Bücher mit dem Tag "brüder grimm"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "brüder grimm" gekennzeichnet haben.

51 Bücher

  1. Cover des Buches Land of Stories: Das magische Land 3 - Eine düstere Warnung (ISBN: 9783737357203)
    Chris Colfer

    Land of Stories: Das magische Land 3 - Eine düstere Warnung

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Nixi

    Titel: Land of Stories: Das magische Land - Eine düstere Warnung

    Autor: Chris Colfer

    Übersetzer: Fabienne Pfeiffer

    Verlag: FISCHER Sauerländer

    Band: 3 (einer 6-teiligen, abgeschlossenen Reihe)

    Seitenzahl: 544 Seiten

    Erscheinungsdatum: 29. Januar 2020

    Altersempfehlung: ab 10 Jahren

     

    Inhalt:

     

     

    Nun leben Alex und Conner in verschiedenen Welten. Alex genießt in der Märchenwelt ihre Ausbildung zur Fee und Conner reist nach Deutschland!

    Denn dort wurden drei noch unbekannte Märchen der Gebrüder Grimm gefunden und veröffentlicht. Zusammen mit ein paar Mitschülerinnen und Seiner Lehrerin fliegt Conner also nach Deutschland um sich die verschollenen Märchen anzuhören.

    Allerdings klingt das letzte ziemlich nach einer Warnung, das magische Land scheint in Gefahr zu sein! Conner und Alex müssen alles geben um das magische Land zu retten.

     

    Meine Meinung:

    Im Gegenteil zu den vorherigen zwei Bänden, wird es hier richtig spannend und actionreichen (besonders am Ende) was mir echt gefallen hat. Auch ist der Schreibstil mal wieder toll und nach wie vor liebe ich einfach Conners Humor. Anfangs wird immer abwechselnd von Conner und Alex erzählt, sodass man in beiden Welten weiß, was vorgeht.

    Besonders den letzten Satz fand ich sehr fesselnd und auch ein bisschen verwirrend.

    Ich gebe ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️, dieser Teil war bis jetzt meiner Meinung nach der beste. 

  2. Cover des Buches Grimm (ISBN: 9783453529601)
    Christoph Marzi

    Grimm

     (285)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16

    Besucht mich auch unbedingt auf meinem Instagram Account:

    https://www.instagram.com/books.fundus/

    ~~~~~

    Heute möchte ich euch „Grimm“ von Christoph Marzi vorstellen. Es handelt sich um einen Einzelroman. Es gibt viele Anspielungen auf Märchen und diese sind auch ein wichtiger Bestandteil des Buches - aber es ist keine Märchenadaption Stattdessen erwartet uns ein Fantasyroman mit einer kleinen Liebesgeschichte. Es ist etwas gruselig, skurril und mysteriös 😱


    Der melancholisch, elegante Schreibstil mit den poetisch-anhauchenden Einschüben führt uns durch eine, wie ich finde, interessante und gut umgesetzte Story. Es hat mir richtig Spaß gemacht ein Teil dieser super spannenden Geschichte zu sein.


    Zwar werden die actionreichen Verfolgungsszenen ziemlich gedämpft durch kleine Dialoge (was ich sehr merkwürdig fand, da man gerade auf der Flucht ist und die Gespräche waren à la „Achja, wir haben jetzt genug geredet. Wir rennen mal lieber weiter, ne“ 🙃) - dennoch mochte ich diese Unterhaltungen sehr.


    Die Charaktere sind auch total toll und interessant gewesen ☺️ Während Vesper trotzig, oft resigniert, sehr ehrlich ist und Gothic-Vibes verströmt, ist Leander fröhlich, humorvoll, nerdig und etwas verschroben.


    Beim Ende bin ich nicht so sicher, ob ich es richtig verstanden habe 🙈 

    Warnung: Das Ende wird nicht jedem gefallen!


    Ich kann das Buch nur empfehlen! Und es wird nicht mein letzter Marzi sein 😍 (Ist das ne Drohung?!)

    Book'n'Out 🐻

    ~~~~~~~~~~

  3. Cover des Buches Reckless - Steinernes Fleisch (ISBN: 9783791500959)
    Cornelia Funke

    Reckless - Steinernes Fleisch

     (1.715)
    Aktuelle Rezension von: Molch93

    Man ist am Anfang schon mitten in der Geschichte. Keine Erklärung zu Charakteren oder ein passenden Einstieg. Es ist schwer der Geschichte zu folgen oder sich in die Personen hineinzuversetzen, da mein keinem Bezug zu ihnen aufbauen kann. Dies hat mich dazu veranlasst, das Buch nach 150 Seiten zu beenden. Schade.

  4. Cover des Buches Die geheime Sammlung (ISBN: 9783426283318)
    Polly Shulman

    Die geheime Sammlung

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Achtung: 

    Dies ist meine persönliche Meinung. Meine Meinung wurde nicht gefälscht. Alles was ich schreibe kommt von mir. Falls Du das Buch lesen möchtest, bitte ich dich, bei den Buchhandlungen deines Vertrauens oder bei den kleineren zu kaufen. Sie brauchen unsere Unterstützung. Dieses Buch habe ich auf Youtube im Gelesene Bücher juni vorgestellt. Schaut gerne darin vorbei. Freue mich auf Euren Besuch

    Der Klappentext klingt vielversprechend. Ich hatte keine Erwartung an das Buch und wusste nicht so genau, was mich erwarten würde. Der Titel lang irgend wie mystisch, aber irgend wie hatte ich keine Idee worum es geht. Das Buchcover ist sehr schön gestaltet. Die Farben mag ich. 

    Die Protagonistin heißt Elisabeth und hat einer fremden Person im Winter ihre Turnschuhe geschenkt. Deswegen musste sie Geld verdienen und ihr Lehrer gab ihr den Job. Die Beziehung zwischen Lehrer und Schülerin war für mich ein wenig merkwürdig. 

    Anfangs dachte ich es sei eine normale Geschichte ohne Fantasy oder ähnliches. Doch erst später realisierte ich wie Fantasyhaft ist. Dies ist der erste Band zu der Trilogie. Die anderen beiden Bände wurden leider nicht ins deutsche Übersetzt, was ich sehr schade finde. 

    In „der geheimen Sammlung“ findet man auch tatsächlich Schuhe, Tischleindeckdich und andere tolle Sachen. Und eigentlich ist das Paradies auf Erden. Was mich ein bisschen gestört hat, das wenn eine Geschichte am nächsten Tag beginnt oder ähnliches, das keinen Break gab, das heißt kein neues Kapitell. Die Idee dahinter finde ich super. Und auch das irgend welche Personen verschollen wurde oder ein Raubvogel ihnen verfolgt. Um etwas auszuleihen , musste man etwas abgeben: Seine singsangstimme, sein Hör, Orientierungssinn oder sein Kind. Der Schreibstil war ein bisschen zäh…

  5. Cover des Buches Der letzte Engel (ISBN: 9783570401347)
    Zoran Drvenkar

    Der letzte Engel

     (200)
    Aktuelle Rezension von: sparks88

    Hierbei handelt es sich zwar eigentlich um ein Jugendbuch, davon ist beim Lesen aber nicht viel zu merken. Klar, der Protagonist ist gerade einmal 16, aber was hier um Motte herum passiert, spannt auch Erwachsene auf die Folter!

    Von der ersten Seite an hatte mich diese Geschichte, die von allem etwas hat, gepackt. Es geht nicht um religiöse Engel, es geht viel mehr um eine weit zurückreichende Abenteuerreise, die sich rund um Engel, deren Geschichte und Erinnerungen dreht.

    In manchen Rezensionen hatte ich gelesen, dass es zu viele Personen, zu viele Zeitsprünge oder Perspektivwechsel gäbe - genau das hat das Buch für mich so spannend gemacht. In einer wilden Fahrt rauscht man dem Ende des Buchs, aber nicht dem Ende der Geschichte entgegen.



    Hier kommen Thriller-, Märchen-, Rätsel- und Fantasy-Fans voll auf ihre Kosten! Ich für meinen Teil freue mich bereits auf Teil 2!


  6. Cover des Buches Eine dunkle & grimmige Geschichte (ISBN: 9783760783666)
    Adam Gidwitz

    Eine dunkle & grimmige Geschichte

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    In diesem Märchen geht es um die Charaktere Hänsel und Gretel. Wer kennt die Beiden nicht? Grimms Märchen werden in der heutigen Zeit, so gut wie jedem ein Begriff sein. Genau um diese Geschichten geht es, nur etwas anders, etwas düsterer und unheimlicher.


    Hänsel und Gretel durchforsten mehrere Geschichten, die wir aus Grimms Märchenwelt kennen. Sie besuchen nicht nur ihre Geschichte sondern geraten noch in viele weitere bekannte Märchen.


    Eine dunkle und grimmige Geschichte vom Adam Gidwitz ist mal wirklich eine andere Art von Märchen. Eins, dass man sicherlich in dieser Form nicht kennt.


    Der Schreibstil ist sehr angenehm und einfach gehalten. 


    Das Cover sieht, meiner Meinung nach, wirklich super aus. Es passt perfekt zur Geschichte, etwas dunkel und grimmig.


    Das Buch an sich hat mir ganz gut gefallen, es ist etwas anderes, als man sonst kennt.


    Trotz allem darf man natürlich nicht vergessen, dass es sich hier um ein Kinder- / Jugendbuch handelt und es für diese Verhältnisse dann doch etwas zu unheimlich und blutig ist.


    Im Großen und Ganzen ist das Buch lesenswert, aber meiner Meinung nach kein Muss.


  7. Cover des Buches Grrrimm (ISBN: 9783442479672)
    Karen Duve

    Grrrimm

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Als Märchentante kam ich natürlich nicht an dem Buch 'Grrrimm' von Karen Duve vorbei.

    Ja, man kann die Geschichte um Schneewittchen auch ganz anders erzählen. Was wäre, wenn die Geschichte um Schneewittchen diesmal von einem der Zwerge erzählt wird und dieser sich in das schöne Mädchen verliebt hat, de ganz nebenbei erwähnt, eine gute Lügnerin ist? Eine Frage, die ich auch sehr interessant fand, was will der Prinz eigentlich mit der toten Schönheit? Er kennt sie ja noch nicht einmal?

    Märchen sind nicht unbedingt etwas für zarte Seelchen, aber es hätte auch etwas weniger brutal sein können und an manchen Stellen gerne etwas kürzer.
    So wurden hier fünf der Grimm-Märchen völlig neu aufbereitet. Manche gefielen mir, andere wieder nicht.

    Für mich ein 3,5 Sterne Buch, aber die kann man ja leider nicht vergeben.
  8. Cover des Buches Scarlet (ISBN: 9781250007216)
    Marissa Meyer

    Scarlet

     (101)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Wie bereits beim ersten Teil der Reihe war der Schreibstil der Autorin sehr angenehm zu lesen, obwohl ich die Er-/ Sieg-Perspektive eigentlich eher weniger mag. Hier hat sie aber sehr gut zur Geschichte gepasst.

    Auch das Erzähltempo empfand ich als sehr angenehm, da das Buch zu keinem Zeitpunkt langatmig war, gleichzeitig aber alle wichtigen Details ausreichend erklärt wurden.


    Die Idee, bekannte Märchen in einem Sci-Fi-Setting neu zu inszenieren, fand ich, wie bereits in der Rezension zum vorherigen Band gesagt, von Anfang an sehr interessant. Der Aufbau der Welt wird wieder verständlich erklärt und wirkt auch sehr durchdacht. durchdacht. Neben New Beijing entführt uns das Buch nun auch nach Frankreich, wodurch man nochmal eine komplett andere Seite der Welt kennenlernt, die aber mindestens genauso spannend und authentisch wirkt. Auch die Art und Weise, wie die Gesellschaft funktioniert, mit den Androiden und Cyborgs etc. fand ich sehr spannend zu lesen. Hinzu kommt nun noch eine weitere Gruppierung, die ich wirklich unglaublich interessant finde, der Geschichte einen neuen spannenden Twist gegeben hat und die Geschichte wirklich weitergebracht hat.


    Das Buch beginnt ungefähr dort,wo der vorherige Band aufgehört hat, wodurch es direkt spannend weitergeht. Zum einen hat man dabei den Handlungsstrang rund um Cinder, die einen neuen Begleiter findet, auf den ich aber später nochmal genauer eingehen werde. Andererseits ist da Scarlet, die sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Großmutter macht und dabei Wolf begegnet. Im Laufe der Geschichte kreuzen sich dann die beiden Handlungssträng, wobei man aber auch Einblick in Kais Leben bekommt.

    Insgesamt ist die Geschichte deswegen sehr spannend und wirklich actionreich, wobei die Seiten nur noch so dahinfliegen. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil die Geschichte mich einfach so gepackt hat. Man schließt die Charaktere wirklich schnell ins Herz, wobei man gar nicht anders kann als  mit ihnen mitzufiebern. Dabei begegnen sie immer wieder neuen Hindernissen, die einen den Atem anhalten lassen, weil die Situation oft aussichtslos wirken, was die Geschichte aber nur noch spannender macht.

    Das Herz bleibt unter anderem deswegen allerdings auch nicht verschont, die Emotionen fahren Achterbahn. Im Laufe der Geschichte war ich wütend, verängstigt, habe mehrfach (fast) geweint, mit den Protagonisten gehofft und mit ihnen gelacht. Ich habe mich gefühlt als wäre ich Teil der Gruppe und hatte deswegen auch einfach all the feels.


    Das liegt vor allem aber auch an den Protagonisten und Charakteren.

    Cinder ist zurück, noch immer unglaublich stark, kämpferisch und mit einem tollen Humor gesegnet. Sie versucht langsam in ihre neue Rolle hineinzuwachsen und gleichzeitig mehr über ihre eigene Vergangenheit zu erfahren.

    Dabei bekommt sie diesmal Hilfe von Carswell Thorne, der auf jeden Fall zu einem meiner absoluten Lieblingscharaktere geworden ist. Ich liebe seine Art total, diese liebenswürdige Art von "Arroganz", seine humorvolle Art und sein Wille für das gute zu kämpfen.

    Scarlet ist eine sehr aufgeschlossen Person, die nicht direkt allen Vorurteilen glaubt. Gleichzeitig ist sie unglaublich stark und selbstbestimmt, wodurch sie sich auch von niemandem etwas vorschreiben lässt. Allerdings führt mich das aber auch zu einem Problem, dass ich mit ihr - teilweise aber auch mit anderen Charakteren - hatte. Manchmal hat sie meiner Meinung nach sehr unbedacht gehandelt. Manchmal wirkte sie einfach zu naiv. Viele gefährliche Situationen hätten sich bestimmt vermeiden lassen, wenn sie nicht so gutgläubig gewesen wäre.

    Wolf ist ein sehr spannender Charakter. Auf den ersten Blick wirkt er schon gefährlich, ist gleichzeitig aber auch irgendwie "schüchtern", d.h. er weiß nicht wirklich, wie er sich gegenüber anderen Menschen am besten verhalten soll. Das macht ihn mir zumindest sehr sympathisch. Außerdem ist er ein grandioser Kämpfer, allgemein sehr geheimnisvoll und isst hat eine Menge Appetit.

    Allesamt bilden die Charaktere also eine wirklich spannende Gruppe, die man eigentlich nur liebe kann.

      

    Alles in allem handelt es sich bei diesem Buch um einen wirklich tollen zweiten Teil, der auf jeden Fall Lust auf den Rest der Reihe macht, weshalb das Buch 4,5 Sterne von mir bekommt.


  9. Cover des Buches Wolfsfährte (ISBN: 9783404158959)
    Craig Russell

    Wolfsfährte

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Captured_Inside_Books

    Inhalt:

    In dem zweiten Fall von Jan Fabel geht es um ein ermordetes Mädchen, das in Pose gesetzt wurde und den Beginn einer brutalen Reihe von Morden bildet. Schon bald stellt sich heraus, dass sich der Serienmörder offenbar von den Märchen der Brüder Grimm inspirieren lässt.


    Meine Meinung:

    Auch wenn der erste Band nicht ganz mein Fall war, wollte ich dem zweiten noch eine Chance geben, da ich ihn sowieso schon da hatte und alles was mit Märchen zu tun hat, liebe.

    Das Cover ist ähnlich wie beim ersten Band aufgebaut, wodurch man erkennt, dass die Bücher zur selben Reihe gehören. Ich finde das Motiv mit dem Blatt und dem Auge des Wolfes im Hintergrund sehr passend zum Inhalt.

    Der Schreibstil von Craig Russell hat mir wieder einige Probleme bereitet. Ich würde nicht sagen, dass er schlecht ist, aber definitiv gewöhnungsbedürftig. Manchmal war er mir ein bisschen zu ausschweifend, was die Spannung reduziert und auch dafür gesorgt hat, dass ich relativ lange zum Lesen brauchte. Außerdem hat Craig Russell eine besondere Art seine Charaktere darzustellen, an die ich mich auch erst gewöhnen musste.

    Jan Fabel finde ich weiterhin toll. In diesem Band hat man mehr über sein persönliches Leben erfahren, was mir wirklich gut gefallen hat. Er ist bodenständig und hat viel Wissen über einzelne Themengebiete. Am Besten finde ich aber, dass man mitbekommt, wie nahe ihm seine Arbeit geht und wie schwer es ihm teilweise fällt, sein Berufsleben von seinem Privatleben zu trennen. Das und seine Persönlichkeit im Allgemeinen macht den Thriller viel realistischer. Man hat auch einen näheren Einblick in das Leben der anderen Ermittler bekommen, wobei ich immer noch darauf hoffe, mehr über sie zu erfahren. Da es ja noch einige Bände gibt, wird das bestimmt noch passieren.

    Dadurch, dass mir der erste Teil nicht so gut gefallen hat, hatte ich keine großen Erwartungen, was “Wolfsfährte“ anbelangt. Ich denke, dass war vielleicht auch ein Grund, warum mir dieser Band besser gefallen hat.

    Am Anfang hatte ich, wie schon erwähnt, wieder einige Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, sodass ich nicht sofort in die Geschichte eintauchen konnte. Allerdings habe ich bald darüber hinwegsehen können, weil die Story wirklich interessant ist. Die Art wie die Opfer in Pose gelegt, wie die einzelnen Morde verbunden werden und natürlich der Fokus auf Märchen finde ich einfach großartig. Man konnte sehr viel über die Entstehung und verschiedenen Versionen der Märchen lernen, was mir wirklich Spaß gemacht hat.

    Die Ermittlungen selbst waren auch sehr spannend. Ich finde es interessant zu sehen, wie vorgegangen wird und wie alle Spuren sich langsam zusammensetzen. Besonders toll in diesem Band ist der Aspekt, dass es unterschiedliche Verdächtige gibt. Das hat das ganze nochmal aufgepeppt. Je nachdem wie der Ermittlungsstand war, ist ein anderer zu den Hauptverdächtigen geworden und man wusste bis zum Schluss nicht so richtig, wer denn jetzt der Täter ist.

    Dennoch gab es auch ein paar Dinge die mich gestört haben. Dazu gehören zum Beispiel die Zeitabstände. Der Thriller ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut, wo die einzelnen Kapitel jeweils verschiedene Tage und Uhrzeiten als Überschrift haben. Das ist beim ersten Teil auch der Fall und eigentlich finde ich das sogar gut. Hier ist es aber so, dass teilweise zwischen den Kapiteln Wochen vergehen. Das hat mich stutzig gemacht, weil ich wissen wollte, was in diesen Zeiträumen passiert ist. Auf der anderen Seite macht es die ganze Sache aber auch ein Stück weit realistischer, weil dadurch gezeigt wird, dass es nicht immer schnell geht und es sich manchmal längere Zeit keine neuen Spuren ergeben.

    Eine weitere Sache, wo ich mir unsicher bin, was ich davon halte, sind die Ausschweifungen. Craig Russell geht gerne auch auf andere Themen länger ein, die vielleicht nur am Rande für die Handlung wichtig sind, aber meiner Meinung nach nicht in diesem Ausmaß notwendig wären. Dazu gehören zum Beispiel die Geschichte Hamburgs und die Architektur. An sich finde ich die Themen sehr interessant und habe absolut nichts dagegen, darüber mehr zu lesen. Aber leider geht dadurch die Spannung ein bisschen verloren und das Buch zieht sich zwischendurch deshalb ein wenig.

    Das Ende finde ich in gewisser Weise auch sehr realistisch. Das liegt an dem Fakt, dass sie den Täter nur bekommen haben, weil dieser es "zugelassen" hat. Es war interessant, seine Sichtweise erklärt zu bekommen.

    Insgesamt hat mir dieser Thriller viel Spaß gemacht. Der Handlungsort Hamburg, die relativ realistische Handlung und die gute Recherche sind auch bei diesem Band wieder die ausschlaggebenden Punkte, warum ich ihn so gut finde. Der Bezug zu den Märchen der Brüder Grimm und die vielen Informationen, die ich dadurch erhalten habe, sorgen dafür, dass ich dieses Buch viel besser als den ersten Teil finde und die Reihe weiterverfolgen werde.


    Fazit:

    “Wolfsfährte“ ist für mich um einiges besser als sein Vorgänger, obwohl ich immer noch kleine Probleme mit den Schreibstil habe. Der starke Bezug zu den Märchen, die realistische Handlung und interessante Verbindung der Morde sind einige Punkte, die diesen Thriller für mich so gut gemacht haben. Allerdings gibt es teilweise zu ausschweifende Erklärungen, wodurch die Spannung ein bisschen auf der Strecke bleibt.

  10. Cover des Buches Snow White and the Huntsman (ISBN: 9783570162507)
    Lily Blake

    Snow White and the Huntsman

     (69)
    Aktuelle Rezension von: rebell
    Inhaltsangabe:
    Die atemberaubende Neuerzählung einer legendären Geschichte. Snow White ist die Einzige im Land, deren Schönheit die der bösen Königin übertrifft. Um jeden Preis will die grausame Herrscherin das Mädchen vernichten. Doch womit sie nicht gerechnet hat: Das Mädchen, das ihre Macht bedroht, hat die Kunst des Kämpfens erlernt – von einem Jäger, der ausgesandt wurde, sie zu töten.

    Das Cover zeigt die Schauspielerin Kristen Stewart als Snow White, schöne Szene und der Schriftzug passend gewählt.
    Das Buch zum Film lohnt sich für Groß und Klein. Ob man es erst liest und dann den Film schaut oder umgekehrt, spielt keine Rolle.
    Das Buch wurde im innern sehr schön gestaltet. Sehr detailreich verliebte Schnörkelungen in dunklen Grautönen kündigen ein Kapitel an.
    Der Schreibstyl ist sehr leicht, man fliegt förmlich durch die Geschichte. Die Geschichte baut sich langsam auf und wird dann immer Spannender. Das Ende kommt recht schnell, aber dennoch packt einen das Buch und man versinkt in dieser zum Teil märchenhaften Welt.
    Die Geschichte wird aus mehreren Sichtweisen erzählt so erhält man einen guten Rundum Blick und taucht in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten ein.
    Das Buch zum Film ist was leichtes, nettes für zwischendurch und lässt mich an die alten Grimm-Bücher aus meiner Kindheit denken. Egal wie alt man ist, diese Geschichten berühren einen immer noch.
    Wer interesse an dem Film hat, sollte sich das Buch ruhig ans Herz legen und wer eh ein Fan von Snow White und dem Huntsman ist, der braucht dieses Buch für seine Sammlung.
  11. Cover des Buches Fräulein Nettes kurzer Sommer (ISBN: 9783462054187)
    Karen Duve

    Fräulein Nettes kurzer Sommer

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Franzi1010

    Der Roman hat mir sehr gut gefallen, da ich so viel über Annette von Droste-Hülshoff erfahren habe. Sie war eine starke Frau, die leider in einer Zeit gelebt hat, in der sie und ihr Verstand lediglich zum Gebären von Kindern gut waren. Ein Roman der zeigt warum Feminismus immer noch wichtig ist. Außerdem gibt es einen spannenden Blick auf den Antisemitismus dieser Zeit, man lernt etwas über die Gebrüder Grimm und das alles verpackt in einer schönen Geschichte. 

  12. Cover des Buches Grimms Morde (ISBN: 9783426306611)
    Tanja Kinkel

    Grimms Morde

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Arbutus

    Als hätten sie sich abgesprochen ... Tanja Kinkel fängt da an, wo Karen Duve („Fräulein Nettes kurzer Sommer“) aufhört: die junge Dichterin Annette von Droste zu Hülshoff hat gerade ihre „Jugendkatastrophe“ hinter sich - ein Techtelmechtel, zum falschen Zeitpunkt und von den falschen Personen eingefädelt und ausgeschlachtet - als sie mit ihrer Schwester Jenny vom Münsterland nach Kassel reist, um den Brüdern Jacob und Wilhelm Grimm bei der Aufklärung eines Mordes zu helfen. Die Hilfe der Damen ist Ehrensache, handelt es sich bei dem Tötungsdelikt doch um ein literarisches Verbrechen, denn der Täter muss die Märchensammlung der Brüder Grimm sehr genau gekannt haben, und auch Annette und ihre Schwester sind mit den Texten aufs Präziseste vertraut.

    Die Vorgehensweise bei Tanja Kinkel ist anders: wo Duve sehr nah an den historischen Fakten spekuliert, wie es gewesen sein könnte, wissen wir ziemlich genau, was bei Kinkel alles hinzuerfunden wurde. Und das - hochvirtuos. Denn alle unsere Helden sind reale Personen, und das nicht etwa aus einem blinden Flecken wie etwa dem 6. Jahrhundert, sondern aus der akribisch aufgezeichneten Romantik, und ich ziehe den Hut vor der Rechercheleistung von Frau Kinkel und dem nahtlosen Ineinanderpuzzlen von realen und fiktiven Details.

    Kinkels Erzählstil ist ausholend, aber so muss es bei diesen komplexen Zusammenhängen auch sein. Ich finde detailreiche Szenen, wie die, in der Annette zum ersten Mal einen echten Rembrandt zu sehen bekommt, faszinierend. Und letztendlich ist alles miteinander verwoben, und die Details formieren sich zu einem sinnvollen Ganzen. Kinkel nimmt sich Zeit, ihre vier literarisch versierten Detektive fein zu charakterisieren. Und obwohl alle Vier grundverschieden sind und sich gegenseitig oft sehr skeptisch beäugen, versteht man als Leser doch jeden von ihnen; so jedenfalls ist es mir gegangen. Jacob Grimm mochte ich von Anfang an, trotz seiner Bärbeißigkeit, und im Laufe der Erzählung wuchs er mir sogar richtig ans Herz. Dass Stinkstiefel wie August von Haxthausen oder Polizeioberwachtmeister Blauberg trotz ihrer unverkennbaren Arroganz differenziert dargestellt werden, ist ein weiterer Pluspunkt.

    Die Autorin überzeugt durch eine virtuose Sprachhandhabung, dabei immer darauf bedacht, nicht zu modern zu formulieren. Herrlich, diese lakonischen Kommentare, die sie Jakob Grimm immer wieder in den Mund legt! Aber auch das Fräulein Nette ist nicht auf denselben gefallen, und als Leserin spürt man eine tiefe Genugtuung, dass die später berühmt gewordene Schriftstellerin hier nun endlich einmal das tun darf, was man von ihr als Frau in der Familie nie duldete: im Mittelpunkt stehen und ihre Gerissenheit unter Beweis stellen. Nicht nur in dieser Hinsicht macht das Buch großen Spaß!

    Große Kapitelabschnitte sind mit originalen Brief- oder Gedichtzitaten gesäumt. Dadurch erreicht Kinkel eine vollendete Abrundung. Ich werde wirklich allmählich zu einem Fan dieser Frau. Hin und wieder nur zeugen winzige grammatikalische Unkorrektheiten von einem möglicherweise eilig durchgeführten Lektorat, fallen aber nicht ins Gewicht.

    Tanja Kinkel brilliert hier mit einem historischen Roman, dem es an nichts fehlt: gute Unterhaltung, kriminalistische Spannung, Wortwitz, historische Zusammenhänge, Gesellschaftskritik, hervorragende Recherche. Fünf Sterne!

  13. Cover des Buches Die Geisterseher (ISBN: 9783746633183)
    Kai Meyer

    Die Geisterseher

     (91)
    Aktuelle Rezension von: SaniHachidori

    INHALT:

    Dieses Buch von Kai Meyer entführt uns in das Weimar des frühen 19. Jahrhunderts.
    Er schickt die Gebrüder Grimm auf eine undurchsichtige Reise. Die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm treffen dabei auf viele bekannte Persönlichkeiten dieser Zeit.
    Die Geschichte beginnt und sie finden sich zu Gast beim großen Geheimrat Goethe wieder. In seinem Auftrag suchen sie den schwer erkrankten Schiller und dessen Frau auf. Sie liefern eine Medizin zu dem im Sterben liegenden Dichter. Gleichzeitig sollen sie sein letztes Manuskript abholen und anschließend Goethe übergeben.
    Auf dem Rückweg werden sie jedoch von einer dunklen Gestalt überfallen, das Manuskript kommt abhanden und sie setzen nun alles daran, es wiederzufinden.

    Aufgrund des Klappentextes könnte der Leser meinen, dass die Suche nach dem Manuskript zum zentralen Element wird, jedoch ist dem nicht im Geringsten so. Das Manuskript taucht bald wieder auf und mit ihm jede Menge Fragen und eine große Verschwörung darum. Auf einmal sehen sich die Gebrüder Grimm mit verschiedensten Parteien konfrontiert, die es auf das Manuskript abgesehen haben.
    Goethe und die ägyptische Geheimloge kämpfen genau so um dessen Besitz wie eine mysteriöse Gräfin und die Nachfahrin der Gräfin Cosel.
    Das Manuskript soll nach Warschau in Sicherheit gebracht werden, doch dort geht ein Mörder um, der nur "Der Sandmann" genannt wird. Außerdem verliebt sich Wilhelm Hals über Kopf in eine Reisegefährtin die für Jacob hexerische Fähigkeiten besitzt.
    Und auf einmal steht nicht nur das Manuskript im Fokus, sondern auch die Brüder - die sich immer mehr gegeneinander wenden.

    SCHREIBSTIL:

    Die Geschehnisse werden von Wilhelm Grimm selbst erzählt. Während dieser eher emotional getrieben und ungestüm ist, stellt sein Bruder Jacob die schiere Vernunft und das rationale Handeln dar. Klar, dass es zwischen diesen beiden Charakteren krachen muss. So werden immer wieder kleine Streitereien zwischen den Brüdern eingebaut, was ich teilweise anstrengend, aber auch authentisch fand.
    Die vielen bekannten Persönlichkeiten, wie Goethe, Schiller oder auch E.T.A. Hoffmann wurden meiner Meinung nach etwas inflationär eingebaut. Da es sehr viele solcher Charaktere gab, fand ich es leider etwas unglaubhaft, dass die Gebrüder Grimm ihnen tatsächlich allen begegnet sein könnten - geschweige denn, dass diese Persönlichkeiten alle dermaßen in ein mysteriöses Komplott verstrickt sein könnten.
    Der Sprachstil an sich hat mir sehr gut gefallen, da Wilhelm sich eines Ausdrucks bedient, der für die damalige Zeit typisch ist. Leider konnte das für mich nicht über die Schwächen der Handlung hinwegtrösten, denn so richtig gepackt hat mich das Buch leider bis zum Ende hin nicht.
    Trotz allem fand ich den historischen Rahmen sehr interessant, denn der Leser lernt auch einiges über die Städte oder Umgebungen, in denen die Gebrüder unterwegs sind. Auch in der Danksagung ist erkenntlich, dass Kai Meyer sehr viel Recherche betrieben hat, um diesen Rahmen der Geschichte zu schaffen.

    FAZIT:

    Die Idee des Buches hat mich direkt zum Lesen animiert, da ich die Märchen der Gebrüder Grimm sammle und mich dafür interessiere. Aus ihrer Sicht ein Abenteuer zu erleben, klang zunächst nach einem spannenden Einfall. Leider ruckelte es für mich in der Umsetzung. Die Handlung war undurchsichtig und für lange Zeit war kein übergeordnetes Ziel erkennbar, sodass der Leser keine Ahnung erhält, wo die Geschichte hinführen soll. Die Aufgaben, die von den beiden Brüdern erledigt werden sollen, finden schnell ihre Lösung, sodass ich mich beim Lesen öfter fragte: "Und was soll jetzt noch kommen?". Nicht unbedingt erleichtert wird dieser Umstand durch die vielen Charaktere, die mal mehr, mal weniger Bewandtnis haben und teilweise sehr blass bleiben. Es fehlte mir an Struktur, es wurden so viele Elemente gemischt, dass mich beim Lesen oft der Eindruck überkam, den Überblick und letzendlich den Überblick zu verlieren. Punktuell war die Handlung immer wieder mal spannend, danach aber auch immer wieder mal recht zäh. Die Atmosphäre war durch einige unheimliche Momente recht düster, aber nicht angsteinflößend. Am Ende spannt sich zwar ein kleiner Bogen, aber die Auflösung bleibt unspektakulär und lässt Fragen offen, weshalb ich doch etwas enttäuscht zurückblieb.
    Sprachlich wunderbar, aber zusammenhangslos und zerstückelt in der Handlung. Sehr viele, teils blasse Charaktere und zu viele gemixte Elemente wie bekannte Persönlichkeiten und Geheimlogen lassen schnell den Überblick verlieren. Das Potenzial wurde für mich nicht ausgenutzt. Eines der schwächeren Bücher von Kai Meyer für mich.

  14. Cover des Buches Die Winterprinzessin (ISBN: 9783746633190)
    Kai Meyer

    Die Winterprinzessin

     (74)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Passende Erzählweise, voller Atmosphäre, Magie, Abenteuer und Aberglauben.

    Inhalt: Die Brüder Grimm sind auf dem Weg nach Karlsruhe. Der Herzog dort ist Vater eines Sohnes geworden und sucht für den Prinzen einen Lehrer.
    In Karlsruhe werden die beiden informiert, dass das Kind verschwunden ist. Man vermutet seinen Tod. - Die Brüder finden das Verhalten der involvierten Leute sehr merkwürdig und machen sich auf die Suche nach dem Prinzen. Dabei stoßen sie aber auf sehr merkwürdige Menschen mit Tiermasken, dienen einem seltsamen Kult angehören und eine indische Prinzessin mit magischen Fähigkeiten.
    Die Brüder geraten in Lebensgefahr, können sich nach Weimar retten und sehen ihren Freund Goethe in alles involviert.

    Fazit: Von einer so eingängigen Fantasy zu einem Roman in dieser doch sehr altbackenen Sprache, war es ein ganz schöner Sprung. Aber ich hatte mir die Lektüre vorgenommen und kneifen gilt nicht. Also rein in die Story.
    Vom Potential her, war in jedem Fall eine ganze Menge da. Der Autor nimmt historische Persönlichkeiten her, Leute die tatsächlich gelebt haben, und steckt sie in eine ganz neue Geschichte, die er sich ausgedacht hat. Das alles in einem authentischen aber nicht einfachen Schreibstil. - Auf jeden Fall wird das Erzählte so glaubhafter.
    Ich habe auch herausgefunden, dass es sich hier wirklich um genau den Kai Meyer handelt, den ich meint. Mit diesen Büchern kenne ich nun eine weitere Facette von ihm. der Mann hat wirklich einiges drauf, wenn man mal so über seine Werke schaut.
    In diesem Buch hat er wieder tatsächliche historische Figuren genommen und hat sie in eine frei erfundene Geschichte gesteckt. Dabei hat er Leute und Kulturen ferner Länder hergenommen und einer im MIttelalter spielenden Geschichte einen exotischen Hauch verliehen. Auch Magie und die Märchenwelt spielen eine nicht unerhebliche Rolle.
    Das alles war in einem zwar passenden, aber sehr umständlichen Stil geschrieben. Genau so umständlich und scheinbar gehoben, wie die Menschen im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert geredet habe. - Das hat die Geschichte glaubhafter und runder gemacht, aber auch das Verständnis nicht unbedingt erleichtert. Ich musste mich beim Lesen doch sehr konzentrieren und möglichst ohne Ablenkung sein. Dann ging es am besten. - Nach einem anstrengenden Arbeitstag fiel mir die Lektüre jedenfalls ziemlich schwer.
    Kopfkino hatte ich leider nur teilweise. Lag wohl daran, dass auch ziemlich viel erklärt wurde und ich dann den Eindruck von ereignislosen Längen hatte. Wenn dann aber richtig Action war, hatte ich auch einen Actionfilm vor Augen.
    Alles in Allem bin ich mit diesem Buch aber mal wesentlich besser klar gekommen, als mit dem ersten Band. Zum einen hatte ich mich wohl schon auf den Stil eingestellt und wusste, was auf mich zukommt, und zum anderen fand ich diese Geschichte auch eingängiger als die vorherige.
    Diese Reihe endet dann leider aber auch hier. Jetzt, wo ich mich an den Stil gewöhnt habe, ist das Vergnügen auch schon vorbei. Ziemlich schade eigentlich, denn Potential ist in jedem Fall noch jede Menge vorhanden.

    Ich kann dieses Buch allen Fans von Kai Meyer durchaus empfehlen. Es ist auch nicht nötig, die chronologische Reihenfolge einzuhalten. Beide Bände bilden vollkommen eigenen Geschichte.

  15. Cover des Buches Grimms Märchen (ISBN: 9783794162000)
    Heinz Rölleke

    Grimms Märchen

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Claudias-Buecherregal
    Grimms Märchen sind und bleiben ein Klassiker. Als Kind wurden mir diese oft vorgelesen, aber als Erwachsener habe ich schon so manches Mal gegrübelt, wie die Details der einzelnen Geschichten tatsächlich waren. Ich hatte Lust darauf bekommen diese Märchen noch einmal neu zu entdecken und auf der Suche nach schönen Märchenbüchern bin ich über diese Reihe aus der Verlagsgruppe Droemer Knaur gestolpert.

    Auf den Knapp 400 Seiten finden sich über 80 Märchen. Darunter sind natürlich die weltbekannten Geschichten wie "Hänsel und Gretel" oder "Rapunzel" aber auch viele, an die ich mich nur ganz dunkel erinnern konnte oder die mir absolut neu waren.

    Die Illustrationen treffen nicht zu 100% meinen persönlichen Geschmack, sind aber trotzdem gut und gehören für mich einfach bei einem Märchenbuch dazu.

    Meiner Einschätzung nach, ist diese Sammlung eher für Erwachsene gedacht. Ich fand es toll, so viele Geschichten in einem Buch vorzufinden und ab und an eine Illustration reichte mir völlig. Fürs Vorlesen bei Kindern würde ich eher ein großformatiges Buch wählen, mit weniger Geschichten, größerer Schrift und mehr Zeichnungen - vielleicht sogar auch eins, mit einer einfacheren Sprache denn kindgerecht sind diese Texte nicht unbedingt. Da müsste man schon viel erklären.

    Fazit: Für mich, als Erwachsene, die Märchen neu entdecken wollte, ist das Buch genau das Richtige. Zum Vorlesen für kleine Kinder würde ich wahrscheinlich eine andere Ausgabe vorziehen.

    Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
    Verlag: Knaur HC (3. September 2012)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3426653168
    ISBN-13: 978-3426653166
  16. Cover des Buches Schneewittchen (ISBN: 9783941787391)
    Gebrüder Grimm

    Schneewittchen

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Schneewittchen ist eines der beliebtesten Märchen der beiden Brüder und wenn diese Geschichte noch auf die wundervollen Illustrationen von Benjamin Lacombe (official Page) trifft kann man nur großes erwarten. 

    Ich bewundere den Stil des Grafiker sehr, welcher es schafft jede noch so kleine Zeile durch ein Bild sprechen zu lassen und jedem geschriebenen Wort einen besonderen Hauch ab Magie zu schenken. Es sind Bilder Bilder die verzaubern, Hoffnung schenken, Bedrohung und Glück darstellen. 

    Der Text ist originalgetreu vom Märchen aus dem Jahre 1896. Die Sprache ist dementsprechend etwas altertümlich, was aber finde ich solchen Erzählungen noch viel mehr Charisma verleiht. Warum neu übersetzen, wenn das bereits vorhandene alles einem Märchenliebhaber schenkt, was man sich nur erträumen könnte? 

    Fazit
    Es ist wieder eine wundervolle Ausgabe aus dem Hause Jacoby&Stuart, welche den Glanz, die Romantik, aber auch die Düsternis des vielschichtigen Märchens näher bringt. 5 von 5 Sternen ❤

  17. Cover des Buches Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid (ISBN: 9783862310203)
    Gabriella Engelmann

    Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid

     (27)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion

    Klappentext:

    Bella würde alles dafür tun, die Schönste zu sein – doch ihre hübsche Stieftochter Sarah ist ihr dabei ein Dorn im Auge. Sarah muss um ihr Leben fürchten und sucht Unterschlupf in einer WG. Gleich sieben Jungs umsorgen dort ihre neue Mitbewohnerin und Sarah wähnt sich in Sicherheit. Doch als sie einen Modelvertrag unterschreibt, setzt Bella alles daran, ihre Konkurrentin ein für alle mal zu beseitigen. Eine ungewöhnliche Märchenadaption, voller Witz gelesen von Cosma Shiva Hagen.


    Autorin:

    Gabriella Engelmann wurde in München geboren und wuchs hier auch auf. Ihre Ausbildung als Buchhändlerin verschlug sie nach Hamburg. Sie arbeitete lange Zeit als Buchhändlerin und wählte dann aber den Schritt zum Verlagswesen. Sie wurde Verlagsleiterin des Kinderbuchverlages Edition Riesenrad. Hier war sie vor allem dafür zuständig, Promis wie Katja Riemann oder Nena zum Schreiben zu bewegen. Diese Arbeit war auch der Anlass für ihren Debütroman: "Die Promijägerin". Engelmann lebt immer noch in Hamburg und arbeitet als freie Schriftstellerin. Neben ihrer Tätigkeit als Kinderbuch- und Romanautorin entwickelt sie auch Stoffe fürs Fernsehen.


    Sprecherin:

    Cosma Shiva Hagen, die Tochter von Nina Hagen, wurde 1981 in Los Angeles geboren und erhielt 1999 die "Goldene Kamera" als beste Nachwuchs-Schauspielerin. Ihr Kino-Debüt gab sie bereits im Jahr zuvor mit der erfolgreichen Komödie "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit". 2001 wurde sie für die beste Nebenrolle in dem ZDF-Fernsehfilm "Bella Block - Schuld und Sühne" nominiert. Für die Otto Waalkes-Komödie "7 Zwerge – Männer allein im Wald" aus dem Jahr 2004 schlüpfte Cosma Shiva Hagen in die Rolle des Schneewittchen; die Fortsetzung folgte 2006. Neben der Arbeit für Fernsehen und Kino ist sie als Synchronstimme (u.a. "Mulan", "Kung Fu Panda" und "Kung Fu Panda II") tätig und wirkt bei Hörspielen und Lesungen mit.


    Bewertung:

    Ich habe das Hörbuch von einer Wichtelkollegin geschenkt bekommen. Schon das Cover und der Titel zeigen den Humor der Geschichte. Adoptionen von Märchen, Sagen und Legenden finde ich generell super toll und ich bewundere die Fantasie der Autoren, diese in unsere heutige Zeit umzusetzen. Dieses hier ist aber nicht hervorragend gelungen, trotz des sehr guten jugendlichen Stils und der modernen Umsetzung.

    Die Charaktere bleiben in ihrem typisch-märchenhaften Schwarz-Weiß-Denken, was bei einer gängigen Geschichte ein Manko ist, jedoch nicht bei Märchengeschichten. Diese typischen Merkmale gehören einfach zu Märchen, Sagen und Legenden! Bei gängigen Romanen würde ich diese Flachheit aber kritisieren. Dennoch hätte die Autorin viel mehr aus den einzelnen Charakteren rausholen können, einige bleiben einfach zu blass.

    Die Hauptcharakterin Sarah ist mir persönlich viel zu naiv. Sie ist für meinen Geschmack etwas zu naiv gestaltet worden - trotz der typischen Märchennaivität der Rollen. Besonders, da sie in vielen Bereichen sehr starrköpfig und weitsichtig reagiert, wie z.B. bei der Bio-Gemüse-Werbung, die ihr so wichtig ist. Da passt diese extreme Naivität einfach nicht ganz zu ihrem Charakter. Es wirkte auf mich daher etwas aufgesetzt.

    Ich hatte irgendwie Probleme, mir die Zwerge vorzustellen, besonders den Auserwählten von Sarah, Felix, der ebenfalls ein Zwerg ist. Ich habe durchweg versucht, dieses Bild heraufzubeschwören, konnte es aber einfach nicht! Irgendwie hat da mein Kopfkino-Potenzial versagt. :-D

    Die Sprecherin Cosma Shiva Hagen hat die ideale Stimme für die Erzählung und konnte mich auch kurzweilig unterhalten. Das Hörbuch hatte ich in einem Ruck durch, da es an vielen Stellen doch unterhaltsam war - was dem Humor geschuldet ist - ich Cosma durchweg zuhören konnte.


    Fazit:

    Eine jugendliche Adaption, die man nicht hören/lesen muss, finde ich. Hin und wieder war ich gelangweilt, aber an sich eine leichte Durchschnittsgeschichte, die sich schnell hören lässt. Der Humor ist schön, nur würde dem Hörbuch mehr Tiefe gut stehen. Ich finde, ein Märchen sollte für jung und alt gestaltet sein - für Erwachsene jedoch ist die Geschichte zu flach.

    Für kurze und anspruchslose Unterhaltungslust völlig in Ordnung.






  18. Cover des Buches Die Geisterseher (ISBN: 9783936558005)
    Kai Meyer

    Die Geisterseher

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Archer
    1805, Weimar. Schiller liegt im Sterben, als er noch Besuch von zwei jungen Männern erhält, Wilhelm und Jakob Grimm. Er übergibt ihnen ein Manuskript, das sie seinem Freund Goethe bringen sollen. Doch ist Goethe wirklich der Freund, für den er ihn hält? Immerhin starb kurze Zeit vorher bei einem von dessen Theatervorstellungen ein Schauspieler und auch Schiller überlebt nicht mehr lange, nachdem er Medizin von Goethe bekommen hat. Und dann ist da noch das Manuskript, hinter dem seltsame Gestalten her sind und die Gebrüder Grimm auf eine Odyssee jagen, deren Sinn ihnen lange verborgen bleibt.

    Ich sollte es langsam einsehen, dass Kai Meyer und ich nicht kompatibel sind. Er hat - laut Klappentext - immer geniale Ideen, auch der Schreibstil passt, doch die Umsetzung ist zäh und langweilig. Dafür, dass es sich um eine Schauergeschichte handeln sollte, hatte ich eindeutig zu viel Gähnen im Programm während des Hörens. Ich hatte das Gefühl, dass hier einfach nur Namedropping betrieben wurde, Szenen aneinandergereiht, abgehakt, weiter. Bis zum Schluss war ich versucht, das wirklich nicht lange Hörbuch abzubrechen, lediglich die sehr guten Sprecher schafften es, mich bei der Stange zu halten.
  19. Cover des Buches Von Aschenputtel bis Rotkäppchen (ISBN: 9783579065274)
    Christian Feldmann

    Von Aschenputtel bis Rotkäppchen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Annora
    Zum Inhalt: Welche Bedeutung steckt hinter den einzelnen Märchen, wofür stehen die einzelnen Akteure dieser Märchen wirklich und was symbolisieren sie aus psychologischer Sicht? Christian Feldmann hat die zehn bekanntesten Märchen genauer untersucht und interessante Entdeckungen gemacht. Folgende Märchen werden thematisiert: Schneewittchen: Wie bekommt man einen Prinzen? Frau Holle: Der achtsame Umgang mit Dingen Der Froschkönig: Warum Partner Klartext reden sollten Dornröschen: Warum Liebe und Schmerzen zusammen gehören Hänsel und Gretel: Der gefahrvolle Weg, erwachsen zu werden Aschenputtel: Der Glaube an die eigene Würde Rumpelstilzchen: Der Kampf gegen das "Zergen-Ich" Rotkäppchen: Welchen Preis hat die Freiheit? Das tapfere Schneiderlein: Warum Tricks erlaubt sind Rapunzel: Das Ende einer Abhängigkeit Mein Eindruck: Je intensiver man sich mit einem Märchen befasst, desto facettenreicher wird es auch. Das Märchen-Entwirrbuch geht auf jedes Märchen sehr ausführlich ein, beginnend mit einer kleinen Einleitung über Herkunft des Märchens, seine verschiedenen Urfassungen und Einflüsse, die deutlich machen: So "typisch deutsch" wie oft angenommen wird, sind viele Märchen gar nicht. Viele haben französische, persische oder gar chinesische Vorbilder. Bei genauerer Betrachtung wird jedoch ein gemeinsamer Kontext deutlich: Fast alle Märchen handeln vom Erwachsenwerden, von der persönlichen Reifung der Figuren. Jede Figur geht gestärkt, aus ihrem Abenteuer hinaus, hat entweder negative Charaktereigenschaften ablegen können oder ist erwachsen geworden. Wer geht schon davon aus, dass Aschenputtel an ihrem Schicksal selbst Schuld ist? Geht man der Sache jedoch genauer auf den Grund, so spricht jedoch einiges dafür. Auch in den anderen Märchen finden sich überraschende Wahrheiten: Beispielsweise wird die Hexe in Rapunzel nicht als böse Hexe, sondern als eine Art Patin dargestellt. Das Buch geht über die bisherigen allgemein bekannten Annahmen zu Märchen hinaus (Rotkäppchens Wolf = Mann), und liefert gut recherchierte und fundierte neue Erkenntnisse. Bevor in die Analyse des Märchens eingestiegen wird, ist der komplette Märchentext abgedruckt (Fassung von 1857), so dass man seine Kenntnisse über die einzelnen Märchen noch einmal auffrischen kann, bevor man sich eingehender damit beschäftigt. Das ist sicher auch sinnvoll schon in Hinblick darauf, dass es gerade die Details sind, die oft von großer Bedeutung sind. Das Buch ist verständlich geschrieben und die Argumentationen sehr gut nachzuvollziehen. Es ist also kein Buch, dass sich (ausschließlich) an Experten richtet, sondern eignet sich für jeden, der sich näher mit dem Thema Märchen befassen möchte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe sehr viele neue Einsichern gewonnen, die mir das ein oder andere Märchen unter einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Daher gibt es von mir für das Märchen-Entwirrbuch eine 5/5 Sterne Leseempfehlung!
  20. Cover des Buches Die fantastische Welt der Brüder Grimm - Entlang der Deutschen Märchenstraße - MYTHEN & LEGENDEN (ISBN: 9783800346066)
    Gerald Axelrod

    Die fantastische Welt der Brüder Grimm - Entlang der Deutschen Märchenstraße - MYTHEN & LEGENDEN

     (3)
    Aktuelle Rezension von: ForeverAngel

    Jedes deutsche Kind wird den Namen dieser Brüder kennen, ob nun durch die ursprünglichen Märchen oder die harmlosen Disney Vesionen: Grimm. Viele Märchen, die heute als Kinderklassiker gelten, stammen aus ihrer Feder: Schneewittchen, Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen, Rotkäppchen, Der gestiefelte Kater, Aschenputtel (Cinderella), Der Froschkönig. Die Liste ist schier endlos. 

    Die fantastische Welt der Brüder Grimm - Entlang der deutschen Märchenstraße ist zweierlei. Zunächst ist es ein Sammelband ihrer bekanntesten Märchen. Die oben genannten und noch einige mehr kann man hier nachlesen. Wieso, fragt ihr euch, schließlich kennt man die Märchen schon? Falls ihr nur die Disney Versionen kennt, dann kann ein Blick in die ursprünglichen Märchen euch vielleicht verblüffen. Hier erfährt man beispielsweise, wie oft die böse Königin versucht hat, Schneewittchen zu töten (viermal, nicht zweimal) und dass der Prinz sie nicht wachgeküsst hat, sondern dass er stattdessen den gläsernen Sarg hat fallen lassen, wodurch ihr das Apfelstück aus dem Hals gepresst wurde. So viel also zu Disneys "Kuss der wahren Liebe"...  Auch das Ende ist grausamer als die Disney Version, denn eigentlich war Schneewittchen gar nicht so sanftmütig und hat nicht so leicht vergeben.

    Dieses Buch ist aber vielmehr als bloß eine Märchensammlung. Es bietet vor allem weiterführende Informationen rund um die Brüder und die Märchen. Um zunächst einmal bei Schneewittchen zu bleiben. Wusstet ihr beispielsweise, dass in der ersten Version nicht die Stiefmutter die böse Königin war, die Schneewittchen um ihre Schönheit beneidete, sondern die eigene Mutter? Und diese Mutter wollte ihr Kind nicht nur tot sehen, sie wollte auch, dass der Jäger ihr Lunge und Leber des Mädchens bringt, damit sie sie essen kann. Zudem erfahren wir hier, auf welcher wahren Begebenheit das Märchen beruhen könnte, denn die Brüder Grimm benutzen oftmals reale Ereignisse und Personen für ihre Märchen. 

    In den Texten erfährt man auch, dass der Franzose Charles Perrault teilweise ähnliche Märchen verfasst hat - noch vor den Brüdern Grimm. Da wären beispielsweise Der gestiefelte Kater, Dornröschen und Aschenputtel. Warum sich in jedem Fall die Versionen der Brüder Grimm durchgesetzt haben, wird ebenfalls erklärt: sie haben ein Happy Ending. Warum also haben die Brüder Der gestifelte Kater trotzdem aus ihren Sammelbänden streichen lassen? Tja, auch darüber wird hier spekuliert. 

    Die fantastische Welt der Brüder Grimm - Entlang der deutschen Märchenstraße wäre aber kein klassischer Stürtz-Titel, wenn es nicht auch ihr um Fotos ginge. Und so ist es auch. Dieser Band bietet allerhand Fotos und Bilder rund um die Brüder und ihre Märchen. Holzschnitte, Illustrationen, Skulpturen, mögliche Schauplätze. All das wird hier abgebildet, wodurch dieser Band perfekt abgerundet wird. Als Märchenband würde ich mir dieses Buch nicht ins Regal stellen, da bevorzuge ich Leinen- oder Halbleinenausgaben. Was mich hier fasziniert ist das Gesamtkonzept. Eine kurze Biographie der Brüder und die vielen Hintergrundinformationen zur Entstehung der Märchen. Für mich waren besonders die vielen Unterschiede zu den Disney Versionen spannend, denn mit den Zeichentrickfilmen bin ich groß geworden und die echten Märchen habe ich erst im Laufe meines Studiums kennengelernt. 

    (c) Books and Biscuit

  21. Cover des Buches Schneewittchen gelesen von Sky du Mont - ICHHöRMAL (ISBN: 9783944063676)
    Gebrüder Grimm

    Schneewittchen gelesen von Sky du Mont - ICHHöRMAL

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Bücherfüllhorn-Blog

    Auch hier fällt (wie bei Aschenputtel) das modern gestaltete Cover ins Auge. Der Ausdruck in den Gesichtern der Zwerge und das nichtsahnende aber dennoch spitzbübige Schneewittchen lassen gleich ein „Kopfkino“ im eigenen Kopf beginnen.

     

    Das Märchen beginnt mit einer langen musikalischen Einleitung, ehe ich Sky du Monts angenehme Stimme hörte.

     

    Schneewittchen kennt ja doch fast jeder und so überraschte mich die teils moderne Umsetzung im Sinne von bestimmten Sätzen. So sagte die Königin zum Beispiel dass sie „Kopfschmerzen habe“ oder „es würgte sie in ihrer Kehle, als hätte sie drei Tafeln Schokolade und ein Glas Rotkraut gegessen“. Bei den Zwergen heißt es „Ruhe im Karton!“ Für Kinder ist dies sehr humorig, ich höre sie jetzt schon auflachen.

     

    Natürlich gibt es auch die berühmte Frage „Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land?“. Bevor dieser ertönt, hört man ein kleines feines, wie glitzerndes Klimpern, das diesen Satz einläutet. Schön, diese ständigen Wiederholungen bringen Struktur in die Geschichte und prägen sich so den Kindern ein.

     

    In der CD-Hülle liegt klein und gleich groß zudem ein kleines Ausmalbuch. Einfach gestaltet erfasst es die wichtigsten Stationen in diesem Märchen. Eine kreative Umsetzung zur Ergänzung  und zur Beschäftigung von Kindern.

     

    Fazit:

    Ein schönes Märchen dass modern und humorig umgesetzt wurde. Sky du Monts Stimme tut sein übriges dazu. Die Länge ist genau passend, allein den musikalischen Teil hätte ich mir ein wenig kürzer gewünscht, aber das ist sicherlich Geschmacksache. Zusätzliches Vergnügen bereitet nach dem Hören das kleine Ausmalheft, das der CD beiliegt. Das Cover sieht frisch und modern aus. Eine schöne Geschenkidee.

    Die Laufzeit beträgt 50 Minuten, hier müssen die kleineren Kinder schon etwas geduldig sein können. Der Verlag empfiehlt die Audio-CD ab einem Alter von vier Jahren.

  22. Cover des Buches Total tote Hose (ISBN: 9783442085767)
    Rolf Kutschera

    Total tote Hose

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext: 12 bockstarke Märchen nach den Brüdern Grimm, im Szenendeutsch und echt ätzend illustriert: Dornröschen, Tischlein deck dich, Aschenputtel, Rumpelstilzchen, Frau Holle, Schneewittchen, Rapunzel, Rotkäppchen, Der Froschkönig, Hänsel und Gretel, Der Wolf und die sieben Geißlein und Sterntaler. Märchen einmal anders, in der Jugendlichensprache oder Rockersprache des 21. Jahrhunderts. Nicht schlecht, man schmunzelt mal über das ein oder andere. Doch ich habe lieber die Brüder Grimm Märchen im Original. Ich steh noch auf das altbewährte. Wenn die kleinen Enkelkinder schlafen gehn und Oma ihnen dann eine kleine Gute-Nacht-Geschichte vorliest. Dann kann man so gut einschlafen und träumen. Bei den Geschichten könnte man eher Alpträume bekommen. Für mich war es leider nichts. Wollte noch erwähnen, dass meine Mutter dieses Buch von ihrem Onkel bekommen hat und an mich weitergeleitet hat, da sie nicht gerne liest. Ich frage ihn diese Tage mal, ob er das Buch zurückhaben möchte, oder ob ich es an andere weiterleiten kann, die schon eher auf sowas stehn.
  23. Cover des Buches Die Märchenfrau (ISBN: 9783244200023)
    Maren Briswalter

    Die Märchenfrau

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Grimms Manga 02 (ISBN: 9783842006720)
    Kei Ishiyama

    Grimms Manga 02

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Schugga

    Vier wunderschöne Manga-Interpretationen Grimm'scher Märchen in einem Band. Hier landet Schneewittchen auf der Flucht vor der bösen Königin bei sieben Feen-Zwergen und ihren tierischen Freunden im Wald, ist der gestiefelte Kater ein Feen-Kater, der seinem Herrn durch eine List zu Reichtum verhelfen will und dafür leider aus seiner Komfortzone heraus muss. Beim Froschkönig darf man sich auf vertauschte Rollen freuen und bei dem mir bis dahin unbekannten Märchen "Das singende, springende Löweneckerchen" gibt es ein spannendes Märchen zum Mitfiebern. Der Stil ist märchenhaft ansprechend, die Panels dynamisch angeordnet und die Interpretationen der Märchen wunderbar gelungen. Als Extra sind vorn im Buch ein paar farbige Prints zu den Märchen dabei.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks