Bücher mit dem Tag "china"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "china" gekennzeichnet haben.

1.582 Bücher

  1. Cover des Buches Die Brut - Sie sind da (ISBN: 9783596035533)
    Ezekiel Boone

    Die Brut - Sie sind da

     (231)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören.
    In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
    In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
    In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
    Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.

    Meinung:

    Ich mag keine Spinnen und finde sie richtig eklig. Doch gerade diese menschenfressenden, immer hungrigen, Achtbeiner sind die Antagonisten der Buchreihe. Trotzdem habe ich zum Buch gegriffen, weil ich mir davon Nervenkitzel und Gänsehaut versprochen habe und ich wurde wirklich nicht enttäuscht.

    Die ersten hundert Seiten waren jedoch zäh und langatmig. Es werden die verschiedenen Charaktere vorgestellt und die Beziehungsgeflechte eingehend beleuchtet. Zudem erfährt man ausführlich, wer mit wem schläft und wie attraktiv doch allesamt sind. Einige der Charaktere strotzen nur so vor Klischees, so zum Beispiel Agent Mike Rich, welcher den neuen Mann seiner Ex-Frau nicht leiden kann und zu wenig Zeit für seine Tochter hat. 

    Meiner Meinung nach, gab es zu viele Charaktere und Handlungsstränge. Mit jedem Kapitel wechselt man zu einem anderen Charakter und zu einer anderen Szene. Einige Charaktere wurden nur eingeführt, um wenige Seiten später von den Spinnen angefallen und gefressen zu werden. Da man von einem Handlungsstrang in den nächsten gerissen wurde, war es etwas schwierig einen Bezug zu den handelnden Personen aufzubauen. Einige Male habe ich mich dabei ertappt, wie ich deshalb den Überblick verloren habe. 

    Nichtsdestotrotz nimmt die Spannung in der zweiten Hälfte der Geschichte rasant zu, weshalb ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Ezekiel Boone besticht durch eine actionreiche Handlung und eine bildliche und detailreiche Beschreibung des Horrors. Leider konzentriert sich die Geschichte vorwiegend auf Amerika, was einerseits durch die amerikanischen Protagonisten logisch aber auf der anderen Seite doch ziemlich schade ist. Einige Länder wurden zwar oberflächlich beleuchtet aber ich hätte zu gerne gewusst, wie der Rest der Welt reagiert und mit den Horden von Spinnen umgeht. 

    Fazit/Empfehlung:

    Trotz der genannten Kritikpunkte, fühlte ich mich super unterhalten. Das Buch hat sich in der zweiten Hälfte zu einem richtigen Pageturner entwickelt. Nun bin ich sehr gespannt wie es Ezekiel Boone schafft, die verschiedenen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Empfehlen würde ich das Buch all jenen, die gerne in Untergangsszenarien versinken und sich auch etwas gruseln möchte. Spinnen-Phobikern würde ich von dem Buch abraten.

  2. Cover des Buches Die drei Sonnen (ISBN: 9783453317161)
    Cixin Liu

    Die drei Sonnen

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Ein recht gelungener SciFi-Roman der astophysikalische Fakten sehr gut integriert.
    Leider stellenweise echt langatmig geschrieben, und allgemein macht der Schreibstil keine Lust auf Bände 2&3.

  3. Cover des Buches Das Nebelhaus (ISBN: 9783442384037)
    Eric Berg

    Das Nebelhaus

     (361)
    Aktuelle Rezension von: misspider

    Ein packender Thriller, bei dem der Spannungsbogen ganz langsam gespannt wird, um sich in einem überzeugenden Finale zu entladen. Ich mag Geschichten mit parallelen Handlungssträngen, und auch hier werden zwei Zeitebenen miteinander verbunden: das Damals, als das Verbrechen geschah, und das Jetzt, in dem Doro Kagel die Geschehnisse wieder aufrollt. Dabei war das Jetzt die deutlich angenehmere Variante, da mir die Charaktere im Damals durchweg unsympathisch waren. Ein zusammengewürfelter Haufen aus Angebern, selbstmitleidigen und selbstzerstörerischen Existenzen, die sich nach Jahren wiedertreffen, nur um festzustellen dass sie rein gar nichts mehr miteinander anfangen können. Die Katastrophe ist vorprogrammiert, auch wenn sie schlussendlich ganz anders über die kleine Gruppe hereinbricht als gedacht. Und hier kommt das Jetzt ins Spiel, denn Doro Kagel, die eigentlich nur über die grausamen Hiddensee-Morde berichten soll, entdeckt Ungereimtheiten und macht sich auf die Suche nach bislang unverfolgten Spuren. Dabei kommt sie der unglaublichen Wahrheit näher als gut für sie ist. Fazit: ein ausgeklügelter, spannend erzählter Pageturner mit überraschenden Wendungen und ein gelungener Serienauftakt, nach dem ich mich auf eine Fortsetzung freue.

  4. Cover des Buches Immer wieder du und ich (ISBN: 9783499271229)
    Juliet Ashton

    Immer wieder du und ich

     (135)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin
    Charlie hat Kate schon als Kind im Alter von fünf Jahren eine Liebeserklärung gemacht und als Teenager haben sie die erste Liebe miteinander erlebt. Dann kam es zum Streit, einem unaufgeklärten Missverständnis, und ihre Beziehung brach unkittbar auseinander. In Verbindung blieben sie aber schon unweigerlich dadurch, da Kates Cousine und beste Freundin Becca weniger später mit Charlie und Kate mit Beccas Exfreund Julian zusammenkommen. Der Partnertausch begleitet sie auf allen wichtigen Stationen des Lebens, von Hochzeiten, über Taufen und Geburtstagsfeiern bis hin zu Beerdigungen. Kate und Charlie sehen sich immer wieder, freunden sich platonisch an, klären aber das Missverständnis der Vergangenheit nicht auf, bis Kate durch einen Zufall die Wahrheit erfährt und sie in ihren Grundfesten erschüttert wird. Ist es nun - 20 Jahre später - zu spät für die Liebe?

    "Immer wieder du und ich" ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern erzählt die Leben im Zeitraum von ungefähr 35 Jahren von vier Personen, die sich von Kindesbeinen an kennen, wobei die vernünftige Kate und die quirlige Becca im Fokus des Geschehens stehen. Man erlebt mit ihnen alle Höhen und Tiefen des Lebens mit, begleitet sie in Freude und Trauer. 

    Die Kapitel beginnen stets kreativ mit einer Einladung für ein Ereignis wie einem Kindergeburtstag oder einer Silvesterparty, bei denen sich die vier Protagonisten begegnen werden, da sie über ihre Liebe und Freundschaft hinaus auch familiär eng miteinander verbunden sind. Die einzelnen Stationen der Erzählung sind aus dem Leben gegriffen und wirken authentisch, auch die Charaktere sind mit ihre Ecken und Kanten interessant und individuell gezeichnet. Keine Person ist nur gut oder böse und kann den Leser immer wieder überraschen. So ist der Roman, mit dem man die vier auf weiten Abschnitten ihres Lebens begleitet, sehr lebendig und abwechslungsreich geschrieben.

    Das Buch bietet deshalb auch viel mehr als eine klassische Liebesgeschichte zwischen Mann und Frau, da hier vor allem auch Familie und Freundschaft wesentliche Elemente der Erzählung sind. Im Gegensatz zu anderen Geschichten, die eine ähnliche Idee verfolgen, geht es hier nicht um Gefühle, die unterdrückt werden oder um den Kampf, eine Jugendliebe zurückzugewinnen. Kate und Charlie verlieren nie den Kontakt zueinander und sind sich ehrlich freundschaftlich verbunden, ohne mehr zu erwarten. Sie werden erwachsen, leben ihr Leben mit anderen Partnern, sammeln Erfahrungen und verlieben sich dann neu ineinander.

    Mich hat der abwechslungsreiche, witzige, aber phasenweise auch emotionale Roman, der zeigt, wie das Leben so spielt, positiv überrascht. Wer sich allerdings eine leidenschaftliche Liebesgeschichte erhofft, in der die für einander vorbestimmten Protagonisten vom Schicksal gebeutelt einige Hürden bis zum Happy End überwinden müssen, könnte enttäuscht sein. 
  5. Cover des Buches Lotusblut (ISBN: 9783423215695)
    Judith Winter

    Lotusblut

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Der Thriller ist gut erdacht und kommt mit einigen unvorhersehbaren Wendungen daher. Der Autorin gelingt es die Spannung lange zu halten, da man als Leser nicht zu schnell auf den Mörder und seine Motivation schließen kann. Die Anlaufschwierigkeiten in ihrer Zusammenarbeit, die ja schon in Band 1 intensiv beleuchtet wurden, sind auch in diesem Serienteil noch nicht ausgeräumt. Das zeigt sich auch darin, dass beide jeweils allein ihren eigenen Ermittlungsansätzen folgen, was wiederum ihr Vorgesetzter gar nicht gern sieht. Aber allmählich merken die beiden so unterschiedlichen Charaktere, dass sie zusammenarbeiten müssen, wollen sie den Fall zum Abschluss bringen. Hat man den Vorgänger gelesen und erinnert sich an die Zickereien der Beiden, wirkt die hier beschriebene Weiterentwicklung durchaus überzeugend und glaubwürdig. Auch die Nebencharaktere passten mit ihren Persönlichkeiten gut in die Geschichte. Alles in allem eine gelungen Fortsetzung. Mich hat der Krimi gut unterhalten und ich kann 4 von 5 Sterne vergeben.

  6. Cover des Buches Was ich euch nicht erzählte (ISBN: 9783423145992)
    Celeste Ng

    Was ich euch nicht erzählte

     (350)
    Aktuelle Rezension von: Dawnie

    Fangen wir damit an das dieses Buch nicht für jeden Leser geeignet ist.

    Zum einen Eröffnet es damit das ein Mädchen tot ist und man nicht weiß was passiert ist, aber herauszufinden was genau passiert ist ist nicht das Hauptthema des Buches -wie es bis zu dem Moment des Todes gekommen ist, ist das Hauptthema.
    Für einige Leser könnte das sehr frustrierend sein.

    Ich fand es super gemacht.

    Das Buch hält den Ton des leisen dunklen Untertones durch das gesamte Buch, während es über verschiedene Themen spricht die nicht sonderlich oft besprochen werden.

    Wie zum Beispiel das Eltern ein Lieblingskind haben können.
    Und was passiert wen dem Lieblingskind etwas passiert und was möglicherweise dazu beigetragen hat das es überhaupt zu dem Tot des Kindes gekommen ist.

    In dem Buch springen wir vor und zurück in verschieden Zeiten, teilweise bekommt man die Geschichte der Eltern und wie sie sich kennen gelernt haben und sich entschieden haben eine Familie zu gründen. In anderen Teilen bekommen wir die Geschichten von Lydia -die Tote am Anfang des Buches- teilweise während sie lebt, teilweise danach.

    Manche Autoren scheitern darin verschiedene Zeiträume und Geschichten zusammen kommen zu lassen, so das alles Sinn ergibt und der Leser das Buch beendet, verstehend wieso erzählt wurde was erzählt wurde und wieso es so erzählt wurde.
    Dieses Buch macht dies perfekt. Es tanzt auf den Linen zwischen den Zeiten ohne Probleme hin und her, gibt die wichtigen Information die der Leser braucht um zu verstehen was in der Familie passiert und wieso die Familienmitglieder sich verhalten wie sie es tun.


    Ich denke dieses Buch ist wunderbar geschrieben worden, die Geschichte toll erzählt und einzigartig gemacht worden.

    Ich könnte noch über so viel von diesem Buch reden und in mehr einzelheiten gehen ohne wirklich zu viel zu verraten aber ich denke das wichtigste ist dies:

    Wer etwas andere Familiengeschichten liebt und verstehen will wieso manche Menschen sich verhalten wie sie es tun?
    Dies ist das richtige Buch!

  7. Cover des Buches Im Schatten des Fuchses (ISBN: 9783453272057)
    Julie Kagawa

    Im Schatten des Fuchses

     (163)
    Aktuelle Rezension von: DerBuechernarr

    Man nehme einen mächtigen Gegenstand, zerteile ihn und verstecke die Teile an verschiedenen Orten der Welt. Dazu füge man verschiedene Parteien hinzu, welche die Teile zusammenfügen möchten, um ihren bösen Plan zu verwirklichen. Eine Prise von „zusammengewürfelter Haufen aus verschiedenen Charakter-Archetypen, welche im Verlauf der Geschichte zusammentreffen und die Teile des Gegenstandes suchen, um sie zu beschützen“ darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Abschließen tauche man das Gerüst in eine „japanisches Setting“-Glasur und fertig ist „Im Schatten des Fuchses.“

    Juli Kagawa erfindet mit „Im Schatten des Fuchses“ das Rad definitiv nicht neu. Das Konzept der Geschichte dürfte den meisten schon bekannt sein und auch die auftauchenden Charaktere sind oft - wenn auch sehr gut umgesetzt -  gängige Archetypen mit festen Rollen. Was das Buch in meinen Augen jetzt dennoch zu einem tollen Leseerlebnis macht, ist das fantastisch ausgearbeitete japanische Setting. Die beschriebene Welt, die Mythologie und das Benehmen der Charaktere macht es sehr einfach, sich auf die japanisch angehauchte Erzählung einzulassen und in dieser zu versinken.

    Trotz der bereits bekannten Charaktereigenschaften vieler auftauchender Personen wird die Geschichte nicht langweilig und durch die gute Umsetzung stört man sich auch nicht zu sehr daran, da es einfach nur Spaß macht zu sehen, wie die Charaktere miteinander interagieren. Besonders die naive und eher unschuldige Yumeko und der griesgrämige Ronin Okame sind mir ans Herz gewachsen.

    Der einzige Kritikpunkt für mich ist der Shinobi Tatsumi, da dessen Gejammer und „düstere und unnahbare“ Aura zuweilen doch sehr anstrengend wurde.

     Ansonsten ist das Buch definitiv eine klare Leseempfehlung.

  8. Cover des Buches Die Analphabetin, die rechnen konnte (ISBN: 9783328100157)
    Jonas Jonasson

    Die Analphabetin, die rechnen konnte

     (704)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Wenn man akzeptieren kann dass alles möglich ist, alles undenkliche zutreffen kann, dann eröffnet sich mit diesem Buch eine eigene Welt. Mit herrlichem Humor geschrieben, erfährt man in dieser Reise des schwarzen Mädchens Nombeko fast nebenher zudem weltgeschichtliche Zusammemhänge.

    Ich mag solche Geschichten eigentlich, in diesem Fall bin ich hin und her gerissen - die Story ist einfach schon sehr konstruiert als dass sie mich überzeigen konnte.

  9. Cover des Buches Der Präsident (ISBN: 9783404176588)
    Sam Bourne

    Der Präsident

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Da ich Politthriller sehr gerne lese, haben mich Cover und Titel hier sofort angesprochen.  Die Silhouette ist unverkennbar und zeigt um welchen Präsidenten es sich hier handelt. 

    Der Klappentext verrät schon den Kern der Handlung.   Es geht um Machtmissbrauch und einen unberechenbaren Charakter im Weißen Haus, der aus verletztem Stolz, den Atomknopf drücken wollte.  Nur mit höchster Anstrengung konnte der amtierende Präsident gestoppt werden.   Mächtige Männer fassen den Entschluss, den Präsidenten 'aus dem Spiel zu nehmen'. 

    Maggie Costello hat mit großer Begeisterung unter dem früheren Präsidenten ( Obama) gearbeitet und aus Pflichtgefühl dem Land gegenüber,  ist sie im Weißen Haus geblieben.  Mit Widerwillen geht sie ihrer Arbeit nach, weil sie weder den neuen Präsidenten noch sein ganzes Team leiden kann.   Als der Leibarzt vom Präsidenten tot aufgefunden wird, soll sie den Fall intern untersuchen.   Sie zieht Schlüsse, die auf ein Attentat auf den Präsidenten hindeuten.  Wird sie den Mann retten, den sie abgrundtief verachtet?

    Der Autor zeichnet in diesem Buch ein sehr abschreckendes Bild vom ehemaligen Präsidenten ( Stand 2021) und seinem politischen Umfeld.  Wer sich gerne über die Person Trump und seine Familie empört, bekommt hier viel 'Futter'.  Mir war es zu viel.  

    Die Handlung lebt nicht von der Spannung, sondern mehr von den Intrigen rund um das politische und wirtschaftlich-finanzielle Umfeld des Präsidenten. 

    Maggie Costello hat mir als Charakter gut gefallen und deshalb werde ich bald den zweiten Teil dieser Reihe "Die Wahrheit" lesen. 


  10. Cover des Buches Die Teehändlerin (ISBN: 9783596706037)
    Susanne Popp

    Die Teehändlerin

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Kathrin_Schroeder

    Dank Netgalley konnte ich Band 1 und 2 der Ronnefeldt-Saga von Susanne Popp "Die Teehändlerin" und "Der Weg der Teehändlerin" lesen.

    Meine Erfahrungen mit diesen Büchern sind zweischneidig.

    Gefreut habe ich mich auf Bücher über Tee und den Teehandel und Einblicke in das Leben der Gründerfamilie des Teehauses Ronnefeldt. Diese Wünsche wurden nur teilweise erfüllt, denn wie ich aus den Nachworten der Autorin entnehmen konnte, hat sie ein wenig Fakten genommen und diese als Grundidee für eine fantasievolle Trilogie rund um Originalschauplätze gewoben. Hierbei hat sie, so wie es die Spannung erforderte, Zeiten verändert, Lücken gefüllt, Personen vertauscht und teilweise ganze Biographien erdacht. Dies diente wohl der erhöhten Spannung bzw. den entsprechenden Liebesgeschichten. Wäre dieselbe Reihe als fiktive Geschichte eines fiktiven Teehauses angeboten worden, wäre das für mich völlig in Ordnung gewesen. So aber bleibt ein leicht bitterer Nachgeschmack. Auch das Thema Tee und Teehandel blieb eher Begleitwerk, Verwicklungen und Beziehungen in der Familie sind das Hauptwerk dieser Trilogie.

    Im ersten Teil "Die Teehändlerin" reist der Firmengründer nach China um Hintergründe zum Tee zu erfahren und möglicherweise den Teeanbau in Deutschland zu starten. er lässt die Firma bei einem Prokuristen und seiner jungen, mit dem 5ten Kind schwangeren Frau zurück. Entwicklungen in Frankfurt beenden die Arbeit des Prokuristen und Friederike Ronnefeldt muss selbst die Arbeit für das Teehaus übernehmen. Dieses Buch bringt einige Eindrücke rund um Tee, den Anbau und Vertrieb und die Erschwernisse, die sich gerade in der Zeit 1838-40 ergaben nicht nur den Teehandel aufzubauen, sondern auch als Frau geschäftlich aktiv zu sein. 

    Wäre das Buch als fiktive Geschichte vermarktet worden mit Anlehnung an Ronnefeldt und dem Hinweis auf emanzipatorische Fragen, hätte ich mich nicht so auf den Arm genommen gefühlt und dem Werk gern eine 4 Sterne Rezension gegeben. So kann ich diese mit viel Augenzudrücken nur dem 1. Band geben, Teil 2 enthält einfach zu wenig vom Angekündigten auch beim Thema Tee.

    #Netgalleyde! #DieTeehändlerin #DerWegderTeehändlerin #Ronnefeldt #SusannePopp #KathrinliebtLesen #Rezension #Bookstagram #HistorischeRomane

  11. Cover des Buches Eine treue Frau (ISBN: 9783446250741)
    Jane Gardam

    Eine treue Frau

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Stefan_G_Wolf

    Zweiter Teil einer Romantrilogie (1. "Ein untadeliger Mann"; 3. "Letzte Freunde"), die die Auswirkungen der britischen Kolonialpolitik auf das Familienleben, die Karrieren und das Seelenleben der gehobenen Mittelschicht des Empire schildert. "Eine treue Frau" setzt den Fokus auf Betty, die Ehefrau des inzwischen 80jährigen Rechtsanwalt Edward Feathers, die ihre Jugend (und Liebe) in Hongkong nicht vergessen kann. Gardam zeichnet ihre Figuren und deren Handlungen und Gedanken mit feiner Ironie und distanzierter Freundlichkeit. Das Leben der Protagonisten in Wohlstand und Behaglichkeit steht in starkem Kontrast zu den zuweilen aufblitzenden Scheußlichkeiten, Verletzungen und persönlichen Tragödien. Zurecht zählt die Trilogie zu den wichtigsten Beiträgen zur englischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

  12. Cover des Buches Der Marsianer (ISBN: 9783453316911)
    Andy Weir

    Der Marsianer

     (843)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Seine Crew hat ihn für tot zurückgelassen, doch die Umstände waren so verquer, dass Mark Watney wieder erwachte. Allein. Auf dem Mars. Man sollte meinen, dass sei ein Grund zur Verzweiflung, doch dafür nimmt sich Mark keine Zeit. Als Biologe und Reparaturtrupp der Marsexpedition macht er eine Bestandsaufnahme seiner Ressourcen und Möglichkeiten – und setzt sich ein wahnsinniges Ziel: Überleben bis die nächste bemannte Marsexpedition eintrifft. Gut, dass Mark findig ist, mit Klebeband wirklich eine Menge anstellen kann und niemals seinen Humor verliert.

    Ich bin unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen und es hat mich von der ersten Seite an gepackt. Ich habe den Humor sofort geliebt. Größtenteils in Logbuchform geschrieben wird der gesamte Überlebenskampf so witzig beschrieben, dass ich mich großartig unterhalten habe. Im Prinzip gibt es wenig Action, der Schwerpunkt liegt auf den typischen Robinsonadenelementen vom Einrichten und Überleben in einer feindlichen Umwelt, allein. Die humorvolle Umsetzung, ohne dass das Buch in Slapstick abgleitet, entschädigt allerdings dafür, dass nüchtern betrachtet wenig passiert. Zumindest auf dem Mars, denn es wird durchaus auch die Reaktion auf der Erde beschrieben – im gleichen unterhaltsamen Ton.

    Ich liebe dieses Buch! Top SF-Unterhaltung, witzig, erstaunlich realistisch und absolut packend.

  13. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelszorn (ISBN: 9783802582752)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelszorn

     (596)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Elena ist nun ein Engel. Raphael Ambrosia hat sie davor gerettet zu sterben. Doch nun haben es einige auf ihren Kopf abgesehen. Die Geschichte ist wirklich der Hammer und genauso spannend wie Band 1. In diesem Band erfahren wir wirklich sehr viel über Elenas als auch Raphaels Vergangenheit. Mir gefiel das Buch wirklich sehr. Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass die eigentlich Action wirklich am Ende des Buches passiert. Ja das ganze Buch ist wirklich voller Spannung und Story aber ich hätte mir den Kampf früher gewünscht. Außerdem fand ich das einige Charaktere zu schnell abgeschrieben wurde. Da redet man das ganze Buch über sie udn dann wars das. Trotzdem liebe ich das Buch

  14. Cover des Buches Für immer vielleicht (ISBN: 9783596297160)
    Cecelia Ahern

    Für immer vielleicht

     (2.843)
    Aktuelle Rezension von: Christina_Grinnus

    Leute, das Buch kam 2004!! raus, ich fühle mich so alt 😜🤭Ich habe das Buch damals geliebt und verschlungen und beim Re-read fand ich es auch wieder richtig gut!

    Das Besondere beim Schreibstil ist erstmal, dass die Geschichte komplett in Form von Zettelchen, Mails, SMS, Briefen, Postkarten u. Ä. geschrieben wurde. Hat mich am Anfang noch etwas genervt, aber schwupsdiwups hat man sich dran gewöhnt. 😉

    Es ist eine Friends-to-Lovers-Story und man fiebert soo mit!! Ich bin ja ehrlich am Überlegen, ob es wirklich so realistisch ist, dass man es wirklich Jahrzehnte!!! lang nicht schafft, sich die Gefühle zu gestehen! So viel verschwendete Zeit!! 😱Warum???! Also ich hoffe wirklich, dass es im realen Leben nicht so ist, man würde ja leiden, wie ein Hund! Also ihr erkennt aus meinen Bemerkungen, dass es leider ewig dauert, bis Rosie und Alex zueinander finden. Und in der Zwischenzeit wird vor allem Rosie's Leben detailliert beschrieben, was durchaus auch sehr interessant ist. Vor allem, wie sie als Mutter agiert, finde ich besonders spannend, da ich auch mittlerweile Mutti bin, das konnte ich damals ja nicht wirklich nachempfinden. 😅

    Alles in allem eine lustige, aber auch teilweise traurige Geschichte und durchaus zu empfehlen. Der Humor ist auch echt genial gewesen.

  15. Cover des Buches Im Zeichen der Mohnblume - Die Schamanin (ISBN: 9783734162220)
    R.F. Kuang

    Im Zeichen der Mohnblume - Die Schamanin

     (96)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Ich bin etwas platt von der Geschichte. Selten war ein Buch so brutal und hat mich fassungslos zurück gelassen. Die Grausamkeit der man hier, vor allem im letzten Drittel des Buchs, begegnet ist wirklich heftig.

    Dabei fing es relativ entspannt an, erinnerte mich an die Magier-Triologie von Trudi Canavan und ganz leicht an den Namen des Windes (nur halt im asiatischen Setting). Und dann kam die Hälfte des Buchs und aus war es mit entspannt: vom stressigen Schulalltag zum brutalen und grausamen Krieg.

    Keine leichte Kost somit. Ich hatte anfangs Schwierigkeiten in den Lesefluss zu kommen, die Formulierung war ungewohnt. Aber das war schnell überstanden. Auch die wirklich vielen Namen verwirrten mich zu Beginn, aber auch das legte sich. Nur das Zeitgefühl fand ich im ersten Teil der Ausbildung von Rin wirklich sehr schlecht greifbar. Es wird ein so umfassender Alltag beschrieben, der sich wie Wochen liest, um dann festzustellen, dass gerade mal drei Tage vergangen sind. Wird aber ebenfalls im weiteren Verlauf besser. 

    Die Charaktere sind mir teilweise etwas zu oberflächlich, auch Rins Gefühlswelt ist mir nicht so richtig greifbar gewesen. Ihr Handeln ist ab und an eher unlogisch und nicht nachvollziehbar. Aber dadurch kam auch eine eigene Note in die Geschichte. 

    Es ist stabiles Mittelmaß. Ich habe die Vermutung, dass hier ganz viel Grundlage geschaffen wurde um die Welt zu verstehen, denn es passiert wirklich unheimlich viel im ersten Band. Vielleicht auch etwas zu viel. Manches überrascht, manches denkt man sich gefühlt seit Seite eins. 

    Ich hoffe Band zwei hat eine Steigerung inne. Neugierig bin ich weiterhin.

  16. Cover des Buches Die Kinder (ISBN: 9783453270947)
    Wulf Dorn

    Die Kinder

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Tobie

    Klappentext:

    Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen.


    Das Buch besteht vorwiegend aus dem Gespräch zwischen Robert Winter und Laura Schrader, die nach und nach erzählt wie es zu dem obigen Sachverhalt kam. Das Gespräch findet in einer psychatrischen Abteilung statt. Ich finde es schwierig etwas vom Inhalt zu schreiben ohne zu spoilern. Der Titel sagt aber schon einiges aus und man kann sich nach kurzer Zeit vorstellen, in welche Richtung das Ganze geht. Das nimmt dem Buch aber nichts von seiner Spannung - im Gegenteil!

    Nach den ersten 30 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und nach der Hälfte musst ich an einigen Stellen kurz innehalten und hatte Angst weiterzulesen - so gruselig war es. Die Atmosphäre wird hier ganz langsam und behutsam aufgebaut und ehe man sich versieht ist man mitten drin. Als ich das Buch am zweiten Tag beendet hatte, war ich immer noch in dieser bedrückenden Stimmung gefangen. Kinder sind unheimlich ;-)

    Ich finde, dass die Bezeichnung als Thriller nicht ausreichend ist. Für mich geht das schon in Richtung Mystery und Horror. Aber zumindest Letzteres ist wahrscheinlich auch Ansichtssache. Wie der Autor am Ende selbst schreibt, ist es für ihn ein Ausflug in ein neues Genre, was ihm auch hervorragend gelungen ist. Ich freu mich aber trotzdem darauf bald wieder einen seiner Psychothriller zu lesen. 

    Fakt ist: Ich brauche jetzt erst einmal was ganz Seichtes. Am besten ein Bilderbuch mit Bienen, Blumen und Sonnenschein.


  17. Cover des Buches Sturm (ISBN: 9783453419803)
    Uwe Laub

    Sturm

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Ein Wissenschaftsthriller der sehr gut gemacht und auch gut recherchiert ist. Es handelt von Wetterkapriolen die so geschehen könnten, oder halt auch erzeugt werden könnten. Man muss Verschwörungstheorien mögen, aber sollte sie nicht zu ernst nehmen.

  18. Cover des Buches Reckless - Auf silberner Fährte (ISBN: 9783791501550)
    Cornelia Funke

    Reckless - Auf silberner Fährte

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Katinka9311

    In diesem vierten Band der Reihe begleiten wir Jacob und Fuchs nach Asien, wohin sie reisen, um Jacobs Bruder Will zu finden, der versucht einen weiteren Spiegel zu finden, der Siebzehn helfen soll und um eine Möglichkeit zu finden Jacobs Deal mit Spieler zu lösen. Neben den bereits bekannten Feinden und Freunden kommen in diesem Band neue hinzu.

    Besonders Hideo ist ein toller neuer Charakter, der einige besondere Eigenschaften aufweist und für Fuchs und Jacob ein wichtiger neuer Freund ist. Wie immer gelingt es Cornelia Funke eine zauberhafte Welt zu erschaffen, in der man sich vorstellen kann, dass alles geschehen kann. Die Geschichte lässt sich leicht lesen und der Verlauf ist spannend.

    Das Augenmerk liegt, nach den europäischen Märchen in den ersten drei Bänden, in diesem Band auf ostasiatischen/chinesischen Märchen. Mit ihrem Buch schafft es Cornelia Funke die Märchen und Legenden neu zu interpretieren und einer neuen Leserschaft zugänglich zu machen.

    Obwohl die Gesamthandlung der Reihe in diesem Band nicht die Riesenfortschritte macht, so ist der vierte Band doch spannend und legt einige Grundlagen, die in der Zukunft wichtig sein könnten. Ich hoffe wir bekommen einen weiteren Reckless-Band und irgendwann die Auflösung der Geschichte.

  19. Cover des Buches Der Menschenmacher (ISBN: 9783404167753)
    Cody McFadyen

    Der Menschenmacher

     (1.140)
    Aktuelle Rezension von: cillewiezelle

    In dem Buch "Der Menschenmacher" von Cody McFadyen geht es um David, Charlie und Allison, die nach zwanzig Jahren mit ihrer schrecklichen Vergangenheit konfrontiert werden. 

    Charlie, Allison und David wurden als Kinder von einem Mann adoptiert, den sie "Dad" nennen mussten. Dads Ziel war es, die drei Kinder zum Übermenschen zu erziehen, weshalb sie alle schwer bestraft wurden, sobald ihnen Fehler unterlaufen sind. 

    Nach einigen Jahren verschlimmert sich das Leben unter Dad und den Kindern wird bewusst, dass sie Dad töten müssen, um zu überleben. 

    Zwanzig Jahre später, haben sich alle drei ein neues Leben aufgebaut. Jeder von ihnen bekommt seltsame Nachrichten und ihnen wird bewusst, dass es irgendetwas mit ihrer Vergangenheit zu tun haben muss. 


    Ich, persönlich, hatte am Anfang ein paar Probleme, um in das Buch rein zu kommen. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich mich an diesen langatmigen Schreibstil erst noch gewöhnen musste. Am Ende fand ich den Schreibstil und vor allem die Metaphern sehr schön. Manchmal war mir ein wenig schlecht, weil brutale Dinge sehr detailliert beschrieben wurden. Daher ist das Buch auch nichts für schwache Nerven. Auch generell hat das Buch ein paar Themen wie sexuellen Missbrauch in der Kindheit, die sehr sensibel sind. Daher hier eine Triggerwarnung. 


    Die Charaktere finde ich interessant gestaltet und authentisch. Wobei ich sagen muss, dass sie teilweise Weltansichten haben, die ich nicht teile und auch nicht gut finde. Das ist für mich aber vollkommen in Ordnung, weil es eben zu den Figuren passt und deren Art und Weise ist auf die Welt zu schauen. Vor allem David war mir sehr sympathisch, weil er Schriftsteller war und ich vieles auch nachvollziehen konnte, was er gesagt hat. 


    Vor allem der letzte Teil des Buches war extrem spannend und es gab einige Plottwists, die mich sehr überrascht haben. 

    Alles in Allem würde ich das Buch jedem empfehlen, der gerne Thriller mit psychologischen Anteilen liest und kein Problem damit hat, wenn ein Buch nicht komplett nach dem roten Faden aufgebaut ist, da es oft Zeitsprünge gibt, die sich nach und nach zu der Geschichte zusammensetzen. 

  20. Cover des Buches Blue Scales (ISBN: 9783959913133)
    Katharina V. Haderer

    Blue Scales

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Jesterlavorre

    In diesem Buch geht es um ein Mädchen namens Christine Song. Sie ist - wie ihr Vater - ein Drachenwandler. Sie unterscheiden sich jedoch durch die Farbe ihrer Schuppen. Niemand weiß, dass sie ein Drachenwandler ist und sie hält es auch weiterhin geheim. Durch ihre Heimatstadt streift außerdem ein Rudel Wolfswandler, welches aus ausgerechnet auf ihre Familie abgesehen hat.


    Der Schreibstil ist gut zu lesen und detailliert. Vor allem am Anfang konnte man sich sehr leicht in die Geschichte einfinden. Das Setting gefiel mir wirklich gut und durch den schönen Schreibstil konnte man sich alles lebhaft vorstellen.

    Leider hat mich die Handlung nicht ganz so sehr begeistert. Am Anfang war ich sehr in die Geschichte investiert und gespannt was als nächstes passieren würde, aber es geschah kaum etwas Spannendes. 

    Ich fand es etwas komisch, dass niemand ihre Schuppen gesehen hat (vor allem am Ende) und konnte es auch nicht ganz nachvollziehen, dass sie keinem davon erzählt hat. Dadurch fand ich auch den Titel etwas unpassend, weil man von ihren Drachenschuppen und Kräften kaum etwas mitbekommt.


    Weiterempfehlen würde ich das Buch leider nicht - aber vielleicht wird ja der Nächste Band der Reihe besser! Das Ende war nämlich nochmal sehr spannend. Ich hätte mir gewünscht, dass der Rest des Buches auch so gewesen wäre.

  21. Cover des Buches Der dunkle Wald (ISBN: 9783453317659)
    Cixin Liu

    Der dunkle Wald

     (65)
    Aktuelle Rezension von: AlissaDonni

    Die Fortsetzung der Story aus "Die drei Sonnen" schildert den Versuch der Menschheit sich gegen die auf dem Weg befindliche Trisolaris-Flotte zu wehren und endet mit der Ankunft der ersten Trisolaris-Sonde im Sonnensystem. 

    Im Gegensatz zum 1. Teil gibt es mit der Figur des Wandschauers Luo Ji diesmal einen nachvollziehbaren Charakter, der nicht wie das bloße Abziehbild eines Menschen wirkt. 

    Phantasievoll und gedanklich auf hohem Niveau präsentiert sich auch der 2. Teil der Trilogie, wobei wiederum kaum eine der handelnden Personen als Identifikationsfigur taugt. Man staunt also eher über die Geschichte, als dass man mit den Figuren mitfiebert. 4 Sterne dafür.   

  22. Cover des Buches Die Frauen von Kilcarrion (ISBN: 9783499267956)
    Jojo Moyes

    Die Frauen von Kilcarrion

     (112)
    Aktuelle Rezension von: derduftvondruckerschwaerze

    Inhalt:

    Die Geschichte handelt von dem Leben der drei Frauen von Kilcarrion. Genauer gesagt handelt es sich dabei um die  17-jährige Sabine, ihre Mutter Kate und ihre Großmutter Joy, die Mutter von Kate.

    Die Beziehung der drei zueinander ist schwierig. Kate verlässt als junge schwangere und unverheiratete Frau ihre Heimat Irland um in London einen Neubeginn zu wagen. Dort will sie alles besser machen als ihre eigenen Eltern und vor allem will sie eine bessere Beziehung zu ihrer Tochter Sabine aufbauen, als die die zwischen ihr und ihrer Mutter Joy herrscht. Doch Kates unsteter Lebensstil belastet die Beziehung zu Sabine und treibt diese immer weiter fort von ihrer Mutter. Daher beschließt Sabine zurück in die alte Heimat ihrer Mutter nach Irland zu kehren und bei ihrer Großmutter Joy auf Kilcarrio zu leben.

    Joy freut sich auf ihrer Enkelin und hofft zu dieser eine bessere Bindung aufzubauen als zu ihrer eigenen Tochter, welche sie so sehr vermisst. Aber Sabines wilde und unbefangene Art stellt das Leben ihrer Großeltern auf den Kopf. Längst vergessene Ereignisse und gut gehütete Geheimnisse kommen ans Licht, wodurch alle drei Frauen gezwungen werden sich mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen.


    Meine Meinung:

    Auch diese Geschichte von Jojo Moyes ist tiefgreifend und emotional wie alle ihre Werke. Man kann meiner Meinung nach sehr gut mit den Charakteren mitempfinden und sich in ihre Welt hinein versätzen. Doch leider fehlt es mir bei diesem Roman etwas an Spannung. Die Geschichte dümpelt für mein empfinden zu lange vor sich hin bis endlich etwas Spannung aufkommt.

    Da ich es als Hörbuch gehört habe war das für mich okay, da ich es praktischerweise einfach nebenher hören konnte und ich, auch wenn ich einmal nicht total aufmerksam war, der Gesichte immer noch folgen konnte. Allerdings muss ich gestehen, dass ich nicht sicher bin ob ich es nicht abgebrochen hätte, wenn ich es gelesen hätte.

    Alles in allem finde ich, dass man bei der Geschichte merkt, dass es sich dabei um das Debüt der Autorin handelt und man es einfach nicht so richtig mit den aktuellen Werken von ihr vergleichen kann.


    Fazit:

    Meiner Meinung ist es eine nette Geschichte um sie nebenher zu hören, jedoch befürchte ich, dass eingefleischte Jojo Moyes Leser von der Geschichte alles in allem etwas enttäuscht wären.

  23. Cover des Buches Goldenes Gift (ISBN: 9783462054644)
    Tom Hillenbrand

    Goldenes Gift

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Flyspy

    Unabhängig voneinander verwickeln sich der Luxemburger Koch Xavier Kieffer und seine Freundin, die Gastrokritikerin Valérie Gabin, in skandalöse Geschäfte rund um die Honigproduktion. Ihre Recherchen zu weltweiten Versuchen, professionell Honig zu panschen und zu vermarkten, lassen beide in Lebensgefahr geraten. Dabei kommen sie auch hinter geheime Experimente mit genetisch veränderten Bienen außerhalb des Labors.

     

    Das Buch liest sich gewohnt flüssig und legt von der Handlung her über weite Strecken ein gutes Tempo vor. Gut dargestellt werden die globalen Zusammenhänge zu Bienensterben, Einsatz von Pestiziden, Honigpanscherei und dem Gendesign resistenter Bienenarten. Was mich jedoch gestört hat, sind die diesmal überzogenen Alleingänge der zwei Hauptprotagonisten. Insbesondere Valeries Recherchen wirken übertrieben: illegale Aktionen und Verfolgungsjagden mit brutalen chinesischen Schlägertypen. Sie, die sonst Xavier versucht einzubremsen, gerät in diesem Plot fast außer Kontrolle. Zum Schluss wird es nochmal richtig spannend, so dass das Lesen sich trotz der Kritikpunkte noch gelohnt hat.

  24. Cover des Buches Prescott Sisters - Der Maskenball (ISBN: 9783743801042)
    Karin Lindberg

    Prescott Sisters - Der Maskenball

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Minzeminze

    Ein hübscher kurzweiliger Roman aus der Feder von Karin Lindberg und ich muss sagen das Buch hat mir sehr gefallen. 

    Locker flockig geschrieben , witzige Begebenheiten die einen schmunzeln lassen, mit der Erkenntnis das die Wahrheit die bessere Wahl ist. 

    Virginia ein Mädchen aus guten Hause versucht sich zu finden , dabei nimmt sie die Identität ihrer Freundin an . Um unerkannt zu sein. 

    Beim Maskenball lernt sie Liam kennen und fühlt sich zu ihm hingezogen. 

    In einer ungünstigen Situation fliegt das auf und nun wie wird Liam damit umgehen ? 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks