Bücher mit dem Tag "city"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "city" gekennzeichnet haben.

64 Bücher

  1. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.885)
    Aktuelle Rezension von: Willowx

    Achtung Spoiler!!!




    Nachdem die Ära Valentin Morgenstern nun endlich vorüber ist, bekommt Clary ihr lang ersehntes Training zur Schattenjägerin. Simon derweil datet gleich zwei starke Frauen gleichzeitig, ohne deren wissen, Isabelle Lightwood und Maia Roberts. Dazu muss er sich noch an den neuen Abschnitt in seinem Leben gewöhnen, als Vampir. Und Magnus und Alec genießen ihren Urlaub in Europa. Obwohl der Schmerz über die Verluste nicht vergessen wurde, legt sich ein ruhigerer Alltag nieder.


    Jace und Clary können nach all dem Herzschmerz, endlich zusammen sein, richtig zusammen. Doch so scheint es, sollen sie nicht glücklich sein. Jace fängt an sich Clary gegenüber immer merkwürdiger zu benehmen. Jace größter Feind derzeit ist er selbst, zumindest glaubt er das. Eine Reihe von Alpträumen plagen ihnen. Er weiß weder wohin mit sich, noch wem er sich anvertrauen kann.


    In New York spielen sich derzeit allerlei Mysteriöse Geschehnisse ab.

    Mit Isabelles Hilfe ist Clary auf eine Spur. Und zusammen kommen sie einer Geheimen Sekte auf die schliche. Nur ist der Zusammenhang der Aktuellen Geschehnisse, nach dem Empfang der Sekten Mitglieder und eines Dämons für Clary und Isabelle, nicht ganz klar. Auf der anderen Seite ist Maryse mit Kadir und der Division, mit dem Verhör von Camille Belcourt über die Geschehnisse und ihr Verschwinden, ebenfalls nicht Tatenlos. Und wie tief Camille wirklich in den Geschehnissen verwickelt ist, vertraut sie selbst Magnus nicht an.




    Man bekommt einige Einblicke in den „normalen“ Alltag, aus Clary's und Simon's Sicht. Grundsätzlich fand ich das Buch nicht langweilig in dem Sinne, es war einfach nur recht zäh, vor allem für Leser (wie in meinem Fall) die die 'Chroniken der Unterwelt' Reihe ohne große Unterbrechung dazwischen, lesen. Da nicht groß etwas neues passiert. Erst zum Ende hin, wo sich ein Teil der Geschehnisse aufklärt, kommt Schwung in die Geschichte, nur das es kurz darauf auch schon zu Ende ist.



    Wer nach dem turbulenten Geschehnissen aus City of Glass, erwartet das es direkt weitergeht mit einander Reihungen von emotionalen Action geladenen Momenten, wird enttäuscht. Wer sich aber darauf freut den neuen Abschnitt nach dem großen Krieg, etwas ruhiger anzugehen, wird es lieben.

  2. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: 9783401507996)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (1.938)
    Aktuelle Rezension von: Hufflepuffreader

    Clockwork angel war das erste Buch, welches ich von Cassandra Clare gelesen habe und ich habe jede Seite davon geliebt. 

    Viele empfinden den ersten Band der Chroniken der Schattenjäger, als den schwächsten in der Triologie, aber für mich war er der stärkste.

    Das Setting und die gesamte Stimmung des Buches ist etwas ganz besonderes für mich. Ich habe wirklich ein Gefühl, wenn ich an das Buch denke, das ich auch wirklich nur mit dieser Reihe verbinde. Das Buch spielt im viktorianischen London. Erstens liebe ich London und zweitens liebe ich es Bücher zu lesen, die im viktorianischen Zeitalter spielen. Man merkt also, das Setting war wie für mich gemacht.

    Die Handlung ist spannend und mysteriös und voll gespickt mit Plottwists von denen mich zwei wirklich überraschen konnten. Ich hatte an einer Stelle eine richtige Gänsehaut.

    Aber am besten haben mir die Charaktere gefallen. Will Herondale und Jem Carstairs haben wirklich einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Ich persönlich könnte mich niemals für einen der beiden entscheiden (Betonung liegt auf für mich, für Tessa konnte ich mich sehr wohl entscheiden). 

    Alles in allem ein einfach grandioses Buch, das ich jedem Romantasy Leser wärmstens ans Herz legen würde.


  3. Cover des Buches Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan (ISBN: 9783551313966)
    Sandra Regnier

    Die Pan-Trilogie 2: Die dunkle Prophezeiung des Pan

     (1.220)
    Aktuelle Rezension von: GioiaC

    Das Buch könnte wirklich perfekt sein. Es gibt Intrigen und Verrat, Geheimnisse, Abenteuer, Spannung und Liebe. Es gibt Humor und zwei tolle, sympathische Hauptcharaktere. Viele spannende Nebencharaktere. Doch das alles hilft in diesem Teil leider auch nicht wirklich weiter. Es war nicht schlecht, doch irgendwie fehlte hier manchmal die Spannung. Lee war verschwunden, was ich super fand. Es war ganz anders ohne ihn und man hat ihn, genau wie die anderen vermisst und wertgeschätzt wie er die Gruppe und die Geschichte bereichert hat. Doch er fehlte meiner Meinung nach einfach zu lange. Ihn mehrere Kapitel fehlen zu lassen ist ja völlig in Ordnung. Von mir aus auch etwas länger. Doch hier fehlte er fast das gesamte Buch und da Fay sonst irgendwie niemandem traute außer ihm, konnte sie ihre Entdeckungen über die Elfenwelt, die Insignien, sich selbst, usw niemandem mitteilen. Ich meine, es ist schon spannend wenn es Charaktere gibt, bei denen man sich nicht sicher ist ob man ihnen etwas anvertrauen kann oder nicht, aber es muss schon auch ein paar Einzelne geben, denen man die Geschehnisse anvertraut. Eine Phyllis oder Ruby zum Beispiel. Auch wenn das ihren Tod bedeuten könnte wenn es herauskäme, aber genau DAS ist doch das Spannende. Außerdem gefallen mir ihre sogenannten Freunde immer weniger und auch Fays immernoch schlechte Kommentare über sich selber, obwohl es ja gar nicht mehr stimmt, nerven langsam wirklich. Auch die ganzen Männer die plötzlich auf sie stehen. Ich hoffe wirklich, dass das eine Art Sirenenmagie ist und ihrem Ursprung verschuldet ist, die in Teil 3 aufgeklärt und vielleicht ja sogar durch eine Verbindung gebrochen werden kann, ansonsten wäre es mir wirklich einiges too much. Auch das Verhalten der anderen deswegen. Wie können ihre Freunde denn sauer auf Fay sein, weil sie nicht mit einem ihrer Freunde zusammen sein will? Das ist so ein kindisches und unreifes Verhalten, das ich am liebsten aufgehört hätte zu lesen. Auch wie Fays Familie sich verhält. Klar, die Autorin wollte sicher gehen, das die Leser auch wirklichh verstehen und mitfühlen können, wie unglaublich schlecht sie zu ihr sind, aber das ist einfach zu viel. Ich würde am liebsten ins Buch greifen, Fay einmal so richtig durchschütteln und fragen was eigentlich mit ihr los ist, das sie sich so etwas auch nur im entferntesten gefallen lässt und was bei ihrer Famillie eigentlich schief gelaufen ist, das sie allesamt zu dumm sind um irgendetwas zu kapieren. Vielleicht eine Mutter die immer etwas übertreibt und in ihrer Tochter weniger sieht als es ist. EIne Schwester die manchmal etwas drüber ist und ein Bruder der sehr chaotisch ist und nichts mit sich anzufangen weiß, sodass er sich in viel Schwachsinn verstrikt. Aber sie sind alle so unglaublich drüber. Diese Eigenschaften werden bei ALLEN um das 1000-fache verstärkt dargestellt und du kannst die Sprüche die sie raushauen fast nicht ertragen, weil sie so unglaublich dumm sind. Auch das Fay viele Dinge nicht wirklich hinterfragt. Der Drache sagt ihr, das sie sich mit ihrer Entscheidung ihres Partners für eine der Welten entscheidet und damit die Prophezeiung was es mit dem Krieg auf sich hat ja ziemlich erklärt, doch sie denkt nicht einmal mehr darüber nach. Sie sieht Lee in einer Höhle verletzt und sucht ihn erst Kapitel später auch mal. Sie ist während des Verschwindens des Bernsteins nicht mehr im Buch der Prophezeiung und als sie ihn wiederbekommt wieder drin und sie denkt sich überhaupt nichts dabei. Auch das Ruby Dinge sieht, die sie als Mensch nicht sehen sollte ist fragwürdig, doch statt sie mal darauf anzusprechen und in ihr vielleicht eine Verbündete gegen die Elfen und Drachen zu finden, mit der sie die Dinge die sie erlebt aufarbeiten und den Geheimnissen auf die Spur zu gehen, lässt sie es einfach dabei...

    Doch es war ja nicht alles schlecht. Ja, die oben genannten Dinge haben mich wirklich gestört. Richtig gestört. Aber es war trotzdem ein Abenteuer mit Fay nach Versailles zu reisen, Lee zu suchen (Auch wenn sie ihn trotz der EINDEUTIGEN Hinweise zuerst nicht wirklich gesucht hat) mit ihr Ciaran zur weißglut zu bringen, den ich im übrigen echt interessant finde, sich mit ihr zu ärgern, zu freuen und immer wieder über ihre lustigen Kommentare zu lachen. Denn wenn Fay eines wirklich hat, dann ist es definitv Humor. Humor der einen immer wieder zum lachen bringt. Deshalb bekommt das Buch trotzdem noch liebgemeinte 3 Sterne von mir.

  4. Cover des Buches New York Diaries – Claire (ISBN: 9783426519394)
    Ally Taylor

    New York Diaries – Claire

     (406)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Tolle Serie 

  5. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.531)
    Aktuelle Rezension von: David_Lindsam


    ACHTUNG – mein Mainstream-Sensor hat heftig Alarm geschlagen und ich kann nicht anders, als der Sache auf den Grund zu gehen: Warum tickt die Fantasy-Buchwelt, wie sie tickt?

    Es gibt nur wenige Reihen im Fantasy, die so erfolgreich sind wie City of Bones (Chroniken der Unterwelt) von Cassandra Clare, die seit 2007 in Sequels und Prequels in einem Weltsetting (Shadowhunter) fortgesetzt auf 50 Millionen verkaufte Exemplare kommt. Zuletzt sind dieses Jahr „Die ältesten Flüche 2“ – eine Geschichte um ein homosexuelles Paar (Schattenjäger Alec und Hexer Magnus Bane) – erschienen und „Die letzten Stunden 2“, das in der Schattenjägerära am Ende des viktorianischen Zeitalters spielt. Insgesamt habe ich mehr als 30 Titel gezählt.
    Der Film „The Mortal Instruments: City of Bones“ lief 2013 in den Kinos und die Serie „Shadowhunters“ (2016-2019), ebenfalls auf den Büchern beruhend, brachte es in 3 Staffeln immerhin auf 55 Episoden (deutsch bei Netflix).

    Neben Harry Potter und Twilight fallen mir sonst keine Erfolge ein, die eine solche Dimension erreicht hätten. Beide Vorläufer waren übrigens Jugendbücher, die als All-Ager auch gerne von Erwachsenen gelesen wurden. Ist das ein Modell, dass auch bei Cassandra Clare zieht?

    Label und Vermarktung

    Die beiden Großen, Harry Potter und Twilight erschienen in Deutschland bei Carlsen, der eindeutig als Jugendbuch-Verlag positioniert ist. Die aktuelle deutsche Ausgabe von Cassandra Clares City of Bones dagegen wird in dem vielseitigen Publikumsverlag Goldmann aufgelegt. Man möchte der gewogenen Leserschaft vermitteln, dass hier Fantasy für eine breite Altersschicht vorliegt. Das aber ist City of Bones in in seinem Ursprung nicht. In den USA publiziert Cassandra Clare ihre Werke bei McElderry Books, einem Imprint für Kinder- und Jugendliteratur von Simon & Schuster. Und tatsächlich wurde die erste deutsche Fassung (2007) vom Arena Verlag herausgebracht, der ausschließlich dieses Alterssegment bedient.

    All-Ager?

    Ist City of Bones also ein Fantasy-Jugendbuch mit All-Ager-Potenzial?
    Leider nicht! Finde ich jedenfalls.

    Es gibt viele Kinder- und Jugendbücher, die man auch als Erwachsener gerne liest. Ich muss zugeben, dass ich die alte Alana von Trebont-Serie von Tamora Pierce (auch aus dem Arena Verlag) liebe, einige Bücher von Cornelia Funke und viele andere, weil sie grundmenschliche Themen ansprechen und deshalb in manchem alterslos sind. Dumbledores Internat war auf eine magische Art skurril witzig und die Liebe zu einem unsterblichen, guten Vampir immerhin ziemlich neu.
    Und wie ist es bei Cassandra Clares Reihe?
    Die Star-Autorin erschafft zwar eine durchaus beeindruckende Fantasy-Welt, aber ihre Charaktere, deren Beziehungen untereinander und das gesamte Lebensszenario bleiben einer sehr oberflächlichen Jugendlichkeit verhaftet, die herzlich wenig echte Emotionen heraufzubeschwören vermag, dafür um so mehr Zombie-Dämonen (genannt Forsaken), denen man bedenkenlos die Rübe abhauen kann, was in der unseligen Filmserie szenisch zum Hauptinhalt erhoben wurde (soweit mein Reinschnuppern repräsentativ war). 

    Tja. Ich konnte mit diesem Urteil nicht hinter dem Berg halten, wie ihr gemerkt habt. Der Titel des Beitrags hat es auch schon verraten. Und trotzdem lohnt es sich noch einmal genauer hinzusehen, was den Reiz für viele Millionen Leser (und noch mehr Zuschauer) offensichtlich dennoch ausmacht.

    Es ist so cool. (…) Es ist wie ‚Dungeons und Dragons“, nur echt.“ (127)
    Dämonen kommen aus anderen Welten. Es sind eindimensionale Parasiten. Sie dringen in eine Welt ein und zehren sie auf. Sie können nichts aufbauen, nur zerstören (…) Sie verwandeln einen Ort zu Asche, und wenn er tot ist, ziehen sie zum nächsten. (…)
    Und das einzige, was zwischen ihnen und der Zerstörung all dessen steht, was du siehst (…) sind die Nephilim.“ (191)                                                   
                                                                        

    Band 1 – die Dramaturgie

    Der erste Band enthält bereits alles an Zutaten, was sich auch in den nachfolgenden Büchern findet.

    New York, 2007. In einer In-Disco entdeckt die fast 16-jährige Clary einen hübschen Jungen, der wenig später von einem anderen attraktiven Typen mit einem Schwert bedroht wird. Sie mischt sich vergeblich ein und wird Zeugin, wie der Junge ermordet wird, sich aber unnatürlich in Nichts auflöst – ein Dämon, wie dieser Jace und zwei weitere Schattenjäger behaupten. Niemand anders konnte die Szene beobachten, auch ihr Kumpel Simon nicht. Clary ist verwirrt.

    Am nächsten Abend lauert ihr der Schattenjäger auf. Der 17-Jährige Jace will sie an das „Institut“ mitnehmen und ihr alles erklären, aber Clary erhält einen seltsamen Anruf von ihrer Mutter, hastet nach Hause und wird dort von einem Dämon fast umgebracht. Ihre Mutter scheint entführt. Verletzt und auf sich gestellt ist Clary bereit, sich der neuen Welt zu stellen und erfährt von dem arroganten, aber anziehenden Jace, dass sie Engelsblut in sich trägt und damit eine Nephilim, eine Schattenjägerin ist. Seit Valentin, dereinst ein mächtiger Schattenjäger, das Abkommen des Rates mit den Halbdämonen – Hexer, Vampire, Werwölfe … – brach, herrscht Krieg und die Dämonen strömen immer häufiger in diese Welt. Nur der verloren gegangene „Kelch“ könnte das Ungleichgewicht zu Gunsten der Schattenjäger wieder verändern.

    Ein Bann unterdrückt bei Clary die Erinnerung an ihre frühe Kindheit. Bei dem Versuch diesen zu lösen und ihre Mutter zu finden, versteht Clary immer mehr und muss sich der Wahrheit stellen, dass ihre Mutter eine berühmte Schattenjägerin war, verheiratet mit dem größenwahnsinnigen Valentin, der vermutlich ihr Vater ist und noch immer lebt. Derweilen scheinen ihr Kumpel Simon und Jace um ihre Aufmerksamkeit zu buhlen, was sie noch mehr verwirrt.

    Clary gelingt es, den gesuchten Kelch unter den Sachen ihrer Mutter zu finden (versteckt in einer Tarot-Karte) und versucht damit ihre Mutter auszulösen, die von ihrem Ex-Mann Valentin gefangen gehalten wird. Doch der Kelch geht durch Verrat und ohne den Austausch verloren. Auch Jace verwschwindet. Dann entdecken sie das Versteck von Valentin und greift mit  einem alten Freund ihrer Mutter, einem Werwolf, und seinem Rudel die Festung mitten in New York an …

    Verbotene Liebe … in Fantasy (Achtung voller Spoiler-Alarm!)

    Ist es schlimm, wenn man bei einer Soap das Ende spoilert? Eigentlich nicht, oder? Es geht ja schließlich immer weiter und alles dreht und verkehrt sich wieder ins Gegenteil. Irgendwann taucht noch ein bisher unbekannter Sohn auf, der Vater ist doch nicht der leibliche Vater, verboten verliebte Geschwister sind nach neuesten Offenbarungen doch nicht blutsverwandt oder vielleicht am Ende (das es nicht gibt) dann doch wieder … Genau so läuft es mit Jace und Clary.
    Ist das eigentlich niemandem aufgefallen? Madame Dorothea weissagt Jace aus den Teeblättern schon auf Seite 115: „Du verliebst dich in die falsche Person“. Am Ende schließlich offenbart sich das große Geheimnis (für die unaufmerksamen Leser): Jace und Clary – fast schon ein Liebespaar – sind Geschwister. Aber natürlich bleibt es nicht dabei und in den Folgebänden geht es noch einmal hin und her, ob oder ob dann doch nicht … Wenn das nicht Soap Opera ist, weiß ich auch nicht.
    Mich lässt das völlig kalt. Das sind keine wirklichkeitsnahen Beziehungs-Konstellationen, zu denen man sich mit echten Gefühlen verhalten müsste. Das ist künstlich und quotenorientiert. Das ist wie „Verbotene Liebe …“ (deutsche Soap von 1996-2015, seit 2020 wieder gestartet!). Man darf das ja gut finden und trashig sein, aber gut ist so etwas definitv nicht.

    Und die Weltkonstruktion? Die ist fantasievoll ausgearbeitet mit vielen dunklen Wesen, aber dennoch in ihrer Grundmachart wenig innovativ. Ein Beispiel: „Der Erzengel gab den ersten Schattenjägern drei Dinge: einen Kelch, ein Schwert und einen Spiegel“ (251). Drei magische Gegenstände, um die natürlich in den Folgebänden gekämpft werden muss, weil sie der Schüssel zur Macht sind. Gibt es ein noch klassischeres Fantasy-Arrangement? Für mich ist das tot langweilig.

    Stilistisch wollt ihr garantiert nicht lesen, was ich alles anzumerken hätte, denn das wäre lang und ermüdend. Nur so viel: Die Erzählperspektive wird munter und unmotiviert gewechselt (Bsp. S.16, 2. Satz), ohne dass sich etwas an der Art der Beschreibung oder Sichtweise ändern würde. Ich reagiere auf solche schlecht gemachten Kunstgriffe allergisch. Aber auch das scheint kaum jemandem aufgefallen zu sein.

    Und warum ist diese  Fantasy-Soap dennoch so beliebt? Es gibt garantiert psychologische Studien, warum gerade das Wiederholende und immer Gleiche einen so großen Reiz ausübt. Dass es bei Soap Operas so ist, dürfte unbestritten sein. Und einer Soap Opera kommt die Reihe von Casssandra Clare sehr, sehr nahe.


    Fazit

    City of Bones ist – auch auf die Gefahr von Shitstorm hin – Trivialliteratur.
    Wenn man sich damit arrangiert hat, zu einem Publikum zu gehören, das Soap und Mainstream-Trash liest, hat man mit diesem Buch noch eines der besseren in diesem Segment erwischt. Den Fantasy-Liebhaber erwartet immerhin noch eine gut ausgearbeitete Weltkonstruktion und magische Kämpfe, insofern kommt die Reihe in meiner Kritik etwas besser weg als Jennifer Armentrouts Schatten-Serie, die noch nicht einmal ein faszinierendes Setting vorweisen kann.

    Dem Ruf von Fantasy bei einem literarisch interessierten Publikum wird es leider nicht guttun, dass solch erfolgreiche Bücher wie ein Aushängeschild für das ganze Genre wirken.

    Für mich und jeden anderen anspruchsvollen Leser von Fantasy bedeutet das leider auch folgendes:
    Ich muss bei den Publikumsverlagen Heyne, Piper, dtv, Goldmann, Klett Cotta und anderen aufpassen, was mir als Fantasy untergeschoben wird. Und das ist ein altes Problem dieses Marktes.
    Fantasy nennt sich alles, was mit Fantasiewesen und Magie zu tun hat – mehr klare Unterscheidungskriterien gibt es kaum. Man kann einem Buch dieses Genres nicht ansehen – außer vielleicht am Cover -, welche lebensweltliche Thematik mich als Leser erwarten und wer als Zielpublikum angesprochen werden soll.

  6. Cover des Buches Das geheime Vermächtnis des Pan (ISBN: 9783551314932)
    Sandra Regnier

    Das geheime Vermächtnis des Pan

     (1.647)
    Aktuelle Rezension von: GioiaC

    Ich wollte das Buch schon länger mal lesen und als ich die Möglichkeit bekam es gratis zu tun, habe ich diese sofort ergriffen. Allerdings viel mir schnell auf, das ich das wohl schon ein paar Jährchen früher hätte tun sollen. Der Schreibstil ist eher für die jüngeren Leser gemacht und auch das Denken und Handeln der Charaktere ist ziemlich kindlich gestaltet. Trotzdem war es ziemlich spannend. Die Unterhaltungen waren nie oberflächllich oder langweilig und man hatte immer etwas zum Lachen oder Schmunzeln. Felicitys Humor ist grandios, doch mir hat überhaupt nicht gefallen wie sie selbst über sich denkt. In jedem 3. Satz musste sie etwas Negatives über ihren Körper loswerden, in Jedem Gespräch musste sie ihrem Gesprächspartner sagen, wie dick sie sei. Das tat sie zwar stets mit viel Humor, doch nach einer gewissen Zeit ging es einem dann doch irgendwie auf die Nerven, das sie sich auf jeder Seite einmal schlecht über ihr etwas fülligeres Körpergewicht oder ihr schreckliches Aussehen auslassen musste. Lee war einfach nur toll. Durch seine loyale und unterstützende Art schloss man ihn schnell ins Herz und fieberte mit Felicity mit seinem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Auch die Mischung zwischen Magie und Realität in dem Buch ist perfekt. Man spürt die Magie, die Lee umgibt sehr deutlich, doch es ist nicht zu viel. Keine sprechenden Tiere oder kleine,  grüne, fliegenden Elfen die im Wald wohnen. Felicitys Entscheidungen sind meistens logisch und einleuchtend, sodass es nicht schwer fällt, sich in sie hineinzuversetzten und mit ihr mitzufühlen. Auch einige der Nebencharaktere haben mir gut gefallen, wie zB. die verträumte Ruby oder der "Star-Club" auch wenn es mir dieses Club gennene nicht wirklich gefällt, da es doch sehr kindisch und noch nicht wirklichh erwachsen wirkt. Allerdings haben mir Felicitys andere Freunde nicht ganz so gefallen. Bei einigen bin ich mir sicher, das sie mit Absicht nicht ganz so toll dargestellt wurden, doch manche, die meistens eigentlich echt sympatisch waren wirkten doch gegen Ende hin doch recht unsympatisch. Ich konnte ihre Anschuldigungen und Vorwürfe Felicity gegenüber nicht wirkich nachvollziehen und fand ihre Aussagen und ihre Gedankengänge dann doch ziemlich unreif. Alles in allem hat mir das Buch aber doch, trotz des Alters:), ziemlich gut gefallen und ich freue mich auf Band 2. Ich gebe dem Buch 3,5 Sterne, was jedoch keinesfalls schlecht gemeint ist, es ist eben manchmal doch nicht ganz mein Schreibstill, aber ich glaube, hätte ich das Buch vllt vor 4/5 Jahren gelesen hätte es die 4 bestimmt verdient.  

  7. Cover des Buches City of Lost Souls (ISBN: 9783401505688)
    Cassandra Clare

    City of Lost Souls

     (2.414)
    Aktuelle Rezension von: moonyliest

    Nach langer Zeit habe ich endlich „City of Lost Souls“ beendet. Insgesamt fand ich die Geschichte nicht schlecht. Es gab viele überraschende Wendungen, spannende Kämpfe und tolle Charakterentwicklungen. 

    Dennoch fand ich das Buch leider schwächer als die vorherigen Bände. Die ganze Geschichte empfand ich als sehr langatmig, weshalb ich das Buch meistens nach einem Kapitel wieder zugeklappt habe. Es wiederholt sich vieles und es war sehr anstrengend zu lesen. Die Beziehung zwischen Clary und Jace hat mich ein wenig genervt. Simon und Isabell hingegen fand ich toll. 

    Gegen Ende wurde es wieder etwas spannender und ich habe die letzten Kapitel in einem Rutsch durchgelesen.


    Der Schreibstil von Cassandra Clare gefällt mir sehr gut. Er ist wunderbar flüssig und angenehm zu lesen.


    Fazit:

    Eine sehr interessante Story mit einigen Längen. Ich liebe die Welt der Schattenjäger sehr und bin gespannt, wie die Geschichte endet.


    3,5/5⭐️

  8. Cover des Buches Chroniken der Unterwelt - City of Ashes (ISBN: 9783401061337)
    Cassandra Clare

    Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

     (4.728)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Und es geht weiter mit den Shadowhunters.
    In diesem Band sind wieder Clary und Jace im Fokus und wie sie mit der neuen Situation miteinander umgehen.
    Valentin spielt in diesem Band eine noch prominente Rolle.
    Es werden nicht nur neue Charaktere vorgestellt, sondern wir erfahren mehr über die Welt der Shadowhunters, der Unterwelt, über Valentins und Jocelins Vergangenheit sowie über die Charaktere.

    Von der Struktur her ist dieser Band ähnlich wie Band eins, jedoch gab es hier einige Stellen die sich zu lang bzw. die zu schnell gewirkt haben.
    Sonst war es ein wirklich gutes Buch

  9. Cover des Buches Mystic City - Das gefangene Herz (ISBN: 9783473584925)
    Theo Lawrence

    Mystic City - Das gefangene Herz

     (681)
    Aktuelle Rezension von: Cal

    Ich durfte mir das Buch von einer Freundin ausleihen. Das Cover ist ganz ok, es hätte mich in einer Buchhandlung aber nicht ultra angezogen. Auch der Klappen Text war zwar ok aber hat nicht auf die tolle Geschichte hingewiesen irgendwie. Ich konnte das Buch echt nicht aus der Hand legen. Es war von Seite 1 an spannend und ich muss dringend die anderen 2 Bänder lesen. Mehr will ich eigentlich nicht sagen, weil es einfach grandios war und ihr euch selbst überzeugen müsst. Habt viel Spaß dabei und hoffentlich gefällt es euch auch so wie mir! 

  10. Cover des Buches The One Best Man (ISBN: 9783958183421)
    Piper Rayne

    The One Best Man

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Wieder ein weiteres Buch von dieser Autorin beendet und ich kann mich nur immer wiederholen, ich liebe sie. Ich mag ihren Humor und ihre Geschichten. Sind gut für zwischendurch, aber auch gut für die Seele. Ein Buch von ihnen und der Tag wird automatisch besser. Von San Francisco geht es für uns hier nach Chicago und auch dort gibt es wundervolle Charaktere, die man nur ins Herz schließen kann. Ich kann es kaum abwarten mit dem nächsten Band zu starten und Chelsea besser kennenzulernen.
    4,5 Sterne

  11. Cover des Buches City of Glass (ISBN: 9783442490042)
    Cassandra Clare

    City of Glass

     (4.220)
    Aktuelle Rezension von: Willowx

    Achtung Spoiler!!!




    Es geht in die letzte Runde mit Valentin Morgenstern, der dabei ist sein von langer Hand geplanten Attentat, auf die Schattenjäger Gemeinschaft, die Schattenweltler und indirekt auch auf die Irdischen – mit der Hilfe von Dämonen, umzusetzen.

    Nach dem grausamen Verrat des Kreises an die Schattenjäger Gemeinschaft, ist der angezettelte Krieg von Valentin, ein erneuter Versuch die Welt die er sich in seinem Kopf zusammen gebaut hat, mit widersprüchlichen Methoden, in die Realität zu bringen.


    Nicht gerechnet hat er dabei mit der neuen Generation: Schattenjäger und Schattenweltler (Präsent wieder mit dabei ist auch Maia). Die mehr als bereit sind, die Welt in der sie leben, für sich eine bessere zu machen. Zusammen, im Team.

    So kämpfen sie Seite an Seite, jetzt wo es wirklich darauf ankommt.


    Neben den Verlust belastenden Krieg, bekommt Clary die Möglichkeit mit Magnus' Hilfe ihre Mutter aus dem Koma aufzuwecken. Wie viele Geheimnisse und Fragen Jocelyn aufklären wird... (Sollte man selbst herausfinden beim lesen ;) ).

    Simon bekommt eine für ihn neue Bürde aufgetragen...

    Alec und Magnus Beziehung geht (endlich) den nächsten Schritt...

    Isabelle lernt einen bis dahin für sie unbekannten Schmerz kennen...

    Jace... So viel Liebe und so viel Schmerz in einem doch so kurzen Leben...




    City of Glass ist ein turbulentes Finale der ersten Hälfte. Neben sehr viel Schmerz, bleibt die Liebe und der Humor zum Glück nicht auf der Strecke, andernfalls wäre es echt schwer geworden dieses Buch bis zum Ende zu lesen.

    Der bis dahin nicht dagewesen starke Zusammenhalt der Schattenjäger und Schattenwelter, speziell der Vampire, Werwölfe und Magnus Bane, hat mich sehr gerührt und Hoffnung gegeben das notwendige Änderungen, von Umstrukturierung des Rates, nur noch eine Frage der Zeit sind, das die neue Generation ordentlich aufmischt... Naja, eigentlich sind sie schon dabei ;D


    Das lese Erlebnis war wie schon bei den beiden Vorgängern, eine fantastische Bereicherung.

    Nur das etwas schwere, nicht selbstverschuldete Drama um Jace, wird teilweise etwas viel und anstrengend. Da er sich dazu, unter den Umständen leicht Verständlich, auch gerne den Anzug eines Märtyrer anzieht.




    Jeder der die Reise begonnen hat (Voraussichtlich es gefiel) sollte sie unbedingt weiter gehen, du wirst es nicht bereuen! (Hoffe ich :( ) 

  12. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  13. Cover des Buches Mystic City - Tage des Verrats (ISBN: 9783473584963)
    Theo Lawrence

    Mystic City - Tage des Verrats

     (318)
    Aktuelle Rezension von: ReadTweetie

    Warum habe ich das Buch gelesen? – Na weil ich wissen wollte, wie es weitergeht!

    Die im Klappentext angekündigte Dreiecksbeziehung hat sehr genervt. Noch im ersten Teil liebt sie Hunter mehr als alles auf der Welt und verlässt für ihn ihr Zuhause und ihre Familie. Nach ein paar Wochen ist sie sich da aber nicht mehr sicher, weil er ihr nicht mehr so viel Aufmerksamkeit schenkt und sie fühlt sich direkt zu jemand anderem hingezogen, zweifelt jedoch ständig an ihren Gefühlen für beide.

    Daher war Aria in diesem Teil eine anstrengende Protagonistin. Ihre Naivität aus dem ersten Teil hat sie ein Stück weit verloren, doch sie versteht nicht, dass sie den falschen Leuten ihr Vertrauen schenkt. Da hätte der Autor Aria ruhig ein ein klein wenig mehr Grips geben können. Aber auch Hunter ist nicht mehr derselbe: Er wird von Angst und Wut getrieben, er ist kaum mehr zu erkennen. Hin und wieder blitzt der alte Hunter auf, doch genauso schnell verschwindet er auch wieder. Das finde ich sehr schade, denn er ist eine der Schlüsselfiguren der Geschichte.

    Je weniger mir die Hauptcharaktere gefallen, desto mehr gefallen mir aber die Nebencharaktere. Hier lernt der Leser die Rebellengruppen besser kennen und diese füllen die Geschichte wirklich wunderbar aus. Viele verschiedene Charaktere haben hier ihren Auftritt und sie sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen.

    Neben der Dreiecksbeziehung ist natürlich auch der bevorstehende oder fast ausgebrochener Krieg einer der Ankerpunkte. Jedoch geht es hier kein Stück vor oder zurück. Der Leser erfährt nur, dass die feindlichen Soldaten vorrücken, aber selber bekommt Aria davon nicht viel mit. Hier hätte man einfach mehr Action einbringen müssen. Natürlich ist trotzdem genug passiert, aber es hatte keine Auswirkungen auf die Zukunft, es hätte auch gar nicht stattfinden können. Die Unwissenheit des ersten Teils wird leider mit recht kargen Informationen gefüllt. Mir hat etwas gefehlt, ich wurde nicht mitgerissen.

    Ein paar letzte Worte zum Cover, Titel oder Klappentext? – Den Zusatztitel finde ich super, denn er passt einfach perfekt zum Buch! Das Cover finde ich auch cool, denn es hat etwas sehr mystisches an sich und das gefällt mir.

    Fazit: Leider rutscht die Fortsetzung noch mehr in die Grube der Klischees hinein. Nach der unersättlichen Liebe folgt die Dreiecksbeziehung und sonst passiert irgendwie nicht viel. Die Nebencharaktere bringen die Geschichte jedoch deutlich nach vorn. Nichtsdestotrotz kann ich hier nur 3 von 5 Sternen vergeben.

  14. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783785745489)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (132)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Das Hörspiel ist ein schöner Bonus, wenn man ohne Bild erneut in die Verfilmung eintauchen möchte. Mithilfe einer tollen Erzählerin. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text. 

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Es ist schon einige Zeit her, dass ich das Buch gelesen oder den Film gesehen habe. Ich sehe beides unabhängig voneinander. Der Film hat mir damals gefallen und als ich das Filmhörspiel sah, wollte ich noch einmal eintauchen.

    Der Hörverlag hat gemeinsam mit der Erzählerin ein schönes Hörspiel geschaffen. Natürlich wurde die Originalsynchronisation des Filmes mit unseren deutschen Synchronsprechern verwendet. Meine Lieblingsstimmen sind die von Jace, Clary und Valentin. Die Ereignisse passieren logischerweise in schneller Folge, wie es für den Film typisch ist. Ich habe von der ersten bis zur letzten Hörminute mitgefiebert und erinnerte mich durch die lebendige Umsetzung an die jeweiligen Filmszenen. So machte es mir großen Spaß, dem Geschehen zu folgen und an der Seite der Schattenjäger zu stehen.

    Es wurden außerdem genug Informationen eingestreut, sodass man die Schattenjäger-Welt versteht und Clary kennenlernen konnte. Die Gefühle und das Verhalten der Figuren waren nachvollziehbar, weil passende Szenen eingebaut wurden. Trotz der Kürze ist das vorhanden, da auch die Erzählerin so manches anspricht. 

    Das Hörspiel endet mit einem nervenaufreibenden Kampf bei dem es um Leben und Tod ging, sowie einer schönen letzten Szene, die mich kurz lächeln ließ. Schade, dass es keine weiteren Verfilmungen gab.

    Meine Meinung zu den Synchronsprechern:
    Die deutschen Synchronsprecher haben hier wieder einmal eine meisterliche Leistung vollbracht. Sie wurden zu den Protagonisten und machten sie für uns lebendig. Jacob Weigert (als Jace), Kathrin Hanak (als Clary) und Torben Liebrecht (als Valentin) gehören zu meinen liebsten Filmsynchronsprechern. Auch Manou Lubowski (als Magnus Bane) hat eine Stimme, die in Erinnerung bleibt. Die Erzählstimme des Hörspiels wurde von Simona Pahl übernommen. Ich habe es genossen, ihrer Stimme zu lauschen und fand es genial, wie sie mich durch die Geschichte führte.

    Mein Fazit:
    Das Hörspiel holte mich erneut in die Welt der Schattenjäger an die Seite von Jace, Clary und den anderen. Durch die Filmsynchronisation und der wunderbaren Sprecherin Simona Pahl tauchte ich erneut tief ein und konnte mitfiebern. Es ist eine gelungene Produktion für alle Fans der Chroniken der Unterwelt. Spannung und Hörspaß sind durch die lebendige Umsetzung und dem actiongeladenen Ende garantiert. 

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Hörspiel wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  15. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9781406328677)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (189)
    Aktuelle Rezension von: happywiggle
    Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und ihrer großen Liebe Jace. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?
    (Quelle: Thalia)


    [Ich habe das Buch auf Englisch gelesen]


    Rezension/Meinung:
    Dies ist der 4. Band der Mortal Instruments Reihe von Cassandra Clare. Wie schon in den Rezensionen der vorherigen Teile beschrieben, hat Clare einen besonders schnellen, flüssigen und spannungsaufbauenden Schreibstil, welchen sie in allen Teilen der Reihe bis jetzt flüssig durchgesetzt hat. Doch dieser Teil, City of Fallen Angels, war alles andere als spannend! Das Buch hat recht lange gebraucht, um sich aufzubauen und um überhaupt zu vermitteln, um was es diesmal geht. 
    Bis zum Schluss wusste ich nicht, um es jetzt wirklich geht, erst die letzten 100 Seiten des Buches haben mich darüber aufgeklärt. 
    Obwohl bekannt ist, dass Cassandra Clare viel Romantik in die vorherigen Bände eingebaut hat, hat sie es mit COFA definitiv übertrieben. Die erste Hälfte des Buches besteht hauptsächlich aus den Liebesgeschichten der verschiedenen Charaktere. Spannung und Fantasy scheint hier weniger als nebensächlich zu sein.
    Selbst die Charaktere handeln in diesem Buch komplett irsantional, siehe Jace. Ich möchte hier nicht spoilern, es ist bekannt, dass Jace in den vorherigen Teilen immer wieder irrantional und von der Liebe und seiner Vergagenheit gelenkt gehandelt hat. Sein Handeln in diesem Buch ist mir aber bis heute unverständlich, nicht nachvollziehbar. Es kam mir so vor, als würde keiner in diesem Buch miteinander sprechen, sind es Probleme oder sonst was. 
    Oft ist es mir so vorgekommen, dass Clare in den Kapiteln von einer Handlung zur nächsten springt, ohne dass die Lücke dazwischen gefüllt oder erklärt wird. Immer wieder habe ich mich gefragt, warum ein Charakter dieses Detail weiß oder nicht weiß, wurde es ihm/ihr doch im vorigen Kapitel gesagt/nicht gesagt.


    Fazit:
    Für mich war dieses Buch ein Flop. Wäre es nicht die vertraute Welt der Shadowhunter, hätte ich dieses Buch wohl nie beendet. Es kam mir lieblos und dahergehetzt geschrieben vor. Das war ich von Cassandra Clare nicht gewohnt. Mir ist bewusst, dass Clare eine neue Story aufbauen muss, doch ist ihr dies eher zaghaft und schwach gelungen. Wer die ersten Bände der Reihe kennt, hat so seine Lieblinge. Doch in diesem Buch hab ich meine Lieblinge überhaupt nicht wiedererkannt, hat Clare anscheinend die Verbindung zu ihren Charakteren verloren. 


    Ich hoffe, dass die nächsten Teile wieder den altbekannten Zauber der ersten drei Teile zurück bekommen.


    City of Fallen Angels muss ich wohl 2 Sternchen geben...


  16. Cover des Buches School`s out – Jetzt fängt das Leben an! (ISBN: 9783522504645)
    Karolin Kolbe

    School`s out – Jetzt fängt das Leben an!

     (45)
    Aktuelle Rezension von: writtenstars

    Was soll ich sagen, mir hat das Buch sehr gut gefallen!
    Mein einziger Mangel war wohl die etwas einfache Sprache, aber Thematik und vor allem die Entwicklung der Charaktere hat mich sehr begeistert.
    Außerdem muss mal Karolin Kolbe einfach lassen, die vier love interests hat sie seeehr niedlich gestaltet, ich bin fast eifersüchtig geworden. xD


    Wer gerne meine ausführlichere Review lesen würde oder wem gerade einfach langweilig ist kann gerne meinen Blog besuchen und mit mir über das Buch (oder andere) diskutieren, ich würde mich freuen!


    http://meinekleineleseliste.blogspot.de/
  17. Cover des Buches Ocean City - Jede Sekunde zählt (ISBN: 9783423761994)
    R. T. Acron

    Ocean City - Jede Sekunde zählt

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Unchargedbook

    Ocean city handelt von einer auf dem Meer treibenden Stadt in der Zukunft. In Ocean City bezahlt man mit Zeit. Nachdem die drei Hautpersonen ein Gerät bauen mit dem sie Zeitkonten hacken können, werden sie von mehreren Parteien verfolgt.

    Grundsätzlich finde ich die Idee und die Art wie die Stadt aufgebaut ist spannend. Meiner Meinung nach übertreiben die Autoren aber ein wenig mit den Twists. Es kommen mehrere Momente vor, in denen sich herausstellt, dass eine Person nicht die ist, für die sie sich ausgegeben hat. Wenn das so oft passiert und nicht mal unbedingt erklärt oder vorher impliziert wird, oder sie sogar vorhersehbar sind, macht es das irgendwie nicht überraschend sondern mehr langweilig. Außerdem gibt es einige Löcher in der Handlung. Gewisse Umstände werden nicht erklärt, obwohl es sehr fragwürdig ist, wie es überhaupt dazu kommen konnte oder wieso.

    Fazit: Ich mochte Ocean City. Obwohl offensichtlich nicht über die Primärhandlung hinaus gedacht wurde ist die Geschichte an sich spannend und Jackson ist sympatisch. Ich würde das Buch als gut bewerten und jüngeren Lesern wird wahrscheinlich gar nicht auffallen, was mich gestört hat. Leseempfehlung!  

  18. Cover des Buches City of Fallen Magic: Mit Feuer und Zinn: | Actionreiche Urban-Fantasy ab 14 Jahren (ISBN: B08HFXZYYV)
    Anna Weydt

    City of Fallen Magic: Mit Feuer und Zinn: | Actionreiche Urban-Fantasy ab 14 Jahren

     (62)
    Aktuelle Rezension von: PiratenLilly

    Meinung/Fazit:

    Die Autorin Anna Weydt ermöglicht es uns Leser*innen mit „City of Fallen Magic – Mit Feuer und Zinn“ in eine fesselnde Welt abzutauchen, die mit handlungsreichen Momenten uns dem Geheimnis immer näherbringt. Dabei verbindet das Buch neben dem guten Schreibstil auch mehrere Genres, wodurch keine Seite, die man liest, einem langweilig erscheint. Die Geschichte und die Charaktere strahlen dabei eine Tiefe aus, die sie uns authentisch erscheinen lässt. Mit Ava ermitteln wir den Mordfall, der uns praktisch in die Geschichte zieht. Ava bleibt sich immer treu und zeigt uns ein weiteres Mal, wie stark Frauen sein können.

    Das Buch zaubert lesenswerte Momente, die man zusammen mit Ava erlebt und letztlich zu seinen eigenen zählen möchte.

  19. Cover des Buches Schlaf (ISBN: 9783832161361)
    Haruki Murakami

    Schlaf

     (203)
    Aktuelle Rezension von: Cadness

    Mit 'Schlaf' hat es Haruki Murakami erneut geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Was würde ich machen, wenn ich plötzlich nicht mehr schlafen könnte? 

    Die Handlung bleibt durchweg interessant und punktet mit einem Ende, mit dem ich nicht unbedingt gerechnet hätte. Hinzu kommen die wirklich toll gestalteten Illustrationen. Ich bin begeistert und freue mich auf das nächste Werk des Autors!

  20. Cover des Buches City of Lost Souls (ISBN: 9781406337600)
    Cassandra Clare

    City of Lost Souls

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Ich habe wirklich sehr, sehr lange gebraucht um dieses Buch zu lesen - und das lag nicht mal am Englischen, das ist für einen Teenager gut zu verstehen und flüssig zu lesen. Es gibt nur einige Wörter, die man nachschlagen muss. Aber ich hab es angefangen, hab dann Pausen gemacht, was anderes gelesen, bis ich dann dieses buch wieder in die Hand genommen habe, es dann aber nicht mal wieder aus der Hand legen konnte. Insgesamt vergingen mit diesem Buch ungefähr 1 1/2 Monate.

    Die Handlung hat sich gut wie ein roter Faden durchs Buch gezogen, es brach nicht plötzlich etwas ab, alles wurde vollendet. Diesmal gab es auch noch mehr Liebesgeschichten, alle von Freunden von Clary und aus all diesen Perspektiven wurde auch berichtet. Da wären einmal natürlich Clary und Jace, dann gibt es Clarys besten Freund Simon und Isabelle (aber ob die es wirklich zusammen schaffen...), natürlich Alec und Magnus (obwohl ich Alec in diesem teil wirklich überhaupt nicht abkonnte) und das Ex-Pärchen Maia und Jordan - aber kann Maia wirklich ihren Hass auf Jordan überwinden???

    Die Idee der Story ist grandios und auch formvollendet umgesetzt worden. Manchmal war ich etwas verirrt, aber alles hat sich relativ schnell aufgeklärt und es gab logische Erklärungen - soweit Fantasy logisch ist, aber halt nicht zu abstrakt. 

    Ich mag in der gesamten Reihe die Verknüpfungen mit Himmel und Hölle, Engeln und Dämonen und das alle Legenden und Mythen war sind.

    Fazit: Die Reihe ist am Anfang super, flacht dann wieder etwas ab, nimmt in diesem Band aber wieder totalen Höhenflug auf! Auf jeden Fall weiterzuempfehlen, ab ca. 14 auch gerne auf Englisch!

  21. Cover des Buches Nocturne City 01 (ISBN: 9783802582912)
    Caitlin Kittredge

    Nocturne City 01

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1
    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu verfolgen. Die Geschichte an sich ist spannend, wenn auch ein paar von Lunas entscheidungen und Handlungsweisen von mir nicht ganz nachvollziehbar waren. Auch Lunas ständig schlechte Laune fand ich etwas übertrieben. Die Nebendarsteller Sunny und Dimitri sind da meist deutlich Sympatischer. Alles in allem recht unterhaltsam, aber nichts was man unbedingt gelesen haben sollte. 
  22. Cover des Buches Summer and the City - Carries Leben vor Sex and the City (ISBN: 9783570308684)
    Candace Bushnell

    Summer and the City - Carries Leben vor Sex and the City

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Ich bin ein riesiger Sex and the City Fan, deshalb musste ich die Vorgeschichte unbedingt lesen. Und die Geschichte ist auch echt gut. Auch wenn man weiß wie es letztendlich ausgeht, dass sie in New York bleibt, fiebert man mit ihr mit. Geht sie nun zur Uni und macht damit das was von ihr erwartet wird oder folgt sie ihrem Herzen und bleibt in New York um Schriftstellerin zu werden. Auch lernt sie während ihres ersten Sommers im Big Apple Samantha und Miranda kennen. Und gerade Samantha ist noch meilenweit von der Frau entfernt die sie später einmal werden wird.
  23. Cover des Buches Michelangelos Vermächtnis (ISBN: 9783453431898)
    Paul Christopher

    Michelangelos Vermächtnis

     (21)
    Aktuelle Rezension von: suki22
    Wer hier auf eine Story alá Sakrileg hofft, wird enttäuscht. Statt einer rasanten Jagd auf Schätze wird hier Jagd auf Nazi Beutekunst gemacht. Ab der Mitt recht langweilig, da man merkt, das das eigentliche Thema, was der Titel verspricht, nicht gehalten wird...
  24. Cover des Buches Dunkle Ufer (ISBN: 9783732559763)
    Sage Dawkins

    Dunkle Ufer

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess
    Der Klappentext hat mich einfach gerade zu magisch angezogen.

    Der Schreibstil schafft eine ästhetische Dunkelheit, die den Leser einfach in den Bann zieht.
    Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektive erzählt, sodass der Leser noch mehr Einblick in die Charaktere und Abgründe erhält.

    Die einzelnen Charaktere sind mit viel Tiefe und Detail erzählt.
    Das macht die Storyline noch geschliffener und interessanter.
    Die Geschichte lebt vor allem von der düsteren, dunklen und spannenden Atmosphäre.

    Die Protagonistin Julia fand ich sehr interessant und ihre Leidenschaft für Kunst und den Tod war einfach fesselnd.
    Einzig ihr Verhalten Gabriel gegenüber konnte ich gar nicht nachvollziehen.
    Gabriel empfand ich als sehr unsympathisch, mit dem konnte ich nicht ganz warm werden.
    Der Ermittler Stephen war mir dagegen sofort sympathisch.

    Ein Buch, dass durch durch eine atmosphärische Dunkelheit den Leser in den Abgrund zieht.
    Ein ausgeklügelter, spannender Thriller, der die Düsternis des Todes geschickt einfängt.




Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks