Bücher mit dem Tag "cassie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cassie" gekennzeichnet haben.

64 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.486)
    Aktuelle Rezension von: Little_Riot

    Hallo,

    Ich habe mir das Buch gekauft, als ich gerade eine recht starke Leseflaute hatte. Es dauerte ein paar Tage bis ich mich dann aufraffen konnte um es anzufangen zu lesen. Aber schon nach ein paar Seiten hat mich das Buch so sehr gepackt, dass ich durch das Buch meine Leseflaute sehr schnell überwinden konnte. Ich habe das Buch verschlungen innerhalb von zwei Tagen und musste auch sofort den nächsten Teil "Someone Else" holen und anfangen zu lesen. Ich kann es nur empfehlen, wenn man auf New Adult und Romance steht. Ich habe auch ab und zu geweint bei dem Buch, weil die Geschichte mich wirklich gepackt hat. Die Autorin schreibt in einem sehr schön lesbaren Stil und lässt die Geschichte wirklich sehr aufleben.

  2. Cover des Buches Die fünfte Welle (ISBN: 9783442313341)
    Rick Yancey

    Die fünfte Welle

     (984)
    Aktuelle Rezension von: Finifee

    Ich habe wirklich meine Zeit gebraucht um in die 5. Welle reinzukommen. Die verkopfte Situation und die wirklich düstere, erdrückend schwere Stimmung direkt von der ersten Seite an hat mich ein bisschen abgeschreckt. Trotzdem hat mich Cassie als starke, ehrliche Person überzeugt.

    Auch die Abschnitte wo Cassie direkte Begegnungen mit Soldaten hatte waren für mich nicht immer ganz einleuchtend. Wer gut und wer böse war hat sich oft erst im Nachhinein geklärt. Deshalb war das Eintauchen in die Welt schwierig. Bei jedem Satz musste ich mich einzeln konzentrieren um auch ja alles zu verstehen und nix zu verpassen 

    Ab der Ersten Begegnung mit Evan Walker war ich dann aber voll dabei.  Die Geschichte änderte die Vibes Komplett. Auch wenn die Stimmung trotzdem düster blieb, spielte die Liebe zwischen Cassie und Evan eine große Rolle. Die Harmonische Vertrautheit der beiden war unglaublich heimelig und auch wenn Cassie eine kurze und äußerst nervige Trotzphase hatte, war es eine wirklich schöne Liebesgeschichte.

    Der Erzählerwechsel hat mich immer ein wenig verwirrt bis ich dann wusste um wen es sich handelte. Trotzdem war es Vielschichtiger als nur aus Cassies Sicht. Leichter wäre es allerdings gewesen wenn man direkt von Anfang an wüsste um wen es sich in diesem Abschnitt handelt.

    Das Ende hat mich dann komplett erschüttert, aber im guten. Ein wirklich überzeugendes Ende für ein spannenden Science-Fiction Thriller.

  3. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.242)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im zweiten Band begleiten wir Cassia in die äußeren Provinzen. Aber nicht nur Cassias Erlebnisse sondern auch die von Ky dürfen wir jetzt direkt mitverfolgen. Beide befinden sich auf der Flucht fernab von der Gesellschaft in einer düsteren und lebensfeindlichen Umgebung. Cassia sucht Ky, während dieser als Soldat ums Überleben kämpft. Beide fühlen sich allein und finden neue Gefährten die Umgebung ist neu und angsteinflössend. Leider hält dieser Zustand nicht lange an und die Szenen werden immer langatmiger und ohne viele wirklichen Inhalte. 

    Die Autorin schreibt weiterhin fließend und locker, aber es wird inhaltlich leider sehr zäh. Man erfährt viele Fakten und Hintergründe über die Gesellschaft sowie über Kys Vergangenheit. Leider geht dabei viel Spannung verloren, die auch nicht durch die andauernden Liebesbekundungen Cassias verbessert wird. Die Flucht durch die Canyons wird immer wieder als gefährlich bezeichnet, allerdings zieht sie sich dahin ohne das viel passiert. 

    Mein Fazit: Eine interessante Fortsetzung, der es allerdings an Spannungsmomenten fehlt. Der Mittelteil zieht sich zu sehr in die Länge und dies kann auch der Cliffhanger am Ende nicht ganz wettmachen.

  4. Cover des Buches Das unendliche Meer (ISBN: 9783442313358)
    Rick Yancey

    Das unendliche Meer

     (442)
    Aktuelle Rezension von: TillyJonesbloggt

    Inhalt/Meinung
    Teil 2 der „Die fünfte Welle“-Reihe. Endlich habe ich es auch geschafft, den zweiten Teil zu lesen. Hat ja auch nur *husthust* mehrere Jahre gedauert. (Sechs. Ich hab nachgesehen.)
    Naja, ändert ja nix am Inhalt. Wie fand ich „Das unendliche Meer“ nun? Tja. Etwas unendlich, ehrlich gesagt.

    Der zweite Band setzt fast genau da an, wo Band 1 endete und ich kam wirklich schnell wieder rein. Der Schreibstil ist mega und gefällt mir persönlich mit am Besten bei der Geschichte. Jede Figur hat ihre eigene Stimme, ich konnte mich sofort in jede Figur einfühlen und mit ihr mitfühlen.

    Dennoch zog sich Band 2 meiner Meinung nach etwas hin während des Lesens. Es ist ein Mittelteil und ist mMn nur dafür da, uns Leser irgendwo hin zu führen. Leider wirkt sich das auf die Handlung aus, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass wirklich viel passiert ist. Ich hab das schon bei mehreren zweiten Bänden erlebt, die einfach nur zur Füllung da sind. Die Handlungsstränge teilen sich schnell auf, wir verfolgen verschiedene Figuren auf ihrem Weg durch die Welt und auf der Flucht vor den Aliens, aber es gibt auch einige Rückblicke, verwirrende Szenen, bei denen mir aktuell noch nicht klar ist, was sie mir sagen sollten und nicht wirklich voranbringende Handlung.

    Ich weiß jetzt zwar, wie es weitergeht (und lese natürlich auch endlich Band 3), aber passiert ist einfach nicht viel, was wirklich interessant gewesen wäre. Es vergeht kaum Zeit und die verschiedenen Perspektiven von Figuren, zu denen ich nicht wirklich eine Bindung hatte, machten das Lesen dieses Bandes für mich nicht ganz einfach. Es war zäh, es zog sich und wenn ich die Reihe nicht endlich beenden wollen würde, hätte ich das Buch wohl schnell wieder weglegt. Natürlich will ich wissen, wie das große Ganze endet, aber hier wäre an einigen Stellen mehr Erklärungen wirklich gut gewesen, an anderen Stellen dafür weniger Geschwafel und mehr Inhalt.

    Die Figuren sind meiner Meinung genau die gleichen, wie am Ende von Band 1 und sie verändern sich auch nicht wirklich bis zum Ende hin. Einige Zusammenhänge sind schwierig zu verstehen, weil der Autor ein wenig seinen inneren Goethe rauslässt und die Verbindungen zu anderen, großen Zusammenhängen erst spät klarer werden. Das erschwert das Leseerlebnis zwischendurch mMn stark.

    Zum Inhalt kann ich wirklich nichts sagen. Es passiert kaum etwas und ich will nicht spoilern.

    Fazit
    „Das unendliche Meer“ zieht sich zwischendurch wirklich unendlich in die Länge. Fehlender, spannender Inhalt und verwirrende Perspektivwechsel / Rückblenden sorgten dafür, dass das Lesen von Band 2 zu einer kleinen Herausforderung wurde. Ich frage mich, was die Filmemacher aus diesem Teil gemacht hätten und ob der Film besser als das Buch geworden wäre.
    Wer wissen will, wie die Reihe endet, muss Band 2 natürlich lesen, aber soll mMn die Erwartungen runterschrauben.

  5. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Ankunft

     (1.514)
    Aktuelle Rezension von: Malka_Draper

    Im finalen Band der Reihe begleiten wir Cassia und Ky und auch Indie und Xander auf dem letzten Abschnitt ihrer Reise. Sie alle sind der Erhebung beigetreten, ein Widerstand gegen die Gesellschaft, der den Umsturz seit Langem plant. Um die Gesellschaft und ihre Anhänger zu schwächen, setzen sie einen Virus frei. Die Freund*innen müssen sich erneut trennen, um verschiedene Missionen im Auftrag der Erhebung auszuführen. Indie und Ky als Pilot*in, Xander als Medic und Cassia in ihrer Funktion als Sortiererin. Doch eine Mutation der Krankheit führt dazu, dass das geplante Heilmittel nicht mehr hilft und eine Suche nach einem neuen Heilmittel immer dringender wird. Doch die Zeit wird langsam knapp und als dann auch jemand aus ihrer Gruppe erkrankt, treten sie eine verzweifelte Suche nach einem Heilmittel an, das es vielleicht nicht geben wird.


    Es gibt Ebbe und Flut. Gehen und Kommen. Steigen und Fallen.
    Singen und Schweigen.
    Sehnsucht und Erfüllung.

    S. 584


    Ich habe leider im Laufe der drei Bände, die ich mit sehr großen Abständen gelesen habe, den Bezug zu der Geschichte etwas verloren. Vielleicht muss man die Trilogie am Stück lesen, um die Bezüge besser zu verstehen.

    Der Schreibstil ist definitiv gewöhnungsbedürftig. Was mir am ersten Band noch sehr gut gefiel – die gemächliche Entwicklung der Geschichte, die vielen inneren Monologe und der ruhige Schreibstil – fand ich in diesem Teil sehr anstrengend. Ich konnte den Roten Faden nur sehr schwer fassen und hatte Schwierigkeiten, eine Kontinuität der Story wahrzunehmen. Es wurde sehr viel um die Handlungen herumgeredet. Es wirkte wie ein schlecht gelungener Versuch, einen poetischen Ton anzuschlagen, der dem Finale die Spannung entzogen hat. Die gesamte Story hat sich sehr lang gezogen. Es fehlte an vielen Stellen an Details, um sich die Welt und Personen besser vorstellen zu können.

    Es gab einige neue Settings und Ideen, die Geschichte hat einen ganz anderen Weg eingeschlagen als in Band 1 erwartet. Einigen Personen aus Band 2 begegnet man auch wieder und die angeschlagenen Handlungen werden weitergesponnen.

    Die neue Perspektive von Xander fand ich sehr spannend und hat der Geschichte einen interessanten Twist gegeben. Er war als Protagonist sehr sympathisch, hat eine menschliche und moralische Komponente eingebracht, zumal er für seine Freundin Cassia ALLES tut und ihr loyal und blind vertraut.
    Indie hingegen war mir bereits im letzten Band sehr unsympathisch und ich konnte bis zum Ende nicht erkennen, was Ky und Cassia in ihr sahen. Ich war von ihr sehr genervt und hätte mir lieber mehr Zeit mit den anderen Protagonist*innen gewünscht.
    Cassia blieb die Denkerin und Beobachterin, die leider auch manches zu sehr zerdacht hat, aber in anderen Situationen viel Mut und Courage entwickelte. Ky hingegen war in diesem Teil deutlich weniger präsent und unnahbarer, seine Handlungen und Pläne weniger nachzuvollziehen.

    Insgesamt für mich leider eine eher schwache Trilogie, die mit einer starken Idee mit viel Potential startet, dann aber leider deutlich an Spannung verliert und wenig aus dem World Building herausholen kann.

  6. Cover des Buches Someone Else (ISBN: 9783736311213)
    Laura Kneidl

    Someone Else

     (449)
    Aktuelle Rezension von: Moontana

    Inhalt

    Chassie und Auri sind seid zwei Jahren beste Freunde, sie haben viele Gemeinsamkeiten und trotzdem sind beide ganz unterschiedlich.

    Auri ist gerne unter Menschen und möchte Profi Football Spieler werden.

    Chassie ist eher Ruhig, hält einen kleinen Freundeskreis und befindet sich lieber in der Bücher Welt.

    Und trotzdem verbindet sie beiden das gemeinsame Cosplay und ihre Lieblings Filme.

    Doch je mehr Zeit die beiden verbringen desto mehr hinterfragen sie ob es mehr als Freundschaft zwischen den beiden möglich ist.

    Aber was würde passieren wenn ihre Liebe nicht funktioniert und damit auch

    ihre Freundschaft dadurch zerstört wird?

    Meinung

    Someone Else stand lange auf meinem SuB. Ich habe es dann als Hörbuch gehört und muss sagen, dass mich das Buch doch überzeugen konnte, als ich in die Handlung rein kam habe ich das Buch weiter gelesen.

    Es lässt sich sehr leicht hören und ich konnte der Geschichte sehr gut folgen. Aber es war auch sehr bildhaft geschrieben worden.

    Ich kam sehr schnell in die Geschichte rein und habe es innerhalb weniger Tage beendet.

    Ich fand die Protagonisten Chassie und Auri sehr sympathisch. Mit Chassie konnte ich mich sehr gut identifizieren umso mehr konnte ich vieles ihrer Handlungen nachvollziehen. Bei Auri hatte ich erst nicht verstanden warum er vieles verleugnet bzw. geheim gehalten hatte.

    Aber im nachhinein fiel es mir dann immer einfacher. Ich finde die beiden passen unglaublich zueinander.

    Ich mochte die Entwicklung die die Charaktere gemacht haben. Ich fand es kam sehr authentisch rüber.

    Das Handlung gefiel mir gut, ich habe bisher noch kein Buch gelesen mit dem Thema Cosplay und fand es sehr interessant. Aber nicht nur dieses Thema stand im Vordergrund.

    Teilweise hat mich die Geschichte von Chassie und Auri unglaublich berühren können.

    Ich habe mit den Charakteren mit gelacht und geweint. Ich muss auch sagen, dass mir die ganze Clique um Chassie und Auri sehr gut gefallen hat. Auch Micah und Julian kommen wieder vor.

    Leider muss ich sagen, dass ich mir mehr tiefe in manchen Themen gewünscht hätte. Es war dadurch nicht schlecht nur für mich persönlich nicht sehr tiefgründig.

    Es war eine schöne Geschichte und bin froh die Geschichte von Chassie und Auri mit begleiten zu dürfen.

    Fazit

    Eine zauberhafte Geschichte mit ganz tollen Protagonisten.

    Die Handlung war schlüssig und leicht zu folgen, ich hätte mir allerdings mehr Tiefe bei manchen Themen gewünscht trotzdem war es das lesen wert und ich bin froh die beiden auf ihrer Reise bgleitet zu haben,

    Auch die anderen Charakteren kamen nicht zu kurz und alle haben mein Herz erobern können.

    Eine sehr schöner, loyaler Freundeskreis.

    Ich freue mich auch schon auf die Geschichte von Lucien und Aliza.


  7. Cover des Buches Die Auswahl (ISBN: 9783841421197)
    Ally Condie

    Die Auswahl

     (4.449)
    Aktuelle Rezension von: melissajahn

    Die Idee hat mich von der ersten Seite an gepackt und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte rund um Cassia liest sich spannend und unterhaltsam. Beleuchtet wird ein Zukunftsszenario, das einem Angst machen kann. Die Gefühle der Menschen und ihr Leben werden durch farbig markierte Tabletten in die richtige Bahn gelenkt und auch das Ableben ab einem bestimmten Alter dadurch bestimmt. Das wirft auch spannende, ethische Fragen für unsere Gesellschaft auf und wie sie sich weiterentwickeln soll. Krankheiten gibt es dadurch keine mehr und den Menschen geht es vordergründig gut. Doch gibt es das perfekte System wirklich und kann es Menschen glücklich machenden?

    Cassia beschließt aus diesem System auszubrechen und seit diesem Moment ist für sie nichts mehr wie es war. Das erste Buch bekommt von mir eindeutig 5 von 5 Sternen. Obwohl die Protagonistin erst 17 Jahre alt ist, habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Schade ist, dass die anderen Teilen nicht zu einhundert Prozent mithalten können. Vor allem der dritte Teil fällt von der Geschichte her ab. Insgesamt würde ich die Trilogie aber unbedingt weiterempfehlen!

  8. Cover des Buches Someone to Stay (ISBN: 9783736314528)
    Laura Kneidl

    Someone to Stay

     (264)
    Aktuelle Rezension von: pileofmagic

    ROMAN; große Familie, eine Prise Jura, Lucien und ganz viel Female Empowerment. So lautet das Rezept zu Alizas chaotischem Leben. Terminplan immer überfüllt.
    So viele Pflichten organisiert zu bekommen ist schwierig, eigentlich unmöglich: Prüfungen, Blogbeiträge und Fotoshoots stehen neben Treffen mit Familie und Freunden, manchmal hat Aliza das Gefühl nicht alles zu geben zu können, weil der Stress sie auffrisst. Also müssen Entscheidungen getroffen werden, Ziele verändert, aber trotzdem Erfolge gefeiert werden.
    Cassie & Ammi, Nazia & Lucien, alle machen sich Sorgen um Aliza. Der stetige Stress tut ihr nicht gut. Und auch Lucien ist gestresst, muss Opfer bringen für das Leben, welches er führt, denn ein tragisches Ereignis zwang ihn dazu viel zu früh Erwachsen werden zu müssen. Beide müssen sich eingestehen wenig Zeit für eine Beziehung zu haben und das ist in Ordnung.
    Tiefsinnige Gespräche, Sushi-Dates und eine Portion Cupcakes sorgen schon für eine traumhafte Zeit. Doch als ein Unfall Lucien an seine Vergangenheit erinnert wird der Traum zum Alptraum und dafür reicht dann doch kein Teller Cupcakes mehr. Haben die beiden dann überhaupt noch eine Chance?
    Eine Mischung aus Familie, Freundschaft und Liebe, die das Leben so zeigen, wie es ist: chaotisch und unvorhersehbar. Tragisch und doch kann sich ein kleines Stückchen Glück einschleichen. Nicht immer läuft alles perfekt nach Rezept, aber Überraschungen bieten Platz für Veränderung und an Veränderungen kann man wachsen.
    Die warme Atmosphäre des Buches erzeugt ein gutes Gefühl, man möchte aus den Seiten gar nicht mehr auftauchen und wenn man schließlich doch am Ende angekommen ist, weiß man, wie viel man noch über sich selbst lernen kann, um sich, wie die Autorin sagt, selbst zu finden.
    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen; allerdings hat mir der Schreibstil in manchen Szenen weniger gefallen, da ich die Emotionen der Charaktere teilweise schwer nachzuvollziehen konnte. 

  9. Cover des Buches Dreh dich nicht um (ISBN: 9783453412897)
    Jennifer L. Armentrout

    Dreh dich nicht um

     (413)
    Aktuelle Rezension von: FabsiiisBookworld

    (Könnte Spoiler enthalten) 

    Es ist immer wieder faszinierend, wie schnell mich Jennifer_l_armentrout in ihren Büchern fesselt, ich liebe einfach ihren Schreibstil und so ist es auch in diesem Buch. Von Anfang an war klar das da ein absoluter Knall kommt wenn sich herausstellt was mit Samantha und Cassie passiert ist. 

    Ich finde Ihre Entwicklung von einem in Ihrer Vergangenheit, absoluten Miststück (so wie sie und Ihre Freundinnen sich ihren Mitschülern gegenüber verhalten haben) zu einem liebevollen Menschen. Del war mir von Anfang an absolut ein Dorn im  Auge und ich habe es mir immer gedacht was er verheimlicht. 

    Und Carson, ja was soll man zu dem tollen Typen sagen, außer das man sich genau so einen als Freund wünscht, er war immer an ihrer Seite wenn es ihr schlecht ging, obwohl sie ihn wie den Größten Dreck behandelt hatte.

     Alles in allem ein sehr spannender Jugend Thriller!

  10. Cover des Buches Schwestern für einen Sommer (ISBN: 9783596296620)
    Cecilia Lyra

    Schwestern für einen Sommer

     (85)
    Aktuelle Rezension von: nojules

    In dem Buch „Schwestern für einen Sommer“ von Cecilia Lyra geht es um Cassie und Julie, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Nach einer Tragödie haben sie 14 Jahre nicht mehr miteinander gesprochen. Doch als dann ihre Großmutter gestorben ist, müssen sie aufgrund ihres letzten Willens, zusammen einen ganzen Sommer verbringen.


    „Schwestern für einen Sommer“ ist eine leichte Sommerlektüre, die zum träumen einlädt. Cassie und Julie sind zwei sehr tolle Charaktere, die sich dem Leben und der Liebe stellen. Cassie ist die sachliche und stärkere von beiden. Julie ist sehr verträumt, romantisch und wird immer als die Hübsche bezeichnet. Ich persönlich mochte beide Schwestern sehr, doch Julie war heimlicher Liebling :)

    Das Buch ist einfach zu lesen und unkompliziert. Es hat keine überraschenden Wendungen und lässt sich somit super schön am Strand bzw. im Urlaub lesen. 

  11. Cover des Buches Secret Academy - Verborgene Gefühle (Band 1) (ISBN: 9783846601068)
    Valentina Fast

    Secret Academy - Verborgene Gefühle (Band 1)

     (180)
    Aktuelle Rezension von: caro_aus_dem_norden

    Secret Academy - Verborgene Gefühle ist der erste Teil der Dilogie von Valentina Fast aus dem one-Verlag.


    🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂

    Alexis ist eine angehende Agentin in der Secret Academy in London. Als sie plötzlich erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wird, weiß sie nicht, wie sie reagieren soll. Plötzlich sind alle in ihrem Umfeld verdächtig und sie muss sich entscheiden, ob ihre Schwester oder ihre Loyalität gegenüber der Academy wichtiger ist.


    🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶 

    Das Cover passt meiner Meinung nach gut zur Geschichte. Dennoch trifft es nicht wirkliche meinen persönlichen Geschmack.

    Die Hörbuchsprecherin hat die Geschichte mit den Emotionen von Alexis sehr gut umgesetzt.

    Die Idee hinter dem Buch fand ich sehr gut und auch interessant umgesetzt. Vielleicht sind bei mir auch einige Informationen durch das Hörbuch hören abhanden gekommen. Das ist immer der kleine Nachteil an Hörbüchern.

    Zu Beginn wurde man gut in die Geschichte der Academy eingeführt, sodass einem keine wichtige Informationen gefehlt haben. Der Spannungsbogen wurde die ganze Zeit gehalten und es gab einige interessante Wendungen im Verlauf der Story.

    Die Dynamik zwischen Alexis und Dean mochte ich sehr gerne. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.


    🄵🄰🅉🄸🅃

    Ein gelungener Start der Dilogie, in der es um Geheimagenten, eine junge Liebe und dem Gefühl von Verrat geht. Die Umsetzung im Hörbuch hat mir gut gefallen und sie hat Lust auf die Fortsetzung gemacht.

  12. Cover des Buches Sweet like you (ISBN: 9783499005046)
    Robyn Neeley

    Sweet like you

     (164)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieses optisch sehr ansprechende Buch hat sich als eine kurzweilige und entspannte Geschichte, an die ich mich anfangs erst etwas reinfinden musste, entpuppt.
    Die Stadt Honey Springs ist wirklich eine Kleinstadt zum Verlieben. Das ganze Setting, die Beschreibungen der Stadt an sich und der Farm sind einfach zum Wohlfühlen. Die sehr vielen Bezüge zu Bienen erschienen anfangs sehr übertrieben und nervig, doch mit der Zeit fügten sie sich immer besser ins Bild und je näher man die Stadt und ihre Bewohner kennengelernt hat, desto süßer und passender erschienen sie.

    Ähnlich sieht es mit den ganz verschiedenen, zumeist dann auch sympathischen Charakteren aus. Diese waren anfangs gar nicht mein Fall. So waren ihre sehr fiesen Streiche, die der Protagonistin Cassie gespielt wurden, viel zu übertrieben und teilweise unverständlich - schließlich kannten alle Cassie noch gar nicht richtig und auch ihre erste (auch durchaus verständliche) Abneigung und Skepsis gegenüber ihrer neuen Aufgabe rechtfertigen in keinster Weise, wie mit Cassie umgegangen wurde. Doch nachdem sich alle Charaktere näher kennengelernt hatten und auch die Leser diese Möglichkeit hatte, schloss man die Mitarbeiter aus dem Bürgermeisterbüro ins Herz und sie wurden zu einer sehr netten und sympathischen Gruppe.

    So wie ich mich anfangs mit der Geschichte an sich erst noch anfreunden musste, erging es mir mit den beiden Protagonisten.
    Cassie war mir am Anfang sehr unsympathisch. Sie war gefühlt nur am jammern und wirkte sehr passiv, vor allem für eine Person, die einen so hohen Posten hat bzw. anstrebt in einem großen New Yorker Unternehmen. Genauso erschien es mir unglaubwürdig, wie tollpatschig und sicher Cassie für einen Charakter mit einer solchen Stelle ist. Die Missgeschicke, die ihr am Anfang passieren, wirken sehr insziniert, wiederholen sich und wirken einfallslos.
    Allerdings wurde mir Cassie und ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte sehr sympathisch. Der Prozess, in welchem sie die Stadt, ihre Bewohner und ihre neue Stelle als Bürgermeisterin zu lieben lernt, ist großartig und absolut authentisch. Das zeigt sich auch in ihrer Reaktion am Ende bei ihrem Streit mit Nick, als sie sich nicht unterbuttern lässt und einfach sagt, was sie denkt und wie die erwachsene Frau handelt, die sie ist.

    Genauso war der andere Protagonist Nick am Anfang etwas anstrengend. Wie Cassie war er nur am jammern, dass die verstorbene Etta kein Vertrauen in ihn hätte. Dies war allerdings sein einziges Problem, welches zwar durchaus verständlich ist, aber durch sein ständiges Daraufherumreiten und Wiederholen wirkte es etwas überdramatisiert und nervig. Trotzdem machten sein Verhalten Cassie gegenüber und seine Hilfe für sie ihn sehr liebenswert und ähnlich wie Cassie entwicklete er sich zu einem sympatischen Charakter.

    Die Liebesgeschichte der beiden war wirklich süß und schön zu verfolgen. Die kleinen Bezüge und Erinnerungen an die gemeinsame Vergangenheit passten sehr gut ins Bild und in die Geschichte. Leider war die Romanze der beiden für mich leider wie von 0 auf 100. Sie hat sehr schön angefangen und sich langsam wieder aufgebaut, aber dann haben die beiden mit einem Mal von jetzt auf gleich Sex, welcher dann selbst wieder sehr kurz abgehandelt wurde. Trotzdem hat mich die Liebesgeschichte überzeugt und die Liebeserklärung am Ende war lustig und süß.

    Fazit: Kurzweilige, sympathische Sommerlektüre, in die ich erst reinfinden musste, dann doch aber mit ihrem entzückenden Setting und den sympathischen Charakteren überzeugt!

  13. Cover des Buches Grabesgrün (ISBN: B00BYUHBIE)
    Tana French

    Grabesgrün

     (606)
    Aktuelle Rezension von: happyoldendays

    Im fiktiven Dubliner Vorort Knocknaree ereignete sich im Sommer 1984 eine schreckliche Tat: Drei Kinder, die im Wald spielen waren, werden vermisst. Eines der Kinder findet die Polizei völlig verängstigt im Wald, mit blutigen Schuhen und ohne jede Erinnerung daran, was sich zugetragen hat.

    Zwanzig Jahre später ist dieses Kind Ermittler bei der Dubliner Mordkommission. Seinen Namen hat er zu Rob Ryan geändert, denn seine Kindheit hält er geheim. Nur seine engste Kollegin und beste Freundin Cassie Maddox weiß Bescheid. Doch dann werden die beiden zur Leiche eines kleinen Mädchens in Knocknaree gerufen und Detective Ryan wird nicht nur mit der eigenen Vergangenheit konfrontiert, sondern auch mit der Frage, ob die beiden Fälle zusammenhängen.

    Dieser Debütroman von Tana French besticht durch seine atmosphärische Erzählweise und einem gut gesponnen Plot. Mit einem scharfen Auge und wunderbar präziser Sprache lässt die Autorin die Schauplätze und die Figuren des Romans vor dem Auge des Lesers lebendig werden. Die Charaktere sind vielschichtig und differenziert, ihre Handlungen und Motive nachvollziehbar. Besonders interessant fand ich die beiden Hauptfiguren Rob Ryan und Cassie Maddox, weil sie keine 0815-Standardermittler sind. Beide quälen sich mit Geheimnissen aus ihrer Vergangenheit und suchen Zuflucht in einer innigen Freundschaft. Doch der neue Fall stellt nicht nur ihre kriminalistischen Fähigkeiten auf die Probe, sondern auch ihre Beziehung. Der Fall selbst ist komplex, die Autorin präsentiert einige mögliche Tathergänge, die durch intensive Ermittlungen und Verhöre durchgespielt werden, aber zunächst keine Lösung offenbaren. Dadurch zieht sich die Aufklärung des Mordes ziemlich in die Länge, die Spannung baut sich eher gemächlich auf. Dennoch empfand ich die Geschichte als fesselnd, weil ich als Leser mehr über die Figuren und vor allem über das Verschwinden der Kinder vor zwanzig Jahren erfahren wollte. Die Enthüllung des Täters ergibt sich dann logisch aus den gestreuten Indizien und war für mich überzeugend.  

     

    FAZIT: „Grabesgrün“ ist ein wunderbar geschriebener Kriminalroman, der sich besonders durch seine vielschichtigen Figuren auszeichnet. Leser die den Nervenkitzel suchen könnten enttäuscht sein, da die Ermittlungen nur langsam voranschreiten. Aber all denjenigen die gerne einmal einen andersartigen Spannungsroman mit komplexen Charakteren (mit dunkler Vergangenheit) lesen möchten, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

     

  14. Cover des Buches Wintermädchen (ISBN: 9783473584048)
    Laurie Halse Anderson

    Wintermädchen

     (424)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lia und Cassie waren die besten Freundinnen. Beide schworen sich in einer Silvesternacht, dass sie die dünnsten der Schule werden. Doch dann stirbt Cassie im Gateway Motel. Für Lia bricht eine Welt zusammen und sie gibt sich die Schuld an ihrem Tod. Nicht den Menschen und dem Internet, die sich ständig über sie lustig gemacht haben. Auch ihr Schwur hat nichts damit zu tun. Nicht einmal Cassies Eltern gibt sie die Schuld. Nein, sie gibt sie sich selbst. Denn sie ist damals nicht ans Telefon gegangen…

    Meine beste Freundin hat damals so von diesem Buch geschwärmt, dass ich es mir auch direkt gekauft habe. Doch leider lag es Ewigkeiten auf meinem SuB und letztes Jahr habe ich es dann geschafft, endlich dieses Buch zu lesen. Und ich habe niemals mit so einer Geschichte gerechnet.

    Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr dieses Buch mit Vorsicht lesen solltet. In diesem Buch steht leider keine Trigger Warnung, aber das hat es dringend nötig. Denn in diesem Buch werden sensible Themen unbeschönigt dargestellt. Also spreche ich hiermit jetzt eine dicke Trigger Warnung für dieses Buch aus. Bitte nehmt diese Ernst und achtet auf euch!

    Lia ist eine sehr starke Protagonistin, die gegen ihre Dämonen kämpft. Sie leidet unter Magersucht, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Dies hat mit ihrer zerbrochenen Familie zutun und mit ihrem Vater, der ihr keine Aufmerksamkeit schenkt. In diesem Buch werden Lias Gedanken unbeschönigt dargestellt, was ich auf der einen Seit sehr gut finde, da man einen guten Einblick in die Welt eines psychisch kranken Person findet. Aber auf der anderen Seite ist es triggernd für diejenigen, die selbst betroffen sind. Lia hat in diesem Buch eine sehr starke Entwicklung hinter sich, die ich bewundere. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft dafür.

    Cassie, Lias ehemalige beste Freundin, ist ebenfalls an Magersucht erkrankt. Kurz bevor sie im Motel starb, hat sie Lia angerufen. Beide Mädchen hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, daher ignorierte sie den Anruf. Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere authentisch und lebhaft darzustellen. Sie hat recherchiert und macht somit die Geschichte lebendig. 

    Der Schreibstil von Laurie Halse Anderson hat mich tief bewegt. Sie schreibt brutal ehrlich und zeigt einem deutlich, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anrichten. Die Sprache der Autorin ist lebhaft und hat mich damit an die Seiten gefesselt. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich immer wieder wissen wollte, wie es weitergehen wird...

    ,,Wintermädchen‘‘ ist eine Geschichte, die schonungslos ehrlich davon berichtet, dass psychische Erkrankungen kein Kinderspiel sind. Die Autorin hat die Erkrankungen sehr gut dargestellt und oft habe ich mich beim Lesen verstanden gefühlt, da ich manchmal ähnliche Gedanken habe. Das war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt auch nicht das letzte!

  15. Cover des Buches Bad Romeo - Wohin du auch gehst (ISBN: 9783596033713)
    Leisa Rayven

    Bad Romeo - Wohin du auch gehst

     (697)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_everyday

    Protagonistin Cassie ♥️

    Protagonistin des Buches ist die behütet aufgewachsene Cassie Tylor. Diese trifft auf einer Schauspielschule auf den zynischen Einzelgänger Ethan Holt. Leisa Rayven schafft es tatsächlich einem ein wesentlichen Charakterzug eines Schauspielers näher zu bringen. Cassie verkörpert nämlich auch im realen Leben eine Schauspielerin wie sie im Buche steht. Schnell bekommt man ein Gefühl dafür, dass Cassie bis dato eine leere Hülle war, gefüllt mit den Erwartungen und Wünschen ihrer Umgebung. Wie ein Chamäleon passt sie sich ihrer Umgebung an, was es mir am Anfang sehr schwer machte, Sympathie für sie zu entwickeln. Sie wirkte auf mich wie eine willenlose Puppe und verzeiht mir den Ausdruck A**schkriecherin.

    Protagonist Ethan ♥️

    Als sie auf Ethan Holt trifft, der sich im Gegensatz zu Cassie überhaupt nicht anpasst und sich von allen distanziert, fällt es mir leichter Cassie zu mögen, denn endlich sieht man mal was von ihrem Charakter. Mir persönlich hat vor allem gefallen, dass die Leidenschaft der beiden bezüglich der Schauspielerei so überzeugend rüberkam. Man hat gemerkt, wie viel Herzblut man haben muss um in der Welt der Schauspielerei zu überleben und wie viel harte Arbeit dahintersteckt. Das wurde von unseren lieben Leisa mehr als gekonnt umgesetzt. Was mir ebenfalls besonders gut gefallen hat war, dass viele verschiedene Charaktere auftauchten und nicht nur der klischeehafte Eifersuchts-Sidekick und die zickige Konkurrentin. Auch wenn beide ebenfalls drin vorkommen. Die bunte Schauspieler-Klasse ist witzig und ihre Partys eine gute Kulisse für Cassie und Ethan, sich ineinander zu verlieben.

    Story-Aufbau ♥️

    Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat, war das Switchen zwischen der Vergangenheit (als Cassie und Ethan zueinander fanden) und der Gegenwart (in der sie drei Jahre voneinander getrennt waren). Das war am Anfang sehr verwirrend und auch die Tagebucheinträge von Cassie die dazwischengeschoben wurden, machen die Sache nicht grad übersichtlicher. Schaden finde ich auch, dass so zwei Storys in ein Buch geklemmt wurden und die Zukunfts-Story am Rande verloren geht. Auf meiner kleinen Kritikliste befindet sich allerdings noch ein Punkt: Drama. Ja Cassie und Ethan sind das Paradebeispiel für ungesunde Leidenschaft. Beide irgendwie verkorkst, rennen sie von einem weltzerstörerischen Drama ins nächste und lassen dabei nicht mal den klischeehaften Streit im Regen aus. Nicht gerade originell, aber durchaus realistisch, wobei mir Cassie und Ethan manchmal vorkommen wie zwei 15-jährige hormongesteuerte Teenager und nicht wie junge Erwachsene Ü18. Aber das ist Geschmackssache. Ich bin eher Fan vom One-Zero-Point und nicht das Hoch-Runter-Herzzerreiße. Fazit: Bad Romeo ist eine schöne Geschichte, die den Namen Romeo mehr als verdient, denn wie wir alle bekanntlich wissen, war Shakespeare ein großer Fan von Dramen.

    Alles in allem waren für mich fast alle wichtigen Punkte für ein gutes Buch gegeben, Gefühle waren da, lachen musste ich auch, an kessen Sprüchen mangelte es nicht und man leidet auch beim zwanzigsten Mal mit Cassie und Ethan mit.

    Besucht mich doch auf Instagram unter: Sandra.everyday oder auf https://sandra-everyday.blogspot.com

  16. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.527)
    Aktuelle Rezension von: AnotherWorld

    Zu Anfang war mir Helen noch sympathisch aber mit der Zeit hat sich mich doch eher genervt. Die Liebesgeschichte zwischen Helen und Lucas wird detailliert beschrieben. Man kann gut mitfühlen aber nach kurzer Zeit dreht sich alles nur noch um die zwei. Das finde ich schade, da ich gern noch mehr von den anderen Charakteren erfahren hätte. Ich liebe die Dynamik und persönlichen Bindungen innerhalb der Delos Familie. Noel ist so herzlich und schwingt den ganzen Tag liebevoll den Kochlöffel. Hector und Lucas Beziehung ist hitzig und es gibt den ein oder anderen Schlagabtausch aber das mindert ihre gegenseitige Liebe in keinster Weise. Besonders liebevoll ist Lucas zu seiner Schwester Cassandra obwohl diese sich immer weiter entfernt und zum Orakel wird. Jason ist der Ruhepol obwohl er auch ganz anders kann. Ariadne ist sehr mitfühlend und unterstützend. Hector, Jason, Ariadne und Cassandra werden leider nicht so ausführlich beschrieben und eingebunden wie ich es mir gewünscht hätte. Ein bisschen mehr Hintergrundinfos und Einblicke in die Delos Vergangenheit hätten geholfen die Charaktere noch intensiver kennenzulernen. Die Kräfte sind nichts neues aber dennoch gut beschrieben und passend für die Geschichte. Nicht zu vergessen ist Jerry der trotz seines gebrochenen Herzens durch Helens Mutter ein unglaublich toller Vater ist. Daphne, Helens Mutter, ist hinterhältig und führt irgendetwas im Schilde. Mehr will ich nicht verraten um euch den Lesespaß nicht zu verderben.




  17. Cover des Buches Totengleich (ISBN: 9783596175437)
    Tana French

    Totengleich

     (407)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Dies ist der zweite Band der Autorin über die Dublin Murder Squad. Er ist im Original 2008 unter dem Titel „The Likeness“ erschienen. Interessant finde ich den Wechsel der Perspektive zwischen den einzelnen Bänden. Der Vorgängerband Grabesgrün wird aus der Sicht von Rob Ryan erzählt, der mit der jetzigen Ich-Erzählerin Cassie Maddox ein Team bildete, bis sie nach einem One-Night-Stand nicht mehr miteinander klarkommen und getrennte Wege gehen. Cassie ließ sich von der Mordkommission ins Dezernat für häusliche Gewalt versetzen. Sie ist nun mit ihrem Kollegen Sam O’Neill, der im Vorgängerband Teil des Teams wurde, zusammen. Eine Leiche, die Cassie zum Verwechseln ähnlich sieht, führt dazu, dass sie Teil des Teams wird, das diesen Mordfall klären soll.

    Wie bereits im ersten Band nimmt sich die Autorin sehr viel Zeit, ihre handelnden Personen zu entwickeln und zu beschreiben.  Vor allem von der Ich-Erzählerin Cassie erfährt der Leser praktisch in jedem Moment, wie sie sich fühlt. Das führt dazu, dass Spannung entsteht, auch wenn die Handlung gerade nur wenig voranschreitet.

     Die Ereignisse des Vorgängerbandes werden immer wieder thematisiert, vor allem im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Beteiligten. Es ist daher von Vorteil, den ersten Band zu kennen ohne eine Voraussetzung zu sein.

    Ziemlich oft – für meinen Geschmack zu oft – zeichnet die Autorin ein schauriges, unheimliches Bild von Umgebung und Wetter, bemüht dem Leser einen Schauer über den Rücken zu jagen und ihn sich gruseln zu lassen. Das Buch zeichnet sich durch viele und fesselnde Dialoge aus.

    Manches blieb mir ein Rätsel, z.B. warum Cassie ihren Chef immer wieder während ihres Einsatzes hintergeht. Der Sinn der Aktion erschließt sich mir nicht.


    Man darf gespannt sein, wer im nächsten Band als Erzähler auftreten wird. Vielleicht gibt es ja eine Reihe, in der es immer um die Dublin Murder Squad geht, jedoch immer mit einem anderen Erzähler bei ansonsten gleichbleibendem Personal. Das wäre originell – zumindest ich kenne keine solche Reihe.


    Die Länge des Romans hat mich nicht –wie andere – gestört, ich fühlte mich eigentlich immer gut unterhalten. Das hätte aus meiner Sicht daher ein richtiger Klassiker werden können, wenn da nicht diese vermaledeite Idee mit der Doppelgängerin gewesen wäre. Das war mir zu abstrus und hat mich die Lektüre ständig mit dem Gedanken begleiten lassen, dass dieser hirnrissige Teil des Romans womöglich nicht vernünftig aufgelöst werden wird. Und so war es dann auch – leider.

     Daher für mich drei Sterne wert.

  18. Cover des Buches Secret Academy - Gefährliche Liebe (Band 2) (ISBN: 9783846601174)
    Valentina Fast

    Secret Academy - Gefährliche Liebe (Band 2)

     (92)
    Aktuelle Rezension von: caro_aus_dem_norden

    Secret Academy Gefährliche Liebe ist der zweite Teil der Dilogie von Valentina Fast aus dem one-Verlag.


    🅄🄼 🅆🄰🅂 🄶🄴🄷🅃 🄴🅂

    Bei dem zweiten Teil handelt es sich um die Fortsetzung der Geschichte von Alexis. Auf Grund von Spoilergefahr möchte ich hier nicht weiter auf den Inhalt eingehen.


    🄼🄴🄸🄽🄴 🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶 

    Das Cover passt wie auch schon Teil 1 super zur Geschichte, trifft aber leider nicht meinen Geschmack.

    In diesem Teil wird die Geschichte aus Alexis und Deans Sichtweise erzählt und das Hörbuch wurde von zwei Sprechern vorgelesen.

    Für mich klang Deans Stimme etwas zu jung für einen angehenden Agenten, aber das ist Geschmacksache. 

    Der zweite Teil ist sehr spannend, da es auch sehr viele unvorhersehbare Wendungen auftreten. Es passiert sehr sehr viel in diesem Teil, wobei mir es vielleicht etwas zu viel war. Beim Hörbuch habe ich teilweise den Faden verloren, weil es einfach zu viele Wendungen waren.

    Im Großen und Ganzen hat mir die Umsetzung aber gut gefallen, auch wenn sie mich nicht so sehr fesseln konnte wie Teil 1.


    🄵🄰🅉🄸🅃

    Ein guter Abschluss der spannenden Agenten-Dilogie. Mir persönlich hat der erste Teil besser gefallen, weil mir im zweiten Teil einfach zu viel passiert ist und zu viele Wendungen gab.

  19. Cover des Buches Bad Romeo - Ich werde immer bei dir sein (ISBN: 9783596033720)
    Leisa Rayven

    Bad Romeo - Ich werde immer bei dir sein

     (397)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Cassie und Ethan. Traumpaar oder zum Scheitern verurteilt? Monatelang hat Cassie versucht, die Beziehung aufrecht zu halten, doch es scheint nicht zu funktionieren, sodass sie nun alles daran setzt, sich von ihm fernzuhalten. Doch sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart ist das alles andere als leicht, denn die Chemie zwischen den beiden ist nach wie vor präsent und führt beide immer wieder zusammen.


    Ich fand diesen Teil definitiv besser als den ersten. Hier hatte ich weniger das Gefühl, dass ich mich mit hochgradig pubertierenden Teenagern abgebe (komplett verschwunden ist der Eindruck nicht, aber es ist weniger geworden).

    Es war interessant zu sehen, wie sehr sich Ethan verändert hat. Sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, vor allem letzteres. Er hat eine gewisse Reife und ein Selbstvertrauen erlangt, das manchmal schon beinahe zu gesund erscheint. Aber mir hat es gefallen, dass er nicht mehr dieses winselnde etwas war, dass permanent "Ich kanns eh nicht" ausstrahlt. 

    Was Cassie angeht... Puh, ich weiß nicht. Irgendwie habe ich mich nicht richtig mit ihr anfreunden können. Auch wenn alles daran gesetzt wurde, sie genau nicht so wirken zu lassen, hat sie auf mich einfach sehr egoistisch und stur gewirkt. Es war, als müsste immer alles so sein, wie sie es will. Manchmal offen und direkt, manchmal nur unterschwellig vermittelt. 

    Wie im Band zuvor hat mir ein Höhepunkt bzw. eine konkrete Handlung gefehlt. Es war im Grunde genommen eigentlich nur eine Erzählung, wie Ethan und Cassie immer wieder zueinander finden und sich voneinander entfernen. Ein ewiges Auf und Ab, bei dem es an keinem Punkt einen richtigen Wendepunkt gab, bei dem ich hätte sagen können "Ab hier hat sich alles verändert."


    Der Schreibstil war wie auch zuvor sehr schön. Amüsant, authentisch, humorvoll und mitreißen. Mitsamt eins der größten Pluspunkte. 

    Insgesamt kann ich genau sagen, ob ich die Bücher empfehlen würde. Ich glaube, da muss sich jeder seinen eigenen Eindruck machen.


  20. Cover des Buches Die Ankunft (ISBN: 9783570306604)
    Lisa J. Smith

    Die Ankunft

     (283)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    gut und flüssig geschrieben.

  21. Cover des Buches Ein Geschenk von Tiffany (ISBN: 9783442478866)
    Karen Swan

    Ein Geschenk von Tiffany

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Cassie Fraser erfährt ausgerechnet an ihrem zehnten Hochzeit, dass ihre Ehe eine Lüge ist: ihr Mann betrügt sie schon seit dem Tag ihrer Hochzeit und das Kind, das er ihr immer vorenthalten hat, das hat er mit der anderen. Verstört und verzweifelt flüchtet Cassie zu ihren besten Freundinnen. Die entwerfen einen Schlachtplan, um Cassie aus ihrem Tief zu holen: Alle drei Monate wird eine andere sie bei sich aufnehmen, ihr einen Job geben und dafür sorgen, dass Cassie wieder zu sich selbst findet bis sie für eine neue Liebe bereit ist.

    Die Idee ist nicht neu, aber sie klang doch so interessant, dass ich mir einiges von dieser Lektüre versprochen habe. Ich wurde zutiefst enttäuscht. Klischeeverhaftet lassen sich die Ereignisse problemlos vorhersagen. Trotz einiger sympathischer Charaktere konnte mich die Geschichte überhaupt nicht packen. Die Welt der Reichen und Schönen, in der Jobs, Freunde, Reisen und Liebhaber immer nur einen Fingerschnips entfernt sind, in der Konsum, Alkohol und Sex die Lösung für alles ist, blieb mir fremd und widerte mich immer wieder an. 

    Knapp drei Sterne kann ich vergeben, da es durchaus auch nette Szenen gab, die immer wieder Hoffnung auf eine entscheidende Wendung machten, die nie eintrat. Banal und nichtssagend.

    Sehr schade!

  22. Cover des Buches Der letzte Stern (ISBN: 9783442487059)
    Rick Yancey

    Der letzte Stern

     (192)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Das Finale der Endzeit-Trilogie, in denen die „Anderen“ die Menschheit vernichten wollen. Nach vier Wellen ist nun die Zeit der fünften gekommen. Jegliche Menschlichkeit soll ausgerottet werden. Doch Cassie, Ben und die anderen geben nicht kampflos auf. Sie schmieden einen waghalsigen Plan nach dem anderen und geben alles – auch, wenn sie dadurch Gefahr laufen, sich selbst opfern zu müssen.


    Tja, ich weiß auch nicht. Von der Begeisterung über diese Idee beim ersten Band ist nicht mehr allzu viel übriggeblieben. Die Charaktere sind weiterhin blass geblieben, eher noch unsympathischer geworden (Cassie hat Sympathiepunkte verloren. Warum hasst Sam seine Schwester plötzlich? Evan ist anstrengend. Deren (Liebes-)Beziehungen untereinander sind für mich nicht nachvollziehbar).

    Es finden einige Kämpfe statt, deren Zweck sich mir nicht immer so ganz erschließt (keine Ahnung wieso es die Gefahr plötzlich komplett bannen soll, wenn Vosch sterben sollte) und ehrlich gesagt bin ich einfach nur noch verwirrt, was es mit den „Anderen“ auf sich hat. Sind sie jetzt Außerirdische oder nicht? Warum genau jetzt diese fünf Wellen? Was exakt war jetzt ihr Ziel? Ich hab das Gefühl, ich weiß immer noch nichts.

    Das Ende fand ich auch nicht sonderlich überzeugend. Mir ist nicht klar, was für eine Situation sich da darstellt. Und was Ringer da am Ende hat, fand ich echt unpassend. Alles in allem hat mich das Buch verwirrt und unzufrieden zurückgelassen. Vielleicht hab ich es einfach nur nicht kapiert? Aber ich bin echt traurig, nachdem ich Band 1 so toll fand ...


    Weil ich aber die Stimmung doch noch etwas mochte, und gut fand, dass das Ende ein wenig offengelassen und nicht zu kitschig wurde, und weil ich mag, wie in der Reihe und eben auch in diesem Band die Frage nach Menschlichkeit, danach was uns ausmacht etc. auf spannende Weise gestellt wird, vergebe ich noch 2 – 2,5 Sterne.

  23. Cover des Buches Ice - Hüter des Nordens (ISBN: 9783802586026)
    Sarah Beth Durst

    Ice - Hüter des Nordens

     (196)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    Inhalt:

    Die junge Cassie lebt mit ihrem Vater auf einer Forschungsstation in der Arktis. Ihre Mutter ist angeblich bei ihrer Geburt gestorben, doch Cassie wächst mit rätselhaften Geschichten über ihren Tod auf. Kurz vor Cassies achtzehntem Geburtstag kommt es zu einer merkwürdigen Begebenheit: Cassie trifft auf einen Eisbären, der zu ihr spricht und ihr berichtet, dass die alten Legenden wahr sind. Ihre Mutter ist noch am Leben und wird in der Festung der Trolle gefangen gehalten. Doch um sie zu befreien, muss Cassie den Eisbären heiraten, der sich des Nachts in einen Menschen verwandelt. Zwischen Cassie und dem magischen Wesen entwickelt sich eine zarte Liebe, die jedoch von einem geheimnisvollen Fluch bedroht wird. 


    Meinung:

    Hier bin ich mir zum ersten mal nicht einig mit mir selber, wie ich die Geschichte finde. Sehr toll oder eher nicht.

    Aber fang ich mal mit dem positiven an:

    Das Cover ist mega toll. Es ist wirklich unglaublich gut gelungen und ich muss dazu ein sehr großes Lob aussprechen. Ein absoluter Blickfang.

    Dann der Klapptext- der macht wirklich neugierg auf das ganze.

    Die Idee zu der Geschichte erinnert mich zwar ein klein wenig an den Goldenen Kompass und an die Schneekönigin, trotzdem finde ich die Idee dazu auch wirklich gut. Mal eine Geschichte zu lesen, die in der Arktis spielt, ist mal was anderes.

    Dann der Mut von Cassie, der ist ebenfalls sehr beeindruckend. Sie überwindet viele Gefahren, Trotzt große Hürden und gibt nie auf, nur um ihren "Bär" aus der Trollfestung zun retten. 

    Auch die beschreibungen des ganzen ist gut gelungen und besonders die Eisbären fand ich gut.


    Aber hier hört es dann auch auf.

    Beim Schreibstil muss ich sagen, das hin und wieder Fehler bei der Grammatik und beim zusammenbau des Satzes sind, die mich persönlich aber nicht so sehr gestört haben.

    Auch fand ich das ganze in der Mitte- auf der Reise von Cassie- manchmal etwas langweilig. Mir fehlte hier tatsächlich die Spannung.


    Die Caraktere lernt man schlecht kennen und viele spielen eher im Hintergrund mit. Ich wurde irgendwie nicht wirkich warm mit denen.


    Cassie ist für mich ein unreifes, stures Kind, das oft unüberlegt und störrisch handelt. Mit ihren gerade 18 Jahren ist sie es ja auch irgendwie noch. Ein halbes Kind und keine reife Erwachsene.

    "Bär" empfinde ich zwar sympatisch, er trägt viel Verantwortung- die er sehr gewissenhaft erfüllt, aber auch er handelt manchmal egoistisch, finde ich. Nur damit seine Art von Beschützern nicht ausstirbt, macht er Cassie ein Kind, ohne das sie es will. Natürlich ist sie sauer und will dieses Kind nicht und Bär denkt auch noch  sie sei glücklich darüber.

     Bitte---- eine gerade 18 jährige, die ihn geheiratet hat, nur damit ihre verschollenene Mutter endlich frei kommt-- soll für ewig bei ihm bleiben und Mutter sein?? 


    Übriegens Mutter- zu ihrer Geschichte muss ich sagen, das kam mir irgendwie viel zu kurz vor. Schließlich wächst Cassie mit einer Geschichte auf, die ihre Mutter betrifft und Cassie geht den Handel mit Bär ein nur damit sie nach all den Jahren endlich frei kommt. Das ist doch ein großer Bestandteil dieser Geschichte, dann hätte sie auch mehr Beachtung bedarft.

    Cassie macht einen schweren Fehler und Bär wird von den Trollen entführt. Sofort bereut sie alles und will ihn zurück. Dieses hin und her fand ich manchmal als entscheidung eines unreifen Kindes. Mal sie sie wütend und will nur nach hause, dann wieder will sie bei ihm beliben....

    Auf ihrere Reise zu der Trollfestung überwindet sie zwar sehr viel, aber sie begiebt sich oft in große Gefahren und oft vergißt dabei, das sie schwanger ist. Hier ist für mich auch hin und wieder so einiges unlogisch. Eine normal schwangere Frau hätte das alles nicht überstanden ohne das Kind zu verlieren- aber wir sind her ja auch in einer Fantasygeschichte. Da ist alles möglich.


    Das Ende war für mich zwar schon fast vorhersehrbar, aber auch irgendwie zu kurz. Hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Evtl. einen Einblick in die Zukunft der drei. Wird Cassie tatsächlich für ewig bei Bär bleiben? alleine mit dem Kind in einem Eisschloss? Und was ist mit ihren Eltern? die machen sich doch bestimmt sorgen um ihr Kind?


    Fazit:

    Eine tolle Grundidee mit einem unheimlich, tollen Cover, aber es ist noch ausbaufähig...


    Von mir 3,5 Sterne

  24. Cover des Buches Die fünf Leben der Daisy West (ISBN: 9783414820617)
    Cat Patrick

    Die fünf Leben der Daisy West

     (248)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Daisy ist fünfzehn und bereits 4x gestorben, Sie ist Teil eines Geheimen Experiments und wird bei ihrem Tod jeweils mit Survivel wiederbelebt. Nach ihrem Tod muss sie jedoch ihre Identität ändern und umziehen. Sie lebt mit zwei Agenten zusammen, diese repräsentieren jeweils nach aussen ihre Eltern. Als sie jedoch eine neue Freundin kennenlernt, muss sie sich mit vielen Sachen konfrontieren und fängt an das Experiment zu hinterfragen. 

    Das Buch ist aus Daisys Sicht geschrieben und fängt sehr spannend an, Sie ist Teil dieses Experiments und man erfährt zu Beginn einiges darüber, die Autorin hat einige heikle Themen eingespannt mit denen man sich auseinandersetzten muss was mir gut gefallen hat. Die Geschichte spitz sich zu und die Spannung nimmt enorm zu, und dann plötzlich lässt diese nach und die Ereignisse werden etwas lasch aufgelöst...Schade…

    Die Schreibweise ist sehr gut und das Buch lässt sich gut lesen und durchsuchten, leider gab mir die Autorin das Gefühl als hätte sie ab ca. 70% des Buches keine Lust mehr gehabt, und wollte es nur noch beenden, was sehr schade war. Ich hatte dieses Gefühl bereits bei ihrem anderen Buch und irgendwie lässt mich dieses Gefühl etwas stutzig und ich werde wahrscheinlich keins ihrer Bücher mehr lesen. Das Buch ist trotzdem sehr Unterhaltsam und wäre dieses Ende nicht gewesen so wäre es ein 5 Sterne Buch geworden, es hatte mich so gepackt…

    Für die, die mal eine etwas andere Jugendgeschichte suchen, ohne ein grosses Ende zu wollen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks