Bücher mit dem Tag "christmas"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "christmas" gekennzeichnet haben.

122 Bücher

  1. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Peter_Pilz

    Der Titel verspricht einen positiven Inhalt, auch der Klappentext des Buches lässt eher an einen Aufbruch in der neuen Welt Anfangs des 20. Jahrhunderts glauben. Es werden mehrere Personen, teilweise in verschiedenen Jahrzehnten, zwischen welchen hin- und hergesprungen wird, beschrieben. Alles befremdlich, beängstigend, Vergewaltigungen, unpersönlicher Sex, Mord, Verstümmelung, Traumatisierung, Psychopathie, Erniedrigung. Ich habe es nach fast 300 Seiten abgebrochen und kann es nicht empfehlen. Zwei Sterne nur deswegen, weil es ja nach 300 Seiten eventuell doch noch ein gutes Buch werden kann. Meines Erachtens muss ein Buch allerdings nach spätestens 40 Seiten inhaltlich auf eine klare Linie kommen, mittel derer ich es beurteilen kann.

  2. Cover des Buches Der Weihnachtosaurus (ISBN: 9783570164990)
    Tom Fletcher

    Der Weihnachtosaurus

     (229)
    Aktuelle Rezension von: ShalimaMoon

    Die Handlung: William Trudel wünscht sich nichts mehr als einen echten Dinosaurier vom Weihnachtsmann. Und wie es der Zufall so will schlüpft genau zur Weihnachtszeit am Nordpol ein Dino. Der Weihnachtsmann nimmt diesen bei sich auf und gibt ihm den Namen Weihnachtosaurus. Doch am Weihnachtsabend kommt alles ganz anders und William und der Weihnachtosaurus erleben ein gemeinsames Abenteuer.

    Meine Meinung: Der Weihnachtosaurus ist ganz klar ein Buch, das für Kinder konzipiert wurde. Der Schreibstil ist sehr einfach und auch die Geschichte selbst ist grundsätzlich sehr simpel gehalten. Aber dennoch ist es ein großer Spaß für groß und klein. Die Geschichte ist einfach wahnsinnig süß und vor allem für mich als Dinofan war der Weihnachtosaurus etwas ganz besonderes. Auch wenn die meisten Charaktere am Anfang in ein ganz klares Schema gepresst werden, sind doch Entwicklungen möglich. In welche Richtung diese abtriften, ist für den erfahrenen Leser wohl vorhersehbar, bietet aber gerade für Kinder eine schöne Moral. Schön ist auch, dass William im Rollstuhl sitzt, dies aber als relativ normal dargestellt wird. Das Buch hat darüber hinaus auch eine gute Portion Humor zu bieten und ist an den richtigen Stellen auch spannend. Ich konnte es zwischenzeitlich kaum aus den Händen legen, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht. Zu guter Letzt möchte ich noch die unfassbar süßen Illustrationen erwähnen, die sich durch das ganze Buch ziehen. Dadurch werden Charaktere, Figuren und Geschichte noch einmal wesentlich lebendiger, es ist aber dennoch ein Roman und kein Bilderbuch.

  3. Cover des Buches Kiss me in New York (ISBN: 9783570164556)
    Catherine Rider

    Kiss me in New York

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Annabeth_Book

    Inhalt:

    Charlotte und Anthony lernen sich durch Zufall im JFK-Flughafen kennen und beschließen gemeinsam die Straßen in Manhattan unsicher zu machen. Ob sich dadurch auch der Liebeskummer des jeweiligen vergessen lässt?

    Erster Satz:

    Ein gebrochenes Herz verändert so manches.

    Meine Meinung:

    Das Buch hat mich wirklich aus einer sehr großen Leseflaute wieder rausgeholt, in der ich letztes Jahr im November und Dezember war. Als ich das Buch nämlich begonnen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und ich habe es auch nur so verschlungen, es war wirklich was locker-leichtes für zwischendurch.

    Wir lernen als erstes Charlotte kennen, die an JFK-Flughafen fest sitzt dank eines Schneesturms und bekommt dabei auch noch mit wie hart Anthony von seiner Freundin abserviert wird.

    Die beiden lernen sich dann auch dadurch mehr oder weniger kennen und beschließen, die Nacht dann wenigstens einigermaßen sinnvoll zu nutzen und schauen sich zusammen Manhattan.

    Man merkt als Leser schnell das es zwischen den beiden knistert und die Nacht wird von den Autorinnen auch auf das ganze Buch ausgedehnt, was ich auf der einen Seite gut finde, aber es wird leider auch etwas eintönig.

    Auch fand ich es ein bisschen arg weit dahergeholt, dass die beiden sich kurz nach einer Trennung und innerhalb von einer Nacht ineinander verlieben, aber vielleicht braucht man das als Leser auch ab und zu eine einfach und unkomplizierte Romance.

    Da der Schreibstil dann auch noch so locker leicht war, sind die Seiten dann auch für mich auch einfach nur so dahingeflogen und es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen und es hat auch damals perfekt in die Jahreszeit reingepasst.

    Klar, könnte ich jetzt an diesem Buch hier und da nochmals ein bisschen meckern aber das will ich gar nicht, weil ich damals so mega happy war das es mich aus einer Leseflaute geholt hat und weil die die Romance teilweise wirklich so zuckersüß fand und ich auch schon sehr gespannt bin auf das nächste Buch von den beiden Autorinnen.

  4. Cover des Buches Winterzauber in Manhattan (ISBN: 9783442485161)
    Mandy Baggot

    Winterzauber in Manhattan

     (155)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Ich mochte das Buch so so gern😍
    Meine Erwartungen an Weihnachtsbüchern oder auch Filme liegen ja eher bei schlechten, kitschigen Netflix Weihnachtsproduktionen. Doch diese Weihnachtsgeschichte glänzte mit mehr Tiefe als erwartet.

    Hayley und ihre Tochter Angel verbringen ihr Weihnachtsfest nicht in ihrer englischen Heimat sondern fliegen nach New York. Für die neunjährige Angel ist der Urlaub ein reines Abenteuer an Sightseeing. Doch Hayley hat eine Mission, sie will Angels Vater finden mit dem sie nur eine einzige Nacht verbracht hat. Nach kurzer Zeit läuft sie Oliver über den Weg, ein Milliardär für den es nur seine Arbeit gibt und für Weihnachten nichts übrig hat. Das wird sich natürlich bald ändern! 🎅🏻

    Es ist so ein schönes, liebenswertes und vor allem weihnachtliches Buch. Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll. Besonders Angel kann man mit ihren klugen Sprüchen nur mögen. Man liest abwechselnd aus Hayleys und Olivers Sicht und ich finde die Sprünge zwischen den Perspektiven sind von der Autorin perfekt gewählt. Ganz kleine Kritikpunkte sind, dass ich mir eine Aussprache gewünscht hätte und mir eine Sache zu schnell abgewickelt wurde.

    Ansonsten hat das Buch alles was man sich von einem Weihnachtsbuch wünscht.

  5. Cover des Buches Versehentlich verliebt (ISBN: 9783492306362)
    Adriana Popescu

    Versehentlich verliebt

     (381)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Die Geschichte spielt im Winter an Weihnachten. Ich habe sie jetzt im Sommer gelesen, vielleicht passt sie gefühlstechnisch besser in den Dezember.

    Ich fand die Geschichte recht langweilig und vorhersehbar, da schon Klappentext und Titel verraten, was passiert: Pippa verliebt sich am Flughafen in Lukas. Man wusste also von Anfang an bereits, was geschehen wird...

    Die Begegnung und die Geschehnisse zwischen den beiden waren dann echt überkitschig, teils auch etwas platt und realitätsfern. Dazu gab es dann jede menge Anspielungen auf Serien, Filme & co. Manches war auch irgendwie ganz süß, aber dass meiste war mir einfach zu klebrig-süß..

    Sowohl die Haupt- und besonders auch die Nebencharaktere bleiben leider total eindimensional.

    Emotional habe ich gar nicht mit den beiden mitgefiebert und konnte irgendwie nicht richtig in die Geschichte eintauchen.


    Fazit: Die Geschichte hat mich einfach nicht ergriffen. Es ist eine kitschige Weihnachts-Lovestory voller Klischees. Für mich war das nichts, für Leser:innen, die Kitsch mögen, könnte es aber vielleicht ein schönes (und mit 200 Seiten recht kurzes) Weihnachtsbuch sein.

    Es kommt auf jeden Fall nicht annähernd an andere Romane von Popescu ran. Dieses Buch ist ja auch schon älter und ein anderes Genre, ihre New/Young Adult Bücher sind viel viel viel viel viel besser (zum Beispiel Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln).

    Versehentlich verliebt bekommt von mir 2,8 (also gerundet 3) /5 Sterne.

  6. Cover des Buches Wunder einer Winternacht (ISBN: 9783499248467)
    Marko Leino

    Wunder einer Winternacht

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hier geht's zur vollständigen Rezension auf meinem Blog.


    Rezension

    Der erste Satz des Buches ist der ungewöhnlichste Beginn einer Weihnachtsgeschichte, den ich jemals gelesen habe. Auf jeden Fall ein geschickter Schachzug, denn so war ich gleich noch neugieriger auf die Geschichte. Der Grund für diesen merkwürdigen Beginn ist, dass die Geschichte in zwei Zeitebenen spielt: Die Erzählung, wie Nikolas vor vielen, vielen Jahren zum Weihnachtsmann wurde, ist eingebettet in eine kleine Rahmenhandlung, die zur heutigen Zeit spielt. Zwei Jungen sind bei ihrem Großvater zu Besuch und er erzählt ihnen Nikolas Geschichte. Nicht nur über die Erzählung an sich, sondern auch über Gegenstände und andere Aspekte wird dabei eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart geschlagen. Dadurch fühlt sich die Geschichte an wie echtes Zeitgeschehen.


    Das ist auch der Punkt, der mir an dieser Geschichte besonders gefallen hat: Dass sie, abgesehen von einigen Details am Ende, tatsächlich wahr sein könnte. Es ist eine auf der Logik und den Gesetzen unserer Welt basierende Geschichte. Magie, Wichtel und andere fantastische Elemente, die normalerweise in keiner Weihnachtsgeschichte fehlen, spielen hier keine Rolle. Der kleine Nikolas ist ein ganz normaler Mensch, der mit seinen eigenen Händen und der Technik seiner Welt Weihnachtsgeschenke herstellt und sie des Nachts persönlich vor den Türen seiner bisherigen Pflegefamilien ablegt. Das Buch erzählt, wie dieses Unterfangen immer größere Ausmaße annimmt, wie Nikolas diese Schwierigkeiten bewältigt und wie es dazu kam, dass heutzutage Eltern die Geschenke unter den Baum legen. Es hat mich sehr beeindruckt, wie der Autor eine Weihnachtsgeschichte erzählt hat, an die auch diejenigen glauben können, die wissen, dass es den Weihnachtsmann nicht wirklich gibt, weil das Buch als Tatsachenbericht und nicht als Fantasy-Geschichte konzipiert ist.


    Obwohl mir die Geschichte insgesamt gut gefallen hat, gab es einzelne Aspekte, insbesondere am Anfang, die mich nicht restlos überzeugen konnten oder an die ich mich erst gewöhnen musste. Zum einen ist das der Name des Protagonisten: Nikolas. Es ist nicht die erste Weihnachtsgeschichte, die ich lese, in der der Protagonist Nikolas heißt. Und auch diesmal hatte ich am Anfang wieder Schwierigkeiten, mich daran zu erinnern, dass es in dem Buch um den Weihnachtsmann geht und nicht um den Nikolaus.

    Außerdem muss ich gestehen, dass mir die Geschichte an manchen Stellen fast schon zu traurig war. Nikolas muss sehr viel durchmachen in seinem Leben und das geht nicht spurlos an ihm vorbei. Teilweise wird er regelrecht depressiv und in diesen Momenten ging die märchenhafte Weihnachtsstimmung ziemlich verloren. Für mich ist die Advents- und Weihnachtszeit eigentlich immer eine fröhliche Zeit, in der ein Buch mit so vielen traurigen Momenten beinahe die Stimmung ein wenig verdirbt.


    Fazit

    Obwohl ich anfangs Schwierigkeiten mit dem Namen des Protagonisten hatte und mir das Buch an einigen Stellen fast schon zu traurig war, hat es mir gut gefallen. Es schlägt geschickt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart, sodass sich die Geschichte anfühlt wie echtes Zeitgeschehen. Dazu trägt auch bei, dass der Autor im Grunde auf Magie und dergleichen verzichtet und stattdessen eine Geschichte erzählt, die auch nach der Logik unserer Welt wirklich wahr sein könnte. „Wunder einer Winternacht“ erzählt eine Weihnachtsgeschichte, an die auch Erwachsene glauben können, und bekommt dafür vier Schreibfedern.

  7. Cover des Buches Das Weihnachtscafé in Manhattan (ISBN: 9783956498381)
    Katherine Garbera

    Das Weihnachtscafé in Manhattan

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Kat_Von_I

    Für Mads Eriksson ist Weihnachten kein schönes Fest mehr. Zu schwer Lasten die Erinnerungen auf ihm und seiner kleinen ticher Sofia. Sofia hat mit dem Tod ihrer Mutter auch den Glauben an den Weihnachtsmann verloren.

    Aber dann trifft Mads auf Iona. Einer der 3 Besitzerinnen des Candied Apple Cafés. Iona bringt Mads Herz zum schmelzen da sie ein so wunderbares Verhältnis zu Sofia aufbaut. Wird Mads doch noch ein Weihnachtswunder erleben?

    Mein Fazit:

    Kann man lesen, muss man aber nicht! Ich hatte mir viel mehr Weihnachts, Café- und New York Feeling erhofft. Aber leider kommt das viel zu kurz! Es geht nur um die Probleme und Beziehungen zwischen den Protagonisten.

    Der Schreibstil ist zwar sehr schön und auch flüssig und die Details, die beschrieben werden, sind sehr liebevoll und bildhaft dargestellt aber es war einfach zu wenig. Die Protagonisten die allesamt  nur oberflächlich beschrieben  und blieben für mich einfach nur blass und ohne tiefe. Auch die Handlung war sehr langatmig und irgendwie so gar nicht realistisch. Dann noch das ständige Drama und das hin & her 🙄 Mir hat das lesen überhaupt keinen Spaß gemacht! Oft kommen wiederholungen und man hat das Gefühl das man sich eigentlich nur im Kreis dreht.

    Schade!

    Ich kann für dieses Buch keine Empfehlung aussprechen und vergebe 🌕🌑🌑🌑🌑


  8. Cover des Buches All I Want for Christmas. Eine Weihnachts-Romance in Manhattan (ISBN: 9783473585366)
    Julia K. Stein

    All I Want for Christmas. Eine Weihnachts-Romance in Manhattan

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Die ersten Zeilen in diesem Titel fielen mir leicht, aber das Gefühl von Distanz blieb leider bis zum Ende erhalten. Für einen Roman in dem die Gefühle im Fokus stehen war für mich die Erzählperspektive schlichtweg ungewohnt und ich schaffte es einfach nicht eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. 

    Pippa wirkte auf mich leider eingebildet und ihre Verbindung zu Hunter löste in mir eher Fragezeichen aus, da ich in ihm persönlich so viel mehr gesehen hab. Die Handlung war logisch aufgebaut und bestach durch das ein oder andere Klischee in diesem Genre, aber die Tiefgründigkeit innerhalb der Story fehlte mir. Es war eher ein vor sich hinplätschern und die Emotionen für mich schlichtweg nicht greifbar. 

    Der Stil der Autorin war gut, aber wie bereits oben erwähnt konnte ich mich mit der Perspektive nicht wirklich anfreunden und die Gestaltung der Sätze wirkte auf mich in so manchen Kapiteln leicht abgehakt, als würde noch etwas fehlen um das Geschriebene zu verarbeiten. Diese Anziehung, welche im Klappentext versprochen wird steht sehr im Fokus der Geschichte, aber auch wenn sie sich zueinander hingezogen fühlten und man das als Leser auch deutlich spürt schaffte ich es nicht mich mit ihrer Beziehung zu arrangieren oder ihnen gedanklich entgegen zu fiebern, dass alles eine gute Wendung geben würde.

    Fazit

    All  i want for Christmas war nicht so weihnachtlich wie ursprünglich gedacht und die Emotionen blieben für mich leider nur Verdacht. 3 von 5 Sternen 

  9. Cover des Buches Wintersonnenglanz (ISBN: 9783426516683)
    Gabriella Engelmann

    Wintersonnenglanz

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Lissy hat inzwischen ihre Tochter. Bea wird immer sonderlicher. Nele taucht wieder auf Sylt auf und die Arbeit in der Buchhandlung nimmt kein Ende.
    Nicht gerade eine einfache Zeit. Da kann es einem auch einfach mal alles zu viel werden mit Aufregung und Sorgen.
    Wie gut das sie alle ein verschworener Haufen sind und die Insulaner sich unterstützen wo sie nur können.
    Das zeigt sich als eine große Katastrophe kurz vor Weihnachten auf Bea und Lissy einstürzt.
    Werden sie auch dieses Mal wieder wie Phönix aus der Asche aus dieser Misere heraus steigen?

    Es läuft zunächst alles wie gewünscht. Lissy hat eine gesunde Tochter, einen liebevollen Ehemann und einen Job der ihr gefällt.
    Doch dann geht es los mit dem Sorgen machen. Ihre Großtante Bea wird sonderlich und das nicht erst als sie eine Feier ganz plötzlich verlässt. Für ihren Mann Leon hat Lissy kaum noch Zeit, seit sie berufstätige Mutter ist. Es scheint ihr alles zu entgleiten. Wie gut das plötzlich ihre Freundin Nele auf der Schwelle steht.
    Doch auch bei der ist nicht alles eitel Freude Sonnenschein. Wird sie wohl länger auf Sylt verweilen?
    Und was passiert da mit Bea ? Wird sie gerade schrecklich vergesslich, oder was sollen ihre Wallungen gerade?

    Die winterliche Stimmung von Sylt ist wieder schön eingefangen. Der Roman ist nicht wirklich dick und liest sich schnell. Mir macht es manchmal große Sprünge und Events auf die im Text vorher hingearbeitet wurde sind im nächsten Kapitel schon geschehen und werden nur noch kurz angeschnitten. Da geht es mir manches Mal zu schnell.
    Ansonsten ist meist alles zur Zufriedenheit aller, bis die Katastrophe herein bricht. Und selbst da regelt sich alles wie von Zauberhand.
    Wer solche Bücher liebt und auch kein Problem damit hat das alles wie in Rosamunde Pilcher Filmen recht vorhersehbar ist, ist mit diesem Buch gut bedient.
    In der Vorweihnachtszeit war es für mich okay. Am Ende hat es mich sogar zu Tränen gerührt.

    Im Anhang findet man noch eine Art Adventskalender mit friesischen oder sylter Traditionen, Gedichten, Rezepten und mehr.

  10. Cover des Buches Die Schneeschwester (ISBN: 9783442758272)
    Maja Lunde

    Die Schneeschwester

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Eine ganz und gar untypische Weihnachtsgeschichte! Traurig bis wunderschön. Es geht um Julian, der am Weihnachtstag Geburtstag hat und dieses Jahr zehn Jahre alt wird. Er liebt Weihnachten über alles - eigentlich. Doch in diesem Jahr ist alles anders, denn seine große Schwester Juni wird nicht dabei sein. Juni ist tot. Die Familie ist erstarrt in der Trauer um sie. Doch dann lernt Julian Hedvig kennen, ein sehr lebenslustiges und fröhliches Mädchen. Dank Hedvig findet Julian langsam ins Leben zurück und findet auch seine Freude an Weihnachten wieder. Doch Hedvig umgibt ein großes Geheimnis...
    Die Geschichte hat mich tief berührt und auch jetzt, nach dem Beenden des Buches, wirkt sie noch nach. Es ist eine Weihnachtsgeschichte, aber es ist auch so viel mehr! Ich wünsche diesem Buch noch sehr viele Leser und Leserinnen. Ich glaube, diese Geschichte kann vielen Menschen ein Trost sein und helfen...

  11. Cover des Buches Weihnachten in Briar Creek (ISBN: 9783736305298)
    Olivia Miles

    Weihnachten in Briar Creek

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Normalerweise lese ich zu dieser Zeit keine Weihnachtsbücher, aber mir war gestern so warm und ich brauchte eine gedankliche Abkühlung. Es war so warm draußen und ich wollte die Serie einfach nur beenden. Die vorherigen Bände haben mich leider enttäuscht. Dieser hier war jedoch wieder gut zu lesen und ich kam zügig voran. Kurzfristig hat es mir geholfen, das Wetter zu vergessen und es zu genießen. War gut, aber ich hätte mehr von dieser Geschichte erwartet.

    4 Sterne


  12. Cover des Buches Weihnachtsglitzern (ISBN: 9783596198078)
    Mary Kay Andrews

    Weihnachtsglitzern

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain

    Eloise Foley liebt Weihnachten und das ganze bunte Drumherum - aber besonders auch den Punkt mit der Nächstenliebe. Ihr Freund hingegen ist das genaue Gegenteil - irgendein Drama in seiner Vergangenheit lässt ihn zum arbeitswütigen Grinch werden. Eloise muss nun also versuchen, ihr Antiquitätengeschäft, ihren grinchigen Freund, einen städtischen Dekowettbewerb und ein Familiendinner zu organisieren. Jede Menge Chaos und natürlich viel zu wenig Zeit - und dann wird auch noch mehrmals bei ihr eingebrochen ...


    Ja, Mary Andrews schreibt eher Romancekitsch und ist eher nicht mein Genre, aber seht euch doch dieses hübsche kleine Fischer Taschenbuch mit extraglänzendem Cover an! Und ein trauriges Mängelexemplar war es auch noch, das musste ich doch retten. Das schöne an kitschigen Weihnachtsgeschichten ist, sie können eigentlich gar nicht genug triefen. Und Andrews schreibt herrlich bekloppte Charaktere, mit denen man sich prima identifizieren kann. Die seltsamen Einbrüche und die komischen neuen Nachbarn sorgen für die nötige Menge Spannung und das winzige Format sorgt dafür, dass man es schnell durchgelesen hat.

    Einziges Manko: Dass nirgendwo darauf hingewiesen wird, dass das Buch zu einer Cozy-Crime-Reihe gehört und Band 3 oder so ist. Man merkt schon, dass einem ein paar Hintergründe fehlen, aber da es hauptsächlich eine Weihnachtsgeschichte ist und größtenteils unabhängig, kann man das getrost überlesen.

    Wer am Ende noch nicht genug hat, findet zudem mehrere Tipps der Autorin: Liederlisten, Rezepte und Tipps, wie man das Familientreffen übersteht. Also alles drin für die Feiertage!


    "[Er trägt] Pailletten vor zwölf Uhr! Wer sind diese Typen?"

  13. Cover des Buches Null-Null-Siebzig, Truthahn, Mord und Christmas Pudding (ISBN: 9783423216074)
    Marlies Ferber

    Null-Null-Siebzig, Truthahn, Mord und Christmas Pudding

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    Irgendwie wollte ich erst nicht recht an Marlies Ferbers Krimi. Mag sein, dass ich die gute Geschichte von Agent 0070 und dem Mord in Hangzhou nicht verwässern wollte. Oder mir war im September noch nicht nach Weihnachtskrimis. Wobei mich Themen mit Essen immer wieder magisch anziehen. Was auch immer – Ostern erschien mir nun genau die richtige Zeit.

    Also habe ich mich nun an einen weiteren Krimi mit Agent 0070 und seiner Sheila gewagt und diesmal lernte ich die beiden noch etwas besser kennen. Der Leser erfährt, dass Sheila eine Frau ist, die gerne andere versorgt und sehr vertrauensselig ist. Das merkt man daran, dass sie sogar einen lang verschollenen Schulfreund aufnimmt, welcher im Verdacht steht seine Frau ermordet zu haben.

    Man merkt auch, welche Oma Qualitäten Sheila hat, die ich im dritten Band der Reihe den ich gelesen habe noch nicht erkennen konnte, aber diesmal in bestimmten Situationen immer mehr zu Tage kommen. 

    Dem entgegen steht der etwas eigenbrötlerische James, der durch seine Tätigkeit als Geheimagent keine oder nur wenige soziale Kontakte geknüpft hat. Er  wirkt manchmal etwas hölzern, wird aber von Sheila immer wieder mitgerissen. Wie zum Beispiel dieses Theaterstück, wo sie ihn mehr oder weniger zwingt dabei mitzumachen. 

    Alles in allem kommt das Paar immer wieder in skurrile Situationen und man merkt, wie wenig Rentner in unserer Gesellschaft ernst genommen werden. Es gab einige Situation, wo James eher belächelt und nicht ernst genommen wurde, so zum Beispiel wo er gegenüber der Polizei den Verdacht geäußert hat, dass Rosalind auf dem Friedhof umgebracht wurde.

    Alles in allem ist es ein Krimi, den man gerne auch außerhalb der winterlichen Zeiten lesen kann und es nicht gerade auf Weihnachten zugeht! Es ist ein Krimi, welcher auch in der guten alte Englischen Tradition stehen könnte. Miss Marple lässt grüßen. Er ist wie der Mord in Hangzhou intelligent geschrieben und man kann ihm gut folgen, wobei ich mir gewünscht hätte dass der „Gordische Knoten“ den Frau Ferber geflochten hat noch etwas länger ungelöst geblieben wäre.

    Zum Ende ging es mir, wie so oft, doch zu schnell und ich hätte gerne noch ein paar Seiten mehr erlebt wie James das ganze auflöst - zumal ich den beiden sehr gerne über die Schulter sehe, wie sie so manche Situationen meistern. Und ich kann eines sagen, es gibt so einige Situationen in ihrem Alltag wo man merkt, dass es zu zweit immer etwas besser geht als alleine. 

    Ich freue mich jedenfalls schon auf den nächsten Band, denn ich möchte diese Beiden wirklich noch eine Weile verfolgen und mit ihnen alt werden. Ich denke, Frau Ferber fällt bestimmt noch die ein oder andere Geschichte mit den etwas älteren Herrschaften ein. 

    http://www.literaturlounge.eu 

  14. Cover des Buches Sieben Tage Wir (ISBN: 9783548290898)
    Francesca Hornak

    Sieben Tage Wir

     (89)
    Aktuelle Rezension von: aiyshav

    Empfehlenswert

  15. Cover des Buches Dein Leuchten (ISBN: 9783570312377)
    Jay Asher

    Dein Leuchten

     (429)
    Aktuelle Rezension von: Sayuchan85

    Die Vorweihnachtszeit begann, Corona fesselt und die meiste Zeit zu Hause, also stöberte ich auf Instagram nach schönen Büchern. Da stolperte ich über die Aktion um “Dein Leuchten” der Plan war, dieses Buch, welches 24 Kapitel hat, als Adventskalender zu lesen. Bis zur Mitte habe ich dies auch geschafft, aber dann wurde es stressig auf der Arbeit. Dabei wollte ich doch so unbedingt wissen, wie es mit Sierra und Caleb weiter geht. Aber mal zum Anfang. Sierras Eltern besitzen eine Tannenbaumplantage in Oregon und jedes Jahr an Thanksgiving fahren sie nach Florida zu ihrem Verkaufsplatz, um dort dann bis kurz nach Weihnachten dort die Weihnachtsbäume zu verkaufen. Sierra fährt seit je her auch immer mit, ging dann die Wochen dort zur Schule und hat Vorort eben auch ihre Freundin Heather, auf die sie sich Jahr für Jahr freut. Ihre Freundinnen in Oregon sind, war nicht so sehr begeistert davon, aber sie lässt sich nicht davon abbringen, wieder mit zu Reisen.

    Diesmal lernt sie dort dann auch noch einen Jungen kennen. Caleb, der anscheinend keinen besonders guten Ruf im Ort hat, obwohl er hart arbeitet und von deinem Trinkgeld Weihnachtsbäume kauft, um diese zu verschenken. Sierra sind die Gerüchte um ihn jedoch so egal, sie möchte ihn kennenlernen, seine Version hören und Zeit mit ihm verbringen. Was sie dann auch tut.

    Die Zwei müssen nun gegen Vorurteile kämpfen, auch gegen Sierras Vater, der von den Gerüchten hört.

    Können die Zwei zusammen sein? Auch, wenn es nach Weihnachten doch eh wieder zurück nach Oregon geht? Und was ist an dem dran, was Sierra aus Versehen bei ihren Eltern mitbekommt? Fragen über Fragen. Und am Ende gibt es für alle eine Antwort.

    Mir hat es sehr gefallen, dass die Kapitel recht kurz waren, das Buch umfasst 314 Seiten somit hat man ca. 14 Seiten pro Abend zum Lesen. Eine machbare Sache. Am Anfang musste ich mich echt bremsen, nicht weiterzulesen, da mich die Protagonisten so in ihren Bann gezogen haben, dass ich mehr erfahren wollte. Der Schreibstil ist so locker flockig, dass man die Seiten nur so verschlingen kann. Jay Asher weiß einfach wie man den Leser fesselt, dabei ist dies erst das dritte Buch von ihm. Neben “Tote Mädchen lügen nicht” hat er noch “Wir beide, irgendwann” geschrieben.

    Einziger Kritikpunkt: Warum hat Sierra nicht eher von der Geschichte um Caleb gehört? Scheinbar ging sie immer mit Heather auf die gleiche Schule, hat sie nie von dem Gerücht gehört? Oder Heather? Schließlich war Calab ja deutlich jünger bei der Tat. Das war die einzige Ungereimtheit, die mir aufgefallen ist.

    Allgemein hat mir das Buch sehr gut gefallen, es war so eine schöne unschuldige Begegnung dieser beiden und hat wieder dieses “Hach” Gefühl in mir ausgelöst, was noch lange anhielt und ich nicht sofort danach ein neues Buch anfangen konnte. Jeden zu empfehlen, auch außerhalb der Vorweihnachtszeit.

  16. Cover des Buches Winterglanz (ISBN: 9783442483594)
    Elin Hilderbrand

    Winterglanz

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Sofie_Schankat

    Kelley Quinn lebt mit seiner Frau auf einer Insel, wo sie eine Pension führen, in der jedes Jahr eine Weihnachtsfeier für alle Inselbewohner stattfindet. Von seiner geschiedenen Frau Margaret hat Kelley drei bereits erwachsene Kinder, die  in der Regel an Weihnachten auch in die Pension kommen. Doch in diesem Jahr hat sich jeder mit ganz eigenen Problemen herumzuschlagen, die so gar nicht zu einem gesegneten Weihnachtsfest passen wollen. Es beginnt damit, dass Kelleys Frau ihm fremdgeht und sich kurzerhand von ihm trennt, am Tag der Weihnachtsfeier.

    Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und nicht allzu viel davon erwartet, da ich mit diesen Für-die-breite-Masse-geschriebenen-Liebesromanen nicht so besonders viel anfangen kann. Ich wurde dann aber in der ersten Hälfte des Buches doch positiv überrascht. Denn anders als erwartet bekommen die einzelnen Figuren der Familie Quinn doch Tiefgang, was auch an den gelegentlichen Rückblenden liegt. So schließt man die einzelnen Familienmitglieder doch ins Herz.

    Das Buch ist außerdem sehr angenehm geschrieben und lässt sich rasch runterlesen. Ich bin ein Fan davon, wenn Bücher aus mehr als nur einer Perspektive geschrieben sind, und deshalb hat es mir natürlich auch gut gefallen, dass die Familienmitglieder der Quinns alle der Reihe nach ans Erzählen kommen. Es wurde gut Spannung aufgebaut, sodass man sich gerne Zeit zum Lesen genommen hat.

    Leider wurde ich dann in der zweiten Hälfte mehr und mehr enttäuscht. Denn wo eigentlich in der ersten Hälfte das Potenzial für eine wahrhaftig tiefgründige Geschichte entstand, in deren Verlauf die "ursprüngliche" Familie Quinn zusammenhalten muss und in der die Kraft einer Familie, die sich auch in schweren Zeiten beisteht und vielleicht an Weihnachten neu zusammenfindet, gezeigt wird, wird dieses Potenzial in der zweiten Hälfte leider zugunsten einer "locker-flockigen" und dann eben doch oberflächlichen und "lustigen" Weihnachtsstory  verschenkt. Einzelne Figuren wurden mir immer unsympathischer. Da scheinen die Schatten, die über ihnen liegen, plötzlich überhaupt nicht mehr so bedrückend zu sein. Kelley und Margaret steigen einfach wieder in die Kiste, da werden lustig Alkohol getrunken und Drogen genommen, da entpuppt sich Ava als ziemlich verwöhntes Prinzesschen (ich fand das mit den Gummistiefeln total süß), da wird einfach so übers Telefon Schluss gemacht mit jemandem, von dem man noch vor ein paar Minuten einen Heiratsantrag wollte, und zwei Sekunden später wird mit einem anderen rumgemacht, da wird Kelleys durchgebrannte Frau, die er übrigens in der Zwischenzeit selbst betrogen hat, einfach so zum Weihnachtsessen eingeladen, wo sie einen wohl lustig gedachten, aber ziemlich lächerlich wirkenden Abgang macht, und an Bart, den jüngsten Sohn, der in Afgahnistan im Krieg und nicht zu erreichen ist,  wird anscheinend überhaupt nicht mehr gedacht. Dazu passt die tragische  letzte Szene, in der Barts Schicksal aufgelöst wird, dann überhaupt nicht.

    Eine Weihnachtgeschichte muss ja nicht immer harmonisch und lustig sein; ich hätte keine Probleme mit einer ernsten Weihnachtsgeschichte. Womit ich Probleme habe, ist eine Weihnachtsgeschichte, die ernste Themen auf diese oberflächliche, lockere, "witzige" Art behandelt.

    Die sympathischsten Charaktere mit ihrem eigenen kleinen Weihnachtswunder? Kevin und Isabelle, die noch mal ein bisschen war rausreißen. Die anderen Charaktere wechseln ihre Stimmungen so oft und drastisch und unpassend, dass man meinen könnte, sie alle wären schwanger anstatt Isabelle.

    Schade

  17. Cover des Buches Eisfieber (ISBN: 9783404156689)
    Ken Follett

    Eisfieber

     (493)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Eisfieber von Ken Follett aus dem Lübbe Verlag

    .

    🦠 Inhalt

    .

    Toni ist Sicherheitschefin bei einer Firma die mit Viren forscht um Medikamente herzustellen. Das Buch beginnt damit, dass zwei Dosen eines Medikamentes fehlen.

    .

    🦠 was mir gefallen hat

    .

    Ken Follett ist einfach immer wieder einer meiner Lieblingsautoren. Er schafft es mit diesem Buch mich zu informieren und zu unterhalten.

    .

    Man lernt die Protagonisten kennen und begleitet sie teilweise entspannt oder Fingernägelkauend vor Aufregung bis zum Showdown.

    .

    Man fiebert mit oder regt sich auf... herrlich, wenn ein Buch das schafft.

    .

    Das Buch ist schon etwas älter... aber gerade jetzt mit einer Pandemie... sehr aktuell.

    .

    🦠 was mir nicht so gut gefallen hat

    .

    Hmmmm... vielleicht, warum habe ich das Buch nicht schon vorher gelesen?

    .

    🦠 Fazit

    .

    Lesen! Ein erstgemeinter Lesetipp von mir.

  18. Cover des Buches Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company (ISBN: 9783747800034)
    Corinna Gieseler

    Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company

     (79)
    Aktuelle Rezension von: kinderbuchschatz

    Weihnachten und Abenteuer sind einfach eine geniale Mischung, sodass ich mich auch sehr auf dieses Buch „Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company“ von Corinna Gieseler, erschienen im @hummelburgverlag , gefreut habe. 

    Inhalt: Es ist der 6. Dezember, also Nikolaustag, und Freda soll eigentlich ihre Hausaufgaben machen als das Telefon klingelt und jemand Mr. Livingstone sprechen möchte. Das wäre eigentlich nichts besonderes, wenn Mr. Livingstone nicht ein Kater wäre. Dieser nimmt den Hörer und fängt sogar an zu sprechen. Es scheint ein Notfall bei der Christmas Company zu geben und sofort machen sich der Kater und Freda auf den Weg zum Nordpol. Ein Abenteuer folgt dem nächsten und schließlich ist sogar Weihnachten in Gefahr.

    Fazit: Ein modernes Weihnachtsmärchen, das trotzdem viele alte Weihnachtsfiguren und -bräuche aufleben lässt. Da muss man schon sehr aufpassen alles auseinander zu halten. Manches ist allerdings im Anhang nachzulesen. Auf jeden Fall ist es eine interessante Kombination. Protagonistin Freda wird direkt ins kalte Wasser geworfen, wenn man bedenkt, dass sie sich eigentlich am liebsten zu Hause in den sicheren vier Wänden verkriecht. Das Buch hat 22 Kapitel und beginnt immer mit einer kleinen, besonderen schwarz-weiß Illustrationen. Die Geschichte ist sehr spannend, da man nie genau weiß, welche Überraschung als Nächstes kommt. Neben dem besonderen weihnachtlichen Setting bietet die Erzählung auch Aspekte wie Mut und Zusammenhalt. Ein Weihnachtsbuch mit viel Action und Fantasie. 💕 

  19. Cover des Buches Leise rieselt das Glück (ISBN: 9783734106521)
    Debbie Macomber

    Leise rieselt das Glück

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82

    Es ist schon eine originelle Idee, auf einem Dating-Portal nicht das entsprechende Foto einzustellen, sondern das eines Hundes zu nehmen, der zugegebenermaßen ein besonders netter ist. Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, wäre meine Familie auf diese Idee verfallen, aber was dann mit Merry und dem Hundeliebhaber alles passiert, hat Debbie Macomber so locker aufgeschrieben, dass es einfach angenehm ist, das Buch zu lesen. Wer Spaß hat an HappyEnds und einer netten Geschichte mit überwiegend freundlichen Menschen, ist hier sehr gut bedient.

  20. Cover des Buches Winterzauber in Mayfair (ISBN: 9783442491278)
    Mandy Baggot

    Winterzauber in Mayfair

     (41)
    Aktuelle Rezension von: BookaholicWhiskers

    Mandy Baggot hat es für mich geschafft eine tolle winterliche Stimmung mit viel Romantik aufzubauen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kommt leicht in die Geschichte rein.Sie schreibt sehr lebhaft wodurch ich auch direkt die passenden Bilder dazu im Sinn hatte. Das Cover passt finde ich sehr gut zur Geschichte selbst. Emily ist eine liebenswerte Person, die für mich sehr authentisch war und sympathisch war. Ich mochte sie sofort. Ray hat viele eigenen Probleme, dennoch hilft er Emily was die beiden auch sehr schnell verbindet. Ich mag ihn, er ist sehr hilfsbereit und tut Emily wie ich finde wirklich gut. Als Nebencharaktere waren auch Emilys Schüler sehr gut, da jeder völlig anders war. Sie passten für mich gut dazu. Die Story war zeitweise und an den richtigen Stellen sogar humorvoll gespickt so das es ein sehr leichtes Buch ist, was trotzdem die richtige Menge Gefühl mitbringt um die weinachtliche Stimmung zu behalten. Mir hat es auf jeden Fall gut gefallen. Es war ein schönes Buch für zwischendurch.

  21. Cover des Buches Let It Snow (ISBN: 9780142414996)
    John Green

    Let It Snow

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Elli1
    Titel:
     Let it snow - John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle

    Cover:
     sehr süß weihnachtlich gestalltet. Außerdem sind im Buch an jedem neuen Kapitel kleine Schneefloken, das sieht sehr schön aus.

    Inhalt - Maureen Johnson:
    Es sind jeweils drei kurze Liebesgeschichten von den drei verschiedenen Autoren enthalten.
    Die erste Geschichte ist von Maureen Johnson geschrieben. Es geht um ein Mädchen namens Jubilee. Ihre Eltern kommen am Vorweihnachtstag ins Gefängnis. Eins kann ich schon mal sagen es ist wirklich nichts schlimmes. Der Anwalt ihrer Eltern überbringt ihre die NAchricht, dass sie mit dem Zug zu ihren Großeltern nach Florida fahren muss. Da Jubilee eigentlich Weihnachten mit ihrem Freund Noah feiern wollte, ist sie sehr traurig. Aber von Anfang an merkt man, dass Noah sich nicht wirklich um sie sorgt. Im ZUg lernt Jubilee ein paar Leute kennen. In einer kleinen Stadt namens GRacetown stoppt ihr ZUg auf einmal, denn der heftigste Schneesturm seit 50 Jahren hatalles zugeschüttet. Nun ist sie ganz alleine in einer fremden Stadt, denn der ZUg wird bis in den MOrgen nicht weiter fahren ...
    Meine Meinung:
    Ich fande die Geschichte wirklich sher süß und auch sehr witzig. Für meinen Geschmack war das die beste GEschcihte mit dem besten Schreibstil des Buches.

    Inhalt:- John Green
    Die drei Freunde JP, The Duke und Tobin sitzen während des schneesturmes  Zuhause und gucken James Bond filme. Auf einaml bekommen sie einen Anruf von ihrem Freund Keun, der zurzeit Leiter eines waffelrestaurantes ist. ER berichtet darüber, das ein Zug im Schnee stecken geblieben ist und alle Leute in sein Wafflehouse kamen. Darunter auch ganz viele hieße cheerleader. Die drei Freunde machen sich sofort auf den weg. Doch der Weg ist nicht so einfach, wie sie dachten ...
    Meine Meinung:
    Auch eine schöne Geschichte, aber an manchen Stelen sehr voraussehbar.

    Inhalt:- Lauren Myracle

    Addie und ihr FReund Jeb haben Schluss gemacht. Nun versinkt Addie in Selbstmitleid. Ihre FReundinnen versuchen sie aufzubauen. Sie hofft immer noch daruf, dass Jeb auftaucht... denn zu ihrem vorgesehenen Treffen ist er nicht erschienen und hat sich auch nicht mehr gemeldet. Alss´sie am nächsten Tag arbeiten geht, findet sie dann alles heraus ...
    Meine Meinung:
    Auch gut, aber nicht so gut, wie die anderen Beiden. Wischendurch zu langatmig.

    Ich gebe dem BUch 4 1/2 Sterne :)
  22. Cover des Buches Der Tannenbaum des Todes (ISBN: 9783426524343)
    Markus Heitz

    Der Tannenbaum des Todes

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Erdbeerschorsch

    Besinnlich wird es bei dieser Sammlung von Weihnachtsgeschichten und -gedichten nicht, dafür auf böse Weise humorvoll und manchmal geht es völlig drunter und drüber.


    Seit mehr als zehn Jahren bietet der Autor mit dem Gastronomie-Ehepaar Horster die Veranstaltung “Böser die Glocken” an, im Wirtshaus Zum Alten Bahnhof in Zweibrücken. Dabei gibt es ein viergängiges Menü und drei abstruse Geschichten rund um Weihnachten. Bisher waren die vorgetragenen Geschichten noch nicht vollständig zu kaufen. Doch nach zehn Jahren war es schließlich an der Zeit, die kleinen Storys zusammenzustellen – und in diesem Buch sind sie nun erhältlich.


    Beispiele (von mehr als 24 einzelnen Geschichten):

    Der Nikolaus macht Wünsche wahr:

    Ein kleines Mädchen lässt es sich nicht gefallen, dass sie einen rosa Pulli als Nikolausgeschenk bekommen soll. Sie rächt sich an den Nikolausbetrügern.

    Das Weihnachtsmannkostüm:

    Wilfried Pappenheimer muss sich auf den letzten Drücker noch ein Weihnachtsmannkostüm ausleihen. Und das hat es in sich.

    Das Weihnachtsessen:

    Uroma Brunhild ist steinreich und so wollen beim Weihnachtsessen die lieben Familienmitglieder sie auf verschiedene Weise um die Ecke bringen, um an das Erbe zu kommen.

    Wie es bei Kurzgeschichtensammlungen meistens der Fall ist, ist die Qualität der einzelnen Geschichten sehr unterschiedlich. Mir hat dieses Buch insgesamt Spaß gemacht und es hat mich zum Schmunzeln gebracht. Es sind auch nette kleine Bildchen enthalten. Manche Geschichten gefielen mir aber überhaupt nicht. Gut finde ich, dass die einzelnen Storys so kurz sind, da kann man zwischendurch mal eine (oder mehrere) lesen.

  23. Cover des Buches Das wunderbare Weihnachtshotel (ISBN: 9783596705337)
    Karen Schaler

    Das wunderbare Weihnachtshotel

     (51)
    Aktuelle Rezension von: coala_books

    Haley Hanson ist erfolgreich in der Werbebranche und arbeitet hart an ihrem Ziel, Unternehmenspartner zu werden. Was noch fehlt ist das Werbebudget einer berühmten Spielzeugfirma. Ihr Chef denkt jedoch, dass Haley ihren Sinn für Weihnachten verloren hat und schickt sie daher in ein Art Weihnachtslager in ein kleines Berghotel. Hayley ist in der Tat ein mürrischer Weihnachtsmuffel, die normalerweise zu Weihnachten mit ihren Eltern in die Karibik fliegt, wo ihre Eltern die Sonne genießen und sie selbst lieber arbeitet. Jetzt muss sie eine Woche lang an allen Camp-Aktivitäten teilnehmen, um das von ihrem Chef angeforderte Zertifikat zu erhalten. Und dann ist da noch Jeff, der Sohn des Hotelbesitzers, der Haileys Herz höherschlagen lässt. Wird die Magie von Weihnachten Hailey verzaubern?

    Mit Hailey hat man am Anfang so seine Probleme. Viel zu Ehrgeizig und Workaholic und hat sich gar nicht mit der Umgebung beschäftig. Die schöne Atmosphäre des Hotels und die freundlichen Menschen dort bemerkte sie zunächst kaum. Sie hat nur Arbeit im Kopf und sitzt vor dem Laptop, anstatt sich mit den Menschen zu befassen. Die Arbeit schnell erledigen und das Hotel wieder verlassen ist die Devise. Aber da hat sie nicht mit Ben, seinem Sohn Jeff und dem Küchenmädchen Laure gerechnet, welche Regeln festgelegt haben. Und so sind PC und Handy tagsüber tabu und alle Teilnehmer müssen die Aktivitäten gemeinsam abschließen. Dadurch wird auch Hailey gezwungen, sich dem Zauber von Weihnachten zu stellen und sich mit Traditionen und Bräuchen zu beschäftigen. Dies und der Haushund Max, der Hailey zu seiner neuen besten Freundin auserkoren hat, bewirken in Hailey so manche schöne Erkenntnis und Änderung. Das Weihnachtsthema ist in diesem Roman sehr präsent und wurde sehr schön umgesetzt. Die Atmosphäre ist einfach sehr schön passend, lebendig einnehmend. Schneebedeckte Landschaften und weihnachtliche Aktivitäten versetzen einen als Leser sofort ins Weihnachtliche Stimmung. Die Charaktere sind herzlich und ja, auch Hailey hat man irgendwann ins Herz geschlossen. 

    Ein wunderschöner Ausflug in das Weihnachtscamp, welches nicht nur eine zauberhafte Atmosphäre verbreitet und durch die verschiedenen Charaktere lebt, sondern auch eine zarte Liebesgeschichte hervorbringt. Lasst euch verzaubern und in Weihnachtsstimmung bringen.

     

  24. Cover des Buches Inselwinter (ISBN: 9783442484836)
    Elin Hilderbrand

    Inselwinter

     (27)
    Aktuelle Rezension von: UteChristine

    Das Cover hat mich gleich angesprochen und auch der Klappentext.  Aber beim Lesen von Inselwinter wurde ich dann doch enttäuscht.  Die einzelnen Kapitel sind aus der Sicht der einzelnen Familenmitglieder geschrieben,  wo mir Ava noch am sympathischtesten war. Für meinen Geschmack gab es bei jedem zu viele Probleme, die teilweise in Alkohol ertränkt wurden.

    Das macht für mich keinen Weihnachtsroman aus, es hätte abgesehen von kurzen Ausflügen mit weihnachtlichem  Inhalt, hätte es zu jeder anderen Jahreszeit spielen  können.

    Achtung: Dies ist Band  2, Band 1 habe ich nicht gelesen,  werde ich dann wohl auch nicht. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks