Bücher mit dem Tag "dani pettrey"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dani pettrey" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Wilde Wasser (ISBN: 9783868274844)
    Dani Pettrey

    Wilde Wasser

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Buchbloggerin

    Mir war nach einiger Zeit wieder nach etwas Spannendem und Abenteuerlichem und beim Suchen nach so einem Buch bin ich auf Wilde Wasser von Dani Pettrey gestoßen. Als ich mich näher damit befasst habe, schien mir, dass dies genau das richtige Buch dafür ist.
    Ich finde, in diesem Roman ist für Jeden etwas dabei – es ist sowohl interessant, spannend und auch tragisch-romantisch. Die Handlung bietet sehr gute Unterhaltung und macht den Leser gespannt auf die Folgebände.

    Alaska:
    Bailey Craig hat sich geschworen, niemals nach Yancey zurückzukehren. Doch ein mysteriöser Flugzeugabsturz lässt der erfolgreichen Hochschuldozentin keine andere Wahl: Sie muss sich den Schatten der Vergangenheit stellen …
    Cole McKenna hat keine Angst vor gefährlichen Rettungsmissionen. Auch der Verdacht, dass ein Mörder in seiner Heimatstadt sein Unwesen treiben könnte, versetzt den passionierten Tiefseetaucher nicht in Panik. Doch das Zusammentreffen mit seiner Jugendliebe Bailey Craig lässt das Blut in seinen Adern stocken.
    Gut, dass Cole den ganzen McKenna-Clan an seiner Seite weiß. Zusammen mit seinen Geschwistern und dem Polizisten Landon versucht er Licht in die rätselhaften Vorfälle in Yancey zu bringen … nicht ahnend, dass er sich damit in wilde Wasser begibt – und Bailey gleich mit.

    Der Einstieg fängt nicht – wie es meistens der Fall ist – ganz ruhig an, wo nach und nach immer mehr Personen auf der Bildfläche erscheinen und vorgestellt werden. Diese Geschichte beginnt mit einem Unfall. Als Leser wird man gleich mitten ins Geschehen hineingeworfen, weswegen man anfangs etwas verwirrt ist, da man die Charaktere noch nicht kennt und nicht weiß, wo man gelandet ist. Doch ich fand das nicht weiter schlimm, denn nach einigen Seiten fiel es mir nicht mehr besonders schwer, Personen zuzuordnen und zu verstehen, was passiert ist.

    Hauptpersonen in diesem ersten Band der Reihe Alaskan Courage sind Bailey und Cole. Während ich Cole auf Anhieb mochte – er war sehr freundlich, klug und hegte seinen Geschwistern gegenüber eine besondere Zuneigung – fiel es mir nicht so leicht, Bailey genauso zu mögen. Zwar hat man schon am Anfang erfahren, dass sie sich im Vergleich zu ihrem früheren Leben sehr zum Positiven verändert hat, doch durch ihre Distanziertheit konnte man ihr auf Leserebene nicht besonders nahe kommen.

    Es ist von Anfang an klar, dass Cole und Bailey füreinander bestimmt sind. Mir war bewusst – denn es ging bereits aus der Inhaltsangabe hervor – dass dies ein Liebesroman sein würde, doch letztendlich hat mich das Hin und Her zwischen den Beiden manchmal ein wenig genervt. Vielmehr hätte ich mir gewünscht, dass der Fokus öfter auf den Ermittlungen der Morde liegen würde, denn auch dieser Handlungsstrang war des Öfteren vorhersehbar, wenn auch nicht immer. Es war spannend, dem Fall und dessen Auflösung zu folgen.

    Was ich sehr schön fand, war, dass die Autorin sehr viel Wert auf Familie gelegt hat. Für Cole und seine Geschwister war das Zusammenhalten sowie gegenseitiges Unterstützen sehr wichtig, denn sie hatten nur noch einander, da die Eltern nicht mehr am Leben waren, aber nicht nur aus diesem Grund.
    Die Geschwister waren immer darauf bedacht, auf einander aufzupassen und füreinander zu sorgen, was einen über das eigene (Familien-)Leben zu denken gab.

    Mir hat Wilde Wasser ganz gut gefallen, ich denke, ich werde die Folgebände auch noch lesen, denn ich würde schon gerne wissen, wie es mit den Leuten in Yancey weitergeht. An einigen Stellen hat mich die Geschichte mit allem Drumherum an Karen Kingsbury und ihre Bücher erinnert, und vielleicht wisst ihr noch von meinen älteren Rezensionen, dass ich ihre Bücher sehr gerne lese/gelesen habe. Dieses Buch bewerte ich mit 4 von 5 Sternen und empfehle es auf jeden Fall weiter!

  2. Cover des Buches Verschollen (ISBN: 9783868275575)
    Dani Pettrey

    Verschollen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Was für ein tolles Buch! Alles drin: Spannung, plastische Charaktere, inhaltliche Tiefe - es bleiben keine Wünsche offen. Allerdings scheint das nicht der erste Band der Serie zu sein, ich habe also noch Nachholbedarf.

    Die Journalistin Darcy hat früher Undercover-Recherchen gemacht, konnte das dann aber mental nicht mehr verkraften und hat damit aufgehört. Doch nun kann sie dem nicht ausweichen: Ihre Freundin Abby, die noch immer in dem Bereich arbeitet, bittet sie um Hilfe und verschwindet gleich darauf spurlos. Also ist Darcy wieder mitten in der Gefahr...
    Empfehlenswert!
  3. Cover des Buches Dünnes Eis (ISBN: 9783868275209)
    Dani Pettrey

    Dünnes Eis

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Dreamworx

    Kurz vor Weihnachten steht Reef McKenna mitten in der Nacht plötzlich blutüberströmt vor seinen verstörten Schwestern Piper und Kayden. Einige Stunden später klopft die Polizei an die Tür und verhaftet Reef wegen Mordes, denn seine Freundin, die Snowboarderin Karli ist tot, und Reef wurde beim Verlassen des Tatortes gesehen. Obwohl alles gegen Reef spricht, ist die gesamte McKenna-Familie ist von seiner Unschuld überzeugt, allen voran seine Schwester Piper, und versucht nun auf eigene Faust, den wahren Mörder zu finden. Unterstützung finden sie bei Deputy Landon Granger, der schon lange mit der Familie McKenna eng verbunden ist und insgeheim große Gefühle für Piper hegt, die ihrerseits auch in ihn verliebt ist. Doch beide trauen ihren eigenen Gefühlen noch nicht, stehen sie ihnen doch bei der Suche nach dem Täter im Wege. Bei ihren Nachforschungen finden sie nicht nur heraus, dass das Opfer einige Geheimnisse hatte, sondern sie kommen dem Täter auch viel zu nah und bringen sich dadurch selbst in große Gefahr. Wird es ihnen gelingen, den Mörder zu überführen? Können Piper und Landon endlich über ihren Schatten springen und sich ihre Gefühle gestehen?

    Mit dem Roman „Dünnes Eis“ hat Dani Pettrey den zweiten Band um die McKenna-Familie aus Alaska vorgelegt. Der Schreibstil ist schön flüssig, die Spannungslatte wird sofort sehr hoch angelegt und steigert sich noch während der Handlung bis zum finalen Ende. Der Leser ist ab der ersten Seite inmitten des Geschehens und an der Seite der Familie McKenna und Landon Granger, die allesamt recht wagemutig und abenteuerlustig sind. Durch die verschiedenen Charaktere und die diversen Ermittlungsrichtungen bekommt die Geschichte eine eigene Dynamik und lässt den Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

    Die Charaktere sind allesamt sehr detailliert und lebendig skizziert, sie haben Ecken und Kanten und wirken gerade deshalb authentisch und lebensecht. Piper ist eine resolute, sehr gläubige und selbstbewusste Frau, die ihr Herz auf der Zunge trägt. Sie ist sehr gläubig, dabei hat sie einen Dickschädel, lässt sich durch nichts von ihrem Vorhaben abbringen, sobald sie sich zu etwas entschlossen hat. Oftmals kommen ihr allerdings ihre Gefühle in die Quere, die sie unbedacht und unvorsichtig handeln lassen. Landon Granger ist ein echtes Mannsbild, den so schnell nichts umhauen kann, doch bei Piper wird dieser Kerl wie Wachs. Er ist ein sehr integrer Mann, der Gott schon lange aus seinem Leben ausgeschlossen hat und diesen erst langsam wieder in sein Herz lässt. Auch die restlichen McKenna-Familienmitglieder haben jeder etwas besonders eigenes in ihrem Charakter und verleihen der Handlung und besonders den Dialogen die gewisse Spritzigkeit und einen eigenen Charme.

    „Dünnes Eis“ ist ein spannender und prickelnder Kriminal-/Liebesroman, den man einfach nicht aus der Hand legen kann und der süchtig nach mehr macht. Auch der christliche Aspekt wurde schön hineingearbeitet, wirkt aber nicht missionierend, sondern untermalt an den richtigen Stellen die Geschichte. Man darf auf die nächsten Bände gespannt sein. Alle, die eine unterhaltsame Liebesgeschichte verpackt in einem spannenden Kriminalfall mögen, werden an diesem Buch wirklich ihren Spaß haben. Absolute Leseempfehlung!

     

  4. Cover des Buches Die Sünden aus der Vergangenheit (ISBN: 9783963620423)
    Dani Pettrey

    Die Sünden aus der Vergangenheit

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Buchbloggerin

    Mein erstes Buch im Juni war Die Sünden aus der Vergangenheit von Dani Pettrey, der erste Band der Reihe „Das Baltimore-Team“. In meinem Post mit den Neuerscheinungen diesen Monats habe ich bereits den vierten und finalen Teil erwähnt, daher war es höchste Zeit, dass ich mit dieser Reihe beginne. Und ich bereue es nicht!

    Mit seiner Vergangenheit hat Griffin McCray eigentlich abgeschlossen: Nach einem missglückten Einsatz kündigte er seinen Job als Scharfschütze einer Polizeieinheit und arbeitet seitdem als Park Ranger auf den historischen Schlachtfeldern von Gettysburg. Mit der Ruhe ist es allerdings vorbei, als er auf einer seiner Patrouillen eine Leiche entdeckt und die attraktive Dr. Finley Scott die Ermittlungen aufnimmt.
    Für die forensische Anthropologin steht schnell fest, dass der Tote erst kürzlich ermordet wurde, allem Anschein nach von einem professionellen Scharfschützen. Als sich ausgerechnet Declan Gray, FBI, und Parker Mitchell, Gerichtsmediziner, in die Ermittlungen einschalten, gerät Griffin vom Regen in die Traufe. Plötzlich steckt er mittendrin in dem Fall und ihm bleibt keine andere Wahl, als sich seiner Vergangenheit zu stellen …

    Ich muss sagen, den Fall in diesem Krimi fand ich wirklich spannend. Gleich zu Beginn wird eine Leiche gefunden, kurz danach wird diese jedoch im Labor geklaut. Das wirft sofort einige Fragen auf. Zwischendurch liest man einige Sätze aus der Sicht der Täter (es sind mehrere Personen beteiligt), doch man weiß bis kurz vor Schluss nicht, wer es tatsächlich ist.

    Weniger „Glück“ hatte ich mit den Charakteren. Irgendwie fiel es mir nicht leicht, mit ihnen warm zu werden. Aber ich denke, für so einen Krimi ist es nicht das Wichtigste, als Leser eine Bindung zu den Protagonisten aufzubauen, denn im Vordergrund steht (auch) der Fall und dieser war tatsächlich spannender, als ich erwartet hatte.

    Ein großes Thema waren aber auch die Vergangenheiten der Protagonisten Griffin und Finley. Beide haben bereits in ihrem Leben Schreckliches durchstehen müssen und nun konnten beide einander helfen, damit zusammenhängende Gefühle und Ängste zu überwinden. Denn auch wenn man Schlimmes erlebt, darf man sich davon nicht unterkriegen lassen, sondern man muss die richtigen Schlüsse daraus ziehen und weitermachen, wenn man nicht möchte, dass das Erlebte einen kaputt macht. Das hat Dani Pettrey, wie ich finde, sehr gut und deutlich in diesem Krimi hervorgehoben.

    Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich mich gefragt, wie es gehen sollte, dass dieser Krimi noch nicht mal 300 Seiten umfasst, denn ich hätte gedacht, dass der Fall somit nicht genügend Kapazitäten hätte, sich zu entfalten und zu entwickeln. Tatsächlich ist dies hier nicht so, denn die Autorin hat es geschafft, die Spannung steigen zu lassen. Eventuell hätte sie noch näher auf den Fall eingehen können, aber eigentlich finde ich es ganz gut so, wie sie es letztendlich gemacht hat.

    Die Sünden aus der Vergangenheit ist also ein durchaus gelungener Krimi mit einem mitreißenden Fall, der den Leser Nervenkitzel verspüren lässt.
    Ich weiß nicht, ob dies auch für erfahrene Krimileser gilt, probiert es also einfach aus und lest dieses Buch… 🙂
    Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Über dem Abgrund (ISBN: 9783868275988)
    Dani Pettrey

    Über dem Abgrund

     (17)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Nachdem Kayden McKenna einen toten Kletterer findet, stellt sich rasch heraus, dass es sich hierbei nicht um einen Unfall gehandelt hat. Der Mann wurde ermordet, und zwar zwangsläufig von jemandem, der mit diesem Sport bestens vertraut ist. Der Mörder läuft frei herum, und je tiefer Kayden und der ehemalige Polizist Jake bohren, je mehr Nachforschungen sie anstellen, umso größer wird die Gefahr, in die sie sich dadurch begeben. Nach subtilen Morddrohungen folgen Taten, und als Jake den Ernst der Lage erkennt, ist es beinahe zu spät…

    Die wunderschöne Alaska-Reihe der Autorin Dani Pettrey wird mit „Über dem Abgrund“ fortgesetzt. Der Schauplatz der Handlung ist auch in diesem Fall die Kleinstadt Yancey. Die beiden Protagonisten ermitteln in einem sehr gut konstruierten Mordfall, der Spannungsbogen bleibt konstant hoch und steigert sich gegen Ende des Buches noch deutlich. Die Autorin versteht es geschickt, falsche Fährten zu legen, die sich zum Teil im Sande verlaufen. Der einnehmende Schreibstil garantiert in Zusammenhang mit dem interessanten Fall und der liebevollen Charakterisierung der sympathischen McKenna-Geschwister großes Lesevergnügen.

    Im vorliegenden vierten Band der Reihe spielen Kayden McKenna und der ehemalige Mordermittler der Bostoner Polizei Jake die Hauptrolle. Obgleich die Autorin sich in erster Linie auf diese beiden Figuren konzentriert, vergisst sie nicht, auch den Rest der McKenna-Sippe mit einzubeziehen. Die Geschicke von Cole & Bailey, Piper & Landon, Gage & Darcy sowie Reef werden dem Leser wieder in Erinnerung gerufen. Sämtliche Geschwister helfen tatkräftig bei den Ermittlungen und geben Einblick in das von Liebe und Zusammenhalt geprägte Familienleben der McKennas. Als erfahrenste Kletterin im gesamten Umkreis, ausgebildete Rettungssanitäterin und begabte Fliegerin liebt die sportliche Kayden sowohl das Abenteuer, als auch den damit verbundenen Nervenkitzel. Jake Westin Cavanaugh ist als zuständiger Ermittler ein Partner an ihrer Seite, der nicht nur Kaydens Professionalität und ihre Kletterkenntnisse zu schätzen weiß. Jake ist seit langem in Kayden verliebt, doch den intelligenten, zurückhaltenden und geduldigen Mann quälen Schatten aus der Vergangenheit. Im Gegensatz zur ehrgeizigen Kayden, der herzlichen und großzügigen Piper und den Brüdern Gage und Cole schlägt „der wilde McKenna-Junge“ Reef ein wenig aus der Art. Reef erstaunt daher alle zutiefst, als er scheinbar geläutert in sein Elternhaus zurückkehrt, um seinen Geschwistern einen Besuch abzustatten. Mit der hübschen Tierärztin von Yancey bringt Dani Pettrey eine weitere interessante Person in ihre Geschichte ein. Kirra Jacobs leitet ein Heim für misshandelte, vernachlässigte und alte Schlittenhunde sowie die dazu gehörende Tierarztpraxis, sie ist eine hoch intelligente Idealistin und Weltverbesserin. Die Perfektionistin mit hohen Ansprüchen an sich und andere ist unheimlich kritisch, und hatte bereits in der Schulzeit Differenzen mit Reef McKenna. Kirra steht dem zurück gekehrten, scheinbar geläuterten Reef skeptisch und ablehnend gegenüber, muss sich jedoch im Zuge eines Rettungseinsatzes auf eine Zusammenarbeit mit ihm einlassen. Der Handlungsverlauf lässt bereits in diesem Roman darauf schließen, dass Reef und Kirra die beiden Protagonisten im nächsten Teil der Alaska-Reihe darstellen werden.

    In der Gestaltung dieses Taschenbuches hielt der Verlag sich hinsichtlich Optik und Farbgestaltung an die Vorgängerbücher. Das Cover zeigt das Gesicht einer dem Betrachter zugewandten jungen Frau mit braunem Haar und blauen Augen vor einem See und einem dahinter liegenden Bergmassiv. Die einzelnen, jeweils nur wenige Seiten zählenden Buchkapitel werden durch die jeweilige Zahl in Fettdruck gekennzeichnet. Nach dem Epilog gibt es eine kurze Übersicht der bereits erschienenen Vorgängerbände dieser Reihe – „Wilde Wasser“, „Verschollen“ und „Dünnes Eis.“ Dieses Buch ist in sich abgeschlossen. Es ist zwar nicht zwangsläufig erforderlich, die Vorgängerbücher gelesen zu haben, trägt jedoch meines Erachtens viel dazu bei, sich noch mehr für die sympathischen McKennas zu erwärmen und einige Andeutungen auf die Ereignisse in der Vergangenheit im Inhalt des Buches besser nachvollziehen zu können.

    Fazit: ein spannendes Abenteuer in Alaska, das mit sympathischen Figuren, einem ausgeklügelten Mordfall und mit Werten wie Freundschaft, Familienzusammenhalt und Liebe punktet. Da auch der christliche Glaube eine Rolle im Buch spielt, stellte „Über dem Abgrund“ ein rundum gelungenes Lesevergnügen für mich dar.
  6. Cover des Buches Tödliche Frist (ISBN: 9783868276275)
    Dani Pettrey

    Tödliche Frist

     (11)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Dani Pettrey startet mit ihrer aktuellen Neuerscheinung „Tödliche Frist“ in ein neues, rasantes Abenteuer des sympathischen McKenna-Clans. Diesmal agieren der ehemalige Playboy Reef McKenna und die selbstbewusste Tierärztin Kirra Jacobs als Protagonisten und wie bereits in den Vorgänger-Büchern werden durch ihren starken Zusammenhalt sämtliche McKenna-Geschwister ins turbulente Geschehen involviert. Als Kirra Jacobs von der Entführung ihrer Cousine Meg Weber und damit verbunden der Erpressung von deren Vater Frank erfährt, beginnt sie gemeinsam mit Reef, Nachforschungen anzustellen. Ihre Recherchen bleiben jedoch nicht unbemerkt, und bald werden Kirra und Reef verfolgt und massiv bedroht. Die Hintergründe in diesem Wettlauf gegen die Zeit bleiben lange Zeit im Dunkeln, aber wie immer verstehen die McKennas es durch ihre Zusammenarbeit meisterhaft, die Dinge ans Licht zu bringen.

    Die handelnden Personen, die den Lesern bereits aus den vorherigen Bänden dieser Alaska-Reihe bekannt sein dürften, sind wie immer sehr sympathisch dargestellt. Das Hauptaugenmerk liegt diesmal auf das ehemals „schwarze Schaf“ der Familie, Reef McKenna. Der ehemals leichtsinnige Typ und Mädchenschwarm war in ihrer gemeinsamen Schulzeit Kirras Erzfeind, hat sich im Laufe der Jahre jedoch sehr zum Positiven verändert. Kirra, die Inhaberin einer Tierarztpraxis und des Heimes für Schlittenhunde namens „Nanook Haven“ ist aufgrund schlechter Erfahrungen vorsichtig und zurückhaltend geworden. Die junge Frau offenbart ihre Gefühle kaum und steht Reefs Hilfsangebote anfangs äußerst skeptisch gegenüber.

    Der Entführungsfall als zugrunde liegendes Ereignis hält den Spannungsbogen in diesem Buch konstant aufrecht. Der christliche Glaube ist ein wichtiger Faktor für Kirra und Reef. Kirra hat mit starken Glaubenszweifeln zu kämpfen, während Reef hingegen in sich ruht und der Glaube ihm Kraft und Halt gibt.

    Die optische Aufmachung ähnelt den Vorgängerbüchern und ist dem Verlag auch diesmal sehr gut gelungen. Das hübsche Gesicht von Kirra befindet sich im Vordergrund, der Buchtitel wird darunter in großen weißen Lettern dargestellt. Im Hintergrund erkennt man die eisige Landschaft Alaskas mit mehreren Schlittenhunden, die das zentrale Ereignis – das härteste Schlittenhunderennen der Welt – versinnbildlichen.  Die in rotgoldenes Licht getauchten Nadelbäume mit den schneebedeckten Ästen tragen zum wunderschönen Gesamtbild bei. Ein Cover, das regelrecht dazu animiert, dieses Buch interessiert zur Hand zu nehmen.

    Fazit: „Tödliche Frist“ stellt einen willkommenen und äußerst gelungenen Abschluss der wunderschönen Alaska-Reihe aus der Feder von Dani Pettrey dar – ein abenteuerlicher Roman mit viel Herz, großer Spannung und dem christlichen Glauben als wichtiges Element. Ich habe diese Lektüre genossen und kann sie uneingeschränkt weiter empfehlen. Eine Kenntnis der Vorgängerbände erscheint mir jedoch angeraten,  da sämtliche McKenna-Geschwister in jedem Band erneut eine Nebenrolle spielen und auf deren Vorgeschichte nicht im Detail eingegangen wird.
  7. Cover des Buches Mörderische Gischt (ISBN: 9783963620829)
    Dani Pettrey

    Mörderische Gischt

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Photon

    Der Roman „Mörderische Gischt“ von Dani Pettrey in der Reihe kleine Auszeit aus dem Francke Verlag, ist ein Krimi um Teni, eine junge Frau, die nach einer geplatzten Verlobung von weiteren Schicksalsschlägen heimgesucht wird.

    Erst kommt ihre Cousine bei einem Badeunfall ums Leben, dann entgeht sie nur durch Zufall der Gasexplosion in ihrem Haus. Dabei weiß der Leser das es keine Zufälle sind, sondern Mordanschläge auf Teni. Aber wer steckt dahinter und warum trachtet er ihr nach dem Leben?

    Zu allem Unglück zieht ein Wirbelsturm auf und die Insel, auf der die Geschichte spielt, ist von der Außenwelt abgeschnitten. Der Nachbar Callen versucht Teni zu helfen. Sie verbindet eine lange Liebesgeschichte, die Callen durch seine Schuld zerstört hat. Callen und Teni kommen sich aber im Lauf der Ermittlung zu den Anschlägen näher und die alte Liebe flammt mit Gottes Hilfe wieder auf. Teni und Callen sind zudem von Beruf Polizisten und versuchen den Fall während des Sturms selbst zu lösen.

    Spannung pur! Ein Buch, das man vor dem Ende nicht aus der Hand legt. Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal hervorragend und das Buch hat wirklich einen hohen Spannungsbogen. Die Charaktere der Protagonisten werden gelungen aufgebaut. Es hat mir sehr gefallen, wie beide um ihre Liebe kämpfen und wie der Glaube ihnen hilft Vertrauen dort zu finden, wo der Mensch keine Möglichkeit mehr sieht.

    Für mich eine schöne kleine Auszeit aus dem Alltag, welche ich mit Freude gelesen habe. Ich bin schon gespannt auf die anderen Bände der Reihe und empfehle dieses gerne weiter.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks