Bücher mit dem Tag "clean eating"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "clean eating" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches No time to eat (ISBN: 9783548377797)
    Sarah Tschernigow

    No time to eat

     (83)
    Aktuelle Rezension von: CarinaElena

    • Rezension - unbezahlte Werbung •

    "Stress, Termine, Verpflichtungen – und das Essen wird zur Nebensache. Wenn uns der Hunger überkommt, greifen wir zu dem, was schnell verfügbar ist: zum belegten Brötchen vom Bäcker, zum Schokoriegel aus dem Automaten oder zum Fastfood. Die Folge: Wir neigen zu Übergewicht, werden müde und krank.

    Ernährungscoach und Podcasterin Sarah J. Tschernigow zeigt, dass gesunde Ernährung auch im stressigen Alltag funktioniert. Dafür muss niemand stundenlang in der Küche stehen. Das Erfolgsrezept: Ein wenig Organisationsgeschick, jeden Tag wenige Minuten in die Essenszubereitung investieren und unterwegs kluge Entscheidungen treffen. Dank 10-Punkte-Plan kann jeder gesunde Ernährung einfach und flexibel umsetzen, selbst unterwegs, auf Reisen und in besonders herausfordernden Situationen. Mit Sarahs Mealprep-Schema lassen sich in kürzester Zeit und mit wenigen Zutaten die besten und gesündesten Mahlzeiten für unterwegs zubereiten. So kommen wir auch ohne Kalorienzählen zum Idealgewicht und gehen energiegeladen und glücklich durch den Tag!"


    Ich fand das Buch recht gut, habe aber nicht so viel Neues erlangt. Die Geschichte der Autorin fand ich sehr interessant. Ich frage mich nur, warum.müssen sich diese Art von Bücher immer auf Workerholics und Vielbeschäftigte beziehen. So viele Bücher habe ich bereits über das Thema gelesen und immer sind es "Überflieger" die Betroffen sind. Ich würde mal ganz frech behaupten das 90% der Bevölkerung nämlich aus "Normalos" besteht. 

    Wenn man das Buch so liest, könnte man denken das es einfach ist sich gesund zu ernähren,  aber dann frage ich mich warum es so viele Übergewichtige Menschen gibt ? Das Buch konnte mich nicht zu 100% zufriedenstellen, der Schreibstil hat mir dennoch gefallen. Die Rezepte am Ende fand ich gut. 

  2. Cover des Buches Mein grünes Familienkochbuch (ISBN: 9783965841604)
    Silja Schäfer

    Mein grünes Familienkochbuch

     (13)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Rezepten, da mein Sohn seit ein paar Monaten plötzlich viele Gemüsesorten nicht mehr essen mag. Da kam mir dieses Buch gerade recht.
    In diesem Buch findet man zuerst allgemeines Wissen im Kapitel "Besser-Esser-Wissen". Man findet Tipps zu Nährstoffen im Gemüse (bunt ist gesund), die Top 10 der Autorin der grünen Familienküche, was man reduzieren sollte, Alternativen zu Fleisch und Süßungmitteln und vielem mehr. Diese Seiten lohnen sich wirklich, auch wenn sie zuerst sehr umfangreich erscheinen.
    Die Rezepte sind in folgende Bereiche gegliedert:
    Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Süßes & Gebäck und Snacks & Extras
    Man sollte sich bei Kindern, die nicht so gern Gemüse essen, langsam an die Rezepte herantasten und vielleicht mit dem süßen beginnen. Da gibt es zum Beispiel Zitronenkuchen mit Zucchini, sehr lecker und dabei noch gesund. Ich verwende nur überall weniger Zucker, da wir auch so im Kuchen nicht viel verwenden.
    Super fand ich auch die Minestrone oder die Mac'n'Cheese mit Butternutkürbis.
    Es gibt zu jedem Bereich eine Vielzahl an Rezepten und alternativen Ideen und ich werde noch weitere Rezepte probieren. Manches ist vielleicht etwas außergewöhnlich, deswegen gibt es nicht die volle Punktzahl.
    Doch ein Großteil wird hier noch probiert und ich finde es sehr inspirierend.

    Von mir gibt es eine Empfehlung. Interessanter Wissensteil, eine bunte Mischung an Rezepten und gute Anleitungen mit Bild.

  3. Cover des Buches Deliciously Ella - Für jeden Tag (ISBN: 9783827013231)
    Ella Mills (Woodward)

    Deliciously Ella - Für jeden Tag

     (14)
    Aktuelle Rezension von: talisha

    Dies ist mein zweites Kochbuch von Ella. Auch hier finden sich tolle Rezepte - beim Lesen bekommt man Hunger und möchte sie so schnell wie möglich nachkochen. Dies gelingt auf jeden Fall, denn die Anleitungen sind klar beschrieben und einfach umzusetzen. 
    Ideal auch als Geschenk für Hobbyköche, da die Rezepte nicht 08/15 sind und die Zutaten dennoch ohne Probleme in fast jeder Lebensmittelabteilung gekauft werden kann. 
  4. Cover des Buches Deliciously Ella (ISBN: 9783827012883)
    Ella Mills (Woodward)

    Deliciously Ella

     (14)
    Aktuelle Rezension von: LekkerLebenSchoenerWohnen

    Im August 2015 gab es einen Hype unter den Bloggern - Facebook, Instagram, Twitter und die Blogs waren voll mit Bildern von Ella Woodward. Überall sah man ihren Namen und wundervolle Food-Fotos. Ella ist ebenfalls Bloggerin und die Autorin des Buches "Deliciously Ella - genial gesundes Essen für ein glückliches Leben".

    Also, was ist das genau für ein Buch, über das im letzten Jahr alle geredet haben und welches so lang die Bestsellerliste füllte?



    In den Händen halte ich ein 256 seitiges Buch welches auf den ersten Seiten über die Geschichte Woodwards berichtet. Mein Freund und ich finden die Geschichte von Ella Woodward sehr beeindruckend. Mit 23 Jahren hat sie Kunstgeschichte studiert und wurde als Model berühmt. Ebenso litt sie an der Nervenkrankheit “POTS”. Diese Krankheit hat unter anderem folgende Symtome: Herzklopfen, Schwindel, Herzrasen und Übelkeit.

    Woodward sagt, dass diese Krankheit durch ihre Ernährungsumstellung geheilt worden konnte. Aus Überzeugung fing Ella an, den Food Blog “Deliciously Ella” zu schreiben und präsentiert dort ihre Rezepte. Ihr Blog ist sehr erfolgreich geworden und wird inzwischen von vielen Menschen gelesen.

    Keine Frage, dass irgendwann ein Kochbuch folgen musste. Im August 2015 erschien bei Bloomsbury Berlin ihr erstes Buch “Deliciously Ella: Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben” indem sie ihre frischen, gesunden, veganen und glutenfreien Rezepte präsentiert.

    Nach dem Inhaltsverzeichnis beginnt das Buch wie oben schon geschrieben mit Ellas Geschichte. Auf 4 Seiten berichtet sie über ihre Krankheit und motiviert die Leser, dass eine Ernährungsumstellung nicht schlimm ist und man leckere Dinge wie Brownies, Pizza und Eis auch in gesund und lecker herstellen kann - man müsse nur wissen wie.

    Nachdem sie ihre Geschichte erzählt hat geht es los mit dem ersten Kapitel “Anfangen, aber wie?”. In diesem Kapitel gibt sie uns eine Lebensmitteleinführung in ihre Basiszutaten (wie zum Beispiel Kokosmilch, glutenfreie Nudeln und Nüsse) sowie Basisrezepte für Apfelmus oder Kräutersalz.

    Es folgen die Rezept-Kapitel “Körner”, “Nüsse und Kerne”, “Bohnen und Hülsenfrüchte”,  “Gemüse”, “Früchte”, “Smoothies und Säfte” sowie das Kapitel “Leben wie Deliciously Ella” indem sie uns Rezepte, die man gut kombinieren kann, für bestimmte Situationen (zum Beispiel einen Mädelsabend oder einen Brunch) zusammenstellt.



    Aber noch einmal zurück zum ersten Rezept-Kapitel “Körner”. Das Kapitel beginnt mit einer umfangreichen Liebeserklärung an Vollkorn-Körner. Ella schreibt, dass sie weiß, dass Körner eher den Ruf haben etwas fade zu sein - sie hingegen kocht häufig direkt Gewürze mit. Auf diese Weise werden die Körner alles andere als fade.

    Die wichtigsten Zutaten in diesem Kapitel sind Vollkornreis, Buchweizen und Quinoa, die zur Zubreitung von Rezepten wie Gnocchi mit Erbsenpesto (die Gnocchi werden frisch aus Buchweizen- oder Reismehl gemacht) und Buchweizen-Rote-Beete-Risotto genutzt werden. Spannend: Es gibt auch 2 (sehr!) ähnliche Rezepte für einfache Haferflockenkekse und Haferkekse. Die beiden Rezepte unterscheiden sich neben der gewonnen Menge an Kesen und des verwendeten Nussmus (wobei das Rezept für die Haferkekse die Wahl eines Nussmus frei stellt) noch etwas in den Mengenverhältnissen der Zutaten.

    Wichtig ist Ella noch einmal zu erwähnen, dass alle Körner, die sie isst, Glutenfrei sind - und deshalb Bulgur und Couscous in keinem Rezept verwendet werden.

    Das zweite Kapitel “Nüsse und Kerne - klein und unglaublich vielseitig” beinhaltet 13 Rezepte. Das Kapitel beginnt auf den ersten Seiten wieder mit einer Einführung in das Thema, wobei die neun wichtigsten Nüsse bzw. Kerne jeweils separat noch einmal vorgestellt werden.

    Unter den 13 Rezepten findet sich beispielsweise ein Rezept für Mandel-Chia-Energiebällchen, ein Chia-Frühstückspudding und ein Superfood-Brot mit selbstgemachten Kakao-Haselnussaufstrich.

    “Bohnen und Hülsenfrüche” sind gesunde Kraftpakete - weshalb das dritte Kapitel elf Rezepte von und mit diesen Zutaten beinhaltet. Hülsenfrüchte sind bei der pflanzlichen Ernährung wichtig, da sie neben vielen Pflanzenproteinen und Ballaststoffen auch noch einige Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Es lohnt sich also mal ein Rezept dieses Kapitels nachzukochen. Bei Gerichten wie Kichererbsenmehl-Wraps, Falafel, Baked Beans und Linsen-Bolognese klingt dies aber weniger nach gesunder Ernährung, als es scheinbar sein kann.

    Der Inbegriff eines jeden gesunden Kochbuchs - und auch ein bisschen das Klischee eines Veganers ist, dass er ständig Gemüse isst. Genau darum geht es im nächsten Kapitel: “Gemüse - spannender, als man denkt”. Dieses Kapitel ist - den Klischees folgend - auch wirklich sehr umfangreich und beinhaltet insgesamt 27 Rezepte und ist damit das längste Kapitel des Buchs. In der Einleitung geht Ella darauf ein, welche Möglichkeiten es gibt Gemüse zuzubereiten. Ob gedünstet, im Ofen gebraten, sautiert, gekocht oder aus der Mikrowelle, wir erfahren in den Texten, wie man Gemüse schonend und geschmacksintensiv zubereitet. Dieses Kapitel beinhaltet Rezepte für ein klassisches Kartoffelpüree, Süßkartoffelecken und klassisches Pfannengemüse. Für den Hardcore-Gemüsefreak gibt es sogar Gurken-Avocado-Röllchen.

    Neben Gemüse gibt es noch einen zweiten Klassiker in der gesunden Küche: Früchte. Ella betitelt dieses Kapitel mit den Worten “Süßigkeiten aus der Natur”.  Passend dazu gibt es Rezepte für Waffeln, Erdbeermarmelade, gefüllte Ofenbananen mit geschmolzener dunkler Schokolade, einen Beeren-Cheesecake und diverse selbstgemachte Eissorten.

    Rezepte haben in der Regel folgenden Aufbau. Nach einer roten Überschrift gibt es einen kurzen einleitenden Text zu dem Rezept. In diesem Text geht es häufig darum, wie gut Ella dieses Rezept getan hat und was Sie an ihm so gut findet. Manchmal geht sie auch auf mögliche Alternativzutaten ein oder berichtet von ihren Kindheitserinnerungen.

    Es folgt eine Zutatenliste, die wieder in roter Schrift verfasst ist. Hierbei handelt es sich nicht um eine formelle Zutatenliste, sondern häufig finden sich hinter einer Zutat in Klammern Alternativvorschläge. Angeführt wird die Liste mit der Angabe, für wie viele Portionen es ausgelegt ist. In schwazer Schrift folgt die Zubereitungsanleitung.

    Diese Zubereitungsanleitung ist in verschiedene Absätze gegliedert, hat aber trotzdem die Form eines Fließtextes.

    Auf zwei Klassiker-Kapitel folgt das nächste hippe Kapitel: Smoothies und Säfte. Die großen Highlights dieses Kapitels sind der Tropische-Mango-Ananas-Kokos-Smoothie, Birne-Granatapfel-Basilikum-Smoothie und ein Mango-Kiwi-Ingwer-Smoothie. Dieses flüssige und farbenreiche Kapitel bietet einen schönen Abschluss.

    Nach dem “Leben wie Deliciously Ella”-Kapitel (welches wir oben schon kurz erläutert haben), geht es weiter mit “Meine Lieblingsquellen”. Hier verrät Ella ihre Bezugsquellen von Nahrungsmitteln (in Form von Läden und Onlineshops), Informationen (wie Büchern und Websites) sowie ihre Lieblingslokale, in denen man in London gut gesund essen und trinken gehen kann. Zusätzlich stellt sie ihre fünf Küchengeräte vor.

    Wenn jetzt noch Fragen offen geblieben sind: Was mache ich nur, wenn ich Essen gehen möchte? Wie schaffe ich das ganze Unterwegs? Wovon sollte ich weniger Essen? Ist Zucker wirklich ungesund? - Für den gibt es zum Abschluss noch sechs Seiten auf denen unter dem Titel “FAQs” die wichtigsten Fragen geklärt werden.

    Zum Schluss beinhaltet das Buch noch ein alphabetisches Register.

    Fazit: Das Buch fühlt sich sehr wertig an. Mein Freund sagt im O-Ton, dass die Bilder im Buch “bombastisch” aussehen - und das tun sie wirklich. Das 256 seitige Buch beinhaltet unheimlich viele gesunde und frische Rezepte, die begeistern und ohne große Künste nachzumachen sind. Das Buch ist bei Bloomsbury Berlin / dem Berlin Verlag im August 2015 erschienen und kostet 19,99 Euro.

    Einziger - aber auch größter Kritikpunkt an diesem Buch ist meiner Meinung nach, dass Ella offensichtlich wirklich sehr überzeugt von ihrer Lebensumstellung ist. Bewiesen, dass die Umstellung der Ernährung auch wirklich ihre Krankheit geheilt hat (womit sie im Buch regelmäßig wirbt), ist es aber eigentlich nicht.

    Das Buch liest sich sehr flüssig runter und die Sprache ist gut.
  5. Cover des Buches Clean Eating Basics (ISBN: 9783833848056)
    Hannah Frey

    Clean Eating Basics

     (7)
    Aktuelle Rezension von: leserattebremen
    „Clean eating“ ist nach Low Carb, Glyx oder Aktins der neueste Ernährungstrend. Er setzt auf bewusste Konsumenten, die wissen wollen, was sie essen und bereit sind, dem entsprechend auch ihr Essens- und Konsumverhalten umzustellen. Man sollte nur möglichst unverarbeitete Produkte kaufen wie Obst, Gemüse, Fleisch und Getreide und so von all dem wegkommen, was uns in der Werbung als so gesund und lecker, quasi unverzichtbar vorgegaukelt wird. Wer „Clean eating“ praktiziert, muss genauer hinschauen und sieht plötzlich, was noch alles im Knuspermüsli drin ist außer Hafer und Erdbeeren und wie lang die Zutatenliste bei schnellen Tütensuppe am Mittag ist.
    Hannah Frey hat mit „Clean eating Basics“ hierzu jetzt das perfekte Einsteigerbuch abgeliefert. Einfach und gut illustriert erklärt sie, worum es beim „Clean eating“ geht, worauf man achten sollte und wie man sich das Leben damit erleichtern kann. Auch viele gute Rezepte für Einsteiger sind dabei, die einem den Start vereinfachen und gleichzeitig Lust darauf machen, mit frischen und unbearbeiteten Produkten zu kochen, egal zu welcher Mahlzeit.
    Mir persönlich ist das Konzept von „Clean eating“ etwas zu starr, aber die Idee dahinter finde ich sehr gut und dieses Buch arbeitet das Thema wirklich schön auf. Selbst wenn danach nicht starr nach dem Konzept lebt, gibt es tolle Anregungen, sich mit dem, was wir essen, auseinanderzusetzen und einfach bewusster zu konsumieren. Ein schön gestaltetes Buch zu einem sehr aktuellen Thema, die perfekte Wahl für Einsteiger.
  6. Cover des Buches Zucker is(s) nicht! (ISBN: 9783864705465)
    Andrea Ballschuh

    Zucker is(s) nicht!

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Kleeblatt2804
    Die Moderatorin Andrea Ballschuh startet ein Experiment, indem sie Zucker aus ihrer Ernährung verbannt. Im Buch wird darauf eingegangen, welch positive Eigenschaften hervortreten, wenn wir den Zucker weglassen. den Industriezucker und die vielen verschiedenen Zuckerarten. Zucker macht süchtig, sie ist ein Droge, auf die wir ungern verzichten.
  7. Cover des Buches Superfoods einfach & regional (ISBN: 9783706626101)
    Andrea Fičala

    Superfoods einfach & regional

     (23)
    Aktuelle Rezension von: leucoryx
    Der Trend des Superfoods ist sehr präsent und lockt an jeder Ecke mit neuen, vielversprechenden Lebensmitteln, die wahre Wunder bewirken können. doch Gojibeere, Chia & Co. sind oft weit gereist und gerne bereits verarbeitet oder nicht saisonal geerntet. Wie viele Vitamine können da noch drin stecken und ist das umweltschonend? Das geht auch anders meint diese Österreicherin.

    Das Buch beginnt mit einigen allgemeinen Einleitungen zum Thema regionale Lebensmittel. Sie beschreibt in Kategoerien wie Beeren, Nüsse, etc. heimische Lebensmittel und welche Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe in ihnen steckt. Sie stellt auch den direkten Vergleich an zwischen beispielsweise Chia und Leinsamen. Die Erläuterungen sind leicht verständlich, kurz und bündig und mit schönen Zeichnungen versehen. Der Hauptteil bilden dann die Rezepte, die nach den Jahreszeiten und nach Mahlzeiten sortiert sind. Durch diese Einordnung kann man ohne viel nachdenken dem Anspruch saisonal gerecht werden. die meisten Rezepte werden mit einem Foto auf der gleichen Doppelseite oder auf der nächsten Seite begleitet, die sehr ansprechend aussehen. Die Rezepte benötigen wenige bis einige reiognale Zutaten. Regional bezieht sich hier auf Österreich. Die Autorin ist dabei nicht dogmatisch, so lässt sie beispielsweise Olivenöl aufgrund seiner guten Eigenschaften zu. Die Lebensmittelbezcihnungen sind auch österreichisch. Manche Zutaten kannte ich nicht und wäre mir auch nciht ganz sicher, ob ich sie im gängigen Supermarkt finden wird, aber es wird so wie so der Bio-Markt empfohlen. Einige Kombinationen fand ich eher gewagt, aber das mag wohl daran liegen, dass ich nicht so gerne Obst in meinem Blattsalat habe. Aber es lässt sich definitiv einiges Nachahmungswertes finden, auch wenn ich noch nicht dazu gekommen bin. Zu den Rezepten gibt es auch oft Anmerkungen und immer eine 3-Punkte-System für den Vitamin-, Mineralstoff gehalt und dergleichen. die Autorin verzichtete bewusst auf Kalorienangaben. Mir persönlich fehlte jedoch eine ungefähre Zeitangabe für die Zubereitung, denn eine Frühstück, dass erst einmal eine halbe Stunde Ziehzeit benötigt ist beispielsweise keine Gericht für meine Arbeitstage.

    Insgesamt ein sehr schön gestaltetes Buch mit schönen und gesunden Rezepten ohne dogmatisch zu erscheinen. Es sind zwar ausschließlich vegetarische Rezepte, aber die Autorin meinte, dass man nach belieben auch Fisch und Fleisch dazu essen dürfe.
  8. Cover des Buches Clean Eating (ISBN: 9783442176182)
    Dörte Wilke

    Clean Eating

     (3)
    Aktuelle Rezension von: leucoryx
    In dem Buch wird der neueste Ernährungstrend "Clean Eating" erläutert. Es wird erklärt warum welche Produkte als clean betitelt werden und warum andere nicht. Doch es geht nicht nur um clean eating, sondern auch um clean living. Ein 21-Tages-Plan soll den Einstieg erleichtern.

    Ich beschäftige mich seit einer Weile mit dem Thema Clean Eating und ich hätte nicht gedacht, dass das Buch mir dennoch so viel neues noch erklären könnte. Ich hatte das Clean Eating-Konzept als recht einfach verstanden: möglichst naturbelassene und somit unverarbeitete Lebensmittel. Doch in diesem Buch gehen die Autoren viel weiter. Sie nehmen beispielsweise über 100 Lebensmittel genau unter die Lupe und erklären wieso und wann diese Lebensmittel als clean, ok oder nicht ok zu bezeichnen sind. sie behandeln dabei auch immer den ökologischen Aspekt. Fragen wie Tierhaltung, Transportwege, Beifang und Pestizide werden beleuchtet. So wird beispielsweise nicht pauschalisiert und generell Bioware empfohlen, sondern erklärt in welchen Fällen sich Bio wirklich lohnt gegenüber konventionellen Produkten. Es wird zwar auch angeraten sich eher vegan oder vegetarisch, aber Fleisch in kleinen Dosen und aus guter Haltung wird nicht ausgeschlossen. Die Autoren gehen auch auf die ganzen Bio- und Gütesiegel ein und erklären welche wirklich sinnvoll sind. shcließlich gibt es noch den 21-Tages-Plan für den Einstieg. Dabei ist die erste Woche noch vegan gehalten, die zweite vegetarisch und in der 3. ist Fisch erlaubt. Praktisch fand ich die Wochen-Einkaufslisten, so dass nichts weggeschmissen werden muss. Das Thema Clean Living, also beispielsweise ab und zu das Handy mal auszushclaten fand ich auch recht interessant und gut, dass das Thema angeshcnitten wird. Bei dem Thema "Clean Sport" scheiden sich dann doch die Geister und ich konnte dem Kapitel nciht mehr allzu viel abgewinnen. Warum also beispielsweise eine Yoga-Routine neiderschreiben (ohne Bilder), wenn vorher erklärt wird, dass man als Anfänger sich so wie so einen Lehrer suchen sollte. Ich hätte außerdem gerne hier und da ein Bild zu den Rezepten gehabt und auch Kalroienangaben finde ich immer ganz nett. Wobei bei dem 2-Tages-Plan immerhin erläutert wird wie viele Kalorien man pro Tag dadurch zu sich nimmt.

    Ein sehr gutes Buch zu dem Thema, dass nicht nut an der Oberfläche kratzt. Definitiv lesenswert und es enthält einige Denkanstöße.
  9. Cover des Buches Clean Eating (ISBN: 9783625174929)
    Christina Wiedemann

    Clean Eating

     (5)
    Aktuelle Rezension von: MeiLingArt

    Das Kochbuch "Clean Eating - Iss dich gesund" von Christina Wiedemann beschreibt sich selbst folgendermaßen:

    "Wer sich gesund und ausgewogen ernähren möchte, kommt an Clean Eating nicht vorbei! Dieser spannende Ernährungstrend setzt vor allem auf Natürlichkeit: Auf den Tisch kommen frische, unbehandelte Nahrungsmittel voller Vitamine und Nährstoffe, die möglichst wenig industriell verarbeitet wurden. Fertigprodukte, Fast Food, Weißmehl und Zucker werden vom Speiseplan gestrichen, dafür gibt es reichlich Gemüse und Obst, Vollkorn, Hülsenfrüchte, hochwertige Fette sowie Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch in Maßen. Das Clean-Eating-Konzept ist also völlig unkompliziert und lässt sich damit problemlos in den Alltag integrieren.

    Mit unseren köstlichen Rezepte für jeden Tag fällt Ihnen der Einstieg ganz leicht, und auch für erfahrene Clean Eater halten wir tolle Anregungen bereit: Leckere Ideen fürs Frühstück und für den kleinen Hunger, sättigende Hauptgerichte mit und ohne Fisch und Fleisch und sogar verlockende Süßspeisen und Gebäck. Eine ausführliche Einleitung liefert zudem alles, was Sie über Clean Eating wissen müssen."



    Meine persönliche Meinung:

    PUH!!!


    Das ist ehrlich gesagt das allererste, das mir durch den Kopf geht, wenn ich diese Text lese. Vor allem aber auch, weil ich mich kenne und das inzwischen ja mit dem Inhalt des Buches kombinieren kann.... 😂 


    Aber fangen wir mal vorne an:

    Das Buch ist wirklich schön aufgebaut, von Frühstück über Snacks, Salate, Hauptgerichte, Backen bis hin zu Süßspeisen. Die Gliederung ist damit gelungen, ich fand mich in dem Buch schnell und gut zurecht, allerdings gab es dabei jetzt auch nichts herausragendes zu entdecken, es handelt sich um einen normalen Aufbau eines Kochbuchs.


    Der Ansatz des Clean Eatings ist wirklich interessant und ich war sehr angezogen davon, mehr Gemüse und Obst sowie unbehandelte oder Vollkornprodukte in meine Ernährung einzubauen. Jedoch dachte ich dabei ernsthaft, dass ich mehr Impulse für tolle Gerichte in diesem Buch finden werde, als es nun der Fall war. UND: Ich hatte nicht gedacht, dass sogar Vollkorn-/Dinkelnudeln, Reis oder sogar Kartoffeln in diesem Buch gar keinen Platz finden! Und an dieser Stelle verging mir der Appetit! 

    Hier geht es um Buchweizen, Grieß, Hafer, Hirse und Achtung, nun kommen Worte, die ich zuvor nie hörte, Emmer, Einkorn und Kamut. Wenn ich dann auch noch vier fünf verschiedene Mehlsorten zuhause benötige, krieg ich persönlich n sehr laut zwitschernden Vogel! Was ich mag sind Bulgur und Couscous, doch ich mag auch Kartoffeln, Reis und Vollkornnudeln! Was also jetzt tun?

    Für mich würde das schon auf Seite 12 des Buches zum Thema "Einleitung" und "Lebensmittelliste" bedeuten, ich müsste alle meine vorhandenen Lebensmittel weggeben und mich neu ausstatten. Wer dafür bereit ist, kann im Buch weiterlesen, wer nicht, der ................ hmmmmm.


    Ich bin das Buch dann auf der Suche nach Gerichten durchgegangen, die mich ansprechen, allerdings mit dem Wissen, dass ich für mich die Kohlehydrate so austauschen werde, wie ich es möchte, d.h. Kartoffeln, Reis und Vollkornnudeln würde ich weiterhin essen. Leider fand ich dennoch nicht vieles, das mich sehr ansprach. Aber ich habe genug Phantasie, um die Gerichte auf mich "anzupassen", nur brauche ich dafür dann ja kein Kochbuch. 😉 


    Fakt des Ganzen ist also einfach, dass der Clean-Eating-Ansatz im Moment nicht mein Ansatz ist und ich deswegen nicht auf die Gerichte und Lebensmittel anspreche. Für jemand anderen, der diesen Ansatz wirklich gerne ausprobieren möchte oder ihn schon lebt, ist das Buch jedoch vielleicht genau das richtige. 

  10. Cover des Buches Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen (ISBN: 9783431070026)
    Pixie Turner

    Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Buchverrueggt

    Das Buch ist informativ, mir aber leider ein bisschen zu oberflächlich. Ich hätte gerne an der ein oder anderen Stelle noch weitere Infos gehabt. Im Grunde wissen wir ja alle wie wir uns ernähren sollten, aber meist sind der Schweinehund und die Faulheit größer als die Motivation. Pixie hat sehr gut verdeutlicht, wie sich essen auf unser Wohlbefinden auswirkt und gleich noch ein paar leckere Rezepte beigesteuert. Diese sind auch für Menschen mit zwei linken Händen machbar und schnell zubereitet (auch wenn die Angabe der Zubereitungszeit nicht notiert wurde).

    Da das „Kochbuch“ doch relativ viel Text enthält – und ich meine keine Kochanleitung- ist es für mich eine Mischung aus Kochbuch und Ernährungsratgeber. Als alleiniges Kochbuch hat es für mich auch zu wenig Rezepte.

    Fazit:

    Kein klassisches Kochbuch, kein Ernährungsratgeber, sondern eine Kombi aus beidem. Leckere, aber leider zu wenige Rezepte. Viele, gut aufbereitete Infos, die mir persönlich nicht tief genug gingen. Insgesamt damit ein gutes Buch, das den Startpunkt für eine bewusstere Ernährung bilden kann.

  11. Cover des Buches Deliciously Ella mit Freunden (ISBN: 9783827013552)
    Ella Mills (Woodward)

    Deliciously Ella mit Freunden

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Kleine8310

    "Deliciously Ella mit Freunden" ist ein Kochbuch der Autorin und Bloggerin Ella Mills ( Woodward ). In diesem Buch stellt die Autorin mehr als einhundert Rezepte vor, die alle natürlich, pflanzlich, Milch - und Glutenfrei sind und sich perfekt für die gesundheitsbewußte Ernährung eignen. Besonders schön ist, dass man die Rezepte aus diesem Buch vorallem in Gesellschaft geniessen kann und die Mahlzeiten entweder gemeinsam kocht, oder manches praktischerweise schon für die Gäste vorbereitet hat. 


    Der Schreibstil von Ella Mills ( Woodward ) und die Aufmachung des Buches haben mich direkt auf den ersten Blick überzeugt. Die Fotos im Buch sind schön arrangiert und ergänzen die Rezepte auf liebevolle Art und Weise. Die Vielzahl der Rezepte fand ich super und es waren auch einige Dinge dabei, die ich noch nirgends gesehen hatte, was ich klasse fand.

    Die Aufteilung des Buches erfolgt in sechs Kapiteln und der Einleitung, sowie dem am Ende befindlichen Rezept - und Zutatenregister. Durch diese Register ist ein schnelles nachschlagen und wiederfinden möglich und das finde ich äußerst praktisch!


    Der Inhalt: 

    - Einleitung

    - Guten Morgen!

    - Leicht & Schnell

    - Feste 

    - Beilagen

    - Partys 

    - Süsse Desserts 

     

    Das, was mir an den Rezepten am besten gefallen hat, war zum einen die Vielfalt und zum anderen, dass viele der Rezepte sich schon toll vorher zubereiten lassen, damit man nicht kurz vor dem Eintreffen seiner Gäste noch alle Hände voll zu tun hat. Die "Party" Rezepte und die "Leicht & Schnell" Mahlzeiten haben mich am meisten begeistert, aber auch die anderen Themenbereiche bieten eine Menge leckerer und vorallem gesunder Dinge! Ich werde zukünftig definitiv einiges ausprobieren!

    Positiv: 

    * schöner und ansprechender Buchaufbau

    * tolle Bebilderung

    * leckere und vielseitig einsetzbare Gerichte

     

    Negativ: 

    * Nichts

     

    "Deliciously Ella mit Freunden" ist ein Kochbuch, welches mir sehr gut gefallen hat. Die Rezepte sind abwechslungsreich, gesund, für das Einladen von Gästen geeignet und einfach nachzukochen! Prima!

  12. Cover des Buches Natürlich essen - natürlich schön! (ISBN: 9783831030118)
    Madeleine Shaw

    Natürlich essen - natürlich schön!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Igelchen

    Seit geraumer Zeit beschäftigen sich mein Mann und ich mit dem Thema gesunde Ernährung. Dabei sind wir auch auf Clean Eating gestoßen. Im Internet findet man dazu verschiedene Blogs und auch Rezepte. Das Buch "Natürlich essen - natürlich schön!"  von Madeleine Shaw bietet den perfekten Einstieg in die Welt des Clean Eating.

    Neben einer Vielzahl von Rezepten (Frühstück, Snacks, Suppen und leichte Salate, Schnelles zum Abend, Wochenend-Genüsse, Süßes zum Schluss, Drinks für jede Gelegenheit) beinhaltet das Buch ein Sechs-Wochen-Programm um schrittweise seine eigene Ernährung auf clean umzustellen. Dabei gibt es zahlreiche Tipps wie man seine cleane Ernährung gestalten kann.

    Das Sechs-Wochen-Programm haben wir nicht streng befolgt. Es war für uns mehr dazu da, sich weiter über die cleane Ernährung zu informieren.

    Bisher haben wir verschiedene Rezepte ausprobiert. Darunter die Mandelpfannkuchen mit Blaubeeren, Spiegeleier mit Bacon und gebackenen Tomaten, Fischpäckchen mit Blumenkohl-Reis und Mangold, Rindfleischtopf mit Aprikosen und die Putenklößchen mit selbstgemachter Tomatensoße und Zucchini-Nudeln.
    Die Rezepte haben alle wunderbar geklappt und schmecken herrlich. Man fühlt sich nach dem Essen länger satt, hat aber nicht das Gefühl vollgestopft zu sein. Unbedingt solltet ihr den Rindfleischtopf mit Aprikosen ausprobieren. Ich war wirklich überrascht wie die Süße der Aprikosen mit dem Rindfleisch harmoniert.

    Was mich außerdem an dem Buch begeistert ist, dass man keine zu ausgefallenen Zutaten besorgen muss. Klar spielen auch hier einige "Superfoods" (z. B. Quinoa) eine Rolle. Aber das bekommt man mittlerweile auch im gut sortierten Supermarkt.

    Als Fazit kann ich sagen, dass dieses Buch wirklich toll ist. Es ist nicht so das wir zu 100 % clean leben. Aber es hat uns neue Denkanstöße gegeben und neue Ideen unser Essen gesünder zu gestalten.

  13. Cover des Buches Super Good Food (ISBN: 9783517095134)
    Marcus Schall

    Super Good Food

     (8)
    Aktuelle Rezension von: yullana
    Meine Empfehlung

    Der Autor "Marcus Schall" von Super Good Food erklärt direkt beim Vorwort dieses Buch zu einen "Crossover" und nicht zu einem weiteren langweiligen veganem Kochbuch. Natürlich gehen beim Thema "Gesund" auch die Meinungen von Experten auseinander, jeder sollte für sich entscheiden, auf wen er oder sie hört.

    Hier werden die wesentlichsten und sinnvollsten Ansätze althergebrachter und aktueller Ernährungstrends vereint. Nicht strikt vegan, in vernünftigem Maß darf gerne Fisch und Fleisch konsumiert werden.

    "Super Good Food" animiert uns dazu, ein bewussteres Leben und damit eine bewusstere Ernährung zu wählen. Ganz nach dem Motto: Eat better - feel better"!

    Vielen ist es nicht bewusst oder nicht wichtig genug, in unserer hektischen, modernen Gesellschaft auf eine stressfreie Umgebung beim Kochen und vor allem bei er Nahrungsaufnahme zu achten. Leider betrachten die meisten Leute das Essen als Nebensache und befassen sich immer weniger oder gar nicht mit Themen wie:

    • Wo kommt meine Nahrung her?
    • Was esse ich da gerade eigentlich?
    • Macht meine Ernährungsart mich vielleicht krank?

    Das sind einige Fragen mit denen ich mich auseinander setzte. Mir ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig, daher lese ich aus Informationsgründen und als Gedankenanregung solche Bücher und berücksichtige die Informationen und probiere gerne neue Rezepte aus. Eines habe ich schon lange begriffen, beim Thema Ernährung lernt man nie aus. Ich wünschte jeder würde sich mehr damit auseinander setzten. Niemand muss erst krank werden, dick werden oder sich unwohl fühlen, um seine Nahrungsaufnahme zu hinterfragen. Seien wir doch ehrlich, selbst dann tuen viele Leute so, als läge es nicht an den ganzen Fertigprodukten, Junk Food, Süßigkeiten usw.

    Überlegt doch mal und seid ehrlich zu euch selbst: Wisst ihr überhaupt was ihr essen sollt oder könnt?

    Die Einführung in die Ernährungsphilosophie in diesem Buch steckt voller Informationen und beantwortet viele Fragen. Eins sollte nämlich jedem klar sein, Superfoods sind kein Wundermittel! Ich persönlich habe dazu lernen können und habe hier das ein oder andere beherzigen können.

     An dieser Stelle sollte ich vielleicht dem ein oder anderen unter euch, die keine Ahnung haben wo von ich die ganze Zeit rede, einmal kurz erklären was Superfoods sind. Als exotische Superfoods werden z.B. Chiasamen, Gojibeeren oder Quinoa bezeichnet. Die regionalen Superfoods bei uns sind Leinsamen, Brokkoli oder Grünkohl, es handelt sich dabei um Nahrungsmittel mit besonders hoch konzentrierten Nährstoffen.

    Über 60 alltagstaugliche Rezepte mit Ideen für Veganer, Vegetarier & Flexitarier.

    Die Rezepte sind in Frühstück, Lunch, Dinner, Dessert, Drinks usw. unterteilt. Es ist für Jeden Geschmack etwas dabei, da die Rezepte auch sehr wandelbar sind und einige Lebensmittel ersetzt werden können. Die meisten Zutaten kann man in einem gut sortierten Lebensmittelladen (Supermarkt: REWE o.ä.), Asia Shop oder direkt übers Internet  einkaufen. Also lasst euch von der Zutatenliste nicht abschrecken, die sieht nur so exotisch aus. Fangt an und schon bald habt ihr alles zu Hause im Vorratsschrank. Es lohn sich wirklich etwas neues auszuprobieren.

    Fazit - Bewertung: 5 Sterne

    Die bisher ausprobierten Rezepte fand ich kinderleicht zu zubereiten und lecker. Ich versuche als nächstes das >BANANA NUT BREAD< , hört sich bis jetzt sehr lecker an. Mal sehen, ob mir das Brot gelingt, ich bin zumindest zuversichtlich. Von mir gibt es für diese gesunde Lektüre alle 5 Sterne.
    Und ganz unter uns: Ich finde das Cover sieht schon so bunt und gesund aus, dass es mich damit schon fast überzeugt hat! =)
  14. Cover des Buches Grüne Smoothies (ISBN: 9783833843068)
    Christian Guth

    Grüne Smoothies

     (11)
    Aktuelle Rezension von: galeria
    Alles wird verständlich erklärt, manches auch mehrmals, wodurch es gut in die Gedanken sackt, außerdem mit vielen Rezepten, die leicht nachzumachen und sogar bei speziellen Beschwerden einzusetzen sind. Ich bin dabei ... jetzt wird gemixt!
  15. Cover des Buches Clean Eating - Kochen mit Superfoods (ISBN: 9783848011346)
  16. Cover des Buches Clean Eating (ISBN: 9783833847967)
    Ulrike Göbl

    Clean Eating

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter
    Meine Meinung zum Kochbuch:
    Clean Eating Pur Essen, Gesünder Leben

    Erwartung und Aufmerksamkeit:
    Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog, denn oft hat dieser Punkt nichts wirklich mit der Rezension auf sich.

    Inhalt in meinen Worten:
    Mit wenigen aber leckeren Zutaten, die so sind, wie die Natur sie erfunden hat, werden hier Rezepte vorgestellt, und wer gerne Superfoods mag, kann hier noch mehr sich ausleben. Im Buch findet sich auch eine Tabelle für eine Woche, und was man dort am besten essen kann.

    Umso natürlicher umso gesünder, umso bewusster umso nachhaltiger.

    Wie empfand ich das Buch?
    Ich bin an das Buch heran gegangen und wusste nicht, dass es hier vor allem auch um echte Superfoods geht, denn dennen stehe ich etwas skeptisch gegenüber, dass liegt an den Preisen und auch, dass es oftmals noch nicht ganz erwiesen ist, dass diese Superfoods wirklich so super sind. Und ich hab leider mit einigen Allergien zu kämpfen, deswegen bin ich hier skeptisch, was aber nicht heißen soll, dass es schlecht ist.

    Die Rezepte klingen gut und es macht neugierig, sich einfach mal auszuprobieren, allerdings, empfehle ich mit dem Kochbuch bewusst umzugehen, Zutaten, die ich heute zum Essen brauche, auch für morgen zu verwenden, vielleicht noch mit anderen Zutaten gemixt. Dann kommt es nicht zu teuer und es ist gesund.

    Manche Zutaten, die im Buch vorgestellt werden, kenne ich nicht und musste danach im Internet suchen oder feststellen dass eine andere "Sprache" dafür verwendet wurde, wie zum Beispiel Zucchino. Das Wort für Zucchini kannte ich bis dato noch nicht, dass Gemüse auch anders heißen könnte kenne ich ja auch von den Erdäpfeln (Kartoffeln).

    Rezeptgestaltung:
    Links findet ihr die Zutaten Liste und auch die Anleitung, um das Rezept selbst nachmachen zu können, hin und wieder kam ich in da Stocken,weil mir irgendein Zwischenschritt nicht ganz geläufig war. auf der Rechten Seite findet ihr in der Regel ein Foto um das Gericht, wie es aussehen soll, anzusehen, oder es werden Schritte noch einmal deutlich gemacht und dadurch eine Hilfestellung gegeben.
    Wenn eine neue Sparte (Es gibt Frühstück, Mittagessen, Snacks und Abendessen, sowie Aufstriche) kommt, gibt es auf Zwei Seiten eine Einweisung und Informationen zu den verschiedenen Sparten.

    Verständlichkeit:
    Im groben Teil ist das Buch gut verständlich, man darf sich aber darauf einstellen, dass es Worte gibt, die nicht ganz so geläufig in Deutschland sind, wie es vielleicht in Österreich oder in der Schweiz ist. Manche Rezepte könnten ein kleines bisschen mehr ausgearbeitet sein und manche Überschriften konnte ich durch die Schriftart nicht gut entziffern, dafür machen die Rezepte aber Lust sich auszuprobieren und sich auch mal an scheinbar schwierigen Dingen heran zu wagen, die man vorher vielleicht sich nicht zutraute.

    Fazit:
    Clean Eating - interessante Rezepte mit viel Superfood, was anregen möchte und Hemmschwellen überwinden helfen möchte.

    Sterne:
    Ich gebe dem Buch vier.
  17. Cover des Buches Supersnacks und Powerfood (ISBN: 9783863554767)
    Sabrina Sue Daniels

    Supersnacks und Powerfood

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Gesunde Wohlfühlküche (ISBN: 9783706626330)
    Lisa Hauser

    Gesunde Wohlfühlküche

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Diana182
    Direkt auf dem Cover strahlt die sympathische Autorin dem Leser entgegen. Da ist natürlich schnell die Neugier geweckt und man beginnt eifrig im Buch zu blättern.

    Anfangs gibt es eine kleine Kräuterkunde mit allen wissenswerten Informationen, welche die Autorin hier zusammengetragen hat. Ich beschäftige mich schon etwas länger mit der Thematik, konnte aber auch hier erneut mein Wissen erweitern und ausbauen.

    Nun geht es ans kochen und backen! In verschieden Unternehmen hat Lisa Hauser hier Rezepte erstellt, welche einfach nach zu umzusetzen sind. Egal ob Frühstück, kleiner Snack, Hauptmalzeit oder schmackhafter Nachtisch- die Vielzahl der Kräuterpflanzen sind umfassend einsatzfähig und animiert zum Probieren! Gerade diese kleinen beigefügten Würzungen verliehen den Rezepten das gewisse etwas und peppen die Küche noch einmal ordentlich auf!

    Ich habe bereits viel nachgekocht und diverse Seiten mit Klebezetteln versehen. Bereits jetzt habe ich einige Lieblingsrezepte gefunden, aber auch noch vieles entdeckt, was ich im Laufe des Jahres ausprobieren möchte- wenn eben die Regionalen Kräuter wieder frisch geerntet und eingesetzt werden können!

    Die Rezepte eignen sich für die ganze Familie und sind leicht umzusetzen! Wer gern mit Kräutern kocht und etwas Neues probieren möchte, wird dieses Buch lieben!
  19. Cover des Buches Superfood: Suppen, Low Carb, Souping zum Abnehmen, Kokosöl, Quinoa, Smoothies, Honig, Smoothies, Matcha (Superfood, Suppen, Low Carb, Abnehmen, Quinoa, Kokosöl, Smoothies, Souping, Matcha) (ISBN: B01N3OKCKH)
  20. Cover des Buches Dr. Libby´s Stoffwechsel-Kick (ISBN: 9783432100180)
    Libby Weaver

    Dr. Libby´s Stoffwechsel-Kick

     (27)
    Aktuelle Rezension von: kirara
    Inhalt:
    Gleich am Anfang gibt es eine kleine Einführung in die 9 "magischen Bausteine" und die wichtigsten Erkentnisse, die Dr. Libby in Ihrem Buch "Stoffwechselgeheimnis" ausführlich darstellt. Dannach folgen die Rezepte Kategorien Frühstück, Smoothis, Mittagessen, Snacks und Abendsessen eingeteilt sind.
    Besonders wichtig dabei ist Dr. Libby der Gehalt des Gemüses, hier wiederum vor allem grünes Blattgemüse wie Brokkolie oder Spinat.

    Eigene Meinung:
    Sie verzichtet in den Rezpeten hauptsächlich auf Fleisch (außer Geflügel), Milch und Milchprodukte und so gut es geht auf glutenhaltige Lebensmittel und Mehl.
    Auch sind viele der Rezepte sind auch für Veganer geeignet.
    In den Rezepten geht es vor allem auf stark verarbeitete Lebensmittel, künstliche Zusätze und Geschmacksverstärker zu verzichten. Der Appetit soll gezielt durch die großteilig aufwendigeren (aber selten komplizierteren) Arbeitsschritte und die exotischen Lebensmittel wie Nussmuss, Macadamiaol usw. angeregt werden.
    Allerdings bestehten die Rezepte zum Großteil aus sehr vielen Lebensmitteln in kleinen Mengen, Einiges findet man auch nicht in den gängigen Geschäften. Man muss sich also auch hier gezielter mit Lebensmitteln beschäftigen.

    Fazit:
    Die Rezepte sind zum Teil aufwendiger und unter der Woche habe ich wenig Lust diese umszusetzen. Aber die Rezepte sind auch nicht allzu schwer, weshalb sie mit ausreichender Zeit und Lust sehr gut umsetzbar sind. Und es macht auch Spaß sich näher mit Lebensmitteln zu beschäftigen, ich habe auf meiner neuen Suche schon so manchen Schatz entdeckt wie z.B. die Hafermilch als Milchersatz und Pistazienöl statt Sonnenblumen- und Rapsöl, Bananen als Zuckerersatz.
    Geschmacklich sind die Rezepte allerdings eher unauffällig. Die Rezepte, die ich bis jetzt probiert habe, waren keine wahre Geschmacksexplosion, aber lecker. Und das gute Gewissen beim Essen ist so manchen Aufwand wert.
    Etwas unschön sind die englischen Gewichtsangaben wie z.B. "Tasse" statt genaue Grammangabe. Das ist aber nur unerträglich, wenn man sehr penibel ist.
  21. Cover des Buches Stoffwechselgeheimnis (ISBN: 9783432109275)
    Libby Weaver

    Stoffwechselgeheimnis

     (32)
    Aktuelle Rezension von: kirara
    Inhalt:
    Dr. Libbys Buch zur Unterstützung bei Gewichtsabnahme und Ernährungsumstellung hat sie in 9 verschieden "Bausteine" unterteilt. Jeder Baustein hat einen wichtigen Bestandteil im Zentrum, der zur Umstellung auf eine gesunde Ernährung beiträgt. Dabei geht es um körpereigene Prozesse wie der Verdauung und dem Hormonhaushalt, um Organe wie die Leber und die Schilddrüse und auch um psychische Faktoren wie das Nervensystem und die Gefühle.

    Eigene Meinung:
    Das Buch hat eine etwas andere Herangehensweise an gesunder Ernährung wie Bücher und Video-Formate, die ich bis jetzt gesehen habe. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich das Buch als Einziges wirklich aufmerksam beim Lesen verfolgt habe.
    Es ist sehr medizinisch, Dr. Libby erzählt für ein Buch, in dem es eigentlich um Ernährung und Lebensmittel geht, sehr ausführlich darüber, was sich in unterschiedlichen Bereichen unseres Körpers abspielt. Es ist nicht immer ganz genau zu verstehen, da ich keine medizinische Ausbildung habe, aber ich fand, sie hat ihre Argumente, warum man etwas nicht tun oder etwas tun sollte, ausführlich und einleuchtend erklärt.
    Sie gibt dabei eher weniger eine Do's & Don'ts - Liste an Lebensmitteln. Sie versucht eher zu erläutern woran welche Probleme liegen könnten und was man möglicherweise zur Verbesserung versuchsweise beitragen könnte.

    Umsetzung:
    Manche der Tipps sind schwerer, viele aber auch leichter umzusetzen.
    So bin ich z.B. am "Kein-Trinken-während-der-Mahlzeiten" gescheitert, obwohl sie erklärt hat, dass Flüßigkeiten zusammen mit den Mahlzeiten die Magensäure neutraler machen könnte und so die Verdauung nicht optimal läuft. Ich hatte dadurch erst Probleme mit der Verdauung, weil ich nicht mehr genug getrunken habe.
    Andererseits habe ich es geschafft den Verzehr von Milchprodukten einzuschränken, obwohl ich ein totaler Käseliebhaber bin. Hierfür war die Erklärung, dass wir die Wachstumshormone, die für die eigentlichen Trinker der Milch (Kälber, Lämmer & Co.) gedacht sind, eigentlich nicht brauchen.
    Dr. Libby betont dabei immer, dass es nicht darum geht, dass sie dem Leser einen Ernährungsplan vorlegt, an den der Leser sich strickt zu halten hat, sondern darum, dass der Leser Probleme und Lösungen erkennt, die für ihn gelten.
    Ein besonderer Tipp dabei ist: Wenn du einen Verdacht hast, dass ein Lebensmittel dir schadet, dann verzichte 4 Wochen lang komplett darauf und schau danach, wie es dir geht. Diesen Tipp für die Milchprodukte habe ich noch vor mir :)

    Fazit:
    Habe tatsächlich schon etwas abgenommen und snacke deutlich weniger zwischendurch.
    Vor allem aber habe ich begonnen mich intensiv mit Lebensmitteln zu beschäftigen und mich langsam umzustellen, statt an Radikaldiäten zu scheitern.
    Für manche mag ein Buch mit klaren Vorgaben und wenig medizinischem Hintergrund besser sein, für mich ist dies aber ein gelungenes Buch, auch wenn sich meiner Meinung nach nicht alles so einfach umsetzen lässt, wie Dr. Libby es darstellt.
  22. Cover des Buches Clean Eating to go (ISBN: 9783960939795)
    Anton Enns

    Clean Eating to go

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Igelchen

    Das sagt die Inhaltsangabe...
    Clean Eating ist in aller Munde. Der Ernährungstrend setzt auf unverarbeitete Lebensmittel, mit denen frisch gekocht wird. Doch wie isst man ‚clean’ auch im Büro und unterwegs? Anton Enns hat die Lösung. In seinem Buch Clean Eating to go hat er 50 alltagstaugliche Rezepte – ganz ohne industriell verarbeitete Lebensmittel – entwickelt, die absolut clean sind, leicht hergestellt werden können und definitiv Abwechslung in die Lunchbox bringen. Wie wäre es einmal mit einem Soba-Salat mit knackigem Sesamgemüse oder einem saftigen Portobello-Burger? Da werden die Kollegen staunen. Präsentiert wird Clean Eating to go vom Ernährungs- und Fitnessexperten Michael Weckerle von Eat Clean®

    Das sage ich...
    Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit dem Thema Clean Eating. Dazu sollte man wissen, dass es sich hier nicht um eine Diät oder dergleichen handelt. Es ist vielmehr eine Einstellung zum Umgang mit Lebensmitteln. Dabei liegt der Fokus darauf, möglichst naturbelassene Lebensmittel zu nutzen. Industriell hergestellte Lebensmittel sollten soweit es geht vom Ernährungsplan gestrichen werden.

    Das Buch ist in 6 Hauptkapitel gegliedert.

    - Grundlagen
    - Morning Glory
    - Pause im Glas
    - Auf die Hand
    - Bento Power
    - Snack Time

    Zunächst erhält man einen Einblick zum Thema Clean Eating. Dabei gibt der Autor Tipps clean einzukaufen und cleane Vorräte anzulegen. Da dieses Buch den Fokus auf cleane Gerichte zum Mitnehmen (z. B. Büro, Uni usw.) legt, gibt es natürlich auch eine Einführung in die verschiedenen Aufbewahrungs- bzw. Mitnahmemöglichkeiten für cleane Gerichte. Ich konnte mir hier einige Tipps holen und nutze nun u. a. Glasbehälter und Bentoboxen.
    An den Einführungsteil schließen sich die Rezepte an. Dabei sind die Rezepte sehr vielseitig. Angefangen beim Frühstück, Salaten und Suppen aus dem Glas, Pausenbroten, Zusammenstellungen für Bentoboxen und Snacks für Zwischendurch.

    Ich habe bisher den Quino-Salat mit Oliven und Feta ausprobiert. Wobei ich die Oliven weggelassen habe, da nicht alle bei mir zu Hause Oliven mögen. Außerdem gab es bereits die Mini-Frittatas mit Spinat und Lachs. Diese sind auch gut für Partys geeignet. Ich habe sie bereits zu zwei Festen zubereitet und alle Gästen waren immer total begeistert von den Mini-Frittatas. Einige Rezepte eignen sich also durchaus auch als Partyhäppchen.

    Das Buch ist klar strukturiert und man findet sich schnell in den Kapiteln zurecht. Die Fotos sind wirklich toll und man hat direkt Lust die Gerichte auszuprobieren. Schön ist auch, dass die meisten Gerichte in der Zubereitung wirklich schnell gehen. Wer hat schon Lust ewig in der Küche zu stehen um sich seine Mahlzeit für den nächsten Tag vorzubereiten. Das ist ein klarer Pluspunkt für die Rezepte. Die meisten Lebensmittel findet man zudem mittlerweile im gut sortierten Supermarkt oder auch im Naturkostladen.

    Fazit
    Dieses Buch liefert viele tolle Rezepte und Denkanstöße cleanes Essen auch ins Büro mitnehmen zu können. Dabei schätze ich besonders die schnelle Zubereitung. Ich freue mich schon weitere Rezepte auszuprobieren. Von mir gibt es eine klare Empfehlung für dieses Buch.

     

  23. Cover des Buches Glow (ISBN: 9783442176168)
    Amelia Freer

    Glow

     (8)
    Aktuelle Rezension von: ViEbner
    Hier wird auf erfrischende Art und Weise nicht nur dem Zuckerverzehr der Kampf angesagt, sondern auch allen Lebensmitteln, die vom Körper in selbigen umgewandelt werden.

    Amelia Freer schaut dem interessierten Leser direkt ins Herz, kennt dessen Dilemma aus eigener Erfahrung und scheint genau das auszusprechen, was dieser denkt. Man fühlt sich von der ersten Zeile an verstanden und selbst nach unendlich vielen Diätversuchen, hat man das Gefühl, die Umstellung zu schaffen.

    Viele äußerst ansprechende Farbbilder und farbige  Zeichnungen machen den Text komplett und am Ende ist man absolut überzeugt: Das kann ich auch schaffen!

  24. Cover des Buches EAT TRAIN LOVE (ISBN: 9783424152999)
    Kristin Woltmann

    EAT TRAIN LOVE

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ninasan86
    Zum Inhalt:

    Das ganzheitliche Clean-Eating-Programm

    EAT TRAIN LOVE ist einer der erfolgreichsten Healthy Living Blogs, der bereits im Jahr 2012 das Clean-Eating-Prinzip in Deutschland bekannt gemacht hat. Doch für die Gründerin und Autorin Kristin Woltmann ist Clean Eating kein schnelllebiger Ernährungstrend, sondern ein langfristiger Lebensstil. Mit EAT TRAIN LOVE hat sie daher ein ganzheitliches Clean Eating Programm aufgestellt, das aus drei wesentlichen Elementen besteht:

    •Gesunde, natürliche Ernährung im Alltag

    •Yoga als Element der Bewegung

    •Bewusstes Denken und Spüren.

    Im Zentrum ihres Konzepts steht der Körper als Tempel der Seele. Nach der yogischen Philosophie bedeutet dies: Kümmere dich gut um deinen Körper, dann erstrahlt auch bald dein Inneres in neuem Glanz. Zu dieser bewussten Reise für Körper, Geist und Seele lädt Kristin mit ihren motivierenden Tipps, kreativen Rezepten und wohltuenden Yoga-Flows ein.



    Über die Autorin:

    Kristin Woltmann, geboren 1985, ist erfolgreiche Healthy Living Bloggerin, Yogalehrerin und Coach. Ihre eigene Reise zu einem gesünderen, aktiven und glücklichen Leben begann 2012, als sie auf Grund gesundheitlicher Probleme ihren Lebensstil komplett umkrempelte. Sie fing an, sich nach dem „Clean-Eating-Konzept“ zu ernähren, aß immer mehr “Organic Food” und weniger tierische Lebensmittel, begann zu laufen und machte eine Yoga-Ausbildung. Kurz: Sie begab sich auf ihre persönliche Reise à la Elizabeth Gilbert. So entstand auch der Name ihres Blogs „EAT TRAIN LOVE“, der heute zu den beliebtesten deutschsprachigen Healthy Living Blogs rund um die Themen Clean Eating, Spaß an Bewegung und seelisches Wohlbefinden zählt. Ihre Mission ist es, Menschen zu unterstützen, ein gesundes, aktives und glückliches Leben zu führen und sich so richtig lebendig zu fühlen. Genau dazu soll auch ihr Buch beitragen.



    Mein Fazit und meine Rezension:

    Ich beschäftige mich schon seit längerem mit dem Thema Slow, Meditation, Achtsamkeit und Yoga. Vor einigen Monaten habe ich eine Entscheidung für mich getroffen, die mein Leben verändert hat - und zwar zum Positiven! Jetzt möchte ich, dass sich auch mein Leben nachhaltig verändert. Yoga betreibe ich seit ein paar Jahren, die Meditation ist auch hinzu gekommen und ich merke einfach: es tut mir sehr gut!

    Gerade heute, in einer schnelllebigen Gesellschaft, haben wir einfach keine Zeit oder besser gesagt: wir nehmen uns einfach keine Zeit! Uns steht dieselbe Zeit zur Verfügung wie schon vor einigen Jahren, wie zu der Zeit, als wir noch Kinder waren und gerade in dieser Zeit konnten wir so viele Unternehmungen in einen Tag packen - das ist für mich heute schier unmöglich! Es heißt also: teile deine Zeit ein! Achte auf dich und liebe dich selbst!

    Kristin Woltmann hat mit ihrem Buch nicht nur den Aspekt von Yoga und Meditation betrachtet und anschaulich für den Leser zusammengefasst, sondern auch das Konzept des "Clean Eating" eingeführt. "Clean Eating" war zuvor kein Begriff für mich, was kann ich mir also darunter vorstellen? Nicht nur achtsames essen, sondern auch gesundes und ausgewogenes Essen. Es geht nicht darum, nervige Pfunde zu verlieren und die Fettpölsterchen rund um die Taille abzubauen, sondern darum, dem Körper etwas Gutes zu tun, in dem man ihn mit guten und gesunden Lebensmitteln ernährt und belohnt. Denn mein Körper ist es mir wert! Dabei hat Kristin nicht nur "cleane" Lebensmittel erklärt, sondern auch viele wunderbare Rezepte für den Leser bereit gestellt, die wirklich einfach nachzukochen sind und einfach lecker schmecken! Ich selbst befinde mich immer noch in den Anfängen des "Clean Eating", ab und an empfinde ich es noch als schwierig, das alles im Alltag umzusetzen (gerade auf der Arbeit), aber ich möchte das ändern. Was bietet sich da besser an als der bevorstehende Jahreswechsel?! ;) Meinen Vorsatz für das neue Jahr habe ich also gefasst und eine große Hilfe habe ich auch bereits an meiner Seite: das Buch von Kristin Woltmann! Ich werde euch auch über das Jahr hinweg noch meine Erfahrungen mit dem "Clean Eating" präsentieren und vielleicht auch das ein oder andere selbst von mir zusammengestellte Rezept! Ich freue mich schon sehr darauf!

    Doch in ihrem Buch geht es - wie schon eingangs erwähnt - nicht nur um das "Clean Eating", sondern um das Gesamtkonzept eines gesunden und ausgewogenen Lebensstils!

    Mit Yoga habe ich mich schon vorher befasst und ich weiß einfach, dass es mir und meinem Körper gut tut. Ich kenne schon einige Sequenzen und so war es für mich auch ein Leichtes, die einzelnen Übungen von Kristin durchzuführen. Hierbei handelt es sich um Übungen, die mir bereits bekannt waren, aber die auch sehr gut zu ihrem Konzept passen. Die einzelnen Sequenzen sind dabei nicht nur anschaulich beschrieben, sondern auch mit einzelnen Fotos belegt und können ganz leicht nachgemacht werden. Ich hatte damit keinerlei Probleme. Natürlich kann man diese Sequenzen auch erweitern oder um andere Übungen, die man bereits kennt, ergänzen. Ich persönlich halte es so, dass ich mich zunächst aufwärme, mir dann meine Eingangssequenzen überlege und durchführe und dann noch circa eine Stunde mit einer Yoga-DVD weiter übe. Den Abschluss macht bei mir eine ca. 15-minütige Meditation. Aber der Ablauf bleibt jedem selbst überlassen. Natürlich kann man auch täglich 15-minütige Sequenzen einlegen.

    Kristin Woltmann hat mich mit ihrem Buch voll und ganz begeistert. Ich bin überzeugt, dass auch mir das Konzept von EAT TRAIN LOVE gut tun wird und möchte es auch bewusst umsetzen. Ich entscheide mich dafür, ein gutes und gesundes Leben zu führen und möchte auf mich achten.

    Ein kleiner Hinweis für euch: Kristin hat ebenfalls einen wunderbaren Blog, dort hält sie euch immer auf dem Laufenden! Vielleicht schaut ihr dort einfach mal vorbei?









Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks