Bücher mit dem Tag "brust"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "brust" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.492)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    „Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...


    Ich kann bis jetzt nur sagen es war anders - anders als alles was ich in letzter Zeit gelesen habe...
    Der Anfang alleine schon - verstörend, so dass ich mich gefragt habe, was das wohl werden soll...
    Die Geschichte nahm bildreich seinen Lauf und ich bin dann auch gut reingekommen...
    Jetzt am Ende dieses ersten Bandes stelle ich mir die Frage, wer dieser Warner überhaupt ist, welche Art kaputter Mensch und wohin die Handlung gehen wird...
    Für mich bisher eine dunkle sehr gut erzählte außergewöhnliche Zukunftsvision...

  2. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.997)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Wie immer, verbindet Dan Brown Geschichte und Krimi in einer sehr spannenden Weise.

  3. Cover des Buches Glennkill (ISBN: 9783442478088)
    Leonie Swann

    Glennkill

     (3.655)
    Aktuelle Rezension von: yezz

    Ich bin eigentlich kein großer Krimi-Fan. Aber ein Krimi aus der Sichtweise eines Schafs klang so skurril, dass ich es einfach lesen musste. 

    Nun schreibe ich diese Rezension ein paar Jahre, nachdem ich das Buch gelesen habe. Allerdings kann ich mich daran erinnern, wie humorvoll aber auch liebevoll in der Schreibweise ich es fand.

    Es braucht ein wenig, ins Buch reinzukommen, danach hatte es mich dann aber gepackt. Es ist mit Sicherheit nicht das spannendste Buch, aber perfekt wenn man mal was anderes und etwas Zerstreuung sucht. 

  4. Cover des Buches Engelssturm - Uriel (ISBN: 9783453409293)
    Heather Killough-Walden

    Engelssturm - Uriel

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin
    Die Idee dieses Romans finde ich richtig gut und sie wurde zumindest im ersten Teil schon mal spannend umgesetzt.
    5 Erzengel und 1 Sternenengel...und ein Streit zwischen zwei von ihnen um die Frau.
    Der Roman beginnt schon spannend und dies kann auch im weiteren Verlauf gehalten werden. Immer wieder warten neue Überraschungen auf den Leser, die es Uriel schwer machen, seinen Sternenengel für sich zu gewinnen. Und nach und nach erfährt der Leser alles nötige über die Welt der Erzengel, die sich auf der Erde befinden.
    Besonders das Ende ist nochmals sehr fulminant und spitzt sich zu einem Höhepunkt zu, an dem man das Bucj nicjt mehr weglegen möchte.
    Auch die Charaktere konnten mich pberzeugen: Jeder der Erzengel ist anders begabt und mit einem anderen Charakter gesegnet. Ich hoffe, dass man davon noch etwas mehr in den folgenden Büchern liest.

    Bisher alles gute Worte...aber auch etwas Kritik muss sein! Ich bin der Meinung, dass ruhig etwas mehr an Liebesgeschichte enthalten sein könnte. Sie geht zwar nicht unter...aber mir hat die Leidenschaft und das Drama um die Liebe etwas gefehlt. Klar, dass Uriel auf seinen Sternenengel steht. Aber was schätzt er so an ihr? Irgendwie wurde einfach davon ausgegangen, sie passen zueinander und fertig...das Warum war irgendwie unbedeutend.

    Trotzdem kann ich den Roman an alle Fantas,Vampir und Engel-Begeisterten nr weiterempfehlen. Man sollte sich aber kein zu großes Liebesdrama erwarten...aber jede Menge spannende Wendungen.
  5. Cover des Buches Ghostwalker: Ruf der Erinnerung (ISBN: 9783802585081)
    Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung

     (100)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Isabel Kerrilyan wird in Las Vegas entführt. Die Wandlerin Keira macht sie auf die Suche nach Isabel. Unterstütz wir sie von Sawyer und Bowen. Der Geschäftsmann Lee hat damit zu tun und er weit gefährlicher als sie glaubten.

    Voller Spannung beginnt es und fesselt schnell an die Geschichte. Hier bekommt man genau, dass was man von den anderen Bändern gewohnt ist. Dieses Mal sogar zwei Liebesgeschichte zum Preis von einem Buch. :) Isabel und Bowen, die sich näherkommen und das nicht nur geistig. Keira und Sawyer, deren Geschichte es deshalb schon mag, weil die beiden genialen Schlagabtausche haben. Natürlich wusste man vom letzten Band das zwischen Isabel und Bowen sich etwas Entwickelte und gefunkt hatte. Doch jetzt wird es leidenschaftlich. Aber die Spannung ging keine Sekunde verloren. Konnte die Wandler, Isabel rechtzeitig finden und sie retten! Mit dieser Frage war ich bis zur letzten Seite gefesselt und konnte es nicht aus der Hand legen.

  6. Cover des Buches Dream Guardians - Begehren (ISBN: 9783453534568)
    Sylvia Day

    Dream Guardians - Begehren

     (23)
    Aktuelle Rezension von: chloelenne
    Man muss schon sein Gehirn komplett abschalten, um dieses Buch ertragen zu können.
    Paranormal romance ist das nicht. Das ist nur sex hier und da und da hinten und da vorn. Überall.
    Ohne jegliche tiefgründigere Gedanken.
    Connor taucht bei Stacey auf und pennt, nachdem er aus der Traumwelt kommt. Dann ist er wach und schnappt sich diese erstmal. Dann Große Worte von liebe und ich kann nicht ohne sie leben.
    Alter...
    Wie alt war die Autorin, als sie das geschrieben hat? 12?
    Zum Schluss natürlich heiraten... nein.
    Wo bleibt das paranormale?
    Bis auf diese Traum Sache ist da nichts.
    Schlimm.
  7. Cover des Buches Furie (ISBN: 9783734103971)
    Chelsea Cain

    Furie

     (299)
    Aktuelle Rezension von: kurti66

    Weder der Titel der amerikanischen Originalausgabe ('Heartsick') noch der sensationslüsterne deutsche Titel ('Furie') geben auch nur annähernd den eigentlichen Inhalt dieses 'Thrillers' wider. Im Grunde ist die hier gesponnene Geschichte  und der daraus resultierende Plot so langweilig wie vorhersehbar: ein Serienmörder mit einem Faible für brünette Teenies  ist 'traumatisiert' von der Zurückweisung einer inzwischen als Journalistin arbeitenden Schülerin. Immer wieder fängt und tötet er junge Frauen gleichen Typs, um sich für den erlittenen Schmerz zu rächen. Dieser Handlungsstrang wird überlagert von der ebenso seltsamen wie unglaubwürdigen 'Beziehung' der Serienmörderin Gretchen Lowell  zu Detective Archie Sheridan, der die Ermittlungen im obigen Fall leitet und weiterhin die Nähe zu seiner Nemesis Gretchen im Gefängnis sucht , denn nur bei ihr kriegt er einen hoch. 

    Mit Ungeduld kämpft man sich durch den mühsam konstruierten Plot und hofft, dass irgendwann der im Klappentext hochgepriesene Thriller seinem Genre gerecht wird. Vergeblich. Der Spannungsbogen bricht immer wieder ein, die Charaktere bleiben blass bzw. unglaubwürdig (Gretchen)  und das Ende ist so vorhersehbar wie unspektakulär. Dieses Buch macht nicht süchtig, sondern man ist schlussendlich froh, wenn man die letzte Seite umgeblättert hat.     


  8. Cover des Buches Der Seelensammler (ISBN: 9783492273862)
    Donato Carrisi

    Der Seelensammler

     (49)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Der Schreibstil an sich ist gut aber es kommen mehrere Personen, Zeitstränge und unterschiedliche Fälle zusammen und auch wenn die Aufgliederung der Fälle, durch die Kapitel gut getrennt werden, ist es doch manchmal schwierig der Handlung zu folgen.

    Die Geschichte an sich ist gut durchdacht und mal etwas anderes.

    Sie zieht sich aber gefühlt etwas in die Läge aber das liegt ehr an dem Hin- und Herspringen zwischen den Einzelnen Fällen, die so nur Stück für Stück in Richtung Aufklärung rücken.    

    Es ist definitiv ein Buch was man sehr bewusst lesen muss, um alles zu verstehen und man muss es auch bis zu Ende lesen, da sich dort erst alles aufklärt.

  9. Cover des Buches Der Teufel von New York (ISBN: 9783862313198)
    Lyndsay Faye

    Der Teufel von New York

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Die Geschichte wird aus der Ich-Erzähler-Perspektive der Hauptfigur des Tim Wilde geschildert. Es umspannt die Anfänge der Polizei im New York des 19. Jahrhunderts. Die Autorin Lyndsay Faye präsentiert hier einen gut recherchierten historischen Kriminalroman der zu gleich auch den Auftakt  zu einer Serie um den Ermittler Timothy Wilde bildet. Die Handlung beginnt ohne langatmige Einführungskapitel mit einem Feuer. Dadurch lernt Timothy Bird Daly kennen, und findet sich schneller als ihm lieb ist in einem Fall wieder, in dem es um ermordete und unsagbar grausam zugerichtete Kinder geht. Timothys Ermittlungen führen ihn dabei alsbald in die Elendsviertel und die New Yorker Unterwelt. Das dabei skizzierte Alltagsleben und der Überlebenskampf im New York in der Mitte des 19. Jh. ist gut recherchiert und wird detailreich in die Story eingebaut. So erfährt der Leser z. B. etwas über die medizinisch/hygienischen Zustände oder aber auch über die Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Einwandernationalitäten. Trotz weniger Hinweise zur Lösung kann Timothy dank Beharrlichkeit den Fall dann doch aufklären. Die auftretenden Charaktere sind allesamt liebevoll ausgearbeitet. Sie überzeugen in ihren jeweiligen Rollen. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, sieht man mal von der Gaunersprache „Flash“ ab. Insgesamt betrachtet ist Lyndsay Faye ein wirklich toller HistoThriller gelungen. Er hat mich in allen Belangen – Figuren, Handlung, Historie, Atmosphäre - absolut überzeugt und gut unterhalten.

  10. Cover des Buches Keine zweite Chance (ISBN: 9783641084356)
    Harlan Coben

    Keine zweite Chance

     (80)
    Aktuelle Rezension von: saika84
    Auf Marc Seidman wird in seinem Haus geschossen. Als er auf der Intensivstation wieder zu Bewusstsein kommt, erfährt er, dass seine Frau Monica tot ist und seine 6 Monate alte Tochter Tara spurlos verschwunden. Kurz darauf trifft eine Lösegeldforderung ein. Marc setzt alles daran, seine Tochter wieder zu bekommen. Es beginnt eine Verfolgungsjagd, denn die Polizei hält Marc für den Täter.

    Keine zweite Chance ist ein Thriller von Harlan Coben. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm. Oft wird der Leser direkt angesprochen. Der Großteil der Geschichte wird von Marc erzählt. Die Geschichte fing sehr spannend an. Leider wurde das zweite Drittel etwas langatmig. Es kam irgendwie ins Stocken und die Spannung fehlte. Dafür war das Ende dann wieder sehr rasant und fesselnd. Für mich eines der schwächeren Bücher von Harlan Coben aber dennoch lesenswert. 3 Sterne von mir.
  11. Cover des Buches Die Violine des Teufels (ISBN: 9783426652466)
    Joseph Gelinek

    Die Violine des Teufels

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Tapsi0709
    Erst habe ich gedacht, ein Buch über klassische Musik wäre nichts für mich, aber dann hat es mich doch sehr schnell in seinen Bann gezogen, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Spannung von vorne bis hinten und man grübelt schon fast bis zum Schluss wer denn der Täter ist. Solche Bücher liebe ich.
    Es ist sehr flüssig geschieben.
    Außerdem kommen 3 Kapitel vor, die den Tod Paganinis beschreiben und seinen angeblichen Pakt mit dem Teufel.
    Es gibt selten Bücher, die mich so fesseln. Dieses kann ich auf jeden Fall sehr empfehlen.
  12. Cover des Buches Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown (ISBN: 9783990560556)
    Anne Helene Bubenzer

    Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Igelchen

    Henry N. Brown ist ein ganz besonderer Teddybär. Geboren wurde er am 16.07.1921, als ihm sein zweites Auge angenäht wurde. Mit diesem Tag beginnt sein Leben und seine unglaubliche Reise. Er reist durch Europa, erlebt Krieg und Frieden, spürt Angst und Hoffnung. Während seiner Reise merkt Henry, welches Bedürfnis alle Menschen gemeinsam haben: Sie möchten einen Zuhörer. Und was gibt es dafür besseres als einen Teddybär!

    Meine Meinung zum Buch
    Ich habe Henry so gern auf seiner Reise begleitet. Er ist für die Menschen da. Er tröstet und spendet Hoffnung. Ich mochte es, dass die Geschichte aus der Sicht eines Teddybären erzählt wird. Und auch wenn das Buch schon etwas älter ist (mittlerweile ist es mit einem anderen Cover erhältlich), erwartet die Lesenden eine wunderschöne Geschichte. Es ist eine Reise durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts.

    Ein wunderschöner Roman zum Wegschmökern.

  13. Cover des Buches Ich hatte mich jünger in Erinnerung (ISBN: 9783426789278)
    Monika Bittl

    Ich hatte mich jünger in Erinnerung

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Kati-Books

    Schon als ich das Cover gesehen habe musste ich schmunzeln. Dann hatten ich den Buchtitel gelesen und dies Buch sprang förmlich in meine Hände, denn ich wollte unbedingt erfahren was diese beiden Autorinnen zu berichten haben.


    Was soll ich groß um den heissen Brei herumreden, ein Buch das voller Wahrheiten über Ängste und Sehnsüchte der Frauen ab einem gewissen Alter ist, dieses aber mit viel Humor, Witz, Verstand und Charme für dieselbigen erzählt. Wie erleichtert kann frau sein, das sie nicht alleine ist mit „Zwickerlein und Zipperlein“ oder „Dich kann man nicht mehr renovieren!“. Und wisst ihr welches das neue Zauberwort ist, nein? Nun, dann solltet ihr euch dieses Buch holen und ich garantiere euch ihr werdet aus dem schmunzeln nicht mehr herauskommen.


    Und glaubt mir, auch Männer werden irgendwann älter! Also sagt zu euch wie es in diesem Buche steht „Fuck The Falten“!

  14. Cover des Buches Brandmal (ISBN: 9783404163021)
    Craig Russell

    Brandmal

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Captured_Inside_Books

    Zum Inhalt:

    In dem dritten Fall von Jan Fabel färbt ein Serienmörder seinen Opfer die Haare rot und hinterlässt den gefärbten Skalp, aber keine verwertbaren Spuren. Der Fall stellt Jan Fabel und sein Team vor einige Herausforderungen, da scheinbar nichts die Opfer miteinander verbindet und es auch sonst kaum Anhaltspunkte gibt. Als sie der Lösung endlich näher kommen, gelangt Jan Fabel in eine gefährliche Situation.


    Meine Meinung:

    Nachdem mir der zweite Band um einiges besser gefallen hat als der Auftaktband, habe ich mich dazu entschieden, die Reihe weiterzuverfolgen.

    Das Cover finde ich ganz in Ordnung. Mir gefällt der Kontrast von der hellen Hand und dem schwarzen Hintergrund. Allerdings finde ich es nicht ganz so passend zur Geschichte.

    Der Schreibstil ist weiterhin nicht meins. Ich habe deshalb den Titel auch ziemlich nach hinten geschoben. Ich wusste einfach, dass ich wieder sehr lange für das Buch brauchen würde und meine Probleme haben werde.

    Meine Meinung zu Jan Fabel hat sich nicht geändert. Ich mag ihn weiterhin und finde es toll, dass man so einen tiefen Einblick in seine Gefühlswelt bekommt. Er ist auch hier sehr realistisch dargestellt und unterscheidet sich dadurch von einigen anderen Ermittlern.

    “Brandmal“ war für mich leider wieder schlechter als der zweite Teil. Da ich mit dem Schreibstil schon nicht so gut klarkomme, muss die Story das für mich wieder wettmachen. In diesem Fall konnte sie mich aber leider nicht wirklich überzeugen.

    Es wurde wieder sehr politisch und der Fall an sich konnte mich auch nicht begeistern. Die Idee mit dem Skalp und dem Färben ist zwar was Neues, aber trotzdem ist bei mir kein großes Interesse aufgekommen. Das lag unter anderem daran, dass wieder sehr viel vom eigentlich Thema abgelenkt wurde. Es gab häufiger Zeitsprünge in die Vergangenheit, es wurde viel über Politik und Archäologie und andere Dinge geschrieben. Auch wenn ich einiges davon für sich spannend finde, hat es meiner Meinung nach in dieser Geschichte zu viel Raum eingenommen und so den Fokus von dem Fall weggenommen.

    Trotzdem war der Thriller an sich nicht schlecht. Wie auch schon bei den vorherigen Bänden gefällt mir das Setting sehr gut und man merkt deutlich, dass Craig Russell gut und viel recherchiert hat.

    Auch wenn ich lange nicht wusste, wer der Täter letztendlich war, hat mich die Auflösung nicht wirklich überrascht. Aber es gibt einen Aspekt, den ich daran mega gut finde.

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich die Reihe weiterlesen soll oder nicht. Da ich aber nur sehr ungern Reihen abbreche, werde ich wohl erstmal weitermachen.


    Fazit:

    “Brandmal“ hat mir leider wieder nicht so gut gefallen. Der Schreibstil macht mir immer noch große Probleme und die Story war dieses Mal auch nicht meins. Allerdings gefällt mir das Setting und die Charaktere immer noch.

  15. Cover des Buches Der Rache kaltes Schwert (ISBN: 9783442467440)
    Deborah Crombie

    Der Rache kaltes Schwert

     (76)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Cover:
    hübsch, aber für das Buch und den Inhalt uninteressant 

    Zum Buch:
    Die Frau den reichen Antiquitätenhandler Karl Arrowood wird vor ihrem Haus brutal erstochen. Ihre Kehle wurde aufgeschlitzt und ihr mehrfach ins Herz gestochen. 
    Der Mord fällt in den Zuständigkeitsbereich von Inspektor James. Als leitende Beamtin versucht sie die Hintergründe zu der Tat zu ermitteln. 
    Der Kreis der Verdächtigen wird immer größer, denn der Antiquitätenhändler hatte nicht nur Freunde und er selbst ist auch verdächtig. Und auch der Bezug zu einem alten, ungelösten Fall von Kincaid zwingt sich auf, auch wenn außer der Tatausführung kein Zusammenhang zwischen den Opfern erstellt werden kann.
    Das Privatleben von Kincaid und James wird auch weiter getrieben. Nachdem Gemma ja bereits im letzten Buch (Von fremde Hand) festgestellt hat, das sie schwanger ist, ziehen sie in diesem Buch zusammen. Kincaid hat ein Haus zur Miete angeboten bekommen, was sie sich sonst ie hätten leisten können. Kit zieht ebenfalls zu ihnen, da sein Stiefvater nach Kanada zieht, um dort eine Lehrauftrag anzunehmen.

    Meine Meinung: 
    Die Geschichte - der Mord war ein bisschen wirr. Nach und nach hat man die Hauptakteure auseinander genommen und ihre Zusammenhänge freigelegt. Die Tatsache, das Angels Geschichte immer nur in kleinen Häppchen preisgegeben wurde, erschwerte das lesen ein wenig und riss immer Lücken in den Handlungsfluss. Zwischen durch hab ich mal gedacht,"oh nicht schon wieder, ich will wissen wie die aktuelle Geschichte weiter geht".
    Aber da dies ja ein Kincaid/James Fall ist, sind auch die Zwischentöne und Geschichten wichtig. 
    Ich fand es recht schwierig dem Täter selbst auf die Spur zu kommen, obwohl die Lösung vor einem lag.
    Während des Lesens habe ich mich sehr darüber gefreut, das Kincaid und James ihre Familie zusammenführen und auch erweitern, auch wenn es ein trauriges Ende gab.

    Fazit:
    Ok, ich muss es zugeben, ich bin süchtig und ich habe mich damit abgefunden. Nach dem ich vor knapp fünf Monaten mit dem ersten Buch der Reihe angefangen habe, habe ich fast jede Woche eins gelesen. Jedes Mal wenn ich mir vor nehme als nächstes etwas anderes zu lesen, fange ich doch das nächste an. Also bis Ende des Jahre habe ich alle 16 durch und dann?
    Nach dem ich das Geplänkel zwischen Kincaid und James anregend fand und mich auch gefragt habe (nach dem ersten Buch), wann sie denn zu einander finden, wurde ich ja bereits in Buch 3 belohnt.
    Und dann begann meine Zerrissenheit, der Wechsel zwischen Mordfall (objektiv und nüchtern) und Pivatleben (emotional und lebensnah). Die Tatsache, das dies immer mehr verknüpft wird und ein immer größerer Flickenteppich entstand, hat mich gestört.
    Aber mir ist auch bewusst geworden, das genau das die Absicht der Autorin war und ist. Auf diese Weise erweitert sich der Kreis Helfer und der potentiellen Opfer immer wieder schleichend und es können wunderbare Überleitungen zwischen den Büchern entstehen.
    Leider führt es auch dazu, das man ein Buch diese Serie nicht allein lesen kann, der Zusammenhäng fehlt. 
  16. Cover des Buches Transit nach Scorpio (ISBN: 9783453313323)
    Alan B. Akers

    Transit nach Scorpio

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    ! Roman des Seebären Dray Prescott der auf eine ferne welt von dne Herren der Sterne geschickt wird. Diese Serie ist recht simpel geschrieben und teilweise recht archaisch, aber sie läßt sich serh gut lesen und unterhält einen aufs vorzügliche. Ca 55 Romane um Dray Prescott gibt es
  17. Cover des Buches Brustansichten (ISBN: 9783929823936)
    Ingrid Olbricht

    Brustansichten

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Der Rächer von Antares (ISBN: 9783453304802)
    Alan Burt Akers

    Der Rächer von Antares

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Kopfüber stürzt sich Dray Prescot auf dem kregischen Kontinent Havilfar in lebensgefährliche Abenteuer. Er überlistet die Menschenjäger von Antares, kämpft in der Arena von Huringa und schwingt sich zum König von Djanduin auf. Doch Hamal, der mächtigste Staat auf Havilfar unter seiner verrückten Königin Thyllis, versucht die Nachbarvölker unter sein Joch zu zwingen. Unter dem Decknamen Hamun ham Farthytu schleicht sich Dray Prescot als Spion ins Land und lüftet endlich das Geheimnis der Flugboote, auf die sich die hamalische Macht stützt. Mit aller Kraft konzentriert er sich darauf, die größenwahnsinnigen Pläne der Königin zu durchkreuzen. Dabei ist ihm jedes Mittel recht - und er ahnt nicht, daß er sich damit dem Erzfeind ans Messer liefert. Uninspirierte Fortsetzung der Antares Reihe - man hat immer noch Hoffnung es wird besser.
  19. Cover des Buches In der Arena von Antares (ISBN: 9783453004153)
    Alan B. Akers

    In der Arena von Antares

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Auf dem Kontinent Havilfar. Von Häschern der grausamen Königin Fahia ergriffen, wird Dray Prescot in die blutgetränkte Arena von Huringa geschickt und muß um sein Leben kämpfen. Sein Sieg über den mörderischen Leem, eine unmenschliche Bestie, läßt ihn in der Hierarchie der Gladiatoren aufsteigen zum einflußrechen Hyr-Kaidur. Doch bei allem Triumph verliert er nie ein Ziel aus den Augen: Delia aus derohender Gefahr zu befreien und zusammen mit ihr nach Vallia zurückzukehren. Diesmal, durch die der römischen Gladiatoren nachempfundenen Arena, spannenderes Buch um Dray Prescott. Siebtes Buch der Reihe.
  20. Cover des Buches Die Waffenbrüder von Antares (ISBN: 9783453004627)
    Alan B. Akers

    Die Waffenbrüder von Antares

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Um seine kregische Wahlheimat Vallia zu befreien, muß Dray Prescot zunächst das Geheimnis der feindlichen Flugboote Iüften. Dies gelingt ihm um ein Haar - bis ihn ein eifersüchtiger König zum Tode verurteilt. Er flieht aufs Meer hinaus, vernichtet zwei riesige hamalische Himmelsschiffe und rettet damit eine vallianische Galeone vor dem Untergang. Die Mannschaft nimmt sich des Flüchtlings an und setzt Segel in Richtung Heimat. Die Herren der Sterne indes gönnen ihrem Schutzbefohlenen die Rückkehr noch immer nicht und stellen ihn vor eine schier unlösbare Aufgabe. 9.Teil der Saga von Dray Prescott, etwas stärker als der letzte Band, die Antares Bücher sind aber insgesamt der schwächere Teil der gesamten Serie.
  21. Cover des Buches Die Menschenjäger von Antares (ISBN: 9783453304024)
    Alan B. Akers

    Die Menschenjäger von Antares

     (4)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    ndlich hat Dray Prescot sein Ziel erreicht und Delia von Delphond gewonnen. Doch ihm ist nur ein kurzes Glück an der Seite seiner Gattin beschieden. Die unbarmherzigen Herren der Sterne halten eine neue Aufgabe für ihn bereit. Sie werfen den Wehrlosen in die Sklavenhölen von Faol, aus denen es kein Entrinnen gibt. Nach Faol kommt der Adel des Südkontinets Havilfar zur Jagd auf das kostbarste Wild, mit dem Kregen aufwarten kann: Menschen. Sklaven aus allen Teilen des Planeten halten die Jagdaufseher in den Höhlen von Faol bereit, damit die Jagdgesellschaft sich die gewünschte Beute aussuchen und dann gnadenlos zu Tode hetzen kann. Dray Prescot kennt nur ein Ziel: Er will überleben um jeden Preis. Etwas Actionarmes Buch, diesmal nicht auf Scorpio sondern auf Antares, aber mit dem selben Prinzip. Wirkt etwas lustlos geschrieben.
  22. Cover des Buches Die Armada von Scorpio (ISBN: 9783453303867)
    Alan B. Akers

    Die Armada von Scorpio

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Der vierte Roman von Akers mit Dray Prescott der auf Scorpio spielt, in dem Prescott wieder allerlei abentuerliche Geschichten auf dem fernen Planeten verbringen muss, bevor die hohen Herren ihn woanders hinschicken. Spannend und gut geschrieben.
  23. Cover des Buches Die fliegenden Städte von Antares (ISBN: 9783453305144)
    Alan Burt Akers

    Die fliegenden Städte von Antares

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Die wahnsinnige Königin Thyllis von Hamal stellt die größte Bedrohung des Friedens auf Havilfar dar. Dray Prescots Aufgabe ist es, ihre Expansionsgelüste mit Hilfe der vallianischen Armada in die Schranken zu weisen. Nach kräftezehrendem Vorgeplänkel gelingt es ihm und seinen Bundesgenossen. Hamal in der Schlacht von Jholaix zu besiegen. Doch die Friedensverträge zwischen Siegern und Besiegten stehen auf schwachen Füßen. Und wer die Herren der Sterne so gut kennt wie Dray Prescot der weiß, daß seine Heimkehr nach Esser Rarioch nur eine kurze Verschnaufpause sein kann, bis ihn der nächste Konflikt von seiner Familie wegreißt und in ein neues lebensgefährliches Abenteuer stürzt. Vorläufiger Tiefpunkt der Serie, unspannendes uninspiriertes Geplänkel
  24. Cover des Buches Leidenschaft in den Highlands (ISBN: 9783548269948)
    Kerstin Dirks

    Leidenschaft in den Highlands

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Prisea
    Leidenschaft in den Highlands
    von Kerstin Dirks
    Refinery
    Ich bedanke mich herzlich beim Refinery Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar, meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. 
    Cover:
    Typische Covergestaltung für diesen Verlag. Einfach und grafisch.
    Rezension:
    Mit der Liebesgeschichte „Leidenschaft in den Highlands“ von Kerstin Dirks taucht der Leser ins raue Schottland des 17. Jahrhunderts ein und begleitet Avery auf ihrem Weg dabei, vielleicht doch noch ihre Liebe zu finden. Die beiden Hauptfiguren haben so ihre Ecken und Kanten und sind auf ihre eigene Art und Weise mehr oder weniger untypisch für diese Zeit. Man schwankt des öfteren hin und her ob man sie nun mag oder doch nicht, aber letzten Endes sind sie so heraus gearbeitet, dass man sich ihnen nicht entziehen kann. Sie passen halt zusammen. Die Erzählweise ist flüssig und leicht und wird immer wieder zwischen den Firguren gewechselt, aber auch Nebencharaktere bekommen ihre Chance sich dem Leser mitzuteilen. Die Handlung schafft es den Leser zu unterhalten und es gibt nicht nur Romantik sondern auch kleinere Spannungsbögen im Laufe des Buches eingebaut. Der Schnulzenfaktor ist meiner Meinung nach nicht so hoch wie oft bei solchen Romanen und daher das Lesen nicht einfach nur zuckersüß als müsste man einen Diabetes befürchten.
    Ich vergebe 3/5 Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks