Bücher mit dem Tag "canyon"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "canyon" gekennzeichnet haben.

37 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Die Flucht

     (2.225)
    Aktuelle Rezension von: Milena_CM

    Worum geht’s?

    Der zweite Teil der Trilogie um Cassia und Ky beginnt einige Monate nach dem Ende von Teil 1. Cassia ist in einem Arbeitslager der Gesellschaft, um von dort aus Ky finden zu können. Ky selbst wird von der Gesellschaft als Lockvogel benutzt, gemeinsam mit anderen Aberrationen soll er ausgestorbene Dörfer besiedeln, um „den Feind“ glauben zu lassen, dass diese noch bewohnt seien. Mit anderen Worten ist er zum Sterben auserkoren. Unabhängig voneinander machen Cassia und Ky sich auf die Flucht und damit auf die Suche nach dem jeweils anderen.

     

    Meine Meinung:

    Die Handlung wird in diesem Band, aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt. Zuvor erlebten wir die Geschichte vollständig aus Cassias Sicht, nun kommt die Perspektive von Ky hinzu. Meiner Meinung nach unterscheidet sich die Sprache der beiden Protagonisten kaum, sodass ich zeitweise nicht sicher war, ob ich grader die Sichtweise von Cassia oder von Ky lese. Da die beiden sich aber sowieso kaum Unterscheiden wars letztendlich auch egal, wer von beiden gerade an der Reihe ist. Das finde ich sehr schade, dies wäre eine Möglichkeit, den Charakteren mehr tiefe und Vielschichtigkeit zu verleihen, die leider nicht genutzt wurde. Irgendwie kann ich mich mit Ky nicht so 100 % anfreunden, und erwische mich dabei zu hoffen, dass Cassia doch noch eine Zukunft mit Xander hat – was wohl eher unwahrscheinlich ist, wenn man bedenkt. Dass die Reihe „Cassia und Ky“ im Titel hat …

    Der Anfang beginnt sehr vielversprechend, Cassia und Ky planen unabhängig voneinander ihre Flucht aus den Fängen der Gesellschaft. Auch die Anfänge der Flucht sind spannend geschrieben und versprechen ein Ereignisreichen Verlauf der Geschichte. Dennoch kommt nur zeitweise etwas Spannung auf. In der Mitte des Buches geht die Spannung dann vollständig verloren. Von da an passiert dann auch kaum noch etwas. Es wirkt ein bisschen so, als ob der Autorin die Ideen ausgegangen wären, und sie versucht mit langen, philosophischen Gedankengängen der Protagonisten die Geschichte künstlich zu verlängern. Die Geschichte schweift aus in Erinnerungen an die Vergangenheit, das „Aufwärmen“ alter Geschichten, die zuvor schon thematisiert wurden, und einfach viel zu lange Gedankengänge. Es passiert kaum noch etwas. Gegen Ende wird noch versucht ein klein wenig Spannung aufzubauen, was aber nicht wirklich gelingt. Das Ende erscheint nach dem zähen Mittelteil dann wiederum ein klein wenig abrupt.

     

    Mein Fazit:

    Die Idee, die hinter der Geschichte steckt, gefällt mir; ich kann einige Parallelen zu der aktuell zunehmenden Digitalisierung und Standardisierung finden, die sich stark verstärkt in Cassias Welt widerspiegeln. Im Grunde ist es eine schöne Dystopie, nur das einfach kaum etwas passiert.

  2. Cover des Buches Evermore - Die Unsterblichen (ISBN: 9783442473793)
    Alyson Noël

    Evermore - Die Unsterblichen

     (2.521)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Die Protagonistin Ever hat bei einem schrecklichen Autounfall ihre ganze Familie verloren. Fast wäre auch sie gestorben. Wie sie das überleben konnte scheint unerklärlich. Doch seitdem ist ihr Leben total verändert. Nichts ist mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie mit dem Verlust ihrer Familie klar kommen und zu ihrer Tante ziehen muss; Ever hat seit dem Unfall besondere Fähigkeiten. Sie kann die Auren von Menschen sehen, deren Gedanken lesen und erhält bei Berührungen Bilder aus deren Leben. All das überfordert Ever derart, dass sie sich zurückzieht und Schutzmaßnahmen ergreift. Ihr Leben wird allerdings von Neuem über den Haufen geworfen, als Damen in ihrem Leben erscheint. Denn bei ihm verhält es sich anders. Keine ihrer Fähigkeiten funktioniert bei ihm. Das verwirrt und fasziniert Ever zugleich. Aber warum ist Damen auch noch ausgerechnet an ihr interessiert?

    Inhalt und Bewertung:

    Das Buch startet mit Evers Leben nach dem Autounfall. Ever hat das alles noch lange nicht verarbeitet. Durch ihre neuen Fähigkeiten wird sie schließlich auch jeden Tag an den alles verändernden Tag in ihrem Leben erinnert. Sie ist völlig überfordert mit der Situation. Es wird sehr schnell deutlich, dass Ever sich nach ihrem alten Leben und Normalität sehnt, die sie jedoch nicht mehr zurückbekommen wird. Um ihren Fähigkeiten zu entkommen, vermeidet sie  jede Berührung, schirmt sich mit Kapuzenpullis und sehr lauter Musik ab, und hat nur Miles und Haven als Freunde, die sie allerdings genauso wenig an sich heranlässt, wie ihre tote Schwester Riley, die sie seit dem Unfall ebenfalls sehen kann.

    Am Anfang des Buches hatte ich deswegen wirklich Mitleid mit Ever und konnte verstehen, warum sie sich so zurückzieht. Ihren Freund Miles hat die Autorin sehr gut hinbekommen. Er war wirklich ziemlich lustig, was die triste Stimmung vom Anfang nochmal ein wenig aufgelockert hat und er hat sich auch, soweit Ever ihn an sich heranließ, immer um sie gekümmert. Ihre Freundin Haven ist ein ganz anderer Charakter. Sie ringt verzweifelt um Aufmerksamkeit und Zugehörigkeit. Sie ist nicht sehr standfest, ahmt andere nach und war meiner Meinung nach auch nie so richtig für Ever da, wie Miles es z.B. war. Zu einem späteren Zeitpunkt im Buch kann man auch das verstehen, ich konnte mich allerdings trotzdem nicht mit ihr anfreunden.

    Alles ändert sich jedoch für Ever, als Damen als neuer Mitschüler in ihr Leben tritt. Zugegeben: der Teil ist schon ein wenig klischeehaft. Ever ist irritiert. Bei Damen funktioniert nämlich keine ihrer neuen Fähigkeiten. Doch warum? Das verwirrt sie zwar ziemlich, macht Damen aber zugleich auch zu ihrem persönlichen Ruhepol. Sie spürt eine Verbindung zu ihm. Damen scheint zudem sehr interessiert an Ever, etwas was sie sich ebenfalls nicht erklären kann. Ever ist wegen all dem hin- und hergerissen. Sie spürt, dass zwschen Damen und ihr etwas ist, allerdings schüchtern sie Damens merkwürdiges Verhalten und ihre nicht funktionierenden Fähigkeiten  ein. Dieser Konflikt war ziemlich gut dargestellt und hat mir gut gefallen, weil es einfach nur logisch ist, dass sie ihm unter den Umständen nicht direkt an den Hals fällt. Damens Chrakter ist sehr interessant und rätselhaft gestaltet.
    Während Damen sie ausführen möchte und ich mich gefragt habe, wie es bei den beiden weitergeht, baut sich zeitgleich noch an anderer Stelle Spannung auf. Denn ihre Freundin Haven verhält sich ebenfalls sehr komisch und das scheint etwas mit Drina, einer alten Bekannten von Damen, zu tun zu haben.
    Ever kommt nach und nach allen Geheimnissen auf die Schliche. Doch alles sie Damen zur Rede stellt, ist sie erschüttert von der Wahrheit, was ich sehr gut verstehen konnte, obwohl man als Leser schon ähnliches erahnen konnte. Sie betrinkt sich jeden Tag und möchte der Wirklichkeit und ihren Fähigkeiten so entfliehen, doch es zeigt sich schnell, dass es kein Entkommen gibt...

    Die Spannung wird immer größer, bis es irgendwann zur großen Auflösung kommt, die mich nochmal völlig vom Hocker gerissen hat. Das hätte ich niemals erwartet. Ein richtig überraschendes Ende (im positiven Sinne😉).
    Insgesamt auf jeden Fall ein sehr gutes Buch mit spannender Handlung und auch ein richtig herzzerreißender Liebesgeschichte. Der Schreibstil der Autorin war an manchen Stellen zwar etwas ausbaufähig, was die Charaktere betraf, das hat aber nicht dazu beigetragen, das Buch zu schwächen.
    Ich freue mich auf das, was in den Fortsetzungen noch alles passieren wird.👍🏻

     

  3. Cover des Buches Evermore - Der blaue Mond (ISBN: 9783442473809)
    Alyson Noël

    Evermore - Der blaue Mond

     (1.298)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Ever und Damen haben endlich zueinander gefunden. Die Gefahr scheint gebannt und ihrer gemeinsamen Ewigkeit scheint nichts im Weg zu stehen. Doch der Schein trügt. Damen wird von einer mysteriösen Krankheit befallen, obwohl das doch eigentlich gar nicht möglich sein kann. Die Krankheit setzt ihm schnell hart zu und er verändert sich in kürzester Zeit. Er benimmt sich plötzlich wie ein ganz normaler Teenager und hat keinerlei Interesse mehr an Ever. Ever ist verzweifelt und weiß überhaupt nicht, was sie tun kann um Damen zu ihr zurückzubringen. Sie sucht nach Antworten im magischen Sommerland. Dort erfährt sie allerdings noch etwas anderes, was sie vor die schwerste Wahl ihres Lebens stellt...

    Inhalt und Bewertung:

    Auch wenn es am Anfang des Buches aussieht, als ob alles in perfekter Ordnung wäre und Ever und Damen nun endlich zusammen sein können, so stellt sich relativ schnell Veränderung ein. 

    Mir war natürlich klar, dass die Autorin nicht 5 weitere Bände über eine durchweg glückliche Zukunft von Ever und Damen schreiben konnte. Dennoch habe ich wirklich gemeinsam mit Ever getrauert, als Damen sie an ihrem romantischen Abend einfach sitzen ließ. Die beiden haben so lange aufeinander gewartet und dann so etwas. Ich konnte Ever total verstehen, wie sie das ganze Wochenende lang alles versucht hat, um irgendein Lebenszeichen von Damen zu bekommen. Und dann die Erschütterung, als sie Damen in der Schule trifft und dieser gar nichts mehr von ihr möchte und sich total komisch verhält. Ich war am Boden zerstört über sein Verhalten, auch wenn er natürlich am aller wenigsten dafür kann. Diese abrupt Verhaltensänderung hat die Autorin sehr gut hinbekommen, denn so hat sich schnell Spannung aufgebaut, da ich mich durchweg gefragt habe, was mit Damen passiert, wer dahinter steckt und warum und wie Ever ihn retten kann.

    Ever hat schnell den Verdacht, dass ihr seltsamer neuer Mitschüler Roman dafür verantwortlich ist. Seit er da ist, hat sich Damen verändert. Doch sie hat keinerlei Beweise dafür. Roman erschien mir von Anfang an als ein sehr rätselhafter Charakter mit vielen verborgenen Geheimnissen. Den fehlenden Beweisen zum Trotz, war aber auch ich davon überzeugt, dass Roman irgendwie seine Finger im Spiel hat.
    Evers Ansatz im Sommerland nach Antworten zu suchen ist gut.
    Dort trifft sie auf die zwei sehr unterschiedlichen Zwillinge Romy und Rayne. Die beiden sind auf jeden Fall eine Bereicherung. Sie können ihr weiterhelfen.
    So erhält sie neue Informationen, bis irgendwann eine dabei ist, die alles verändern kann. Zuerst muss ich sagen habe ich gar nicht richtig begriffen, was für ein Ausmaß das hat und welche Möglichkeiten Ever jetzt offen stehen. Ever war aber schlauer als ich.😂Sie hat sofort gewusst, dass sie nun eine schwere Entscheidung treffen muss. Und obwohl es ihr schwerfiel, hat sie auch relativ schnell gewusst wie ihre Entscheidung ausfällt. Das fand ich ein bisschen schade. Weil es doch ziemlich weitreichend war und ich da an ihrer Stelle glaube ich länger überlegt und gezögert hätte. Andererseits war sie auch gezwungen schnell zu handeln. 

    Es baut sich nochmal enorm Spannung auf in den letzten Kapiteln, sodass ich gar nicht anders konnte als weiterzulesen. Auch am Ende gab es nochmal eine Entscheidung, die ich zunächst nicht nachvollziehen konnte, wo mir dann aber klar wurde warum sie so gehandelt hat und ich dann doch ihrer Meinung war. Am Schluss fügt sich alles zu einem Gesamtbild zusammen, es werden einige Fragen beantwortet und das Ende war doch nochmal eine ziemliche Kehrtwende. Hat mir aber sehr gut gefallen.

    Insgesamt ist Band 2 eine schöne Fortsetzung, die definitiv dazu anregt schleunigst mit Band 3 anzufangen. Sehr empfehlenswert. ☺️


  4. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783551312495)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (5.242)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Ich habe das Buch damals primär deswegen gelesen, weil ich ein großer Twilight-Fan war und es die gleiche Autorin geschrieben hat. Aber beim Lesen merkte ich, wie spannend und fesselnd das Buch war.

    Das Buch spielt in der Zukunft. Außerirdische, genannt Seelen, haben die hälfte der Menschheit besetzt und führen so ein friedvolles Leben. Alle unbesetzten Menschen verstecken sich und fliehen vor den Seelen, da sie nicht übernommen werden wollen. Die Protagonistin Melanie wurde bei einer gescheiterten Flucht gefangen genommen und die Seele Wanda wurde in sie hinein gesetzt. Doch Mel ist eine besonders starke Persönlichkeit, sodass Wanda sie nicht komplett unterdrücken kann und Mals sie Emotional beeinflussen kann und sie sich auch in Gedanken unterhalten. Dadurch erfährt Wanda auch von einem jungen Mann, zu welchem sie enorme Gefühle entwickelt, obwohl sie ihn gar nicht kennt. Mel kann Wanda davon überzeugen, diesen suchen zu gehen, da sie Mel ihn liebt.

    Wie werden die Menschen auf Wanda und Mel reagieren?


    Ich bin wirklich positiv überrascht von dem Buch. Ich war von Beginn an gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte für die beiden ausgehen wird, da ein Happy End für beide nicht möglich ist. Die Charaktere sind sehr tiefgründig. Vor allem Mel und Wanda sind toll gelungen. Man merkt beim Lesen richtig, dass es unterschiedliche Charaktere sind. Und auch die Ängste und Zweifel der Menschen finde ich toll und wie deren Unterschlupf dargestellt und beschrieben wird. Ein wirklich tolles und spannendes Buch mit detaillierten Beschreibungen. Ein musst-read für Fantasy-Fans ❤️

  5. Cover des Buches Born to Run (ISBN: 9783896673664)
    Christopher McDougall

    Born to Run

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Obadja
    Es geht um das Laufen und die Frage danach, warum einem Läufer so schnell so viel weh tut und warum ambitionierte Läufer immer wieder verletzt sind. Daneben erhalten wir einen Einblick in die Geschichte der Tarahumara, ein (fast) vergessenes Volk in Mexiko. Irgendwie bin ich mit dem Buch nicht warmgeworden. Der Untertitel gibt es schon wieder, um was es in diesem Buch geht: Das vergessene Volk; Superathleten und das größte Rennen der Welt (wenn ich mich mal am englischen Titel anlehnen darf). So richtig schien auch Christopher McDougall nicht zu wissen, worüber er schreiben will. Er scheint sich zu verzetteln. Er erzählt eine Sache nicht zu Ende, sondern biegt vorher ab, um unterschiedlichstes zu erklären. Sicherlich sind die Tatsachen, über die er berichtet, interessant und auch ich habe überlegt, ob ich mal die ein oder andere Strecke barfuss laufen sollte, aber insgesamt fand ich das Lesen extrem anstrengend, weil ich keinen roten Faden fand, sondern nur einige lose Enden.
  6. Cover des Buches Im Canyon (ISBN: 9783548376073)
    Aron Ralston

    Im Canyon

     (25)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-
    Wirklich gut und sehr spannend. Was dieser Mann geleistet hat ist wirklich unfassbar. Zwischendurch gibt es Passagen wo der Autor von anderen Erlebnissen erzählt. Das zieht sich ein bisschen und bläht das Buch etwas auf. Ich muss zugeben, dass ich ein paar Seiten überblättert habe ohne sie zu lesen. Das passiert mir wirklich sehr selten. Aber generell auf jeden Fall eine Leseempfehlung!
  7. Cover des Buches 127 Hours (ISBN: 9781451617702)
    Aron Ralston

    127 Hours

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Unheil (ISBN: 9783404164059)
    Bentley Little

    Unheil

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Campaignspeech
    Nach den ersten Seiten dachte ich wirklich: „Wow, das wird gut!“ War an manchen Stellen echt ziemlich creepy, doch schon bevor ich die Hälfte gelesen habe, hab ich gemerkt das dass Buch ziemlicher Müll ist. Hab mich bis zum Ende durchgequält ohne überhaupt noch bei der Sache zu sein. Aus diesem Buch hätte man wirklich was besseres machen können. Die Story ist am Anfang ok, aber leider sowas von scheiße umgesetzt. Nach der Hälfte war klar das es Zeitverschwendung wird...
  9. Cover des Buches América (ISBN: 9783867170086)
    T. C. Boyle

    América

     (13)
    Aktuelle Rezension von: sabatayn76
    Über die Angst vor Coyoten und vor Mexikanern Inhalt: Bei einem Autounfall treffen zwei Welten aufeinander: Beim Fahrer handelt es sich um Delaney Mossbacher, einen reichen Kalifornier, der (wie viele seiner reichen Nachbarn) von der Angst vor Übergriffen durch Coyoten und Mexikaner getrieben wird und sich ansonsten mit Luxussorgen beschäftigt. Der Angefahrene ist der illegale Einwanderer Cándido, der mit seiner schwangeren Frau América aus Mexiko geflohen ist, um in den Vereinigten Staaten ein neues und besseres Leben zu beginnen. In den darauf folgenden Minuten und Stunden entwirft T. C. Boyle ein gnadenloses Bild einer amerikanischen Metropole und der unsäglichen Kluft zwischen Arm und Reich. Mein Eindruck: Ich habe 'América' bereits vor einigen Jahren mit großer Begeisterung gelesen und nun die gekürzte und von Boris Aljinovic sehr gut gelesene Version angehört. Sowohl das Buch als auch das Hörbuch sind bewegend, fesselnd und verstörend. Dem Autor gelingt es hervorragend, das Gefühl von Angst und Bedrohung der amerikanischen Protagonisten sowie Cándidos und Américas Kampf ums nackte Überleben, die ständig aufkeimende Hoffnung auf Besserung der Lebensbedingungen und die immer wiederkehrenden Niederlagen und Verluste glaubwürdig, realistisch und schockierend darzustellen. Mein Resümee: Alles in allem keine entspannende Lektüre, sondern ein wenig positives, doch sehr authentisches und bewegendes (Hör-) Buch über Hoffen, Scheitern und soziale Ungerechtigkeit. Hervorragend!
  10. Cover des Buches Albert - Ein glorreiches Schnabeltier (ISBN: 9783550088940)
    Howard L. Anderson

    Albert - Ein glorreiches Schnabeltier

     (48)
    Aktuelle Rezension von: BooksCookie
    Albert - ein glorreiches Schnabeltier

    Das Buch „Albert- ein glorreiches Schnabeltier“ von Howard L. Anderson handelt von Schnabeltier, dass das Alte Australien sucht.
    Er bricht aus seinem Gehege im Zoo aus und läuft durch die Wüste.
    Dort trifft er auf viele Tiere, manche sind ihm gut andere weniger gut gesonnen.
    Albert gewinnt in der Wüste mehrere neue Freunde, die ihn aus do manchen heiklen Situationen rettet.

    Das Buch hat 270 Seiten und hat einen angenehmen Schreibstil. Am Anfang des Buches befindet sich eine kurze Übersicht über die einzelnen Hauptcharaktere. Jedes Tier hat eine kurze Beschreibung die auch teilweise amüsant ist.

    Wie finde ich das Buch?
    Ich hatte irgendwie mehr erwartet. Die Geschichte ist echt nett. Sie hat ein bisschen Spannung und alles was ein kleines Abenteuer für zwischendurch braucht. Man erfährt in der Geschichte noch etwas über den Hintergrund von den einzelnen Figuren. Und die Geschichte hat auch ein bisschen Tiefe. Aber eben nur ein bisschen.

    Ich hatte mit etwas Selbstreflektion und ähnlichem gerechnet. Allerdings nur bei den Tieren. Ich dachte das Buch bringt auch den Leser dazu über ein zwei Sachen tiefer nachzudenken, dass ist nicht passiert. Da hatte ich mehr erwartet und auch mit etwas mehr Humor während der Geschichte. Der Humor blieb nach meinem Empfinden auch etwas auf der Strecke.

    Für ein kleineres Abenteuer für zwischendurch lohnt es sich.
  11. Cover des Buches América (ISBN: 9783423146753)
    T. C. Boyle

    América

     (239)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Mich hat das Cover und der Titel so sehr erschreckt, dass ich es eigentlich nicht lesen wollte. Es sah aus, wie eines dieser langweiligen Bücher, die von Schmerz berichten, aber es nicht zeigen. Trotzdem habe ich es versucht, gib den ersten zehn Seiten eine Chance, kaum hatte ich die erste Seite hinter mir, war ich von der Schönheit des Stils gefesselt. Der Autor weiß, wie er einen Satz zu formulieren hat, um mich für sich zu gewinnen, wie er mit der Schönheit der Sprache spielt und gleichzeitig auf jedes Detail der Gefühle seiner Figuren eingeht. Das war es, was mich urplötzlich zu einem T.C. Boyle-Fan gemacht hat und ich mir selbst das Versprechen gab, jedes weitere Buch von ihm zu lesen.

    Noch nie haben mir Figuren so leidgetan. Noch nie wollte ich so sehr, dass es ihnen gut geht, dass sie glücklich werden und ein Leben bekommen, das sie verdienen. Das Buch hat mich verschlungen, hat bestimmt, was ich fühlen muss, was ich zu denken habe. Es hat mich zu einem Rassisten gemacht und mich im nächsten Kapitel dafür schämen lassen. Ich habe Weiße verachtet und im nächsten Kapitel sie verstanden. T.C. Boyle kann das und das ist ein Talent, das dieses Buch so großartig macht.

    Das Ende war ein Finale, das meine Nerven bis zum Anschlag gespannt hat, das mich in den Wahnsinn trieb, mir das Atmen vergessen ließ und ich deutlich die Angst fühlte, die jede einzelne Figur spürte.

    Es ist schwierig, am Ende gefallen zu finden. Es ist weitoffen, alle losen Enden der vielen Figuren werden nicht gebündelt und für mich fühlte es sich so an, als hätte sich der Autor entschieden, nicht mehr weiterzuschreiben. Einfach so. Ich finde das Ende schrecklich. Aber der Weg dorthin war grausam gut mit Figuren, die nicht geschont werden.

    Die Sprache ist wunderschön. Sie ist stark, sie ist poetisch, sie ist wie ein Gesang, mit denen der Autor den Verstand des Lesers geißelt. Ich bin dankbar dafür, dass ich es lesen durfte.

  12. Cover des Buches Flügel der Nacht (ISBN: 9783548227481)
    Martin Cruz Smith

    Flügel der Nacht

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Youngman Duran ist ein junger Hopi-Indianer und Hilfssheriff in der Wüste von Arizona und der einzige Freund von Abner, einem alten Indianerpriester. Dieser prophezeit für den nächsten Tag den Weltuntergang und versucht diesen durch Rituale wie Sandmalerei herbeizuführen. Am kommenden Tag findet Youngman seinen Freund ermordet vor seinem Wonschuppen, die Haut ist fast vollständig von dem alten Mann abgefressen. Gleichzeitig wird der Junge Hopi auf die Ranch der Momoas gerufen, wo mehrere Rinder ebenfalls fast völlig aufgefressen wurden. Gleichzeitig taucht ein mysteriöser Fledermausjäger auf, während sich die Todesfälle häufen. MCS berichtet aus dem heutigen Leben der Native americans genauso, wie er die auftretende Tierplage und -seuche erklärt. Hat mir alles rundherum sehr gut gefallen.
  13. Cover des Buches in picture Bryce Canyon the continuing Story (ISBN: B003G3GNSG)
  14. Cover des Buches DER WALL (ISBN: 9783958354784)
    Tom Abrahams

    DER WALL

     (1)
    Aktuelle Rezension von: lesesanne

    Marcus, Lola und Sawyer haben sich auf den Weg zum Wall gemacht. Um besser dort hin zu gelangen haben sie sich einer Gruppe von Menschen kurzfristig angeschlossen um mit deren Hilfe zum Wall zu kommen. Als Gegenleistung unterstützen sie der geheimen Untergrundorganisation bei dem Kampf gegen das Kartell. 

    Was ist hinter dem Wall? Welche Azfgaben bekommen Sie für den Kampf gegen das Kartell? Schaffen die drei den beschwerlichen weg dorthin gemeinsam? Was bedeutet es für die Zukunft?

    Jeder der gerne Postapokalyptische Literatur mag sollte dieses Buch lesen. Ich fand das Buch sehr spannend und ich konnte mich das ganze Abenteuer in jeden Charakter einfühlen. 

  15. Cover des Buches Auf fremden Pfaden (ISBN: 9783780215239)
    Karl May

    Auf fremden Pfaden

     (19)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    8 Geschichten von Karl May teils humoristisch, teils missionarisch, aber immer spannend umgesetzt. Viele Länder, viele bunte farbige schillernde Geschichten.
  16. Cover des Buches Die Flucht (ISBN: 9783839811351)
    Ally Condie

    Die Flucht

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Corra_ClaflinCruz
    In diesem Band erzählen Ky und Cassia immer wieder abwechselnd aus ihrer Sicht. Sie werden, als Kirsche auf der Sahne, sogar noch von unterschiedlichen Sprechern gelesen! 

    Ich fand es sehr gut mehr über die Gesellschaft und auch über Kys Vergangenheit zu erfahren, aber dazwischen diesen kleinen wirklich unnötigen Streit der beiden ertragen zu müssen ist nicht sonderlich chön. Da hat man förmlich gespürt, wie dringend die Autorin einen "spannenden" Twist haben wollte!

    Zum Inhalt: 
    Cassia geht weiterhin ihrem Plan nach Ky zu finden auch wenn sie sich dafür unter illegalen Bestimmungen zu den Außenbezirken geben muss! 
    Ky kämpft derweil gegen die "Bedrohung" des Systems.
    Es dauert gar nicht so lange und sie finden sich. Aber dennoch ist nicht alles Friede, Freude ...
    Schlussendlich erreichen sie die Erhebung und werden wieder getrennt.
  17. Cover des Buches Thunderhead (ISBN: 9783426557297)
    Douglas Preston

    Thunderhead

     (133)
    Aktuelle Rezension von: simonfun
    Angenehmer Schreibstil und gut erfasste Protagonisten hielten mich bei Laune, wenn auch die detaillierten Umgebungsbeschreibungen irgendwann lästig wurden. Dennoch eher eine routiniert abgearbeitete Abenteuergeschichte mit den bekannten Elementen suchen-finden-gieren-sterben. Wie auch immer - durchaus lesenswert!
  18. Cover des Buches Revanche (ISBN: 9783257227642)
    Jim Thompson

    Revanche

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Der Canyon (ISBN: 9783426555521)
    Douglas Preston

    Der Canyon

     (176)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Der Archäologe Stem Wheaters wird, kurz bevor er eine bahnbrechende Entdeckung kundtun kann, in einem Canyon tödlich angeschossen. Ehe er sein Leben aushaucht, vertraut er Tom Broadbent ein Buch an und ringt ihm das Versprechen ab, es seiner Tochter zu übergeben. Daraufhin versucht Tom aus den rätselhaften, kryptischen Notizen schlau zu werden, woraufhin er den ehemaligen CIA-Agenten und Aussteiger Wyman Ford ins Vertrauen zieht. Derweil setzen zwielichtige Personen alles daran, in Besitz des Buches zu gelangen, weshalb nicht nur Tom bald in großer Gefahr schwebt.

    Ich bin ein großer Fan des Autors Douglas Preston. Immer wieder gelingt es ihm, mich mit seinen Ideen und Geschichten in den Bann zu ziehen. Sein Roman „Der Krater“ erhielt sogar eine meiner wenigen 5-Sterne-Rezensionen.

    Tatsächlich versprachen der interessante Auftakt des Buches (Apollo-17-Mission), die gewohnt kurz gehaltenen Kapitel, der schnörkellose Schreibstil sowie die Charaktere erneut einen Thriller-Hochkaräter. Alles drehte sich um die zentrale Frage, was der Archäologe Stem Wheaters in der Einöde der Canyon-Landschaft gefunden hatte, dass er dafür sein Leben lassen musste. Als nach rund 150 Seiten das Rätsel gelüftet wurde, stellte sich bei mir Ernüchterung ein. Echt jetzt? Das soll es gewesen sein? ACHTUNG: SPOILER! Ein besonders gut erhaltenes T-Rex-Fossil, das sich auch noch unweit des Tyrannosaur Canyon befindet? Um es kurz zu machen: Diese simple, naheliegende und nicht allzu mysteriöse Auflösung verdarb mir das gesamte Buch. Daraufhin nahm ich das Ende der Geschichte vorweg – und sah meine Vermutung bestätigt, dass es abgesehen von reichlich Action-Szenen zu keinen nennenswerten Entwicklungen oder Wendepunkten mehr kommt.

    Fazit: Bei „Der Canyon“ handelt es sich um ein eher schwaches Buch von Douglas Preston, was Spannung und Mystery anbelangt. Daher empfehle ich zu anderen Romanen des Autors zu greifen. An dieser Stelle seien beispielsweise „Der Krater“ und „Credo“ genannt, die mir beide überaus gut gefallen haben. Ansonsten mag diese Geschichte wohl all denjenigen zusagen, die sich mit den möglichen Hintergründen des Aussterbens der Dinosaurier näher auseinandersetzen möchten.

  20. Cover des Buches Himmelsfeuer (ISBN: 9783596192892)
    Barbara Wood

    Himmelsfeuer

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Stirbelwurm
    Seit ihrer Kindheit taucht in den Träumen Erica Tylers immer wieder ein geheimnisvolles Bild auf. Als die Archäologin in einer indianischen Kultstätte genau das gleiche Motiv auf einem Wandgemälde entdeckt, ist sie überzeugt, dem Rätsel ihrer Herkunft einen Schritt näher gekommen zu sein. Der sensationelle Fund führt sie zu einem amerikanischen Urvolk, dessen schillernde Geschichte vor zweitausend Jahren begann...
  21. Cover des Buches Leepike Ridge by N. D. Wilson (2008-07-22) (ISBN: B01FKSRS7Y)
  22. Cover des Buches Dunkle Küsse (ISBN: 9783426638545)
    Jeanne C. Stein

    Dunkle Küsse

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Nenatie
    Inhalt
    Anna Strong ist erfolgreiche Kopfgeldjägerin, hat aber ein großes Geheimnis. Sie ist auch ein Vampir. Und sie fängt nicht nur Kautionsflüchtlinge ein, sie kämpft auch gegen Vampire und andere Wesen die die Menschheit bedrohen.
    Doch so ganz kommt sie mit ihrem neuen Leben noch nicht klar und immer wieder hat sie auch mit sich selbst zu kämpfen.

    Meinung
    Das Buch habe ich bei skoobe entdeckt und sofort mit dem lesen begonnen. Ich hab erst dann festgestellt dass es sich um Band 3 einer Reihe handelt. Der Einstieg war dementsprechend etwas seltsam, da vieles einfach schon erklärt wurde. Es tauchen viele Namen auf von denen nur die Hälfte sofort erklärt wird. Trotzdem kann man das Buch auch lesen ohne die Vorgänger zu kennen.

    Die Story ist sehr rasant und voller Action. Anna kommt vom Regen in die Traufe und hat es nicht nur mit einem Drogenboss und einem Auftragskiller zu tun, auch ein mächtiger und böser Hexenzirkel macht ihr das Leben schwer. Und nicht nur sie hat es nicht leicht, ihr Freund Max steckt ebenfalls bis zum Hals in Problemen und auch ihr Kumpel Culebra, ein Gestaltwandler.
    Es gibt viele Figuren und die Spannung bleibt konstant aufrecht. Die Story fand ich gut und, trotzdem ich die ersten beiden Bände nicht kenne, nachvollziehbar.
    Das tolle ist, dass diese Geschichte in sich abgeschlossen ist und auch als Einzelband gelesen werden kann.
    Viel zur Welt der Vampire erfährt man nicht unbedingt, es scheint aber auch noch vieles zu geben das Anna lernen muss, immerhin ist sei ein Neuling als Vampir und hat selbst noch nicht so den klaren Überblick was los ist.

    Anna ist eine taffe Frau, die schon einiges durchgemacht hat und nun immer wieder gegen den Blutdurst und das Tier in ihr zu kämpfen hat. Ab und an war sie mir aber auch einfach zu Dickköpfig und Impulsiv. Sie handelt erst und denkt dann ein bisschen nach, oder auch nicht und macht einfach weiter.
    Die anderen Charaktere bleiben ziemlich blass.

    Die Geschichte spielt in Kalifornien und Mexico. Die Umgebung ist wirklich gut beschrieben und ich war mittendrin.

    3,8 Sterne, wobei nach Bauchgefühl eher 3 Sterne. Ein Actionbuch mit Vampiren. Für Fans zu empfehlen.
  23. Cover des Buches Namibia (ISBN: B0028P5D0M)
    Birgit Borowski

    Namibia

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches The Tortilla Curtain (ISBN: 9783526523741)
    T. C. Boyle

    The Tortilla Curtain

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    T.C. Boyle ist für seine satirischen und kritischen Werke weltberühmt und mit "The Tortilla Curtain" nimmt er dies auf eine ganz neue Ebene. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von zwei Paaren - das amerikanische Paar, Delaney und Kyra, das alles in ihrem Leben und Candido und America. das mexikanische Paar, das gar nichts hat. An einem schicksalshaften Tag, kollidieren ihre Welten und alles nimmt eine unerwartete Wendung. 


    Die Geschichte hat mir an sich gut gefallen. Boyle hat einen sehr speziellen Schreibstil und sein Werk strotzt nur so vor Sarkasmus. Er erzählt, wie Immigranten aus Mexiko von den weißen Amerikanern behandelt werden und was für Schwierigkeiten sie überwinden müssen, um im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Fuß zu fassen. Um es nicht zu beschönigen - es ist schrecklich. Vergewaltigungen, Raubüberfälle, Hunger, Kälte, Hitze, Regen, Überschwemmungen ... vor nichts sind Candido und America geschützt. Währenddessen leben die Ammis in ihren perfekten Häusern und ärgern sich über die "Ausländer, die überall sind und alles beschmutzen". Ich habe diesen kritischen Blick auf diese Vorherrschaft der Weißen sehr löblich gefunden. Somit können vielleicht einige Leser/innen reflektieren und ihrer Privilegien bewusst werden und sich fragen, wie sie diesen Menschen vielleicht helfen können. 
    Als Kriegsflüchtling, weiß ich dies zu schätzen, was Boyle hier anstrebt. Es ist wichtig, dass Menschen die alles haben, darüber nachdenken und versuchen sich in die Lage derer zu versetzen, die von der Hand in den Mund leben. 


    Das einzige Manko bei der Geschichte war die Hoffnungslosigkeit, die sich durch das ganze Buch gezogen hat. Nichts scheint zu funktionieren für Candido und America. Am Ende war es schon zu übertrieben, sodass es ins Unrealistische verfällt. Aber alles in einem finde ich das Buch sehr interessant und bin der Meinung, dass es jeder wenigstens einmal in seinem Leben lesen sollte - sei es auch nur um den eigenen Horizont zu erweitern. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks