Bücher mit dem Tag "bücher"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bücher" gekennzeichnet haben.

1.641 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (2.882)
    Aktuelle Rezension von: lovexfantasy_books

    Wie ich in der Kurzbeschreibung schon erwähnt habe, ist der dritte Teil "Opal. Schattenglanz" mein Lieblingsteil der Buchreihe Obsidian. Warum?

    Nach zwei Teilen, indem Katy und Daemon versucht haben gegen Ihre Gefühle anzukämpfen sind sie endlich ein Paar! Es ist alles perfekt, bis auf Blake, die kleine Kakerlake wieder auftaucht. Meine Meinung über Blake, wäre damit ja geklärt. 

    Das Buch ist sehr spannend und gefühlsvoll. Ein muss für jeden, der genauso ein Fan von Romantasy ist wie ich.

  2. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.718)
    Aktuelle Rezension von: Lisa2710

    Auch der zweite Teil der Reihe konnte mich begeistern und in seinen Bann ziehen! Auch wenn ich etwas genervt von Katy war und ihre Entscheidungen teilweise etwas fragwürdig fand. An manchen Stellen im Buch wollte ich ihr einfach meine Meinung geigen. 😂

    Die Story zog sich in der ersten Hälfte etwas, aber umso spannender wurde es dann zum Ende hin. Der Schreibstil ist weiterhin locker leicht und genau meins! Ich freue mich schon auf den dritten Band! 

  3. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (1.944)
    Aktuelle Rezension von: ninaria

    Leider leider musste ich das Buch abbrechen, ca. bei der Hälfte des Buches.

    Der Anfang war toll, alles genau beschrieben. Ich war begeistert und total im Lesefluss. Doch dann ab der Hälfte passiert gar nichts.

    Mir fehlte die Entwicklung und Spannung

  4. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.721)
    Aktuelle Rezension von: Mirjax

    Es ist ein wirklich super Buch, es ist richtig gut geschrieben und man ist immer gespannt wie es weiter geht.

    Es ist auch mal was komplett anderes als andere Bücher, weil man am Anfang wirklich nicht ahnt, wer oder was Damien eigentlich ist.

    Viel Spannung und eine Liebesgeschichte. :)

  5. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.058)
    Aktuelle Rezension von: Kimyi26

    Was ein toller Auftakt diese Serie. :))


    Kurz zum Inhalt:

    Ella 17 Jahre alt, ist komplett auf sich allein gestellt. Die Mutter verstorben, der Vater ein Unbekannter, welchen sie nur aus den mageren Geschichten ihrer Mutter kennt. Sie bewegt sich unter dem Radar, doch dies wird ganz schnell durch Callum Royal zunichte gemacht.


    Nun zum Eindruck:

    Mir gefiel das Buch direkt von Beginn an, die Story um Ella ist verrückt, im ersten Moment etwas bizarr jedoch einfach nur toll. Der Schreibstill ist super, jeder Charakter von Ella, Callum bis hin zu seinen fünf Söhnen wird toll beschrieben und man taucht komplett in die Welt der Reichen und Schönen ein.

    Im ersten Buch wird natürlich hauptsächlich die Story von Ellas Vater und ihre Beziehung zu Reed thematisiert. Was ich aber gut und wichtig finde, sie legt nun mal den Grundstein. Ich denke die Geschichten der anderen Brüder werden in den Folgebändern immer mehr aufgegriffen.

    Ich freue mich schon aufs weiterlesen, gerade nach diesem Ende!!

  6. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (1.996)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Dawn Edwards glaubt nicht an Happy Ends, die gibt es nur in Filmen. Ihr Exfreund hat sie betrogen und seitdem möchte sie nichts mehr mit den Männern zu tun haben. Sie will sich nur noch auf ihr College und auf ihre Träume konzentrieren. Da ist für Spencer Cosgrove kein Platz in ihrem Leben. Doch eines Tages merkt Dawn, dass Spencer auch eine ganz andere Seite an sich hat und hinter dem glücklichen Mann, ein dunkles Geheimnis steckt…

    Der zweite Band lag jetzt eine Weile auf meinem SuB und es hat echt lange gedauert, bis ich ihn mir geschnappt habe. Ich weiß gar nicht, woran das liegt, denn Band 1 habe ich verschlungen. Aber dafür ist es jetzt umso besser, dass ich ihn jetzt endlich beendet habe!

    Dawn ist eine tolle Protagonistin. Ich konnte ihren Schmerz und alle ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen. Nach und nach habe ich sie immer besser verstehen können und auch ihre Gedankengänge und Handlungen verstanden. Dawn hat in diesem Band eine große Entwicklung hinter sich, die man klar und deutlich spürt. Ich habe Dawn sehr ins Herz geschlossen.

    Spencer ist in diesem Band ein Goodboy, was zur Abwechslung echt mal gut tat. Spencer konnte direkt mein Herz erobern. Man merkt, dass er für seine Ziele kämpft und für das was er erreichen will. Er hat ein großes Herz und schenkt den Menschen, die er mag, seine ganze Liebe. 

    Die Liebesgeschichte der beiden ist Besonders, da hier nicht dieses typische Klischee herrscht. Schüchternes Mädchen trifft auf Badboy und dieser behandelt sie schlecht. Das gibt es in diesem Buch nicht, das mochte ich total gerne. Beide sind total humorvolle und sympathische Charaktere, die ich nicht mehr missen möchte. 

    Besonders gut gefallen hat mir, dass die anderen Charaktere aus Band 1 auch wieder auftauchen und somit nicht in Vergessenheit geraten. Es war schön, wieder von ihnen zu lesen und auch nebenbei ihre Entwicklung weiter begleiten zu können

    Den Schreibstil von Mona Kasten kannte ich ja bereits und war daher nichts neues für mich. Dennoch finde ich es toll, wie Mona Kasten schreibt. Sie schreibt locker, leicht und flüssig. Außerdem schreibt sie auch voller Gefühl und emotional, sodass einem manchmal beim Lesen das Herz gebrochen und im Anschluss wieder zusammengesetzt wird.

    ,,Trust Again‘‘ konnte mich ebenfalls überzeugen. Ich mochte die Geschichte von Dawn und Spencer total gerne, da sie nicht das typische Klischee ist. Mona Kasten hat hier tolle Charaktere gezaubert, die einem direkt ins Herz gehen. Auch in diesem Buch hat jeder Charakter sein Päckchen zu tragen und auch das, hat Mona Kasten mit viel Fingerspitzengefühl gelöst. Ich werde jetzt gleich direkt mit Band 3 starten, damit auch dieser nicht zu lange auf meinem SuB liegen bleibt!

  7. Cover des Buches Throne of Glass - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

     (1.480)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Inhalt: (ACHTUNG ENTHÄLT SPOILER ZU BAND 1) 

    Celaena ist nun der Champion des Königs und soll in seinem Auftrag dessen Widersacher töten. Doch nicht nur eine geheime Widerstandsgruppe in der Stadt stellt sich gegen den Monarchen, auch Celaena widersetzt sich den Befehlen heimlich. Nachdem aber auch ihre Freunde in Gefahr schweben und übernatürliche Dinge passieren oder Gestalten auftauchen, versucht Celaena, mehr zu erfahren.

    Meinung: 

    Ich bin absolut begeistert und liebe den Band zwei noch um einiges mehr als den ersten. Es gibt mehr Liebe, Drama, Fantasywesen, Kämpfe, Intrigen, Rätsel, Trauer, Magie. ALLES. Dabei liebe ich auch die Charakterentwicklung und den Schreibstil. Die verworrene Geschichte ist so ausgeklügelt und zwingt einen schon fast, direkt weiter zu machen. 

    Fazit:

    Spätestens jetzt steht fest: Diese Reihe muss man gelesen haben!

  8. Cover des Buches Verliere mich. Nicht. (ISBN: 9783736305496)
    Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

     (1.529)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Sage hat sich von Luca getrennt. Trotzdem denkt sie ständig an ihn und kann ihn nicht loslassen. Als Luca eines Tages vor ihr steht und sie bittet, wieder zurück in seine Wohnung zu ziehen, ist sie hin- und hergerissen. Was ist, wenn Luca den wahren Grund für die Trennung erfährt?

    Mir hat der zweite Teil noch ein bisschen besser gefallen, als der erste Band. :-) Sage und Luca sind starke Persönlichkeiten und dementsprechend stur. Manchmal war ich richtig genervt, weil weder der eine, noch der andere nachgegeben hat. ;-) Aber das ist okay so. Ich war die ganze Zeit komplett in der Geschichte drin und da ist es normal, wenn man so mitfiebert.

    Auch Sages Probleme werden sehr sensibel dargestellt. Hier habe ich ebenfalls mitgelitten. Ich brauchte auch ein paar Taschentücher zwischendurch. ;-)

    Alles in allem: Eine Reihe, die ich unbedingt weiterempfehlen möchte.

  9. Cover des Buches Gläsernes Schwert (ISBN: 9783551583277)
    Victoria Aveyard

    Gläsernes Schwert

     (1.059)
    Aktuelle Rezension von: beckilie

    Ich bin verzaubert von diesem buch und konnte es nicht aus der Hand legen. Das Ende könnte nicht spannender und vor allem unerwarteter sein und ich freue mich schon auf Teil 3. Ich finde das sich Vicotria Aveyards Stil verbessert hat und ausschmückender und weniger unbeholfen wirkt. Hier und da finde ich Mares Gedanken etwas übertrieben, aber was solls, irgendwie passt es.

    Ich bin ein großer Fan von der meiner Meinung nach ungewöhnlich komplizierten Lovestory. Ich finde jedoch, dass Maven und seine Mutter - sowie alle "Bösen"- etwas überzeichnet und zu mindestens in diesem Teil nicht vielschichtig waren. 

  10. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.157)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16

    ~~~

    Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes (Einzelband)

    Autorin: Anna McPartlin

    Genre: trauriger Roman, Jugendbuch

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

    Erschienen: 2015

    Seitenanzahl: 458

    Englische Originalausgabe: The Last Days of Rabbit Hayes

    Originalverlag: Transworld Publishers/The Random House Group

    Übersetzung: Sabine Längsfeld

    ~~~

    ***Triggerwarnung!***

    Dieses Buch ist nicht geeignet für Trauernde oder die die beim Thema: Tod allgemein getriggert werden.

    Inhaltsangabe:

    Rabbit Hayes hat Brustkrebs und nur noch wenige Tage zu leben. Dabei muss sie viele trauernde Hinterbliebene verlassen und Abschied nehmen. Die letzten Tage verbringt sie mit ihren geliebten Menschen und ihren gedanklichen Zeitreisen in die Vergangenheit, als die Welt noch in Ordnung war. Es geht in diesem Buch, um die Bewältigung und um den Umgang mit Trauer und Tod. Wir begegnen der quirligen und sympathischen Familie Hayes. Denn nicht nur Rabbit steht im Fokus des Geschehens, auch die einzelnen Familienmitglieder haben ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen.

    In diesem Buch verarbeitet Anna McPartlin ihre eigene Vergangenheit, in der sie schon sehr früh mit dem Tod konfrontiert wurde.

    Zur Autorin:

    Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte sie ziemlich unwillig Marketing, doch blieb sie dabei ihrer wahren Liebe, der Stand-Up-Comedy, und dem Schreiben treu. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Ehemann Donal in Dublin. Ihr Debüt „Weil du bei mir bist“ konnte bereits begeistern, aber mit „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ ist ihr der eigentliche Durchbruch in die Bücherbranche gelungen.

    Meine Meinung:

    Den Titel finde ich ganz ok. Nicht miserabel, aber auch nicht wirklich herausragend. Hätte das Buch nicht so einen Hype gehabt damals, dann wäre ich sicher nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Wenn es da nicht ein Problem gäbe: der Titel spoilert einfach. Es hätte der Geschichte wahrscheinlich sehr weitergeholfen, wenn man noch nicht schon vorher weiß, dass Rabbit sterben wird. Dann hofft man ja doch noch, irgendwie, dass sie doch überlebt, und es würde einen dann doch am Ende mehr mitreißen, wenn sie es doch nicht schafft. Der Titel ist daher echt ein großes Problem (der englische Original-Titel: "The Last Days of Rabbit Hayes" ändert an dieser Tatsache übrigens nichts). Das Cover ist finde ich wirklich grausig. Weder passt es zur traurigen Geschichte, noch ist es ansehnlich. Wer ist bitte auf diese Idee gekommen? Und leider führt die Autorin genau diesen Stil bei allen anderen Bücher weiter fort. Einfach nur schrecklich. Random irgendwelche random Blumen/Blüten auf schwarzen Untergrund geklatscht. Der dunkle Untergrund mit den Blumen passt auch nicht zusammen und wirkt absolut unharmonisch. Dann gehen der Titel und der Name der Autorin komplett unter. Es passt einfach nichts zusammen und ist absolut unpassend für den Inhalt des Buches gewählt. Es sieht aus wie ein Kinderbuch und doch irgendwie auch nicht. Gefällt mir überhaupt nicht. Aber viel wichtiger ist ja der Inhalt und nicht unbedingt das Cover. Aber leider geht es erstmal nicht unbedingt positiv weiter. Der Schreibstil war angenehm zu lesen, aber leider zu einfach. Sie beschreibt die Handlungen und die Gespräche der Figuren, aber die Gefühle der Personen konnte die Autorin mir nicht vermitteln. Die tiefe Trauer der Charaktere ist bei mir nicht angekommen, man konnte es nur daran erkennen, dass sie halt ständig weinen, aber sie konnte mich nicht wirklich von ihrem Schreibstil überzeugen. Es war mir alles irgendwie zu flach und lieblos geschrieben. Bei so einer Art Buch finde ich das nur leider sehr schwierig. Es muss einem im Herzen wehtun, aber das tat es bei mir nicht (außer ganz zum Schluss – das hatte aber nichts mit den gewählten Wörtern der Autorin zu tun). Die Idee ist nicht wirklich außergewöhnlich, aber es ist ein solides Konzept aus dem man durchaus viel herausholen kann. Die Umsetzung der Idee hat mir ganz gut gefallen, was hauptsächlich an den Charakteren lag. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin scheinbar tatsächliche Recherche für das Buch betrieben hatte. Viel kann ich aber zur Umsetzung der Idee nicht sagen, da die Geschichte sehr von den Charakteren und den gedanklichen Zeitsprüngen von Rabbit lebt bzw. auch abhängig ist. Daher komme ich gleich zu den Charakteren. Sie sind sehr vielseitig und bringen wirklich Leben in die Geschichte. Man hätte meiner Meinung nach auf Jack und Marjorie verzichten können und die Betonung auf Rabbit, Johnny, Juliet und Davey legen sollen. Ich persönlich mag es aus der Sicht von vielen Charakteren zu lesen, allerdings ging die tragische Geschichte um Rabbit ziemlich unter durch die vielen Charaktere und deren ausführlichen persönlichen Lebensgeschichten. Am abartigsten fand ich tatsächlich Jack (den Vater von Rabbit). Richtig ekliger Typ! Molly (Mutter von Rabbit) rennt und macht und der macht nix, kriegt nichts gebacken, aber als Molly einfach nicht mehr kann, macht, schläft nicht, isst nicht und als sie einfach nicht mehr kann (verständlicherweise), hat der nix Besseres zu tun als sie ernsthaft deswegen blöd anzumachen (sie solle ja gefälligst weiterkämpfen und nicht schlapp machen). Mach du doch was, Jack. Du ziehst dich nur zurück, besuchst deine sterbende Tochter kaum im Hospiz und heulst und jammerst nur rum. So ein Trottel, wirklich! Spannung gibt es im Buch leider nur stellenweise mal. Die Sache mit Johnny und alles zu Juliet hat mich sehr interessiert, aber der Rest plätscherte irgendwie nur so vor sich her. So richtig konnte mich das Buch nicht mitreißen. Weder emotional; noch das ich fieberhaft Seite um Seite umgeschlagen habe, um zu erfahren, wie es weitergeht. Das Buch bot leider kaum Spannung. Es war, irgendwie, einfach so … naja; eher langweilig. Das Ende hat mir endlich mal ein paar Emotionen entlocken können. Aber halt nur die letzten acht Seiten.  Die Anspielung auf der letzten Seite hat mir endgültig den Rest gegeben (also in diesem Fall positiv gemeint, aber natürlich habe ich geweint; also schön-traurig sozusagen). Daher fand ich das Ende mitunter am besten.

    Leider konnte das Buch, in meinen Augen, dem Hype nicht gerecht werden. Es war oft eher langweilig, zu banal, zu lieblos geschrieben. Emotionen konnte die Autorin mir nicht bis kaum entlocken (außer zum Schluss, das war richtig gut und hat mich wirklich berühren können). Die Charaktere handeln und sprechen, aber von der tiefen Trauer bzw. dessen Emotionen konnte ich nichts wahrnehmen. Da konnte der Schreibstil nicht überzeugen. Die Charaktere fand ich dafür sehr gut. Interessant und vielseitig und haben richtig pepp in die Geschichte bringen können. Vielleicht sollte die Autorin lieber Familiengeschichten o.ä. schreiben und keine traurigen Romane, das liegt ihr nicht. Spannend fand ich das Buch leider auch nicht. Es tröpfelte so vor sich hin. Mitgefiebert habe ich kaum. Ein paar interessante spannendende Aspekte gab es, aber eben nicht besonders viele. Die Coverdesignerin sollte gefeuert werden.

    Und ich vergebe wie immer Schulnoten in den einzelnen Kategorien:

    ~Cover: 6

    ~Titel: 4-

    ~Schreibstil: 4

    ~Idee: 3-

    ~Umsetzung: 3+

    ~Spannung: 5

    ~Charaktere: 2

    ~Ende: 1

    ~Trauerfaktor: 4-

     

  11. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.393)
    Aktuelle Rezension von: Natisbuecherblog

    𝚂𝚎𝚕𝚎𝚌𝚝𝚒𝚘𝚗 𝙳𝚒𝚎 𝙴𝚕𝚒𝚝𝚎 


    Das ist der Zweite Teil dieser Reihe, daher kann ich nicht so viel verraten allerdings, fand ich das Buch zwar bisschen besser als Band 1 aber auch hier war America von ihrer Art her sehr widersprüchlich. Erst meinte sie dies und dann tat sie doch was anderes. Und oft hat sie jede Sache in ihren Gedanken zerlegt und ständig Theorien aufgestellt. Man hat gemerkt, das Kommunikation doch wichtig ist. 


    Maxon war mir immer noch teilweise ein Rätsel. Irgendwie so ganz warm werde ich mit ihm nicht. Auch wie er spricht, so redet kein normaler Mensch. Und die Handlung war zwar süß aber nichts spektakuläres. Also wenn

    Ich jünger wäre hätte ich diese Dreiecksbeziehung wahrscheinlich sehr gemocht aber jetzt finde ich das schon alles nervig. Und irgendwie habe ich es langsam satt das die Protagonistin einfach keine Entscheidungen treffen kann ohne sich zig mal den Kopf darüber zu zerbrechen. Dennoch gabs da eine Szene die mich doch recht schockiert hat. Aber das war auch das einzige was mich jetzt so überrascht hat. Eigentlich hätte man aus deren Geschichte 2 Bände machen können. Hätte völlig gereicht.  Hoffentlich holt Band 3 mehr auf.


    Fazit 

    Eine süße Geschichte mit bisschen Drama . Kann ich eher jüngeren Empfehlen. Ich gebe dem Buch auch gute 4⭐️


  12. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.446)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 3 und Finale der Trilogie um die Zeitreisenden. 

    Die Geschichte spitz sich zu und es gibt noch einige Wendungen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, fliessend und spannend...ich habe es verschlungen und geliebt... Das Setting mit dem Zeitreisen und den ganzen Geheimnissen war sehr spannend gestaltet. 

    Ich habe vor einiger Zeit die Filme gesehen und fand diese ganz niedlich, obwohl man in etwa wusste was auf einem zukommt fand ich diese Trilogie grandios, zusätzlich gab mir das Buch das Ende das ich mir bei den Filmen gewünscht hatte ;) was dafür spricht dass die Autorin ganz meinen Geschmack getroffen hat, ich werde bestimmt wieder mal was von ihr lesen. 

    Für alle die gerne Jugendbücher lesen, hier eine gute Trilogie

  13. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.407)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Nach der überraschenden Enthüllung im letzten Buch, setzt Reed alles daran Ella wieder dahin zurückzuholen, wo sie hingehört. In die Familie Royal und selbstverständlich seine Arme. Doch die Royals wären nicht die Royals, wenn irgendwas in ihrem Leben ohne Probleme verlaufen würde...

    CHARAKTERE

    Nach diesem grandiosen Start mit Ella Harper muss ich ehrlich gesagt gestehen, dass sie mir in diesem Buch nicht mehr ganz so sehr gefallen hat. Ihre starke Art wurde überschattet von ihrer Aggressivität und ihrer (Rache)Lust. Es war ein andauerndes hin und her der Gefühle und ich bin deshalb auch glücklich, dass wir in diesem Buch Reed ein wenig besser kennenlernen durften. Seine eigene Sichtweise der Dinge machte ihn nämlich definitiv ein wenig sympathischer und man kann seine Liebe zu Ella wirklich spüren. Trotzdem waren auch seine Entscheidungen oft eher nicht nachvollziehbar und man musste ab und zu wirklich nachdenken, warum seine Entscheidung überhaupt eine Option war. Mir persönlich wurde einfach ein wenig zu viel mit der unglaublichen "Liebe" begründet.
    Die Nebencharaktere jedoch konnte ich noch mehr ins Herz schließen. Es wurden tolle Freundschaften verfestigt und diese geben den Protagonisten auch neben ihrem Liebesleben noch eine hervorragende Chance für spannende Handlungen. Außerdem sticht vor allem Easton immer wieder hervor und man kann sich schon ausgezeichnet auf seine Geschichte freuen.

    HANDLUNG

    Was dieses Buch an Charakteren ein wenig einstecken musste, hat es an Plot wieder dazugewonnen. Es gab einige wirklich gute Enthüllungen mit denen ich nicht gerechnet habe und trotzdem blieben noch ein paar, die man schon erahnen konnte, was die Story auch noch realistischer macht. Ich persönlich bin normalerweise nicht wirklich ein Fan von so vielen Geheimnissen und hinterlistigen Aktionen in Liebesromanen, muss aber gestehen, dass diese wirklich gut durchdacht sind und Sinn ergeben. Ich finde nur leider, dass dabei ab und zu ein wenig vergessen wurde, dass es immer noch eine Liebesgeschichte sein soll. Deshalb war es mir manchmal fast ein wenig zu viel Drama. Jedoch muss man auch sagen, dass es das eben für eine Fortführung braucht um weiterhin spannend und lesenswert zu sein. Für mehr Liebe gibt es ja Platz in dem dritten Buch, dass nach dem anderen Plottwist am Ende der Geschichte nun offenbart wurde. Zuerst war ich wirklich skeptisch ob es überhaupt für mich persönlich noch einen dritten Band bedarf, doch nach diesem Ende und so vielen ungeklärten Fragen, muss ich unbedingt auch das nächste Buch lesen.
    Der Zusammenhalt in diesem Teil ist auch wirklich bemerkenswert alle Szenen mit den vereinigten Royals waren wirklich super. Sie haben das ständige hin und her von Reed und Ella wieder wett gemacht. Ich hoffe jedoch trotzdem, dass Ella im nächsten Buch wieder selbstständiger wird und Reed als ihr Problemlöser nicht zum Alltagszustand wird. Denn leider scheint mir das nicht mehr die gewohnte Ella zu sein.

    SCHREIBSTIL

    Der Schreibstil war genauso locker und flüssig wie im ersten Band und für Leute, die eine längere Zeit gewartet haben um den nächsten Band zu verschlingen gab es auch immer wieder Hinweise, sodass die kleinen, aber wichtigen Details nicht in Vergessenheit geraten.

    Fazit: Nach diesem Ende im ersten Teil, sollte man den zweiten definitiv auch lesen und sich von der Charakterentwicklung von Reed und den anderen Royals verzaubern lassen.

  14. Cover des Buches Animant Crumbs Staubchronik (ISBN: 9783959913911)
    Lin Rina

    Animant Crumbs Staubchronik

     (953)
    Aktuelle Rezension von: Sophie31

    Cover:

    Einfach traumhaft! Ich liebe den Bibliothekshintergrund. Außerdem passt es natürlich zum Inhalt ;).

    Inhalt:

    Animant reist mit ihrem Onkel nach London, um dort eine Stelle als Assistentin in einer Bibliothek anzutreten. Eigentlich macht sich ihre Familie aber Hoffnungen, dass sie dort einen passenden Ehemann findet.

    Die Bibliothek wird von Mr. Reed geleitet, der alles daransetzt Animant so schnell wie möglich zu vertreiben. Allerdings scheint sie die fähigste Assistentin zu sein, die er bisher hatte. 

    Meinung:

    Ich fand es einfach mega! Die Charaktere und ihre Liebesgeschichte sind so schön. Eine richtige Enemys to Lovers Geschichte. Das Setting in der Bibliothek und die historischen Elemente geben den Rest dazu, dass es eins meiner Lieblingsbücher ist.

    Fazit: Unbedingt lesen!

  15. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.312)
    Aktuelle Rezension von: Weltdenker

    Cinder, der unerreichbare Schauspielstar, und Ella, die Buchbloggerin. Ein sehr ungleiches Paar. Ella lernt Cinder durch ihren Blog kennen, als er ihr eine Nachricht schreibt, in der er eine Gegenrede gegen Ellas Ansicht zu einem Buch hält. Aus dieser Nachricht entwickelt sich eine hitzige Diskussion. Mit der Zeit freunden sich Cinder und Ella aber immer weiter an, ohne den anderen je getroffen zu haben. Doch dann ist Ella in einen Unfall verwickelt, bei dem ihre Mutter umkommt und Ella selber schwere Verbrennungen davonträgt. Nach monatelangem Krankenhausaufenthalt und Reha, zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen neuer Familie nach Los Angeles. Cinder, der Ella für tot geglaubt hatte, ist hoch erfreut, als sie sich wieder bei ihm meldet. Doch auch weiterhin möchte er sich nicht mit ihr treffen, da sie nicht weiß, dass er ein angesagter Schauspieler ist. Als sie sich per Zufall auf einer Fantasymesse treffen, müssen sich beide der Wahrheit stellen, denn auch Ella hat ihm Details über ihren Unfall verschwiegen.

    Ich muss sagen ehrlich, dass mir dieses Buch schon so oft empfohlen wurde, ich aber nie auf die Idee gekommen war, es zu lesen. Nun hat es mir aber eine Freundin ausgeliehen, da ich es ihrer Meinung nach lesen musste. Ich finde, sie hatte Recht. Ich habe es ohne Pause durchgelesen, da mich der Schreibstil und die spannende Story mitgerissen haben. Was mir wichtig bei einem Buch ist, ist, dass ich die Hauptfiguren sympathisch finde und die Personen, die die Hauptfigur nicht mag, auch nicht mag. Ella habe ich bereits nach wenigen Kapiteln in mein Herz geschlossen und auch Cinder hat sich mit der Zeit einen Platz dort erschlichen, obwohl ich immer noch nicht komplett überzeugt von ihm bin. Auch andere die anderen Figuren sind so detailliert ausgestattet, dass man sie einfach mögen oder in anderen Fällen nicht mögen muss. Ellas Stiefschwestern sind so ein Beispiel. Während die eine, Juliette, im Laufe der Geschichte zu Ellas Freundin wird, kann Ella mit Anastasia einfach nicht warm werden, was meiner Meinung nach sehr berechtigt ist. Aber eine Figur ist spätestens seit den letzten Kapiteln meine Lieblingsfigur und aus meiner Sicht vollkommen unterschätzt. Die Stiefmutter Jennifer. Zu Anfang habe ich ihr Verhalten, genauso wie das Verhalten der Zwillinge, nicht akzeptierbar. Aber mit der Zeit hat sie erklärt, warum sie so gehandelt hat und dies war mir sehr sympathisch. Auch die beste Freundin von Ella, Vivian, steht hoch oben auf der Liste mit den Charakteren, die ich am liebsten mag. Ihr ist es egal, was andere von ihr denken und zieht ihr eigenes Ding durch. Dafür bewundere ich sie. Die Story ist sehr detailliert aufgebaut, was das Nachvollziehen sehr einfach macht. Aber eine Sache stört mich. Jede Szene, jede Handlung wird mit Details gespickt, nur eine nicht. Das Verhalten von Anastasia kann ich nicht nachvollziehen und es wird auch nicht richtig erklärt. Es gibt eine Szene, in der Juliette versucht, Ella dies zu erklären, aber genau wie Ella, habe ich es auch nach mehrmaligem lesen dieser Stelle nicht verstanden. Ich muss sagen, dass "Cinder und Ella" mich überrascht hat. Ich hatte nicht so viel erwartet und mich auf eine typische Jugendbuchstory eingestellt, aber man merkt sofort, dass Kelly Oram weiß, wie sie Emotionen herüberbringen kann. Je mehr ich gelesen hatte, desto weniger konnte ich abbrechen, da ich total mitgefiebert habe.

    "Cinder und Ella" ist sehr spannend und regt zum Mitfiebern an. Die Story ist nachvollziehbar geschrieben und mit vielen Details ausgeschmückt. Dasselbe gilt auch für die Charaktere. Das Buch spricht wahrscheinlich Leser an, die eine süße Liebesgeschichte lesen wollen, aber keine Lust auf Klischees haben. Mir hat es gut gefallen und ich habe bereits mit dem zweiten Band begonnen, weil ich unbedingt wissen will, wie es mit Cinder und Ella weitergeht.

  16. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.925)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Gwendolyn ist 16 Jahre alt und führt ein normales Leben in einer eher speziellen Familie, als sie jedoch eines Tages in der Vergangenheit landet ist eines klar; nicht ihre Cousine hat das Zeitreise Gen vererbt bekommen sondern sie... der hacken; ihre Cousine wurde all die Jahre darauf vorbereitet und nun soll Gwendolyn auf eine wichtige und geheime Mission in der Vergangenheit gehen...

    Was soll man sagen, es ist einfach ein wunderbares Jugendbuch ein wahrer Schatz unter meinem SUB (ich liebe es wenn SUB-Abbau wieder spass macht ;))

    Der Schreibstil ist fliessend und der Aufbau der Geschichte sehr spannend und interessant gestaltet ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen...

    Das Setting war gut beschrieben und die Zeitreisen kommen nicht zu kurz, es gab auch eine leichte Liebesgeschichte die aber nicht zu viel Raum einnimmt. Die Protagonistin war witzig und liebenswert zu gleich, für mich eine passende Mischung für ein tolles Jugendbuch. Die ganze Geschichte war zu wenig ich muss weiterlesen und es nimmt mich wunder wie es weitergeht. 

    Für alle die gerne Jugendbücher und Zeitreisen mögen eine Leseempfehlung 

  17. Cover des Buches Legend – Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend – Fallender Himmel

     (2.198)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Schlicht aber wirklich hübsch!

    Das Cover selbst ist hauptsächlich in weiß gehalten und sticht mit diesen wunderschönen Legend Symbol heraus, dieses ist gold glänzend und ist genauso wie der Titel leicht fühlbar. 

    Untertitel und Autorname sind lila. Die Struktur des Umschlages ist wie von einer Leinwand, interessante Idee :)

    Ohne Umschlag sieht das Buch genauso aus, außer das der Titel und der Autorname fehlt! Mir gefällt es sehr!

    364 Seiten (Story)


    Inhalt/Story

    Band 1 der 3 teiligen Reihe

    Zwei Welten treffen aufeinander- June ist ein Ausnahmetalent und ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regierungsgegnern. Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik. Als June den Auftrag erhält Day zu finden, beginnt ein spannender Intrigenpfad!


    Meine Meinung

    Eine Dystopie die einfach nur Spaß gemacht hat- Ich liebe die Protagonisten!

    Legend hat mir richtig gut gefallen! Die Charaktere sind einfach nur mega interessant! Keine 0815, wo der Mann immer der Starke oder Intelligente ist, sondern beide sind sich ebenbürtig! Und lustigerweise ist die Frau hier die, die als Soldat arbeitet, einfach genial!

    Auch die typischen Klischees finden hier nicht statt, June ist sehr taff, während Day ein sehr emotionaler und herzlicher Mensch ist, einfach nur klasse umgesetzt, ich finde beide Protogonisten großartig!

    Es erwarten dich Intrigen, Dystopische Verhältnisse zwischen arm und reich, dazu eine sehr fesselnde Schreibweise und eine angenehme Kapiteleinteilung.

    Ich bin begeistert :D


    Mein Fazit

    Absolutes Highlight, was mich aus einer anbahnenden Leseflaute rausgeholt hat! Ich freue mich auf den nächsten Teil! ^-^

    5 * von mir!






  18. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.842)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und ich erinnere mich noch heute explizit an so manch eine Szene direkt ohne noch einmal das Buch dafür lesen zu müssen. Solch einen großen Eindruck hat das Werk auf mich gemacht.

    Zudem habe ich wirklich mehrfach laut Auflachen müssen - etwas peinlich, wenn man in der Bahn hockt...aber mir war es egal. Unterhaltung für mich, komische Unterhaltung für die Passagiere. 

    Fazit: Für jeden, der gern lacht sehr, zu empfehlen, falls man es bisher nicht geschafft hat das Buch zu lesen. 

  19. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (932)
    Aktuelle Rezension von: Leseratterosi

    Rachel ist 18 Jahre alt und im Begriff, an ihrer Traumuni ihr Traumstudium zu beginnen. Sie ist mit ihrem Traummann zusammen und möchte nun noch einen Abend in einem Restaurant mit ihren Freunden verbringen. Es geschieht allerdings ein schrecklicher Zwischenfall und Rachels Leben ändert sich von einer Sekunde zur anderen. Fünf Jahre danach leidet sie noch immer unter diesen Folgen und kommt ins Krankenhaus. Als sie aufwacht, ist nichts mehr so, wie es vorher war. Sondern besser. Viel besser. Hat Rachel eine zweite Chance erhalten?

    Ich habe von Dani Atkins "Sag ihr, ich war bei den Sternen" gelesen und leider wurde ich etwas enttäuscht. Dementsprechend vorsichtig ging ich an dieses Buch heran, was aber vollkommen unbegündet war! Ich mochte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite und habe es fast in einem Rutsch durchgelesen. Lediglich Schlaf und Arbeit kamen mir dazwischen.

    Rachel als Protagonistin mochte ich sehr, sehr gerne. Ihre Handlungen und Gefühle konnte ich stets nachvollziehen. Wir lernen hier eine starke Frau kennen, die viele Schicksalsschläge ertragen musste und daran nicht zugrunde gegangen ist. Die sich zwar von den Menschen distanziert hat, aber sich dennoch große Mühe im Leben gibt.

    Auch die anderen Protagonisten sind toll gewählt. Auf manche bekommt man einen Zorn, bei manchen fragt man sich, wieso die überhaupt befreundet sind. Rachels Vater ging mir auch sehr zu Herzen!

    Den Schreibstil der Autorin finde ich großartig und berührend. Es gab ein Kapitel, das hat mich derart mitgerissen, dass mir die Haare zu Berge standen. Ich hatte ein richtig beklemmendes Gefühl und bin froh, dass ich es nicht alleine zuhause gelesen hab. Als alte Thrillerleserin passiert mir das eher selten - von daher großes Lob an die Autorin!

    Eine Empfehlung für alle, die an die große Liebe glauben und auch kein Problem haben, wenn vielleicht ein Tränchen fließt.


  20. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.598)
    Aktuelle Rezension von: Kleenena

    (Leichter Spoiler) Frostkuss ist der erste Band der Reihe Mythos Academy. Um ehrlich zu sein war ich als ich denn klappentext gelesen habe nicht ganz so begeistert. Ich mein:

     ,,Mein Name ist Gwen Frost. Sobald ich einen Menschen berühre, sehe ich seine Erinnerungen und seine Vergangenheit vor mir - alles was er erlebt oder gefühlt hat. Ich kenne seine geheimsten Wünsche und Sehnsüchte...

    Doch die Gabe ist ein Fluch. Wenn der Junge, den ich küsse, an eine andere denkt. Oder wenn ein Mädchen ermordet wurde, und ich die einzige bin, die ihren Mörder kennt..."

    Dieser Klappentext macht zwar neugierig aber für mich persönlich war er etwas zu schwammig. Doch zum Glück habe ich mich davon nicht beeinflussen lassen und habe es gelesen. Schon nach denn ersten Zeilen hat mich das Buch gefangen genommen. Mann wird direkt ins Geschehen hineingezogen und dennoch wird alles fantastisch erklärt. Z.b was Mythos, die Schnitter und co. ist. Man kann Gwens Gefühle hervorragend nachvollziehen und ich musste bei mehreren Stellen lachen wegen ihre Art und Weise wie sie die Dinge betrachtet. Außerdem ist es Jennifer Estep gut gelungen, durchdachte und sinnvolle Handlungstränge zu schreiben. Es wird alles erklärt und zwar so das selbst der letzte depp es versteht und am Ende geht alles auf. Sogar die Namen der Götter die man sich (Ich zumindest) nicht direkt merken konnte, wurden so eingebracht das man die wichtigsten, also Nike und Loki, nach ein paar Kapitel sich merken konnte und ihre Geschichte in Erinnerung blieb. Was wichtig ist um die Geschichte zu verstehen. Alles was Gwen tat machte ziemlich Sinn im späteren Verlauf. Wie z.b die Tatsache das sie Carson bei der Rückgabe des Armbandes Daphne nicht verpetzt hat und sie Daphne anschließend erpressen konnte. 

    Frostkuss und die anderen Bänder der Mythos Academy habe ich mehr als einmal gelesen und es wird wahrscheinlich noch oft der Fall sein das ich sie zur Hand nehme und lese. Es hat sich zu einer meiner liebsten Bücherreihen entwickelt. 

    Ich kann sie jedem empfehlen!!!!

  21. Cover des Buches Die Tribute von Panem X (ISBN: 9783789120022)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem X

     (545)
    Aktuelle Rezension von: steffi.liest

    Zu Beginn habe ich ein paar Seiten gebraucht, bis ich wieder richtig in die Welt von Panem hereingefunden habe, aber es ist auch schon einige Jahre her, dass ich die Trilogie rund um Katniss Everdeen gelesen habe. Relativ schnell war ich jedoch wieder mitten im Geschehen und absolut gefesselt von der Handlung. 

    Das Buch spielt viele Jahre vor der Zeit von Katniss Everdeen. Es beginnt mit dem "Tag der Ernte" der 10. Hungerspiele. Der 18-jährige Coriolanus Snow hat eines der 24 heiß begehrten Mentorate bekommen. Um die Hungerspiele für die Zuschauer spannender zu gestalten, hat man den Tributen nämlich erstmals Mentoren zugeteilt. Nur die besten Schüler des Abschlussjahrganges der Akademie - der vornehmsten weiterführenden Schule des Kapitols - hatten die Chance auf ein solches Mentorat. Durch dieses wiederum haben die Mentoren die Aussicht auf Preise, die beim Abschluss der Akademie verliehen werden. Und ohne Preis, kein Universitätsstudium, keine Karriere, keine Zukunft. 

    Nun kommt es aber so, dass Coriolanus ausgerechnet das Mädchen aus Distrikt 12 zugeteilt wird - dem kleinsten Distrikt, dessen Tribute meist sehr schnell sterben. Doch Lucy Gray Baird ist eine außergewöhnliche Erscheinung, ein Mädchen mit Starqualitäten und einer einzigartigen Singstimme, die das Publikum begeistert. Coriolanus und Lucy entwickeln eine besondere Beziehung zueinander und schon bald muss Coriolanus sich fragen, ob er den Regeln des Spiels folgt oder seinem Wunsch, dass Lucy den Sieg davon trägt und somit überlebt.

    Das Kapitol, das wir hier kennenlernen, ist alles andere als schillernd und glamourös. Es ist gebeutelt vom Krieg und seine Bewohner haben, genauso wie in den Distrikten, mit Hunger und Armut zu kämpfen. Auch die Hungerspiele - zwar schon damals unfassbar brutal - hatten noch lange nicht das Ausmaß und die Popularität, wie zu Katniss` Zeiten. Man erfährt in dem Buch, wie die Spiele zu dem wurden, wie man sie Jahrzehnte später in der Panem Trilogie kennenlernt. Und man wird Zeuge davon, wie Coriolanus ganz langsam von einem eigentlich noch recht sympathischen jungen Mann zu einem skrupellosen, eiskalten Tyrann wird. Auch wenn Coriolanus schon immer sehr auf seinen Vorteil bedacht war, kommt doch fast bis zum Schluss immer mal wieder seine mitfühlende Seite in dem Buch hervor und Lucy Gray bringt seine Gefühle ordentlich durcheinander. Lucy empfand ich sehr geheimnisvoll und ich konnte sie bis zuletzt nicht richtig durchschauen. Die größten Sympathieträger waren für mich Coriolanus` Mitschüler Sejanus, der eigentlich aus dem 2. Distrikt kommt und dank der Geschäfte seines Vaters nun mit seiner Familie im Kapitol lebt, und Coriolanus` Cousine Tigris. Sejanus spricht sich immer wieder gegen die ungerechte Unterdrückung der Distrikte aus und Tigris habe ich einfach als sehr warmherzige Person wahrgenommen. 

    Die Geschichte ist in drei Teile gegliedert. Die ersten beiden Drittel, die im Wesentlichen aus den Hungerspielen und deren Vorbereitung bestehen, gefielen mir sehr gut, sie waren spannend und mitreißend. Man erlebt die Hungerspiele aus Coriolanus` Perspektive, was ein ganz anderer Blickwinkel ist, als mitten in der Arena zu sein, so wie damals mit Katniss. Man ist also auch ein Beobachter und erfährt nur das, was die Kameras zeigen. Das letzte Drittel spielt in Distrikt 12 und ich empfand es leider etwas zäh. Der Schluss hat es für mich aber wieder herausgerissen, auch wenn er noch ein paar Fragen offen lässt. Vielleicht wird es ja noch eine Fortsetzung geben. Genügend Stoff dafür gäbe es auf jeden Fall.

    Der Schreibstil von Suzanne Collins ist wie gewohnt sehr flüssig und eindringlich, aber auch klar und schnörkellos. Obwohl das Buch mit über 600 Seiten nicht gerade schmal ist, bin ich wirklich schnell durch die Seiten gekommen und für mich hat sich das Lesen auf jeden Fall gelohnt. Ich kann das Buch also nur weiterempfehlen! Allerdings finde ich, dass man die Panem Trilogie vorher gelesen oder zumindest die Filme gesehen haben sollte, um ein gewisses Vorwissen zu haben und manche Hinweise zu verstehen.


  22. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.730)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Emely hat ihre erste Liebe nie vergessen. Elyas, der ihr vor sieben Jahren schmerzhaft das Herz rausgerissen hat.

    Als ihre beste Freundin Alex nach Berlin zieht, sieht Emely Elyas das erste mal wieder: Denn er ist Alex großer Bruder und wohnt ebenfalls in Berlin.

    Emely hasst ihn aus tiefstem Herzen und begenet ihm und seinen anzüglichen Bemerkungen dennoch andauernd. 

    Zum Glück gibt es noch Luca, der sie mit seinen romantischen und sensiblen E-Mails ablenkt und in den Bann zieht. Aber kann man sich in eien Unbekannten verlieben?


    Meinung

    Es ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher, das ich schon oft gelesen habe. Zwar ist manches offensichtlich, aber das ist es ja in so vielen Büchern. Trotzdem liebe ich diese Geschichte und freue mich jedes mal beim Lesen wieder darüber.

    Für mich war es auch eins der ersten Young Adult Bücher, das ich gelesen habe. Die Protagonisten studieren alle in Berlin, sind mitte 20 und wohnen in WGs. Das hat mich damals sehr begeistert, dass es Bücher über dieses Alter gibt.

    Nach wie vor finde ich, dass dieses Buch auch in dem Genre etwas besonderes bleibt, da es sehr sensibel geschrieben ist und keine Sexszenen darin vorkommen! Es ist eine wahnsinnig ehrliche Geschichte, in der es zwar viele Missverständnisse gibt, die aber von einer Liebe erzählt, wie sie wahrscheinlich viele gerne erleben möchten. 

    Mir hat es das sehr angetan, dass es viel mehr auch um das ganze "drumrum" geht, und nicht nur auf die körperliche Ebene - auch wenn die natürich mit den ganzen Anzüglichkeiten von Elyas Seite auch vorkommen.

    Ich tauche jedes mal richtig in die Geschichte ein, komme kaum noch raus und durchlebe mit Emely, Alex, Elyas und der ganzen Clique eine aufregende Zeit in Berlin. Ich liebe es einfach und kann es ganz klar weiter empfehlen.

    Noch ein Tipp: Die Geschichte ist auf zwei Bücher aufgeteilt, also gleich den 2. Band mitkaufen, sonst ist man etwas ernüchtert, wenn man nicht gleich weiter lesen kann ;-)
    (2020 ist nach Jahren noch ein 3. Band erschienen, welcher auch direkt anknüpft, aber nicht zwingend notwendig ist, um einen Abschluss der Geschichte zu haben.)

  23. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.871)
    Aktuelle Rezension von: Ria17

    Inhalt:

    Das Buch handelt von Grace, die als Kind von den Wölfen im nahe liegenden Wald angegriffen worden ist. Komischerweise fühlt Sie sich trotz allem zu den Wölfen bzw zu einem bestimmten Wolf sehr hingezogen/verbunden. Dies ändert sich all die Jahre nicht.

    Als Grace auf die Highschool geht, wird ein Mitschüler von den Wölfen angegriffen und nun soll Jagd auf Wölfe gemacht werden. 

    Grace bekommt Angst, denn gerade der Wolf mit den besonderes schönen und auffälligen gelben Augen bedeutet Ihr viel..

    Meinung:

    Das Buch ist meiner Meinung nach eine ruhige und nette Fantasygeschichte für zwischendurch. Die Kapitel sind teilweise sehr kurz gefasst, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Wenn man nicht viel Zeit hat, kann man trotzdem mit gutem Gewissen 1-2 Kapitel lesen. 

    Im ersten Buch spielt die Liebesgeschichte eine sehr große Rolle , daher fand ich die Geschichte eher ruhig. Gegen Ende hin, steigert sich dann die Spannung und endet mit einem offenen Ende, dass einen verleitet weiter lesen zu möchten.

    Eine Leseempfehlung gerade für Menschen, die eher ruhige Geschichten mögen.

  24. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (644)
    Aktuelle Rezension von: Lesefee2305

    „Ich will den Typen, der perfekt für mich ist und bei dem es auf den ersten Blick BÄMM macht.“

     

    „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ ist ein Roman von Petra Hülsmann. Er erschien im Juni 2016 im Bastei Lübbe Verlag.

    Isabelle ist ein Gewohnheitsmensch. Sie hat einen volldurchgeplanten Wochenrhythmus, von dem sie nur sehr ungern abweicht. Als jedoch ihr Lieblingsrestaurant schließt und sie den neuen Restaurantleiter Jens kennenlernt, gerät ihr Leben plötzlich ungewollt aus den Fugen…

     

    „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ ist humorvoll, amüsant und romantisch. Auf wunderschöne und unglaublich witzige Art beschreibt Petra Hülsmann das Leben von Protagonistin Isabelle. Diese ist absolut strukturiert, vollkommen unflexibel und ihre Tages- bzw. Wochenroutine ist ihr heilig. Doch als ihr Lieblingsvietnamese gegenüber schließen muss und sie den Besitzer des neuen Restaurants – Jens – scheint plötzlich alles nur noch durcheinander zu gehen…

    Mir hat Isabelle sehr gut gefallen, ihre Art ist speziell, aber vielleicht gerade deshalb so sympathisch. Obwohl sie Veränderungen hasst, ist sie offen und freundlich und immer für ihre Freunde da. Sogar manche Spontanaktion ist möglich, wenn sie die Person sehr gern hat. Sie glaubt an Liebe auf den ersten Blick und verrennt sich damit in eine Idealvorstellung. Diese passt aber zu Isabelles Charakter und Persönlichkeit und ist damit absolut nachvollziehbar. Glücklicherweise entdeckt sie aber mit der Zeit, dass Veränderungen auch positiv sein können und ergreift sogar den Mut spontan zu sein und ihr Leben zu verändern. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Sie entstand langsam und war dadurch sehr authentisch und nachvollziehbar. 

    Neben Isabelle als Protagonistin sind auch die anderen Romanfiguren unglaublich liebevoll beschrieben und dargestellt. Jeder hat seine eigene Geschichte und seinen speziellen Charakter und für jeden ist dieser wirklich anschaulich gezeichnet.

    Ebenso gut gefallen hat mir die Entwicklung von Isabelles neuer Beziehung, denn auch diese war letztendlich nicht überstürzt und damit unrealistisch, sondern entwickelte sich langsam und unscheinbar.

    Der Schreibstil ist unglaublich humorvoll und witzig. An vielen Stellen habe ich laut gelacht und musste auch den ein oder anderen Satz meinem Partner vorlesen. Gerade durch Isabelles Eigenheiten entstehen so viele schöne Szenen, die mir das Lesen unglaublich leicht gemacht haben. Die Buchseiten flogen nur so dahin und es war einfach wundervoll, den Roman zu lesen.

    Mir gefällt die Leichtigkeit des Romans, die sich durchaus mit einigen tiefgründigeren Themen mischt, die dabei aber nicht auftragen oder negativ ins Gewicht fallen.

    Ebenso gefallen hat mir, dass der Buchtitel auch im Roman selbst noch einmal aufgegriffen wird und dadurch nochmal eine ganz andere Bedeutung bekommt. Liebe muss eben nicht perfekt, sondern echt sein! 😊

     

    Mein Fazit: „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ ist definitiv eins meiner Jahreshighlights 2020 – humorvoll, charmant und romantisch, dabei nicht oberflächlich oder unrealistisch. Einfach perfekt und ein Roman, der gute Laune verbreitet und sich leicht und flüssig lesen lässt. Es gibt daher 5 von 5 Sternen von mir. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks