Bücher mit dem Tag "büro"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "büro" gekennzeichnet haben.

255 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.379)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Ist sie verrückt, oder ist sie es nicht...
    Man weiß es nicht...

    Das ist mein aller erstes Buch von Sebastian Fitzek, und es wird garantiert nicht mein letztes sein. Spannung ab der ersten Seite, und vor allem diese Thematik. Das ist nicht ohne.

    Normaler weise lese ich keine Thriller/Psychothriller, aber bei Sebastian Fitzek mache ich gerne eine Ausnahme. 

    Wohl verdienter Bestseller Autor!

    Ich ziehe meinen imaginären Hut vor Sebastian Fitzek!

  2. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.497)
    Aktuelle Rezension von: Letters-with-Coffee-and-Cake

    Als ob der Verlust ihrer Mutter nicht schwer genug wäre, wird die 34-jährige Brett erneut vor den Kopf gestoßen, als bei der Testamentsverlesung all ihre Geschwister ein großes Erbe absahnen, während sie selbst nicht mehr von ihrer Mutter bekommt, als eine Liste, die Brett als junges Mädchen verfasst hat. Innerhalb von 12 Monaten soll sie alles darauf erfüllen.

    Lange versteht Brett nicht, was sie damit anfangen soll. Sie ist kein kleines Kind mehr und das, was auf der Liste steht, sind in ihren Augen kindische Träumereien, für die sie längst zu alt ist. Zudem sind ein paar Sachen dabei, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellen würden. Da Brett aber im Grunde nichts zu verlieren hat und sonst nicht herausfindet, was das Erbe ihre Mutter ist, lässt sie sich darauf ein. 

    Die Erfüllung der Liste, ähnlich einer Bucket-List, prägt das ganze Buch. Das Konzept an sich ist jetzt nichts Neues, jedoch steht hier die Beziehung zwischen Brett und ihrer Mutter stark im Vordergrund, sodass es doch wieder zu etwas Besonderem wird. Die Liebe zu ihrer Tochter bleibt bis weit nach ihrem Tod bestehen und am Ende erfährt Brett so viele Dinge, die bei weitem ein viel größeres Erbe waren, als es das alleinige Geld gewesen wäre. 

    "Morgen kommt ein neuer Horizont" ist locker geschrieben und auf emotionaler Ebene sehr authentisch. Klar, viele Dinge wirken ein wenig zufällig, aber am Ende ist es doch eine Geschichte darüber, dass man kämpfen muss und dann dafür belohnt wird. Happy End garantiert <3 

  3. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.091)
    Aktuelle Rezension von: JulesZissi

    Ich war nachdem ich eine Geschichte in einem anderen Genre aus der Sicht des männlichen Protas gelesen habe ein wenig skeptisch, was die Geschichte um Ana und Grey angeht. Ich habe versucht gänzlich ohne Erwartungen heranzugehen.

    Ich habe auch dieses Buch mit meiner Buddyreadpartnerin gelesen und wir fanden beide das Buch echt toll. Ich fand man hat ein paar Sachen aus seiner Sicht kennengelernt und ihn dadurch einfach besser verstanden. Vorher wirkte er immer so unnahbar und kühl. Das hat sich durch das wie er sich in dem Buch gibt und was man zum Lesen bekommt, geändert. Auch eine andere Protagonistin die man vorher einfach nur schrecklich fand, wirkte nicht ganz so schrecklich. Den 2. Teil aus seiner Sicht werde ich definitiv auch lesen und bin wirklich gespannt, was man noch alles erfahren wird. Ich liebe Mr. Grey noch ein wenig mehr <3 

    Er ist wirklich sehr vielschichtig.


    Wow das Buch war seit 2015 auf meinem SuB.

  4. Cover des Buches Beautiful Bastard (ISBN: 9783956490545)
    Christina Lauren

    Beautiful Bastard

     (560)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Bennett in ein Arsch von Chef und seine Assistentin Chloe ist anspruchsvoll

    Bennett weißer was er will und dazu gehört nicht mit seiner sexy Assistentin zu schlafen und trotz dem kann er Chloe nicht widerstehen und muss sie überall im Büro haben.

    Klingt viel Versprechen und ist es auch dieses buch ist sehr zu empfehlen der aus Boss Assistenten Nummer steht.   

  5. Cover des Buches Nachtjagd (ISBN: 9783453532717)
    J.R.Ward

    Nachtjagd

     (1.844)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    ACHTUNG ! Band 1 der Reihe "Black Dagger"

    Wie wahrscheinlich viele andere Leser, habe ich von der Reihe sehr viel gehört. Der Klappentext auf meinem Buch gibt nicht viel her. Auf Lovelybooks ist ( wahrscheinlich viel aktueller als mein Buch von 2005 ! ) ein etwas mehr ins Detail gehender Klappentext den man auch am Schluss meiner Rezi noch lesen kann. 

    Einige Protagonisten haben mir ganz gut gefallen - andere etwas weniger. Die Namen aber sind meiner Meinung nach etwas doof. Wrath ?Tohrment ?Und Rhage war der Höhepunkt an Fantasielosigkeit. Einfach ein paar H's in den Namen nehmen und schon ist es etwas Spezielles? Für mich jedenfalls nicht! Und wenn wir schon bei Höhepunkt sind : Die Szenen mit Wrath und Beth waren unglaubwürdig und lächerlich. Vor allem wird Beth zuerst fast vergewaltigt. Nachher geht sie nach Hause, riecht Wrath den potenten Vampir und springt ihm an den Hals. 

    Die Szenenwechsel fand ich auch anstrengend. Sobald es spannend wurde - Puff - und wir sind wieder bei diesem ominösen Mr. X ( habe nicht ganz verstanden was er genau in der Geschichte verloren hat ) oder einem Polizisten aus der Wache. Der Schreibstil an sich ist ganz in Ordnung und liest sich relativ flüssig. Wenn nur nicht immer diese Szenenwechsel wären.

    Dies zum Inhalt...


    Zu der gesamten Reihe möchte ich folgendes sagen : Es gibt aktuell 34 !!! Bände. Das gibt einem schon zu denken. Ich habe ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass jede Geschichte die erzählt wird ( hier zum Beispiel Beth und Wrath ) in zwei Bücher "verteilt" wurde. Dieses System zieht sich durch fast die ganze Reihe. Das merkt man dann auch beim lesen, denn es tut sich lange nicht wirklich viel. Man merkt das es auf einen weiteren Band hinausläuft und darum nicht viel geschieht oder nicht  zu viel verraten wird. Dann kommt beispielsweise Band drei mit neuen Protagonisten ( am Schluss bestimmt mit einem fiesen Cliffhanger damit man den nächsten Band kauft ) und man weiss genau, in Band vier geht es mit ihnen weiter. Ich habe auch gesehen dass in weiteren Bänden wieder alte Geschichten aufgewärmt werden mit Protas ( auch Wrath und Beth ) die "ihre Story" schon hatten. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich bei beispielsweise bei Band 18 oder so lesen will, dass Beth und Wath gerade eine Krise wegen irgendetwas durchmachen, und es spannend finde! 

    FAZIT : ich werde sicher noch den zweiten Teil lesen und hoffe das er besser ist als dieser. Ob ich die ganze Reihe lesen werde steht in den Sternen. 34 Teile für eine Reihe finde ich aber definitiv zuviel. Vor allem wenn ich sehe, dass der Auftakt mich nicht wirklich begeistern konnte...

    KLAPPENTEXT : 

    Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt

    Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss ….



  6. Cover des Buches London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285986)
    Samantha Young

    London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe)

     (795)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Johanna hat eine Alkoholkranke Mutter und sorgt für Sie und ihren kleinen Bruder, dabei datet Sie immer wieder ältere reiche Männer und hofft auf einen Heiratsantrag und somit finanzielle Sicherheit. Sie arbeitet an der Bar und dort lernt sie Cameron kennen, zwischen den beiden knistert es, doch Johanna darf wahre Gefühle nicht vor Sicherheit stellen…

    Naja…ich hatte extreme Mühe mit der Protagonistin, sie datet Malcom einen etwas älteren und wohlhabenden aber gutaussehenden Mann, wenn sie bei ihm ist, ist sie die «perfekte Freundin» und verstellt sich…Ihre Gedanken waren mühsam, es dreht sich alles um hoffentlich klappt es diesmal (damit ist der Heiratsantrag gemeint) also ehrlich…Die Protagonistin hat sich zusätzlich sehr kontrovers verhalten, auf der einen Seite ist es ihr egal was die anderen von ihr halten, dann trifft es sie aber wieder wenn jemand eine Äusserung macht… Zusätzlich hat sie mir ein wenig zu viel von dem Protagonisten aus Band 1 geschwärmt…dies war irgendwie komisch…Die Gedanken der Protagonistin zu verfolgen war für mich einfach nur mühsam, hätte diese vor mir gestanden hätte ich sie womöglich geschüttelt…

    Dazu kam das «ich mache das aber nur wegen meinem Bruder Konzept», also eigentlich ist es moralisch verwerflich aber da ein guter Gedanke dahinter steckt ist es in Ordnung… uff…das ist jetzt schon das zweite Buch von dieser Autorin, bis jetzt hat sie mich noch nicht geflasht… dabei habe ich noch so einiges von ihr auf dem SUB…

    Ich kann es für niemanden empfehlen, da leider bis auf den fliessenden Schreibstiel (deswegen auch 2 Sterne) ich nichts Positives an diesem Buch finden konnte…es gibt mit weitem besseres in diesem Genre…

     

  7. Cover des Buches Hardpressed - verloren (ISBN: 9783736301269)
    Meredith Wild

    Hardpressed - verloren

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Schlaflosleser

    In Band 2 von Meredith Wilds „Hard“ Reihe geht es sehr bewegend weiter.
    Nachdem Erica und Blake nun zusammen waren, begleitet er sie auf der Suche nach einem geeignetem Büro. Schnell ist was gefunden,findet Erica, doch Blake wirkt wenig begeistert ihr neues Büro soweit von seinem zu wissen. Zumal noch so ein runtergekommenes. da lässt er es ihr zuliebe hochwertig renovieren und wünscht ihr einen guten Start für ihr Unternehmen. Zu Sid hat sie zwei weitere IT-Experten eingestellt und farbige beste Freundin Alli in New York einen neuen Job angenommen hatte,stellte sie Risa als Ersatz ein. Schnell und gut kam sie damit voran ihr Unternehmen voranzutreiben. Ihre Beziehung mit Blake intensivierte sich zunehmend und sie empfand große Liebe und Glück zum ersten Mal in Ihrem Leben.
    Doch durch eine einzige Begegnung veränderte sich alles auf einmal schlagartig. Liest selber um die Umstände und die dramatische Entwicklung von Ericas Leben. Die vielen sehr erotischen Szenen werden Euch auch in diesem zweiten Buch erfreuen. Also viel Spaß beim Lesen. 

  8. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.183)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  9. Cover des Buches Das Lächeln der Frauen (ISBN: 9783492272858)
    Nicolas Barreau

    Das Lächeln der Frauen

     (962)
    Aktuelle Rezension von: kathaliveswithpassion

    Unbezahlte Werbung Das Lächeln der Frau von Nicolas Barreau / Rezensionexmpalar von Thiele Verlag)


    Eine süße Liebesgeschichte, die an manchen stellen etwas verrückt wird


    Hello meine Bücherwürmer  


    ich bin auf das Buch " Das Lächeln der Frau" aufmerksam geworden durch den ZDF Film den ich mir mal angeschaut und wollte nach den Film das Buch unbedingt lesen nun ist es Anfang Juli und ich habe das Buch einfach schon durch . Unfassbar das ich es so Schnell durch habe obwohl ich  keine schnelle Leserin bin. Die Vorfreude war auf das Buch einfach ziemlich groß nach dem ich den Film einfach so geliebt habe musste ich das Buch dann auch lesen .


    Textausschnitt 


    Es ist übrigens das erste mal das ich einem Autor  schreibe . Und es ist auch nicht normalerweise meine Art , fremde Herren zum Essen einzuladen , aber ich denke , in den Händen eines englischen Gentlemans , für den ich Sie halte , ist mein Brief gut aufgehoben. - Zitiert aus dem Buch das Lächeln der Frau 


    Klappentext 

    Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf..


    Charaktere 

    Aurélie war einen sehr liebevollen Charakter die ich schon zu Beginn des Buches ins Herz geschlossen habe . Bei den Gesprächen mit Ihrer Freundin über Ihren Ex  Claud hat man stets gemerkt , dass sie sehr hysterisch , aber auch eine verletzliche Seite hat , Sie macht ihren Job mit Liebe wie man es im Lauf der Handlung erfährt . Wenn sie was sich in den Kopf gesetzt , kann man sie nicht so leicht davon abhalten . Ebenfalls  ist  sie eine verträumte junge Dame mit der ich gerne durch Paris gereist bin . Es hat mir Spaß gemacht sie auf der Suche nach dem Autor zu begleiten . Sie lernt den Lektor aus dem Verlag Andre  kennen , der etwas Anfang kühl rüber kam trotz allem ein liebervoller Mensch ist . Man mekt das er ziemlich verunsichert ist und deshalb Rat sich von seinen Freund einholt . Die beiden ergeben sich einfach perfekt . Je mehr ich in sein Welt eingetaucht bin desto mehr bewusst   warum ich das schreiben und lesen so liebe.


    Meine Meinung zum Buch  


    Durch Nicolas Schreibstil bin ich sehr gut in die Handlung reingekommen . Sie hat einen einfachen bildhaften Schreibstil das man jede Szene wie einen Film im Kopf hatte . Ich bin einfach nur die Seiten durchgeflogen und wollte das Buch nicht  mehr beide Seite legen . Habe das Buch in Paar Tagen verschlungen . Das Buch war einer keiner Stelle Langweilig man hatte das Gefühl das man selber im Restaurant in Paris Les Temps de Ceris sitzt und von Aurelie  selbst serviert  wird . Das Buch hat mir ein Lächeln geschenkt . Das Buch habe ich sowie den Film geliebt . Das Reise Feeling und die Sehnsucht Paris mal wieder zu besuchen ist durch das BUch immer stärker , 


    Fazit 


    Ein Herzens Buch von mir was mir ein lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Kann diesen weiter empfehlen . Da das Buch die Fortsetzung der Zeit der Kirschen rauskommt , werde ich auch die Fortsetzung lesen . 


    Bewertung : ⭐⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐


    Was würdet ihr tun um eueren Traumautor Oder Traumautorin kennen zu lernen ? 


    Eure KAtha 

  10. Cover des Buches »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen« (ISBN: 9783960084082)
    Martin Schörle

    »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

     (308)
    Aktuelle Rezension von: Buschchristine

    Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten". Es erzählt die Geschichte des Hans Fredenbek, ein verheirateter Beamter, der ganz in seinem Beruf aufgeht. Er liebt Radiergummis und hat eine klare Ordnung. Sogar im Urlaub kann er es nicht lassen. 

    Anfangs hatte ich meine Probleme beim lesen. Nach und nach konnte ich mich dann in sein Leben hereinfinden. Eigentlich kann er einem ja nur leidtun. Er ist so festgefahren. Der Schluss war sehr gelungen. Ein Theaterstück zu lesen ist gar nicht so einfach; besonders wenn es sich um eine Person wie Hans Fredenbek handelt. 

    Vom zweiten Stück "Einladung zum Klassentreffen " war ich begeistert. Er ruft Sie an, die gerade im Zug unterwegs ist, um zum Klassentreffen einzuladen. Sie haben sich über 20 Jahre nicht gesehen. Damals waren sie mal kurz ein Paar. Es ergibt sich ein intensives Gespräch und die Personen im Zug hören mit. Besonders die Dame im Nebenabteil fand ich erfrischend. Hier hatte ich gar keine Probleme, in das Stück hereinzufinden. Ich habe bis zum Schluss mitgefiebert. Sehr gelungen übrigens.

    Ich hoffe, die Stücke einmal auf der Bühne zu sehen. Vielen Dank an den Auto Martin Schörle und an "Die.Mordlustigen", die mir ein abwechslungsreiches Lesen beschert haben.

  11. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.141)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Cover ist diesmal wieder schlicht gehalten. In einem schönen rot.

    Der Schreibstil ist so schön flüssig und man kommt gut in die Geschichte hinein. Die Charaktere sind so schön beschrieben. Lou gefiel mir am Anfang erst nicht, wurde aber dann in der Geschichte mir immer sympathischer. Lou's Familie gefällt mir in der ganzen Geschichte.

    Ich war richtig gefesselt bei dem Buch. Ruckzuck war ich bei der Hälfte des Buches und dann ganz schnell am Ende.

    Die Details sind so schön beschrieben, dass man sich alle Orte und Menschen sehr gut vorstellen kann.

    Ich hatte mir schon gedacht, dass Lou sich verändert und das er wahrscheinlich sterben wird. War richtig schön die Geschichte, sie schreibt einfach klasse Bücher.

    Richtig klasse Buch.

  12. Cover des Buches Rock Kiss - Ich berausche mich an dir (ISBN: 9783802599279)
    Nalini Singh

    Rock Kiss - Ich berausche mich an dir

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Charlotte Baird wird nach Feierabend von einem Unbekannten im Büro überrascht und wirft ihm vor Schreck einen Tacker an den Kopf. Ahnt Sie doch zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es sich bei dem Fremden um ihren neuen Chef handelt. Als Gabriel Bishop Charlotte am nächsten Tag in sein Büro zitiert, rechnet sie jeden Augenblick mit ihrer Kündigung. Doch statt dessen ernennt Gabriel sie zu seiner neuen Assistentin, was für Charlotte noch viel schlimmer ist, bleibt sie doch immer viel lieber im Hintergrund. Und sie merkt schnell, daß sie Gabriels Charme nicht gewachsen ist...


    Meinung:

    Der zweite Teil der "Rock Kiss-Reihe" war einfach nur wundervoll. Diese Geschichte hat so viel Spaß gemacht und steckt voller wunderbarer Szenen. 

    Charlotte, die unter Panikattaken leidet, sobald ihr jemand zu nahe kommt und sich daher vor der Welt versteckt, ist ein so wundervoller Mensch, voller Humor und Herz. Wie sie sich schon bald gegen Gabriel behaupten muss und es auch tatsächlich schafft ihn um den Finger zu wickel, war herrlich mit anzusehen. 

    Die Liebesgeschichte der beiden war ein wundervolles Erlebnis, das mein Herz berührt hat. Die Geschichte ist voller Charme und Witz und lässt sich locker und leicht lesen. Hier hat man eine Liebesgeschichte vor sich, bei der man sich rund um wohl fühlt. 

    Man hat Spaß beim Lesen, kann entspannen und genießen. 

    Ein wundervoller Liebesroman, mit einer entzückenden Protagonistin und einem bärbeißigen Protagonisten mit ganz viel Charme. So macht Lesen Spaß. 

  13. Cover des Buches Schneezauber: Küss den Schneemann (ISBN: 9781976373565)
    Hannah Siebern

    Schneezauber: Küss den Schneemann

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Katja1979

    Mit "Schneezauber: Küss den Schneemann" hat Hannah Siebern einen berührenden, aber auch hoffnungsvollen Winter- und Weihnachtsroman geschrieben. Ich mochte Katie und ihre kleine Tochter sofort, denn auch wenn sie es nicht immer so leicht haben, sind sie trotzdem herzlich und liebevoll. Katie' Chef Leonard Frost ist das ganz Gegenteil von ihr, er ist kalt und erbarmungslos seinen Mitmenschen gegenüber. Als er Katie ein weiteres Wochenende mit ihrer Tochter rauben möchte, lehnt sie sich gegen ihn auf und er kündigt sie fristlos. Was anschließend passiert, damit hätte niemand gerechnet. Er begegnet auf dem Weg ins Büro einem kleinen Winterengel und das bleibt nicht ohne Folgen. Mich hatte das Buch stellenweise sehr tief berührt, denn ich fand die Veränderung von Leonard Frost im Laufe der Story so schön. Ich hatte sogar Tränen in den Augen, auch wenn ich meistens beim lesen gegrinst habe, weil die Story so humorvoll und unterhaltsam ist.

  14. Cover des Buches Die dunkle Seite des Mondes (ISBN: 9783257233018)
    Martin Suter

    Die dunkle Seite des Mondes

     (668)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Die schlichten, weißen Cover vom Diogenes Verlag sehen immer toll aus, auch hier ist das bunte Bild des Waldes sehr passend gewählt.

     

    Klappentext: Starwirtschaftsanwalt Urs Blank, fünfundvierzig, Fachmann für Fusionsverhandlungen, hat seine Gefühle im Griff. Doch dann gerät sein Leben aus den Fugen. Ein Trip mit halluzinogenen Pilzen führt zu einer gefährlichen Persönlichkeitsveränderung, aus der ihn niemand zurückzuholen vermag. Blank flieht in den Wald und lernt dort zu überleben. Bis er endlich begreift: Es gibt nur einen Weg, um sich aus diesem Alptraum zu befreien.

     

    Meinung: Der Schreibstil Suters ist angenehm zu lesen und ich kam gut in die Geschichte hinein. Blanks Art ist etwas eigen, aber die Person an sich nicht unsympathisch. Sein Leben besteht größtenteils aus seiner Arbeit in der Kanzlei, bis er eines Tages Lucille kennenlernt. Auf einem Bauernhof machen die beiden bei einem Experiment mit, das Blank für immer verändern wird.

    Lucille scheint aufgrund der Pilze einfach nur auf einem Trip gewesen zu sein, doch Blanks Persönlichkeit verändert sich drastisch – er wird zu einer Gefahr für andere. Er beschließt, sich daraufhin von seinem Freund und Therapeuten Wenger behandeln zu lassen. Als das nichts nutzt, flieht Blank in den Wald – dort, wo er bei seinem Trip mit der Natur eins geworden ist – und macht sich auf die Suche nach den Pilzen, die man ihm damals gegeben hat. Er lernt, zu überleben. Ab hier wird die Geschichte für mich langweilig und zäh. Blanks Unterschlupfsuche und Überlebenstaktik wird zum Hauptthema.

    Das Ende ist total abgehackt. Nach dem letzten Wort habe ich umgeblättert, weil ich dachte, die Geschichte würde weitergehen. So ein Ende habe ich noch nie gelesen. Es kam mir so vor, als wäre einfach so abgebrochen worden.

    Das Buch hat gut begonnen, wurde aber ab der Hälfte extrem zäh. Ein Roman, der sicher nicht für jeden etwas ist, aber vermutlich viele Leserinnen und Leser begeistert hat. Mich leider nicht. Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

  15. Cover des Buches Kein Kuss unter dieser Nummer (ISBN: 9783442467716)
    Sophie Kinsella

    Kein Kuss unter dieser Nummer

     (480)
    Aktuelle Rezension von: Selma_liest
    Poppy will Magnus heiraten, als ihr teurer Verlobungsring auf einmal verloren geht. Zu diesem Unglück wird ihr auch noch das Handy geklaut. Doch sie findet ein gerade weggeworfenes Handy im Müll, das sie an sich nimmt, um damit die Suchaktion nach ihrem Ring zu managen. Blöderweise gehört dieses Handy der ehemaligen Assistentin von Sam Roxton und der ist gar nicht begeistert, als Poppy sein Leben neu strukturieren will.

    Die Story wird aus der Perspektive von Poppy erzählt. Es ist, als würde man ihre Gedanken mit anhören. Gerade dieser typische Kinsella-Stil, der mir z.B. bei "Göttin in Gummistiefeln" so gefallen hat, ist hier wieder vorhanden. Obwohl sie meist oberflächlich und unterhaltsam bleibt, schafft sie an einigen Stellen doch Tiefgang. Als Poppy beispielsweise erkennt, dass ihr Verlobter Magnus vielleicht doch nicht der tolle Typ ist, für den sie ihn immer gehalten hat. Oder die charakterliche Entwicklung von Sam, der sich vor seinem zufälligen Zusammentreffen mit Poppy immer sicher war, sein Leben komplett richtig zu führen.

    Das Buch lässt sich so gut lesen und man muss häufig schmunzeln, so dass ich nur eine klare Lese-Empfehlung geben kann! Wer Kinsella-Fan ist, wird hier auf keinen Fall enttäuscht.
  16. Cover des Buches Mach mir den Garten, Liebling! (ISBN: 9783746631462)
    Ellen Berg

    Mach mir den Garten, Liebling!

     (116)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP
    Luisa lebt für ihre Arbeit, da sind 14-Stunden-Arbeitstage keine Seltenheit. Bürointrigen allerdings auch nicht. Sie hofft auf eine Beförderung, aber stattdessen wird ihr und ihren Kollegen ein neuer Chef präsentiert. Zu allem Überfluss muss sie sich jetzt auch noch um Tante Ruths Schrebergarten kümmern, denn Ruth kommt nach einem Jahr in Italien zu Besuch. Luisa hat zur Gartenpflege einen Gärtner engagiert – was dieser allerdings angerichtet hat, ist eine Katastrophe. Jetzt ist ihr schnelles Improvisationstalent gefragt.

    „Mach mir den Garten, Liebling“ ist ein unterhaltsamer Roman. Der Kleingarten bildet den Rahmen um das Geschehen in Luisas Leben. Dieses ist das reinste Chaos und bietet, genau wie die Geschichte, viel Gelegenheit zum Schmunzeln.

    Die von Ellen Berg geschaffenen Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben alle irgendwo eine kleine Macke, welche selbst den neuen Chef sympathisch wirken lässt. Auch die Entwicklungen der Figuren sind mit viel Feingefühl geschrieben.

    Es gibt jedoch keinen großen Spannungsbogen und keine großartige Dramatik. Manchmal kommt die Problemlösung zu einfach daher, und die Figur hat keine Chance, an Herausforderungen zu wachsen.

    Das Buch ist eine entspannende Lektüre, eine kleine Auszeit vom Alltag. Hier ist ein gemütlicher Lesetag garantiert.
  17. Cover des Buches Neva (ISBN: 9783426283486)
    Sara Grant

    Neva

     (612)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Auch wenn es ein Einzelband ist und ich gewöhnlich nichts gegen Einzelbände habe: Dieses Buch hätte wohl doch besser mehrere Teile gebraucht, denn das Ende ist so offen, weil auch gar nichts grosses gestartet wurde und für mich so nicht wirklich befriedigend.


    Das Buch ist aber zum Glück nicht ganz so typisch, wie man es von einigen klassischen Dystopien kennt: Es gibt nämlich keine Rebellion und keinen Sieg der Guten, stattdessen flieht Neva einfach aus der Kuppel, nachdem sie einen Brief ihrer totgeglaubten Grossmutter bekam. Innen drin bleibt alles gleich, was eigentlich auch heisst, dass keines der anfänglichen Probleme gelöst wurde, weshalb man sich fragt, wohin das Ganze denn nun überhaupt führen sollte.


    Die Geschichte selbst ist eigentlich ganz okay. Nichts zu Tiefgründiges, aber sicher nicht schlecht. Es hat einige spannende Stellen, aber so etwas wie ein grosser Aufstand à la „Tribute von Panem“ sollte man deshalb nicht erwarten.


    Gewissermassen wird es dadurch aber auch etwas realistisch. Sie sind nichts weiter als eine Gruppe Jugendlicher, die nicht einmal durchgehend mit vollen Herzen dabei sind (echt, ihre beste Freundin Sanna ging mir damit so auf die Nerven, dabei war sie diejenige, die rebellieren wollte und danach dieses schlappmachen, was für mich nicht zusammenpasst). Wenn man ehrlich ist, kann eine kleine Gruppe nicht einfach so mal eine Regierung stürzen, vorallem wenn nicht mal das Volk hinter der Idee steht. Dennoch hätte ich eben mehr erwartet, den eine Dystopie darf in dieser Hinsicht ja auch gerne einmal mit etwas unrealistischeren Szenarien spielen.


    Meine Erwartungen waren wohl einfach zu hoch. Auch wenn es ein Einzelband war, hatte ich grössere Rebellionen oder zumindest einen besseren Abschluss, der vielleicht auf einen Kompromiss hinausläuft, erwartet. Hätte ich es vorher gewusst, dass das Buch in eine ganz andere Richtung geht, wäre es wohl besser gewesen. Die Idee selbst ist jedoch gut und auch diese neue Welt ist sehr interessant aufgebaut und ich denke es könnte sicher auch so dem ein oder anderen gefallen. Ich gebe dem Buch jedenfalls drei von fünf Sternen.


    (Die Rezension ist schon um einiges älter (2018), wurde nun aber von meinem Amino Leserunde für diese Seite noch übernommen (und dafür noch leicht angepasst), damit ich sie mit mehr Leuten teilen kann. Weitere ältere Rezensionen werde ich ebenfalls noch teilen). :)


  18. Cover des Buches Player (ISBN: 9783442487707)
    Vi Keeland

    Player

     (152)
    Aktuelle Rezension von: Maike20

    Das Cover ist zwar nicht das schönste, aber es kommt ja auf den Inhalt an, der mich dafür umso mehr überzeugen kann.

    Wir verfolgen hier der Paartherapeutin Emerie und dem Scheidungsanwalt Drew, die aufgrund eines Missverständnisses und trotz ihrer grundverschiedenen Einstellungen beginnen, sich ein Büro zu teilen. 

    Schon das erste Aufeinandertreffen der beiden war urkomisch und es folgen noch viele sehr lustige Momente, da Emerie ein kleiner Tollpatsch ist und die beiden eben wegen ihrer Unterschiede öfter aneinander geraten. Ich liebe ihre Schlagabtausche, unter anderem weil die sexuelle Anziehung immer mitschwingt. Es war auch schön, wie sie einander einen anderen Blickwinkel geben und ergänzen. Dadurch bekommt die sich entwickelnde Beziehungen der beiden neben dem körperlichen auch eine emotionale Komponente.

    Ich bin nur durch die Seiten geflogen, weil der Schreibstil locker ist, der Humor stimmt und mir beide Protagonisten unglaublich sympathisch waren. Aber die Geschichte konnte mich auch dadurch packen, dass Emerie und Drew eine eigene Vergangenheit mitbringen, die besonders in seinem Fall noch eine zentrale Rolle spielt. Diese Thematik, die ich aus Spoilergründen nicht nennen will, konnte mich berühren und hat mich mitfiebern lassen. Auch verhalten sich hier die Protas ihrem Alter entsprechend und auf unnötiges Drama zwischen ihnen wird verzichtet. 


    Fazit: 4,25/5⭐️

    Ich wurde wieder einmal von Vi Keeland überzeugt.

  19. Cover des Buches Hate Notes (ISBN: 9783736312869)
    Vi Keeland

    Hate Notes

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Jenny2405

    Charlotte Darling will nach der Auflösung ihrer Verlobung ihr Brautkleid verkaufen. Letztendlich braucht sie das Geld um über die Runden zu kommen, doch statt Geld findet sie das Brautkleid für das ihr Herz schlägt. In diesem findet sie eine besonders gefühlvolle Nachricht. Sie kann gar nicht anders als den Schreiber der Nachrichte zu finden. Reed Eastwood ist aber ganz anders als der Zettel erwarten lassen würde. Er ist herablassend und herzlos. Am Boden zerstört weint Charlotte ihre Trauer in der Toilette aus, doch sie ist nicht allein. Sie öffnet sich Iris, und das hat ungeahnte Folgen. Iris bietet ihr einen Job an, doch damit muss sie ausgerechnet für Reed arbeiten. 

    Charlotte mag auf den ersten Blick etwas verrückt wirken, doch sie geht mit ihrer witzigen, humorvollen Art durchs Leben. Sie geht mehr als einmal auf Reed zu, und versucht seine Fassade zum Einsturz zu bringen. Reed ist dagegen besonders zu beginn schwer zu durchschauen. Er ist arrogant, zynisch und verwehrt sich das Glück in seinem Leben zu begrüßen. Die Dialoge zwischen den beiden, die Streitereien, Witze und ernsthaften Gespräche machten dieses Buch umso realistischer und bringen einen nicht nur einmal zum Schmunzeln. 

    "Sie müssen lernen, das Leben zu lieben, das Sie haben, während Sie daran arbeiten, das Leben zu bekommen, das Sie haben wollen."

    Diese beiden Autorinnen schaffen einfach immer wieder zu begeistern. Der Schreibstil ist flüssig, locker, leicht, schlichtweg großartig. Auch der Spagat zwischen Humor und Leidenschaft passt perfekt. Die Wendungen und der Fortgang der Geschichte haben mich komplett überrascht. Die wechselnden Sichtweisen der beiden Protagonisten führen dazu das man sowohl in Charlottes, als auch Reeds Gedanken und Gefühlswelt eintauchen kann. Die Geschichte ist gleichzeitig realistisch und auch authentisch. 

    Ein emotionales und tiefgründiges Lesevergnügen mit viel Gefühl und Leidenschaft. Romantisch, witzig und einzigartig, eine absolute Leseempfehlung.

  20. Cover des Buches Das Glücksbüro (ISBN: 9783832162252)
    Andreas Izquierdo

    Das Glücksbüro

     (197)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Inhalt:

    Albert Glück arbeitet im Amt für Verwaltungsangelegenheit und führt seit über 30 Jahren einen sehr geregelten Alltag: 5 Uhr klingelt der Wecker, es wird sich frisch gemacht und ein grauer gebügelter Anzug angezogen. Jeden Tag hat irgendwer im Amt Geburtstag, sodass Albert das passende Büro für die belegten Brötchen ansteuert, jeden Morgen begrüßt er die gleichen Kollegen, jeden Morgen bringt Susanne ihm Anträge, die er pünktlich bis 16 Uhr erledigt. Jeder Tag hat die gleiche Routine, den gleichen Rhythmus, noch dazu wohnt Albert heimlich im Keller des Amtes und war seit Jahren nicht mehr draußen. Doch plötzlich liegt auf seinem Tisch der Antrag E45 von dem er noch nie gehört hat. Die Antragstellerin Anna Sugus beantragt auch gar nichts. Auch schreddern hilft nichts, sodass Albert gezwungen ist dem auf den Grund zu gehen, denn er kann den Antrag ja nicht ignorieren. Und schon wirbelt Anna sein strikt geordnetes Leben völlig durcheinander…

     

    Meine Einschätzung:

    Ich selbst arbeite zwar nicht auf dem Amt für Verwaltungsangelegenheiten, aber dennoch in einer Verwaltung und kämpfe mich auch oft durch Anträge und Regularien. Daher fühlte ich mich im Büro von Albert sofort sehr wohl. Ich musste an sehr vielen Stellen einfach schmunzeln und konnte mich sehr gut mit ihm oder teils mit anderen Kollegen identifizieren.

    Albert ist recht menschenscheu und hat sicherlich viele Gründe für sein zurückgezogenes und sehr einsames Leben, aber er scheint soweit glücklich zu sein. Er leidet unter einigen Zwängen, die ihn so einschränken. Ich konnte förmlich fühlen wie sehr es ihn beschäftigt diesen einen Antrag nicht korrekt bearbeiten zu können. Es ist dem Autor dann sehr gut gelungen Alberts Abenteuer in die Welt zu beschreiben. Ein Mann, der nach 30 Jahren die Pforte des Amtes überschreitet und in die wilde und chaotische Welt hinausgeht, lernt eine Künstlerin kennen und lieben. Und irgendwie zeigt Anna ihm auch, wie man anderen Menschen bei den Anträgen der Ämter helfen kann und somit viel Glück verbreitet.

    Im Prinzip ist die Idee des Buches bis zum Ende des zweiten Drittels einfach toll. Es zeigt, dass man auch mal hinter eine Fassade schauen sollte, dass man mehr helfen kann als nur Papier von A nach B zu schieben und dass auch hinter jedem Antrag mehr steckt als nur Buchstaben. Zudem wurde eine Thematik, die zum Nachdenken anregt auch etwas mit Witz und Charme verpackt.

    Leider erfährt man zu wenig über die Zusammenhänge. Man lernt Albert nicht richtig kennen, denn von seiner Vergangenheit fehlt trotz aller Aufklärung seiner Wohnsituation noch vieles. Was mir in manchen Büchern vielleicht viel zu ausschweifend erzählt wird, fehlte hier zu viel. Ich hätte mir auch gewünscht, dass er mal recherchiert warum das Konto seines Freundes aufgelöst wurde – auch wenn ich mir das am Ende dann denken konnte. Ich hätte auch gern mehr über Anna erfahren, die ja doch eine Randfigur darstellt obwohl sie Albert so umkrempelt.  Und eigentlich war mir die Wendung, die die Story dann genommen hat viel zu traurig und ich habe nicht ganz verstanden, warum Albert so eine Geschichte bekommt. Sollte das auch einen Hintergrund fürs Nachdenken haben? Dann habe ich ihn nicht verstanden.

    Wenn es einen anderen Schluss gegeben hätte, hätte es Potential zum Lieblingsbuch, aber leider gefiel mir die Wendung gar nicht und passte nicht ganz zum Rest. Das trübte dann doch die Wertung.

  21. Cover des Buches Flammenbrut (ISBN: 9783499249167)
    Simon Beckett

    Flammenbrut

     (856)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nachdem ich Tiere von Simon Beckett – ein weiteres rot/weiß Buch – gelesen hatte und wirklich enttäuscht war, habe ich einem zweiten Einzelband im Buddyread eine Chance gegeben. Gleich vorweg: Auch dieses Buch konnte mich nicht begeistern und wir haben sogar einstimmig entschieden, den Buddyread nach nur drei Tagen abzubrechen und die gekürzte Hörbuchversion zu wählen. Im Grunde, wollten wir lediglich wissen wie es nun ausgeht.

    Am besten an diesem Buch war das Cover. Ich mag diesen Stil und habe aus diesem Grund auch alle vier Bücher dieser Art im Regal stehen, ist jetzt eben Deko. Der Erzählstil war eintönig und ich habe keinen Bezug zu den Charakteren gefunden. Es stellte sich als sehr schwer heraus auch nur einen der Charaktere zu mögen. Ich glaube sogar, dass „der Böse“ in dieser Runde den meisten Tiefgang hatte und somit am längsten im Gedächtnis bleiben wird.

    Kate Powell – die Protagonistin – ist meines Erachtens egoistisch, unbedacht und wahnsinnig stur. Sie versucht ihre Ziele durchzusetzen und denkt zu wenig über die möglichen Folgen nach. Im Grunde ist sie einsam und denkt, dass sie mithilfe eines Kindes ein erfüllteres Leben führen wird. Jeder der bei klarem Verstand ist, weiß, dass ein Kind nicht die Lösung für die eigenen psychischen Probleme ist und einen auch nicht aus der Einsamkeit befreien kann. Als alleinerziehende Mutter weiß ich, dass das Leben gerade mit Kind auch sehr einsam sein kann, weil man in einigen Situationen nicht mehr weiter weiß und eigentlich auf Hilfe eines Partners angewiesen ist. Letztendlich ist zusammenfassend zu sagen, dass Kate Powell eine unzufriedene Existenzgründerin und ein frustrierter Single ist, die über ihren betrügerischen Exfreund nicht hinweg kommt.

    Ihre beste (und leider auch einzige) Freundin Lucy ist verheiratet und hat zwei Kinder, sie hält nichts von Kates Entscheidung und das ist meiner Meinung nach ein guter Rat. Aber auch ihr fehlt es manchmal an Einfühlungsvermögen und Sympathie. Ihr Mann Jack wird nur kurz angeschnitten und spielt im Grunde keine tragende Rolle in der Story. Und dann ist das noch Alex Turner – der Samenspender. Ein Psychiater mit einem offensichtlichen Geheimnis. Dass etwas mit ihm nicht stimmte, war von Anfang an klar und das fand ich etwas schade. Man hätte durch ihn mehr Spannung erzeugen können, aber auch hier wurde das eigentliche Potential nicht ausgeschöpft. Da ich an der Stelle nicht spoilern möchte, werde ich mit der Charakterbeschreibung aufhören.

    Das Ende war ebenfalls vorhersehbar und hat keine Überraschungen mehr bereitgehalten. Zwei Herzen gibt es allein für das Profil des Täters, da dieser trotz mangelhafter Beschreibung und größtenteils hervorsehbarer Vergangenheit ein bisschen Interesse geweckt hat, das Buch in gekürzter Variante zu beenden.

    Der Verlag zeigt auf seiner Website folgende zwei Kurzmeinungen: „Absolut lesenswert!“ Rheinische Post und „Überraschend und rasant.“ Ruhr Nachrichten. Natürlich wird der Verlag keine Verriss Rezensionen zeigen, aber das kann ich echt nicht nachvollziehen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch von so einem großen Verlag herausgebracht worden wäre, wenn es ein unbekannter Autor geschrieben hätte. Aber das werden wir niemals erfahren.

    Ich werde den anderen beiden Büchern sicher irgendwann noch eine Chance geben, aber erstmal bin ich geheilt.

  22. Cover des Buches OMG, diese Aisling! (ISBN: 9783423230025)
    Sarah Breen

    OMG, diese Aisling!

     (96)
    Aktuelle Rezension von: 66jojo

    Aisling möchte endlich heiraten, aber John, mit dem sie schon seit über sieben Jahren zusammen ist, scheint das nicht zu interessieren. Irgendwann ist es ihr genug und sie beendet die Beziehung mit John, zieht in eine WG in Dublin und beginnt ein neues, wildes Leben als Single. Aber so leicht ist das neue Leben dann auch nicht und sie stolpert bereits in die nächsten Probleme.

    Sarah Breen und Emer McLysaght haben mit Aisling eine sympathische Protagonistin erschaffen, die wahrlich nicht ohne Fehler ist, dadurch aber sehr menschlich und nahbar wirkt. Sie ist aufbrausend, hat das Gefühl von einer Beziehung und einer Hochzeit abhängig zu sein und gerade zu Beginn des Buches hat sie fast schon etwas Nervendes. Im Verlauf des Buches macht sie allerdings eine Veränderung durch und lernt nicht nur sich selbst neu kennen, sondern vor allem auch, dass das Leben manchmal schön, manchmal aber auch traurig sein kann.

    Den Autorinnen gelingt es, dass die Geschichte einerseits sehr humorvoll ist und ich selbst mehrmals lachen musste, andererseits werden aber auch sehr ernsthafte Themen behandelt und damit wird dem Buch eine Tiefe gegeben, die ich so nicht erwartet hätte. Ebenso wenig wie die Vielfältigkeit der verschiedenen Figuren, die erst nach und nach ihre Facetten gezeigt haben und damit nicht nur mich, sondern auch Aisling überrascht haben. Die Namen sind trotzdem sehr gewöhnungsbedürftig und ohne das Video von Anabelle wäre ich ehrlich aufgeschmissen gewesen. Das Irische Flair hat mir aber gut gefallen und ich hoffe, dass wir in Band 2 noch mehr von Irland kennenlernen werden.

    In Kombination mit diesem humorvollen Schreibstil, bei dem die Seiten nur so wegfliegen und der Lust auf mehr macht, haben die Autorinnen einen schönen Auftakt zur Aisling-Reihe geschrieben.
    Fazit

    OMG, diese Aisling! ist irische Chick-Lit, die sich im ersten Augenblick nicht unbedingt von anderen Chick-Lit-Romanen abhebt, aber im Verlauf der Geschichte beweisen die Autorinnen, dass sie zwar sehr humorvoll schreiben können, gleichzeitig aber auch nicht vor schwierigeren Themen zurückschrecken und mich damit begeistern konnten. Ich habe OMG, diese Aisling wirklich gerne gelesen und vergebe für diese absurde und doch sehr schöne Geschichte 4 von 5 Sterne und freue mich sehr den zweiten Band zu lesen. Ich kann euch OMG, diese Aisling! empfehlen, wenn ihr Fans von Petra Hülsmann, Sophie Kinsella und Kerstin Gier seid.

    Ich danke dem bold Verlag für mein Exemplar!

    Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps:
    https://www.instagram.com/josiajourdan/

  23. Cover des Buches Gefangener der Sinne (ISBN: 9783802582721)
    Nalini Singh

    Gefangener der Sinne

     (403)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ashaya hat den Dark River Leoparden geholfen und nun sieht sich Dorian in der Pflicht auch ihr zu helfen. Das hat natürlich nichts mit der großen Anziehungskraft zu tun, die sie auf ihn ausstrahlt.

    Dorian und Ashaya mochte ich sehr, besonders wie die beiden sich gemeinsam weiter entwickelt haben.

    Die Story ist und bleibt spannend, sie wird sogar von Band zu Band immer spannender und ich kann es gar nicht erwarten mit dem nächsten Teil weiter zu machen.

    Von mir bekommt die Reihe bisher eine absolute Leseempfehlung.

  24. Cover des Buches Gesandte des Zwielichts (ISBN: 9783802581861)
    Lara Adrian

    Gesandte des Zwielichts

     (635)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Claire gerät in einen Hinterhalt und ein feuriges Inferno tötet ihre Bodyguards. Aber kein Fremder ist für das brennende Drama verantwortlich, sondern Andreas Reichen, ihr einstiger Geliebter und bis vor kurzem bester Verbündeter des Ordens in Deutschland. Er jagt Claires Gefährten Wilhelm Roth. Und ganz schnell ist Claire mitten in einem brutalen Kampf um Leben und Tod und muss sich mit ihren Gefühlen und Ängsten auseinandersetzen. 

    In Band 6 der Reihe geht es um den charmanten Lebemann und Freund des Ordens Andreas Reichen. Nachdem seine Familie und Freunde ermordet wurden ist er auf einem ganz persönlichen Rachefeldzug und gerät dabei in Konflikt mit seiner alten und immer noch Liebe zu Claire. Die Autorin verleiht beiden Protagonisten besondere und herausragende Fähigkeiten und bietet viel Stoff und Möglichkeiten für eine ganz besondere Story. Bereits in den vorherigen Büchern ist der deutsche Vampir Andreas Reichen eine herausragende charismatische Erscheinung, was natürlich die Erwartungshaltung an diesen Teil nach oben schraubt.

    Leider bleibt die Umsetzung weit hinter diesen Hoffnungen zurück. Der Beginn ist platt und zu einfach, direkt und fast lieblos. Als endlich die gewohnte Leichtigkeit in den Schreibstil zurückkehrt und es beginnt spannender zu werden, kommt aber eine inhaltliche Frage für den Leser immer wieder auf. Fast scheint es als ob sowohl Orden, wie auch Gegenspieler beschränkt sind und erst nach vielen Umwegen fangen beide Seiten an, der bestehenden Blutsverbindung Claires mit ihrem bösartigen Gefährten Bedeutung beizumessen. Ziemlich unverständlich und nicht nachvollziehbar für so intelligente und gut durchdachte Gegenspieler auf beiden Seiten.

    Aber auch in der Beziehung zwischen Reichen und Claire bleibt dieser Band hinter seinen Vorgängern zurück. Alles wirkt irgendwie plastisch, vorhersehbar und die beiden Protagonisten wiederholen sich dauerhaft in denselben Mustern und Verhaltensweisen.

    Mein Fazit: Trotz der eigentlich faszinierendsten Charaktere bisher der schwächste Teil der Reihe, der eher enttäuscht. Ob die Liebesbeziehung oder der Kampf gegen ihre Widersacher, beides bleibt völlig vorhersehbar und dadurch farblos. Ich hoffe nun auf Band 7.



Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks