Bücher mit dem Tag "buchclub"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "buchclub" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman (ISBN: 9783499002649)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman

     (666)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, " The Secret Bookclub- Ein fast perfekter Liebesroman", von der Autorin Lyssa Kay Adams, handelt von Garvin und Thea. Ihre Ehe steht kurz vor dem aus. Thea´ s Schwester Liv ist mit von der Partie. Garvin´s Freunde nehmen ihn mit in den Secret Bookclub. Dort reden Männer über Liebesromane und wollen dadurch das weibliche Geschlecht besser verstehen lernen.  Wird dies seine Ehe retten können?

    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und in der Erzählperspektive geschrieben.

     

    Mein Fazit:

    Das Buch hat einen flüssigen Schreibstil. Leider wurde ich mit Thea nicht warm. Sie sieht ihre eigenen Fehler nicht und sucht die Probleme nur in Garvin´s Verhalten.  Liv war mir bei den persönlichen Gesprächen etwas zu sehr mit eingebunden. Das Buch enthält explizit erotische Szenen.  Ich wurde mit der Gruppe und den Buchausschnitten nicht ganz warm. Ich persönlich möchte jemand der Echt ist und sich nicht so benimmt, wie er denkt, dass er die Frau dadurch rum bekommt. Dies bindet für eine kurze Zeit ,jedoch nicht für ein Leben.

  2. Cover des Buches The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission (ISBN: 9783499002656)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch,"The Secret Bookclub- Die Liebesroman Mission", von der Autorin Lyssa Kay Adams, ist der zweite Teil der Reihe.  Die Story handelt von Braden Mack und Thea´s Schwester Liv. Braden möchte mit seinem dreimonatigen Date eine feste Beziehung eingehen, doch diese serviert ihn ab, weil er sich zu viel Mühe gibt. Sein Werben hat er im Secret Book Club aus Liebesromane gelernt. Am gleichen Abend bekommt Liv Ärger mit ihrem Boss, da Braden ihr mehr Aufmerksamkeit geschenkt hat als ihrem Boss den Restaurant Inhaber. Liv kommt dazu noch hinter ein schweres Geheimnis. Liv und Braden Mack überlegen sich etwas als Gegenangriff. Sie kommen sich dabei näher. Wird Braden seine Eine finden?

    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und in der Erzählperspektive geschrieben. Es endet mit einem Epilog, 6 Monate später.

    Mein Fazit:

    Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil. Das Buch handelt im Gegenzug zum ersten Teil kaum vom Buchclub oder über Liebesromane. Die Thematik Liv´s ehemaligen Boss auszuschalten und die Gefühle zwischen ihr und Braden stehen im Vordergrund. Gemeinsam mit Freunden an einem Plan arbeiten und gegenseitiges Vertrauen ist wichtig. Der Zusammenhalt wird sehr gut beleuchtet. Die Handlung gefiel mit sehr gut. Die Charaktere sind anschaulich und sehr sympathisch beschrieben.  Ich konnte mich im Gegenzug zu Teil 1 dieses Mal sehr gut mit Liv anfreunden.  Mir gefiel dieser Teil sehr gut, weil er nicht so schnulzig war, wie der erste Teil der Reihe. Ich bin sehr auf die Folgebände gespannt.  

  3. Cover des Buches Die Bücherfreundinnen (ISBN: 9783499268861)
    Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Perlamoon

    Das Buch war eher ein Zufallsfund auf dem Grabbeltisch, aber der Klappentext hat mich angesprochen.

    Es geht die besten Freundinnen Alice, Sophie, Miriam und Abigail, die sich einmal im Monat in ihrem Buchclub treffen. Ihre Freundin Lydia ist vor drei Jahren an Krebs verstorben, daher ist ihr Partner Jon seitdem bei den Treffen dabei.

    Das Buch ist aus der Sicht von Alice geschrieben. Sie beschreibt herlich witzig aber auch etwas selbstbemitleidend ihren Leidensweg um die Liebe zu finden. Sie wird von ihren Freundinnen immer wieder versucht zu verkuppeln und das endet in unterschiedlichen Szenarien (sowohl sehr lustig, als auch traurig). Dass ihr Traumtyp schon längst in ihrer Nähe ist, begreift Alice erst später. Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden zu Lydia, wie sie sich auf dem Collegen kennengelernt haben bis zur Krebsdiagnose und ihrem Tod.

    Ich fand den Anfang des Buches etwas schleppend. Es passierte zunächst nicht viel. Ab einem gewissen Punkt nahmen die Handlungen ihren Lauf und es hat Spaß gemacht zu lesen. 

    Ich hatte gehofft, dass Lydia in einigen Handlungssträngen mehr im Fokus gewesen wäre bzw. überhaupt da.

    Obwohl das Buch aus der Sicht von Alice geschrieben ist, bekommt man die Entwicklung der Nebencharaktere mit und es bleibt keine Frage am Schluss offen. Es gibt für jeden ein Happy End (na gut, fast jeden...) und das ist auch gut so.

    Es ist kein Buch zum Nachdenken, sondern zum Abschalten und entspannen.

  4. Cover des Buches Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra (ISBN: 9783453418455)
    Robin Sloan

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

     (519)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Die Rezession meint es nicht gut mit Programmierer und Webdesigner Clay Jannon. Er befindet sich mitten in einer „wirtschaftlichen Großwetterlage“ und braucht dringend einen Job. Also wird er Nachtschicht-Buchhändler bei Mr Penumbra, der eine Mischung aus Verkauf und Ausleihe führt.

    Ein Roman über eine Buchhandlung klang für mich als Viel-Leserin spannend. Allerdings scheint der Beruf des Protagonisten dem entgegen zu stehen und so langeweilte ich mich etliche Seiten lang über seine hingebungsvolle Beschreibung von Quellcodes, Programmiersprachen, Visualisierung und digitalen Modellen. Erstaunlicherweise hat zumindest letzteres eine Bedeutung für die Handlung. Nebenbei gibt es noch die unausweichlichen Rollenspiel-Assoziationen. Clay ist ein Nerd (Achtung, Flachwitz), wie er im Buche steht.

    Ich-Erzähler Clay hat einen leichten und flüssige Erzählstil bis auf ein paar eingestreute Fremdwörter, die den Text stellenweise ein wenig holpern lassen. Er beschreibt auf oft amüsante Weise, die mich regelmäßig schmunzeln und grinsen ließ. Auch finde ich einzelne Sätze zitierungswürdig. Es macht wirklich Spaß ihm zu folgen.

    Ich konnte mich zwischen den Seiten beim Lesen zwischenzeitlich „verlieren“. Auch die Rollenspielformulierungen störten irgendwann etwas weniger. Wer ist denn Krieger, Schurke oder Zauberer in diesem Szenario?

    Clays Entscheidungen und Handeln kann ich größtenteils nicht nachvollziehen, aber das Ergebnis…?

    Gestört haben mich die überdeutlichen und reichlichen „Produktplatzierungen“, die wie Werbung von Sponsoren ins Buch einfließen.

    Es geht um Bücher, um Computerprogramme, Verschlüsselungen, jahrhundertealte Geheimnisse… aber auch um Freundschaft, Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung.

    Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich die Verknüpfung von alten Büchern und Buchdruck mit moderner Technik und Medien genial oder grauenhaft finde. Das muss wohl jeder Lesende selbst entscheiden. Von mir erhält das Buch 3,5 Sterne, die ich auf 4 aufrunde.

     

  5. Cover des Buches The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück (ISBN: 9783499002663)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück

     (188)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    Nun ich auch endlich mal dazu gekommen mich dem 3. Teil der Secret Book Club Reihe zu widmen. Die Vorgänger fand ich jeweils recht unterhaltsam, aber nicht herausragend, dementsprechend habe ich auch nicht all zu viel von diesem Band erwartet.

    Leider war er für mich insgesamt der schwächste Band der Reihe. Das liegt vor allem daran, dass ich mit den Protagonisten nicht wirklich warm geworden bin. Deren Liebesgeschichte hat mich nicht wirklich interessiert, einzig die Dramen drumherum haben mich zumindest dazu bewegt, das Buch nicht abzubrechen. Insgesamt war es ok, mehr aber auch nicht.

  6. Cover des Buches Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat (ISBN: 9783734100987)
    Gavin Extence

    Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat

     (510)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Roman über das unerhörte Leben des Alex Woods sehr stark an die Literaturverfilmung von Forrest Gump erinnert. Eigentlich fängt die Geschichte ganz sympathisch an, doch leider ist sie viel zu lang und meines Erachtens auch ein wenig zu nachgeahmt. Zwar ist der eher introvertierte, kluge Alex ein Junge, den man schnell ins Herz schliesst und die Idee des Meteoriten-Einschlags fand ich sehr originell, doch die Handlung verliert zu schnell an Spannung und die phantasievollen Einfälle flachen immer mehr ab.

    Ich habe das Buch nicht ungern gelesen, jedoch bleibt wenig hängen und man vergisst die etwas über-konstruierte Geschichte schnell wieder.

  7. Cover des Buches HerzSeilAkt (ISBN: 9783959917131)
    Mirjam H. Hüberli

    HerzSeilAkt

     (112)
    Aktuelle Rezension von: svenja
    Es muss nicht immer Fantasy sein. Dieses Buch ist aber trotzdem zum Wegträumen geeignet. Die Story bietet alles was man braucht um sich wohl zu fühlen: Komik, Romantik und auch Realismus . Die Augen bleiben nicht trocken ob wegen des Lachens oder vor Führung. Die Autorin schreibt leicht und versteht es nah an der Situation zu sein. Die Charaktere muss man einfach lieben . Tolles Buch 
  8. Cover des Buches Rebecca (ISBN: 9783458361343)
    Daphne Maurier

    Rebecca

     (393)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest


    Ich habe "Rebecca" vor gefühlten Ewigkeiten als Hörbuch begonnen und dann lange Zeit ziemlich vernachlässigt. Das lag zum einen daran, dass ich keine große Lust auf Hörbuch hören hatte, aber auch ein wenig an der Geschichte selbst, die schon ein bisschen gebraucht hat um mich in ihren Bann zu ziehen.

    Als die Geschichte mich dann aber endlich mal hatte, hat sie mich kaum wieder losgelassen. Ja, auch zwischendurch gab es weiterhin die ein oder andere Länge und ja, die Protagonistin ging mir ebenfalls mit ihrer Naivität ein bisschen auf die Nerven aber diese ganzen Kleinigkeiten wurden mehr als nur wieder gut gemacht durch die großartige Atmosphäre. Daphne du Maurier hat es einfach drauf, Stimmung zu erzeugen. Damit konnte sie mich absolut überzeugen und dafür sorgen, dass ich mir ihre anderen Romane ebenfalls mal ansehen werde.

    Insgesamt ein toller Roman, der für mich dank der Atmosphäre besonders gut in die dunkle Jahreszeit passt.


  9. Cover des Buches Deine Juliet (ISBN: 9783442713844)
    Mary Ann Shaffer

    Deine Juliet

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-Lang

    Deine Juliet habe ich vorweg als Film gesehen und musste mir danach das Buch kaufen um noch einmal in den Genuss zu kommen. Es ist eine wunderbare Geschichte die einem zeigt wieviel Wert einem die Menschlichkeit gibt und wie unzufrieden man sein kann wenn man bereits alles hat.

    Als Frau im Journalismus hat man es schwer und noch schwerer wird es wenn man sich im Jahr nach dem 2. Weltkrieg befindet. Doch Juliet ist mit vollem Herzen bei der Sache und lässt sich nicht unterkriegen. Als sie auf einen Brief der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf stößt, macht sie sich auf den Weg genau diese Menschen kennenzulernen und ihre Geschichte in Erfahrung zu bringen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als erwartet, den Juliet trifft auf eine Gruppe Menschen die teilweise tief verletzt und verstört sind und ein Interview oder ein einfacher Vier-Augen-Gespräch wird beinahe so gut wie unmöglich.

    Juliet verliert ihr Herz vollkommen an die kleine Gruppe und opfert ihr Herz und ihre wenige Zeit mit ihrem beinahe Verlobten um alles in Erfahrung zu bringen und den Menschen das Leid aus dieser Zeit zu nehmen, das sie gar nicht merk wie unglücklich sie in London ist und die Verbindung zu ihrem Verlobten reißt immer stärker ein. Der nette und attraktive Bauer Dawsey Adams tut dem Ganzen wirrwarr in ihrem Herzen gar nicht gut und beinahe ist sie soweit alles abzubrechen und ihr Leben als Journalistin aufzugeben.

  10. Cover des Buches Das Glück hat viele Seiten (ISBN: 9783404178476)
    Ella Zeiss

    Das Glück hat viele Seiten

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Nannchen

    Nach 10-jähriger Abwesenheit kehrt Hannah in ihr Heimatdorf zurück, um den geerbten Buchladen ihrer Tante zu verkaufen. Nach der Abwicklung erfährt sie jedoch, dass der Käufer Ben ganz andere Pläne mit dem Laden hat als er ihr zuvor weisgemacht hat. Ein Kampf um Liebe und Lebensglück beginnt.

    Die Figuren sind sympathisch und gut ausgearbeitet. Die Beweggründe für Hannahs jahrelange Abwesenheit und völligen Kontaktabbruch sind für mich zwar nicht in Gänze nachvollziehbar und völlig übertrieben, aber darüber könnte man streiten. Ben erscheint auch für die Leser*innen zunächst als profitgieriger Geschäftsmann und es wird nur angedeutet, dass sich im Kern ein weniger gefühlskalter Mensch verbirgt, doch ganz können sich auch die Leser*innen hier nie sicher sein. Die Atmosphäre zwischen Hannah und Ben prickelt von Anfang an. Selbst nachdem Hannah sich von Ben verraten fühlt, bleibt die Anziehungskraft zwischen beiden mit Händen greifbar.

    Abgerundet wird das Ensemble durch liebevolle Nebenfiguren, die ihr Herz am rechten Fleck haben und immer füreinander einstehen. Der Schreibstil ist flüssig und die Leser*innen können der Handlung leicht folgen.

  11. Cover des Buches Der Club Dumas (ISBN: 9783458362494)
    Arturo Pérez-Reverte

    Der Club Dumas

     (153)
    Aktuelle Rezension von: larshermanns

    Rein per Zufall bin ich 2006 auf den Film »Die neun Pforten« von Roman Polański gestoßen, der mich völlig gefesselt hat. Ich liebe Bücher, vor allem antiquarische … und eben diese stehen im Film und der Romanvorlage »Der Club Dumas« von Arturo Pérez-Reverte im Mittelpunkt des Geschehens. Kein Wunder also, dass ich mir das Buch am 11. September 2014 kaufen musste, als ich es bei Amazon entdeckte.

    »»»»»»»»»» DAS BUCH ««««««««««

    Mir liegt die Taschenbuchausgabe von 2014 vor, die ich gestalterisch sehr ansprechend finde. Das Cover spricht bereits für sich und lässt erahnen, dass es um antiquarische Bücher gehen könnte. Der Preis lag damals bei € 9,99 für das 464-seitige Werk.

    »»»»»»»»»» DER CLUB DUMAS ««««««««««

    Lucas Corso ist Antiquar und skrupelloser Bücherjäger. Für seinen Freund, den Antiquar La Ponte, soll er das Manuskript zu »Le Vin d’Anjou« von Alexandre Dumans auf seine Echtheit hin überprüfen. Gleichzeitig erhält er von dem leidenschaftlichen Büchersammler Varo Borja den Auftrag, zwei okkulte Bücher ausfindig zu machen. Ihm selbst ist es bereits gelungen, das berühmt-berüchtigte Werk »Die neun Pforten ins Reich der Schatten« von Aristide Torchia zu beschaffen, das dieser im Jahr 1666 zusammen mit Lucifer höchstselbst verfasst hatte und dafür 1667 als Ketzer – zusammen mit seinen Büchern – auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden war. Heute soll es bloß noch drei Werke geben, von denen Borja eines vorliegt. Allerdings zweifelt dieser an der Echtheit des Buches, und Lucas Corso wird beauftragt, dieses Werk mit den beiden anderen Büchern zu vergleichen. Sollte sich eines der anderen als das echte Werk herausstellen, soll er es mit allen Mitteln in seinen Besitz bringen.

    »»»»»»»»»» MEINE MEINUNG ««««««««««

    Dass die Romanvorlagen zumeist deutlich besser sind als die späteren Verfilmungen, ist in den meisten Fällen zutreffend und wird mit »Der Club Dumas« noch einmal bestätigt. Der 1999 erschienene Film »Die neun Pforten« mit Johnny Depp ist zwar sehr gut und spannend inszeniert, behandelt jedoch de facto nur die Hälfte der Geschichte, was im Grund genommen bereits beim Filmtitel deutlich gemacht wird. Roman Polański hat sich einfach auf den okkulten Part beschränkt, um einen spannenden Mystery-Thriller zu schaffen.

    Doch »Der Club Dumas« ist so viel mehr. Dreht es sich hier doch vor allem um das Leben und Wirken von Alexandre Dumas sowie um Büchersammler und –liebhaber, die sich in regen Diskussionen über diverse literarische Werke auslassen. Und inmitten dieser Welt der Bücher wirkt und agiert Lucas Corso als eine Art Bücherjäger, der im Auftrag seiner Klienten einerseits Bücher auf ihre Echtheit hin überprüft und andererseits auch Aufträge entgegennimmt, bestimmte Manuskripte und Schriftstücke gegen Bezahlung zu besorgen, wobei er sich durch auch illegaler Methoden bedient.

    In dem vorliegenden Roman »Der Club Dumas« hat er es nun mit zwei unterschiedlichen Werken zu tun, bei denen sich die Recherchen dennoch nach und nach miteinander verbinden. Hierbei ist es spannend und interessant zugleich, wie selbst Corsos eigenes Leben sich mehr und mehr wie eine Geschichte aus der Feder von Alexandre Dumas entwickelt; sei es nun die mysteriöse Mylady oder ihr narbiger Vasall Rochefort. Und sei dies nicht genug, taucht auch noch die rätselhafte Studentin Irene Adler auf … Sherlock Holmes lässt grüßen!

    Letzten Endes entwickelt sich die gesamte Geschichte zu einem spannenden, teils verwirrenden Spiel der skurrilsten Charaktere mit Intrigen, Verschwörungen und unglaublichen Verwicklungen. Dabei lernt man auch noch etwas über die Kunst des Buchdrucks und der Restauration alter Bücher, was für Bücherliebhaber natürlich ein weiteres Schmankerl ist.

    Leider finde ich das Ende der Geschichte nicht ganz so gelungen – es wirkt irgend abgehackt und wie aus dem Hut gezaubert. Plötzlich ist alles ganz klar und logisch, doch man erfährt als Leser bedauerlicherweise nicht wirklich, wie sich Corso all die letztendlich erschlossen hat.

    Blickt man darüber hinweg, hat man einen spannenden Roman für Bücherliebhaber, der den Leser auf eine Reise durch die Literatur nimmt.

    »»»»»»»»»» FAZIT ««««««««««

    Mir hat der Roman »Der Club Dumas« gefallen, auch wenn ich das Ende als nicht ganz so gelungen empfinde. Die Unterschiede zwischen Roman und Film sind immens, sodass man beide besser nicht miteinander vergleichen sollte. Kenntnisse der Werke Dumas‘ sind zwar nicht zwingend erforderlich, lassen einen dann jedoch einiges in einem etwas anderen Licht erscheinen.

    Von mir gibt es hierfür gute 4 Sterne

  12. Cover des Buches Der Jane Austen Club (ISBN: 9783442542468)
    Karen Joy Fowler

    Der Jane Austen Club

     (222)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Wie der Titel schon vermuten läßt, handelt dieses Buch von sechs Menschen, die ihn ihrem Buchclub Jane-Austen-Romane diskutieren. Der Roman hat insgesamt sechs Kapitel, in denen es jeweils neben einem Werk von Jane Austen (eine kurze Inhaltsangabe der Romane befindet sich am Ende des Buches) vor allem um einen der Buchclubmitglieder geht. Die Bücher von Jane Austen sind dabei wie gesagt weniger wichtig als die fünf Frauen und ein Mann, die alle unterschiedliche Perspektiven und Lebenserfahrungen in die Diskussionen bringen. Mit jedem Kapitel erfährt der Leser so mehr von den einzelnen Personen und ihrem Leben außerhalb des Buchclubs. Und Karen Joy Fowler beschreibt anhand der diskutierten Jane-Austen-Romane auf eindringliche Weise die Kraft und Wirkung, die Bücher auf das Leben eines Einzelnen haben können. Ein sehr schönes Buch für ein gemütliches Wochenende - und Jane Austen-Fans kommen durch die zahlreichen Anspielungen noch mehr auf ihre Kosten!
  13. Cover des Buches Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee (ISBN: 9783492305211)
    Sophie Hart

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich habe tatsächlich aufgrund des Covers zum Buch gegriffen. Das Buch entsprach in keinster Weise meiner Vorstellung, jedoch konnte ich mich schnell anpassen, und habe mich dennoch in diese Geschichte verliebt.

    Es ist kein Erotikroman, auch wenn die Erotik ein wichtigen Teil in diesem Buch spielt. Erotik ist eindeutig das Subgenre, und nicht das Hauptgenre.

    Die Lesegruppe im Café Crumb von Estelle scheint Anfangs zu unterschiedlich, um je eine Verbindung aufzubauen. Nach und nach lernen sich die Mitglieder des Buchclubs kennen, und nehmen diese Erkenntnisse mit Nachhause.. 

    Die zwischenmenschlichen Beziehungen untereinander, und auch in der Gruppe, ändern sich im Laufe des Buches. Man fiebert mit dem Glück mit. Trotz der leichten Erzählweise, und dem flüssigen einfachen Stil, erhält das Buch zum Ende hin einen spannenden Hoffnungsfaktor, der mich die letzten Seiten schneller hat lesen lassen.

    Gerne mehr davon! 

  14. Cover des Buches Dead Poets Society (ISBN: 9781401308773)
    Nancy H. Kleinbaum

    Dead Poets Society

     (243)
    Aktuelle Rezension von: betweenenchantingpages

    „One reads poetry because he is a member of the human race, and the human race is filled with passion! Medicine, law, banking - these are necessary to sustain life.

    But poetry, romance, love, beauty?

    These are what we stay alive for!“


    Manche Stellen in Dead Poets Society, sind es Wert markiert zu werden.

    Das Zitat ist glaube ich meine Lieblingsstelle des ganzen Buches.

    N.H. Kleinbaum schreibt von Schülern, deren Leben und Gedichten.

    Teilweise dachte ich echt, dass das Buch eins der besten wird, die ich gelesen habe.

    Dann kamen aber andere Stellen, die alles wieder runter gerissen haben.

    Das Ende gehört dazu. Es war nicht, was ich erwartet hätte und irgendwie auch nicht passend.

    Ich habe den Film nicht gesehen, kann diesen also auch nicht mit dem Buch vergleichen.

    Ich hab mir andere Reviews durchgelesen, die teilweise genauso zwiegespalten waren wie ich. Es waren relativ viele schlechte dabei, was ich nachvollziehen kann. Die guten kann ich aber nachvollziehen, weil teilweise war das Buch ja echt gut.

  15. Cover des Buches Willkommen im Fairvale Ladies Buchclub (ISBN: 9783442487844)
    Sophie Green

    Willkommen im Fairvale Ladies Buchclub

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Geisterkatze

    Wow. Einfach nur wow. Ich hätte nie gedacht das ein so simples Buch mir soviel Freude, Trauer, Glück und Co bringen kann. Ich habe geweint an manchen Stellen. Ich habe mich an manchen Stellen geärgert. Auch dachte ich manchmal >Nein, das ist nicht wahr. Ich lese nicht mehr weiter.<.  Und ich habe mich gefreut als hätte ich mich frisch verliebt.  Dieses Buch hat mich entspannen lassen durch seine Kapitel. Es war unerwartet spannend über die Probleme dieser 5 Frauen zu lesen und ihre Wege wie sie diese lösen. Und was ich am erstaunlichsten fand ist das dieses Buch es geschafft hat mich, einem sehr zurück gezogenen Menschen, das Verlangen aufzubürden selbst einen Buchclub beizutreten und dabei neue Freundschaften zu finden.

    Mein Herz gehört dem Buch <3

  16. Cover des Buches The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society (ISBN: 9780747596684)
    Mary Ann Shaffer

    The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee
    Hinter dem langen Titel „The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society“ verbirgt sich ein Briefroman, der die Besatzung Guernseys durch die Deutschen im Zweiten Weltkrieg sowie die Nachkriegszeit thematisiert.

    Es hat einige Zeit gedauert, bis ich in der Handlung angekommen bin. Man wird sofort in einen Plot hineingeworfen und ich musste mich erst einmal sortieren. Der Beginn des Romans konnte mich nicht fesseln. Erst als die ersten Briefe aus Guernsey an Juliet eintrafen und man etwas über die Society erfuhr, wurde es endlich interessant.
    Die Inselcharaktere waren allesamt einzigartig und liebenswert.
    Sehr gut gefiel mir, wie aus der Notlüge, einen Buchclub zu veranstalten, ein echter Literaturtreff wurde und wie die Liebe zur Literatur den Menschen über die Kriegszeit, den Hunger und die Schikanen der Besatzungsmacht hinweggeholfen hat.

    Eine Person, Elizabeth, wurde verhaftet und ist nach Kriegsende verschollen, doch die anderen sprechen immer so lebendig von ihr, dass man sie als Leser auch zu kennen glaubt. Als I-Tüpfelchen verliebt sich Juliet dann noch und alles wird gut. Der Autorin ist es gut gelungen, die Schrecken des Krieges mit leichteren Momenten zu verbinden.

    Bis auf den Anfang und ein paar Passagen, die sich etwas zogen, hat mir mein erster Briefroman sehr gut gefallen, vor allen Dingen durch den Buchclub und die lebensbejahende Einstellung der Guernseyer Bevölkerung.
  17. Cover des Buches Die Bücherfreundinnen (ISBN: 9783839814789)
    Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail  sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will. 
    «Die Bücherfreundinnen», der neue Roman von Jo Platt nach dem Spiegel-Bestseller «Herz über Kopf», ist ein Plädoyer für die Freundschaft und dafür, zweite Chancen im Leben zu nutzen. 

    Wer sind die Bücherfreundinnen? 
    Alice , 32, Innenarchitektin, liebt ihren Job und ihre kleine Wohnung mit Garten. Sie lässt kein Fettnäpfchen aus und überspielt gerne ihre Gefühle mit Scherzen, aber davon lassen sich ihre Freundinnen längst nicht mehr täuschen. 
    Miriam , seit der Uni liiert mit Craig, hat seit einiger Zeit die Sorge, nur noch als Mutter wahrgenommen zu werden, und ist zu recht nicht glücklich, wenn Craig sie in ihrem neuen Kleid unsensibel mit einer Presswurst vergleicht. 
    Connie , 40, neigt zur Selbstunterschätzung, in anderen sieht sie aber immer nur das Gute. Sie lässt sich aus Sicht ihrer Freundinnen zu sehr auf der Nase herumtanzen von ihrem tyrannischen dreijährigen Sohn und auch von Ehemann Greg, der nicht zu verstehen scheint, dass seine Frau auch gelegentlich selbst eine Entscheidung treffen kann. 
    Abigail , genannt Abs, die jüngste in der Runde, Lehrerin mit Leib und Seele, extrem begeisterungsfähig, lebt zusammen mit Pete, einem phlegmatischen, aber herzensguten Anästhesisten, der den leidenschaftlichen Ausbrüchen seiner Freundin mit bewundernswerter Ruhe begegnet. 
    Sophie , Alices lebensfrohe Kollegin, ihr lautes Mundwerk lässt Außenstehende manchmal ihr großes Herz übersehen. Ihre Freunde wissen aber längst, dass sie eine loyale Freundin ist und schätzen ihre Ehrlichkeit. Doch auch sie übersehen manchmal, dass hinter Sophies harter Schale ein überraschend weicher Kern steckt. 

    Und dann ist da noch Jon,der einzige Mann im Buchclub. Seit drei Jahren verwitwet, seine Frau Lydia war die beste Freundin von Alice und Miriam und Gründungsmitglied des Clubs.
    Inhaltsangabe auf amazon

    Ich habe aufgegeben, denn mir gefällt schon die Geschichte nicht besonders, sie ist mir viel zu verworren erzählt. Die Story springt mir viel zu sehr hin und her, da komme ich kaum noch mit, wer gerade was macht und wer mit wem und warum befreundet ist. Wer erzählt gerade?
    Zwischenzeitlich habe ich sogar ein paar Mal überlegt, ob bei den Hörbuch-Tracks etwas durcheinander geraten ist.
    Man muss dermaßen aufpassen, das der Hörspaß echt schon ziemlich auf der Strecke bleibt.

    Aber fast noch achlimmer ist die Erzählstimme.von Nana Spier.
    Besonders die Betonung bei Stimmen ist schrecklich.
    Hauptsächlich bei Personen, die zB die Erzählerin nerven oder die sie blöd findet, da wird es viel zu übertrieben.
    Was hat sich der Regieseur dabei nur gedacht? Echt schade, eigentlich hat sich der Klappentext nämlich gut angehört...
  18. Cover des Buches Heartbreaker Club: Zu verführerisch, um wahr zu sein (ISBN: 9783960877288)
    Mary T. McCarthy

    Heartbreaker Club: Zu verführerisch, um wahr zu sein

     (16)
    Aktuelle Rezension von: perskruemel
    Den Klappentext fand ich neu, aufregend und interessant. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass ich dieses Buch lesen konnte.
    Vorbei mit der Freude. Ein wirklich zähes Buch mit schwierigem Schreibstil mit dem ich leider nicht warm wurde.
    Man merkt, wieviel Herzblut in diesem Buch steckt, aber ich habe mich echt zum Ende gezwungen.
    Natürlich wird es im Klappentext bereits erwähnt, dass es um Ehebruch, Untreue und Sex geht, aber ich habe nicht erwartet, dass es als so "spaßiges" Thema hingestellt wird. Für die Geschichte und die Idee dahinter ist es das auch sicher, aber mich hat es leider nicht angesprochen.
    Leider war das Buch nicht nach meinem Geschmack.
  19. Cover des Buches Gregs Tagebuch 4 - Ich war's nicht! (ISBN: 9783732508716)
    Jeff Kinney

    Gregs Tagebuch 4 - Ich war's nicht!

     (308)
    Aktuelle Rezension von: Tina_s_Leseecke
    Das Buch "Gregs Tagebuch 4: Ich war's nicht!" von Jeff Kinney ist ein Comic-Roman in Tagebuchform.
    Der 4. Band beginnt direkt im Anschluss an Band 3. Es sind Sommerferien und Greg würde die Tage am liebsten in seinem Zimmer, bei heruntergelassenen Rollos mit Videospielen verbringen. Doch da hat er die Rechnung ohne seine Mutter gemacht. Sie versucht alles mögliche um ihn vor die Tür oder zumindest aus seinem Zimmer zu bekommen.
    Jetzt ist die Frage wer am längeren Hebel sitzt. Kann Greg die Sommerferien in seinem Zimmer verbringen oder schafft es seine Mutter ihn an die frische Luft zu scheuchen?

    Mein Fazit:
    Der Schreibstil ist, wie auch im Band vorher flüssig und man kann der Handlung sehr gut folgen.

    Das Cover hat diesmal einen gelben Hintergrund. Auch hier ist natürlich wieder ein Stück einer Zeichnung abgebildet. Greg fleht seine Mutter an.
    Die besondere Gestaltung ist auch hier die Lackierung der Klebestreifen und der Zeichnung, sowie die Erhebung der Buchstaben des Untertitels.

    Auch dieser Band ist wieder ein Comic-Roman aus der Sicht von Greg. Allerdings spricht er nicht den einzelnen Leser an sondern mehrere. 
    "Hier ist nur ein Beispiel aus der heutigen Zeitung, damit ihr euch das mal vorstellen könnt:"
    (Buch, S. 10 unten)

    Das Buch konnte mich etwas mehr erreichen als der Vorgängerband, aber so wirklich ist der Funke nicht mehr übergesprungen.
    Leider kommt auch in diesem Buch die Handlung laut Rückseite zu kurz. Am Anfang der Geschichte ist Greg in seinem Zimmer und spielt Videospiele. Danach wird es das ein oder andere Mal noch erwähnt, dass er dies viel lieber machen würde, aber einen wirklichen Versuch unternimmt er nicht mehr. Hier hätte ich mir mehr Kampfgeist seinerseits gewünscht.
    Gut finde ich, dass die einzelnen Handlungsstränge wieder länger sind und auch die Anzahl der handelnden Personen nicht mehr so groß ist. Dies liegt vermutlich daran, dass Ferien sind und somit alle Mitschüler und Lehrer keine Rolle spielen.
    Aus diesem Grund bekommt der Teil von mir immerhin 3 Sterne.

    Zum jetzigen Zeitpunkt werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen. Vielleicht wenn meine Tochter im richtigen Alter ist und daran Interesse hat.
  20. Cover des Buches Deine Juliet (ISBN: 9783839893906)
    Mary Ann Shaffer

    Deine Juliet

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Leonis
    Inhalt: Die Londoner Schriftstellerin Juliet Ashton muss wie jeder andere wieder lernen, dass der Krieg vorbei ist und jetzt eine andere Zeit begonnen hat. Da erreicht sie unerwartet ein Brief aus Guernsey.  Der Schreiber, Dawsey Adams hat ein Buch erworben, welches früher Juliet gehörte und in dem ihre Adresse verzeichnet ist. Da es auf seiner Insel an allem fehlt und sie der einzige Kontakt zum Festland ist, bittet er Juliet ihm Bücher zu schicken. Die Literaturliebhaberin kann ihm diese Bitte natürlich nicht ausschlagen. 
    Auf diesen Brief folgen viele weitere und Juliet erfährt Dawseys Geschichte und die eines Buchclubs mit dem Namen "Club der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf"
    Das die Autorin da nicht in London sitzen bleiben kann, sondern sich auf nach Guernsey macht ist klar, doch dass diese Reise ihr ganzes Leben verändern wird, ist ihr noch nicht bewusst als sie ihre Koffer packt.

    Meine Meinung: Das Buch bietet eine Geschichte mit vielen verschiedenen Gefühlen. Während des Hörens konnte ich mir das ein oder andere Lächeln nicht verkneifen, wohingegen andere Stellen einen wirklich nachdenklich und traurig machen.
    Die Briefform des Romans ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kommt schnell damit klar. Da die Briefe von verschiedenen Personen gelesen werden, kommt man da auch nicht durcheinander.
    Des weiteren bringen die Leser die Emotionen sehr passend rüber.
    Die Geschichte besitzt keine große Spannung, dennoch ist die Handlung nicht langweilig oder vorhersehbar.
    Ich persönlich finde das Ende etwas kurz und abrupt, was wahrscheinlich mit der Geschichte der Autorin, Mary Ann Shaffer zusammenhängt.

    Fazit: Ein schönes Hörbuch, das man zwischendurch mit hören kann.
  21. Cover des Buches Triff mich auf der letzten Seite (ISBN: 9783492315302)
    Mary Ann Marlowe

    Triff mich auf der letzten Seite

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Archer

    Maddie hat vor einem Dreivierteljahr eine unangenehme Trennung von ihrem jetzigen Ex hinter sich. Seitdem lebt sie allein in dem kleinen, kuscheligen Ort Orion und betreibt dort den genauso kleinen, kuscheligen Buchladen. Außerdem schreibt sie heimlich und unter Pseudonym Bücher und ihr Erstes steht kurz davor zu erscheinen. Da findet sie eine Vorabrezension, in der ihr ein Blogger namens Silver Fox nur 3 Punkte gibt, weil er findet, dass ihre Liebesszenen keine Gefühle haben. Wütend schreibt sie ihm und nach und nach entwickelt sich zwischen ihnen ein Kontakt, der immer freundschaftlicher wird. Im real life hingegen wird alles chaotischer. Maddies Ex nimmt wieder Kontakt zu ihr auf, eine alte Flamme kehrt zurück, ein heißer Professor sitzt jeden Tag in ihrem Büchercafé und dann ist da noch ihr Jugendfreund Max. Ob einer von ihnen der Darcy zu ihrer inneren Elizabeth sein kann?

    Mir war bei dem Wetter wirklich mal nach was Leichtem, bei dem man abschalten und sich nur berieseln lassen konnte. Und das hätte eigentlich gut funktionieren können, wenn die Autorin sich auf einen oder zwei Stränge verlassen und nicht versucht hätte, ein halbes Dutzend Dinge unterzubringen, die alle auf dasselbe rauflaufen: Maddie ist ein sexy thing, weiß es natürlich nicht, aber fast alle Männer sind scharf auf sie. Stattdessen sucht sie nach dem perfekten Bookboyfriend. Vorhersehbar geht der Reigen los und auch zu Ende und richtig genervt hat mich, dass Maddie am liebsten jeden der Männer einmal gern besprungen hätte. Hormone müssen schon echt eine Sache sein, die man auf keinen Fall unter Kontrolle haben kann. Jedenfalls war die Geschichte für mich dann doch zu leicht, zu anstrengend und schablonenhaft die Charaktere und die Lösung ging so: DAS geht so auf keinen Fall. Oh? Ach, das geht dann jetzt halt doch. Na dann. 2,5/5 Punkten. 

  22. Cover des Buches Ein Spiel zuviel (ISBN: 9783426306727)
    P. D. James

    Ein Spiel zuviel

     (23)
    Aktuelle Rezension von: parden

    TYPISCHER ENGLISCHER LANDKRIMI...

    Auf Martingale Manor, dem Herrenhaus der Maxies, wird das traditionelle Sommerfest gefeiert. Als wäre dies nicht genug Aufregung, muss sich Mrs. Maxie an diesem milden Julitag auch noch mit der Nachricht herumschlagen, dass sich ihr Sohn mit dem neuen Hausmädchen verlobt hat, der ledigen Mutter Sally Jupp. Hinter ihrer Maske aus Tüchtigkeit und Ergebenheit versteckt Sally Gefühle der Verachtung – was den meisten auf Martingale verborgen bleibt. Am nächsten Morgen jedoch wird Sally ermordet aufgefunden. Ein komplizierter Fall für Kommissar Adam Dalgliesh, denn unter der Oberfläche des ländlichen Idylls brodelt es vor Hass und Eifersucht... 

    Dieser Krimi entschleunigt das Lesen. So viel sei schon einmal verraten. Sehr bedächtig ist das Erzähltempo, und das Personenregister ist v.a. zu Beginn schon recht gewaltig. Es dauerte ein wenig, bis ich in der Geschichte ankam, aber dann begann ich zunehmend Gefallen daran zu finden.

    Perspektivwechsel sorgen dafür, dass Ereignisse von verschiedenen Seiten beleuchtet werden und dadurch unterschiedliche Facetten erhalten. Ansonsten kann man Kommissar Adam Dalgliesh nur bewundern, wie sorgfältig und geduldig er Befragungen und Ermittlungen durchzieht. Seinen großen Höhepunkt hat er gegen Ende, als er alle Beteiligten im Stile eines Hercule Poirot zusammen bittet, um ihnen seine Ergebnisse - und den Täter - zu präsentieren.

    Gefallen hat mir hier, dass das Zwischenmenschliche so einen hohen Stellenwert erhält. Gefangen in der gesellschaftlichen Etikette, gibt es hier in der Gefühlswelt der meisten Beteiligten doch so einige Untiefen, in die der Leser zunehmend Einblick erhält. Und Motive, das keineswegs freundliche Hausmädchen zu ermorden, hätten doch so einige gehabt. Am Ende wartet der Krimi mit einigen Überraschungen auf, ohne dabei jedoch sein gemächliches Tempo zu verringern.

    Ein netter und vielversprechender Start in die Cosy-Crime-Reihe um Kommissar Adam Dalgliesh im Stile eines typischen englischen Landkrimis. Die Erstausgabe dieses Krimis erschien 1962 - die Wiederauflage hat sich m.E. gelohnt. Manches verliert seinen Charme auch über die Jahre nicht.

    14 Bände der Reihe gibt es bereits als Wiederauflage - mal schauen, ob ich Fan werde...


    © Parden

  23. Cover des Buches The Prison Book Club (ISBN: 9781780748634)
    Ann Walmsley

    The Prison Book Club

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Flamingo
    Ann Walmsley ist so ein bisschen wie die Jungfrau zum Kinde zur Teilnahme an diversen Gefängnis-Buchclubs gekommen. Alleine der Teil liest sich schon aufschlussreich. 
    Walmsley ist Journalistin, daher ist es keine Überraschung, dass sie eine gute Autorin ist und die Geschichte nett und interessant erzählt. Sie hat den Buchclub-Treffen wirklich Leben eingehaucht und die Teilnehmer menschlich und vielschichtig geschildert. 
    Mein einziges Problem - und das liegt wohl einzig an mir und nicht der Autorin - ist, dass das Buch dann am interessantesten ist, wenn man dasselbe Buch wie der Buchclub in den einzelnen Kapiteln gelesen hat. Am Ende hat man für sich selber also drei Szenarien: 1. Man hat das Buch gelesen (am besten).2. Man hat das Buch nicht gelesen und hat es auch nicht vor (dann sind die Kapitel trotzdem noch interessant, aber langen Diskussionen über einzelne Figuren z.B. werden dann doch schnell langatmig).3. Man will das Buch noch lesen, ist aber noch nicht dazu gekommen (das sind dann die Kapitel, die ich übersprungen habe, da ich mich nicht selber spoilern wollte über #tbr Bücher).
    Dafür habe ich aber auch viele Buchempfehlungen bekommen und wer kann schon sagen, dass man durch kanadische Gefängnisinsassen zu einem Buch inspiriert wurde ;)
    Definitiv eine Kauf- und Leseempfehlung über Bücherwürmer; leider gibt es keine deutsche Übersetzung. 
  24. Cover des Buches Another Saturday Night and I Ain't Got No Body (A Page Turners Novel) (ISBN: B00AQPJ924)
    Jennie Marts

    Another Saturday Night and I Ain't Got No Body (A Page Turners Novel)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: TheBookWorm
    Inhalt:
    Sunny, ihres Zeichens Grundschullehrerin, Hundeliebhaberin und Bücherwurm, meint ihren Wunsch nach mehr Spannung und Gefahr in ihrem Leben eigentlich nur halbernst. Spätestens als ihre Freundinnen aus ihrem Buchclub die Idee haben ihr über den Sommer sechs Dates organisieren, ist sie sich absolut sicher, dass sie diesen Wunsch gerne wieder zurücknehmen würde. Und als würde das noch nicht reichen, taucht auch noch mitten in der Nacht ein Fremder in ihrem Nachbarshaus auf. Sunny ist sich sicher, dass Jake mehr als nur ein Geheimnis hat und weiß nicht ob sie ihm vertrauen kann. Nichtsdestotrotz geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf…

    Meinung:
    Eigentlich sagt die Überschrift schon alles aus. Das ist das absolut richtige Buch für euch, wenn ihr nach einem sucht, in dem ihr zusammen mit Charakteren, in diesem Fall Sunny und ihrem Buchclub, dem Verschwinden einer Person auf den Grund gehen und gleichzeitig lauthals lachen wollt. Und wenn ihr das nicht wollt, solltet ihr es trotzdem lesen, denn von spannend über romantisch bis hin zu zum Schießen lustig ist wirklich einfach alles dabei.

    Sunny tritt von einem Fettnäpfchen ins Nächste, was sie zu einer irgendwie putzigen, ein bisschen chaotischen und total liebenswerten Person macht. Ihre als Dates getarnten Abenteuer mitzuerleben war ein echtes Vergnügen, genauso wie die Entwicklung ihrer Beziehung zu Jake, insbesondere deren Anfang in einem Supermarkt. Diese Szene, und auch die darauf folgende, waren einfach urkomisch :)

    Jake ist ein Held wie jede Frau sich ihn wünscht. Groß und muskelbepackt, sieht dementsprechend umwerfend aus, trägt eine Waffe und ist trotzdem unglaublich aufmerksam, süß und besitzt einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, ohne nervig oder aufdringlich zu werden. Außerdem scheint er wie durch Zauberei immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, was das Ganze fast ein bisschen unglaubwürdig machen könnte, aber das gesamte Buch so toll ist konnte ich darüber hinwegsehen.

    Und auch die anderen Charaktere sind allesamt mehr als sympathisch, vor allem Sunnys äußerst lustige, aber auch sehr fürsorgliche Nachbarin, die 80-jährige Edna, welche laufend neue und sehr originelle Spitznamen für Jake hat, hat es mir angetan.
    Außerdem sorgt Sunnys Golden Retriever Beau für einen großen Spaßfaktor und das obwohl er, weil er logischerweise nicht dazu in der Lage ist, nicht ein Wort von sich gibt sondern nur Taten sprechen lässt ;)
    Ich freue mich auch schon darauf, im zweiten Teil der Page Turners Reihe, der „Easy Like Sunday Mourning“ heißt, mehr über Sunnys knallharte Anwaltsfreundin Maggie zu lesen und rechne auch fest mit einem „Wiedersehen“ mit den anderen Figuren.

    Ganz besonders gefällt mir auch der Wortwitz im Titel, den ich zugegebenermaßen erst verstanden habe, als ich das Buch gelesen hatte.


    Page Turners Reihe:
    Band 1 (Sunny): Another Saturday Night and I Ain’t Got No Body
    Band 2 (Maggie): Easy Like Sunday Mourning

    Fazit:
    Die Mischung macht’s, in diesem Fall macht die Mischung aus Humor, Romantik und der Aufdeckung eines Kriminalfalls ein wirklich tolles Buch aus.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks