Bücher mit dem Tag "cleo"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cleo" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches The Last Goddess - A Fate Darker Than Love (ISBN: 9783473585779)
    Bianca Iosivoni

    The Last Goddess - A Fate Darker Than Love

     (297)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Für mich der erste Fantasy Roman, bei dem sich alles um die nordische Mythologie dreht und mir hat es unfassbar gut gefallen.
    Die Charaktere fand sehr stark und der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung! 

  2. Cover des Buches Radioactive - Die Verstoßenen (ISBN: 9781481156158)
    Maya Shepherd

    Radioactive - Die Verstoßenen

     (177)
    Aktuelle Rezension von: elvira

    Das Setting finde ich unheimlich und wirklich gut gewählt. Mayas Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten. Ich habe mit Cleo mitgefiebert. Ihr Leben dreht sich um 180 Grad und sie muss mit vielen Enthüllungen leben. Ich konnte ihre Verhaltensweisen absolut nachvollziehen. Vielleicht hätte ich in ihrer Situation auch so gehandelt. Auch Finn fand ich interessant. Zuerst konnte ich ihn gar nicht leiden, aber im weiteren Verlauf konnte ich ihn immer besser verstehen. Ich liebe diese Art von Jungenddystopie so sehr. Eine absolute Empfehlung von mir!

  3. Cover des Buches Der Scherbensammler (ISBN: 9783570308141)
    Monika Feth

    Der Scherbensammler

     (863)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 3. Teil einer Reihe! Da die Teile aber in sich abgeschlossen sind, ist es für das Verständnis der Handlung nicht unbedingt nötig, die Vorgängerbände zu kennen. Dennoch könnte diese Rezension Spoiler enthalten, wenn man sie noch nicht gelesen hat. 

    Inhalt:
    Mina wacht verwirrt neben der Leiche ihres Vaters auf. Aus Angst, ihm das angetan zu haben, versteckt sie sich ausgerechnet bei ihrem Psychologen im Garten. Dort wird sie von Jette gefunden. Denn der Psychologe ist der Lebensgefährte ihrer Mutter. Jette schließt Mina schnell ins Herz. Doch dann zeigt Mina völlig andere Seiten an sich und Jette wird klar, dass sie gar nicht weiß, wer Mina eigentlich ist.

    Meine Meinung:
    Ich stelle von Band zu Band mehr fest, dass ich Jettes Entscheidungen naiv und unüberlegt finde und mich immer mehr auf die Seite ihrer Mutter stelle. Es fängt schon damit an, dass Jette ein völlig verängstigtes Mädchen mit blutiger Kleidung einfach so mit zu sich nach Hause nimmt. Ihr kommt nicht mal in den Sinn ihre Mutter oder deren Lebensgefährten zu informieren, obwohl sie das Mädchen im Garten des Hauses ihrer Mutter gefunden hat. Später versteckt Jette sie. Sie will sie zwar schützen, aber sie kennt sie doch gar nicht wirklich.

    Eigentlich mag ich Jette sehr gerne. In diesem Band hat sie die Schule beendet und macht nun ein freiwilliges soziales Jahr. Sie arbeitet in einem Heim für Demenzkranke. Dort kümmert sie sich wirklich großartig um die Bewohner. Das macht Jette sehr sympathisch.

    Mina fand ich umheimlich interessant. Durch ihre multiple Persönlichkeit ist sie allerdings auch unberechenbar. Ich fand es sehr spannend, darüber zu lesen. Vor allem war mir nicht bewusst, wie stark die Unterschiede in den Persönlichkeiten auch nach außen zur Geltung kommen. Dass sich die Haltung ändert und die Stimme, dass sogar das Aussehen verändert wirken kann.

    Die Handlung selbst ist ebenfalls spannend. Mina hat keinerlei Erinnerungen an den Mord an ihrem Vater, obwohl sie direkt neben seiner Leiche aufwacht. Von der Polizei wird sie als Hauptverdächtige gesucht. Denn Mina hat ein starkes Motiv.

    Am Ende hatte ich schnell einen Verdacht, wer den Vater getötet hat und lag damit richtig. Allerdings hatte ich dieses Buch vor vielen Jahren schon einmal gelesen. Es kann also gut sein, dass ich mich zumindest daran erinnert habe. Den Rest hatte ich allerdings zum größten Teil vergessen.

    Die Perspektive wechselt auch innerhalb der Kapitel. Jette rückt ein wenig in den Hintergrund, was ein bisschen schade ist. Ein größerer Teil der Handlung wird aus der Perspektive von Mina erzählt. So lernt man einige ihrer Persönlichkeiten besser kennen. Doch auch Jettes Mutter, Merle, der Kommissar und andere Charaktere bekommen eine eigene Perspektive. Das macht die Geschichte abwechslungsreich.

    Einerseits hat man mit Kommissar Melzig die Seite der Polizei: die Suche nach dem Mörder und die Suche nach Mina. Andererseits hat man die Geschichte von Mina, die sich versteckt und mithilfe einer Therapie in ihrem Leben zurechtzukommen versucht.

    Am Ende geht es wieder recht schnell. Irgendwie war es enorm spannend, aber irgendwie auch zu einfach. Die Gefahr war zwar greifbar, aber es wirkte recht unrealistisch, dass Jette mit ihrem Rettungsversuch so schnell erfolgreich war.

    Ich werde die Reihe trotzdem weiterverfolgen, denn insgesamt war das Buch sehr spannend. Das Thema hat mich dieses Mal sehr interessiert.

  4. Cover des Buches Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen (ISBN: 9783442483396)
    Morgan Rhodes

    Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Je länger ich Bücher auf meinem SuB habe, desto höher ist der Hype für mich. Jahrelang habe ich es nun vor mir hergeschoben, die viel gelobte Falling Kingdoms Reihe zu lesen und ich hätte nicht damit warten sollen. 

    Was hier geboten wird, ist eine etwas eher seichte Fantasy Geschichte, die schon stark von Plagiatsvorwürfen mit GoT überhäuft wird. Aber das hat mir nicht mal so viel ausgemacht. Viele Story Elemente/ Plot twists ect. hat es schon mal gegeben. Wichtig ist, was man/frau daraus macht. 

    Und leider konnte mich da die Autorin nicht ganz überzeugen. Der Mangel am Worldbuilding hat mich schon mal arg enttäuscht. Schließlich sind die Protagonisten über 3 Länder hinweg verteilt, da sollte schon irgendein Unterschied zwischen den Kulturen zu merken sein. Etwas verwirrt und genervt hat mich auch, dass man da in ein paar Stunden problemlos zwischen den Ländern hin und her reisen kann, obwohl die sich eigentlich feindlich gesinnt sind. Aber ok. Lassen wir das mal der Autorin durchgehen. In den vielen Folgebänden kann das noch mal ausgebessert werden.

    Die Charaktere sind jedenfalls lesenswert, wenn auch manchmal haarsträubend naiv. Naja, zu den Beziehungen der Protas untereinander will ich gar nicht viel sagen, denn die scheinen sich viel zu schnell zu wechseln, als dass man das noch nachvollziehen kann.

    Insgesamt hat die Geschichte durchaus Potenzial, aber ich bin für die nächsten Bände mal vorsichtig optimistisch und erwarte mir nicht zu viel. 

    3 Sterne, weil ich heute mal großzügig bin und es sich insgesamt sehr leicht lesen lässt.

  5. Cover des Buches Im Land der weißen Wolke (ISBN: 9783404270019)
    Sarah Lark

    Im Land der weißen Wolke

     (460)
    Aktuelle Rezension von: LenaSilbernagl
    Darum geht's:
    London, 1852: Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an. Es ist der Aufbruch in ein neues Leben - als künftige Ehefrauen von Männern, die sie kaum kennen. Die adlige Gwyneira ist dem Sohn eines reichen "Schafbarons" versprochen, und die junge Gouvernante Helen wurde als Ehefrau für einen Farmer angeworben. Ihr Schicksal soll sich erfüllen in einem Land, das man ihnen als Paradies geschildert hat. Werden sie das Glück und die Liebe am anderen Ende der Welt finden? Ein fesselnder Schmöker über Liebe und Hass, Vertrauen und Feindschaft und zwei Familien, deren Schicksal untrennbar miteinander verknüpft ist.

    Das Buch:
    Eigentlich war ich nie der Mensch, der ein Buch von Sarah Lark lesen wollte. Obwohl ich historische Romane liebe und auch Liebesgeschichten mich begeistern können. Und obwohl die Bezeichnung Familien-Epos mich oft ködern kann, so waren die Bücher dieser Autorin für mich eher etwas, dass ich für mich abgeschrieben hatte.
    Doch nun habe ich den ersten Teil der Weißen-Wolke-Saga gelesen und das Buch konnte mich eindeutig überzeugen. 
    Beginnen wir mit dem Setting. London 1852 klingt schon mal ganz spannend. Die Kulisse wird eindrucksvoll geschildert auch die beiden weiblichen Protagonistinnen werden zum ersten Mal eingeführt. Beide sind mir von Anfang an sympathisch gewesen und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Auch wenn Heiratsumstände heute ganz anders sind konnte ich doch nachvollziehen, warum Helen die Heiratsannonce anziehend fand.
    Ich kann nicht bestätigen oder widerlegen, ob die historische Wirklichkeit im damaligen London wirklich so war, wie es in diesem Buch beschrieben wurde, aber ich konnte es mir gut vorstellen. 
    Die kleinen Details haben mir das gut möglich gemacht. Und selbst wenn die Tatsachen nicht so stimmen würden, täte dies dem Buch dennoch keinen Schaden. Denn es ist so spannend geschrieben, dass man schon nach nur wenigen Seiten mehr erfahren möchte.
    Die beiden weiblichen Protas waren für mich eindeutig in diese Zeit geschrieben und so konnte es auch passieren, dass die beiden erst nach Neuseeland reisen mussten. Würde das Buch in der heutigen Zeit spielen, wären die Beweggründe nicht vorhanden oder vollkommen anders. 
    So sind es jedoch die Umstände, die die beiden Protas in eine neue Welt schicken. Und gemeinsam mit den beiden erkundet auch der Lese das unbekannte Land.
    Die Überfahrt wird genauso spannend gestaltet wie alles andere davor auch, doch der interessanteste Teil folgt eindeutig danach. 
    Denn nicht nur für Helen und Gwyneira war dieses Land neu, sondern auch für mich. 
    Dabei wird auch diese Kulisse so eindrucksvoll beschrieben, dass ich mir genau vorstellen konnte, wo die beiden gelandet sind. Ich konnte mir sowohl das Land, als auch die Berge und Seen gut vorstellen.
    Bis hierher weiß der Leser noch nicht, wie sich die beiden Männer gestalten werden, die Helen und Gwyneira heiraten sollen. Das bleibt zunächst ein Geheimnis, welches es noch spannender macht weiterzulesen. 
    Im Laufe des Romans wird diese Geheimnis jedoch geklärt und es stellt sich heraus, dass die beiden Frauen und ihre Schicksale miteinander verknüpft sind. Im weiteren Verlauf müssen die Beiden viele Hürden überstehen, erleben jedoch auch schöne Situationen. Obwohl das Buch mehr als 800 Seiten hat, wurde mir beim Lesen nie langweilig und ich wartet gespannt darauf, was als nächstes kommen möge. Und obwohl irgendwann der Alltag ins Leben der beiden Protas einzieht, so wird das Lesevergnügen doch nie gemindert. Denn immer wieder werden interessante Passagen über das Land, das Leben dort oder die Fauna und Flora eingebunden, die eindeutig darauf schließen lassen, dass die Autorin dieses Land wirklich gut kennt.
    Beim Lesen hatte ich immer wieder das Gefühl, als würde ich in die Welt hineingezogen. Dabei gab es für mich viele liebenswerte, aber auch einige hassenswerte Figuren. Und obwohl das Buch mit einem kleineren Cliffhanger endet kann man das verzeihen, denn der nächste Band wartet schon auf einen ;)
  6. Cover des Buches Stirb schön (ISBN: 9783596168736)
    Peter James

    Stirb schön

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Christine_Perrey

    Der Anfang war ein bisschen zäh, aber es hat sich gelohnt. Es ist ein spannendes und Actionreiche Geschichte. Die Charakteren finde ich super. Die Actionszenen sind super geschrieben und hatte richtig Kopfkino. Lohnt sich

  7. Cover des Buches Nachtkämpfer: Band 3 [Fantasy-Reihe] (ISBN: B07CWDQTD9)
    Linda Winter

    Nachtkämpfer: Band 3 [Fantasy-Reihe]

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Gewurmt
    Inhalt (Spoileralarm):
    Als Cleo von Silina, der Vizepräsidentin des Nachtkämpferrates entführt wurde, geht es in diesem Band nahtlos weiter. 
     Silina erzwingt Cleos Kooperation, sodass sie zusammen nach Sibirien reisen. Dort erfährt Cleo Sachen über ihre Vergangenheit, die sie längst in ihrem Gedächtnis begraben hatte.
    Derweil suchen ihre Freunde verzweifelt nach ihr. In einer waghalsigen Aktion brechen sie in das Zentralgefängnis ein und befreien kurzerhand ihre Mutter, die sie unverhofft an Cleos Stelled dort antreffen.
    Nachdem Silina Cleo nach New York zurück kehren lässt, muss sich Cleo den Fragen ihrer Freunde und Vorgesetzten stellen.
    Schwer mitgenommen durch die Gefangenschaft und die Trennung ihrer Begleiterin, vertraut sie sich Loki an. 

    Meine Meinung:
    Menno, immer, wenn es besonders spannend ist, endet die Story und lässt mich gierig nach mehr zurück.
    Linda Winter hat hier eine wahnsinnig gute Geschichte mit interessanten, gut durchdachten Charakteren und Wendungen geschrieben. Die Story um Cleo ist spannend mit einer Portion Abenteuer , einer Prise Politik und gewürzt mit jeder Menge Emotionen.
    Klare Leseempfehlung!
    Ich kann Band 4 nicht erwarten.
  8. Cover des Buches Mondscheinzauber (ISBN: 9783442475247)
    Christina Jones

    Mondscheinzauber

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Cloe hat erst einmal genug von Männern und von ihrem alten Leben. In Lovers Knot wagt sie einen Neuanfang, der doch prompt mit einem Mann auf der Treppe ihres Wohnwagens beginnt - einem sehr attraktiven Exemplar sogar....

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Die Personen waren gut beschrieben und die vielen kleinen Eigenheiten der Leute in Lovers Knot machen sie liebenswert. 
    Auch die Kulisse selbst ist sehr gut und passend gewählt.
    Es war kein Buch mit sonderlich tiefgründiger Handlung oder zu viel Spannung. Sie plätschert dahin um dann zum Ende doch noch einen kleinen Höhepunkt zu bekommen. 
    Mit viel Humor und Leichtigkeit liegt hier eine richtige Wohlfühlgeschichte vor. 
    Ich empfehle das Buch für zwischendurch zum Abschalten und Entspannen.  
  9. Cover des Buches Giftkuss (ISBN: 9783401068152)
    Zara Kavka

    Giftkuss

     (36)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein sehr interessanter und gelungener Jugend-Thriller über Cleo, deren beste Freundin Anja ermordet wird. Als sie auf eigene Faust ermittelt, lernt sie die Putzfrau von Anjas Familie, Katharina, kennen und diese hilft ihr nicht nur bei der Tätersuche, sie freunden sich auch an. Allerdings versteckt Katharina ein schreckliches Geheimnis vor ihr. Die Story ist wirklich mal was anderes und sehr gut und originell gemacht, so dass man auch ohne zermürbende Spannung einfach immer wissen will wie es weiter geht und dem Ende entgegen fiebert. Zwar kann man das durchaus erraten, dennoch ist man nie vollkommen sicher, dass es so kommt. Die Charaktere handeln dabei sehr verständlich, der Schreibstil ist knackig auf den Punkt gebracht und liest sich schnell und gut. insgesamt überraschenderweise einer der besten Bücher der Arena-Thriller-Reihe, das man durchaus jedem Fan das Genres und auch älteren Lesern empfehlen kann.

  10. Cover des Buches Ein deutscher Wandersommer (ISBN: 9783890293936)
    Andreas Kieling

    Ein deutscher Wandersommer

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Hundertmorgenwald
    Inhalt:

    Andreas Kieling läuft mit seiner Hündin Cleo, zum 20. Jahrestag des Mauerfalls, die ehemalige innerdeutsche Grenze ab. Vom Dreiländereck (Tschechei, DDR, BRD) bis hoch an die Ostsee - 1400 Kilometer. Eine Entfernung, wie von Bremen nach Florenz.
    Für ihn wird es eine sehr emotionale Erfahrung, da er in der DDR aufgewachsen und mit 16 Jahren alleine geflohen ist.

    Andreas Kieling ist einer der bekanntesten deutschen Tierfilmer und arbeitete früher als Förster und Jäger.
    So erfahren wir viel über die Natur und die Tiere. So gibt es auch in Deutschland Flussperlenmuscheln und er erklärt eindrücklich, was für Folgen die Pestizide auf die Umwelt und die Tiere haben. Wir lernen einiges über unsere Wald und was es (negatives) aussagt, wenn wir eine Wiese voller Pusteblumen sehen.

    Natürlich lernen wir auch einiges über die Grenze und die DDR.
    1 Kilometer Grenze soll die DDR eine Millionen DDR-Mark gekostet haben. 30.000 Soldaten hatten täglich Dienst, dazu 3000 "freiwillige Helfer". 872 Todesopfer.
    Im Ort Mödlareuth mit 40 Einwohnern führte die Mauer 41 Jahre mitten durch die Ortschaft.
    Kieling begegnet auch einem Mann, der 2 Jahre Knast bekommen hat, weil er 5 Flaschen Bier aus seiner Lieblingskneipe im Osten holen wollte.

    Er erzählt auch von seiner schwierigen Kindheit und wie ihm schließlich die Flucht gelang.

    In der Mitte des Buches sind einige Fotos von unterwegs abgebildet.

    Meine Meinung:

    Für mich war es eine sehr informative und unterhaltsame Reise.
    Wobei ich die erste Hälfte des Buches spannender fand als die zweite.
    In der ersten Hälfte haben sich die Naturerzählungen/-erklärungen stark mit den DDR-Geschichten abgewechselt. Ich würde auch sagen, der Schwerpunkt des Buches liegt auf der ersten Hälfte des Weges. Nachdem er in Niedersachsen angekommen ist, passiert nicht mehr ganz so viel.

    Spannend fand ich auch, mehr über Cleo als Schweißhund zu erfahren und wie die Ausbildung aussieht.
    Ich habe mich eh in Cleo verliebt. Cleo stellt immer wieder so einiges an und bringt dadurch Humor in die Geschichte. An einer Stelle habe ich mich vor Lachen gar nicht mehr eingekriegt.

    Ich habe schon "Bären, Lachs und wildes Wasser" von ihm gelesen, doch das hier hat mir noch viel besser gefallen.

    Fazit:
    Ein sehr lehrreiches Buch mit Unterhaltungswert.
  11. Cover des Buches Gestohlene Träume (ISBN: 9783453422223)
    Nora Roberts

    Gestohlene Träume

     (114)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Tia Marsh ist Expertin für griechische Mythologie. Nach einer Lesung trifft sie auf Malachi Sullivan. Sein Interesse gilt der Suche nach drei verschollenen Götterstatuen. Eine von ihnen gehörte Tias Ururgroßvater, und der Legende nach ist diese Figur mit der Luisitania untergegangen. Allerdings möchte nicht nur Malachi die Statuen haben, und die andere Person ist bereit, über Leichen zu gehen.

    Hier erwartet den Leser ein Auf und Ab der Gefühle. Langsam baut sich Spannung auf, welche bis zum großen Finale andauert. Zusammen mit den Hauptcharakteren erlebt man die Suche und die Geschehnisse, was für eine enge emotionale Verbindung sorgt. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz, sie nimmt der Suche nach den Figuren aber keinen Raum, der Schwerpunkt der Geschichte sind die verschollenen Götterstatuen.

    Ein guter Schreibstil sorgt für ein entspanntes Lesen. Tia, Malachi und ihr langsam anwachsendes Team sind gut ausgearbeitet. Sie nehmen den Leser mit auf ihr großes Abenteuer. An den richtigen Stellen platzierte Wendungen lassen keine Langeweile aufkommen, und das Buch ist viel zu schnell ausgelesen. Bei mir löste die Geschichte an vielen Stellen ein gutes Kopfkino aus. Ein wunderbares Buch.

  12. Cover des Buches Durchs wilde Deutschland (ISBN: 9783890294155)
    Andreas Kieling

    Durchs wilde Deutschland

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Arbutus
    In locker-flapsiger Sprache, aber immer voller Respekt vor den Wundern der Natur, plaudert Andreas Kieling über seine Abenteuer auf der Suche nach Luchsen, Feldhamstern oder Welsen. Das liest sich erstaunlich kurzweilig, ja, spannend.

    Kieling, ein ehemaliger Jäger, wird auf seiner Foto-Pirsch meist von seiner treuen Jagdhündin Cleo begleitet, oft von Frank, dem Kameramann, manchmal von Erik, seinem Sohn. Irgendwann gesellt sich auch noch Hans Wurst dazu, eine Haselmaus, die Kieling, zwar ökologisch nicht korrekt, aber in einem sympathischen Anflug von Liebe zur Haselmaus an sich, vor einem attackierenden Waldkauz gerettet und gesundgepeppelt hat. Die Dialoge unterwegs gibt er ausführlich in wörtlicher Rede wieder; ob diese wortwörtlich so stattgefunden haben, ist unerheblich, denn es ist eine wunderbar anschauliche Methode, dem Leser nebenbei Fakten zu vermitteln, und es und wirkt weder aufgesetzt noch steif. Auch Hund Cleo ist immer wieder für eine schöne Pointe gut.

    Ich mag diese einfache, unkomplizierte Art zu Schreiben, sehr. Und man erfährt völlig unangestrengt eine Menge Wissenswertes über die heimische Tierwelt. Über die eine oder andere grammatische oder städtebauliche Unkorrektheit (die Porta Nigra würde ich dann doch in Trier lokalisieren und nicht in Aachen) sieht man dabei gerne hinweg. Wenn dann allerdings das insgesamt 2400 Quadratkilometer umfassende Nordseewatt sich in zwei Nationalparks von einmal 4410 Quadratkilometern und zum anderen 3450 Quadratkilometern teilen soll, wünscht man Kieling schon einen Lektor, der rechnen kann.

    Insgesamt finde ich seinen Erzählstil sehr sympathisch und lustig. Wenn es passt, wird auch schon mal die eine oder andere Episode aus dem früheren Leben des Andreas Kieling eingeflochten, oder man erfährt, wie eines Tages während der Kegelrobben-Drehtage dank des Orkans "Friedhelm" an der Küste Helgolands Tausende von Tommy Hilfinger-Schuhen angeschwemmt wurden. Hin und wieder kommentiert er auch schon mal mit einem beeindruckten "Voll schräg." Oder schreibt über die Balzgeräusche männlicher Nachtschwalben: "Das klingt wie eine Mischung aus Kröte und Mofa." Ich mag das.

    Spannend ist die Schilderung der Begegnung mit einem Wilddieb in der Eifel. Von der endlosen Geduld, die man als Tierfilmer aufbringen muss, erzählt vor allem das Kapitel über die Seeadler, ein wenig desillusionierend für den ahnungslosen Tierfilmgucker, aber sympathisch und ehrlich. Am Kapitel über die Wölfe gefällt mir, dass Kieling, obwohl eindeutig Wolfsfreund, verschiedene Problematiken und Meinungen wiedergibt, ohne sich auf die Seite von Fanatisten zu schlagen.

    Hinten im Buch ist als Orientierungshilfe eine Deutschlandkarte abgedruckt, in der kursiv die Gegenden eingezeichnet sind, die Andreas Kieling mit seinem Hund bereist hat.

    Ich habe dieses Buch ausgesprochen gern gelesen. Vielleicht ist es die Kombination aus dem Thema Abenteuer und unserem vermeintlich so langweiligen Deutschland, in dem Abenteuer offensichtlich längst ausgestorben sind (oder eben doch nicht, wie Kieling anschaulich zeigt), die mich so fasziniert. Eine ganz tolle Idee, im Leser auf diese Weise Lust auf seine heimische Natur zu wecken. 
  13. Cover des Buches Trapez (ISBN: 9783453137240)
    Marion Zimmer Bradley

    Trapez

     (67)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Ich weiß nicht, ob das ein "typischer MZB" ist. Ich habe ansonsten nur "Die Nebel von Avalon" gelesen und das war auch ein Teil einer Reihe und so mittendrin und ich dachte damals immer, das Buch gefiele mir nicht, weil ich den Rest der Geschichte ja nicht kannte. Ich merke aber jetzt durchaus die Parallelen im Schreibstil, klar, ist ja auch die gleiche Autorin. Mir ist das Geschriebene tatsächlich zu langatmig an vielen Stellen. Gleichzeitig konnte ich zwar die Outing-Story verstehen, aber mir fehlte total der Bezug zur damaligen Gegenwart (1940er/50er Jahre) in Bezug auf die Homosexuellenbewegung. Und da ich mit dem Zirkus- und Artistenleben so gar nichts zu tun habe, konnte ich mich auch da nicht so ganz einfinden. Darum insgesamt nur 3 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Aller guten Männer sind drei: Liebeskomödie (ISBN: B017QORS20)
    Cleo Lavalle

    Aller guten Männer sind drei: Liebeskomödie

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Das Cover zog mich magisch an. Kaum hatte ich ins Buch geblättert, hat es mich in den Bann gezogen. Der lebhafte Schreibstil ließ mich nicht mehr los und tauchte immer weiter in die Welt von Marie ab. Als ihre Freundin Natascha mit einen mega Auftrag kam, zweifelt Marie erst diesen anzunehmen. Die Erfahrungen im Bereich von SM, Dom und Sub hat sie nicht. Aber sie beißt die Zähne zusammen und wird schnell fündig. Wenn da nicht dieser Philosoph immer schreiben würde …

    Eine lustige Komödie, die man gelesen haben sollte. Absolute Leseempfehlung.

  15. Cover des Buches Monster High - Fledermäuse im Bauch (ISBN: 9783401505022)
  16. Cover des Buches Love Keeper - Alex (ISBN: B00IN6PD28)
    Cleo Adams

    Love Keeper - Alex

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Vo_Mirle
    Alex ist beim Militäreinsatz in Afghanistan, als er Isa kennen lernt.Sie ist dort um Ausgrabungen zu machen. Nach einer heißen Zeit zusammen muss Alex aus Afghanistan.Für ihn ist sie die Liebe seines Lebens, aber er meldet sich nicht mehr bei ihr. 
    Eine nette Geschichte über einen SEAL und das damit verbundene Leben. Mehr kann man dazu nicht schreiben, ohne zu spoilern.Die Schreibweise ist gewöhnungsbedürftig aber ok 
  17. Cover des Buches Cleo (ISBN: 9783453356450)
    Helen Brown

    Cleo

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Eine echt berührende und süsse Geschichte über eine ziemlich verrückte Katze, die aber genau wusste, wofür sie in diese Familie kam. Und ich dachte meine Katze sei verrückt...   

    Helen gibt einen guten Einblick in ihr Leben und das über knappe 25 Jahre lang (denn ob man es glaubt oder nicht, Cleo wurde ganze 24 Jahre alt). Man kann natürlich niemals selbst ganz verstehen, wie es ist, sein eigenes Kind zu verlieren, wenn man es nicht schon selbst durchmachen musste, doch ich konnte hier es noch ganz gut nachvollziehen, denn es wurde auch gut beschrieben.


    Es ist natürlich nicht unbedingt der allertiefste Einblick, da die Katze ja im Zentrum stehen soll, aber ich kann gut verstehen, dass Helen ihre Geschichte vermutlich so schnell wie möglich über diesen Punkt des Todes bringen wollte, um den Rest danach auch besser zu erzählen und ich respektiere das auch. Man spürt auch so die Trauer, denn Sam wird über das Buch immer wieder in Erinnerung gerufen, was wirklich schön ist.


    Für das, dass so viele Jahre in dieser Geschichte abgedeckt wurden, blieb es auch sozusagen immer interessant und es ist klar, dass natürlich nicht alles sonnenklar in Erinnerung bleibt oder alles dadurch im Detail erzählt werden konnte.


    Die Katze, die dem Buch seinen Namen gab, rückte mit der Zeit jedoch immer ein wenig mehr in den Hintergrund, vorallem nachdem Philip (ihr zweiter Ehemann) in ihr Leben kommt, was ich persönlich ein wenig schade finde, denn dafür habe ich das Buch ja eigentlich gelesen.


    Für mich war es eine echt süsse Geschichte, die trotz trauriger Aspekte auch gut für Zwischendurch ist. Wer jedoch nach etwas sehr Tiefgründigem sucht, etwas mit sehr vielen Gefühlen, die noch stärker im Vordergrund stehen, dem würde ich raten, sich vielleicht doch noch ein wenig weiter umzusehen. Für Katzenliebhaber ist es aber sicher empfehlenswert, auch wenn die Katze leider nicht immer zentral bleibt. Es war jetzt nichts allzu Besonderes, aber trotzdem sehr gut, weshalb ich dem Buch vier von fünf Sternen gebe.


    (Die Rezension ist schon um einiges älter (2018), wurde nun aber von meinem Amino Leserunde für diese Seite noch übernommen (und dafür noch leicht angepasst), damit ich sie mit mehr Leuten teilen kann. Weitere ältere Rezensionen werde ich ebenfalls noch teilen). :)

  18. Cover des Buches Cleo (ISBN: 9783837104769)
    Helen Brown

    Cleo

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Als Geburtstagsgeschenk darf sich Sam ein kleines Katzenbaby aussuchen, aber es muss noch einige Zeit bei seiner Mutter bleiben. Sam sorgt sich um jedes Tier, das wird ihm eines Tages zum Verhängnis. Beim Versuch einen verletzten Vogel zu retten, wird Sam von einem Auto überfahren. Seine Familie ist nach diesem schrecklichen Schicksalschlag am Boden zerstört und verzweifelt. Die Katze Cleo versucht jetzt dieser verstörten Familie neue Kraft zu verleihen! Die Sprecherin Andrea Sawatzki erzählt den Roman mit warmer und gefühlvoller Stimme, die einem Gänsehaut versetzt. Frau Sawatzki gibt jedem Charakter die passende emotionale Tiefe, die gesamte Trauer und Fassungslosigkeit der Familie fühlt man richtiggehend. Mußte ab und zu vor Rührung schlucken, und meine aufkommenden Tränen verkneifen. Fazit: Eine anrührende Katzengeschichte, die einem auch Hoffnung beschert
  19. Cover des Buches Gingerbread Girls - Helden, Herzen, Hochzeitstorten (ISBN: 9781503939363)
    Chantal Schreiber

    Gingerbread Girls - Helden, Herzen, Hochzeitstorten

     (31)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Cleo ist mit Leib und Seele Tortenbäckerin. Als „Gingerbread Girl“ fertigt sie allerlei Torten und Kuchen an der Streuselgasse. Doch sie ist nicht das einzige Gingerbread Girl: Callgirl Louie bietet ihre Dienste nur ein paar Türen weiter an! Verwechslungen sind daher natürlich nicht auszuschliessen. Nicht jeder Kunde, der bei Cleo klingelt, will Kuchen…

    Erster Eindruck: Das Cover ist ein bisschen retromässig – gefällt mir aber sehr gut. Den Titel finde ich ebenfalls sehr schön.

    Die liebe Cleo… was soll ich zu Cleo sagen? Sie ist verrückt (aber in einem positiven Sinne), sehr fantasievoll (die Gedanken galoppieren meist 100 Meter vor ihr her), übersprudelnd, liebevoll, aber auch sehr anstrengend! Es ist sehr schön, wie sie sich um ihren Opa und dessen Freund Aldo kümmert. Immer wieder muss sie ausrücken, um die beiden Oldies irgendwo aufzusammeln und sie zurück ins Altersheim zu bringen. Schrecklich, wenn jemand so unter Höhenangst leidet, dass es gar zu Erbrechen kommt. Unverständlich, dass Cleo nicht von vornerein sagt, dass sie mit der Höhe ihre Mühe hat, denn das würde ja jeder verstehen (klar, die Story wäre dann nicht gar so lustig).
    Cleo trauert noch ein wenig ihrem Lebensabschnittsprofessor nach – er war ihr tatsächlich ihr Professor, als sie für eine gewisse Zeit an der Uni studierte. Doch die Liaison musste geheim bleiben, denn eine Beziehung zwischen Professor und Studentin ist nicht erwünscht. Nun hat der Professor Cleo durch eine jüngere Studentin ersetzt – autsch!
    Durch ihren Job lernt sie Gregor kennen, einen Anwalt. Er ist ziemlich von ihr angetan, aber Cleo ist noch etwas vorsichtig (obwohl das nur die Fassade ist, dahinter kocht ihre Fantasie über!). Plötzlich kommt sie noch zu einer neuen Freundin, einer Feindin und unverhofftem Adrenalinschub…

    Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber es wird sicherlich nicht das letzte gewesen sein. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen, die Geschichte war ziemlich schräg und temporeich, für meinen Geschmack war deutlich zu viel Alkohol im Spiel. Das Ende war etwas unrund, daher gibt es von mir 4 Sterne.
  20. Cover des Buches Rebel Spring (ISBN: 9781595145925)
    Morgan Rhodes

    Rebel Spring

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Laralarry
    Inhalt:  Cleo is now a prisoner in her own palace, forced to be an ambassador for Mytica as the evil King Gaius lies to her people.
    Magnus stands to eventually inherit the new kingdom but is still obsessed with his feelings for his adopted sister, Lucia.
    Lucia is haunted by the outcome of the breathtaking display of magic that allowed her father to capture the kingdoms.
    Jonas watched at the palace gates a troop of rebels behind him, waiting for him to tell them how he plans to overtake King Gaius.
    After a bloody siege, Auranos has been defeated, its young queen orphaned and dethroned. The three kingdoms—Auranos, Limeros, and Paelsia—are now unwillingly united as one country called Mytica. But the allure of ancient, dangerous magic beckons still, and with it the chance to rule not just Mytica, but the whole world over...
    At the heart of the fray are four brave young people grappling for that magic and the power it promises. For Cleo, the magic would enable her to reclaim her royal seat. In Jonas's hands, it frees his nation, and in Lucia's, it fulfills the ancient prophecy of her destiny. And if the magic were Magnus's, he would finally prove his worth in the eyes of his cruel and scheming father, King Gaius, who rules Mytica with a punishing hand.
    When Gaius begins to build a road into the Forbidden Mountains to physically link all of Mytica, he sparks a long-smoking fire in the hearts of the people that will forever change the face of this land. For Gaius's road is paved with blood, and its construction will have cosmic consequences.
    Rezension: Obwohl mir dieser zweite Band der Falling Kingdoms Reihe besser gefallen hat, vergebe ich auch für diesen Band drei Sterne, die Gründe werde ich im folgenden erläutern.
    Nach dem Lesen von Rebel Spring habe ich ein wenig nach Rezensionen gesucht, um zu sehen, wie Andere das Buch bewerten, und bin auf einige interessante Aspekte gestoßen. Viele Leser vergleichen diesen Band mit A Song of Ice and Fire, würden sogar sagen, dass dieser Band unoriginell ist. Ich kann ja noch ignorieren, dass das Setting sehr nach George R. R. Martin klingt, das heißt im Norden ist es unglaublich kalt und im Süden, wo sich der Kampf um den Thron abspielt, ist es warm. Jedoch ist es auffällig, wie ähnlich sich König Gaius und Tywyn Lannister, oder Sansa Stark und Cleo sind. Da ich nun von den Parallelen weiß, kann ich diese auch nicht ignorieren und ein wenig mildert es meine Freude nach dem Lesen von Rebel Spring.
    Wie bereits erwähnt hat mir dieser Band wesentlich besser gefallen, als der Erste, da die Protagonisten einfach liebenswerter und authentischer sind, insbesondere Magnus hat sich zum positiven entwickelt.
    Nur was hat es mit dieser Liebesgeschichte an sich, dass sich Jeder in Jeden verliebt? 


  21. Cover des Buches ¡Friends! Eine Woche voller Action (ISBN: 9783570250372)
  22. Cover des Buches 1 Mann macht noch keine Liebe (ISBN: B01HN825D6)
    Cleo Lavalle

    1 Mann macht noch keine Liebe

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Clooodia
    Ich habe in meinem Leben schon sehr viele Bücher gelesen . Einige davon haben , auf eine ganz besondere Art und Weise , mein Herz berührt . Diese Schätze bekommen einen ganz speziellen Platz bei mir , weil sie immer mal wieder zur Hand genommen werden . " 1 Mann macht noch keine Liebe " gehört ganz eindeutig zu diesen besonderen Schätzen . Nachdem ich zuerst " Aller guten Männer sind 3 " von Cleo Lavalle gelesen ( verschlungen trifft es wohl eher ) habe , war ich gespannt , ob mich auch dieser Roman derart in seinen Bann ziehen kann . Und ja ....... , die Autorin hat es mal wieder geschafft. Durch ihren lockeren und lebendigen Schreibstil hat sie mich erneut direkt gefesselt und das nicht nur als Person , die von außen alles betrachtet , nein ....... , ich war mittendrin in Arianes Welt . Durch die authentische und lebensechte Darstellung aller Charaktere , Orte und Begebenheiten, lief das Kopfkino die ganze Zeit auf Hochtouren , weil ich mir alles ganz wunderbar vorstellen konnte . Hatte ich vielleicht noch am Anfang geglaubt , dass es sich hier um eine leicht durchschaubare Liebesgeschichte handelt , so wurde ich schnell eines Besseren belehrt . Immer wenn ich das Gefühl hatte , ich wüsste , wie der Hase läuft , schlug er dreisterweise einen Haken und hoppelte in eine ganz andere Richtung weiter . So etwas liebe ich einfach ....... Der Spannungsbogen wurde somit ständig aufrechterhalten, was leider dazu führte , dass ich auch dieses Buch wieder viel zu schnell ausgelesen hatte . Mich fasziniert auch , mit wie viel Gefühl Cleo Lavalle die Themen Freundschaft und Liebe angeht ....... Zum Dahinschmelzen schön , ohne auch nur ansatzweise in die schnulzige Schiene zu geraten . Sie schafft es einfach , mich als Leser , unheimlich zu berühren . Dabei werden die Gefühle in all ihren Facetten angesprochen, nichts wird außer Acht gelassen . Besonders gut gefallen hat mir auch , dass mit diesem Buch eine wichtige Botschaft transportiert wird , nämlich " Verliere nie den Glauben an dich selbst " . Ich denke , dass viele Leser ( innen ) sich sehr gut mit Ariane identifizieren können , weil auch sie sich schon einmal in einer ähnlichen Lage befunden haben . Ausserdem kann ich mir gut vorstellen , dass Arianes Geschichte einen ordentlichen Motivationsschub liefern kann , für alle , die sich augenblicklich in einer schwierigen Situation befinden . Aus diesen vielen Gründen bin ich einfach nur total begeistert und werde nun direkt mit dem nächsten Roman " Küss mich , wenn es Liebe ist " beginnen .
  23. Cover des Buches Der Flug des Schmetterlings (ISBN: 9783805208611)
    Isla Morley

    Der Flug des Schmetterlings

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Die Anstalt (ISBN: 9783866104471)
    John Katzenbach

    Die Anstalt

     (58)
    Aktuelle Rezension von: mangomops
    Inhalt: 
    Vor zwanzig Jahren, als junger Mann, ist Francis Petrel gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Mehrere Jahre hat er dort zugebracht – bis die Anstalt nach einer Mordserie geschlossen wurde. Noch immer hört Francis Stimmen, nimmt Medikamente. Die Erinnerung an die traumatischen Geschehnisse von damals ängstigt ihn, und er beginnt aufzuschreiben, was er erlebt hat – mit Bleistift, auf den Wänden seiner Wohnung.

    Meine Meinung; 
    Ich konnte mich nicht wirklich auf die Geschichte konzentrieren. Die wechselten Stimmen fand ich verwirrend. Wobei sie aber schön zu hören waren ^^ 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks