Bücher mit dem Tag "campingplatz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "campingplatz" gekennzeichnet haben.

78 Bücher

  1. Cover des Buches Blinde Vögel (ISBN: 9783499259807)
    Ursula Poznanski

    Blinde Vögel

     (552)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Dieses Buch fand ich noch besser als „Fünf“. Beatrice und Florin waren wieder genauso sympathisch, aber diesmal fand ich den Fall noch besser. Besonders die Facebook-Idee gefiel mir richtig gut. Mit der Auflösung hatte ich auch nicht gerechnet. (SPOILER) Das eine Kapitel kurz vor dem Ende in dem es um den Krieg ging fand ich anfangs sehr langweilig und hat mich aus dem Lesefluss rausgebracht, aber am Ende hat es dann Sinn gemacht. (SPOILER ENDE) Den nächsten Teil werde ich bald auch lesen.

  2. Cover des Buches Im Herzen die Rache (ISBN: 9783785573778)
    Elizabeth Miles

    Im Herzen die Rache

     (475)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen. Ich habe etwas Zeit gebraucht um in die Geschichte eintauchen zu können. Mir ist es schwer gefallen die Charaktere bildlich vorzustellen. Der Spannungsbogen ist etwas langatmig. Die Atmosphäre in dem Buch ist mystisch und der Autorin gut gelungen.


    Insgesamt glaube ich, dass ich zu alt für das Buch war. Mir hat die Geschichte und die Entwicklung gefallen, jedoch konnte ich mich nicht mit den Protagonisten identifizieren. Ich konnte zu dem kompletten Buch keine Verbindung aufbauen. Dennoch möchte ich die Folgebände lesen. 


    Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sterne.

  3. Cover des Buches Im Wald (ISBN: 9783548289793)
    Nele Neuhaus

    Im Wald

     (585)
    Aktuelle Rezension von: mixtapemaedchen

    "Im Wald" ist der achte Teil der Taunuskrimi-Reihe um Oliver von Bodenstein Pia Sander. Und es ist auch gleichzeitig der bisher persönlichste Fall für Oliver, denn die Ermittlungen im aktuellen Mordfall, einer Leiche in einem verbrannten Wohnwagen, führen ihn unerwartet zurück in seine Kindheit und reißen alte Wunden wieder auf. Die Erinnerungen und Selbstvorwürfe wegen des Verschwindens seines damals besten Freundes Arthur holen ihn wieder ein. Die Zahl der Toten steigt wird immer mehr und das Team des K11 steht bei den Bewohnern von Ruppertshain vor einer Wand des Schweigens. Doch viele von ihnen wissen mehr als sie sagen. Wie hängen die aktuellen Ereignisse mit dem Vorfall von damals zusammen und wer ist der Täter? Ich freue mich immer schon auf Neues aus dem Taunus von Nele Neuhaus. Auch der achte Fall ist wieder sehr spannungsgeladen von Anfang bis zum Ende. Die Mitglieder des Ermittlerteams sind fast schon wie alte Bekannte. Der flüssige Schreibstil von Nele Neuhaus macht das Lesen leicht. Einzig die vielen Namen, die im Laufe der Ermittlungen auf einen zukommen, sind teilweise etwas verwirrend. Aber da hilft einem zum Glück das Personenregister am Buchanfang schnell wieder auf die Sprünge. Im Wald" ist für mich ein sehr spannender und packender Taunuskrimi mit einigen überraschenden Wendungen. Ich hoffe sehr, dass noch viele weitere Fälle folgen.

  4. Cover des Buches Böser Wolf (ISBN: 9783548285894)
    Nele Neuhaus

    Böser Wolf

     (759)
    Aktuelle Rezension von: Annifshr

    Meiner Ansicht nach das beste Buch bisher aus der Reihe. Ich hoffe die nachfolgenden Bücher sind auch so gut. 

    Es ist wirklich erschreckend, wie Wahr der Inhalt dieses Buches wahrscheinlich ist. Ab und an musste ich wirklich das Buch zur Seite legen, da ich das bereits gelesene erst einmal verarbeiten musste. 


    Die Handlung des Buches war wirklich super! Von Anfang bis zum Ende war es spannend. Oft hatte ich Gänsehaut und musste erst einmal begreifen was ich gelesen hatte. 

    Von mir erhält das Buch 5 Sterne! Ich hoffe die nächsten Bücher von Nele Neuhaus sind genauso gut! 

  5. Cover des Buches Dreimal schwarzer Kater (ISBN: 9783548286143)
    Philippe Georget

    Dreimal schwarzer Kater

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Auftritt Gilles Sebag: Er arbeitet ohne große Motivation als Polizist im ruhigen Perpignan. Es ist Hochsommer, viele sind schon in den Ferien und das einzige, was derzeit wichtig ist: das kühle Glas Wein nach Feierabend. Doch dann verschwinden Menschen und es wird eine Leiche gefunden. Plötzlich muss Gilles seine ganzen Kräfte mobilisieren und hat kaum noch Zeit für seine eigentlichen Freuden: seine Familie.

    Was ich an Gilles Sebag wirklich gut finde: er ist kein Polizist wie so viele andere. Er ist kein Misanthrop, er hat eine funktionierende Familie und Kinder, er ist ein netter Mensch. Die Beschreibungen von Südfrankreich sind natürlich auch wieder sehr schön und lassen absolutes Urlaubsfeeling aufkommen. Immer wieder wechselt die Perspektive hin zu Mörder, was die Geschichte doch recht interessant macht, auch ein Spannungsbogen ist erkennbar. Gilles stellt sich trotz seiner mäßigen Ambitionen auf einen höheren Posten, dennoch als wirklich guter Polizist heraus und schafft es trotzdem für seine Familie da zu sein, die ihn allerdings nach und nach verlässt. Seine Kinder fahren mit Freunden in Camps und in den Urlaub, seine Frau macht mit ihren Freundinnen eine Kreuzfahrt. Und Gilles befürchtet, dass Claire ihm entgleitet.

    Ein gelungener Auftakt, zu dem es bisher noch 2 weitere Fälle gibt. Ich freue mich schon, einen weiteren Fall mit einem Polizisten zu lesen, der mehr Mensch geblieben ist als so viele andere Kriminaler in diversen Geschichten.

  6. Cover des Buches Wir fallen nicht (ISBN: 9783473401178)
    Seita Vuorela

    Wir fallen nicht

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Eine Geschichte über eine jungen Bande die am Strand leben und eine igenes Leben führen.

    Ich fand das Buch am Anfang ein wenig verwirrend, aber nach und nach wurde es immer interessanter. In den Schreibstilmuss man erst einmal reinfinden, aber danach mach es sehr viel Spaß zulesen. AB der Mitte kommt man schnell dahinter um was es in dem Buch geht, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Das Jugendbuch greift eine trauriges aber wichtiges Thema auf.


  7. Cover des Buches Tödlicher Lavendel (ISBN: 9783548286990)
    Remy Eyssen

    Tödlicher Lavendel

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Muschel

    Sehr hatte ich mich auf diese Krimi Reihe gefreut. Gut geschrieben ist sie tasaechlich, aber leider konnte ich nach 214 Seiten nicht mehr weiterlesen, da mir das Thema doch zu heftig war. Fuer mich leider nicht geeignet. Fuer Krimi Fans, denen das nichts ausmacht, sicher eine Empfehlung. 

  8. Cover des Buches Ans Vorzelt kommen Geranien dran (ISBN: 9783548062617)
    Renate Bergmann

    Ans Vorzelt kommen Geranien dran

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Kuhni77

    INHALT

    „Wissen Se, Urlaubszeit ist doch die schönste Zeit! Ich hör Sie schon sagen: Frau Bergmann, Sie als Rentnerin haben doch immer Urlaub!, aber das ist Unsinn: Wenn man sich wirklich erholen will, muss man mal raus.

    Renate Bergmann macht mit ihren Freunden Urlaub. Da Kurt und Ilse gerne zelten würden, einigen sie sich auf einen Campingurlaub mit dem Wohnmobil. Damit hat Kurt auf dem Zeltplatz heimlich eine kleine Runde gedreht und es hat fast 3 Stunden gedauert, bis sie das Vorzelt wieder aufgebaut hatten. Aber nicht nur Kurt hält Renate auf Trab, sondern auch ihre Freundin Ilse, die sich heimlich aus dem Staub macht.

    Renate Bergmann erlebt ein Abenteuer nach dem Nächsten und hat wirklich viel zu erzählen.

    MEINUNG

    Ich habe schon viel von der Online-Oma Renate gehört und vor kurzem ihren Roman „Dann bleiben wir eben zu Hause“ gelesen. Der hat mir wirklich gut gefallen, sodass ich auch die anderen Geschichten gerne lesen wollte. Als Camper kam mir dann der Roman „Ans Vorzelt kommen Geranien dran“ gerade richtig. Doch leider hat mir die Geschichte nicht ganz so gut gefallen, wie ich es mir erhofft habe.

    Renate Bergmann lässt uns teilhaben an ihren Erlebnissen und findet wirklich an jeder Ecke etwas, über das sie reden kann. Egal, ob es die Dauercamper sind, die Nachbarn auf der Wiese oder die Spülgelegenheit auf dem Platz. Als Dauercamper musste ich an manchen Stellen wirklich Schmunzeln, dachte aber auch ab und zu "Gott sei Dank, ist das bei uns auf dem Platz nicht so!"

    Es war schön, mit der Online-Omi Urlaub zu machen und ihre Erfahrungen beim Campen zu lesen. Aber teilweise wurde mir dann doch zuviel drumherumgeredet. Renate kann ja wirklich sehr ausschweifen. Ich glaube man muss die Online-Omi einfach mögen, damit man mit ihrem Schreibstil und ihren Versprechern zurechtkommt. Mir wurde es irgendwann leider etwas zu viel und ich fand es auch nicht ganz so humorvoll wie erhofft.

    ZITAT

    Für Zwischendurch eine nette Geschichte.

  9. Cover des Buches Sylt oder solo (ISBN: 9783548289588)
    Claudia Thesenfitz

    Sylt oder solo

     (60)
    Aktuelle Rezension von: moccabohne

    Durch ihre Erbschaft geht es Nina finanziell sehr gut. Sie lebt und liebt mit ihrem Freund Jan in einem Luxus- Wohnwagen auf einem Campingplatz in Kampen. Zusammen betreiben sie am Strand eine Surfschule und genießen die Sylter Luft und das Meer.

    Doch so wunderbar wie es scheint, ist es nicht. Ihre Beziehung mit Jan scheint nach zwei Jahren auf dem Tiefpunkt zu sein. Eigentlich sind es nur Kleinigkeiten über die Nina sich ärgert, aber seit geraumer Zeit läuft es im Bett auch nicht mehr so harmonisch.

    Nach einem riesigen Streit beschließt Jan erstmal nach Berlin zu fahren. Er will sein Medizinstudium fortsetzen und schlägt eine Beziehungspause vor. Für Nina bricht eine Welt zusammen und will unbedingt um ihre Beziehung kämpfen. Aber will sie ihn wirklich zurück?      

     

    Der Roman ist flüssig geschrieben und die Geschichte sehr authentisch. Allerdings gibt es doch die ein oder andere Stelle, die sehr überzogen ist.

    Nina konnte ich in vielen Dingen und Gedanken nicht verstehen. Sie ist doch sehr naiv und hätte lieber einen Schlussstrich unter die Beziehung mit Jan machen sollen. Ob ihre Probleme tatsächlich aus der Welt geschafft sind, mag ich bezweifeln.


    Fazit: ganz nett zu lesen, aber man darf keinen Tiefgang trotz Problematik erwarten.

  10. Cover des Buches Sommer bei Nacht (ISBN: 9783869712086)
    Jan Costin Wagner

    Sommer bei Nacht

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Katha-mon

    Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch durch meine Arbeit in einem Literaturverein. Bei dem Cover gefällt mir, dass es schlicht und dunkel gehalten wurde. Den Schmetterling deute ich als ein Tabusymbol. Da sich das Thema um Pädophilie handelt, würde ein kleines Kind zusammen mit einem Erwachsenen besser eigenen. Aber das ist nur eine subjektive Empfindung.

    In Wagners Roman zeigt er zwei Personen auf, welche unter der pädophilen Neigung leiden. Dabei werden zwei signifikante Unterschiede aufgezeigt. Den einen, der diese Neigung auslebt und den anderen, der weiß, dass es falsch ist und diese Neigung nicht auslebt. Es wird bei dieser Person aufgezeigt, dass das Pädophil sein wie einen Fetischismus zu haben ist. Zum Beispiel gibt es Fußfetischisten, Menschen, die auf lange Haare stehen usw.

    An den Schreibstil hat es gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe. Für mich existieren zu viele Hypotaxen und zu viele alleinstehende Wörter. Mir fehlt das Prosahafte, aber das alles beruht auf meiner subjektiven Empfindung. Die Wortwahl ist einfach gehalten und leicht verständlich.

    Der Spannungsbogen zieht sich durch das Buch durch. Am Anfang war es etwas schleppend, weil ich mich noch mit den Erzählstil auseinandersetzen musste. Ist aber bis zum Schluss durchgehend spannend. Insgesamt ist es ein gelungener Roman.

  11. Cover des Buches Strandperlen (ISBN: 9783956491818)
    Tanja Janz

    Strandperlen

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Kyra112

    Ich habe die Bücher nicht der Reihenfolge nach gelesen, sondern erst die „winterlichen“ und arbeite mich nun durch die Reihenfolge.
    Es ist aber nicht schlimm, die Bücher durcheinander zu lesen. Man findet sich in jedes schnell herein und sie sind alle äußerst mitreißend und erwecken in mir die Idee, einen der nächsten Urlaube einmal in St. Peter-Ording zu verbringen.

  12. Cover des Buches Kühn hat zu tun (ISBN: 9783499266829)
    Jan Weiler

    Kühn hat zu tun

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Yolande
    Jan Weiler wurde am 8. Oktober 1967 in Düsseldorf geboren. Er besuchte die Deutsche Journalistenschule in München und arbeitete ab 1994 beim SZ-Magazin, zunächst als redaktuer, später als Chefredakteur.
    2003 schrieb er ein Buch über die Lebensgeschichte seines italienischen Schwiegervaters. Mit "Maria, ihm schmeckt's nicht" wurde er deutschlandweit bekannt und ist seither als Vorleser seiner Werke in verschiedenen Städtetouren zu sehen. Außederdem schreibt er Kolumnen für die Zeitschrift "stern" und die "Welt am Sonntag".
    Jan Weiler lebt mit seiner Familie in der Nähe des Starnberger Sees.
    (Quelle: Wikipedia)

    Inhalt (Lovelybooks).
    Ehemann, Vater, Freund, Polizist, Nachbar – und umfassend überfordert. 
    Martin Kühn ist 44, verheiratet und hat zwei Kinder. Er wohnt auf der Weberhöhe, einer Neubausiedlung nahe München. Früher stand dort eine Munitionsfabrik, aber was es damit auf sich hatte, weiß Kühn nicht so genau. Es gibt ohnehin viel, was er nicht weiß: Zum Beispiel, warum von seinem Gehalt als Polizist ein verschwindend geringer Betrag zum Leben bleibt. Ob er sich ohne Scham ein Rendezvous mit seiner rothaarigen Nachbarin vorstellen darf. Warum er jeden Mörder zum Sprechen bewegen kann, aber sein Sohn nicht mal zwei Sätze mit ihm wechselt. Welches Geheimnis er vor sich selber verbirgt. Und vor allem, warum sein Kopf immer so voll ist. 
    Da wird ein alter Mann erstochen aufgefunden, gleich hinter Kühns Garten in der Böschung. Und plötzlich hat Kühn sehr viel zu tun.

    Ich habe vor einiger Zeit Jan Weilers Buch "Im Reich der Pubertiere" gelesen. Der humorvolle Schreibstil hat mir gut gefallen und deshalb habe ich einen Krimi in ähnlichem Stil erwartet. Leider wurde ich in dieser Hinsicht enttäuscht, im Gegenteil, ich fand es sogar ziemlich deprimierend. Ein Kommissar in einer Lebenskrise ist ja per se nichts Schlechtes, aber mir war es streckenweise zu arg. Seinen Humor empfand ich als Sarkasmus. 
    Die Krimihandlung trat ein wenig in den Hintergrund, war aber auch ziemlich konstruiert und abgedreht. Auch das Mordmotiv war mir zu weit hergeholt. 

    Fazit: Das Buch konnte mich nicht überzeugen, zu deprimierend. Ich fand es sehr enttäuschend.

  13. Cover des Buches Sommerhaus mit Swimmingpool (ISBN: 9783462044980)
    Herman Koch

    Sommerhaus mit Swimmingpool

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    Ein hipper Amsterdamer Hausarzt lässt sich auf private Kontakte mit einem seiner Patienten und dessen Familie ein. Nach einem gemeinsamen Urlaub ist für beide Familien nichts mehr so wie es vorher war.

    In diesem Roman geht es um menschliche Gefühle aller Art sowie um Handlungen, die tief in das eigene Leben und das Leben anderer eingreifen. Mir ist die Geschichte phasenweise "richtig an die Nieren" gegangen. Verstörend, ekelig... Dennoch war ich nicht in der Lage dieses Buch aus den Händen zu legen. Ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Hermann Koch hat es grandios geschrieben; der Schreibstil gefällt mir sehr gut.

    Eine klare Leseempfehlung meinerseits!

  14. Cover des Buches Elementarteilchen (ISBN: 9783832162788)
    Michel Houellebecq

    Elementarteilchen

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Stephan_Belka

    Michel Houellebecq: das "Enfant terrible" der französischen Literatur mit seinem besten Buch. Egal, wie man zu ihm steht: Schreiben kann der Mann!!!

    Ich war etwa 25, als ich dieses Buch las: Es war ein Schlag ins Gesicht! Das Buch hatte mich total umgehauen. Wie brutal in "Elementarteilchen" die Abschaffung der Spezies "Mensch" gefeiert wird. Schrecklich und grandios zugleich.

    Ich teile nicht die Ansichten des Autors, aber dieses Buch ist schlicht und einfach eine Meisterleistung!

  15. Cover des Buches Pferdefuß (ISBN: 9783492305433)
    Jürgen Seibold

    Pferdefuß

     (28)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Ruhig ist es in der Nebensaison auf dem Campingplatz am Oberrieder Weiher; ausser den Dauercampern herrscht Ruhe und nun ein einzelner Mann hat sich eine der Trekking-Hütten gemietet. Von ihm ist selten etwas zu sehen. Eines Nachts beobachtet der alte Frieder einige seltsame Dinge – und in dieser Nacht verschwindet auch der Gast samt seinem Gepäck aus der Hütte. 

    Kein Fall für die Polizei, aber kurz darauf wird eine verbrannte Leiche in einem ausgebrannten Pferdestall gefunden. Und das ruft natürlich die Kripo auf den Plan…gibt es Verbindungen? Hansen reist in seine alte Heimat, um etwas mehr Klarheit zu erhalten und stösst dabei auf einen alten Fall, der bis in die Gegenwart reicht…

    Geschickt verknüpft hat der Autor hier verschiedene Ansätze und der Leser erfährt auch manches aus der Sicht des Täters. Immer wieder dachte ich – ja, der könnte es sein und immer wieder war ich falsch. Den „Richtigen“ hatte ich überhaupt nicht auf dem Plan….

    Auch im Privatleben von Hansen tut sich etwas, aber hier stellt der gute Kommissar sich recht stoffelig an….
  16. Cover des Buches Die eine, große Geschichte (ISBN: 9783596296019)
    Patricia Koelle

    Die eine, große Geschichte

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Eva_G
    Der Busfahrer Kalle, der eines Tages aus den Zwängen seines alten Lebens ausbricht und einfach ans Meer fährt...
    So beginnt das Buch. Von Anfang an kann man mit Kalle mitfühlen und ist begeistert von seinem Mut, der ihn bis nach Dänemark führt. Er wagt das, was sich viele nicht trauen. Er gibt dem starken Gefühl nach, dass sein Leben doch noch mehr zu bieten haben muss, als tagein, tagaus mit seinem Doppeldeckerbus immer die gleiche Linie zu fahren und am Ende doch nur als der Busfahrer erkannt zu werden.
    Patricia Koelle schafft es mit ihrer wunderschönen, poetischen, gefühlvollen und bildhaften Schreibweise, dass man sofort alles vor Augen hat, jedes Gefühl des Protagonisten selbst mitfühlen kann und auch selbst über sein Leben nachdenkt.
    Einfach ein wunderschönes Buch.
  17. Cover des Buches Zum wilden Eck (ISBN: 9783453418516)
    Fritzi Sommer

    Zum wilden Eck

     (33)
    Aktuelle Rezension von: kointa
    Heinrich genannt Henri ist ein Mops und hier auch der Erzähler der Geschichte. Er und seine zwei Mops-Gefährten wollen die Morde auf dem Campingplatz aufklären, welcher Ihr Frauchen (Josi) geerbt hat. Es ist herrlich witzig geschrieben und da es aus Sicht eben eines Hundes ist, mal eine ganz andere Perspektive. Auch als nicht Hundebesitzer ist es sehr amüsant. Josi wird hier als typische Großstadttussi die auf das Land kommt bzw. dem Campingplatz af dem Lande dargestellt. Ich finde aber es passt sehr gut zur Geschichte. 
  18. Cover des Buches Siegel der Nacht (ISBN: 9783453528314)
    Patricia Briggs

    Siegel der Nacht

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Einfach großartig! Band 6 beginnt gleich mal herrlich witzig mit Mercys schnodderiger Art und nervigen Hochzeitsvorbereitungen. Dass Mercy so etwas mitmacht, hätte ich gar nicht erwartet. Aber sogar in ihr steckt ein echtes Mädchen… Auch mein Vampir-Liebling Stefan taucht wieder auf. Dieser steckt noch immer in einer tiefen Krise nach dem, was ihm seine Königin angetan hat. Mercy und ihre Freunde versuchen, ihn wieder auf die Beine zu stellen.

    Mercys indianische Seite nimmt den größten Part des Buches ein und ist wirklich toll erzählt. Mercy begegnet auf der Hochzeitsreise Anderen ihrer Art - Walkern. Und sie erfährt einiges über ihren Vater und ihre indianischen Wurzeln. Sie besucht mit ihren neuen Bekannten (inkl. Medizinmann) heilige Stätten und als Leser lernt man da Einiges über indianische Mythologie. Doch natürlich gibt es - wie sollte es auch anders sein - auch eine übernatürliche Bedrohung, und Adam und Mercy müssen mal wieder die Welt retten.

    Dieser sechste Band hat mir bisher am allerbesten gefallen, vermutlich weil es endlich mal nicht um das Rudelleben der Werwölfe ging, sondern sehr persönlich um Mercy und ihr Wesen, ihre Abstammung. Und immer dabei: Adam als Fels in ihrer Brandung.

    Mein Fazit: Hier wird das Abtauchen in eine andere Welt leichtgemacht. Aufschlagen, lesen und ab ins geheimnisvolle Oregon!. 5+ Sterne



  19. Cover des Buches Eine saubere Angelegenheit (ISBN: 9783802595363)
    Brigitte Pons

    Eine saubere Angelegenheit

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    Als der Bodyguard eines umstrittenen Politikers mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird, ist klar, dass dies ein Mord ist. Doch es gibt nicht die kleinste Spur auf einen Täter. 

     

    Kriminalhauptkommissar Torge Hansen und sein Team ermitteln in dieser Tat. Es gibt zwar eine Menge Verdächtiger, jedoch eben absolut keine Spuren. 

     

    Das Leben des Bodyguards bringt eine Menge Dinge zum Vorschein. Vor allen Dingen eine Menge Telefonnummern von Frauen. Der Herr war einem One-Night-Stand nicht abgeneigt. Eine Frau fällt auch etwas mehr auf, als die anderen. Ist sie vielleicht die Täterin?

     

    „Eine saubere Angelegenheit“ ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Brigitte Pons. 

     

    Von den Figuren war nicht eine wirklich sympathisch. Der Kollege von Torge, Rollo ging einigermaßen, hatte aber auch nicht wirklich ein großer Auftritt. Die Hauptperson war hier Torge Hansen selbst, der Rest der Truppe eher Nebenwerk. 

     

    Die Handlung war schon zeitweise spannend. Für mich aber viel zu viel Nebenkram. So war zwar die Sache mit Frau Löblich am Ende passend, mich hat ihr Werdegang bei der neuen Stelle allerdings nicht die Bohne interessiert. Es kam mir eher wie Füllwerk für die Seiten vor, als Informationen, die man haben müsste. Dafür hab ich dann aber auch viel zu früh die Lunte zur Lösung des Falles gerochen. Also wäre hier weniger wohl schon etwas mehr gewesen. 

     

    Auch auf die aufgezwungene Liebesgeschichte zum Ende hin, hätte ich gut und gerne verzichten können. Und das noch mit einer notorischen Fremdgängerin, nein danke. 

     

    Das Buch war jetzt nicht so schlecht, aber auch nicht das Beste. Zumindest kann ich sagen, gegenüber anderen Büchen habe ich das hier wenigstens fertig gelesen. Zumindest, bis der Fall erledigt war. Das am Ende habe ich auch nur noch überlesen. 

     

  20. Cover des Buches Sylt oder Selters (ISBN: 9783548287072)
    Claudia Thesenfitz

    Sylt oder Selters

     (36)
    Aktuelle Rezension von: ruheichlese

    Nina will ihr monoton deprimierendes Leben hinter sich lassen und begibt sich auf Entdeckungsreise in Richtung Sylt - Insel der Reichen und Schönen. Mit begrenztem Budget beginnt das Abenteuer zeltend auf einem Campingplatz in Kampen. Viel Geschick, Beobachtungssinn, Herz und Humor enthüllen, welcher Luxus dem Leben wirklichen Reichtum beschert.

    Bestens unterhalten lässt man sich von Ninas immer neuen Erlebnissen mitreißen und ans Meer entführen, um mit ihr den snobistisch gelebten Lifestyle Sylts zu erkunden. Es ist vor allem das Wesen der Figuren in diesem Roman, die voller Gegensätzlichkeiten aufeinandertreffen. Ninas Eigensinnigkeit, der Reiz zwischen herzlichen, bodenständigen Campingplatzbewohnern und der Herausforderung, sich der Welt der Luxuswahnsinnigen anzunähern, werden zum Lesevergnügen, das man so schnell nicht wieder aus der Hand legt. Überraschungen, Witz und sehr viel Ehrlichkeit machen dieses 272-seitige Buch zu einer Lektüre, die man gerne gleich nochmal liest, weil einem darin wirklich entscheidende Erkenntnisse und tolle Charaktere begegnen.

    Sylt oder Selters ist der erste Roman von Claudia Thesenfitz aus dem Jahr 2015 und erhältlich als Taschenbuch, Hörbuch, sowie eBook.

    *2018 erschien die Fortsetzung Sylt oder solo. Meine ausführliche Rezension dazu befindet sich hier.




  21. Cover des Buches Blumenkinder (ISBN: 9783442714490)
    Meike Dannenberg

    Blumenkinder

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Larryli80
    Ich habe beim Gewinnspiel den 2. Band "Gefährdet" gewonnen.
    Da ich ungerne mit in einer Serie einsteige habe ich mir "Blumenkinder" gekauft und auch gelesen.

    Die Hauptcharatere sind die BKA-Sonderermittlerin Nora Klerner und der Fallanalytiker Johan Helma, die zur Unterstützung nach Lüneburg gerufen werden. Dort sollen sie einen Mord aufklären. 
    Während des Lesens nimmt man Teil an den Gedanken von Nora und Johan. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Durch ihre Position sind sie meist immer Aussenseiter bei solchen Ermittlungen, zumal Nora auch ihre eigene Art und Weise hat, Fälle zu lösen. Dies bringt sie oft in Gefahr. Sie macht einen interessanten, aber gefährlichen Ausflug in die Welt der Blumenkinder und schafft es so die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Taten zu knüpfen. Dies hilft ihnen nicht nur den Mord an dem, vor vier Wochen, getöteten Mädchen zu lösen.

    Am Anfang liest sich das Buch, durch die Prologe, sehr zäh und es kommen nur kleine Spannungsspitzen vor. Doch gegen Ende wird es spannend.
  22. Cover des Buches Nachruf auf den Mond (ISBN: 9783426304372)
    Nathan Filer

    Nachruf auf den Mond

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Das Buch handelt von Matthew, welcher aus seinem Leben erzählt. Hierbei behandelt er unter anderem das Thema Schizophrenie und Tod. Er erzählt alles sprunghaft, wieso das so ist erklärt er. Das Buch ist aus der Ich Perspektive geschrieben.

    Das Buch behandelt die schwierigen Themen auf interessante Art und Weise. Teilweise finde ich jedoch das Matthew etwas „kindlich“ beschrieben wird. Das finde ich ein wenig schade. Dennoch ist es eine Art die durchaus zutreffen kann.

    Der Schreibstil ist relativ einfach gehalten. Man kann das Buch flüssig lesen. Als Stilmittel wurden unterschiedliche Schriftarten genutzt. Dies wird im Buch erklärt und stört den Lesefluss nicht sehr.

    Schade ist auch das es am Anfang noch viele Zeichnungen gibt, diese gibt es am Ende dann nicht mehr.

    Im Großen und Ganzen ist es ein gutes Buch. Das Thema muss man mögen, sonst wäre das Buch definitiv ein Fehlgriff. 

  23. Cover des Buches Verdammt lang tot (ISBN: 9783404173013)
    Erwin Kohl

    Verdammt lang tot

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis
    Der ehemalige KHK Lukas Born lebt mit seinem Hund Manolo auf einem Campingplatz und verdingt sich halbherzig als Privatermittler. Der Kriminalfall, der für sein Ausscheiden aus dem Staatsdienst verantwortlich ist, beschert ihm regelmäßig Albträume, die er sowohl mit Hilfe einer Psychotherapie als auch mit Alkohol zu verarbeiten sucht.

    Doch nun hat er einen Todesfall praktisch vor der Haustür: Wolfgang Lodzinski ist im nahegelegenen Badesee ertrunken sein. Wolles Tod, wie Lodzinski nur von allen genannt, wird von der Polizei als Selbstmord rasch zu den Akten gelegt. Das Auftauchen des Bruders, eine durchwühlte Wohnung, ein namhafter Geldbetrag und eine ansehnliche Trophäensammlung machen Lukas stutzig, entdeckt er doch, dass Wolle ein Hochleistungsschwimmer in DDR-Zeiten war.
    Nachdem die Kriminalpolizei unter der Leitung von Borns Ex-Frau keine Ermittlungen anstellen will, nehmen die Campingplatzbewohner die Sache selbst in die Hand. Nicht immer mit ganz sauberen Methoden, doch heiligt der Zweck bekanntlich die Mittel.
    Als sich herausstellt, dass Wolle und seine damaligen Wettkampfgefährten mit illegalen Dopingmitteln vollgepumpt wurden und die tödlichen Zwischenfälle vertuscht worden sind, gibt es für Lukas kein Halten mehr. Immer tiefer vergräbt er sich in die dubiosen Machenschaften und kommt den Tätern von damals recht nahe.

    Also ist das Ertrinken des Ex-Schwimmers vielleicht doch kein Selbstmord?

    Meine Meinung:

    Die Story rund um Lukas Born ist sehr gut angelegt. Stutzig bin ich nur bei den Albträumen geworden. 

    Lukas hat damals einem, der Entführung eines Kindes, Verdächtigen mit Folter bedroht, um das Versteck des Kindes herauszufinden und es dadurch zu retten – vergebens. Trotz der verständlichen Reaktion, wurde er vom Dienst suspendiert, da Folterungen und auch nur das Androhen derselben den Menschenrechten widerspricht. Diesen Fall hat es wirklich gegeben und die Gewissensbisse betreffen nicht das Androhen der Gewalt, sondern nicht alles Menschenmögliche geleistet zu haben, um das Kind zu retten.

    Das finde ich als recht interessanten Zugang, weil Kripo-Beamte oft als kalt und zynisch dargestellt werden. Das ist Lukas beileibe nicht. Er ist eigentlich ein Familienmensch und leidet darunter, dass ihn seine Frau aus der Wohnung geworfen hat. Mit seinem pubertierenden Sohn kommt er recht gut zurecht, zumal er manchmal die Fünfe gerade sein lässt.

    Trotz der ernsten Themen wie staatliches Doping und dessen Folgen sowie Gewaltandrohung bei Verhören lässt sich der Krimi leicht lesen. Aufgelockert wird die Geschichte durch witzige Sprüche und humorvolle Nebenfiguren.

    Fazit:

    Ein toller Auftakt einer neuen Krimiserie, die mit „Hopsgegangen“ seine Fortsetzung findet. Gerne gebe ich 5 Sterne.
  24. Cover des Buches Emily & David - Wo mein Herz auf dich wartet (ISBN: 9782496703696)
    Mia Cooper

    Emily & David - Wo mein Herz auf dich wartet

     (38)
    Aktuelle Rezension von: n_reads

    War leider nichts herausragendes, aber ein Buch für zwischendurch okay. Man muss nicht viel nachdenken. Die Geschichte nimmt ihren Lauf durch den leichten Schreibstil. Jedoch kommt sie nicht wirklich in Fahrt. Das ewige hin und her mit David und Emily hatte mich dazu gebracht, Absätze oder auch Seiten vorzublättern. 

    Leider konnte ich mit David als Charakter überhaupt nichts anfangen. Ein junger Mann, ein Frauenheld mit längeren Haaren (ist mir schleierhaft, warum er jede Art von Frau im Buch abkriegt) und mit gefühlt jeder single Frau auf dem Campingplatz was anfängt. Und dann durch einen "Unfall" plötzlich seine Einstellung ändert und er jetzt alles mit anderen Augen sieht. Konnte damit nichts anfangen. War mir zu abstrus und klischeehaft. Oft auch der Badboy und dann wieder Softie. 

    Emily war okay als Charakter, aber auch jemand, die nicht weiß was sie will. Beruflich, privat und Richtung Beziehung. Konnte mich aber auch nicht überzeugen. Hat sich teilweise wie ein Teenie benommen und konnte die Fingervon David nicht lassen. Die ausgeprägten Hinweise auf irgendwelche Körperteile hat mich irgendwann genervt. Die sehr detaillierte Sexszenen hat mein Urteil über das Buch vervollständig. 

    Landschaftlich war es schön beschrieben. Konnte ich mir vor Augen gut darstellen. Der Rest wäre etwas ausbaufähig gewesen. Klischeehaft und doch etwas an den Haaren herbeigezogen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks