Bücher mit dem Tag "dante alighieri"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dante alighieri" gekennzeichnet haben.

18 Bücher

  1. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.475)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  2. Cover des Buches Der Todesbruder (ISBN: 9783734108617)
    Thomas Elbel

    Der Todesbruder

     (58)
    Aktuelle Rezension von: BettinaF

    Ein junges drogenabhängiges Mädchen findet auf einem verlassenen Fabriksgelände eine furchtbar entstellte und verbrannte Leiche. Viktor und Ken werden mit dem Fall betraut. Kurz darauf gibt es weitere Mordfälle, die ebenso brutal und grausam sind.

    Beim ersten Opfer handelt es sich um ein hochrangiges Mitglied der katholischen Kirche. Die anderen Opfer standen ebenso in Verbindung mit der Kirche. Schnell wird klar, dass die Ermittlungen in diesem Umfeld nicht einfach werden. Der Täter scheint von tiefem Hass angetrieben zu werden und übt an den Opfern Rache. Doch wofür? Wen will dieser rächen? Da im Buch auch oft aus der Sicht des Täters zu lesen ist, erfährt der Leser hier nach und nach was der Hintergrund der Taten ist.

    Das Buch lässt sich gewohnt zügig lesen. Ken hat für mich in diesem Buch die wohl krasseste Veränderung durchgemacht, und dies im positiven Sinne. Das Buch wird nicht nur diese Mordfälle sehr spannend, sondern auch wegen der Thematik um Viktors Großvater. Im letzten Teil der Reihe wird das große Geheimnis gelüftet und der Wahnsinn um Wilhelm von Puppe nimmt sein Ende.

    Ein Ende das für Viktor furchtbarer nicht sein könnte. Dieser Teil der Reihe ist wohl der persönlichste Teil betreffend Viktor. Dies hat mir sehr gut gefallen. Dieses Buch ist spannend, schockieren und emotional. Das Ende war für mich mehr als gelungen. Die drei Protagonisten in einem Gespräch, wie am Anfang im ersten Teil der Reihe. Rundum ein gelungener Thriller und ein gekonntes Ende der Reihe um Viktor, Ken und Begüm.

  3. Cover des Buches Der Dante Club (ISBN: 9783423208260)
    Matthew Pearl

    Der Dante Club

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Felice
    Wenn man die ersten einhundert Seiten überstanden hat, in denen die Handlung noch etwas unstrukturiert ist und die vielen Personen verwirren, wird man mit einem richtig guten historischen Krimi belohnt.
    Die Mitglieder des "Dante Club" gab es zu der Zeit wirklich, der Fall ist fiktiv, aber realistisch erzählt und auch die Beweggründe des Täters sind in gewisser Weise nachvollziehbar.
    Der Autor legt großen Wert auf die Stimmung in Neuenglad Mitte des vorletzten Jahrhunderts und auch wenn nicht alle Personen gleich sympathisch sind, formen sie sich doch zu einer starken Gemeinschaft, die gemeinsam mit dem ersten farbigen Polizisten Bostons den Fall lösen.
  4. Cover des Buches Babylon (ISBN: 9783426516942)
    Thomas Thiemeyer

    Babylon

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    3.5

    Ich lese die Mysterythriller von Thomas Thiemeyer unglaublich gerne und habe viel zu lange nichts mehr in der Richtung gelesen. Nun hatte ich spontan Lust auf "Babylon" und habe das Buch sehr schnell verschlungen.

    Man kommt gut in die Geschichte rein und die verschiedenen Handlungsstränge sind gut und deutlich voneinander abgegrenzt, so dass es hier zu keinen Verwirrungen kommt. Im Laufe der Geschichte verknüpfen sich die unterschiedlichen Perspektiven immer mehr miteinander.

    Ich fand die Geschichte rund um Babylon und den Turm zu Babel unglaublich spannend und interessant. Der Autor lässt sehr viele Fakten und Geschichten rund um den Turm einfließen, aber auch die politische Situation im Nahen Osten ist ein Thema und die Charaktere zeigen Meinungen, den ich zum Teil wirklich zustimmen konnte. Auch 4 Jahre nach Veröffentlichung ist dieses Buch politisch immer noch sehr aktuell und es hat sich leider nicht viel geändert.

    Zum Ende hin wurde es mir dann allerdings ein wenig zu abgedreht und ich hätte mir für den Turm von Babel eine etwas andere Erklärung gewünscht.

    Dennoch war dies Buch sehr unterhaltsam und hat mir wieder Lust auf mehr aus diesem Genre gemacht.

  5. Cover des Buches Wächter des Kreuzes (ISBN: 9783423212052)
    Matilde Asensi

    Wächter des Kreuzes

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    "Wächter des Kreuzes" von Matilde Asensi wurde schon im Jahr 1999 von der spanischen Autorin in Spanien veröffentlicht. Die erste deutsche Ausgabe folgte im Jahr 2001, sie wurde neu aufgelegt und 2010 als Neuausgabe auf den Markt gebracht. Die Handlung beginnt im Vatikan. Eine Ordensschwester, die als Wissenschaftlerin (Paläographin) im Geheimarchiv arbeitet wird zur Aufklärung eines Falles herangezogen. Bei einem Flugzeugabsturz kamen 2 Männer ums Leben, einer davon entpuppt sich als Äthiopier. Er trägt am gesamten Körper seltsame Zeichen und Tätowierungen, die man so noch nicht gesehen hat. Bei dem verunglückten Flugzeug findet man eine Reliquie, die kurz zuvor gestohlen wurde. Es handelt sich um ein Teilstück des Kreuzes, an welchem Jesus Christus starb. Dieses Kreuz wurde einige Jahrhunderte nach dem Tod wieder aufgefunden und hat einen ähnlichen Kult wie das Grabtuch ausgelöst. Es endete mit der Zerteilung und Verbreitung der Teilstücke als Reliquie in alle denkbaren katholischen Kirchen der Welt. Das Buch handelt von der Entdeckung einer geheimen Bruderschaft, den "Wächtern des Kreuzes". Sie wollen die Teilstücke wieder zusammenführen und haben offensichtlich schon häufiger zugeschlagen. Niemand kennt diese Bruderschaft, die aber offensichtlich sehr geschickt und im Verborgenen agiert. Die Ordensschwester wird Teil einer Aufklärungstruppe, die versucht, diese Verbindung ausfindig und dingfest zu machen, was bedeutet, dass sie die auferlegten Prüfungen der Kreuzeswächter, derer insgesamt 7 an sieben verschiedenen Orten dieser Welt, zu durchstehen haben. Ich staune immer wieder über diese Autorin, ehemals Studentin des Journalismus. Hat man sich an ihre Art sich auszudrücken gewöhnt, liest man sich durch spannende 639 Seiten, gefüllt mit einer unglaublichen Phantasie, aber auch sagenhaftem Wissen. Mir war es schier unmöglich zu erkennen, wo Wissen aufhört und Fiktion beginnt. Langeweile kommt nicht auf, denn kaum ist ein Schritt beendet, beginnt der nächste. Dieser Roman ist so erfrischend anders als die amerikanischen Thriller, ich möchte dieses Buch jedem empfehlen, der 1. dicke Bücher liebt, 2. sich nicht scheut, etwas dazu zu lernen und neue Wege zu beschreiten.
  6. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9780593072493)
    Dan Brown

    Inferno

     (63)
    Aktuelle Rezension von: °bluemoon°
    Das Buch "Inferno" von Dan Brown handelt wieder von Robert Langdon, dem berühmten Symbolologen.
    Dieses Mal wacht er in einem Krankenhaus auf einem anderen Kontinent auf, nachdem er einen Kopfschuss erlitten hat und an einer Amnesie leidet. Nicht, dass das schon schlimm genug wäre, nein, es scheint auch noch, als haben es sich einige Leute in den Kopf gesetzt, ihn umzubringen. So flüchtet er gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks durch Florenz und versucht zum einen, Hinweise für seine missliche Lage und seine verlorenen Erinnerungen zu finden, zum anderen hat er ein verunstaltetes Bildnis von Botticellis Mappa dell'Inferno, dessen Rätsel er ergründen möchte.

    Da er als Professor dieses Fachgebiets immer weitere und immer neue Teile des Rätsel lösen kann, kommt so auch die Geschichte immer weiter in Fahrt und ein schreckliches Ereignis für die ganze Weltbevölkerung zeichnet sich ab....

    Ein äußerst spannender Roman mit einem Ende, dass echt gewaltig ist. Ich bin wirklich gespannt, wie Dan Brown dies in seinen weiteren Robert Langdon-Romanen weiterentwickeln möchte. Dieser Roman hier hat sich auf jeden Fall seine fünf Sterne gesichert.
  7. Cover des Buches Gargoyle (ISBN: 9783827079541)
    Andrew Davidson

    Gargoyle

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Ein Pornodarsteller hat im Drogenrausch einen selbstverursachten Autounfall und erleidet schreckliche Brandwunden. Im Krankenhaus lernt er Marianne kennen, eine Patientin aus der Psychiatrie. Sie ist Steinmetzin und arbeitet an Gargoyles. Sie erzählt ihm, dass sie sich bereits seit 700 Jahren aus Deutschland kennen. Nach seiner Entlassung nimmt Marianne ihn bei sich auf und erzählt ihm ihre Geschichte.


    Zunächst wird der Roman als Fantasyroman beschrieben, das er meiner Meinung nach nicht ist. Dazu ist viel zu wenig Fantasy vorhanden. Das Buch liest sich eher wie eine religiöse, sehr gläubige Abhandlung von Gott, Seele und Teufel, etc. Nicht das Richtige für einen Atheisten wie mich. Man hat eher manchmal das Gefühl, in die Drogen-Halluzinationen eines religiösen Fanatikers abzutauchen.


    Auch weist die Geschichte viele Lücken auf. Man fragt sich am Ende, tauchte er immer wieder auf oder hat sie 700 Jahre gewartet oder entspringt alles ihrem Wahn.  Andererseits erfährt man viele Nebengeschichten, die man eigentlich in keinem Zusammenhang mit der Hauptgeschichte einordnen kann.


    Auch stört mich, dass die Hauptfigur namenlos ist. Die Erzählung in der ICH-Form wechselt zwischen ihm und Marianne hin und her. Es wäre schön gewesen, wenn man schon sonstige intime und absurde Details erfahren hat, wenigstens seinen Namen zu kennen.

  8. Cover des Buches La Commedia / Die Göttliche Komödie (ISBN: 9783150113479)
    Dante Alighieri

    La Commedia / Die Göttliche Komödie

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Sophie

    Die göttliche Komödie war mir bereits bekannt. Nun ja, zumindest der Name sowie Autor. Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, was sich dahinter verbirgt, jedoch wusste ich, dass ich dieses Werk unbedingt lesen wollte. Ich wollte endlich die Anspielungen aus anderen Bücher verstehen, die sich hierauf beziehen, ich wollte endlich mal etwas lesen, was der Bekanntheit nach durchaus den Titel „Klassiker“ verdient hat. Und nun sitze ich hier und bin überfordert wie lange nicht.


    Die Geschichte war mehr als nur eine einfache Geschichte. Sie war manchmal eine Qual, manchmal ein echtes Erlebnis, manchmal nur eine Pflicht und manchmal dagegen, wenn auch seltener, ein Genuss. 

    Allein diese umständliche Sprache hat mich oft fast an den Rand der Verzweiflung getrieben, wobei man das Buch da in Schutz nehmen muss: Ich hätte damit rechnen können, dass mich keine moderne, jugendliche Sprache erwartet. Die hätte ich auch nicht haben müssen, aber hier und dort bin ich doch ganz ordentlich ins Stolpern gekommen. Dazu kommt, dass der Text wirklich lang und umfangreich ist, wesentlich umfangreicher, als ich im Vorfeld angenommen hätte.


    Die Gesänge und Verse sind mit Bildern ergänzt, die mir zwischendurch wirklich gut dabei geholfen haben, wieder zu Atem zu kommen. Stellenweise war das Leseerlebnis recht zäh und da kam etwas zum Anschauen gerade recht, auch wenn das wahrscheinlich nun recht faul klingt. Ich bin halt ein bekennender Fan von passenden Illustrationen und die hier befindlichen von Gustave Doré haben das Geschriebene wunderbar ergänzt. 


    Mein Fazit:
    Ich war nicht zu 100% für dieses Buch gemacht. Zwar bin ich sehr froh, diese Bildungslücke nun schließen zu können, allerdings habe ich ziemlich an Dantes Werk zu knabbern gehabt. Mein Highlight waren, um ehrlich zu sein, die Bilder. Und trotz allem habe ich das Gefühl, ich täte dem Buch unrecht, wenn ich es schlecht bewerten würde, nur weil ich zu unfähig bin, um mit der anspruchsvollen Sprache klarzukommen. Von daher gibt es gut gemeinte 3 von 5 Sternen. 

  9. Cover des Buches Dante und das Mosaik des Todes (ISBN: 9783552053908)
    Giulio Leoni

    Dante und das Mosaik des Todes

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Im Jahr 1300 in Florenz ist der Dichter Dante einer der Prioren der Stadt und wird in der Nacht zu einer Kirche außerhalb der Stadtmauern gerufen. Dort liegt der tote Mosaikkünstler Ambrosios, der offenbar ermordet wurde, vor seinem halb fertigen Mosaik. Dante beginnt die Suche nach dem Mörder und trifft auf eine Gesellschaft von Honoratioren, die eine Universität in Florenz gründen wollen. Jeder der Teilenehmer ist zunehmend merkwürdig und verdächtig und viele Spuren ergeben sich. Dante bewegt sich in dem Spannungsfeld zwischen den Anhängern des Papstes und denen des Kaisers und der einfachen Stadtbevölkerung. Dazu kommt noch die überaus schöne aber auch geheimnisumwobene Antilia, in die sich Dante verliebt. Dante gerät bei seinen Ermittlungen in die Konflikte der Stadt und immer mehr zur Erkenntnis, dass der Mord etwas mit dem Mosaik zu tun hat und der Gesellschaft. Schließlich gerät er selbst in Lebensgefahr. Das Verbrechen zieht einen weiteren Mord nach sich und schließlich gelingt es Dante den Mörder zu finden.

    Ein historischer Krimi der in Florenz des Jahres 1300 spielt. Eine detaillierte und akribische Schilderung der Stadt und der Bewohner und eine gut konstruierte Krimihandlung. Sprachlich gut zu lesen und ein interessantes Thema. Die Hauptfigur Dante bleibt jedoch hinter den detailreichen Schilderungen der Stadt zurück und es wird Kenntnis über die Person Dante vorausgesetzt. Zudem fand ich die teilweise ziellosen Gänge durch die Stadt die Dante absolvieren muss, aber auch die Gesellschaft ermüdend. Alles in allem für mich ein durchschnittlicher Krimi.

  10. Cover des Buches Das Tagebuch des Teufels (ISBN: 9783821860664)
    Nicholas D. Satan

    Das Tagebuch des Teufels

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Die Aufmachung ist es letztlich, was ich an dem Buch behaltenswert gut finde. Mit der Gestaltung ( Goldschnitt / zahlreiche Illustrationen und Bilder ...) wurde sich so viel Mühe gegeben, dass ich es einfach nicht übers Herz bringe das Buch gleich nach dem Lesen wieder wegzugeben.
    Inhaltlich konnte es mich jedoch überhaupt nicht überzeugen. Im Schnelldurchlauf wird einmal durch die Bibel und dann durch die Zeitgeschichte der Menschheit geprescht. Dabei ist kein ‚Einlesen ins Buch‘ möglich, denn alles bleibt blass. Wie soll man auch in den teilweise sieben Zeilen langen Einträge etwas unterbringen wie Gedankengänge, Geschehen, Personen und vielleicht noch Humor oder Atmosphäre? Ein gute Idee war das Buch gewiss und allein die reicht ja schon aus um das Werk unter die Leute zu bringen, aber letztlich wurde hier reichlich Potential schlicht verpulvert. Das Buch wirkt lieblos niedergeschrieben und keinesfalls wie ein Herzensprojekt, bei dem man mehr als nötig an Zeit und Gedankenströmungen investiert hat.
    Und auch den Humor konnte ich nicht finden. Nicht einmal beim Formulieren wurde ein wenig mit einer Priese ‚Wortwitz‘ gespielt, was bei den kurzen Texten unbedingt nötig gewesen wäre.
    Die gesamte Sprache des Buches ist modern und verfasst im Tonfall einer E-mail. Gut, vielleicht mag es auch wirklich den Tagebuchstil von Normalbürgern treffen, aber von einem intelligenten & teuflischen Wesen hätte ich mehr erwartet.

    Positiv:
    - Sehr schöne Aufmachung ( Goldschnitt / Zahlreich bebildert)

    Neutral:
    -

    Negativ:
    - So wenig Text, dass kein Einlesen möglich ist
    - Ich fand es langweilig und ohne einen Funken Humor ( nicht einmal Wortwitz)
    - Im Schnelldurchlauf durch die Geschichte der Erde
    - Sprachlich eher dünn

    Fazit: Das Buch ist für mich eine wirkliche Enttäuschung.
  11. Cover des Buches Antonia, Dantes Tochter (ISBN: 9783596805983)
    Kimberley Heuston

    Antonia, Dantes Tochter

     (12)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783785752364)
    Dan Brown

    Inferno

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Gwennilein

    Hier fällt es mir schwer meine Meinung zu sagen, ich war mir nicht sicher, ob ich den Film schon einmal gesehen hatte. Daher kam mir einiges bekannt vor, wofür das Buch ja nichts kann. Dennoch war es für meinen Geschmack etwas langatmig. Die Thematik war klasse, die Idee dahinter und die von Dan Brown gewohnte Symbolik ohnehin, aber dennoch hätte man die Story wohl auch etwas gestraffter erzählen können.

  13. Cover des Buches Geo Epoche (ISBN: 9783570195581)

    Geo Epoche

     (16)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Die Dante-Verschwörung (ISBN: 9783404162628)
    Arnaud Delalande

    Die Dante-Verschwörung

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext 1756. Venedig im Zeitalter der Aufklärung. Ein abscheulicher Mord - die Kreuzigung eines beliebten Schauspielers - geschieht mitten in einem Theater der Serenissima. Für Pietro Viravolta, der in den Kerkern des Dogenpalastes sitzt,weil er die Frau eines mächtigen Venezianers verführt hat, ein Glück. Denn Viravolta ist ein Abenteurer, waghalsig und klug und hat als Geheimagent des Dogen schon so manchen schwierigen Fall aufgeklärt. Der Doge setzt ihn auf freien Fuß und betraut ihn mit den Ermittlungen gegen die Feinde der Republik. Denn auf den ersten Mord folgt ein zweiter, dann ein dritter ... Seine Untersuchungen führen Viravolta zu Luciana, der schönen Geliebten eines venezianischen Senators, zu Spadetti, dem Glasmeister von Murano, und zu Caffelli, dem Priester von San Giorgio Maggiore. Als dieser ermordet wird, entdeckt Viravolta die Existenz der geheimnisvollen Sekte der "Feuervögel" und erhält einen entscheidenden Hinweis: Alle Morde stehen im Zusammenhang mit Dantes "Inferno" ... Meine Meinung Dantes "Inferno" aus seiner "Divina Commedia" – zumindest einige Teile daraus – ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch. Den Faden braucht es auch, oft verzettelt sich der Autor in Geschichtsexkursen, historischen Rückblicken, die nicht zur Geschichte gehören (aber dennoch informativ sind). Es hat die eine oder andere Nebenhandlung, die nicht sein müsste (oder vielleicht den Leser in die Irre führen soll?). Das Buch ist unterteilt in neun Kreise und 27 Gesänge, in jedem Kreis passiert ein Mord, jeweils makaber inszenziert. Jeder der Morde ist einem Thema aus Dantes Buch gewidmet, beispielsweise der Völlerei, der Wollust, Heidentum, Habgier und Verschwendungssucht. Wer der Drahtzieher hinter den ganzen Morden ist, erfährt man recht spät, was die Spannung hoch hält. Die Zusammenhänge erschliessen sich dem Leser mit kleinen Hinweisen, aus Gesprächen und Handlungen. Pietro Viravolta ist ein äusserst glaubwürdiger, menschlicher Protagonist. Er ist sehr gut beschrieben. Und man kann sich gut in ihn hineinversetzen. Dass Goldoni vorkommt, ist eines – und nachvollziehbar, aber Casanova hat an sich nichts zu der Geschichte beigetragen, das sollte wahrscheinlich eine kleine "Spielerei" sein. Fazit Ein spannender Krimi, den man sich durchaus als Film vorstellen kann. Düster, Dunkel, im Gegensatz dazu der Karneval mit seinen bunten Farben. Die Sprache ist zwar "historisch" und also passend, leider sind einige Ausdrücke sehr neuzeitlich, das kann aber auch an der Übersetzung liegen. Sicher ist: Arnaud Delalande recherchiert gerne und gut – es hat jedoch einen Fehler, den ich auch eher der Übersetzung ankreiden würde. Es war bestimmt nicht einfach, das Buch in die deutsche Sprache zu bringen. Obwohl ich sonst nicht die Krimileserin bin: Das Buch, die Geschichte, überzeugten mich. Arnaud Delalande (* 1972) ist ein französischer Drehbuch- und Romanautor. Seine Romane haben einen historischen, meist religiösen Hintergrund. Sein Erstling Notre Dame sous la terre erschien in mehreren Sprachen, auf Deutsch auch in mehreren Auflagen. Für seine Arbeit erhielt er 1998 den „Prix Evasion des Relais H“ sowie den „Prix Charles Oulmont“ der Fondation de France.
  15. Cover des Buches Zeit Wert Geben (ISBN: 9783000430428)
    Christoph Quarch

    Zeit Wert Geben

     (5)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Anlässlich dem 40-jährigen Jubiläum der Firma dm-drogerie markt ließen sich Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsleitung und Professor Götz W. Werner, Gründer und Aufsichtsrat von dm von Gedanken unterschiedlicher Natur inspirieren. Einerseits als Dankeschön an alle, die das Konzept der Firma tragen, aber auch als Anregung für alle, die formulierten Gedanken und Werte weiterzudenken. So entstand dieses Inspirationsbuch mit 40 Gedanken in Form eines Skizzenbuches. Viele Seiten sind unbeschrieben und fordern auf, den Gedanken weiterzuspinnen und freizulassen. Glück, Staunen, Achtsamkeit, Geist, Demut, Lernen, Liebe, Handeln, Balance... und 31 Gedanken mehr werden durch Zitate, Inspirationstexte, Grafiken und Freiräume beim Leser angestoßen. Denk' mal wieder darüber nach, wie du Glück empfindest, es teilst und genießt. Wie achtsam gehst du mit dir, deinen Gedanken, deiner Umwelt oder deinen Mitmenschen um?
    Das Buch ist bereits durch Layout und Verarbeitung sehr gelungen, wertiges Papier, eine Prägung auf dem Cover, alles fühlt sich bereits beim ersten Kontakt wohlig an, lockt das Auge, weckt Neugier. Innen geht das Staunen weiter. Hier wartet keine Werbung auf den Leser, keine Slogans, die zum Kauf von Produkten anregen sollen oder einen Besuch bei dm als Wohlfühl-Erlebnis versprechen...kein Wort davon. Hier geht es ausschließlich um Werte und Gedanken, die dem Leser Zeit schenken sollen. Zeit zum Nachdenken, Zeit zum Innehalten, Zeit für Kreativität und Zeit für Aktionen, die schlummern und immer nur erdacht werden.
    Übrigens geht es im Internet mit den positiven Gedanken weiter, unter www.zeit-wert-geben.de hat man die Chance einem speziellen Menschen das Buch kostenlos als Dankeschön zukommen zu lassen. Formuliere einen persönlichen Gedanken und trage die Inspiration weiter.
    Ein sinnvolles und wertiges Geschenkbuch.

  16. Cover des Buches Die musst du kennen. Menschen machen Geschichte (ISBN: 9783570400593)
  17. Cover des Buches Das Mosaik des Todes (ISBN: 9783453432888)
    Giulio Leoni

    Das Mosaik des Todes

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Göttliche Komödie (ISBN: 9783868733396)
    Seymour Chwast

    Göttliche Komödie

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks