Bücher mit dem Tag "carter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "carter" gekennzeichnet haben.

67 Bücher

  1. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.451)
    Aktuelle Rezension von: Schelly_396

    " Liebe war eine schöne Form von Angst."

    America (Mer) ist von den Konkurrenzkämpfen erschöpft. Trotzdem ist sie bereit um jede Sekund die sie mit Prinz Maxon verbringen kann zu kämpfen. Als die Familien die noch verbliebenen Kandidatinnen beuchen dürfen scheint die Last leichter zu werden. Doch plötzlich wird eine Kandidatin, welche inzwischen eine Freundin geworden ist, einer harten Strafe ausgesetzt. Mer ist schockiert über Maxons Tatenlosigkeit bei diesem grausamen Spektakel und sie fängt an alles in Frage zu stellen. Zusammen mit weiteren Angriffen der Rebellen und unfassbarem Druck bei der Aufgabenerfüllung im Namen der Krone gerät ihre hart aufgebaute Welt im Palast immer mehr ins wanken. Das treibt Mer immer weiter in Aspens Arme zurück, doch inzwischen ist ihnen klar das sie mit dem Feuer spielen. Als Mer öffentlich das System anzweifelt schafft sie sich viele mächtige Feinde, doch sie findet auch unerwartete Verbündete...

    Eine fabelhafte Fortsetzung die viele ungeahnte Wendungen mit sich bringt. Auch diesen Teil konnte ich kaum aus der Hand legen. Viele offene Fragen sind geklärt, doch mindestens genauso viele gilt es mit in den nächsten Teil zu nehmen.  Das Liebeschaos zwischen Mer, Prinz Maxon und Aspen war mir persönlich jedoch einen Hauch zu viel. Doch nichts desto trotz hängt mein Herz an dieser Reihe und ich musste sofort den dritten Teil lesen.

  2. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.417)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Mein erster Chris Carter und ich muss sagen ich hab noch nicht so eine richtige Meinung zu ihm.

    Das Buch war spannend geschrieben, wobei ich es am einigen Stellen ein wenig langatmig fand man aber schnell durch diese Passagen durch war.

    Der Erzählstil ist gut und lässt einen schnell durch das Buch durch kommen. Die Geschichte an sich ist gut erzählt und man fiebert mit den beiden von Anfang an mit. Teilweise hätte ich mir mehr über den Mörder gewünscht, aber da es ja der Anfang einer Serien ist und man die Hauptfigur kennen lernen soll war dies nicht schlimm. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird und ob mich die anderen Teile überzeugen können.

  3. Cover des Buches Die stille Bestie (ISBN: 9783548287126)
    Chris Carter

    Die stille Bestie

     (532)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Robert Hunter will eigentlich in seinen wohlverdienten Urlaub aufbrechen, als er vom FBI gebeten wird, sich mit seinem ehemaligen Freund Lucien Folter zu unterhalten. Der wurde verhaftet, weil er angeblich zwei Frauen umgebracht haben soll. Was Hunter dann aber heraus findet, ist noch viel erschreckender.

    Das war für mich der bisher spannendste Fall für Hunter, auch wenn Garcia leider nicht mitspielt (der ist nämlich im Urlaub).

    Ich mochte den anderen Aufbau der Geschichte. Hier hatte man nämlich den vermeintlichen Täter schon in Gewahrsam und musste nun anhand von Befragungen heruas finden was passiert war.

    Zum Ende hin wurde die Geschichte dann sogar nich mal spannender, sodass ich das Buch gar nicht mehr weglegen konnte oder wollte.

  4. Cover des Buches Der Totschläger (ISBN: 9783548285764)
    Chris Carter

    Der Totschläger

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ein Mann überträgt live wie er einen Menschen tötet, vorher lässt er allerdings das Publikum darüber abstimmen auf welche Art sein Opfer sterben soll.

    Zu erst einmal muss ich etwas zu dem Titel des Buches sagen, denn der passt mal so gar nicht. Der Täter schlägt niemanden tot, so einfach ist das, was man sich dabei gedacht hat.... Keine Ahnung.

    Ansonsten war das ein absolut kranker Fall für Hunter und Garcia. Ich wurde wieder bestens unterhalten.

    Allerdings konnte für mein Empfinden das Ende nicht so ganz mit dem Rest der Story mithalten. Und eigentlich sollte zum Ende eines Thrillers sich die Lage noch einmal zuspitzen, aber irgendwie war das bei mir nicht so.

  5. Cover des Buches Der Vollstrecker (ISBN: 9783548281100)
    Chris Carter

    Der Vollstrecker

     (927)
    Aktuelle Rezension von: ChristineToulon

    Der Vollstrecker ist der zweite Roman der Robert-Hunter-Reihe. Sie kommt weitgehend ohne Vorwissen zum "Kruzifix-Killer" aus, bis auf wenige Anspielungen, die ich doch gerne verstanden hätte. Da ich den Roman nicht gelesen habe, werde ich mir wohl diesen noch zu Gemüte führen dürfen.

    Stilistisch sicher, führt der Autor den Leser durch die Geschichte, die er dramatisch beginnt und dramatisch beendet. Die Morde an sich sind ausreichend beschrieben, um zumindest ein Gefühl von Unwohlsein zu spüren, ohne aber ernsthaft die letzte Mahlzeit mit den Cops nach oben zu würgen. Trotzdem sollte gesagt werden, dass der Vollstrecker nichts für schwache Nerven ist, denn allein sich die Qualen der Opfer vorzustellen und die Auswirkungen der Handlungen des Täters, verlangt schon einiges vom Leser.

    Besonders beeindruckend ist die Hintergrundgeschichte zu den Morden selbst, die es dem Leser eindrucksvoll leicht mag, die Beweggründe des Mörders zu verstehen. Gepeinigte Seelen gehen manchmal auf grausame Art und Weise kaputt und hinterlassen nichts als ein Monster.

    Grundsätzliche Probleme gibt es kaum mit dem Thriller. Er ist makaber, er ist intensiv, er lebt von den Figuren. Der fehlende Stern soll aber doch erklärt werden:
    Bei aller Belobigung, es ist ein wenig anstrengend, bei nahezu jedem Kapitelende in einen Cliffhanger reingesetzt zu werden, der oft mit dem nachfolgenden Kapitel schon wieder aufgelöst wird. Das baut in den einzelnen Situationen einen unnötigen Spannungsbogen im großen Spannungsbogen auf. Um es kurz zu machen, meines Empfindens nach, stört diese Art und Weise der "Effekthascherei" möchte ich es nennen.

    Zudem ist die leicht esoterische Note auch nicht zwingend notwendig, damit die Geschichte funktioniert. Zumal zwei Mörder in einem Roman doch etwas viel sind.
    Aber die letzten zwei Punkte sind mit Sicherheit Geschmackssache und deswegen sollen diese zwei Punkte, nicht die ansonsten wirklich gute Leistung des Romans schmälern. Wichtig ist am Ende, dass die Geschichte fesseln konnte, dass die Charaktere Spaß gemacht haben und die Thrilleraspekte gut durchgehalten wurden. Diese Punkte hat Chris Carter zu meiner Zufriedenheit erfüllt. Deswegen finde ich 4 Sterne doch sehr gerechtfertigt. 

  6. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.185)
    Aktuelle Rezension von: Wepie

    Was passiert wenn eine Kleinstadt von der Außenwelt abgeschnitten ist und kein herkömmliches Gesetz mehr gilt? 

    Diese Grundidee hat mir gefallen und deshalb wollte ich das Buch auch lesen.

    Ich hab jetzt einen Monat gebraucht bis ich es gelesen habe. An manchen Stellen hat sich das Buch schnell weglesen lassen da die einzelnen Handlungen tolle Höhepunkte haben.   Bei anderen Stellen hab ich darüber nachgedacht ob ich es abbrechen soll. Der Roman hatte mir  einfach  zu viele Figuren die keine Handlungsträger sind. Aber sein  typischer plauderhafte Schreibstil von King hat mich weiterlesen lassen. Mir haben die Dialoge sehr gefallen.

    wer lange Romane mit vielen Figuren mag ist hier richtig.


  7. Cover des Buches Night School 1 (ISBN: 9783841503213)
    C. J. Daugherty

    Night School 1

     (2.071)
    Aktuelle Rezension von: secreto

    Sehr gelungene Buchreihe von C.J. Daugherty. Habe die Bücher nicht mehr aus der Hand gelegt bis ich die Reihe vollständig gelesen hatte. Ein Mädchen (jugendlich) wird von seinen Eltern gegen seinen Willen aus ein Internat geschickt auf dem geheimnisvolle Dinge geschehen denen sie auf den Grund geht. Dabei findet sie neue Freunde sowie auch Feinde und verliebt sich in 2 Typen.... Für mich die perfekte Mischung aus Spannung, Liebe und Leben. Manche Stellen ziehen sich ein bisschen aber das ist normal, gibt es in fast allen Büchern. Auf jeden Fall empfehlenswert und gut zu lesen!

  8. Cover des Buches Der Knochenbrecher (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher

     (837)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Sehr schlicht gehalten, ein blutiges Seil auf weißem Hintergrund, was 0 mit der Story zu tun hat....

    Der Titel ist eine Katastrophe und weckt falsche Infos. 

    Im dritten Teil der Robert Hunter Reihe spielt weder ein Seil noch ein Täter der "Knochen bricht" eine Rolle!

    Hier geht es um etwas komplett anderes!

    Im Original heißt der Titel Night Stalker!


    Zum Klappentext

    Allgemeiner kann man ein Thriller nicht halten, leider nichts sagend für Quereinsteiger. 


    Story/Inhalt

    Teil 3 der Robert Hunter Reihe 

    (Bisher 11 Bände erschienen, Stand September 2021)

    Kann unabhängig von einander gelesen werden!

    Eine Mordserie an Frauen erschüttert das Ermittlerteam Garcia/Hunter.

    Die Frauen wurden erst entführt und dann "präpariert" alleine gelassen- die Todesursache sehr schmerzhaft und grauenvoll.

    Doch was steckt hinter all den Entführungen? Welches Ziel verfolgt der Mörder?


    Meine Meinung

    Als schon Chris Carter Fan interessiert mich der Klappentext/Titel zum Glück nicht mehr, für Neuleser finde ich allerdings die Gestaltung rund um den Titel und Klappentext einfach nur schlimm. 

    Der Titel hat überhaupt nichts mit dem Geschehen der Geschichte zu tun und der Klappentext ist so allgemein gehalten, dass man überhaupt nichts über den Fall erfährt. Das sollte dringend nachgearbeitet werden oder demnächst besser gemacht werden!

    Nun zur Story, wie gewohnt bekommt man wieder interessante "Hintergrund Informationen", die ich persönlich immer sehr spannend finde. Denkweisen von Ermittlern oder auch Techniken wie ermittelt wird. Mir gefällt sowas sehr gut und bringt für mich dann zusätzlich immer ein AHA Effekt mit :D

    Chris Carter schreibt sehr detailliert blutig und ist für leichte Gemüter nichts, manche Szenen sind sehr derbe oder eklig, das sollte man vorab wissen. 

    Der Spannungsbogen war für mich diesmal nicht so stark greifbar, wie in den Vorgänger Bänden, aber dennoch unterhaltsam.

    Da mir allerdings diesmal der Storyverlauf und die Auflösung nicht spannend genug waren, vergebe ich nur 3,5*.


    Mein Fazit

    Night Stalker, wie der eigentliche Titel heißt war gut, aber konnte mich diesmal nicht so sehr fesseln wie die anderen Teile von Robert Hunter.

    Dennoch starke Thriller Reihe, die aber ehr für hart Gesonnene geeignet ist ^-°


    -> An den Verlag

    Bitte entweder ALLE Titelnamen Deutsch oder Englisch halten oder immer Englisch und Deutsch kombinieren.

    Da ich alle Titel der Reihe besitze und auch noch weiterkaufen werde, nervt es mich schon, wenn ständig rumexperimentiert wird mit den Titeln. 

    Entscheidet euch doch bitte für eine Variante. Ich persönlich würde einfach den englischen Titel übernehmen, dann passieren auch keine Missverständnisse wie beim "Knochenbrecher".

    Das wäre sehr hilfreich. 







  9. Cover des Buches I Am Death - Der Totmacher (ISBN: 9783548287133)
    Chris Carter

    I Am Death - Der Totmacher

     (449)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Geschichte beginnt schon direkt spannend und lässt an Spannung nicht nach. Angenehmen sind tatsächlich die kurzen Kaptiel. Es fesselt einen und lässt neugierig die Auflösung des Falls miträtseln. Ein gutes und spannendes Buch durchweg, so dass das Lesen interessant ist.

  10. Cover des Buches Death Call - Er bringt den Tod (ISBN: 9783548289526)
    Chris Carter

    Death Call - Er bringt den Tod

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    Wieder ein fesselnder spannender Fall für den Profiler Robert Hunter. Tanya bekommt einen Videoanruf von ihrer besten Freundin, was sie jedoch sieht, ist der reinste Alptraum. Hier spielt ein Täter ein perfides Spiel. Bis zum Schluss bin ich nicht auf den Täter und auch nicht auf das Motiv gekommen. Es war blutig und gruselig. Hunter gibt wieder alles und löst das Rätsel. Die auflösung war grandios gemacht.

  11. Cover des Buches Blutrausch - Er muss töten (ISBN: 9783548289533)
    Chris Carter

    Blutrausch - Er muss töten

     (386)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als Hunter und Garcia an den Tatort eines überaus brutalen Mordes gerufen werden, ahnen sie noch nicht, das sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, den das FBI sucht. Zusammen versuchen sie dem Mörder auf die Schliche zu kommen.

    An sich hat mir die Geschichte wieder richtig gut gefallen. Sie war spannend, grausam, aber auch sehr unterhaltsam.

    Es gab allerdings zwei Dinge die mich gestört haben. Zum einen fand ich das Ende etwas zu konstruiert und zum anderen nervt es mich mittlerweile wie perfekt Robert Hunter ist. Er ist in allem der Beste, selbst das FBI kann ihm nicht das Wasser reichen. Und nur findet Dinge heraus. Mittlerweile wird es echt langweilig, was diesen Aspekt angeht.

    Ansonsten war wieder alles wie immer. Spannung pur.

  12. Cover des Buches Jagd auf die Bestie (ISBN: 9783548291918)
    Chris Carter

    Jagd auf die Bestie

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Flicflac

    Unglaublich spannend!!!

  13. Cover des Buches Totenkünstler (ISBN: 9783548285399)
    Chris Carter

    Totenkünstler

     (719)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als die Leiche eines Staatsanwaltes gefunden wird, werden Hunter und Garcia auf den Fall angesetzt, denn der Täter hat aus den Körperteilen seines Opfers eine Skulptur gebaut. Doch das war erst der Anfang, bald drauf finden sie eine weitere Leiche und eine neue Skulptur.

    Zu erst einmal muss ich ein wenig über den Klappentext meckern, denn unter den Opfern befindet sich lediglich ein Polizist und der ist nicht einmal das erste Opfer. Das hat mich schon überrascht, da ich dachte es geht um einen Polizistenserienkiller, was aber nicht so war.

    Ansonsten war der Fall wieder genauso spannend wie seine Vorgänger und ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.


  14. Cover des Buches Too Late (ISBN: 9783423790444)
    Colleen Hoover

    Too Late

     (435)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Too late war endlich wieder ein Buch der tollen Colleen Hoover, das ich gelesen habe. Ich liebe ihren Schreibstil und emotionalen Geschichten. Too late mochte ich zu zwei Dritteln unglaublich gerne. Danach muss ich aber sagen, dass ich nicht nachvollziehen konnte, warum man die Geschichte so stark gestreckt hat.


    Die Geschichte rund um Sloan und Carter klang schon als ich den Klappentext gelesen habe, genau nach meinem Geschmack. Dieser erste Eindruck hat sich auch definitiv bestätigt. Ich fand es grossartig, wie die Geschichte erzählt wurde. Durch die beiden Perspektiven hatte der Leser nämlich einen guten Einblick in das Handeln und Denken der beiden Hauptprotagonisten. Das Versteckspiel von Carter im Zuge seines Auftrages sorgte ebenfalls für eine grosse Spannung. Ich war gefesselt von den Ereignissen und habe mit Sloan mitgelitten. Es war insgesamt betrachtet in der Hauptgeschichte wirklich spannend erzählt, sodass ich unbedingt weiterlesen wollte.


    Sloan mochte ich wirklich gerne. Sie war nicht die typische, naive Protagonistin, die sich nicht gegen ihren gewalttätigen Freund wehren konnte. Im Gegenteil: Sie wusste ganz genau, was Asa ihr angetan hat und wünscht sich ihre Unabhängigkeit zurück. Sie war mutig und hat auf ihr Herz gehört, was ich gerne mochte. Genauso begeistert war ich von Carter und seiner schwierigen Rolle, die er hier angenommen hat. Er war in einem Zwiespalt gefangen und wollte Sloan unbedingt aus ihrem toxischen Umfeld befreien.


    Bis zum Epilog hätte ich der Geschichte gut und gerne 5 Sterne gegeben. Danach kamen aber gleich zwei Epiloge, in denen praktisch zweimal das gleiche unnötige Drama aufgebaut wurde. Die Erklärung wie es dazu kam, fand ich etwas unrealistisch und deshalb die Ereignisse übertrieben. Es war viel zu lange und hat sich zudem wiederholt, weil es schon genau gleich in der Hauptgeschichte erzählt wurde. Ich kann nicht verstehen, warum man die Geschichte so strecken musste.


    Insgesamt bin ich sehr zwiegespalten. Ich mochte den ersten Teil so gerne und war sehr enttäuscht von der zweiten Hälfte. Dennoch hat das Buch 4 Sterne verdient, weil es wirklich spannend und emotional war.

  15. Cover des Buches Bluthölle (ISBN: 9783548291925)
    Chris Carter

    Bluthölle

     (336)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    Chris Carter versteht es einfach von der ersten bis zur letzten Seite spannend und mitreißend zu schreiben. 

    Hunter und Garcia sind wieder einem unglaublich brutalen Killer auf der Spur und das ein oder andere Mal musste ich echt tief durchatmen.  Nichts für schwache Nerven und manche Details waren wirklich sehr bildhaft und erschreckend.  

    Aber trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und folgte unbedingt erfahren wer der Killer ist und vor allem WARUM. 

    Ich freu mich auf den nächsten Teil.  Die Danksagung war sehr bewegend und ich finde es absolut beeindruckend,  dass Herr Carter, trotz seines schweren Verlustes, das Buch geschrieben hat und ein grandioses Werk geliefert hat. 

  16. Cover des Buches Selection Storys – Herz oder Krone (ISBN: 9783733501457)
    Kiera Cass

    Selection Storys – Herz oder Krone

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Lange bevor America Singer am Casting teilnahm, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gab es bereits ein anderes Mädchen, das um die Liebe zu einem anderen Prinzen kämpfte.

    In ›Die Königin‹ erzählt Amberley, Prinz Maxons Mutter, von ihrem eigenen Casting und wie sie das Herz von König Clarkson eroberte.
     Marlee Tames, die zusammen mit America und 33 anderen Mädchen um die Hand von Prinz Maxon kämpfte, erzählt in ›Die Favoritin‹, wie sie ihrem eigenen Herz gefolgt ist und die Entscheidung ihres Lebens traf.

    Auch das zweite Zusatzbuch ist eine schöne Erweiterung der Selection-Reihe &‘ für jeden Fan ein absolutes Muss! 

    Hier hat Kiera Cass sich etwas wirklich Wundervolles einfallen lassen, denn in ihrem zweiten Zusatzbuch, erzählt sie die Geschichte vom Casting der Königin Amberley &‘ von Marlees mutiger Entscheidung ihrem Herzen zu folgen. 

  17. Cover des Buches Nothing less (ISBN: 9783453419711)
    Anna Todd

    Nothing less

     (320)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Sehr spannend und Achtung Suchtgefahr

  18. Cover des Buches Silver Crown - Forbidden Royals (ISBN: 9783736313033)
    Julie Johnson

    Silver Crown - Forbidden Royals

     (264)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Das Cover mit seiner Krone ist traumhaft und sehr neutral in silber und weiß gehalten. Zusammen sehen die Bücher richtig schön aus. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Vor allem hat die Protagonistin immer wieder die vierte Wand durchbrochen und direkt mit dem Leser*in geredet. Das war eine überraschende Abwechslung.


    Das Buch dreht sich um Emilia Lancester. Sie ist eine ganz normale Studentin. Bis auf den Faktor, dass ihr Vater der königlichen Familie angehört. Nachdem es einen Anschlag auf die Monarchie gab, wird Emilia aus ihrem Leben rausgenommen und soll plötzlich Prinzessin sein.


    Der Spannungsbogen der Handlung ist steigend und es passiert einiges. In dem Buch wird es nicht langweilig. Die tiefgründigen Gefühle und Emotionen sind zwar nicht vorhanden, was bei diesem Buch aber auch nicht zwingen notwendig ist.


    Ich mag die Geschichte und dass das Buch sich locker flockig lesen lässt. Mir persönlich hat der Tiefgang etwas gefehlt. Insgesamt kriegt das Buch 4 von 5 Sternen von mir.

  19. Cover des Buches Die Kane-Chroniken - Die rote Pyramide (ISBN: 9783551314864)
    Rick Riordan

    Die Kane-Chroniken - Die rote Pyramide

     (354)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch, nachdem die Percy Jackson Bücher und Spin Offs zu meinen absoluten Lieblingen gehören. Und tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht.

    Die Geschichte beginnt dabei genauso verwirrend wie man es von Rick Riordan kennt. Die Beiden Geschwister Sadie und Cater verbringen Weihnachten in einem Museum und werden Zeugen, wie ihr Vater durch Magie eingesperrt wird. Daraufhin begeben sie sich auf die Suche nach ihm und lernen alte Verwandte aber auch neue Feinde kennen. 

    Am Anfang hatte ich Probleme mich in das Buch hineinzufinden, da nach jeden 2 Kapiteln die Perspektive zwischen Sadie und Carter wechselt und beide sehr unterschiedliche Charaktere und Erzählweisen haben, aber genau diese Eigenschaften macht das Buch zu etwas besonderem, wenn man erstmal die anfänglichen Hürden überwunden hat. 

    Obwohl die beiden die Geschichte rückblickend erzählen, nehmen die nichts vorweg und man kann sich gut in die Situation hineinversetzen. Man ist als Leser genauso verwirrt, wie die Protagonisten und daher über das Ende um so mehr überrascht.  

    Zudem ist es immer wieder unterhaltsam, wie der jeweils andere den Erzählenden unterbricht und kommentiert. Genauso, wie vermutlich jedes Geschwisterpaar reagieren würde. Vor allem als große Schwester einer unglaublich nervigen kleinen Schwester, entlockten mir die neckischen Bemerkungen der Beiden über den jeweils anderen immer wieder ein Lachen.

    Für mich kein wirkliches Muss für die Percy Jackson Fan unter euch, weil der erste Band nicht mit den PJ Büchern mithalten kann, aber an sich ein sehr spannendes und schönes Jungendbuch.

  20. Cover des Buches Silver Swan - Elite Kings Club (ISBN: 9783736308220)
    Amo Jones

    Silver Swan - Elite Kings Club

     (195)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Als Madison Montgomery nach einem schrecklichen Schicksalsschlag in die Hamptons zieht, will sie nur eins: unsichtbar bleiben und keine Aufmerksamkeit erregen. Doch bereits am ersten Tag gerät sie ins Visier des Elite Kings Clubs - einer Gruppe gefährlicher Bad Boys. Bishop Vincent Hayes, der Anführer, zieht sie wie magisch in seinen Bann aus verbotenen Gefühlen, Macht und Geheimnissen. Geheimnisse, die Madisons Welt für immer aus den Angeln heben werden... 

    ********************************************************************************

    OMG… Was ist das bitte gewesen? Es hat mich schon sehr lang nichts mehr soooo gepackt und mitgerissen! Dieses Buch zu lesen, war wie Achterbahn fahren nur ohne Sicherheitsbügel… 

    Die Protagonisten sind so perfekt, vielschichtig und besitzergreifend ausgearbeitet. 

    Maddie ist tough, mutig, lässt sich nichts sagen und strebt trotzdem nur nach dem was alle wollen, nach Liebe. Dennoch steht sie den Mitgliedern des Elite Kings Club in nichts nach… Sie macht sich nicht sehr viel aus oberflächlichen Bekanntschaften und trotzdem findet sie sofort einen Draht zu Tatum und Tillie, es entwickelt sich eine echte Freundschaft. 

    Die Elite Kings, allen voran Brantley, Nate und Bishop, sind einfach nur düster, sehr gefährlich und vor allem verdorben, aber auch unglaublich sexy und anziehend. Ich hätte ihnen ALLES geglaubt, so sehr haben sie mich in ihren Bann gezogen. Leider haben sich die anderen Mitglieder nicht so im meinem Gedächtnis verankert, was ich ein wenig schade finde, denn ich finde, dass auch ihnen eine größere Plattform gebührt.

    Ich mochte die verworrene Story, die vielen Geheimnisse, die alles andere als subtilen Sexszenen und die Emotionen, die die Geschichte mit sich brachte. Silver Swan ist ein zerstörender und nervenaufreibender Auftakt in diese dunkle Buchreihe und ich bin jetzt schon süchtig danach weiter zu lesen, tiefer in die Geheimnisse einzutauchen und ich bin süchtig nach Madison & Bishop 🖤


  21. Cover des Buches Das göttliche Mädchen (ISBN: 9783959671651)
    Aimée Carter

    Das göttliche Mädchen

     (415)
    Aktuelle Rezension von: snowyy_13
    https://snowyy13.wordpress.com/2017/12/19/das-goettliche-maedchen/

    Ich habe mich sehr darauf gefreut dieses Buch zu lesen, besonders da man mich mit jedem Buch über griechische Mythologie an der Angel hat. Doch ich fand, dass diese hier in dem Buch nicht allzu sehr angegangen wurde. Es spielt in der Welt, doch für einen Neueinsteiger wird kaum auf den Hintergrund eingegangen oder erklärt. Glücklicherweise habe ich schon einiges an Vorwissen angesammelt, aber ich kann mir gut vorstellen das der ein oder andere verwirrt sein könnte von der Handlung.

    Unsere Hauptprotagonistin ist Kate, deren Mutter sterbenskrank ist. Ihr letzter Wunsch ist es in ihre Heimat Eden zurückzukehren, wo sie ihre übrig verbliebene Zeit verbringen möchte. Doch Kate hätte niemals gedacht, dass sie dort ausgerechnet dem Gott der Unterwelt, Hades, oder auch Henry hier genannt, dort vor die Füße läuft. Kate mochte ich sehr gerne, es war auch angenehm aus ihrer Ich-Perspektive zu lesen. Auch wenn ich sie am Anfang als naiv eingestuft hatte, hat diese junge Frau einiges an Mumm und Rückrat. Sie scheut sich nicht davor direkt zu sein und die Leute zu konfrontieren. Sie ist aufopfernd, besonders in Bezug auf ihre kranke Mutter und ein wahrer, kleiner Schatz.

    Henry, der griechische Gott Hades, wird in diesem Buch als sensibler, nachdenklicher Typ präsentiert. Leider muss ich zugeben, dass ich ihn langweilig und seinen Charakter flach fand. Als Hades stelle ich mir nicht wirklich einen Jungen vor, der gerade voll in seinem Wachstum steckt wie ein richtiger Teenager. Ich meine als Gott rechne ich schon damit, dass dieser Autorität ausstrahlt. Aber wie schon vorhin erwähnt, wird kaum auf die griechische Mythologie eingegangen, wodurch dieses auch irrelevant wird.

    Ich muss schon fast zugeben, dass mein Lieblingscharakter Ava, die beste Freundin von Kate, war. Anfangs war sie dieses typische Cheerleader Mädchen, eifersüchtig, sobald jemand ihr Freund anfasst, aber sie war so ein witziger, herausstechender Charakter, dass ich sie unbedingt erwähnen muss.

    Nun zur der Handlung, die irgendwie ziemlich spannungslos verlief. Kate muss Prüfungen bestehen, doch statt etwas abenteuerliches zu lesen, werden die sieben Todsünden aufgegriffen, wo ich mir nur dachte, das ist doch eine christliche Sache? Was haben die Griechen damit zu tun?

    Dennoch hat der Schreibstil mir sehr gefallen, er war leicht und flüssig zu lesen. Ich konnte mich sehr gut ins Geschehen hineinversetzen und wurde in den Kopf einer jungen Frau geschmissen, dessen Schreibweise das auch gut verdeutlicht hat.

    Die Liebesgeschichte an sich fand ich schon süß, auch wenn Henry für mich ein eher langweiliger Charakter war, der eindeutig mehr Tiefe hätte eingeflößt bekommen sollen. Dadurch fand ich ihn, als Leserin, nicht besonders begehrenswert. Dennoch gab es doch einige süße Momente, auch wenn die mehr von Kate in die Gänge geleitet wurden.

    Fazit

    Auch wenn mich das quält, dass in diesem Buch kaum was über die griechische Mythologie erklärt wurde und es mit dem Christentum vermischt wurde, hab ich es dennoch gerne gelesen. Kate ist eine sehr sympathische Protagonistin, an der ich super anknüpfen konnte. Obwohl ich den ersten Band etwas flach fand, werde ich die Reihe fortsetzen, da ich auch gehört habe, dass sie von Teil zu Teil besser werden soll.

  22. Cover des Buches Forever in Love - Keine ist wie du (ISBN: 9783802597978)
    Cora Carmack

    Forever in Love - Keine ist wie du

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Lisasbuechereck

    Keine ist wie du ist der zweite Band der Forever in Love Reihe und hier geht es um Dylan und Silas. Dylan hat es echt nicht leicht, gerade erst von ihrem Freund verlassen, wird sie jetzt auch noch bei einer Protestaktion verhaftet. Sie wird in dieselbe Zelle wie Footballstar Silas gesteckt. Silas ist der Bad Boy in Person und überhaupt nicht Dylans Typ, doch trotzdem zieht er sie Magisch an. Ich fand die beiden eine tolle Kombination. Dylan ist ein sehr Ruhiger und besonnener Mensch und schafft es schon nach kurzer Zeit Silas an die Leine zu legen. Er wird durch sie Ruhiger und fängt an seine Probleme zu Arbeiten. Wir haben es hier mit ganz viel Charm, Humor und ganz viel geknister zu tun. Eine New Adult Geschichte wie sie im Buche steht. Doch leider gab es einen Knackpunkt, der mir wirklich nicht gefallen hat. In diesem Buch wird der Umgang mit Illegalen Substanzen etwas zu locker angegangen finde ich. Es war ein wenig so als wäre es was ganz normales und Harmloses und das ging mir echt gegen den Strich. Ich bin zu 100% gegen Drogen und wenn man  bedenkt, dass dieses Buch auch Jüngere lesen, finde ich sollte das nicht so salopp angegangen werden. Das war auch für mich der ausschlaggebende Punkt dem Buch "nur" 4 Sterne zu geben. Sonst wäre es wahrscheinlich ein Highlight für mich geworden.

  23. Cover des Buches Die Spiegelstadt (ISBN: 9783442469369)
    Justin Cronin

    Die Spiegelstadt

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Die Charaktere entfremden sich etwas vom Leser, durch große Zeitsprünge. Dazu wird auch die nächste Generation eingebunden und so wird es ziemlich langatmig. Die entwicklung der Geschichte fand ich nicht so gut aber es gibt auch grandiose Stellen. Die 150-seitige Rückblende über Zero ist sehr gut gelungen und durchbricht das Geschehen. Auch der Epilog ist aussergewöhnlich. 

    Vieles ha tmir nicht gepasst aber im großen und ganzen ein gutes Ende einer guten Trilogie.

  24. Cover des Buches Fürimmerhaus (ISBN: 9783737358286)
    Kai Meyer

    Fürimmerhaus

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Catastrophia

    Ein sprechender menschengroßer Hase, ein leuchtendes Mädchen, ein Mädchen aus Holz, ein Draufgänger, ein Mädchen mit roten Haaren und einer, der nicht genau weiß, was ihn eigentlich ausmacht: Diese sechs Gestalten treffen in Kai Meyers "Fürimmerhaus" aufeinander, einem Haus, das sich endlos in alle Richtungen ausdehnt und ein Ort ist, an dem jugendliche Held*innen, die ihre Welten vor bösen Widersacher*innen gerettet haben, landen. An ihre Taten erinnern sie sich nicht mehr und Carter, der Protagonist, glaubt auch nicht so recht daran, dass er irgendwen gerettet haben soll. 

    Auf ihrem Weg durch das Fürimmerhaus versuchen die sechs gemeinsam, den Rätseln und Geheimnissen dieses Orts auf die Spur zu kommen - wer ist die Eulenechse, wer hat diesen Ort geschaffen und gegen wen kämpfen die Aufseher dieses Gefängnisses, in dem sie sich da befinden, die Archonten?

    Wie man es von Kai Meyer gewöhnt ist, erschafft er fantasievolle Figuren, die nicht nur Abenteuer erleben - eine Meta-Botschaft ist natürlich auch mit dabei. 

    Ich habe das Buch gern gelesen, merkte hier aber sehr deutlich den Jugendbuchcharakter und die Begrenztheit von unter 400 Seiten. Einiges geschah recht "plötzlich" und oft hätte ich gern noch mehr erfahren, wäre noch tiefer vorgedrungen. Es ist aber vielleicht auch etwas unfair, einen Einteiler mit Trilogien wie Merle, den Wellenläufern, den Sturmkönigen oder dem Wolkenvolk zu vergleichen, die ich als Jugendliche alle sehr geliebt habe und immer noch sehr mag. Insgesamt ist das "Fürimmerhaus" daher zwar vielleicht eher eins der oberflächlicheren bzw. "schwächeren" Bücher von Meyer, gerade aber für fantasy- und lesebegeisterte Jugendliche mit Sicherheit ein lesenswertes Buch und vermutlich auch ein schöner Einstieg in Kai Meyers Welten für alle, die ihn bisher noch nicht gelesen haben. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks