Bücher mit dem Tag "cosy crime"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cosy crime" gekennzeichnet haben.

255 Bücher

  1. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.372)
    Aktuelle Rezension von: Frea

    Ich hatte mich schon auf dieses Buch gefreut, da der Klappentext erahnen ließ, dass Flavia nicht die typische Figur ist und ich muss sagen, dass ich ihre Eigenheit mag. Ich finde es immer toll, wenn Charaktere sich von der Maße abheben. Allerdings haben mich oft die vielen Ausschweifungen genervt, da mich einfach keine Seitenlangeerklärungen zur Physik interessiert haben. Generell war mir am Anfang zu wenig los und die Spannung hat sich nur langsam aufgebaut. Auch das Ende war für mich nicht wirklich eine Überraschung. Deshalb gebe ich mit beiden Augen zugedrückt drei Sterne für eine tolle, eigensinnige Protagonistin und einen flüssigen Schreibstill. 

  2. Cover des Buches Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel (ISBN: 9783442378258)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 2 - Mord ist kein Kinderspiel

     (645)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Das Buch ist nicht so genial wie das erste, bietet trotzdem eine gut aufgelegte Minidetektivin und einen soliden Kriminalfall.

  3. Cover des Buches Der Donnerstagsmordclub (ISBN: 9783471360149)
    Richard Osman

    Der Donnerstagsmordclub

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Uliversum

    Zur Einstimmung auf den schwarzen Humor, der Sie erwartet: Würfelförmige Erbsen wären eine lohnenswerte Erfindung, sagt eine der ProtagonistInnen. Oder Seitenhiebe auf das metrische System: das Gewicht einer Ermordeten wird in kg angegeben und die Umrechnung in Stone verursacht erhebliche Probleme. Diese Begebenheit ermöglicht der Krankenschwester die Aufnahme in das Mordermittlungsquartett in einem Seniorenheim im oberen Preissegment, das bisher aus einem Psychologen, einem berühmten Gewerkschafter und einer ominösen Frau, die ihren Beruf nicht verrät, zusammensetzt. Bisher konzentrierten sie sich auf ungelöste Fälle, aber ein Mord vor der Haustür bahnt sich an. Darüber wer das Mordopfer wird, können wir aus der Leseprobe nur spekulieren, aber der unbeliebte Spekulant und Bauherr des Seniorenheim böte sich an.Zur Einstimmung auf den schwarzen Humor, der Sie erwartet: Würfelförmige Erbsen wären eine lohnenswerte Erfindung, sagt eine der ProtagonistInnen. Oder Seitenhiebe auf das metrische System: das Gewicht einer Ermordeten wird in kg angegeben und die Umrechnung in Stone verursacht erhebliche Probleme. Diese Begebenheit ermöglicht der Krankenschwester die Aufnahme in das Mordermittlungsquartett in einem Seniorenheim im oberen Preissegment, das bisher aus einem Psychologen, einem berühmten Gewerkschafter und einer ominösen Frau, die ihren Beruf nicht verrät, zusammensetzt. Bisher konzentrierten sie sich auf ungelöste Fälle, aber ein Mord vor der Haustür bahnt sich an. Darüber wer das Mordopfer wird, können wir aus der Leseprobe nur spekulieren, aber der unbeliebte Spekulant und Bauherr des Seniorenheim böte sich an.

  4. Cover des Buches Tante Poldi und die Früchte des Herrn (ISBN: 9783431039481)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Andrea-Karminrot


    ...ist ein Unikum. Ü 60, mit ihrer Perücke und ihrer auffälligen Vespa, ist sie in ihrem Heimatort Catania gut bekannt. Sie lässt nichts nbrennen. Sei es, dass da noch ein Flascherl Wein offen herumsteht oder ein schicker Kerl, mit besonders kräftigen Unterarmen, ihren Weg kreuzt. Erst vor kurzem hat sie, zusammen mit ihrem Liebhaber dem Commissario Montana, einen Mord aufgeklärt. Tante Poldi ist Mordsüchtig! Als dann der Hund der Freundin „ermordet“ wird, macht sich Poldi an die Ermittlungen. Dabei trifft sie auf den Winzer Avola. Der Mann ist so attraktiv, dass sie sich am Morgen in seinem Bett wiederfindet, zusammen mit einem ordentlichen Kater. Am Ende steckt Poldi mitten in einem echten Mordfall, der an der Wahrsagerin Guiliana. Die lag nämlich tod zwischen den Rebstöcken des schönen Winzers mit dem Poldi die Nacht verbracht hatte.

    Der Neffe...

    ...erzählt die Geschichte mit viel Wortwitz. Er berichtet, wie sich Poldi auf die Suche nach dem Mörder macht und wie sie sich aus den Verdächtigungen des Commissarios herauswindet, (immerhin ist der etwas eifersüchtig). Dabei weiß sie nicht einmal mehr, was in der Nacht tatsächlich geschah. Tante Poldi erzählt ihrem Neffen gerne, mit viel Stolz und einigen Flunkereien (er muss halt auch nicht alles wissen), wie sie die Verbrecher zur Strecke bringt. Auf diese Art begleiten wir die Tante bei ihren Ermittlungen. Manches mal, musste ich schon sehr schmunzeln. Poldi ist schon sehr witzig.

    Der Autor

    Mario Giordano, schreibt Romane, Dreh- und Jugendbücher. Tante Poldi gehört zu einer Serie und es sind einige Bücher in dieser Reihe entstanden. Vielleicht habe ich auch schon den einen oder anderen Tatort von ihm gesehen.

    Aus einem Interview (Donaukurier)

    Mario Giordano: „Man sucht als Autor natürlich genau nach solchen Figuren mit Ecken und Kanten. Nichts ist langweiliger als allzu stromlinienförmige Protagonisten. Im Falle der Poldi war es so: Ich hatte so eine Tante. Die hieß Poldi und wanderte mit 60 Jahren nach Sizilien aus, um sich - wie wir alle dachten - totzusaufen. Das hat sie auch geschafft. Sie war eine glamouröse, beeindruckende Persönlichkeit. Wir haben sie alle geliebt. Eigentlich hatte ich gar nicht so viel Kontakt zu ihr, aber als ich dann über diesen Stoff nachdachte - ich wollte immer über Sizilien schreiben, wusste aber nicht, wie ich anfangen sollte -, fiel mir die Poldi ein. Mit ihr könnte so ein heiterer Krimi funktionieren, dachte ich. Natürlich habe ich die Poldi nach meiner Fantasie gestaltet. Aber die Perücke gab es tatsächlich.“


  5. Cover des Buches Das Windsor-Komplott (ISBN: 9783426227404)
    S. J. Bennett

    Das Windsor-Komplott

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Linny1

    Als sich der mysteriöse Tod eines jungen Musikers in Windsor Castle ereignet und die Polizei anscheinend im Dunkeln tappt, beschließt die Queen, den Mord zu Chefsache zu erklären. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Assistentin Rozie, die ziemlich verdutzt feststellt, dass dies nicht das erste Mal ist, dass Elisabeth II. auf Miss Marples Spuren wandelt.

    Unglaublich witzige und originelle Idee! Nur die Auflösung des Kriminalfalls hat mich etwas enttäuscht, weil sie ein bisschen an den Haaren herbeigezogen war.

  6. Cover des Buches Weiße Magie - mordsgünstig (ISBN: 9783423215916)
    Steve Hockensmith

    Weiße Magie - mordsgünstig

     (94)
    Aktuelle Rezension von: RosePie

    Alanis - nur einer ihrer vielen Namen - erbt einen Tarotladen von ihrer ermordeten Mutter. Sie zieht Ärger nicht nur an, sie sucht aktiv danach - und nach dem Mörder ihrer Mutter. Das tut sie auf sehr unterhaltsame Art und Weise. Die Dialoge sind witzig, der Krimifall ist spannend und die Charaktere haben alle so ihre Ecken und Kanten. Trotz ihrer belasteten Kindheit und Jugend ist Alanis recht optimistisch. Obwohl der Fantasy-Aspekt, mit dem ich fest gerechnet hatte - ein bisschen wie bei Ben Aaronovitch, dachte ich, als ich den Klappentext gelesen habe -, nicht eingetreten ist, habe ich den Roman sehr genossen und steckte schon mitten im zweiten Band der Reihe. 

  7. Cover des Buches Je tiefer man gräbt (ISBN: 9783746633619)
    Mary Ann Fox

    Je tiefer man gräbt

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Nach dem Tod ihres Mannes kehrt Mags Blake zurück in ihr Heimatdorf Rosehaven in Cornwall. Sie versucht sich mit ihrem Landschaftsgärtnereigeschäft über Wasser zu halten. Es gibt für Mags nichts Schöneres als in der Erde zu buddeln, Pflanzen zu pflegen und den Duft der Natur zu geniessen. Da kommt der Auftrag am Tag der offenen Tür in Shelter Gardens, einem Landschaftsgarten aus dem 19. Jahrhundert, Führungen zu machen gerade recht. Was haben aber die ungewöhnliche Färbung der Hortensien auf sich? Mags Neugier führt sie zu einem Grab. Sind es die Überreste von Emily Franklin, die vor 8 Jahren verschwundene Verlobte des Erben von Shelter Gardens? Schnell merkt Mags: Wo Fragen gestellt werden, lauern gefährliche Antworten.

    Der Auftakt der Reihe rund um die Landschaftsgärtnerin Mags Blake in Cornwall ist ein richtiger Cozy Crime. Ich fand Mags sehr sympathisch, wie auch die anderen Charaktere mit denen sie ihr Leben in Rosehaven teilt. Die Geschichte übermittelt auch Mags Leidenschaft für die Natur Cornwalls und deren Flora auf tolle, bildhafte Art. Ich freue mich schon sehr weiterverfolgen zu können, wie Mags in weitere Fälle unbeabsichtigt stolpern wird.

    Mein Fazit: Wer einen Abstecher in die Natur Cornwalls machen und sich dabei in eine sympathische Protagonistin verlieben möchte, liegt mit diesem Reihenbeginn genau richtig. 5 Sterne.

  8. Cover des Buches Madame le Commissaire und die tote Nonne (ISBN: 9783426521977)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und die tote Nonne

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Ein schöner Ausflug in einen botanischen Garten an der provenzalischen Küste bringt Madame le Commissaire Isabelle Bonnet keine Entspannung, sondern einen neuen Fall. Eine junge Nonne ist die Klippe herumtergestürzt, doch Isabell glaubt nicht an einen Unfall, wie ihre Polizeikollegen. Sie nimmt die Ermittlungen auf und endet schlussendlich in einem Kloster. Findet sie den Mörder mit einer göttlichen Fügung?

    Der fünfte Fall von Madame le Commisaire Isabelle Bonnet ist wie gewohnt flüssig geschrieben und versetzt den Leser wiederum in das savoir vivre der Provence. In der Geschichte wird zudem Isabelle mit ihrer Spezialeinheit-Vergangenheit selbst in den Vordergrund gestellt. Sie hat einiges zu überdenken. Das fand ich schön, so kam man ihr näher als bislang schon. Nach dem Ende bin ich nun gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird, der nächste Band wartet schon auf mich.

    Mein Fazit: Die Reihe geht weiter in einer provenzalischen Wohlfühlatmosphäre und mit einer nachdenklichen Protagonistin. 4 Sterne.

  9. Cover des Buches Prost, auf die Wirtin (ISBN: 9782496703467)
    Friedrich Kalpenstein

    Prost, auf die Wirtin

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Pixibuch

    Wer auf alpenländisches Szenario Wert legt, der ist mit diesem Krimi bestens beraten. Urig, witzig und sehr spannend. Hauptkommissar Tischler läßt sich von der Hauptstadt aufs Land in in das beschauliche Brunngries versetzen. Sein Dienst hat eigentlich noch gar nicht begonnen, da wird er schon zu einem Mordfall gerufen. Die fesche Leidingerin, Wirtin vom Brunnen, wir dim Wald erschossen aufgefunden. Rätsel geben die beiden Koffer auf, die sie bei sich hatte. Schnell wird ihr Ehemann verdächtigt, der ein gewalttätiger Alkoholiker ist und ein Arsenal an Waffen besitzt. Aber bei der Vernehmung verhalten sich der italienische Koch und die tschechische Bedienung sehr merkwürdig. Und dann gibt es das Metzgerehepaar, auch die scheinen so ihre Heimlichkeiten zu habe. Jedenfalls lockt uns der Autor mit so einigen Verdächtigen, die aber allesamt sich als Fake erweisen. Wunderbar spritzig finde ich den Schlagabtausch zwischen Tischler und dem jungen Beamten Fink. Er erscheint übereifrig, aber gerade deshalb gelingt ihm so mancher Fauxpax. Tischler liebt seinen alten Jaguar und Fink wird man nie ohne seinen Trachebjanker antreffen. Die Dorfbewohner werden hier so richtig schrullig als Nebendarsteller aufgeführt, do dass man sich so manches Mal das Lachen nicht verkneifen kann. Die Ausdrucksweise ist klar und einfach und mit guten bayerischen Sätzen aufgelockert. Das Cover ist Bayerisch:: A Mass, a Dackel, a Herzerl.  Ein Hirschgeweih an der Wand darf natürlich nicht fehlen, Inzwischen sind zwei weitere Bände des Ermittlerduos Tischler/Fink erschienen, die dem ersten Band an nichts nachstehen

  10. Cover des Buches Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer (ISBN: 9783426513842)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer

     (95)
    Aktuelle Rezension von: JochenBender

    Ein Buch für Südfrankreich-Fans, voller Klischees und trotzdem saumäßig wohltuend zu lesen. Leider las ich den zweiten Band zuerst, wusste also schon einiges. Trotzdem war überzeugt mich das Buch, zumal hier der Fall komplex war und raffiniert bis zum stimmigen Ende erzählt wurde. Vielen Dank für die gute Unterhaltung, ich werde noch weitere Bücher der Reihe lesen.

  11. Cover des Buches Miss Daisy und der Tote auf dem Eis (ISBN: 9783746633688)
    Carola Dunn

    Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    HÖRBUCHREZENSION

    Daisy Dalrymple stammt aus einer adeligen Familie und hat nach dem Tod ihrer Vaters entschieden, als Journalistin zu arbeiten.  Um Fuß zu fassen hat sie ihre Kontakte genutzt und darf jetzt ihren ersten  Artikel über das Landgut 'Wentwater Court schreiben.

    Als frühmorgens ein Toter auf dem Grundstück entdeckt wird, rückt der Artikel in den Hintergrund und Miss Daisy entdeckt eine ganz andere Berufung. Das Vertrauen der Familie Wentwater in Daisy  und ihre Bilder vom 'Tat-/Unfallort' werden für die Ermittlungen von Inspector Alec Fletcher relevant.  Daisy wird für die Ermittlungen unentbehrlich und kann entscheidende Hinweise für die Aufklärung liefern. 

    Neben der Krimihandlung bekommt der Zeitgeist der 1920er Jahre viel Raum.  Die ersten Automobile sind auf den Straßen, der Adel verliert an Einfluss und das gesellschaftliche Leben erholt sich nach den Jahren des Krieges.

    Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen.  Sie hat für mich perfekt zu den Figuren und zur Handlung gepasst. 

    Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. 

  12. Cover des Buches Die Tote in der Bibliothek (ISBN: 9783455650051)
    Agatha Christie

    Die Tote in der Bibliothek

     (268)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Die Tote in der Bibliothek ist wirklich von Anfang bis Ende ein sehr spannendes Buch. Es dauert nicht lange bis man das Opfer, sowie die ersten Verdächtigen kennenlernt.
    Dieses Buch ist vom Umfang her etwas kürzer als die üblichen Christie Bücher, und doch ist die Geschichte detailreich und spannend geschrieben.
    Die erste Hälfte des Buches fühlt sich anfangs sehr wie ein Kriminalfall an, den Harper, Sir Henry und Melchett gemeinsam lösen mit Unterstützung von Slack.
    Nicht das es etwas an der Geschichte ausmacht, den die Ermittlungen sind interessant und spannend, genau wie die Charaktere der Herren.
    Miss Marple kriegt eher in der zweiten Hälfte der Geschichte eine größere Rolle.
    Wie alle anderen Christie Bücher ist diese Geschichte voll mit spannenden Wendungen udn Offenbarungen, die den Leser am Ende wieder dumm dar stehen lassen, da man sich fragt wie man von selbst nicht darauf gekommen ist.

    Ein wirklciher Spaß zu lesen.

  13. Cover des Buches Agatha Raisin und die tote Gärtnerin (ISBN: 9783404169863)
    M. C. Beaton

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Tanni0106

    Ich hab mich wieder herrlich gut unterhalten gefühlt von diesem Krimi. Kann man schön locker flockig lesen als wäre man mit dabei. Agatha Raisin mit ihrer besonderen Art muss man einfach lieben. Dann noch die bezaubernde Kulisse der Cotswolds. Alles was ein Cosy Krimi braucht.

  14. Cover des Buches Planetenpolka (ISBN: 9783770020171)
    Lotte Minck

    Planetenpolka

     (57)
    Aktuelle Rezension von: käutzchen
    Kurzbeschreibung von Buch rücken
    Mord infolge einer Mars Pluto Konjunktion? "so ein mumpitz" denkt Kommissar Arno tillikowski. Irgendwie kann die hübsche astrologin Stella Albrecht ihn aber doch davon überzeugen, daß plötzliche Ableben der schwer reichen matriachin cäcllie von breidenbach zu untersuchen. Ihre Ermittlungensmetoden sind mitunter unorthodox, aber äußerst effektiv. Schnell kommen sie dahinter, dass cäcllie erben mehr als einen guten Grund hatten, ihre Tante aus den weg zu schaffen....

    Mein Fazit
    Ein toller krimi auf humorvolle Seite.... Lotte minck gelingt es jetzt mit ihrer anderen"ermittlerin "Stella Albrecht, einen zu unterhalten und einen kleinen schmutzer zu geben... Es wird viel über astrologie geschrieben... Was eigendlich nicht so mein Thema ist, vielleicht mal in den Zeitungen die Horoskope 😉 ich fand es aber nicht störend, weil es dann doch ein bisschen interessant wahr, in bißchen in die astrologie zu schnuppern... Der schreibst von Lotte minck ist verständlich und angenehm zu lesen... Das Buch cover des Buches ist gut ausgewählt, weil es in den Buch eine Rolle spielt... 
  15. Cover des Buches Hamish Macbeth fischt im Trüben (ISBN: 9783404174355)
    M. C. Beaton

    Hamish Macbeth fischt im Trüben

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Tamarisk

    Ich liebe Cozy-Krimis, aber hier war ich nahe daran abzubrechen. 

    Leider fehlte hier der Humor komplett und die Protagonisten sind durchweg unsympathisch. Dadurch, dass aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und nicht aus der Sicht des angeblichen Hauptprotagonisten Hamish, wird man auch nicht richtig warm mit ihm. 



  16. Cover des Buches Agatha Raisin und die Tote im Feld (ISBN: 9783404171415)
    M. C. Beaton

    Agatha Raisin und die Tote im Feld

     (53)
    Aktuelle Rezension von: LeenChavette

    Der vierte Teil der Agatha Raisin Reihe von M. C. Beaton kommt gewohnt unterhaltsam daher und lässt die Lesenden von den zauberhaften Cotswolds träumen.

    Der jüngste Mord in der malerischen Landschaft der Midlands, führt Agatha in adlige Kreise. Auf dem Anwesen von Sir Charles Fraith wird die Leiche einer Wanderin gefunden. Deborah, eine Freundin der Toten (und aktuelle Affäre von Fraith), bittet Agatha um Aufklärung des Mordes und die gleichzeitige Entlastung von eben jenem Sir Charles. Denn dieser kann es laut Deborah auf keinen Fall gewesen sein.

    Die Geschichte ist, wie die vorigen, kurzweilig und unterhaltsam erzählt. Leider gibt es für Fans der TV Serie einen kleinen Wermutstropfen. Leider scheint die Freundschaft zum ehemaligen Agenturkollegen Roy Silver hier nicht in Gang zu kommen. Er entpuppt sich in den Büchern eher als Rivalen. Da Roy einer meiner Lieblingscharaktere ist, bin ich mehr als bestürzt über diese Entwicklung.

  17. Cover des Buches Der halbe Russ (ISBN: 9783426227282)
    Isolde Peter

    Der halbe Russ

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Wortbibliothekar

    Meinung:

    Mir gefiel die Art, wie Daisy denkt, nüchtern und eher distanziert. Generell empfand ich sie als Charakter mit ihrer Familie und ihrem Leben als stark. Daisy macht auf jeden Fall einen sehr großen Teil des Humors des Buches aus. Wie sie langsam eine Bindung zu dem Dackelwelpen Wastl aufbaut, den sie anfangs gar nicht will, ist ziemlich niedlich.

    Ebenso wie Daisy bemerkt man auch bei den anderen Charakteren eine eigene Persönlichkeit und Eigenheiten. Wie Sepps absolute Unfähigkeit, sich einen Namen zu merken, oder der Hang zum „Farbenfrohen“ der Frau Staatsanwältin. Immys gesunder Lebenstil. Das hat die Seiten mit Leben gefüllt.

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Auch als Nicht-Bayer kommt man mit den Phrasen und dem Dialekt gut mit. Es zieht einen auf jeden Fall in die Story hinein und man hat sofort das Gefühl, sich mitten in Bayern zu befinden.

    Womit ich ein Problem hatte, war der Spannungsbogen. Ich kann es nicht recht in Worte fassen, aber irgendwie wollte mich die Story nicht mitreißen, obwohl sie eine Menge Potential geboten hat. Es rücken immer wieder andere Sachen in den Vordergrund – Familie, Hochzeit, alte Bekannte -, sodass der eigentliche Fall ab einer gewissen Stelle nebenherschwimmt, ehe er wieder aus dem Hintergrund hervorkommt. Ich war mir nicht sicher, ob nicht vielleicht Daisys nüchterne Denkweise gerade das Ende arg „negativ“ beeinflusst hat und dort die Spannung der Situation nahm.


    Fazit:

    Mir gefallen die Charaktere und auch die Handlung, wie sich alles auf einer recht weltlichen Ebene bewegt hat. Es könnte gut ein Fall sein, der wirklich vor der Haustür passiert ist. Das mag ich an solchen Heimatkrimis immer sehr. Es muss nicht immer das Grauen auf der anderen Seite stehen. Allerdings kommt mir die Handlung zu schleppend in Bewegung und der eigentliche Fall neben der lieben Familie etwas zu kurz. Zum Ende hin steigert es sich zwar, aber das typische Krimifeeling wollte einfach nicht aufkommen. Was ich sehr schade finde, denn mitgezogen wird man auf jeden Fall. Denn der Humor und der Schreibstil nehmen einen mit und für mich sind beide Sachen das Highlight des Buches.

    Ein witziger Einstieg in eine Reihe, die noch deutlich Potential nach oben hat und mit einer Menge eigensinniger Charaktere herhalten kann. Ich bin neugierig, wie es weitergeht.


    Für mich 3,5 von 5 Sternen, aber da man keine halben Sterne geben kann und es der Auftakt ist, der sich einfach etwas entspannter entwickelt, mach ich 4/5. 

  18. Cover des Buches Mordsmäßig angefressen (ISBN: 9783960874201)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig angefressen

     (65)
    Aktuelle Rezension von: asa

    Endlich, endlich, endlich laufen Louisa Manu und der Mann ihres Herzens in eine gemeinsame Richtung. Die Entwicklungen rund um die beiden ließen mich in Band 4 aufatmen und entspannen. Auch die gemeinsame Ermittlung der beiden wirkt viel entspannter und harmonischer, was nach den ersten 3 Bänden ein wenig Ruhe in die Geschichte bringt. Der Fall ist wieder einmal mehr als spannend - Louisas chaotische Schwester bringt sie auf eine Spur. Eigentlich möchte sie gar nicht ermitteln, doch dann findet sie gemeinsam mit Trudi wieder einmal einen Teil einer toten Person. Dieses Mal an einem ganz interessanten Ort. Und schon nehmen die Dinge ihren Lauf...auch dieses Mal habe ich wieder viel lachen dürfen; ich habe dieses Buch sehr genossen.

  19. Cover des Buches Die königliche Spionin (ISBN: 9783960878117)
    Rhys Bowen

    Die königliche Spionin

     (56)
    Aktuelle Rezension von: sandhoernchen

    Im Buch Die königliche Spionin geht es um Georgina 34. in der britischen Trohnfolge.
    Georgie ist mittellos und veruscht in London fuß zu fassen.
    Sie arbeitet sogar als Diesntmädchen um über die Runden zu kommen.
    Dies ist der erste teil der Im Auftrag der Majestät Reihe. Man lernt viele Charaktere kennen, die dann auch in den weiteren Büchern mitspielen.
    Georgie soll im Auftrag der Queen Ihren Cousin den Prinzen von Wales und dessen Flamme mrs. Simpson auf einer Hausparty ausspionieren.
    Abwer vorher passiert noch ein Mord im Haus von der Familie von Georgie.
    Georgie versucht diesen Mord aufzuklären und gerät dabei selbst in die Schusslinie.

    Das Buch ist sehr schön geschrieben und man kann es sehr gut lesen. Es bietet beste Cosycrime unterhaltung

  20. Cover des Buches Die Alpen sehen und sterben (ISBN: 9783740805418)
    Isabella Archan

    Die Alpen sehen und sterben

     (38)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Was für eine verrückte aber geniale Idee eines Krimis. Das Cover, welches das Fenster einer Almhütte zeigt passt sehr gut zu diesem regionalen Krimi der etwas anderen Art. Auch der Klappentext klingt sehr spannend, spoilert aber nicht. Mit einem tollen, flüssigen Schreibstil hat die Autorin hier eine ganz andere Art Krimi zu Papier gebracht.
    Ein Mörder, nicht geprägt von reiner Mordlust, der einem fast sympatisch ist, gepaart mit einer eher naiven jungen Frau, die über sich hinauswächst und Ermittlern, die sich in einem Katz und Maus Spiel verfangen.
    Unglaublich intelligent mit Witz und Humor geschrieben und formuliert verliert der Krimi nicht auf einer einzigen Seite seine Spannung. Die Protagonisten sind entsprechend gut vorstellbar beschrieben und auch über ihre Charaktere und Hintergrundgeschichten wird der Leser toll informiert, was für für die einzelnen Rollen mancher Protagonisten sehr wichtig ist und für manchen Schmunzler sorgt. Auch sozialkritische Themen hat die Autorin hier keineswegs außer Acht gelassen. Eine Frage, die ich mir öfter gestellt habe, ob es jemanden gibt, der einen besseren Menschen aus einem anderen machen kann?
    Trotz der vielen Toten ein amüsanter Krimi, den ich mir sehr gut als Filmreihe vorstellen kann.
    Ich kann hier nur eine absolute Leseempfehlung geben

  21. Cover des Buches Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1) (ISBN: 9783957132321)
    Richard Osman

    Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1)

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Tintenklex

    "Der Donnerstagsmordclub" ist so herrlich schräg und liebenswert wie sein Name. Eine Gruppe von Senioren, die sich kopfüber in Mordermittlungen stürzt und dabei die Polizei wahlweise zur Weißglut oder in Richtung des nächsten heißen Hinweises treibt. Es gibt in dem Buch wohl keine Figur (unter den Protagonisten) die man nicht bald ins Herz schließt und für ihre Macken lieben lernt.
    Es sind allerdings auch relativ viele Namen und Zusammenhänge, die in rascher Folge auftauchen. Hier ist Konzentration gefragt. Um den Anschluss nicht zu verpassen, sollte man das Hörbuch nicht mit halbem Ohr nebenbei hören. Wer dran bleibt wird mit einer vertrackten und doch logischen Auflösung belohnt, die man sich zwei Mal durch den Kopf gehen lässt, bevor man wirklich alles begriffen hat.
    Ich freue mich schon auf weitere Fälle des Clubs.

  22. Cover des Buches Eine Leiche zum Tee (ISBN: 9783764170820)
    Alexandra Fischer-Hunold

    Eine Leiche zum Tee

     (33)
    Aktuelle Rezension von: ShalimaMoon

    Die Handlung: Ashford-on-Sea ist ein beschauliches Küstenstädtchen in England. Doch beim alljährlichen Dorffest wird eine Leiche gefunden. Es ist ausgerechnet Amys verhasste Klavierlehrerin. Die Polizei geht von einem Unfall aus, doch Amys Tante Clarissa ist sich sicher, dass es Mord ist. So beruft sie ihren Buchclub ein, die stets für einen guten Krimi zu haben sind. Amy behagt das jedoch nicht, hat doch ihr heimlicher Schwarm Finn ein Motiv.

    Meine Meinung: Krimis sind bei mir ähnlich heikel wie Thriller. Ich mag einfach keine Krimis mehr über einen gescheiterten Ermittler lesen. Keinen mehr mit Alkoholproblemen, der in irgendeiner Abwärtsspirale gefangen ist. Dafür doch lieber eine schöne Agatha Christie Geschichte mit einem etwas schrulligen Poirot. Alexandra Fischer-Hunold schafft es hier genau diesen Tonfall zu treffen. Und die Protagonistin Amy oder auch ihre Tante Clarissa sind zum Glück alles andere, als typische Krimiermittler. So hat die Geschichte einen wunderbar locker leichten Erzählstil, sympathische Charaktere und durch das Setting und dem Café von Tante Clarissa bei mir instant Fernweh ausgelöst. Es war irgendwo ein Buch zum dahinträumen, aber eben auch ein spannender Krimi. Grundsätzlich sollte man mit Amy als sehr junge Protagonistin warm werden, denn sie hat eben einen sehr anderen Blickwinkel auf vieles und so kommt halt auch immer wieder ihre Schwärmerei für Finn durch. Ich mochte diesen Aspekt sehr, aber wer junge Protagonisten nicht mag, findet hier wahrscheinlich nicht die gesuchte Erfüllung. Vielleicht schaffe ich es ja die Fortsetzung in einem Großbritannienurlaub zu lesen – je nach Situation da draußen. Oder ich nutze sie, um mich weiter in die Ferne zu träumen.

  23. Cover des Buches Madame le Commissaire und die späte Rache (ISBN: 9783426517307)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und die späte Rache

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13
    Isabelle Bonnet eröffnet nun als Kommissarin ein Büro in ihrem Heimatdörfchen Fragolin, ein kleines Städtchen inmitten der Provence. Sie will so Paris und ihrer Vergangenheit bei der Spezialeinheit den Rücken kehren. Als ihr Assistent Apollinaire in den Akten auf einen alten Mord stößt, bei dem ein Mann mit einer Mistgabel übel zugerichtet wurde, erwacht Isabelles Neugier. Bei ihren Ermittlungen stösst sie auf jahrzehntelange düstere Geheimnisse, die plötzlich ans Tageslicht kommen.

    Dies ist die Fortsetzung der Reihe rund um Madame le commissaire Isabelle Bonnet. Besonders gefiel mit der Wandel von Isabelle. Ihre raue Schale bricht langsam auf und es scheint, dass sie in ihrem Leben am Ankommen ist. Aber der absolute Hit ist nach wie vor der etwas verpeilte Assistent Apollinaire. Ich liebe ihn.
    Ein kleiner Abstrich von der gesamten Punktzahl ist die Auflösung des Falles. Sie ist mir etwas zu banal eingebaut. Trotzdem bleibt es dennoch im Grossen und Ganzen eine gute Geschichte, hauptsächlich wegen der Charakterentwicklung. Ich freue mich schon auf weitere Fälle.
  24. Cover des Buches Mieze undercover (ISBN: 9783959101394)
    Mina Teichert

    Mieze undercover

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Stups

    Mieze Moll, ihres Zeichens Hausfrau und Mutter, will wieder arbeiten. Nicht weil sie muss, sondern weil sie die Themen Haushalt, Kindererziehung, Impfungen, Küche, Kindergarten… nicht mehr als alleinige Aufgaben möchte. Sie will zurück in ihren Beruf und gefordert werden. Die Jobsuche gestaltet sich nicht als so einfach wie gedacht, aber dann landet sie als Schreibkraft bei der Polizei. Durch ihr direkt, aber sehr liebenswerte, leider auch manchmal tollpatschige Art bleibt sie aber nicht lange am Schreibtisch.

     

    Ich mochte Mieze von Anfang an sehr gerne, auch ihre Tochter Lou brachte mich häufiger zum Lachen. Sie stolperte von einen „Unglück“ ins nächste, aber mit ihrer Art kann ihr niemand lange böse sein. Da sie aber eine ausgeprägte Beobachtungs- und Kombinationsgabe besitzt kann sie den Ermittlungen durchaus behilflich sein, bringt sich aber auch mal selbst in Gefahr.

     

    Der Vergleich mit Daniela Katzenberger wird ihr schon gerecht. Sie schafft den Spagat prima (im wahrsten Sinne des Wortes :-) )zwischen Haushalt, Kind und Job. Eine tolle, lockere, leichte, lustige, charmante Lektüre für zwischendurch.

     

    Fazit: Hoffentlich folgen noch viele weitere, witzige und spannende Fälle mit Mieze Moll!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks