Bücher mit dem Tag "comedy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "comedy" gekennzeichnet haben.

580 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.458)
    Aktuelle Rezension von: Isika0510

    Ich hab die gesamte Reihe verschlungen 

  2. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken

     (1.152)
    Aktuelle Rezension von: MrAppletree

    Eines Tages klingelt es an der Tür des Ich-Erzählers und ein Känguru stellt sich als neuer Nachbar vor. Es leiht sich nicht nur sämtliche Zutaten für seine Pfannkuchen, nein, kurze Zeit später zieht das Känguru ein und wir Leser begleiten das ungleiche Paar durch seinen Alltag. 

    In recht kurzen Kapiteln von 2-3 Seiten, die zwar manchmal aufeinander Bezug nehmen, dennoch auch alleine als Kurzgeschichten stehen können, diskutieren Mensch und Känguru über Gott und die Welt, Politik oder Alltägliches. Das Känguru, vom Beruf "Kommunist" und Liebhaber von Schnapspralinen, provoziert dabei gerne, nimmt kein Blatt vor den Mund und packt auch schon mal seine roten Boxhandschuhe aus dem Beutel, wodurch Geschichten, welche mit ganz gewöhnlichen Handlungen beginnen, schnell eskalieren. 

    Hin und wieder merkt man den Geschichten die Jahre an, die diese auf dem Buckel haben, sei es wenn es um Klingelton-Abzocke geht oder die beiden Protagonisten sich in der Videothek nicht entscheiden können. 

    Dies tut der Unterhaltung jedoch keinen Abbruch. Das Buch liest sich flott, unterhält, und legt den Finger immer wieder in die Wunde politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Streitthemen. 

    In einigen Kapiteln wird an/mit der Sprache gespielt, wenn zB das Känguru kritisiert das alle Geschichten im Präsens geschrieben sind, und ein rasanter Wechsel der Zeiten im Text folgt. Auch Textschwärzungen, Fußnoten, Auslassungem, etc werden geschickt und stets passend eingebaut. 

    Humor ist sicherlich eine Geschmacksfrage, ich konnte hier nahezu auf jeder Seite lachen. 

    Inzwischen ost das Känguru ein Klassiker, ich bin froh diesen nun auch gelesen zu haben. 


  3. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.367)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  4. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.652)
    Aktuelle Rezension von: dascha_87

    Nach dem ersten Aufschlagen des Buches wusste ich, dass es ein wundervolles Buch sein wird. Das Buch behandelt ein sehr anspruchsvolles Thema, es ist auch an manchen Stellen sehr traurig, doch der Humor kommt auf jeden Fall auch nicht zu kurz. Ich finde es erstaunlich, wie gut die Figuren im Buch beschrieben wurden. Dadurch verlieh es dem Buch eine gewisse Authentizität. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Es ist ein Buch, das man nicht schnell vergessen wird. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" gehört ab sofort garantiert zu meinen Lieblingsbüchern. 

    Das Buch ist wirklich ein Muss!

  5. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.144)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Die vollständige Diskussion gibt's in der aktuellen Folge das Buchklubs:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-9hk3k-fcdf7c

    Auch bei Spotify: Der Buchklub.

    Achtung, Spoiler!

  6. Cover des Buches Night School 3 (ISBN: 9783841503237)
    C. J. Daugherty

    Night School 3

     (1.089)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nach dem Rod ihrer besten Freundin Jo ist Allie am Boden zerstört. Sie trauert um sie und versucht ihren Schmerz zu verarbeiten. Was um sie herum passiert, bekommt sie kaum mit, so sehr ist sie in ihrer Trauer und ihrer eigenen Welt gefangen, in der es niemanden zu kümmern scheint, was mit Jo geschehen ist. Sie verfällt wieder in ihre alten Verhaltensmuster, die sie vor Cimmeria hatte. Flüche, Beschimpfungen, Chaos, Beleidigungen und extra Wünsche sind nur ein Teil von dem, wie sie sich ihrer Umgebung präsentiert. Was für einen Schaden sie mit ihrem Verhalten anrichtet, dass wird sie sich erst bewusst, als ihre Großmutter Lucinda nach Allies Flucht aus Cimmeria eingreift und sie dazu bringt, ihr eigentliches Ziel wieder vor Augen zu haben, sich an Nathaniel zu rächen und den Spion in den Reihen Cimmerias zu finden. Wer ist es, der Allies Leben bedroht? Ein Lehrer, ein Mitschüler oder jemand aus ihrem Freundeskreis?

    Im dritten Band stößt Allie Sylvain zuerst von sich weg, da sie der Meinung ist, dass niemand sie verstehen kann in ihrer Trauer, und sie sich schwer damit tut, dass Carter mit Jules zusammen ist. Sie ist sich nicht über ihre Gefühle im Klaren. Ihr Verhalten ist wirklich sehr extrem wenn man es mit den anderen Bänden vergleicht, doch wird sie sich nach dem Gespräch mit ihrer Großmutter über die Konsequenzen klar. Neben der Dreieckesbeziehung Allie, Sylvain und Carter sind auch wieder die liebgewonnen Nebencharaktere mit von der Partie, Rachel, Nicole und Zoe. Nicoles Rolle wird hierbei langsam etwas größer und auch Rachel wird in die spannenden Geschehnisse immer weiter hineingezogen und verwickelt. Zusammen mit Allie beginnen sie auf eigenen Faust zu ermitteln, wer der Spion in den eigenen Reihen ist, da sie nicht wissen, dass die Erwachsenen alles andere als untätig sind. Es ergibt sich ein konkreter Verdacht, wer der Spion sein könnte. Doch haben sie die richtige Person im Verdacht? Oder ist es eine Finte? Die Charaktere, sind wunderbar Facettenreich und wirken lebensnah und realistisch, so dass man sie schnell ins Herz schließt und mit ihnen mit fiebert, bei den dramatischen, sich zu spitzenden Ereignissen.

    C. J. Daughtery hat auch dieses Mal einen sehr bildlichen, spanenden und lockeren Schreibstil. Mit ihrer reifen und erwachsenen Sprachwahl zieht sie den Leser in seinen Bann. Als Leser ist man immer auf dem gleichen Informationslevel wie Allie und ihre Freunde, fiebert mit ihr mit um die Rätsel zu lösen und Geheimnisse um den Spion zu lüften. Auch wenn in diesem Band ein wenig die überraschenden Wendungen fehlen, die Spannungsbogen immer wieder anheben, so fliegt als Leser dennoch geradezu von Seite zu Seite.

    In diesem Buch gefällt mir besonders, dass der Kampf der sich zwischen Nathaniel und Isabelle aufbaut die Hauptrolle spielt. Es wird zwar auch immer wieder die Liebesgeschichte von Allie, Carter & Sylvain hervorgehoben, aber nicht allzu sehr. Der Leser merkt, dass dies gerade nicht was wichtigste sein soll. Endlich wird ausführlich erklärt was der Grund für den "Krieg" zwischen Isabelles und Nathaniels Truppen ist. Dafür bin ich sehr dankbar, da ich mir im 2. Teil schon den Kopf darüber zerbrochen habe wieso, weshalb, warum. Es wird auch erklärt welche große Rolle Allie in diesem Chaos spielt.

  7. Cover des Buches Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind (ISBN: 9783570585627)
    Jonas Jonasson

    Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind

     (184)
    Aktuelle Rezension von: NoraMariposa

    Die anderen beiden Romane des Autors habe ich bereits für einigen Jahren verschlungen und auch dieser Roman hat mich - nach ein paar Anlaufschwierigkeiten - wieder sehr zum Schmunzeln gebracht. Der Schreibstil des Autors ist besonders: der Humor und Witz des Erzählers, der alle Ereignisse trocken kommentiert ist herausragend. 

    In diesem Roman nimmt uns der Autor mit auf einen Roadtrip mit ganz besonderen Figuren: Einem Mörder, einer ehemaligen Pfarrerin und einem Rezeptionisten, der bisher noch nicht so genau wusste, was er mit seinem Leben eigentlich anfangen sollen. Das ungewöhnliche Trio erlebt einige Abenteuer und die Pfarrerin lässt sich gewitzt immer neue Ideen einfallen, um an Geld zu kommen. 

  8. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht (ISBN: 9783596198153)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht

     (1.051)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Den letzten gelesenen Band der Reihe, also "Verfolgt im Mondlicht" hat mir ja leider nicht so gut gefallen, weshalb ich gehofft habe, dass das Finale wieder besser wird. Somit waren meine Ansprüche ziemlich groß, aber die ersten drei Bände konnte mich ja überzeugen. Also keine Sache der Unmöglichkeit.
    Es wird wieder aus der Er-/Sie-Perspektive geschrieben, woran ich mich gewohnt habe. Nur kommen Kylies Gefühle dadurch nicht so gut bei mir an und konnten mir die Emotionen nicht übertragen. Also sind am Ende keine Tränen geflossen. Schade wie ich finde, da es sehr schön Gestaltet wurde, aber man hätte noch etwas mehr in die tiefe gehen können.
    Außerdem ist die ganze Zeit von der Gefahr in der Kylie schwebt die Rede. Leider kommt nur wenig Aktion vor, sonder mehr das Beziehungsdrama zwischen Lucas und Derek. Wobei ich sagen muss, dass ich Kylies Entscheidung nicht nachvoll ziehen kann. Ich hätte mich klar für den anderen entschieden oder einfach für keinen von beiden. Dadurch hat mir das Lesen teilweise keinen Spaß gemacht.
    Ebenfalls wurden viele Überraschungsmomente verdorben, da sie sehr Vorhersebar waren. Nur eine Sache hat mich tatsächlich überraschte. Und vieles wurde in die Länge gezogen, was mich auch sehr genervt hatte. Die Autorin ist einfach nicht auf den Punkt gekommen. Manche Sätze hätte man sogar ganz auslassen können.Dennoch finde ich die Entwicklung der Hauptfigur vom ersten zum letzten Band gelungen. Auch die der Nebencharaktere hat mir gefallen. Perry, Fredericka und die anderen sind leider in diesem Teil etwas untergegangen, da es gefühlt die ganze Zeit nur um Derek und Lucas geht.
    Was aber auch noch zu erwähnen ist, ist die wunderschöne Kapitelgestaltung. Diese gefällt mir am besten von der ganzen Reihe. Hier kommt nämlich das Gefühl von Freiheit und Gelassenheit richtig gut zum Vorschein.




  9. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (ISBN: 9783548373836)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest

     (546)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Wenn man sich mit den Käguruchroniken beschäftigt - das gilt für Band 1 bis 3 - dann sollte man politisch gesellschaftlich interessiert sein, um die Pointen und den Witz zu verstehen.


    Der Autor ist praktisch selbst gemeinsam mit dem Känguru die Hauptfigur. Das Känguru - kommunistischer Charakter - und der Marc-Uwe der unterforderte Kleinkünstler. Sie kämpfen gegen das Ministerium für Produktivität - sie machen alles, um Skandale und Intrigen zu enthüllen. Wundervoll witzige und schräge Geschichten - die sich super flüssig lesen. Trotz allem Witzes ist das Buch - so möchte ich behaupten - auch tiefgründig - und sinnig, weil hinter jedem Witz ein Stück Wahrheit steckt. 


    Ich kann nichts weiter sagen - als klare Leseempfehlung !!! 

  10. Cover des Buches Die Känguru-Offenbarung (ISBN: 9783548375137)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Offenbarung

     (399)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ


    Band 3 der Känguru-Chroniken möchte ich euch gern vorstellen. Marc- Uwe Kling hat wieder einmal zugeschlagen. Zum Kaputtlachen frech ist die Fortsetzung geschrieben, ich habe mich bestens amüsiert. Marc-Uwe - der Ich-Erzähler ist eine Zeit schon allein und in Depressionen verfallen. Dieser junge Intellektuelle der Berliner Kleinkunstszene und sein Känguru suchen nach dem Pinguin - und das nicht nur in Berlin und Deutschland, sondern auch in New York, Brüssel, Toronto, Seattle oder schließlich in Ho-Chi-Minh-Stadt. Wir lesen vom Asozialen Netzwerk, von der Zentrale der Pinguine oder davon, dass das Känguru der Meinung ist, dass die Pinguine die gesamte Welt in einen Flughafen umwandeln wollen.
    Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, wobei Teil 1 in verschiedene Episonden eingeteilt ist.Teil 2 beinhaltet aufeinander aufbauende Geschichten.
    Man kann sagen, dass das Geschriebene schon dem fantastischen Roman angelehnt ist, früher sagte man utopisch dazu.
    Wenn man einmal begonnen hat, sich mit den Chroniken zu beschäftigen, dann ist man infiziert, ich empfehle die Bücher - es ist kurzweilig spannende, amüsante Unterhaltung. 


  11. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783404175840)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (662)
    Aktuelle Rezension von: Estelle38

    Diese Rezi hier ist stellvertretend für viele ihrer Romane. Ich lese eigentlich jeden Roman von ihr, weil die Autorin auf dem Leben schreibt. Es geht um lustige und leicht verstrickte Begenungen von unterschiedlichen Menschen, die am Ende zusammenfinden.

    Hier gehte um Lea. Sie hat anfangs richtig Pech und braucht jemanden um wieder auf die Beine zu kommen.
    Wie es weitergeht, lest selbst. Ich bin mir sicher ihr werdet Spaß haben.

  12. Cover des Buches QualityLand (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand

     (711)
    Aktuelle Rezension von: ravenclawseagle
    Überblick: QualityLand ist das Land der Superlative. Hier ist alles optimiert und auf dich zugeschnitten: TheShop weiß, welche Produkte du brauchst, bevor du es weißt und liefert sie dir in 30 Minuten per Drohne nach Hause - ohne Bestellung. Bei QualityPartner findest du den Partner, der errechnetermaßen am besten zu dir passt - und sobald sich ein neuer, besser passender Partner registriert, empfiehlt dir das System, die alte Beziehung zu beenden und mit der besten Option eine neue einzugehen. Menschen werden nach Leveln kategorisiert: Level-90-Menschen sind die Elite (das System geht bis Level 99, aber das weiß niemand - schließlich soll immer der Anreiz bestehen, sich auf 100 zu verbessern). Alle unter Level 10 gelten als "Nutzlose". Man kann auf höhrere Level aufsteigen, aber auch in niedrigere zurückfallen und unter die "Nutzlosen"-Grenze geraten. Jeder deiner Schritte wird verfolgt. Zufälle gibt es nicht mehr.

    Wir begleiten abwechselnd den Schrotthändler Peter Arbeitsloser (Kinder in QualityLand werden nach dem Beruf benannt, den das Elternteil vom jeweiligen Geschlecht zur Zeit der Zeugung ausgeübt hat) und den Androiden John of Us bei ihrem Alltag in QualityLand. Nachdem seine Freundin Sandra Admin sich von Peter getrennt hat, sinkt sein wegen seines Namens und seines Jobs ohnehin geringes Level. Er wird zum Nutzlosen. Bei seinen Chancen, wieder aufzusteigen, spielt sein Name eine Rolle: Menschen mit dem Nachnamen "Arbeitsloser" haben schlechtere Chancen auf dem Jobmarkt, auf der Partnersuche etc.
    Peters Leben nimmt wieder an Fahrt auf, als etwas geschieht, das ihn an der Unfehlbarkeit des Systems zweifeln lässt...

    John of Us ist der erste Androide, der als Präsident kandidiert. Der Todestag der aktuellen Präsidentin wurde genau berechnet; an diesem Tag findet die Wahl statt, um einen nahtlosen Übergang zu garantieren. John of Us ist darauf programmiert, Politik für alle Menschen zu machen - nur leider kommt sein menschlicher Kontrahent, der außer rassistischen Hassparolen und Scheinargumenten nichts zu bieten hat, bei den meisten Menschen besser an.

    Zwischen den Handlungskapiteln sind immer wieder Werbeschaltungen aus QualityLand, wobei es hier auf die Leserschaft zugeschnitten zwei Versionen des Buches gibt: Eine dunkle für Pessimisten und eine helle für Optimisten.


    Meine Meinung: "QualityLand" war sehr unterhaltsam zu lesen, wenn ich auch manchmal schlucken musste und mich gefragt habe, ob wir als Gesellschaft wirklich auf so etwas Bedenkliches zusteuern. Die kapitalistische Konsumgesellschaft und der in alle Lebensbereiche vordringende Optimierungswahn werden gnadenlos zur Schau gestellt. So gibt es beispielsweise die sogenannten "Konsumschutzgesetze", die es vorschreiben, Dinge wegzuwerfen anstatt sie zu reparieren. Das auf Optimierung ausgelegte System von QualityPartner macht jegliche Chance auf romantische Liebe zunichte - warum sollte man sich binden, wenn immer jemand Besseres warten könnte?
    Auch der Politik und ihren Wahlkampfkampagnen sowie der Gesellschaft mit ihren Ängsten und Vorurteilen wird ein Spiegel vorgehalten. Die Zukunft, die Marc-Uwe Kling hier darstellt, hat sich in Teilen bereits in unsere Gegenwart eingeschlichen.

    Es handelt sich lt. Verlag um eine "lustige Dystopie". Diese Benennung habe ich noch nie zuvor bei einem anderen Buch gelesen und war dementsprechend neugierig. Und ich wurde nicht enttäuscht. "QualityLand" hat mich sehr gut unterhalten, wenn es mich auch nicht durchgehend gefesselt hat. Das schreibe ich der episodenhaften Kapiteleinteilung mit den dazwischengreifenden Werbeschaltungen zu. Für mich besonders lustig waren die optimierten Bücher, welche von KIs (um-)geschrieben werden. Klassiker wie "Die Leiden des jungen Werther" werden so zu "Die Freuden des jungen Werther", um dem optimistischen Grundton der hellen Edition gerecht zu werden. Auch zahlreiche andere humorvolle Anspielungen auf Literatur, Philosophie usw. konnten mich besonders zum Schmunzeln bringen.


    Fazit: Eine unterhaltsame, pardon, die unterhaltsamste Zukunftssatire, die ich bisher gelesen habe. Gesellschaftskritik vom Feinsten. Der Humor war nicht immer ganz meins und eine Bindung zu den Charakteren habe ich auch nicht aufgebaut, aber die Stärke dieses Buches liegt meiner Meinung nach in der schonungslosen Offenlegung der Schwächen unserer Gesellschaft. Ich bin gespannt auf Neues aus QualityLand - dementsprechend ist die Fortsetzung "QualityLand 2.0" schon auf meinem Lesestapel gelandet.
  13. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (Känguru 1) (ISBN: 9783869091082)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken (Känguru 1)

     (339)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Habe das Hörbuch beim Autofahren gehört und bin  bis Ende des Kapitels immer sitzen geblieben. Meistens lache ich bei Witzen in mich hinein oder schmunzel ein wenig. Hier musste ich an der einen oder anderen Stelle schallend lachen.

  14. Cover des Buches Sowas kann auch nur mir passieren (ISBN: 9783426520765)
    Mhairi McFarlane

    Sowas kann auch nur mir passieren

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Den Job verloren, den Freund mit einer anderen im Bett erwischt – für die 30jährige Georgina läuft zurzeit alles schief. Sie ist das schwarze Schaf der Familie. Das Studium abgebrochen und keine Perspektiven, so hält sie sich mit Kellnerinnenjobs in Bars und Kneipen über Wasser. Ihre Pechsträhne scheint zu Ende, als sie durch Vermittlung ihres Schwagers in einem neueröffneten Pub eine Stelle erhält. Dort könnte sie sich wohlfühlen.  Das Lokal, die Atmosphäre und das Publikum sind sehr angenehm und auch der Besitzer scheint sympathisch zu sein. Doch dann wird sie ihrem zukünftigen Chef vorgestellt und erkennt in ihm ihren Schulfreund Lucas, der ihre erste große Liebe war. Erinnerungen an die Zeit vor 12 Jahren werden wach, an den Abschlussball, bei dem ein Missverständnis alles zerstörte und sie fortan getrennte Wege gingen. Dass Lucas sie nicht wiedererkennt ist einerseits gut für den Job, bringt aber Georginas Gefühlsleben total durcheinander …

    Die Autorin Mhairi McFarlane wurde 1976 in Falkirk/Schottland geboren. Sie studierte Englische Literatur an der Universität in Manchester und arbeitete danach als Journalistin und Reporterin bei verschiedenen Zeitungen. Im Alter von 31 Jahren begann sie ihren ersten Roman zu schreiben. „Sowas kann auch nur mir passieren“ ist ihr fünfter Roman. Heute lebt McFarlane mit ihrem Mann und einer Katze in Nottingham. 

    Georgina ist 30 Jahre alt und noch nicht verheiratet – dieses Thema zieht sich durch das ganze Buch hindurch. Dass es bisher noch nicht geklappt hat liegt wohl zum großen Teil daran, dass die Protagonistin sich bei Männern noch immer wie eine Achtzehnjährige benimmt. So vorlaut und keck sie bei der Arbeit ist, so schüchtern und gehemmt ist sie in der Liebe. Ständig tappt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste, was anfangs ganz nett zu lesen ist, bald aber vorhersehbar und langweilig wird. Interessant hingegen ist der Schreibwettbewerb einer Zeitung, dessen Gewinner eine eigene Kolumne erhalten soll. Thema: Peinlichkeiten, genau passend für unsere Protagonistin. Wir erfahren von ihrem peinlichsten Arbeitstag, von ihrem schlimmsten Date und von ihrem fürchterlichsten Schultag. Bisher war die Geschichte bemüht auf Humor getrimmt, doch gegen Ende zu wird sie interessant und sogar spannend. Man erfährt endlich den Grund der damaligen Trennung und wird in eine wunderschöne Liebesgeschichte hineingezogen – was mich letztendlich mit dem ansonsten doch sehr konstruierten Geschehen etwas ausgesöhnt hat. 

    Fazit: Ein Buch aus der Kategorie leichte Unterhaltung – wer’s mag wird seinen Spaß haben. 

  15. Cover des Buches Die Känguru-Apokryphen (ISBN: 9783548291956)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Apokryphen

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 208 Seiten

    Verlag: Ullstein Taschenbuch (12. Oktober 2018)

    ISBN-13: 978-3548291956

    Preis: 9,00 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Für echte Känguru-Fans


    Inhalt:

    Nach Abschluss der Känguru-Trilogie sind einige Szenenentwürfe übrig geblieben, die nicht in der Trilogie-Handlung verwurstet werden konnten. Da es zu schade wäre, sie in der Schublade verschimmeln zu lassen, wurden sie als „Känguru-Apokryphen“ veröffentlicht, also keine zusammenhängende Geschichten wie bisher, sondern einzelnen Episonden.


    Meine Meinung:

    Vor Kurzem habe ich den Känguru-Film gesehen und dadurch riesig Lust bekommen, wieder etwas vom Känguru zu lesen. Also habe ich mir die Apokryphen geschnappt und mich von einem Lacher zum anderen gehangelt. Gerade dadurch, dass es keine durchgehende Geschichte ist, eignen sich die Apokryphen besonders gut als Zwischendurchhäppchen. Bei mir wirken sie hundertprozentig stimmungsaufhellend. 


    Man muss diesen „4. Band der Trilogie“ natürlich nicht lesen, aber wer wie ich einfach nicht genug bekommen kann von diesem vorlauten Känguru und dem sympathischen Marc-Uwe wird hier genauso viel Freude haben wie mit den ersten 3 Bänden.


    ★★★★★


  16. Cover des Buches Verliebe dich nie in einen Rockstar (ISBN: 9783551314949)
    Teresa Sporrer

    Verliebe dich nie in einen Rockstar

     (489)
    Aktuelle Rezension von: Sockenfluse

    Inhaltsangabe:

    Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

    Meine Meinung:

    Der Klappentext von „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ von Teresa Sporrer klang vielversprechend und machte mich neugierig. Ich habe schon einige Young Adult Romane gelesen. Einige haben mich kurzzeitig unterhalten, andere haben mich wirklich begeistert zurück gelassen. Aber mir ist noch kein Buch in diesem Genre untergekommen, dass ich mit einem Stern bewerten würde. Leider gehört dieses Buch dazu.

    Am Schreibstil der Autorin gibt es nichts auszusetzen. Man kommt schnell rein und es fühlt sich einfach leicht an. Für Teenager genau das Richtige. Die Grund-Story an sich ist mit Sicherheit nichts Neues. Auch das Ende ist absehbar. Aber damit der Leser nicht glaubt sein Geld aus dem Fenster geworfen zu haben, webt man ein „Problem“ zwischen die Zeilen, und schon hat das Buch eine „gefühlte“ Ernsthaftigkeit. 

    Natürlich gibt es Bücher wo man vielleicht mit dem ein oder anderen Charakter nicht wirklich warm wird, aber das mir in einem Buch fast alle Charaktere oberflächlich erscheinen bis hinzu unsympathisch sind, ist mir noch nicht untergekommen.

    Zoey (Hauptprotagonistin) ist eine 17 Jährige die kurz vor dem Abi steht, sich allerdings benimmt wie eine Pubertierende. Die Autorin hat, in meinen Augen, versucht mit sarkastischen Bemerkungen ein Mädel zu erschaffen die was im Kopf hat und auch nicht auf den Mund gefallen ist. Der Versuch ist in meinen Augen total gescheitert. Hier wäre weniger mehr gewesen. Man hatte den Eindruck, dass Zoey aufmüpfig und respektlos ist, sich für witzig und überlegen hält, aber von dem was sie sagt nicht mal ansatzweise etwas versteht. Ein Mädchen in dem Alter würde sich meiner Meinung wesentlich reifer zeigen. Auch die Gedankengänge die sich bzgl. Acid/Alex (Hauptprotagonist) bilden sind doch sehr eigenartig. 

    Das man jemanden nicht sofort leiden kann: ok! Wenn man denjenigen dann anfängt doch zu mögen, sich seiner Gefühle evtl. aber unsicher ist: auch ok! Aber das man gewisse Gewaltszenen bis hin zum Mord im Kopf durchspielt ?

    Mich als Leser lässt das doch eher irritiert zurück. Gerade weil es sich hier um einen Liebesroman für Jugendliche handelt und nicht um einen Krimi in dem ein grausamer Mord geplant wird.

    Zoeys Eltern haben von Seite eins bis Buchende nicht mal einen winzigen Hauch von Sympathie bei mir hinterlassen. Und eine von Zoeys Freundinnen (Serena) spricht von sich selbst immer in der Dritten Person. Beim Lesen fand ich es sehr schwierig zu unterscheiden, ob Serena gesprochen hat oder einer der anderen zwei Freundinnen von Zoey. Ehrlich gesagt, fand ich es einfach nur nervig und ließ mich teilweise am Gesundheitszustand vom besagtem Mädel zweifeln.

    Mit Alex/Acid konnte ich noch einigermaßen umgehen. Er hat mich zwar nicht sonderlich vom Hocker gerissen, aber wenn man seinen Charakter ein wenig mehr Tiefe geschenkt hätte, wäre er vielleicht als sexy und toller Typ durchgegangen. So war er genau so blass und oberflächlich wie die anderen Protagonisten in diesem Buch. Dreist wie ich bin, behaupte ich einfach mal, dass ein 20 Jähriger in der realen Welt nicht den Nerv hätte, sich auf eine pubertierende, zickige und nicht-wissen-was-sie-will 17 Jährige einlassen würde.

    Fazit: 

    Ich gebe diesem Buch leider nur einen Stern.

    Während ich anfangs noch dachte, dass wäre ein Buch für meine Nichten, die mit ihren 13 und 17 Jahren genau zur Zielgruppe gehören, wurde ich nach einer halben Stunde „Lesevergnügen“ eines Besseren belehrt. Überzeugen konnten mich weder die Story noch die Charaktere. Kopfschütteln und genervt sein waren stets mein Begleiter. Auch fühlte sich für mich alles total überzogen und drüber an. Hier wurde versucht mit Sarkasmus witzige Situationen oder auch Wortwechsel zu erschaffen. Leider ist das Gegenteil der Fall gewesen. Teilweise Geschmacklos trifft es eher. Ich musste mich wirklich zwingen das Buch überhaupt zu Ende zu lesen. Allerdings habe ich die Einstellung, wenn man schon ein Buch rezensiert dann sollte man auch den ganzen Inhalt kennen ;-)

    In diesem Sinne: Keine Kaufempfehlung meinerseits!


  17. Cover des Buches Die Känguru-Offenbarung (Känguru 3) (ISBN: 9783869091358)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Offenbarung (Känguru 3)

     (203)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Besonders in der Audioversion sind einige Szenen leicht nervig. Es ist immer noch unterhaltsam und vertreibt mir Die Zeit im Auto, kann mit den ersten 2 Teilen auch inhaltlich leider nicht mithalten. Gut gefallen hat mir der rote Faden, der klarer war als in den vorangegangenen Teilen.

  18. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783596512379)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (1.447)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte7

    Ganz am Anfang brauchte ich etwas, um in die Geschichte rein zu kommen. Doch dann war es einfach nur lustig, ich bin froh, dass ich dabei geblieben bin. An einigen Stellen habe ich sogar laut gelacht.

    Natürlich ist Humor immer Geschmackssache. Aber ich fand dieses Buch einfach nur lustig und hatte großen Spaß beim Lesen.

  19. Cover des Buches QualityLand 2.0 (ISBN: 9783550201028)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand 2.0

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna

    Beschreibung

    Endlich kann Peter Arbeitsloser seiner Arbeit als Maschinentherapeut nachgehen, ungestört Probleme der technischen Geräte lösen und Spannungen zwischen Haushaltsgeräten nachgehen, wäre da nicht ein Billionär der mit Peters Hilfe Präsident werden will, die Sache mit dem Dritten Weltkrieg und Kiki Unbekannt, die endlich mehr über ihre wahre Herkunft herausfinden will und dabei von einem Killer verfolgt wird.

    Meine Meinung

    Drei Jahre ist es her, dass mich Marc-Uwe Kling mit seiner intelligenten, humorvollen, gesellschaftskritischen und bissigen Dystopie »QualityLand« begeisterte – höchste Zeit für einen würdigen Nachfolger. Also Vorhang auf für »QualityLand 2.0 – Kikis Geheimnis«!

    Auch im zweiten »QualityLand« Band hält uns Marc-Uwe Kling gekonnt den Spiegel vor die eigene Nase und lässt seine Leser*innen in humorvoll überspitzten Episoden erleben, wohin uns die digitalisierte Zukunft, Klimawandel und kopflose Politik führen könnten.

    Der Handlungsrahmen spinnt sich um Protagonisten, die aus dem ersten Band bekannt sein dürften, falls eine Auffrischung nötig sein sollte ist das auch kein Problem, denn zu Beginn der Geschichte liefert Kling noch einem einen Überblick über seine Figuren. Eine wichtige Rolle nimmt der Maschinentherapeut Peter Arbeitsloser ein, der immer wieder in bester Action-Streifen-Manier von einem reichen Geschäftsmann gekidnappt wird, um ihm bei der Wahl zum Präsidenten behilflich zu sein, und dann ist da natürlich noch Kiki Unbekannt, die endlich mehr über ihre Herkunft in Erfahrung bringen will und dabei von einem mörderischen Killerroboter verfolgt wird.

    Außerdem wird den Leser*innen auf eine skurril-komische und dennoch erschreckende Art und Weise der Absturz von Martyn aus den hohen Levelkreisen bis zum gesellschaftlichen Abschaum vor Augen geführt.

    »QualityLand 2.0« mutet im Vergleich zu seinem Vorgänger um einiges düsterer an, kann mit seinen zahlreichen popkulturellen Einflüssen (wie. z. B. Monty Pythons »Ritter mit der Kokosnuss« uvm.) und Klings urkomischer und scharfer Betrachtungsgabe zu Lachflashs verleiten. Ein wirklich grandioses Stück dystopischer Unterhaltungskunst, dass zum Nachdenken anregt und für jeden Fan schwarzhumoriger Satire ein absolutes MUST-READ ist.

    Fazit

    Eine herrlich schräge Dystopie mit viel Witz und gesalzener Gesellschafts-Satire!

    --------------------------------   

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 26.11.2020

  20. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    In Sledwaya, der ungesundesten Stadt des Kontinentes Zamonien lebt Echo, das kleine Krätzchen. Krätzchen unterscheiden sich von Katzen nur dadurch, dass sie alle Sprachen aller Lebewesen sprechen können, zwei Lebern und ein nahezu perfektes Gedächtnis haben. Echo genoss ein bequemes Hauskrätzchen-Leben, bis seine Besitzerin starb. Ungefüttert und hungernd zieht Echo durch Sledwaya, auf der Suche nach jemanden der es füttert.,

    Schliesslich findet sie den gefürchteten Schreksenmeister Succubius Eißpin, der im geheimen über die Stadt herrscht und geht mit ihm in seiner Not einen Vertrag ein: Eißpin fütter Echo bis zum nächsten Vollmond mit den erlesensten und leckersten Speisen, dafür darf er das Krätzchen töten, um aus ihm das unsterblich machende Krätzchenfett zu gewinnen. Ausserdem weiht Eißpin das Krätzchen in sämtliche Geheimnisse seiner Kunst ein, denn durch das Auskochen von Echo's Fett enthält dieses auch das gesamte Wissen des Krätzchens.

    Anfänglich ist Echo froh, dem Hungertod entronnen zu sein. Als aber der Vollmond immer näher rückt, wächst seine Angst und er sucht nach einem Ausweg (den es denn auch findet, aber mehr soll hier nicht verraten werden.)

    Der Schreksenmeister ist der fünfte Band der Zamonien-Reihe, allerdings wiederum eine in sich geschlossene Geschichte, die unabhängig von den anderen Gelesen werden kann. Es ist angelehnt an Gottfried Keller's Spiegel das Kätzchen (das ich allerdings noch nicht gelesen habe).

    Das Buch hat mich fasziniert. Es liest sich leicht und flüssig. Witzig sind auch die vielen Illustrationen, die die verschiedenen Kreaturen, die im Buch vorkommen, veranschaulichen.

  21. Cover des Buches Happy Family (ISBN: 9783499252723)
    David Safier

    Happy Family

     (586)
    Aktuelle Rezension von: DawnWoodshill

    "Happy Family" ist von dem bekannten Autor David Safier, der auch hier mit viel Witz und Hang zur Realität ein klasse Buch geschrieben hat.

    Das Cover passt hervorragend zu seinen anderen Büchern, das typische Gelb als Hintergrund mit den passenden Figuren zum Titel und dem Inhalt.
    In diesem Fall sind die Figuren die Familie Wünschemann , nur als Monster.

    Denn in diesem Buch geht es um die Familie Wünschemann bei denen gerade alles drunter und drüber läuft und dann werden sie auch noch verhext. So wird aus der typischen vierköpfigen Familie eine Monsterfamilie bestehend aus Vampir, Frankensteins Monster, einer Mumie und einem Werwolf. Um den Fluch rückgängig zu machen reisen sie auf der Erde herum und treffen so noch auf ganz andere Gestalten. 

    Meiner Meinung nach ein wirklich gutes Buch. Der Humor ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bei mir hat es gepasst. Die Witze sind mit Charme verpackt und nicht zu viel im Buch, so das man es als albern ansehen könnte. 

  22. Cover des Buches Mr. O - Ich darf dich nicht verführen! (ISBN: 9783956497377)
    Lauren Blakely

    Mr. O - Ich darf dich nicht verführen!

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Aksi

    ‚Mr. O‘ ist zwar die Fortsetzung von Blakelys ‚Big Rock‘, die beiden Bücher können jedoch unabhängig voneinander gelesen werden. Da ich Big Rock schon gelesen habe und mir Spencers Schwester Harper sehr sympathisch vorkam, vor allem, weil sie als Magierin arbeitet, wollte ich ‚Mr. O‘ unbedingt lesen. Das Cover ist sehr schlicht gestaltet. Darauf sind fallende Rosenblätter zu sehen, die eine romantische Atmosphäre vermitteln. Das Bild ist zwar kein Eyecatcher, ist aber trotzdem angenehm anzusehen.

    Nick Hammer ist ein sexy Nerd, der in seinem Beruf als Cartoonist sehr erfolgreich ist. Da er seit der Schule Spencers bester Freund ist, kennt er Harper bereits sehr lange. Auch wenn er sie ziemlich anziehend findet, will er seine Freundschaft zu Spencer dadurch nicht gefährden und versucht, solange es geht, die Finger von ihr zu lassen. Nick fand ich bereits in ‚Big Rock‘ total witzig. Er ist charmant, intelligent und schlagfertig. Seinen Beruf empfand ich als eine willkommene Abwechslung, da gefühlt 95 % der männlichen Hauptfiguren in dem Genre millionenschwere Unternehmer sind.

    Harper Holiday hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Sie arbeitet als Magierin und tritt hauptsächlich bei Kindergeburtstagen auf. Auch wenn man mit diesem Job meistens nicht reich wird, ist sie trotzdem glücklich, weil es ihre Leidenschaft ist und sie Kinder gernhat. Was Männer angeht, ist sie ziemlich unerfahren und weiß nicht, wie sie sich in ihrer Gegenwart verhalten soll. Deshalb bittet sie ihren Freund Nick, der in diesen Sachen deutlich mehr Erfahrung besitzt als sie, ihr Dating-Tipps zu geben. Auch wenn Harper eine selbstbewusste, kluge und schöne junge Frau ist, wirkt sie in Gegenwart von Männern ziemlich schüchtern und weiß meistens nicht, was sie sagen soll. Diese Kombination macht sie in meinen Augen total süß und liebenswert.

    Die Geschichte wird genau wie der vorige Band aus der Sicht der männlichen Hauptfigur erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist leicht, flüssig und humorvoll. ‚Mr. O‘ überzeugt eher mit Witz, total charismatischen Protagonisten und zahlreichen erotischen Szenen, als mit Drama und Spannung. Das Ende ist aus meiner Sicht schon von Anfang an total vorhersehbar, zumindest, wenn man den vorigen Teil gelesen hat. Dies bewerte ich jedoch nicht als negativ.

    Fazit

    Im Vergleich zu seinem Vorgänger kann ich sagen, dass ‚Mr. O‘ mir viel besser gefallen hat, vor allem bezüglich der Charakterdarstellung. Nick und Harper ergänzen sich perfekt und harmonieren super als Paar. Das Buch ist vor allem für diejenigen empfehlenswert, die leichte und romantische Lektüren mögen. Sollte man auf Drama stehen, ist diese hier nicht vorhanden.

  23. Cover des Buches Die Känguru-Apokryphen (ISBN: 9783957131492)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Apokryphen

     (110)
    Aktuelle Rezension von: wanderer-of-words

    Zum Inhalt lässt sich wenig sagen, denn das Hörbuch besteht aus knapp 50 Kapiteln, die inhaltlich aber nicht zusammenhängen. Mal geht es um ein Erlebnis das Marc-Uwe Kling und das Känguru hatten, mal nur um einen Dialog zwischen den beiden. Bei einigen Kapiteln kann man herzhaft lachen, andere sind dann wieder nur mittelmäßig. Man merkt schnell, dass im Hörbuch eben auch Episoden untergekommen sind die für die anderen drei Werke nicht die erste Wahl waren. Ohnehin war Band 1 der Känguru-Bücher der mit Abstand beste, danach wurde es mir bald zu abgedreht. Die »Känguru Apokryphen« erinnert mich an den ersten Band, auch wenn nicht alle Witze zünden. Da passt es gut, dass die meisten Kapitel nur zwischen 5 und 7 Minuten dauern, so können sich die lustigen mit den weniger lustigen Kapiteln gut einpendeln und nach einem Durchhänger folgt kurz darauf wieder ein Brüller. 

    Die vorhergehenden Bücher muss man übrigens nicht zwingend kennen, auch wenn an ein paar Stellen darauf Bezug genommen wird. Känguru-Neulingen empfehle ich trotzdem mit »Die Känguru Chroniken« zu beginnen, denn das ist einfach das lustigste der vier erschienenen Werke.

    𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭
    Kann man zwischendrin mal hören, ist aber kein Highlight. Insgesamt fühlte ich mich aber trotz stellenweise schwächerer Kapitel gut unterhalten.

  24. Cover des Buches funny girl (ISBN: 9783257068924)
    Anthony McCarten

    funny girl

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Callso
    Ein ganz nettes Buch. Eine ganz ordentliche Idee und eine brauchbare Umsetzung. So klingt es halt, wenn einem (oder besser mir) das Buch nur bedingt gepekt udn nur bedingt überzeugt hat. Die Buchtheamtik und Story ist tatsächlich ganz interessant und einzigartig, gleichwohl war dieser Roman nicht das Buch, das mich total von den Socken gehauen hat.

    Eine Muslimne, die die kleinen und großen Comedy-Bühnen erorbert. Dabei kämpft sie innenrhalb ihrer gläubigen und konservativen Familie um jedes Fitzelchen Freiheit.

    Azime, die junge Titelheldin kämpft sich durch Blind-Dates mit Heiratskandidaen, bemüht sich um erste Comedyerfolge und sucht  zugleich einen möglichen Mörder und die große Liebe. Insofern hat das Buch nicht nur leichtes Gepäck, sondern beinhaltet eine Vielzahl an Großthemen.

    Mitunter verliert somit das Buch leider an Glaubwürdigkeit, zudem waren die Witze für mich nur eher selten richtig gut und unterhaltsam.

    Drei Sterne - ein gut durchschnittliches Buch.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks