Bücher mit dem Tag "brühl"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "brühl" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Max (ISBN: 9783446256491)
    Markus Orths

    Max

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Da muss Orths eine Unmenge an Unterlagen durchgearbeitet haben um ein so lebendiges Bild von Ernsts Leben zu schreiben. In wie weit da Realität und Phantasie zutreffen kann ich nicht sagen aber es ist sehr unterhaltsam, beklemmen, verstörend und erheiternd.

  2. Cover des Buches Klugscheißer Royale (ISBN: 9783492501651)
    Thorsten Steffens

    Klugscheißer Royale

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Anika_Cordshagen

    Ich habe das Buch zufällig in einer Buchhandlung entdeckt. Es wurde durch Vergleiche mit z.B. "Fack Ju Göhte" beworben und hat mein Interesse geweckt. Dadurch und auch durch den Klappentext, der so sehr auf den neuen Job als Lehrer hinweist, hatte ich auf jeden Fall etwas anderes erwartet.

    Das Buch befasst sich dann erstaunlich wenig mit der tatsächlichen Lehrerarbeit. Ein paar mehr Szenen aus der Schule wären gut gewesen, wenn man das Buch schon mit Fack Ju Göhte vergleicht. Irgendwann war ich mir unsicher, worum es nun tatsächlich gehen soll. Insgesamt war es eher ein Ausschnitt über die Zeit nach der Entlassung des Ich-Erzählers. Aber eben nicht nur den neuen Job, sondern vermehrt das Drumherum. Der Job ist nur das Werbe-i-Tüpfelchen.

    Nachdem ich mich damit abgefunden hatte habe ich mich auch an den Erzähler gewöhnt, den ich im Gegensatz zum Klappentext am Anfang überhaupt nicht liebenswert fand. Gegen Ende hatte er dann durchaus ein paar sympatische Momente. Meinen Humor hat es leider auch nicht getroffen. Dabei hätte er da gerade als Klugscheißer Potential gehabt.

    Für ein Buch über einen Klugscheißer als Hauptcharakter hätte man auf jeden Fall auf ein gründlicheres Korrektorat/Lektorat achten sollen. Aber so kommt dann auch der Klugscheißer im Leser auf seine Kosten. Der Schreibstil ist jedenfalls flüssig und leicht, sodass man das Buch in zwei drei Tagen weggelesen hat.

    Wirklich empfehlen kann ich das Buch nicht. Es hat schon etwas Spezielles, aber verspricht doch mehr, als es halten kann. Wer hier ohne Erwartungen herangeht und gut mit etwas eigenen Charakteren zurechtkommt kann aber auf jeden Fall trotzdem auf seine Kosten kommen.

  3. Cover des Buches Klugscheißer Deluxe (ISBN: 9783492502801)
    Thorsten Steffens

    Klugscheißer Deluxe

     (34)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Das Cover passt sehr gut zum ersten Buch: Klugscheißer Royale der Lehrer- Seidel- Reihe von Thorsten Steffens. Während das erste Cover von blau dominiert wurde sind wir hier nun bei gelb. Am unteren Rand steht ein Mann in Talar und wirft seinen Hut in die Luft. Alles deutet auf einen Studienabschluss hin. Mittig vom Cover aus führen hellgelbe Strahlen in alle Richtungen, sie unterstützen das fröhliche Gesicht des Absolventen und lassen es irgendwie als einen ganz persönlichen Scheinwerfer wirken. Das Cover verströmt einen gewissen humorvollen Charme und passt so sehr gut zur Geschichte. 

    Klugscheißer Deluxe ist der zweite Teil der Lehrer- Seidel- Reihe. Während Timo Seidel im ersten Buch als Aushilfslehrer an einer Abendrealschule im Englischunterricht für den nötigen Humor sorgte wird es nun ernst für ihn. Er startet mit Ende zwanzig endlich sein Lehramtsstudium und ist gewillt, dieses auch durchzuziehen. Da er aber zur Kategorie Besserwisser bzw. Klugscheißer gehört trifft er bei den Professoren und Dozenten nicht unbedingt immer auf Gegenliebe. Besonders schön fand ich hierbei eine Szene, in der Timo quasi mit dem Universum spricht und Johann Wolfgang, Friedrich und Theodor um Beistand und Hilfe bittet. Jeder mag sich selber denken welche historischen Personen hier wohl gemeint sein könnten. 

    Wortwitz und Worterfindungen sorgen für einen humorvollen Text, der permanent zum Schmunzeln einlädt. Die Geschichte lässt sich sehr gut auch ohne Vorkenntnisse aus „Klugscheißer Royale“ lesen. Alle Personenkonstellationen, die aus dem ersten Buch bestehen werden ausreichend erklärt, so dass die einzelnen Beziehungen der Figuren nachvollziehbar sind. Besonders schön kommt hier wieder die unverblümte Abneigung von Barbara, Timos Kollegin in der Abendrealschule zur Geltung. Einfach immer wieder schön zu lesen.

    Ich hatte mit dem Buch ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen und mich beim Lesen an mein eigenes Lehramtsstudium erinnert. Wie gut, dass ich keine Sprachen studiert habe, sondern mathematische und naturwissenschaftliche Fächer. Da stehen einfach Tatsachen im Vordergrund und man muss nicht zwangsläufig den richtigen Ton treffen. Wenn du Lust hast auf einen humorvollen Roman, mit einem nicht ganz ernst zunehmenden Lehrer als Protagonisten bist du hier genau richtig. Es lässt einen sehr gut den Alltag vergessen und führt zu kurzen Lachanfällen, die gerade in der Öffentlichkeit für Unterhaltung sorgen. Ich empfehle das Buch gerne weiter, für alle die Lust auf lustige Worterklärungen haben.

  4. Cover des Buches Westwall – Auf welcher Seite willst du stehen? (ISBN: 9783328105947)
    Benedikt Gollhardt

    Westwall – Auf welcher Seite willst du stehen?

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Pappbecher
    • Buchtitel: Westwall – Auf welcher Seite willst du stehen?
    • Autor/in: Benedikt Gollhardt
    • Verlag: Penguin
    • ISBN: 9783328105947 
    • Ausgabe: Taschenbuch
    • Erscheinungsdatum: 09.11.2021 


    Inhalt:

    "Manche Spuren führen tiefer in die Vergangenheit, als uns lieb ist …
    Scheinbar zufällig lernt Polizeischülerin Julia den attraktiven Nick kennen. Doch nach der ersten gemeinsamen Nacht entdeckt sie, dass er ihr einen falschen Namen genannt hat und ein riesiges Hakenkreuz-Tattoo auf dem Rücken trägt. Julia ist geschockt – warum hat Nick sie angelogen? Mit einem Mal gerät ihr Leben in einen alptraumhaften Strudel, der droht, ihr alles zu nehmen, was ihr lieb ist. Die Suche nach der Wahrheit führt Julia in die menschenleeren Wälder der Eifel bis hin zum Westwall, einem alten Verteidigungssystem aus dem Zweiten Weltkrieg. Und damit zurück in ihre eigene Vergangenheit ...

    Der Thriller zur spektakulären ZDF-Serie mit Emma Bading und Jannik Schümann"

    Meinung:

    Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal, dem Verlag und dem Autor herzlich für das Bereitstellen dieses tollen Rezensionsexemplares bedanken! 

    Was ich direkt zu Beginn hervorheben muss, ist das wirklich tolle Cover. Dieses spiegelt nicht nur den Inhalt prima wieder, sondern verleiht dem Buch bereits vor dem Lesen eine gewisse düstere Grundstimmung, gepaart mit dem Titel.

    Nun will ich aber direkt zur Geschichte etwas sagen. Diese hatte mich aufgrund des Klappentextes sofort angesprochen. Was das Buch direkt spannend macht, ist der sofortige Einstieg in das Geschehen. Man wird regelrecht in die Geschichte hineingeworfen und das ohne wirkliche Vorwarnung. Besonders ist auch, dass nach dem direkten Einstieg noch einmal genau die Hintergrundgeschichte bis zu diesem Punkt geschildert wird. Allgemein kann man sich kaum über fehlende Spannung beschweren. Es geschieht immer etwas, was den Spannungsbogen oben hält und einen erschrocken einatmen lässt. Generell sind einige beklemmende und durchaus erschreckende Szenen in dem Buch enthalten, welche ich aber aus Spoiler Gründen nicht genauer schildern werde. Was man jedoch sagen muss ist, dass die Geschichte definitiv nichts für schwache Nerven ist. Denn von abgeschnittenen Fingern bis hin zu Toten ist wirklich alles dabei. Was ich persönlich recht spannend fand, war die Aufdröselung der einzelnen Vorgeschichten mitzubeobachten, welche den Verlauf der Geschichte überaus stark beeinflusst haben.

    Die Protagonisten selbst sind meiner Meinung nach großteils überaus authentisch gestaltet, mit Ecken und Kanten. Meiner Meinung nach hätten zwar einzelne handelnde Personen etwas mehr Kanten und Beschreibungen ihrer Person vertragen können, jedoch ist das wohl Geschmackssache. Besonders gefallen haben mir jedoch Julia und Wolfgang, welche meines Erachtens als Person wirklich gut gelungen sind.

    Der Schreibstil ist in meinen Augen auch gut gewählt. Er ist weder zu leicht noch zu anstrengend zu lesen, sodass man recht schnell über die Seiten fliegt. Dies ermöglicht auch das einfache Verfolgen der Storyline, ohne seinen Kopf zu sehr anstrengen zu müssen. Dadurch entstand für mich nur noch mehr Spannung.


    Fazit:

    Ich finde, dass es ein gut gelungener Thriller ist, der für Fans von Spannung, Krimis und Thrillern absolut geeignet ist. Von mir gibt es daher eine glatte Leseempfehlung!

  5. Cover des Buches Der Schattengänger (ISBN: 9783570308158)
    Monika Feth

    Der Schattengänger

     (629)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Die Mutter von Jette, Imke Thalheim, ist Besteller Autorin und hat schon viele Bücher geschrieben und sich somit eine Fangruppe aufgebaut. Jedoch hat sie nicht damit gerechnet, dass sie irgendwann einmal von einem Stalker bedroht wird. Weil er ihr große Angst macht, flüchtet sie und versteckt sich vor ihm. Niemand, außer der Polizei, kennt den Ort, an dem sie aktuell lebt. Das sorgt leider dafür, dass der Stalker sehr wütend wird und somit alle in Gefahr bringt, die ihr nahestehen…

    Die ersten drei Bände der Jette und Merle Reihe haben mir wahnsinnig gut gefallen und ich habe jedes einzelne Buch gelesen und verschlungen. Somit konnte ich auch kaum erwarten mit dem dritten Band zu starten und habe mir diesen sofort geschnappt, als dieser bei mir angekommen ist. Und wow, Monika Feth hat mit ,,Der Schattengänger‘‘ wieder einen grandiosen Thriller geschrieben, der einem den Atem rauben wird und die Nackenhaare zu Berge steigen lassen, überzeugt euch selber!

    In diesem Band bekommen wir eine Sicht von einer Person, die in den vorherigen Bänden eher im Hintergrund waren, doch jetzt in den Vordergrund gerückt sind. Imke Thalheim bekommt bedrohliche Fanpost, die nicht nur ihr, sondern auch mir Angst gemacht hat. Mit jeder weiteren Aktion wächst auch die Angst und ich kann echt gut verstehen, dass sie dann erst einmal untertauchen möchte. Der Stalker kennt nämlich keine Grenzen und geht jedes Mal ein Stück weiter. Er beobachtet sie, er ruft sie an und schlussendlich bringt er die Menschen in Gefahr, die Imke Thalheim wichtig sind. Ich fand es sehr spannend, dass dieses Buch hauptsächlich aus der Sicht von Imke und dem Stalker geschrieben wurde, denn somit bekommt man ein gutes Gespür für die Situation. Natürlich kommen aber auch die anderen Charaktere zu Wort, nur rücken diese in ,,Der Schattengänger‘‘ etwas in den Hintergrund.

    Jette und Merle sind auch in diesem Buch wieder sehr aktiv und versuchen alles Mögliche, um etwas über den Stalker herauszufinden. Hierbei ist Jette wieder so selbstlos, dass sie gar nicht auf sich selbst achtet, sondern eher auf die Menschen, die ihr wichtig sind und das sie diese retten möchte. Merle hat mir auch in diesem Buch wieder sehr gut gefallen, denn sie ist jemand der eher die Dinge durchplant, durchspricht und sie durchgeht, bevor sie sich Hals über Kopf in die Dinge stürzt.

    Der Schreibstil von Monika Feth konnte mich auch in diesem Band wieder komplett überzeugen. Ich finde, dass sie auch in diesem Band wieder einen sehr lockeren, leichten, flüssigen und fesselnden Schreibstil hat, der dafür sorgt, dass man das Buch einfach weiterlesen muss und nicht aus der Hand legen kann. Außerdem schafft sie eine tolle Atmosphäre, die ebenfalls dafür sorgt, dass man weiterlesen muss. Der Lesefluss wird in diesem Buch in keiner Weise gestört.

    ,,Der Schattengänger‘‘ ist der vierte Band der Reihe und kann immer noch mit den anderen Bänden mithalten. Ich finde es richtig toll, dass in diesem Buch andere Charaktere mehr zu Wort kommen und man somit mal etwas anderes hat. Dennoch bleibt Monika Feth ihrem Stil treu und schafft Charaktere, die man nicht so schnell vergessen kann und baut sensible und wichtige Themen in ihre Bücher mit ein, über die man unbedingt sprechen sollte. Ich kann euch die Reihe nur empfehlen und gerade für Thriller Liebhaber ist diese Reihe ein absolutes Muss!

  6. Cover des Buches Vom Klüttengräber zum Fabrikarbeiter die Geschichte der Badorfer Braunkohlegruben 1747 - 1937 (ISBN: 9789444566150)
  7. Cover des Buches Wendeschleife (ISBN: 9783940200167)
    Irmela Mukurarinda

    Wendeschleife

     (1)
    Aktuelle Rezension von: bienenfee
    Anfang der 1990er Jahre kommt die Pfarrerin Ulrike Berlinger nach einem Auslandsaufenthalt in Österreich zurück nach Berlin. Die Kirchenbehörde will sie in die neuen Bundesländer schicken, wo sie in Sachsen und Brandenburg aufgewachsen ist. Unsicher, wie sie sich entscheiden soll, macht Ulrike auf dem Heimweg einen Abstecher nach Sachsen in das Dorf ihrer Kindheit. Und sie erinnert sich an früher … Aus der Sicht des Kindes beschreibt Ulrike, wie sie das Aufkommen der Kommunisten erlebt, wie die Gesellschaft sich langsam ändert und der Unterschied zum Westen wächst. Ihr fester christlicher Glaube ist den Lehrern ein Dorn im Auge, Mutter und Schwester denken an Flucht. War es ihr Freund, ihre erste große Liebe, die sie während des Studiums an die Stasi verraten hat? Irmela Mukurarinda schafft es, ein lebendiges Bild der DDR der 1950er und 1960er Jahre zu zeichnen. Als Pfarrerstochter erfährt Ulrike Schikanen und Bespitzelung. In dem Roman geht es jedoch nicht um Anklage und Beschuldigungen, sondern um die Erlebniswelt des Kindes – und dazu gehören auch die humorvollen Gespräche mit dem abergläubischen Totengräber auf dem benachbarten Friedhof und die Anerkennung des gebildeten Pfarrers, der so viele Bücher hat und spannende Geschichten erzählt über die alte Adelsfamilie von Brühl.
  8. Cover des Buches Ostsucht (ISBN: 9783423130905)
    Hans Pleschinski

    Ostsucht

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Schelmuffsky
    Das bislang einzige mir bekannte Buch, in dem die Schikanen, denen man beim Eintritt in den "Arbeiter- und Bauernstaat" ausgesetzt war, einigermaßen adäquat beschrieben werden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks