Bücher mit dem Tag "dark fantasy"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dark fantasy" gekennzeichnet haben.

682 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.481)
    Aktuelle Rezension von: OMess83

    Habe mich lange davor gedrückt, mit dieser epischen Reihe anzufangen. Dann fiel mir per Zufall "Die Herren von Winterfell" in die Hände und was soll ich sagen... Nach Band 1 folgen natürlich die Bände 2 bis 10, denn wenn man mal einen Fuß nach Westeros setzt, kommt man davon nur schwerlich wieder weg. Die gesamte Reihe ist in meinen Augen ein Meisterwerk und gehört in einigen Jahren hoffentlich zum erweiterten Kreis zur Weltliterarur. Und weiter ist zu hoffen, dass Herr Martin die Geschichte auch in Buchform noch zu Ende bringt. Wer die Serie kennt, weiß um die Unterschiede zur Buchvorlage und die Schwierigkeiten, die sich dem Autor wohl oder übel nun bieten. Meiner Meinung nach hat die Serie eine derartige Eigendynamik entwickelt und die Romane auch "überholt" und ich denke, das Epos wird in Buchform nicht zu Ende geschrieben werden. Ansonsten lässt einen das Epos sprachlos zurück. Die Ränkespiele zwischen den Häusern um den Eisernen Thron, die Figuren und Landschaften, die genial eingesetzten Fantasyelemente,.... Einfach genial geschrieben.

  2. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.379)
    Aktuelle Rezension von: Avocado1

    "Harry Potter und der Stein der Weisen" von Joanne K. Rowling ist ein Meisterwerk der modernen Fantasy-Literatur. Von der ersten Seite an wird man in eine magische Welt hineingezogen, die vor Kreativität und Detailreichtum nur so strotzt. Die Geschichte von Harry, der entdeckt, dass er ein Zauberer ist und eine Einladung zur Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei erhält, ist sowohl faszinierend als auch herzerwärmend.

    Rowling hat eine unglaubliche Fähigkeit, Charaktere zum Leben zu erwecken, die uns von Anfang an ans Herz wachsen. Die Freundschaften, Abenteuer und Herausforderungen, denen Harry, Ron und Hermine begegnen, sind nicht nur spannend, sondern vermitteln auch wertvolle Lektionen über Mut, Freundschaft und Loyalität.

    Besonders beeindruckend ist, wie Rowling es schafft, eine so komplexe Welt zu erschaffen, die sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistert. Die magischen Elemente und die liebevoll gestalteten Details lassen einen vollkommen in die Geschichte eintauchen.

    "Harry Potter und der Stein der Weisen" ist nicht nur der Beginn einer epischen Saga, sondern auch ein zeitloses Buch, das Leser jeden Alters verzaubert. Es ist ein absolutes Muss für alle, die sich in fantastische Abenteuer stürzen möchten. Ein wahrer Klassiker, der immer wieder Freude bereitet!

  3. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783751203036)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.796)
    Aktuelle Rezension von: dark_gamer107

    Ich habe dieses Buch schon des Öfteren verschlungen und liebe es immer noch. Und das aus guten Grund, denn es reißt mich jedes Mal aufs Neue mit. Die Seiten fliegen immer nur so dahin, sodass ich das Buch in kürzester Zeit durchgelesen habe.

    Der Schreibstil ist somit sehr angenehm zu lesen, denn es ist alles leicht zu verstehen. Auch die bildhafte Sprache überzeugt mich als Leser. Ich kann mich somit gut in die einzelnen Situationen hineinversetzen und mit der Geschichte mitfiebern. 

    Auch an Spannung mangelt es in diesem Roman überhaupt nicht. Allerdings kommen auch die Gefühle nicht zu kurz. So muss ich immer wieder Tränen verdrücken aber auch grinsen. Es ist einfach jedes Mal aufs neue ein gelungenes Leseerlebnis auch wenn ich diese Geschichte mittlerweile in und auswendig kenne.

    Aber auch die Charaktere kommen authentisch rüber und jeder hat seine eigene Persönlichkeit, die er oder sie treu bleibt. 

    Alles in allem ist dieses Buch ein toller Auftakt einer Reihe. In meinen Augen kann ich dieses Buch definitiv empfehlen, denn es gefällt mir immer wieder, in diese Welt abtauchen zu können.

  4. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453272408)
    Stephen King

    Es

     (2.354)
    Aktuelle Rezension von: Frank_Siller

    Obwohl ich Stephen King Fan bin und regelmäßig Shining und Needful Things lese, habe ich mich viele Jahre vor Es gedrückt. Warum? Einmal der monströse Umfang, dann der schlechte Ruf der Verfilmungen und zu guter letzt weil ich Clowns einfach doof finde.

    Und während mich beim Lesen der Umfang gar nicht gestört hat - im Gegenteil, ich wäre gerne noch länger in Derry geblieben - hatte ich mit dem Clown recht. Der ist einfach nur langweilig und kriegt mich als Monster nicht gecatched. Und das gilt für alle Monster in dem Buch. "Der Aussätzige", "die Mumie", "der Werwolf" und dieses komische Holzfäller ... für mich eher lächerlich als in irgend einer Form gruselig. Ich finde die einzigen Szenen in denen das Monster glänzen kann ist, wenn es in seiner wahren Gestalt reflektiert, in einer Art die völlig losgelöst ist von unserem Raum und Zeitgefühl. Hier finde ich kommt dieses Gefühl eines übermächtigen Wesens vom anbeginn der Zeit sehr gut zur geltung.


    Die wahren Stars dieses Buches sind aber einmal die Stadt Derry selbst und ihre bewegte Geschichte und natürlich die Menschen. Allen voran die 7 Kinder. Die enge und glaubwürdige Freundschaft zwischen den "Verlierern" und deren Schicksalen ist Weltklasse und habe ich so noch in keinem Buch gelesen (Und der Film hat das in keinster Weise verstanden, dass es hier um die Leben Kinder geht und nicht irgendwelche Monster). Auch die "bösen" Kinder, Henry Bowers und co sind Spitzenklasse und die wahren Antagonisten des Buches, mit denen man aber gleichzeit Mitleid hat, wenn man ihre Schicksale kennt.

    So ist Es für mich kein Horrorbuch, auch wenn das treibende Motiv die Bekämpfung des Monsters ist. Es ist eine wunderbare Geschichte über Freundschaft, das Erwachsenwerden und die Ängste, die Kinder alleine durchstehen müssen und was Erwachsene ihnen antun. 

  5. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.872)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Harry muss die Sommerferien bei den Dursleys im Ligusterweg verbringen.

    Er schleppt sich durch den Tag und hofft jede Minute über Post von Ron und Hermine.

    In seinen Gedanken ist er stets bei den Dunklen Mächten, die immer mehr die Oberhand ergreifen.

    Es ist eine Verschwörung im Gange – der Orden des Phönix ist wieder auferstanden, um den Kampf gegen Voldemort anzutreten.

    Zurück in der Schule plagen Harry noch mehr Sorgen. Er ahnt, dass es zu einem Kampf kommen wird.

    Joanne K. Rowling lässt Harry zweifeln. Während seine Freunde und Familie bereits einen Plan gegen den Dunklen Lord entwickeln, ist Harry außen vor.  Doch nur mit ihm kann es gelingen, das Dunkle endgültig zu verdrängen.

  6. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.389)
    Aktuelle Rezension von: Simy96

    Ich liebe Harry Potter, kenne die Filme in- und auswendig, da ich diese abertausende male geschaut habe. Nun als ich die Bücher angefangen habe zu lesen, liebe ich Harry Potter umso mehr! Der Schreibstil von J.K. Rowling ist super einfach und mühelos zu lesen. Man liest sich schnell in das Buch hinein und all die Details welche in den Filmen nicht gezeigt werden, machen die Suchtgefahr noch grösser. :-)
    Die neuen Cover sind auch vielversprechend, da Sie einige Szenen bereits "beschreiben" und so die Vorstellung beim lesen noch intensiver ist. 


    Zur Geschichte selbst: es geht um ein Turnier, bei welchem sehr gefährliche Aufgaben absolviert werden müssen. Harry wird aus unerklärlichen Gründen zusätzlich zu den anderen drei Teilnehmern auserwählt, obwohl er nicht dem Alter, welches das Turnier vorgibt, entspricht.  Sie kämpfen sich durch Drachen, Wassertieren und andere unvorstellbar ungeheuer und schon bald muss Harry feststellen das es um Leben und Tod geht. Man spürt die Angst, die Liebe, all die Gefühle raus und kann das Buch kaum zuklappen.
    Gegen Ende des Buches, fängt das Böse erst an. Der Dunkle Lord erwacht. Diese Szene wurde ebenfalls gekonnt beschrieben. J.K. Rowling hat hier wieder mal Ihre Kreative Vorstellung und Fantasie bewiesen und auf Papier gebracht.

    Im grossen und ganzen empfehle ich JEDEM der nur die Filme geschaut hat sich auch die Bücher zu lesen. Es sind viele Seiten, doch es lohnt sich wirklich! Also wenn ich das Buch markieren müsste mit Szenen welche im Film nicht vorkommen, dann müsste ich fast das komplette Buch markieren. Die Bücher sind es mehr wie Wert.

  7. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.426)
    Aktuelle Rezension von: Sandra8811

    Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
     Mir hatten damals die 20-Years-of-Magic-Editions so sehr gefallen, dass ich Teil 1 und 2 geholt hatte. Nun liegen sie seit Ewigkeiten auf meinem SUB und ich wollte sie nun endlich lesen.

    Cover:
     Ich bin sehr begeistert von den 20-Years-of-Magic-Editions! Die Bücher passen perfekt zueinander, die Cover sind wirklich sehr liebevoll gestaltet. Auch die Bilder und vor allem die goldenen Akzente im Titel sind sehr gelungen. Man erkennt direkt um welche Art Bücher es sich handelt.

    Inhalt:
     Harry kann nach grauenhaften Ferien endlich wieder zurück nach Hogwarts in sein zweites Jahr. Leider gab es nicht nur Zuhause Probleme, sondern auch eine neue böse Macht, die ganz Hogwarts in Angst und Schrecken versetzt. Können Harry und seine Freunde Ron und Hermine dem Ungetüm Einhalt gebieten?

    Handlung und Thematik:
     Ein wirklich sehr gelungenes Fantasy-Setting, das den Hype absolut verdient hat. Ich kannte bereits die Filme, bin aber noch begeisterter von den Büchern. Mir gefällt die Handlung rund um die Zauberer- und Hexenschule Hogwarts und Harry Potter. Ich kannte die Handlung bereits vom Film, schön finde ich aber, dass es minimale Abweichungen gibt. Leider waren im Mittelteil ein paar Seiten dabei, die mich nicht ganz mitgezogen haben.

    Charaktere:
     Ich bin von den Charakteren im Buch tatsächlich noch mehr begeistert als sie im Film dargestellt wurden. Hermine und Ron fühlen sich hier anders an. Auch Harry war irgendwie minimal anders, er wirkt etwas erwachsener und stellenweise logischer als im Film.

    Schreibstil:
     Ich hatte auch hier wieder hohe Erwartungen an das Buch und wurde nicht enttäuscht. Man kann es gut und schnell lesen, da es sehr einfach geschrieben ist. Die Seiten flogen nur so dahin, obwohl ich die Handlung eigentlich kannte. Im Mittelteil waren 2-3 Kapitel, die mich nicht so ganz mitgerissen haben, ansonsten war es aber sehr spannend. Die bildlichen Beschreibungen sind großartig und das Setting magisch. Für mich hat das Buch den Hype absolut verdient.

    Persönliche Gesamtbewertung:
     Obwohl ich die Handlung vom Film kannte, war ich (bis auf 2-3 Kapitel) dennoch begeistert. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung.

    Serien-Reihenfolge:
    1. Harry Potter und der Stein der Weisen
    2. Harry Potter und die Kammer des Schreckens
    3. Harry Potter und der Gefangene von Askaban
    4. Harry Potter und der Feuerkelch
    5. Harry Potter und der Orden des Phönix
    6. Harry Potter und der Halbblutprinz
     7. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

  8. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.761)
    Aktuelle Rezension von: JazzH

    Eines der spannendsten Bande der Reihe. Die magische Welt ist in desaströsen Zustand. Es gibt einen quasi Weltkrieg zwischen Voldemort und seinen Anhängern und seinen Gegnern, den guten Zauberern. Harry Potter kann nicht in die Schule zurück. Es gibt keine Regelungen mehr. Zu groß ist die Gefahr für Harry Potter, dass Voldemort ihn in der Schule auftaucht und so die ganze Schule in Gefahr bringt. So versteckt sich Harry mit Hermine und Ron im Wald, den sie mit einem Zauber auslegen, sodass sie von niemandem mehr gefunden und gesehen werden können und bereiten sich vor...


    Das große Finale muss man als Fan lesen. Sehr spannend geschrieben, wobei natürlich jedem klar sein muss, dass es nur eine logische Lösung geben kann. Der Kampf ist dennoch sehr interessant. Ich habe mich nur die ganzen Bücher durch nie richtig vor den Todessern fürchten können, da ich das Wort im Kopf stets falsch intoniert hatte. Jahre später habe ich den Trailer auf Englisch gesehen und da hat es geklickt.

  9. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn (ISBN: 9783751203746)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn

     (8.239)
    Aktuelle Rezension von: the_reading_universe

    Das war einfach schon der letzte Band von der Die Tribute von Panem Trilogie und ich bin echt ein bisschen traurig diese Welt, auch wenn sie grausam ist, zu verlassen.


    Auch wenn ich mit Katniss meine Probleme hatte, da ihre Handlungen und Gedankengänge ofr nicht nachvollziehbar für mich waren und auch Gale und Peeta so ihre Eigenheiten hatten, waren sie doch tolle Protagonisten. 


    Das Buch war definitiv immer spannend und konnte mich komplett fesseln, sodass ich es innerhalb kurzer Zeit beenden konnte.

    Dystopien finde ich immer extrem spannend und gruselig zugleich, da manches nicht weit hergeholt ist. 


    Trotzdem fand ich die Story einfach unglaublich toll und durch den leicht zu lesenden Schreibstil bin ich nur so durch die Seiten geflogen, auch wenn manchmal durch Gedankengänge Handlungen unterbrochen wurden und man nicht mehr genau wusste, wo man sich gerade befand. 


    Alles in einem habe ich auch den finalen Band der Reihe geliebt, jedoch hat mich das Ende nicht ganz zufriedengestellt und auch sonst mochte ich das Grundkonzept der ersten Bände mehr.


    Allerdings würde ich trotzdem jedem, der die Reihe noch nicht gelesen hat, dringend dazu raten, es schleunigst zu tun.

  10. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.999)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    --> Kurz vorab: Ich kenne nach wie vor die Serie nicht! <--

    Während die Fortführung dieser epischen Saga nach wie vor von George R. R. Martin's beeindruckendem Weltenbau und seiner Fähigkeit, komplexe Charaktere zu schaffen, profitiert, scheint sich die Geschichte in manchen Abschnitten zu ziehen, und es fehlte für mich das mitreißenden Tempo. 😞

    Die Vielzahl von Charakteren und Handlungssträngen hat mich immer noch etwas überfordert und hat leider zusätzlich dazu geführt, dass meine Aufmerksamkeit abgeschweift ist.

    Aber der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen und ich bin gespannt - und hoffe - das Band 3 mich wieder mehr begeistern kann.

  11. Cover des Buches Throne of Glass – Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Kriegerin im Schatten

     (1.863)
    Aktuelle Rezension von: jojo

    Ich habe bereits den 1. Teil von Throne of Glass mit 4 Sternen bewertet, aber der 2 Teil war soooo gut!!!
    Spannend und Emotional!
    Ich habe nur ganz wenig persönliches Kritik und könnte ich 4,5 Sterne vergeben, würde ich es tun, aber da das nicht geht gibt es halt die verdienten 5 Sterne.

    Im zweiten Teil wird die ganze Geschichte noch spannender.
    Das könnte daran liegen, dass auch Celaena deutlich mehr "Assasinin" ist. Im zweiten Teil zeigt Celaena einen Teil von ihr, den man im ersten Buch nur am Rande wahrnimmt.
    Es gibt am Ende mehrere Plottwists, die ich sehr geliebt habe! Während des gesamten Buches rätselt man mit und versucht hinter die Geheimnisse Erileas zu kommen: Wyrdtore, andere Welten, unbekannte Kreaturen und der Geist einer verstorbenen Königin halten Celeana auf Trab und sorgen dafür, dass dem Leser nur !!!extrem selten!!! langweilig wird!

    Wie viele andere, fand auch ich das Buch sehr berührend. Leute die nach einem spannendem und emotionalem Buch suchen, sollten dieses Buch daher unbedingt lesen!

    !!!SPOILER!!! 
    Ich konnte sowohl Celaenas Tiefpunkte, als auch ihre Wutausbrüche nachvollziehen und habe vor allem Nehemia extrem nachgetrauert...
    Das Celaena Archer dann doch ersticht hätte ich niemals gedacht und mit den weiteren Überraschungen hatte ich auch wirklich nicht gerechnet!

    Also: Wirklich tolles Buch!!!

  12. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.584)
    Aktuelle Rezension von: JazzH

    Der sechste Band war eines der drei Bände der Reihe, die mir am meisten gefallen haben. Er war voller Spannung, Drama und Emotionen und Spoileralert: Er ist der letzte Handy der hauptsächlich in der Schule abspielt. Das hat mich überrascht mit Band 7, daher genießt die Schulzeit Harrys ein letztes Mal ausgiebig beim Lesen.

  13. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.946)
    Aktuelle Rezension von: JazzH

    An den Inhalt von Band 3 erinnere ich mich am wenigsten, da ich noch stark in Erinnerung rufen kann, wie langweilig ich den Band beim Lesen schon als Teenager fand. Ich habe schnell gemerkt hat, dass Fantasy nicht mein Genre ist.

    Die Familie Harry Potters verhält sich noch immer schrecklich gegenüber Harry Potter, sodass er das Haus wütend verlässt und durch die nächtliche Stadt Londons wandert, bis er sich im magischen Teil der Welt wiederfindet und dort herausfindet, dass das Gerücht kursiert, Sirius Black, der Mörder, sei aus Askaban geflohen, um Harry Potter zu ermorden...

  14. Cover des Buches Der letzte Wunsch (ISBN: 9783423262644)
    Andrzej Sapkowski

    Der letzte Wunsch

     (802)
    Aktuelle Rezension von: RattusExlibricus

    Kategorie: Action | Heldengeschichte | Abenteuer | Fantasy | Prequel | Kurzgeschichten

    [Fund aus dem öffentlichen Bücherregal, 1x gelesen]

    Worum dreht sich die Handlung?: Geralt von Riva, der "Hexer", ist kein normaler Mensch. Durch schmerzhafte Prozeduren schon als Kind zahlreichen Mutationen unterworfen und der Gesellschaft entrissen, fristet er sein Dasein mit dem Auftrag, die Bevölkerung vor Monstern wie Vampiren, Kikimoras und Werwölfen zu beschützen. Dabei zieht er rastlos von Ort zu Ort um seine Dienste anzubieten, erhält seriöse und fragwürdige Aufträge und erhält dabei oft interessante bis fragwürdige Einblicke in das Leben von Adligen und Dorfbewohnern. Immer wieder muss er hinter die Kulisse blicken, um die wahren Gegebenheiten zu durchschauen. Seine Arbeit ist kein einfacher und kein ungefährlicher Beruf und seit Jahren mehren sich bei ihm die Zweifel und die Grenzen zwischen Menschen und Ungeheuern verschwimmen immer wieder... In dieser Kurzgeschichtensammlung begleiten wir den Hexer ein Stück seines Weges, treffen Ungeheuer in monströser und menschlicher Gestalt und tauchen dabei auch tiefer in seine Gedankengänge ein.

    Große Themen im Hintergrund:  Moral und Scheinheiligkeit, Menschlichkeit und Sehnsüchte

    Persönliche Notiz: Das Buch war ein Bücherregalfund, ich wusste am Anfang weder, dass es ein Prequel ist, noch, dass es eine Serienadaptation gibt, die anscheinend ziemlich bekannt ist, ich bin also sehr naiv an das Buch herangegangen. Mein Anspruch war grundsätzlich, nach der Lektüre einer Reihe "schwererer" Geschichten mal wieder etwas unterhaltsames mit ein bisschen weniger Anspruch und viel Spannung zu lesen. Da ich keine häufige Fantasyleserin bin, schien das Buch gut geeignet, ein bisschen frischen Wind in meine Leseerfahrung zu bringen. In Teilen hat das alles gut geklappt, auch wenn die zweite Hälfte des Buches sich leider etwas mehr gezogen hat als die erste.

    Teilbewertung (Legende *= hat mich nicht überzeugt, **= ausbaufähig, ***=solide/gut zu lesen, ****= sehr gut/klare Empfehlung, *****= exzellent/schwer zu erreichen):


    1. Handlung ***

    Die Kurzgeschichten sind - vor allem am Anfang - abwechslungsreich und durchaus spannend. Vor allem das Einführen in eine neue Welt (mittelalterbasierte Fantasywelt mit Magie und mehr Wesensformen) ohne viel extra zu erklären - ein zweischneidiges Schwert - hat hier ganz gut funktioniert und Spannung generiert. Obwohl die einzelnen Geschichten oft nach einem ähnlichen Schema abzulaufen scheinen, sind sie doch alle unterschiedlich, legen ihren eigenen Akzent und kreieren ihren eigenen Spannungsbogen.  Insgesamt muss jedoch leider gesagt werden, dass sich sowohl der Reiz des Neuen als auch der Spannungsaufbau der einzelnen Geschichten nach hinten hin etwas verläuft. Hier wäre vielleicht mehr Potential gewesen, ich hätte gern noch mehr über die Welt und die vielfältigen Kreaturen erfahren. Nach hinten wird mehr Wert auf den Ausbau von Charakteren und Vergangenheiten gelegt - was vielleicht der Hauptreihe gut zu passe kommt, dem Einzelbuch aber nicht immer. Schön fand ich die zahlreichen Anspielungen auf europäische Märchenmotive, die stark verfremdet gut ins Setting integriert wurden - für mich jedes Mal eine spannende Erfahrung. Leider waren auch diese Integrationen in der zweiten Hälfte nicht mehr so prominent vertreten.

    1. Aufbau **°

    Die eigentlichen Kurzgeschichten sind großteils Rückblenden, die immer mit Kapiteln abgewechselt werden, in denen der Hexer sich im Heiligtum der Melitele (einer Acker- und Fruchtbarkeitsgöttin) aufhält, um sich von einem Kampf mit einem Ungeheuer zu erholen. Dabei ist die zeitliche Reihenfolge der "Abenteuerkapitel" nicht chronologisch, die Erzählung wird immer durch ein Gespräch oder eine Erinnerung während des Aufenthalts im Heiligtum ausgelöst. Außerdem fügen sich diese Kapitel später in den chronologischen Verlauf der Geschichte im Heiligtum ein. Auf diesen Erzählstil muss man sich einlassen, ich fand es okay, obwohl es manchmal etwas chaotisch war. Die "Heiligtumkapitel" sollen größtenteils dazu dienen, den Hexer etwas besser kennenzulernen, aber manchmal passierte da auch nicht so viel, so dass der Aufbau manchmal etwas gezwungen wirkte, vor allem nach hinten hin, als die Geschichten länger wurden und zur besseren Übersicht wiederum in Unterkapitel unterteilt wurden, um nicht mit dem bisherigen Schema zu brechen. Vielleicht wäre etwas weniger Striktheit hier entspannter gewesen.

    1. Charakterzeichnung ***°

    Es wurde Wert darauf gelegt, den Charakteren eigene Denkweisen, Charakterzüge und Eigenheiten zu verleihen, ohne Furcht vor unbequemen Ecken und Kanten. Der innere Konflikt des Hexers wurde glaubhaft und nachvollziehbar ausgearbeitet. Die Charaktere waren nicht alle immer realistisch, haben aber gut ihren Teil zur Geschichte beigetragen. Außerdem hatte man auch bei Nebencharakteren nicht das Gefühl, auf Klone oder heftige Schablonen zu treffen. Besonders gut wurde auch auf die Gefühlswelt von vermeintlichen Monstern und anderen Ausgestoßenen eingegangen. Manchmal wirkte die oft indirekte Charakterisierung ein klein wenig ungeschickt, aber im Großen und Ganzen konnte das Buch in diesem Punkt überzeugen.


    1. Sprache und Stil **°

    Die Sprache war großteils flüssig und greifbar zu lesen. Auf eine gute Integration der Sprache ins Setting wurde viel Wert gelegt. Das hat es einfach gemacht, sich auf die Welt einzulassen. Neue Begriffe die Welt, Kreaturen oder Gesellschaftsstruktur betreffend  wurden nicht groß erklärt, man durfte selbst herausfinden, was sich dahinter verbirgt - das fand ich sehr gut! Weniger gut war jedoch, dass auch für Vorgeschichten der Personen kaum direkte Erklärungen erfolgten, was dazu führte, dass diese in Dialogen in einer manchmal leider unauthentischen/hölzernen Art zu Tage kommen mussten. Generell waren manche Dialoge und innere Monologe, gerade in "Erklärkapiteln" nicht unbedingt authentisch zu lesen. Des weiteren wurden Gewaltbeschreibungen gerne, häufig und beiläufig eingestreut, nicht nur in Kampfszenen (derer es auch sehr viele gab). Das muss man mögen, meins ist es nicht unbedingt. Was mich am meisten gestört hat, war die ständige erotisch aufgeladene Stimmung der Geschichten, ständig fielen obszöne Nebenbemerkungen, ausführliche Beschreibungen von weiblichen Körpern oder einfach eine unnötige hintergründige sexuelle Spannung auch an unangebrachten Stellen. Als das Buch gleich im ersten Kapitel mit einer leicht pornösen Szene losging, hätte ich es ehrlich gesagt fast gleich schon wieder weggelegt, das war in meinen Augen unnötig.

    1. Zielgruppe(n)

    Mit Sicherheit etwas für Liebhaber ähnlicher Fantasywerke aber auch geeignet für Gelegenheitsfantasyleser. Das Buch ist in sich abgeschlossen auch wenn die Reihe weitergeht, wenn man also nur hereinschnuppern möchte, ist es gut geeignet (ich werde die Hauptreihe tatsächlich nicht lesen) Leser*innen sollten kein allzu großes Problem mit Gewaltbeschreibungen haben und auch die stark sexualisierten Teile mögen oder zumindest akzeptieren können. Obwohl hin und wieder philosophiert wird ist das Ganze doch eher der leichteren Lektüre zuzuordnen - es geht mehr um Action und Spannung, Nachdenklichkeit dient hauptsächlich der Charakterausschmückung und man läuft nicht gerade Gefahr von gewichtigen Gedanken erschlagen zu werden.


    1. Fazit ***

    Der erste Teil des Buches (die kürzeren Geschichten) haben mir sehr gut gefallen. Die Art, wie der Leser/die Leserin die neue Welt kennenlernt und die Weltkonzeption generell ist sehr interessant. Die Geschichten bauen mal mehr, mal weniger Spannung auf und gehen spielerisch-interessant mit Märchenmotiven um. Der Aufbau ist etwas verwickelt, aber in sich und stilistisch logisch, teils aber etwas gezwungen. Auch der Stil schwankt zwischen mitreißend und etwas hölzern, v.a. in Dialogen. Der Sogfaktor am Anfang hat auf jeden Fall gut funktioniert und die einzelnen Geschichten waren viel weniger redundant, als man das dem Konzept gemäß befürchten könnte. Die Charakterzeichnung wurde ernst genommen und kein Charakter ist lieblos behandelt. Innere Konflikte der Hauptperson inklusive gewisser moralisch-philosophischer Exkurse sind inkludiert. Die Sprache ist der Welt angemessen und unterstützt die Geschichten authentisch. Es gibt (nicht ganz so mein Fall) viele Gewaltbeschreibungen und eine Menge sexualisierte Beschreibungen und Szenen, sogar schon gleich im ersten Kapitel. Das hätte ich jetzt nicht gebraucht.



  15. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.448)
    Aktuelle Rezension von: Sanvitt

    Im dritten Teil von Throne of Glass reist Celaena zu Beginn nach Wendlyn, um dort einen Auftrag des Königs auszuführen. Wie bereits im zweiten Teil will sie den Auftrag allerdings nicht zu Ende bringen. Stattdessen lernt sie nach kurzer Zeit den Fae-Prinzen Rowan kennen, der sie zu seiner Tante Maeve bringen kann, damit Celaena mehr über die Wyrd-Schlüssel erfahren kann. Außerdem lernen wir in diesem Band noch den Charakter Manon kennen, eine durch und durch böse Blackbeak-Hexe, die zusammen mit ihrem Clan und den konkurrierenden Bluebloods und Yellowlegs lernen soll, auf Wyvern zu reiten. Und zu guter letzt gibt es einen dritten Handlungsstrang in Rifthold mit Chaol, der sich darauf vorbereitet, seinem Vater nach Anielle zu folgen, gleichzeitig aber versucht, die Magie um Prinz Dorian geheimzuhalten. Auch hier lernen wir mit Sorscha, Adion, Ren und Murthaugh neue Charaktere kennen, die später noch wichtig sein könnten. 


    Das Buch wendet, wie auch die letzten Teile mit einem ganz gemeinen Cliffhanger. Die drei Handlungsstränge werden abwechselnd erzählt, man ist man hier, man ist man da, was das Buch trotz der vielen Seiten recht kurzweilig macht, es gibt nur wenige Längen. Die Spannung bleibt dabei immer erhalten und wir lernen auch hier wieder viel über Celaenas Vergangenheit. Es ist nicht unbedingt notwendig, ihre Vorgeschichte gelesen zu haben, aber es hilft beim ein oder anderen Rückblick schon ein wenig Ordnung in diese Welt zu bringen.


    Insgesamt ist Sarah J. Maas hier wieder ein Meisterwerk gelungen, das nach mehr verlangt. Deshalb ist Band 4 bereits startklar. 


  16. Cover des Buches Die Tribute von Panem X. Das Lied von Vogel und Schlange (ISBN: 9783789120022)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem X. Das Lied von Vogel und Schlange

     (942)
    Aktuelle Rezension von: JuliaS22

    In diesem Buch lernt man die Geschichte von Panem nach dem Krieg kennen und auch die Famile Snow und andere Familien des Kapitols.
    Der junge Coriolanus Snow wird Mentor einer jungen Tributin aus Distrikt 12- eigentlich ist sein Sieg damit schon dem Untergang geweiht, denn Distrikt 12 hat nie Gewinnertypen.
    Schließlich entwickelt sich daraus sogar Verliebtheit, aber Snows Charakter kann nicht anders als sich schließlich doch wieder zum Bösen zu wenden.
    Ein hervorragendes Buch und das gelungene Prequel zu den Büchern der Panem-Reihe, ein Muss für jeden Fan! 

  17. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520260)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.122)
    Aktuelle Rezension von: ineed_morebookshelves

    Ich bin  schwer und nur langsam in die Geschichte reingekommen und sie hat mich emotional lange nicht richtig erreicht. Das ist erst auf den letzten 50 Seiten passiert. Trotzdem ist es auf jeden Fall eine gute Geschichte und ich möchte Teil 2 lesen und der Reihe eine Chance geben mich zu überzeugen.

  18. Cover des Buches Das Lied der Dunkelheit (ISBN: 9783453524767)
    Peter V. Brett

    Das Lied der Dunkelheit

     (1.206)
    Aktuelle Rezension von: Drachenbuecherhort

    In der Welt von Peter V. Bretts „Das Lied der Dunkelheit“ ist die Nacht nicht einfach ein Mangel an Licht. Sie ist eine lebendige, atmende Gegenwart voller Schrecken und Gefahr. Wenn die Sonne untergeht, steigen Dämonen aus dem Inneren der Erde auf, um die Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzen. Die einzige Verteidigung sind die Bannzeichen, mystische Symbole, die die Dämonen abwehren können. Doch wenn diese Zeichen versagen, was passiert dann?

    Der Einstieg fiel mir nicht leicht, aber mit jeder Seite, die ich umblätterte, wurde die Geschichte lebendiger, und die Figuren schienen direkt neben mir zu stehen. Ihre Kämpfe wurden zu meinen Kämpfen, ihre Siege zu Momenten der Freude und ihre Niederlagen zu Lektionen in Widerstandsfähigkeit. Bald war ich nicht mehr nur ein Leser, sondern ein stiller Begleiter auf einer Reise durch eine Welt voller Magie und Geheimnisse.

    Die Geschichte beginnt mit Arlen, einem Jungen, der durch den Verlust seiner Mutter an Dämonen gezeichnet ist. Mit dem festen Vorsatz, sich den Kreaturen zu stellen, die sein Leben zerstört haben, flieht er von zu Hause. Arlens Reise führt ihn über eine Ausbildung zum Bannzeichner schließlich zu einem Leben als Kurier, der von Stadt zu Stadt reist und Hoffnung in Form von Wissen über den Kampf gegen die Dämonen verbreitet.

    Parallel dazu begleiten wir Leesha, ein Mädchen, dessen vorbestimmtes Leben durch eine schicksalhafte Wendung auf den Kopf gestellt wird. Sie beginnt eine Ausbildung zur Kräutersammlerin und entdeckt dabei ihre eigene Stärke und Unabhängigkeit. Ihre Wege kreuzen sich mit denen von Rojer, einem Jungen, der seine Eltern an Dämonen verloren hat und dessen Fähigkeiten als Jongleur und Geigenspieler eine unerwartete Waffe gegen die nächtlichen Schrecken darstellen.

    Wir begleiten die drei Figuren Arlen, Leesha und Rojer durch ihre Jugend bis ins Erwachsenenalter. Sie finden sich in einem Kampf wieder, der mehr ist als ein Kampf ums Überleben. Es ist ein Kampf um die Seele ihrer Welt und um die Möglichkeit, die Dunkelheit zurückzudrängen und das Licht zurückzuerobern.

    Brett schafft es, eine Welt zu erschaffen, die faszinierend und beängstigend zugleich ist. Seine Charaktere sind tiefgründig und komplex, geprägt von ihren Erfahrungen und den Entscheidungen, die sie treffen müssen. Jede Wahl, die sie treffen, jede Begegnung, die sie haben, knüpft ein dichtes Netz von Konsequenzen, das sich durch die gesamte Erzählung zieht. Ihre Geschichten sind nicht nur ihre eigenen, sie spiegeln auch die Gesellschaft wider, in der sie leben, und der Leser ist eingeladen, über seine eigene Welt nachzudenken, während er durch die Seiten blättert. Brett nutzt die Fantasie nicht nur als Fluchtweg, sondern auch als Mittel, um tiefere Wahrheiten über Mut, Opfer und Menschlichkeit zu erforschen.

    Peter V. Brett, der Autor dieser fesselnden Reihe, hat eine reiche und detaillierte Welt geschaffen, die den Leser von der ersten Seite an in ihren Bann zieht. Mit „Das Lied der Dunkelheit“ hat er den Grundstein für eine Saga gelegt, die nicht nur durch ihre Action, sondern auch durch tiefe menschliche Einsichten besticht. Es ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie Fantasy-Literatur die Realität widerspiegeln und gleichzeitig eine Flucht aus ihr bieten kann. Für Fans der vertrauten Mischung aus High Fantasy und Dark Fantasy ist „Das Lied der Dunkelheit“ trotz des langatmigen Beginns sehr zu empfehlen.

  19. Cover des Buches Nevernight - Die Prüfung (ISBN: 9783596297580)
    Jay Kristoff

    Nevernight - Die Prüfung

     (688)
    Aktuelle Rezension von: annaliestfantasy

    Wo fange ich nur an.. Kurzum für mich war Band 1 von Nevernight ein Lesehighlight. Ja, ich habe mich am Anfang etwas schwer getan in die Geschichte zu finden, obwohl der Beginn schon wirklich sehr geschickt gemacht ist. Ich musste meinen Lesefluss finden, wie ich mit den Fußnoten umgehe, doch sobald ich dies raus hatte war das Buch ein pures Vergnügen.

    Mir war die Protagonistin Mia von Anfang an sympathisch. Ihre Direktheit, Zielstrebigkeit, abgehärtete, schonungslose Art und ihr trockener Humor, machen einfach Spaß. Auch ihre Dialoge mit ihrem schattigen Begleiter ließen mich immer wieder schmunzeln. Der Schreibstil hat mir ebenfalls Spaß gemacht und die Charaktere sowie das Worldbuilding sind wirklich vielschichtig und detailliert. Man erhält mit jeder Seite neue Erkenntnisse und trotz der Tiefe der Charaktere, wird man immer wieder überrascht. Die Geschichte handelt von Assassinen und damit auch um das Morden. Zart besaitet sollte man daher was diese Themen angeht nicht sein. Auch hier geht der Autor ins Detail.

    Doch das soll nicht heißen, dass die emotionale Ebene vernachlässigt wird. Die Protagonistin ist trotzdem mifühlend und setzt sich daher mit ihren Gefühlen und ihrer Vergangenheit auseinander. Letztere dürfen wir durch Rückblicke miterleben. Es gibt davon nicht zu wenige, teilweise finden diese im regelmäßigen Wechsel zu den Handlungen der Gegenwart statt. Mich persönlich hat das nicht gestört, ich fand man hat diese klar als Rückblende erkannt und sie gaben einem wichtige sowie interessante Einblicke. 

    Die Nebencharakte sind auch alle wirklich interessant aufgebaut. Vor allem Tric und die Dialoge zwischen ihm und Mia haben es mir angetan.

    Band 1 war ein wirklich wirklich toller Auftakt und das Ende lässt mich mit viel Vorfreude auf den 2. Band schauen.

  20. Cover des Buches Das Flüstern der Nacht (ISBN: 9783453526112)
    Peter V. Brett

    Das Flüstern der Nacht

     (632)
    Aktuelle Rezension von: FraeuleinSpinnweb

    Zu Beginn entführt uns Peter V. Brett das erste Drittel des Buches über in die Wüste und zeigt uns die brutale und von Traditionen geprägte Vergangenheit von Jardir, der im ersten Band nur eine Nebenfigur war. Für Leser, die gerne mit Arlen, Leesha und Rojer mitfiebern wollen, ist das fürs Erste sehr ungewohnt und eventuell zäh, doch es erklärt die weiteren Schritte von Jardir ganz gut.

    Belohnt wird man anschließend mit einem lockeren Einstieg in das Leben unserer drei lieb gewonnenen Charaktere.

    Die Welt hat sich um das Tal der Holzfäller verändert und die Menschen kämpfen nun jede Nacht gegen die Dämonen.

    Doch aus dem Horc (der Hölle) haben sich neue, starke und intelligente Feinde erhoben, doch auch Jardir und sein Volk werden zu einer Gefahr, als sie gegen den Norden ziehen.

    Die neu eingeführten Hauptfiguren bringen frischen Wind und erweitern das Universum Thesa. Es bleibt weiterhin spannend 😊


  21. Cover des Buches Eragon (ISBN: 9788499183732)
    Christopher Paolini

    Eragon

     (1.694)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Der junge Eragon findet beim Jagen im Wald einen mysteriösen blauen Stein und plötzlich sind seltsame Wesen in seinem Dorf Carvahall unterwegs. Als aus dem Stein ein Drache schlüpft, ist der Beginn eines riesegroßen Abenteuers nicht mehr zu bremsen.

    Mit Eragon hat Christopher Paolinie ein wahres Meisterwerk erschaffen, denn bereits der erste Band hat alles. Einen mächtigen, durchgedrehten König, einen jungen Helden, Drachen, Elfen, Zwerge, Magie, Monster und starke Gefährten. Alles, was an dieser Stelle mehr zum Plot aussagt ist meiner Meinung nach ein Spoiler und könnte den Spaß am Lesen einschränken. Ich kann nicht aufzählen, wie oft ich dieses Buch gelesen und gehört habe.

    Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der dieses Fantasy-Epos bisher verpasst hat und meiner Meinung nach ein Muss in jedem Bücherregal.

  22. Cover des Buches Das Reich der Vampire (ISBN: 9783596700400)
    Jay Kristoff

    Das Reich der Vampire

     (301)
    Aktuelle Rezension von: Majasworldofbooks

    Heute geht es um das Buch "Reich der Vampire" von @misterkristoff - und heute gibt es wohl meine längste Rezi überhaupt. Aber erstmal vorweg: Das Buch ist ein Kunstwerk! Es ist nicht nur wahnsinnig schön anzusehen. Es liest sich auch verdammt gut!

    🔹️

    In dem Buch wimmelt es nur so von Vampiren. Vampirzombies, intelligente, starke Vampire, extrem mächtige Vampire und Halbblüter. Zu letzterem gehört Gabiel de Leon, der mit 16 Jahren in einem Orden aufgenommen und zum Silberwächter ausgebildet wird. In diesem Buch erfahren wir, wie er zur Legende wird und weshalb das Schicksal der ganzen Welt in seinen Händen liegt. 

    🔹️

    Gabriel sitzt während des gesamten Buches exakt einen Tag in einer Zelle und erzählt von seinem Leben, welches von einem Vampir aufgeschrieben wird. Jay Kristoff springt demnach zwischen der Erzählerperspektive und der Ich-Perspektive sehr geschickt hin und her. Die Sprache, welcher er sich bedient, ist vulgär, derb und trieft nur so vor Sarkasmus. Und auf jeder einzelnen Seite finden wir Metaphern, Vergleiche, Sprüche oder Wortneuschöpfungen (oder auch Wortschmiederei, wie der Autor es selbst beschreibt 🫠), die es dem Leser ermöglichen das Buch nicht nur zu lesen, sondern auch zu fühlen, zu riechen, zu schmecken. Wenn man dieses Buch liest, spielt sich vor den Augen ein 4D-Film ab! Ich habe noch nieeeee SO HEFTIG gefühlt bei einem Buch! Jay Kristoff hat es geschafft, dass ich bei dem Tod eines Tieres laut "Oh neeein!" gerufen habe und anschließend geheult habe! Und jetzt, nachdem ich das Buch abgeschlossen habe, spielt sich diese Szene noch so detailliert und realitätsgetreu vor meinen Augen ab, dass ich glaube, dass ich in ein paar Jahren mich frage, welchen Film ich damals eigentlich geschaut habe 🤯.

    🔹️

    Dieses Buch ist das Kunstwerk eines Meisters!

  23. Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland (ISBN: 9783764532345)
    Christina Henry

    Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland

     (617)
    Aktuelle Rezension von: Seraphina_Tepes

    Alice sitzt in einer Psychatrie. 

    Alles was sie geglaubt hat zu kennen war eine Lüge und Sie ist einfach nur Verrückt. Zumindest versucht man es ihr einzureden.

    Zusammen mit einem weiteren Patienten bricht Sie aber aus und findet ihren weg wieder ins Wunderland um herauszufinden was eigentlich passiert ist.


    Die Idee der Story ist soweit gut. Geschrieben ist es ebenfalls akzeptabel.

    Für meinen Geschmack waren aber zu viele recht langweilige stellen in diesem Buch was das Lesen nur noch herausgezögert hat. Das ende war vorhersehbar und nicht annähernd spannend.
    Aufmerksam wurde ich durch dieses buch da es mir bei Thalia direkt ins Auge viel.

    Es war vielleicht keines meiner Lieblingsbücher dafür gehört es aber zu einem der Schönsten Büchern die ich im Regal stehen hab.

    Hier noch ein paar zitate:

    - „Ich hatte nie die Chance zu werden, wer ich wirklich bin. Ich hab mich schon vorher verlaufen.“

    (Alice zu Hatcher)

    - „Die meisten Männer geben ihrem Mädchen einen Ring, weißt du, statt ihr damit zu drohen, sie zu töten.“ Hatcher legte seine Hände um ihr Gesicht, sodass er ihr in die Augen sehen konnte. „Ein Ring würde dich nicht vor den Männern retten, die dich benutzen und zerstören wollen ...“ 

  24. Cover des Buches Versucht (ISBN: 9783596190607)
    P.C. Cast

    Versucht

     (1.638)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 6. Band einer Reihe. Diese Rezension enthält Spoiler, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt.

    Inhalt:
    Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona erstmal vertreiben konnten, müssen alle wieder zu Kräften kommen. Zoey versucht alles zu koordinieren und alles zusammenzuhalten. Doch Stevie Rae hat ein Geheimnis, das schon bald eine Gefahr werden könnte... Unterdessen versuchen Kalona und Neferet weiter die Welt der Vampyre an sich zu reißen...

    Meine Meinung:
    Nachdem der Vorgänger wieder spannender war, wollte ich nun wissen, wie es weitergeht, auch wenn ich schon länger mit der ganzen Reihe hadere. Für mich sind die Bücher ein ziemliches Auf und Ab. Leider hat die Reihe mit Band 6 einen weiteren Tiefpunkt erreicht. Über weite Teile passiert einfach gar nichts. Es ist kaum zu glauben, wie viel man über einen einzigen Tag alles schreiben kann. Die komplette Handlung hätte um mehrere 100 Seiten kürzer sein können, ohne dass man etwas verpassen würde. Es zieht sich einfach und ist langatmig, was es wiederum schwer macht, überhaupt weiterlesen zu wollen.

    Zoey beschäftigt sich mit den immergleichen Fragen und dreht sich dabei im Kreis. Es nervt dabei sehr, dass sie mit ihrem Gefühlschaos kämpft, weil sie nicht weiß, wen sie heißer finden soll. Natürlich sind auch alle von ihr angezogen, was weiterhin absurd wirkt.

    Positiv aufgefallen ist mir allerdings der Perspektivwechsel, denn die Geschichte wird nicht nur aus der Sicht von Zoey erzählt. So kommt man auch Stevie Rae etwas näher. Allerdings nimmt sie hier Charakterzüge an, die zuvor Zoey schon gezeigt hatte und da sehr nervig waren. Sie versucht alles alleine zu klären und ist sich zu fein ist, um Hilfe zu bitten. Dadurch gerät sie in große Gefahr, die sie hätte komplett vermeiden können, wenn sie einfach nicht so egoistisch gewesen wäre. Außerdem geht durch den Perspektivwechsel einiges an Spannung verloren, denn Stevie Raes' Geheimnis wird dem Leser natürlich direkt offenbart.

    Auch die Handlung um Kalona und Neferet bleibt weiterhin unsinnig. Man sollte meinen, dass der Hohe Rat einen besseren Blick dafür hat, aber anscheinend vertrauen alle auf Zoey.

    Das Ende reißt tatsächlich noch was raus, denn das Tempo nimmt zu und es passiert etwas Interessantes. Natürlich gibt es wieder einen Cliffhanger, der hier aber auch nötig ist, um überhaupt die Neugierde für den nächsten Band zu wecken. Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, was in den nächsten sechs Bänden noch passieren soll.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks