Bücher mit dem Tag "dachs"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dachs" gekennzeichnet haben.

70 Bücher

  1. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (595)
    Aktuelle Rezension von: srkri

    Ich hatte nicht ganz so viele Erwartungen an das Buch. Eigentlich wollte ich nur ein leichtes Buch für den Herbst. Ich finde, das Buch passt perfekt in diese Jahreszeit.
    Kira Mohn hat einen unglaublich guten Schreibstil. Ich bin von Seite zu Seite geflogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Vor allem der Sichtwechsel von Kapitel zu Kapitel hat mir sehr gut gefallen. So hat man beide Protagonisten viel besser verstanden.
    Allgemein handelt dieses Buch von einer jungen Liebe mit ihren Höhen und Tiefen. Vor allem dieser Aspekt hat dieses Buch so besonders für mich gemacht. Es ging nicht nur darum, dass alles gut ist und wird, wenn man die Liebe gefunden hat. Auch die Liebe ist nicht einfach und man sollte die Suche zu sich selbst dadurch nicht aus den Augen verlieren. Kira Mohn bringt in diese Liebesgeschichte ein Stück weit knallharte Realität mit rein, die ich für die Entwicklung der beiden Charaktere unglaublich wichtig finde. Es wirkt nichts wirklich aufgesetzt und man hat irgendwie auf einer gewissen Eben eine Verbindung zu den Protagonisten. Havens Geschichte ist besonders, aber genauso hat auch Jackson Probleme, die er bewältigen muss. Es geht nicht nur um die eine schöne Seite, sondern auch um den ganzen Rest.

  2. Cover des Buches Das verbotene Eden 2 (ISBN: 9783426513156)
    Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden 2

     (264)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Nachdem Juna und David ihr Happy End in Band 1 bekommen haben, ist die Geschichte rund um den Geschlechterkampf aber noch längst nicht beendet, daher war ich gespannt, wie sie durch Gwen und Logan weitererzählt wird.


    Das Undenkbare ist passiert. Juna ist aus dem Land der Frauen in die Freiheit geflohen, gedemütigt bleibt ihre Freundin Gwen zurück. Als diese mit einem Spähtrupp die Stadt der Männer auskundschaften soll, fällt sie in die Hände des jungen Kämpfers Logan - und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten ...


    Obwohl ich Juna und David mochte, muss ich nach Band 2 sagen, dass mir Gwen und Logan noch besser gefallen. Auch hier ist es wieder so, dass die erste Hälfte des Buches vergeht, bis die beiden sich treffen. Gwen leidet sehr unter dem Verrat ihrer Freundin, fragt sich aber auch immer öfter, warum ausgerechnet Juna die Seiten gewechselt hat. Das hätte sie niemals ohne trifftige Gründe getan.


    Diese erste Hälfte des Buches, bis Gwen und Logan aufeinandertreffen, ist wesentlich spannender, als es bei Band 1 der Fall war. Besonders als der Spähtrupp loszieht und versucht, durch die alten U-Bahnschächte zutritt zur Stadt der Männer zu erhalten … Ich habe in jeder einzelnen Sekunde da unten mitgefiebert.


    Logan ist im Gegensatz zu David kein Mönch, sondern lebt in einem der Clans, die in Band 1 am Rande erwähnt wurden. In den Clans sind Frauen nicht ganz so geächtet und gehasst, wie im Kloster. Viele Männer ›halten‹ sich dort zum Zwecke der Fortpflanzung ihre eigenen Frauen. Es gibt sogar Auktionen, auf denen sie versteigert werden wie Vieh. Trotzdem können Logan und Gwen sich zu Beginn nicht ausstehen, aber nach und nach ändert sich das … erst leicht und dann immer ein bisschen mehr. Die Gefühle entstehen hier lange nicht so plötzlich wie in Band 1, was ein weiterer Pluspunkt für diesen Teil ist.


    Als Sahnehäubchen endet dieses Buch mit einem der fiesesten aller Cliffhanger und ich war so glücklich direkt zu Band 3 greifen zu können. Hätte ich das nicht gekonnt, wäre ich erst mal fast gestorben. Es lohnt sich also, den schon parat zu haben.


    Fazit

    Band 2 hat mir deutlich besser gefallen als sein Vorgänger. Das liegt vor allem an dem deutlich angekurbelten Spannungsbogen, den langsamer entstehenden Gefühlen und an den Protagonisten selbst. Mit Logan und Gwen bin ich viel schneller warm geworden als mit Juna und David, auch wenn ich nicht mal genau benennen kann, woran das liegt. Der Schreibstil ist wie in Band 1 locker und flüssig, wie es für ein Jugendbuch üblich ist. Naja, und wie gesagt, nach diesem oberfiesen Cliffhanger musste ich mich sofort auf Band 3 stürzen.

  3. Cover des Buches Dachs und Rakete. Ab in die Stadt! (ISBN: 9783407756404)
    Jörg Isermeyer

    Dachs und Rakete. Ab in die Stadt!

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Ramgardia

    Herr Dachs und seine Freundin und Mitbewohnerin Rakete, eine Schnecke, haben es sich gemütlich eingerichtet und in ihrem Garten wächst das Gemüse und Obst, was sie gerne mögen. Da werden sie von einem lärmenden Bagger, den eine Maulwurf fährt, geweckt. Er zeigt ihnen einen Räumungsbefehl und auch wenn sie beiden nicht wissen, was das ist, machen sie sich auf den Weg in die Stadt.

    Hier tauchen sie nun völlig naiv auf, sie wissen nicht, was Geld ist. Wie ist der Dachs da wohl an seine Hosen und sein Werkzeuggekommen? Wurde bei ihm auf dem Land noch getauscht? Die anderen Tiere gehen, wie sich herausstellt Berufen nach, so ist das Schaf, dass ihnen zu einer Wohnung verhilft, Rechtsanwalt. Leider erklärt ihnen niemand so recht, wie das Leben in der Stadt funktioniert. Für seinen Hausmeisterdienst bekommt Herr Dachs inzwischen Geld und so können sie sich Essen kaufen, die alte Katze, die gerne in ihrer Gesellschaft ist und deshalb immer etwas zu reparieren hat, versorgt sie auch immer gerne mit Kuchen und Plätzchen. Doch dann wollen die Freund Latten kaufen und die gibt es nicht beim Gemüsemann. So fahren sie zum ersten Mal Bahn und natürlich wissen sie nicht, dass man ein Ticket ziehen muss. Zum Glück hat der Kontrolleur Verständnis und hilft ihnen.

    Das Buch ist in 13 Kapitel eingeteilt und es hat viele teilweise ganzseitige Bilder. Der Dachs neigt auch zum Reimen, das lockert die Texte zusätzlich auf. 

    Ich Frage mich, warum der „Herr Dachs“ keinen Namen hat und die Schnecke ohne Anrede auskommen muss, während ihr Name durchaus ironisch zu verstehen ist. Außer, dass sie hin und wieder eine Idee hat, lebt sie von der Arbeit des Dachs. 

    Aber wahrscheinlich muss ich die Geschichte einfach nur als lustig anerkennen und mir nicht zu viele Gedanken machen. Aber ich finde schon, dass man sich über die Lektüre für unserer Kinder Gedanken machen sollte. 

     

  4. Cover des Buches Das verbotene Eden 3 (ISBN: 9783426513132)
    Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden 3

     (174)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Nachdem Band 2 mit so einem fiesen Cliffhanger geendet hat, habe ich natürlich direkt zu Band 3 gegriffen und musste erst mal weiter leiden, weil das Buch mit einer Rückblende vor der Zeit der Geschlechtertrennung anfängt. Uff … der Autor weiß wirklich, wie man Spannung aufbaut und hält.


    Der Kampf der Geschlechter geht seinem Höhepunkt entgegen. Die Frauen rücken immer weiter in die Stadt der Männer vor, da treffen der Abt des Klosters und eine alte Heilerin aufeinander - und machen eine unglaubliche Entdeckung. Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen?


    Das Buch wird, genauso wie Band 1 und 2, hauptsächlich aus den Sichten der beiden Hauptcharaktere erzählt (in diesem Fall Ben und Magda), aber zu großen Teilen wird hier auch die Geschichte von Gwen und Logan weitererzählt, die im vorigen Band ja kein Happy End bekommen haben.


    Die Geschichte schließt nahtlos an Band 2 an, nachdem die Rückblende vorbei ist, und geht deshalb genauso rasant weiter. Außerdem spielt ein wesentlicher Teil unterhalb der Alten Stadt und führt einen damit noch weiter in die Welt der Bleichen … wirklich widerliche Kreaturen. Mir läuft jetzt noch ein Schauer über den Rücken, wenn ich an sie denke. Die Spannung bleibt im gesamten Buch konstant hoch. Man weiß nie, welche Seite im Kampf jetzt vorne liegt und fiebert die ganze Zeit mit, weil man durch die unterschiedlichen Sichten geplante Schachzüge des Inquisitors offenbart bekommt, von denen die Frauen noch nichts wissen und sie schon förmlich in ihr Verderben rennen sieht. Aber der Autor versteht sich aufs Beste darauf, das Blatt ein ums andere Mal zu wenden.


    Eine großartige Reihe (hier und da mit kleinen nicht ganz so realitätsnahen Allüren), die mich mehr überrascht hat, als ich gedachte hätte. Das Ende ist rund und das werden garantiert nicht die letzten Bücher gewesen sein, die ich von diesem Autor gelesen habe.


    Fazit

    »Das verbotene Eden – Magda und Ben« von Thomas Thiemeyer bringt die Trilogie mit atemloser Spannung zu einem tolle Ende, das man nicht verpassen sollte. Der Schreibstil und die Welt sind großartig und lassen einen hautnah an der Seite der Protagonisten stehen. Definitiv eine Empfehlung meinerseits.

  5. Cover des Buches Warrior Cats - Die neue Prophezeiung. Mitternacht (ISBN: 9783407810830)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - Die neue Prophezeiung. Mitternacht

     (305)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Meiner Meinung nach war die erste Reihe besser. Die Geschichte lohnt sich trotzdem.

  6. Cover des Buches Aufbruch nach Sempera (ISBN: 9783946843191)
    Tatjana Zanot

    Aufbruch nach Sempera

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    „Aufbruch nach Sempera“ ist der Auftakt der Sempera-Trilogie und mein erstes Buch von der Autorin Tatjana Zanot. Cover und Klappentext empfand ich als sehr ansprechend und ich wurde nicht von der Geschichte enttäuscht.

    Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut. Er ist leicht zu lesen, gleichzeitig aber auch erklärend, sodass man sich schnell im Land Sempera zurechtfindet.

    Die Protagonistin Daisy gefiel mir sehr gut, denn sie ist mal nicht die starke und mutige Heldin der Geschichte, sondern eher schwach und ängstlich, aber sehr liebenswert. Daisy kämpft mit Panikattacken, die im Buch mit thematisiert werden. Die Autorin erzeugt ein sehr realistisches Bild von Daisy als Betroffene und wie sie versucht damit umzugehen und was es für ihr Umfeld bedeutet. Mir gefiel es gut, wie die Autorin dies in die Geschichte eingeflochten hat, ohne den Fokus komplett auf Daisys Angststörung zu legen. Umso mehr finde ich Daisys Entwicklung, wenn man ihren Hintergrund kennt, sehr erstaunlich. Generell konnte mich die Autorin mit ihren liebevoll gestalteten Charakteren sehr überzeugen. Daisy lernt auf ihrer Reise durch Sempera einige davon kennen.

    Die Welt Anutandie mit ihren unterschiedlichen Ländern (Sempera ist eines davon) empfand ich von der Autorin sehr gut erklärt. Diese Informationen, die die Autorin einen über Flora, Fauna, Göttern in Sempera, deren Bewohner die Lasins oder auch Gestaltwandler und noch vieles mehr gab, wurden gut in die Handlung integriert, indem man zusammen mit Daisy immer wieder von unterschiedlichen Charakteren etwas über das Land erzählt bekam.

    Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir das Ende des Buches etwas zu schnell von statten ging. Die Spannung baute sich im letzten Teil der Geschichte sehr rasant auf, in Form von Kämpfen, flachte aber genauso schnell wieder ab. Hier hätte ich mir einen ausführlicheren Abschluss des Buches gewünscht.

    Alles in allem empfand ich den Auftakt der Trilogie aber als sehr gelungen. Ich hatte viel Freude mit der Geschichte und bis auf den einen genannten Kritikpunkt nichts zu beanstanden. Daher vergebe ich vier Sterne und freue mich auf Teil zwei.


  7. Cover des Buches Dachs und Rakete. Ein Haus voller Freunde (ISBN: 9783407756787)
    Jörg Isermeyer

    Dachs und Rakete. Ein Haus voller Freunde

     (26)
    Aktuelle Rezension von: holdesschaf

    Dachs und Rakete haben sich mittlerweile im Mietshaus in der Stadt eingelebt. Herr Dachs ist als Hausmeister sehr gefragt und hilft, wo er kann. Zum Beispiel, als durch die Wohnung der Eichhörnchen der Wind pfeift. Dabei entdeckt er, dass eine Kugelbahn durchs Haus doch ganz schön wäre. Auch als Babysitter für die 8 kleinen Meerschweinchen muss er sich beweisen. Zudem lernen die beiden Freunde immer neue Sachen in der Stadt kennen. Den Jahrmarkt, das Verschicken von Post und dann bekommen sie sogar selbst einen Brief mit einer tollen Überraschung.

    Während uns der erste Band von Dachs und Rakete ein allzu großes Loblied auf das Stadtleben war, gefiel uns dieser Band wesentlich besser. Tatsächlich passt der Untertitel "Ein Haus voller Freunde" wunderbar zu den 14 Kapiteln zum Vorlesen, in denen es vorwiegend darum geht, wie Dachs und Rakete allen Hausbewohnern helfen, beistehen und mit ihnen Spaß haben und dafür auch ganz viel zurückbekommen. Dachs und Rakete sind in Hochform und oft mussten wir über ihre Alltagsabenteuer schmunzeln. Vor allem die Episode, in der sie bei den frechen Meerschweinchen als Babysitter arbeiten war zu köstlich. 

    Aber vereinzelt treffen die Geschichten auch den Nerv der Zeit, sind lehrreich ohne Zeigefinger und helfen Kindern, Dinge besser zu verstehen. Beim Kapitel mit der alten Schildkröte, die Angst davor hat, ins Heim zu müssen, musste ich erstmal schlucken. Dachs und Rakete erinnern uns aber auch hier, was alles möglich ist, wenn Freunde und Nachbarn zusammenhalten. Das hat mich als Vorleser sehr berührt und regt zu Gesprächen mit den kleinen Zuhörern an. Es ist toll, dass das Thema "Alter" hier nicht ausgeklammert wurde.

    Ein Highlight sind auch in diesem Band wieder die vielen bunten, lustigen und manchmal zuckersüßen Illustrationen, die den Text begleiten. Wir hatten das Gefühl, dass die Bilder im zweiten Band etwas mehr Anteil vom Buch eingenommen haben, so wurde das Vorleseerlebnis perfekt und daher gibt es 5 Sterne.

  8. Cover des Buches Igel Pavarotti. Du bist toll, so wie du bist (ISBN: 9783401703930)
    Sophie Schmid

    Igel Pavarotti. Du bist toll, so wie du bist

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Pavarotti ist ein singender Igel. Er meint er sei eine Nachtigall. Nachtigallen singen bei Nacht und so macht es auch Pavarotti. Sehr zum Leidwesen seiner Nachbarn, der Hasen, Mäuse, Dachse, Füchse, ….
    Die können nämlich leider keine Nachtruhe finden, wenn Pavarotti singt.
    So ersinnen sie einen Plan, um ihn davon zu überzeugen, dass er keine Nachtigall ist.
    Sie fordern ihn auf zu fliegen, was er zwar mit einer Bruchlandung beendet, die ihn aber nicht davon abbringen kann, dass er keine Nachtigall ist.
    Er baut sich auf deren Anraten auch ein Nest, nur das Eier legen will einfach nicht gelingen. Da zweifelt Pavarotti zum ersten Mal daran eine Nachtigall zu sein und singt nicht mehr. Den Tieren fehlt aber plötzlich in der Nacht der Gesang und sie können bei dieser Ruhe erst recht nicht mehr schlafen. Da schieben sie ihm ein Ei unter, während Pavarotti schläft. Als dieser aufwacht ist er so begeistert von seiner Leistung, dass er sofort wieder zu singen anfängt. Ab da herrscht wieder Frieden im Wald.

    Ein herrliches Buch um zu erkennen, dass es wichtig ist an seine Träume zu glauben und man alles in die Tat umsetzen, und sich nicht beirren lassen sollte.
    Die Tiere wollen Pavarotti davon überzeugen das er keine Nachtigall ist. Fast scheint es ihnen auch zu gelingen. Mit dem Resultat das Pavarotti unglücklich ist und nicht mehr singen kann. Da erkennen die Freunde, dass sie zu weit gegangen sind und richten es wieder.
    Wie gut wenn man Freunde hat, die einen Fehler einsehen können und ihn auch wieder in Ordnung bringen können.
    Ein wunderbares Buch über Freundschaft und den tiefen Glauben an sich selbst.
    Die Bilder entsprechen nicht 100 % unserem Geschmack, weshalb wir einen Stern abziehen.Die Textstellen sind aber auch Kindern ab 4 Jahren schon verständlich .
    Wir können das Buch empfehlen.

                                                                                                                                                                                      

  9. Cover des Buches Dachs und Stinktier (ISBN: 9783570177228)
    Amy Timberlake

    Dachs und Stinktier

     (8)
    Aktuelle Rezension von: LitPaed

    Stinktier wohnt ab jetzt bei Dachs - hat er denn den Brief nicht bekommen? Vorbei die Einsiedelei des Steineforschers, aber ist Freundschaft nicht ein toller Ersatz dafür? 

    Dachs ist völlig überrumpelt, aber das Haus in dem er lebt, gehört nun einmal Tante Lula, und wenn sie Stinktier einlädt, ebenfalls hier zu wohnen, dann muss Dachs sich wohl oder übel fügen. Und immerhin macht Stinktier ein ganz wundervolles Frühstück. Aber plötzlich sind da noch viel mehr Gäste im Haus, mehr als Dachs verkraften kann. Da bleibt der Ärger nicht aus, sind die Missverständnisse vorprogrammiert.

    Wie sich die beiden dann doch noch zu einer brauchbaren WG zusammenraufen, wird hier in Wort und Bild ganz wunderbar erzählt.

  10. Cover des Buches Ei, Ei, Ei! Die Maus hilft aus (ISBN: 9783715207834)
    Lorenz Pauli

    Ei, Ei, Ei! Die Maus hilft aus

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Aus Versehen verwechselt die Amsel den Mäuseschwanz mit einem Wurm. Das konnte nur passieren, weil sie so in Eile war, da sie mitten in der Brutpflege steckte. Die hilfsbereite Maus bot ihr an das Brüten für den Tag zu übernehmen. Das Angebot wollte die Amsel gerne annehmen und so kam es das die kleine Maus auf ihre Eier aufpasste. Das bekamen auch andere mit und brachten ihre Brut vorbei und es wurde recht arbeistreich und turbulent bei der Maus, so dass sie leider etwas den Überblick verlor.

    Das Cover zeigt schon schön, wie sich die kleine Maus abmüht auf den Eiern zu liegen. Ich dachte aber zunächst sie hätte diese ergattert und wollte sie nun nicht mehr hergeben, aber weit gefehlt.
    Die Maus ist sehr hilfsbereit und betreut nicht nur die Eier von Amsel, Meise und Specht. Nein, auch die Jungen vom Eichhörnchen kommen in die Tagesbetreuung und dann wird es echt lebhaft.

    Wie gut das die Elster oben auf dem Baum noch den Überblick zu behalten scheint und die Meisen wissen wie Schlangeneier aussehen.

    Ein herrliches Buch über die Last die Vögel während der Brut tragen und auch wie schwer es ist vier Eichhörnchenkinder bei Laune zu halten. Als die noch Eier mitbringen wird es echt heftig für die kleine Maus. Besonders als die Meisen feststellen das es sich dabei um Schlangeneier handelt.

    Und dann schlüpft noch ein Amselkind und als alle weg sind hat die arme Maus noch ein rundes, weißes,glattes Ei übrig. Da ist sie froh als der Dachs kommt und es abholt. Aber o weh, die Elster die auf alles mit aufgepasst hat weiß das Dachse überhaupt keine Eier legen, sondern sie fressen. Da wird es der kleinen Maus aber ganz schlecht. Panik erfasst sie und die ist ihr auch ins Gesicht geschrieben.

    Wie gut das dann Frau Eichhörnchen kommt und den Tischtennisball ihrer Kinder sucht. Also war es gar kein Ei das sie an den Dachs heraus gegeben hat, sondern der PingPongball von Eichhörnchens. Glück gehabt.

    Wir haben das Buch in der Bücherei entdeckt als wir auf der Suche nach Geschichten über die Amsel und ihre Brut waren. Die Kinder hatten nämlich ein Nest an der Kitarutsche das sie täglich beobachteten und in dem aus vier Eiern drei Küken geschlüpft waren. So war es ihnen schon bewusst wie viel Arbeit das für Frau Amsel ist und wie kurz sie immer nur ihr Gelage verlassen hat um Fressen zu suchen. Ganz schön stressig. Da kam uns dieses Buch gerade recht.
    Die Kinder erfuhren hier auf witzige Weise das Amseln, Meisen und Spechte Eier legen, das diese ganz unterschiedliche aussehen, das Eichhörnchen und Dachse Eier zum fressen gern haben und das es schön ist sich gegenseitig zu helfen.

    Wir haben das Buch gefühlt 50 mal vorgelesen, weil sie es immer wieder hören wollten.

  11. Cover des Buches Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer (ISBN: 9783280080221)
    A. L. Kennedy

    Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Songsong

    Das Buch „Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer“ von der Autorin A. L. Kennedy ist aus dem englischen von Ingo Herzke. Die Illustratorin ist Gemma Correll. Das Buch erzählt eine fantastische Kindergeschichte. Der Onkel Stan und die Zwillingen machten zusammen eine Reise auf Mond, um ihre Wünsche zu verwirklichen. Dan der Dachs hat sich in eine böse Dächsin Miranda verliebt, die aber nicht so schön und süß wie er dachte. Außerdem der grausame Sylvester Perlenkralle wollte die Nasen von Lamms abschneiden, und wollte die Nase für schöne Schmuck designen……

    Die Handlung dieses Buches gleichzeitig spannend und entspannend. Die Sprache, die im Buch verwendet wird, ist sehr kindgerecht und witzig. Das Buch vermeidet Fremdwörter und verwendet vielmehr Alltagssprache. Aus diesem Grund passt das Buch wunderbar für Kinder und Leseanfänger, aber auch für eine Fremdsprachlerin wie ich. Die Illustrationen im diesem Buch sind sehr süß gemacht, die passen zu der Geschichte perfekt.

    Also, humorvoller Erzählstil, lebhafte kindgerechte Sprache, spannende sowie entspannende Handlung, sehr passende Zeichnungen, das Buch sollten Kinder nicht verpassen. Außerdem müssen wir aus dem Buch lernen: „Jemandem zu helfen, der in Not ist, fühlt sich noch besser an, als gekitzelt zu werden.“ (S. 267)

  12. Cover des Buches Der kleine Dachs im Weihnachtswald (ISBN: 9783417287479)
    Suzy Senior

    Der kleine Dachs im Weihnachtswald

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Minangel

    Inhalt: Wie geheimnisvoll und aufregend doch die Vorweihnachtszeit sein kann! Besonders, wenn man wie der kleine Dachs auf der Suche nach neuen Freunden ist. Wunderschön erzählte Abenteuer aus dem Weihnachtswald und niedliche Illustrationen begeistern Kinder und Eltern. Beim Vorlesen und Betrachten stimmen sich alle auf das schönste Fest des Jahres ein. Am Ende wird deutlich: Die Geburt Jesu ist und bleibt das Wichtigste.

     

    Meine Meinung: Liebe Charaktere wie Mats Maus, Robin Rotkelchen, Fabian Fuchs, Hanna Hase und ihre Brüder, die Eule und der kleine Dachs leben im Weihnachtswald. Es geht um verschwundene Häschenschwestern und Lebkuchenteige, um neue Freundschaften und um ein gemeinsames Abenteuer, dass in einer gemeinsamen Feier bei der Krippe endet.

    Das Buch besteht aus einzelnen ca. 4 seitigen Kapiteln, welche diese kurzen Abenteuer der einzelnen Tiere beschreiben um am Ende einen gemeinsamen Abschluss zu finden. Schöne Werte (zB: Wichtigkeit der Familie und Freundschaft) werden hier den Kindern vermittelt und Gefühle und Emotionen bekommen auch Platz.

    Meiner Meinung nach sind die Geschichten nicht einzeln vorlesbar, weil sie aufeinander aufbauen und teilweise ein rundes Ende fehlt. Für kleinere Kinder eher ungeeignet, weil es zu lange dauert bzw. sie die Zusammenhänge noch nicht ganz verstehen. Ich würde es ab 4 Jahren empfehlen und davor mit den Jüngeren die zauberhaften Bilder anschauen und etwas verkürzt frei erzählen. Hier der Hinweis, dass die Illustrationen von James Newman Gray sehr fein und dezent gehalten sind und die Tiere „kuschelig flauschig“ durch den Malstil wirken und unweigerlich ein Weihnachtsgefühl bei der verschneiten Landschaft aufkommt.

     

     

    Fazit: eine tolle Idee steht hinter dem Buch. Schade fand ich, dass ich die Geschichten nicht einzeln vorlesen kann und mir manche Enden zu abrupt endeten ohne einem runden Abschluss. Daher bekommt der Dachs von uns 4 Weihnachtssterne.
  13. Cover des Buches Umarmst du mich mal? (ISBN: 9783458178286)
    Eoin McLaughlin

    Umarmst du mich mal?

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ramgardia

    Dieses kleine Büchlein kann man umdrehen, nachdem man bis zur Mitte gelesen hat, und eine zweite Geschichte von hinten beginnen. Der rot geschriebene Titel handelt von dem Igel und das türkis-grüne Cover von der Schildkröte. Beide bitten andere Tiere um eine Umarmung. Doch alle finden einen Grund sich zu drücken. Erst als die beiden unabhängig voneinander die Eule fragen, erfahren sie den Grund für die Verweigerung der anderen. Der Panzer ist zu hart und die Stacheln zu spitz. Aber die Eule spricht auch die weisen Worte „Aber keine Sorge. Auf jeden Topf passt ein Deckel.“ So treffen sich die beiden Igel und Schildkröte in der Buchmitte und sie umarmen sich „überglücklich“. 

    Kleine zarte Zeichnungen und kurze Texte machen das Buch zu einem Geschenk für alle. Schon ganz Kleine werden die Tiere verstehen und sich mit den beiden freuen können. Aber auch Erwachsene werden sich über das Buch als Geschenk freuen, obwohl dieser Aufbau des Buches nicht neu ist.

  14. Cover des Buches Wind in den Weiden (ISBN: 9783809416692)
    Kenneth Grahame

    Wind in den Weiden

     (33)
    Aktuelle Rezension von: tillthefinalchapter

    Meine Meinung: Ein Kinderbuchklassiker. Vor vielen Jahren, habe ich das Hörbuch gehört und war damals schon begeistert. Geschichten mit sprechenden Tieren, die menschliche Eigenschaften repräsentieren, haben mir schon immer gut gefallen und so konnte mich auch dieses Buch begeistern. Die Geschichte ist wunderschön und stellenweise auch recht witzig. Durch die unterschiedlichen Charaktere der Tiere entstehen herrliche Momente, sodass keine Langeweile aufkommt.☺️ Untermalt wird das Ganze noch von den traumhaften Illustrationen, ganz wie es sich für ein schönes Kinderbuch gehört. Der Schreibstil und einige Details der Geschichte verströmen einen wunderbar alten Charme. 🥰


    Kurzum: Ein wunderschön illustriertes Buch mit fabelhafter Story, für alle Kinderbuch-Fans.

  15. Cover des Buches Der Dachs, der Wind und das Webermädchen (ISBN: 9783752626506)
    Jay Kay

    Der Dachs, der Wind und das Webermädchen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: LiaGuna

    Dieses Buch ist wahrhaftig ein Schatz. Herrlich kurz und bezaubernd geschrieben, werden die alten Geschichten um Geister und Legenden des alten Japan wieder zum Leben erweckt. Der Dachs, der Wind und das Webermädchen geschrieben von Jay Kay ist eine Bereicherung für alle Begeisterten alter japanischer Sagen.


    Das Schicksal des Dorfes Asuka liegt in den Händen des einfachen Webermädchens Ayumi. Sie lebt friedlich mit ihrem Vater und ihrer Großmutter zusammen, bis eines Tages der Winter ausblieb und die Ernte gefährdet wird. Nun macht sich Ayumi auf den Weg um ihrem Dorf aus dieser Not zu helfen. Jedoch schlägt das Schicksal immer wieder zu und am Ende muss sich Ayumi gegen einen hasserfüllten Dachs, einen hinterlistigen Fuchs und einen fressgierigen Drachen stellen um ihr Dorf zu retten.

    Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da ich ein großer Fan der japanischen Kultur bin und ganz besonders wie dort die Geisterwelt verehrt wird. Diese Geschichte hat mich keinesfalls enttäuscht, sondern bereichert. Ich mochte sehr die Schnelllebigkeit in der Geschichte. Es wurde alles wichtige erzählt ohne sich groß in Details zu verlieren. Die besondere Verschmelzung der Menschenwelt und der Geisterwelt fand ich sehr ansprechend, da es als völlig normal dargestellt wird, dass es Geister, Oni und Kami in der Welt der Menschen gibt. Angenehm zu lesen und sehr schöner Schreibstil.

    Und zum Schluss, noch ein besonderer Genuss! Ein Gedicht, welches im Duktus vergangener Epochen geschrieben wurde und deren Zauber mich ganz besonders mit sich nahm.

  16. Cover des Buches Wildhexe - Chimäras Rache (ISBN: 9783423626347)
    Lene Kaaberbøl

    Wildhexe - Chimäras Rache

     (47)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula
    Der zweite Band endete mit einem dramatischen Kampf zwischen der jungen (12), ungeschulten Wildhexe Clara und der verstoßenen mächtigen Chimära. Als sie unterliegt, stößt Chimära nicht nur Verwünschungen aus, sondern schwört Rache. Kaum danach gehen unerklärliche und beängstigende Dinge mit Clara von sich. Nachts hat sie einen fürchterlichen Albtraum und sie wird am helllichten Tag aus dem Hier und Jetzt in die wilde Welt gerissen, während ihr Körper wie parallelisiert in ihrem Alltag zurück bleibt. Sie hat Visionen von einem toten Fleck Erde, das begierig alles Leben in sich aufsaugt, und alle Tiere um diesen Fleck herum sind in Gefahr. Von dieser Stelle geht ein wahnsinniger Hunger aus und Clara schlüpft sowohl in den Geist der Gejagten, als auch des hungrigen Jägers. Diese „Wildreisen“ kann sie nicht kontrollieren und als es ihr unvermittelt in der Schule passiert ist dies nur weiterer Anlaß für Spott und Hohn. Doch dann eskaliert die Situation, und ihr gemeinster Mitschüler kommt durch eine dieser Wildreisen zu ernstem Schaden. Clara beschließt, daß sie sich der Situation stellen muss, und sucht Hilfe und Erklärungen bei ihrer Wildhexentante Isa. Sie muss herausfinden, welche Kräfte von ihr Besitz nehmen möchten, wer dahinter steckt. Doch Kater kann ihr diesmal nicht helfen, also begleitet sie die Wildhexenschülerin Kahla, auf diese gefährliche Mission.

    Schon gleich zu Beginn wird klar, dieser Band wird düsterer als die Bände zuvor und auch noch spannender. Denn die unerklärlichen Kräfte ziehen an Clara und drohen sie innerlich zu zerfressen, wenn sie nicht herausfinden, wer so gierig von ihr Besitz ergreifen will und warum. Clara traut sich selbst nicht mehr und bekommt vor sich selbst und ihrer innerlichen Gier echte Angst. Das ist schon düster und gruselig, doch wer Harry Potter verkraftet, kommt mit dieser sehr ähnlichen Düsternis gut klar.

    Die Gefahren kommen näher und auch in ihre behagliche Welt zu Hause. Nicht nur das Oskar wieder mal sehen muß, was er mit seiner Prahlerei über Claras Künste angerichtet hat, und sich das Mobbing verstärkt, es kommt zu echten Handgreiflichkeiten, die allerdings nicht für Clara mit Lebensgefahr enden, sondern für den Angreifer. Das ist sehr bedrohlich, aber sehr schön für Kinder, daß sich Clara dennoch um ihren Peiniger sorgt und sich verantwortlich fühlt. Während sie versucht etwas über seinen Zustand herauszufinden versucht, erfährt sie viel mehr über seine Lebensumstände, als wohl irgendein anderes Kind aus der Schule über ihn weiß. Dadurch wird er für sie menschlicher und realer und sie hat mehr Verständnis. Ein Thema, daß zwar nicht neu ist, aber einfach nicht oft genug erwähnt werden kann. Oft hilft es einfach mehr über sein Gegenüber zu wissen, um es zu verstehen und um Spannungen abzubauen. So greifen die normale Welt und die wilde Welt ineinander. Auch dort geht es darum, daß Clara mehr über die Hintergründe ihres Angreifers, dieser unheimlichen unsichtbaren Macht erfährt, um sie zu verstehen und sich gegen diese zu wehren und womöglich Erlösung zu finden. Denn anders als Chimära ist Clara nicht von Hass oder Rachegefühlen geprägt, selbst ihren Feinden bringt sie noch Verständnis entgegen und es hilft. Sehr tröstliche Gedanken, in einer sehr spannenden und geheimnisvollen Geschichte, in welcher man immer tiefer in die Zusammenhänge der wilden Welt eindringt. Hierdurch wird der Düsternis die Spitze genommen, da das Vertrauen darin immer stärker wächst, daß Clara schon das richtige tun wird, das Gute.

    Sehr packend und mitreißend erzählt, haben wir gerne mit Clara um Kater gebangt und sind ihr auf dem Suche nach den Hintergründen gefolgt. Dabei sind die Beschreibungen wunderbar plastisch, so daß wir uns auch die Fantasy-Elemente, die uns noch nicht aus anderen Geschichten bekannt sind, sehr gut vorstellen können. Zudem hat das Buch eine angenehme Länge mit knapp 200 Seiten, ist das Taschenbuch leicht genug für jeden Rucksack und entmutigt auch nicht Kinder die sich mit dem Lesen nicht so leicht tun. Dabei hilft auch die angenehme Schriftgröße und der größere Zeilenabstand, die auch Kindern ab 10 das Lesen erleichtert. Eine Reihe, bei der man unbedingt dran bleiben will, um zu erfahren, welche Aufgabe Clara denn nun als nächstes zu bewältigen hat und wie sie sich weiter entwickelt. Wir können auch diesen Band bedingungslos empfehlen, weisen jedoch daraufhin, daß wie bei Harry Potter jeder Band düsterer und unheimlicher wird. Für besonders sensible Kinder ist es wohl besser, mit ihren Eltern zu lesen und die Altersempfehlung zu beachten.
  17. Cover des Buches Als die Tiere den Wald verließen (ISBN: 9783407743954)
    Colin Dann

    Als die Tiere den Wald verließen

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Stück für Stück zerstört der Mensch den Farthing-Wald, den Lebensraum  vieler Waldtiere. Als diese eines Tages vor dem ausgetrockneten Flussbett stehen, wissen sie dass die Zeit für eine Entscheidung gekommen ist. Der Bericht der Kröte gibt schließlich den Ausschlag: unter der Führung des Fuchses und des Dachses ziehen die Waldtiere aus, um sich in einem Naturschutzgebiet niederzulassen. Doch die Reise ist weit und gefährlich: durch die Siedlung der Menschen, über eine Schnellstraße und nicht zuletzt gegen das eigene Ego.

    Eine zauberhafte Tiergeschichte, die mich mit ihrem Spannungsbogen, tollen Dialogen und einer fast sachlichen Charakterzeichnung, die der Geschichte eine ganz eigene Atmosphäre verleiht. Die Tiere werden weder verniedlicht noch vermenschlicht, sie erhalten keine Namen und keine romantischen Züge und doch hat jedes einen unverwechselbaren Charakter und wächst dem Leser sofort ans Herz. 

    Ein Kinderbuchklassiker, der absolut zeitlos ist und einen von der ersten Seite an packt. Kein Kitsch und keine Plüschtierromantik dafür Spannung, Humor und ein umwerfender Charme. Der einzige Wermutstropfen ist, dass die Folgebände bisher keine Neuauflage erlebten.

  18. Cover des Buches Erst ich ein Stück, dann du - Fibo – Kleiner Fuchs, großer Held (ISBN: 9783570177662)
    Patricia Schröder

    Erst ich ein Stück, dann du - Fibo – Kleiner Fuchs, großer Held

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Tuelpchen1987

    Wir haben schon einige Bücher der "Erst ich ein Stück, dann du" Bücher in unserem Regal. Die Idee dahinter ist toll. In den Büchern gibt es einen Text für die Vorleser. Meist die Eltern oder auch ältere Geschwister. Dann kommen immer wieder kurze Textpassagen, die etwas dicker gedruckt sind. Diese sind für die Erstleser oder auch für Kinder denen das Lesen schwerfällt. So kann man auch unmotivierte Leser zum gemeinsamen Lesen bewegen.

    Fibo, den kleinen Fuchs, muss man einfach gernhaben. Er ist etwas Besonderes und anders als seine Geschwister. Er frisst zum Beispiel lieber fruchtige Beeren, statt Mäuse. Mäuse mag er nicht. Das gefiel meinen Kindern und mir sehr gut, da auch wir kein Fleisch essen.

    Die Kapitel sind einfach und kurz. Jedes Kapitel ist aufregend, lustig oder spannend. Meinen Kindern gefiel die Geschichte sehr gut.  Meinem jüngsten (gerade erst eingeschult) fiel es noch etwas schwer die Texte zu lesen, da in der Schule erst wenige Buchstaben und Silben bisher gelernt wurden. Meine Tochter, sie ist in der 2. Klasse und eine richtige Leseratte, hat das Buch schon alleine durch gelesen.

    Auf jeder Seite findet man wunderschöne bunte Zeichnungen. 

  19. Cover des Buches Der kleine Igel feiert Weihnachten (ISBN: 9783765568992)
    M Christina Butler

    Der kleine Igel feiert Weihnachten

     (10)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Es geht auf Weihnachten zu und der kleine Igel backt und sucht für seine Freunde die Geschenke zusammen. Vieles machen sie auch gemeinsam. Aber am Weihnachtsabend merkt der kleine Igel, das etwas fehlt. Seine Freunde. Denn das Wichtigste an Weihnachten ist doch, dass man mit denen zusammen feiert, die man lieb hat.


    Dieses Kinder-Weihnachtsbuch ist mir als erstes durch das Cover aufgefallen. Hier glitzern die Geschenke und die Mütze des kleinen Igels um die Wette. Nach dem Motto „sieh und fühl doch mal“ ziehen sich diese Glitzereffekte, die man auch sehr gut erspüren kann, durch das ganze Buch. Das ergibt beim Anschauen eine ganz besondere Stimmung und auch die kleinen Finger der jungen Leser oder Anschauer haben etwas zu tun. Dazu die kleinen Texte, die genau zu dem passen, was man gerade sieht. Und eine Geschichte, die eine klare Botschaft hat: Geschenke - gut und schön, aber die Menschen, die man lieb hat, müssen auch dabei sein.

    Ein tolles Buch zum Vorlesen in der Vorweihnachtszeit für unsere ganz kleinen Leseratten bei dem es so viel zu entdecken und zu erfühlen gibt. 

  20. Cover des Buches Kleiner Dachs & großer Dachs - Der riesengroße Streit (ISBN: 9783328300526)
    Annette Herzog

    Kleiner Dachs & großer Dachs - Der riesengroße Streit

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Nora_ES

    Obwohl sich der kleine und große Dachs hervorragend ergänzen und die besten Freunde sind, kommt es zwischen den beiden zu einem Streit. Der Grund ist eigentlich recht banal: einer lacht den anderen aus. Vor lauter Wut wirft der kleine Dachs die Angel ins Wasser, wo sie sofort von der Strömung weggetragen wird. Darüber ärgert sich der große Dachs. Schließlich gehörte die Angel ihm. Keiner der beiden will sich für das, was er getan hat, entschuldigen. Also beschließen sie, getrennte Wege zu gehen und sich einen neuen besten Freund zu suchen.

    Die Geschichte beschreibt beispielhaft eine Situation, in der sich alle Kinder auf irgendeine Weise wiederfinden. Wie schnell kommt es während des Spielens in Kita, Schule oder auf dem Spielplatz zu kleineren und größeren Streitereien!? Kinder zanken, sind zumeist noch uneinsichtig und müssen erst noch lernen, wie mit einer Streitsituation umgegangen werden kann. “Kleiner Dachs & Großer Dachs” ist ein schönes Begleitbuch für den Alltag, das Kindern erklärt, wie das mit dem Sich-Vertragen und Entschuldigung-Sagen funktionieren kann.

    Die Handlung ist leicht verständlich und in frische, bunte Illustrationen verpackt. Die Mimik der Figuren sagt schon alles. Ob fröhlich, wütend oder tief traurig – die gesamte Handlung lässt sich super leicht an den Illustrationen verfolgen.

    Ein ganz tolles Buch, das Kindern das Thema Freundschaft, Streit und – ganz wichtig! – Versöhnung näherbringt. Wir sind ganz begeistert vom kleinen und großen Dachs!


  21. Cover des Buches Stell dir vor, du wärst...ein Tier im Wald (ISBN: 9783897774605)
    B Oftring

    Stell dir vor, du wärst...ein Tier im Wald

     (14)
    Aktuelle Rezension von: losgelesen

    Das Buch „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ von Bärbel Oftring gibt den interessierten Kindern die Möglichkeit die Perspektive von über 20 verschiedenen Tieren einzunehmen, um so zu erfahren, wie diese in der freien Natur leben. Das 64 Seiten dicke Buch aus dem moses Verlag bietet allerhand Informationen über verschiedene heimische Tiere. Jedes Tier wird dabei auf zwei Doppelseiten vorgestellt und es gibt recht viele Informationen und ein paar Zeichnungen. Diese sind zwar generell recht hübsch anzusehen, haben aber eher selten einen größeren Informationsgehalt. Auch die Hintergrundbilder zeigen in erster Linie nur passende Landschaften. Da könnte der Raum besser für mehr visuelle Informationen genutzt werden, denn so gibt es für jüngere Kinder, die noch nicht selber lesen können, beim Vorlesen einfach zu wenig zu entdecken. Teilweise ist der Hintergrund sogar einfach nur in Weiß gehalten. Das ist leider eine Verschwendung von Möglichkeiten!

    Insgesamt ist „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ ein ordentlich aufgemachtes Buch, das fundiertes Wissen über die Tiere im Wald bietet. Auch die Idee, dass die Kinder in ihrer Phantasie den Platz des Tieres einnehmen ist gut, aber nicht zu Ende gedacht, denn so sind die Texte halt nur aus dieser Sicht geschrieben. Imponierend wäre es – soweit überhaupt möglich - wenn die Abbildungen tatsächlich die Sicht der Tier auf die umgebende Natur zeigen würden, also wie und was die jeweiligen Tiere in der Natur wahrnehmen. Das wäre tatsächlich etwas Besonderes, aber vielleicht auch zu schwierig darstellbar. Trotzdem, aufgrund der fehlenden visuellen Unterstützung reicht es für „Stell dir vor, du wärst… ein Tier im Wald“ nur zu einer eingeschränkten Empfehlung.

    ---

    Das Rezensionsexemplar wurde freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

    ---

  22. Cover des Buches Der Zauberfluch des Elfenkönigs (ISBN: 9783732011247)
    Vanessa Walder

    Der Zauberfluch des Elfenkönigs

     (48)
    Aktuelle Rezension von: MarthaM
    Der Inhalt wurde ja bereits mehrfach umrissen, daher gleich meine Meinung zum Buch: Die Story ist spannend und mitreißend, die Figuren sind liebevoll und tiefgründig gezeichnet. Besonders gut gefällt mir, dass die Autorin Vanessa Walder ihre jungen Leser*innen ernst nimmt: keine albernen, parataktischen Formulierungen, keine Stereotypen, sondern echte Charaktere. Besonders gut gefällt mir, dass es kein einfaches Gut und Böse, Schwarz und Weiß-Schema gibt. Auch die ganze Bandbreite von Emotionen ist einfühlsam und nachvollziehbar vertreten: Freude, Wut, Angst, Traurigkeit, Verzweiflung, Liebe, Freundschaft... Anspruchsvoll sind die parallel erzählten Handlungsstränge, die erst ganz zum Schluss zusammenlaufen. Meine siebenjährige, sehr leseerfahrene Tochter hat das Buch verschlungen und auch ihr zehnjähriger Bruder war begeistert. Uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, denen Ponyhof-Geschichten zu langweilig sind. Wir werden auf jeden Fall die Fortsetzung(en) lesen.
  23. Cover des Buches Grummel freut sich auf Weihnachten (ISBN: 9783785569917)
    Paul Bright

    Grummel freut sich auf Weihnachten

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    In letzter Zeit haben wir schon das ein oder andere Weihnachtsbuch gelesen und dieses hier mag mein Sohn sehr gern. Einerseits als Hörbuch, andererseits von mir vorgelesen.
    Grummel, der Dachs, ist wie sein Name sagt, meist etwas grummelig. Besonders wenn man ihn um seinen wohlverdienten Schlaf bringt. Als es draußen geschneit hat und Weihnachten vor der Tür steht, möchte er einfach nur seine Ruhe haben. Doch Maulwurf, Eichhörnchen und Hase sehen das anders. Letztendlich besinnt sich Grummel und hilft seinen Freunden.
    Die Geschichte hat eine angenehme Textlänge und man kann Grummel so schön grantig sprechen, auch wenn er schon sehr harsch herüberkommt. Am Ende wendet sich jedoch alles zum Guten und es wird gemeinsam gefeiert. Die Bilder sind auch wunderbar und passen gut zum Text. Es vermittelt schon den Kleinsten, das man für seine Freunde da sein soll, wenn sie Hilfe benötigen und man sich bei falschem Verhalten entschuldigen sollte. Gleichzeitig fand ich es schön, dass die Freunde trotz der barschen Worte Grummel sofort wieder aufgenommen und als Held gefeiert haben. Diese Einheit gefällt mir.

    Ein schönes Buch, passend zur Weihnachtszeit.

  24. Cover des Buches Der kleine Igel verirrt sich im Schnee (ISBN: 9783765551949)
    M Christina Butler

    Der kleine Igel verirrt sich im Schnee

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Arwen10
    Es gibt schon einige Bücher vom kleinen Igel und dieses Buch ist die neuste Geschichte. Auch diesmal kann man als kleines Highlight die Mütze auf jeder Seite spüren. Das finden die Kinder toll !

    Der Igel wacht auf und merkt, dass er eingeschneit ist. So springt er aus dem Fenster, um nach der Maus zu sehen. Unterwegs gerät er in Gefahr und wird Dank seiner roten Mütze vom Hasen gerettet. Die rote Mütze ist auch der Grund, warum der Igel und seine Freunde vom Dachs aus dem Wasser gerettet werden. Mit Verstärkung kommt der Igel schließlich bei der Maus an und wieder ist die rote Mütze sehr hilfreich.

    In dem Buch gibt es wunderschöne Bilder zu entdecken und natürlich die rote Mütze. Es ist eine schöne Geschichte über Freundschaft, in der die Kinder lernen, dass man zusammen viel erreichen kann. Ein wunderschönes Bilderbuch für alle Kinder zwischen 3 und 6 Jahren, aber auch schon interessant für noch Jüngere, da die Bilder sehr kindgerecht gezeichnet sind und sich die Kinder direkt angesprochen fühlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks