Bücher mit dem Tag "camilla"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "camilla" gekennzeichnet haben.

35 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.612)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Super zum lesen, unglaublich tolle Geschichte 

  2. Cover des Buches Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt (ISBN: 9783641141714)
    Melissa Keil

    Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Tante_No

    In Sams Leben läuft alles. Zwar nicht perfekt, aber es läuft. In der Schule gibt es Vollidioten, seine Freunde sind, genau wie er, nicht die gesellschaftlichen Überflieger, doch das Abhängen im IT-Raum, Filme, Computer-Spiele und das Schreiben von Drehbüchern entschädigen für einiges. Doch dann tritt Camilla in sein Leben. Camilla: mit ihren Prinzessin-Leia-Frisuren, ihrer Beharrlichkeit und dem Willen, Sams Leben auf den Kopf zu stellen.

    Plötzlich findet sich Sam auf Strandparties wieder, in Cafés, im Gitarrenunterricht, sogar eine Einladung für das Frühlingsfest der Schule dreht sie ihm an. Als sich seine Eltern trennen und sein bester Kumpel nicht mehr ins Karate geht, nimmt Sams Dasein Formen an, die weit über Filme, Computerspiele und nerdische Dinge hinausgeht. 

    Ich habe mir dieses Buch vor einiger Zeit gekauft, weil mir der Titel mit seiner sperrischen Länge so lustig vorkam. Große Erwartungen hatte ich nicht grade. 

    Dennoch mochte ich das Buch auf Anhieb. Zwar bin ich nicht grade ein Profi, was Horror- und Splatter-Filme angeht, dennoch hatte ich meine Spaß mit dieser Geschichte.

    Pubertät trifft Nerds und Geeks. Große Klasse!

  3. Cover des Buches Ein letzter Tanz (ISBN: 9783492307673)
    Judith Lennox

    Ein letzter Tanz

     (90)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox

    Esme ist seit ihrer Jugend in Devlin verliebt, doch der hat nur Augen für ihre Schwester Camilla. Doch die ist ein flatterhaftes Wesen und damit stürzt sie alle die sie lieben ins Verderben. Devlin erkennt das auch sehr spät. Mittlerweile ist er mit Esme  verheiratet, meint aber Camilla noch immer zu lieben. Eines Tages gehen ihm die Augen auf wie sehr es eigentlich Esme ist die er  liebt. Doch da ist es zu spät. Emse trennt sich von ihm. Doch haben die Beiden niemals aufgehört sich zu lieben. Leider ist die Handlung und der Schreibstil der Autorin nicht überzeugend und oberflächlich, das man schnell die Lust an der Geschichte verliert.

  4. Cover des Buches Queen Camilla (ISBN: 9783453405356)
    Sue Townsend

    Queen Camilla

     (22)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks

    Nachdem der britische Adel und die Unterschicht in extra Zonen aus den Städten verbannt wurden, geht das Leben für die arbeitende Bevölkerung normal weiter. Während die zur Zeit regierende Partei immer neue Gesetze entwirft um das einfache Volk zu schikanieren, erhalten die Royals unerwartet Unterstützung von anderer Seite. Denn es gibt genug Leute die die Queen zurück haben möchten. Währenddessen begleiten wir die Queen und die restlichen Royals bei ihren normalen alltäglichen Leben in ihrer Zone.Dies ist sehr unterhaltsam, da die vielen Hunde auch zur Wort kommen.

  5. Cover des Buches Es ist nie zu spät für alles (ISBN: 9783596511907)
    Kajsa Ingemarsson

    Es ist nie zu spät für alles

     (159)
    Aktuelle Rezension von: elycalxa
    Drei Frauen leben in einer Straße. Alle drei haben ein anderes Schicksal, doch sie halten zusammen und helfen sich . 
  6. Cover des Buches Der Armageddon Zyklus / Der Neutronium Alchimist (ISBN: 9783404232284)
    Peter F. Hamilton

    Der Armageddon Zyklus / Der Neutronium Alchimist

     (32)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Warnung!
    Einen derart fiesen Cliffhanger habe ich seit langem nicht gelesen. Hamilton übertrifft sogar noch George R.R. Martin.
    Ansonsten geht die Geschichte ihren aussergewöhnlich guterzählten Gang. Sprachliche Finessen sind nicht dazugekommen, waren aber auch nach den bisherigen Bänden nicht zu erwarten.
    Der Armaggeddon Zyklus ist eine solide Space Opera mit intelligent witzigen Anleihen bei Figuren der Literatur od. Weltgeschichte.
    Abgesehen vom Charakter Joshua Calverts der im Neutronium Alchimist Verstärkung bekommt bleibt Hamilton bei seiner nüchternen Erzählweise und umschifft jeglichen Humor weiträumig.
    Die Menschheit ist gezwungen sich spirituell weiterzuentwickeln und ihre gesamte Kreativität zu nutzen
    um dem drohenden Untergang auszuweichen. Nichts neues, aber fesselnd zu lesen, besonders seit der Alchimist gezeigt hat, zu was er imstande ist.
    Einzig die Darstellung des absolut Bösen mit der Figur Quinn Dexter hinkt etwas und hemmt den Lesefluss. Das mag aber auch Geschmackssache sein und beeiträchtigt nicht die Bewertung.
    Trockene 5 Sterne SciFi Empfehlung.

  7. Cover des Buches Um mich herum stehen bekannte Gesichter (ISBN: 9783981996128)
    Marc Kemper

    Um mich herum stehen bekannte Gesichter

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ambermoon

    Am Ende der Welt sieht Camilla Hamilton ihre einzige Chance auf einen Neubeginn: Ein verheerender, von ihr verschuldeter Autounfall hat ihr Leben unwiderruflich aus der Bahn geworfen und die junge Forscherin an den Rand der absoluten Selbstaufgabe gedrängt. Angetrieben von der Hoffnung, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, begibt sie sich auf eine verheißungsvolle Reise an den Polarkreis.
    Statt der geplanten Forschungsreise ereilt Camilla jedoch eine weitere Katastrophe, als ihr Flugzeug über der russischen Tundra abstürzt. Inmitten der eisigen Wildnis, meilenweit von jeglicher Zivilisation entfernt, nimmt sie einen Überlebenskampf an, den sie längst verloren geglaubt hat…
    Wozu ist ein Mensch - und sein Verstand - fähig, um sich vor Unheil zu schützen? Marc Kemper erzählt eine atmosphärische Geschichte über Depression, Schuld, Zweifel und den folgenreichen Kampf gegen die Natur..
    . (Klappentext) 

    ❆❆❆❆❆

    "Camilla rekapitulierte all die Tode, die sie hätte sterben sollen: Der Autounfall. Der Drogencocktail. Der Flugzeugabsturz. Der Bär. Das Eis. Der Hunger. Und doch war sie noch am Leben. Ein Leben, dass sie - obwohl sie jetzt so hart darum kämpfte - gar nicht mehr wollte."
    (S. 113)

    Camilla, eine junge Paläontologin, ist am Ende. Durch einen Unfall, den sie verschuldete, kam ein Kind ums Leben und Schuldgefühle treiben sie in die Depression. Der Entschluß ist gefasst - sie möchte sich das Leben nehmen, denn mit dieser Schuld kann und möchte sie nicht weiterleben.
    Kurz bevor es um sie herum für immer finster wird, ruft ihr Chef an und eröffnet ihr ein Angebot - eine Expedition an den Polarkreis. Dies wäre weit genug weg, um zu vergessen und die Vergangenheit hinter sich zu lassen und so nimmt sie dieses Angebot an. Jedoch kommt alles anders als geplant, denn den Zielort wird Camilla nie erreichen.
    Das Flugzeug stürzt über der russischen Tundra ab und Camilla schließt ein weiteres Mal mit dem Leben ab, doch auch jetzt läuft ihr Lebensfaden wieder weiter.
    Nun heißt es überleben, überleben in einer unwirtlichen eisigen Welt, gemeinsam mit nur wenigen Überlebenden und einem Minimum an Ausrüstung und Essen. Doch wenn Camilla gedacht hat, sie könne jetzt erst recht die Vergangenheit vergessen, dann hat sie sich getäuscht, denn diese holt sie immer wieder ein.
    Und so ist dies nicht nur ein Kampf ums Überleben, sondern auch ein Kampf gegen die eigenen Dämonen.

    "Sie hatte schon ewig keinen so klaren Nachthimmel gesehen. Selbst in solch verzweifelten Situationen warf einem das Universum hin und wieder einen Knochen hin. Doch nur wenn man den Kopf hoch hält, kann man die Sterne sehen."
    (S. 70)

    Marc Kemper konnte mich bereits mit seiner "Schmerzflimmern"-Reihe begeistern und dementsprechend neugierig war ich auf seine neue Novelle. Diese unterscheidet sich jedoch stark von "Schmerzflimmern", sowohl von der Stimmung und der Atmosphäre her, als auch von der Grundthematik. Hier werden nämlich ernste Töne angeschlagen, jedoch nicht minder intensiv.

    Der Autor schafft es die Gefühle der Protagonisten hervorragend zu transportieren, was bei Depression nicht unbedingt einfach ist. Aufgrund dessen und da man aus der Sicht von Camilla liest, hat man das Gefühl in ihrem Kopf zu sitzen, durch ihre Augen zu sehen und auch die eisige Kälte wie Nadelstiche auf der Haut zu spüren.
    Gemeinsam mit Camilla stellt man sich der Herausforderung im eisigen Sibirien zu überleben und macht sich gleichzeitig daran die eigenen Dämonen zu bekämpfen.
    Auch die anderen Überlebenden haben ihre Dämonen mitgebracht, jeder läuft vor irgendetwas davon und so mancher wird nicht mehr zurückkehren.

    "Auch Camilla hatte Studien über das Polar T3-Syndrom gelesen. Wissenschaftliche Abhandlungen, die herausfanden, inwiefern der Aufenthalt in diesen Regionen dazu führte, dass Forscher und Entdecker schneller dazu neigten, Dinge zu vergessen. Wohingegen es für die meisten betroffenen Menschen eher ein Grund zur Sorge darstellt, war es für Camilla möglicherweise exakt das, wonach sie sich so sehr sehnte."
    (S. 19)

    Marc Kempers Schreibstil ist flüssig, direkt und ungeschönt. Gleichzeitig schafft er es eine unglaubliche Atmosphäre zu erschaffen, welche die Grundstimmung ebenso betrifft wie auch das Setting. Die Story ist mitreißend, intensiv und spannend zu verfolgen. Vor allem was die Entwicklung der Protagonistin betrifft.

    Es gab für mich im Verlauf ein paar Logikschnitzer, welche die Handlung der Protagonisten betraf, doch die überraschende Wendung am Ende rückte all das in ein völlig anderes Licht und somit passte doch wieder alles hervorragend zusammen.
    Ich will hier nicht näher darauf eingehen. Es sei nur so viel gesagt - es erinnerte mich in gewisser Weise an den Film "The Sixth Sense". So ein Plot Twist kann mich immer wieder begeistern.

    So far, so good, nun kommen wir jedoch zu den Kritikpunkten, welche doch mein Lesevergnügen etwas schmälerten.
    Während der Autor hin und wieder so manch intensiven Moment zu rasch verstreichen lässt, hält er sich bei manchen Erklärungen zu lange auf. Dadurch wird zwar ersichtlich, dass der Autor viel Arbeit in die Recherche gesteckt hat, dies jedoch meist völlig belanglos war.
    Aufgrund dessen fällt die Atmosphäre manchmal in sich zusammen und störte dadurch meinen Lesefluß.

    "Rotes Blut kam aus Adern und Arterien. Blutungen, die man mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit provisorisch behandeln konnte. Schwarzes Blut hingegen bedeutete eine Verletzung der inneren Organe. Blut, welches mit Magensäure in Kontakt gerät, verdunkelt sich. Natürlich hatten ältere Menschen in der Regel von Natur aus dunkleres Blut,...."
    (S. 52)

    Die Story dürfte in den frühen 90ern angesiedelt sein, so klar erwähnt wird das jedoch nicht. Die wenigen Andeutungen hätte man auch völlig lassen können, denn die Story selbst funktioniert auch ohne diese sehr gut.
    Weiters hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht, vor allem bezüglich Camillas Vergangenheit und ihrer Dämonen. Diese werden zwar immer wieder erwähnt, jedoch nie näher darauf eingegangen. Und auch alles Weitere wird meiner Meinung nach viel zu schnell abgehandelt.

    Fazit:
    Die Novelle besticht durch ihre dichte Atmosphäre, der Schreibstil ist genial und die Story mitreißend. Letztere hätte so viel hergeben können, doch meiner Meinung nach fehlt hier das Wichtigste, nämlich Tiefgang. Davon hätte ich mir wirklich mehr gewünscht.
    Man blickt immer nur kurz in Camillas Vergangenheit und ihre Dämonen werden ständig und immerzu erwähnt, doch beides wird nie näher erläutert. All das mühsam erbaute Konstrukt bekommt dadurch Risse und alles verpufft ohne Eindruck zu hinterlassen. Was ich bei der Thematik Depression sehr schade finde.
    Alles wird viel zu schnell abgehandelt und ließ mich irgendwie nicht ganz zufrieden zurück. Es hätte so verdammt gut werden können, wenn sich der Autor mehr Zeit und mehr Seiten zugestanden hätte.

    © Pink Anemone (inkl. Autoren-Info, Leseprobe)

  8. Cover des Buches Die Besessenen (ISBN: 9783492281454)
    Peter F. Hamilton

    Die Besessenen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Der bisher beste Band des Armageddon Zyklus.
    Hamilton läuft "spaceoperatechnisch gesehen" gelinde gesagt zu Höchstform auf und verwöhnt den Leser mit allen denkbaren Inhalten einer Space Opera.
    Raumschlachten , Xeno Wesen , Einblicke in das Wesen der Kiint , Al Capone, Wissenschaftler, Politik, Intrigen, Abenteuer, endlich eine detaillierte Vorstellung der irdischen, Arkologien und Technik ......
    Eine großartige SciFi Welt.  Pures Genusslesen.
    Und tatsächlich Ansätze von Humor. Schwarzem natürlich, wie es angesichts des Titels zu erwarten ist.

  9. Cover des Buches Die unbekannte Macht (ISBN: 9783492281416)
    Peter F. Hamilton

    Die unbekannte Macht

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Kurzbeschreibung

    Im Jahre 2600 ist alles möglich in den Weiten der Galaxie.
    Denn die verschiedensten Kolonien gibt es mittlerweile und auch genauso viele Kulturen die hier aufeinanderprallen. Aber auch der Handel blüht und die Konföderation versucht für den Frieden überall zu Sorgen.
    Allerdings ist dies nicht überall gewährleistet und es kommt zu Kämpfen die alles verändern können.
    Denn ein vergessener Planet taucht auf und mit ihm eine neue Lebensform.



    Cover

    Das Cover passt zum Inhalt wie die Weiten der Galaxie. Stimmig mit dem Schiff, das auf einer Mission zu sein scheint und passend zum Titel, denn wer weiß, was einen in fremden Galaxien erwartet.


    Schreibstil

    Der Autor  Peter F. Hamilton hat eine Welt erschaffen, in die ich leider nicht reingekommen bin. Denn schon am Anfang dachte ich, dass es ausführlich beschrieben wurde, aber dass mir die Zusammenhänge und auch die Geschehnisse nicht wirklich immer Stimmig vorkamen und ich immer wieder an dem Punkt war, wo ich mir die Frage stellte, was denn genau der Auslöser von dem Anfang war.
    Deshalb ist diese Geschichte leider nichts für mich und auch nicht mein Geschmack. Die Technik so fortschrittlich sie auch dargestellt wurde ließ mich irgendwann die Geschichte abbrechen und ich muss sagen, dass ich das selten habe und das ich hier nur von meiner Erfahrung des Lesens berichten kann. Denn vielen Stimmen hat es sehr gut gefallen und ich denke hier kommt es immer auf den Persönlichen Lesegeschmack an und wie man in einer Story hinein findet.


    Meinung

    Vergessene Planeten die mit einer Überraschung aufwarten ...

    Hier wird man mitgenommen ins Jahr 2600 wo die Menschen sich im All ausgebreitet haben und die Technologie weitere Fortschritte gemacht hat.
    Allerdings wie in jeder Zivilisation oder Zivilisationen, gibt es auch immer welche die nicht mit dem Frieden einverstanden sind, so auch in der Galaxie.

    Man wird gleich zu Anfang, in ein schweres Gefecht zwischen dem extra erbauten Schlachtkreuzer Beezling mitgenommen, das einen überaus wichtigen Gast an Bord hat, namens "Denn Alchimisten" wer oder was das ist, erfährt man erst später, denn er wurde erschaffen von Dr. Alkad Mzu.
    Ich verrate euch über den Alchemistin jetzt nicht mehr, außer dass die Beezling von Blackhawks angegriffen wird und dreißig Prozent des Schiffes zerstört werden. Was für den Captain Kyle Prager und seine Besatzung heißt, dass sie mitten im Nirgendwo des Alls gestrandet sind. Denn nur bei einer Beschädigung mit zehn Prozent wären sie noch mobil.
    Guter Rat wenn Hilfe sieben Lichtjahre entfernt ist..

    Dabei gibt es jeder Menge unbekannter Planeten, die auch manche eine Heimat sind für Ly-Cilph die einzigen Enitäten die in eine weitere Ebene der Existenz wechseln wollen.

    Wie das zusammenhängt erfahrt ihr, wenn ihr in die Geschichte abtaucht.

    Leider ist dieses Werk nichts für mich, da ich es abgebrochen habe und auch in der Mitte oder dem Ende konnte es mich nicht von einem gegenteil überzeugen.

    Fazit 

    Leider für mich nicht gelungen!
    Eine sehr fortschrittliche Technologie im Weltall mit einer unbekannten Macht erwartet den Leser.

    Die Reihe
    - Die unbekannte Macht: Der Armageddon-Zyklus 1
    - Fehlfunktion: Der Armageddon-Zyklus 2
    - Seelengesänge: Der Armageddon-Zyklus 3
    - Der Neutronium-Alchimist: Der Armageddon-Zyklus 4
    - Die Besessenen: Der Armageddon-Zyklus 5
    - Der nackte Gott: Der Armageddon-Zyklus 6
     

    2 von 5 Sternen

  10. Cover des Buches Töte, wenn du kannst! (ISBN: 9783827011411)
    Susanne Mischke

    Töte, wenn du kannst!

     (52)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Verzweifelte Eltern, deren Kinder entführt wurden! Hängen die Fälle zusammen, oder hat jeder Fall einen eigenen Hintergrund. Die Ermittler werden vor Fragen gestellt, die sich nicht erklären lassen.

    In der Haut von Tinka und Leander, Lucies Eltern, möchte ich nicht stecken! 4 Jahre nach der Entführung ihrer Tochter bekommen sie die Nachricht, dass diese noch lebt und wenn sie sie wiedersehen wollen, muss Leander einen Mord begehen.

    Am Anfang gibt es mehrere Handlungsstränge, die das ganze Geschehen etwas unübersichtlich machen. Am Ende fügt sich alles zusammen.

    Sehr spannendes Buch, wie man es von Frau Mischke gewöhnt ist!

  11. Cover des Buches Der Rebell - Schattengrenzen 2 (ISBN: 9789963722549)
    Tanja Meurer

    Der Rebell - Schattengrenzen 2

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Yuura

    Ich habe an einer Leserunde teilgenommen und habe dafür ein Exemplar bekommen.


    Olivers Welt steht von einem Tag auf den anderen Kopf. Sein Vater richtet an einem Abend ein Massaker an, wobei er Ollis Mutter und dessen Geschwister umbringt außer seinen Brüdern Michael und Chris. Nach dem Aufenthalt im Krankenhaus findet er mit Hilfe seiner Brüder und den Kommissaren, die an dem Fall beteiligt sind, heraus, was wirklich geschehen ist. Denn scheinbar hat sein Großvater damit zu tun aber auch noch jemand ganz anderes. Dadurch dass er dem Tod ziemlich nahe gekommen ist, kann nun die Spiegelwelt und essen Bewohner sehen. Der Tod seiner Familie zeigt mehr Mysterien auf als er am Anfang ahnt.


    Am Anfang war ich sofort gefesselt, da es die Autorin schafft, alles sehr bewegend und spannend zu schreiben. Falls man nicht so auf blutige Szenen steht, sollte man den Anfang überspringen, wer Thriller und Mysterie mag, ist hier genau richtig. Die Welt der Geister und ihren Einfluss ist sehr interessant und erinnert einen an den ein oder anderen Geister/Horrorfilm, was aber gar nicht schlimm ist, da man sich so einiges besser vorstellen kann. Was ich schade fand war, nachdem im Klappentext explizit damit geworben wurde, ist der Geisteranteil recht gering. Viel mehr erfährt man vieles über den Großvater, der wohl mehr damit zu tun hat als man denkt. Allgemein hat die Geschichte viele Wendungen womit man nicht gerechnet hat, was das Ganze über das Buch hinweg sehr spannend hält. Leider sind viele Dinge nicht zu Ende geführt, man bekommt von gefühlt 100 Fragen 5 beantwortet, was es nach einiger Zeit schwierig macht, dem Ganzen zu folgen. Es kommen einige Mysterien zusammen, einige Legenden und Sagen, doch das mal eine zu Ende erklärt wird, kommt noch eine weitere drauf. Vieles zieht sich auch unnötig in die Länge, der Spannungsbogen droht manchmal ein zu knicken, doch hin und wieder schafft er es sich wieder auf zu richten. Obwohl man die Geschichte aus der Sicht Ollis, ist dieser manchmal nicht ganz greifbar und handelt widersprüchlich. Dennoch wird er in einigen Punkten sympathisch, da er sich viel mehr um andere Sorgen und Gedanken macht als um sich selbst. Auch die Beziehung zu Daniel, die hin und wieder angesprochen wird, ist gefühlvoll und rührend geschrieben, sodass man in der ganzen düsteren Zeit auch wärmende Augenblicke lesen kann. Man muss den ersten Band nicht zwingend gelesen haben, dennoch habe ich mir vorgenommen diesen noch zu lesen, da Teile und auch Charaktere dort wieder zu finden sind.

    Auch wenn mich diese Geschichte nicht gänzlich überzeugt hat, möchte ich dennoch wissen wie es weiter geht, weil ich vermute, dass es in den folgenden Bänden spannender wird und einiges aufgeklärt hat.


    Ich bin gespannt wie es weiter geht.

  12. Cover des Buches Hinter dem zweiten Gesicht (ISBN: B014O9Q11Y)
    Anonymus

    Hinter dem zweiten Gesicht

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ankiba
    Eine Frau wird in einer Seitenstraße wach. Ist sie überfallen worden? Sie kann sich nicht erinnern. Sie weiß nur noch ihren Vornamen und hat keinerlei Papiere oder Ausweise bei sich. Als sie im Zug beim Schwarzfahrer erwischt wird, bringen die Beamten sie zur Polizei. Doch auch diese können nix über ihre Identität heraus finden. Der Polizist Lucas lässt sie bei sich Wohnen. Zusammen versuchen sie herauszufinden wer sie ist und was geschah. Dabei bekommt Nora immer mehr Hinweise,  die darauf hindeuten, dass sie eine Verbrecherin ist. Als sie es endlich schafft ihre Identität raus zufinden,  da stecken sie auch schon mitten in einem anderen Fall.


    Frau Schneider hat sich eine tolle Story ausgedacht und mit viel Phantasie zu Papier gebracht. Der Schreibstil ist leicht und einfach gewählt, deshalb passen Fremdwörter oder Fachausdrücke nicht dazu.
    Sie hat teilweise eine sehr kindliche Art zu schreiben uns überträgt das auch auf die Personen in deren Verhalten, obwohl es nicht zu dessen Karakter passt.
    Leider war das Buch nicht so fesseln wie erwartet, was wohl genau an diesem Schreibsti lag. Vor allem der Schluss hätte mehr Spannung enthalten können, aber leider ist das  Geschriebene immer wieder an der Realität vorbei geschlittert und die Umschreibungen hätten besser gewählt werden können. Es ist klar, dass man Wiederholungen vermeiden möchte, aber dann sollten die Worte auch zur Handlung passen.
    Damit hat Frau Schneider mir so manches schmunzeln entlockt.
    Dadurch, daß sie selten genau ins Detail geht, kann dieses Buch auch von Jugendlichen gelesen werden.

    Mein Fazit:
    Eine tolle Geschichte,  die sich nach einer Überarbeitung bestimmt gut verkaufen lässt. 
  13. Cover des Buches Die grauen Herrscher (ISBN: 9783453302716)
    Edward E. Smith

    Die grauen Herrscher

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    4. Roman der Lensmen Saga, in dem es im Lundmark Nebel zur entscheidenen Schlacht gegen die Piraten von Boskone kommt
  14. Cover des Buches Ich - Arturo Bandini (ISBN: 9783442541850)
    John Fante

    Ich - Arturo Bandini

     (19)
    Aktuelle Rezension von: grimmels


    Habe ich nun doch Bukowskis Lieblingsbuch seines Gottes Fante gelesen. 
    Wer einige Werke Bukowskis gelesen hat, ist bestimmt schon auf den Namen Fante, bzw. Bante gestossen. Bukowski erklärt diesen immer wieder zu seinem schriftstellerischen Gott.
    Eine Ähnlichkeit, bzw. Inspiration ist durchaus anzusehen. So hat Bukowski die Eröffnung am Bunker Hill fast vollständig kopiert. Der Schreibstil ähnelt ihm ebenfalls. Dies zumindest in den einfachen Sätzen. Fante vermag mehr Gefühl und Abstraktion in seinen Texten einzufangen.


    Für jeden Bukowski Fan ein Muss.
    Aber auch jeder der Bukowski noch nicht kennt, findet hier einen grossartigen Schriftsteller.
     
    Zum Inhalt der Geschichte möchte ich nicht zu viel erzählen. Nur so viel: Ich habe mich mehr als einmal über den Protagonisten geärgert, und mindestens so oft mit ihm gefühlt.
  15. Cover des Buches Ghostwriter (ISBN: 9783499258497)
    Jesko Wilke

    Ghostwriter

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Buchfan276
    Jesko Wilke stellt im Rahmen seines Debüts die Geschichte von Volkmar Vogt, genannt Volvo, vor. Volvo hat es momentan nicht einfach. Er ist als Romanautor kläglich gescheitert und steckt zudem in nicht gerade geringen Schulden. Da kommt er fast nicht drum herum, ein sehr grenzwertiges Angebot anzunehmen. Volvo soll ein begonnenes Manuskript für einen bereits verstorbenen Autor beenden, als Ghostwriter. Nur, dass vom Tod des Autors noch niemand weiß und dieser bei -18 Grad in einer Kühltruhe liegt... Schon beim Lesen der Kurzzusammenfassung liegt es nahe, dass es sich bei "Ghostwriter" um einen humorvollen Roman handelt. Davon zeugt auch das Cover, welches ziemlich "schräg" gestaltet ist. Der Autor schreibt sehr flüssig und das Buch lässt sich sehr zügig lesen. Bei der Ausgestaltung der Handlung setzt der Autor immer wieder humorvolle Stellen ein, und dabei lenkt er die Geschichte immer wieder in eine neue Richtung, aber nie in die, die man als Leser erwartet. Das Buch steckt voller Überraschungen und unerwarteter Entwicklungen. Daher ist es auch sehr unterhaltsam und auch spannend. Leider wird es dadurch auch stellenweise unglaubwürdig bzw. unrealistisch, beispielsweise an der Stelle gleich zu Beginn, als Volvo den Mann vom Verlag mit vorgehaltener Waffe dazu nötigt, seinen Roman laut vorzulesen. Allerdings ist dies nicht weiter störend, betrachtet man die Tatsache, dass das Buch gerade auf den Unterhaltungswert abzielt. Seinen Hauptcharakter Volvo hat Wilke sehr genau gezeichnet und als Leser kann man sich zügig ein Bild machen. Mein Fazit aus der Lektüre: Unbedingt empfehlenswert, beispielweise für Fans von Tommy Jaud etc..
  16. Cover des Buches Im Dienste meiner Königin (ISBN: 9783426777862)
    Paul Burrell

    Im Dienste meiner Königin

     (8)
    Aktuelle Rezension von: flipbe
    naja, irgendwie ist das Buch jetzt ein Witz nach den neuesten Pressemeldungen über Herrn Burrell... Aber war ganz nett zu lesen zwischendrin.
  17. Cover des Buches Und die Musi spielt dazu (ISBN: 9783954519453)
    Wolfgang Gösweiner

    Und die Musi spielt dazu

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Archimedes

    „Und die Musi spielt dazu“ von Wolfgang Gösweiner, ein Kriminalroman aus dem Hause Emons, im Taschenbuchformat auf 239 Seiten.

    Ein Detektiv wird auf einen Schlagerstar angesetzt, denn sein Manager Peter Friedrich hat Angst um seinen Schützling, ein Drohbrief ist aufgetaucht. Doch Rupert Sonnholz hat keinen Bock auf „Aufpassen“. Gerhard Gruber hat sich seinen Job leicht vorgestellt, aber wenn der zu Beschützende einfach die Gefahr nicht wahrhaben will, was nun? Als bei einem Musikfestival das neue Schlagersternchen Patrizia auf der Bühne fast zusammenbricht, erkennt auch Gerhard, dass nicht alles so rosig ist, wie die Fans glauben. Mit seinem Freund Manni zusammen, nehmen sie die Wohnung samt Computer auseinander, sie müssen endlich eine brauchbare Spur finden, denn ihm ist ein riesiger Fehler passiert-  er ist ihm entwischt! Der Manager hat ihm dann auch noch den Auftrag entzogen, wo er doch dringend ein bisschen Geld verdienen muss. Seine Freundin möchte wieder einmal richtig schick essen gehen. Was steht da auf der rechten Seite im Computer- Rupert Sonnholz tot aufgefunden-nein, das darf nicht wahr sein. Leider kommen viele mögliche Täter in Frage- Russen- wegen Spielsucht, Musikkollegen- wegen Urheberrecht an einem Lied, Ex-Freundin- wegen Rache, Prostituierte- wegen geheimem Sex, Clubbesitzer- wegen Erpressung usw. die Liste ist lang. Gerhard Gruber tappt noch lange im Dunkeln bzw. unterirdisch, bis er die richtige Spur findet und das ist wirklich nicht leicht, denn es gibt viele Wege, aber wo geht es nach draußen?

    Fazit:

    Na ja, hatte gerade erst einen Krimi gelesen, wo es genau um das Gleicht ging, scheint ein beliebtes Thema bei den Krimiautoren zu sein. Man liest da so dahin, ohne besondere Spannung, einfach zum Zeitvertreib. A gibt es viel bessere Krimis aus dem Hause Emons, der gehört leider nicht dazu. Da gibt es leider nur 2 Sterne, mehr ist das Taschenbuch echt nicht wert. Weder die Geschichte noch die Charaktere waren neu oder wenigstens spannend.

  18. Cover des Buches Ausnahme (ISBN: 9783492250498)
    Christian Jungersen

    Ausnahme

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Im Buch verwischen sich die Grenzen zwischen Gut und Böse aus alltäglichen Dingen. Malene, Iben, Anne-Lise und Camilla vier Arbeitskolleginnen zwischen Realität und Wahnsinn. Ganz normale Frauen die sich durch ihre Gefühle dazu verleiten lassen den Kollegen das Leben zur Hölle zu machen. Jede hat wohl auch ihr Päcklein zu tragen, Rheuma, Entführung, schlechte Kindheitserinnerungen, aber berechtigt das dazu so mit einem Unschuldigen umzugehen? Ich bin geschockt und fasziniert zugleich. Auch wenn es in diesem Buch einige langatmige Abschnitte gibt, ist es fantastisch. Man lernt eine Menge aus den verschiedensten Bereichen unseres Lebens, aus Kriegen, Krankheit und dem Umgang miteinander. Eigentlich ein Buch das in keinem Klassenzimmer fehlen sollte, um schon früh da zu schulen wo es mit dem Horror anfängt.
  19. Cover des Buches Die Planetenbasis (ISBN: 9783453311640)
    Edward E. Smith

    Die Planetenbasis

     (7)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Eine der ersten Space Operas zwischen 1931 und 1945 geschrieben, zeichnet sich durch einen überraschenden zeitlosen Stil aus und vermischt die damals gängigen gesellschaftlichen Vorurteile nicht in dem Buch. Zum Buch: zwei Rassen, Arisier und Eddorier, sind in einem ewigen Kampf, die einen Arisier verkörpern das Gute,, die anderen sind aggressiv und versuchen Rassen mit Gewalt zu unterjochen, beschrieben wird der Aufbau einer Superrasse durch die Arisier um der Eddorier Herr zu werden. Dies sind die Lensmen, auch auf der Erde wird dieses ehrgeizige Projekt gestartet. Im ersten Buch geht es hauptsächlich um die Vorgeschichte der zwei Rassen und der Erde. Sehr spannender packender Zyklus.
  20. Cover des Buches The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot. (ISBN: 9783328103271)
    JP Delaney

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

     (319)
    Aktuelle Rezension von: feierabendblogr

    Eine ganz interessante Story für einen Thriller und die Umsetzung ist auch nicht zu verachten.
    Eine junge Frau bewirbt sich um in einem Designer-Haus wohnen zu dürfen. Sie wird nach einem Auswahlverfahren angenommen, darf einziehen und muss sich an die peniblen Regeln der Vermieters halten.
    Bei der Recherche zu dem Haus und seinem Architekten erfährt sie, dass vor ihr eine andere Frau in diesem Haus gelebt hat, die ihr sehr ähnlich gesehen hat. Die ist aber tot.
    So beginnt eine spannendere Jagd nach der Geschichte des Hauses und dabei kommt auch sie in Gefahr. Beide Frauen haben eine bewegte Vergangenheit, die sie eingeholt hat.
    Was mir an diesem Buch gefällt, sind die Wechsel zwischen den Beiden Erzählsträngen, die immer zwischen Jane in der Gegenwart und Emma in der Vergangenheit wechselt.

  21. Cover des Buches Himmel über Langani (ISBN: 9783426513682)
    Barbara Keating

    Himmel über Langani

     (9)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Sie schworen sich Treue und ewige Freundschaft: Sarah, Camilla und Hannah sind Freundinnen seit den glücklichen Tagen auf der Farm Langani in Kenia. Zunächst sehen sie ihre strahlende Zukunft in Europa, doch ihre Sehnsucht nach Afrika lässt sie nach Langani zurückkehren. Freudig schließen sie sich dort nach langer Trennung in die Arme und genießen die gemeinsame Zeit. Doch dann wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt: Sarahs große Liebe hat nur Augen für Camilla; Hannah kämpft gemeinsam mit ihrem Bruder um den Erhalt der Farm; und Camilla verliebt sich mehr und mehr in einen Mann, mit dem sie eigentlich nur eine Affäre hat. Als Hannahs Bruder auf grausame Weise umkommt, scheinen die drei jungen Frauen an diesem Verlust zu zerbrechen.

    Diese Geschichte hat mich fasziniert; sie ist spannend und mitreissend. Dieser großartige Roman vor und in einer tollen Landschaft, mit etwas Liebe, Spannung, vielen Gefühlen hat mir wirklich sehr gut gefallen. 
  22. Cover des Buches Seelengesänge (ISBN: 9783492281430)
    Peter F. Hamilton

    Seelengesänge

     (34)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Das einzige was dieser SciFi Reihe fehlt um wirklich absolut erstklassig zu sein ist ein kleiner Funken Witz. Ansonsten gibt es nichts zu meckern. Der unabdingbare rote Faden zieht sich humorfrei durch , die Welten rasen dem Untergang entgegen, der jugendliche Held wird ausgeschickt um gegen den "Drachen" des drohenden Weltenuntergangs anzutreten, die Technik ist vom Feinsten,man lebt in diesen Welten ...... Ich hoffe ja noch immer, wohl vergeblich, das Vater Horst samt überholter Religion endlich von der Bildfläche verschwindet , doch er ist zäh. Die Space Opera entwickelt sich, allein durch die Länge zur Soap Opera in Space Bei allen drängenden offenen Fragen, Problemen und Handlungssträngen kann man gar nicht anders als auf Band 4 hinzufiebern, Hintersinn und Esprit sind jedoch auch in diesem wohl kaum zu erwarten. Schade. Dafür einen Stern Abzug. Großartige Sci Fi ist es dennoch.
  23. Cover des Buches Galaktisch Patrouille (ISBN: 9783453311701)
    Edward E. Smith

    Galaktisch Patrouille

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    3.Teil des Lensmen Zyklus, wo die Lensmen gegen die Edorrer in Form der piraten von Boskone kämpfen, aber nur gewinnen weil neuere intelligentere Formen der Lens Träger eingreifen.
  24. Cover des Buches Der nackte Gott (ISBN: 9783492281461)
    Peter F. Hamilton

    Der nackte Gott

     (36)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext

    Es ist vollbracht. (Sorry etwas Pathos muss ja wohl erlaubt sein *g*

    Peter F. Hamiltons SciFi Saga hat  zu einem grandiosen Schluss gefunden.

    Diese (grob geschätzten) 5600 Seiten verdienen wirklich den Namen Epos.

    Hamilton schreibt bodenständig, technikaffin, physikbewandert, und, sehr wichtig für die Entwicklung der Charaktere, er ist ein guter Menschenkenner und daher auch ein versierter Erzähler.

    Fast immer gönnt er dem Leser Genusslesen. Lässt schwelgen. Scheut sich nicht vor Kitsch, ja sogar Schmalz wenn es ihm angebracht erscheint. (Zur Beruhig, das hält sich in enggesteckten Grenzen g)

    Seine Helden sind menschlich, aber großartig (wobei Joshua Calvert stark an Harrisson Ford in einer Gemengelage aus Indiana Jones und Han Solo verschmilzt, also Mädels, keine Scheu für jede/n etwas dabei), seine Xeno Wesen richtige Xenowesen, die Bösen unsagbar böse,  und er würzt mit bedenkenswerter Philosophie.

    Vielleicht hätte man hier und da etwas straffen können...., wobei  das fast schon an kleingeistiger Mäkelei grenzt und zu Lasten des Detailreichtums, der den Charme dieses Epos ausmacht ginge.

    Stilistisch nicht auf das Hochgeistige beschränkt entwickelt er faszinierende Welten und Ausblicke in eine ferne Zukunft die auf eine Verbesserung der menschlichen Rasse abzielen und darum geht es doch letztendlich bei erstklassiger Science Fiction.

     

    Der Armageddon – Zyklus ist somit ein Must Read für Sci Fi Fans und es bleibt bei mir Bedauern weil er schon durchgelesen ist. Mehr Lob geht fast nicht ;)


     

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks