Bücher mit dem Tag "crime"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "crime" gekennzeichnet haben.

415 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.797)
    Aktuelle Rezension von: NicoleGozdek

    Spannender Auftakt zu einer Fantasy-Krimi-Reihe, die mich ganz in den Bann geschlagen hat. Ben Aaronovitch verfügt über ein großes Erzähltalent. Die Story ist gut geschrieben, die Hauptfiguren sind klasse, plus einen faszinierenden Schauplatz (London) und zahlreiche übernatürliche Kreaturen wie Geister, Vampire und Flussgötter, etc. machen aus diesem Roman ein überaus spannendes Buch. Lesen!

  2. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.122)
    Aktuelle Rezension von: welt_des_lesens_

    Zum Inhalt :

    Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.


    Ich habe diesem Thriller im Buddyread gelesen und hab es sehr genossen. Ich hatte einen Heidenspaß durch den tollen Austausch 😁


    Weniger Spaß hatte ich jedoch mit dem Reihen-Auftakt der Shepherd-Reihe von Ethan Cross. Daher habe ich auch einige Kritikpunkte:


    1️⃣ Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, ich würde in einem schlecht animierten Actionfilm feststecken. Die Handlung war rasant! Schießereien, wirre Handlungssprünge und Explosionen beherrschen die Handlung. Man hat kaum tiefere Einblicke in die Personen bekommen, sodass ich persönliche keine tiefere Beziehung zu einem Charakter aufbauen konnte.


    Das mag Ethan Cross Art und Schreibstil sein und das ist auch völlig in Ordnung! Ich persönlich fand es halt einfach nur schlecht. 


    2️⃣ Die Handlung wurde unendlich oft umgeworfen und das Ende war die absolute Krönung ( nicht positiv). Es ist, als hätte Cross sich nicht entscheiden können, wie er die Handlung fortführen möchte und hat deshalb nach wenigen Seiten den derzeitigen Handlungsstrang schon wieder verworfen. 


    3️⃣ Ausdruck und Entwicklung der Handlung: Die Art und Weise wie sich sowohl Ackermann als auch unser glorreicher Held Markus ( der übrigens alles weiß und kann) ausdrücken hat mir überhaupt nicht gefallen. Alles war auf sehr "cool" gemacht und wirkte prollig. Also wieder in meinem Actionfilm-Stereotyp. 


    4️⃣ Ackermann als Killer hatte SO ein unglaubliches Potential, was meiner Meinung nach leider verschenkt wurde. Man hätte viel tiefer in die Materie gehen können, in seine traumatische Vergangenheit etc. Wurde aber nicht gemacht. Vielleicht kommt das in den nächsten Bänden aber ich finde, ein erster Band muss schon ein wenig mehr preisgeben. 


    ⛔ Ich muss Ethan Cross jedoch zugute halten, dass ich trotz alledem immer noch irgendwo ganz ganz tief in meinem Inneren wissen möchte, wie es weiter geht. Aber ob ich weiterlese steht echt in den Sternen. Dafür hab ich zu viele tolle Bücher hier liegen. 


    Ich könnte noch ziemlich lange so weiter kritisieren aber ich glaube, meine Meinung ist deutlich geworden. Hätte ich das Buch nicht im. Buddyread gelesen, hätte ich es nach den ersten 50 Seiten bereits abgebrochen.


    Durch den wunderbaren Austausch durch den ich teilweise Tränen gelacht habe gibt's von mir tatsächlich eine höhere Bewertung, als ich dem Buch sonst gegeben hätte: Ich gebe 1,5 / 5 ⭐


    Ich weiss, viele von euch mögen die Reihe und das freut mich auch sehr. Nur ist das in diesem Fall einfach absolut nicht mein Geschmack 😅


  3. Cover des Buches Liebes Kind (ISBN: 9783423262293)
    Romy Hausmann

    Liebes Kind

     (854)
    Aktuelle Rezension von: Sir_Gerry_63

    Die 23jährige Münchner Studentin Lena Beck verschwindet eines Nachts spurlos. Die Polizei kann sie nicht finden. Ihr Vater Matthias gibt über die Jahre die Suche nach ihr nie auf und glaubt an ein Wiedersehen. Dann wird 14 Jahre später ein weibliches Unfallopfer ins Krankenhaus gebraucht mit ihrer 13jährigen Tochter Hannah. Das Unfallopfer heißt Lena…..

    So beginnt dieser außergewöhnlich gute und spannende Thriller „Liebes Kind“ von Romy Hausmann. Erzählt wird das Martyrium einer entführten Frau, die abgeschottet in einer Waldhütte gefangen gehalten wird und Mutter spielen muss für die zwei Kinder Jonathan und Hannah. Der Vater hat die Hütte komplett abgeriegelt und gibt einen genauen Tagesablauf vor, an den sich alle halten müssen. Wer das nicht tut, muss harte Konsequenzen fürchten. Die Kinder scheinen nichts anderes zu kennen. Doch Lena muss psychische Folter ertragen und versucht verzweifelt, diesem Wahnsinn zu entkommen.

    Die Geschichte ist in viele kleine Kapitel eingeteilt, das den Lesefluss ungemein fördert. Aber abgesehen davon ist der Schreibstil von Romy Hausmann einfach nur wunderbar. Wie sie die Charaktere erschafft und zum Leben erweckt, sucht seinesgleichen. Abwechselnd erzählen die Protagonisten aus der Ich-Perspektive die Geschehnisse dieser Entführung. Dabei wird die Geschichte quasi von hinten aufgerollt, je weiter man in dem Buch kommt, je weiter geht es in die Vergangenheit zurück und die Einzelheiten werden sichtbar. Die Spannung bleibt gleichbleibend sehr hoch, der Suchtfaktor immer weiter zu lesen ebenfalls. Schaurig zu lesen was das Unfallopfer nach ihrer Freiheit alles durchlebt und fühlt und welche Gedankengänge sie hat, wie sie versucht, das Geschehene greifbar zu machen und zu verarbeiten. Die Auflösung dieser Entführung ist überraschend und dennoch nachvollziehbar.

    Liebes Kind ist für mich ein absolutes Jahreshighlight. Absolut verdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für Fans von psychologischen Thrillern.

  4. Cover des Buches The Girl on the Train (ISBN: 9780857522313)
    Paula Hawkins

    The Girl on the Train

     (703)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Spannend, obwohl eigentlich die meiste Zeit nichts passiert. Das ist schon eine echt Kunst ein Buch so zu schreiben - dennoch bleiben ein paar Längen  

    Es geht um Rachel - die jeden Tag mit dem Zug nach London pendelt - dabei kommt sie an einer Abschnitt vorbei in dem sie selbst gelebt hat - der Zug kommt da oft zum stehen, so das Rachel das Leben derer die dort wohnen in den paar Minuten einsehen kann. 

    Sie bastelt sich von einem Paar dort eine ganz eigene Fantasie zusammen und malt sich deren Leben so aus wie sie es selbst gern gehabt hätte. Statt dessen kämpft sie mit einem enormen Alkoholproblem und stalkt ihren Exmann.

    Eines Tages wird eine Frau vermisst - es ist die Frau die Rachel vom Zug aus beobachten konnte.......


  5. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (617)
    Aktuelle Rezension von: Ladybug

    „Auris“ ist der erste Band der „Auris-Reihe“ welcher aus der Feder Vincent Kliesch und einer Idee von Sebastian Fitzek stammt.

    Von Beginn an spannend wie man es auch schon von den Fitzek-Werken gewohnt ist, beginnt auch dieser Jula-Hegel-Thriller.

     

    Matthias Hegel ist ein Profiler, der ein unglaubliches Hörvermögen hat und so ziemlich jedes Geheimnis um eine Aufnahme bzw. Stimme aufklären kann. Doch so sehr seine Arbeit bei Ermittlungen benötigt wird umso mehr überrascht er mit einem Mordgeständnis!

    Neben Hegel gibt es noch die Hauptprotagonistin Jula Ansorge, Radiojournalistin, die einen Podcast führt und hier mit ihren Nachforschungen Justizirrtümer aufgedeckt, um unter anderem auch ihr selbst erlebtes Trauma zu verarbeiten. Durch ihre Recherchen in dem Fall „Hegel“ hat Jula große Zweifel an der Tat Hegels und versucht mit ihrem Knowhow und Ehrgeiz diesen Justizirrtum aufzuklären. Jedoch kämpft Jula so verbissen um die Wahrheit, dass sie immer tiefer in Verstrickungen und Gefahr gerät……

    Ich habe diesen Roman innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen, da ich aufgrund des fesselnden Schreibstils das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Fasziniert verfolgte ich zum einen Hegels Fähigkeit seines Hörvermögens und zum zweiten die Verbissenheit von Ansorge. 

     

    Mein Fazit:

    Ein starker Beginn der „Auris-Reihe“ mit einem fesselnden Schreibstil, viel Spannung und unglaublich starken Protagonisten. Ich freue mich auf Band II. 5 Sterne. 

  6. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.083)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    ERBARMEN - der erste Teil der Reihe rund um Carl Mørck und das neu gegründete Sonderdezernat Q ist ein wirklich toller Reihenauftakt

     Bevor der eigentliche Fall so richtig ins Laufen kommt erfahren wir die Hintergründe warum das Sonderdezernat gegründet wird und Carl Mørck dieses als one man Show „übernimmt“ wobei ... so ganz stimmt das ja nicht ... ihm zur Seite steht Assad der sich vom Hausmeister zum heimlichen Assistenten von Carl entwickelt

     Assad ist auch meine Lieblingsfigur in diesem Thriller und ich bin schon sehr gespannt mehr über ihn und vor allem über seine Hintergründe zu erfahren - denn da gibt’s einiges was es aufzudecken gilt 🤩

     Die Szenen aus der Sicht von Merete gehen wirklich unter die Haut - sind bedrückend und gleichzeitig war ich fasziniert von der Stärke dieser Frau ...

     Einen kleinen Abzug gibt’s von mir für das Ende das für mich nicht so Mainstream hätte sein müssen - da hätte ich mir mehr Mut vom Autor gewünscht

  7. Cover des Buches Woman in Cabin 10 (ISBN: 9783423261784)
    Ruth Ware

    Woman in Cabin 10

     (415)
    Aktuelle Rezension von: Cindy63

    Mich hat das Cover und dann der Klappentext angesprochen. Ich fand die Story spannend und fesselnd. 

    Die Reisejournalistin Lo ist auf einer Luxuskreuzfahrt und soll von dieser berichten. In der ersten Nacht hört sie wie in der Nebenkabine etwas schweres ins Wasser geworfen wird. Als Lo der Sache nachgeht stellt sich heraus, die Person in der Nachbarkabine hat es angeblich nie gegeben. Lo beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. 

    Die Vorstellung,  dass so etwas wirklich passiert,  dass jemand über Bord geht und keiner bekommt etwas mit, ist schon beängstigend. Die Auflösung am Ende war unerwartet,  aber nachvollziehbar. 

  8. Cover des Buches Death Call - Er bringt den Tod (ISBN: 9783548289526)
    Chris Carter

    Death Call - Er bringt den Tod

     (347)
    Aktuelle Rezension von: Hania

    Wichtig: Die Bücher der Reihe können alle unabhängig gelesen werden! 


    Cover:

    Da ich bereits viele Bücher der Reihe gelesen habe, kann ich eindeutig sagen, dass auch dieses Band zur Gestaltung der gesamten Reihe sehr passend ist. Überaus gelungen!


    Charaktere:

    Robert Hunter erlebt natürlich sehr viel Action und dass er meistens unverletzt überlebt, ist ja eher weniger realistisch. Trotzdem ist er ein überaus sympathischer Charakter, der mit seinem Scharfsinn einen überaus kompetenten Detective darstellt.

    Weitere Charaktere wie Barbara Blake kennt man schon aus seinen anderen Büchern und sie wird wohl nie das Anklopfen lernen...


    Handlung:

    Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen, ohne die (überraschende) Lösung des Falls zu kennen! Tatsächlich kann man so viel überlegen wie man möchte, doch insbesondere im ersten Teil hat man keinen Schimmer, wer der Täter sein könnte. So bleibt die Spannung bis zum Ende erhalten.

    Das Buch ist jedoch nichts für schwache Nerven, dies sollte man vor dem Kauf beachten!


    Schreibstil:

    Das hohe Niveau, was man aus seinen anderen Büchern kennt, ist auch hier eindeutig vorhanden!


    Fazit:

    Nervenaufreibend bis zum geht nicht mehr! Ein definitiv gelungener Thriller Chris Carters, der König der Psychothriller. 

  9. Cover des Buches Murder Park (ISBN: 9783453421769)
    Jonas Winner

    Murder Park

     (297)
    Aktuelle Rezension von: LillyStolpe

    Die Protagonisten waren insgesamt zu zwölft, denn auch sie wurden nach ihren Sternzeichen ausgewählt, auf die Pressefahrt zum Murder Park. Paul wird ganz klar als der Mittelpunkt dargestellt, und ist somit der Charakter, für den wir am meisten Sympathie entwickeln sollten, was aber in diesem Fall nicht beabsichtigt schien, da der Autor ihn bewusst zu einem Protagonisten gemacht hat, der Fehler hat. Und nicht, wie in jedem Buch, in dem der Main Character arrogant oder hochnäsig ist, damit er mittels Character Development verändert werden kann, sondern auf die Weise, die bleibt. Obwohl ich somit weniger für Paul übrig hatte, fand ich diese Entscheidung sehr gut und sinnvoll, nach dem Trauma seiner Kindheit. 

    Im Großen und Ganzen war der Schreibstil wirklich grandios. Spannung pur, die einem Gänsehaut bereitet und bei der man zu 100 Prozent mitgerissen wird. Sieht man sich das allerdings genauer an, schienen mir einige Dinge, die Winner geschrieben hat, eher problematisch. Allgemein kamen Frauen – meiner Meinung nach – in dem Buch irgendwie nicht gut rüber. Und auch wenn sich einige meiner Problempunkte vielleicht erklären lassen, fand ich sie dennoch sehr fraglich, wie beispielsweise die Frau, die ihre eigene Vergewaltigung als einen der erregendsten Momente ihres Lebens beschrieb. 

    Ich bin wirklich zwiegespalten. Zum einen war das Buch enorm spannend und hat mich bis zum Ende mitfiebern lassen. Die Idee eines Killers, der seine Opfer nach Sternzeichen auswählt und sogar passend zu ihrem Tierkreiszeichen umbringt (Fische ist Ertrunken, Stier mit einem Horn erstochen, Skorpion von einem Skorpion gestochen, etc) war super cool! Es ließ sich außerdem super lesen, sodass ich es in bloß zwei Tagen durch hatte. Andererseits haben mich diese problematischen/anti-feministischen Bemerkungen manchmal stutzig gemacht, sowie das Finale, das zwar purer Nervenkitzel war, allerdings weit entfernt von der Realität. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das so im echten Leben auch nur ansatzweise passieren würde. Dennoch, drückt man, was den Realitätsbezug angeht, ein Auge zu – denn es ist ja auch ein Unterhaltungsroman – dann hat man eine wirklich überwältigende Geschichte, die einen umhaut!

  10. Cover des Buches The One - Finde dein perfektes Match (ISBN: 9783453320611)
    John Marrs

    The One - Finde dein perfektes Match

     (301)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Das Online-Portal MatchyourDNA verspricht seinen Nutzer das perfekte Match zu finden. Doch verspricht der vermeintlich perfekte Partner auch das perfekte Leben?  

    Der Klappentext von The One – Finde dein perfektes Match hat mich sofort interessiert. Das Thema war für mich sehr interessant gewählt und hätte eine interessante Geschichte werden können, leider wurde es das für mich nicht.

    Der ständige Perspektivwechsel zwischen den fünf Personen war super und hat auch bei mir dafür gesorgt, dass das Buch ein richtiger Page-Turner war. Die Spannung blieb bei mir aber komplett aus. Alle fünf Storylines waren für mich relativ schnell vorhersehbar und konnten mich nicht überraschen. Gab es einen Überraschungseffekt, dann war dieser nur ein kleiner Aspekt der Geschichte und hatte keine großen Auswirkungen.

    Anhand des Klappentextes hätte ich den Inhalt des Buches eher auf die letzten 60 Seiten verortet und mir dementsprechend ab diesem Zeitpunkt mehr erwartet.

    Beginnt man das Buch, so wie es der Autor gemacht hat, dann fehlt mir ein Prolog. Etwas das die aktuelle Lebenssituation auf der Welt erklärt und damit auch die Handlungen nachvollziehen lässt. So war das für mich zeitweise nur ein Kopfschütteln, weil die Handlungen diffus wirkten.

  11. Cover des Buches Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm (ISBN: 9783846600153)
    Eva Völler

    Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Naja...  Das Buch hat mich gut unterhalten, es hatte eine leichte Spannung etwas irreführende Nebencharaktere und eine Liebesgeschichte. Jedoch hätte von allem mehr sein können. 

    Emily ist 17 und kommt nachdem ihre Familie angegriffen wird in den Zeugenschutzprogramm. Der Personenschützer der ihr zugeteilt wird, Pascal anfangs 20 und sehr attraktiv. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Liebe obwohl beide das nicht geplant hatten und dies in so einer Situation nicht angebracht ist…

    Ich habe bereits einige ihrer Bücher gelesen und war gespannt auf dieses, da Eva Völler viel Intrigen und Überraschungen in ihre Geschichten packt. Dies war auch zu Beginn der Fall, der Schreibstiel ist ebenfalls sehr fliessend und ich mag ihre Art eine Geschichte zu erzählen. Leider hat mich die Protagonistin einfach nur genervt. Sie ist sehr kindlich und naiv und handelt als sei sie ein Teenie auf Rebellion… Pascal empfand ich als interessanter Charakter, konnte das Buch trotzdem nicht retten. Irgendwie ist ein enormer Altersunterschied (oder fehlende Entwicklung ihrer Seite) zwischen den beiden, was dazu geführt hat, dass ich die Liebesgeschichte als unrealistisch und nervend empfunden habe. Zusätzlich wird man am Schluss von seinen Gefühlen überrumpelt, das ganze Buch durch spürt man von seiner Seite nicht wirklich was und plötzlich war es innige Liebe…Augenrollen…

    Für den Schreibstiel und die Idee gibt’s 3 Sterne, werde den zweiten Band der Reihe nicht lesen es interessiert mich einfach nicht.

    Für alle die, die ein Jugendbuch mit etwas schwärmender jugendlicher Protagonistin suchen und sich von einem etwas naiven Charakter nicht stören lassen.

  12. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.069)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Jean-Baptiste Grenouille, wird auf dem Fischmarkt geboren und sofort von seiner Mutter verstossen. Wie auch später von der Amme und selbst im Kloster will ihn keiner haben. Er ist anders alle alle anderen, er nimmt Gerüche intensiver wahr und macht aus dieser Gabe das Beste für sich. Grenouille will mit der Herstellung von Parfüm kein Geschäft machen. Er will die Düfte, die er wahrnimmt bestitzen und das auf grausame Weise...

    Ein fesselner Roman über Genie und Wahnsinn. Den Film habe ich noch nie komplett gesehen, werde ich aber in nächster Zeit mal nachholen.

  13. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.743)
    Aktuelle Rezension von: EngelAnni

    Ich habe gerade den Thriller „Cupido“ von Jilliane Hoffman beendet. Ich war etwas enttäuscht von dem Buch. Ich bin der Meinung, dass ich es schon mal gelesen habe, als es 2005 in Deutschland raus kam, ich hatte nämlich die ganze Zeit den Täter im Kopf und so war es Ende auch.

     

    Aber erst mal zum Inhalt:

    Klappentext: Der Albtraum jeder Frau: Du kommst abends in dein Apartment. Du bist allein. Alles scheint wie immer, nur ein paar Kleinigkeiten lassen dich stutzen. Du kümmerst dich nicht darum. Du gehst schlafen. Und auf diesen Moment hat der Mann, der unter deinem Fenster lauert, nur gewartet.

     

    Aufgrund dieses Klappentextes habe ich gedacht, es wird der Serienmörder gesucht, der Frauen in ihrer Wohnung überfällt. Dies ist aber nur der erste Teil, wir lernen hier die Hauptfigur C.J. Townsend kennen.

    Der zweite Teil spielt ca. 12 Jahre später und C.J. wird unvorbereitet mit ihrem alten Peiniger konfrontiert.

    Und genau das gefällt mir an diesem Thriller nicht. Ich werde mit der Hauptfigur nicht richtig warm und auch die Geschichte haut mich nicht von den Socken.

    Da ich das Buch mit Sicherheit nicht ein drittes Mal lesen werden, wandert es auf meinen Tauschstapel.

  14. Cover des Buches Deadly Ever After (ISBN: 9783492311731)
    Jennifer L. Armentrout

    Deadly Ever After

     (283)
    Aktuelle Rezension von: EmiLilie

    Cover:
    "Sexy crime" sagt der Aufkleber auf dem Buch und wenn es nach dem Cover geht, kann man dem durchaus zustimmen. Die Muster und Rosen zeugen von Sinnlichkeit, doch kleine Elemente lassen darauf schließen, dass es sich insbesondere eben auch um eine Thrillerhandlung handelt.

    Charaktere:
    Sasha wird zu Beginn als eine überaus verängstigte Person dargestellt, doch ist sie definitiv mehr als das und jener Charakterzug überschattet Gott sei Dank nicht die gesamte Handlung. Stattdessen ist sie auch eine einfühlsame und liebende Person, was ihre Familie und Freunde angeht.
    Cole ist natürlich die Männlichkeit in Person und vermutlich der Traum vieler Frauen. Neben einem tollen Aussehen und Beschützerinstinkt weißt er jedoch auch eine aufmerksame Charakteristik auf, die ich sehr an ihm schätze. Dabei lässt er sich nicht beirren, wenn er etwas aus seiner Sicht Richtiges tut und irgendwie mochte ich dies gerne. Er drängt Sasha trotzdem auf keine negative Weise.

    Handlung:
    Gerade Coles Handlungen haben mir sehr zugesagt, weil dadurch nie eine Situation entstanden ist, wo man als Leser von vornherein gesagt hat, da ist doch klar, das irgendwas schlimmes passiert. Somit kam es immer wieder zu großen Überraschungsmomenten und insbesondere das Ende hat mich mit offenen Mund zurückgelassen, einfach wow!
    Ich bin zudem froh, dass das "Sexy" von "Sexy Crime" nicht übertrieben viel vorhanden gewesen ist.

    Schreibstil:
    Jennifer L Armentrout kann es einfach, was soll ich mehr dazu sagen?

    Fazit:
    Ein überaus gelungenes Buch, dem es insbesondere an Überraschungsmomenten nicht gemangelt hat! Eine klare Empfehlung meinerseits.

  15. Cover des Buches Der Sarg (ISBN: 9783596191024)
    Arno Strobel

    Der Sarg

     (701)
    Aktuelle Rezension von: countrywoman

    Wie bei den anderen Strobeln hat mich das Buch direkt gepackt. Alleine die Vorstellung, eingeschlossen in einem Sarg zu liegen, völlige Dunkelheit, sich kaum bewegen zu können. Die Hölle. Die Panik der Eingeschlossenen konnte ich nachfühlen. 

    Ich habe die ganze Zeit mitgegrübelt, wer denn der Täter ist. Aber ich kam nicht darauf, kurz bevor es aufgedeckt wurde hatte ich eine Vermutung. Deshalb habe ich das Buch auch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

    Etwas enttäuscht war ich von dem Ende. Da habe ich eine andere Auflösung erwartet. Nicht, dass ich nicht glaube, dass so etwas nicht möglich ist. Aber irgendwie hat dann mit letzten Teil die Spannung gefehlt.

    Gefallen hat mir das Buch trotzdem, aber wegen dem Ende ein Stern Abzug

  16. Cover des Buches Der Fall Moriarty (ISBN: 9783458176121)
    Anthony Horowitz

    Der Fall Moriarty

     (211)
    Aktuelle Rezension von: Darkkeyy

    Der Fall Moriarty ist sehr spannend und hat einen tollen Schreibstil. Zur Story kann ich nur sagen, dass es gelungen ist, den Leser an das Buch zu fesseln und wird - leider - an spannenden Stellen hingehalten. Die Protagonisten sind ausführlich beschrieben und Inspektor Jones ist ein sehr sympathischer Kerl mit leichtem Drang zur Selbstüberschätzung. Das Ende ist meiner Meinung nach sehr gelungen und hat mir am Ende nochmal sehr deutlich gezeigt, wie sehr man sich doch irren kann. 


    Der Anfang fiel mir etwas schwer, da es meiner Meinung nach etwas schleppend beginnt. 


    Buchempfehlung für Fans der Sherlock Holmes Romane. 

  17. Cover des Buches Bourbon Sins (ISBN: 9783736304017)
    J.R.Ward

    Bourbon Sins

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Im zweiten Teil, der nahtlos an den ersten anschließt, geht es mit der Familie Bradford weiter. Kann Lane das Familienunternehmen retten, wer steckt hinter den Todesfällen und noch vieles mehr.

    Mir hat der zweite Teil wieder sehr gut gefallen, es gab auch nicht die typische "mittlerer Teil Langeweile", denn ich empfand das Buch sogar noch spannender als den ersten Teil.

    Es hat mich selbst etwas überrascht, das ich so mit diesen Leuten mitfiebern konnte, da eigentlich fast alle sehr unsympathisch sind. Trotzdem hat mir die Geschichte großen Spaß gemacht. Es war ein bisschen wie eine Daily Soap zum lesen.

    Alles in allem war das ein spannender Zwischenband, der einen gut auf den finalen Teil eingestimmt hat.

  18. Cover des Buches Rocky Mountain Lion (ISBN: 9783906882048)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Lion

     (204)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Auf dem Cover sieht man sehr schön einen wichtigen Bestandteil der Geschichte. Wie der Titel „Rocky Mountain Lion“ schon verrät geht es um den Puma bzw. Berglöwen. Das Tier liegt im unteren Bereich des Bildes ganz entspannt, doch im Buch kommt es nur als Wildtier vor. Auf der anderen Seite deuten kleine Accessoires auf die Jahreszeit hin. Es liegt Schnee in Independence. Ich finde es immer wieder schön, wie hier kleine Details vom Inhalt der Geschichte einen Platz auf dem Cover erhalten.

    Rocky Mountain Lion ist das 9. Hörbuch der Rocky Mountain Reihe. Inzwischen sind 11 Bücher der Reihe eingesprochen und es werden noch einige folgen. Für mich ist diese Reihe genau das richtige, um nebenbei an meinem Schreibtisch zu sitzen und zu basteln. Oder es ist auch gerne ein Begleiter bei einsamen Waldspaziergängen, wobei ich da lieber ein Buch in der Hand halte, um die Natur hören zu können.

    Hörbücher und ich sind seit Kindertagen die besten Freunde und ich kann Stunde um Stunde mich von einer angenehmen Stimme berieseln lassen. Diese habe ich in Karoline Mask von Oppen gefunden. Wie du ganz unweigerlich bei mir schon mitbekommen hast. So hat die Reihe von Virginia Fox bei mir erst eine Chance bekommen. Für alle eine Win Win Situation. Ich weiß jeden Monat was für ein Hörbuch ich mir kaufe. Ich bin gespannt ob das Einsprechen im aktuellen Tempo weitergeht.

    So, aber nun zum aktuellen Hörbuch. Wie oben schon erwähnt spielt der Puma eine ganz wichtige Rolle. Er lebt in den Rocky Mountains noch in freier Wildbahn. Die Ethologin Quinn auf der Lone Wolf Ranch folgt einer Berglöwin durch den Schnee, um ein Bewegungsmuster zu erstellen und das wunderbare Tier abzulichten. Ihr Kollege Archer ist ebenfalls auf der Fährte der Berglöwen, doch aus einer ganz anderen Motivation heraus. 

    Quinn und Archer sind die Protagonisten des Hörbuchs und stehen sich selbst im Weg. Ihre Annäherungsversuche sind amüsant anzuhören und so vergehen die Stunden im Nu. Wie gewohnt ist in der Geschichte auch ein gewisser Spannungsmoment mit eingebaut. Den kannst du dir durch die Inhaltsangabe weiter unten am besten selbst zusammen reimen.

    Für mich war es ein spannendes Hörbuch. Ich habe die Bewohner von Independence inzwischen lieb gewonnen und freue mich jeden Monat auf eine Rückkehr in die Rocky Mountains. Wer auf romantische Serien mit spannenden Elementen steht ist hier genau richtig. Theoretisch ist jedes Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte, allerdings werden nebenbei die früheren Liebespaare wieder aufgegriffen und deren Leben weiter erzählt. Wie es halt klassisch für eine Serie ist, die irgendwann süchtig macht. Mich hat die Serie als Unterhaltung für Zwischendurch einfach gepackt und nichts ist besser, als stundenlang dem Hörbuch am Stück lauschen zu können während man über die Autobahn fährt. Von mir gibt es eine klare Hör- bzw. Leseempfehlung. Es macht einfach Spaß.

  19. Cover des Buches Jonah (ISBN: 9783739212548)
    Laura Newman

    Jonah

     (194)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky

    Zusammenfassung:
    Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung.
    Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften!
    Eine außergewöhnliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt.

    Meine Meinung:

    Ich folge Laura Newman schon seit Jahren auf Youtube und habe nun endlich "Jonah" gelesen. Wahnsinn wie viel "Wildnis" in dem Buch ist! Ich mochte es super gerne. Kriegt von mir 4,5 Sterne! Es war toll geschrieben, die Story war interessant. Vor allem weil es ein Mix zwischen "normalem" Roman und Fantasy ist. Werde ich definitiv noch ein zweites Mal lesen.


  20. Cover des Buches Bourbon Lies (ISBN: 9783736304031)
    J.R.Ward

    Bourbon Lies

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Im finalen Teil der Reihe klärt sich, ob Lane es schafft das Familienunternehmen zu retten, was es mit den Todesfällen auf sich hat und noch vieles mehr.
    Mir hat der letzte Teil richtig gut gefallen, auch wenn es hier wieder die eine oder andere Länge gab. Allerdings hat mich das Ende enttäuscht bzw. eine bestimmte Sache hat mich enttäuscht. Denn seit dem ersten Band wollte ich unbedingt eine Frage beantwortet haben und irgendwie war die Antwort sehr unbefriedigend.
    Was ich aber durchweg in allen drei Teilen schön fand, wie sich ein Großteil der Charaktere weiter entwickelt hat und wie einige von ihnen wieder zu einander gefunden haben.
    Zudem war ich sehr beruhigt, dass fast alle Fragen beantwortet wurden, ob ich die Antwort nun mochte oder nicht ist ja erst einmal egal.
    Alles in allem war das eine spannende und unterhaltsame Trilogie, die mir etliche tolle Stunden beschert hat.

  21. Cover des Buches Todsünde (ISBN: 9783442364596)
    Tess Gerritsen

    Todsünde

     (980)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalte: Zwei Nonnen werden kurz vor Weihnachten brutal erschlagen. Bei der Autopsie stellt sich heraus, dass die jüngere Nonne kurz zuvor ein Kind entbunden hatte. Wie ist das möglich? Wenig später wir eine weitere Tote gefunden, die massiv verstümmelt wurde und die scheinbar nichts mit den Nonnen zu tun hat. Rizzoli ermittelt und kämpft dabei mit ihrem eigenen privaten Problem. Genauso ergeht es Doktor Maura Isles, die die Autopsien übernimmt. Als ihr Exmann auftaucht, reißt es ihr neues Leben ziemlich aus den Fugen.

     

    Ich muss ja sagen, dass ich anfangs etwas irritiert war, wie viel Perspektive Maura Isles in diesem Roman bekommen hat. Zwar habe ich durch die Serie geahnt, dass sie mehr Raum bekommt, aber gerade wenn man die beiden Vorgänger gelesen hat, verwirrt das etwas, wo Maura so gut wie keine Rolle gespielt hat. Gestört an sich hat es mich aber nicht, weil ich Maura als Figur ähnlich interessant finde wie Jane Rizzoli.

    Auch hat sich dadurch der Fokus des Buches etwas verlagert. In den vorherigen Bänden war man eher bei der Ermittlung mit dabei, gerade beim zweiten Band. Die Autopsie wurde auch dort detailreich erklärt. Da die Autorin ja einen medizinischen Hintergrund hat, fühlt sich das Beschriebene für mich als Laien sehr authentisch an. Gerade als sie im Krankenhaus waren und Isles mit den Doktoren dort gesprochen hat, sind sie ja fast in ihre eigene Sprache abgedriftet. Wenn da kein Charakter dabei ist, der auch Laie ist und etwas nachfragt, ist das fast schon etwas schwer zu verstehen.

    Auf jeden Fall wurde hier mehr Wert darauf gelegt, die Toten auseinander zu nehmen und alle Informationen aus ihnen zu lesen, als die sonstige Ermittlungsarbeit in einem Krimi. Das fand ich ganz gut, aber für mich hat es das Buch an manchen Stellen zu sehr entschleunigt, vor allem wenn es dann noch um die privaten Angelegenheiten der Protagonisten ging.

    Ich kann hier an der Stelle sagen, dass ich die beiden Protagonistinnen Jane Rizzoli und Maura Isles bereits ins Herz geschlossen habe. Jane, die sehr temperamentvolle, meist etwas zu verbissene Polizistin, die gern auch mal über das Ziel hinausschießt (aber die eine Szene mit dem Vater von Camille war klasse, wie sie ihn zusammengestaucht hat und dieser sich nach seinem Schlaganfall nicht dagegen wehren konnte) und Maura Isles „Die Königin der Toten“ kühl, sachlich, kompetent, kaum aus der Ruhe zu bringen. Ich glaube, die werden als Team sehr gut harmonieren und ich bin schon gespannt darauf, wie sich die entstehende Freundschaft zwischen den Beiden weiter entwickelt.

     

    Übrigens spielte das Buch um die Weihnachtszeit, gerade beim Lesen nicht gerade passend. Aber da die Figuren nicht gerade in Weihnachtsstimmung waren und somit auch kein Weihnachtsfeeling direkt aufgebaut wurde, hat das wiederum gepasst. Aber da braucht man bei der Autorin anscheinend sowieso keine Sorge zu haben, denn immer wenn ich einen Roman von ihr lese, habe ich so ein beklemmendes, beängstigendes Gefühl. Sie schafft es immer wieder eine tolle düstere Atmosphäre aufzubauen. Ich denke, dass das an der Düsterkeit der Fälle an sich liegt und an diesem genauen, präzisen Beschreiben der Taten. Mehr und mehr Gräueltaten werden aufgedeckt, Zusammenhänge entschlüsselt und wenn man denkt, es kann gar nicht mehr schlimmer kommen, setzt sie doch noch einen drauf.

    Neben dem ganzen Fall fand ich besonders die Szene spannend, als Heiligabend war und Jane mit ihrer Mutter zusammen das Weihnachtsessen vorbereitet hat. Man hat wieder einen sehr tiefen Einblick in ihren familiären Hintergrund bekommen. Ich persönlich finde das ziemlich spannend, da das bei Rizzoli ja auch nicht ganz so einfach ist. Allerdings wenn das Private überhand nimmt, dann ist das nicht sehr zuträglich für einen Thriller. Bei diesem Buch fand ich es auf Messers Schneide. Noch ein Bisschen mehr und es wäre wirklich zu viel gewesen.

    Ach, weil ich das gerade selber so schreibe. Aus Janes Perspektive wird sie gern auch mal Rizzoli genannt, also mit ihren Nachnamen. Bei Maura fand ich das ja nachvollziehbar, da sie noch nicht so eine enge Beziehung hatten, aber wenn man aus ihrer Perspektive gelesen hat, hatte das noch einmal eine Distanz zur Figur geschaffen. Ich bin mir nicht sicher, warum man das so macht. Möchte man nicht eigentlich eine gewisse Nähe zur Figur aufbauen, um sie besser verstehen zu können?

     

    Fazit: Das Buch hat mir auch wie die Vorgänger gut gefallen. Ich liebe es, welche düstere Atmosphäre die Autorin aufbaut. Das hat sie wirklich drauf. Allerdings muss ich auch sagen, dass mich die vorherigen Bände etwas mehr gepackt haben (was nicht nur an der Perspektive lag). Hier hat es irgendwie gedauert, bis das Ganze ins Rollen kam. Daher von mir gute vier Sterne.

  22. Cover des Buches Game of Destiny (ISBN: 9783734104817)
    Geneva Lee

    Game of Destiny

     (214)
    Aktuelle Rezension von: CrazycolorTiger

    Game of Destiny ist der letzte Band der Reihe und nach langer Zeit wollte ich nun endlich wissen, wer der Mörder von dem Milliardär Mr. West ist. Ich habe das Buch schliesslich begonnen und durch eine kurze Zusammenfassung des Buches fand ich auch schnell wieder rein. Die Geschichte hat mich jedoch überhaupt nicht mitgerissen. Ich hatte beim zweiten Band schon Mühe, aber hier war es sogar noch schlimmer. Ich habe die Seiten einfach überflogen und durchgeblättert. Erst in den letzten 50 Seiten wird die Geschichte dann aufgelöst. Daher hätte man einfach gleich ab da mit dem Lesen beginnen können. Der andere Teil der Geschichte ist nämlich nur Drama und unnötige Missverständnisse. 

    Kommen wir zu der Auflösung (no Spoilers): Ich war und bin immer noch total schockiert. Nachdem ich das Ende gelesen hatte, war ich einfach nur total wütend und angeekelt. Weil WASSS?? Es war einfach nur unnötig. Für diese Geschichte hätte ganz klar auch nur ein Buch gereicht. 

    Es mag jetzt vielleicht ein bisschen harsch klingen, aber mir hat das Buch wirklich nicht gefallen und ich kann euch die Reihe auch leider nicht empfehlen. 

  23. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.142)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures

    Rachel Watson ist eine von Depressionen zerfressenen Alkoholikerin. Jeden Morgen fährt sie die gleiche Strecke mit dem Zug. An immer der selben Stelle wird der Zug langsamer, so dass die die umliegenden Häuser und Gärten beobachten kann. Ein Paar hat es ihr besonders angetan. Sie wirken glücklich, ja fast schon perfekt auf Rachel. Doch eines Tages sieht sie, dass sie wohl doch nicht so glücklich waren…


    Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen… Ich habe von so vielen gutes über das Buch gehört und ich würde es echt gerne lieben…

    Die Geschichte an sich finde ich mega cool, aber der Schreibstil konnte mich fangen noch der Aufbau. Man erfährt die Handlung aus verscheiden Perspektive und auch verschiedenen Date. Oft bin ich dort durcheinander gekommen, da zwischen Zukunft und Vergangenheit viel hin und her geschwungen wurde. Ein weitere Punkt, der mich wirklich störte war, dass Rachel immer wieder auf ihren Körper reduziert wurde. Immer wieder wurde betont, dass sie „zu fett“ sei um attraktiv zu sein. 

    Zwischendingen hatte ih auch das Gefühl, dass die Autorin selbst nicht wusste in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln soll.

    Die letzten 100 Seiten fand ich jedoch super spannen und dadurch ziehen sie das Buch für mich hoch.

    Für mich leider keine Kaufempfehlung…


    Randfakten:

    🌝🌝🌝/5  -  446  Seiten - TB: 9,99€ - von: Paula Hawkins



  24. Cover des Buches Dreh dich nicht um (ISBN: 9783453412897)
    Jennifer L. Armentrout

    Dreh dich nicht um

     (410)
    Aktuelle Rezension von: lealiebtlesen

    In "Dreh dich nicht um" geht es um Samantha - kurz Sammy -, die sich plötzlich ohne Erinnerungen und schwer verletzt auf einer Straße wiederfindet. Später erfährt sie, dass ihre beste Freundin Cassie vermisst wird. Sammy muss sich von nun an fragen, welche Rolle sie genau bei dem Verschwinden von Cassie spielt...

    Der Beginn der Geschichte hat mir äußerst gut gefallen. Dadurch, dass die Handlung aus Sammys Perspektive geschildert wird und mit dem totalen Verlust ihrer gesamten Erinnerungen beginnt, tappt man als Leser ebenso wie die Hauptprotagonistin sehr lange im Dunkeln. Da man - genauso wie Sammy - erst nach und nach relevante Dinge erfährt, bleibt die Geschichte zudem durchgehend interessant.

    Ich hatte während des Lesens mehrere Vermutungen in Bezug auf das Verschwinden von Cassie; wurde am Ende dann mit der Auflösung allerdings vollkommen überrascht. Den Verlauf der Geschichte habe ich so nicht kommen sehen.

    Die Protagonisten waren allesamt gut gezeichnet und mehr oder weniger authentisch. Sammy als Hauptprotagonistin hat mir gut gefallen, da sie alles andere als perfekt war, trotzdem meistens nachvollziehbar gehandelt hat.
    Nicht ganz so gut gefallen hat mir allerdings die Liebesgeschichte, da diese an einigen Stellen für meinen Geschmack ein wenig zu 'drüber' bzw. zu kitschig war. Für jüngere Leser ist dies aber sicher eine nette Zugabe zum spannenden Vermisstenfall. 

    Auch wenn ich diesen zusätzlichen Handlungsstrang nicht gebraucht hätte und die Geschichte durch diesen einige Längen bekommen hat, hat mich insbesondere das Ende vollkommen versöhnt und überzeugt. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, um endlich die Auflösung zu erfahren. 


    Fazit:
    Die Geschichte ist sicher primär etwas für jüngere LeserInnen. Es werden vor allem die Themen Freundschaft und Liebe in den Vordergrund gerückt. Allerdings kommt auch die Spannung - insbesondere gegen Ende des Romans - nicht zu kurz, sodass das Buch mich mit seiner interessanten Thematik letztlich in seinen Bann ziehen konnte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks