Bücher mit dem Tag "cäsar"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cäsar" gekennzeichnet haben.

103 Bücher

  1. Cover des Buches Imperium (ISBN: 9783453419353)
    Robert Harris

    Imperium

     (226)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Das Leben des großen Cicero wird aus der Sicht seines langjährigen Wegbegleiters und Sklaven Tiros.


    Das Buch hat mich wirklich gepackt, vor allem weil der Werdegang von Cicero so spannend ist. Er ist zu einem der mächtigsten Menschen im großem Rom geworden und nicht weil er Geld hatte oder gute Beziehungen hatte, sondern weil er eine riesiges Redetalent hatte. Seine Geschichte zeigt das man mit ganzem Willen und harten Training und einer großen Prise Glück eine steile Karriere hinlegen.

    Auch sehr gut gefallen hat mir, dass nicht aus Ciceros Sicht geschrieben, sondern jemand anderes, der ihm trotzdem Nahe steht. So bekommt man tiefe Einblicke in sein Leben, aber man hat das Gefühl es trotzdem bleibt irgendwie ein Teil des Mythos bestehen.

    Außerdem fand ich sehr spannend, dass diese ganzen politischen Spielchen schon am Anfang der Demokratie, sie waren genauso hinterhältig und gefährlich. Man sieht Politik war schon immer ein ziemlich schmutziges Geschäft ist.

    Ein wirklich gelungener Auftakt und ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht, ich werde die Reihe sicher weiterlesen.

    Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle die gerne historische Romane mögen und die römische Antike.

  2. Cover des Buches Dictator (ISBN: 9783453438668)
    Robert Harris

    Dictator

     (50)
    Aktuelle Rezension von: oceanlover

    Egal ob Freunde des Römischen Reiches oder nur oberflächlich interessiert an den "wichtigen" Personen der Geschichte: Diese Reihe kann ich nur wärmstens empfehlen - als historische Abrisse wie als höchst unterhaltsame und fesselnde Romane!


    Zur vollständigen Rezension: https://oceanlove--r.blogspot.com/2020/02/cicero-trilogie.html


    Heute möchte ich euch eine Reihe vorstellen und empfehlen, über die ich nur zufällig gestolpert bin, die mich aber überzeugen und begeistern konnte.

    Und zwar die Trilogie von Robert Harris rund um Cicero. In Imperium, Titan und Dictator schildert Ciceros Privatsekretär Tiro äußerst lebendig Leben und Werk des großen Redners. Das römische Reich habe ich nie für sonderlich interessant gehalten (Militär und Kulturaneignung, dachte ich), doch was war ich überrascht, alle Bruchstücke über Rom in diesen Büchern wiederzufinden! Sklavenaufstand um Spartacus, Verschwörung des Catilina, Gracchische (Bodenreform), Caesar und Kleopatra, Pompeji... Nicht alles spielt sich zu Ciceros Lebzeiten ab, aber vieles; anderes wird erwähnt und verschmolzen. Diese Reihe ist also eine großartige Geschichtsstunde zur Römischen Republik!

    Vor allem ist die Reihe aber eines: Unfassbar fesselnd. Die letzten Seiten des ersten Bandes las ich im Flugzeug und musste vor (An-)Spannung und Neugier die jeweils nächste Seite abdecken, damit meine Augen nicht schon vorgreifen konnten! Historische Romane haben immer das Potential, gnadenlos zu langweilen mit Namen, Ereignissen und Erklärungen  - nicht diese Trilogie! Durch den Kunstgriff von Robert Harris, aus Sicht von Ciceros Sekretär zu schreiben, ist es ihm möglich, dem Leser Umstände zu erläutern, Personen nochmals vorzustellen oder Situationen zu überspringen bzw. zusammenzufassen. Und ja, Ciceros Leben prägte und wurde geprägt von entsetzlich vielen, häufig ähnlich benannten Personen. Dank Glossar und Erinnerungen oder Beschreibungen konnte ich aber den Überblick behalten.

  3. Cover des Buches Gladiatorin - Freiheit oder Tod (ISBN: 9783570312865)
    Lesley Livingston

    Gladiatorin - Freiheit oder Tod

     (25)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Als Tochter des Keltenkönigs beteiligt sich Fallon am Krieg gegen Caesars Armeen. Sie wird gefangen genommen und an eine Schule für Gladiatorinnen verkauft, wo sie auch einen römischen Soldaten näher kommt.
    .
    Geschrieben aus Fallons Sicht kann man sich wunderbar in sie hineinversetzen und schon der Schreibstil sorgt dafür, dass die ganze Atmosphäre des Buches wunderbar herüberkommt. Sowohl ihre eigene Kultur als auch das Gladiatorentum der Römer wird spannend umgesetzt und wirkt so unglaublich realistisch. Besonders gelungen sind die zahlreichen Kampfszenen. Auch viele der anderen Charaktere, insbesondere die anderen Gladiatorinnen, sind toll ausgearbeitet und trotzdem sehr unterschiedlich, besonders ihre Herkunft und die Schicksale, die sie nach Rom gebracht haben. Tatsächlich war für mich die Liebesgeschichte fast schon überflüssig, da der restliche Teil bereits interessant genug ist.

  4. Cover des Buches Méto - Das Haus (ISBN: 9783423625142)
    Yves Grevet

    Méto - Das Haus

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Si-Ne
    Fazit:

    Ich finde der Autor schreibt wirklich interessante Bücher, die mich zum Nachdenken anregen. Das Haus und seine Regeln sind eine Sache. Es hat mich aber nicht ganz packen können, daher fand ich es nur ganz okay. Ich werde wohl auch nicht weiterlesen.

    Bewertung:

    Das ist der erste Band der Reihe.

    Es geht hier um Méto und das Haus, genau wie der Titel des Buches.

    Das Haus ist eine komische Einrichtung mit vielen Regeln, die so gar keinen Sinn machen. Zum Beispiel gibt es eine Regel, die besagt, dass zwischen jedem Bissen 50 Sekunden sind.
    Außerdem sind in diesem Haus nur Kinder untergebracht, keiner weiß, wie es weiter geht. Alles ist sehr geheimnisvoll und auf Regeln und Strafen aufgebaut. Ich erfahre auch nicht wirklich was über das System und was es außer dem Haus noch gibt. Ich denke, das wird in Teil fortgesetzt.

    Méto ist schon längerem Haus und kennt daher die Regeln und befolgt diese. Alle Figuren auch Méto wirken etwas farblos. Ich denke, dass es auch so gedacht ist. Denn keiner hat Erinnerungen vor dem Haus und alle müssen diesen komischen Regeln folgen. Alle sind in gewisser Weise gleich.
  5. Cover des Buches Augustus (ISBN: 9783423146128)
    John Williams

    Augustus

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Mirko
    Einer der besten historischen Romane überhaupt, sensationelle Übersetzung von B. Robben. Die ungewöhnliche Erzählform mag den einen stören, mir hat sie gefallen: J. Williams lässt die Berühmtheiten der Epoche auftreten. Von dem markanten Cäsar, dem kühlen Octavian über den draufgängerischen Marcus Antonius bis zu der umsichtigen Cleopatra lässt der amerikanische Autor die Hauptfiguren einer faszinierenden Zeit literarisch auferstehen. Selten habe ich die Protagonisten eines Textes so deutlich vor Augen gesehen wie hier, besonders in der wunderbaren Hörbuch-Version von Audible mit den tollen Sprechern werden die Figuren besonders lebendig.

    Wer Bücher über das alte Rom mag, wird diesen Roman lieben.
  6. Cover des Buches Asterix der Gallier (ISBN: 9783770430734)
    René Goscinny

    Asterix der Gallier

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Art: Comic
    Seiten: 48
    Reihe: Teil 1/35
    Verlag: Egmont Comic Collection


    Inhalt sollte bekannt sein ;)

    Meine Meinung:

    Ich bin schon seit meiner Kindheit ein riesengroßer Asterix & Obelix Fan. Seien es die Comics, die Zeichetrick- oder Realfilme. Ich liebte die beiden und ihr Dorf einfach nur.

    Der erste Band gehört zwar nicht zu meinen Lieblingsbänden, aber dennoch finde ich, dass er klasse ist. Ein Dauergrinsen konnte ich mir während des Lesens nauf keinen Fall verkneifen, denn wie die Römer da veräppelt werden, ist einfach zu geil.

    Mir gefällt vor allem der Zeichenstil von Uderzo ! Es ist eben älter & das gefällt mir...der ganze Band wirkt nicht wie manch andere Comics der Neuzeit wie glatt geschliffen, sondern ist eben wirklich toll gezeichnet. Gosccinny überzeugt mit den lustigen Texten.

    Die Story ist flott, es gibt viel zum Schmunzeln oder Lachen & sie ist einfach Kult !!

    Bewertung:

    Wie gesagt, nicht mein Liebling der Reihe, aber meinen Spaß hatte ich dennoch.
    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne



  7. Cover des Buches Kleopatra (ISBN: 9783404144228)
    Margaret George

    Kleopatra

     (47)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck
    Wir alle wissen, dass Cleopatra sowohl mit Julius Caesar als auch mit Marcus Antonius verbandelt war und mit beiden Kinder hatte. Aber wussten wir auch, dass sie nicht ägyptischer sondern griechischer Herkunft war? Eine brilliante Strategin, Taktikerin, Staatsfrau und Sprachgenie? Natürlich wird Cleopatra hier nicht die maliziöse Verführerin zweier Staatsmänner dargestellt, sondern als kühl überlegende Regentin, die zum Wohle ihres Volkes handelt.
    Margaret George versteht es auch in diesem Roman, Geschichte lebendig werden zu lassen, die - in diesem Fall- wenig belegten historischen Fakten zu einem meisterhaften Werk zu verschmelzen. Nachdem ich schon zwei Werke von Margaret George gelesen hatte (Maria Stuart und Heinrich IIX.) habe ich einfach mal nachgesehen, was sie sonst noch geschrieben hat, weil sie für mich was Biografien angeht eine bemerkenswerte Schriftstellerin ist! Aus Fakten und Geschehnissen der Vergangenheit schafft sie es, aus der Ich-Perspektive die betreffende Person einzigartig darzustellen und die Bücher lesen sich einfach und flüssig, obwohl es doch anspruchsvolle Lektüre ist. Natürlich ist dieses Buch genau wie das Zeitalter absolut nicht mit den Büchern über M.Stuart bzw. Heinrich zu vergleichen. Dies hier ist sicherlich noch wesentlich anspruchsvoller, da es schließlich auch viel weiter zurückreicht und es gibt viel was von dieser Zeit noch übrig ist, jedoch wenig was über Kleopatra weiß. Ganz zu schweigen davon, dass man gar nicht weiß, ob das was zu dieser Zeit niedergeschrieben wurde Wahrheit ist oder Lüge. Doch wenn man dieses Buch liest, erfährt man nicht nur das einzigartige Leben von Kleopatra und all die Tatsachen die man wirklich weiß, sondern man lernt viel über Ägypten, das Zeitalter allgemein, die Kriege und auch natürlich Rom und seine Zeit.
  8. Cover des Buches Imperator - König der Sklaven (ISBN: 9783442361441)
    Conn Iggulden

    Imperator - König der Sklaven

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Asterix 25 (ISBN: 9783841390257)
    René Goscinny

    Asterix 25

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Inhalt:

    Asterix und Obelix werden zur Hilfe gerufen, weil sich ein gallisches Dorf zerstritten hat und nun mit einem Graben in seiner Mitte leben muss. 

    Meinung:

    Ich habe Asterix und Obelix schon als Kind geliebt und lese sie auch als erwachsene immer wieder gerne. Ich finde es sehr spannend, wie es René Goscinny,  und Albert Uderzo schaffen, Themen so zu vermitteln, dass sie kindgerecht sind, für erwachsene aber noch mal eine ganz andere Ebene aufzeigen. Schließlich wird irgendwo auf der Welt ständig ein Graben ausgehoben, eine Mauer gebaut oder eine Grenze errichtet.

    In diesem Teil wir das Thema mit viel Witz und den gewohnten Asterix und Obelix Marotten verpackt, sodass groß und klein viel Spaß beim lesen haben werden.

    Fazit:

    Lese ich immer wieder gerne einfach wunderbar! 



  10. Cover des Buches Imperator - Die Tore von Rom (ISBN: 9783442372942)
    Conn Iggulden

    Imperator - Die Tore von Rom

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Angel10
    - Gaius Julius Caesar und Marcus Brutus verbringen ihre gemeinsame Jugend auf einem Landgut,
    - werden von einem alten Gladiator ausgebildet, gehen nach Sklavenaufstand nach Rom
    - Sulla wird Diktator
    - insgesamt ein  interessanter Roman, manchmal etwas zu ausführlich


  11. Cover des Buches Titan (ISBN: 9783453419360)
    Robert Harris

    Titan

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Thunderdreamer

    Auch der zweite Teil der Cicero-Trilogie vermag zu überzeugen. Zu Beginn erlangt dieser endlich das Konsulat, das höchste Amt im republikanischen Rom. Aber auch hier hat er mit Widersachern (Catilina, Julius Caesar u.a.) zu kämpfen. Intrigen, Machtstreben, Korruption … all das waren Dinge, die man schon zur damaligen Zeit fand. Cicero bemüht sich darum, den Verfall der Republik aufzuhalten, das ist sein höchstes Ziel, auch wenn das durchaus gefährlich wird und man nie so genau weiß, wer ein wahrer Freund und wer vielleicht das Gegenteil ist.

    Robert Harris vermag es meisterhaft in diesem Band die Spannung hoch zu halten, er hat gründlich recherchiert und bereitet dieses Kapitel der Geschichte durchaus spannend auf. An vielen Stellen fließen original überlieferte Reden ein, die Tiro, Ciceros Sklave, aus dessen Sicht die Ereignisse erzählt werden, dann für den Leser zitiert.

    Sehr gut … macht Lust auf mehr, zumal der zweite Teil mit Ciceros Verbannung und Ächtung endet. Ich bin schon gespannt, was man im letzten Band erfährt … Empfehlenswert!

  12. Cover des Buches Die Priesterin der Kelten (ISBN: 9781495387265)
    Sabine Altenburg

    Die Priesterin der Kelten

     (6)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Das Buch hat mir insgesamt gut gefallen und ich habe es gerne gelesen. Am Anfang fand ich es etwas schwer reinzukommen, weil mich der Story-Strang in der Neuzeit nicht so interessierte. Sobald die Geschichte in die Eisenzeit wechselte war ich aber total gefesselt und konnte es gar nicht mehr weglegen. Die Keltenzeit und das Leben der Eburonen ist wunderbar anschaulich dargestellt - das hat mir am besten gefallen. 


  13. Cover des Buches Die Königin vom Nil (ISBN: 9783453186569)
    Colin Falconer

    Die Königin vom Nil

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Tikki
    Kurzbeschreibung von amazon.de: "Kleopatra ist eine Frau die Historie schrieb: ob als geliebte und vertraute zweier bedeutender Feldherren oder als von den Römern gefürchtete Gebieterin Ägyptens. In seine Roman webt Colin Falconer seine Geschichte um die legendäre und rätselhafte ägyptische Herrscherin." Ein toller Roman über Kleopatra und ihre Zeit. Ob das alles so wahr ist, sei mal dahin gestellt. Ich habe diesen Roman gerne gelesen. Natürlich fragt man sich im Nachhinein, ob das alles wirklich so passiert ist - aber wer kann das nach fast 2000 Jahren noch detailgetreu nachweisen? Es ist jedenfalls gute Unterhaltung.
  14. Cover des Buches Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough (ISBN: 9783458178385)
    Rébecca Dautremer

    Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough

     (30)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough von Rébecca Dautremer – ein Bilderbuch, das sowohl mit seiner poetischen Sprache, als auch in den wunderbaren Illustrationen dazu einlädt es gemeinsam und in aller Ruhe zu genießen. Im Stundenbuch wird die Lebensgeschichte des Hasen Jacominus Gainsborough fabelhaft erzählt. Die Bilder und Texte berichten von einem Leben mit schönen und weniger schönen Ereignissen, eben ein Leben, wie es alle leben. Und auch wenn Jacominus eher zu den Stillen gehört, so hat er viel zu berichten und kann am Ende seines Lebens eine wundervolle Bilanz ziehen, die von einem erfüllten Leben, unendlich vielen Erinnerungen und all seinen treuen Freunden und seiner wunderbaren Familie zeugt. 

    Rébecca Dautremers poetische Sprache und ihre feinen Illustrationen haben mich sehr begeistert. Die Texte laden zudem dazu ein, die Illustrationen intensiv zu betrachten und nach Kleinigkeiten zu suchen oder das was zwischen den Zeilen steht zu entdecken. Sicherlich ist das Buch nicht für jedes Kind oder jeden Erwachsenen geeignet, aber alle, die sich mit dem Leben und seinen hellen, wie dunklen Seiten beschäftigen und diese nicht verdrängen, werden an dem Bilderbuch viel Freude haben. 



  15. Cover des Buches Quintus in Gefahr (ISBN: 9783423702362)
    Hans Dieter Stöver

    Quintus in Gefahr

     (13)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele
    Quintus, noch 15 Jahre alt, lebt in Rom. Er wohnt abwechselnd bei seinem Freund Aulus und seiner Schwester. Quintus arbeitet im Buchladen des Pollius Valerianus. Als dieser verreist, übergibt er Quintus die Verantwortung für den Laden. Die Zeiten sind unruhig. Caesar hat soeben den Rubikon überschritten. Am Abend kehrt Quintus zu seinem Freund zurück. Vor der Haustür warten zwei Männer auf ihn… Quintus` Geschichte ist eingebettet in die Auseinandersetzungen um die Herrschaft über Rom. Dabei wird ausführlich auf den Stand der Wissenschaften in jener Zeit eingegangen. Wie Selenus Quintus erklärt, dass die Erde eine Kugel ist und sich um die Sonne bewegt, ist sehr gut dargestellt. Den Beweis lässt er Quintus selbst finden. Wissenschaft und Aberglaube wird gegenübergestellt. Auch die politischen Verhältnisse in Rom werden überzeugend dargeboten. Gut gemachter historischer Roman für Kinder ab 12 Jahre, die sich für Geschichte interessieren und nicht in erster Linie ein handlungsreiches Buch erwarten.
  16. Cover des Buches Asterix 06 (ISBN: 9783841390066)
    René Goscinny

    Asterix 06

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das unbeugsame gallische Dorf soll von der Außenwelt abgeschottet werden, in dem ein Palisadenzaum drumherum gebaut wird. Asterix und Obelix wetten nun, dass sie es trotzdem schaffen, in die Außenwelt zu gelangen und ganz Gallien zu bereisen. Als Beweis wollen sie aus jeder Ecke die bestimmten Spezialitäten mitbringen. Hier taucht zum ersten Mal Idefix auf, den Asterix und Obelix in einem Dörfchen in Gallien finden. Idefix läuft Obelix immer hinterher, was wohl auch an dem Sack mit Köstlichkeiten liegt, den Obelix bei sich trägt. Amüsant und kurzweilig. Wieder wird einem nebenbei Geschichtsunterricht erteilt. Frankreich wird einem näher gebracht, so auch die verschiedenen Spezialitäten der einzelnen Regionen (Rotwein, Schinken, Käse, usw.).
  17. Cover des Buches Das dritte Triumvirat- Band 2 (ISBN: 9783944264752)
    Virginia Bischof Knutti

    Das dritte Triumvirat- Band 2

     (14)
    Aktuelle Rezension von: anna720
    In "Das dritte Triumvirat II" geht es um den wiederauferstandenen Julius Caesar, der seinen früheren Eroberungen auf der Spur ist.
    Caesar trifft zuerst ein Mädchen, das auf Dauer ziemlich anstrengend wird. Ihr Gemecker ist nicht wirklich nachvollziehbar - über eine gratis Reise, für die ich obendrein noch bezahlt werde, würde sich kein normaler Mensch beschweren.
    Helmut ist ja ganz nett, aber nicht mal in Österreich oder Oberbayern läuft man außerhalb von Vereinsfesten und der Dult mit Lederhose herum: Ergo nervt sein übertriebener Patriotismus einfach nur.
    Die Handlung besteht zum Großteil aus Geschichtsvorträgen, die nicht unbedingt alle spannend sind, manchmal sind sie jedoch ganz interessant.
    Der Schreibstil ist gut sehr flüssig und gut zu lesen. Die englischen Wörter sind die ersten zwei Mal noch lustig, auf Dauer allerdings nur noch kindisch. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, dass Caesar gar kein Englisch kann, aber momentan schon mit Französisch beginnt. Englisch wäre rational gesehen wirklich sinnvoller.


    Insgesamt ein annehmbares Buch, kann man schon lesen. Kann man aber auch sein lassen.
  18. Cover des Buches Imperator - Die Götter des Krieges (ISBN: 9783641011703)
    Conn Iggulden

    Imperator - Die Götter des Krieges

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Vier Reden gegen Catilina (ISBN: 9783150093993)
    Marcus Tullius Cicero

    Vier Reden gegen Catilina

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Admiral
    M. Tullius Cicero hat hier in 4 Reden schriftlich festgehalten, was er für sein Vaterland alles bewirkte, um es vor der catilinarischen Existenz zu bewahren.


    Im Jahre 63 gipfeln Unruhen und Unzufriedenheit in Rom in einer beinahe Revolution unter Catilina und anderen hochgestellten Persönlichkeiten Roms. Andere namen, die fallen, sind P. Lentulus, T. Volturcius, L. Statilius., C. Cethegus, C. Manlius und noch mehr. Ich will euch nicht mit Namen langweilen, aber tatsächlich sind das alles Ritter doer Aristokraten, gehören also der Führungselite Roms an. Es geht aber noch weiter. Einige dieser Männer gehören bswp. zu den Familien der Manlier oder Cornelier und diese sind die absolute Spitze selbst innerhalb der Aristokratie. Das bedeutet, dass wir es hier evtl. mit einer evtl. wirklich schwerwiegenden Krise zu tun hatten.
    Wer uns hier als Augenzeuge, aktive Person und sogar als Konfliktpartei von dem misslungenen Putsch erzählt ist Cicero. 3 Jahre nach den Ereignissen, also 60 v. Z. hat er seine Reden, die er im Kontext dieses Putsches gehalten hat, aufgeschrieben, überarbeitet udn herausgegeben. Und diese liegen uns bis heute vor. Cicero selbst war nämlich in diesem Jahr (63, das Jahr des Putchversuchs) Konsul, also einer der beiden höchsten Regulären Beamten in Rom und vereitelte den Putch. Was er uns also hinterlassen hat sind 4 Reden, die subjektiv, aber zeitnah das Geschehene erzählen. Jeweils 2 der 4 Reden hat er vor dem Volk (Rede 2 und 3) und vor dem Senat (Rede 1 und 4) gehalten. Die 1. Rede thematisiert Catilina selbst, seine Kollaborateure udn die Ausweglosigkeit der Verschwörung. Hier ist noch nichts passiert, außer vielen Beratungen im Verschwörerkreis. Davon hatte Cicero allerdings erfahren und bluffte hier, um Catilina aus der Reserve zu locken. Das scheint geklappt zu haben, denn die 2. Rede (die ist vom folgenden Tag !), die er vor dem Volk hält, ist eine Rechtfertigung der Vertreibung Catilinas aus Roms. das heißt, dass Catilina wohl über Nacht Rom fluchtartig verlassen haben muss. Die 3. Rede hielt Cicero etwa einen Monat später (Dezember 63). Sie dokumentiert die gelungene Vereitelung des Putschversuchs vor Rom. Cicero hatte auch Beweismaterial sichergestellt. In der 4. und letzten Rede 2 Tage später vor dem Senat geht es um die Bestrafung um die inhaftierten Verschwörer selbst. In beiden Reden lobt sich Cicero amüsanterweise selbst doch recht ausführlich. Merkwürdigerweise sagt er in der letzten Rede kaum etwas zum Thema, wie die Inhaftierten zu bestrafen sind. Was hier durchschimmert ist eine gewisse Unsicherheit, da uns Cicero durch seine Reden nicht alles zu übermitteln scheint, was damals geredet wurde. Z.T. scheinen einige seiner Massnahmen doch umstrittener zu sein, als er uns direkt vermittelt. So verteidigt er sich in der 2. Rede vor dem Vorwurf, dass er Catilina unrechtmäßig vertrieben habe. Und dem Inhalt der 4. Rede kann entnommen werden, dass er in der Diskussion keine besonders wichtige Rolle spielt. Bei Sallust wird nicht gesagt, dass er eine Rede dazu hielt, wenn ihr euch an meine Rezension dazu erinnert. Das kann zwar heißen, dass Sallust eine Abneigung gegen Cicero hegte, aber es könnte auch bedeuten, dass er Ciceros Aktivität hier schlichtweg für bedeutungslos erachtete.



    Die Reden sind durchaus recht anspruchsvoll zu lesen, beweisen allerdings doch rhetorisches Feingefühl. Evtl. nervt das Selbstlob Ciceros immerwieder etwas. Ich habe zwar leider keine zweisprachige Ausgabe gelesen, sondern eine rein deutsche, aber die schien eine echt gute Übersetzung zu sein.
    Die Einleitung zu den Reden war auch gut ! Zum historischen Kontext, zu den einzelnen Reden, zur historischen Rezeption, etc. wurde etwas gesagt.


    Meine gelesene Ausgabe ist die von Fuhrmann, Zürich/Stuttgart 1970. Das ist eine deutsche Gesamtausgabe aller Reden Ciceros, doch ich hab nur die catilinarischen gelesen.
  20. Cover des Buches Der Traum der Kleopatra (ISBN: 9783822505205)
    Terenci Moix

    Der Traum der Kleopatra

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Pfui Herr Präsident! (ISBN: 9783844203226)
    Thomas Herrmann

    Pfui Herr Präsident!

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Leela
    "Pfui, Herr Präsident" erzählt von den Umtrieben einiger, mehr oder weniger realer Politiker, die das tun, was Politiker nun einmal machen - die Korruption fördern, Sexskandale auslösen, sichgegenseitig bekriegen... Während jeder etwas mit zweien der Hauptpersonen - Caesar und Kleopatra - anfangen können sollte, kommen auch einige Politiker im Buch vor, deren Namen denen von real existierenden verdächtig ähneln, wie Angelie, die umtriebige Staatschefin, Berlisconu, Caesars erbitterter Gegner und Skandalpräsident Aboma... ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Geschrieben ist die Geschichte so, dass man an sehr vielen Stellen Dinge aus unserer Gesellschaft oder auch einfach nur Charakterzüge der jeweiligen Politiker wiedererkennt - anderes ist dagegen so überspitzt, dass es durchweg amüsant ist. Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert, während Kleopatra versuchte, ihrem fortschreitenden Alter zu trotzen, die Politiker in Deutschland mal wieder versuchten, den Bürgern heimlich Drogen unterzujubeln oder der politische Versager Gildo versuchte, in die höheren Sphären der Politik aufzusteigen. Vor allem wegen des absoluten Endes lohnt es sich aber schon, das hier zu lesen. Letztendlich ist das hier eine gelungene Satire, die auf gekonnte Weise Tatsachen mit Fiktion und einer Portion Humor vermischt. Und wer weiß, was die korrupten heinis in Politik und Co. sonst noch alles vor uns verbergen?
  22. Cover des Buches Asterix 03 (ISBN: 9783841390035)
    René Goscinny

    Asterix 03

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Troubadix wird entführt. Könnte ja schön sein, dann ist es endlich ruhig im Dorf. Trotzdem machen sich Asterix und Obelix auf den Weg, ihren Freund zu retten. Sie machen sich auf den Weg nach Rom und enden als Gladiatoren im Colosseum. Zusammen mit Troubadix müssen sie sich nun gegen andere Gladiatoren zur Wehr setzen. Doch haben viele nicht mit der schlimmsten Waffe gerechnet - Troubadix Stimme. Sehr witzig und mit vielen Running-Gags. Nebenbei lernt man auch das antike Rom kennen und die Römische Geschichte. Ein Lesevergnügen für Jung und Alt.
  23. Cover des Buches Mondmädchen (ISBN: 9783414823106)
    Vicky Alvear Shecter

    Mondmädchen

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Simba99

    Von dem Buch hatte ich mir doch etwas mehr erhofft, so ganz packen konnte es mich irgendwie nicht. Ich kann es mir auch nicht richtig erklären, denke die Geschichte ist mir einfach zu negativ ausgefallen.

    Was ich aber sehr interessant finde, dass das Buch wahre Hintergründe hat. Das es Kleopatras Tochter, Klopatra Selene, gegeben hat und alles wahrscheinlich auch in Wirklichkeit in etwa so verlaufen ist. 

    Armes Mädchen was sie alles erlebt hat..., schrecklich!

  24. Cover des Buches Asterix 22 (ISBN: 9783841390226)
    René Goscinny

    Asterix 22

     (89)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Asterix und Obelix auf den Spuren Columbus, oder eher der Wikinger. Ab Band 20 läßt der Witz etwas nach

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks