Bücher mit dem Tag "danielle steel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "danielle steel" gekennzeichnet haben.

39 Bücher

  1. Cover des Buches Die Schneetänzerin (ISBN: 9783548284590)
    Danielle Steel

    Die Schneetänzerin

     (39)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Danina Petroskova kam als mutterloses, siebenjähriges Mädchen in die Ballettschule von Madame Markova in St. Petersburg. Mit siebzehn Jahren ist sie Primaballerina. Um die geforderten Leistungen zu erbringen, muss sie dem Tanz alles unterordnen. Jahrelang ist das für Danina kein Problem, doch dann schlägt das Schicksal – und auch die Liebe – zu. Sie muss sich entscheiden…

    Erster Eindruck: Auf dem Cover der Taschenbuchausgabe von 2006 sieht man ein geöffnetes Fenster mit üppigen Vorhängen mit Aussicht auf verschiedene Gebäude. Gestalterisch ist es leider nicht so ganz mein Fall.

    Die Geschichte startet mit einem eher langen Prolog, nämlich 17 Seiten in Vermont/USA mit der Enkelin von Danina: „Sie war die Grossmutter mit den funkelnden Augen, die für ihr Leben gerne mit mir Rollschuh lief, sogar noch mit Ende achtzig […].“ „Granny Dan war Magie. Granny Dan schien aus Luft und Feenstaub und Engelsflügeln zu bestehen […].“ Ist das nicht grossartig? Danach geht es hauptsächlich zurück in die 1910er Jahre in Russland, zu der Zeit der Zaren.

    Danina Petroskova wird dank ihrer Leidenschaft zum Ballett und unermüdlichem Training eine aussergewöhnliche Primaballerina, die allen Zuschauern ihrer Vorstellungen in Erinnerung bleiben wird. Die Leiterin der Schule, Madame Markova, fordert Danina bis aufs Äusserste. Sie sieht grosses Potenzial in ihr, aber nur wenn sie sich ausschliesslich aufs Tanzen konzentriert. Ein Mann oder ein Privatleben ist da nicht vorgesehen! Als ich gelesen habe, wie viele Stunden Danina trainierte, wurde mir schier anders. Solche Leistungen kann wirklich nur jemand erbringen, der für den Tanz brennt. Ballett als Beruf auszuüben ist unwahrscheinlich anstrengend – und bei jeder Verletzung kann der Karriereknick kommen! Madame Markova sah ich bildlich vor mir als ältere, verbitterte Frau.
    Nikolai Obrajenski ist einer der Ärzte der Zarenfamilie. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Die Ehe ist nicht glücklich, denn seine Frau, eine gebürtige Engländerin, fühlt sich in Russland unwohl, sie liebt ihren Mann nicht und zudem interessiert sie sich nicht für seinen Beruf. Aber sie will die Ehe trotzdem aufrechterhalten. Es passiert, was passieren musste: Nikolai verliebt sich in Danina – aber diese Liebe darf nicht sein! Es kommen schwere Zeiten auf sie zu…

    Der Epilog hat mich sehr nachdenklich gemacht. Wie ist das, erst nach dem Tod der Grossmutter so viel über ihr Leben zu erfahren? Am liebsten würde ich gerne noch viel erzählen, aber ich will keine Lesefreude vorwegnehmen. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen, auch wenn die Sprache natürlich ein wenig ungewohnt klingt, doch das war früher eben anders. Als ich mich einmal eingelesen hatte, fiel es mir auch fast nicht mehr auf. Ein emotionales Buch über Leidenschaft, Verpflichtung und auch Liebe – 5 Sterne!
  2. Cover des Buches Glück kennt keine Jahreszeit (ISBN: 9783442067329)
    Danielle Steel

    Glück kennt keine Jahreszeit

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Blutjunge 18 Jahre ist Kate, als sie den Profi-Footballer Tom Harper kennen lernt. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick und schnell wollen sie ihr Leben gemeinsam gestalten. Für Kates Eltern ist dies jedoch nicht standesgemäß. Kate hat nur noch Tom, denn ihre Eltern verbannen sie aus der Familie.

    Während ihrer Ehe allerdings tauchen die Schwierigkeiten auf: Tom hat Angst vor dem Ende seiner Karriere und er weiß nicht, was er danach tun soll. Seinem Frust gibt er in Prügeleien zum Ausdruck – jedoch nie gegen Kate. Als sie ihm eröffnet, das sie schwanger ist, möchte Tom eine letzte Saison spielen, um seinem Kind eine gesicherte Zukunft geben zu können. Doch man verwehrt es ihm und in der Wut passiert ein tragischer Unfall: Er ist körperbehindert und erleidet einen irreparablen Gehirnschaden; er ist vom Geisteszustand wie ein 5jähriger Junge.

    Die Presse bauscht den Fall auf und um den Ganzen zu entfliehen, zieht Kate sich aufs Land zurück. Sie bekommt einen Jungen namens Tygue und zieht ihn allein groß, während sie eifrig an Büchern schreibt. Die ganzen Jahre über besucht sie Tom im Sanatorium, aber er kann sich nie wieder daran erinnern, was einmal war.

    Ihr drittes Buch wird eine persönliche Aufarbeitung ihrer Erfahrung mit dem Football und was niemand ahnt, tritt ein: Das Buch „Die letzte Saison“ wird ein Bestseller. Somit beginnt für Kate die Angst zu wachsen, denn sie muß wieder in die Welt hinaus, um ihr Buch zu präsentieren.

    Mein Fazit:

    Ich habe das Buch verschlungen. Sofort habe ich mich mit der Kate identifizieren können; es gibt viele Parallelen zwischen uns. Nicht nur, weil ich ebenso Schriftstellerin bin. Dieser Roman von Danielle Steel birgt aber auch sonst sehr viel Realität! Die Autorin hat womöglich ihre eigenen Erfahrungen mit dem Beruf „Schriftstellerin“ nieder geschrieben. Sehr zu empfehlen – das Buch gibt einen Blick „hinter die Kulissen“ preis.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Oktober 2001.

  3. Cover des Buches Nur einmal im Leben, Sonderausgabe (ISBN: 9783442365555)
    Danielle Steel

    Nur einmal im Leben, Sonderausgabe

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Daphne Fields ist am Weihnachtsabend allein und sie spaziert gedankenverloren durch das vereiste New York. Dann geschieht das Unglück: Sie erleidet einen Unfall! Sie wird von einem Bulli angefahren und erleidet dabei so starke Verletzungen, das sie nach einer Notoperation auf der Intensivstation im Lenox Hill Hospital um ihr Leben kämpft. Ihre Sekretärin Barbara Jarvis wird verständigt, denn das Krankenhaus-Personal weiß nicht, wer Daphne’s nächsten Angehörigen sind.

    Während Barbara bangend und betend am Krankenbett ihrer Chefin und Freundin sitzt, läßt Daphne im Koma ihr Leben Revue passieren. Alles begann, als vor zehn Jahren ihr Mann Brad und ihre Tochter Allie am Weihnachtsabend bei einem Brand ums Leben kamen. Der Verlust traf Daphne schwer; sie war mit ihrer kleinen Familie glücklich gewesen. Sie hatte nur noch einen Wunsch: Ein zweites Kind!

    Kurz nach dem Unfall erfuhr Daphne, das sie schwanger war. Der kleine Andrew erfüllte sie mit neuer Hoffnung, die sie in ihrer Trauer verloren hatte. Doch sehr schnell stellte sie fest, das Andrew nichts hören konnte. Er war taub! Aus Schuldgefühl klammerte sich Daphne an das Kind und isolierte ihn noch mehr von der Außenwelt, da sie glaubte, er käme damit nicht zurecht. Schließlich mußte sie sich zu der Entscheidung durchringen, ihn in eine Gehörlosenschule zu geben. Sie tat es auch, mit schweren Herzen.

    Während Andrew sich an die Schule gewöhnte und förmlich aufblühte, lernte sie John Fowler kennen, der in dem Ort in einem Holzfäller-Camp arbeitete. John freundete sich auch sehr schnell mit Andrew an und somit erlebte Daphne ihre zweite Liebe. John ermutigte sie auch, zu schreiben. Gerade als sie ihren ersten Roman fertig hatte, erlitt John einen schweren Unfall im Camp. Daphne mußte sich zum zweiten Mal mit der Trauer um einen geliebten Menschen befassen und sie baute eine große Mauer um sich herum auf.

    Da sie Andrew in sicheren Händen wußte, kehrte sie nach New York zurück, um sich eine Karriere als Schriftstellerin aufzubauen. Sie lernt Barbara Jarvis kennen und hilft ihr aus einer schwierigen Lage heraus. Gemeinsam stehen sie viele Stunden der Arbeit durch und schließlich nach einigen erfolgreichen Veröffentlichungen bekommt sie das Angebot ihres Lebens: Sie soll das Drehbuch für eines ihrer Romane schreiben und auch bei den Dreharbeiten dabei sein. Es hieße jedoch, ein Jahr 3000 Meilen von Andrew entfernt zu sein. Sie findet schwer zu einer Entscheidung, dennoch wagt sie den Schritt. Und in diesem Jahr in Kalifornien verändert sich ihr Leben total und es bleibt ungewiß, was die Zukunft für sie und Andrew bringt.

    Mein Fazit:

    Dies ist ein weiterer wunderschöner Roman. Ich habe ihn sehr genossen. Was ich sehr anziehend finde an der Daphne Fields, ist, das sie mit dem Schreiben ganz klein angefangen hat. Auch der Kampf um ihr Kind und um die Trauer-Arbeit fand ich sehr ergreifend. Ich hatte an der einen oder anderen Stelle schon ein Tränchen im Augenwinkel.

    Daphne Fields ist einem total sympathisch und man kann sie nur zu gut verstehen, in allem, was die Heldin tat. Ein Roman, den man nicht gern aus der Hand legt.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus März 2003.

  4. Cover des Buches Doch die Liebe bleibt (ISBN: 9783442554416)
    Danielle Steel

    Doch die Liebe bleibt

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Gillian Forrester ist mit ihrer Tochter Samantha erst kürzlich nach San Franzisco gezogen. Sie arbeitet als Decorateurin und ist eigentlich recht zufrieden mit ihrem Leben. Bei einem Job lernt sie Chris Matthews kennen. Chris ist ein zu groß geratener Junge, lebt gern ungezwungen und nimmt sich stets das, was er will. Und er will Gillian.

    Sie verleben eine schöne Zeit zusammen. Aber sie kann sich nur schwer an seine Lebensart gewöhnen. Doch er nimmt sie mit seinem Charme immer wieder ein. Als sie schwanger wirt, gerät Chris in Panik. Verantwortung wollte er nie übernehmen.

    In seiner Bedrängnis schickt er sie nach New York mit einer ungewissen Zukunft, sowohl für sie beide als auch für das Baby. In ihrer Heimatstadt kann Gillian schnell wieder Fuß fassen und findet einen Job. Doch sie vermißt Chris sehr, obwohl er ihr so sehr weh getan hat.

    An ihrem Arbeitsplatz lernt sie Gordon Harte kennen. Durch Gordon kann sie Chris etwas vergessen und es entwickelt sich eine neue, andere Liebe. Bei ihm fühlt sie sich geborgen, in Sicherheit. Wegen der Arbeit muß Chris schließlich für einen Monat nach New York und quartiert sich prompt bei Gillian ein. Sie ist völlig hin und her gerissen. Er bemerkt jedoch auch, daß sich ein anderer Mann um sie bemüht und mach ihr einen Heiratsantrag. Gordon zieht sich von Gillion zurück und mach ihr somit die Entscheidung leichter.

    Schnell zieht Gillian wieder nach San Franzisco und beginnt ein neues Leben an der Seite von Chris Matthews. Ihr Herz hatte immer für ihn geschlagen und er überrascht sie mit einem völlig neuen Chris. Doch sie hat leider nicht mehr die Gelegenheit, ihn zu heiraten.

    Mein Fazit:

    Dieses Buch hat mich gleich auf der ersten Seite überrascht. Danielle Steel hat in der ungewohnten Ich-Form geschrieben und auch wandte sie die Umgangssprache an. Aber es hat mich nicht so sehr gefesselt wie die anderen Romane. So einige Dinge störten mich einfach, wie z. B. daß Gillian Forrester vorher eine durchschnittliche Amerikanerin war und beim Umzug nach New York sich plötzlich eine Anmietung einer Suite im Regency-Hotel leisten konnte. Auch die Tatsache, daß Gillion Forrester als alleinerziehende Mutter in diesem Roman ihre Tochter viel zu oft allein ließ, störte mich etwas. Aber ansonsten ist es ein sehr schöner Roman.

    Anmerkung: Die Rezension stammt vom Februar 2000.

  5. Cover des Buches Der rubinrote Ring (ISBN: 9783548261812)
    Danielle Steel

    Der rubinrote Ring

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Marie-Ange Hawkins lebt glücklich und zufrieden auf dem Chateau Mamourton in Frankreich. Ihre Eltern, ihre Mutter eine Französin, ihr Vater Amerikaner, und ihr Bruder Robert schenken ihr all‘ ihre Liebe. Ihre Kindheit ist von Unbeschwertheit und Freiheit geprägt.

    Doch sie muß schlagartig erwachsen werden, als ihre Familie bei einem Autounfall ums Leben kommt. Ihre einzige lebende Verwandte ist ihre Tante Carol in Iowa, die Marie-Ange’s Vater nicht mochte. Sehr schnell bemerkt das Mädchen auch warum: Tante Carol hat kein Herz! Sie kann Marie-Ange zwar ein Bett zum Schlafen und etwas zu Essen geben, aber keine Liebe. All‘ die Jahre muß Marie-Ange hart auf der Farm arbeiten und kann sogar ein College-Stipendium bekommen. Ihr Kindheitsfreund Billy Parker begleitet sie auf allen Wegen, in der Hoffnung, ihr eines Tages seine Liebe gestehen zu können!

    Doch als sie volljährig wird, bekommt ihr Leben eine neue Wendung: Sie bekommt ihr Erbe aus dem Hawkins-Vermögen ausgezahlt! Von der Sehnsucht nach ihrer verlorenen Kindheit getrieben kehrt sie nach Marmourton zurück und lernt dabei einen Mann kennen, der sie ernsthaft in Gefahr bringt.

    Mein Fazit:

    Auch dieser Roman ist nicht gerade das beste Werk der Autorin. Bei diesem Buch hatte ich von Anfang an das Gefühl, das es eher eine Pflichtübung und nicht die Kür war – das sie einen Abgabetermin einhalten müßte. Es war nicht von dem detailgetreuen Stil geprägt, wie man von der Autorin gewohnt ist. Und auch die Geschichte war nicht so mitreißend!

    Ich hoffe, das die nächsten Romane besser sind! Drei Sterne bekommt es von mir!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Oktober 2003.

  6. Cover des Buches Erfüllte Wünsche (ISBN: 9783426501429)
    Danielle Steel

    Erfüllte Wünsche

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Erfüllte Wünsche

    Danielle Stell, 382 Seiten erschienen im Knaur

    Faiths Töchter sind im Studium und fast nicht mehr Zuhause. Bei der Beerdigung ihres Stiefvater trieft sie auf Bred den alten Freund ihres Verstorbenen Bruder. Sie schreiben einander E-Mails und treffen sich hin und wider. Beide stecken in Ehen fest die nicht mehr mit Liebe gekrönt ist. Bred nennt Faith liebevoll Fred wie früher und bestärkt sie darin ihr Studium wieder aufzunehmen das sie abgebrochen hat. Faiths Ehemann ist aber total dagegen sie widersetzt sich das erste mal in ihrer Ehe seinen Wünschen und er lässt sie das Spüren. Als sie dann noch hinter ein Geheimnis von ihren Mann kommt versucht er alles in ihre Schuhe zu schieben. Auch Bred merkt das er mit Pam nicht mehr verheiratet sein will. Einer ihrer Söhne verunfallt in Afrika und Pam ist ihre Arbeit wichtiger als ihr Sohn. Zu guter Letzt gestehen sich Bret und Faith ihre Gefühle.

    Von mir 5 von 5 Sternen.   

  7. Cover des Buches Der lange Weg nach Hause (ISBN: 9783442369508)
    Danielle Steel

    Der lange Weg nach Hause

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Gabriella Harrison wird seit ihrem 3.ten Lebensjahr täglich von ihrer Mutter verprügelt. Mal mehr, mal weniger muß Eloise ihr Disziplin beibringen und in ihrer kindlichen Unschuld glaubt das Mädchen tatsächlich, sie würde alles falsch machen und die Schmerzen und die Demütigungen verdienen. Als im Alter von 10 Jahren der Vater die Familie verläßt, wird es noch schlimmer, denn Eloise bleut ihr ein, sie wäre daran schuld, daß der Vater sie verlassen hat. Schon früh flüchtet sich Gabriella in eine eigene Fantasiewelt, indem sie Geschichten schreibt.

    Mit 11 Jahren kommt sie ins St. Matthew’s Kloster. Erst denkt Gabriella, es wäre ihr Todesurteil, aber dann stellt sie schnell fest, daß sie dort Liebe und Geborgenheit empfängt und ihre kleine geschundene Seele beginnt zu heilen. Im Laufe der Jahre wird sie eine junge hübsche Frau mit einem wundervollen Talent: Schreiben. Die Nonnen, allen voran die Oberin Schwester Gregoria, können Gabriella dazu bewesen, ein College zu besuchen. Sie glaubten an das Talent und genossen ihre Geschichten in vollen Zügen.

    In Joe Connors sieht Gabriella die Liebe ihres Lebens. Völlig unerfahren und weltfremd geht sie an die Liebe ran, dennoch ist sie bereit, alles für diese Liebe zu opfern. Sie ist eine Postulantin und er ein Priester. Doch die Gewissenkonflikte waren zu stark in Joes Seele. Als sie ihm eröffnet, das sie schwanger ist, entscheidet er sich für den Tod und läßt Gabriella schmählich im Stich.

    Für das St. Matthew’s ist es natürlich eine unverzeihliche Sünde und sie wird mit Ausschluß aus der Gemeinde bestraft. Schwester Gregoria läßt sie schweren Herzens gehen. Für Gabriella kommen neue Probleme: Wo soll sie unterkommen? Wo soll sie Geld verdienen? Noch nie bis auf die Zeit beim College hatte sie außerhalb der Klostermauern gelebt. Wie sollte sie ihr Leben neu beginnen?

    Mein Fazit:

    Für diesen Roman finde ich gar nicht genug lobende Worte. Ich habe es innerhalb von drei Tagen gelesen und zeitweilig war ich nicht ansprechbar, wenn meine Nase in diese Seiten vertieft war. Ich vergaß alles um mich herum und kämpfte mit der Heldin um ihr Leben und ihr Glück. Selten ist ein Buch so packend geschrieben, man spürt förmlich die Schmerzen, die Gabriella von ihrer Mutter zugefügt wurden und man beginnt die Mutter ebenso zu hassen. Man fühlt sich glatt, als wäre man direkt beteiligt. Ich denke, dieses Buch bringt einen zum Grübeln und man sollte sich diese Lektüre nicht entgehen lassen, auch wenn man kein Danielle Steel-Fan ist.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2001.

  8. Cover des Buches Töchter der Sehnsucht (ISBN: 9783442554881)
    Danielle Steel

    Töchter der Sehnsucht

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    Dieses Buch ist geschrieben wie eine Vorlage für einen Film oder eine Mini-Serie. 
    Arthur und Sam lernen sich als Soldaten in Europa kennen. Beide verlieben sich in die schöne Französin Solange. Aber während Sam sie erobert und in den USA heiratet, bleibt Arthur der anscheinend gute Freund der Familie...
    Als es zu einem Eifersuchtsdrama kommt, sollte Arthur sich eigentlich der drei kleinen Töchter annehmen, aber er gibt sie einfach weg, sie werden getrennt.
    Welche Schicksale erleben sie und werden sie sich wiederfinden? 
    Und was war am Streit der Eltern tatsächlich dran?
    Eine sehr gute Schnulze, die ich allerdings noch lieber als Film sehen würde.
    Eine Geschichte im Stil der berühmten Serie Blutsbande.
  9. Cover des Buches Sternenfeuer (ISBN: 9783442423910)
    Danielle Steel

    Sternenfeuer

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    In einem verschlafenen und scheinbar wohlbehüteten Tal in Kalifornien wächst Chrystal Wyatt auf. Die Liebe zum Land und die Sehnsucht nach dem richtigen Sinn des Lebens teilt sie mit ihrem Vater. Doch sonst ist sie eine Außenseiterin, weil sie einfach anders ist. Auf der Hochzeit ihrer Schwester Becky, im zarten Alter von 14 Jahren, lernt Chrystal Spencer Hill kennen. Er ist ein Kriegskamerad ihres Schwagers.

    Chrystal und Spencer teilen vom ersten Moment ihrer Begegnung eine unvergleichliche Liebe. Dennoch fühlen sie sich nicht in der Lage, zueinander zu finden. Während Spencer in New York in einer Kanzlei als Anwalt arbeitet, wird Chrystal auf der Ranch ihres Vaters brutal erwachsen und schließlich sogar des Hauses verwiesen. Man mißgönnt ihr die Liebe zu ihrem Vater, an dessen Sterbebett sie bis zum Schluß ausharrte.

    Chrystal geht nach San Franzisko, wo sie sich ein kleines Zimmer nimmt und Arbeit als Kellnerin findet. Ihre Wunden beginnen zu heilen und sie kann sogar bald in dem Club als Sängerin auftreten, was sie schon immer tun wollte: Singen. Spencer jedoch hat sie die ganze Zeit nicht vergessen. Und doch glaubt er in Elizabeth die Frau zum Heiraten gefunden zu haben. Sie ist die Tochter eines einflußreichen Richters und das könnte seiner Karriere sehr förderlich sein.

    Eine unerwartete Begegnung jedoch läßt beide erkennen, egal, was sie auch tun, sie können kein Leben ohne einander führen. Tatsächlich wird ihre Liebe auf noch ganz andere Proben gestellt.

    Mein Fazit:

    Dies ist ein wunderbarer Roman um eine starke Frau. Allerdings fand ich die Glorifizierung der Heldin manchmal als zu schwer, dennoch war sie einem sehr sympathisch und man hat mit ihr gelitten. Ein wunderschönes Buch, wo das Ende einem doch als sehr spät zu kommen scheint!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Februar 2003.

  10. Cover des Buches Nichts ist stärker als die Liebe (ISBN: 9783442350230)
    Danielle Steel

    Nichts ist stärker als die Liebe

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Edwina Winfield kann sich mit ihren 20 Jahren auf ein glückliches Leben freuen: Ihre Eltern haben sie mit viel Liebe zu einer besaubernden jungen Dame erzogen und ihr Verlobter Charles Fitzgerald betet sie an. Nichts kann ihr Glück trüben und sie freut sich auf ihre baldige Hochzeit mit Charles. Voller Träume und Sehnsüchte tretet Edwina mit ihren Eltern, ihrem Verlobten und fünf Geschwistern die Heimreise an, auf der Titanic. Doch niemand ahnt, welche Katastrophe auf sie wartet. Als das legendäre Schiff zu sinken droht, verlieren sich fast die sechs Geschwister. Charles darf das Rettungsboot nicht betreten und Edwinas Mutter bleibt aus Liebe zu ihrem Mann auf dem Schiff und ertrinkt ebenso wie viele andere auch.

    Wie durch ein Wunder finden sich alle Geschwister, mehr oder weniger unversehrt, auf der Carpathia wieder. Doch alle haben etwas gemeinsam: Sie leiden unter den schrecklichen Erinnerungen an die Katastrophe der Titanic. Nur mühselig schafft Edwina es mit ihrem Bruder Phillip, der als 16jähriger den Vaterersatz darstellt, die Kräfte beisammen zu halten. Sie hat noch nicht einmal Zeit, Charles zu betrauern. In San Franzisco angekommen beginnen die Wunden langsam zu heilen und aus Pflichtgefühl gegenüber ihrer Mutter kümmert sich Edwina um alle Kinder gleichermaßen.

    Während die älteren Jungen Phillip und George die Katastrophe offensichtlich besser verkraften, verschließt sich die Alexis in ihre eigene Welt. Am Tag der Katastrophe war sie 6 Jahre alt geworden und sie hatte immer schon besonders an der Mutter gehangen. Die Kleineren, Funny und Teddy, scheinen kaum Erinnerungen an die Tragödie zu haben.

    Edwina gibt sich für die Kinder auf und verzichtet auf jedes eigene Leben. Es wird ihr in all den Jahren nie wirklich bewußt, auf was sie verzichtet. Erst, als Alexis erwachsen wird und George heiratet, wird Edwina klar, das sie sich von einigen Dingen lösen muß. Dabei wird Alexis auf schmerzliche Weise eine große Hilfe. Wird sie doch noch zu einem glücklichen eigenen Leben finden?

    Mein Fazit:

    Mit diesem Buch hat die Autorin wieder gute Recherche-Arbeit und auch Detailtreue bewiesen. Aber auch nur da, wo es angebracht schien. Wer dem Mythos Titanic verfallen ist, würde dieses Buch besonders fesseln. Aber im Vordergrund steht natürlich Edwina Winfield. Eine junge Frau, die um das Leben und Glück ihrer Geschwister kämpft. Es ist packend und glaubhaft geschrieben und ich kann diesen Roman einfach nur wärmstens empfehlen!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Juni 2003.

  11. Cover des Buches Das Haus hinter dem Wind (ISBN: 9783442552818)
    Danielle Steel

    Das Haus hinter dem Wind

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Eine wahrhaftige Familiensaga erzählt die Geschichte von “Das Haus hinter dem Wind”. Im Mittelpunkt steht Sabrina Thurston, Tochter von Jeremiah und Camille Thurston. Im ersten von drei Teilen des Buches wird das Leben in Napa Valley vor Sabrinas Geburt erzählt. Ihr Vater Jeremiah, der reichste Mann Kaliforniens, heiratet sehr spät seine Frau Camille, die blutjung die Südstaaten verläßt, um mit ihm eine Familie zu gründen. Doch die Ehe wird durch Camilles Gier und Geltungssucht schnell getrübt. Als Sabrina geboren wird, ist die Ehe bereits zerrüttet und Camille flüchtet sich in die Arme eines französischen Grafen. Schließlich läßt Camille ihre Familie im Stich und verschwindet.

    Sabrina, gerade ein Jahr alt, als Camille mit ihrem Geliebten verschwindet, steht im zweiten Teil dieses Romanes im Mittelpunkt. Mit abgöttischer Liebe und Hingabe erzieht Jeremiah sie allein und obwohl er immer noch “Thurston House”, für Camille in Liebe erbaut, besitzt, lebt er mit seiner Tochter abgeschieden und bescheiden bei seinen Minen und Weinbergen. Für Sabrina öffnet er die Pforten des prachtvollen Stadtbaus “Thurston House”, um mit ihr dort ihren 18. Geburtstag zu feiern. Doch dann erschüttert ein Erdbeben die Stadt und Jeremiah stirbt an den Folgen der anstrengenden Rettungsaktionen.

    Sabrina steht mit ihren 18 Jahren vor einem Scherbenhaufen. Trotz allen energischen Widerstandes übernimmt sie die Leitung der Thurston Minen. Mit dem hohen Preis der Jugend beginnt sie den Kampf gegen die spottenden, lachenden oder ignorierenden Mitmenschen. Doch als sie erfolgreich ihren Weg geht und sich somit Respekt verschafft, wird ein Konkurrent ihr Freund, schließlich ihr Ehemann. Sie ist glücklich an der Seite ihres Mannes John Harte, der viele Jahre älter ist als sie. Mit einigen Schwierigkeiten bekommen sie ihren gemeinsamen Sohn Jonathan. Das Glück ist perfekt. Doch dann ereilt sie ein Zugunglück und John stirbt. Wieder ist sie allein und muß viele Entscheidungen treffen. Doch mit Johns Tod geht auch der Erfolg. Der Fall vom Reichtum in die Armut scheint kein Ende zu nehmen und dann treten auch noch Todgeglaubte in ihr Leben …

    Mein Fazit:

    “Das Haus hinter dem Wind” ist ein sehr spannendes Buch, auch wenn es in einigen Dingen vorhersehbar ist. Dennoch habe ich sehr interessiert jede Seite von den über 500 gelesen und es war Lesevergnügen á lá Danielle Steel pur. Wie in ihrer gewohnten liebevollen Art hat sie die Hauptpersonen, die Landschaft und die Ereignisse beschrieben, dabei hat sie den Blick für das Detail bewiesen, da, wo es drauf ankommt. Sehr zu empfehlen!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus August 1999.

  12. Cover des Buches Die Traumhochzeit (ISBN: 9783548261782)
    Danielle Steel

    Die Traumhochzeit

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Allegra Steinberg hat vermeintlich alles, was man sich nur wünschen kann: Erfolg im Beruf als Anwältin, eine große und glückliche Familie und sie hat Brandon, den sie über alles liebt. Sie ist in einer Familie aufgewachsen, wo das Show-Business Alltag ist. Dennoch gibt es in der Beziehung zu Brandon viele Probleme, auf die sie keinen Rat weiß außer Geduld zu haben. Brandon ist noch immer verheiratet und hat Verpflichtungen gegenüber seinen Kindern und seiner Frau. Außerdem hält er zu Allegra stets Distanz und ist selten für sie wirklich da.

    Allegra muß geschäftlich nach New York reisen und lernt bei dieser Gelegenheit Jeff Hamilton kennen. Es ist Schriftsteller und lebt ebenfalls in Los Angelos, da sein erstes Buch verfilmt wird. Jeff ist anders als Brandon, offen, herzlich und sehr liebenswürdig. Nur die Treue zu Brandon hält sie davon ab, mit Jeff eine Affäre zu beginnen. Doch sie merkt schnell, das ihre Treue dumm war! Sie überraschte Brandon und stellt dabei fest, daß er sie schon seit einer Weile betrügt.

    Die Trennung tut Allegra sehr weh, dennoch findet sie den Weg zu Jeff. Für Allegra beginnt eine aufregende Zeit und sie genießt ihr neues Leben an Jeffs Seite. Und als er sie fragt, ob sie seine Frau werden will, scheint das Glück perfekt zu sein. Doch der Weg bis zur Traumhochzeit ist noch lang und es ist längst nicht gewiß, ob sie tatsächlich heiraten. Zu viele Probleme scheinen noch gelöst werden zu müssen. Wie kann Allegra es schaffen, das ihre Mandanten sie nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit bei jedem kleinsten Problem anrufen? Warum holt ihre Kindheit sie wieder ein? Wird ihre zukünftige Schwiegermutter sie mögen? Der Weg bis zur Hochzeit ist lang und steinig und viele Probleme müssen gelöst werden. Wird sie dennoch den schönsten Tag ihres Lebens erleben?

    Mein Fazit:

    Ich habe das Buch verschlungen. Danielle Steel hat mit diesem Buch wieder tiefe Einblicke in das Leben von berühmten Menschen gewährt und damit aufgezeigt, das es nicht einfach ist, normal zu leben, wenn man ein Star ist. Mich verwundert es immer wieder aufs Neue, das die Autorin die Geschichte so flüssig erzählt, als würde man die Monate tatsächlich miterleben. Und man wird in den Bann gezogen. Ich habe regelrecht mitgefiebert!

    Natürlich hat die Autorin wieder alles in die Geschichte reingepackt, was sie allgemein in ihren Büchern tut. Somit ist es, wenn man alle Bücher von Danielle Steel kennt, etwas vorhersehbar. Dennoch sollte man diese wunderbare und mitreissende Geschichte um Allegra und Jeff keinesfalls versäumen!!! Unbedingt empfehlenswert!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Oktober 2002.

  13. Cover des Buches Die Erscheinung (ISBN: 9783442358007)
    Danielle Steel

    Die Erscheinung

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Nala73
    Ein zauberhaftes, zweihundert Jahre altes Schlösschen, einsam in einem Wald Neuenglands gelegen, bietet Charles Waterston den Frieden, den er nach seiner gescheiterten Ehe sucht. Als er plötzlich in dem Haus eine wunderschöne junge Frau sieht, glaubt er noch an den Streich einer Nachbarin. Doch bei der nächsten Begegnung zeigt ihm die Erscheinung ihre Tagebücher, deren Aufzeichnungen im Jahre 1789 beginnen. Fasziniert vertieft sich Charles in das Leben und die Lebens- und Liebesgeschichte von Sarah Ferguson und dem französischen Adligen Francois de Pellerin. Sie öffnet ihm die Augen für eine neue Zukunft, eine neue Hoffnung - eine neue große Liebe
  14. Cover des Buches Gesegnete Umstände (ISBN: 9783442350797)
    Danielle Steel

    Gesegnete Umstände

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Im sicheren Hafen (ISBN: 9783426502693)
    Danielle Steel

    Im sicheren Hafen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Eigentlich sollte das Leben für die elfjährige Pip Mackenzie unbeschwert sein. Sie verbringt mit ihrer Mutter den Sommer am Strand von Safe Harbour und eigentlich ist doch alles schön. Wenn die Mutter nur nicht so traurig wäre. Ophélie leidet an Depressionen, da sie den Tod ihres Mannes und ihres Sohnes nicht verkraften kann.

    Ihr Mann Ted war Wissenschaftler und hat mit seinen Erfindungen ein Vermögen gemacht, so das Ophélie jetzt nicht mehr arbeiten muss. Chad, der Sohn, war psychisch krank, war manisch-depressiv und beherrschte das Leben seiner Eltern.

    Während Pip auf der Suche nach Nähe und Geborgenheit den Strand besucht, lernt sie den Maler Matt Bowles kennen. Er scheint ebenso ein einsamer Mann zu sein und sitzt jeden nachmittag mit seiner Staffel am Strand. Pip und Matt lernen sich kennen und bauen eine tiefe Freundschaft auf. Als Ophélie davon erfährt, ist sie erst verunsichert, wer dieser Mann ist, doch dann gestattet sie ihrer Tochter die Freundschaft. Matt Bowles ist geschieden und Vater zwei Kinder. Er vermißt seine Kinder sehr, doch er hat sie seit fünf Jahre nicht mehr gesehen, da sie mit der Mutter nach Neuseeland gegangen sind.

    Auch Ophélie kommt mit Matt sehr gut zurecht und über die Monate hin entsteht eine tiefe Freundschaft. Auch, als sie wieder nach San Franzisco zurückkehrt, da Pip wieder zur Schule muss, bleibt die Freundschaft weiterhin bestehen. Ophélie begibt sich auf den mühsamen Weg zurück ins Leben und nimmt eine Arbeit in einem Obdachlosenheim an. Doch bis sie endlich von der Trauer befreit ist, muss sie noch viele Hürden nehmen und wird Matt ihr immer beistehen können? Wird sie das Bild ihres Mannes in Ehren halten können?

    Mein Fazit:

    Es ist ein wunderschönes und auch anrührendes Buch. Ich leide selbst an Depressionen und diese Krankheit ist auch eine Art Trauer – die Seele trägt Trauer – und daher konnte ich mich wunderbar in dieses Buch hinfühlen. Zuweilen hatte ich schon feuchte Augen. In jeder freien Minute las ich das Buch – ich habe es verschlungen.

    Die Autorin hat damit ein Tabu-Thema angesprochen: Psychische Erkrankungen. Sie hat damit sicher auch den Tod ihres Sohnes Nick ein Stück mit verarbeitet. In jedem Falle hat sie sich damit auseinander gesetzt und es dem Leser anschaulich verdeutlicht. Ich will nicht verhehlen, es gibt noch ein paar bessere Bücher von ihr, aber man kann dieses Buch auch schon als klasse deklarieren. Es ist empfehlenswert – durch und durch!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus August 2005.

  16. Cover des Buches Der Kuss (ISBN: 9783548261799)
    Danielle Steel

    Der Kuss

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Ein einziges Ereignis, ein winziger Moment und das Leben von zwei Menschen wird für immer verändert.

    „Der Kuss“ wird von Isabelle und Bill ausgetauscht und besiegelt nicht nur ihre außergewöhnliche Liebe; in diesem Moment passiert ein tragischer Unfall, wo sie beide fast ihr Leben verlieren. Bill Robinson kann auf eine erfolgreiche Karriere als Polit-Berater zurückblicken, doch sein Privatleben ist ein Scherbenhaufen. Die 30jährige Ehe mit Cynthia hat keinen Bestand mehr und die zwei Töchter sind längst erwachsen.

    Isabelle Forrester lebt in einem goldenen Käfig. Ihr Mann Gordon behandelt sie wie eine Aussätzige, nur weil sie sich schon seit 14 Jahren um ihren schwerkranken Sohn Teddy kümmert. Sie geht selten aus und gönnt sich kaum etwas. Nur die Telefongrspräche mit Bill geben ihr Mut, Hoffnung und die Kraft, weiter in einer lieblosen Ehe zu leben. Ohne ihren Mann könnte sie freilich nicht finanziell für Teddy aufkommen. Unter einem anderen Vorwand trifft sich Isabelle mit Bill in London, um ein paar unbeschwerte Tage miteinander zu genießen. Erst als Freunde! Doch an ihrem vermeintlich letzten gemeinsamen Abend gesteht Bill ihr seine Liebe und besiegelt dies mit einem Kuß.

    Als Bill nach dem Unfall aus dem Koma erwacht, weiß er nur eines: Er liebt Isabelle und gibt umgehend seine Ehe mit Cynthia auf. Doch er ist schwer verletzt worden und den Prognosen der Ärzte zu urteilen würde er nie wieder laufen. Isabelle kämpft härter um ihr Leben und nur mit Bills Hilfe kehrt sie unter die Lebenden zurück. Sie trägt keine bleibenden Schäden davon, jedoch muß sie trotz ihrer Liebe zu Bill in ihre freudlose Ehe mit Gordon zurück, denn Teddy kann sie eine Scheidung nicht zumuten.

    Was wird aus ihrer Liebe? Werden sie letztendlich doch alle Hürden nehmen können?

    Mein Fazit:

    Dies ist eine Liebesgeschichte nach meinem Geschmack! Zwar wurde die Freundschaft zwischen den Beiden etwas zu genau beschrieben (einfach zu langatmig), dennoch gab es einige Stellen im Buch, wo ich mit Isabelle gelitten und mit Bill inbrünstig gekämpft habe – mit eigenen kleinen Tränen. Ein echter Danielle Steel! Wärmstens zu empfehlen!!!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Mai 2002.

  17. Cover des Buches Verlorene Spuren (ISBN: 9783442355273)
    Danielle Steel

    Verlorene Spuren

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Der Landsitz (ISBN: 9783426635759)
    Danielle Steel

    Der Landsitz

     (14)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Cooper Winslow, ein berühmter Filmstar, ist zwar mittlerweile nicht mehr so gut beschäftigt, hat aber ungebrochen einen guten Schlag bei Frauen. Finanziell sieht es bei ihm immer schlechter aus, wie sein Steuerberater fortlaufend betont. Cooper lässt sich überzeugen, Teile seines geliebten Anwesens „The Cottage“ zu vermieten. Fremde Menschen auf seinem Gelände – das bringt viel Unruhe mit sich…

    Erster Eindruck: Das Cover meines Weltbild-Exemplars ist sehr schlicht in einem dunklen Rotton und einem herrschaftlichen Anwesen – gestalterisch nicht ganz mein Geschmack.

    Ich habe den Filmstar Cooper Winslow gleich vor mir gesehen: ein attraktiver Siebzigjähriger mit silbergrauem Haar, mit wechselnden jungen Freundinnen. Er pflegt einen enorm hohen Lebensstil, den er sich jedoch gar nicht mehr leisten könnte. Er ist kein Kinderfreund, aber das war nie ein Problem, da er sich eh nichts aus engen Bindungen macht. Sobald ihm eine Frau zu anhänglich wurde, hat er es beendet. Als er die Neonatologin Alex Madison kennenlernt, ist er von ihr fasziniert, denn sie entspricht so gar nicht seinem gewohnten Typ. Plötzlich meldet sich aber seine vorgängige Flamme, ein Möchtegern-Filmsternchen, und vermeldet, dass sie von ihm schwanger sei!
    Die neuen Mieter werden Mark Friedman, der frisch von seiner Frau getrennt ist und in Scheidung lebt, sowie Jimmy O’Connor, der vor kurzem seine Frau verloren hat. Beide haben verständlicherweise schwer an ihrer Situation zu knabbern. Nun sind also diese drei Männer quasi eine Mietergemeinschaft, obwohl Cooper gegenüber andern betont, dass die andern seine Hausgäste seien. Doch Hausgäste zahlen höchst selten 10‘000 Dollar Miete pro Monat! Cooper hat den Ernst seiner Lage noch nicht erkannt. Herrlich war, als Cooper sich über den Lärm von Kindern an seinem Pool empört: „Um Himmels willen, Alex, es sind Tausende!“ Alex schaute nach: es waren etwa zwanzig bis dreissig Teenager… *grins*.

    Das Buch hat sich wie gewohnt flüssig lesen lassen. Die einzelnen Geschichten rund um "Reich und Schön" waren interessant, aber beim Ausgang der Story gab es für mich deutlich zu viel Fügung (auch wenn sich mein Romantikerherz keinesfalls beschwert, das ist klar). Nun gut, es ist eben Fiktion und nicht Realität. Von mir gibt es 3 Sterne.
  19. Cover des Buches Rendezvous (ISBN: 9783898972116)
    Danielle Steel

    Rendezvous

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Inhalt: Kaum sind die Gäste gegangen, eröffnet Peter seiner Frau Paris, dass er sich scheiden lassen möchte. Nach 24 Jahre Ehe hat er sich in eine viel jüngere Frau verliebt. Paris fällt in ein emotionales Loch, muss ihren geliebten Mann ziehen lassen und auch ihre Kinder gehen eigene Wege. Doch es ist bekanntlich nie zu spät für einen Neustart...

    Art des Buches: Ein klarer Fall von Frauenbuch.

    Wie fand ich das Buch? Ich hatte bislang noch kein Buch von Danielle Steel gelesen und war von ihrer Art zu schreiben schnell gefangen. Sie drückt nicht unnötig auf die Tränendrüse und schildert das Dating immer auch mit einem zwinkernden Auge. Das Buch wurde 2003 veröffentlicht und ist dafür sehr aktuell, bis auf die modischen Details wie Zobel oder Armbanduhr mit Krokodillederarmband. Mir gefiel das Setting, Los Angeles und die Charaktere sehr.

    Gab es etwas zum Nachdenken und/oder Nachforschen? Ja, für mich stellten sich wieder einmal Fragen, die wir alle kennen, aber doch nie befriedigend beantworten können.

    3 passende Wörter zum Buch? Dating - Neuanfang - Liebe

    Wem empfehlen? Allen Frauen, die gerne einen Roman mit schönem Lifestyle, Herschmerz, Dating und die Hoffnung haben, dass es nicht nur einen einzigen Mister Right für eine Frau gibt.
  20. Cover des Buches Schicksalstage Weltbild-Taschenbuch (ISBN: 9783868000795)
  21. Cover des Buches Juwelen, Sonderausgabe (ISBN: 9783442358632)
    Danielle Steel

    Juwelen, Sonderausgabe

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Sarah Whitfield feiert ihren 75.ten Geburtstag, als sie auf ihr vergangenes Leben zurück blickt, das ihr alle Höhen und Tiefen gegeben hat, was ein ausgefülltes Leben zu geben vermag.

    Als Sarah Thompson wurde sie in New York in der guten Gesellschaft geboren. Ziemlich früh heiratete sie den Lebemann Freddie Van Deering. Doch er entpuppte sich als lausiger Ehemann und Mr. Thompson arrangierte die Scheidung. Nachdem Sarah sich ein Jahr vor Scham und Demütigung zurückgezogen hatte, unternehm sie nur widerwillig mit ihren Eltern eine Europareise. In England schließlich lernte sie William Whitfield, den Duke of Wihitfield kennen. Nur zögerlich gibt sie seinem Werben nach und schließlich heirateten sie nach ein paar Monaten aus tiefster Liebe. William Whitfield ist es völlig egal, das sie bereits eine geschiedene Frau ist und auch wenn er in der Thronfolge in der englischen Aristokratie einen Platz hat, so verzichtete er gerne darauf.

    Während ihrer Flitterwochen fanden sie das verlasse Gut Château de la Meuze in Frankreich und verliebten sich darin. Mit viel harter Arbeit und Mühe begannen sie es herzurichten. Am 1. September 1939 brachte Saran schließlich unter großen Schwierigkeiten ihren ersten Sohn Phillipp zur Welt. Doch schon mußte William nach England gehen, da der Zweite Weltkrieg ausgebrochen war.

    Für Sarah begann eine lange und einsame Zeit. Sie gebar eine Tochter, Elisabeth, die deutschen Truppen besetzten das Château und William wurde schließlich als vermißt gemeldet. Doch blieb Sarahs unterschütterliche Liebe fest und sie kämpfte mit aller Macht für ihre Liebe und ihr Leben …

    Mein Fazit:

    Dies ist eine außergewöhnliche Geschichte. Danielle Steel hat wieder die obere Schicht als Aktionsradius gewählt, was es einem machmal schwierig machte, sich mit der Heldin zu identifizieren. Aber die erlittenen Schicksalsschläge machte die Geschichte wieder glaubhafter! Einige Stellen fand ich als zu langatmig (vor allen Dingen die letzten 100 Seiten), dennoch ist es alles in allem ein gelungenes Buch und ich kann es wärmstens empfehlen!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Juli 2004.

  22. Cover des Buches Die Ranch (ISBN: 3442356059)
    Danielle Steel

    Die Ranch

     (18)
    Aktuelle Rezension von: molli
    Als Studentinnen waren sie unzertrennlich,Dann verloren sich die dei Freudinnen aus den augen ,Zwanig Jahre später treffen Mary,Tanja und Zoe einander wieder -und müssen sich die Abgründe des Lebes eingestehen ,denn das Schicksal hat keine der drei frauen unberührt gelassen . Doch sie lerne auch ,aus wahre Freudnschaft ne Hoffnug zu schöpfen.. Ein Wunderbarer Roman Danille Stelle schreibt einfach toll von ihr werde ich noch mehr lesen das weiss ich jetzt schon
  23. Cover des Buches Vertauschtes Glück (ISBN: 9783547710311)
    Danielle Steel

    Vertauschtes Glück

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Als Halbwaisen wachsen die eineiigen Zwillige Olivia und Victoria Henderson auf dem Landgut Croton-on-Hudson auf. Ihr Vater Edward Henderson kann sie auch nicht auseinander halten, obwohl sie vom Wesen her sehr verschieden sind. Olivia ist eher die bescheidene, häusliche Person. Sie führt mit Hingabe und Perfektion den Haushalt ihres Vaters, während Victoria eher wild und unbezähmbar ist. Sie fährt heimlich Auto, raucht und möchte an der Frauenrechts-Bewegung teilnehmen.

    Während eines längeren Aufenthaltes in New York verliebt sich Victoria in den verheirateten Toby Whitticomb. Er hat den gefürchteten Ruf, sich an unschuldige Mädchen ranzumachen und mit ihnen zu spielen, bis er dann wieder zu seiner Frau zurückkehrt. Als die Affäre von Victoria und Toby public wird, kehrt Edward Henderson mit seinen Töchtern nach Croton-on-Hudson zurück. Um den Namen der Familie wieder herzustellen, soll Victoria Charles Dawson heiraten. Er ist Witwer und braucht eine Mutter für seinen Sohn.

    Nur schwer findet sich Victoria mit der Rolle ab und das erste Jahr der Ehe gleicht einem Fiasko. Als schließlich der erste Weltkrieg ausbricht, sieht Victoria ihre Chance: Sie geht nach Europ, während Olivia ihren Platz neben Charles Dawson einnimmt. Eigentlich sollte Olivia entrüstet sein, wäre sie nicht schon seit Jahren in Charles verliebt. Doch für Victoria wird eine Reise ohne Widerkehr.

    Mein Fazit:

    Das Buch ist sicher eine Abwechslung gegenüber den anderen Romanen dieser Autorin. Aber ich kann leider nicht sagen, das es mich besonders gefesselt hat. Ich finde, es zeichnet sich nur durch die verschiedenen Charaktere der Zwillinge aus, ansonsten ist es einfach zu sehr vorhersehbar. Ich hoffe, das die Autorin bald wieder spannendere Bücher schreibt.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2003.

  24. Cover des Buches Das Haus von San Gregorio (ISBN: 9783442467587)
    Danielle Steel

    Das Haus von San Gregorio

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Amadeo und Isabella di San Gregerio führen eine vorbildliche Ehe. Zudem haben sie eines der erfolgreichsten Häuser der Haute Coutoure in Europa. Und in der Gesellschaft sind sie ein beliebtes Paar. Die Liebe des Paares ist tief und innig und es scheint, als wären sie untrennbar miteinander verbunden. Beide kennen nur den Glanz und den Erfolg, den sich beide hart erarbeitet haben. Doch dann wird Amadeo entführt. Für Isabella bricht eine Welt zusammen. Gemeinsam mit Bernado, dem Freund des Hauses, versucht sie eine Lösung zu finden. Doch das Schicksal stellt sich ihnen entgegen: Amadeo wird ermordert. In ihrer tiefen Trauer stürzt sich Isabella in die Arbeit und lebt privat nur noch für ihren Sohn Alessandro.

    Doch sehr schnell bemerkt sie, das die Gefahr noch nicht gebannt ist und flieht mit ihrem Sohn nach New York zu einer Freundin. Doch auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Sie strebt nach dem gesellschaftlichen Leben und begeht dabei einen Fehler. In diesen Wirren lernt sie Corbett kennen und sie scheint ihr Herz wieder verschenken zu wollen. Einsam und voller Sehnsucht gibt sie sich diesem Mann hin, bis ein Zufall auch das alles zerstört. Schließlich kämpft sie um das Andenken ihres Mann und trifft wichtige Entscheidungen.

    Mein Fazit:

    Das Buch ist wirklich ganz nach Danielle Steel. Die Autorin beschreibt in großen Ausführungen den Glanz und Gloumour des Paares und beweist dabei ihren Sinn für Mode und Stil. Verbunden mit der italienischen Lebensart ist die Beschreibung sogar fast schon übertrieben. Aber das ist nötig, um die Person Isabella di San Gregorio zu verstehen.

    Ein spannendes Buch, um die innere Lösung von einem Menschen, den man plötzlich verloren hat. Und ich bin mir sicher, mit diesem Buch kann man es nur erahnen, was in einem vorgeht. Sehr zu empfehlen!

    Anmerkung: Die Rezension stammt von Januar 2000.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks