Bücher mit dem Tag "cowboy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cowboy" gekennzeichnet haben.

280 Bücher

  1. Cover des Buches Rush of Love – Verführt (ISBN: 9783492304382)
    Abbi Glines

    Rush of Love – Verführt

     (1.585)
    Aktuelle Rezension von: vanyyy

    Nachdem ihr Dad sie verlassen hat, war Blaire mit ihrer Mum allein. Als ihre Mum dann krank wurde und anschließend starb, war sie komplett auf sich allein gestellt. Finanziell ging es ihr mies, da sie das Haus verkaufen musste, um die ganzen Arztrechnungen zu zahlen.

    Rush hat viel Geld. In einem seiner Häuser wohnt seine Mum, die mit Blaire's Dad verheiratet ist. Rush kann ihn nicht leiden, weil er ihn als Schmarotzer sieht. Als Blaire nicht weiter weiß, zieht sie zu ihrem Vater. Dachte sie zumindest. Das Haus gehört ihrem Stiefbruder und ihr Vater ist gar nicht da. Als Blaire auf Rush trifft, sprühen sofort die Funken. Doch die beiden dürfen sich nicht näher kommen, denn Rush hütet ein Geheimnis, das Blaire endgültig zerstören wird.

    Es kommt schon immens früh dazu, dass die beiden Gefühle füreinander entwickeln, was ich persönlich sehr schade finde, da ich ein totaler Fan von Slow Burns bin. Nun gut, darüber kann ich hinwegsehen, wenn alles andere stimmig ist, aber das ist hier nicht der Fall. Es kam mir unlogisch vor, dass Rush Blaire so früh schon als “vollkommen” bezeichnet und die Dialoge erinnern teilweise an sehr amateurhaften Theateraufführungen. Er kennt sie so gut wie gar nicht, sie haben anfangs kaum ein paar Sätze gewechselt und schon stellt er sie auf ein Podest. Es ist auch nicht wirklich großartig etwas außergewöhnliches passiert, außer zum Ende hin. Für so wenig Seiten wurde zu viel reingepackt. Undzwar so, dass die Beziehung zwischen Blaire und Rush sich nicht gut entfalten konnte. Alles ging einfach viel viel zu schnell.

  2. Cover des Buches The Inheritance Games (ISBN: 9783570314326)
    Jennifer Lynn Barnes

    The Inheritance Games

     (352)
    Aktuelle Rezension von: Isa_bella723

    Bei The Inheritance Games konnte mich nicht nur der Klappentext überzeugen, sondern auch der Inhalt. Mit dem Buch bin ich aus meiner Genre Komfortzone ausgebrochen, denn es handelt sich um einen Jugend-Thriller. 

    Euch erwartet eine geheimnisvolle, rätselhafte und spannende Geschichte, mit einer sehr intelligenten und für ihr Alter sehr reifen Protagonistin. Avery musste nach dem Tod ihrer Mutter schnell lernen, wie es ist auf sich allein gestellt zu sein und für sich selbst zu sorgen. Geld war in ihrem Leben nie viel vorhanden. Doch auf einmal ist sie die Erbin eines Milliardenvermögens. Nur doof, dass sie 1 Jahr lang zusammen mit der enterbten Hawthorne Familie in einem Haus wohnen muss, um zu erben. Es beginnt ein Spiel aus Intrigen, Lügen und Rätseln, das Avery meistern muss, um am Leben zu bleiben und dem Geheimnis des Milliardenerbes auf die Schliche zu kommen. Denn an Zufall glaubt in Hawthorne House keiner! 

    Für Avery ist die schillernde Welt des Reichtums neu und ungewohnt, im Gegensatz zu den 4 Hawthorne Enkelsöhnen: Nash, Grayson, Jameson und Xander. Natürlich sind sie alle attraktiv, faszinierend und nicht begeistert von der Alleinerbin Avery. 

    Ich liebe die vielen Details und undurchschaubaren Rätsel! Die Story war für mich vollkommen unvorhersehbar und genial ausgearbeitet. Ich fiebere dem 2. Band sehr entgegen, denn es wurden noch lange nicht alle Rätsel gelöst und Familiengeheimnisse aufgedeckt. Ich denke auch, dass Avery noch die ein oder andere tödliche Herausforderungen überstehen muss, aber vielleicht ist die größte Schwierigkeit nicht ihr Herz an einen der Hawthorne Brüder zu verlieren?

  3. Cover des Buches While It Lasts – Cage und Eva (ISBN: 9783492306911)
    Abbi Glines

    While It Lasts – Cage und Eva

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Cage York ist ein Playboy. Alkohol, Partys und schöne Frauen sind für den aufsteigenden Stern am College-Baseball-Himmel alltäglich. Als er unter Alkoholeinfluss am Steuer erwischt wird, gibt es für ihn nur eine Möglichkeit, sein Stipendium zu behalten: Er muss den Sommer über auf einer abgelegenen Ranch arbeiten. Das bedeutet aber auch: Keine Frauen weit und breit. Doch dann trifft er die wunderschöne Eva Brooks, die ihn vom ersten Moment an nicht ausstehen kann…

    „While it Lasts – Cage &‘ Eva“ ist das dritte Buch der Sea Breeze – Reihe &‘ konnte mich diesmal mehr überzeugen als die beiden vorherigen Bücher, denn allein der Klappentext hat mich schon neugierig gemacht. So richtig kommt die Sea Breeze – Reihe noch nicht an die Rosemary Beach – Reihe heran, aber es steigert sich mit jedem Buch ein bisschen.

  4. Cover des Buches When You're Back – Gefunden (ISBN: 9783492307048)
    Abbi Glines

    When You're Back – Gefunden

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Es ist schwer zu vertrauen, wenn lügen so leicht ist... 

    Die Zukunft erscheint rosig für Reese. Sie hat in Mase ihren absoluten Traummann gefunden, und nach einer harten Kindheit mit einer grausamen Mutter und einem brutalen Stiefvater freut sie sich, ihren leiblichen Vater besser kennenzulernen, der eines Tages unverhofft vor ihrer Tür in Rosemary Beach stand und von nun an ein Teil ihres Lebens sein möchte. Das Schicksal meint es diesmal vielleicht doch gut mit ihr. Doch während Reese ihre neue Familie in Chicago besucht, verbringt Mase viel Zeit mit seiner »Cousine« Aida, mit der er zwar nicht blutsverwandt ist, die ihn aber seit ihrer gemeinsamen Kindheit wie einen großen Bruder verehrt. Als Reese zurückkommt, spürt sie, dass mit Aida etwas nicht stimmt. Obwohl Mase nichts davon ahnt, muss Reese bald erkennen, dass Aida nicht nur familiäre Gefühle für ihn hegt, sondern um seine Liebe kämpfen will – und sie hat nicht vor, sich an die Spielregeln zu halten… 

    Im zwölften Buch der Rosemary Beach – Reihe „When You’re Back – Gefunden“ wird die Geschichte von Reese &‘ Mase fortgesetzt. Inzwischen ist Reese zu Mase nach Texas gezogen &‘ möchte dort ihr neues Leben zusammen mit Mase aufbauen. Zunächst scheint am Anfang alles gut bei den beiden zu laufen, dass ändert sich jedoch als Mase „Cousine“ zu Besuch ist &‘ nichts Gutes im Schilde führt. Die ganze Situation wirft Reese zurück &‘ lässt sie geplagt von Eifersucht an Mase zweifeln, der für alles blind zu sein scheint. Im späteren Teil des Buches lernen wir River 'Captain' Kipling kennen, der mit Reese zusammenarbeitet, was wiederum Mase ein Dorn im Auge ist.

  5. Cover des Buches When I'm Gone – Verloren (ISBN: 9783492307031)
    Abbi Glines

    When I'm Gone – Verloren

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Wenn die Liebe langsam wächst, können selbst tiefe Wunden heilen… 

    Mase hat nicht vor, lange in Rosemary Beach zu bleiben. Der Cowboy aus Texas kann mit dem Lebensstil seines Rockstar-Vaters einfach nichts anfangen. Doch als er eines Morgens von einem etwas schiefen, dafür aber umso leidenschaftlicher vorgetragenen Countrysong geweckt wird, ändert sich sein Plan schlagartig. Der Grund: Reese, deren Job als Housekeeper zwar nicht gerade glamourös ist, ihr aber die Freiheit ermöglicht, nach der sie sich so sehr gesehnt hat. Als ihr dabei ein schreckliches Missgeschick passiert, bei dem ihr in letzter Sekunde ein halb nackter Cowboy zu Hilfe eilt, ist sie erst überrascht und erleichtert, dann neugierig – und schließlich zögerlich, weil er ganz offensichtlich mehr sein will, als nur ihr Retter in der Not. Viel mehr.

    „When I’m Gone – Verloren“ ist das elfte Buch der Rosemary Beach – Reihe &‘ hier erfahren wir die Geschichte von Mase Colt-Manning, den wir als den Bruder von Harlow bereits kennen- &‘ mit seinem Cowboycharme lieben gelernt haben. Mase besucht Harlow in Rosemary Beach &‘ trifft dabei auf Reese, die Haushälterin von Nan. Auch in diesem Buch wird die Sichtweise sowohl aus der Sicht von Reese als auch aus der Sicht von Mase geschrieben, was es mir immer leichter macht, beide Protagonisten kennenzulernen. 

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da Mase eine tolle Abwechslung zu den ganzen Rosemary Beach Männern war. Mase lebt in Texas auf einer Ranch &‘ kann mit dem Lebensstil der Reichen überhaupt nichts anfangen, was wirklich für ihn spricht. 

  6. Cover des Buches Sometimes It Lasts – Cage und Eva (ISBN: 9783492306928)
    Abbi Glines

    Sometimes It Lasts – Cage und Eva

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Als Cage York endlich das lang ersehnte Sportstipendium bekommt, erkrankt Evas Vater so schwer, dass sie Cage nicht ans College in Tennessee begleiten kann. Er stimmt nur zögerlich einer Fernbeziehung zu – und erliegt schon bald einer gefährlichen Versuchung. Nachdem Eva einige Fotos zu Gesicht bekommt, auf denen Cage sich wie der Bad Boy benimmt, der er einmal war, bricht eine Welt für sie zusammen...

    „Sometimes it Lasts – Cage &‘ Eva“ ist das fünfte Buch der Sea Breeze – Reihe &‘ das zweite Buch über Cage &‘ Eva, deren Beziehung hier auf eine harte Probe gestellt wird, wie man dem Klappentext schon entnehmen kann. Natürlich hat Abbi Glines hier nicht an Drama &‘ Eifersucht gespart. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen &‘ konnte mich auch überzeugen.

  7. Cover des Buches Die Karte meiner Träume (ISBN: 9783596184446)
    Reif Larsen

    Die Karte meiner Träume

     (282)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Die Karte meiner Träume von Reif Larsen aus dem Fischer Verlag

    .

    🗺 Inhalt

    .

    T.S. Ist noch kein Teenager aber ein begeisterter Kartenzeichner.

    Das Talent erkennen auch andere und er soll eine Auszeichnung bekommen. In diesem Buch geht es um T.S., seine Familie und seine Reise zur Preisverleihung

    .

    🗺 Was hat mir gefallen?

    .

    Das Buch handelt von T.S. ... seinen Erlebnissen, seinem Leben und seinen Empfindungen. Das ist teilweise entspannt zu lesen... einlullend...

    .

    🗺 Was hat mir nicht gefallen?

    .

    Leider war das nicht mein Buch... und ich kann die begeisterten Stimmen nicht teilen. Ein großer Grund wird der sein, dass dieses Genre nicht mein bevorzugtes Thema ist. Aus dem Grund fließt das nicht in meine Beurteilung mit ein.

    .

    Was mir aber auch nicht gefiel, ist das sperrige Format von diesem Taschenbuch... es ist größer als normal und dadurch ziemlich unhandlich.

    .

    Die Zeichnungen in dem Buch fand ich beim Durchblättern richtig schön... beim Lesen leider nicht. Denn jede Zeichnung ist mit mehr oder weniger viel Text versehen. Als ob man die ganze Zeit ein Buch mit Fußnoten und Querverweisen liest. Man wird immer wieder unterbrochen.

    .

    🗺 Fazit

    .

    Irgendwie hat mich das Buch an eine Mischung aus „My Girl“ und „der alte Mann und das Meer“ erinnert. Wer gerne Geschichten von Kindern liest, die geistig ihrer Zeit voraus sind und eine Vorliebe für Roadtrips hat... ist hier bestimmt gut aufgehoben. Bei mir war es eher der Ehrgeiz, der mich zum Weiterlesen motiviert hat.


  8. Cover des Buches Among the Stars (ISBN: 9783442486236)
    Samantha Joyce

    Among the Stars

     (89)
    Aktuelle Rezension von: charline_tdm

    Ich hab das Buch jetzt zum zweiten Mal gelesen und wünschte mir jedes Mal das es verfilmt werden würde. Sehr sehr schön

  9. Cover des Buches Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land (ISBN: 9783956496233)
    Jennifer Ryan

    Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Muminluise

    Eine schöne Geschichte, die trotz der Spannung (diese zieht sich quasi durch den ganzen Roman) sehr liebevoll und romantisch geschrieben ist.
    Ella ist, obwohl erst 25 Jahre ein bodenständiger sympatischer Charakter, mit dem man gleich empathisch ist. Gabe ist der geborene Cowboy mit allen guten Eigenschaften, so wird er Ella´s Anker. Für mich war dieses Buch sehr emotinal, stellenweise hatte ich Tränen in den Augen und war total gefesselt.
    Für mich absolut empfehlenswert.

  10. Cover des Buches Das wilde Herz des Westens (ISBN: B07JNJD83H)
    Alexandra Fischer

    Das wilde Herz des Westens

     (40)
    Aktuelle Rezension von: nirak03

    1865: Briana Magees Wurzeln liegen in Irland, aber sie lebt schon lange in Baltimore. Sie ist die Vertraute und Freundin von Phoebe Ann Harrington. Eine junge Frau, die wohlbehütet aufgewachsen ist. Aber Phoebe ist nicht glücklich, sie will unbedingt in den Westen und einen Cowboy heiraten. Erst das Ende des amerikanischen Bürgerkriegs ermöglicht es ihr, sich diesen Traum zu erfühlen. Eine Heiratsannonce lockt sie nach Westen. Briana begleitet sie, immer mit der Hoffnung, bald selber frei zu sein und das Glück zu finden. Der zukünftige Ehemann von Phoebe hält leider nicht, was er versprochen hat. Er ist ein gesuchter Bandit. Aber dieses Wissen hält die Frauen nicht davon ab, sich auf die Reise immer weiter nach Westen einzulassen.


    Eigentlich lese ich recht wenige Bücher die im 19. Jahrhundert in Amerika spielen. Es ist nicht so meine Epoche und auch nicht mein Land. Für „Das wilde Herz des Westens“ habe ich eine Ausnahme gemacht. Ich lese die Bücher von Alexandra Fischer gern. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Detailreich erzählt sie von dem Land, von den Menschen und ihren Erlebnissen. Sie weist mit historischem Wissen dieser Zeit auf und vermittelt das Gefühl, genau so könnte diese Geschichte irgendwann einmal geschehen sein.


    Eigentlich war es sogar so, dass ich, als ich einmal zu lesen begonnen hatte, nicht mehr aufhören konnte. Die Handlung hatte mich ziemlich schnell gepackt.


    Briana und Phoebe sind zwei sehr unterschiedliche Frauen, die aber ein gemeinsames Ziel haben. Ihre Reise nach Westen hat mich gut unterhalten. Die Geschichte beginnt langsam, mit dem Leben der beiden in Baltimore. Erzählt von den Beweggründen, warum sie die Stadt verlassen wollen. Die Zeit des Bürgerkriegs wird kurz angerissen.


    Dann wird detailreich die Reise geschildert, und zwar so anschaulich, dass man förmlich das Steppengras rauschen hören konnte. Die Planwagen und die Prärie tauchten vor mir auf. Um es kurz zu sagen, Kopfkino pur.


    Gleichzeitig gibt es einen weiteren Handlungsstrang, der von dem Leben der Kennedy-Brüder erzählt. Einer der beiden ist der Heiratskandidat für Phoebe. Die beiden Handlungsstränge treffen sich dann später, um gemeinsam ihr Ziel zu erreichen. Zusammen lassen sie ein lebhaftes Bild dieser Reise und Epoche entstehen.


    Fazit:


    „Das wilde Herz des Westens“ hat mich in das 19. Jahrhundert nach Nordamerika entführt. Die Reise von Briana und Phoebe war spannend, dramatisch, abenteuerlich und gewürzt mit einer ordentlichen Portion Humor. Kurzum es hat mir gut gefallen.



  11. Cover des Buches Endlich Liebe - ein Braden-Flirt (ISBN: B07RQMTB3X)
    Melissa Foster

    Endlich Liebe - ein Braden-Flirt

     (67)
    Aktuelle Rezension von: cecilyherondale9

    Ich rezensiere die Kurzgeschichte "Endlich Liebe" von Melissa Foster, welches ein "Braden Flirt" ist.

    Cover:
    Auf dem Cover sieht man ein Pärchen, welches auf einer Sommerwiese steht, das sich zärtlich im Arm hält. Passend zueinander mit weißen T-Shirts und Bluejeans sieht man direkt, dass die beiden zusammengehören.


    Inhalt:
    Seit der Cowboy Cal Hayden Rachel Gray zum ersten Mal gesehen hat, geht sie ihm nicht aus dem Kopf. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch er ist ein bedachtsamer, verantwortungsbewusster Mann. Auf eine Beziehung will er sich erst einlassen, wenn er mit ganzem Herzen und ganzer Seele bei der Sache sein kann. Während der schweren Krankheit seines Vaters hat er sich erst einmal aufopfernd um seine Familie gekümmert. Jetzt, wo sein Vater gestorben ist und seine Mutter langsam wieder ins Leben zurückfindet, muss Cal sich jedoch fragen, ob er vielleicht zu lange gewartet hat.


    Das Buch ist sehr fesselnd und spannend geschrieben. Trotzdem ist es eine recht leichte Geschichte und schön zu lesen. Die Liebesgeschichte wurde in der Er-Perspektive aus der Sicht von abwechselnd Rachel und Cal verfasst. Dadurch erfährt man, was in beiden Köpfen vor sich geht. Ich fand es sehr schön, auch über die Bradens zu lesen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich liebe die Beiden als Paar. Cals Verhalten am Anfang, von 0 auf 100, fand ich etwas seltsam und unrealistisch, aber ansonsten habe ich das Buch geliebt.

  12. Cover des Buches Hades' Hangmen - Kyler (ISBN: 9783736308121)
    Tillie Cole

    Hades' Hangmen - Kyler

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Angela_Redl

    Schade! So gerne ich Teil 1 mochte, liegt mir dieser leider nicht.

    Klar, es läuft anders ab als in Teil 1, soll es ja auch, sonst wird es fad. Diese Geschichte hatte aber nicht wirklich das, was mich unwiderruflich gefesselt hätte. Erst zum Schluss war ich dann voll dabei und habe somit meine Neugier-Flamme auf Teil 3 gefunden.

    Leseempfehlung spreche ich aus, denn jedes der Club-Mitglieder hat eine schwarze Seele, die ihr Licht findet.

    Man kann sie unabhängig voneinander lesen, allerdings greifen sie an manchen Stellen etwas ineinander, daher finde ich es für mich besser, sie der Reihe nach zu lesen.

  13. Cover des Buches Wolf Diaries - Gezähmt (ISBN: 9783492268349)
    G. A. Aiken

    Wolf Diaries - Gezähmt

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Sara und Zach

    Sara lebt schon seit einiger Zeit in einer Kleinstadt, sie hat einen Unfall als Kind nur Knapp überlebt und hat Narben davongetragen, die sie im Alltag einschränken. Als eines Tages eine merkwürdige Motoradgruppe auftaucht, liegt die Spannung in der Luft und irgendwie merkt Sara das etwas im Gange ist, kann aber nicht genau sagen was, dazu geht ihr der gutaussehende Zach nicht mehr aus ihrem Kopf. Gefühle die sie normalerweise nicht für das andere Geschlecht empfindet...

    Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll... das war wieder ein Fall für hätte ungelesen aussortiert werden müssen... Eine SUB-Leiche die schon ewig bei mir rumliegt... Als die Kleidung beschrieben wurde, habe ich geschmunzelt und musste dann kurz das Erscheinungsdatum checken ;)

    Es hat so viele Punkte mit denen ich nichts anfangen konnte...

    Zum ersten, als man Sara vor ihrer Veränderungen kennenlernt ist sie ständig  von ihren besten Freundinnen umgeben... ich glaube die drei hätten als witzig rüber kommen sollen, für mich waren sie einfach nur das schreckliche trio, dieses Gezanke die ganze Zeit, es wurde geschritten geschrien und verziehen, und das als Dauerschlaufe... So anstrengend... Dies hat die hälfte des Buches ausgemacht... und der Rest der Geschichte wurde auf die andere hälfte gequetscht... und diese Aussprache, grässlich ist eine Untertreibung... Alle wurden immer als Schl*mpen betitelt egal ob sie gerade in streit also die Gegner, über sich selbst weil man rumknutsche oder dem gegenüber als dirty talk gehandhabt wurde...  Uff... dann gab es viel Sexytime wirklich viel aber in Kombination mit dieser Aussprache und den Handlungen... Ach ich weiss nicht... es war mir zu oft an den Wunden geleckt und gebeisse untereinander, auch dieser vergleich mit einer läufigen Hündin etc... ja es sind Gestaltwandler-Bücher... ja die haben meist auch etwas "härtere Szenen" aber das hier war einfach zu viel... von allem...

    Die Kampfszene zum Schluss war interessant und gut gestaltet, so wie es beschrieben wurde konnte man sich gut in die Szene einfühlen, ansonsten gab es leider für mich nichts positives an dem Buch... Werde auch die Folgebände (in denen geht um die Freundinnen) nicht weiterlesen, passe da gerne... Leider habe ich noch eine Reihe von der Autorin auf dem SUB... Ich wage mich an diese und schau mal ob dort die Aussprache etwas angenehmer ist...(das ich das mal sage...)

    Für alle die mit vulgärer Sprache und abstrakten Tiervergleichen in Gestaltwandler-Geschichten klarkommen...

  14. Cover des Buches Wild Creek Love (ISBN: 9783969664322)
    Carolina Sturm

    Wild Creek Love

     (99)
    Aktuelle Rezension von: MomentswithNessa

    Heute beginne ich mal hinten imBuch, nämlich bei der Danksagung. Wie witzig und sympathisch kann man diese schreiben. Carolina Sturm hat einfach mal eine komplett neue Art der Danksagung erfunden, zumindest hab ich es so noch nirgends gelesen. 

    Aber nun von vorne. Wir befinden ganz kurz in München, um dann mit Elli nach Texas zu fliegen. Zum einem um Verträge für ihre Firma unter Dach und Fach zu bringen und zum anderen um ihren Verlobten, der auch geschäftlich in Texas ist, zu überraschen. Naja ihr könnt euch denken, das diese Aktion eher so nach hinten losgeht. Als würde das nicht schon reichen macht dann auch noch das Mietauto schlapp und der Tag ist gelaufen.

    Wenn da nicht Sam auf den Plan kommen würde. Und ja er ist ein bisschen ein Klischee-Cowboy aber sind wir ehrlich bei der Beschreibung war mir das Schnurzpiep-Egal, Sam ist ne Schnitte. Er nimmt sie mit auf die Familienranch wo dann die Geschichte ihren Lauf nimmt. 

    Am allerbesten hat mir der Familienzusammenhalt gefallen, egal was die Brüder machen, sie stärken sich gegenseitig den Rücken auch wenn es vllt im ersten Moment nicht immer clever wirkt. Josie und Holly sind für mich gleichermaßen die guten Seelen in dem Buch und mir schnell ans Herz gewachsen 🥰. Ich bin absolut kein Pferdemädchen aber selbst die Vierbeiner fand ich absolut cool in dem Buch weil mal ehrlich ohne Pferd keine Cowboys.

    Die Wild Creek Ranch hat mich trotz ein, zwei Klischees so herzlich empfangen, das ich definitiv wieder kommen werde und die Geschichte absolut weiterempfehle, unter anderem auch wegen des angenehmen Spice der Geschichte 😉😁. Yeehaaw 

  15. Cover des Buches Ein Cowboy küsst selten allein (ISBN: 9783956496431)
    Susan Mallery

    Ein Cowboy küsst selten allein

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Belis

    Phoebe hat gezwungenermaßen eine berufliche Pause. Ihre Freundin überredet sie diese Zeit auf der Ranch bei einem Viehtrieb zu verbringen.  Da Phoebe ihr Leben lang in L.A. war hat sie keine Ahnung auf was sie sich hier einlässt. Zwei gutaussehende Kerle, viel Natur und eine Herde Rinder bringen das Großstadtmädchen aus dem Takt.

    Ranchbesitzer Zane ist wenig erfreut über den weiblichen, unerfahrenen Besuch. Doch vergessene Gefühle überwältigen den Einzelgänger. Phoebe, der erste Kuss,…..langsam schleicht sich die junge  Frau in sein Herz. Doch eine Beziehung erscheint unmöglich unter diesen Umständen, oder doch nicht?

     

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Die Handlung unterhaltsam und wird aus zweierlei Perspektive erzählt. Humorvoll und romantisch. Allerdings geht mir vieles zu einfach in der Geschichte. Die Protagonisten finden sich recht schnell. Die Handlung plätschert. Unterschiedliche Charaktere bringen verschiedene Ansichten ein. Spannungen zwischen den Brüdern sind nachvollziehbar. Im letzten Drittel der Erzählung nimmt die Handlung Fahrt auf und es gibt einen Show Down.  

    Phoebe konnte mich nicht so recht von sich überzeugen. Ihre Ansichten sind teils speziell.

    Die brüderliche Beziehung von Zane und Chase gibt Rätsel auf welche im Laufe der Geschichte gelöst werden.

    Zane schleppt schwer an seiner Vergangenheit. Nur langsam erkennt er seine Möglichkeiten zur Versöhnung mit dieser.

     

    Die Erzählung war meine erste Fool`s Gold Geschichte. Aber ich hatte keine Probleme mich einzulesen. Für zwischendurch eine nette Geschichte, aber eben nicht mehr. Von mir drei Sterne dafür.

  16. Cover des Buches Rocky Mountain Life (ISBN: 9783906882000)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Life

     (60)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Das Cover zeigt wieder einen kleinen Ausschnitt der Rocky Mountains bei Sonnenaufgang. Vor der wunderschönen Bergkulisse stehen ein paar Cowboy Stiefel samt Lasso und Stetson auf dem Boden. Daneben liegt ein Strauß mit Wildblumen. Eine gelungene Komposition passend zur Protagonistin der Geschichte. 

    Im siebten Hörbuch der Rocky Mountain Reihe von Virginia Fox durfte ich Lara und Hank kennenlernen. Zwei ganz neue Personen für mich in Independence. Lara ist wirklich neu im Ort, denn die gebürtige Schweizerin lebt erst ganz neu in Independence. Das Testament ihres Vaters hat sie einmal quer über den Atlantik in die Rocky Mountains geführt. Hank ist für mich auch ein neuer Charakter in Independence. Seine Schwester Rebecca tauchte vorher schon mal auf. Nun habe ich Gelegenheit beide näher kennenzulernen.

    Wie schon in den ersten sechs Bänden konnte ich mich immer nur schwer vom Hörbuch trennen. Auch wenn ich mich hier wiederhole kann ich der Sprecherin Karoline Mask von Oppen einfach stundenlang zuhören. Sie ist mir mit ihrer Stimme ans Herz gewachsen. Und so verfolge ich aktuell zwei Serien, die sie einspricht. 

    Die Geschichte um Lara und Hank wird spannend erzählt. Auch wenn sich das Schema des Kennenlernens in Independence wiederholt, verfolge ich doch gerne den Weg. So war ich fasziniert von Laras Aufnahme im Ort. Alles spielte sich mal wieder rund um die Familie Carter ab. So tauchten immer wieder lieb gewonnene Charaktere auf. 

    Bei Hörbüchern setze ich gerne auf längere Reihen. Die kann man gut nebenbei hören und man hat immer wieder das Gefühl nach Hause zu kommen. Ich habe mich in den kleinen Ort in den Rocky Mountains inzwischen verliebt und freue mich jedesmal darauf bekannte Personen zu treffen. Wie entwickelt sich ein Paar weiter? Was wird aus den Kindern? Und welche Abendteuer lassen sich noch in die Rocky Mountains verorten?

    Die Geschichte „Rocky Mountains Life“ ist in sich abgeschlossen. Sie könnte theoretisch auch unabhängig von den ersten Bücher gelesen bzw. gehört werden. Denn alle wichtigen Information für das Verständnis fließen einfach mit ein. Doch baut man mit Vorkenntnissen eine ganz andere Beziehung zu den Personen auf. Für mich ist es eine schöne Hörbuchreihe wo aktuell noch kein Ende in Sicht ist. Ich habe gerade gesehen, dass das 10. Buch veröffentlicht wurde. Also sind meine nächsten Hörstunden schon mal gesichert. Von mir gibt es eine klare Hörempfehlung.

  17. Cover des Buches Couchsurfing in Saudi-Arabien (ISBN: 9783890295701)
    Stephan Orth

    Couchsurfing in Saudi-Arabien

     (25)
    Aktuelle Rezension von: eulenmatz

    MEINUNG:

    Ich habe von Stephan Orth bereits Couchsurfing in Chinagelesen und habe dazu auch eine Veranstaltung mit dem Autor besucht, in der wir direkt mit ihm über das Buch gesprochen haben. Ich war sowohl vom sehr sympathischen Autor als auch von seiner Art über seine Erlebnisse auf Reisen in doch recht spezielle Länder zu erzählen, sehr angetan.

    So ein spezielles Land ist auch Saudi-Arabien. Saudi-Arabien war bisher eines der verschlossensten Länder dieser Erde und möchte sich nun für Touristen öffnen. Diese Chance hat Stephan Orth genutzt und hat sich mit seinem Rucksack wieder einmal auf den Weg gemacht. Stephan ist Couchsurfer, d.h. er schläft kostenfrei bei Einheimischen und auch bietet Schlafmöglichkeiten im Gegenzug bei sich an. Dazu gibt ein spezielle Plattform. In Saudi-Arabien gestaltet sich das gar nicht so einfach und er muss doch das eine oder andere Mal im Hotel übernachten.

    Saudi-Arabien ist kein Land, welches ich bisher wirklich im Blick hatte als Reiseziel und auch nach dieser Lektüre bleibt das so, aber ich weiß nun ein bisschen mehr als nur die Lage auf der Weltkarte. Saudi-Arabien ist und bleibt auch immer noch ein Männern dominiertes Land und so sind Stephan Orths Gastgeber und Fremdenführer eigentlich durchgängig Männer, aber diese sind sehr gastfreundlich und nehmen sich die Zeit ihm ihr Land zu zeigen. Neben seinem Reiseerlebnisse gibt der Autor auch immer Einblicke in die politische Ereignisse und kulturelle und landestypische Hintergründe, wie z.B. die Kleidung und die kleine Kamelkunde, die am Ende eines jeden Kapitels steht.

    Es gibt außerdem zwei große Fototeile, in dem man seine Erlebnisse auch bebildert mitverfolgen kann. Auch im Text gibt es immer wieder kleine Schwarz-Weiß-Bilder. Optisch und auch inhaltlich ist das Buch sehr gelungen. Ich mag auch die Art von Stephan Orth, sowohl wie er schreibt als auch wie als Reisender in den Ländern auftritt. Er ist neu- und wissbegierig, aber er wart auch immer den Respekt gegenüber den Einheimischen. Er erzählt vieles, aber er bewertet es nicht. Seine Reiseberichte können ein erste Schritt sein andere Kulturen besser zu verstehen, auch wenn dort vielleicht niemals hinkommen wird.

    FAZIT:

    Stephan Orth hat es wieder geschafft mich in mir bis dato völlig unbekanntes Land mitzunehmen. Natürlich habe ich von Saudi-Arabien gehört und weiß, wo es auf der Landkarte liegt, aber ich habe festgestellt, dass ich so viel einfach nicht wusste. Dieses Wissen hat meinen Horizont definitiv erweitert. Ich mag es wie respektvoll Stephan Orth mit den vielen Konfliktthemen umgeht, sich aber auch nicht scheut diese anzusprechen. Mal wieder ein umfangreicher Reisebericht gespickt mit viel Hintergrundwissen. Freue mich auf den nächsten Reisebericht! :)

     

  18. Cover des Buches Ein ungezähmtes Leben (ISBN: 9783453355620)
    Jeannette Walls

    Ein ungezähmtes Leben

     (136)
    Aktuelle Rezension von: maledictusm

    Die Autorin hat über ihre Großmutter geschrieben. Das Buch wurde auf "ich" Form geschrieben. Lily, die Großmutter der Autorin, ist eine sehr starke Frau Sie besuchte Kloster Schule bis ihr Vater das Geld für Hunde kaufen gegeben hat. So beginnt die Geschichte.  Das Buch ist geteilt in 9 Kapitel. In jeder Kapitel erfahren wir mehr über die Erfahrungen der Großmutter von Autorin. Man kann beim Lesen viel über die USA Anfang 20.Jahrhunderts lernen. Ich würde dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.

  19. Cover des Buches Montana Dreams - So wild wie das Leben (ISBN: 9783956496394)
    Jennifer Ryan

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

     (32)
    Aktuelle Rezension von: ChantalsBookparadise
    "Alles was sie fühlt, fühle ich. Wenn sie Angst hat, spüre ich es. Wenn sie ruhig und zurückgezogen ist, werde ich auch ruhig, gehe in mich und frage mich, wie ich sie wieder hinter ihrem Schutzwall hervorlocken kann."
    Ich kann sagen, dass ich absolut in Blake verliebt bin. Verdammt dieser Kerl ist sowas von Bookboyfriend Material vom aller feinsten. So lieb, so fürsorglich, so aufmerksam und ein heißer Cowboy.
    Gillian hat viel erlebt und kommt aufgrund dessen auf die Farm ihres Großvaters. Doch sie ist nicht allein. Denn sie hat ihren Bruder Justin dabei, um den sie sich rührend kümmert als wäre sie seine Mutter. Die beiden mussten viel gemeinsam durchstehen und sind gezeichnet durch ihre Vergangenheit. Aber Stück für Stück, merkt man wie sie sich auf der Ranch erholen. Allem voran Boots, ein tolles Pferd, hilft Gillian wieder ein Stück zu sich zu finden. Und natürlich Blake. Er ist Teilhaber auf der Ranch und setzt alles daran, dass es Gillian gut geht und ihr nichts zustößt. Dabei ist er ein echter Held in meinen Augen und gibt sich so viel Mühe Gillian kennen zu lernen und kümmert sich dabei rührend um Justin. Doch auch auf der Ranch gibt es Dinge die Gillian nicht los lassen und es ihr schwierig machen, nach vorne in die Zukunft zu sehen. Was das genau ist? Müsst ihr selbst herausfinden. Das Buch ist eine absolute Empfehlung von mir und Gillian ist so ein starker, mutiger und liebevoller Charakter. Ich hätte sie gerne in den Arm genommen und ihr gezeigt, dass sie wertvoll und besonders ist.
    "Ich will nur sicher gehen, dass dein Körper bald wieder so schön ist wie dein Herz"
  20. Cover des Buches Der Pferdeflüsterer (ISBN: 9783746627687)
    Nicholas Evans

    Der Pferdeflüsterer

     (475)
    Aktuelle Rezension von: Drachenfels

    Berührende Mutter-Tocher-Geschichte, und eine sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte. Das Buch beleuchtet eher die Beziehungen zwischen den Menschen, als zwischen Mensch und Pferd. 

    Mich hat die Geschichte mitgerissen. Und auch den Film fand ich schön, obwohl er sich vom Buch sehr unterscheidet.


  21. Cover des Buches Wer zuletzt lacht, küsst am besten (ISBN: 9783442477500)
    Rachel Gibson

    Wer zuletzt lacht, küsst am besten

     (313)
    Aktuelle Rezension von: ToniNdck

    Rachel Gibson findet genau den richtigen Anfang für dieses Buch. Nach wenigen Seiten war ich so gefesselt, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Neben einer liebevollen und leidenschaftlichen Begegnung stehen dem Hauptcharakter noch einige brisante Ereignisse vor. Eine exzellente Mischung aus Liebe, Lust, Trauer und Heimatgefühl.

  22. Cover des Buches CINDER (ISBN: 9783966987585)
    J. S. Wonda

    CINDER

     (51)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der relativ gelungene Abschluss der »Smoke«-Reihe, in dem Cinder alles versucht, um Smoke aus dem Gefängnis zu holen, wodurch sie sich auf gefährliche Verhandlungen einlässt - allerdings ist sie lange nicht so harmlos, wie alle denken. Die Geschichte geht sehr passend weiter und endlich kann Cinder mal zeigen, was in ihr steckt, was ihren Charakter noch ausgearbeiteter erscheinen lässt. Ihre Abgründe machen sie sympathisch und man fühlt mit ihr mit, während man gern verfolgt, wie es weitergeht. Dabei erwarten einen wieder einige Wendungen und Überraschungen, es wird teilweise ziemlich spannend und auch die letzten Geheimnisse werden gelüftet, so dass man am Ende echt zufrieden sein kann. Auch zwischen ihr und Smoke klärt sich alles und es finden die nötigen Aussprachen statt, die noch gefehlt haben, um die Probleme ihrer Beziehung zu thematisieren und auf einen Nenner zu kommen. Der Schreibstil hat sich dabei ebenfalls wieder super flüssig gelesen und hat erneut abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten erzählt. Insgesamt also rundet dieser Band die Geschichte perfekt ab und liefert alles, was man sich noch wünschen konnte. Die Reihe ist wirklich unterhaltsam und definitiv was für Fans von Dark Romance und dem Wilden Westen. Mich konnte sie zwar nicht völlig überzeugen, da ich persönlich nicht zu hundert Prozent mit den Charakteren warm geworden bin, dennoch hat es sich eigentlich gelohnt. 

  23. Cover des Buches Verrückt nach Liebe (Die Bradens & Montgomerys, Pleasant Hill – Oak Falls 8) (ISBN: B09LHZ616M)
    Melissa Foster

    Verrückt nach Liebe (Die Bradens & Montgomerys, Pleasant Hill – Oak Falls 8)

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Schneefloeckchen

    Ich bin etwas spät dran, aber dieses Buch hat mich verzaubert. Es war mein erster Ausflug nach Oak Falls und es hat mir dort sehr gefallen, sodass Band 1 jetzt auch auf meinem Lesestapel zu finden ist. Cowboyromantik trifft gut recherichierte Reitsport und sowie Pferde für den Therapieeinsatz, sozusagen trifft Dawson's Creek auf den Pferdepflüsterer um es auf einen Satz runterzubrechen: Trixie und Nick sind lange eng befreundet, sie möchte mehr, er vorerst nicht. Doch am Ende sind alle glücklich. Ich kann diesen Roman nur empfehlen, perfekt geeignet für laue Sommerabende wie jetzt. Leichte Unterhaltung gemischt mit einem flüssigen Schreibstil lässt die Umgebung verschwinden und schwups sieht man sich auch auf einem Pferd! Volle Punktzahl!

  24. Cover des Buches Indian Cowboy (ISBN: 9783740749088)
    Brita Rose Billert

    Indian Cowboy

     (24)
    Aktuelle Rezension von: TommyBBB

    Viel muss man dieser Überschrift sicher nicht hinzufügen, wenn es um die Bewertung des Buches geht. Aber so eine harte Ansage verdient natürlich eine klare Begründung.

    Zur Sachlage: es ist der zweite Band einer mehrteiligen Geschichte um den Lakota Ryan Black Hawk. Und da beginnt gleich der erste Schwachpunkt, nämlich der Start des Buches, tatsächlich aber  „mittendrin“ in der Gesamtgeschichte. Ohne Vorkenntnis wird der Leser ins kalte Wasser geworfen und muss sich da erst mal freistrampeln. Eine kleine Zusammenfassung, um den Übergang deutlich zu machen, wäre wirklich hilfreich gewesen.

    Die Geschichte selbst strotzt nur so von Logikfehlern und -brüchen, hat es kein anständig arbeitendes Lektorat gegeben? Im zweiten Kapitel werden dem Leser einfach mal so ein paar Brocken aus Ryans Kopfgeldjägertätigkeit hingeworfen, ohne eigentlichen Bezug zur Geschichte. Dass ein FBI-Agent irgendwie (!) in der Lage ist, nebenbei einen Kopfgeldjäger zu beschäftigen und dabei noch sehr gut zu bezahlen plus ihm einen fetten Sportwagen als Dienstwagen zur Verfügung zu stellen, macht schon mal gar keinen Sinn. Bounty-Hunter in den USA suchen nach flüchtigen Tatverdächtigen, die auf Kaution freigekommen sind und sich zu verstecken versuchen. Die Kautionsgeber sind ihre Auftraggeber, denn deren Geld ist weg, wenn der Verdächtige nicht vor Gericht erscheint. Aber das FBI sucht nach z.B. kleinen Einbrechern? DAS FBI?? Aber lassen wir das und tun so, als ob das tatsächlich so wäre, dann sollte aber doch der Rest in sich schlüssig sein, oder?

    Ist er aber nicht. Nur ein Beispiel von vielen: Im Schlusskapitel sucht Ryan nach einem Lakota, der tatsächlich ein „schwerer Junge“ ist Er braucht Wochen, um ihm endlich gegenüber zu stehen. Die beiden fahren eine ziemliche Strecke, um im nächsten Bundesstaat zu einer versteckten Hütte des Verbrechers zu gelangen. Als dieser aber aus dem örtlichen Gefängnis in seinem Reservat ausbricht, muss er nur ungefähr eine Stunde rennen, um bei seiner Hütte anzukommen. Zurück geht es wieder im Auto für, wenn ich das richtig gelesen habe, ungefähr 2 Stunden. Wow, was für ein Läufer!

    Oben steht ja „fast“ also ist nicht alles schlecht. Gut gelungen fand ich das dritte Kapitel, wo Ryan Keisha trifft ohne zu ahnen, dass sie seine Zielperson ist. Nett und ausführlich beschrieben, wie sie sich kennen und lieben lernen, wie er ihr hilft, von der Mordanklage freizukommen. Und der Spagat zwischen den Kulturen der Weißen und der Native Indians wird in diesem Kapitel tatsächlich deutlich.

    Die Autorin hat ausdrücklich darum gebeten, die Bewertung auf Englisch zu verfassen, denn auch ihr Buch ist ja auf Englisch geschrieben. Daran habe ich mich, wie jeder sehen kann, nicht gehalten. Und schon sind wir beim letzten Punkt der Kritik, dem teilweise grauenhaften „Englisch“, in dem das Buch verfasst ist. „Denglisch“ trifft es besser. „We come in devils kitchen“ versteht kein Amerikaner so, wie es gemeint ist. „One I have on my conscience“ dito. Richtig schlimm sind die dämlichen Übersetzungsfehler, es geht im ersten Satz um den Wind, der dann im Deutschen als „Er“ fortgesetzt wird. Und brav steht da „He“. Hallo? Wind (Englisch) ist ein Neutrum, ebenso die (Sonnen-)Brille, die im Folgesatz mit „she“ tituliert wird. Und bevor falsche Verdächtigungen aufkommen: Nein, ich bin kein Englisch-Lehrer, 6,5 Jahre Englisch in der Schule (mit Ach und Krach ne 3 im Abschluss), ein paar Urlaube in Kanada und dort reichlich Verwandtschaft und weiterhin Kontakt. Da bekommt man ein Gefühl für die Sprache, das dem Übersetzer (der hat doch nur Satz für Satz / Wort für Wort in den Google-Translator oder einen anderen eingebeben) offensichtlich völlig abgeht. Aus diesem Grund, also, weil das Buch ja gar kein englisches ist, schreibe ich diese Kritik auch nur auf Deutsch. Wer sie auf Englisch haben möchte, nutze doch den Translator. 😉

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks