Bücher mit dem Tag "cosy krimi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cosy krimi" gekennzeichnet haben.

151 Bücher

  1. Cover des Buches Je tiefer man gräbt (ISBN: 9783746633619)
    Mary Ann Fox

    Je tiefer man gräbt

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Nach dem Tod ihres Mannes kehrt Mags Blake zurück in ihr Heimatdorf Rosehaven in Cornwall. Sie versucht sich mit ihrem Landschaftsgärtnereigeschäft über Wasser zu halten. Es gibt für Mags nichts Schöneres als in der Erde zu buddeln, Pflanzen zu pflegen und den Duft der Natur zu geniessen. Da kommt der Auftrag am Tag der offenen Tür in Shelter Gardens, einem Landschaftsgarten aus dem 19. Jahrhundert, Führungen zu machen gerade recht. Was haben aber die ungewöhnliche Färbung der Hortensien auf sich? Mags Neugier führt sie zu einem Grab. Sind es die Überreste von Emily Franklin, die vor 8 Jahren verschwundene Verlobte des Erben von Shelter Gardens? Schnell merkt Mags: Wo Fragen gestellt werden, lauern gefährliche Antworten.

    Der Auftakt der Reihe rund um die Landschaftsgärtnerin Mags Blake in Cornwall ist ein richtiger Cozy Crime. Ich fand Mags sehr sympathisch, wie auch die anderen Charaktere mit denen sie ihr Leben in Rosehaven teilt. Die Geschichte übermittelt auch Mags Leidenschaft für die Natur Cornwalls und deren Flora auf tolle, bildhafte Art. Ich freue mich schon sehr weiterverfolgen zu können, wie Mags in weitere Fälle unbeabsichtigt stolpern wird.

    Mein Fazit: Wer einen Abstecher in die Natur Cornwalls machen und sich dabei in eine sympathische Protagonistin verlieben möchte, liegt mit diesem Reihenbeginn genau richtig. 5 Sterne.

  2. Cover des Buches Mordsmäßig verstrickt (ISBN: 9783960870760)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig verstrickt

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Christyscandlesandbookscorner


    Es handelt sich um den zweiten Fall von Louisa Manu. Vorkenntnisse sind nicht unbedingt notwendig, aber ich würde doch empfehlen, die Reihe Stück für Stück zu lesen oder anzuhören. Denn neben dem Fall gibt es auch eine Rahmenhandlung, die sich durch die Bücher hinweg fortsetzt. 

    Das Buch ist locker flockig geschrieben und die Sprecherin angenehm zu hören. Man erhält einen Krimi, der ein wenig Spannung bringt, aber vor allem eine amüsante Geschichte mit sympathischen Charakteren, welche den Leser oder Zuhörer oft zum Lachen bringt.

    Irgendwie kam es mir so vor, als würde die Qualität des Buches in den letzten Zügen nachlassen. Der Mord wurde zwar aufgeklärt, aber das kam alles recht fix ohne große Erklärungen. Da hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Es wirkte leider so, als hätte man eine Checkliste abgearbeitet. Dies ist unfassbar schade, da im vorherigen Teil des Buches der Fall mit unfassbar vielen Details gespickt ist.


    Man trifft auf viele bekannte Gesichter und es ist schon zu hören, wie sie sich entwickeln. Auch neue Personen runden das Buch ab und sorgen für genug Abwechslung.

    Louisa Manu ist mir sehr sympathisch. Auch, wenn sie manchmal ganz schön naiv und besonders am Ende schon fast etwas nervig ist, kann man ihr nicht böse sein. Ein gelungener Charakter mit genug Tiefe, welcher den Leser um den Finger wickelt.

    Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls gefallen. Jeder ist eine Spezialität für sich und sieht dafür, dass es nicht langweilig wird.


    Eine tolle Fortsetzung der Reihe um die Blumenladeninhaberin Louisa Manu.

    4/5 ⭐



  3. Cover des Buches Glitzer, Glamour, Wasserleiche (ISBN: 9783852189789)
    Tatjana Kruse

    Glitzer, Glamour, Wasserleiche

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch kann zwar aus meiner Sicht nicht ganz mit dem ersten Band mithalten, ist aber dennoch ein ganz tolles Leseerlebnis. Selbst für das Gebre übliche Spannung-Level wurde diesmal nicht erreicht, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe. Das schmälert aber das Buch insgesamt wirklich nur unwesentlich.

    Überhaupt liegt der Schwerpunkt weniger auf dem Kriminalfall (ein Mord und eine Entführung) sondern im Geschehen "drum-herum". Das aber hat es in sich. Da folgt ein Gag auf den nächsten und dem Leser kommen stellenweise die Lachtränen. 

    Die Figuren (viele dem Reihenleser ja bereits bekannt) sind sehr liebevoll und konturiert gezeichnet. Da kommen die einzelnen Schrullen gut zur Geltung.

    Mir hat das Buch wieder sehr viel Sass bereitet und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band...!

  4. Cover des Buches Miss Daisy und der Tote auf dem Eis (ISBN: 9783746633688)
    Carola Dunn

    Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    HÖRBUCHREZENSION

    Daisy Dalrymple stammt aus einer adeligen Familie und hat nach dem Tod ihrer Vaters entschieden, als Journalistin zu arbeiten.  Um Fuß zu fassen hat sie ihre Kontakte genutzt und darf jetzt ihren ersten  Artikel über das Landgut 'Wentwater Court schreiben.

    Als frühmorgens ein Toter auf dem Grundstück entdeckt wird, rückt der Artikel in den Hintergrund und Miss Daisy entdeckt eine ganz andere Berufung. Das Vertrauen der Familie Wentwater in Daisy  und ihre Bilder vom 'Tat-/Unfallort' werden für die Ermittlungen von Inspector Alec Fletcher relevant.  Daisy wird für die Ermittlungen unentbehrlich und kann entscheidende Hinweise für die Aufklärung liefern. 

    Neben der Krimihandlung bekommt der Zeitgeist der 1920er Jahre viel Raum.  Die ersten Automobile sind auf den Straßen, der Adel verliert an Einfluss und das gesellschaftliche Leben erholt sich nach den Jahren des Krieges.

    Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen.  Sie hat für mich perfekt zu den Figuren und zur Handlung gepasst. 

    Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. 

  5. Cover des Buches Agatha Raisin und die tote Gärtnerin (ISBN: 9783404169863)
    M. C. Beaton

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Tanni0106

    Ich hab mich wieder herrlich gut unterhalten gefühlt von diesem Krimi. Kann man schön locker flockig lesen als wäre man mit dabei. Agatha Raisin mit ihrer besonderen Art muss man einfach lieben. Dann noch die bezaubernde Kulisse der Cotswolds. Alles was ein Cosy Krimi braucht.

  6. Cover des Buches Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1) (ISBN: 9783957132321)
    Richard Osman

    Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1)

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Man möchte meinen, so eine luxuriöse Seniorenresidenz in der idyllischen Grafschaft Kent sei ein friedlicher Ort. Das dachte auch die fast achtzigjährige Joyce, als sie in Coopers Chase einzog. Bis sie Elizabeth, Ron und Ibrahim kennenlernt oder, anders gesagt, eine ehemalige Geheimagentin, einen ehemaligen Gewerkschaftsführer und einen ehemaligen Psychiater. Sie wird Teil ihres Clubs, der sich immer donnerstags im Puzzlezimmer trifft, um ungelöste Kriminalfälle aufzuklären. Als dann direkt vor ihrer Haustür ein Mord verübt wird, ist der Ermittlungseifer der vier Senioren natürlich geweckt, und selbst der Chefinspektor der lokalen Polizeidienststelle kann nur über ihren Scharfsinn staunen. 


    So charmant und doch muss man der Story achtsam folgen. An dieser Seniorenresidenz würde ich später auch gerne mal sein und die netten kleinen Geschichten die so nach und nach ans Tageslicht kommen! Ich habe mich köstlich amüsiert und freue mich schon wahnsinnig auf die Forsetzung!

  7. Cover des Buches Mordsmäßig kaltgemacht (ISBN: 9783960871262)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig kaltgemacht

     (61)
    Aktuelle Rezension von: asa

    Louisa Manu hat sich noch immer nicht ganz von der Rispo-Enttäuschung erholt, ist aber auf einem guten Weg. Immerhin trifft sie wieder andere Männer - auch wenn keiner an Rispo herankommt. Während eines dieser Dates wird sie Zeugin eines Unfalls? Mordes? Schicksalsschlages? Zu diesem Zeitpunkt wissen wir das noch nicht so genau. Aber bald steht Kommissar Rispo auf der Matte und eine spannende Ermittlung beginnt, in der Louisa wieder einmal eine wichtige Rolle spielt. Sie kommt immer mehr hinter Geheimnisse, Intrigen und Verrat und löst zu guter Letzt natürlich auch den Fall. Nicht ganz, ohne einen Versöhnungsversuch mit Kommissar Rispo. Es bleibt spannend mit den beiden. Auch beim Lesen dieses Bandes habe ich viel gelacht und mitgelitten. Louisa wächst mir immer mehr ans Herz und ich freue mich auf Ihre nächsten Fälle.


  8. Cover des Buches Die königliche Spionin (ISBN: 9783960878117)
    Rhys Bowen

    Die königliche Spionin

     (57)
    Aktuelle Rezension von: happyoldendays

    Lady Victoria Georgiana Charlotte Eugenie ist zwar die Cousine des englischen Königs, aber leider völlig mittellos. Im London der 1930er Jahre versucht sie einen Job zu finden um ihren Lebensunterhalt zu verdienen – gar nicht so einfach wenn man gewohnt ist, vom Personal bedient zu werden. Zu allem Überfluss findet Georgie dann auch noch eine Leiche in der Badewanne ihres Londoner Stadthauses. Um sich und ihren Bruder aus dem Kreis der Verdächtigen auszuschließen, begibt sie sich auf die Suche nach dem wahren Täter. Doch der plant bereits die neugierige Hobbydetektivin aus dem Weg zu schaffen.

    „Die königliche Spionin“ ist ein humorvolles, liebenswürdiges Buch; eine wundervolle Mischung aus Cosy-Krimi, Historischem Roman und Romantik. Besonders gefallen hat mir die Protagonistin, die durch ihre freche und lustige Art zur treibenden Kraft der Geschichte wird. Auch das Ambiente der Zeit ist von der Autorin sehr schön eingefangen worden, sei es in Form des „Spionageauftrags“ von Queen Mary, die Georgie bittet „diese amerikanische Schauspielerin“ (Wallis Simpson) genauer unter die Lupe zu nehmen, oder in der Kontrastierung der feinen Gesellschaft mit den Bediensteten (wobei die adlige Klasse mitunter auf amüsante Weise durch den Kakao gezogen wird).  Der Mordfall selbst und die dazugehörigen Ermittlungen sind ganz gut, aber nicht gerade überragend: Die Krimi-Handlung setzt erst spät ein und Georgies eigenmächtiges Vorgehen wirkt mehrfach unglaubhaft. Zum eigentlichen Plot kommen außerdem Elemente einer Liebesgeschichte hinzu, die zwar ganz nett, aber auch etwas stereotyp sind.

    FAZIT: Lady Georgiana habe ich gerne kennengelernt. Ihre Geschichte ist eine leichte, humorvolle Lektüre zum Entspannen, die Krimihandlung spielt aber leider nur eine Nebenrolle, was ich sehr schade fand.

  9. Cover des Buches Mordsmäßig angefressen (ISBN: 9783960874201)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig angefressen

     (65)
    Aktuelle Rezension von: asa

    Endlich, endlich, endlich laufen Louisa Manu und der Mann ihres Herzens in eine gemeinsame Richtung. Die Entwicklungen rund um die beiden ließen mich in Band 4 aufatmen und entspannen. Auch die gemeinsame Ermittlung der beiden wirkt viel entspannter und harmonischer, was nach den ersten 3 Bänden ein wenig Ruhe in die Geschichte bringt. Der Fall ist wieder einmal mehr als spannend - Louisas chaotische Schwester bringt sie auf eine Spur. Eigentlich möchte sie gar nicht ermitteln, doch dann findet sie gemeinsam mit Trudi wieder einmal einen Teil einer toten Person. Dieses Mal an einem ganz interessanten Ort. Und schon nehmen die Dinge ihren Lauf...auch dieses Mal habe ich wieder viel lachen dürfen; ich habe dieses Buch sehr genossen.

  10. Cover des Buches Agatha Raisin und der tote Tierarzt (ISBN: 9783404169191)
    M. C. Beaton

    Agatha Raisin und der tote Tierarzt

     (96)
    Aktuelle Rezension von: efell

    Mein erster Agatha Raisin Roman, geschrieben von M.C. Beaton hat mir nicht sehr gefallen, weil mir die Titelperson sehr auf die Nerven ging. Verschossen wie ein Teenager in den Nachbarn James, solch ein plumpes Auftreten und penetrant bei ihren Hobbyermittlungen, wahrscheinlich nur damit sie in der Nähe ihres Traummannes war. So hat dieses seltsame Duo in einer englischen Kleinstadt einige Damen zum eigenartigen Tod des Tierarztes befragt. All diese Ladys - die Namen sind mir alle durcheinandergekommen, sie wurden überhaupt nicht kantig beschrieben - waren verliebt in den charmanten aber betrügerischen Tierarzt und überwiesen ihm viel Geld - welche von diesen Frauen hatte nicht ein Tatmotiv?
    Das Cover gefällt mir gut, das einzig mystische, geheimnisvolle an diesem Buch!
    Am besten hat mir das britische Flair gefallen, ich konnte mich gut in solch ein Dorf, ihren Häusern und ihren Menschen reinversetzen.

  11. Cover des Buches Bitterer Calvados (ISBN: 9783442485406)
    Catherine Simon

    Bitterer Calvados

     (33)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    In Deauville beginnt das Krimi-Festival"Mord am Meer" das schon vier Mal ausgetragen wurde.Auch Bestsellerautor Jean-Paul Picard mit dabei. Am nächsten Tag wird er tot aufgefunden.Kommissar Leblanc beginnt zu ermitteln und stellt bald fest dass er mit einem Calvados vergiftet wurde.War es ein neidischer Autor?Oder sogar ein Verleger?Aber Picard hatte auch etliche Geliebte...

    Ich bin sehr gut in das Buch hinein gekommen weil der Schreibstil flüssig und leicht zu lesen ist.Die Protagonisten, besonders,Leblanc sind sympathisch und authentisch dargestellt.Der Spannungsbogen umfasst dabei das ganze Buch und steigert sich dadurch allmählich. 

    Fazit:Der Krimi spielt in der Normandie und da gibt es gleich zu Beginn eine Landkarte.Leblanc's Privatleben kommt nicht kurz.Ich finde das ist ein guter Kontrast zu den Ermittlungen. Es sind praktisch zwei Handlungsstränge die sich zwar langsam annähern aber sich doch nicht verweben.Bereiche aus dem Privatleben kommen den Befragungen zugute.Die Kapitel sind nicht allzu lang so dass die Story für mich kurzweilig zu lesen war.Der Krimi wird nach der Hälfte des Buches etwas komplexer.Ab einer gewissen Stelle war es für mich fast schon absehbar wer der Mörder sein könnte.Diese Geschichte hat einige Wendungen so dass ich sogar einiges über Gold erfuhr.Für zwischendurch ist dieser eher leichte Krimi genau richtig.Vielleicht sogar mir einem Glas Calvados als Erfrischung? Es ist der dritte Band einer dreiteiligen Reihe. Das Buch ist in sich abgeschlossen. Der Leser braucht nicht unbedingt die Vorgängerbücher zu kennen.

  12. Cover des Buches Agatha Raisin und der Tote im Wasser (ISBN: 9783404173594)
    M. C. Beaton

    Agatha Raisin und der Tote im Wasser

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Agatha schafft es mal wieder mitten in einen Mordfall und die nachfolgenden Ermittlungen zu stolpern.

    Es war wie immer ein Genuss Agatha bei ihren Ermittlungen zu begleiten und mit ihr und ihren Nachbarn und Freunden das Dorfleben zu erleben.

    Was ich ein wenig schade finde, dass im Gegensatz zur Serie, wo sie und Roy eigentlich gut befreundet sind, in den Büchern eher eine Art freundliche Feindschaft besteht.

    Ansonsten genieße ich es momentan einen Teil nach dem anderen zu lesen.

  13. Cover des Buches Mordsmäßig gerädert (ISBN: B095YKMN5X)
    Saskia Louis

    Mordsmäßig gerädert

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Tina_Bookjunkie

    Der siebte Fall von Louisa Manu und ich habe noch immer nicht genug!! An die liebe Autorin Saskia Louis - Wo ist Fall 8? Und 9 ? Und 10? Muss es jemals enden ? Ich hoffe nicht. Ich liebe diesen Humor dafür einfach zu sehr. Ich habe mich jetzt auch entschlossen meine Mutter in diese verrückte Krimi-Welt zu entführen. Sie braucht eine große Aufheiterung und diese Bücher sind die beste Lach-Medizin! (PS: Die Kapitelüberschriften sind manchmal schon Comedian-Preis verdächtig. ) 

    Aber nun zurück zu diesem spezifischen Buch: 

    Da war der Cliffhanger im sechsten Buch schon so groß (Achtung Spoiler: Erhoffter Heiratsantrag!) und natürlich kriegt unsere liebe Frau Manu ihn NICHT. *episches Augenrollen* 

    Natürlich kommt der Mordfall der Mutter der Gebrüder Rispo dazwischen sowie eine weitere Leiche im Garten der besten Freundin. Naja lieber der Fremde tot anstatt die beste Freundin, oder nicht? Dann klopft noch die große Zahl 30  an Louisa's Tür und die Stimmungsschwankungen ihrer heiß geliebten Schwester, lassen die Arme Lou ganz schön aufs Zahnfleisch beißen. Ich kann nur immer wieder betonen wie sehr ich die Dialoge sowie urkomischen Antworten von der Protagonistin und der anderen Charaktere LIEBE. Ich LIEBE Familie Manu und Rispo. Und ich finde das Wort Liebe sagt einfach nur zu wenig aus. Ich VERGÖTTERE diese Frau. Der helle Wahnsinn. Gäbe es diese Frau? Meine beste Freundin auf LEBZEITEN. 


    Also Fazit : So gut wie eh und je ! Also : LESEN und WEITEREMPFEHLEN!

  14. Cover des Buches Mord im Okzident Express: Penny Küfer ermittelt (ISBN: B07JYT6FD3)
    Alex Wagner

    Mord im Okzident Express: Penny Küfer ermittelt

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Heidelinde12

    Da schreibt doch die Autorin wahrhaftig einen Kurzkrimi à la Agatha Christie und der ist auch noch richtig gut – eine gelungene Hommage an die unvergessene große britische Schriftstellerin. Kurzweilig und spannend ist der Serienauftakt, um die junge, eloquente, und charmante angehende Detektivin Penny Küfer. Sie ist die moderne junge Version eines Hercule Poirot – Bravo! Die Story zeichnet insgesamt ein sehr lebendiges Handlungsbild, mit ebensolchen Protagonisten und einem überraschend unerwartetem Ende.

    Ich freue mich auf weitere Penny Küfer – Ermittlungskrimis und empfehle das Buch der Leserschaft sehr gern weiter.

    Heidelinde Penndorf

  15. Cover des Buches Tödliche Zeilen (Krimi, Cosy Crime): Ein Fall für Agnes Munro (ISBN: 9783960874652)
    Dorothea Stiller

    Tödliche Zeilen (Krimi, Cosy Crime): Ein Fall für Agnes Munro

     (39)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Der Verlust der Kinder des befreundeten Ehepaars wurde gut und nachvollziehbar beschrieben, auch die aus der Hilflosigkeit entstehenden Ermittlungsversuche der pensionierten Lehrerin. Die Auflösung war mir dann zu Showdown-lastig, was zu der vorher ruhig verlaufenden Geschichte nicht so recht passen wollte. Die Thematisierung der Trauer und des Neubeginns diverser Lebensabschnitte fand ich toll.

    Ebenfalls toll: bis auf eine überflüssige Formatierung sind mir keine weiteren Fehler aufgefallen.

  16. Cover des Buches Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet (ISBN: 9783732547654)
    Ellen Barksdale

    Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Javilin

    Es handelt sich um den ersten Band der Reihe Tee? Kaffee? Mord! Die in Liverpool lebende Natalie erbt von ihrer Tante auf dem Land ein Pub/Café/Pension nachdem diese bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Dieses Erbe ist jedoch an Bedingungen geknüpft, die Natalie erst erfahren wird, wenn sie dem Pub einen Besuch abstattet. Also entschließt sie kurzer Hand mit ihrem Freund dort hinzufahren und sich alles anzuschauen. Dort angekommen, erhält sie einen Brief ihrer Tante, der die Bedingungen enthält. Diese klingen in Natalies Augen vernünftig und sie entschließt das Erbe anzutreten. Erst dann erfährt sie ein Geheimnis ihrer Tante und was sie noch geerbt hat. Von da an beginnt sie zusammen mit der Köchin "mysteriöse" Fälle aufzuklären. 

    Ich fand das Buch sehr herzerwärmend mit Humor an den passenden Stellen. Hierbei ist nichts unheimlich und die Spannung hält sich auch in Grenzen, aber die Charaktere sind mit so viel Liebe beschrieben, dass man diese sofort ins Herz schließt und in den weiteren Bändern gerne noch näher kennenlernen möchte. Der eigentliche Kriminalfall kommt in diesem Buch zwar sehr kurz, aber da es sich um den ersten Band handelt, musste hier natürlich erst einmal die Geschichte "ringsrum" erzählt werden. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bänder der Reihe.

  17. Cover des Buches Manche mögen's tot (ISBN: 9783458364108)
    Tatjana Kruse

    Manche mögen's tot

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    In diesem, nunmehr dritten Krimi, ermitteln Konny und Kriemhild wieder in eigener Sache. Kriemhild wird beim morgendlichen Pilze sammeln Augenzeugin, wie ein angesehener Bürger des Ortes, sich seiner Frau entledigt. Leider bleibt si nicht unbeobachtet und erleidet einen Streifschuss.  

    Um den Täter, den es zu überführen gilt, in Sicherheit zu wiegen, beschließen K & K, den Tod von Konny bekannt zu geben. Dazu muss natürlich ein Sarg her (selbstredend aus Mahagoni), der in der Frühstückspension der Schwestern aufgestellt wird. Das sorgt naturgemäß für diverse skurrile Situationen, da die Pension gut gebucht ist. Sogar ein Parapsychologe kreuzt auf, der die seltsamen Geräusche untersuchen soll. Wie der geneigte Leser sicher errät, gibt es keine übernatürlichen Erscheinungen. 

    Meine Meinung: 

    Ich habe mich wieder köstlich amüsiert, wie die beiden Schwestern gemeinsam mit dem üblichen „Personal“ auf Mörderjagd gehen. Wieder mit an Bord sind der Nacktkater Amenhotep, der lautstark fluchende Papagei Chuck Norris sowie der Gärtner Herr Hirsch mit seiner Frau Gemahlin, der Kriminalhauptkommissarin. 

    Fazit: 

    Wer skurrile und humorvolle Krimis mag, kommt hier voll auf seine Kosten! 

     

  18. Cover des Buches Lange Schatten über der Côte d'Azur (ISBN: 9783462001167)
    Christine Cazon

    Lange Schatten über der Côte d'Azur

     (53)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Der achte Fall für Kommissar Duval ist für mich der erste Fall mit dem sympathischen Ermittler.

     

    Auf dem jüdischen Friedhof Le Grand Jas in Cannes wird Léon Duval zu einem Mordfall gerufen. Im israelitischen Teil des altehrwürdigen Friedhofs liegt vor einem Grabstein die Leiche eines jungen Mannes.

     

    Die ersten Verhöre ergeben nichts Neues und die Identität des Toten bleibt erst einmal unbekannt. Duvals Team untersucht das Grab und der Stein entpuppt sich nicht als echtes Grab, sondern als Erinnerungsstehle. Die dort eingemeißelten Namen und das Jahr 1942 führen Duval zu einer alteingesessenen Anwaltsfamilie, womit er sich gleich Ärger mit seiner Chefin einbringt.

     

    Zuhause fällt Duval die Decke auf den Kopf. Schlaf ist Mangelware, seit die kleine Julie am Zahnen ist. Annie verfällt der Theorie, dass der Mord auf dem Friedhof etwas mit den jüdischen Namen auf der Erinnerungsstehle zu tun haben könnte und ermittelt auf eigene Faust.

     

    Als ob die Nerven nicht schon blank genug liegen würden, hinterlassen Annies Nachforschungen über die damalige Zeit einen faden Beigeschmack bei Duval. Die Polizei war damals bei der Deportation zahlreicher Juden nicht untätig.

     

    Die Namen auf der Erinnerungsstehle führen die Ermittler tatsächlich zum Namen des Opfers. Simon Wolff, junger aufstrebender Herrenschneider und Designer, führt Duval direkt zu seinem Großvater. Jakob Silberstein beginnt, mit Annies Hilfe, sich nach und nach an seine Kindheit zu erinnern.

     

    Als dann auch noch ein mysteriöses Gemälde im Zimmer von Jakob Silberstein auftaucht wird Duval klar, dass dies kein Zufall sein kann. Seine Ermittlungen führen ihn erneut zur Familie Bergerac, die scheinbar mehr als nur ein altes Geheimnis zu verbergen hat.

     

    Christin Cazon schafft es spielend, sich mit Kommissar Duval anzufreunden. Ein Einstieg in seine Ermittlungen ist also auch ohne große Vorkenntnisse der ersten sieben Teile möglich.

     

    Spannend ermittelt Duval samt Lebensgefährtin Annie in den dunklen Zeiten während des zweiten Weltkrieges. Annie kommt nicht umhin, der französischen Polizei die Mittäterschaft an den Deportationen vorzuhalten, während Duval eingestehen muss, dass seine Geschichtskenntnisse doch verheerende Lücken aufweisen. Trotz familiärem Gerangel und einer bunt gemischten Ermittlertruppe macht es Spaß, der Spur vom Friedhof bis in die High Society von Cannes zu verfolgen und ganz nebenbei auch noch dunkle Kapitel dieses Sonnenparadieses aufzudecken.

  19. Cover des Buches Hamish Macbeth und der tote Witzbold (ISBN: 9783404179152)
    M. C. Beaton

    Hamish Macbeth und der tote Witzbold

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als auf einer Burg der für seine Streiche bekannte Hausherr ermordet wird, ist Hamish Macbeth zur Stelle und beginnt mit den Ermittlungen, auch wenn ihm von seinem Vorgesetzten mal wieder Steine in den Weg gelegt werden.

    Was kann ich noch groß sagen, außer das mir die Reihe und besonders Hamish ans Herz gewachsen ist.

    Und auch bei diesem Fall ist es wieder spannend mitzurätseln, da sich das Mordopfer jede Menge Feinde gemacht hat und diese dann praktischerweise auch noch alle zu sich nach Hause eingeladen hat.

    Von mir also eine klare Leseempfehlung.

  20. Cover des Buches Der Tote im Whiskey-Fass (ISBN: 9783940258557)
    Ivy Paul

    Der Tote im Whiskey-Fass

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Loreena Fallon, Eigentümerin eines Whiskyfachgeschäftes in Deutschland, kehrt nach Irland zurück, um ihrem Vater, John Fallon, der die grüne Insel in seiner Jugend verlassen hat, seinen letzten Dienst zu erweisen: Er hat verfügt, dass seine Asche auf dem Whisky-Trail ausgestreut werden soll.  

    Loreena ist nun an der letzten Station der Reise angekommen. Hier aus dem kleinen Ort Badger’s Burrow stammt ihr Vater. Als sie an einer Whisky-Präsentation teilnimmt, wird im kostbaren Whisky eine Leiche entdeckt. Blöderweise hat der Tote eine Visitenkarte von John in der Jackentasche.  

    Was hat das zu bedeuten? Und warum kennt niemand den Namen John Fallon?  

    Langsam, Puzzleteilchen für Puzzleteilchen kommt Loreena dem Geheimnis ihres Vaters näher. Tatkräftig unterstützt von Zimmerwirtin Mae Pennyweather, die zugleich Großmutter von Brandon, dem ermittelnden Polizisten ist.  

    Doch es scheint, als wollte jemand die vollständige Aufklärung verhindern, denn Loreena gerät unversehens in akute Lebensgefahr …  

    Meine Meinung: 

    Die Idee zu diesem Krimi finde ich recht witzig. Im besten Jahrgangswhisky eine Leiche? Brr! Finanziell ein Desaster! 

    Hin und wieder hakt es bei der Geschichte. Erst hier in Badger’s Burrow, also am Ende der Reise, macht sich Loreena Gedanken, ob das Verstreuen der Asche eines Verstorbenen erlaubt ist oder nicht. Ein bisserl spät. Dass dann dieser letzte Wunsch des Vaters mehrmals erwähnt wird, nervt ein wenig. Ich kann mir zwar vorstellen, dass das Loreena beschäftigt, aber das hätte anders erklärt werden können. 

    Mir hat der Krimi im Großen und Ganzen gefallen. Einige Begebenheiten mit Mae haben mich schmunzeln lassen. Die Charaktere sind recht gut gelungen. Meine Favoritin ist Granny Mae. 

    Die Auflösung, warum sich niemand im Dorf an einen John Fallon erinnern kann, erscheint schlüssig. Auch in Österreich gibt es solche „vulgo“-Namen, also Hofbezeichnungen, die dann intern quasi die Familiennamen ersetzen. 

    Fazit: 

    Ein netter Urlaubskrimi, dem ich gerne 3 Sterne gebe.

  21. Cover des Buches Agatha Raisin und der tote Friseur (ISBN: 9783404174850)
    M. C. Beaton

    Agatha Raisin und der tote Friseur

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Um sich über ihren Beziehungsfrust hinweg zu helfen, will Agatha sich eigentlich nur die Haare machen lassen. Doch schon vermuten sie und Charles hinter dem Friseur einen Betrüger.

    Die Geschichte war wie immer sehr unterhaltsam. Und ehrlich gesagt, mir fehlt James überhaupt nicht. Agatha und Charles geben (zumindest in den Büchern) ein viel besseres (Ermittler-)Paar ab.

    Der Fall war auch sehr spannend und bis zum Schluss war so gut wie jeder verdächtig. 

    Alles in allem war das wieder einmal gute Unterhaltung.

  22. Cover des Buches Die letzten Worte des Ian O'Shelley (ISBN: B07F67VNL7)
    Ellen Barksdale

    Die letzten Worte des Ian O'Shelley

     (35)
    Aktuelle Rezension von: I-heart-books

    Ich glaub, dass die ganze Reihe für Cosy Crime Liebhaber perfekt ist, für Leser harter Krimis allerdings nicht.

    Die Geschichten um Natalie Ames sind wie Cosy Crime eben ist – unaufgeregt, mit sympathischen Hauptpersonen und einem ruhigen Setting. Earls Raven ist ein perfekter Ort für die ganze Reihe.

    Die Protas gefallen mir von Fall zu Fall immer mehr, ich könnte mir die Reihe gut als TV Cosy Crime Serie vorstellen.


    Der zweite Teil nun ist passend zum ganzen Earls Raven Kosmos. Es ist teilweise vorhersehbar, aber trotzalledem eine gute Unterhaltung.


    Für mich jedes Mal ein Highlight - Vera Teltz. Ohne sie wäre es nämlich nur halb so toll. Unglaubliche Leistung, einfach mega!!!

  23. Cover des Buches Ein tödlicher Schatz (ISBN: 9783940258380)
    Rebecca Michéle

    Ein tödlicher Schatz

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Bokmask
    Der vierte Fall für Mabel und Victor war für mich wie nach Hause kommen.
    Die rüstige Rentnerin und ihr Freund der Tierarzt Victor rutschen mal wieder in einen Fall hinein, dem sie nicht der Ortsansässigen Polizei überlassen wollen. Denn Abigail, die Cousine von Mabel, ist darin involviert. Der Kommissar hatte sich sosehr darin versteift das Abigail und niemand anderes Schuld in sich trägt. Auch als eine zweite Leiche gefunden wird rückt der Kommissar von seiner Theorie nicht ab.

    Gekonnt schreibt Rebecca Michéle auch den vierten Teil dieser Serie in mein Herz. Die Landschaft, die Leute, ob schrullig oder knuddelig. Alle haben ein sehr schön zu lesenden Charakter. Mir persönlich liegt dieser Schreibstil sehr und ich freue mich auf weitere Fälle der beiden.

    Die Spannung kam auch hier wieder nicht zu kurz. Die geschichtlichen Begebenheiten in dieser Story waren sehr interessant.
    Für mich ein rundum gelungenes Buch, welches ich nur schwer zur Seite legen könnte.
  24. Cover des Buches Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet (ISBN: 9783785780206)
    Ellen Barksdale

    Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist der erste Band einer inzwischen 17-teiligen Reihe von Büchern/Hörbüchern. Als Einstieg in eine solche Reihe ist es recht gut gelungen. Die Spannung ist nur sehr moderat um nicht zu sagen praktisch nicht vorhanden. Das darf man verzeihen, ist doch ein gewaltiger Teil des (ziemlich kurzen Büchlein) dafür reserviert das Umfeld und die Protagonisten zu etablieren.

    Letztere sind gut und mit einer gewissen Tiefe gezeichnet und es gelingt dem Leser/Hörer sehr gut, sich in die Figuren hinein zu versetzten. Gleiches gilt für die weiteren Figuren und auch für die Beschreibung von "Land und Leuten". 

    Die Sprecherin macht ihre Sache sehr gut - sie liest flüssig und akzentuiert, ohne gekünstelt zu wirken.

    Das Buch hat mir ein paar nette, unbeschwerte Lese/Hörstunden beschert und macht Lust weitere Abenteuer mit der Protagonistin zu erleben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks