Bücher mit dem Tag "damian"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "damian" gekennzeichnet haben.

41 Bücher

  1. Cover des Buches House of Night - Erwählt (ISBN: 9783404160334)
    P.C. Cast

    House of Night - Erwählt

     (2.108)
    Aktuelle Rezension von: Izi_bell

    Nach dem Zoey herausgefunden hat das ihre beste Freundin Stevie Rae noch am leben ist setzt sie alles auf eine Karte zum sie zu retten,  jedoch geht sie dabei durch tausend Turbulenzen. Erst verliert sie ihre Unschuld an einen Widerling der sie nur ausgenutzt hat um aus ihr Informationen zu saugen, dann wird Aphrodite plötzlich zu ihrer einzigen Freundin den Erik und all ihre anderen freunde wenden sich von ihr ab. Und zum Höhepunkt weil das ja nicht schon genug Kaos ist will Nepheret  auch noch einen krieg anzetteln.


    Man muss es der Autorin echt lassen sie versteht sich darauf so viel Spannung und Content wie nur geht in in  dünnes Buch zu bringen. 

    Und das ist glaub auch der Grund warum ich ihre Bücher so mag es gibt wirklich keine Lücken der Spannung und das lässt einen das Buch einfach nur in sich aufsaugen.

    Die House of Night Reihe ist für alle eine Empfehlung !  

  2. Cover des Buches Verbrannt (ISBN: 9783596190614)
    P.C. Cast

    Verbrannt

     (1.413)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Band 7 behandelt vor allem zwei Konflikte: Zoeys zerschmetterte Seele, die in der Anderswelt umherirrt und Stevie Rae mit ihrem Liebesdreieck.

    Zoeys zerschmetterte Seele, die wieder zusammengefügt werden muss, wirkt ein wenig wie ein an den Haaren herbeigezogener Konflikt, um auf die geplanten 12 Bände zu kommen. Die Handlung dümpelt vor sich hin, so richtig Spannung kommt nicht auf. Das liegt vielleicht auch daran, dass nach sechs Bänden endgültig die Luft raus ist. Jedenfalls stellte sich mir die Frage, wie die Seele einer Hohepriesterin mal eben zerschmettert werden kann. Da ich von der Liebesgeschichte zwischen Heath und Zoey von Anfang an nicht richtig überzeugt war, bin ich auch wenig davon überzeugt, dass die Liebe zwischen den beiden zum Zerschmettern ihrer Seele führen könnte. Ein gutes hat die Sache: Zoey denkt nicht mehr über ihre Liebhaber nach, sondern wir werden in diesem Band größtenteils von Liebesvielecken verschont – zumindest mehr oder weniger und zumindest, was Zoey betrifft.

    Weiterhin gibt es Perspektivwechsel. Hier scheint wieder einmal das Korrektorat versagt zu haben: manchmal wird mitten im Kapitel ein Perspektivwechsel gemacht, der gar keiner ist. Heißt: am Anfang des Kapitels steht, dass es aus der Perspektive Stevie Raes geschrieben ist und mitten im Kapitel steht das nochmal, als hätte ein Wechsel stattgefunden. Und auch hier habe ich ein Deppenapostroph gefunden. (OMG! Wie Zoey dazu sagen würde). Die Perspektivwechsel erscheinen hier sogar einigermaßen sinnvoll, da es viel um Stevie Rae und ihre spezifischen Probleme geht, von denen die anderen nichts wissen. Sie hat den Rabenspötter Rephaim gerettet – daraufhin gibt es ein großes Hin und Her. Ähnlich wie bei Zoey gibt es hier das Dreiecksproblem: Dallas, ihr eigentlicher Freund, wird eifersüchtig. Und wie bei Zoey wird so getan, als wäre dies völlig unverständlich. Über die Stevie Rae-Rephaim-Sache möchte ich eigentlich keine weiteren Worte mehr verlieren. Mir ist die ganze Sache weiterhin unverständlich.

    Stilistisch bleibt alles beim Alten. Hundertmal müssen wir uns dieselben Gedichte durchlesen, immer wieder wird irgendetwas wiederholt. Es ist ermüdend. Wenigstens scheinen die Autorinnen endlich mal davon auszugehen, dass der Leser die Personen kennt. Diese werden nicht mehr lang und breit vorgestellt. Der eigentliche Kernkonflikt der Reihe wird hier beinahe gänzlich außen vorgelassen. „Verbrannt“ wirkt wie ein Lückenfüller, bei dem eine Geschichte erzählt wird, deren Ausgang von vornerein klar ist. Die Auflösung ist simpel und nicht überraschend. Unnötig aufgebauscht und im Grunde überflüssig.

    Es gibt natürlich auch etwas Positives: Aphrodite. Sie und Darius sind wieder einmal die Personen, die noch am meisten interessieren. Ein wenig nervig ist zwar, dass Aphrodite plötzlich voller Selbstzweifel ist und deswegen rumjammert, aber sie ist dennoch ein wesentlich ausgereifterer Charakter als Zoey. Auch die Liebegeschichte (bei der ausnahmsweise tatsächlich nur zwei Personen involviert sind) überzeugt viel besser als Zoeys Männergeschichten oder Stevie Raes merkwürdige Anwandlungen, was männliche Individuen betrifft.

    Bisher ist dies der schwächste Band der Reihe. Wäre es nicht zu spät und ich hätte nicht bereits alle Bände gekauft (und gelesen), dann wäre hier ein guter Zeitpunkt abzubrechen. Den Rest kann man genauso gut ergooglen, damit erspart man sich Kosten und Mühen, die sich einfach nicht mehr lohnen. Die ersten Bände hatten qualitativ definitiv viele Schwächen, aber waren wenigstens noch schnell und ohne Anstrengung gelesen. Je weiter die Reihe fortschreitet, desto anstrengender wird die Lektüre und desto weniger Lust hat man, sich das noch weiter anzutun. Das Ende ist der billigste Cliffhanger, der mir je in einem Buch untergekommen ist und der mich nach diesem Buch im Leben nicht zum Weiterlesen motivieren könnte. Aber was muss, das muss. Ich traue mich nicht, auszurechnen, wie viel allein die letzten fünf Bände mich gekostet haben, aber ich will nicht, dass es umsonst bezahltes Geld war.

    Fazit: Ein Buch wie ein kaputtes Schlauchboot. Die Luft ist endgültig raus. Der Band ist quasi ein Lückenfüller und selbst das Schreiben darüber ist unerträglich ermüdend.

  3. Cover des Buches Versucht (ISBN: 9783596190607)
    P.C. Cast

    Versucht

     (1.606)
    Aktuelle Rezension von: Josi'sLibrary

    Ich lese diese packende Reihe seit ca drei Jahren, doch weil sich immer wieder andere tolle Bücher dazwischen drängeln dauert das Lesen der gesamten Reihe etwas länger. Aber so kann ich es länger genießen! :)

    Aus versch. Gründen ist dies sogar meine erste Rezension im House of Night Universum und sie bezieht sich vordergründig natürlich auf den sechsten Band 'Versucht'.


    REZENSION:
    Wie bei den vorherigen Bänden war es auch hier so: Die erste Seite gelesen und ich bin voll drin. Wie nach Hause kommen. Mitreißend. Süchtig machend.
    Im Ernst, jeder Band haut mich aufs Neue voll um.
    Die Charaktere sind lebendig, vielschichtig und man kann mit ihnen mitlachen und-leiden, wie als ob man neben ihnen steht. Oder in deren Körper steckt. Ihre Probleme, Sorgen und Gedanken sind nachvollziehbar, logisch und emotional, auch wenn die Situationen natürlich an ihre magische Welt angepasst sind.


    Die Story bleibt durchweg interessant, Spannung begleitet einen durch das ganze Buch und Abwechslung gibt's ausreichend. Man befindet sich mal hier, mal dort und in dem einen Kapitel folgt man Stevie und im nächsten Zo oder wem anderes. Der rote Faden ist klar erkennbar und das drum herum ist genauso packend und hängt in irgendeiner Form mit dem roten Faden zusammen.

    Diese Reihe zählt zu den stärksten, in denen ich schnell (also nach nur wenigen Seiten) und komplett abtauchen kann. Ich vergesse alles um mich herum und die Handlung läuft nicht einfach in einem megascharfen Film vor meinem inneren Auge ab, sondern ich bin überall dabei. Teils als Zuschauer und teils hineinversetzt in die Charaktere. Was will man mehr? (außer in das Buch wortwörtlich hineinspringen..^^)

    Der Schreibstil trägt echt ne Menge dazu bei! Einer der Besten, die mir je begegnet sind. Super flüssig, teils Umgangssprache, angenehm, lehrreich, emotional und mit ausreichend Tiefe.


    Zum Worldbuilding, diese ist ähnlich der unseren, aber doch mit gewissen Unterschieden. Im sechsten Band lernt man etwas mehr zur internationalen Welt und auch, wenn Politik & Co nicht im Vordergrund der Handlung stehen, sind diese ausreichend logisch und interessant aufgebaut.
    Die Magie, Affinitäten Jungvampyrregeln usw. sind für mich spannend, magisch und faszinierend!


    Zur House of Night Welt gehören auch eine Menge erotische Szenen, heiße Typen und Liebeskummer, die auch im sechsten Band nicht fehlen. Im Vergleich zu den vorherigen Bänden ist die Erotik (angepasst an die Handlung) etwas gewichen, was dem Buch keinen Abbruch tut.


    Hab ich was zu meckern? Wie bei vielen meiner Lieblingsbücher würde ich gerne mehr von den Nebenfiguren lesen, aber dann würden sie ja nicht mehr 'Nebenfiguren' heißen.. :D


    Fazit ist, House of Night bleibt auch mit Beenden des sechsten Bandes eine meiner Lieblingsreihen! Krasse lebendige Charaktere, packende Handlung & mitreißender Schreibstil - süchtig machend!
    5/5 Sterne, was sonst ;)

  4. Cover des Buches Teufelsherz (ISBN: 9783843210430)
    Sabrina Qunaj

    Teufelsherz

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Yomi

    Band 1 einer Dilogie.

    Tja, zu diesem Buch lässt sich gar nicht so viel sagen. Durch Zufall bin ich in der Bücherei darüber gestolpert und der Klappentext sowie das Cover waren ziemlich ansprechend.
    Bei Teufelsherz handelt es sich um eine Liebesgeschichte mit Fantasyelementen. Allerdings handelt es sich um eher religiöse Fantasyelemente und einen Hauch von griechischer Mythologie. Der Schreibstil ist Jugendbuchtypisch einfach gehalten und lässt sich gut und flüssig lesen. Das besondere an dem Buch ist wohl, das es aus der 3. Person geschrieben ist und das wir hin und wieder die Perspektiven wechseln. Hauptsächlich begleiten wir aber die 17 -jährige Emily. Diese muss mit dem Verlust ihrer besten Freundin umgehen. Emily zeichnet für ihr Leben gerne und schläft äußerst wenig. Das hat zur Folge, das sie in der Schule oft mit einem Vampir verglichen wird. Grundsätzlich ist Emily aber eine symphatische Jugendliche, die man schnell ins Herz schließen kann. Auf der anderen Seite hätten wir Damian. Er ist Emily's Schutzengel und er hält es nicht wirklich für Notwendig sich an Regeln zu halten. Aus diesem Grund holt er Emily's Bewusstsein nachts in eine andere Dimension. Dort kommen die beiden sich näher und die Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Auch Damian hat mir sehr gut gefallen. Er ist der freche, gut aussehende Bad Boy und in den Auseinandersetzungen zwischen ihm und Emily fallen öfter mal unterhaltsame Sprüche.
    Grundsätzlich hat mir die Liebesgeschichte gut gefallen. Hin und wieder waren zwar die Gefühlsduseleien von Emily etwas nervig, aber das konnte ich verkraften. Was mich hingegen wirklich aufgeregt hat, war das Ende. Es ist einfach zum heulen!  Da verfolgt man diese ganze Liebesgeschichte von Emily und Damian und dann denkt sich die Autorin so "Ätsch! Ich hau noch eine Dreiecksbeziehung raus". Das letzte Kapitel hat für mich diese wirklich süße Liebesgeschichte zwischen Damian und Emily kaputt gemacht. Absolut nicht nachvollziehbar!
    Da wir gerade von Dreiecksbeziehung sprechen. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Charakter im Buch, nämlich Will. Er ist Emily's bester Freund und die beiden kennen sich von klein auf. Will ist eigentlich ein wirklich toller Charakter, bis die Autorin anfängt ihn in diese Dreiecksbzeihung einzuweben. Ab da wurde er mir einfach nur noch unsymphatisch.

    Abschließende Meinung: Teufelsherz kann ich jedem Liebesroman-Fan ans Herz legen. Selbst ich habe teilweise das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen. Trotzdem fehlte mir irgendwie das gewisse Etwas und das Ende hat das ganze für mich versaut, weswegen ich nur 3 von 5 Sterne vergeben kann.
  5. Cover des Buches Damian - Die Stadt der gefallenen Engel (ISBN: 9783401504636)
    Rainer Wekwerth

    Damian - Die Stadt der gefallenen Engel

     (339)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Christliche, biblische Engel in einem völlig neuen Kontext.


    Inhalt: Lara Winter, flieht in den Ferien für ein paar Tage zu ihren Großeltern nach Berlin. Sie will über Ben hinweg kommen, der mit ihr schluss gemacht hat.
    In Berlin wird Lara dann aber in einem Park überfallen und um ein Haar vergewaltigt. Damian hilft ihr in letzter Sekunde. Dabei verguckt sich Lara in Damian. Aber ihre Großeltern finden den jungen Mann nett und sympathisch.
    Doch je mehr Lara damian kennen lernt, desto widersprüchlicher kommt er ihr vor. Irgendwas stimmt hier ganz gewaltig nicht. Hinzu kommt noch, dass lara die Wahrheit über ihren Vater erfährt. Hinzu kommt die tragische Geschichte ihrer Mutter, ihre selbst und das große Geheimnis ihrer Existenz. Ist sie wirklich ein Mensch oder doch ein ganz anderes Wesen?


    Fazit: Ein Buch über Himmel und Hölle, wo bereits vor dem Prolog klar wird, dass auf jeden Fall eine übernatürliche Komponente mit von der Partie ist.
    Der Leser wird recht schnell in die Geschichte hinein geschubst. Die Ausgangssituation ist einfach und schnell erklärt und schon startet die Handlung.
    Gefühle werden schnell erklärt, bringen aber die Handlung nicht komplett zum Stehen. Im Gegenteil! Immer mal wieder werden Gedanken und Erinnerungen so geschickt eingestreut, dass sie am Ende einfach dazu gehören. Und irgendwann habe ich die Gefühle der Protagonistin auch als handlungs treibend empfunden. Die Gefühle waren es doch, die Verwirrung gestiftet haben und so eine Grundspannung hinein gebracht haben.
    Im Kern geht es um Lara und Damian. Wobei sich bei Lara heraus kristallisiert, dass sie nicht das kleine arglose Mädchen ist, wie man es zunächst glaubt. Hinter ihr steckt mehr. Ihr komplettes bisheriges Leben schien eine einzige Lüge zu sein. - Zwar hat Herr Wekwerth durch kleine Begebenheiten versucht, von dem Bösen etwas abzulenken, aber in meinem Fall ist ihm das nicht so wirklich gelungen. Ich war schnell gefangen und komplett fasziniert, wo das alles noch hinführen sollte.
    Meiner Meinung nach kommt das Berlin-Feeling ein wenig zu kurz. Man liest zwar immer wieder, dass die Handlung eben in Berlin spielt, aber eben immer nur in den Randbezirken und an unbedeutenden Plätzen. Da wäre aber durchaus die Möglichkeit da gewesen, noch mehr daraus zu machen.


    Alles in Allem war der Schreibstil einfach und flüssig. Die Handlung wurde in einfachen Worten erklärt, lief immer gleichmäßig weiter und hat mich an den spannenden Stellen sehr zuverlässig aus dem Alltag entführt. - Die Spannung zog wellenartig immer mal wieder an und ebbte ab. Immer wenn es irgendwie langweilig zu werden drohte, ging wieder eine Action los.
    Die ganze Engelwelt war in jedem Fall gut recherchiert und für die hier vorliegende Story sehr gut adaptiert. Gerade weil alles in Berlin spielte, möchte ich wirklich glauben, dass es genau so war und möglich ist.
    Die angenehm kurzen Kapitel machen das Lesevergnügen perfekt und der Stoff ist super für mal kurz zwischendurch geeignet. Nach Leseunterbrechungen kommt man immer wieder schnell und zügig in die Handlung rein. es handelt sich eben um ein Jugendbuch. Nicht anspruchslos, aber angenehm einfach zu lesen.


    Ja, ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Auch und gerade wenn man es nicht so mit der kirche hat. Es sind zwar die blischen Heerscharen, welche hier mitmischen, aber mit der Kirche hat das alles nichts zu tun. Im Gegenteil, alles hat  hier einen vollkommen neuen Kontext.

  6. Cover des Buches Dracyr - Das Herz der Schatten (ISBN: 9783570402245)
    Susanne Gerdom

    Dracyr - Das Herz der Schatten

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Julia_S06

    Ich persönlich fand das Buch wirklich gut geschrieben.

    Endlich mal etwas anderes als all die anderen typischen Drachen-Storys. Diesmal sind die Drachen nicht die Bösen sondern die Guten!

    Die Emotionen werden super rübergebracht, man fühlt sich als könnte man die Gefühle der Protagonistin selbst fühlen.

    Das Buch steht schon in meinem Lieblingsbücher-Bücherregal ;)

  7. Cover des Buches Dragon Love - Höllische Hochzeitsglocken (ISBN: 9783802583216)
    Katie MacAlister

    Dragon Love - Höllische Hochzeitsglocken

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Svenja-r
    Aisling Grey ist überglücklich, dass der Mann ihrer Träume, der attraktive Werdrache Drake Vireo, sie heiraten will. Doch dann steht sie allein vor dem Traualtar, während ihr Verlobter spurlos verschwunden ist. Aisling begibt sich auf die Suche nach ihm und muss sich mit verfeindeten Drachenfamilien, wütenden Dämonen und einem Magier herumschlagen, der ihr ihre Stellung als Wächterin des Höllentors streitig machen will. Zum Glück kann sie auf die Unterstützung ihres treuen Begleiters, des Dämons Jim, zählen. Und mit etwas Glück läuten vielleicht doch noch die Hochzeitsglocken für Aisling und Drake...



    Es ist spannend, geheimnisvoll, leidenschaftlich. Wie auch etwas traurig.

    Auch der vierte Teil mag ich das Cover sehr, besonders weil die Bücher immer wieder ein Wiedererkennungswert haben. Der Buchtitel passt hundertprozentig zum Buch.

    Aisling leben könnte doch so einfach sein, sie hat den Drachen ihrer Träume und wird ihn bald heiraten. Leider ist es doch nicht so einfach, es kommen immer wieder was dazwischen und sie muss auch Geheimnisse vor ihrer Familie verderben.

    Drake hat auch alle Hände voll mit Drachen Angelegenheit zu tun. Aber trotzdem ist er immer wieder über behütet wenn es um Aisling geht. Nach mehreren Fehlversuchen bei der Hochzeit, schaffen sie es irgendwann mal doch zu heiraten und selbst bei der letzten Trauer geht nicht alles glatt.

    Fazit: an Anfang war das Buch für mich nicht so spannend oder dramatisch. Aber es ändert sich mit der Zeit und kurz bevor das Buch endet wird es richtig noch mal spannend dramatisch und etwas traurig. Aber trotzdem ist es sehr unterhaltsam.
    Aisling lässig sich so leicht nicht herunterziehen, aber hin und wieder geht bei ihr auch mal die Gefühle durch.
    Drake ist immer noch arrogant und Harris aber sie kommt damit langsam klar. Und trotzdem ist es immer noch ziemlich humorvoll.

    Einfach selbst liesen und eigene Meinung darüber bilden.
  8. Cover des Buches Wolfsgesang (ISBN: 9783802581618)
    Lori Handeland

    Wolfsgesang

     (228)
    Aktuelle Rezension von: Jamen100

    Der Roman „Wolfsgesang“ von Lori Handeland ist der zweite Roman aus der Werwolf-Reihe der Autorin, die mittlerweile 11 Roman in deutscher Sprache umfasst. 

    Da es hier bereits viele Rezessionen gibt, will ich selbst nicht viele Worte zum Inhalt und meinem Leseerlebnis verlieren. 

    Im Ganzen hat mir der Roman sehr gut gefallen. Die beiden Frauen Jessie und Leigh sind zwei Charakter, über die sich die Gemüter streiten können. Das gebe ich gerne zu.  Auf mich wirkten beide sehr taff und auch verrückt. Auf jeden Fall sorgt der sog. Zickenkrieg für humorvolle Dialoge, die den Roman sehr auflockern. Und ehrlich, eine sanftmütige und zahme Werwolfjägerin ist weniger glaubwürdig wie eine Jägerin mit großer Schnauze und einen Knall.

    Mal wieder musste ich feststellen, dass man beim Lesen von Fantasyromanen auch etwas lernen kann – und sei es auch nur am Rande oder über weitere Recherchen zu einem Thema. Lesen bildet eben. Oder führt dazu, dass man neugierig wird. 

    Im Roman „Wolfsgesang“ , in dem es vor allem um die Jagd auf Werwölfe geht, hat die Autorin immer wieder kleine Fakten zum Leben und Verhalten von Wölfe oder zu den einzelnen Mondnamen bzw. Phasen eingeflochten.

    Beim Lesen des Romans stößt man immer wieder auf Begriffe wie „Blauer Mond“, „Jagdmond“, „ Erntemond“ oder „Blutmond“. „Blutmond“ war mir bekannt, aber mit einigen anderen Begriffen verband ich nicht viel. Aus Neugierde begann ich zu recherchieren und merkte schnell, dass der Vollmond ein Kind mit vielen Namen ist.

    Früher war der Name des Vollmond der Name des Monats, also eine Zeiteinteilung nach den einzelnen Mondphasen. Die Geburtstage einer Person richtete sich nach der Anzahl der Monde. Eine Formulierung, die man auch in historischen Roman immer wieder liest.

    Im altrömische Kalender wurden die Zyklen noch in Mondphasen gemessen, heute richtet sich der Kalender nach dem Sonnenjahr. Außerdem gehen die Namen auf alte Traditionen, u.a. den keltischen oder indianischen zurück.

    Januar: Wolfsmond Alter Mond, Schneemond, Eismond, Lassmond, Wintermond 

    Februar: Schneemond, Sturmmond, Hungermond, Schmelzmond, Taumond, Narrenmond, Rebmond, Hintester, Horner, Sporkel, letzter Wintermond für den– Februar

    März: Reiner Mond, Lenzmond, Wurmmond, Fastenmond, Krähenmond, Zuckermond, Sirupmond, Rindenmond, keuscher Mond, Lenzing

    April: Saatmond, Ostermond, Rosa Mond, Grasmond, Launing, Wandelmond, Eimond, Fischmond

    Mai: Hasenmond, Wonnemond, Pflanzmond, Maispflanzmond, Milchmond,

    Juni: Zwei-Einigkeitsmond, Erdbeermond, Honigmond, Rosenmond, heißer Mond, Honigweinmond.

    Juli: Honigweinmond, Heumond, Bockmond, Donnermond, Sonnenmond, Würzmond, Bärenmond

    August: Schicksalsmond, Erntemond, Störmond, Getreidemond, Gerstenmond, Ährenmond, Sichelmonat, roter Mond, Fruchtmond, Blitzmond, Green Corn Moon, Bisemond.

    September: Gerstenmond, Herbstmond, Maismond, Erntemond, Scheiding, Jagdmond, Holzmond, Engelmond.

    Oktober: Blutmond, Weinmond, Jägermond, Erntemond, Reisemond, Fallende-Blätter-Mond, sterbender Mond, Sterbendes-Gras-Mond.

    November: Schneemond, Nebelmond, Bibermond, Frostmond, Eichenmond, Trauermond, Windmond, Schlachtmond, dritter Herbstmond.

    Dezember: Eichenmond, Julmond, Kalter Mond, lange-Nacht-Mond, Christmonat, Heilmond

    https://de.wikipedia.org/wiki/Esbat

    https://www.timeanddate.de/astronomie/mond/mondnamen-monatsnamen

    https://www.nationalgeographic.de/wissenschaft/2020/08/licht-ins-dunkel-mondphasen-und-mondnamen-erklaert

    Dazu kommen noch viele andere Begriffe wie Neumond, Supermond, Blauer Mond, Halbmond, Sichelmond, Drachenmond, Erdmond, etc. 

    https://www.buchstaben.com/mond-enthalten

    Oder auch Redewendungen wie: 

    • Er lebt hinter den Mond. 
    • Jemand zum Mond schießen.

    Wie gesagt, wenn man etwas aufmerksam beim Lesen ist, lernt man doch das eine oder andere. 

     


  9. Cover des Buches Damien - Schattenwandler (ISBN: 9783802583292)
    Jacquelyn Frank

    Damien - Schattenwandler

     (199)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Jaquelyn Frank – Schattenwandler, Damien


    Die korrumpierte Dämonin Ruth treibt immer noch ihr Unwesen, jetzt sogar schlimmer als vorher, nachdem ihre Tochter gestorben ist. Die Wut und der Hass machen sie blind und in einer Aktion entführt sie die Prinzessin der Lykanthropen, Syreena. Nur durch einen Zufall bemerkt Damien der Vampirprinz das etwas nicht stimmt und folgt Syreenas Fährte. Schon seit der ersten Begegnung an, hat er unerklärliche Gefühle für die Gestaltwandlerin, die bis vor wenigen Jahren im Orden „The Pride“ untergebracht war.

    Als er es schafft die Prinzessin zu befreien und sich sicher ist, das sie seine Gefährtin ist, fangen die Probleme aber erst richtig an: Vampire dürfen niemals das Blut anderer Schattenwandler trinken. Es gab seit Jahrhunderten keine „Prägungen“ wie bei den Dämonen. Niemals wird das Volk der Lykanthropen einen weiteren „fremdrassigen“ Gemahl an der Seite am Königshof von Siena dulden, selbes ist aber auch umgekehrt, denn das Volk der Vampire wird Syreena nicht als eine der ihren anerkennen. Dazu kommen die Machtkämpfe, denn es gibt Vampire wie Nicodemous, die selbst den Thron erobern wollen. Doch am gefährlichsten kann Damiens beste Freundin Jasmin werden, denn sie ist dem Prinzen näher, als Syreena es jemals sein kann.


    „Damien“ ist mittlerweile der vierte Band der Schattenwandler-Reihe von Jaquelyn Frank und diesmal steht im Vordergrund der Vampir Damien, den wir bereits in den Vorgängerbänden kennen lernen durften, und die Schwester der Lykanthropenprinzessin Syreena.

    Die Autorin hat es wieder geschafft mich innerhalb kürzester Zeit mit ihrem lockeren, flüssigen Schreibstil und der kreativen, fantastischen und sinnlichen Story einzufangen, die viele Überraschungen und Abwechslung bereit hält. Die Spannung wird auch diesmal wieder schnell aufgebaut und durchgängig auf hohem Niveau gehalten.

    Die verschiedenen Perspektivwechsel, egal ob nun von den „Guten“ oder den „Bösen“ sind sehr gelungen, machen weiter neugierig auf die Story und ich bin froh, schon das nächste Buch hier liegen zu haben.

    Die sinnlichen Szenen sind detailliert ausgearbeitet, wirken aber keinesfalls übertrieben oder vulgär, was ich persönlich immer sehr wichtig finde.


    Die bereits bekannten Figuren werden weiter gut ausgearbeitet, mit jedem weiteren Buch hat man das Gefühl noch tiefer im Schattenwandler-Universum zu versinken, und ich freue mich immer wieder aufs Neue, die Abenteuer mitzuerleben.

    Vielfältig, facettenreich und lebendig werden die verschiedenen Schattenwandler dargestellt.

    Prinz Damien lebt schon sehr lange, ihm ist es mittlerweile langweilig und trotz seiner Vertrauten und besten Freundin Jasmin, kennt er sowas wie Emotionen nicht. Schon in den Vorgängerbänden war er mir sympathisch, wirkte geheimnisvoll aber auch ein bisschen spitzbübisch, was in diesem Band bestätigt wird. Allerdings zeigt er sich hier auch von seiner kämpferischen, dominanten und leidenschaftlichen Seite, was eine prima Ergänzung ist. Obwohl er so alt ist, hat er aber noch einiges zu lernen und gerade die Entdeckungstour mit all ihren Tücken der Emotionen ist hier sehr gut geschildert.

    Auch Syreena macht eine große Veränderung durch, durch eine Erkrankung wurde sie von der Mistral Windsong geheilt, einer Mistral. Nun erweist Windsong ihr erneut die Ehre um die Lykanthropenprinzessin nach dem Angriff zu heilen. Syreena ist eher der aufbrausende Typ, obwohl der Orden sie in Geduld und vor allem Kampfkunst ausgebildet hat, kann sie Ungerechtigkeiten nur schlecht vertragen. Sie hadert sich aufgrund ihrer besonderen Position und ihrem „Defekt“ mit sich. Ich mag die Prinzessin die das Herz am rechten Fleck hat, sie weiß genau was sie will, und vor allem auch was sie nicht will, was eins ums andere Mal zu kleinen Problemen mit Damien führt.

    Neben den bereits bekannten Charakteren wie Windsong, Noah, Isabella, Jacob und Elijah werden auch neue Schattenwandler eingeführt. Malaya, die Kanzlerin der Schattenbewohner oder Tristan sind sehr interessante Charaktere, Hawk wird nur kurz erwähnt, aber ich bin mir sicher, das wir noch mehr von ihnen lesen werden.

    Die Schauplätze sind ebenfalls sehr anschaulich beschrieben, und egal ob es sich um die verlorene Bibliothek, das Schloss in Rumänien oder das spartanische Zimmer im Orden handelt, ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.


    Das Buch hat mich wieder in eine fantastische Welt entführt, das mir spannende, kurzweilige und abwechslungsreiche Lesestunden beschert hat.

    Fantasyliebhaber, Romanceliebhaber kann ich das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Ein guter Schuss Erotik ist ebenfalls hier zu finden.


    Das Cover ist aufwendig, aber denzent in der Farbwahl gehalten, was mir besonders gut gefällt.


    Fazit: Spannender, abwechslungsreicher und sinnlicher wie emotionaler vierter Band der Reihe. Absolut empfehlenswert. 5 Sterne.

  10. Cover des Buches Damian - Die Wiederkehr des gefallenen Engels (ISBN: 9783401065915)
    Rainer Wekwerth

    Damian - Die Wiederkehr des gefallenen Engels

     (118)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Eine rasante Story, eine interessante Story, viele spannungssteigernde Wendungen und am Ende abrupt und unspektakulär zu Ende.


    Inhalt: Lara ist zurück in Rottenbach. Sie lebt ihr Schülerleben mit ganz normalen Teenie-Problemen. Die Ereignisse mit der Engelwelt in Berlin hat sie vergessen und Bend bandelt wieder mit ihr an.
    Da taucht Damian als neuer Schüler an ihrer Schule auf. Sie kennt ihn nicht mehr, spürt aber eine seltsame Vertrautheit.
    Die Eifersucht treibt Ben in den Wahnsinn und er vergisst seine Zurückhaltung und Tarnung. Auch er ist , genau wie Lara, nicht einfach nur ein Mensch.
    Damien ist ein Engel, Gott hat ihm verziehen, doch er muss sterben. Unter schrecklichen Schmerzen ist er trotz allem fest entschlossen, so lang wie möglich an Lara ihrer Seite zu bleiben.
    Das Finale am Brandenburger Tor bringt die Geschichte dann endlich zu einem Happy End.


    Fazit: Na super. Schon am Anfang tut sich hier eine pure Dramatik auf. - Der Leser erfährt, was aus Damien geworden ist und durch seine Story wird ein klares Zeitlimit gesetzt, in dem sich diese Handlung abzuspielen hat. Das konnte ja einfach nur schnell werden. Langeweile habe ich hier also schon einmal nicht erwartet.
    In der Handlung trifft man danna uch schnell auf die bekannten und lieb gewonnenen Charaktere aus dem ersten Teil. Die örtlichen Gegebenheiten sind etwas anders, aber es ist alles aus dem ersten Band irgendwie bekannt.
    Die Protagonistin lebt ihr Schülerleben und hat die schrecklichen Ereignisse aus den Ferien vergessen. Sie bändelt wieder mit dem Typen an, der sie so hart verletzt hat und ich hätte ihr deswegen so gern einen Klaps auf den Hinterkopf gegeben. Aufgewärmter Kaffee? Ernsthaft? Sowas kann ja nur von einem Mann geschrieben sein.
    Die Handlung an sich ist mit einfachen Worten und in einem lockeren Stil beschrieben. Durchsetzt mit viel wörtlicher Rede kommt das jeweilige Feeling richtig gut rüber und ich hatte von Anfang an einen richtig farbenprächtigen Film vor meinem geistigen Auge. Von Anfang an war ich gefesselt und aus dem Alltag heraus geholt.
    Ganz wichtig finde ich zu erwähnen, dass man auf die chronologische Reihenfolge der Bücher achten sollte. Nur so kann man wir wirklich die komplette Tragweite der Story erfassen. Es wird zwar das Wichtige noch einmal erklärt, aber eben nur im Schnellverfahren und unheimlich kurz gerafft. Da den ersten Band zu kennen ist ein riesiger Vorteil und trägt richtig gut zum Verständnis der kompletten Reihe bei.


    Es war, wie ich es erwartet hatte. Mit großen Schritten und ganz viel Dramatik ging es dem Finale entgegen. Eine Schlacht zwischen Gut und Böse, der große Zampano taucht auf und die Protagonistin bleibt einfach mal cool, hält die Bälle flach und zieht ihr Ding durch. - Bähm und Ende. Da war ich schon ein wenig enttäuscht. Denn eigentlich hatte ich mir da etwas mehr erhofft.
    Auf jeden Fall hatte es ein Happy End für die Protagonistin, ihr Schicksal hat sich erfüllt und die zwei Bücher haben im Kern der Handlung zu einem Abschluss gefunden. Somit kann ich einigermaßen beruhigt aus der Sache raus gehen. Der Großteil. meiner Fragen ist beantwortet. Wenn leider auch nicht alle. Aber die Story an sich ist abgeschlossen.


    Eine klare Leseempfehlung aber mit dem unbedingten Tipp, den ersten Band vorher zu lesen. Nur mit diesem Kenntnisstand kann sich hier die ganze, fulminante Story entfalten. - Ihr würdet es bereuen, wenn dem nicht so wäre.

  11. Cover des Buches House of Night - Erwählt (ISBN: 9783785743454)
    P.C. Cast

    House of Night - Erwählt

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Inhaltsangabe:
    Dunkle Mächte sind im House of night am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im House of night geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampire! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint...

    Meine Meinung:
    *Achtung! Kann Spuren von Spoilern enthalten! * Es handelt sich um den dritten Band der House of Night Reihe- ich empfehle, diese mit dem Auftakt "Gezeichnet" zu beginnen.
    Intrigen, Vertrauensprüfungen und überall eine Hauch von Gefahr, dass beschreibt diesen Band denke ich ganz Gut. :)

    Cover: Das Cover gefällt mir sehr Gut. :) Gerade weil es perfekt mit den anderen Vorgängern harmoniert.
    Der Hintergrund ist in einem satten, glänzenden schwarz gehalten worden- was natürlich ganz meinen Geschmack trifft.
    Dieses Mal sehen wir lediglich einen Hals, an dem eine Kette baumelt.
    Die Kette besteht aus vielen, braunen, durchsichtigen Perlen und besitzt einen wunderschönen, silbernen Anhänger. Dieser zeigt einen Halbmond. :)
    Der Titel 》Erwählt《 ist dieses Mal in einem kräftigen Rot-Ton gehalten worden. Ein super schöner Kontrast.

    Höreinschätzung:
    Das Hörbuch ist aufgeteilt auf 4 CD'S und bietet ca. 5 Stunden fantasyreiche Spannung. ♡
    Das Ganze ist bei LübbeAudio erschienen. Gelesen wurde das Ganze von der Sprecherin Marie Bierstedt, welche auch schon die Vorgänger vertont hat. :) Ich muss sagen, dass ich ihre Stimme absolut passend zu 》House of Night《 finde, ihre Stimme ist variabel, frisch und jugendlich, was absolut auf unsere Protagonist Zoey passt. Ich könnte ihr stundenlang zuhören- sie kann Emotionen perfekt herüberbringen.
    In diesem Band ist Zoey merklich angeschlagen- sie hat sich in allerlei brenzlige Situationen manövriert. Nicht nur ihre Vierecksbeziehung mit Lauren, Erik und Heth geben ihr schreckliche Schuldgefühle- und gleichzeitig ein berauschendes Hochgefühl. Urplötzlich kann sie sich ihren eigenen Freunden nicht anvertrauen- denn sie würden sich in unglaubliche Gefahr begeben. Ihre Gedanken sind nicht sicher & Zoey hat keine andere Wahl als sich der Person anzuvertrauen, der sie bis zu diesem Zeitpunkt am wenigsten vertrauen konnte- Aphrodite.
    Und diese ist ihr wirklich eine Freundin und macht eine unglaublich positive Charakterentwicklung durch.
    Denn sie beschützt und stützt Zoey vor ihren Freunden und hält zu ihr.
    Gerade was Stevie Ray angeht.
    Plötzlich wird auch noch Zoeys Mentorin zu einer Feindin.. und als dann auch noch Lehrer kaltblütig ermordet werden, ahnt Zoey, dass dort Mächte am Werk sind, die sie nicht alleine bezwingen kann.

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 4,3 Sternchen. Für mich war dieser dritte Band deutlich spannender als die Vorgänger, aber auch hier von der Vorbildsfunktion für Teenies her, katastrophal. :D Nichts desto trotz finde ich die Hörbücher super erfrischend und nett für Zwischendurch. :)

  12. Cover des Buches Die Pilgerin (ISBN: 9783426633977)
    Iny Lorentz

    Die Pilgerin

     (256)
    Aktuelle Rezension von: DanielaN

    Der Vater der jungen Tilla nimmt am Sterbebett seinen Kindern das Versprechen ab, sein Herz nach Santiago de Compostela zu bringen und dort zu begraben. Eigentlich soll der Sohn diese Reise übernehmen. Doch da er keine Anstalten macht, sondern sich im Gegenteil als intrigantisch und ruchlos erweist und seine Schwester zur Heirat mit einem Geschäftsfreund zwingt, befreit Tilla sich schließlich aus ihrer Situation durch Flucht – als Pilgerin nach Santiago und mit dem Herzen des Vaters im Gepäck, um seinen letzten Wunsch zu erfüllen.

    Den größten Teil des Buches nimmt nun Tillas Reise von Ulm nach Santiago mit einer Pilgergruppe ein. Erzählt werden die Abenteuer, die auf einer solchen nicht ungefährlichen Reise zu bestehen sind, und die Leserin lernt neben Tilla einige weitere Charaktere kennen.

    Das Buch ist ein netter Zeitvertreib und angenehm zu lesen, wenn auch nichts Besonderes, da recht vorhersehbar. Die Männer sind (wie immer bei Iny Lorentz?) reichlich triebgesteuert und Frauen ihre Objekte, die „benutzt werden“. Und natürlich wirft sich die Heldin mutig in alle Herausforderungen und besteht diese. Trotzdem begleitet man Tilla und ihre Gefährten gern auf der Reise und möchte wissen, wie sich alles entwickelt, auch wenn man das Ende von Anfang an kennt.

    3,5 Sterne von mir.

  13. Cover des Buches Der Ruf des Kolibris (ISBN: 9783551310019)
    Christine Lehmann

    Der Ruf des Kolibris

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_S_

    Zuerst einmal vorweg: Mit knapp 15 Jahren habe ich das Buch zum ersten Mal gelesen und fand es einfach genial. Jetzt, 5 Jahre später, finde ich die Geschichte zwar immer noch schön, jedoch fallen mir auch einige Schwächen auf. Die Zielgruppe des Buches sind also definitiv Jugendliche.

    Besonders schnell ist mir aufgefallen, wie sprunghaft die Hauptcharakterin Jasmin ist. Sie hat Damian einmal gesehen und schon verkündet sie ihren Eltern, unsterblich verliebt zu sein und ihn heiraten zu wollen. Vermutlich wollte die Autorin damit die typische "alles-oder-nichts"-Mentalität des Jugendalters transportieren oder auch zeigen, dass einen die erste Liebe wie ein Schlag treffen kann. Als Leser wirkt es jedoch eher übereilt und so, als müsste es schnell zum eigentlichen Teil der Handlung übergehen. Auch die Chemie zwischen Jasmin und Damian wirkt manchmal etwas hastig, hat jedoch auch zarte Momente der Romantik und viele Rückschläge, wodurch sie doch realistisch wirkt.

    Fazit

    Die Handlung selbst finde ich sehr spannend und schön geschrieben. Vor allem wer ein Faible für Lateinamerika hat findet sich hier wieder. Was bei den Charakteren zu kurz kommt, holt die Autorin durch Umgebungsbeschreibungen wieder raus, wodurch man sich die kolumbianische Atmosphäre sehr schön vorstellen kann.

    Alles in allem konnte ich definitiv nachvollziehen, warum mich das Buch schon damals so fasziniert hat. Wer also über Charakterschwächen hinwegsehen kann, dem kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Ansonsten lieber Finger weg davon, es wird euch vermutlich langweilen.

  14. Cover des Buches Drei Minuten mit der Wirklichkeit (ISBN: 9783426197851)
    Wolfram Fleischhauer

    Drei Minuten mit der Wirklichkeit

     (197)
    Aktuelle Rezension von: MilaIlbach

    Fleischhauer schafft es mit seiner Sprache, Tanz unheimlich lebendig zu machen. Man ist gefesselt und hat das Gefühl selbst mit im Saal zu stehen und den Tänzern zuzuschauen. 

    Das Buch an sich ist in drei Teile unterteilt, von denen der zweite mir am besten gefallen hat. Der erste fängt recht langsam an, es stehen sehr viele Fragen offen und man weiß noch nicht so richtig in welche Richtung sich die Geschichte eigentlich entwickeln soll. 

    Im zweiten Teil scheint das Bild dann klarer zu werden. Interessante Figuren werden vorgestellt und die Handlung schreitet deutlich schneller, wenn auch vorhersehbar, voran. 

    Im dritten Teil ging meine Aufmerksamkeit dann leider verloren. Leider war das Ende sehr vorhersehbar und ehrlich gesagt, ohne spoilern zu wollen, entfloh mir einfach nur ein "Igitt", als ich fertig war. Wer das Buch gelesen hat, weiß, was ich meine. 

    Insgesamt habe ich dennoch auch sehr interessante Moment in dem Buch erlebt und kann es trotz fragwürdiger inhaltlicher Entscheidungen empfehlen. 

  15. Cover des Buches Gezeichnet (ISBN: 9783596705610)
    P.C. Cast

    Gezeichnet

     (3.675)
    Aktuelle Rezension von: Rayne-Sunshine

    Die Gesichte hatte kaum etwas, was einem geboten werden konnte, was nicht an Klischees gereiht wurde.

    Typische Jugendliche, die ihre rebellische Phase ausleben. Eine Aussprache, die man nur als "Grenzwertig" bezeichnen kann und Dialoge, die man schon in so vielen Trashfilmen gehört hat. Und einer Protagonistin, die sich alles erlauben darf und mit allem durch kommt. 

    Auf der Schule sind zu 99% nur Blondinen, die alle Barbiehaft, arrogant und (Sorry, aber so wird jede weibliche Person beschrieben) schlampen sind.

    und der männliche Part wird grundsätzlich als "unendlich Geil" beschrieben.

    Es gab kaum etwas sympathisches an den Charakteren, die mich nicht alle 5 Minuten die Augen verdrehen ließ. 

    Die Geschichte selbst wird hier einem als Vampirroman verkauft, was, meiner Meinung nach, keine ist. Was einem hier geboten wird, ist eine Hexengeschichte, die mit Vampiren .... sorry, VampYren geschmückt wurde.

    Packen wir einfach ein paar möchtegern Vampire mit rein, dann verkauft sich das Buch schon, ist ja auch zu Zeiten, als jeder zweite Autor ein Vampirroman geschrieben hat.

    Das Ganze Buch hat diesen typischen Unfall-Effeckt. Es ist so langweilig,spannungslos und grässlich, dass man einfach nicht wegschauen kann. Der Vorteil ist, man kommt durch den wenig anspruchslosen Schreibstil relativ schnell durch.

    Mich konnte die Geschichte nur halten, weil ich mir nebenbei beim Lesen ein Hörbuch dazu angehört habe, welches die Sprecherin halbwegs erträglich gemacht hat.

    Leider bin ich ein Freund davon, Reihen komplett zu kaufen, damit man sofortig weiter lesen kann, falls die Geschichte mit einem Kliffhänger endet.

    Wenn die Reihe nicht komplett in meinem Regal stehen würde, würde ich definitiv nicht weiter lesen. Ich schaue mir noch den zweiten Band an, sollte dieser mich nicht überzeugen, zieht die Reihe sofort aus!

  16. Cover des Buches Edens Asche (ISBN: 9783934442351)
    Monika DeGiorgi

    Edens Asche

     (19)
    Aktuelle Rezension von: tintenmaedchen
    “Joshua bemerkte, wie ihn bei diesem Anblick der Hals eng wurde! Plötzlich wirkte Damian so unwahrscheinlich jung und verletzlich. Ehe er sich versah, hatte er Damin die Arme geschlossen. Und Damian ließ sich einfach fallen.” Damian ist jung, attraktiv und hat sein Leben gut im Griff. Doch von einer Nacht auf die andere ist plötzlich nichts mehr wie es war. Eine schöne Unbekannte die sich Michelle nennt macht ihn zum Vampir und wird kurz darauf von ihrem ehemaligen Gefährten François ermordet. Joshua, ein alter Freund von Michelle und wie sie ehemaliger Gefährte von François, nimmt Damian unter seine Fittiche um ihn auf das Leben als Geschöpf der Nacht vorzubereiten. Denn François hat geschworen Damian ebenso zu töten wie Michelle. Joshua versucht Damian möglichst viel beizubringen damit er im Kampf gegen François bestehen kann. Dabei entdeckt Damian neue Gefühle in sich. Gefühle die er bisher nicht kannte, erst Recht nicht gegenüber einem Mann. Nachdem ich Edens Asche nun endlich gelesen habe bereue ich es…..ich bereue es es so lange vor mich hergeschoben zu haben. Schon nach wenigen Seiten war ich gefesselt und bin mit Damian durch die Nacht gezogen. Ziemlich schnell war das Buch durchgelesen und ich musste mir sofort den zweiten Band vornehmen der nun ebenfalls ausgelesen ist. Vielleicht hätte ich es doch weiter hinauszögern sollen dann müsste ich jetzt nicht auf den nächsten Band warten :D Es fällt einem ziemlich leicht sich in die Geschichte reinzufinden da sie in Deutschland spielt, mir persönlich hilft das oft sehr beim Einstieg, und die Charaktere sehr authentisch wirken. Egal wie gut mir manche Charaktere oft gefallen man merkt doch meistens dass es erfundene Personen sind. Bei Edens Asche war das meiner Meinung nach fast gar nicht der Fall. Die Personen wirkten wie aus dem Leben gegriffen und ich musste erstmal stöbern und recherchieren ob hinter den Charakteren reale Personen aus dem Leben der Autorin stecken. Umso überraschter war ich festzustellen dass dies nicht der Fall war. Besonders Gefallen hat mir in welchen Kreisen Damian und sein Bruder sich bewegen. Die Gothic-Szene. Wer mich gut kennt weiß wie “heimatlich” ich mich damit fühle. Und ich fand es richtig klasse dass Edens Asche zwar eher mit “modernen” Vampiren zu tun hat, die nicht sterben wenn sie in die Sonne gehen zum Beispiel, aber es war die erste Geschichte die auch eine logische Erklärung dazu liefert. Das habe ich in den anderen Büchern immer vermisst. Was ich ein bisschen störend fand war wie das Buch gedruckt ist. Nicht selten hatte ich den Titel eines neuen Kapitels ganz unten auf der vorigen Seite stehen und auf der nächsten Seite fing dann der Text an. Das hat mich von der Optik her einfach sehr gestört aber das ändert ja zum Glück nichts an der Geschichte, wenn es auch das Lesevergnügen ein klein wenig trüben kann. Edens Asche ist ein spannender, moderner Vampirroman der einen schnell in seinen Bann zieht und nicht wieder los lässt. Unbedingt empfehlenswert.
  17. Cover des Buches Küsst du noch oder beißt du schon? (ISBN: 9783802588174)
    Katie MacAlister

    Küsst du noch oder beißt du schon?

     (382)
    Aktuelle Rezension von: Casri
    Die Dozentin Nell wird von Melissande nach Prag eingeladen, um hinter ein Geheimnis zu kommen und die „Dunklen“ von einem Fluch zu befreien, dabei lernt die den Verräter Adrian kennen. Nell soll aber nicht nur das Geheimnis lösen, sie soll auch noch jemanden für Melissande retten. Während der Geschichte findet dann Nell heraus, dass Adrian an den Dämon Asmodeus gebunden ist und sie versucht diese Verbindung zu lösen.
    Die Protagonisten in dieser Geschichte sind einfach nur ...ätzend! Ich war von dem ersten Band so begeistert und dann habe ich diese Geschichte gelesen und das Gefühl gehabt, ich lese etwas von einem ganz anderen Autor. Nell verhält sich wie ein kindischer Teenie. Sie ist einfach nervig, ihre Kommentare total daneben und sie ist dauer-notgeil (sie will mit Adrian am liebsten auf der Straße vor all den Leuten Sex haben. WTF?!).  Adrian ist der dunkle, heiße Vampire. Er redet dauernd davon, dass er böse ist, und dass er „der Verräter“ sei. Ich hatte das Gefühl, die Dialoge zwischen den beiden haben sich immer wieder wiederholt, um einfach auf eine bestimmte Seitenzahl zu kommen. Die Grundgeschichte, dass Adrian an einen Dämon gebunden wurde, und dass Nell nun versucht diese Verbindung zu lösen, ging für mich unter.
    Ich war von dieser Geschichte so enttäuscht.

    Da ich die Geschichte in der deutschen Reihenfolge gelesen habe und mich  über Christian und seine Freundin gewundert habe, habe ich etwas im Internet nachgeschaut und dabei festgestellt, dass Band 2 und 3 verkehrt veröffentlicht wurden. Dabei kam aber auch heraus, dass die Geschichte zwischen Christian und Allie wohl genauso geschrieben wurde, wie zwischen Nell und Adrian, nur mit vertauschten Namen. Wenn ich so etwas lese, dann frustriert mich das als Leser.
  18. Cover des Buches Her mit den Jungs! (ISBN: 9783641141448)
    Carly Phillips

    Her mit den Jungs!

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Also das Strickmuster von Carly Phillips ist grundsätzlich bewährt. Der Anfang der Geschichte startet im Umfeld vom Leistungssport. Damian ist Profi-Baseballer, Micki ist eine PR-Managerin. Der Anfang der Geschichte ist in Ordnung. Die Charaktere sind halbwegs glaubwürdig. Das Yank, der Ziehvater der verwaisten drei Schwestern, Jahrzehnte braucht, um seiner Geliebten, die ebensolange bereits für ihn arbeitet und ihm hilft, einen Antrag zu machen, da ist bei mir einfach Schluß.

    Oder z.B. das hier: auf halber Strecke versucht eine seiner GroupiesDamian ein Kind anzuhängen. Der Wiederrum geht damit ausgerechnet zu Micki, damit diese im raten und helfen soll und „merkt“ erst im Gespräch mit ihr, was er da von ihr verlangt. Ohne Worte.

    Zuletzt Damian braucht über drei Monate (fast ein Drittel des Buches und das Ende der Vaterschaftsauseinandersetzung), um festzustellen, dass die Leere in ihm darauf hindeutet das er verliebt ist. Sorry, das ist außerhalb der Vorstellungskraft, die ich mit schriftstellerischer Freiheit verkraften kann. Ich habe es mit Mühe zu Ende gelesen.

  19. Cover des Buches Wo deine Träume wohnen (ISBN: 9783426637388)
    Lisa Jewell

    Wo deine Träume wohnen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks
    Deckblatt :


    Seit Jahren beherbergt Toby in seinem großen Haus in London Menschen, die auf der Suche nach einer Zuflucht sind: Die junge Ruby zum Beispiel, die mit 16 Jahren von zu Hause ausgerissen ist und von einer Karriere als Sängerin träumt. Oder Con, der aufgrund seiner Schüchternheit einfach kein Glück bei den Frauen hat. Für sie ist Toby der Retter geworden der nach Strich und Faden von allen ausgenutzt wird. Eines Tages aber wird ihm klar: Er muss sein Leben von Grund auf ändern! Wie aber soll er seine anhänglichen Mieter wieder loswerden? Keine leichte Aufgabe wäre da nicht die zauberhafte Leah, die im Haus gegenüber wohnt und ein Auge auf Toby geworfen hat.



    Meinung:


    Toby bekommt von seinen Vater ein Haus und soll das Beste aus seinem Leben machen. Kurz nach dem einzug trennt sich seine Frau von ihn. Damit er sich nicht so einsam  in dem großen Haus fühlt, vermietet er einige Zimmer an Menschen die Hilfe brauchen. So kommen ein paar sehr skurile Menschen zusammen. Jeder hat einen anderen Grund warum er bei Toby wohnt und dies wird in einzelnen Kapiteln dargestellt. Dies bricht die eigentliche Handlung etwas auf und bringt Abwechslung mit rein. Ein toller Roman der auch etwas zum Nachdenken anregt.
  20. Cover des Buches Ein Vampir zum Dinner (ISBN: 9783899415636)
    Michele Bardsley

    Ein Vampir zum Dinner

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Broken Heart Teil 2: Lorcan, Patricks Zwillingsbruder, quält sich mit Selbstvorwürfen. Er hat sich in Evangeline verliebt, ein Mensch der durch seine Schuld ums Leben kam und zum Vampir gewandelt werden musste. Er glaubt deshalb, er sei nicht gut genug für Evangeline, einerseits lockt er sie, andererseits lässt er sie dann wieder allein. Kein schönes Gefühl für Evangeline, die selbst nicht genügend Selbstbewusstsein hat. Als sie dann aber auch noch angegriffen und entführt wird, gibt es für Lorcan kein Halten mehr. Die Rahmenhandlung aus Teil 1 wird auch fortgeführt und endlich klärt sich auf, wer für die Angriffe der Lykaner und die Verbreitung des Virus verantwortlich ist, der die Vampire verrückt werden lässt. Leider wird dennoch einer aus ihren Reihen infiziert...


    Der geschichtliche Hintergrund der Vampire wurde auch dieses Mal wieder sehr liebevoll ausgearbeitet. Ich kam diesmal auch besser in die Geschichte hinein, habe mich wohl inzwischen an den sprunghaften Schreibstil gewöhnt. Außerdem gab es wieder Einiges zum Schmunzeln und es wurde nicht so viel “gesabbert” wie in Teil 1. Die Tatsache, dass Evangeline wildlebende Tiere wie Eichhörnchen usw. anzieht und mit ihnen schmust, macht das Lesen irgendwie heimelig und niedlich.


    Mein Fazit: Wieder eine süße Vampir Lovestory mit Humor und etwas Action. 4 Sterne



  21. Cover des Buches Damian: Queer Docs 2 (ISBN: 9783947651221)
    Devan Freeman

    Damian: Queer Docs 2

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Assi
    Ich habe sehnsüchtig auf den zweiten Teil gewartet und wurde nicht enttäuscht. Diesmal geht es um Damian, den Bruder von Samuel, den wir schon im ersten Teil kennengelernt haben. Er muss einen sehr harten Schicksalsschlag erleiden, der ihn in ein tiefes Loch fallen lässt und auch sein Verhältnis zu seinem Bruder sehr belastet. Zum Glück gibt es Igor, der ihn auffängt. Er kümmert sich liebevoll um ihn und versucht ihm wieder einen Sinn in seinem Leben zu geben. Mir hat die Geschichte der beiden sehr gut gefallen. Wieder wird uns die innere Zerrissenheit von Damian sehr deutlich vor Augen geführt. Aber auch, wie ihm Igor die nötige Ruhe und Ausgewogenheit gibt. Mich hat die Handlung sehr berührt. Ich finde es auch sehr schön, dass wir Samuel und Jerko wiedersehen. Vor allem Samuel hat mir sehr gut gefallen, da er Jerko hilft mit der Situation umzugehen und ihn wieder runter holt, wenn er sich zu sehr um Damian sorgt und sich in die Situation hinein steigert. Ich bin jetzt sehr auf den nächsten Teil gespannt und freue mich schon sehr darauf ihn zu lesen, Fazit: Eine Gay Romance, die mit einem schweren Schicksalsschlag beginnt, sehr dramatisch, aber auch emotional und vor allem auch wieder sehr erotisch ist.
  22. Cover des Buches Echte Vampire beißen sanft (ISBN: 9783453533349)
    Gerry Bartlett

    Echte Vampire beißen sanft

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Letanna
    Auch der 2. Teil von Gerry Bartletts Vampirserie war wieder sehr unterhaltsam. Glory hat auch dieses Mal wieder einige zu tun. Der Vampirjäger Westwood ist wieder mit von der Partie und macht ihr das Leben schwer. Dann gibt es da noch die EV's, die ihre Energie haben wollen, weil sie daraus Vampir-Viagra machen wollen. Die Beziehung Blade und Glory wird wieder auferlebt, aber es gibt noch weitere Interessenten. Das Buch ist wie gewohnt sehr lustig, ein bisschen erotisch und spannend. Es gibt viele lustige Dialoge und Situationen. Eine schöne Unterhalt für Zwischendurch. Hoffe, das die Serie auch weiterhin übersetzt wird.
  23. Cover des Buches Ich will dich nicht lieben (ISBN: 9783736312074)
    Leylah Attar

    Ich will dich nicht lieben

     (107)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16

    Das Buch habe ich an Weihnachten 2018 bekommen, da ich schon sehr viel Gutes von dem Buch gehört habe und das Cover wunderschön fand. Irgendwie habe ich mir etwas ganz anderes unter diesem Buch vorgestellt, wurde aber positiv überrascht.

     Diese Geschichte enthält so viel Tiefe und wichtige Bedeutungen was es ganz besonders macht, Der Schreibstil war mal wieder sehr flüssig und ich flog nur so durch die Seiten. Es war richtig gut, dass es verschiedene Rückblicke in die Vergangenheit von Skye und Damian zu reisen. 

    Es war sehr schön zu sehen, wie sie zu den Menschen geworden sind, die sie nun sind. Zu Beginn muss ich selbst zugeben, dass die Handlung ziemlich brutal war und ich mir dachte, warum sie ihm noch vertrauen kann. Das Geheimnis von Damian konnte ich zwar sehr schnell herausfinden trotzdem war es immer noch spannenden. Diese Geschichte gibt einen viel mit und vor allem das Ende hat mich zu Tränen gerührt und war wirklich berührend und emotional. 


    Ich kann euch das Buch auf jeden Fall für zwischen durch oder auch, wenn ihr mal den Kopf freischalten wollt, empfehlen 😘❤

  24. Cover des Buches Burning Wings (1): Das Erwachen (ISBN: 9781484155905)
    Annette Eickert

    Burning Wings (1): Das Erwachen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Elfenstern

    Damian erwacht in einem riesigen Krankensaal in einem von vielen Betten und hat weder eine Ahnung, wie er dort hingekommen ist, noch wer er selbst ist. Er weiß nicht einmal mehr wie er heißt. Er springt aus dem Bett und ist auf einmal von dichtem Nebel umhüllt. Und dann beginnt ganz plötzlich und völlig unerwartet erst sein rechter Arm zu brennen, so als ob jemand kochendes Wasser darüber gegossen hätte und dann der linke. Plötzlich fühlt er sich, als ob sein gesamter Körper von glühender Lava durchströmt wird oder er im brennenden Feuer steht, obwohl keines zu sehen ist. Von unsäglichem Schmerz gepeinigt schreit sein nackter Körper auf. Das ist der mit Abstand furchtbarste Albtraum den ich jemals hatte, denkt Damian. Doch ist das Ganze wirklich nur ein Traum oder grausame Realität.


    Das kleine Büchlein ist mit etwa 100 Seiten sehr dünn. Dadurch, dass sich zwischen jeder Zeile eine Leerzeile befindet und der Text relativ groß geschrieben ist, entspricht das Buch in etwa einem Standardbuch mit 30-50 Seiten. Das Buch ist der erste Teil eines Zweiteilers, dessen zweiter Teil auch nicht umfangreicher ist. Warum man hier zwei Teile gemacht hat und nicht beide Teile in ein Buch gepackt hat kann ich nicht nachvollziehen. Trotz des Umfangs einer Kurzgeschichte wird die Geschichte spannend erzählt und man hätte den zweiten Teil sehr gerne als zweites Kapitel mitgelesen. Der Protagonist Damian wird sehr gut dargestellt und man begleitet ihn sehr gern durch die Geschichte, fühlt seine Verwirrung und und begleitet ihn auf der Suche nach Antworten. Auch die anderen Charaktere wirken lebendig und absolut authentisch. Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm und man fliegt nur so durch die Seiten. Schade nur, dass die Geschichte sehr kurz ist, kaum ist man richtig in die Geschichte eingetaucht, ist sie auch schon zu Ende. Lesenswert ist das Büchlein allemal, was für zwischendurch, wenn man zum Beispiel wieder einmal auf ein Buch zur Leserunde wartet und dieses einfach nicht ankommen will, weil die Post wieder einmal den Titel „Größte Schlafmütze unter den Zustellern“ gewinnen möchte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks