Bücher mit dem Tag "bushido"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bushido" gekennzeichnet haben.

20 Bücher

  1. Cover des Buches Endgültig (ISBN: 9783518425213)
    Andreas Pflüger

    Endgültig

     (191)
    Aktuelle Rezension von: miss_atticos

    Jenny Aaron ist seit einem Einsatz in Barcelona blind. Das hält sie aber nicht davon ab, sich selbst aufzugeben und so findet sie sich nach und nach in der für sie neuen Welt zurecht. Sie ist jetzt als Verhörspezialistin beim BKA tätig. Als in einer Gefängniszelle eine tote Psychologin gefunden wird, wird sie mit dem Fall betraut. Insasse Boenisch, für dessen Verurteilung sie vor Jahren sorgte, teilt mit, dass er ausschließlich von Aaron vernommen werden möchte. Bald stellt sich heraus, dass er nur ein Teil des großen Ganzen ist. Hinter dem Mord steckt so viel mehr, was weit in die Vergangenheit zurückreicht. 

    Jenny Aaron - eine Superheldin durch und durch  - kämpft gegen das Böse und das ziemlich erfolgreich. Sie flüchtet blind aus einem Hotel, stürzt sich auf befahrene Straßen und ist allzeit bereit ihre Gegner auszuschalten. Die Geschichte mag für viele zu unrealistisch sein, aber sollen Bücher nicht auch in andere Realitäten entführen dürfen? Ich hab jede Seite genossen und diese Kämpfernatur gefeiert. Einzig allein die Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart haben mir am Anfang Einiges an Konzentration abverlangt. Diese Sprünge sind willkürlich und folgen keineswegs einem Schema F. Zwischendrin denkt man sich schon „Huch, wo bin ich denn jetzt wieder gelandet?“. Von Anfang an bis zum Ende hin war ich enormer Anspannung ausgeliefert und hab einige Male vergessen zu atmen. Die Geschichte kommt ohne große Brutalitäten aus, gewinnt schnell an Geschwindigkeit und ist actionreich. Die Figuren werden mir auch noch lange im Gedächtnis bleiben. Neben Aaron sind mir auch Demirci und Pavlic sehr ans Herz gewachsen. Ihre Schwächen und Stärken, ihre Facetten und Beziehungen zueinander überzeugen. Ich freue mich darauf, diese Reihe weiterzulesen.

  2. Cover des Buches Stormdancer (ISBN: 9783966583862)
    Jay Kristoff

    Stormdancer

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Apathy

    Als Erstes sprach mich die Aufmachung des Buches an. Das Cover sowie der Farbschnitt harmonieren fantastisch zusammen. Der Inhalt des Klappentextes klang nach einer anderen und interessanten Welt. Somit bin ich neugierig auf das Buch geworden.

    Ich muss zugeben, dass mir der Einstieg in die Geschichte leider nicht so leicht fiel. Erst einmal muss man mit den unterschiedlichen und nicht so einfachen Namen klar kommen. Es wird zwar vieles beschrieben und hinten im Buch gibt es auch ein Glossar, um nachschlagen zu können, jedoch störte es manchmal den Lesefluss. So waren die ersten 100 Seiten doch eine kleine Herausforderung, da sie etwas beschwerlich zu lesen waren, aber dann bekommt man eine spannende Geschichte geboten.

    Mit Yukiko als Protagonistin sowie den anderen Gefährten begibt man sich auf eine abenteuerliche Reise. Ihr Vater soll im Auftrag des Shogun einen vermeintlich ausgestorbenen Donnertiger finden. Mitten in einem Sturm werden sie fündig. Doch nach Untergang des Himmelschiffes stranden Yukiko und der Donnertiger mitten in der Wildnis. Der Zorn des Donnertigers ist groß. Yukiko versteht ihn, denn sie hat eine außergewöhnliche Gabe. Mit der Zeit freunden sie sich sogar an. Mit Buruu, wie Yukiko den Donnertiger fortan nennt, begibt sie sich zurück nach Shima, um den Shogun zu bezwingen.

    Jay Kristoff hat ein wunderbares und bildgewaltiges Setting geschaffen, das mich einnehmen konnte. Die Welt ist mal etwas ganz anderes und mit ihrem dystopischen Steampunk-Elementen gepaart mit japanischen Hintergrund ist diese sehr interessant gestaltet. Das Clan-Milieu, Lotus als Droge, die japanische Kultur sowie moderne Technik sind sehr gut miteinander verwoben. Aber auch Macht, Unterdrückung, Umweltverschmutzung und ein System, was dem Kollaps nahe ist, werden thematisiert.
    Die Welt ist somit komplex, einfallsreich und beeindruckend gestaltet.

    Die Protagonisten sind vielfältig dargestellt. So hat mir Yukiko mit ihrem Gerechtigkeitssinn super gefallen. Die anderen Charaktere passen sich auch gut mit ins Geschehen ein. Aber auch Buruu wurde beeindruckend charakterisiert. Mir hat es gefallen, wie der Donnertiger und Yukiko nach und nach eine Einheit wurden.

    In der Geschichte bekommt man am Rande auch eine Liebelei geboten, aber die sich schnell wieder ins Nichts verflüchtigt. Denn viel Zeit für mehr bleibt nicht. Außerdem kann man in dieser Welt und im Hause des Shogun nicht jedem vertrauen.

    Der Schreibstil von Jay Kristoff ist mit dem vielen Begrifflichkeiten komplex gestaltet und somit auch detailliert dargestellt. Anfangs erfordert es ein aufmerksames Lesen. Nach und nach begibt man sich in einen guten und greifbaren Lesefluss. Außerdem wird vieles bildlich beschrieben und man bekommt die düstere Atmosphäre sehr schön zu spüren.

    Nach den anfänglichen Schwierigkeiten nimmt die Geschichte immer mehr an Fahrt auf. Sodass ich immer mehr in die Welt eintauchen wollte und neugierig war, was im weiteren Verlauf passiert. Die Verbindung mit Buruu ist sehr intensiv gestaltet und auch was Yukiko erlebt, ist spannend und actionreich dargestellt. Zudem kommt noch einiges ans Licht, was die Handlungen von Yukiko beeinflusst.
    Das Ende war für mich auch sehr fesselnd und konnte mich mitreißen, sodass ich schon sehr neugierig auf die Fortsetzung bin. Auf ein weiteres Abenteuer mit der Sturmtänzerin und ihrem Donnertiger in einer fulminanten Welt kann man sicherlich gespannt sein.

    Fazit:
    Jay Kristoff hat ein außergewöhnliches und bildgewaltiges Setting geschaffen, das mich mitreißen konnte. Die dystopischen Steampunk-Elemente gepaart mit japanischer Kultur sind sehr interessant und ideenreich gestaltet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, vor allem was die Begrifflichkeiten und die viele Beschreibungen angeht, wird man in eine spannungsvolle Geschichte gezogen. Mit Yukiko und dem Donnertiger begibt man sich auf eine abenteuerliche Reise, die zum Ende hin immer spannender wird. Eine fulminante Welt mit Ideenreichtum, Vielfältigkeit und Komplexität sowie authentischen Themen werden eindrucksvoll miteinander verwoben. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, auf ein Wiedersehen mit der Sturmtänzerin und ihrem Donnertiger in einer beeindruckenden und düsteren Welt.

    Bewertung: 4 / 5

  3. Cover des Buches Samurai, Band 1: Der Weg des Kämpfers (ISBN: 9783473583843)
    Chris Bradford

    Samurai, Band 1: Der Weg des Kämpfers

     (68)
    Aktuelle Rezension von: ALconfi

    Jack ist Mastaffe auf einem großen Handelsschiff, als dieses vor Japan strandet und die gesamte Mannschaft inklusive seinem Vater von Ninja-Kämpfern überfallen und getötet wird. Nur Jack überlebt schwerverletzt und wird von der Familie des berühmten Samurai Masamoto gesund gepflegt. Masamoto nimmt ihn als seinen eigenen Sohn auf und so kommt Jack an die Samurai-Schule in Kyoto, wo seine Ausbildung beginnt. In der Schule findet er neue Freunde, aber er hat auch einen harten Widersacher, der ihn gerne aus dem Weg räumen würde und der schreckliche Ninja, der seinen Vater umgebracht hat, ist ihm immer noch auf den Fersen, denn Jack trägt einen Portolan, ein wertvolles Logbuch seines Vaters, der Steuermann war. 

    Meinung:

    Ich habe den ersten Band der Samurai-Reihe mit meinem Sohn (10) verschlungen, das schöne an dem Buch ist die hervorragende Recherche-Arbeit und dass man viel über Japan und die Samurai lernt. Gleichzeitig ist die Geschichte so spannend geschrieben, dass man immer wissen möchte, wie es weitergeht. Wir bleiben auf jeden Fall dran und sind schon beim zweiten Buch. 

  4. Cover des Buches Die Wahrheit des Blutes (ISBN: 9783404170920)
    Jean-Christophe Grangé

    Die Wahrheit des Blutes

     (45)
    Aktuelle Rezension von: LeseMama82

    Vorab als Information: ich bin ein treuer Grangé Fan. Mit seinen ersten Büchern „Der Flug der Störche“ und „Die purpurnen Flüsse“ hat er mich begeistert und voll in seinen Bann gezogen. Seine Bücher sind wohl nichts für schwache Nerven und oft sehr brutal und besonders blutig, aber eben auch herausragend spannend. Das ist der Grund, warum ich Jahr für Jahr seine neuen Bücher lese und darauf warte, dass es mich wieder so packt wie früher. Mit „Das Herz der Hölle“ hatte er es zwischendurch wieder geschafft, aber dazwischen kamen doch immer wieder auch viele eher mittelmäßige Thriller heraus.

    Doch ich bin froh nicht aufgegeben zu haben, denn „Die Wahrheit des Blutes“ ist in der Reihe seiner Werke wieder ein Highlight.

    Dabei geht es noch relativ unaufgeregt los: der Pariser Hauptkommissar Passan ist einem Serienmörder dicht auf den Fersen, der schwangere Frauen ermordet und ihre Föten verbrennt. Er ist knapp davor den Mörder auf frischer Tat zu ertappen, doch es läuft schief. Der Verdächtige kann sich noch vom Tatort entfernen und obwohl Passan ihn dann noch schnappt (und verprügelt), lässt sich ihm die Tat nicht nachweisen. Doch Passan ist durch sein eigenmächtiges Eingreifen und seine brutale Vorgehensweise den Fall los. Das hält ihn nicht davon ab unter der Hand weiter zu ermitteln und auch seinen Partner weiter für diesen Fall einzusetzen. Nach und nach hält er immer mehr Beweise, die auf seinen Verdächtigen hinweisen, in der Hand. 

    Doch dann geht es erst richtig los: Passans Familie wird auf erschreckende Art bedroht. Für ihn ist der Schuldige schnell klar, was ihn nur umso verbissener an seinem Fall weiterarbeiten lässt. Doch ich kann Ihnen versprechen, das Buch und die Auflösung des Falles halten noch so viele unerwartete Wendungen bereit, dass man weiterlesen MUSS!

  5. Cover des Buches Die Legende von Shikanoko - Fürst des schwarzen Waldes (ISBN: 9783737354684)
    Lian Hearn

    Die Legende von Shikanoko - Fürst des schwarzen Waldes

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

     im Ersten Band wird schon angedeutet, dass Shikanoko die Mythen und Vorgeschichten zum Clan der Otori sein könnte und hier wird das noch formvollendet zum Abschluss gebracht.

    Band 2 geht etwas weg vom Sagencharakter und ist mehr wie ein Roman aufgebaut.

  6. Cover des Buches Könnt ihr uns hören? (ISBN: 9783961010189)
    Davide Bortot

    Könnt ihr uns hören?

     (3)
    Aktuelle Rezension von: EvyHeart
    Ich kannte Deutsch-Rap bisher nur aus Chart-Songs - daher war es Zeit, sich dem Thema anzunähern!

    Inhalt


    Das Buch lässt Rapper, Produzenten usw. zu Wort kommen und zeichnet in Interview-Form (?) die Geschichte des Rap bzw. wichtige Aspekte nach.

    Meinung zum Inhalt


    Ich fand es sehr spannend, die Geschichte zu lesen und vor allem Gemeinsamkeiten zwischen Rap und Punk festzustellen - der Freiheitsgedanke. Gegen den Strom schwimmen. Aber mich störte die Abgrenzung zu anderen Musikrichtungen. Rap ist für die Interviewten etwas Besonderes, aber ich denke, es ist auch ein Teil ihrer Jugend. Und eine Möglichkeit, wichtig zu sein, mit dem Alltag klarzukommen.

    Auch das Thema Feminismus wird angesprochen, aber überwiegend Rapperinnen der heutigen Zeit befragt.

    Interessant war auch, wie sich alles entwickelt hat - dass es anfangs darum ging, überhaupt etwas zu tun, später Kunst und Können dazu kam und sich das Gebiet mit elektronischen Einflüssen stark erweitert.

    Es war cool, wieviele Leute an einem Projekt arbeiten und wie unterschiedliche Personen die Szene vorangebracht haben.

    Trotzdem habe ich nach dem Lesen schwer einen Bezug zum Thema bekommen - ich fand die Menschen sympatisch, aber die Musik holpert. Der Funke springt nicht über.

    Schreibstil und Gestaltung


    Die Autoren notieren die Gedanken verschiedener Künstler, lassen sie "aus dem Nähkästchen" plaudern. Einerseits sorgt das für eine entspannte Stimmung und man bekommt einen guten Eindruck davon, was Rap den Künstlern bedeutet hat. Es wirkt tatsächlich sehr persönlich und reflektiert. Das hat mich wirklich beeindruckt - das Thema auch mit Distanz zu betrachten.

    Der Nachteil ist, dass sich vieles doppelt bzw. das Buch an manchen Stellen langatmig ist. Außerdem beleuchtet das Buch überwiegend die Musik, lässt aber Kleidung und Graffiti außen vor - dadurch fehlten mir Bausteine für das Gesamtbild. Außerdem ist der Text relativ glatt - oft sind sich die Interviewten einig, selten werden gegensätzliche Meinungen deutlich. Eko Fresh und Kool Savas zeigen kurz ihren Konflikt, kontroverse Personen wie Bushido oder Money Boy fehlen.

    Ich fand mich gut ins Buch, hätte mir aber zu Beginn eines Kapitels eine Übersicht mit den wichtigsten Künstlern und anderen Informationen gewünscht.

    Am Ende gibt's ein Glossar mit allen Künstlern, aber eine Liste prägender Songs wäre mir lieber gewesen.

    Die Sprache der Interviewten ist meist relativ klar, mit ein paar umgangssprachlichen Einwürfen und Anglizismen - die übrigens grammatikalisch korrekt gebeugt sind, ohne, dass es komisch aussah. Schön, dass das funktioniert!

    Fazit


    "Könnt ihr uns hören?" war ein sehr interessanter Ausflug und wird mir im Gedächtnis bleiben. Trotzdem fand ich das Buch oft zu "nett". Die Interviewform hat funktioniert, aber mir wären mehr sachliche Informationen lieber gewesen.
  7. Cover des Buches Geblendet (ISBN: 9783518471241)
    Andreas Pflüger

    Geblendet

     (87)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Jenny Aaron hat ihre Entscheidung getroffen: sie lässt sich von Professor Reimer behandeln mit einer vielversprechenden Therapie,die ihr die Sehkraft nach 5 Jahren Blindheit zurück geben soll. Doch dann geschieht etwas schreckliches in der Einheit und Aaron muss sich entscheiden: zwischen ihrem Augenlicht und ihrer Rolle in der Einheit, die für sie die einzige Familie ist, die sie je hatte.

    Es handelt sich hier um Band 3 der Jenny Aaron Reihe und ich bin genauso begeistert wie schon bei seinen Vorgängern. Der Schreibstil ist absolut einzigartig,voller Poesie, zweideutiger Aussagen und teilweise gar nicht vorhandener Aussagen - zwischen den Zeilen zu lesen ist hier quasi großgeschrieben.

    Das Buch ist geprägt von philosophischen Gedanken, gemixt mit viel Action, Spannung und Nervenkitzel.

    Tolle Leseempfehlung, nicht nur für Liebhaber des Genres.

  8. Cover des Buches Shogun (ISBN: 0440178002)
    James Clavell

    Shogun

     (156)
    Aktuelle Rezension von: glasratz

    Vermutlich werde ich mir keine Freunde mit dieser Rezension machen, aber ich denke, es sollte einmal gesagt werden.

    Clavell ist ein meisterhafter Erzähler. Er schafft es ein große und komplexe Geschichte mit einer Vielzahl an Charakteren so zu erzählen, dass sie gut verständlich und niemals verwirrend ist. Er bedient sich dabei eines Schreibstils, von welchem einem jeder Ratgeber für kreatives Schreiben deutlichst abraten und als Fehler bezeichnen würde, den der Autor aber perfektioniert hat. Er wechselt in fast jeder Szene fließend die Perspektive von einer Person auf die andere. Dies wirkt natürlich, kein Bisschen gekünstelt und erleichtert das Verständnis für Hintergründe und Motive der einzelnen Personen deutlich. Hätte er, wie fast jeder andere Autor, pro Szene nur eine Perspektive gewählt, wäre der Roman wahrscheinlich drei Mal so lange geworden.
    Tatsächlich ist die Länge die größte Schwäche des Romans. Er umfasst über 900 Seiten. Das Problem dabei ist meiner Ansicht nach, dass die Geschichte dieses Ausmaß nicht rechtfertigt. Viele Dinge werden mehrfach durchgekaut und immer wieder aufgebracht. Manche Szenen, ja ganze Erzählstränge, scheinen nur zu existieren um dem Leser ein besseres Verständnis für die japanische Kultur an der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert zu geben. Dies ist ganz interessant, führt aber nirgendwo hin und artet meiner Meinung nach auch stark aus. Wäre der Roman ein Erstlingswerk gewesen, so hätte ein Lektor Clavell vermutlich eine ganze Reihe von Charakteren mitsamt ihren Geschichten gestrichen.
    Auf der anderen Seite stellt sich mir die Frage, warum machen Personen überhaupt nicht ausgearbeitet werden. Clavell konzentriert sich so stark auf das Umfeld der Hauptpersonen, dass deren Widersacher zu kurz kommen. Ishido, der große Antagonist Toronagas bekommt so wenig Text ab, dass er als Gegenspieler vollkommen unbrauchbar wird. Über ihn, ja eigentlich alle Mitglieder des Regentschaftsrats und deren Umfeld, wird meist nur indirekt gesprochen. Dies nimmt sehr viel Spannung aus der Geschichte.
    Auch historisch sehe ich einige Punkte die mir seltsam erscheinen. Mir kommt es so vor, als würde sich der Autor perfekt in der Geschichte der japanischen Kultur auskennen, hat aber scheinbar ein paar Lücken in jener der Westlichen. Blackthornes anfängliches Unverständnis für die Ausgrenzung der Eta wirkt merkwürdig, wo doch im Europa jener Zeit auch viele Menschen aus der "ehrbaren" Gesellschaft ausgeschlossen wurden - deren Berufsgruppen deckten sich sogar zum großen Teil mit jener der Eta, wie Beispielsweise Schlachter und Gerber.
    Insgesamt ist es ein schönes und interessantes Buch, aber ich denke nicht, dass sich der große Zeitaufwand aufgrund der Länge wirklich lohnt.

  9. Cover des Buches Seichtgebiete (ISBN: 9783442156412)
    Michael Jürgs

    Seichtgebiete

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Michael Jürgs betreibt Doofenbashing. Die Behauptung "So schlimm wie jetzt wars noch nie." ist ja nie besonders sympathisch, aber angesichts neuer Tiefpunkte wie Scripted reality ist der totale Tiefstand offenbar noch nicht erreicht. Aber die Behauptung, daß Sarrazin im Ergebnis recht habe, kannst du dir sonstwohin stecken, Alter!
  10. Cover des Buches Die Samurai (ISBN: 9783406738524)
    Wolfgang Schwentker

    Die Samurai

     (16)
    Aktuelle Rezension von: wsnhelios

    Japan, speziell japanische Geschichte, ist eines meiner Steckenpferde und wenn dann etwas zu diesem Thema in meiner liebsten Buchreihe erscheint, muss ich natürlich zugreifen. Auch dieses Büchlein, wie alle bei Beck Wissen, ist angenehm flüssig geschrieben und auch für eine nicht-wissenschaftliche Leserschaft geeignet. Etwas Hintergrundwissen zur japanischen Geschichte sollte man aber doch mitbringen, denn immer wieder werden ein paar Informationen vorausgesetzt, was eben daran liegt, dass hier der Fokus auf der Geschichte der Samurai liegt und der Rest drum herum für den Kontext zwar mitgenommen werden muss, aber manchmal eben nur bei der Nennung ohne Erklärung bleibt. Auch die regelmäßige Nennung von Wissenschaftlern zur Ausführung von Forschungsmeinungen mag für ein wissenschaftliches Buch verpflichtend sein, aber für ein populärwissenschaftliches wie dieses hier, das die breite Masse anspricht, eher nicht. Doch das sind nur zwei kleine Punkte, die der allgemeinen Qualität dieses Buches in keinster Weise abträglich sind. Der interessierte Leser ohne Fachausbildung wird hiermit seine Freude haben.
    Fazit: Sehr zu empfehlen.

  11. Cover des Buches Der Feuerkimono (ISBN: 9783404164578)
    Laura Joh Rowland

    Der Feuerkimono

     (12)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Bushido. Die Seele Japans. (ISBN: 9783936018165)
    Inazo Nitobe

    Bushido. Die Seele Japans.

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Samurai (ISBN: 9783828905856)
    Div.

    Samurai

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Traum oder wahres Leben: Gifuto - Das Geschenk (ISBN: 9783864687020)
    Joachim R. Steudel

    Traum oder wahres Leben: Gifuto - Das Geschenk

     (25)
    Aktuelle Rezension von: KristinaTiemann

    Im zweiten Teil "Gifuto" geht die Reise des Günter Kaufmann alias Gü Man bzw. Meister Xu Shen Po von China aus nun als alias Ishikawa Yoshio und Tsuda Yoshio in Japan weiter. Alle Teile haben die Persönlichkeitsentwicklung, die Selbsterkenntnis und -beherrschung durch das Lernen und Wachsen an den Herausforderungen des Lebens zum Thema. 

    Hier wird nun die Ansicht vertreten, dass die äußeren Umstände wie Unfälle oder Tod natürlicherweise zwar stark auf das unmittelbar betroffene Leben einwirken und es verändern, ebenfalls aber sämtliche Mitmenschen beeinflussen und so das Leben und die Umwelt aller zum Besseren oder Schlechteren verändert. Wie ein Stein also, der ins Wasser geworfen wird und immer größere Wellenkreise schlägt, ist es hier nun das Gifuto, das Geschenk, wie Ishikawa Yoshios große Liebe und Ehefrau Kazuko ihre Behinderung nennt, das Einfluss auf die Umwelt nimmt. 

    Durch diesen Unfall trägt die einstmals lebensfrohe Prinzessin eine Gehbehinderung davon, was Auswirkungen nicht nur auf ihr eigenes Gemüt hat, sondern auch auf ihren Vater, den Date Masamue, Tozama-Daimyo, Fürsten über das Lehen Sendai, der sich die Schuld am Unfall gibt. So lässt die Sorge um sein Kind den einst herrischen und kriegerischen Fürsten milder werden, was all seine folgenden Entscheidungen beeinflusst und so am Ende für den Frieden im ganzen Lehen sorgt. 

    Auch dieser Teil ist wieder hochphilosophisch, diesmal eingebettet in eine Liebesgeschichte, die genauso aufmerksam erzählt wird. Doch während ich in Teil 1 oft noch den erhobenen Zeigefinger spürte, sind die Weisheiten diesmal natürlich in die Erzählung eingewoben worden. Dabei hat mich der Autor mit seiner hervorragenden Recherche und Genauigkeit selbst in kleinsten Dingen begeistert. Wie ist es möglich, eine derart hochkomplexe Kultur wie die japanische im Mittelalter so zu schildern, als hätte man dort selbst gelebt?! Eine derart authentische Atmosphäre zu erschaffen ist allerhöchste Schreibkunst! Zumal in diesem Teil das richtige Maß gefunden wurde, was ja nicht einfach ist, denn solche detaillierten Beschreibungen entwickeln in manchen Geschichten oft ein Eigenleben... 

    Dieser absolut authentische Hauch durchwirkt die ganze Reihe und macht so auch den Titel „Traum oder wahres Leben“ vollkommen glaubwürdig, denn ob es ein Traum ist oder nicht, fragt sich der Leser bis zum Schluss :D

    Alles in allem, absolut empfehlenswert! 


  15. Cover des Buches Bushido (ISBN: 9783868834734)
    Anis Mohamed Youssef Ferchichi

    Bushido

     (61)
    Aktuelle Rezension von: jasmin1990
    Das ich für sowas mal Geld ausgegeben hab Begreif ich immer noch nicht aber ich war jung und fand ihn gut, dafür schäme ich mich heute. Nicht zu empfehlen es verdirbt die jugend (meine Meinung) :-)
  16. Cover des Buches Bushido – Die Seele Japans (ISBN: 9783921508824)
    Inazo Nitobe

    Bushido – Die Seele Japans

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Draco_Tenebris
    In seinem Buch „Bushido“ beschreibt der aus einer Samurai-Familie stammende Gelehrte und Autor Inazó Nitobe den Weg des japanischen Kriegers. Er legt dem Leser Fakten und Informationen dar, die zum besseren Verständnis der legendären Samurai führen sollen. In vielen ausführlich beschriebenen Kapiteln zeigt Nitobe der Leserschaft, was man genau unter einem Samurai versteht und räumt außerdem die vielen Klischees, welche die Welt offenbar von den Japanern hat, aus dem Weg. Nitobe zitiert zudem durchgehend aus vielen Büchern, die er gelesen hat, was mich sehr fasziniert hat. Verschiedene Themen wie in etwa die einzelnen Verhaltensweisen eines Samurai, Höflichkeit, Ehre, Disziplin, Rechtschaffenheit, Wagemut, Geduld, Training und Denken werden hier sehr ausführlich behandelt. Der Schreibstil ist flüssig, auch wenn es einige Fremdwörter gab, die ich nicht jedes Mal verstanden hab, aber das hat mir die Leselust an dem Buch trotzdem nicht genommen. Zu eine Favoriten unter den Kapiteln zählten unter anderem die über seppuku (japanischer, ritueller Selbstmord / auch bekannt als hara-kiri) und das er sich auch der Ausbildung der Samurai-(Ehe-)Frau gewidmet hat. Es wurde alles genauestens beschrieben und die vielen Fußnoten sorgten für die nötige Erklärung. Dieses Buch hat mir sehr viel Spaß gemacht und es wurde keine Sekunde langweilig, obwohl ja historische Bücher dieser Art bekannt für ihre Trockenheit sein sollen. Dadurch konnte ich viel für mich selbst mitnehmen, da es sehr lehrreich für mich war. Mir hat es wirklich gut gefallen und ich hoffe, dass ich bald wieder so ein tolles Buch lesen kann!
  17. Cover des Buches Hagakure (ISBN: 9783868201215)
    Tsunetomo Yamamoto

    Hagakure

     (32)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13
    Hagakure – Der Weg des Samurai Band I und II. In diesem Buch geht es um die Denk- und Lebensweise und vor allen Dingen um den Ehrenkodex eines Samurais. Hier werden die alten Grundregeln eines Samurais beschrieben vom Leben bis zum ehrenhaften Tod, der für einen Samurai die Vollendung des Lebens bedeutet. Der Samurai erkennt die Grenzen eigener Weisheit und ist fest entschlossen für seinen Fürsten zu sterben. Viele der Regeln wirken auch heute noch erstaunlich modern und könnten durchaus als Beitrag in einem Ratgeber aufgenommen werden »Lebe genau diesen Augenblick« - » lerne durch beobachten « - » sei zu Besuchern freundlich auch wenn du beschäftigt bist «. Wichtige geschichtliche Ereignisse sind mit Fußnoten versehen und werden auf den letzten Seiten mit einer Zeittafel gut beschrieben. Ein Buch, das viele interessante Informationen über das alte Japan enthält. Sehr empfehlenswert!
  18. Cover des Buches Samurai-Geist (ISBN: 9783921508763)
    Thomas Preston

    Samurai-Geist

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Der Zen-Weg der Samurai (ISBN: 9783936018196)
    Imai Fukuzan

    Der Zen-Weg der Samurai

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Hagakure I (ISBN: 9783492232814)
    Tsunetomo Yamamoto

    Hagakure I

     (19)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks