Bücher mit dem Tag "camping"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "camping" gekennzeichnet haben.

145 Bücher

  1. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.760)
    Aktuelle Rezension von: annaxlin

    http://splendid-tales.blogspot.com/2022/02/rezension-zu-kirschroter-sommer-von.html

    Jahrelang stand es auf meiner Wunschliste, weil es mir immer wieder von Freundinnen und anderen Buchbloggern empfohlen wurde, und im Januar habe ich es nun endlich gelesen: »Kirschroter Sommer«. Es war der erste Roman, den ich als eBook gelesen habe - einfach aus dem Grund, weil es im Vergleich zum Buch sehr viel günstiger war. 


    Zum Cover: Mich persönlich spricht dieses Cover überhaupt nicht an, da es mich stört, wenn Personen auf dem Cover abgebildet sind und dadurch die eigene Vorstellungskraft beschränkt wird. Natürlich ist in diesem Punkt auch zu berücksichtigen, dass das Buch nun schon vor über zehn Jahren erschienen ist und sich in dieser Zeit die Konventionen der Covergestaltung natürlich gewandelt haben. Es kann gut sein, dass ein solches Cover 2011 modern war und bei vielen Leserinnen und Leser gut angekommen ist, dennoch trifft es meinen Geschmack leider nicht.


    Zur Handlung: Die Geschichte ist grundsätzlich authentisch und wird durch eine humorvolle und erfrischende Erzählweise aufgelockert. Dadurch liest sie sich sehr flüssig und selbst ich, die ich eigentlich eine langsame Leserin bin, hatte das Buch für die nicht ganz geringe Seitenanzahl schnell durch. 

    Zwischen Emily und Elyas gab es in der Vergangenheit einige Missverständnisse, welche im Handlungsverlauf aufgedeckt werden, sodass man Stück für Stück das Verhalten der Protagonistin besser verstehen kann. Trotzdem geschehen für meinen Geschmack etwas zu viele Zufälle, was die Geschichte konstruiert wirken lässt. Insgesamt ist die Story also ganz nett, das Potential wurde bei der Handlungskonzeption allerdings nicht vollständig ausgeschöpft. Stellenweise wird die Handlung quasi überhaupt nicht vorangetrieben und mir fehlt ein stetiger Handlungsaufbau hin zu einem Höhepunkt.


    Zu den Figuren: Im Fokus stehen die beiden Protagonisten Emely und Elyas, wobei die Geschichte aus der Ich-Perspektive Emelys erzählt wird und man als Leser somit in erster Linie Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Ich lese gerne Bücher, die in der Ich-Perspektive geschrieben sind, weshalb dies schon mal ein Pluspunkt ist. 

    Neben diesen beiden Figuren gibt es noch Alex - beste Freundin von Emely und Schwester von Elyas. Das Verhalten aller drei Charaktere - aber insbesondere der beiden weiblichen - ist für ihr Alter meiner Meinung nach sehr kindisch. Emely und Alex werden als 23-jährige Studentinnen beschrieben - hätte ich als Leser diese Informationen jedoch nicht, hätte ich sie eher auf 15 oder 16 Jahre geschätzt. Das Benehmen ist alles in allem doch sehr jugendlich und naiv und zeugt überhaupt nicht von Reife, was einfach nicht zu dem Bild passt, das ich von Leuten, die in meinem Alter - also Anfang/Mitte 20 sind - habe. Einerseits ist mir klar, dass nur die fehlende Kommunikation dazu führt, dass Missverständnisse so lange aufrecht erhalten bleiben und die Geschichte dadurch am Laufen bleibt. Andererseits dachte ich mir an ganz vielen Stellen, dass die Protagonisten einfach mal miteiander reden sollten - wie es erwachsene Menschen normalerweise tun würden - und sich dadurch so vieles relativ schnell auflösen würde. Deshalb hat mich vor allem das Verhalten Emelys nach einer gewissen Zeit einfach nur noch genervt.


    Mein Fazit: »Kirschroter Sommer« ist eine ganz nette, aber auch belanglose Geschichte für zwischendurch, die Charaktere sind allerdings ziemlich nervig. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass mir die Geschichte im Teenager-Alter deutlich besser gefallen hätte als heute - vermutlich bin ich also einfach etwas zu spät dran gewesen mit diesem Buch. Für Leserinnen im Alter von 14 - 18 Jahren würde ich es also trotz der 3-Sterne-Bewertung meinerseits weiterempfehlen. 

    Und auch ich werde, gleichwohl mich der erste Teil nicht überzeugen konnte, wohl den zweiten Teil »Türkisgrüner Winter« lesen, weil ich nichtsdestotrotz interessiert daran bin, wie sich die Protagonisten Emely und Elyas weiterentwickeln. Vor allem aber bin ich auch gespannt auf den dritten Teil »Sonnengelber Frühling«, den die Autorin Carina Bartsch rund acht Jahre nach Erscheinen von Band 1 und 2 herausgebracht hat. Denn wenn eine Reihe nach einer vergleichsweise so langen Zeit fortgeführt wird, ist dabei sicherlich auch eine Entwicklung im Schaffen der Autorin zu erwarten...

  2. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.400)
    Aktuelle Rezension von: Buchbiene89

    Ich liebe die Erzählart, die Figuren und die Versuche das Unvermeidbare abzuwenden. Ein großartiges Buch.

  3. Cover des Buches Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte (ISBN: 9783453271944)
    Anne Freytag

    Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte

     (240)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Rosa hat gerade ihr Abitur hinter sich und reist nun nach Australien, wo sie auf Frank trifft. Die beiden tun sich zusammen und reisen von dort an gemeinsam durch Australien. Unerwartet treffen die beiden dann auch noch auf David, Franks bester Freund und beschließen, dass so von nun an zu dritt weiter reisen wollen. Jedoch reisen sie nicht nur gemeinsam durch das Land, sondern sind auch auf der Suche nach sich selbst, die jeder für sich macht und trotzdem sind sie dabei zusammen.

    Ich liebe die Bücher von Anne Freytag und sie gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen, die ich mir gar nicht mehr aus meinem Bücherregal wegdenken kann. Ich finde es immer wieder toll, dass sie so wichtige und sensible Themen mit in ihre Geschichten einbaut, über die man unbedingt sprechen sollte. Und ich bin Anne Freytag sehr dankbar dafür, dass sie genau das tut und mit ihren Büchern die Möglichkeit sieht, diese Themen näher an ihre Leser*innen zu bringen.

    Es war für mich so aufregend und spannend die drei zusammen begleiten zu können. Rosa, Frank und David sind alle individuell und so unglaublich unterschiedlich, was die Reise total spannend gemacht hat. Alle drei haben ihre Schwächen und auch ihre Stärken, die dafür sorgen, dass die drei sich perfekt ergänzen. Jeder einzelne Charakter bekommt die Möglichkeit Raum und Zeit zu haben um sich zu entwickeln und sich als Person darzustellen. Ich finde, dass alle eine tolle Entwicklung durch gemacht haben, gerade weil sie gemeinsam waren, um sich selbst zu finden. Eine tolle Truppe, die ich ins Herz geschlossen habe!

    Anne Freytag spricht mit diesem Buch auch wieder Themen an, über die man sich bestimmt schon einmal Gedanken in seinem Leben gemacht hat. Wer bin ich wirklich? Was macht mich aus? Brauche ich all das wirklich? Und wer wäre ich, wenn man noch einmal ganz von vorne anfangen könnte? All das sind Themen mit denen sich unsere Protagonisten auseinandersetzen müssen. Anne Freytag kann uns die Fragen natürlich nicht beantworten, denn das muss jeder für sich selbst, ganz alleine tun. Außerdem zeigt sie uns, dass es wichtig ist, dass man auch einmal über sich hinauswächst und sich nicht in seinem Schneckenhäuschen versteckt. Sie zeigt uns wie wichtig es ist, dass man sich selbst akzeptiert und nicht alles im Leben immer ändern kann, auch wenn man das gerne möchte. Abgesehen davon zeigt sie uns auch ein wunderschönes Setting in Australien, in das ich mich sofort verliebt habe!

    Der Schreibstil von Anne Freytag war auch in diesem Buch wieder ganz besonders aus ihre eigene Art und Weise. Ich liebe die Schreibweise von Anne Freytag total und könnte jedes Buch von ihr noch einmal verschlingen, da ich nie genug davon bekomme. Sie schreibt emotional, fesselnd und auch aufschlussreich, was einem das Lesen des Buches erleichtert. Ich habe es so schnell verschlungen!

    ,,Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte‘‘ ist eine Geschichte, die einem tief ins Herz geht und dafür sorgt, dass man über sein eigenes Leben erst einmal nachdenken muss. Die Protagonisten stellen sich so viele Fragen, die man sich beim Lesen ebenfalls stellt und das dafür sorgt, das man sich über alles in seinem Leben Gedanken macht. Ich finde das super, denn das zeichnet doch ein gutes Buch aus. Für mich ist das einfach grandios und ich würde es gerne noch einmal lesen!

  4. Cover des Buches Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern (ISBN: 9783499001291)
    Kelly Moran

    Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern

     (264)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_

    Der fünfte Teil der Redwood-Reihe (bzw. Teil 2 der Redwood Dreams Reihe) dreht sich um Parker, den Sheriff von Redwood. Auch er musste früher oder später dem Drachentrio zum Opfer fallen.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Parker und Maddie waren mir sehr sympathisch, und die Entwicklung ihrer Beziehung authentisch. Besonders gut umgesetzt fand ich das Thema ,,Don’t judge a book by it’s cover‘‘. Was genau ich damit meine findet ihr besser selbst raus. Sonst Spoiler ich hier so viel :D

    Fazit: Ein gelungener, weiterer Teil der Reihe. In Redwood muss man sich einfach wohlfühlen!

  5. Cover des Buches Im Wald (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 8) (ISBN: 9783548289793)
    Nele Neuhaus

    Im Wald (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 8)

     (598)
    Aktuelle Rezension von: krimi_und_so

    Nele Neuhaus: Im Wald 🌳 🌲


    Erschienen im Ullstein Verlag 

    Erscheinungstermin: 14. Oktober 2016

    Preis: 22,89€


    Inhalt:

    Oliver Bodensteins und Pia Sanders ermitteln in ihrem 8. Fall in Oliver Bodensteins Heimatgemeinde. Auf einem Waldcampingplatz bei Ruppertshain im Taunus geht eines Nachts ein Wohnwagen in Flammen auf. Nachdem in diesem ein toter Mann gefunden wird, stellt sich schnell heraus dass die Explosion kein Unfall war. Als kurze Zeit später weitere Morde in Bodensteins Umfeld geschehen, erhärtet sich immer mehr der Verdacht dass der Täter in Oliver Bodensteins Jugendfreundschaften zu finden ist. Je weiter die Ermittlungen voranschreiten desto mehr wird auch ein Zusammenhang mit dem verschwinden von Olivers bestem Freund Arthur im Jahr 1972 deutlich. 


    Meinung:

    Der 8. Teil der Taunusreihe um Oliver von Bodenstein und Pia Sander ist wieder ein sehr guter Nele Neuhaus Krimi. Die Spuren die in Olivers Kindheit führen machen diesen Fall zu seinem bisher persönlichsten. Oliver muss sich mit längst vergessenen, schmerzlichen Erinnerungen auseinandersetzen und so zieht einen die Geschichte immer mehr in ihren Bann. Die immer neuen Wendungen in diesem Kriminalroman lassen keine Langeweile aufkommen und halten die Spannung immer aufrecht. 

    Auch wenn ich immer wieder Probleme bei Krimis mit sehr vielen handelnden Personen habe (in diesem Fall waren es 58), konnte ich bei „im Wald 🌳“ der Geschichte sehr gut folgen. 


    Fazit:

    „Im Wald“ ist ein wieder sehr gut geschriebener Roman von Nele Neuhaus, der einen tief in die Vergangenheit von Oliver Bodenstein eintauchen lässt. Mir hat es sehr viel Spaß bereitet das Buch zu lesen. 


    Klare Leseempfehlung von mir mit 

    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️


    Unbezahlte Werbung, Buch von mir selbst gekauft.

  6. Cover des Buches Broken Darkness: So verführerisch (ISBN: 9783499275210)
    M. O'Keefe

    Broken Darkness: So verführerisch

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Als ich anfing dieses Buch zu lesen, war ich skeptisch. Mir ging das alles mit den beiden viel zu schnell am Telefon. Aber das ist wohl dem Genre geschuldet, den schließlich soll es ja „schnell zur Sache“ gehen. Der Plot ist nicht unbedingt neu, aber zumindest die Idee, sich via Telefon zu verlieben, anders und interessant. Richtig gepackt hat mich der Roman jedoch erst, als ich herausfand, dass es auf eine Art Die-Schöne-und-das-Biest-Geschichte hinausläuft. Allen Klischees und des immer gleichen Helden, mit dunkler Vergangenheit zum Trotz wollte ich das Buch lesen und nach dem echt gemeinen Ende sofort zu Band 2 greifen.

  7. Cover des Buches Die Hütte (ISBN: 9783548284033)
    William Paul Young

    Die Hütte

     (611)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Hütte: Ein Wochenende mit Gott

    Vor Jahren ist Mackenzies jüngste Tochter verschwunden. Ihre letzten Spuren hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden – nicht weit vom Camping-Ort der Familie. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefen Trauer, erhält Mack eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt Mack sich auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Was er dort findet, wird Macks Welt und Leben für immer verändern ...

    Ich fand den Roman "Die Hütte" als einen sehr emotionalen Roman. Es werden so viele Emotionen in dem Buch angeführt, dass man mit dem Protagonisten mitfiebert und alles gut nachvollziehen kann. Wer würde nach so einem Verlust nicht traurig und wütend sein und sich und Gott die Schuld geben? Der Roman soll den Glauben stärken oder einen zurück zu Gott führen. Er zeigt einen anderen Blick auf Gott. Er hat uns die Entscheidung gegeben, eigene Wege zu gehen und eigene Entscheidungen zu treffen. Ein wirklich gutes Buch.

  8. Cover des Buches Das Herz des Bösen (ISBN: 9783442312702)
    Joy Fielding

    Das Herz des Bösen

     (303)
    Aktuelle Rezension von: mileintube

    Nun, da ist sie - meine erste Rezension zu einem Joy Fielding (oder wie meine Autokorrektur meint: Joy Firlefanz) Buch. Der Prolog beginnt ziemlich langweilig und voller unnötiger Details, wie z.B. der Familiengeschichte der Opfer und wie aktiv sie noch trotz des fortgeschritten Alters im Bettsport sind. Was soll ich mit dieser Information anfangen? Ist es ein wichtiges Detail für den späteren Verlauf der Geschichte? Spoileralarm: Nein. Auch spielen die Details zu den Kindern eigentlich keine sonderlich große Rolle mehr. In der Hinsicht hätte man sich einiges an Papier sparen können. Denkt denn keiner an die Umwelt? Nun, weiter zum Buch: nach dem ganzen blabla kommt dann die Handlung: Gewitter, Waldhütte, tote Telefonleitung. Natürlich lässt man in dieser Lage ein junges Mädchen ins Haus, die einen dann fleißig herumkommandiert und sich auch sonst ziemlich eigenartig verhält. Nachdem die junge Dame (nennt sich übrigens Nikki) mit ihrer Show fertig ist, öffnet sie die Tür. Überraschung: Der Freund der netten jungen Dame hat schon mit eine Machete in der Hand vor der Tür gewartet. Was dann passiert, erspare ich euch an dieser Stelle. Dann beginnt die Hauptstory, die ich an dieser Stelle nur noch zusammenfassen möchte: Valerie landet dank der Zuverlässigkeit und Treue (beides nicht vorhanden) ihres zukünftigen Ex-Mannes mit deren gemeinsamen Tochter, seiner neuen Verlobten und ihren beiden besten Freunden irgendwo in der Zentralpampa, wo sie sich auf einen mörderischen Abgrund zubewegen. Überraschung! Meinung: In den Buch dreht es sich die meiste Zeit um das Familiendrama, die Morde sind eigentlich nur nebensächlich. Nach dem Klappentext habe ich mir mehr versprochen. Zum Teil wirkt die Geschichte unnötig in die Länge gezogen. Trotzdem hat dieses Buch es geschafft, die Hobby-Detektivin in mir zu wecken. Ich überlegte sehr lange, wie die beiden unterschiedlichen Geschichten (Mörderpärchen und Familiendrama) zusammengehören und dachte: meine Güte. Das wird bestimmt ein richtig langweiliges Ende. Das kann doch nur SO enden! Kam dann aber doch anders.

    (Erscheint auch auf Instagram: Katz_Buch_und_Eule)

  9. Cover des Buches Unter dem Zelt der Sterne (ISBN: 9783551583987)
    Jenn Bennett

    Unter dem Zelt der Sterne

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    4.5

    Ich gestehe, dass das Buch vor einigen Jahren ein ziemlicher Coverkauf war und es vermutlich deswegen so lange auf meinem Sub lag. Wie sich beim Lesen herausgestellt hat, lag es definitiv zu lange bei mir rum.

    Die Geschichte konnte mich sehr schnell in seinen Bann ziehen und ich mochte die Mischung aus Liebe, Familie, Abenteuer und Natur. Denn Zorie und Lennox, die mal beste Freunde und kurz Zeit auch mehr, treffen sich zufällig zu einem Glampingtrip mit Freunden, aber dann kommt alles ziemlich anders und die beiden sich plötzlich alleine unterwegs.

    Wie gesagt hat das Buch eine tolle und sehr unterhaltsame Mischung und auch wenn ich absolut kein Fan von Zelten bin, hat es sehr viel Spaß gemacht die beiden zu begleiten. Die Natur und das setting wird von der Autorin wirklich toll beschrieben. Dazu gibt es eine gute Prise Humor sowie eine süße Liebesgeschichte.

    Auch die Gestaltung mit gezeichneten Karten in den verschiedenen Teilen des Buches fand ich sehr gelungen. Due Autorin hat zudem einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil, daher wird es definitiv nicht das letzte Buch gewesen sein, dass ich von Jenn Bennett gelesen habe.

  10. Cover des Buches Ein unendlich kurzer Sommer (ISBN: 9783596706204)
    Kristina Pfister

    Ein unendlich kurzer Sommer

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Karlchen

    Geteiltes Leid ist halbes Leid – ein Spruch, den ich nie recht verstanden habe, doch er beschreibt ziemlich treffend den Kern dieser Geschichte.

    Lale, Christophe und Gustav, die drei Protagonisten, hadern jeweils mit ihrem Leben, erleben Tragödien, Enttäuschungen und Herausforderungen. Durch Zufall treffen sie auf einen abgelegenen Campingplatz irgendwo in Deutschland aufeinander und erleben für einen Sommer lang einen leichten, emotionalen Sommer, der sich wie das Leben in einem Paralleluniversum anfühlt. Die Frage ist nur, ob sich altes und neues Leben am Ende zusammenbringen lassen.

    Mir hat die einfühlsame, aber nicht kitschige Art des Buches sehr gut gefallen. Trauer und Verzweiflung werden ebenso greifbar erzählt, wie Freundschaft und Liebe. Auch das Sommergefühl kommt mit den Szenen am Campingplatz und Badesee sehr gut rüber. Eventuell hat das Buch ein paar Wiederholungen zu viele. Gerade am Schluss tritt die Handlung phasenweise auf der Stelle und dreht sich immer und immer wieder um die gleichen Probleme. Dazu kommt noch, dass der Schluss nicht wirklich überraschend ist.

    Das stört mich aber nicht besonders, weil das Buch einfach die perfekte Sommerlektüre ist. Sie ist im richtigen Maß emotional, unterhaltsam und atmosphärisch. Ich habe das Buch gerne und zunehmend schneller gelesen.

  11. Cover des Buches Das Liebesleben der Suppenschildkröte (ISBN: 9783442382019)
    Theresia Graw

    Das Liebesleben der Suppenschildkröte

     (95)
    Aktuelle Rezension von: romanasylvia
    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl sie vorhersehbar ist. Für zwischendurch genau richtig.
  12. Cover des Buches Sehnsucht in Aquamarin (ISBN: 9783453423749)
    Miriam Covi

    Sehnsucht in Aquamarin

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Gosulino

    Polly und Jette wurden als Kleinkinder von ihrer Mutter verlassen. Vor allem Polly, die praktisch keine Erinnerung mehr an die Mutter hat, ist von diesem Schicksalsschlag traumatisiert und auch als erwachsene Frau lässt sie niemanden an sich heran.

    Jette entdeckt eines Tages auf einem Foto, aufgenommen in Bar Harbor in Maine, ihre Mutter. Sie überredet Polly zu einem Trip in die USA, um ihre Mutter zu finden.

    Polly will das alles eigentlich gar nicht, gibt aber Jette zuliebe nach. Als sie kein Hotelzimmer finden, muss Polly auch noch campen und im Acadia National Park arbeitet ihre Mutter als Rangerin. Als Jette ihr Herz an den Hummerfischer Owen verliert, knistert es zwischen dem attraktiven Ranger Liam und Polly. Aber Polly hat sich eins geschworen, nie wird sie einen Mann und schon gar nicht ihre Mutter, in ihr Herz lassen.

    Ich liebe die Romane von Miriam Covi, allerdings war diesmal die Protagonistin Polly sehr sehr anstrengend. Wie Polly selbst sagen würde: Mir ist das einfach alles zuviel..., muss ich das leider auch von Polly sagen. Sie war mir too much dargestellt. Ich habe die letzten Kapitel quer gelesen, weil ich einfach nicht mehr konnte. Sie hat wirklich nur noch genervt, mit ihrer Bockigkeit und Sturheit. Und das von der ersten Seite an. Das war mir echt zuviel. 

    Aber alle anderen Protagonisten waren sehr sympathisch, die Geschichte sehr emotional und das Setting wieder wundervoll, daher ziehe ich nur einen Stern für Polly ab. Leider ist es diesmal kein Buch, das ich ohne Bedenken weiterempfehlen würde, aber wer genug Durchhaltevermögen hat, dem wird es gefallen.

  13. Cover des Buches Wir fallen nicht (ISBN: 9783473401178)
    Seita Vuorela

    Wir fallen nicht

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Eine Geschichte über eine jungen Bande die am Strand leben und eine igenes Leben führen.

    Ich fand das Buch am Anfang ein wenig verwirrend, aber nach und nach wurde es immer interessanter. In den Schreibstilmuss man erst einmal reinfinden, aber danach mach es sehr viel Spaß zulesen. AB der Mitte kommt man schnell dahinter um was es in dem Buch geht, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Das Jugendbuch greift eine trauriges aber wichtiges Thema auf.


  14. Cover des Buches Ans Vorzelt kommen Geranien dran (Die Online-Omi 14) (ISBN: 9783548062617)
    Renate Bergmann

    Ans Vorzelt kommen Geranien dran (Die Online-Omi 14)

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

     Ach was für ein tolles Hörbuch! Frau Bergmann geht mit Ilse und Kurt campen. Stefan stellt ihnen das Wohnmobil auf den Campingplatz und dann kann das Camping-Vergnügen losgehen. Auf dem Platz sind die 3 aus der "Rentner-Gäng" gleich bekannt und mischen die Camper mal schön auf. Natürlich darf dabei die Hausarbeit und das Reinemachen nicht vergessen werden, den auch so ein Wohnmobil will sauber gehalten werden. 

    Sehr zum Leidwesen der dreien kommt Frau Bergmann's Tochter Kirsten noch spontan zu Besuch. Was für ein Trubel. 

    Wieder mal eine paar unterhaltsame Stunden mit Frau Bergmann und ihren Bekannte. Ich könnte ihr stundenlang zuhören und sie schafft es immer wieder ein neues Thema zu finden. Gerne mehr davon!

  15. Cover des Buches Sommerpest (ISBN: 9783423715874)
    Petra Schwarz

    Sommerpest

     (42)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Die Geschichte:
    Die 16-jährige Paulina fährt zum ersten Mal alleine in den Urlaub: mit ihren beiden besten Freundinnen Leo und Silvie ist sie unterwegs an die Ostsee, um dort eine Woche am Strand zu zelten.
    Schon während der Zugfahrt dorthin lernt die hübsche Leo den ersten Jungen kennen. Die Blondine wird überall umschwärmt, was ihren Freundinnen manchmal etwas auf die Nerven geht. Vor allem, weil Leo auch gern mal Alleingänge macht, wenn sie sich wieder plötzlich verliebt hat.
    Am Urlaubsort treffen sie dann gleich auf den nächsten Kandidaten, der sich als junger Reporter vorstellt. Er lädt die Mädchen zu einem Sommerfest ein, bei dem er sie interviewen will. Auch er hat hauptsächlich Leo im Visier und Silvie möchte am liebsten gar nicht zu dieser Party gehen. Für Paulina ist das Ganze doppelt schwer, denn sie steht immer zwischen ihren beiden Freundinnen und muss die dauernden Konflikte schlichten.
    Auf dem Campingplatz lernt Paulina dann ihren Zeltnachbarn Hannes kennen, dessen süßer Hund Muffin sie anscheinend sehr gern hat. Doch Muffin ist nicht der einzige, der innerhalb dieses Trios sein Herz verloren hat …
    Während des Sommerfestes trennen sich die drei Freundinnen, denn Leo kann sich nicht von ihrer Zugbekanntschaft Calvin lösen. Widerstrebend lassen Paulina und Silvie sie alleine und fahren zurück zum Zelt.
    Als Leo auch am nächsten Tag nicht auftaucht, macht sich zunächst niemand große Sorgen, denn für solche Aktionen ist sie leider nur allzu bekannt.
    Erst als Paulina und Hannes eine verstörende Entdeckung machen, schrillen alle Alarmglocken. Was hat Leos Verschwinden mit den seltsamen Vorgängen in einem medizinischen Labor in der Nähe zu tun? Sind von dort wirklich mit einer Seuche infizierte Ratten verschwunden? Und was hat der junge Reporter damit zu tun?

    Meine Meinung:
    Obwohl ich ja nicht mehr wirklich zur Zielgruppe des Buches gehöre, hat es mich ganz gut unterhalten.
    Manchmal konnte ich zwar das Verhalten der Mädchen überhaupt nicht nachvollziehen, aber das kann auch dem Altersunterschied geschuldet sein. Wenn ich mich so zurück erinnere an diese Zeit, dann sind manch irrationale Aktionen vielleicht gar nicht so unrealistisch. Auch die unglaubliche Fixierung von Leo auf das männliche Geschlecht ist wohl durchaus authentisch, auch wenn sie dadurch manchmal nicht wirklich sympathisch rüberkommt.

    Am liebsten mochte ich in dieser Geschichte auf jeden Fall Hannes und natürlich seinen tollen Hund Muffin. Auch Paulina fand ich ganz nett und ich habe sehr mit ihr mitgelitten an manchen Stellen. Petra Schwarz beschreibt ihre Charaktere sehr eindrücklich, genau wie ihre Schauplätze. Der Ausritt von Paulina und Hannes am Strand war ein echter Höhepunkt des Buches … eine wundervolle Atmosphäre, die richtig lebendig beim Leser ankommt.

    Die Story wird anfangs noch etwas beherrscht von den diversen Männerbekanntschaften und den Differenzen zwischen den Mädchen. Das Rätsel um die verschwundenen Ratten aus dem Seuchenlabor brachte aber von Anfang an auch Spannung in die Geschichte. Für zusätzlich fesselnde Momente sorgen regelmäßige kurze Abschnitte, die die Aktionen des Täters beschreiben. Manchmal kam mir – wie schon erwähnt – das Verhalten der Figuren irgendwie seltsam und naiv vor, hauptsächlich bei Paulina. Aber insgesamt war das Meiste noch recht glaubwürdig und auf jeden Fall altersgerecht.

    Am Schluss geht dann alles etwas schnell. Auch der Epilog konnte nicht alle offenen Fragen klären, wobei ich das hier nicht ganz so schlimm finde. Das Wesentliche wurde eigentlich zufriedenstellend beantwortet, wenn man sich nur auf die Hauptfigur Paulina konzentriert.

    Fazit:
    Unterhaltsam und spannend – und Muffin ist einfach der Beste!

  16. Cover des Buches Entführt (ISBN: 9783963570452)
    Mila Olsen

    Entführt

     (316)
    Aktuelle Rezension von: fm_winkel

    Ich bin ich ein riesiger Fan von Mila Olsen. Ihr Schreibstil, die Geschichten und besonders, dass sie sich Zeit für jede Emotion, jede Charakterentwicklung, jede Storyline nimmt. Und damit meine ich wirklich Zeit.
    Oftmals ist es leider so, dass Verlage auf bestimmte Seitenzahlen kalkulieren müssen, das ist im Selfpublishing natürlich nicht der Verlag. Aber das bedeutet, dass sich Selfpublisher nicht nur die Zeit für das Verfassen der Geschichten, wie sie es verdient haben, nehmen können, sondern es auch wirklich tun. Einen großen Dank an dieser Stelle an alle Selfpublisher, die wie Mila Olsen uns Lesenden ihre Zeit schenken, um uns diese wundervollen Leseerlebnise zu zaubern 💕

    Louisa und Brandan - wo soll ich anfangen? Ich habe sie geliebt. Ich habe Seite um Seite verschlungen, einen Band nach dem anderen, habe mit ihnen gezittert, geweint, geliebt. Es gibt nicht viele Autor:innen, denen es gelingt, Leser wirklich tief zu berühren, doch Mila Olsen gehört definitiv dazu.
    Ich finde es fantastisch, die Ereignisse auch nochmal aus Brendans Sicht zu erleben, somit fallen wirklich auch die letzten Vorurteile ihm gegenüber aber, hat man sich in Band 1 doch noch ein kleines bisschen vor ihm gefürchtet und den Atem angehalten bei Louisas Fluchtversuchen. Soll sie es wagen oder nicht, was würde ich an ihrer Stelle tun? Puh...
    Das Ende, die Rückkehr, die Reaktion ihrer Familie - ich bin wirklich sprachlos von der Authentizität dieser Geschichte. Die Entführt-Reihe ist und bleibt eine meiner aller, aller liebsten. Und ehrlich gesagt gibt es rein gar nichts, keinen Satz, kein Wort, kein IRGENDWAS, das ich hierbei kritisieren könnte.
    Eine kleine große Triggerwarnung muss ich allerdings an dieser Stelle für zukünftige Lesende geben 💭

    Danke Mila für dieses atemberaubende Leseerlebnis 💛

  17. Cover des Buches Eine Hexe zum Verlieben (ISBN: 9783000477294)
    Kristina Günak

    Eine Hexe zum Verlieben

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Bella0505

    Elionore Brevent ist tagsüber Immobilienmaklerin und nachts übt sie ihre Zauber, denn Eli ist eine Hexe. Der Schlafmangel ist da vorprogrammiert. 

    Als Elfen drohen mit ihrer Anwesenheit Niedersachsen ins Chaos zu stürzen, entschließt sie sich den Elfen bei der Suche nach einem magischen Stein zu helfen und begibt sich auf ein Abenteuer. Begleitet wird sie von Vampir Nicolas und Werjaguar Vincent, beide extrem attraktiv, wie Eli findet.

    Wie die drei sich so kennenlernen und was sie alles miteinander erleben, solltet ihr unbedingt lesen.


    Kristina Günak hat einen wunderbar lockeren Schreibstil mit sehr viel Witz und Humor, dass ich hier beim lesen oft lachen musste. Es macht wahnsinnig Spaß die Geschichte zu verfolgen und die drei auf ihrer Reise zu begleiten. Durch den tollen Schreibstil kommt man sehr gut durch das Buch und kann es gar nicht mehr weglegen.


    Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber definitiv nicht das letzte! Ich werde definitiv auch die anderen Teile von Hexe Elionore Brevent lesen.


    Von mir gibt es daher auch 5 Sterne.

  18. Cover des Buches Sommer mit Opa (ISBN: 9783845821955)
    Sarah Welk

    Sommer mit Opa

     (34)
    Aktuelle Rezension von: 0Soraya0
    Zum Inhalt (Klappentext):
    Weil Jonas‘ Eltern arbeiten müssen, dürfen er und seine Schwester Marie mit Opa Franz nach Italien in Urlaub fahren. Sommer, Sonne, Freiheit, hurra!

    Doch als Opas alter VW-Bus schon nach wenigen Kilometern an einem Baggersee den Geist aufgibt, sieht es schlecht aus mit Pizza, Pasta und Gelati. Zum Glück kann Opa Franz nichts aus der Ruhe bringen, er hat immer die tollsten Ideen. Und aus einer Autopanne wird für Jonas und Marie ganz unerwartet der beste Sommer aller Zeiten!

    Meine Meinung:
    Zu Beginn jedes Kapitels findet man ein liebevoll gestaltetes Bild, welches schon einen kleinen Ausblick auf den folgenden Inhalt bietet. Ich finde diese Zeichnungen sehr treffend gewählt und auch als kleine Einstimmung super.
    Der Schreibstil ist einfach gehalten und meiner Meinung nach perfekt für die Zielgruppe geeignet. Es wird alles rechtdetalliert beschrieben, so dass sich die kleinen Leser selbst ein Bild machen und ihrer Fantasie ein bisschen freien Lauf lassen können.
    Die Kapitellänge finde ich auch gut gewählt, denn so kann eignet sich das Buch auch perfekt zum Vorlesen für die Kleineren, ohne dass diese überfordert werden.
    Eigentlich wollen Jonas und Marie mit ihrem Opa im VW-Bus nach Italien fahren, aber wie das so ist, kommt alles anders als geplant. So landen die drei an einem See mitten im Wald, wo sie dann die zwei Wochen verbringen, da das Auto nicht mehr anspringen will. Dort erleben sie so einige Abenteuer. Beim Lesen bleibt sicher kein Auge trocken, denn das Ganze wird wirklich mit viel Humor erzählt. Durch diese Art sind auch die Kleinen recht schnell begeistert bei der Sache und würden bestimmt gerne selbst mal solche Ferien verbringen.

    Fazit:
    Ein wirklich lustiges Ferienabenteuer, dass ganz anders abläuft als geplant. Hier ist Lesespaß für Groß und Klein garantiert.
  19. Cover des Buches Der Wald (ISBN: 9783453435964)
    Richard Laymon

    Der Wald

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    Ich habe in den letzten Jahren bereits einige Bücher von Richard Laymon gelesen und war von ihnen auch in der Regel begeistert, von daher war ich schon sehr auf „Der Wald“ gespannt und hatte doch recht hohe Erwartungen an die Geschichte, da die Bewertungen für dieses Werk ebenfalls ganz gut ausgefallen sind. Meine Erwartungen wurden zwar nicht gänzlich erfüllt, allerdings hat mir das Buch dennoch gut gefallen und konnte mich in vielen Momenten schocken.


    Richard Laymon besitzt hier wieder einmal seine oftmals saloppe, sehr direkte und einfach gehaltene Sprache, die mir schon immer sehr zugesagt hat. Das Buch liest sich flüssig und leicht, besitzt den ein oder anderen Schockmoment, teilweise doch recht viele Gewaltszenen und auch die Figuren sind im Großen und Ganzen gut ausgearbeitet, wenn auch nicht immer sympathisch, was ich bei dem Genre allerdings auch nicht zwingend erwarte.

    Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Zwei Familien wollen einen entspannten Campingausflug im Wald machen und treffen dabei auf zwei Hinterwäldler, die sich als Mutter und Sohn entpuppen. Nach einigen Angriffen verflucht die Hinterwäldlerin die beiden Familien, was diese allerdings nicht allzu ernst nehmen. Im Laufe der Geschichte stellt sich jedoch heraus, dass der Fluch tatsächlich real zu sein scheint, da sich immer mehr unglückliche Geschehnisse und Unfälle ereignen. Dazu gibt es die von Laymons üblichen Themen wie Sex oder auch Gewalt, die bei ihm nie zu kurz kommen dürfen.

    Bemerkenswert ist, dass „Der Wald“ sich teilweise wie ein klassischer Independent Horror Movie liest, denn der leider viel zu früh verstorbene Autor beschreibt den angestrebten Campingurlaub zweier Familien sehr detailliert und brutal, sodass man sich – ob man will oder nicht – dadurch vieles bildlich vorstellen kann. Dabei achtet Richard Laymon genauestens darauf, dass man als Leser besonders die Umgebungen wahrnimmt, was mir besonders gut gefällt.


    Kurz gesagt: Richard Laymon hat es wieder einmal geschafft, mich mit seinem oftmals saloppen, aber dennoch spannend gehaltenen Schreibstil und einem interessanten Szenario zu unterhalten. Wer mal wieder Lust auf einen Schmöker mit Horror-Elementen hat und auch gegenüber typischen Horror-Filmen nicht abgeneigt ist, sollte mal einen genaueren Blick auf „Der Wald“ werfen.

  20. Cover des Buches Die Stille meiner Worte (ISBN: 9783841505941)
    Ava Reed

    Die Stille meiner Worte

     (707)
    Aktuelle Rezension von: nadinekmps

    Das Buch ist sehr angenehm geschrieben. Hannah hat ihre Schwester Izzy verloren. Sie ist deshalb verständlicher Weise sehr traurig und zieht sich komplett zurück. Sie redet nicht einmal mehr, mit niemanden. Nach dem Tod von Izzy ist Hannah mit ihren Eltern umgezogen. Am ersten Abend, als sie zusammen zu Abend gegessen haben, hat ihr Vater sie ausversehen Izzy genannt. Hannah war sehr verletzt darüber. Sie sieht ihr zwar sehr ähnlich, dennoch hat sie eine eigene Persönlichkeit. Deshalb hat sie sich überlegt, sich zu verändern und ihre Haare abzuschneiden. Da ihre Eltern nicht mehr wissen, wie es mit Hannah weitergehen soll, melden sie sie in einem Internat an. Mein Lieblingscharakter ist Levi. Ich finde es so schön, wie er sich um Hannah kümmert und bemüht und ich hab mich echt in ihn verliebt haha. Er ist so süß oh Gott. Ich hätte niemals damit gerechnet, was Izzy zugestoßen ist und was damals alles passiert ist. Ich fand die Story echt heftig und es ist sehr krass, dass Hannah trotz all dem noch weitermacht. 

    Das Ende ist wunderschön. Mein Lieblingszitat aus dem Buch ist folgender: ‚‚Die Welt kann sich ändern, wenn wir das mit unserem Blickwinkel tun.‘‘

  21. Cover des Buches Stumme Hechte (ISBN: 9783894254698)
    Rainer Wittkamp

    Stumme Hechte

     (26)
    Aktuelle Rezension von: takabayashi

    Wieder ist Rainer Wittmann ein vielschichtiger, spannender und temporeicher, gleichzeitig aber auch amüsanter Krimi mit viel Witz gelungen.

    Sein Ermittler, Martin Nettelbeck, muss dieses Mal einen Fall aufklären, in den vier hochrangige Polizeibeamte verwickelt sind. Die vier kennen sich seit der Ausbildung und waren unter ihren Mitstudenten als "Die Viererbande" bekannt. Obwohl aus unterschiedlichen Ecken Deutschlands stammend, haben sie es geschafft, über viele Jahre ihre Freundschaft zu pflegen, indem sie sich zwei Mal im Jahr treffen. In Berlin soll eine Konferenz stattfinden, an der alle vier teilnehmen, und diese Gelegenheit haben sie zu einer gemeinsamen Radtour vor Beginn der Konferenz genutzt. Auf einem Campingplatz nahe Berlin wird am frühen Morgen einer der vier Freunde tot aufgefunden. Mord oder Selbstmord? Das bleibt ziemlich lange unklar. Die anderen Freunde haben nach einem alkoholgetränkten Abend tief geschlafen und (angeblich?) nichts von den nächtlichen Geschehnissen mitgekriegt.

    Während es Nettelbeck und seinen Kollegen immer klarer wird, dass es sich um einen Mord handelt, wird ihnen von höherer Stelle im LKA nahegelegt, den Fall als Selbstmord möglichst schnell abzuschließen, um das Image der Polizei nicht zu beschmutzen.

    Und Nettelbecks Situation wird noch komplizierter, denn die Tochter seiner Lebensgefährtin wird entführt. Wie sich später herausstellt von einer psychisch labilen jungen Frau, die gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde; sie gibt dem Polizisten die Schuld an all ihrem Leid und will sich so an ihm rächen.

    Die Handlung ist spannend bis zum rasanten Ende und immer wieder wird man als Leser durch unverhoffte Wendungen in die Irre geschickt. Die Auflösung ist vom Autor gut konzipiert und für den Leser absolut nachvollziehbar. Die kurzen Kapitel mit den damit verbundenen häufigen Perspektivwechseln verleihen dem Roman ein enormes Tempo.

    "Stumme Hechte" ist der vierte Band einer Reihe um Kommissar Nettelbeck. Es ist nicht unbedingt erforderlich, die Vorgängerbände zu kennen. Für mich war es der zweite nach "Frettchenland". Viele der Protagonisten waren mir schon vertraut. Alle Charaktere sind gut und lebensecht beschrieben, Nettelbeck und sein Team wirken sympathisch und menschlich. Inhaltlich hat mir die gelungene Mischung aus Privatem und Ermittlungstechnischem sehr gut gefallen.

    Fazit: Diesen zugleich spannenden und humorvollen Krimi kann ich uneingeschränkt empfehlen!

     

     

  22. Cover des Buches Mit dir ist alles schöner (ISBN: 9783404187812)
    Kristina Günak

    Mit dir ist alles schöner

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Jasika

    Franziska, eine leidenschaftliche Fotografin, lebt in Hannover bei ihrem schnöseligen Freund bis ihre Welt von einem auf den anderen Tag komplett zusammenbricht. 

    Erst verliert sie einen Auftrag für eine Fotoserie an eine große Agentur, dann macht ihr Freund kurz und emotionslos mit ihr Schluss und dann erfährt sie auch noch, dass ihr Vater, welchen sie schon länger nicht besucht hat, plötzlich gestorben ist. 

    Sie reist also verständlicherweise vollkommen kopf- und planlos in die Nähe von Laboe, wo ihr Vater einen kleinen, aber feinen Campingplatz betrieben hat. Aber dort warten neben großer Trauer um Klaus auch schwerwiegende Probleme auf Franziska. Der Campingplatz direkt am Wasser in unmittelbarer Nähe zu einem Naturschutzgebiet muss dringend saniert werden, wichtige Reparaturen stehen aus, aber es ist kein Geld da und die ersten wenigen Gäste sollen bald kommen. Franziska will alles daran setzen wenigstens das Wichtigste zu erledigen, so dass sie den Campingplatz bald verkaufen und in ihr altes Leben zurückkehren kann. 

    Doch dann begegnet sie dem Elektriker Erik, welcher ihre Sichtweise komplett durcheinander bringt und sie muss sich fragen, wer sie wirklich ist bzw. sein will und ob sie bisher glücklich mir ihrem Leben war.

    Auch die Dauercamper, die zunächst wenig von der verwöhnten Franziska halten, sind facettenreich dargestellt und schleichen sich langsam aber sicher in Franziskas Herz...

    Kristina Günak schreibt trotz des ersten Grundthemas locker, leicht, spritzig und humorvoll! Die Seiten flogen nur so dahin und ich habe mich auf jeder Seite sehr gut unterhalten gefühlt!


    Fazit:

    Ein toller Wohlfühlroman, der Lust auf einen naturnahen und ursprünglichen Campingurlaub macht!

  23. Cover des Buches Time Thief - Keine Zeit für Traummänner (ISBN: 9783802594090)
    Katie MacAlister

    Time Thief - Keine Zeit für Traummänner

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Kristin84

    Zum Inhalt: 

    Kiya wird echt vom Pech verfolgt: Gerade wurde sie vom Blitz getroffen, hat ihren Job verloren und plötzlich bleibt ihr Auto mitten in der Pampa stehen. Um die erforderlichen Reparaturen bezahlen zu können, nimmt Kiya den Job als Hundesitterin bei der alten Frau Faa an. Sie ist auch die einzige in der Familie, die nett zu Kiya ist. Was man von deren Kindern und Enkeln nicht gerade behaupten kann. Nebenbei stellt Kiya auch noch fest, dass die ganze Familie observiert wird - und zwar von einem ziemlich gut aussehenden Typen namens Peter, der Kiyas Gefühle ziemlich durcheinander bringt. Und als wäre das nicht genug, erfährt Kiya so ganz nebenbei auch noch wer bzw. was sie wirklich ist und das Chaos ist perfekt.  


    Meine Meinung:

    Auch wenn sich bei mir der Fantasy-Roman-Hype so langsam verflüchtig, lese ich gerne immer mal wieder zwischendrin einen Roman aus diesem Genre - besonders, wenn er gut geschrieben ist. Da Katie MacAlister ja ziemlich erfolgreich mit ihren Büchern ist und ich auch schon das eine oder anderen von ihr gelesen habe, habe ich mal zu diesem Exemplar gegriffen, in dem es ausnahmsweise mal nicht um Vampire geht (was auf jeden Fall schon mal ein Pluspunkt ist).  

    Zunächst einmal bin ich mir nicht ganz sicher, was die Autorin hier eigentlich veröffentlichen wollte. Soll es ein Fantasyroman, ein Liebesroman, ein Unterhaltungsroman mit Witz oder ein Krimi sein. Irgendwie waren alles vier enthalten und das war meiner Meinung definitiv zu viel. Man konnte sich als Leser gar nicht so richtig auf ein Thema festlegen, es war ein stetiges Hin-und-Her-Springen. Klar, es gibt bestimmt auch andere Bücher, in denen die Story genre-übergreifend ist. Aber dort ist es vielleicht dann auch besser gemacht. Hier war es einfach zu viel und zu holprig, um eine wirklich flüssige Geschichte zu haben.  

    Wenn man dann den Genre-Mix verkraftet hat, taucht ein neuer negativer Punkt auf: die Hauptcharaktere! Zu Beginn macht der weibliche Hauptcharakter Kiya noch einen ganz guten Eindruck, auch wenn sie mit ihrem Auto spricht. Aber irgendwann fängt sie an, ein wenig nervig zu werden, denn sie redet andauern. Ohne Punkt und Komma und das egal in welcher Situation: Ob sie bedroht wird oder gerade mit einem heißen Typen rummacht, Kiya redet immer. Hier komme ich auch schon zum männlichen Hauptcharakter Peter. Der redet zum Glück nicht ganz so viel (er würde eh nicht zu Wort kommen :-)), hat dafür aber andere nervige Anwandlungen, die auch Kiya aufweisen kann: Das Anschmachten. Ich weiß, dass in solchen Büchern immer auch das Thema Liebe, Beziehung etc. darin vorkommen. Dagegen habe ich auch nichts, aber realistisch sollte es schon sein. Mal ganz ehrlich, Kiya und Peter schmachten sich gegenseitig an und denken nur darüber nach, wie toll sie sich finden und das in Situationen, in dem man bestimmt andere Dinge zu hat, z.B. wenn man bedroht wird. Selbst dann werfen sie sich noch heiße Blicke zu, wo jeder normale Mensch definitiv andere Sorgen hat.

    Vielleicht könnt ihr nun verstehen, warum ich in der Überschrift "too much" geschrieben habe. Meiner Meinung nach ist die Autorin hier wirklich über das Ziel hinaus geschossen, und zwar in jeglicher Art und Weise. Ich werde den zweiten Teil auf jeden Fall nicht mehr lesen - mir hat der erste schon gereicht.


    Mein Fazit: 

    In diesem Buch ist einfach alles too much: zu viel Angeschmachte, zu viele Genre und ein Hauptcharakter, der zu viel reden. Wie heißt es so schön: weniger ist manchmal mehr.

  24. Cover des Buches Sylt oder Selters (ISBN: 9783548287072)
    Claudia Thesenfitz

    Sylt oder Selters

     (37)
    Aktuelle Rezension von: ruheichlese

    Nina will ihr monoton deprimierendes Leben hinter sich lassen und begibt sich auf Entdeckungsreise in Richtung Sylt - Insel der Reichen und Schönen. Mit begrenztem Budget beginnt das Abenteuer zeltend auf einem Campingplatz in Kampen. Viel Geschick, Beobachtungssinn, Herz und Humor enthüllen, welcher Luxus dem Leben wirklichen Reichtum beschert.

    Bestens unterhalten lässt man sich von Ninas immer neuen Erlebnissen mitreißen und ans Meer entführen, um mit ihr den snobistisch gelebten Lifestyle Sylts zu erkunden. Es ist vor allem das Wesen der Figuren in diesem Roman, die voller Gegensätzlichkeiten aufeinandertreffen. Ninas Eigensinnigkeit, der Reiz zwischen herzlichen, bodenständigen Campingplatzbewohnern und der Herausforderung, sich der Welt der Luxuswahnsinnigen anzunähern, werden zum Lesevergnügen, das man so schnell nicht wieder aus der Hand legt. Überraschungen, Witz und sehr viel Ehrlichkeit machen dieses 272-seitige Buch zu einer Lektüre, die man gerne gleich nochmal liest, weil einem darin wirklich entscheidende Erkenntnisse und tolle Charaktere begegnen.

    Sylt oder Selters ist der erste Roman von Claudia Thesenfitz aus dem Jahr 2015 und erhältlich als Taschenbuch, Hörbuch, sowie eBook.

    *2018 erschien die Fortsetzung Sylt oder solo. Meine ausführliche Rezension dazu befindet sich hier.




Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks