Bücher mit dem Tag "cyrus"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "cyrus" gekennzeichnet haben.

14 Bücher

  1. Cover des Buches The Last Goddess - A Fate Darker Than Love (ISBN: 9783473585779)
    Bianca Iosivoni

    The Last Goddess - A Fate Darker Than Love

     (321)
    Aktuelle Rezension von: Breathtakingbookworld

    Inhalt

    Eigentlich soll Blairs Schwester in einem Ritual die Kräfte ihrer Mutter erhalten und somit eine Valkyre werden. Aber es kommt alles anders. Statt sicher am Bahnhof anzukommen, gerät ihr Auto in einen Unfall. Blairs Familie ist tot, nur ihr bester Freund Ryan und sie kommen aus dem Auto. Der Unfall kommt ihr seltsam vor und auch der geheimnisvolle Mann an der Unfallstelle macht Blair Angst.

    Verzweifelt reist Blair nach Vancouver, um dort die anderen Valkyren zu treffen. Diese schicken sie weg, die Kräfte ihrer Mutter sollen unwiderruflich verloren sein. Aber alles kommt anders. Die Kräfte sind auf Blair übergegangen und nun soll sie auf die Aufgaben einer Valkyre vorbereitet werden. Dafür muss sie der sterblichen Welt erst einmal den Rücken kehren und durch den Weltenbaum nach Vallhalla reisen. Gefahr ist ihr auf den Fersen und könnte ihr das Leben kosten.  Und nicht nur ihr, sondern der ganzen Menschheit. Etwas Dunkles und gefährliches ist in Gange.


    Meine Meinung:

    Ich liebe den Schreibstil von Bianca Iosivoni und freue mich auf jedes Buch von ihr. Es ist ein echter Genuss ihre Geschichten zu lesen. Man fliegt durch die Seiten und merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht.

    Das Cover finde ich unglaublich schön. Diese Farbe und vor allem auch das Funkeln, ist wunderschön. Ein Highlight im Regal.

    Blair mochte ich gerne, fand sie aber manchmal etwas zu naiv. Sie ist sehr liebenswert und mutig und ich finde ihre Wandlung echt super. Man leidet mit ihr und fiebert aber auch mit ihr und ihrer Geschichte mit. Die Geheimnisse, die sie aufdeckt und die Abenteuer, die sie erlebt haben mich ans Buch gefesselt. Ihre Liebe zu den Nordlichtern konnte ich einfach nachempfinden und ich habe mich so etwas mehr mit ihr identifizieren.

    Mit Ryan habe ich eben so mitgefiebert. Zwischendurch fand ich ihn ziemlich unsympathisch, aber er war trotzdem süß und zum knuddeln. Ich war das ganze Buch über zwischen „Ich will ihn schlagen“ und „Ich glaub du brauchst eine Umarmung“. Ich fand seine Geschichte vielleicht etwas zu vorhersehbar, aber zum Ende hin hat er mich doch ganz schön geschockt.

    Die anderen Valkyren fand ich leider etwas unsympathisch, aber irgendwie hat das auch perfekt zur Story gepasst.

    Ich fand das Buch von der Grundthematik schon unglaublich toll. Mythologie ist sowieso genau meins und durch den germanischen Hintergrund fand ich einfach unheimlich toll. Mich haben die Valkyren und Vallhalla fasziniert und ich hab alles aufgesaugt, was ich in dem Buch darüber erfahren habe. Gleichzeitig hab ich mich aber auch ein bisschen verloren gefühlt, weil ich in der Hinsicht wirklich keine Ahnung hatte und viel googeln musste, um verschiedene Begriffe zu verstehen.

    Die Stimmung im Buch war super. In der Mitte gab es für mich einen kleinen Absacker, bei dem das Buch etwas ruhiger war und wo für mich einfach etwas Spannung gefehlt hat. Aber kurz darauf, hat es wieder Fahrt aufgenommen.

    Es gab auch ein kleines bisschen Romantik, die mein Herz erweicht hat. Aber vor allem gab es viel Spannung, Abenteuer und Freundschaft. Und ein großes Geheimnis, das nach und nach gelöst werden musste. Die kurzen Kapitel aus der Sicht von Ryan waren dafür schön erfrischend und haben den Rest gegeben.

    Fazit

    Ein Buch, wie man es von der Autorin gewöhnt ist. Voller Spannung und Abenteuer. Tolle Mythologie-Elemente mit Romantik und Freundschaft gespickt. Kurzzeitig etwas ruhiger. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 „A kiss stronger than death“, der voraussichtlich am 30.04.2021 erscheint.

  2. Cover des Buches Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte (ISBN: 9783846600856)
    Laini Taylor

    Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Anna_intergalaktisch

    Wow, diese Geschichte ist im wahrsten Sinne des Wortes traumhaft! Wer sich auf die Reise mit Lazlo Strange begibt lässt sich auf Fantasy ein, die ihresgleichen sucht. 

    Laini Taylor verpackt eine so simple Botschaft in eine höchst poetische Story, die einen staunend und hoffnungsvoll zurücklässt.

  3. Cover des Buches Schöner wohnen mit Dämonen (Liebe, Romantasy): Aimée & Cyrus (Schöner wohnen mit Dämonen-Reihe 1) (ISBN: 9783960873440)
    Evelyn Boyd

    Schöner wohnen mit Dämonen (Liebe, Romantasy): Aimée & Cyrus (Schöner wohnen mit Dämonen-Reihe 1)

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Wilma-Lesen

    ~Demons of London- Schöner wohnen mit Dämonen von Evelyn Boyd~


    Aimėe ist auf der Flucht vor ihrem skrupellosen Bruder. Durch einen Zufall landet sie in einer WG mit sehr ungewöhnlichen Mitbewohnern. Nach einiger Skepsis auf beiden Seiten zieht Aimėe dauerhaft ein. Doch reicht das wirklich aus, um sich vor ihrem Bruder zu verbergen? Und welchen Beruf haben ihre Mitbewohner wirklich???


    Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen.


    Die Handlung nimmt an manchen Stellen unvorhersehbare Wendungen. So erhält Aimėe bspw. von einem zwielichtigen Krämer Hilfe. Andere Stellen hingegen sind vorhersehbar; Ich konnte mir bspw. ohne Mühen denken, in welche Richtung die Beziehung zwischen Aimėe und Cyrus gehen wird. Manche Stellen sind auch geradezu skurril. Was aber alle gemeinsam haben: Sie sind einfach toll zu lesen, bringen einen zum lachen und machen gute Laune.


    Die Protagonisten sind allesamt ungewöhnlich und einzigartig.  Ich habe sie alle sofort in mein Herz geschlossen und könnte gar nicht sagen, welcher mein liebster Protagonist ist. 


    Ich bin begeistert von diesem Roman und empfehle ihn deswegen auch weiter. Das einzige Manko ist, dass er mit seinen knapp 150 Seiten recht kurz ist.

  4. Cover des Buches Mit dir an meiner Seite (ISBN: 9783453534193)
    Nicholas Sparks

    Mit dir an meiner Seite

     (1.424)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    Es ist mein Lieblingsroman von Sparks. Das besondere an diesem Roman für mich war, die schwere Tochter-Vater-Beziehung. Bevor das Drama von Ronnies Eltern begang, liebte sie ihren Vater und komponierten und spielten sie gemeinsam am Klavier. Beide hatten einen guten Draht in der Musiksprache.

    Anschließend rebellierte Ronnie und machte alles was schlecht ist. Ein typisches Verhalten für manche Teenagers, die mit Trennungen der Eltern nicht klar kommen und "dumme Sachen machen".

    Als die beiden Geschwistern ihren Vater über Sommer bleiben, war für mich diese Wendung und Gefühle von Ronnie sehr emotional, tiefergreifend, wie sie ihren Vater hasste, Freundschaft mit Blaze & Will knüpfte, Schildkröten vor den Waschbären retten. Jonas bestechen, dass er ihrem Vater nicht sagt, wo sie steckt, vertrauen der Geschwister & zusammenhalten.

    Ihre Liebe zu Will, mochte ich ebenso, warum seine Eltern schwierig sind, wird gut erklärt.

     Seinem Freund Scott, der in schlimmen Dingen verwickelt ist und ihn unterstützt.

    Vertrauen aufbauen zum Vater, seine Krankheit akzeptieren und ihre Fehler gut machen und einfach für ihren Vater da sein, bis zum Schluss.

    Deshalb liebe ich dieses Buch von N. Sparks, weil seine Geschichten auf persönliche Begebenheiten basieren und daraus einen Roman schreibt, besonders bei Familienbeziehungen.

  5. Cover des Buches Ein Streuner kehrt heim (ISBN: 9783442204304)
    Nick Trout

    Ein Streuner kehrt heim

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Ninasan86

    Zum Inhalt:

    Nie wieder wollte Dr. Cyrus Mills in den kleinen Ort Eden Falls in Vermont zurückkehren. Und als er die dortige Tierarztpraxis seines Vaters erbt, möchte er diese so schnell wie möglich verkaufen. Geldsorgen zwingen ihn jedoch, die Praxis zu übernehmen, bis ein Käufer gefunden ist. Widerwillig tritt Cyrus, der zwar Veterinärmedizin studiert, aber noch nie als Tierarzt praktiziert hat, seinen Dienst an. Doch dann stürmt sein erster Patient, ein Golden Retriever namens Frieda Fuzzypaws, schwanzwedelnd durch die Tür, und um Cyrus ist es geschehen. Dank Frieda, dem schwarzen Labrador Puck, der Perserkatze Chelsea und den anderen liebevollen - zwei- und vierbeinigen - Einwohnern findet Cyrus in Eden Falls bald wieder ein Zuhause. Und dann ist da noch Amy, die ebenso temperamentvolle wie hübsche Bedienung des einzigen Lokals am Ort ...


    Über den Autor:

    Nick Trout hat an der University of Cambridge Tiermedizin studiert und arbeitet als Chirurg am berühmten Angell Animal Medical Center in Boston; er hat mehrere Bücher über seine Arbeit und sein Leben mit Tieren geschrieben, die alle New-York-Times Bestseller wurden. Nick Trout lebt mit seiner Frau Kathy und dem Labrador-Pudel-Mischling Thai in Massachusetts.



    Mein Fazit und meine Rezension:

    Ich hatte das Glück, das Buch aus dem Goldmann Verlag lesen zu dürfen. Und ja, ich  habe mich sehr darauf gefreut. Allein das Cover hat mich angesprochen: wer ist denn nicht von kleinen Hundewelpen begeistert? Und das Cover ist auch perfekt zum Titel gewählt: Ein Streuner kehrt Heim - ein Hundewelpe vor einer Tür eines bunten Hauses. 
    Von der Geschichte her hat mich der Beginn doch eher an den Film "Doc Hollywood" erinnert - ein Tierarzt, der eigentlich kein Tierarzt ist, sondern Pathologe mit einigen (finanziellen) Problemen, kommt in eine Kleinstadt, tritt dort das Erbe seines Vaters an und macht Bekanntschaft mit der eingeschworenen Gemeinde von Eden Falls. So weit, so gut. Doch leider ist es nicht gut, denn Dr. Cyrus Mills hat einen sehr schlechten Start in der Kleinstadt und das lassen ihn die Menschen dort auch spüren. Ich war nach den ersten Kapiteln der Meinung, dass er dort sang- und klanglos untergehen wird und dabei tatsächlich die Praxis an die Bank verliert, wenn nicht sogar an den großen Konzern, der Tierarztpraxen aus dem Boden stampft, bei denen "kein Doktor zweimal bei demselben Patienten gesehen wird". Doch der Doktor überraschte nicht nur die Menschen, sondern auch mich! Seine Beobachtungsgabe macht ihn zu jemanden Besonderen, denn er geht das Problem pathologisch an und untersucht nicht nur das, was vor ihm liegt, sondern auch die äußeren Einflüsse. Spätestens da dachte ich "oh, es wird doch noch interessant". Ab und an ist es etwas langatmig geschrieben, auch wenn die Vergangenheit des Doktors interessant ist - insbesondere, was seine Familiengeschichte anbelangt - so erfährt man über ihn doch reichlich wenig. Er kommt mir eher verschlossen vor und - wie auch die Bewohner mitbekommen - gegenüber Menschen nicht gerade gesprächig. Das hat aber wohl eher mit seinem Beruf zu tun. 
    Erst in der Mitte bzw. im zweiten Drittel des Buches wird es tatsächlich interessant. Man lernt einige prekäre Fälle kennen, analysiert mit ihm und findet dann tatsächlich die Ursachen heraus; das hat mich doch beeindruckt. 

    Insgesamt hat mich die Geschichte allerdings nicht mit sich gerissen, man wird zwar als Leser mit eingebunden, doch konnte ich nicht wirklich eine "Beziehung" zu den Charakteren aufbauen, der Tiefgang hat mir etwas gefehlt. Dann die einzelnen langatmig geschriebenen Beschreibungen von Dingen, die die Kapitel unnötig in die Länge gezogen haben und nicht wirklich zum Lesefluss beigetragen haben ...

    Vielleicht gebe ich ihm mit dem nächsten Band eine neue Chance. 
  6. Cover des Buches Die Verwandlung (ISBN: 9783899414486)
    Jennifer Armintrout

    Die Verwandlung

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Blutsbande 1 - Die Verwandlung von Jennifer Armintrout

    Print · Cora Verlag · 2007

    Meine Meinung:

    Eine meiner ersten Buchreihen, ich habe die Geschichte geliebt und verschlungen! Für Fans von Vampir-Romanen genau das Richtige! :)

  7. Cover des Buches Besessen (ISBN: 9783899415056)
    Jennifer Armintrout

    Besessen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Blutsbande 2 - Besessen Jennifer Armintrout

    Print · Mira Verlag · 2009 

    Meine Meinung:

    Eine meiner ersten Buchreihen, ich habe die Geschichte geliebt und verschlungen! Für Fans von Vampir-Romanen genau das Richtige! :)

  8. Cover des Buches Nacht der Seelen (ISBN: 9783899417296)
    Jennifer Armintrout

    Nacht der Seelen

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Blutsbande 4 - Nacht der Seelen von Jennifer Armintrout

    Print · Mira Verlag · 2010 

    Meine Meinung:

    Eine meiner ersten Buchreihen, ich habe die Geschichte geliebt und verschlungen! Für Fans von Vampir-Romanen genau das Richtige! :)

  9. Cover des Buches Asche zu Asche (ISBN: 9783899416664)
    Jennifer Armintrout

    Asche zu Asche

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Blutsbande 2 - Asche zu Asche Jennifer Armintrout

    Print · Mira Verlag · 2009

    Meine Meinung:

    Eine meiner ersten Buchreihen, ich habe die Geschichte geliebt und verschlungen! Für Fans von Vampir-Romanen genau das Richtige! :)

  10. Cover des Buches Der Fürst (ISBN: 9783868202687)
    Niccolò Machiavelli

    Der Fürst

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Machiavelli beschäftigt sich in seinem kleinen Büchlein vorrangig mit den Fragen Macht und Herrschaft. Von diesen beiden Grundpfeilern entwirft er, durch Vergleiche seine Vorstellung einer "idealen" Fürstenherrschaft, d.h. wie ein Fürst möglichst beschaffen sein sollte, um eine langlebige und dauerhafte Herrschaft aufbauen und erhalten zu können. Dabei sind nicht nur eine einzige Tugend vonnöten, sondern eine Vorausschauen aber auch ein große Energie, gepaart mit Glück. Der zentrale Begriff der "virtú" kommt hier zu tragen.

    Mit seiner Schrift hat Machiavelli einen wichtigen Baustein gesetzt, ist aber oft auch falsch verstanden worden, da sein weiteres Werk, die "Discorsi" einfach ausgeblendet werden. Nach meiner Meinung müssen aber beiden zusammen betrachtet werden, um einen Eindruck vom Denken von Machiavelli zu erhalten. Stilistisch ist das Buch gut geschrieben und leidet natürlich unter der Übersetzung (aber kein Vorwurf an den Übersetzer). Die italienische Sprache ist einfach deutlich Nuancenreicher als die Deutsche.

    Ein Klassiker, von dem Leser jedoch enttäuscht sein werden, die sich bereits zu viele der modernen Machiavelli-Ratgeber zu Gemüte geführt haben.

     

  11. Cover des Buches the Turning (ISBN: 077832298X)
    Jennifer Armintrout

    the Turning

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Mir ist ein peinlicher Fauxpas passiert. Wie ihr sicher alle wisst, ist Jennifer L. Armentrout eine äußerst erfolgreiche, populäre Autorin. Sie wird von vielen Blogger_innen glühend verehrt. Ich hingegen habe bisher noch nie etwas von ihr gelesen, wollte das aber mit „The Turning“ nachholen. Dumm nur, dass dieser Reihenauftakt gar nicht von Jennifer L. Armentrout ist, sondern von Jennifer Armintrout. Noch dümmer, dass mir das erst nach der Lektüre aufgefallen ist. Warum müssen die beiden Damen auch so ähnliche Namen haben? Mein erstes Date mit Jennifer L. Armentrout steht also noch immer aus, dafür habe ich aber nun ihre Namensvetterin kennengelernt.

    Dr. Carrie Ames hat hart dafür gearbeitet, Ärztin zu werden. Doch all ihre Träume platzen in dem einzigen, schrecklichen Moment, in dem sie von einem totgeglaubten Patienten angegriffen und lebensgefährlich verletzt wird. Bereits während der langen Monate ihrer Rekonvaleszenz spürt sie, dass der Angriff sie verändert hat. Wer war dieser Patient, der tödliche Wunden wie durch ein Wunder überleben konnte? Was hat er mit ihr gemacht? Als sie das Krankenhaus verlassen darf, beginnt sie, über ihren mysteriösen Zustand zu recherchieren. Sie findet eine Antwort, die, wenn auch absurd und schier unmöglich, die einzig logische ist: sie ist ein Vampir. Der Fremde hat sie verwandelt und ist somit ihr Erzeuger, an den sie durch ihr gemeinsames Blut für immer gebunden ist. Hals über Kopf stürzt Carrie in einen brutalen Kampf der Vampirfraktionen und muss sich entscheiden: gibt sie dem Sog der Blutsbande nach und schließt sich ihrem sadistischen Erzeuger Cyrus an oder wählt sie seinen Todfeind Nathan, der ihr zwar hilft, sie aber auch ohne zu zögern töten würde?

    Bin ich zu kritisch geworden für Urban Fantasy Vampirromane? Ich merke mehr und mehr, dass diese Spielart des Genres mich kaum noch anspricht, weil die Umsetzung guter Ideen häufig so billig gerät. „The Turning“ war nicht komplett furchtbar, aber einfach hochgradig banal und lieblos, sodass ich mich teilweise sogar gelangweilt habe. Ich hätte nicht bereut, es nicht gelesen zu haben. Es sticht aus der Masse der Vampirromane überhaupt nicht heraus und wirkt, als wäre die Autorin nur auf den Zug aufgesprungen. Da ist keinerlei Brillanz; der Schreibstil von Jennifer Armintrout ist nicht der Rede wert und auf billigste Unterhaltung ausgelegt, ohne wahres Talent. Kein einziges Element ist überzeugend oder glaubhaft ausgearbeitet, obwohl der Ansatz der Vampirfraktionen durchaus interessant und spannend hätte sein können. Nathan ist nämlich nicht nur Cyrus‘ Erzfeind, er ist auch ein Teil der Bewegung – Vampire, die es sich zum Ziel gesetzt haben, ihre eigene Art auszurotten. Unglücklicherweise setzte Jennifer Armintrout diese Idee viel zu oberflächlich um. Sie hätte einleuchtend erläutern müssen, warum eine den Menschen überlegene Rasse gegen ihren Selbsterhaltungstrieb arbeitet. Sie bietet zwar eine Erklärung an, diese wirkte auf mich allerdings hingeklatscht. Schlechterdings trifft das ebenfalls auf sämtliche Informationen über ihre Vampirwelt zu. Meiner Empfindung nach streute sie Hintergrundwissen nur dann ein, wenn es unbedingt nötig war, um eine bestimmte Szene so durchzuziehen, wie sie sie sich vorstellte. Das ist zu wenig und gab mir das Gefühl, dass ihr Universum nicht gut durchdacht ist.
    Manchmal rettet sich ein Buch, das in Konstruktion und Handlungsaufbau schwächelt, über die Charaktere. „The Turning“ nicht. Ich konnte mich null mit den Figuren identifizieren. Sie verhalten sich alle so inkonsequent und inkohärent, dass ihr Handeln und Fühlen für mich meist keinen Sinn ergaben. Die größte Schwachstelle diesbezüglich sehe ich darin, dass ausnahmslos alle auf Cyrus hereinfallen. Scheinbar ist er so charmant, dass man auch mal vergessen kann, was für ein widerlicher Sadist er ist. Sie bringen sogar Verständnis für ihn auf, weil seine Beziehung zu seinem Daddy ja dermaßen schwierig war. Nicht einmal die Protagonistin Carrie mochte ich, weil sie gekünstelt ist und sich ständig mit völlig unwichtigen Details beschäftigt. Was spielt es für eine Rolle, ob sie sich nun durch die Blutsbande oder durch ihre eigenen Gefühle von Cyrus angezogen fühlt? Dass sie permanent darauf herumreitet, macht es nicht besser oder leichter zu verstehen. Cyrus ist abstoßend, Punkt. Meiner Meinung nach müsste Carrie so oder so vor Selbstekel vergehen. Doch dann wäre die ordentliche Prise Erotik, die offenbar in keinem Vampirroman fehlen darf, natürlich nicht mehr möglich gewesen. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, nach welchem Schema Jennifer Armintrout Prioritäten für ihre Geschichte setzte. Die Handvoll plumpe Sexszenen sind also wichtiger als eine realistische, zugängliche Protagonistin? Entschuldigt bitte, aber das ist doch Bullshit. Ich muss allerdings zugeben, dass es zum Grundtenor des Buches passt, denn Carries Gefühlschaos überstrahlt die Geschichte.

    Es mag sein, dass die Reihe „Blood Ties“ ein internationaler Erfolg ist. Für mich war das Leseerlebnis mit „The Turning“ definitiv kein Erfolg, sondern eher eine Enttäuschung. Ich bin froh, dass mir noch rechtzeitig klar wurde, dass Jennifer Armintrout und Jennifer L. Armentrout nicht ein und dieselbe Person sind. Letzterer hätte ich andernfalls vermutlich Unrecht getan. Meine Beziehung mit Jennifer Armintrout ist an dieser Stelle jedenfalls beendet. Meine Lesezeit ist viel zu kostbar für die stereotype, langweilige Geschichte um ihre Protagonistin Carrie Ames um sie weiter zu verfolgen und ich habe auch keinerlei Interesse daran, mich mit ihren anderen Werken auseinander zu setzen.
    Ich kann euch „The Turning“ nur empfehlen, wenn ihr eine ausgeprägte Schwäche für diese Art von Büchern habt. Ich für meinen Teil werde mir in Zukunft sehr genau überlegen, ob und wann ich wieder zu einem Vampirroman greife.

  12. Cover des Buches Diebstahl des Herzens (ISBN: 9783426690710)
    Mary Balogh

    Diebstahl des Herzens

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    von anfang an  hat mich die oberflächlichlichkeit im buch gestört.angefangen bei cassandra's verwandten die trotz ihrer  volljährigkeit  dachten , sie müssten ihr vorschreiben wie sie ihr leben zu gestalten hat.nigel, der cassandra einen heiratsantrag macht,obwohl sie sich erst drei tage kennen.das finde ich auch für damalige zeiten übertrieben.cassandra,die sich von nigel's freundlichkeit blenden lässt.

    da war sie ganz verwundert ,als plötzlich unangenehme dinge zum vorschein kamen.genau das hat mich an ihr extrem genervt.heiratet einen ihr unbekannten mann, und dann zickt sie den rest des buches herum , weil unliebsame überraschungen zum vorschein kommen.nigel's kammerdiener war das lustigste und unterhaltsamste am ganzen buch.nur deshalb gibt es drei statt zwei sterne.zugegeben, es hat mich schon interessiert welches geheimnis nigel umgibt.das hat sich die autorin geschickt für den schluss aufgehoben.fazit , die geschichte ist oberflächlich und zwischendurch unterhaltsam.gegen schluss wird es dann noch spannend.

    klappentext   england im 19.jh.

    an ihrem einundzwanzigsten geburtstag feiert cassandra ihre lang ersehnte freiheit und unabhängigkeit als countess of worthing.

    ausgerechnet auf ihrem geburtstagsball jedoch verfällt sie dem ungeladenen gast nigel - einem mann, der nur seine eigenen pläne verfolgt.ungewollt schleicht sich romantik ein und stürzt nigel in schwere konflikte...

  13. Cover des Buches Everlight - Das Buch der Unsterblichen (ISBN: 9783426653265)
    Avery Williams

    Everlight - Das Buch der Unsterblichen

     (79)
    Aktuelle Rezension von: lovelines
    Meine SuB-Leiche habe ich am Wochenende ausgelesen und ich muss sagen, ich hatte mir irgendwie mehr davon versprochen. Der Schreibstil war teilweise sehr poetisch und schön, aber der Inhalt, der sich erstmal unheimlich gut angehört hat, war irgendwie für meinen Geschmack zu Teenager mäßig umgesetzt. 

    >> Um für immer mit ihrer großen Liebe Cyrus zusammen zu sein, nahm Sera vor über 600 Jahren einen Trank, der ihre Seele von ihrem Körper löste und sie unsterblich machte. Aber nach Jahrhunderten in einem ewigen Kreislauf hat Sera genug - sie will fort. Doch Cyrus, einst liebenswert und charmant, kontrolliert inzwischen jeden Schritt, den sie macht. Und er wird alles tun, um zu verhindern, dass sie ihn verlässt.<<

    Fazit: Cover schön, Titel schön, Klapptext hat mich neugierig gemacht, aber letztlich darf die SuB-Leiche auf den Stapel der aussortierten Bücher,... schade!
  14. Cover des Buches Miles to Go (ISBN: 1423119924)
    Miley Cyrus

    Miles to Go

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Dini98

    In dem Buch erzählt Miley Cyrus von ihrem Leben als Superstar. Davon, dass sie in der 6.Klasse von Mitschülerinen gehänselt wurde, dass sie Cheerleadertraining hatte, was ihr ihre große Familie und ihre Freunde bedeuten, wie sich ihr Leben schlagartig änderte, als sie die Hauptrolle in der Fernsehserie "Hannah Montana" bekam und wie viel Spaß ihr das Schauspielern, Singen und Tanzen macht. Aber auch von dem ganzen Stress, den man bei ihrem Beruf hat, ihre Streiterein mit ihrer Schauspielerkollegin Emily und dem Verlust ihrer besten Freundin Vanessa. Das Buch enthält übrigens einige Fotos aus ihrer Kindheit und Teilstücke ihrer Lieder. Ich fand es sehr interessant, da man beispielsweise erfährt, wie sie vor allem für Krebskranke Geld sammelte und ihnen Gesellschaft leistete. Auch, wenn einige Textpassagen langweilig sind, hat es mir viel Spaß gemacht die Biografie eines solchen Stars zu lesen. Anfangs hatte ich ein ganz anderes Bild von Miley, weil ich dachte, wenn man so viel Ruhm genießt, ist man sicherlich eitel und egoistisch. Aber nach diesem Einblick in ihr aufregendes und stressiges Leben, denke ich ganz anders darüber und schenke der Presse, die immer auf Skandale aus ist, weniger Glauben. Insgesamt ein Muss für alle Miley-Fans!

    Mehr Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://nadinemoench.com/

  15. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks