Bücher mit dem Tag "brot"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "brot" gekennzeichnet haben.

199 Bücher

  1. Cover des Buches Sturz der Titanen (ISBN: 9783404166602)
    Ken Follett

    Sturz der Titanen

     (1.233)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Ein Grubenunglück, Familiendramen, Revolution - der erste Weltkrieg. Wieder einmal vereint Ken Follett verschiedene Schicksale miteinander, doch diesmal nicht nur in einer Region, sondern auf der Welt verteilt im 20. Jahrhundert.

    Die Balance zwischen Gesprächen, Handlungen und Beschreibungen werden über Tausend Seiten gehalten und die Spannung steigt stetig. Die Protagonisten sind alle klar und authentisch dargestellt.

    Mir hat die Kingsbridgereihe schon sehr gefallen, aber der Auftakt dieser Reihe spricht mich mit der Thematik und der Zeitspanne noch mehr an.

  2. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.511)
    Aktuelle Rezension von: MarieEyre

    Der Tod erzählt uns von dem Leben. 

    Dem Leben eines kleinen Mädchens. 

    Dieses Buch ist, und anders kann ich es wirklich nicht ausdrücken, ein Meisterwerk. Ich habe  unglaublich viel gelernt. Nicht nur Geschichtliches, nein. Ich habe gelernt, wie viel leid ein Mensch zu ertragen vermag, wie viel Hoffnung in denen steckt die alles verloren haben, wie wichtig am ende die kleinen Dinge und Erinnerungen sind - ein lächeln, ein stück Brot, der klang einer Stimme - und ich habe gelernt das nicht wir angst vor dem Tod, sondern der Tod angst vor uns haben sollte. 

    Vielleicht denkst du dir gerade, was ich hier für einen schwachsinn schreibe, aber glaub mir, lies das Buch und du wirst alles verstehen. Du wirst heftig weinen und dann, nach ein paar Minuten, grübelnd an deine Zimmerdecke starren. 

    Nur Meisterwerke, wahre Meisterwerke, können so etwas mit einem Menschen machen. 

  3. Cover des Buches Die kleine Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783833310539)
    Jenny Colgan

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Dieses Buch hatte mich in der Bibliothek magisch angezogen. Cover, Klappentext und Titel haben mich überzeugt, es auszuleihen.

    Polly steht vor dem Nichts. Sie lässt sich scheiden, zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und ausgerechnet auf einer Insel, die man durch Ebbe und Flut nur stundenweise besuchen bzw verlassen kann, findet sie eine Wohnung über einer ehemaligen Bäckerei. Sie liebt es zu backen und auf alle Fälle solltet ihr nebenbei eines der leckeren Produkte nebenbei essen. Ihr bekommt definitiv Hunger! Das habe ich nicht nur beim ersten Mal gespürt, auch als reread (da ich die Reihe mir zugelegt habe und unabhängig weiterlesen will).

    Nach einiger Zeit richtet sie sich langsam in der Wohnung ein und entdeckt, dass sie über einer Bäckerei wohnt. Doch vorerst bereitet sie diverse Gebäckstücke notdürftig in den vollkommen runtergekommenen Ofen zu. Die einzige Bäckerei, die es auf der Insel gibt, bietet fast nur Rohlinge an, die nur noch in den Ofen geschoben werden müssen.

    Polly lernt die Fischer kennen, die sie anfänglich mit ihrem Brot versorgt. Natürlich spricht sich das schnell herum. Sie gerät ins Visiers ihrer Hausbesitzerin. Nur was steckt hinter all dem?

    Diesen Auftakt der Reihe kann ich nur empfehlen. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen nur so vor sich hin. Ich bin schon gespannt, was mich im nächsten Band erwartet.

  4. Cover des Buches Moonlight Touch (ISBN: 9783473401963)
    Jennifer Alice Jager

    Moonlight Touch

     (258)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Oh, was für eine wunderschöne Überraschung dieses Buch doch für mich war! Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich so eine große Freude am Lesen haben werde.


    Doch beginnen wir doch mal beim Cover... Tja, hier muss ich ganz ehrlich gestehen, es spricht mich nicht wirklich an, auch wenn es natürlich zum Buch passt, ist es mir zu düster, die Farben sind wirklich nicht meins, auch wenn hier wirklich mit vielen Farbschattierungen gearbeitet wurde und man immer wieder unterschiedliche entdeckt, je nachdem, wie man das Buch gerade hält.


    Das Setting stellt eine Welt dar, welche durch zwei Reiche, Farhir und Amberan, gespaltet ist. Zwischen den beiden Ländern verläuft der geheimnisvolle Grenzwald. Der Aufbau des Settings hat mir wirklich sehr gefallen, gerade Farhir war mit so einer Leidenschaft zu einer unglaublichen Schönheit dargestellt worden, ich konnte gar nicht anders, als mich unglaublich wohl zu fühlen.


    Sheera war die größte Freude an diesem Buch für mich. Sie war, salopp gesagt, eine riesige Kratzbürste und absolut angriffslustig, doch zeigte sich auch sehr schnell, was für ein unglaublich großes, mutiges und starkes Herz sie hinter ihrer Fassade versteckte.

     Lysander konnte ich zu Beginn nicht ganz einschätzen, doch auch er hatte letztenendes das Herz am rechtenFleck und scheute sich nicht, seine Meinungen und Standpunkte zu vertreten, auch wenn er damit alleine stand oder den Zorn des Königs auf sich lud. 

    Unglaublich überrascht war ich aber von Sheeras Konkurrentin Mayla, welche mich durch ihre Überzeugung, immer für Gerechtigkeit und Wahrheit einzustehen, mehrmals beeindrucken konnte.


    Die Handlung war klasse! Bereits ab den ersten Seiten wurde die Geschichte super spannend, was sich auch bis zur letzten Seite hielt. Dazu lockerte Sheeras Art das Ganze für mich wirklich auf, ich musste so oft über sie schmunzeln. Natürlich gab es auch ruhige, romantische Szenen, welche mit so einer Einfühlsamkeit beschrieben wurde. Kurz gesagt, es war von Allem genug dabei, sodass ich mich wunderbar in der Geschichte verlieren konnte.


    Der Schreibstil der Autorin war wirklich angenehmen lesen, das Wortbuilding hat mir sehr zugesagt.

    Mein Fazit

    Eine wirklich aufregende, amüsante Geschichte, welche mich wirklich positiv überraschen konnte. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass mich das Buch so begeistern konnte.

    Sheera, eine riesengroße Kratzbürste mit dem großen, starken und mutigen Herzen konnte mich schnell von sich überzeugen. Selbst die Nebencharaktere, wie Sheeras Konkurrentin Mayla überraschten und beeindruckten mich.

    Die Handlung war toll. Bereits ab den ersten Seiten nahm sie Fahrt auf, die Spannung hielt sich auch bis zur letzten Seite. Sheeras Art lockerte das Ganze ungemein auf, so oft musste ich über sie schmunzeln. Der Schreibstil und das Wort building der Autorin war einfach super angenehmen zu lesen.

    Kurz gesagt: lest dieses Buch! Hier passt einfach alles zusammen, damit man wundervolle Lesestunden erhält.


  5. Cover des Buches Caroline & West - Überall bist du (ISBN: 9783863960728)
    Ruthie Knox

    Caroline & West - Überall bist du

     (194)
    Aktuelle Rezension von: steffis_bookworld

    Drei Anläufe. So viele habe ich gebraucht um endlich Caroline & West zu lesen. Die Bücher liegen nun schon seit knapp 6 Jahren auf meinem SuB und gehören damit zu meinen absoluten SuB-Leichen. Eine Freundin hat schon gesagt das es ein Running Gag ist das die Bücher jedes Jahr wieder auf meinem SuB liegen. Ich habe es mehrmals probiert sie zu lesen, doch irgendwie ist der Funke einfach nicht übergesprungen. Bis jetzt.


    Was passiert in dieser Reihe?


    Dazu möchte ich eigentlich nichts mehr schreiben, weil die Klappentexte sind doch ziemlich ausführlich. 


    Konnten mich die Protagonisten überzeugen?


    Insgesamt mochte ich sowohl Caroline als auch West gerne, doch ich hatte auch so meine Probleme mit den beiden.

    Aber erst mal zu Caroline. Sie hat direkt zu Beginn etwas durchgemacht, was ich keinem Menschen wünsche. Ich konnte absolut nachvollziehen, dass sie zusammengebrochen ist und gefühlt vor den Trümmern ihrer Zukunft steht. Wie sie zu Beginn damit umgegangen ist, fand ich allerdings nicht so toll aber das ist meine persönliche Meinung. Carolines Entwicklung hingegen hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es toll wie sie von einem verschreckten Mädchen zu einer starker jungen Frau wurde, die ihre Meinung vertreten und um Gerechtigkeit gekämpft hat, aber auch um das was sie für ihr Privatleben wollte. Dadurch wurde sie mir mit jeder Seite sympathischer.

    Und was West angeht, er war eine genauso gebrochene Seele wie Caroline, allerdings hat an das bei ihm Anfangs nicht ganz so stark gemerkt. Erst nach und nach wurde einem bewusst, dass er seinen Platz im Leben sucht, aber immer mit den Hintergedanken, dass er nie aus seiner (für ihn) aussichtslosen Situation entkommen wird. Er ist ein junger Mann, der zu schnell erwachsen werden musste und das merkt man auch an vielen seiner Handlungen. Dennoch war er impulsiv und hat sich oft in Schwierigkeiten gebracht, viele seiner Aktionen waren auch nicht ganz so in Ordnung. Aber es gab eben auch den liebevollen und fürsorglichen West, der alles für seine Schwester machen würde und auch Caroline anbetet. Diese Mischung machte ihn für mich aus.

    Und auch für Caroline. Die Beziehung der beiden war besonders und von einer sehr abhängigen Verbindung zueinander geprägt. Sie brauchten einander um aus dem jeweiligen schwarzen Loch zu entkommen und sich weiterzuentwickeln. Nur zusammen haben sie einen wirklichen Sinn ergeben, und diese Stimmung hat die Autorin sehr gut eingefangen. Allerdings war es zwischen beiden auch sehr sexuell und an einigen Stellen hat mir das ein wenig überhandgenommen. Da wäre manchmal weniger mehr gewesen.


    Gab es etwas, was mir nicht gefallen hat?


    Ja und das war auch einer der Punkte, warum ich mehrere Versuche brauchte um die Bücher zu lesen. Und das war die Kapitellänge. Die jeweils ersten Kapitel erschlagen einen mit gut 90 Seiten, aber auch alle anderen sind sehr lang. Im Durchschnitt etwa 60 Seiten und das ist mir persönlich einfach zu lang. Ich bin jemand der gerne kurze Kapitel hat, da ich meist mein Lesepensum nach den Kapiteln ausrichte und ich hasse es mitten in einem aufzuhören. Doch das ließ sich hier kaum vermeiden.

    Die anderen Punkte, die mich gestört haben waren, der Schreibstil und die manchmal langatmigen Szenen.

    Aber lasst mich erstmal mit dem Schreibstil beginnen. Der war ziemlich gewöhnungsbedürftig. Oft sehr poetisch angehaucht und sehr ausschweifend. Die Beschreibungen haben oft überhandgenommen und so den Lesefluss unterbrochen. Zu Beginn der Reihe hat mich dies wirklich wahnsinnig gemacht und ich war mehr als einmal genervt, aber mit der Zeit habe ich mich tatsächlich daran gewöhnt und auch meinen gefallen daran gefunden.

    Dennoch sind durch die vielen Beschreibungen oft Seiten und Szenen gekommen, die die Story in die Länge gezogen haben. Langatmige Momente die sich leider zum Schluss gehäuft haben. Für meinen Teil wäre es besser gewesen, wenn man beide Bücher zu einem zusammengefasst hätte, denn gerade Band 2 hätte in gut 100 Seiten abgehandelt werden können.


    Wie ist meine abschließende Meinung zur Reihe?


    Die Geschichte von Caroline & West ist für mich eines dieser Bücher, die schwer zu bewerten sind. Es wurden wichtige und schwerwiegende Themen angesprochen, was ich wirklich gut fand, doch so wurde die allgemeine Stimmung sehr gedrückt und schwermütig. Es gab aber auch leichte und süße Momente. Deswegen kann ich zusammenfassend nur sagen, dass es Teile gab, die mir unheimlich gut gefallen haben und welche die ich nicht so mochte. Trotzdem hat mir die Story Spaß gemacht und ich bin froh sie endlich gelesen zu haben.

  6. Cover des Buches Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783492311298)
    Jenny Colgan

    Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

     (195)
    Aktuelle Rezension von: Ulenflucht

    Jenny Colgan greift ganz tief in die Trendkiste: Sommer und irgendetwas mit einem kleinen Laden, dazu eine Prise Strand und ein niedliches Tier. All das im Titel oder auf dem Cover. Oh Wunder, dass es dabei auch noch um eine Frau mit dem niedlichen Namen Polly geht, die in ihrer Bäckerei zauberhaftes Gebäck zusammenmischt wie die Autorin einen Unterhaltungsroman. Und was soll man sagen? Nicht nur Pollys Gebäck wird zauberhaft, auch der Roman ist es.

    Dabei ist der Start doch etwas holprig, was einerseits dem übertriebenen Anthropomorphismus in Bezug auf den Papageientaucher Neil, andererseits der Tatsache, dass etwas zu viele Probleme auf einmal aufgeworfen werden. Das alles aufzulösen braucht dann die Länge des ganzes Buches, obwohl es der Spannung gut getan hätte, nicht alles im dramatischen Finale zu verarbeiten.

    Die Figuren sind witzig und liebevoll gezeichnet, die Kulisse malerisch und überhaupt ist das ganze Buch wie eine große Hängematte, in die man sich hineinlegen und durch den Sommer träumen kann. Eine gelungene Fortsetzung des ersten Buches, wenn auch ein kleines bisschen weniger magisch.

  7. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.545)
    Aktuelle Rezension von: secreto

    Ein Klassiker den man lesen muss!

    Ein Mädchen das seinen größten Held, Helfer, Beschützer und Lehrer, ihren Vater bei einer Explosion in einer Mine verlor schwebt nun in Gefahr auch noch die kleine Schwester zu verlieren. Sie opfert sich an ihrer Stelle und bittet ihrem Freund die Familie zu versorgen. Ihr einziges Ziel: Überleben, zurückkehren zu ihrer Schwester und Mutter, zu ihrem Freund nach Distrikt 12 und ein besseres Leben beginnen. Doch für dieses Ziel muss sie töten...

    Katniss schützt Prim vor den Spielen von Panem bei denen nur einer der 24 Tribute überleben kann. Sie verabschiedet sich von Gale den sie beim Jagen im Wald getroffen hat. Bei den Spielen lernt sie Peeta kennen und verliebt sich in ihn was Gale nicht einsehen will....

    Sehr fesselndes Buch sehr sehr gut geschrieben!

    Die folgenden Teile sind auch super, aber meiner Meinung nach etwas unrealistisch und verwirrend. Man muss sich erst reinlesen um alles zu verstehen, da so viele Dinge gleichzeitig geschehen.

    Insgesamt gefällt mir die Trilogie aber sehr gut und ich würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen. 

  8. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe (ISBN: 9783789121289)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe

     (8.721)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss und Peeta haben die Hungerspiele gewonnen. Nun leben sie in den Häusern im Dorf der Sieger in Distrikt zwölf. Obwohl alles gut sein sollte, haben die Hungerspiele dennoch ihre Spuren hinterlassen. Katniss kann mit den Erlebnissen bei den Hungerspielen nur schwer ihren Frieden finden und setzt die Hoffnung auf die Jagd. Endlich versteht sie, warum ihr Mentor Haymitch dem Alkohol verfallen ist. 

    Leider ist die ganze Show noch nicht zu ende, denn sie müssen sich weiterhin in den anderen Distrikten als Sieger zeigen. Doch bevor die Tour beginnen kann, bekommt Katniss Besuch von Präsident Snow. Mit seiner speziellen Art macht er ihr bewusst, dass ihr Leben nun für immer dem Kapitol gehören wird und sie kein Recht mehr auf Privatsphäre hat. 

    Das Buch ist einfach und sehr gut geschrieben, sodass man als Leser noch mehr Spaß an diesem Buch hat. Suzanne Collins weiß wie sie die Buchstaben aneinander reihen muss, um Spannung aufzubauen und diese auch nicht zu verlieren. In jedem Kapitel gibt es immer ein wenig mehr Spannung. 

    Auch im zweiten Band der Trilogie gibt es wieder ein Hungerspiel und die Entwicklung dessen ist durchweg spannend. Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass es so ablaufen wird. Aber ich möchte nun auch nicht zu viel verraten. Jeder, der dieses Buch gelesen hat, weiß was ich meine. 

    Ich habe dieses Buch wortwörtlich hautnah miterlebt und habe jedes Gefühl tief in mir gespürt. Suzanne Collins hat hier die Gefühle perfekt auf das Papier gebracht, sodass sie einen im Herzen berühren. Ich hatte oft Gänsehaut und feuchter Augen und das fand ich super.  Ich finde es klasse, wenn ich so sehr in einem Buch drinnen bin, sodass ich jedes Gefühl und jeden Gedankengang nachempfinden konnte.

    Oft ist es ja bei Trilogien so, dass der zweite Band etwas schwächelt. Aber in diesem Buch hat die Autorin uns gezeigt, dass es auch anders geht. Der zweite Band der Panem-Reihe hat einfach noch einmal einen drauf gesetzt und war einfach nur genial. Hier passiert so viel und es gibt immer und immer wieder neue Wendungen, sodass man als Leser immer wieder überrascht wird. 

    Der zweite Band der Trilogie ist wieder unheimlich spannend aufgebaut, sodass man als Leser dieses Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Ich klebte auch wieder hier an den Seiten und wollte einfach nicht, dass die Geschichte endet. Suzanne Collins hat eine Welt geschaffen, die brutal und gleichzeitig faszinierend ist. Natürlich gibt es auch in diesem Band wieder einen bösen Cliffhanger, was mich rasend macht. Ich bin ganz neugierig darauf, wie es mit Katniss, Peeta, Gale und all den anderen weitergehen wird. 

  9. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn (ISBN: 9783789121296)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn

     (8.021)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss ist schwer verletzt, wurde von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Jedoch kann sie nur an Peeta denken, denn die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen und ihn als Waffe gegen die Rebellen einzusetzen. Gale kämpft weiterhin ohne Rücksicht auf Verluste. Katniss merkt, dass die Rebellen versuchen auch sie für ihre Ziele zu missbrauchen. Und ab da wird ihr bewusst, dass es sie alle nur Figuren in einem Spiel sind…

    Dieses Buch lag jetzt eine Weile auf meinem SuB und da ich endlich mal Reihen beenden wollte, habe ich mich an den ,,letzten‘‘ Band von ,,Die Tribute von Panem‘‘ gesetzt. Und ich bin jetzt schon ein wenig traurig, dass diese Reise nun ein Ende gefunden hat. Deshalb freue ich mich umso mehr auf Panem X, denn somit habe ich noch die Chance ein wenig in die Welt abtauchen zu können.

    Zu Beginn des dritten Bandes muss man immer noch den Schock des zweiten Bandes bearbeiten. Denn dieser hat mit einem bösen Cliffhanger geendet, jedoch knüpft Band 3 nahtlos an Band 2 an und wir können direkt weiter lesen. Viele Zusammenhänge waren mir noch nicht klar, aber diese haben sich dann im Laufe der Geschichte geändert.

    Man bekommt einen sehr guten Einblick in Katniss, in ihre Gefühle und in ihre Gedanken. Sie ist mutig, selbstbewusst und kämpft mit allem was sie hat. Katniss hat ein großes Herz und das zeigt sie auch jedem. Die Handlungen von ihr haben alle Sinn ergeben und nichts war sinnlos. Ihre Emotionen wurden gut transportiert und wir können mit ihr fiebern, weinen, lachen und freuen.

    Peeta ist und bleibt mein Favorit. Ich bin definitiv Team Peeta! Mit Peeta habe ich immer wieder mitgelitten. Das was die Rebellen ihm angetan haben, ist einfach furchtbar. Auf jeder einzelnen Seite hatte ich jedes Mitgefühl und habe seine Schmerzen auch gespürt. 

    Mit Gale bin ich in diesem Band nicht warm geworden. Er ist ein klasse Typ, da habe ich nichts zu sagen. Doch ich mag ihn irgendwie einfach nicht. Das ist echt schade, er hatte echt Potential gehabt.

    Die Nebencharaktere haben mich komplett überzeugt. Sie haben sich nicht geändert und sind sich treu geblieben. Die Charaktere bringen immer wieder frischen Wind in die Geschichte mit rein. 

    Der Schreibstil von Suzanne Collins war wie immer super. Ich liebe ihre Art zu schreiben und folge ihren Worten sehr gerne. Ich bewundere Suzanne Collins sehr für diese atemberaubende Welt, die sie geschaffen hat.

    ,,Flammender Zorn‘‘ war ein gelungener Abschluss der Reihe. Jedoch wird wahrscheinlich der erste Band mein Liebling bleiben. Was aber nicht heißt, dass die anderen nicht gut waren. Das sind sie, da könnt ihr euch sicher sein! Katniss ist eine tolle Protagonistin, die eine starke Entwicklung hinter sich hat. Peeta hat für immer mein Herz erobert und er wird auch immer dort seinen Platz haben. Ich werde diese Reihe bestimmte noch einmal lesen!

  10. Cover des Buches Bis ans Ende der Geschichte (ISBN: 9783328100515)
    Jodi Picoult

    Bis ans Ende der Geschichte

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Kathrin_Schroeder

    Schuld in allen Facetten - Vergebung und Rache

    Sage fühlt sich schuldig und hässlich - denn als ihre Mutter nach einem Autounfall starb, saß sie am Steuer. Seitdem versteckt sie sich, ihr Gesicht mit der Narbe und sich ganz, so weit wie möglich. Nur in einer Trauergruppe und nachts als Bäckerin allein im Cafe - und bei den Kollegen bei der Übergabe und bei dem verheirateteten Liebhaber akzeptiert sie Menschen um sich.

    In der Trauergruppe begegnet sie dem etwa 90jährigen Josef, der der auserwählte Gutmensch ihrer Gemeinde war und beginnt eine schüchterne Freundschaft.

    Dazwischen immer wieder eine Geschichte, fast ein Märchen mit viel Gewalt und einer unmöglichen Liebe.

    Backen mit unendlich viel Liebe und Perfektion in der Geschichte bei Sage und ihrer Großmutter Minka.

    Nach und nach entwickelt sich die Geschichte zu einer Geschichte rund um den Holocaust, Schuld und Mitschuld, Vergebung, Rache und Strafe. Manches ist an den Haaren herbei gezogen, vieles vorhersehbar, manches fein ineinander verwebt. Es häufen sich Klischees und alles ist überfrachtet und dennoch nimmt die Geschichte mit in beiden Wortsinnen. Am Ende steht man wie Sage vor einem Scherbenhaufen und muss sein eigenes Bild der Geschichte selbst zusammenfügen.

    #Holocaust #Shoah #Schuld #Rache #Vergebung #BisansEndederGeschichte #JodiPicoult #KathrinliebtLesen



  11. Cover des Buches Tausend strahlende Sonnen (ISBN: 9783596030934)
    Khaled Hosseini

    Tausend strahlende Sonnen

     (1.174)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Da ich vom "Drachenläufer" so sehr begeistert war musste ich auch unbedingt dieses Buch lesen. 

    Die Handlung wurde hier bereits ausführlich beschrieben. Daher beschränke ich mich auf meine Meinung. 

    Dieser Roman konnte mich gleich fesseln und sehr berühren. Jedoch brauchte ich immer mal Pausen, da der Roman wirklich keine leichte Kost ist. Schrecklich was beide Frauen mit Raschid erlebt haben und in ihrer Vergangenheit. Man erhält einen guten Einblick in das Leben von Afghanistan. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. 

    Ich empfehle diesen Roman sehr gerne weiter und gebe 4 Sterne. Dieses Buch fand ich etwas schwächer als den "Drachenläufer". Es gab für mich ein paar Längen. Daher ein Punkt Abzug. 


  12. Cover des Buches About a Boy (ISBN: 9783462043075)
    Nick Hornby

    About a Boy

     (694)
    Aktuelle Rezension von: Brot
    .
  13. Cover des Buches Die Insel der Zitronenblüten (ISBN: 9783734104336)
    Cristina Campos

    Die Insel der Zitronenblüten

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Ramona_H

    Der Schreibstil ist einfach und gut verständlich. 

    Die Schwestern Anna und Marina könnten unterschiedlicher nicht sein. 

    Anna lebt mit ihrem reichen Mann in Saus und Braus auf Mallorca. Ihre Gedanken kreisen um das nächste Lifting, angesagte Mode, die nächste Party und die Freundinnen aus dem Segelclub. Ihre Tochter Anita passt so gar nicht zu ihrer Mutter. Sie interessiert sich sehr wenig für die Themen ihrer Mutter, worunter auch die Beziehung der beiden etwas leidet.

    Marina ist als Ärztin bei Hilfsorganisationen in aller Herren Länder unterwegs. Dies ,acht sie schon einige Jahre, was ihr leicht fällt, da auch ihr Partner mit ihr gemeinsam tätig ist. 

    Auf Grund eines Streits von Marina mit dem Mann von Anna haben die beiden Schwestern seit 14 Jahren keinen Kontakt mehr. Ein gemeinsames Erbe von einer Frau die beide nicht kennen bringt die Schwestern in Mallorca wieder zusammen. 

    Beide beginnen über ihr Leben nachzudenken und fragen sich teilweise, ob das das Leben ist, das sie möchten. 

    Eine wunderbare Geschichte, die einem sehr zum Nachdenken über das eigene Leben bringt. 

  14. Cover des Buches Brot backen mit Christina (ISBN: 9783706626590)
    Christina Bauer

    Brot backen mit Christina

     (104)
    Aktuelle Rezension von: SonjaPi

    Ich muss sagen ich liebe es wirklich Brot zu backen. Und dieses Buch ist wirklich richtig gelungen und sehr hilfreich. Sehr schön finde ich auch die Vielseitigkeit. Es gibt Rezepte mit Sauerteig (mein Favorit), aber auch viele Rezepte mit Hefe oder mit Übernachtgare.
    Durch das Rezept aus diesem Buch habe ich auch zum ersten Mal Knäckebrot selbst gebacken und das war so klasse, dass ich dieses Knäckebrot jetzt wirklich regelmäßig mache.
    Die Rezepte sind alle auch schön illustriert und was am wichtigsten ist: gelingsicher. Bisher ist alles was ich ausprobiert habe sehr gelungen. Auch die kleinen Minibrötchen aus der Muffinform finde ich sehr originell und einfach mal was anderes und eine tolle Idee für ein Buffet oder eine Party. Auch wenn ich schon viel Erfahrung im Brot backen habe, so hat mir dieses Buch doch jede Menge neue Inspirationen und Ideen gebracht! Ich liebe dieses Backbuch!

  15. Cover des Buches Die Ratsherrentochter (ISBN: 9783839215029)
    Petra Waldherr

    Die Ratsherrentochter

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Durch die Heirat ihrer Mutter müssen auch die 20jährige Anna, ihr Bruder Peter und die treue Magd Walburga ihre Heimat verlassen und im Februar 1523 nach Wymphen, dem Wohnort ihres Stiefvaters und Ratsherren Steffen Brel ziehen. Bereits wenige Monate nach ihrer Ankunft wird Anna durch eine gemeine Intrige des Mordes beschuldigt und zum Tod durch das Schwert verurteilt. Der junge Scharfrichter Michael Kremer soll sie hinrichten, doch er hat sich bereits seit Annas Ankunft in Wymphen heimlich in die hübsche junge Frau verliebt. So macht er von seinem Recht der „Freibitte“ Gebrauch, sie zu ehelichen und so vor der Hinrichtung zu bewahren. Damit entgeht Anna zwar dem Tode, lebt aber nun als Weib eines Henkers ausgestoßen und verachtet am Rande der Gesellschaft. Verzweifelt versucht sie, mit Michaels Hilfe, den wahren Mörder zu entlarven. Wird ihnen das gelingen und wird Anna ihre bürgerlichen Rechte zurück erhalten? … 

    Die Autorin Petra Waldherr wurde 1974 in Möckmühl (Kreis Heilbronn) geboren. Sie ist in der Finanzbuchhaltung tätig und schreibt nebenher historische Geschichten aus einer Vergangenheit, die sie schon immer faszinierte. Neue Ideen dafür findet sie in der Natur ihrer schönen Heimat, wo auch die Schauplätze des Romans „Die Ratsherrentochter“ angesiedelt sind. Sie lebt heute mit ihrer Familie in Süddeutschland nahe der Burgenstraße und der Württembergischen Weinstraße. 

    In einem angenehm gefälligen Schreibstil, die wörtliche Rede leicht der Zeit angepasst, entführt uns die Autorin ins ausgehende Mittelalter und lässt uns am damaligen Leben teilhaben. Da sie dabei sehr gut recherchiert hat und auch die örtlichen Gegebenheiten stimmen, kann man gut in das Geschehen eintauchen und fühlt sich bald selbst als Bewohner von Wymphen. Man erhält Einblick in das alltägliche Leben, erfährt Aufschlussreiches über den Beruf des Henkers, ist beim Sammeln von Kräutern dabei und lernt ganz nebenbei noch die Herstellung von Seife. Eine einfühlsame Liebesgeschichte und die spannende Verfolgung des tatsächlichen Mörders sind die Grundlage des Romans und machen das Lesen zu einem echten Erlebnis. Neben den fiktiven Protagonisten sind auch einige historische Personen in die Handlung einbezogen. Diese sind am Ende des Buches gelistet. Ein Glossar über die wichtigsten damals verwendeten Begriffe und ihre Bedeutung ist ebenfalls im Anhang zu finden. 

    Fazit: Ein historischer Roman vom Feinsten, informativ und unterhaltsam. 

  16. Cover des Buches Die Bibel nach Biff (ISBN: 9783442312948)
    Christopher Moore

    Die Bibel nach Biff

     (785)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Die Bibel nach Biff beinhaltet, so wie der Untertitel schon verrät, eine mooresche Biografie des Gottessohnes. Gespickt mit allerlei religiöse Satire und einem Erzähler, der herrlich sarkastisch ist, wird die ganze Geschichte wundervoll infam. Biff, der eigentlich Levi bar Alphaeus heißt, ist dieser besondere Erzähler. Er soll endlich und gut 2000 Jahre nach seinem Tod, sein Evangelium schreiben.

    Witze auf Kosten Jesus zu machen wird wahrscheinlich dem einen oder anderen christlich-religiösen Menschen sauer aufstoßen. Humor und Religion vertragen sich nicht immer mit einander. Vor allem dort wo Fundamentalismus und Religion aufeinanderstoßen. Hier schon und genau das macht den Reiz der Geschichte aus. Aber es geht nicht nur um eine humorvolle Erzählung des turbulenten Lebens von Josh aka Jesus. Christopher Moore schafft es, ein lebendiges und authentisches Bild der Zeit vor 2000 Jahren zu zeichnen und den Leser tief in den Alltag eines einfachen jüdischen Jungens zu erzählen. Näher geht er darauf im Nachwort ein. Der geneigte Leser sollte daher auch jenes lesen. Wem nun diese göttliche Satire auf Jesus Leben gefallen hat, dem kann ich auch wärmstens John Nivens „Gott bewahre“ oder „Jesus liebt mich“ von David Safier empfehlen.

  17. Cover des Buches Der Chronist der Winde (ISBN: 9783423216463)
    Henning Mankell

    Der Chronist der Winde

     (315)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Nelios Leben ist interessant. Das bleibt unbestreitbar. Auch der Bäcker hat seinen Reiz. Doch ich kann mich einfach nicht mit der Tatsache anfreunden, dass er den Jungen sterbenlässt, damit der Bäcker seine Lebensgeschichte hört. Das funktioniert in meinen Augen nicht und macht eher den Eindruck, als würde der Autor ein Kind für einen schlechten Effekt missbrauchen. Das ist so, als würde ein Reporter einen sterbenden Mann interviewen und eine nach Nahaufnahme der Wunden machen, um es dann für viel Geld zu verkaufen. Das ist billig, das ist schlecht, das ist unmoralisch.

    Allein deshalb verliert das Buch in meinen Augen viel von seiner Stärke. Es wäre doch anders gewesen, vor allem besser, wenn Nelios Geschichte aus seiner Sicht erzählt wurde, chronologisch geordnet, von der Flucht bis zu dem Schuss und ohne den Bäcker, der am Ende völlig überflüssig wird.

    Der Bäcker handelt meiner Meinung nach unmenschlich. Ich hätte den Knirps in ein Krankenhaus gebracht, gegen seinen Willen verarzten lassen und gewartet. Nur weil Nelio erwachsen klingt, ist es kein Grund, ihn einfach auf dem Dach dem Tod zu überlassen.

    Das Ende fühlt sich sinnlos an. Der Bäcker gibt seine Stelle auf, um nutzlos sein Leben als Bettler zu führen, in dem er verzweifelt versucht, Nelios Geschichte zu erzählen. Der Leser bleibt der einzige Zuhörer und ich verstehe immer noch nicht ganz seine Motivation, ein Bettler zu werden, nur weil es Nelio auch war. Das kam mir übertrieben falsch vor. Als würde der Autor die Figur sein Schicksal auf erzwingen, um mehr Effekte zu erzielen.

    Nelios Geschichte ist stark! Das gönne ich dem Autor. Was er erlebt, ist schlimm, seine Entwicklung interessant, das Rudel mit seinen Mitglieder wird so toll beschrieben, dass ich jeden einzelnen vor Augen hatte. Ich habe mich über die Geburtstagsfeier gefreut, ich habe wegen dem einen kranken Jungen geweint, ich war schockiert über Nelios Ende, ich war dabei. Aber den Bäcker habe ich richtig gehasst. Vom Anfang bis zum Ende.

    Trotz der starken Geschichte schaffe ich es nicht, mich mit dem Bäcker und seinen Handlungen anzufreunden. Es funktioniert für mich nicht, sondern ist bloß Effekthascherei, die völlig billig und falsch ist. Allein dadurch schaffe ich es nicht, der Geschichte vier Sterne zu geben.

  18. Cover des Buches Backen mit Christina (ISBN: 9783706626286)
    Christina Bauer

    Backen mit Christina

     (27)
    Aktuelle Rezension von: sternenstaubhh
    Das Buch "Backen mit Christina" liefert nicht nur tolle Rezepte, die einfach umzusetzen und deren Ergebnisse herrlich lecker sind, sondern auch jede Menge Backspaß. Ob Brote, Brötchen, pikantes oder süßes Gebäck oder etwas aus der Heimat von Frau Bauer - hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Auch wer sich vorher noch nicht mit dem Backen beschäftigt hat, oder bisher dachte keine Zeit für das Backen von Brot zu haben, hat mit diesem Buch keine Ausreden mehr. Die Rezepte sind schlicht und einfach und lassen sich somit gut nachbacken. Die Ergebnisse der Backstunden sind einfach großartig. Ich habe mich an dem Toastbrot, den Semmerl, dem Knoblauchbrot und den Briocheknöpfen probiert. Alles ist sehr gut gelungen und das Backen hat beinahe genauso viel Freude bereitet als nachher das Probieren. Ich kann das Buch von Frau Bauer nur weiterempfehlen. Ein großer Backspaß ist hier garantiert. Ob Anfänger oder begeisterter Bäcker, hier findet jeder Rezepte, die man gerne ausprobieren möchte.
  19. Cover des Buches Die Bäckereiüberfälle (ISBN: 9783832162764)
    Haruki Murakami

    Die Bäckereiüberfälle

     (80)
    Aktuelle Rezension von: IrinaAnna0909

    Zwei Gauner (insofern man sie als solche bezeichnen kann) überfallen eine Bäckerei, da sie ein unersättlicher Hunger plagt. Als sie Brot stehlen wollen, bekommen sie vom Bäckermeister einen Vorschlag unterbreitet:

    Wagners "Tristan und Isolde" gegen so viel Brot wie sie tragen können.

    Die zwei Gauner lassen sich auf den Deal ein, der Hunger ist gestillt, das Leben geht weiter. Einer der beiden (um ihn geht es im restlichen Buch) wird Anwalt, heiratet, führt ein ehrwürdiges Leben, bis er und seine Frau eines Nachts aufwachen und denselben Hunger verspüren, wie der ehemalige Gauner damals in seiner Jugendzeit. Daraufhin erzählt er ihr von seinem Überfall - die einzige Erklärung ihrerseits - ein Fluch, welcher gebrochen werden muss.


    Zusammen machen sie sich auf die Suche nach einer Bäckerei, die sie überfallen können - früh morgens hat jedoch keine offen. Kurz darauf beschließt die Ehefrau, dass ein McDonalds auch reichen würde und zusammen ergaunern sie dort ihre Beute, welche sie dann gierig verschlingen und den Hunger damit besiegen können.


    Auch wenn sich das Buch flüssig und an einem Tag lesen hat lassen, die Illustrationen wie immer traumhaft schön waren, konnte ich mit diesem Murakami am wenigsten anfangen :( 


    Anstatt schockiert über die Tatsache zu sein, dass ihr Ehemann ein ehemaliger Gauner war, stellt sich heraus, dass die Frau eine fast noch bessere Ganovin ist - immerhin hat sie jedes Detail perfekt geplant und diesmal kam es zu einem richtigen Überfall und nicht gegen ein Tauschgeschäft Wagner für Brot.


    Da ich die Geschichte, im Vergleich zu den anderen Werken Murakamis, die ich schon gelesen habe, nicht wirklich verstehen kann bzw. die Message dahinter mir verschleiert bleibt - gebe ich dem Buch solide 3 Sterne. 

  20. Cover des Buches Simply Quick (ISBN: 9783706626200)
    Julian Kutos

    Simply Quick

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Mrs. Dalloway
    Oft fehlt die Zeit, oder die Zutaten... und trotzdem will man etwas Leckeres essen. Dann ist dieses Buch perfekt dafür gemacht. Hier gibt es schnelle Salate, Vorspeisen, Schnelles mit Brot, Pasta und Reis, Schnelles Gemüse und Fleisch sowie wirklich schnelle Desserts.


    Ich habe einige Gerichte getestet und bin ganz begeistert von diesem Buch. Mein Highlight ist auf jeden Fall der Schinken-Sauerrahm-Toast! Es ist so einfach und doch so genial. Ich werden diesen Toast auf jeden Fall noch öfter machen.
    Auch die Pasta Carbonara und die Penne alla Wodka (ohne Wodka) gehen schnell und machen richtig satt.
    Beim Gemüse mochte ich das/die (?) Potato Tostato sehr gern. Das geht nicht nur schnell, sondern ist auch ziemlich gesund.

    Das Buch kann ich nur wärmstens weiterempfehlen. Jeder, der gerne kocht und isst wird in dem reichhaltigen Rezeptfundus fündig werden.
  21. Cover des Buches All-in-One-Brote (ISBN: 9783818613044)
    Valesa Schell

    All-in-One-Brote

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Azyria_Sun

    Worum geht’s?

    Rezepte für Brote und andere Backwaren auch für alle mit nicht so viel Zeit und alle, die auf der Suche nach neuen Ideen sind.

     

    Meine Meinung:

    „All in One Brote“ von Valesa Schell ist ein Backbuch, das nicht nur leckere Brote, sondern auch süße Backwaren, wie Rosinenbrötchen, oder Deftiges, wie Pizzastangen beinhaltet. Die Rezepte basieren teilweise zwar auf eher ungewöhnlichen Mehlsorten, z.B. Ruchmehl oder Gelbweizenvollkornmehl, also Mehlsorten, die nicht überall zu haben sind und die man erst recht nicht üblicherweise im Haus hat.  Die Autorin hat dafür jedoch in ihrem Vorwort alles kurz beschrieben und hier sind auch Optionen zu finden, wie Mehle auszutauschen sind etc. Zudem finden sich im Nachwort Onlineshops, wo diese eher selteneren Mehlsorten bestellt werden können.

     

    Ich habe aus dem Buch bislang zwei Rezepte ausprobiert. Einmal die etwas bodenständigeren Kürbiskernbrötchen und zum anderen das etwas außergewöhnlichere Kaffee-Saaten Box Latte Macchiato. Vor allem bei Letzterem hatte ich zuvor ein wenig Bedenken, ob mit den ganzen Vollkornmehlarten (ich habe die herkömmlichen Austauschvarianten verwendet, da ich auf die schnelle Ruchmehl & Co. nicht bekommen habe), das Brot wirklich gut aufgeht oder bröselig wird – aber es war perfekt! Auch die Brötchen. Die Vorarbeit war einfach und ging schnell. Den Brötchenteig hatte ich tatsächlich fast 30 Stunden im Kühlschrank stehen. Beide Rezepte hatten wunderbare Ergebnisse. Brot und Brötchen waren lecker, hatten eine perfekte Krume und waren weder zu feucht noch zu trocken.

     

    Ganz klare Empfehlung von mir und ich werde auf jeden Fall noch die anderen Rezepte ausprobieren – nächstes Wochenende ist die Kurkuma-Sesam-Kruste an der Reihe!

     

    Fazit:

    „All in One Brote“ von Valesa Schell ist ein Backbuch, das ich jedem empfehlen kann, der auch mal außergewöhnlichere Brotsorten ausprobieren möchte. Es wird viel mit Ur-Mehlen gebacken; sollten diese nicht bei der Hand sein, hat die Autorin im Vorwort jedoch auch Hinweise, welche Mehle man anstelle der eigentlichen Mehle verwenden kann. Die Brote werden mit wenig Hefe gebacken. Ich habe bislang zwei Rezepte ausprobiert und war von beiden begeistert! Das Brot war fluffig mit einer knusprigen Kruste und einer perfekten Krume und ich werde auf jeden Fall auch die weiteren Rezepte nach und nach ausprobieren.

     

    5 Sterne von mir für diese außergewöhnlichen und sehr leckeren Rezeptideen!

  22. Cover des Buches kochen. (ISBN: 9783710603204)
    Stevan Paul

    kochen.

     (25)
    Aktuelle Rezension von: TochterAlice

    Gibt es ein Kochbuch, das für jeden Haushalt passt? Da habe ich schon öfter drüber nachgedacht und hätte mir - wenn ich denn entsprechende Fertigkeitkeiten besessen hätte - gern selber eines gestaltet. Was es enthalten muss? Nun, Vorschläge für jeden Geschmack, die leicht abzuwandeln sind, sowohl für Feste, als auch für den Alltag. Speisen, die man mit halbwegs einfachen Mitteln zubereiten und, wenn sie sich denn bewährt haben, unkompliziert abwandeln kann.

    Und natürlich sollte es Fotos enthalten, die dem Betrachter das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen!

    Aber vor allem anderen: die Tipp- und Trickkiste sowie die Empfehlungen eines erfahrenen und guten Kochs! Das, was eine normale Hausfrau (oder ein Hausmann) eben nicht auf dem Schirm hat, nicht haben kann.

    Auch wenn es nicht alle meine Wünsche erfüllte, war "Alle meine Rezepte" von Wolfram Siebeck für mich jahrzehntelang etwas in der Art. Doch abgesehen davon, dass es nicht so viele Tipps & Tricks und null Fotos enthält, hat es sich selbst inzwischen ein bisschen überholt, finde ich.

    Und es ist "Kochen" von Stevan Paul an seine Stelle getreten, ein Kochbuch, das wirklich jeden Wunsch erfüllt. Ein toller Koch mit einem tollen Buch - ich sehe mich die nächsten paar Jahrzehnte mit ihm an der Seite in meiner Küche werkeln! Zudem ist es DER Geschenktipp schlechthin! Ich bin hin & weg von dem wundervollen Kochbuch, nicht zuletzt, weil auch die baltische Küche - sozusagen diejenige meiner Ahnen - bedacht wurde!
  23. Cover des Buches Simply Veggie (ISBN: 9783706626194)
    Julian Kutos

    Simply Veggie

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Denise43437
    Das Buch „Simply Veggie - Einfach vegetarisch genießen“ wurde von Julian Kutos geschrieben. Er hat zunächst Marketing studiert. Danach hat Herr Kutos in Kalifornien die Ausbildung zum „Gourmet RAW Food Chef“ absolviert. Nach einem Aufenthalt in Frankreich, bei dem er die Französische Küche sowie die Patisserie kennengelernt hat, gründete er seine eigene Kochschule in Wien. Außerdem ist er viel auf Messen und Events im In- und Ausland anzutreffen.

    Das Buch ist unterteilt in einen allgemeinen Teil (unter anderem „Meine Vorratskammer“, „Die fünf Geschmacksrichtungen“, „Der perfekte Schnitt“), in „Grundrezepte“, „Salate, Suppen & Vorspeisen“, „Brot & Aufstriche“, „Hauptspeisen“ und „Desserts“. Am Ende des Buchs befinden sich unter anderem noch wichtige (Koch-)Begriffe, das Glossar, Bezugsquellen, Menüvorschläge sowie das alphabetische Rezeptregister.

    Zu den Grundrezepten gehören beispielsweise Palatschinken, Tortillas, Gemüsefond und Thai-Sweet-Chili-Soße. Des Weiteren sind unter anderem die im Folgenden genannten Rezepte im Buch enthalten: „Insalata di Melone“, „Gyoza mit Gemüsefüllung“, „Französische Zwiebelsuppe“, „Birne-Walnuss-Bauernbrot“, „Verdure grigliate“, „Kartoffelschnitzel“, „Thai-Curry“, „Quinoa-Risotto mit Steinpilzen“ sowie „Pasta Puttanesca“. Als Desserts werden etwa „Himbeer-Mascarpone-Parfait“, „Avocado-Schoko-Mouse“ und „Apfeltarte“ vorgestellt. 

    Die Rezepte enthalten neben der Arbeits- und Zubereitungszeit, die Zutatenliste, die gut strukturierte und mit Zwischenüberschriften versehene Zubereitung sowie mindestens ein geschmackvolles Foto und ggf. Tipps.

    Der Text ist verständlich geschrieben. Durch schöne Fotos, die sich nicht nur auf die einzelnen Rezepte beziehen, entsteht eine angenehme Abwechslung für das Auge. 

    Sehr gut hat mir auch der allgemeine Teil am Anfang und Ende des Buchs gefallen sowie, dass verschiedene Tätigkeiten, wie beispielsweise die unterschiedlichen Schneidetechniken nicht nur textlich sondern auch zusätzlich durch viele aussagekräftige Fotos beschrieben werden.

    Ein kleiner Minuspunkt ist, dass die Nährwertangaben sowie Symbole zum Beispiel für vegane Gerichte bei den Rezepten fehlen. Dieses wird allerdings durch die gute Aufbereitung des übrigen Buchs ausgeglichen. 

    Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil die Auswahl der verschiedenen Rezeptthemen im Allgemeinen aber auch die enthaltenen Gerichte im Detail samt der vielen unterstützenden Fotos einfach passen.

  24. Cover des Buches Die Assassine (ISBN: 9783404206308)
    Joshua Palmatier

    Die Assassine

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Dich...hätte man...nie genommen", keuchte ich stockend.
    "Ach? Und warum nicht ?"
    Ich verlagerte das Gewicht, damit ich in Blutmals dunkle, wilde Augen blicken und meinen eingeklemmten Arm befreien konnte.
    "Weil du...weil du..." Ich sprach so leise, dass Blutmal sich zu mir hinunterbeugte, um mich verstehen zu können, wobei er mir so nahe kam, dass ich den dunklen Fleck des Muttermals neben seinem Auge sehen konnte. Ich lächelte ein träges, zufriedenes Lächeln. "Weil du Abschaum bist. So wie ich."
    //S.157//


    Meine Meinung:

    Tja...das wird ne recht kurze Rezi werden...

    Also..."Die Assassine" von Joshua Palmer ist der erste Band der "Varis von Amenkor" Triologie.
    Ich fand das Buch von Anfang bis Ende nur langweilig. Irgendwie blickte ich in diesem ganzen Wirrwarr einfach nicht durch. Wer denn nun mit wem verfeindet oder befreundet ist, wer mit wem verwandt oder sonstwie was zu tun hat.
    Das gab ich irgendwann auch auf, weil es mich echt kirre machte.
    Generell sind solche Fantasygeschichten a lá "Games of Thrones" & Co. einfach nicht mein Ding, weil sie mir irgendwie zu kompliziert geschrieben sind...so mein Empfinden.

    Der Stil ist recht anstrengend zu lesen und war mir teils einfach zu detailreich.

    Die Charaktere habe ich glatt schon wieder vergessen, aber ich weiß noch, dass sie auch nicht sonderlich gefielen.

    Einzigst die Idee dahinter finde ich klasse...die Umsetzung eher weniger.

    Bewertung:
    Tja...kurz und knapp...es gefiel schlicht gesagt einfach gar nicht und selten quälte ich mich so durch ein Buch.
    Da ich aber die Idee super finde, gibt es von mir:

    2 von 5 Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks