Bücher mit dem Tag "coming out"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "coming out" gekennzeichnet haben.

191 Bücher

  1. Cover des Buches Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt (ISBN: 9783737351850)
    David Levithan

    Two Boys Kissing – Jede Sekunde zählt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Tolles Jugendbuch, dass die Ängste, Nöte, Möglichkeiten und Hoffnungen schwuler Jugendlicher aktuell und mitreisend erzählt einfängt. Die anspruchsvolle Erzählperspektive lässt das Werk mehrere Generationen schwulen Lebens umspannen, was beeindruckt und berührt. Absolut lesenswert!

  2. Cover des Buches Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Hofi
    Die Geschichte von Elio und Oliver hat mich innerhalb kürzester Zeit gefangen genommen. Das Buch ist in einem großartigen Stil geschrieben! Ich liebe die Sprache, die Art, wie der Autor die Szenen beschreibt, wie er mich dazu bringt, Dinge zu fühlen, zu sehen und zu riechen. Ich habe lange, wenn überhaupt schon irgendwann kein Buch mehr gelesen, das mich so gefangen gehalten, mich so viel fühlen lassen hat wie dieses.

    Jetzt, wo ich mit dem Buch fertig bin, bin ich traurig, dass es vorbei ist. Ich will mehr! Also, wer mir ähnliche Bücher empfehlen kann, immer her damit ;D

    Ganz große Empfehlung!


  3. Cover des Buches Drei Wünsche hast du frei (ISBN: 9783426507339)
    Jackson Pearce

    Drei Wünsche hast du frei

     (619)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Viola versinkt in Selbstzweifeln, als sich ihr Freund von ihr trennt und ihre Welt damit aus den Fugen gerät. Durch ihre starken Gefühle beschwört sie ungewollt einen Dschinn herauf. Er muss ihr drei Wünsche erfüllen, vorher kann er nicht in seine Heimat zurück kehren. Doch plötzlich packt Viola der Ehrgeiz. Sie will ihr Leben wieder in den Griff bekommen - und zwar ganz ohne Magie!

    Eindruck: Ein Mädchen bekommt Besuch von einem Dschinn und hat drei Wünsche frei. Und was tut sie? Sie lässt ihn einfach stehen und versucht auf eigene Faust ihr Glück zu finden. Sehr zum Leidwesen des Dschinns. Dieser Ansatz hat mich zunächst überrascht und dann total begeistert. Außerdem sorgt er für viele lustige Situationen in denen Viola ihren Kopf durchsetzt und der Dschinn alles versucht, um endlich wieder nach Hause zu können.

    Die Charaktere: Viola ist einerseits unsicher und mit ihrer aktuellen Situation unzufrieden, andererseits ist es mutig von ihr, auf die Hilfe des Dschinns zu verzichten und selbst aktiv zu werden. Mit der Zeit erkennt sie was wirklich im Leben zählt. Der Dschinn macht eigentlich die größte Entwicklung von allen durch. Anfangs ist er egoistisch und verbittert. Doch mit der Zeit wird er offener und erkennt die Vorteile seiner Situation.

    Natürlich geht es auch um eine Liebesgeschichte. Doch diese entwickelt sich erst mit der Zeit und erlebt Höhen und Tiefen, was sie sehr realistisch wirken lässt. Ich mag realistische Liebesgeschichten bei denen sich die Protagonisten nicht bloß einmal tief in die Augen schauen und dann voller Leidenschaft übereinander herfallen, sondern sich ihre Beziehung langsam entwickelt und verändert. Das Ende de Geschichte hat mich nochmal überrascht. Ich kann leider nicht verraten Warum. ;)

    Eine sehr unterhaltsame, romantische Geschichte, die zum Träumen einlädt. Unbedingt lesen!

  4. Cover des Buches Auf Erden sind wir kurz grandios (ISBN: 9783446263895)
    Ocean Vuong

    Auf Erden sind wir kurz grandios

     (96)
    Aktuelle Rezension von: BabsyZ

    Von Natur aus bin ich eher skeptisch, wenn ein Buch so hoch gelobt wird, wie dieses, aber ich muss ehrlich sagen, es hat mich auch begeistert.

    Der Debütroman von Ocean Vuong ist ein Brief an seine Mutter – ein Brief, den sie nie lesen wird, denn sie ist Analphabetin. Eine Frau, die aus Vietnam nach Amerika kam, traumatisiert, gewalttätig, mit großen Träumen, die sich nicht erfüllen. Und der Sohn schreibt ihr von Erinnerungen, seine eigenen und die der Mutter, der Großmutter; von Vietnam im Krieg, vom eigenen Erwachsenwerden, der Entdeckung seiner Homosexualität, den Schlägen der Mutter, der Schizophrenie der Großmutter. Diese Erinnerungen kommen ungeordnet, sie brechen förmlich aus „Little Dog“, so wird der Junge genannt, heraus. 

    Und auch die Sprache ist ungeordnet – voll Poesie und dann wieder roh und direkt.

    Auf Erden sind wir kurz grandios ist ein trauriges, grausames, schönes, tief berührendes Buch, auf das man sich einlassen und dass man aushalten muss.

    Mein Fazit: unbedingt lesen!

  5. Cover des Buches Herzflüstern (ISBN: 9783958189713)
    Katharina B. Gross

    Herzflüstern

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Julian hat sich bisher nicht sehr für Mädchen aber auch nicht für Jungs interessiert. Bis er auf Markus trifft, der seine Welt auf den Kopf stellt.

    Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten. Julian und Markus machen es einem aber auch leicht die Geschichte am Stück lesen zu wollen.

    Als Julian auf Markus trifft stellt diese Begegnung etwas mit ihm an ohne das er weiß was es ist. Er ist verwirrt und nach dem Kuss mit Markus völlig verzweifelt. Er tat mir so unfassbar leid und gleichzeitig hat er sich in mein Herz geschlichen. Er ist einfach so niedlich und manchmal hätte ich ihn am liebsten einfach mal ganz fest geknuddelt. Sein Freund Tim und auch Franziska stehen ihm immer bei und die Freundschaft, gerade zu Tim, ist toll und wichig für Julian. 

    Markus verhält sich wie ein kompletter Vollidiot und in diesem Moment mochte ich ihn nicht ganz so gern. Es dauert auch recht lang bis man erfährt was Markus zu seinen Taten bewegt. Ich konnte mir einen Teil zwar schon denken, da immer wieder Andeutungen gemacht wurden aber die ganze Story von ihm zu hören war interessant. Danach konnte man sein Handeln in gewisser Weise nachvollziehen auch wenn es wirklich sehr feige von ihm war und ich von ihm etwas anderes erwartet habe. Er hat sich nicht wirklich erwachsen verhalten sondern eher wie ein Jugendlicher der abhaut wenn ihm was nicht passt.

    Die Versöhnung der beiden war einfach so süß und generell geben die beiden ein absolut tolles Paar ab. Doch Julians Mutter macht den beiden einen Strich durch die Rechnung. Ihr Verhalten hat mich am meisten schockiert und entsetzt vor dem Buch sitzen lassen. Unglaublich wie ein Mensch so denken kann vor allem wenn sie doch nur ihren Sohn glücklich sehen will. Unverständlich sowas. 

    Die ganzen Nebencharaktere mochte ich sehr gerne und ich fand es toll sie immer wieder auftauchen zu sehen, auch nach Julians Umzug nach Köln.

    Das Ende kam für mich sehr abrupt und das fand ich etwas schade. Nun bin ich gespannt wie es mit Julians bestem Freund Tim und seinem Klassenkamerad weitergeht, die hier bereits angebandelt haben.

  6. Cover des Buches Kind 44 (ISBN: 9783442481859)
    Tom Rob Smith

    Kind 44

     (746)
    Aktuelle Rezension von: Nimmie_Aimee

    In der Sowjetunion unter der Macht von Stalin gibt es offiziell keine Verbrechen. Und die Verbrechen die Begangen werden, werden als Unfall deklariert. So auch in Moskau 1953 als der Sohn von dem besten Freund des Geheimdienstoffiziers Leo Demidow tot aufgefunden wird. Der Obduktionsbericht ist deutlich, es kann kein Unfall gewesen sein. Nach und nach tauchen weitere Morde auf, die nicht als solche Ausgewiesen werden und Leo beginnt zu ermitteln. Damit stellt er sich aber dem Regime entgegen und gerät so selbst in Gefahr.

    Ein super tolles Buch! Ein packender Thriller, der einen nicht loslässt. Es lässt sich sehr gut lesen, sodass man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Die Geschichte ist grausam und brutal über die Ermordung von Kindern. Die Zeit in der Sowjetunion wird gut und glaubhaft dargestellt. Man kann sich gut vorstellen wie es dort wohl tatsächlich gewesen ist.

    Eine absolute Leseempfehlung!

    Es gibt auch einen Film dazu, den ich nach dem Buch gesehen habe. Mir hat er gut gefallen, tolle Schauspieler (Tom Hardy, Noomi Rapace, Gary Oldman) und das schreckliche Verbrechen wird gut umgesetzt. Man sollte das Buch aber vorher gelesen haben, da sonst einige Sachen die wichtig sind nicht deutlich genug rüberkommen. Der Film allein ist also etwas schwer verständlich. Aber in Kombination mit dem Buch ist er gut.

    Kind 44 ist der erste Teil (meines Wissens) einer Trilogie. Die anderen Bände habe ich noch nicht gelesen, freue mich aber schon drauf, denn ich bin gespannt wie es weitergeht. Man kann das Buch aber auch gut alleinstehend lesen.

  7. Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)
    Andreas Steinhöfel

    Die Mitte der Welt

     (692)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    In dem Jugendbuch aus dem Carlsenverlag geht es um den 17-jährigen Phil, der zusammen mit seiner eigensinnigen Mutter Glass und seiner zurückgezogen Schwester Dianne in einem alten Haus in Deutschland lebt.
    Mit einer Mutter die regelmäßig wechselnde Liebhaber hat und einer Schwester vor der sich die meisten fürchten, hat er es nicht leicht in seinem Ort.
    Der einzige Lichtblick ist der gutaussehende, jedoch unerreichbare Nicholas in den sich Phil bereits am Anfang des Buches unsterblich verliebt.

    Die Geschichte ist wunderschön, man fiebert mit der Familie und vor allem Phil mit, jedoch führt das an einigen Stellen auch zu großem Herzschmerz. Es ist unglaublich interessant das chaotische Leben dieses queeren Teenagers zu verfolgen. Oftmals hat man das Gefühl diese Familie ist verrückt, aber das macht das Buch angenehm ungewöhnlich.

    Das Buch ist aus der Perspektive von Phil geschrieben, wodurch man sich sehr gut in den Hauptcharakter hineinversetzen kann.
    Mir hat sowohl der Schreibstil, als auch die Geschichte sehr gut gefallen. Ich würde jedem dieses Buch empfehlen, unabhängig davon, was man für gewöhnlich liest. Es gibt Einblicke in eine ganz andere Welt.

    Aufgrund dessen würde ich dem Buch 5/5⭐ geben.

  8. Cover des Buches Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück (ISBN: 9783791500300)
    S.J. Goslee

    Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Meereszeilen
    Inhalt:
    Mikes leben war vor ein paar Tagen noch in Ordnung. Er hatte eine Freundin, super Kumpel, eine Band und einen Erzfeind. Plötzlich aber macht Lisa Schluss und er hängt bei Planungssitzungen des Abschlussballs fest. Als würde das nicht langen, ist sein Erzfeind Tim Wallace plötzlich überall. In seinen Gedanken und langsam auch in seinem Herzen. Für Mike ist das ein absolutes Chaos.

    Cover:
    Ich liebe das Cover einfach. Die bunten Farben stechen bei dem dunklen Hintergrund besonders hervor und es sieht trotzdem keineswegs kindisch aus. Ich liebe ich auch den Titel, der eine gute Größe und Position hat. Dabei finde ich auch sehr schön, dass der Name des Autors nicht unnötig hervorgehoben wurde.

    Meine Meinung:
    "Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück" wurde von S. J. Goslee verfasst und von Marianne Harms-Nicolai übersetzt.
    Ich fand die Allgemeine Idee hinter diesem Buch wirklich sehr interessant und auch der Titel hat mich neugierig aufs Buch gemacht.
    Dabei habe ich viele unterschiedliche Gefühle des Protagonisten erwartet, die ich auch bekommen habe.
    Das Buch habe ich in drei Tagen durchgelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Und wenn ich es mal weg gelegt habe, musste ich die ganze zeit daran denken, es nachher auf jeden Fall weiter zu lesen.
    Das Buch erinnert einen dabei definitiv an die heutige Jugend und ist somit realistisch gehalten. Dabei wird ein wichtiges Thema angesprochen, was meiner Meinung nach auch gut umgesetzt wurde.
    Mir fällt auch kein Charakter ein, den ich nicht mochte, alle haben es irgendwie in mein Herz geschafft. Gut einer vielleicht nicht, aber das ist nicht besonders wichtig, da dieser sowieso keine allzu große Rolle hatte.
    Dabei hatte jeder Charakter hat einen besonderen Platz in der Geschichte und vorallem Mike mochte ich gerne, weil man ihn auch von allen Seiten kennenlernte.
    Der Schreibstil war sehr flüssig und schön zu lesen. Alles wurde leicht beschrieben, man konnte sich die Umgebung und alles andere gut vorstellen. Dabei hatte die Schrift eine angenehme Größe und es wurde aus der Sicht von Mike geschrieben, in der er/sie Perspektive.
    Das Ende war eigentlich wie erwartet und zeigte einem nichts Neues oder unerwartetes. Trotzdem war es schön und ich konnte mich sehr gut damit anfreunden.
    Im Allgemeinen ging es um neue Gefühle, Freundschaft und eine große Änderung im Leben von Mike.

    Fazit:
    Ich finde die Geschichte wirklich gelungen und finde es sehr schön, dass sie realistisch gehalten wurde. Dabei wurde ein wichtiges Thema angesprochen und ist somit ein gutes Buch für Jugendliche. Ich kann das Buch also mit gutem Gewissen weiterempfehlen.
  9. Cover des Buches Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums (ISBN: 9783423717410)
    Benjamin Alire Sáenz

    Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Morgenroete

    Ari und Dante lernen sich beim Schwimmen kennen. Sie wirken sehr gegensätzlich und doch ergänzen sie sich. Sie werden gemeinsam älter, führen tiefgründige Gespräche und probieren Dinge aus. Es wird aus Aris Perspektive geschrieben, der innerlich sehr mit sich zu kämpfen hat und seine Gefühle nicht so gut zeigen kann im Gegensatz zu Dante. Seine Gefühle und Gedanken konnte ich sehr gut nachempfinden. Oft habe ich mich selber wie Ari gefühlt. Die Gespräche und die Entwicklung zwischen ihm, Dante und seinen und dessen Eltern fand ich total schön.  Ich kann es nur weiterempfehlen!

  10. Cover des Buches Giovannis Zimmer (ISBN: 9783423282178)
    James Baldwin

    Giovannis Zimmer

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Olivia_Grove
    James Baldwin war einer der bedeutendsten US-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts (Todesdatum: 1. Dezember 1987). Er thematisierte u. a. Rassismus und Sexualität. Es ging ihm weit mehr als nur um die Identität von Schwarzen und Homosexuellen und dem damit verbundenen sozialen und psychologischen Druck.

    Der 1956 er­schie­ne­ne Roman "Gio­van­ni's Room" ist ein Kultbuch. Eine Geschichte, geschrieben von "einem schwarzen Schwulen über zwei weiße, schwule Männer". Mitte der 50er Jahre solch ein kritisches Werk zu veröffentlichen, war sowohl in Frankreich als auch in Amerika ein Tabubruch und ein Skandal.
    Nun, nach knapp 65 Jahren erscheint der Klassiker der queeren Literatur erneut - dank der Neuübersetzungen von Miriam Mandelkow.

    Dieser Roman ist nicht nur ein Grauton der "Gay literature", was auch der Autor selbst konsequent von sich gewiesen hat, er ist so viel mehr. Das bemerkenswerte Nachwort von Sascha Marianna Salzmann hat mir einen tiefgreifenden Hintergrundblick gegeben.

    Dieses außergewöhnliche, emotionsgeladene und herzzerreißende Werk hat es vom ersten Satz an geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Der Roman brilliert durch Präsenz, tiefem Einfühlungsvermögen in die Charaktere und großartigem Schreibstil.

    Die dramatische Liebesgeschichte über Verlangen, Schuldgefühle und verzweifelte Liebe, die im Paris von 1950 spielt, ist tragisch, mit einem Schuss Melancholie und einem Spritzer Wehmut.

    So viele schöne und auch leidvolle Bilder über die Tragik und Zwiespältigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen, der Gesellschaft und Zweifel haben mich alles intensiv miterleben lassen. Die Geschichte ist so spannend und die Figuren sind für mich unglaublich echt gewesen.

    Kurzum: für mich ein absolutes Highlight - intensiv, ergreifend, facettenreich.

    [▪ Der Begriff "Schwarz" – mit großgeschriebenem "S". "Schwarz" bezeichnet dabei nicht die Hautfarbe, sondern eine von Rassismus betroffene, gesellschaftliche Position. Es ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismus erfahren und die aus diesem Grund von vielen akzeptiert wird.

    ▪ "People of Color" = internationale Selbstbezeichnung von Menschen mit Rassismuserfahrung]

  11. Cover des Buches Ein Happy End ist erst der Anfang (ISBN: 9783551583994)
    Becky Albertalli

    Ein Happy End ist erst der Anfang

     (51)
    Aktuelle Rezension von: JonnyX

    Es geht um weiter in der Love Simon Welt, man bekommt noch eine menge von Simon mit, aber es geht diesmal um die beste Freundin von Simon, Leah sie ist Lesbisch und niemand weiß es, und sie steht auf die Freundin von einer ihrer besten Freunde und es ist nicht immer leicht für sie, als es dann streit zwischen dem freund und seiner Freundin gibt wird sie auf die Wahl gestellt Zwischen dem herzen folgen oder zu ihrem freund halten und ihre Gefühle zu vernachlässigen. Ein Buch wo die Gefühle richtig gut beschrieben sind, ich konnte mich mega gut in Leah hineinversetzten obwohl ich ein Junge bin.

    Ich hoffe auf einen neuen Teil 

    LG JonnyX

  12. Cover des Buches SAMe Love (Band 1): Nur mit dir (ISBN: 9783906829418)
    Nadine Roth

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

     (58)
    Aktuelle Rezension von: franka_alex

    Sam ist mit Robin zusammen, fühlt sich in der Beziehung aber nicht so richtig wohl und auch der Sex mit ihm ist nicht angenehm, sondern schmerzhaft. Dann lernt sie Romy, eine neue Schülerin in ihrer Stufe, kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie.

    Im Buch werden die Themen Liebe, Freundschaft, Homosexualität, Coming Out, Homophobie, Mobbing und Selbstakzeptanz thematisiert und es zeigt, wie sehr man an fehlender Toleranz und Akzeptanz zerbrechen kann.

    Die Gefühle werden sehr gut rübergebracht, sodass man das meiste gut nachvollziehen und sich gut reinfühlen kann. Auch, wenn die Geschichte an manchen Stellen ziemlich traurig ist, hat man ein gutes Gefühl beim Lesen.

    Die Charaktere sind alle ziemlich unterschiedlich und wurden gut dargestellt, lediglich den Vater von Sam finde ich ein wenig vernachlässigt, was aber auch mit seiner allgemeinen Art zusammenhängt.

    Zwischendurch gab es einige Längen, am Ende gehen die Gefühle von Sam jedoch sehr stark auf und ab, sodass es sich lohnt weiterzulesen. Das Ende war für mich nicht vorhersehrbar, es wird aber offen gelassen, da ja der zweite Band folgt.

    Neben einigen Längen, fand ich auch die Sexszenen ein bisschen zu viel. Diese wurden ziemlich stark ausgeschrieben, wobei das natürlich die Leidenschaft in der Beziehung noch besser betont. Allerdings hatte ich im Hinterkopf, dass es sich dabei um ein Jugenbuch handelt und es dann vielleicht doch ein bisschen zu intensiv beschrieben wurde.

    Alles in allem ein großartiges Buch, das die Intoleranz in der Gesellschaft und die schwerwiegenden Folgen für Betroffene aufzeigt, aber auch Hoffnungsschimmer in Freundschaft und Liebe darstellt.

  13. Cover des Buches Das Ende von Eddy (ISBN: 9783596032433)
    Édouard Louis

    Das Ende von Eddy

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Orchideenglanz
    Das Ende von Eddy ist, wenn auch als Roman veröffentlicht, eine authentische Erzählung über die Kindheit des Autors. Die fast schon neutrale Beschreibung der Gewalt, des Sexismus und der Homophobie, dem der junge Eddy ausgesetzt gewesen ist, hat mich sehr berührt und etwas schockiert. Da denkt man, dass wir in einer modernen, aufgeklärten Welt leben, wo Frauen und Männer im Alltag und im Beruf gleichberechtigt sind, eine höhere Bildung fast schon selbstverständlich ist und keiner mehr Anstoß daran nimmt, wenn jemand homosexuell, transsexuell oder bisexuell ist. Doch Louis Erzählung lässt alles in einem anderen Licht erscheinen. Er wurde als Kind verprügelt, verspottet und ausgegrenzt, weil er nicht so männlich wie seine Brüder, so selbstbewusst wie sein Vater war. Er femininer lief und redete als die andere Jungen und lieber Theater spielte oder las, als fern zu sehen. Noch erschreckender finde ich, dass er das nicht vor 50 oder 60 Jahren erleben musst. Nein, Édouard Louis ist gerade mal 28 Jahre alt.
    Sein Roman rück die sozialen Probleme der ländlichen Bevölkerung Frankreichs in Erinnerung, gleichzeitig erzählt er die Geschichte eines Jungen, dem eine Fluch aus seiner gewaltgeprägten Kindheit gelungen ist, und sich nun in der Großstadt Selbstverwirklichung kann 
  14. Cover des Buches Mut ist der Anfang vom Glück (ISBN: 9783522202268)
    Heike Karen Gürtler

    Mut ist der Anfang vom Glück

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Fromme_Helene

    Die 16-jährige Kim gerät langsam unter Druck. Ihre besten Freundinnen können schon längst einen Freund vorweisen und ihre Eltern warten gespannt, wann sie sich endlich in einen Typen verguckt. Doch der Funke will nicht überspringen. Erst als die neue Mitschülerin Ella in Kims Klasse kommt, gerät ihr Herz ins Stolpern und plötzlich ist es nicht mehr so einfach mit der ersten Liebe …

    Die Geschichte ist locker leicht erzählt. Es gibt reichlich Hindernisse bis zur ersten großen Liebe ; vor allem Kim selbst steht sich immer wieder im Weg.

    Sehr sympathische Charaktere und unterhaltsame Wendungen in einer Erzählung von der Entdeckung der eigenen Sehnsucht und wie viel Mut es braucht, sie nach außen zu zeigen.


  15. Cover des Buches Das Hotel New Hampshire (ISBN: 9783937793092)
    John Irving

    Das Hotel New Hampshire

     (720)
    Aktuelle Rezension von: Nokbew

    Alle, ausnahmslos alle, haben in dieser Familie einen (liebenswerten) Sockenschuss. Es geht um sehr ernste Dinge: Vergewaltigung, Inzest, Coming out, Familienbande, Träume, Ziele. Der Autor will schocken und schafft das dann auch auf ganz liebevolle Art und Weise. Der Leser lacht, der Leser weint, der Leser schüttelt den Kopf...

    Was will der Leser mehr? ★★★★★ Sterne!

  16. Cover des Buches Summer Boys <3 (BitterSweets) (ISBN: 9783646601541)
    Jennifer Wolf

    Summer Boys <3 (BitterSweets)

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Ida_Dietzel

    Eine schöne Kurzgeschichte über die Unsicherheiten eines Teenagers, Missverständnissen und das Phänomen dass Andere einen oft ganz anders sehen, als man sich selbst. Plus eine süße erste Liebe und wahre Freunde. Von mir eine klare Leseempfehlung!

  17. Cover des Buches Der Liebhaber meines Mannes (ISBN: 9783453357808)
    Bethan Roberts

    Der Liebhaber meines Mannes

     (33)
    Aktuelle Rezension von: renee

    Hier geht es um eine Unheil bringende Ménage à trois und wir befinden uns im Brighton der Endfünfziger Jahre und in einem zweiten Handlungsstrang in Peacehaven im Jahre 1999. Patrick, Tom und Marion sind die leidtragenden Personen in dieser Geschichte. Marion fühlt sich zum wunderbaren Tom hingezogen, der etwas eigenartig wirkt und heiratet ihn schließlich, trotz der Warnung von Tom’s Schwester Sylvie. Weltfremd und ignorant würde ich Marions Handlungsweisen beschreiben. Als Tom Marion seinen Freund Patrick vorstellt und eine gewisse Ménage à trois entsteht, zumindest bis zu einer unheilvollen Eskalation, einer Eskalation, die aus dem Egoismus und der Dummheit entsteht. "Der Liebhaber meines Mannes" ist eine Geschichte über die Intoleranz, ist eine Geschichte über den Egoismus. England und seine Haltung der Homosexualität gegenüber wird thematisiert, die Unterdrückung der Homosexuellen wird gezeigt, das Buch ist damit eine Gesellschaftskritik, aber genauso ist es eine Kritik am Menschen und seinem unerschöpflichen Egoismus, ebenso wie es eine Kritik an der Dummheit des Menschen ist. Ebenso wie diese Unterdrückung Homosexueller nicht allein auf Englands Fahnen steht, oder auf vergangene Zeiten begrenzt ist. Auch das sollte allen Lesenden klar sein. Keine leichte Kost, aber ein Buch, dass ich sehr gern gelesen habe. 

     

    Sein einziges Manko, es erreicht mich nicht richtig, was einerseits am etwas distanzierten Ton liegen könnte, andererseits auch an einer Erzählstimme. Marion, eine Erzählstimme, die in ihrer Dummheit und ihrem Egoismus gar nicht begreift, was sie da eigentlich macht und mich einfach nur aufregt. Selbst Jahre später scheinen die Folgen ihrer Taten dieser Marion immer noch nicht klar zu sein. Aber auch Marion ist ein Opfer, könnte über alles geredet werden und gäbe es keine Stigmatisierung, wäre dies vielleicht nicht so geschehen. Wobei ja damit doch etwas Emotion da war. … Gegen Ende des Buches wird die Handlung auch etwas emotionaler für mich, was ich mir aber insgesamt etwas mehr gewünscht hätte.

  18. Cover des Buches How to Be Gay (ISBN: 9783733500924)
    Juno Dawson

    How to Be Gay

     (30)
    Aktuelle Rezension von: leabeschorner

    Nicht nur für Mitglieder der LGBT-Community spannend, sondern für jede*n sehr informativ.

    Ein Sachbuch für vor allem Jugendliche, die sich in der Findungsphase befinden, aber auch für deren Bekannte, Freunde, Familie. 

    Der Schreibstil ist schon sachlich, aber auch humorvoll - es liest sich super schnell. 

    5/5 ganz klare Empfehlung. Hätte dieses Buch gerne gelesen als ich selbst 12 oder 13 Jahre alt war.

  19. Cover des Buches George (ISBN: 9783733502096)
    Alex Gino

    George

     (176)
    Aktuelle Rezension von: tienea

    "Ich bin kein Junge, ich bin ein Mädchen", würde George am liebsten laut schreien, wenn ihre Mutter "Mein Junge" zu ihr sagt. Aber sie traut sich nicht. Noch nicht einmal ihre beste Freundin weiß, was mit ihr los ist. Aber eines Tages entscheidet George, dass es alle wissen sollen.


    Transgender.

    Heutzutage ein wirklich wichtiges Thema, welches aber leider viel zu selten angesprochen wird. Besonders im Kindesalter wird es schnell abgeschüttelt: Du weißt doch nicht wovon du sprichst. Das ist doch alles nur eine Phase. Das kannst du doch jetzt noch nicht so genau wissen.

    Dies war bisher das erste Buch welches ich zum Thema Transgender gelesen habe. Ich finde es wirklich super wie das Thema aufgegriffen wird, wie George sich dabei fühlt und wie ihre Mitmenschen darauf meist zuerst zaghaft, dann aber schon unterstützend reagieren.

    Besonders Kelly war immer sehr unterstützend was mir sehr gefallen hat. Ich denke, dass leider viele Trans Menschen und besonders auch Kinder oftmals auf Unverständnis treffen und in diesen Momenten würde jeder gerne eine Freundin wie Kelly an seiner Seite haben wollen. 

    Die Geschichte und so gesehen auch Georges "Comming out" mit dem Theaterstück zu kombinieren fand ich eine wirklich gut gelungene Idee. 

    Alles in allem hat mich das Buch - trotzdem, dass es eigentlich eher ein Kinderbuch ist - wirklich sehr berührt und ich kann es auf jeden Fall nur weiterempfehlen - an Kinder und auch Erwachsene.

  20. Cover des Buches Blau ist eine warme Farbe (ISBN: 9783868696950)
    Julie Maroh

    Blau ist eine warme Farbe

     (50)
    Aktuelle Rezension von: StrassenPrinzessin

    “Meine Gedanken sind bereits woanders, in meiner Zukunft. / Ich bin hungrig nach Begegnungen und Entdeckungen. / Mich selbst zu entdecken.“ (Seite 86)

    Obwohl mir der Comic relativ gut gefallen hat, ist die ganze Story doch sehr traurig, düster und deprimierend!
    Es ist keine fröhliche Liebesgeschichte und auch kein freudiges Coming Out.
    Es ist ein erwachsen werden, in einer schwierigen Umgebung mit schwierigen Herausforderungen.

    Clementine bekommt an ihrem 15. Geburtstag ein Tagebuch geschenkt und nach vielen bereits erfolglosen Versuchen, schafft sie es dieses mal es regelmäßig zu führen. Dabei wird das kleine blaue Büchlein ein Geheimer Ort ihrer Wünsche, Entdeckungen und Sehnsüchte. Ein Weggefährte, dem sie vertrauen kann, der ihr Trost spendet und Hoffnung schenkt.

    Die Vergangenheit ist immer in Grautönen gehalten, nur selten gibt es Blaue – Lichtblicke, wie das Tagebuch oder die Haare von Emma.
    Das aktuelle Geschehen ist farbig, doch trotzdem ist es eher dunkel und düster, statt tatsächlich farbenfroh.

    Die 160 Seiten reichen durchaus um die Geschichte logisch zu erzählen. Emotionen und Gefühle sind nachvollziehbar erkennbar. Allerdings kenne ich nicht den Film und weiß daher auch nicht, was ich möglicherweise “verpasst“ habe.

    Der Zeichenstil gefällt mir, auch wenn er eher sehr düster und deprimierend ist. Es gibt immer wieder schöne Szenen, bildlich wie auch erzählerisch.

    Alles in allem ein lesenswertes Comic!

  21. Cover des Buches No Return - Geheime Gefühle (ISBN: 9783551301000)
    Jennifer Wolf

    No Return - Geheime Gefühle

     (88)
    Aktuelle Rezension von: ElfiJ

    Was soll ich sagen? Der Roman geht auf das Thema shipping ziemlich gut ein. Dabei sind mir selbst ein paar ziemlich bekannte Musiker ins Gedächtnis gekommen. 

    Zur Geschichte selbst. Tony und Drew sind in einer Boyband und beste Freunde. Doch zwischen ihnen stehen Geheimnisse.  Tony liebt Drew schon lange doch durch seine homophoben Eltern, leidet er sehr unter diesen Gefühlen weil er denkt es wäre eklig und falsch. Doch auch Drew benimmt sich seltsam und hat etwas zu verbergen...

    Die Geschichte ist spannend und süß. Es wird nicht langweilig und leider endet dieser teil mit einem üblen Cliffhanger daher sollte man direkt teil 2 anschließen. 

    Für mich die erste boygroup Lovestory und wirklich gelungen 

  22. Cover des Buches Das späte Geständnis des Tristan Sadler (ISBN: 9783492302555)
    John Boyne

    Das späte Geständnis des Tristan Sadler

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Nespavanje

    Den meisten Lesern wird der Schriftsteller John Boyne über seinem wohl erfolgreichsten Roman „Der Jungen im gestreiften Pyjama“ bekannt sein und von der Geschichte einer Freundschaft zwischen dem Sohn eines Konzentrationslagerkommandanten und einem KZ-Kinderhäftling handelt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch „Das späte Geständnis des Tristan Sadler“ auch eine Weltkriegsgeschichte ist. Allerdings im Hintergrund des ersten Weltkrieges.

    John Boyne ist ein ausgezeichneter Geschichtenerzähler und auch hier brilliert er, indem er den Leser auf eine falsche Fährte führt. Die moralische Ambiguität, Details und Gefühle, die nur am Rande erzählt oder andeutet werden, schwelen die meiste Zeit unter der Oberfläche. Als sie schließlich zum Ende hin ausbrechen, tun sie es mit einer Intensität, die mir Tränen in die Augen getrieben hat. Es ist ein tragischer, aber wunderschön gestalteter Roman.

  23. Cover des Buches Openly Straight (ISBN: 9780545509909)
    Bill Konigsberg

    Openly Straight

     (19)
    Aktuelle Rezension von: cbee
    Rafe ist ein ganz normaler Jugendlicher von Boulder, Colorado. Er spielt Soccer, fährt Ski und schreibt gerne ... und er ist schwul. Bei seinem Outing hatte er absolut keine Probleme, auch jetzt wird er nicht gemobbt, er geht sogar auf andere Schulen und berichtet dort, wie es ist, schwul zu sein. In Boulder ist es kein Problem, schwul zu sein. Doch Rafe möchte eigentlich nur ein ganz normaler Jugendlicher sein, ohne "Stempel". Deshalb entschließt er sich, die Schule zu wechseln und auf eine reine Jungen-Schule in New England zu gehen, wo ihn niemand kennt und er "ganz normal" sein kann. Dort angekommen, wird er gut aufgenommen und lebt sich gut ein. Doch dann lernt er einen Jungen kennen ...

    Ich muss zugeben, dass dies mein erstes Buch war mit einem homosexuellen Protagonisten. Beim Lesen fragte ich mich aber, wieso eigentlich? Das Thema wurde hier so leicht und locker behandelt und man bekommt Einblicke in die Gefühlswelt dieses Jungen. Doch es geht nicht nur um Homosexualität. Ganz brandaktuell wird überhaupt das Thema Mobbing behandelt, das ja in vielen Schulen ein großes Problem darstellt. Liebe, Freundschaft, Gemeinschaft ... all das sind wichtige Themen in diesem Buch. Deshalb kann ich das Buch sehr empfehlen.
  24. Cover des Buches Honigsommer (ISBN: B01331FRNC)
    Diana Wintermeer

    Honigsommer

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Laura-BvG

    Wow!

    Einfach wow!


    Mein erstes Buch der Autorin und ganz sicher nicht das letzte.

    Die Geschichte ist so voller Gefühl und zeigt einem  Bilder im Kopf 😍❤️

    Unglaublich intensiv, emotional und so verflucht süß. Die Geschichte von Sam und Alex von der Kinderfreundschaft zur großen Liebe.

    Man, ich hab so mit Sam gelitten und Alex nicht nur einmal verflucht 🙈

    Die Story ist nicht kurz, aber sie verging wie im Flug. Ich konnte den Reader kaum aus der Hand legen und habe definitiv zu wenig geschlafen deswegen 😉

    Ich bin noch ganz gefangen und mag die zwei gar nicht gehen lassen ❤️

    Klare Leseempfehlung und fünf Sterne ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks