Bücher mit dem Tag "buddha"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "buddha" gekennzeichnet haben.

234 Bücher

  1. Cover des Buches Der Elefant, der das Glück vergaß (ISBN: 9783778782514)
    Ajahn Brahm

    Der Elefant, der das Glück vergaß

     (77)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Die Glückszahl 108 tritt in diesem Büchlein nur bedingt in Kraft - ich konnte mit den meisten wahren oder auch erfundenen Geschichten, Anekdoten o.ä. nicht sehr viel anfangen. Als verschwendete Zeit würde ich die Lektüre allerdings nicht bezeichnen - 2,5 Sterne aufgerundet.

  2. Cover des Buches Deutschland, deine Götter (ISBN: 9783608502305)
    Gideon Böss

    Deutschland, deine Götter

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Gideon Böss gibt in seinem Buch einen guten Überblick über die Religionen und Glaubensrichtungen die es in Deutschland gibt. Vor allem interessant ist seine Frage, was mit seiner Seele nach seinem Tod passiert, eine Frage die ja irgendwie jeden Menschen beschäftigt. Manchmal finde ich ihn schon fast ein bisschen bissig, aber immer sehr informativ.
  3. Cover des Buches Alles in Buddha (ISBN: 9783453419247)
    Victoria Seifried

    Alles in Buddha

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Alles in Buddha“ von Victoria Seifried viel mir gerade beim umräumen in die Hände und da ich das Buch wirklich toll fand, dachte ich, gibts von mir einfach mal eine locker leichte Leseempfehlung und Mini-Rezi  dazu.
    "Alles in Buddha“ ist ein tolles Buch über das Leben, die Liebe und die kleinen Fettnäpfchen, die an jeder Ecke immer wieder auflauern. Mit viel Humor wird hier eine Geschichte erzählt, in der es um die Welt geht und einiges zu entdecken gibt. Da wäre zum Beispiel Paris, die Stadt der Liebe, das bunte Las Vegas und Seoul! Sowohl Mia als auch Hugo erleben jeder für sich und doch gemeinsam ihre ganz persönliche Reise und wie heißt es so schön: es kommt immer anders als man denkt, und das trifft hier auch genauso zu und auch wenn *Vorsicht Spoiler* ein Happyend zu erwarten ist, ist es doch gar nicht so, wie man es zu Anfang vielleicht gehofft und vermutet hatte!
  4. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783499275357)
    David Safier

    Mieses Karma

     (5.047)
    Aktuelle Rezension von: SusiBartmann

    Ich liebe die Bücher von David Safier - Mieses Karma ist ein echter Klassiker mit viel Humor. Love it! 

  5. Cover des Buches Theos Reise (ISBN: 9783446203426)
    Catherine Clément

    Theos Reise

     (238)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Theo ist 14 Jahre alt und liebt Bücher über die alten Götter. Plötzlich wird er schwer krank. Daraufhin nimmt seine Tante Martha ihn mit auf eine Weltreise zu den Religionen.

    Ich bin bei diesem Buch nur so über die Seiten geflogen. Die Religionen werden ganz toll beschrieben. Man lernt sehr viel über sie und ihre Bräuche. Auch die verschiedenen Orte der Reise werden so beschrieben, dass man sich gleich dorthin versetzt fühlt. Mehr kann ich gar nicht schreiben, ohne zu spoilern.

    Meiner Meinung nach ist das Buch eine klare Empfehlung für Menschen, die sich über die Religionen informieren möchten.

  6. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783839812174)
    David Safier

    Mieses Karma

     (205)
    Aktuelle Rezension von: BookPillow

    In diesem Buch geht es um Kim Lange, eine TV-Moderatorin, die... von einem äußert untypischen Tod ereilt und aus dem Leben gerissen wird. Sie hinterlässt Mann und Kind und muss feststellen: sie hat in ihrem Leben viel schlechtes getan und nur wenig gutes Karma gesammelt. Also was macht Buddha? Er gibt ihr eine Chance dies zu ändern - in Form einer Ameise.
    Als Ameise begegnet sie Casanova (ja, DEM Casanova), der sein Leben seit Jahrhunderten als Ameise fristen muss und beide beginnen zusammen gutes Karma zu sammeln.

    Als Hörbuch hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Am Anfang fand ich noch, das Nana Spier etwas hochnäsig klang, stellte dann aber fest, das es zum Charakter von Kim Lange passte und sie und Christoph Maria Herbst einfach voll in ihren Rollen aufgegangen waren. Dadurch hat es wirklich Spaß gemacht ihnen zuzuhören, obwohl ich sonst nicht so der Hörbuch-Fan bin. Das Ganze ist vor allem für Personen mit schwarzem Humor geeignet und sollte nicht zu ernst genommen werden 😉 

    Ein Sternchen ziehe ich nur für das Ende ab, da mir das nicht ganz so zugesagt hat.

  7. Cover des Buches Die Bibel nach Biff (ISBN: 9783442312948)
    Christopher Moore

    Die Bibel nach Biff

     (789)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Geschichte des jungen Jesus, der auf dem Wege ist, der Messias zu werden. Doch wie wird man Messias? Diese Frage stellt sich Joshua und sein bester Freund Biff und zusammen erleben sie ein herrlich schräges Abenteuer, quer durch die damals bekannte Welt, an historischen und weniger historischen Orten, erleben wundersame Abenteuer, treffen auf mysteriöse Magier, verschwiegene Mönche, durchgeknallte Obdachlose und schizophrene Jünger. Während die gesamte Geschichte auf eine durchaus humorvolle und an einigen Stellen wirklich amüsante Komik erzählt wird, ist der philosophische, religiöse Teil durchaus nicht zu unterschätzen: Das Hintergrundwissen des Autors über die verschiedenen damaligen Religionen ist umfangreich und wird geschickt in eine doch eher humorvolle Handlung eingebunden. Mich selbst hat sowohl der Witz und die Art des Autors, seine Figuren denken und handeln zu lassen sehr positiv angesprochen, als auch der wenn auch oberflächlige Einblick in die religiöse Welt der damaligen Zeit. 

     Kurzweilig, merkwürdig aber sehr sehr amüsant!

  8. Cover des Buches Mieses Karma hoch 2 (ISBN: 9783499258145)
    David Safier

    Mieses Karma hoch 2

     (315)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Der zweite Band hat mir gut gefallen.
    Es ist eine völlig eigenständige Geschichte (auch wenn Casanova wieder vorkommt), den man auch unabhängig und theoretisch auch vor Band 1 lesen kann.
    Für mich konnte er mit dem ersten Teil allerdings nicht ganz mithalten.

    Diesmal gibt es zwei Protagonist:innen, die gemeinsam sterben und wiedergeboren werden. Eventuell lag es daran, dass zwei und  nicht nur eine Person im Fokus standen, aber ich fand die Charakterentwicklung hier nicht ganz so stark wie in Band 1.
    Erzählperspektivisch wird alles nur aus der Sicht von Daisy in der Ich-Perspektive beschrieben, wobei es später manchmal ergänzende Fußnoten aus Sicht von Casanova und weiteren Charakteren gibt.

    Generell kann man sagen, dass vieles ähnlich ist wie in Band 1 und daher weniger neu für mich war. Beispielsweise gibt es wieder einen noch lebenden Ex, von dem man nicht möchte, dass er sich neu verliebt. Vielleicht hätte ich zwischen dem Lesen der beiden Bücher einfach mehr Zeit verstreichen lassen sollen, dann hätte sich alles wohl wieder etwas neuer angefühlt.

    Der Schreibstil war wieder angenehm leicht und einfach und schnell zu lesen. Allerdings hat mich der Humor hier etwas weniger oft zum Schmunzeln gebracht, aber trotzdem ist es natürlich im typischen Safier-Stil geschrieben.


    Fazit: Ein schöner zweiter Band, den man schnell und gerne liest.
    Für mich war er etwas schwächer als der erste Teil. Außerdem sind beide Bücher recht ähnlich, deshalb würde ich empfehlen, zwischen dem Lesen etwas Zeit verstreichen zu lassen.

    Mieses Karma Hoch 2 bekommt von mir 4,3 (also gerundet 4) / 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Siddhartha (ISBN: 9783518463543)
    Hermann Hesse

    Siddhartha

     (899)
    Aktuelle Rezension von: Cadness

    Wir erleben die Geschichte Siddharthas, seine Suche zum Glück, seiner Selbst und zu der Erleuchtung. Eine Geschichte voller Höhen und Tiefen, voller Erkenntnisse. 'Siddhartha' zählt zu der Kategorie von Büchern, die man immer wieder lesen und dabei auch immer wieder neue Erkenntnisse sammeln kann. Ich freue mich schon auf die nächste Begegnung!

  10. Cover des Buches Der Jane Austen Club (ISBN: 9783442542468)
    Karen Joy Fowler

    Der Jane Austen Club

     (222)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Wie der Titel schon vermuten läßt, handelt dieses Buch von sechs Menschen, die ihn ihrem Buchclub Jane-Austen-Romane diskutieren. Der Roman hat insgesamt sechs Kapitel, in denen es jeweils neben einem Werk von Jane Austen (eine kurze Inhaltsangabe der Romane befindet sich am Ende des Buches) vor allem um einen der Buchclubmitglieder geht. Die Bücher von Jane Austen sind dabei wie gesagt weniger wichtig als die fünf Frauen und ein Mann, die alle unterschiedliche Perspektiven und Lebenserfahrungen in die Diskussionen bringen. Mit jedem Kapitel erfährt der Leser so mehr von den einzelnen Personen und ihrem Leben außerhalb des Buchclubs. Und Karen Joy Fowler beschreibt anhand der diskutierten Jane-Austen-Romane auf eindringliche Weise die Kraft und Wirkung, die Bücher auf das Leben eines Einzelnen haben können. Ein sehr schönes Buch für ein gemütliches Wochenende - und Jane Austen-Fans kommen durch die zahlreichen Anspielungen noch mehr auf ihre Kosten!
  11. Cover des Buches Buddha räumt auf (ISBN: 9783517093567)
    Regina Tödter

    Buddha räumt auf

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Viele von euch, so wie auch ich selbst, kennen das sicher; man hat tausende Dinge in seiner Wohnung und sehr viele von ihnen werden über Jahre hinweg nicht vernutzt und verstauben eigentlich nur in ihrer Ecke. Hinzu kommen dann noch all die Dinge, die man im Keller oder auf dem Dachboden aufhebt, irgendwann könnte man ja vielleicht doch nochmal etwas mit ihnen anfangen, wer weiß. Auf der einen Seite kann man sich von all diesen Dingen nicht trennen, auf der anderen Seite ärgert man sich aber auch, dass sie Platz wegnehmen. Kaum ist man dann bei der nächsten Shopping-Tour, sieht man wieder endlos viele Dinge, die so schön aussehen, dass man direkt mal das ein oder andere kauft und schon hat man das nächste unnütze Ding zu Hause rumstehen. Wenn man dann mal ehrlich zu sich selbst ist und darüber nachdenkt, fragt man sich dann doch: „Was will ich eigentlich damit? Warum gebe ich mein hart verdientes Geld für Dinge aus, die ich nicht brauche?“

    Die Autorin dieses Buches hat ihren Besitz von 10.000 Dingen auf 300 reduziert – absolut beeindruckend wie ich finde! Mit dem Buch stellt sie dem Leser eine Hilfe zur Seite, ebenfalls einmal im eigenen Leben aufzuräumen und auszumisten – nicht nur was materielle Dinge angeht, sondern auch was das eigene Ich betrifft. Dem Leser werden viele Tipps gegeben und Alternativangebote, wie z. B. diverse Sharingportale, aufgezeigt.

    Ich selbst kann mir zwar nicht vorstellen, meinen Besitz so drastisch zu reduzieren und wenn ich ehrlich bin, möchte ich das zurzeit auch gar nicht. Das Buch hat mich aber tatsächlich dazu motiviert, meinen Frühjahrsputz in diesem Jahr etwas gründlicher zu betreiben und mich wenigstens von einigen Dingen zu trennen.

  12. Cover des Buches Vom Anfang bis heute (ISBN: 9783328100065)
    Loel Zwecker

    Vom Anfang bis heute

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Wolfhound

    Loel Zwecker komprimiert uns hier die Weltgeschichte auf unter 500 Seiten. 

    Dabei schafft er es durch seinen Schreibstil, aber auch durch vereinzelt eingestreute unnütze Anekdoten, den manchmal doch recht trockenen Geschichtsaspekt aufzulockern. An einigen Stellen konnte ich mir ein Schmunzeln oder auch Lachen nicht verkneifen. 

    Die Themen sind gut aufgearbeitet und machen auch Spaß. So bekommt man einen schönen knackig kurzen Einblick in vielen Aspekte unserer Geschichte.

    Jedoch werden auch hier (unvermeidbare?!) Schwerpunkte wie z. b. die französische Revolution gesetzt und andere Bereiche werden nur angerissen. So werden Jahrhunderte der afrikanischen Geschichte nur wenige Seiten. 

    Auf der anderen Seite sind so schwierige Themen wie Rassismus und die Kolonialisierung meiner Meinung nach gut dargestellt und aufgearbeitet.

    Leider ist der lockere, moderne Stil des Buches auch auf einigen Strecken etwas anstrengend und die Coolness und der Humor wirken zu gewollt, was mir zum Ende hin den Lesespaß etwas verhagelt hat. Dennoch ist es ein absolut lesenswertes Buch, aus dem man einiges mitnehmen kann und das mein Wissen in einigen Belangen doch wieder sehr aufgefrischt hat

  13. Cover des Buches Lucifer - Träger des Lichts (ISBN: 9783404205646)
    Catherine Webb

    Lucifer - Träger des Lichts

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy
    Lucifer ist diesmal nicht der Böse, sondern der Gute, der gegen böse andere "Götter" kämpft, allesamt Kinder von Vater Zeit, er, Lucifer, der einzige illegitime Sohn, unschuldig verbannt, zur Zeit auf der Erde lebend, will eine Katastrophe verhindern, die der Sohn der Nacht, Seth herbeiführen will und droht, das Universum auszulöschen. Lucifer ist die Antithese zu all den verbreiteten Klischees der Kirche und Kultur über den Satan. Er ist ein Held, er will Menschen retten, er ist wahrhaftig der Lichtträger. Das Buch ist sehr gut, originell, hat eine frische Perspektive auf Mythen und ist meisterlich geschrieben. Teil Zwei werde ich auch noch lesen.
  14. Cover des Buches Triffst du Buddha, töte ihn! (ISBN: 9783832161507)

    Triffst du Buddha, töte ihn!

     (51)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Dies ist kein Buch, um den Buddhismus zu verstehen oder gar zu lobpreisen. Es ist vielmehr eine schonungslose Abrechnung mit allen Religionen. Witzigerweise habe ich gelernt, dass Buddhas Mutter das gleiche "phantastische" Erlebnis wie Maria, die Mutter Gottes hatte - die unbefleckte Empfängnis, und das 5 Jahrhunderte zuvor. Copy und Paste? Die Schilderung der Meditationstechnik Vipassana ist beeindruckend und sicherlich nur für die wenigsten geeignet. Und wer daraus Vorteile für sein weiteres Leben ziehen kann - der kann wirklich glücklich sein - aber keinesfalls "erleuchtet".

  15. Cover des Buches Wie Buddha in der Sonne (ISBN: 9783499268953)
    Hanna Dietz

    Wie Buddha in der Sonne

     (51)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Das Cover und der Titel des Buches haben sofort mein Interesse daran geweckt, lässt es doch auf eine spritzig, witzige Lektüre hoffen.

    Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen.

    Frieda beschließt ihr Leben grundlegend zu ändern. Startpunkt für die „neue Frieda2 ist ein extra dafür gebuchter Urlaub. Sie möchte unbedingt gelassener werden, abnehmen und schwanger werden. Ihr nahender 40 Geburtstag versetzt sie in Zeitnot.

    Doch als sie mit ihrem Mann Henning am Traumziel ankommt, entwickelt sich alles anders als geplant. Sie muss sich dort mit vielem rumärgern und vor allem wird ihre Geduld auf die Probe gestellt.

    Ein herzlich, erfrischender Roman, der mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht hat.

    Es werden viele alltägliche Begebenheiten, wie Missgunst, Freundschaft und Eifersucht aufgegriffen, die einen zum Nachdenken anregen.

    Eine wirklich sehr schöne Urlaubslektüre, die ich im wahrsten Sinne des Wortes regelrecht genossen habe.

  16. Cover des Buches Der Tod wartet (ISBN: 9783455650280)
    Agatha Christie

    Der Tod wartet

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Annika_85

    In diesem Fall hatte ich den Film schon vor vielen vielen Jahren gesehen (Rendezvous mit einer Leiche), bevor ich jetzt endlich mal das Buch dazu gelesen habe.

    Den Film fand ich wirklich gut und das Buch steht dem in nichts nach. Tatsächlich war mir die Figur der Mrs Boynton im Film noch unsympathischer als im Buch. 😅

    Im Grunde ein typischer Hercule Poirot, wobei ich finde, dass er sich hier doll im Hintergrund aufhält, aber durch die richtigen Fragen die richtigen Schlüsse zieht und den Mord aufklärt. 

    Es ist ein Krimi in typischer Agatha Christie-Manier, der sich gut lesen lässt

  17. Cover des Buches Der kleine Buddha auf dem Weg zum Glück (ISBN: 9783451067631)
    Claus Mikosch

    Der kleine Buddha auf dem Weg zum Glück

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Shimona

    Werde die ganze Reihe vom Kleinen Buddha lesen/hören und das später auch meinem Sohn vorlesen ;)

    meditativ ~ entspannend ~ wunderschön 

    Ein wertvolles Achtsamkeitsbuch 

  18. Cover des Buches Die Kuh, die weinte (ISBN: 9783641014919)
    Ajahn Brahm

    Die Kuh, die weinte

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaerchen

    Insgesamt finde ich die Qualität der Geschichten durchmischt. Während einige meiner Meinung nach sehr gut sind, können andere nicht überzeugen. Ich fand den Teil zum Tod am besten, aber auch andere Passagen des Buches haben gute Geschichten zu bieten, die uns das Leben anders betrachten lassen. Leider sind die Geschichten oft oberflächlich und das Erlebte so individuell, dass allgemeine Schlüsse nicht so leicht daraus gezogen werden können. Sie überzeugen schlichtweg nicht. Für Zwischendurch sicherlich gut und beansprucht nicht zu viele kognitive Kapazitäten, aber ich hätte mir mehr gewünscht. 

  19. Cover des Buches Buddha-Boy (ISBN: 9783551582515)
    Jordan Sonnenblick

    Buddha-Boy

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Charlousie
    Schüchtern und doch mit einer gewissen Intelligenz vor mich hin pfeifend verließ ich das Gebäude. Meine Zehen hatten ein Date mit grauem Matsch. S. 27, „Buddha Boy“ – Jordan Sonnenblick © Carlsen Der Inhalt: San Lee ist mal wieder umgezogen und schon wieder der Neue. Er hat schon alles ausprobiert: Nerd, Skater, Intellektueller oder Sportskanone. Bisher waren alle Typen, die er vorgegeben hat zu sein, nie der durchschlagende Erfolg. Doch an seinem ersten Tag fehlen ihm die Ideen für eine neue Identität. Und zu versuchen er selbst zu sein? Das geht gar nicht. Denn er, San Lee, ist nur ein 17-jähriger mit durchlaufenen Sandalen im Winter, einer wenig warmen Jacke und langweiligem Image. Als er im Unterricht, passend zum Thema, einige buddhistische Weisheiten nennt, merkt er, dass alle fasziniert von ihm sind und tatsächlich annehmen, er sei ein echter Buddhist. Schließlich ist er chinesischer Herkunft und dort entstand der Buddhismus schließlich doch, oder? – Dann kann er gleich so tun als ob und damit nebenbei das Herz seines Schwarms Woody erobern! Interessante Fragen, die sich mit der eigenen Identität und dem Erwachsenwerden auseinandersetzen „Buddha Boy“ ist eine kurzweilige, dafür sehr interessante und facettenreiche Geschichte. Jordan Sonnenblicks Roman beschäftigt sich mit den einhergehenden Schwierigkeiten des Erwachsenswerdens, die im Fall des Protagonisten San Lee mit extra Komplikationen verbunden sind: Wer bin ich? Wo stehe ich? Wie muss ich sein, damit die anderen mich akzeptieren? Was hält das Leben für mich bereit? „Buddha Boy“ gibt keine einschlägigen Antworten, dafür demonstriert es anhand eines Einzelschicksals, wie so etwas aussehen,, welche Fragen und Konflikte auf einen zukommen könnten und dass nicht immer alles so schrecklich sein muss, wie es zunächst scheint. Hierfür verwendet der Autor den Buddhismus als Ausgangslage der Geschichte. San Lees Verbindung zum Buddhismus hat sich per Zufall entwickelt, bewirkt aber letztlich einen Großteil des Charmes und des Witzes. Witz und Humor in Maßen oder doch zu viel? Denn Witz und Humor lassen sich in „Buddha Boy“ auf beinahe jeder Seite finden. Vieles fand ich wirklich witzig, einiges hat mich die Augen verdrehen lassen. So wirkt San Lee vor allen Dingen durch seine ständige Ernstlosigkeit ziemlich oberflächlich. Selbst in seinen Gedankengängen zu extrem wichtigen Themen, tut er alles mit Sprüchen und Albernheiten ab. Im Laufe der Handlung werden jedoch einige Hintergründe zu seiner Person enthüllt, die sein Verhalten erklären und ebenfalls zeigen, dass er ein liebenswerter Charakter mit Ecken und Kanten ist. Doch die durchgängige Komik, muss man mögen. Wer sich damit nicht anfreunden kann, wird keinen Spaß an “Buddha Boy” haben. Wer eher rätselhafte und vom ersten Moment an tiefsinnige Storys sucht, wird das in „Buddha Boy“ nicht finden. Generell ist „Buddha Boy“ ein Roman, der anfangs ziemlich tief stapelt, dafür aber auf einem höheren Niveau endet. Man sollte niemals vorschnell urteilen, auch dieses unterstreicht Jordan Sonnenblick mit dem Aufbau seines Romans. Zu wenig Figurenauswahl Weitere Figuren in dieser Geschichte werden nicht viel näher beleuchtet, da San Lee ein recht raumeinnehmender Charakter ist. Sie werden zwar durch die subjektive Sichtweise dieses Teenagers charakterisiert, doch viel Abwechslung gibt es in dieser Hinsicht nicht. Dafür glorifiziert San Lee seine große Liebe, Woody. So steht sie zwar im Fokus und San Lees Begeisterung und Faszination von ihr sind durchaus verständlich und nachvollziehbar, doch ist die Geschichte insgesamt einfach zu kurz, um Woody vollständig beurteilen zu können. Mit einigen Aspekten von „Buddha Boy“ kann man sich durchaus intensiver auseinandersetzen. Das sind primär die buddhistischen Seiten, die einem zwar als Denkanstoß angeboten, aber niemals aufgezwungen werden. Mein endgültiges Urteil: „Buddha Boy“ ist ein unterhaltsames, witziges, aber auch tiefschürfenderes Buch, mit einer exzentrischen Hauptfigur, das ich empfehlen kann. Älteren und jüngeren Leserinnen lege ich es nur nah, nur wenn man auf Highschool Geschichten steht, sich mit dem Thematiken rund ums Erwachsenwerdens auseinandersetzen möchte oder Interesse daran hat, einen Blick in den Buddhismus zu riskieren.
  20. Cover des Buches Saint Young Men 05 (ISBN: 9783770487776)
    Hikaru Nakamura

    Saint Young Men 05

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Hermann Hesses SIDDHARTA (ISBN: 9783929981438)
    Michael Limberg

    Hermann Hesses SIDDHARTA

     (54)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Einer der wichtigsten Bücher in meinem Leben, ich hole es immer heraus wenn ich eine Krise durchlebe. Und es bringt mir immer meien Ruhe und Gelassenheit zurück - wunderschön!
  22. Cover des Buches Buddha (ISBN: 9783499504778)
    Volker Zotz

    Buddha

     (16)
    Aktuelle Rezension von: bluetenblatt
    Ich habe in den letzten Jahren viele der Biografien Buddhas gelesen, die man auf dem Markt bekommt. Diese scheint mir mit Abstand die Beste zu sein. Sie ist auf gut lesbar übersetzten Zitaten aus den alten indischen Quellen aufgebaut, die ansprechend interpretiert werden. Wer das liest, bekommt einen guten Eindruck davon, wer Buddha war, wie er lebte und was er lehrte.
  23. Cover des Buches Mieses Karma (MP3-Ausgabe) von Safier. David (2013) Audio CD (ISBN: B00FNB3XNC)

    Mieses Karma (MP3-Ausgabe) von Safier. David (2013) Audio CD

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Heleflo
    Inhaltsangabe:
    Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!

    Meinung:
    Mit der Inhaltsbeschreibung ist eigentlich schon alles erzählt. Die Idee fand ich echt total witzig, aber das (Hör)Buch hat mich dann nur noch gelangweilt. Das lag nicht an der Sprecherin Nina Petri. Die hat wirklich alles gegeben beim Vorlesen. Aber sie konnte halt eine schwache Story nicht besser machen.
    Kim Lange war mir von Anfang bis Ende einfach nur unsympathisch. Und so böse es vielleicht klingt, ich dachte mir die ganze Zeit, daß ihre Familie ohne sie besser dran ist. Als sie dann von der Ameise über Eichhörnchen und Hund wieder zum Menschen wurde, indem sie als jeweiliges Tier gutes Karma sammelte, reihten sich Eintönigkeit an Eintönigkeit. Wo die tollen Einfälle blieben, von denen andere Rezensenten schrieben, konnte ich nicht nachvollziehen.
    Das Ende fand ich dann nur noch platt und irgendwie auch doof, Entschuldigung.

    Fazit:
    Seicht, simpel, ohne Anspruch; für mich eine totale Pleite.

    Bewertung:
    1,5 Sterne
  24. Cover des Buches Mit dem Herzen siehst du mehr (ISBN: 9783778782934)
    Aljoscha Long

    Mit dem Herzen siehst du mehr

     (10)
    Aktuelle Rezension von: kiraklenke

    Dies ist das dritte Buch, das ich von Ronald Schweppe und Aljoscha Long lese. Ich bin zum Fan geworden. Mir gefällt hier schon das Cover, wo in einer kleinen Gruppe Fische (Kois?) einer (der übrigens die Farbe der Autoren-Namen hat) in der entgegengesetzten Richtung schwimmt.

    Ich liebe den Schreibstil der Autoren, der so flüssig, so gut verständlich, durchgängig positiv-liebevoll, achtsam und auch humorvoll ist. Sie haben die Gabe, das Thema (Achtsamkeits-)Meditation sehr ansprechend, klar und präzise– ohne jeglichen „esoterischen Schnickschnack“ – auch völlig Meditations-Unerfahrenen näherzubringen. Und auch mir, die schon seit Jahrzehnten meditiert, macht es Freude, das Buch zu lesen. Und ich nehme so manche gute Anregung mit.

    Sätze, die mich berührt haben: „Jeder Mensch hat das Recht, angenommen und geliebt zu werden – erst recht von sich selbst.“ „Nicht nur Viren sind ansteckend […] gegen eine Welle von Mitgefühl und Güte hilft weder Händewaschen noch Mundschutz. Ja, nicht einmal Social Distancing kann vor selbstloser Liebe schützen.“ „Güte ist ein hervorragendes Heilmittel gegen Perfektionismus und löst die Angst vor Zurückweisung auf.“ „Nicht bewerten, nicht kämpfen, nichts ändern wollen, nicht weglaufen, sondern genau hinsehen - heiter und gelassen: Das ist auch schon alles.“

    Ich finde, dieses Buch ist auch prima als Geschenk geeignet.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks