Bücher mit dem Tag "büchner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "büchner" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Woyzeck. Leonce und Lena (ISBN: 9783872911476)
    Georg Büchner

    Woyzeck. Leonce und Lena

     (446)
    Aktuelle Rezension von: hausknechthilde
    Ein Klassiker der Weltliteratur, dessen Sprache ich immer noch sehr genieße. Schade, dass die Epoche vergangen ist.
  2. Cover des Buches Dantons Tod (ISBN: 9783746721149)
    Georg Büchner

    Dantons Tod

     (245)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Georg Büchners Text kann auch heute noch mit einigem zeitgeschichtlichen Bezug gelesen werden. Die französische Revolution, deren Ursprung auf die massive Staatsverschuldung und die grosse Ungleichheit der Standesgesellschaft Ende des 18. Jahrhunderts zurückzuführen ist, bildet den Hintergrund dieses Dramas. Anhand der Hauptcharaktere Danton und Robespierre schildert Büchner eindrücklich, wohin übersteigerter Idealismus und Fanatismus führen können. Ein paar wenige selbsternannte Vertreter des Volkes – ohne dieses je befragt zu haben – führen die Revolution an, die schnell aus dem Ruder läuft und in einer Schreckensherrschaft und unglaublichem Leid endet. Was die Manipulation der Massen und die daraus entstehende Gruppendynamik bewirken kann, lässt einem erahnen, wie nah Wahnsinn und Tugend sein können. Nicht selten werden dabei Naturereignisse als Argumentationshilfe für demagogische Inhalte missbraucht.


    Wenn man die heutige Welt besser verstehen will, sollte man dieses Werk lesen.

  3. Cover des Buches Der Sprachverführer (ISBN: 9783423346993)
    Thomas Steinfeld

    Der Sprachverführer

     (15)
    Aktuelle Rezension von: WinfriedStanzick
    Dieses wunderbare Buch des Literaturkritikers der Süddeutschen Zeitung, Thomas Steinfeld, löst tatsächlich das ein, was es zu sein vorgibt: es verführt seinen Leser. Es ist ein Buch über die Schönheit der deutschen Sprache und ein Buch über das Schreiben. Seine Schwierigkeiten und die Befriedigung, die es dem verschafft, der sie so benutzt und anwendet, dass ihr wunderbarer Reichtum geborgen und gezeigt werden kann. Er wählt mit seinen Annäherungen den naheliegenden Zugang zu den Schriftstellern der letzten 200 Jahre. Sie sind es, die ihm das Anschauungsmaterial liefern für eine Stilkunde, die die Ausdruckskraft und die Lebendigkeit unserer Sprache lobpreist, gegen alle Versuche und Tendenzen, sie zu verhunzen und zu verflachen. Für alle Menschen, die gerne lesen, für alle, die gerne schreiben, auch Rezensionen, ist dieses Buch ein wahre Fundgrube von Sprachschätzen. Der Verlag schreibt auf der Umschlagseite: "Wer dieses Buch gelesen hat, wird in Zukunft vielleicht ein bisschen genauer lesen und ein bisschen besser schreiben." Und er zitiert den Autor: "Schön ist die Sprache immer dann, wenn man einen Menschen in ihr wahrnimmt." Ja, so ist es.
  4. Cover des Buches Leonce und Lena (ISBN: 9783518189160)
    Burghard Dedner

    Leonce und Lena

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Leonce, der Prinz vom Reiche Popo, ist ein ewiger Müßiggänger und Taugenichts. Tagein und tagaus liegt er in der Gegend herum und sinniert über die Langeweile. Unfähig Arbeiten zu verrichten und sogar zu faul, um zu lieben, arrangiert sein Vater eine Heirat mit Prinzessin Lena aus dem Reiche Pipi. Doch sowohl Leonce als auch Lena weigern sich verheiratet zu werden, da sie ihren zukünftigen Ehepartner nicht kennen.
    Zusammen mit Valerio unternimmt der Prinz eine Reise nach Italien, wo er der schönen Lena samt deren Gouvernante begegnet. Augenblicklich verlieben sich die beiden ineinander, doch wissen sie weder Name noch Stand voneinander. Der König von Popo verlangt jedoch eine Hochzeit und nur der Narr Valerio scheint eine Lösung für das Problem zu kennen.

    Das in drei Akten verfasste Lustspiel ist eine klassische Verwechslungskomödie, deren Witz sich durch die Verstrickungen innerhalb der Handlung steigert. Büchner hat sich im Gegensatz zu seinem anderen Werken in „Leonce und Lena“ der Epoche der Romantik verschrieben. Dies verdeutlicht vor allem seine Orientierung an Brentanos Lustspiel „Ponce de Leon“. Gedacht war Büchners Drama für einen Literaturwettbewerb des Cotta-Verlags, doch eine verspätete Ankunft des Manuskripts schloss dieses vom Wettbewerb aus. “Leonce und Lena” wurde erst nach Büchners Tod veröffentlicht und zählt heute zu den bekanntesten Lustspielen mit satirischem Beigeschmack.

    Ramona

  5. Cover des Buches Woyzeck (ISBN: 9783746768410)
    Georg Büchner

    Woyzeck

     (443)
    Aktuelle Rezension von: Vani_Schneider
    Ich muss das Buch für die Schule lesen und muss ehrlich sagen, dass ich es gar nicht verstanden habe, sondern erst nachdem ich die Interpretation im Internet gelesen habe.

    Die Sprache finde ich sehr sehr schwierig und schwer zu verstehen. Es ist gut, dass die Handlung nicht auch noch in der Zeit herumspringt, aber dennoch war die Geschichte nicht so meins.

    Meiner Meinung nach sollte man solche Klassiker lesen, allerdings gibt es auch spannendere. Nachdem ich die Interpretation gelesen habe, muss ich natürlich zugeben, dass es sich um ein spannendes Thema handelt, vor allem für die Zeit in der das Buch geschrieben wurde. Allerdings bringt das nichts, wenn man nicht versteht, was der Autor da überhaupt schreibt.

    Natürlich ist einer der Gründe, wieso man ihn nicht versteht der, dass das Buch in einer anderen Zeit geschrieben wurde, dennoch konnte ich mich nicht für dieses Buch erweichen.
  6. Cover des Buches Lektüreschlüssel zu Georg Büchner: Dantons Tod (ISBN: 9783150153444)
  7. Cover des Buches Lenz (ISBN: 9783746721637)
    Georg Büchner

    Lenz

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Eine beeindruckende Erzählung! Büchner beschreibt die psychische Zerrüttung des Sturm und Drang-Schriftstellers Lenz sehr eindringlich und nahegehend. Die Sprache ist gewaltig, die Erzählung lässt sich gut und aufgrund der Kürze auch schnell lesen. Beachtenswert sind auch die Gedanken zur Kunst, die Büchner entfaltet: Er fordert eine realistische Kunst, die die Wirklichkeit und nicht ein Ideal anstrebt. Im zweiten Teil dieser Ausgabe findet sich der Hessische Landbote, eine Flugschrift von 1834, die sich gegen die Obrigkeiten wendet und die Arbeiterschicht dazu bewegen will, aktiv zu werde. Einige Freunde Büchners wurden wegen dieser Flugschrift verhaftet, Büchner selbst entkam durch einen Zufall. Der Landbote erleichtert sehr das Verständnis des Vormärz und der politischen Ansichten Büchners, und ich finde diese Schrift als geschichtliches Zeugnis sehr beeindruckend.
  8. Cover des Buches Georg Büchner (ISBN: 9783423310017)
    Jürgen Seidel

    Georg Büchner

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Sämtliche Werke, Briefe, Dokumente / Sämtliche Werke, Briefe und Dokumente (komplett) (ISBN: 9783618600930)
  10. Cover des Buches Der Hessische Landbote (ISBN: 9783895289897)
    Gerald Funk

    Der Hessische Landbote

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Georg Büchner "Woyzeck" (ISBN: 9783129281017)
    Georg Patzer

    Georg Büchner "Woyzeck"

     (14)
    Aktuelle Rezension von: schmiddey
    Woyzeck ist ein nicht beendeter Roman der aus Notizen von Büchner zusammengestellt wurde, deswegen gibt es auch mehrere Fassungen. Im Gr´ßen und Ganzen geht es um den Soldaten Woyzack, der zur Unterschicht gehört und alles tut, um Geld für seine Marie zu besorgen. Dabei wird er von der Oberschicht nur ausgenutzt. Als dann auch noch der Tambourmajor mit seiner Marie anbändelt, geschieht was passieren musste. Meiner Meinung nach ist Woyzeck ein Roman, den man wirklich schnell und flüssig lesen kann, was sicherlich auch an der Kürze dieses Romans liegt. Er macht die Probleme zu Büchners Zeit deutlich genauso wie auch Büchners Einstellung zur Politik.
  12. Cover des Buches Das Schwarze Auge. Blutopfer (ISBN: 9783453156272)
    Barbara Büchner

    Das Schwarze Auge. Blutopfer

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte von A - Z
    Ich spiele oft das Pen & Paper-Rollenspiel "Das schwarze Auge" mit meinen Freunden. Deshalb hab ich mir mal einen Roman dazu besorgt und bin begeistert! Es fängt an mit dem faulen Roisin Bellentor aus Lowangen dessen Frau Jule unbedingt raus aus der Stadt und auf Reisen gehen will. Ganz im Gegensatz zu Roisin der sein gewohntes Leben liebte. Als sein Magierfreund Tyndal dann vom Magister Elcarna gebeten wird mit Roisin ins Orkland zu ziehen lies auch Roisin sich überreden. Auf dem Weg zum Orkland erfahren sie von einen weiteren Begleiter wo sie eigentlich hin sollen: Zu den gefürchteten Nachtwandlern. Menschen mit Vogelartigen Füßen und Flügel die im verborgenen Leben und ihr Leben nur dem Lernen und Lehren widmen. Ihnen sollen sie helfen ein riesiges Ogerweib zu töten. Wenn man das Rollenspiel spielt erlebt man schon öfters den "Wow!"-Effekt, bei dem Buch ist das nicht anders. Man kann sich richtig gut in das Buch reindenken und erlebt alles genauso wie die Protagonisten. Nicht nur der Kampf mit dem Oger ist spannend, nein, allein schon der lange Weg dorthin und auch der Rückweg sind verdammt interessant und haben mein Wissen über Aventurien sehr erweitert. Abends, wenn die Gefährten am Lagerfeuer saßen erzählte meist der erfahrene Agent den sie als Begleiter dabei hatten viele Geschichten über Aventurien. Zum Beispiel vom Fabelwesen der Wimmerlaik der im Wald ab und zu Menschen verschleppt. Obwohl nur kurz einmal am Ende vorkommt, fürchtet man fast schon das ganze Buch lang durch, dass es kommt und die Reisenden mit sich nimmt. Man hat mit den Helden mitgefiebert! Man begegnet in diesem Buch so vielen seltsamen Leuten und Kreaturen und erfährt so viel mehr über Aventurien als ich je durch das Spielen selber erfahren habe. Es ist unheimlich fantastisch geschrieben so, dass man es auch lesen kann, ohne dass man je von "Das schwarze Auge" gehört hat. Ich würde es jeden empfehlen der gute Fantasy mag!
  13. Cover des Buches Büchners Braut (ISBN: 9783746629483)
    Beate Klepper

    Büchners Braut

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Minje
    "Büchners Braut" von Beate Klepper erschien im Aufbau Verlag Berlin 2013.

    Inhalt
    Die Handlung spielt größtenteils in Straßburg in den Jahren 1837 bis 1880.
    Im Mittelpunkt steht die ewige Braut, Büchners Verlobte Minna. Ihr Kennenlernen wird geschildert, doch auch die Zeit nach Büchners Tod  (Februar 1837) wird beschrieben. Die Konsequenzen, die sich daraus für Minna in der damaligen Zeit ergeben.

    Thema
    Die Frau in der damaligen Zeit: Arbeit, Eheleben, Wissen. Was sind ihre Aufgaben in der damaligen Zeit und was nicht? Was war Frauen erlaubt?

    Meinung
    Bisher war die Zeit von 1800 bis 1900 eine Zeit, die ich für uninteressant gehalten habe. Ich wurde eines besseren belehrt. Dieses Buch zeigt, was im Bereich des Elsass passierte. Der Leser wurde mit der Thematik der Flucht (in die Schweiz) konfrontiert.
    Es werden Ill und Limmat erwähnt (Flüsse), ebenso der Scharrach (Berg). Die Autorin zeigt hiermit, dass sie über Detailwissen aus der Region verfügt.
    Außerdem werden in diesem Buch vermehrt französische Begriffe wie Mademoiselle oder Trottoir verwendet, was zu einem Roman in der Region passend ist. Auch werden in einem Dialog einige Sätze elsässisch gesprochen.
    Es wird auf historische Beonderheiten eingegangen, z.B. wird das Wort Türklopfer erwähnt (früher gab es noch keine Klingel) und es wird thematisiert, das Frauen das medizinische Wissen vorenthalten wurde.
    Innerhalb der 20 Kapitel des Buches springt die Autorin, was die Jahreszahlen betrifft. Dies geht jedoch bereits aus den Kapitelüberschriften hervor. Und es ist gut gelingen. Es wirkt nicht chaotisch, sondern der Leser erhält den Eindruck eines immer mehr fertig werdenden Puzzles.
    Am Ende des Buches findet sich ein Personenregister. Da es sich um einen historischen Roman handelt, finde es das prima. So kann der interessierte Leser je nach Interessenlage Fakten über die einzelnen  Personen nachlesen.
    Weiterhin findet der Leser am Ende des Buches ein Nachwort sowohl aus auch Informationen zum Buch. Dem kann der Leser entnehmen, woher die Informationen stammen. Beides ist interessant und lebhaft geschrieben. Weiterer Pluspunkt für dieses Buch.
    Wir finden im Buch Gedanken über Werke Büchners wie "Danton" oder "Leonce und Lena". Natürlich kann man wie ich das Buch so durchlesen ohne Vorkenntnisse. Doch es ist von Vorteil, wenn man Werke von Büchner schon kennt, da man diese Passagen dann natürlich besser beurteilen kann.

    Fazit
    ein total interessantes Buch
    für Liebhaber von historischen Romanen und für Liebhaber von Biographien zu empfehlen
  14. Cover des Buches Lena in Waldersbach (ISBN: 9783406644948)
    Eduard Habsburg

    Lena in Waldersbach

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Juana
    In seinem zweiten Roman schickt Eduard Habsburg eine Schülerin aus Frankfurt am Main allein in die Vogesen, ohne Handy und Laptop, aber mit einer zerfledderten Reclam-Ausgabe von Büchers „Lenz“ im Rucksack. Der Pfarrer von Waldersbach und seine Frau nehmen sie freundlich auf und staunen darüber, dass eine 17-Jährige so fasziniert vom „Lenz“ und dem historischen Vorbild ist, dass sie bei Ihnen auf dessen Spuren wandeln will. Was sie nicht wissen: Lena identifiziert sich so sehr mit dem traumatisierte Lenz, dass sie dessen Ängste und Wahnvorstellungen nachlebt. Der Leser ahnt schnell, dass Lenas eigentliches Problem ein anderes ist, das Ende des Romans überrascht dann doch. Von Habsburg spielt gekonnt mit Fantasie, Illusionen, Wahn und Realität und zeigt, welche Kraft Literatur entfalten kann, wenn sie auf fruchtbaren Boden trifft.
  15. Cover des Buches EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben (ISBN: 9783140224253)
  16. Cover des Buches Georg Büchner (ISBN: 9783150152126)
    Karlheinz Hasselbach

    Georg Büchner

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Wenn es Rosen sind, werden sie blühen (ISBN: B0000BHMU8)
    Kasimir Edschmid

    Wenn es Rosen sind, werden sie blühen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Leserausch
    Kasimir Edschmid - Wenn es Rosen sind, werden sie blühen Roman - Verlag Kurt Desch 1956 - Schutzumschlag/Leinen Also anfänglich hatte ich echte Schwierigkeiten in die Story hineinzukommen. Ständig wechseln die Perspektiven und es wird aus der Sicht der einzelnen Figuren erzählt, das hat mich anfangs total irritiert. Wenn mich die Geschichte Georg Büchners (u.a. der Verfasser des "Hessischen Landboten") nicht so sehr interessiert hätte wäre ich wohl nach spätestens hundert Seiten aus dem Buch "ausgestiegen". So aber habe ich es brav zu Ende gelesen ( 534 Seiten) und so richtig bereuen tue ich es nicht. "Wenn es Rosen sind, werden sie blühen" empfand ich persönlich nicht als leicht zu lesendes Buch, eher anstrengend, schwere Kost. Das mögen andere anders sehen, jedenfalls war dies mein Eindruck. Aber, für jeden der sich für die letzten Jahre von Georg Büchner interessiert, oder mehr wissen will über Pfarrer Friedrich Ludwig Weidig, die Schrift: "Der Hessische Landbote" oder die verpatzte Revolution im Großherzogtum Hessen der 1830er Jahre, für all die ist dieses Buch durchaus zu empfehlen. Klappentext: "Wenn es Rosen sind, werden sie blühen" - das ist die deutsche Übersetzung des bekannten italienischen Sprichwortes: "Se son rose fioriranno". Nicht ohne leise Skepsis besagt es, daß eine wahre und echte Sache eines tages ihren unbestreitbaren Wahrheitskern offenbaren wird. Diese Erkenntnis bestimmt das Schicksal und die Haltung der beiden großen Gestalten des Romans: sie glauben an ihre Sache und setzen für sie ihr Leben ein. Die beiden Hauptgestalten sind der Dichter Georg Büchner und der Pfarrer Ludwig Weidig, zwei Freunde, die sich einer Aufgabe verschrieben haben, und zugleich zwei seltsame, sich immer wieder anziehende Gegenpole. Sie stehen inmitten turbulenter revolutionärer Aktionen, lebend mit dem herzschlag ihrer Zeit, horchend auf den Notruf der Menschen und bereit, das Steuer der Geschichte herumzureißen. Kasimir Edschmids Roman schildert die berühmt gewordene Hessische Verschwörung, jene historische Widersatnds- und Untergrundbewegung, deren Manifest, "Der Hessische Landbote", von Georg Büchner mit glühender Begeisterung geschrieben und von Ludwig Weidig überarbeitet, eines der ungewöhnlichsten und aufwühlendsten Dokumente der deutschen Geschichte und der Weltliteratur wurde. Als Georg Büchner vor der großherzoglichen Geheimpolizei ins Ausland fliehen mußte, spaltete sich die revolutionäre Bewegung in Emigration und innere Resistenz. Weidig blieb trotz politischer verfolgung im Lande und war bereit, für die große Sache zu sterben. Der Feuergeist Georg Büchner erkennt am Ende die menschliche und geistige Größe seines Freundes und verneigt sich ehrfürchtig vor dessen Martyrium in den Kerkern der Despotie. So spiegeln sich in diesem bedeutsamen historischen Roman viele Probleme unseres gegenwärtigen Lebens und der jüngsten Vergangenheit: der Widerstand der menschlichen Kreatur gegen eine böswillige, übermächtige Staatsgewalt, das schillernde Widerspiel und die Zusammengehörigkeit von Emigration und innerem Widerstand, die erschütternden Schicksale jener Menschen, die zwischen die Mahlsteine der Mächte geraten - in diesem Sinne ist der Roman ein sehr modernes und aktuelles Buch. Die historischen Ereignisse und die geschichtliche Atmosphäre werden dabei mit äußerster Gewissenhaftigkeit und Treue gestaltet. Sie formen sich zum großen Zeitbild einer Epoche und ihrer Menschen, die uns mit ihren Freuden und Leiden, mit ihrem Lieben und ihren Kämpfen auch heute noch erschüttern. Die Handlung ist von einer nahezu kriminalistischen Spannung. Sie wächst am Ende in ein großes, zeitloses Gleichnis. Trotz der biographischen treue, mit der das Leben Georg Büchners und Ludwig Weidigs geschildert wird, gibt uns Kasimir Edschmid mehr als einen biographischen Roman, mehr als das Porträt eines großen, unvergeßlichen Dichters, er schenkt uns hier den Roman einer deutschen Epoche, eines deutschen Landes und seiner Menschen, die unseren Herzen so nahe treten, als ständen sie neben uns in unserer schicksalsvollen Zeit.
  18. Cover des Buches Woyzeck (ISBN: 9781409927228)
    Georg Büchner

    Woyzeck

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Georg Büchners Dramenfragment Woyzeck öffnet unseren Horizont für eine neue Sichtweise auf einen Mörder. Der Soldat Franz Woyzeck steht von allen Seiten unter Druck: er gibt seinen gesamten Sold an seine Freundin Marie für sein Kind ab und arbeitet nebenbei als Laufbursche für den Hauptmann. Das Geld reicht hinten und vorne nicht, und er stellt sich dem Professor als Versuchsobjekt für dubiose Experimente zur Verfügung. Ihn plagen Wahnvorstellungen, und nachdem er herausfindet, dass Marie ihn mit dem Tambourmajor betrügt, eskaliert die Situation – er ersticht Marie am Ufer eines Sees außerhalb der Stadt.

    "Die Gerichtsbarkeit der Bühne fängt dort an, wo das Gebiet der weltlichen Gesetze endet", meint Dževad Karahasan in 'Meine Sicht auf Woyzeck'. Das Drama beruht auf dem psychologischen Gutachten zum Fall "Johann Christian Woyzeck", das Büchner in die Hände bekam, allerdings verzichtet er darauf, ein weiteres Urteil zu fällen. Viel mehr zeigt Büchner seinen Woyzeck als Opfer der Gesellschaft, manifestiert durch das Trio des prahlenden Tambourmajors, des konservativen Hauptmanns und des imponierenden Doktors.
    "Gut, Woyzeck. Du bist ein guter Mensch, ein guter Mensch", meint der Hauptmann zu Woyzeck (Szene 5 "Beim Hauptmann"). Ob sich diese Aussage bis zum Ende bestätigt sei dahingestellt.

    Erika
  19. Cover des Buches Deutsche Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart (ISBN: 9783423123976)
    Gerhard Hay

    Deutsche Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart

     (2)
    Aktuelle Rezension von: LilStar
    Eine interessante Auswahl an über 300 deutschsprachigen Gedichten aus verschiedenen Themen aus dem Barock bis zur Gegenwart.
  20. Cover des Buches Werke. Tübinger Ausgabe (ISBN: 9783518416594)
    Paul Celan

    Werke. Tübinger Ausgabe

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Ausgewählte Gedichte (ISBN: 9783518133149)
    Paul Celan

    Ausgewählte Gedichte

     (5)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Eine Auswahl der Gedichte von Paul Celan aus "Mohn und Gedächtnis", "Von Schwelle zu Schwelle", "Sprachgitter", "Die Niemandsrose" und "Atemwende". In dieser Ausgabe sind ebenfalls zwei Reden Celans sowie ein Nachwort von Beda Allemann enthalten.
    Der surreale Charakter Celans Lyrik begeistert mich immer wieder neu, auch wenn ich nicht den Anspruch erheben, jedes Detail bereits entschlüsselt zu haben, so meine ich seine eigentümlich lyrisch umschriebenen "Botschaften" oftmals zu deuten. Außergewöhnlich sein charaktervoller Einsatz von Sprache, die zu denken geben will. Diese Lyrik will nicht Wort für Wort ins Verständnis einfließen oder gar unterhalten, sie will entfleuchen, will flüchtig sein und eingefangen werden, um sich dann festzusetzen, um zu bleiben.

  22. Cover des Buches Leonce und Lena (ISBN: 9783854528739)
    Beate Kirchhof

    Leonce und Lena

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Liebes, leichtes, luft'ges Ding (ISBN: 9783799502887)

    Liebes, leichtes, luft'ges Ding

     (3)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Die Klassiker der Lyrik rund um den symbolträchtigen Schmetterling versammelt in einem kleinen reich bebilderten Band. Beinahe alle Gedichte waren mir bereits bekannt, jedoch haben mich die Illustrationen, die aus zahlreichen Fachbüchern der Württembergischen Landesbibliothek zum Thema Schmetterlinge entnommen wurden gereizt. Die detaillierten Zeichnungen zeigen meist die Raupe mit ihrer bevorzugten Pflanzennahrung, den metaphorischen Puppenzustand sowie den Schmetterling in all seiner Farbpracht und sämtlichen Schattierungen. Nach "Schmetterlinge in der Weltliteratur" aus dem Manesse Verlag ein weiteres Kleinod für alle Schmetterlingsliebhaber.
  24. Cover des Buches Das Schwarze Auge. Aus dunkler Tiefe (ISBN: 9783453126916)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks