Bücher mit dem Tag "cosy crime"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cosy crime" gekennzeichnet haben.

516 Bücher

  1. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.403)
    Aktuelle Rezension von: Grimnir

    "Mord im Gurkenbeet" ist eine kurzweilige Geschichte über die Durchführung und Aufklärung eines philatelistischen Verbrechens. Das Setting im ländlichen England der 1950 Jahre und die witzige Ausgestaltung der Charaktere sorgen für eine tolle Atmosphäre im Buch. Insbesondere die gewandte Sprache und die inneren Monologe Flavias machen den Charme dieser Erzählung aus und sorgen dafür, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen will. Ich freue mich schon, die nächsten Bände zu lesen!

  2. Cover des Buches Tödliche Zeilen (Krimi, Cosy Crime): Ein Fall für Agnes Munro (ISBN: 9783960874652)
    Dorothea Stiller

    Tödliche Zeilen (Krimi, Cosy Crime): Ein Fall für Agnes Munro

     (39)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Der Verlust der Kinder des befreundeten Ehepaars wurde gut und nachvollziehbar beschrieben, auch die aus der Hilflosigkeit entstehenden Ermittlungsversuche der pensionierten Lehrerin. Die Auflösung war mir dann zu Showdown-lastig, was zu der vorher ruhig verlaufenden Geschichte nicht so recht passen wollte. Die Thematisierung der Trauer und des Neubeginns diverser Lebensabschnitte fand ich toll.

    Ebenfalls toll: bis auf eine überflüssige Formatierung sind mir keine weiteren Fehler aufgefallen.

  3. Cover des Buches Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1) (ISBN: 9783548066530)
    Richard Osman

    Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1)

     (404)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Von vielen hochgelobt, und meiner Meinung nach wirklich zu Recht. Das Setting ist großartig ausgesucht, eine Gruppe Senioren ermittelt in einem Mordfall. Trockener, britischer Humor hebt das Ganze dabei auf eine wirklich mega gute Stufe. Die Geschichte ist klug aufgebaut, lässt einen so richtig miträtseln und dabei auf so manch falsche Fährte kommen. Mehrer Twists überraschen einen unerwartet. So lieb ich Krimi. 

    Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und erhalten nach und nach mehr Konturen. Man schließt alle sehr schnell ins Herz. Ein sehr unterhaltsamer Haufen. Habe viel gelacht, gestaunt und wollte eigentlich nicht so richtig, dass es endet. Zum Glück gibt es ja bereits zwei weitere Bände. 

  4. Cover des Buches Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel (ISBN: 9783442378258)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel

     (664)
    Aktuelle Rezension von: Grimnir

    Eine sehr gelungene Fortsetzung aus der Reihe um die junge Detektivin Flavia de Luce. Der Fall ist durchaus düster, die Erzählung allerdings gewohnt humorvoll. Die inneren Monologe der Protagonistin ließen mich laut lachen. Wenn man einmal anfängt zu lesen, ist es sehr schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Die Geschichte macht auf jeden Fall Lust auf mehr. 

  5. Cover des Buches Penny Küfers Weihnachten: Kriminalroman (Penny Küfer ermittelt 7) (ISBN: B08FF5RX89)
    Alex Wagner

    Penny Küfers Weihnachten: Kriminalroman (Penny Küfer ermittelt 7)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee

    Penny Küfer erhält von ihrer Mutter eine Einladung zum Weihnachtsfest. Pennies Mutter ist nun eine Prinzessin, was sehr gut zu ihr passt, und sie möchte, dass ihre Tochter auf Schloss Waldenstein die „neue“ Familie kennenlernt.

     Ich hab mich bis zum Schluss sehr gut unterhalten gefühlt. Zumal es mir wie Penny ging und ständig jemanden anderen als Mörder verdächtigte. Ich kam erst darauf als Penny es sagte, dass es so war, wie es war. Total lustig fand ich einige Charaktere. Sie waren wieder gut gezeichnet. Schade fand ich, dass Penny alleine war und „keinen Freund oder Freundin“ bei sich hatte. Hinterher betrachtet fand ich, dass sie doch in gefährlichen Situationen war.

     Der Schreibstil war wieder sehr gut und die Situationskomik blitzte immer wieder hervor. Ich hab mich sehr gut amüsiert. Weihnachtsstimmung kam leider nicht auf, das war auch nicht möglich, bei so vielen seltsamen Begebenheiten bzw. Morden.

     Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich denke, dass die Autorin nun ihren eigenen Schreibstil hat und sich von Agatha Christie wegbewegt hat. Nichtsdestotrotz ein sehr gutes Buch, zwar nicht so spektakulär, wie manche anderen, aber trotz allem, habe ich es sehr gerne gelesen.

     Ach ja, Pennys Mutter hat nicht gefehlt, die hätte sie nur gebremst und des Schlosses verwiesen. ;-)

     Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

    Penny Küfer hatte wieder einen „tollen“ Fall, der komplett nachvollziehbar ist. Super spannend, die Mördersuche geht auch für den Leser bis zum Schluss. Viel Situationskomik, ein toller Schreibstil, Spannung bis zum Schluss, tolle Charaktere, was will ich als Leserin mehr? 8 Sternchen von der Fee!

  6. Cover des Buches Zufällig Juwelendieb (ISBN: 9783753126319)
    Carola Käpernick

    Zufällig Juwelendieb

     (37)
    Aktuelle Rezension von: kaethe

    Die Idee des Krimis, aus Versehen den Inhalt eines Tresors im Putzeimer abzutransportieren, hat einen hohen Unterhaltungswert. Und dass sich daraus alle möglichen und unmöglichen mehr oder weniger unfreiwillig komischen Situationen ergeben können, lässt sich leicht vorstellen. Mich haben die Menschen und ihre Handlungen immer wieder überrascht, es wurde nie langweilig. 

    Einen Stern Abzug wegen der wirklich häufigen Grammatik- und Rechtschreibfehler.


  7. Cover des Buches Mord nach Rezept (ISBN: 9783960872863)
    Janet Laurence

    Mord nach Rezept

     (22)
    Aktuelle Rezension von: frenzelchen90

    Meine Meinung: Eins vorweg: Die Bücher der Reihe sind alle in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Es wird immer wieder auf die alten Bände hingewiesen, aber um wirklich alle Hintergrundinformationen zu kennen, sollte man die Bücher der Reihe nach lesen. Schon zum vierten Mal tappt die Hauptfigur des Buches, Darina Lisle, in einen Mordfall und wird zur unfreiwilligen, aber durchaus sehr motivierten Hobbyermittlerin. Fast schon hat man das Gefühl, dass sie die Morde einfach anzieht und in ihrer Nähe immer etwas passiert. Dabei stehen die Morde nicht im Vordergrund, wie es für einen Cosy-Krimi typisch ist. Dafür wird die englische Landschaft und das leckere Essen in den Fokus gerückt und sehr bildlich beschrieben. Man fühlt sich mitten im Geschehen und lernt Darina mehr und mehr kennen. Die Aufklärung der Morde ist, wie auch schon in den Bänden davor, bis zum Ende des Buches spannend. Es werden zwar immer wieder Beweise für einen eventuellen Täter von Darina entdeckt, aber der wahre Täter wird erst auf den letzten Seite enttarnt. Und auch die spannende Wende bleibt diesmal nicht aus.

    Mein Fazit: Langsam kann man gar nicht mehr genug von Darina Lisle bekommen. Eine klare Leseempfehlung für diese Reihe!

  8. Cover des Buches Apollonia: Schatten der Vergangenheit (ISBN: 9783000455780)
    Verena Rot

    Apollonia: Schatten der Vergangenheit

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext:

    Ruhe, Entspannung, Seelenheil - nach mehr verlangt es die 26-jährige Hotelmanagerin Apollonia Seidel nicht , als sie in das beschauliche Förde an der Ostsee reist. Bis sie an ihrem ersten Abend den Journalisten Marc Arend kennen lernt, der nach längerer Abwesenheit in den kleinen Fischerort zurückgekehrt ist. Als kurz darauf eine Leiche entdeckt wird, gerät Apollonia in einen Sog aus Lügen und dunklen Geheimnissen. Und sie muss erkennen, dass nicht nur ihre eigene Vergangenheit lange Schatten wirft...

    Cover:

    Das Cover zeigt ein altes Bott an Land gespült auf einer Wiese. Ein wunderschöner abendlicher Hintergrund gibt dem Ganzen eine besondre Stimmung. Die farblichen Akzente und die Gestaltung finde ich sehr schön gewählt. 

    Meinung:

    Nach einigen Schicksalsschlägen wollte Apollonia Seidel sich an der Förde eine kleine Auszeit nehmen und dort erholen. Dort trifft sie auf Marc, der nach längerer Abwesenheit wieder zurück in dem kleinen Fischerdorf ist. Eine Leiche, die aus dem Hafenbecken gezogen wird, sorgt für Aufsehen. Der Polizist Pit, ein Freund von Marc, zieht die beiden in die Ermittlungen hinein und so stecken Apollonia und auch Marc plötzlich mitten in den Ermittlungen. Weitere Taten sorgen dann für noch mehr Unruhe.

    Wer dafür verantwortlich ist und was noch passiert, dass lest am Besten lebst. Denn zu viel vom Inhalt möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. 

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und lässt sich gut und locker lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und das Buch ist gut gegliedert. 

    Die Charaktere haben mir gut gefallen und man kommt schnell in die Geschichte und die Geschehnisse hinein. Auch die Emotionen und Gefühle werden gut transportieret und es ist alles sehr nachvollziehbar und stimmig aufgebaut. An manchen Stellen war es mir fast schon ein wenig zu offensichtlich. So war mir doch etwas zu offensichtlich wer der Täter war, da hätte ich mir etwas mehr Überraschung und fesselndere Wendungen erwünscht, aber auch dies ist Geschmacksache. Ich wurde auf jeden Fall sehr gut unterhalten und die Beschreibungen, sowie der Erzählstil war sehr rund und angenehm. 

    Dies ist der erste Band der Apollonia Reihe und ich bin sehr gespannt, auf die weiteren Bände.

    Fazit:

    Eine runde und spannende Geschichte mit tollen Charakteren und einem besonderen Flair. Die Ermittlungen sind stimmig, jedoch ein wenig zu gradlinig.


  9. Cover des Buches Mord an der Mosel: Kriminalroman (Penny Küfer ermittelt 10) (ISBN: B09KPWWM69)
    Alex Wagner

    Mord an der Mosel: Kriminalroman (Penny Küfer ermittelt 10)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Marasophie

    Für Penny scheint es mal wieder kein romantisches Wochenende zu geben, denn kaum losgefahren wartet schon der nächste Fall auf sie. Diesmal gibt es einen Mord bei einer sehr skurrilen Familie.

    Ich fand die Idee mit der Familie, die fast alle leidenschaftlich Gegenstände aus der römischen Antike sehr interessant. Da jedes Familienmitglied dabei sehr unterschiedliche Ansätze dabei haben erzeugen eine sehr mysteriöse Familienkonstellation mit vielen Geheimnissen. Das Filomenia sich dort gefürchtet hat kann ich sehr nachvollziehen. Diese ganzen Statuen, die Fluchtreppe usw.  hätten auch bei mir einen Schauer hinterlassen. 

    Insgesamt gefiel mir das Buch sehr gut. Der Schreibstil war sehr fließend und passt zu diesem Cozy Crime.

  10. Cover des Buches Nell Sweeney und der schwarze Freitag (Nell Sweeney-Reihe 4) (ISBN: B08GKVSWXN)
    P. B. Ryan

    Nell Sweeney und der schwarze Freitag (Nell Sweeney-Reihe 4)

     (26)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Der schwarze Freitag hat ja so einige Selbstmorde nach sich gezogen, bei zweien ist sich Will, nachdem er die Autopsien vorgenommen hat, nicht gänzlich sicher. Mit Nell durchleuchtet er die zwei Fälle.

    Diesmal sind die Orte, an denen ermittelt wird, geringer gefächert. Das Duo ist bereits gut eingespielt und der Fokus liegt mehr bei den Befragungen, man kann also gut miträtseln.

    Der Stil ist innerhalb der Reihe gleichbleibend gehoben und trotzdem geschmeidig zu lesen, die Szenerien sind bildhaft, die Klassenunterschiede kritisch beschrieben. Das Lektorat hat überhaupt gute Arbeit geleistet, bis auf ein fehlendes Wort.

  11. Cover des Buches Mord Well Done (ISBN: 9783960872856)
    Janet Laurence

    Mord Well Done

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Ich habe die ersten beiden Bänder der Reihe nicht gelesen, aber ich bin auch ohne Vorinformationen gut in das Buch rein gekommen. Man kann die Bände getrennt von einander lesen.

    Darina soll Mitinhaberin eines Hotels werden und sprüht nur so vor Idee, aber wie soll es sein es kommt ein unblutiger Mord dazwischen und bringt ihr Leben erst einmal durcheinander. Die Hobbyermittlerin kommt dem Täter immer näher und ein weitere Mord geschieht.

    Die Charaktere sind gut aufgebaut und man findet immer jemanden den man nicht mag oder nicht. Der Text ist flüssig geschrieben und man kann das Buch in einem Rutsch lesen. Es ist eher ein seichter Roman mit einem typischen britischen Humor. Die Hobbyermittlerin muss ich sagen wird auch nicht übertrieben dargstellt und man kann schnell eineBindung zu ihr aufbauen.

    Mirhat das Buch gut gefallen und ich kann es nur empfehlen. Ich bin auf den nächsten Band gespannt.

  12. Cover des Buches Apollonia: Saat des Bösen (ISBN: 9783000474187)
    Verena Rot

    Apollonia: Saat des Bösen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext: 

    Frühlingshafte Temperaturen und mediterranes Essen im Kreise der Familie – so hatte Apollonia Seidel sich ihr Weihnachtsfest auf Mykonos vorgestellt. Stattdessen sitzt sie in dem kleinen verschneiten Wohlnitz bei Marc Arend und seinen Eltern fest. Durch einen Zufall lernt sie die wohlhabende Hedwig Krenztal nebst Familie kennen und stößt bald auf einige Unstimmigkeiten. Als auch noch eine anonyme Blumenlieferung ins Haus kommt, beginnt sie zu forschen. Doch je tiefer Apollonia in die Familiengeschichte der Krenztals eindringt, desto gefährlicher wird es für sie … Band 2 der vierteiligen Cosy-Krimi-Reihe.

    Cover:

    Das Cover zeigt eine verschneite Mauer mit einem eisernen Tor. Winterliche Atmosphäre kommt schon allein durch das Cover aus, welches einen sehr authentischen und realen Touch hat.

    Meinung:

    Dies ist bereits der zweite Band der Apollonia Reihe, wobei man die Bände durchaus unabhängig voneinander lesen kann, hatte ich den Vorteil, dass ich den ersten Band erst kurz zuvor gelesen hatte.

    Die Reihe besteht aus vier Bänden, wobei sich die Rahmenhandlung über die ganze Reihe erstreckt, aber jeder Band in sich abgeschlossen ist.

    Man kommt sehr gut und schnell in die Geschichte hinein. Hierbei handelt es sich um einen Cosy Krimi, was bedeutet, dass es nicht immer blutig und extrem zugehen muss, sondern eher eine gewisse Art von Charme und Humor, die hier überzeugt.

    Apollonia und Marc verbringen durch schlechte Witterungsverhältnisse die Weihnachtszeit zusammen und durch einen Zufall lernt Apollonia Hedwig Krenztal nebst Familie kennen und stößt dabei auf immer mehr Ungereimtheiten, doch ihre Nachforschungen scheinen gefährlich zu werden.

    Zu viel vom Inhalt möchte ich jedoch an dieser Stelle noch nicht verraten, da ich nicht allzu viel vorweg nehmen möchte.

    Die Charaktere haben mir auch im zweiten Band sehr gut gefallen. Apollonia, Marc und auch die anderen sind sehr gut durchdacht und man kann ihren Handlungen und den Geschehnissen sehr gut folgen. An einigen Stellen konnte ich durchaus überrascht werden und bliebt lange Zeit im Dunkeln, wodurch die Aufklärung für mich umso spannender war.

    Mir hat dieser Fall sehr gut gefallen und konnte mich auch sehr gut unterhalten.

    Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gliederung hat mir hier wieder sehr gut gefallen. Der Schreistil ist angenehm und locker und lässt sich flüssig und gut lesen. Auch der Spannungsaufbau hat mir gut gefallen. Zu Beginn eher etwas ruhiger, steigert sich dies im Verlauf, mit sogar einem kleinen Cliffhanger am Ende und einer tollen Steigerung zum ersten Band.

    Fazit:

    Ein unterhaltsamer zweiter Band, der Apollonia-Reihe, welcher im Verlauf an Spannung zunimmt.

  13. Cover des Buches Mord in Sunset Hall (ISBN: 9783442492374)
    Leonie Swann

    Mord in Sunset Hall

     (57)
    Aktuelle Rezension von: InaRom

    Eigentlich hat Agnes Sharp mit der Hüfte, dem Treppenlift und den Bewohnern ihrer umtriebigen Senioren-WG genug zu tun. Und dann ist da auch noch die Tote im Schuppen. Und die Tote im Nachbarsgarten. Ganz klar: das englische Idyll trügt, und ein perfider Mörder hat es auf alte Damen abgesehen! Kurzentschlossen machen sich die streitbaren Senioren samt Schildkröte auf Mörderjagd – eine Suche, die sie nicht nur auf das trügerische Parkett des örtlichen Kaffeetreffs führt, sondern auch in den dubiosen Lindenhof und schließlich tief in die eigene Vergangenheit. Denn auch Agnes und ihre Mitbewohner haben das eine oder andere Geheimnis zu hüten …

    Nachdem ich das Buch mit seiner angenehmen Druckschrift und dem interessanten Klappentext gesehen hatte, freute ich mich auf ein amüsantes Leseerlebnis. Leider habe ich lange gebraucht, um mich in der Geschichte zurechtzufinden. Natürlich habe ich auch oft schmunzeln müssen, wie die Autorin Leonie Swann, die verschiedenen Charaktere in Szene setzte. Trotzdem, war es aber eine Geschichte, die ich mir so nicht vorgestellt habe – vielleicht für mich ein Schuss zu viel vom englischen „schwarzen Humor“, den aber andere Leser gerne bevorzugen.  

  14. Cover des Buches Mord macht Appetit (ISBN: 9783960873402)
    Janet Laurence

    Mord macht Appetit

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Zu Darina Lisles Überraschung nimmt eine alte Schulfreundin Kontakt zu der Hobbydetektivin auf. Der Grund dafür ist noch überraschender: Jemima Ealham will herausfinden, wer der Vater ihres Neffen Rory ist, denn Rorys Mutter starb bei der Geburt, ohne das Geheimnis preiszugeben. Basil Ealham, Multimillionär und Großvater von Rory, tut die Angelegenheit allerdings als unwichtig ab. Aus Loyalität gegenüber ihrer Freundin nimmt Darina dennoch die Ermittlungen auf, stößt aber bald auf ungeahnte Schwierigkeiten.


    Unterdessen trifft auch Darinas Ehemann, Detective Chief Inspector William Pigram, auf den verschrobenen Basil. Hat der Millionär etwas mit dem tödlichen Feuer zu tun, das in der Lebensmittelfabrik seiner Geliebten ausbrach? Schon bald steht er unter dringendem Mordverdacht. Und was Darina angeht: Ihre Beziehung zu Rory entwickelt sich auf eine Weise, die sie nie für möglich gehalten hätte …

    Das bu h hat mir wieder gut gefallen. Es macht spass darina bei ihren dedektivischen Ermittlungen zu begleiten. Diesmal geht es um ein Kind und deren Vater sie finden soll. Auch ihre Schulfreund ist dabei so das man etwas von ihrer Jugend erfährt. Kann das Buch gut weiter empfehlen. 

  15. Cover des Buches Nordfriesentote (ISBN: 9783740783877)
    Hannah Mauritz

    Nordfriesentote

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Katzenmicha

    Bennet hasst das Inselleben. Doch was er noch mehr hasst, sind Möwen, Katzen und Sand. Sein Albtraum beginnt, als er auf Sylt aufwacht, in einem Hundekörper steckt und nun ausgerechnet mit einer Katze, einer Möwe und einem Seehund einen Mordfall lösen muss. Kann es noch schlimmer kommen?

    Fazit zum Buch:

    Der Polizist Bennet wird bei einem Spaziergang mit seinem Hund Rooster niedergeschlagen.Als er wieder zu sich kommt ist er im Körper seines Hundes,sein körper ist verschwunden.Bei Anne seiner Freundin sucht er Hilfe,Anne macht sich mit Bennets Kollegen Hendrik auf die suche nach Bennet(seinem Körper).Durch Zufall finden sie bei der Suche eine Leiche,die am Strand angespült worden ist.Bennet bekommt heraus das noch mehr Menschen sich in Tiere verwandelt wurden.Sie bilden ein Team und ermitteln und spielen ihre Nachforschungen und wertvollen Informationen ihren  menschlichen Ermittler zu……

    Die Autorin Hannah Mauritz hat einen flüssigen Schreibstil,mit ihrer Erzählung baute sich die Geschichte vor meinen Augen auf.Da am Ende noch einiges offen blieb denke ich wird eine Fortsetzung geben.Es ist ihr Debütroman-4 Sterne.

    Vielen Dank das ich das Buch lesen durfte.

  16. Cover des Buches Flammen über San Francisco: Band 4 (Molly Murphy ermittelt-Reihe Staffel 3) (ISBN: B09FY9H36L)
    Rhys Bowen

    Flammen über San Francisco: Band 4 (Molly Murphy ermittelt-Reihe Staffel 3)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Martina1964

    Da ich die Molly Murphy sehr gerne lese, habe ich hier wieder einen Volltreffer gelandet, als ich mir dieses Buch ausgesucht habe. Molly reist hier ihrem Mann hinterher und das was sie dann in San Francisco erfährt hat mein Blut in den Adern gefrieren lassen. Mit so etwas hatte nie im Leben gerechnet. Der Cosy-Crime war wieder sehr gut aufgebaut und hat mich ganz in seinen Bann gezogen. Ich empfehle diesen Krimi wieder allen, die Cosy-Crime lieben und bereits Molly kennen oder aber kennen lernen möchten. Vielen Dank, dass ich Buch lesen und rezensieren durfte.

  17. Cover des Buches Tödlicher Abschied (Dominique Demesy ermittelt-Reihe 4) (ISBN: B09YX2VPBK)
    Sabine Strick

    Tödlicher Abschied (Dominique Demesy ermittelt-Reihe 4)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: trademarks

    Dominiques Tochter Jenni ist die Ermittlerin, ein Mord, eine Frau ist gestürzt in den Tod. Und Jenni ermittelt, und es dauert nicht lange das ermitteln der Vater und die Stiefmutter mit. Irgendwie cool, und auch wirklich spannend. Der Verlobte der Toten, ein gut situierter Mann engagiert Dominique und Guiliana und so helfen sie sich gegenseitig. Eine Reise in die Provence und dann noch ein Kurztrip nach Italien. Und ganz ehrlich ich wäre nie auf die Idee gekommen, wie der Mord dann doch passiert ist. Sabine Strick hat mich bis zu den letzen Zeilen wirklich mitgenommen.. Die Landschaftsbeschreibung, das Pariser Flair, und dann noch die Familie Demesy, einfach schön. Ich habe die vorherigen Bände auch alle gelesen, und kann nur sagen, ich fand sie alle gut

  18. Cover des Buches Printen, Plätzchen und Probleme: Der zehnte Fall für Steif und Kantig | Ein Cosy Krimi rund um die rüstigen Ermittlerinnen im Münsterland (Ein-Steif-und-Kantig-Krimi 10) (ISBN: B09JSKLQZ4)
    Gisela Garnschröder

    Printen, Plätzchen und Probleme: Der zehnte Fall für Steif und Kantig | Ein Cosy Krimi rund um die rüstigen Ermittlerinnen im Münsterland (Ein-Steif-und-Kantig-Krimi 10)

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Kate_nte

    Klappentext:

    Isabella Steif und Charlotte Kantig freuen sich auf die Weihnachtszeit. Endlich werden Plätzchen gebacken, das Krippenspiel wird geprobt und draußen ist es so richtig winterlich. Doch mitten in der besinnlichen Stimmung geschieht ein Mord in Oberherzholz: Der Organist Paul Sonnemann liegt tot auf der Empore der Kirche. War es ein Raubmord? Immerhin fehlt eine der wertvollen Krippenfiguren der Gemeinde. Steif und Kantig sind schockiert und ahnen, dass mehr dahinter steckt. Die beiden Schwestern nehmen die Ermittlungen auf, damit es am Ende hoffentlich doch noch ein richtiges Weihnachtsfest für alle geben kann … 


    Dies ist der 10. Fall für die Schwestern. Vorkenntnisse sind für dieses Buch allerdings nicht notwendig.

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man findet schnell Zugang zu der Geschichte. Allerdings erscheinen im Laufe des Buches so viele Personen auf der Bildfläche, dass ich am Schluss nicht mehr durchgeblickt habe wer mit wem verwandt, verlobt oder zusammen ist oder wer wen betrogen hat oder was auch immer.

    Es dauert auch ziemlich lange bis der eigentliche Mord passiert. Im Verlauf der Geschichte gerät der Krimi allerdings dann aber eher ins Hintertreffen. Es geht vielmehr um Weihnachtsvorbereitungen, backen, feiern, einkaufen, essen und mit dem Hund Gassi gehen. Die Story plätschert so vor sich hin.

    Das war meine erste Begegnung mit den beiden älteren Damen und ich musste feststellen dass mir der Klappentext etwas anderes suggeriert hat, nämlich dass die beiden Damen kräftig mitermitteln und den Laden richtig aufmischen. Dies ist allerdings nicht der Fall. Eigentlich ermittelt weitestgehend die Polizei. 

    Ein sehr sehr seichter Krimi.

  19. Cover des Buches Mörderische Idylle: Ein Elsass-Krimi (ISBN: B0933MDGSF)
    Eduard-Florian Reisigl

    Mörderische Idylle: Ein Elsass-Krimi

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Sarini21

    Der Protagonist Christof Weinkeiler lebt und kocht im Elsass. Als auf seinem Hof ein Gast, der sich unbedingt nach Wunsch bekochen lassen wollte, tot in den Teller fällt wendet sich die Idylle zu einer mal mehr mal weniger aufregenden Ermittlungsgeschichte. Gute Freunde zweifeln an ihm und seiner Unschuld, ein mal mehr mal weniger engagierter Monsieur le Commissaire verdächtigt ihn mehrfach des Mordes an diesem Gast. Nebenher versucht Christof seine Alltagsroutine zu erhalten und seine Kochroutine weiter zu zelebrieren.

     

    Mich, als Elsass-Liebhaberin, hat das Buch recht gut unterhalten. Christof und seine Nachbarin fand ich sehr sympathisch, den wankelmütigen Commissaire eher nervig. Die Geschichte mit ihrer Aufklärung recht unspektakulär, aber passend für die Kulisse. Ich hätte mir gewünscht, dass der Autor, der Kochkunst mächtig, ein paar Rezepte anhängt. Vielleicht passiert das ja in Teil 2 den ich auf jeden Fall lesen werde.

  20. Cover des Buches Das Windsor-Komplott (ISBN: 9783426527337)
    S. J. Bennett

    Das Windsor-Komplott

     (189)
    Aktuelle Rezension von: Katinka9311

    Was tun, wenn ein Gast der Gesellschaft des Vorabends plötzlich tot in seinem Zimmer in Windsor liegt? Noch dazu in einer ungewöhnlichen Lage. Diesem Problem sieht sich die Queen gegenüber, als der junge russische Pianist des Vorabends ermordet wird. Für den MI5 ist schnell klar, dass dahinter nur die Russen stecken können. Da ist sich die Queen nicht so sicher und sie schickt ihre Privatsekretärin Rozie los, um ihre eigenen Ermittlungen anzustellen.

     

    S. J. Bennetts Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Immer wieder lässt sie einen typisch britischen Humor einfließen, der das Lesen noch angenehmer macht. Hinzu kommt das spannende Setting. Das Leben der Queen, ihr Tagesablauf, der Umgang mit Rozie und den anderen Bediensteten, aber auch die räumlichen Gegebenheiten in Windsor Castle und dem Buckingham Palast.

     

    Die Queen fand ich hier wundervoll dargestellt. Da man ja im realen sehr wenig weiß, bleibt vieles sicher Vermutungen und Fantasie überlassen. Trotzdem lässt die Autorin einfließen, was über die Royals bekannt ist. Die Liebe der Queen zu ihren Hunden und vor allem ihren Pferden, ihre Vorliebe für Ausritte im Umland von Windsor Castle und auch ihr Mann Philip. Sein Humor ist es häufig, der die Queen wieder aufmuntert.

    Auch ihre Privatsekretärin fand ich gut. Man erfährt, wie ihr Arbeitstag abläuft und was zu ihrem Aufgabengebiet zählt. In diesem speziellen Fall kommen die geheimen Aufträge ihrer Majestät hinzu. Rozie wundert sich hier zunächst über das Interesse und die Vorgehensweise ihrer Chefin, findet sich aber nach einem Gespräch mit ihren Vorgängerinnen in ihrer zusätzlichen Rolle ein.

     

    Der zu lösende Fall gestaltet sich mit Voranschreiten der Handlung zunächst immer verwirrender, bis sich schließlich alle Puzzleteile zusammensetzen und die Lösung offensichtlich wird.

     

    „Das Windsor Komplott“ ist ein Cozy-Krimi, der für Fans der Royals auf jeden Fall lesenswert ist.

  21. Cover des Buches Oberwasser (ISBN: 9783596512904)
    Jörg Maurer

    Oberwasser

     (221)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    Im bayrischen Kurort sind zwei verdeckte Ermittler verschwunden. Das Team um Kommissar Jennerwein soll ermitteln. Dabei darf aber niemand Verdacht schöpfen, warum sie eigentlich im Ort sind. Ein Fake-Verbrechen rund um einen Wilderer muss her – und schafft es, dass Jennerweins Ermittlungen im Verborgenen ablaufen können. 


    Ich mag die Bücher der Reihe – schon allein wegen dem beißenden Humor, der immer wieder aufblitzt. Auch die Erzählweise ist eine ganz eigene. Scheinbar zusammenhanglos werden unterschiedliche Erzählstränge dem Leser präsentiert und dabei Fährten gelegt und Andeutungen gemacht, die in die Irre führen. 

    Hier nun hat es Jennerwein und sein Team mit BKA-Ermittlungen zu tun. Von den Verbrechern, denen hier nachgejagt wird, wird wenig offenbart – schließlich ist alles sehr geheim. Dafür trifft man auf alte Bekannte: die Grasseggers hat es wieder in den Kurort verschlagen. Nachdem diese seit dem ersten Band mit dabei sind, gehören sie für mich schon zur Geschichte dazu. Besonders, da ich manchmal das Gefühl habe, dass man von ihnen – und anderen Nebencharakteren – mehr Persönliches erfährt, als vom Team der Polizei. 

    Neben dem Kurort führt die Geschichte auch nach Marokko und zu einem Jungen, der auf eine interessante Münze stoßt. Diese verleitet ihn dazu ein Rätsel zu lösen, wodurch er ungeahnt in Schwierigkeiten gerät. Wie er mit den ganzen Ermittlungen zusammenhängt wird erst spät aufgedeckt. 

    Jennerwein greift hier auf einige Finten zurück. Ich fand es amüsant, wie er seine Gedankengänge und Überlegungen in ein urbayrisches Spektakel umsetzt und den Wilderer erfindet. Der spielt natürlich auch immer mal wieder eine Rolle und man bekommt unterschiedliche Szenen rund um ihn vorgesetzt. 

    Wie in jedem Band bisher trifft man auch hier auf einige der Kurorteinwohner, die man nur als schräg bezeichnen kann. Was mich aber immer sehr anspricht. 

    Fazit: Hier konnte wieder alles überzeugen – der Fall, die Umgebung, der Humor


  22. Cover des Buches Wenn der letzte Vorhang fällt: (Schwarztee, Scones & eine Leiche-Reihe) - Kriminalroman (ISBN: B08YNWPJFN)
    Ada K. Holmes

    Wenn der letzte Vorhang fällt: (Schwarztee, Scones & eine Leiche-Reihe) - Kriminalroman

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Carika

    Der zweite Band der Reihe konnte mich ehrlich gesagt nicht so richtig gut abholen, da ich den Ersten nicht gelesen hatte. Vor allem die Beziehungen der Hauptcharaktere waren nicht so einfach zu entwirren. 

    Der Kriminalfall hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Ich mochte auch die skurrile Situation mit dem Hotelbett. Nur ist für mich die Hauptfigur leider überhaupt keine Sympathieträgerin und auch das Geplänkel zwischen ihr und Horatio ist nicht mein Humor. Da Humor aber eine sehr persönliche Sache und die Ideen im Buch sehr nett sind, lege ich es auch unter "unterhaltsamer, leichter Krimi für zwischendurch" ab.

  23. Cover des Buches Josefine und die dunkle Seite des Sommers: Cosy Krimi (Josefine Bachs dritter Fall) (Die Hutmacherin ermittelt 3) (ISBN: B092DQKX3L)
    Lenny Löwenstern

    Josefine und die dunkle Seite des Sommers: Cosy Krimi (Josefine Bachs dritter Fall) (Die Hutmacherin ermittelt 3)

     (14)
    Aktuelle Rezension von: NikoLaus

    Ein unterhaltsamer Cosykrimi mit einer symphatischen Hauptfigur.

    Die Geschichte ist stimmig aufgebaut, hat auch die nötige Spannung die so ein Kriminalfall braucht.

    Witzig und manchmal etwas skurill, ermittelt Josefine doch nur auf Grund eines Zettels, den sie gefunden hat. Aber wer weiß....vielleicht ist das ja eine versteckte Botschaft, ein Ruf um Hilfe.

    Viele Verdächtige gibt es nicht, aber dafür recht hilfsbereite Nachbarn.

    Wer kurzweilige Detektivgeschichten mag, wird hier gut unterhalten. Der Autor versteht es mit Worten umzugehen  und seinen Figuren Leben einzuhauchen.

    Ab zum nächsten Fall!



  24. Cover des Buches Wollwut (ISBN: 9783734111570)
    Leonie Kramer

    Wollwut

     (37)
    Aktuelle Rezension von: christina7010

    Leonie Kramer nimmt uns in die Wollwut mit nach Madelfing. Dort treffen wir auf den Madlffinger Krimi und Handarbeitsclub kurz MKHC gennant. Den hier dreht sich die Geschichte um ein Wollworkshop Wochenende von Ariadne Schäfer die ein Wollgeschäft  besitzt, sowie die Clubmitglieder welche gemeinsam ein Wellness Wochenende im Moorbad Bad Hohlburb verbringen, was sie dann dort mit Kommissar Tim Wallenstein erleben, könnt ihr in diesem wolligen Krimi von Leonie Kramer lesen.

    Der Schribstil ist spannend und fesselnd zugleich gepaart mit Humor und Witz ein absolutes Lesevergnügen. Die Kapitelüberschriften lassen einem schmunzeln. Das mit rätseln nach der Täterprrson ist inklusive. Man kann Wollwut auch lesen ohne den ersten Band Maschenmord zu kennen. Ein Lesevergnügen für alle Strick- und Häkelbegeisterten. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks