Bücher mit dem Tag "charmant"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "charmant" gekennzeichnet haben.

134 Bücher

  1. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (2.011)
    Aktuelle Rezension von: MichelleStorytelling

    Rezension

    Der zweite Band der Again-Reihe handelt von Dawn und Spencer. Diese beiden Charaktere durften wir ja bereits in Begin Again kennenlernen. 

    Dawn hat eine schwierige Trennung hinter sich und will sich eigentlich auf keinen Kerl mehr einlassen – doch diese Rechnung hat sie ohne Spencer gemacht. Auch Spencer hat ein schweres Päckchen zu tragen, was er jedoch sehr gut verschleiern kann. 

    Beide versuchen, die Mauern des jeweils anderen zu Fall zu bringen. Doch kann ihnen das gelingen, wenn die Vergangenheit ihnen immer wieder in die Quere kommt?


    Was ich über die beiden Protagonisten denke

    Dawn Edwards – Ich konnte mich von Anfang an unglaublich gut in Dawn hineinversetzen. Das lag nicht nur daran, dass sie – genau wie ich – nicht gerade die größte ist oder dass eines ihrer größten Hobbies das Schreiben ist und die Schriftstellerin werden möchte. Sondern auch, dass sie Schwierigkeiten damit hat, anderen - und vor allem den Männern in ihrem Leben – zu vertrauen. Ich kenne das Gefühl von Vertrauens- und Verlustängste sehr gut und konnte dementsprechend mit Dawn mitfühlen.

    Spencer Cosgrove – An Spencer fand ich immer unglaublich bewundernswert, dass er trotz seiner Vergangenheit – zumindest nach außen hin – immer so fröhlich war. Ich muss tatsächlich gestehen, dass ich mich bereits während Begin Again ein wenig in Spencer verliebt habe und das hat sich in diesem Band natürlich nur verstärkt, immerhin ist er hier der männliche Protagonist. Und ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe ihn mir während des Lesens – aus welchem Grund auch immer – wie Dylan O’Brien vorgestellt… lag vielleicht auch daran, dass mich sein Charakter sehr an Stiles Stilinski aus der Serie Teen Wolf erinnert hat.


    Das ist mein persönliches Lieblingszitat

    „‘Danke, dass du mir zugehört hast.‘, flüsterte ich heiser. ‘Und dafür, dass du mich verstehst.‘ Sein Daumen fuhr sachte über meine Wangenknochen. Es kam mir so vor, als würde ich die Überreste meiner Tränen dort spüren können, eine getrocknete Schicht Salz. ‘Danke, dass du mir all das anvertraut hast. Ich weiß das zu schätzen. Mehr, als du denkst.‘“ – Trust Again, Seite 256


    Habt ihr Trust Again bereits gelesen?

    Wenn ja, was haltet ihr von der Geschichte und den Charakteren?

    Wenn nicht, ist es noch auf eurer Lese-Liste?


    Bis bald!

    Michelle :)

  2. Cover des Buches To all the boys I’ve loved before (ISBN: 9783446250819)
    Jenny Han

    To all the boys I’ve loved before

     (682)
    Aktuelle Rezension von: Booklove1308

    Ich habe zuerst die Filme gesehen und dann kam ich auf die Idee die Bücher zu lesen.

    Worum geht es in dem Buch?:

    In "To all the Boys I've Loved before", geht es um Lara Jean die mit ihren zwei Schwestern und ihrem Vater in Amerika lebt. Sie hat an alle Jungs in die sie einst verliebt war einen Brief geschrieben, aber nie daran gedacht sie abzuschicken. Als plötzlich alle Briefe aus der Box von ihrer Mutter verschwunden waren, realisiert Lara Jean das jemand sie abgeschickt haben muss.

    Jenny Han hat eine unglaublich süße und spannende Liebesgeschichte geschrieben, die jeden in ihren Bann zieht.

    Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen!

    PS. Die Filme sind auch ganz gut (Netflix)!


  3. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (964)
    Aktuelle Rezension von: Astralelfe

    Celia und Marco haben eine unglaubliche Welt erschaffen. Der lebendige Zirkus, indem die Magie nicht Hokuspokus, sondern Realität wird. Sie wollen sich gegenseitig retten, doch nur gemeinsam schaffen sie es zu überleben. Die Regeln der Zauberer gelten nicht mehr für sie, sie haben ihre eigenen Pläne geschmiedet. Unsichtbar leben sie durch den Zirkus weiter.

  4. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.230)
    Aktuelle Rezension von: Booklovemadame

    Die Geschichte des kleinen Oskars auf der Suche nach Antworten hat mich sehr mitgenommen. Ich musste immer wieder innehalten und nachdenken. Nichts zum eben mal durchlesen. Sehr bewegend und emotional.

  5. Cover des Buches Crossfire. Offenbarung (ISBN: 9783453545595)
    Sylvia Day

    Crossfire. Offenbarung

     (1.170)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    ich fand das buch gut es war mal wieder sehr gut geschrieben und die Geschichte war nicht schlecht aber Gideon ist etwas zu abweisend kam mir so vor dann habe ich weiter gelesen und habe verstanden warum und das habe ich nicht erwartet und das hat das buch sowas von Gerettet was man aus liebe alles macht ist echt beeindruckend und das buch ist zu empfehlen aber bitte liest den ersten teil vorher

  6. Cover des Buches India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286921)
    Samantha Young

    India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe)

     (419)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Ich liebe diese Buchreihen. Meiner Meinung nach ist dieses das schwächste buch der Reihe. Das Buch hat mir sehr gut gefallen allerdings ging mir Hannah oft auf dem Wecker Marco ist ein toller Mann aber zum Glück haben die beiden sich zum Schluss noch gefunden. 


  7. Cover des Buches Die Nightingale-Schwestern (ISBN: 9783404172603)
    Donna Douglas

    Die Nightingale-Schwestern

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Ich bin etwas zwiegespalten zu diesem Buch. Einerseits ist es eine tolle Geschochte über Freundschaft, liebe und das Leben einer Krankenschwester zu früheren Zeiten. Dabei geht das ganze über verschiedene Gesellschaftsklassen.

    Die Idee ist also schon mal sehr nett und auch spannend. Leider wird es nicht so spannend rübergebracht. Der Erzählstil ist auch gut - nur gibt es viele Lücken und Zeitsprünge, die den Roman etwas oberflächlich machen. In vielen Momenten hätte man meiner Meinung nach tiefer und ausführlicher berichten können. Das hat mir das Lesevergnügen etwas geschmälert.

    Insbesondere scheint mir diese Fehlende Tiefe durch die wechselnden Perspektiven erklärbar zu sein. Es wird aus der Sicht verschiedener Schwestern berichtet. Aber bede erlebt etwas ganz anderes als die anderen - also bleibt es für mich eher zusammenhangslos.

    Trotzdem fi.de ich die Idee gut und die Schwestern sympathisch. Auch wenn es nicht soo spannend ist und eher oberflächlich bleibt, werde ich dem zweiten Teil eine Chance geben, und hoffen, dass er etwas mehr in die Tiefe geht.

  8. Cover des Buches Rockstars bleiben nicht für immer (ISBN: 9783736300026)
    Kylie Scott

    Rockstars bleiben nicht für immer

     (370)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Harte Schale, weicher Kern! Das passt so richtig zu Jimmy, doch als die schlagfertige Lena in sein Leben tritt, wird seine Art zu leben auf die Probe gestellt. 

    Lena bekommt überraschend den Job als neue Assistentin und Aufpasserin von Jimmy Ferris aufs Auge gedrückt. Zu Beginn hat sie so gar keine Lust, auf die ziemlich ruppige und wortkarge Art, doch sie lässt sich nicht so schnell ins Bockshorn jagen. Durch ihre Schlagfertige und sarkastische Art, dringt sie langsam zu Jimmy durch und die beiden entwickeln ihre Art zu kommunizieren. 

    Toll fand ich, dass wir durch Lena erfahren was Jimmy wirklich umtreibt und warum er in Band 01 so unsympathisch rüber kommt. Jimmy hat mit vielen Selbstzweifel und einer verkorksten Kindheit zu kämpfen, was zu Problemen im zwischenmenschlichen und auch was das Vertrauen angeht führt. Doch letztendlich wächst er, mit Lenas Hilfe, über sich hinaus und stellt sich seinen Zweifel.

  9. Cover des Buches Die Chocolaterie der Träume (ISBN: 9783734105012)
    Manuela Inusa

    Die Chocolaterie der Träume

     (215)
    Aktuelle Rezension von: MarySophie

    Handlung

    Keira hat sich ihren größten Wunsch schon vor einiger Zeit erfüllt: Sie hat in der Valerie Lane eine eigene Chocolaterie eröffnet, wo sie die feinsten Köstlichkeiten per Hand herstellt. Immer mehr Kunden verirren sich in die kleine Nebenstraße, um dort Pralinen, Kekse oder schokolierte Früchte zu erstehen und um anschließend immer wiederzukommen. Und auch Keira selbst kann den ganzen Verlockungen, von denen sie tagtäglich umgeben ist, nicht widerstehen. Sehr zum Missfallen ihres Freundes Jordan. Zwar steht Keira zu ihren Kurven und fühlt sich pudelwohl, allerdings verletzten sie die Spitzen ihres Freundes sehr. Ein Lichtblick für sie ist nicht nur ihre Arbeit und ihre Freundinnen, sondern auch ein spezieller Kunde, der regelmäßig ihren Laden besucht...


    Meinung

    Typisch für die Bände der Valerie Lane Reihe sind die Cover, auf denen jeweils die passenden Läden zu den Protagonistinnen abgedruckt wurden, um die sich der Roman dreht. Diesmal begleitet man Keira mit ihrer Chocolaterie und genau solch eine wurde auf dem Cover abgedruckt. Sie ist in einem auffälligen, aber doch angenehmen Pink gehalten, man erkennt wenige Leckereien durch die Fenster hindurch und insgesamt entsteht ein sehr einladender und gemütlicher Eindruck.  Ich mag das Cover sowohl von dem Motiv, als auch von der Farbgebung gern!


    Letztes Jahr hatte ich bereits den ersten, sowohl den dritten und vierten Band der Reihe gelesen. Und weil ich diese niedlich, interessant und entspannend fand, wollte ich daher die Lektüre des zweiten Teils nachholen, bevor ich mich schließlich bald den letzten zwei Geschichten widmen werde. Seit Mitte Dezember habe ich das Buch bereits hier liegen, damals hatte ich es mir mit einem Gutschein in der Buchhandlung gekauft und war seitdem schon häufiger in Versuchung, es endlich in die Hand zu nehmen und mit dem Lesen zu beginnen. Jetzt hatte es gut gepasst, ich brauchte mal wieder eine leichte Lektüre für zwischendurch und dafür ist der Roman genau passend.


    Es gibt wieder einen niedlichen kleinen Prolog, welcher für mich immer einen leicht magischen Charakter hat. Man fühlt sich direkt von der Geschichte willkommen geheißen, es gibt stets ein paar Informationen über die sagenumwobene Valerie Bonham und man kann sich einen ersten Eindruck verschaffen, zu welcher Jahreszeit die folgende Handlung spielen wird.

    Danach gibt es einen direkten Start in die Geschichte, man kann sich bereits auf den ersten Seiten ein Bild machen, wie Keiras Chocolaterie aufgebaut ist und es lassen sich bereits erste Wesenszüge von ihr erkennen.

    Auch die Sprache führt dazu, dass ich mich direkt auf das Buch einlassen konnte. Sie gibt sehr gute Umschreibungen der Protagonisten und Orte, ist von der ersten Seite an bildhaft und führt den Leser gut und angenehm durch die Handlung. An keiner Stelle war die Sprache zu hochtrabend, oft hatte sie einen alltagssprachlichen Charakter und ließ sich dadurch sehr flüssig und leicht lesen.

    Mir hat es sehr gut gefallen, wie natürlich die Dialoge ausgefallen sind. Sie erscheinen an keiner Stelle als zu konstruiert oder stockend, sondern wirken so, als könnten sie tatsächlich in dieser Weise stattfinden. Dabei wechseln sich auch hierbei immer wieder die Stimmungen ab. Manche Gespräche sind ziemlich tiefgründig und zeigen eine Seite von Keira, die sie häufig ein wenig versteckt, um als taffe Frau dazustehen. Andere Szenen hingegen haben einen angenehmen Humor, der die Situation auflockert und den folgenden Momenten eine fröhlichere Stimmung verleiht.


    Jegliche Ereignisse werden diesmal aus Keiras Sicht erzählt. Man kann sich so ein genaues Bild von den anderen Protagonisten machen und ich mochte es, wie tiefe Einblicke es in Keiras Charakter gibt. Man erfährt von ihren Träumen und Ängsten, ihrem familiären Hintergrund und ihren Beziehungen. Es lässt sich genaustens verfolgen, wie sie den anderen Personen im Roman gegenübersteht und welche Erfahrungen Keira gesammelt hat. Zudem kann man genau schauen, wie ihr Alltag aussieht und welche Aufgaben in der Chocolaterie regelmäßig zu erledigen sind. Dadurch entsteht eine lebendige und abwechslungsreiche Perspektive, die mir gut gefallen hat.

    Außerdem mag ich es sehr gern, wie man die einzelnen Personen in den Bänden der Reihe aus unterschiedlichen Blickwinkel kennenlernt und man sich so ein großes Gesamtbild machen kann. In jedem Teil kommen neue Züge und Details ans Licht, was jeden Band nicht nur sehr interessant macht, sondern es macht auch Spaß, die Figuren dadurch immer wieder neu kennenzulernen.


    Der Großteil der Handlung spielt in der Valerie Lane, dazu gibt es noch wenige Szenen in der Wohnung von Keiras Mutter, sowie in ihrer eigenen Wohnung, die sich sich zusammen mit ihrem Freund teilt. Eines haben alle Orte gemeinsam: Egal, ob sie mit vielen oder wenigen Worten beschrieben wurden, ich konnte mir jedes Setting richtig gut vorstellen. Besonders die Valerie Lane mit den schnuckeligen kleinen Geschäften strahlt eine Wärme und Geborgenheit aus, die man einfach mögen muss.

    Mir ist diesmal auch aufgefallen, wie stark die Darstellung der Handlungsorte mit der Stimmung vermischt wurde. Während sie in der Valerie Lane durchweg freundlich und einladend wirkt, ändert sich dies gerade bei Keiras Wohnung stark. Von der ersten Szene, die dort stattfindet bis zur letzten erscheint die Wohnung düster und kalt, sie wirkt wenig lebendig und ich habe mich häufig gefragt, wie die liebenswerte und sympathische Keira sich dort überhaupt wohlfühlen kann. Die Wohnung mitsamt der Einrichtung und ihr Charakter sind zwei verschiedene Stiefel, die nicht zusammenpassen wollen. Auf jeden Fall mag ich die Abwechslung und Stärke der Stimmungen sehr und empfinde diese in dem zweiten Band der Reihe so stark, wie in noch keinem anderen von denen, die ich bisher gelesen habe!


    Keira zeigt viele Facetten ihrer Persönlichkeit und scheut sich auch nicht davor, sich auch mal von einer launischen und erbosten Seite zu zeigen. Auf diese Weise lernt man ihr Wesen unglaublich gut kennen und man kann sie gut einschätzen. Das führt dazu, dass mir Keira direkt sympathisch war und ich gern mit ihr die Zeit verbracht habe. Ihre Handlungen, aber auch Aussagen zeugten von einem lebendigen, bodenständigen und freundlichen Charakter, den ich wirklich gern mochte. Zudem war es interessant zu sehen, wie sie sich weiterentwickelt und am Ende noch stärker und selbstbewusster  aus den Ereignissen herausgeht.

    Ansonsten tauchen nur noch recht wenige weitere Personen auf. Allen voran spielen natürlich die anderen Ladenbesitzer eine Rolle, mit ihnen verbringt Keira die meiste Zeit und es lässt sich deutlich herauslesen, wie groß und stark die Freundschaft zwischen ihnen ist. Dazu kommt noch eine überschaubare Menge an anderen Figuren hinzu, die meist eine kleinere Rolle spielen. Alle haben es gemein, dass sie sehr authentisch und und natürlich auftreten. Ihre Charaktere wurden gut eingefangen und sie treten lebendig auf.


    Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist das etwas überstürzt herbeigeführte Ende. Ich finde, dass die Ereignisse zu schnell abgearbeitet wurden und ich hatte den Eindruck, dass manchmal ein paar mehr Seiten mit einigen Erklärungen nicht schlecht gewesen wären. So konnte ich die Entscheidungen von Keira zwar gut nachvollziehen, aber ich hätte mir ein paar Zeilen dazu gewünscht, wie sie manche Entschlüsse umsetzt. Das Ende ist für mich nicht ganz rund, was ich sehr schade finde. Den ansonsten habe ich absolut nichts zu meckern und bin sehr angetan vom zweiten Band der Valerie Lane!


    Fazit

    Auch wenn ich die Reihe nicht in der richtigen Reihenfolge lese, macht es immer wieder Spaß in die Valerie Lane zu reisen. Die Wiedersehen mit den Protagonisten gestalten sich stets als schön die Geschichten lassen sich wunderbar und flüssig lesen. Für mich war es eine perfekte Abwechslung zwischen zwei historischen Romanen, die viele geschichtliche Fakten beherbergen. Es handelt sich um eine leichte und nette Lektüre, die mit einem angenehmen Schreibstil, einem wundervollen Setting und mit liebreizenden Charakteren ausgestattet ist. Bis auf das etwas zu hastige Ende habe ich nichts zu beanstanden und ich freue mich schon unglaublich auf Band fünf und sechs, die ich beide noch diesen Monat lesen möchte!


    Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sterne

  10. Cover des Buches Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286938)
    Samantha Young

    Scotland Street - Sinnliches Versprechen (Deutsche Ausgabe)

     (456)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Es war schön zu lesen wie Cole erwachsen geworden ist und was für ein guter Kerl er geblieben ist. Ein tolles Buch! Ich bin eifersüchtig auf Shannon :D

  11. Cover des Buches Die Analphabetin, die rechnen konnte (ISBN: 9783328100157)
    Jonas Jonasson

    Die Analphabetin, die rechnen konnte

     (692)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Die kleine Nombeko kommt als Tochter einer drogensüchtigen Mutter in einem Armenviertel Sowetos zur Welt und ist schon als Fünfjährige als Latrinentonnenträgerin tätig. Mit 12 wird sie Chefin Ihres Latrinen-Bezirkes. Mit 15 beschließt sie in die Welt zu ziehen um die Nationalbibliothek in Pretoria zu sehen. Auf dem Weg dahin gerät sie in einen Unfall, der ihr Leben für die nächsten 10 Jahre sehr einengen wird, in denen sie aber viel über Atomwaffen lernt und die chinesische Sprache.

    Währenddessen wird in Schweden der Postbeamte Ingmar vom Monarchisten zum Republikaner und versucht seine Zwillingssöhne Holger und Holger, von denen nur einer bei den Behörden existiert, in seinem Sinne und mit Blick auf seine Mission, die Ausrottung der Monarchie, zu erziehen.

    Mit 25 kommt Nombeko nach Schweden und trifft dort auf Holger 2 samt Anhang. Die Atomwaffen werden sie auch die nächsten 20 Jahre nicht loslassen. Doch ihre Überintelligenz hilft ihr durch jedes unwegsame Problem, dass das Leben ihr in den Weg stellt und ermöglicht ihr sogar Zugang zu Präsidenten und dem schwedischen König.

    In jeder Buchhandlung trifft man auf die einprägsamen Cover von Jonas Jonasson und so habe ich mal wieder bei einem Kindle-Angebot zugeschlagen, um einen Eindruck zu bekommen, was hinter den Giraffen, Elefanten und Affen steckt. In dem Fall ziert das Cover ein praller Zebrahintern, der einem eine unglaublich sarkastische Geschichte mit den Schauplätzen Südafrika und Schweden präsentiert.

    Durchzogen ist das Ganze mit einer Menge südafrikanischer und schwedischer Politikgeschichte. Und da sich mein Wissen in südafrikanischer Politik, abgesehen von Nelson Mandela, gen null richtet, ging der Witz an mir in der ersten Hälfte des Buches höchstwahrscheinlich an vielen Stellen vorbei. Bei einem Blick auf den schwedischen König im hinteren Drittel fühlte ich mich da schon eher angekommen. :-) Neben dem Unterhaltungswert der offensichtlich fantasievoll ausgeschmückten Passagen, lernt man in diesem Buch eine Menge über Land, Leute und Regierung. Wenn man die historischen Personen nicht kennt, tut man sicher gut daran sie parallel mal bei Wikipedia nachzuschlagen, was den Lesefluss aber natürlich eine wenig hemmt, weswegen ich das nur am Rande getan habe. Vielleicht ein Fehler, denn dann hätte ich sicher einen besseren Zugang zum Inhalt bekommen.

    Aber auch so hat das Buch seinen Charme, eine sehr sympathische Hauptdarstellerin inklusive ihres sehr sympathischen Freundes und eine Menge verschroben schrulliger Charaktere, über deren Dummheit man lachen und den Kopf schütteln kann.

    Meine Unwissenheit in Politik kann ich dem Autor nicht zum Vorwurf machen, weswegen das Buch von mir trotzdem 4 von 5 Sternen erhält.



  12. Cover des Buches Cecilia -  Wenn die Sterne Schleier tragen (ISBN: 9783947357062)
    Anna Nigra

    Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen

     (184)
    Aktuelle Rezension von: __sminillda
    " Du musst nichts tun, was du nicht möchtest", sagte Noran & lächelte mich an. Und warum muss ich dich dann heiraten?, schoss es mir sofort in den Kopf.


    Die Geschichte

    Die Geschichte um Cecilia, auch Lia genannt, startet ohne Umschweife und führt uns direkt an den den königlichen Hof. Das Ziel ist hier von Anfang an klar: Lia soll heiraten. & nicht nur irgendwen, sondern den Kronprinzen höchstpersönlich. Das Problem an der ganzen Sache ist allerdings, dass das erste und letzte Aufeinandertreffen der Beiden doch schon einige Jahre zurückliegt und die Vermählung eindeutig nicht auf Liebe basiert, sondern einem Handel der Väter entsprach.

    Als wäre dies nicht schon nervenaufreibend genug für Lia, stellt sich auch noch die Königin selbst als eine ihrer größten Widersacherin dar. Schnell entpuppt sich die Königin als Biest, welche Lia einfach nur Hass gegenüber bringen kann.

    Perfekt wird das Chaos durch Elias, der es einfach nicht lassen kann Lia zu necken & es sich selbst zur Hauptaufgabe gemacht zu haben scheint, sie in den Wahnsinn zu treiben.

    Nicht nur Cecilia stellt sich in diesem Buch die Frage nach dem "Wieso", sondern auch die Leser stehen bis zum Schluss vor dem Rätsel, wieso diese Ehe arrangiert wurde und warum sie so schnell über die Bühne gebracht werden muss.


    Der Schreibstil

    Anna Nigra hat einen tollen und vor Allem auch flüssigen Schreibstil, welcher einen sofort in die Story einlädt & zum Verweilen einlädt. Der Stil scheint einfach zu sein verfügt aber über solch eine Leichtigkeit bei den Beschreibungen der Kulisse, dass man sich gefühlt selbst nur einmal um die Achse drehen muss um mitten im Palast zu stehen. Das mochte ich sehr! Hierbei muss ich selbst anmerken, dass "einfach" in diesem Zusammenhang auch nicht abwertend gemeint ist im Gegenteil! 


    Lieblingscharakter

    Elias


    Fazit

    Ich bereue keine Minute die ich in Europa mit Lia verbracht habe & ich kann den Roman nur empfehlen! Wer royale Häuser & Intrigen gepaart mit einem Schuss Liebe mag, wird hier glücklich!


  13. Cover des Buches Hex Files - Hexen gibt es doch (ISBN: B084CYJLK9)
    Helen Harper

    Hex Files - Hexen gibt es doch

     (177)
    Aktuelle Rezension von: NiWa

    Wie verhext! Von einem Moment auf den anderen tauscht Ivy Wilde - absolut unfreiwillig! - ihr entspanntes Couchpotatoe-Dasein gegen die Anstellung als Ermittlerin. Aufgrund eines bürokratischen Fehlers ist sie an Adeptus Exemptus Raphael Winter magisch gebunden, was beide zähneknirschend akzeptieren (müssen).

    „Hex Files. Hexen gibt es doch“ ist der Auftakt einer verhexten Chick-Lit-Reihe, die sich mit Fantasyelementen, magischen Figuren und chilligem Humor zur herzhaften Lektüre vereint.

    Mir ist dieses Buch aufgrund der zahlreichen positiven Stimmen aufgefallen. Viele Leser schwärmen vom magischen Krimi-Abenteuer der Außenseiter-Hexe Ivy Wilde. Obwohl es nicht mein typisches Beuteschema ist, wagte ich es, mich bezaubern zu lassen. Und ja, die Runen von Autorin Helen Harper haben bei mir gleichermaßen funktioniert. 

    Mit den Hex Files wird vor dem Leser die Tür zu einer Art Parallelwelt geöffnet. Wir befinden uns mitten in London und dann wieder nicht. Denn in dieser Version der Welt sind Hexen alltägliche Geschöpfe, die sich als elitärer Haufen des Heiligen Ordens, einer Universität ähnlich, magisches Wissen aneignen und verzauberte Forschung betreiben.

    Protagonistin Ivy Wilde steht abseits des Geschehens. In ihrer Außenseiterrolle hat sie dem Orden vor Jahren den Rücken zugewandt und sich im Alleingang ihren Ambitionen gewidmet. Seither fährt die schräge Endzwanzigerin Taxi, wälzt sich chillend auf dem Sofa, während sie Junkfood rein schaufelt und mit ihrer forschen Katze spricht. Und ja, Kater Brutus antwortet - falls sich das jemand fragt. 

    Doch dann geht Papierkram im bürokratischen Herzen des Ordens schief und sie ist augenblicklich an Adeptus Exemptus Raphael Winter gebunden, der ebenso wenig Begeisterung für diese Zusammenarbeit hegt.

    Damit ist ein gegensätzliches Paar für Ermittlungsarbeit im Krimi-Stil in den Mittelpunkt gestellt, die mit verbalen Schlagabtauschen sich gegenseitig und der Verbrecherwelt die Stirn bieten.

    Mir hat dieses Duo verhext gut gefallen. Während Ivys Ehrgeiz dazu reicht, sich von der Couch zu erheben, um nach einem Schokoriegel zu sehen, ist Raphael Winter akkurat, ambitioniert und ziemlich steif, wodurch eine humorvolle Reibungsfläche entsteht. 

    Besonders gefallen hat mir - neben der begnadet chilligen Ivy - ihr Kater Brutus, der dank Magie spricht. Es ist herrlich amüsant, den Äußerungen des Katers zu lauschen. Ich bin mir sicher, dass jeder Katzenbesitzer sein Haustier darin erkennt. 

    Die Haupthandlung geht eher einen kriminalistischen Weg, weil Ivy und Raphael gemeinsam ermitteln. Der Fall ist recht spektakulär, weil er die Hierarchie im Heiligen Orden zum Wanken bringt.

    Insgesamt mochte ich die Handlung, obwohl die schrägen Figuren eindeutig im Vordergrund stehen. Ivy nimmt sich kein Blatt vor den Mund und mit ihrer impulsiven, dennoch körperlich zurückhaltenden Art, zaubert sie dem Leser regelmäßig ein Lachen ins Gesicht. 

    Die Welt um Ivy habe ich bisher nicht durchschaut und der fantastische Rahmen ist etwas blass geblieben. Andrerseits erfährt man genau so viel, wie man wissen muss, um dem Geschehen gut folgen zu können. 

    Für mich war „Hex Files. Hexen gibt es doch“ ein charmant-humorvoller Auftakt einer magischen Reihe in Chick-Lit-Manier. Ich bin mir sicher, dass ich mich auf ein weiteres Abenteuer mit Ivy und den wilden Hexen einlasse.


    Die Hex-Files-Reihe:

    1) Hex Files. Hexen gibt es doch

    2) Hex Files. Wilde Hexen

    3) Hex Files. Verhexte Nächte

  14. Cover des Buches Die Zeitlos-Trilogie 2: Die Wellen der Zeit (ISBN: 9783551314406)
    Sandra Regnier

    Die Zeitlos-Trilogie 2: Die Wellen der Zeit

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Mere ist eigentlich eine ganz normale Schülerin von 17 Jahren. Zumindest dachte sie das selbst immer.
    Inzwischen ist aber viel geschehen und man hält sie für die Gainidin, die als einzige noch die Welt retten kann.
    Aber wie soll sie das Anstellen und wie können ihre Freunde ihr dabei helfen. Eine wirklich verzwickte Aufgabe.

    Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte war ich richtig heiß drauf auch die folgenden Bände zu lesen.
    Auch das COver hat mich wieder sehr angesprochen. Es passte für mich super zum Titel. Wie rote Blätter auf einer Pfütze schwimmen, oder sind es doch eher Federn die fliegen, wie die Eichelhäherfeder im Buch?

    Für den 2. Band habe ich nun doch etwas länger gebraucht. Ich weiß aber nicht ob es daran lag, dass ich nicht so wirklich viel Zeit hatte, oder ob er mich einfach nicht so gefesselt hat wie der erste Band.
    Irgendwie war er schon spannend. Man erfuhr viel Neues und auch Meres Leben und ihre Verbindung zur Vergangenheit wurde auf eine ganz andere Weise beleuchtet.
    Durch die kursiv gedruckten Passagen, in denen man immer in der Vergangenheit weilt, fand ich nun hier Zusammenhänge die ich vorher nicht hatte.

    Es geht wieder mal heiß her und Stuart Cromwell macht es den Freunden auch in diesem Band nicht wirklich leicht. Da kommt es schon mal zu kniffligen Situationen. Wie gut das er bisher noch nicht weiß wer die Plantoniden sind, denn er würde alles versuchen sie zu vernichten.
    Die Beziehung zwischen Colin und Mere ist zu Beginn etwas schwierig, da Colins Vater einfach eine andere Zukunft für seinen Sohn sieht.
    Weshalb er seine Verbannung zwischendrin lockert habe ich nicht so wirklich verstanden, auch wenn ich es für Mere natürlich toll fand. Denn auch wenn sie sich zu Brandon hingezogen fühlt, ist auch weiterhin ein ganz enges Band zwischen ihr und Colin.

    Nun bin ich doch wieder gespannt wie es im dritten Band dann weiter geht und ob jemand von ihnen einen Zeitsprung machen kann.
    Das die Steinkreise und Gewitter da in irgendeiner Beziehung zu stehen haben Mere und Colin ja schon herausgefunden. Man muss nur noch wissen wie.
    Vielleicht können sie ja in den alten Schriften etwas weltbewegend Neues erfahren.

    Für den Schluss würde ich mir wünschen, das es mehr Klarheit über Meres Bruder gibt und das sie dann doch mit Colin zusammen kommt. Die zwei passen in meinen Augen einfach am Besten zusammen.

    Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

  15. Cover des Buches Die tödliche Tugend der Madame Blandel (ISBN: 9783453357679)
    Marie Pellissier

    Die tödliche Tugend der Madame Blandel

     (100)
    Aktuelle Rezension von: hexe959753

    Lucie die Gardienne am Place de Vosges No.3 versieht seit 40 jahren Ihren Dienst in dem Haus. Einiige der Bewohner leben auch schon so lange in dem Haus. Sie ist die gute Seele des Hauses und jedem hilfreich zur Hand. Als in Ihrem Haus Unfriden einkehrt, Vanessa Blandel hat Justienne, den Sohn einer ehemaligen Bewohnerin des Hauses geheiratet und führt nun Ihren persönlichen Krieg. Gegen so ziemlich jeden, auch Lucie.

    Und da geschieht das undenkbare, erst vereschwindet sie und wird dann zwei Tage später in der Seine als Leiche gefunden.

    Lucie ist zutiefst getroffen und kann sich einfach nicht raushalten. Denn sie befürchtet, das sie tiefer in dem Mord drinsteckt als sie möchte. Sie war nämlich am letzten Tag, an dem Vanessa gesehen wurde, unerlaubterweise in der Wohnung einfach und hat die Spuren Vanessas Ehebruch beseitigt. Jetzt befürchtet Lucie natürlich, das sie Spuren eines Mordes beseitigt hat.

    Sie stellt daher eigene Nachforschungen in dem Fall an.

    Am Ende kommt sie dem Täter auf die Spur und dabei selbst fast um.

    Es ist schön mal wieder einen klassischen Krimi zu lesen, in dem so viele außergewöhliche Personen drin vorkommen, das man sie auf eine Fortsetzung freut.

    Absolut lesenswert, wenn man auf klassische Krimis im Stileder englischen Krimis steht. Mit dem Place des Vosges ist auch ein ungewöhnlicher Ort gefunden, an dem all die Geschichten stattfinden können.

     

  16. Cover des Buches Monsieur Blake und der Zauber der Liebe (ISBN: 9783442480760)
    Gilles Legardinier

    Monsieur Blake und der Zauber der Liebe

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Stiefelchen
    Nicht mal als seichte Unterhaltung konnte dieser Roman mich einigermaßen überzeugen. Handlung und Charaktere waren allzuoft klischeebeladen und unglaubwürdig.

    Monsieur Blake wirft mit altklugen Binsenweisheiten um sich und verbessert so das Leben aller Bewohner des Herrenhauses und darüber hinaus. Bei manchen Szenen war ich richtig verärgert, so an den Haaren herbeigezogen waren sie und so gütlich ihr Ende. Zumindest auf ein bisschen Tiefe habe ich gewartet, leider vergebens.

    Die Prämisse ist eigentlich origniell, die Ausführung villeicht nett gemeint, aber leider schafft es dieser Roman nicht einmal in die Katergorie leichte Unterhaltung. Schade, aus der Geschichte hätte man mehr machen können.
  17. Cover des Buches Die Patin (ISBN: 9783404170302)
    Kerstin Gier

    Die Patin

     (950)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Patin von Kerstin Gier

    Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist DIE PATIN der streng geheimen MÜTTER-MAFIA. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und witzig beschrieben. Habe ich so oft geschmunzelt.

    Constanze finde ich richtig sympathisch. So ne natürliche Mutter. Finde ich richtig gut. Spannend ist echt nicht gerade. Im Endeffekt treffen hier zwei Welten aufeinander. Constanze vom Lande und Anton aus gutem Hause und dennoch passen die beiden sehr gut zusammen.

    Ein richtige schöne Patchwork Familien Geschichte. Richtig lustig.

    Das Cover ist ganz niedlich gestaltet in diesem grün mit den ganzen Motiven. Finde ich recht schön.

  18. Cover des Buches Bridget Jones - Verrückt nach ihm (ISBN: 9783442482672)
    Helen Fielding

    Bridget Jones - Verrückt nach ihm

     (201)
    Aktuelle Rezension von: catly

    Meine Meinung
    Ich kenne bereits die vorherigen Bände der Serie, sowie die Filme. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an ein unterhaltsames, kurzweiliges Leseerlebnis. Ich wurde absolut nicht enttäuscht.

    Der Erzählstil ist in gewohnten mehr oder weniger kurzen Tagebucheinträgen verfasst, sowie der Schreibstil relativ einfach und schlicht, sodass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen hatte. Die Figur der Bridget Jones bleibt absolut authentisch und gewohnt chaotisch-tollpatschig, mit Wiedererkennungswert.
    Viele Szenen ließen mich laut auflachen oder schmunzeln; in mehreren erkannte ich mich selbst wieder. So lässt einen das Buch auch mitunter einen kritischen Blick auf die eigenen Handlungsweisen werfen.

    Fazit
    Für Bridget Jones Fans und Kenner der bisherigen Serie, eine absolute Pflichtlektüre.

  19. Cover des Buches Charleston Girl (ISBN: 9783442473991)
    Sophie Kinsella

    Charleston Girl

     (640)
    Aktuelle Rezension von: M-Valerius

    Leider konnte mich diese aufgesetzte, unrealistische Geschichte nicht packen. Zwar habe ich mich durch das Buch gekämpft, aber auch nur, weil mein Sub abgebaut war und dies das letzte Buch davon war.

  20. Cover des Buches Voyeur (ISBN: 9783499249174)
    Simon Beckett

    Voyeur

     (712)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Du gehörst mir.
    Für den Londoner Galeristen Donald Ramsey ist Leidenschaft ein Fremdwort. Die Schönheit der Frauen bewundert er nur in Kunstwerken. Sein plötzliches Interesse an Anna, der neuen Assistentin, ist daher ungewohnt für ihn. So ungewohnt, dass Donald jemanden anheuert, um die junge Frau verführen zu lassen: Zeppo ist für diesen Job wie geschaffen – attraktiv, charmant und vollkommen skrupellos.
    Eine perfekte Intrige nimmt ihren Lauf. Doch Menschen sind keine Gemälde. Und ihr Preis hat nichts mit Geld zu tun.
    Wenn Besessenheit zum Mord führt: Die Geschichte einer sexuellen Obsession.

    Bisher habe ich so viel verdammt Gutes vom Autor Simon Beckett und seiner Hunter-Reihe gehört. Ich wollte aber erst einmal mit den Büchern anfangen, die im Schnitt nicht so gut beim Leser wegkommen, mir eine eigene Meinung bilden. So griff ich nach Obsession zu diesem Buch. Begeistern konnte es mich aber leider nicht. 

    Ich hatte Probleme gehabt, mich auf die Story einzulassen. Weder die Handlung, noch die Charaktere konnten mich überzeugen. Vielleicht bin ich selbst zu wenig von etwas besessen, um mich mit dem Charakter von Donald Ramsey identifizieren zu können. Das mag ich gar nicht abstreiten. Aber mir erschien er einfach nur plump, ohne große Wirkung und Ausstrahlung. 

    Auch wenn in der Ich-Form erzählt ist, beim Lesen hatte ich nicht das Gefühl bekommen, Teil des Buches, Teil der Geschichte zu werden.

    So kann ich mich den Stimmen anschließen, die mir im Vorfeld sagten, dass dieses Buch nichts Besonderes ist. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage, dass ich nichts verpasst hätte, wenn ich es nicht gelesen hätte. Zum Glück gibt es aber auch Leser, denen es gefällt. Ich für meinen Teil kann nur zwei Sterne vergeben. 


  21. Cover des Buches Dreimal Tote Tante (ISBN: 9783423216333)
    Krischan Koch

    Dreimal Tote Tante

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Julia_liest

    Im beschaulichen Fredenbüll hat die Ruhe bald ein Ende, als zwei Frauenleichen in der Jauchegrube von Schweinebauer Schlotgeldt gefunden werden. Zudem ist Pensionswirtin Renate nach den Treff der Landfrauen spurlos verschwunden.

    Dorfpolizist Thies Detlefsen beginnt mit den Ermittlungen und ist sich bald sicher - es muss sich um einen Serientäter handeln. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...


    "Dreimal tote Tante" von Krischan Koch ist ein unterhaltsamer Friesenkrimi, in dem die Region durch die Verwendung des typischen Dialekts unverwechselbar ist. Beim Lesen bin ich zunächst etwas daran hängengeblieben aber auch das Sächsisch von Eisprinzessin Mandy ist ganz toll gelungen und macht die Geschichte authentisch.

    Es dauert etwas bis der Fall an Spannung aufnimmt. Zunächst gibt es einige verdächtige Personen, aber der Kreis lichtet sich im weiteren Verlauf. Ich muss allerdings sagen, dass ich den wahren Täter dann doch nicht auf dem Zettel hatte - und so soll es auch sein.

    Die Protagonisten werden gut beschrieben, ich hatte einen richtigen Film vor Augen ablaufen. Am Ende erfährt der Leser wie es für die wichtigsten Personen ausgegangen ist, was mir gut gefallen hat.

    Das Rezept für die Tote Tante am Ende ist eine tolle Idee!


    Ich habe noch einen weiteren Krimi von Krischan Koch im Regal stehen und freue mich schon sehr darauf!

  22. Cover des Buches Games of Love - Bittersüße Sehnsucht (ISBN: 9783426515693)
    Rachel van Dyken

    Games of Love - Bittersüße Sehnsucht

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Insgesamt wirken die Figuren nicht ganz so authentisch, wie man es als Leser gerne hätte. 

    Kacey war mir zu weinerlich und naiv. Oma Nadine fand ich am Anfang noch ganz amüsant, aber zum Ende hin fand ich auch das Verhalten schlichtweg lächerlich. Jake ist unwahrscheinlich unsympathisch, somit wandert Band 2 in den offenen Bücherschrank und Travis hätte gerne mehr Biss und Charme haben können.

    Das Ende fand ich überflüssig langgezogen und dadurch einfach nur langatmig. Kacey hätte gerne öfter mal ihr Gehirn nutzen können, denn sie denkt meistens nur von der Wand bis zur Tapete. Die ständigen Streitereien zwischen ihr und Travis konnte ich auch nicht nachvollziehen. Da ist ständig eine lustige Szene eskaliert, weil Madame sich von jedem Scheiß angegriffen fühlte. 

    Das Tempo war für meinen Geschmack zu langsam und ich hätte mir definitiv mehr Inhalt gewünscht. So passiert recht wenig, beziehungsweise immer wieder das gleiche - Streitereien und Rumgejammere - und das wurde schnell langweilig.

    Der Schreibstil ist okay. Ich habe einmal während des Lesens gelacht, aber bevorzuge es, wenn Bücher mehr Emotionen in mir auslösen als ein müdes Gähnen. Ich habe das Buch in einem Rutsch weggelesen, aber empfehlen, oder es nochmal lesen, würde ich es nicht, weil es wenig hergibt.

  23. Cover des Buches Nevermoor 2. Das Geheimnis des Wunderschmieds (ISBN: 9783791501031)
    Jessica Townsend

    Nevermoor 2. Das Geheimnis des Wunderschmieds

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Hokuto

    Morrigan und ihr Freund Hawthorne haben die Prüfungen bestanden und sind nun stolze Mitglieder der Wundersamen Gesellschaft von Nevermoor. Doch nicht alles läuft glatt in ihrem ersten Schuljahr. Die Direktorinnen haben noch kein Vertrauen zu Morrigan gefaßt und daher fällt ihre Ausbildung sehr viel dürftiger aus, als die ihrer Teammitglieder. Auch das Versprechen, daß die Gesellschaft eine zweite Familie für Morrigan werden sollte, scheint sich nicht zu erfüllen. Als die Mitglieder ihres Teams erfahren, daß sie eine Wunderschmiedin ist, fürchten sich alle, ausser Hawthorne, vor ihr. Dazu kommt, daß Menschen und Tiere verschwinden. Wer schreibt die Drohbriefe an ihr Team? Wird Morrigan dem verlockendem Angebot von Ezra Squall widerstehen können, der ihr eine umfaßendere Ausbildung anbietet? 


    Der zweite Band noch spannender als der erste! Der Schreibstil ist flüssig und sehr bildhaft. Mir sind sämtliche Figuren ans Herz gewachsen und man wurde wieder an neue phantastische Orte in Nevermoor geführt. Besonders die Hinterlassenschaften der anderen Wunderschmiede haben mir sehr gut gefallen! Alleine die Ideen und auch die Figur der Direktorinnen...hier hat Jessica Townsend jede menge Phantasie bewiesen! Ich kann dieses Buch nur empfehlen!

  24. Cover des Buches Du findest mich am Ende der Welt (ISBN: 9783492257756)
    Nicolas Barreau

    Du findest mich am Ende der Welt

     (256)
    Aktuelle Rezension von: stachelbeermond

    In Zeiten von Corona sucht man von Zeit zu Zeit eine Ablenkung, und da ist dieses Buch genau richtig: Eine französisch leichte Liebesgeschichte, fluffig wie ein Marshmallow und süß wie ein Schokokuss. Ok, es ist keine Weltliteratur und vermutlich wird man es schnell wieder vergessen haben, aber um im Moment zu leben und das mit einem Croissant und einem Espresso zu tun, dafür ist es perfekt geeignet.

    Der Hauptprotagonist Jean-Luc liebt sein Leben, die Frauen und seinen Hund Cézanne. Er ist Galerist und alles läuft wunderbar, als er anfängt, Briefe von einer Unbekannten zu bekommen, die sich „Die Principessa“ nennt. Und ohne das er es bemerkt, fängt sein Leben an, sich um die mit Eleganz und scharfer Feder geschriebenen Briefe zu drehen und darum, wer die Unbekannte ist, die sein Leben auf den Kopf stellt.

    Die 272 höchst romantischen Seiten lesen sich flüssig und leicht, und ich konnte kaum glauben, dass ein Mann (!) das geschrieben hat. Hat er aber. Vive la France!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks