Bücher mit dem Tag "das erbe der macht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "das erbe der macht" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Aurafeuer (ISBN: 9783958342170)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer

     (366)
    Aktuelle Rezension von: bvbgirlie

    Eine magische Buchserie mit besonderen Charaktere (Schattenkrieger, Unsterbliche, Lichtkämpfer). Jeder Teil überrascht mich aufs Neue, man weiß nie was als nächstes passiert. Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Familie mit viel Spannung ,Gefühl und Humor. Die Covers sehen immer wunderschön aus. 

  2. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Essenzstab (ISBN: 9783958342255)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Essenzstab

     (263)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Alexander Kent braucht einen Essenzstab um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können. Als er und Jen bei dem Stabmacher ankommen ist dieser verschwunden. Eine Jagd beginnt. Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren was der Rat ihnen verheimlicht und sie erfahren viel mehr als sie erwartet hatten. 

    Nach Band 1 geht es in diesem Band genauso spannend weiter. Neben der Geschichte die natürlich weiter geht. Der rote Faden den man durch das Band folgt. Lernt man den Charakter noch etwas besser kennen. Ganz besonders Alex und Jen, die nicht so unterschiedlich sind als es auf den ersten Blick scheint. Am Schluss überschlagen sich die Ereignisse und man möchte am liebsten gleich weiterlesen und erfahren was es sich mit all dieses Dingen auf sich hat. Eine spannende Geschichte, die auf jeden Fall weiterlesen werde. Denn ich bekommen nicht genug, von Alex und Jen´s Schlagabtausche, der Nebelfrau, den Geheimnissen und den Kampf um die Rettung der Welt. 


  3. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Feuerblut (ISBN: 9783958342453)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Feuerblut

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Die Reihe enttäuscht nie.

    Jeder Band ist unglaublich spannend und anders.


    Die Geschichte nimmt ihren Lauf und man erfährt langsam immer mehr.

    Hinzu kommen kleine Nebengeschichten, die den Charakteren mehr tiefe verleihen.


    Hier lernen wir mehr von den Ashwells und Clara kennen.

    Wir treffen auf ihre Vergangenheit und ihre Familie.


    Ich liebe den Zusammenhalt der Freunde, man merkt einfach wie nahe sie sich stehen.

    Auch ist der Humor einfach nur großartig.


    Ich bin durch die Geschichte geflogen und konnte gar nicht aufhören.


    Ich kann von der Reihe die Hörbücher nur empfehlen, der Sprecher spricht voller Emotionen und verleiht den Charakteren Ecken und Tiefen.

    Mit den Bänden entwickeln sich die Charaktere immer weiter und werden reifer und auch stärker.

    Es macht so Spaß die Freunde durch die Geschichte zu begleiten.


    Auch hier erwartet uns wieder ein spannendes Ende, sodass man einfach gleich weiterhören will.


    Ganz große Hörbuchempfehlung, es macht einfach Spaß zuzuhören und in die Geschichte zu versinken.

  4. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Wechselbalg (ISBN: 9783958342286)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Wechselbalg

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Mir haben Band 1 und 2 schon so unglaublich gut gefallen, da musste ich natürlich sofort weiterlesen.

    Die Reihe kann ich wirklich nur jedem empfehlen der auf Magie, Harry Potter, Percy Jackson oder weitere magische Geschichten steht.


    In das Erbe der Macht begleiten wir eine Freundesgruppe durch viele spannende, gefährliche Abenteuer.

    Der Autor schreibt sehr spannend und locker leicht, mit viel Humor.

    Ich musste immer mal wieder lachen.

    Die Charaktere sind einfach umwerfend, sympathisch und sehr authentisch.


    Man wird in den Bänden durch ein Wechselbad der Gefühle geschickt.

    In Band 3 spitzt sich die Lage immer mehr zu, wem kann man noch trauen und wer ist der Verräter.


    Ich habe das Buch einfach verschlungen und wurde mit einem fießen Cliffhanger belohnt.

    Sodass es für mich sofort mit Band 4 weiter ging.


    Die Reihe kann man gar nicht anders als auf einmal durch zusuchten.

    Einmal begonnen lässt einen die magische Welt und die Charaktere nicht mehr los.


    Ein tolle, humorvolle und spannende Fantasyreihe.

  5. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Silberregen (ISBN: 9783958342460)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Silberregen

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Die Reihe muss man gelesen/gehört haben.

    Ich empfehle wirklich das Hörbuch, der Sprecher ist einfach großartig.

    Voller Spannung und Emotionen erzählt er die Geschichte.



    Mit der lockeren Wortwahl und den humorvollen, neckischen Unterhaltungen punktet der Autor absolut.

    Es macht einfach so großen Spaß die Reihe zu verfolgen.

    Ich muss immer wieder Lachen und liebe die Wortgefechte zwischen Alex und Jen, den Protagonisten.


    In diesem Band kommen wir Max näher, seine Erlebnisse werden sehr authentisch beschrieben und aufgearbeitet.

    Es ist nicht einfach alles wieder gut nur weil er wieder da ist, sondern es gibt viele Emotionen mit den Max und seine Freunde erstmal fertig werden müssen.

    Die Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen und die Geschichte ging mir wirklich nahe.


    Dieser Band hatte sehr viel Tiefgang und war einfach nur atemraubend spannend.

    Man kommt den Geheimnissen und dem Bösen nur langsam näher, aber die Schattenfrau ist immer ein paar Schritte voraus.


    Auf mich wartet nun Band 6, ich freue mich schon sehr weiter in die Geschehnisse einzutauchen.


  6. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Opfergang (ISBN: 9783958342620)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Opfergang

     (107)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Jen nimmt sich eine Auszeit in London, um sich darüber klar zu werden, wie nun alles weitergeht. Dabei trifft sie auf Dylan, einen Nimag (Nichtmagier), der als Chirurg arbeitet. Ohne darüber nachzudenken, fängt sie eine Affäre mit ihm an, auch wenn sie weiß, dass dies nur von kurzer Dauer sein wird. Doch merkt sie, dass ihr dies gut tut und sie so abschalten kann.

    Währenddessen vertieft sich Alex in den Recherchen und hilft den Lichtkämpfern, herauszufinden, wie die Schattenfrau aufgehalten werden und vor allem, wie man den entführten Leonardo da Vinci befreien kann.

    Als Jen wieder ins Castillo zurückkehrt, begeben sie, Alex und Kevin sich nach Frankreich, um dort die Spuren eines ehemaligen Sehers zu verfolgen.

    Chloe, Chris und Kleopatra reisen nach Ägypten. Dort soll es Hinweise auf den dritten verschollenen Splitter geben.

     

    Natürlich ist klar, dass die beiden Gruppen da nicht einfach hin spazieren, ihre Informationen erhalten und wohlbehalten wieder nach Hause kommen. Der Autor hält so einiges für sie parat. 

     

    Jen, Alex und Kevin finden das Haus des Sehers und treffen dort auf dessen Sohn, der gerade dabei ist, die Hinterlassenschaften seines verstorbenen Vaters durchzugehen. Er lässt die drei Lichtkämpfer ohne größere Nachfrage helfen, was mir ja schon seltsam vorkam. Die Vermutung, das irgendetwas nicht stimmt, wurde dann auch bestätigt und ich war wieder überrascht, was der Autor sich hat einfallen lassen, damit es ja nicht langweilig wird.

     

    Auch das Trio in Ägypten bekommt es mit einigen Gefahren zu tun. Herrlich finde ich dabei Kleopatra, die als Unsterbliche im Körper einer 16jährigen zurückkam. Sie befindet sich seit Jahrhunderten in der Pubertät und ist frech, laut und spielt mit ihren Reizen. Sie weiß genau, dass sie eine Schönheit ist und nutzt dies schamlos aus. 

     

    Durch ihr Verhalten verdreht sie so einigen den Kopf. Alex ist so einer und während der Reise nach Ägypten ist es auch Chris, der ihrem Charme verfällt. Chloe bringt dies sichtlich zur Weißglut, weil Chris so auch ihre Mission gefährdet.

     

    Doch wenn es Schlag auf Schlag kommt, ist Kleopatra nicht zu halten und setzt sich für ihre Freunde ein.

     

    Die verschiedenen Settings, die der Autor sich immer wieder einfallen lässt, finde ich spannend. Wir waren schon in Indien, London, Spanien und nun Frankreich und Ägypten. Ich bin neugierig, wo es uns noch hinverschlägt.

     

    Diese Setting-Wechsel bringen aber auch Vorteile. So kann der Autor auch die jeweilige Kultur mit ins Spiel bringen. Kleopatra nun nach Ägypten zu schicken, war taktisch sehr klug. Sie kennt die Begebenheiten und weiß, sich gegen evtl. Gefahren zu wehren. 

     

    Über allem schwebt der Verlust von Leonardo da Vinci, der von den Schattenkämpfern entführt wurde. Johanna befürchtet, dass er - nach eingehender Befragung und Folterung - getötet werden könnte und arbeitet mit Feuereifer daran, eine Lösung zu finden. 

     

    Man merkt, es bleibt spannend und im Moment auch etwas aussichtslos für unsere Lichtkämpfer. Mit jedem Schritt, den sie nach vorne machen, werden sie aber auch gleichzeitig wieder zwei nach hinten katapultiert.

     

    Es bleibt die Hoffnung darauf, herauszufinden, was es mit den Unterlagen von Mark auf sich hat, die er vor allem Jen hinterlassen hat. Ein geheimnisvoller Schlüssel muss gefunden werden, wobei jedoch keiner Ahnung hat, um was es sich genau dabei handelt.

     

    Es bleibt also spannend.

     

    In den Rezensionen zu den Vorbänden hatte ich noch gesagt, dass alles sehr schnell vonstatten geht und durch viel Action und kurzgehaltenen Erklärungen kaum Ruhepausen vorhanden sind. Diesmal entschleunigt der Autor etwas, was allein schon mit der Auszeit von Jen anfängt. Diese kleine Pause hat gutgetan, doch freue ich mich wieder auf rasantere Teile.

     

    Meggies Fussnote:

    Kleine Fortschritte im so großen Puzzle.

  7. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Schattenzeit (ISBN: 9783958342590)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Schattenzeit

     (109)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Nachdem die Identität der Schattenfrau offen liegt, stürzt dies die Lichtkämpfer ins Chaos. Keiner hatte auch nur geahnt, wer hinter all dem steckt. Während Jen von ihr gefangen gehalten wird, liegt Alex mit schweren Verletzungen nieder. Das Castillo wird von den Schattenkriegern angegriffen. Es scheint keine Hoffnung mehr zu existieren.

    Doch dann kommt Max die rettende Idee. Dafür muss sich jedoch jemand opfern und den Schattenkriegern in die Hände fallen. 

    Und über all dem kreist die Frage: Warum?

     

    Geklärt wird dies natürlich nicht, es liegen ja noch einige Bände vor uns. Aber der Autor legt mit Band 7 nun sehr viel Action vor. Gerade der Kampf im Castillo wird eingehend beschrieben. Man spürt förmlich, wie alles unterzugehen droht. 

     

    Doch es gibt natürlich wieder einige Wendungen. Zwar spielen diese diesmal den Gegnern in die Hände, doch gibt es auch immer wieder einen Funken Hoffnung. Der jedoch mit dem Ende des Bandes ausgeblasen wird.

     

    Die Lichtkämpfer bekommen keine Verschnaufpause, obwohl sie diese so dringend brauchen. Sie müssen sich sammeln, planen und ihre Fähigkeiten ausnutzen, doch die Schattenfrau zieht wieder alle Register und lässt keinen an sich heran. Einzig Jen bekommt Zugang zu ihr. Doch bringt sie das alle auch nicht viel weiter.

     

    Der Autor gibt sehr viel Einblick in die Vergangenheit der Schattenfrau. Sie wird in der Hinsicht eingehend beschrieben, um aufzuzeigen, warum sie zur Schattenfrau wurde. Grausamkeiten, Intrigen und der Hass auf die Lichtkämpfer treiben sie zu dem, was sie tut. Doch scheint immer wieder ein bisschen das wahre Innere durchzublitzen. Ich hoffe, dass die Lichtkämpfer darauf aufbauen können, um sich und alle anderen zu retten.

     

    Bei den Schattenkriegern werden auch einige neue Unsterbliche näher vorgestellt. So sind Rasputin und Dschingis Khan mit von der Partie.

     

    Hier finde ich es immer wieder überraschend, mit welchen Charakteren der Autor aufwartet. Gerade wenn es um historisch belegte Persönlichkeiten geht. Die bösen (Crowley, Rasputin, Dschingis Khan und viele mehr) sowie die guten (Leonardo da Vinci, Johanna von Orleans, Thomas Edison sowie viele andere) fügen sich toll in die Geschichte ein. Jeder hat seine Fähigkeiten und gerade bei der neu eingeführten Kleopatra musste ich mehrmals schmunzeln, da sie von vielen nicht gerade wirklich gemocht wird. Zumindest der weiblichen Seite der Lichtkämpfer.

     

    Kevin, Chloe und Chris sind derweil mit anderen Dingen beschäftigt. Zusammen mit Kevins und Chris` Eltern versuchen sie, ebenfalls herauszufinden, wer die Schattenfrau ist und stellen sich dabei der Vergangenheit ihrer Eltern und ihrem eigenen Schicksal.

     

    Durch die beiden Handlungsstränge kommen immer wieder kleinere Geheimnisse ans Licht. So ist es überraschend, dass die Zwillinge nun eine größere Aufgabe in dem ganzen Gefüge übernehmen müssen.

     

    Ich bin gespannt, was der Autor sich nun auch für Chloe noch einfallen lässt. Sie ist bislang die einzige, die noch keine „große Rolle“ spielt. Obwohl sie mir bislang die liebste ist, weil sie immer wieder einen flotten Spruch zu allem findet.

     

    Da die einzelnen Teile nie mehr als 200 Seiten überschreiten, sind sie recht flott gelesen. Dies führt natürlich dazu, dass kein großer Platz für langatmige Erklärungen bleibt. So wird alles immer schnell angesprochen und geklärt. Oder dient - wie auch in Band 7 - dazu, einen Cliffhanger zu hinterlassen, der einem nichts anderes übrig lässt, als sofort zum nächsten Band zu greifen.

     

    Meggies Fussnote:

    Rasant und informativ. Die Schattenfrau ist noch lange nicht fertig.

  8. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Silberknochen (ISBN: 9783958342675)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Silberknochen

     (105)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Leonardo da Vinci ist noch immer in Gefangenschaft; Thome noch in Bernstein eingeschlossen, die Schattenfrau noch nicht gefasst. Johanna von Orleans sieht nur ein Möglichkeit: unliebsame Personen müssen in den Rat geholt werden, um so die Möglichkeit zu schaffen, die nötigen Mittel zu erreichen. So wird die Mutter der Schattenfrau in die Geheimnisse der Lichtkämpfer eingeweiht. 

    Der nächste Auftrag führt alle - bis auf Kevin - nach Russland. Dort sollen sie nach den Silberknochen suchen. Diese führen angeblich zum dritten Splitter. 

    Max hüllt sich immer mehr in seine Geheimnisse und verschweigt, dass er mit einem Schattenkämpfer namens Marcus Kontakt hat.  

     

    So langsam wird klar, dass Alex Jen mehr mag, als er selbst weiß. Sein Verhalten dahingehend deutet jedenfalls darauf hin. Er wirkt eifersüchtig auf Jens Affäre mit Dylan. Wenn Jen und Alex aufeinander treffen, spielen sie sich ständig Streiche. Auch bringt Alex Jen regelmäßig auf die Palme.
    So langsam wird es Zeit, dass die beiden merken, dass sie ineinander verliebt sind.

     

    Ein neuer Unsterblicher wird in die Geschichte eingeführt. Captain Nemo. Seine Station liegt tief unter Wasser und das Team will ihn um Hilfe bitten, die Silberknochen zu finden. Nur scheint die Station angegriffen, zumindest ist Nemo nirgends zu finden. Grünliche Algen haben die Herrschaft übernommen.
    Dank Sunita, die schon in Indien mit von der Partie war, merken alle, dass etwas Dunkles hinter allem steckt.

     

    Ungewöhnlich ist diesmal, dass der Autor sich eines fiktiven Charakters bedient. Captain Nemo ist die Erfindung des Autors Jules Verne und taucht in dem Buch "20.000 Meilen unter dem Meer auf". Bislang hat der Autor jedoch nur historisch belegte Charaktere als Unsterbliche auftauchen lassen. Dies birgt noch so einige Möglichkeiten.

     

    Max muss sich mit dem Misstrauen der Unsterblichen im Castillo herumschlagen, traut sich aber nicht, die Wahrheit zu sagen. 

     

    Gegen Ende des Buches schockt der Autor, um kurz darauf die lange Nase zu zeigen und zu sagen: Ätschibätsch, ist doch nicht so. Ist ganz anders.

    Wendungen, die einem gleich aufatmen aber auch denken lassen: Schon wieder rein gefallen!

     

    Doch dann kommt so ein böser Cliffhanger, dass man den Autor am liebsten schütteln möchte und schreien will: Warum tust Du mir das an? Denn hier taucht ein Charakter auf, der aus meinen Lieblingsbüchern stammt. Ich bin sehr gespannt, wie dieser noch weiter agiert.

     

    Bislang ist der 9. Teil der Reihe der für mich beste, weil einfach sehr viel passiert: Action, Witz, Spannung, Trauer und Überraschung.

    Das Auftauchen von Captain Nemo und die Ereignisse im Castillo ergaben eine tolle Mischung aus Abyss, Alien und Sherlock Holmes. 

     

    Meggies Fussnote:

    Absolut lesenswert.

  9. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Schattenfrau (ISBN: 9783958342477)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Schattenfrau

     (116)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Die Unsterblichen versuchen, einen Plan zu entwickeln, um die Schattenfrau und die Schattenkrieger endgültig zu besiegen. Doch die geheimnisvolle Feindin schafft es wieder, einen Schritt voraus zu sein. Und diesmal mit Erfolg. Sie treibt einen Keil zwischen die Fronten, trennt Alex, Jen und Carla voneinander und gibt so einen letzten Blick auf sich frei.

    Der Schock sitzt tief, als sie ihre Identität enthüllt und keiner weiß, wie er nun mit der Situation umgehen soll. 

    Kevin, Chris und Chloe vertiefen sich währenddessen in die Erinnerungen von Kevin und Chris` Eltern und merken bald, dass sie eine wichtige Rolle bei all dem spielen. Nur wissen sie nicht, welche Rolle genau.

     

    Der 6. Teil der 1. Staffel ist quasi das Mid-Season-Finale und holt nochmal so richtig aus. Es kommt zum Showdown zwischen der Schattenfrau und Alex, Jen und Clara. Dabei werden endlich die Geheimnisse enthüllt, die der Autor so lange gehütet hat. Und ich muss zugeben, dass ich am Ende des Teils mit offenem Mund da saß. Denn ich habe ja mit vielem gerechnet, nur nicht damit.

     

    Dies zeigt, dass der Autor es einfach drauf hat, einem mit spannenden Wendungen zu überraschen. Insoweit kann ich es kaum erwarten, weiter zu lesen und herauszufinden, was denn noch so Unerwartetes passiert.

     

    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und packend. Der Einblick in die Figuren wird nun tiefer. Wie schon in den Vorbänden wird wieder ein Teil der Vergangenheit der Charaktere enthüllt, diesmal sind es Chris und Kevin bzw. ihre Eltern, die näher vorgestellt werden. 

     

    Anscheinend ist für die beiden noch eine größere Rolle vorgesehen und man wird nun langsam darauf vorbereitet. 

     

    Ich bin immer wieder fasziniert, wie der Autor seine Geschichte aufbaut. Meint man, dass es Figuren gibt, die eigentlich "wenig" zur Geschichte beitragen, wird man eines Besseren belehrt, weil der Autor genau diese Figuren plötzlich in den Mittelpunkt stellt und ihre Story erzählt. Für mich sehr packend zu lesen, da ich mir nun sicher sein kann, dass jeder Charakter seinen Platz in der Geschichte findet.

     

    Es werden keine unnötigen Passagen erzählt, der Autor bleibt am Ball und versorgt einem mit spannenden Szenen und teilweise witzigen Dialogen.

     

    Trotzdem verliert er nie den eigentlichen Hauptgrund aus den Augen: die Suche nach der Schattenfrau und die damit verbundene Aufgabe, das Wohl der Lichtkämpfer wieder herzustellen und letztendlich auch die Welt zu retten.

     

    Aber es werden wieder Rätsel eingebaut, noch immer ist nicht ganz klar, warum die Schattenfrau sich so verhält. Während am Ende zwar ihre Identität aufgeklärt wird, türmen sich damit aber viele weitere Fragen auf.

     

    Ich freue mich auf den nächsten Teil und hoffe, dass nun erklärt wird, warum die Schattenfrau zu dem geworden ist, was sie ist.

     

    Meggies Fussnote:

    Spannung bis zum letzten Wort.

  10. Cover des Buches Das Erbe der Macht -  Allmacht (ISBN: 9783958342866)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Allmacht

     (79)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Johanna und die anderen Unsterblichen planen den Angriff auf Iria Kon, um Max die Chance zu geben, einen waghalsigen Plan zur Rettung von Clara auszuführen. Zusammen mit dem Team begibt er sich in die Vergangenheit, um dort auf den Moment zu stoßen, als Clara zur Schattenfrau wird. 

    Doch nichts läuft wie geplant und die Schattenfrau scheint allmächtig.

     

    Ein überaus spannendes Finale der 1. Staffel. Durch den packenden Schreibstil und die abwechslungsreichen Szenen führend dazu, dass man nur schwer von dem Buch loslassen kann. 

     

    Während Jen, Alex, Max und die anderen in die Vergangenheit reisen, um dort nach einer Möglichkeit zu suchen, Clara dazu zu bringen, nicht zur Schattenfrau zu werden, bleibt Chloe im Castillo, um in den Aufzeichnungen der Archivarin nach einer Lösung zu suchen.

     

    Der Autor hält das Tempo sehr hoch, ständig passiert etwas Neues, ständig muss sich das Team auf neue Situationen einstellen und schafft es mit Cleverness und Zusammenhalt fast alles zu meistern. 

     

    Doch die Schattenfrau scheint unbesiegbar. 

     

    Aber gerade dieses Unvorhersehbare ist es, was die Reihe des Autors ausmacht. Die erste Staffel endet mit einem absoluten Kracher, genau so wie man es erwartet hat. 

     

    Jen und Alex stellen sich ihren Gefühlen, zumindest sich selbst. Dem anderen gegenüber zuzugeben, dass Gefühle da sind, würden sich beide noch nicht trauen. Alex jedoch muss einen schweren Schlag einstecken, zuerst steht nun seine Familie im Vordergrund.

     

    Der fast epische Kampf zwischen Licht- und Schattenkämpfern führt zu neuen Komplikationen. 

    Man merkt, dass der Autor die 12 Bände penibel durchgeplant hat, denn der Plot ist einfach Wahnsinn. Scheinbare Kleinigkeiten aus den ersten Bänden werden in den letzten Teilen aufgegriffen und sind nun durchaus wichtig, obwohl sie zu Anfang so unwichtig erschienen. Für mich ein Zeichen in der zweiten Staffel auf alles zu achten und nichts einfach so hinzunehmen. 

     

    Ich bin nun gespannt, wie die zweite Staffel weitergeht. Ebenso gibt es auch einen Zwischenband... "Die Chronik der Archivarin", den ich mir ebenso zu Gemüte führen werde.

     

    Meggies Fussnote:

    Spannend, magisch, überraschend. 

  11. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Zwillingsfluch (ISBN: 9783958342743)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Zwillingsfluch

     (93)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Jen und Alex suchen nach der Schatulle, die Mark Jen hinterlassen hat. Doch als sie das Versteck finden, ist dieses leer. Sie gehen weiteren Hinweisen nach und landen letztendlich auf einer Versteigerung. Doch sie sind nicht die einzigen, die die Schatulle unbedingt haben wollen.

    Chloe, Nikki und die Archivarin des Archivs tauchen unterdessen in Erinnerungen ein, um hinter den Zwillingsfluch zu kommen. 

    Doch scheint alles zu spät. Während Kevin und Chris bei ihren Eltern zu Besuch sind, greift die Schattenfrau an und entführt die beiden.

     

    Der 11. Teil der Reihe wartet wieder mit großer Action, Spannung und Überraschungen auf. Also mit dem gewohnten Niveau des Autors. 

     

    Diesmal sind es Kevin und Chris, die im Mittelpunkt stehen. Ebenso ihre resolute Großmutter Annora, die für ihre Familie wohl alles tun würde. 

     

    Da aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, ist es immer wieder spannend zu lesen, was die einzelnen Charaktere so denken und wie sie in bestimmten Situationen reagieren. 

     

    Man merkt deutlich, dass es auf das Staffelfinale zugeht. Sie Spannung wird angezogen, das Rätselraten wird schier unermesslich. So viele Fragen, die endlich geklärt werden müssen, sind offen. Man wird gezwungen, sich dem letzten Teil zu widmen. 

     

    Ich freue mich darauf, dass die erste Staffel ihr Ende nimmt. Gleichzeitig bin ich traurig, dass es schon vorbei ist. Nur gut, dass es eine zweite Staffel gibt, in der wir weitere Abenteuer der Freund miterleben können.

     

    Aber nun nähern wir uns erst einmal dem Ende der ersten Staffel und es ist fraglich, ob die Lichtkämpfer es schaffen, die Schattenfrau aufzuhalten. Ich bin wirklich auf das Ende gespannt und auf die Ereignisse, die der Autor sich ausgedacht hat.

     

    Die Zwillinge müssen diesmal einiges mitmachen, umso größer ist die Freude, dass sie nicht alleine da stehen, sondern allesamt für sie da sind.

     

    Die Zusammenarbeit des Teams ist genial. Während Alex und Jen im Außeneinsatz aktiv sind, geht Chloe im Castillo der Recherche nach. Dabei stößt sie auf so einiges, dass wichtig ist.

     

    Wie immer ist der Schreibstil flüssig und packend. Die Aufteilung der Kapitel gefällt mir immer wieder sehr gut. Nicht zu lang, nicht zu kurz.
    Einzig am Ende ging es mir etwas zu schnell, hier hätte ich mir etwas mehr "Action" gewünscht bzw. etwas mehr "Widerstand". 

     

    Meggies Fussnote:

    Gewohnt gut, gewohnt spannend!

  12. Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)
    Christopher Paolini

    Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

     (2.888)
    Aktuelle Rezension von: Chris_Bennett

    Im ersten Teil der Eragon-Reihe etabliert Christopher Paolini eine lebendige Fantasy-Welt in die man als Leser sehr gut herangeführt wird und die interessante Orte und Landschaften bereithält.

    Die Hauptfiguren waren gut ausgearbeitet, auch wenn Eragon (seinem Alter entsprechend) extrem naiv ist und für meine Begriffe auch sehr unbeholfen in vielen Situationen. Seine Begleiter, die im Laufe der Geschichte wechseln, haben mir da weit mehr gefallen.

    Größter Pluspunkt der Geschichte ist für mich die Sprache. Christopher Paolini fängt die Atmosphäre super ein. Was ich wiederum etwas enttäuschend fand war das Ende des 1. Teils. In Anbetracht wie mühsam der Weg für Eragon war, wurde das Ende ganz schnell heruntererzählt. Ich persönlich fand, dass die Rachsucht, die Eragons ursprünglicher Grund für das Abenteuer ist, durch seine heroische Entwicklung immer stärker in den Hintergrund rückt, sodass ich finde, dass er am Ende sein persönliches Ziel nicht erreicht hat.

    Für 5 Sterne hat mir einfach ein herausragender Aspekt in dem Buch gefehlt. Es war ein sehr guter Serienauftakt, der durch seine Normalität (Drachen, Zwerge, Elfen, Berge, Täler, Wüsten, Wasserfälle, monumentale Städte) aber schlussendlich nichts Neues im Genre Fantasy hervorgebracht hat.

    Ich bin trotzdem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

  13. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Ascheatem (ISBN: 9783958342705)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Ascheatem

     (97)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Während Max sich als Agent und vermeintlicher Verräter bei den Schattenkriegern behaupten muss, versuchen Alex, Jen, Chris und Chloe den 3. Splitter vor der Schattenfrau zu bekommen. Dazu müssen sie allerdings eine Traumwelt durchschreiten, die sie mit ihren Ängsten und Vergangenheiten konfrontiert.

    Das Cover ist wie immer der Hammer - detailreich, passend zur Reihe, passend zum Buch und absolut genial gemacht.

    Der Schreibstil ist - wie schon bei den vorangegangenen 9 Teilen - genial. Charaktere und Orte werden ausgezeichnet dargestellt. Die Spannung ist von Beginn bis zum Ende auf sehr hohem Niveau.

    Eine Zusammenfassung am Beginnt hilft dabei gleich wieder in die Welt der Lichtkämpfer einzutauchen. Die Serie baut sich immer mehr auf, die Charaktere entwickeln sich weiter, sodass man nicht mehr von der Serie loskommt, wenn mal einmal damit begonnen hat. Einsteigen kann man nicht wirklich; man sollte definitiv mit dem ersten Band beginnen.

    Einige Fragen werden gelöst, viele neue tauchen auf - dies ist man von der Reihe schon gewohnt. Einige neue Personen werden vorgestellt, die "alten" Bekannten sind natürlich auch wieder dabei.

    Zwischen diesem Band und dem nächstem gibt es übrigens eine (die zweite) Bonusgeschichte (mit 3 Ministories), die kleine Lücken zwischen den Teilen füllen und so ein kleines Bonuswissen erzeugen.

    Im nächsten Band haben ja die Zwillinge die Haupthandlung und es werden sicher Geheimnisse gelüftet.

    Der erste Zyklus neigt sich dem Ende zu (noch 2 Bücher) und ich bin megagespannt.

    Fazit: Spannung non-stop in dieser Urban-Fantasy-Reihe. 5 von 5 Sternen

  14. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Schattenchronik 2 - Feuerblut (ISBN: 9783958342392)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Schattenchronik 2 - Feuerblut

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Tiana_Loreen

    Auch Band 2 konnte mich überzeugen! Die Schattenfrau wird immer aggressiver und die Spannung spitzt sich (schon jetzt) zu!

     

    Inhalt:

    Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt.
     Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen. (© Greenlight Press)

     

    Meine Meinung:

    Weiter geht’s mit den Lichtkämpfern und dem Neuen Alexander Kent!

    Huch...so aufregend! Alex bekommt seinen Essenzstab bzw. soll seinen Essenzstab bekommen. Die Schattenfrau stellt eine Falle und Jen und Alex haben plötzlich mit ernstzunehmenden Problemen zu kämpfen.

     

    Auch wenn man über Clara etwas mehr erfährt und auch endlich Chloe kennenlernt, bleiben Jen und Alex dennoch im Fokus. Beide Vergangenheiten werden aufgedeckt. Plötzlich wirkt Alex nicht mehr so machohaft und Jen nicht mehr so erhaben.

    Die Charakterdarstellung ist jedenfalls gelungen! Sie sind lebendig, authentisch, machen Fehler und verlaufen sich in ihren Vorurteilen. Echt gut getroffen!

    Auch die anderen Lichtkämpfer nehmen immer mehr an Farbe an, auch wenn ich über die anderen noch viel erfahren möchte!

     

    Darf ich erwähnen, dass ich die Idee mit den berühmten Unsterblichen absolut genial finde? Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci...und Folge für Folge kommt ein (oder mehrere) neuer Unsterblicher dazu, der namentlich genannt wird.

    Außerdem finde ich die Aufteilung von Gut und Böse, das die immer im Gleichgewicht sein muss, echt gelungen. Doch was tun, wenn das Böse nahe daran ist, das Gleichgewicht zu zerstören?

    Was dann wohl hauptsächlich an der Schattenfrau liegen könnte. Keiner weiß wer sie ist, nur das sie Chaos stiftet wo sie auftaucht. Klar, sie ist ein rachsüchtiges Miststück, aber mit Stil. Es gibt einfach Bösewichte die haben Stil und Charme...sie ist einer davon!

     

    Die Handlung selbst ist wieder sehr spannend. In verschiedenen Sichten verfolgt man als Leser auf der einen Seite Jen und Alex Versuch einen Essenzstab zu bekommen und auf der anderen Seite wie die restlichen aus dem Team Informationen zusammenzutragen. Auch wenn ich zugeben muss, das das Ende nicht überraschend kam bzw. wer die Person am Ende war. Auch wenn ich es echt schade um die Person finde, denn die wirkte echt nett. (Wirre Worte ich weiß, aber ich will nicht spoilern).

     

    Fazit:

    Auch Band 2 konnte mich für sich überzeugen, sodass ich ganz bald zum Folgeband greifen werde. Diese Reihe hat Suchtpotenzial! Die Idee ist gut durchdacht, die Handlung spannend und die Charaktere vielschichtig!

    Von mir bekommt „Essenzstab“ 4 von 5 Federn!

  15. Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)
    Christopher Paolini

    Eragon - Der Auftrag des Ältesten

     (2.860)
    Aktuelle Rezension von: JustAli

    Der erste Teil war schon echt gut, aber der zweite war viel besser. Viele überraschende Wendungen. Freu mich darauf, den dritten zu lesen!

  16. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Onyxquader (ISBN: 9783958343153)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Onyxquader

     (65)
    Aktuelle Rezension von: LaDragonia

    Vorschau:

     Während Jen alles daransetzt, Alex die Erinnerung zurückzugeben, versucht Johanna, den Onyxquader zu erhalten.

     Doch das mächtige Artefakt scheint dem Untergang geweiht. Unterdessen macht Moriarty eine verblüffende Entdeckung.

    Fazit:

    Nun habe ich den 13. Band der Reihe gelesen und weiß immer noch nicht, was mit Alex ist. Wie kann ein Autor nur so gut und doch so gemein schreiben. Nein Scherz, will sagen, diese Bücher machen einfach süchtig. Die Serie ist und bleibt auch im Auftakt zur zweiten Staffel so spannend wie wir es vom Autor Andreas Suchanek gewohnt sind. Man kommt einfach, immer und immer wieder, um den nächsten Band nicht drumherum. So geht es mir zumindest.

  17. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 15: Schattendieb (ISBN: 9783958343283)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 15: Schattendieb

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Nadl17835

    Jen und Co. machen eine Zeitreise um an den Vergessenszauber zu gelangen und Alex zu retten, der in allerhöchster Lebensgefahr schwebt. Zeitgleich macht sich Johanna auf die Reise in ein Splitterreich um Leonardo zu finden, doch dort trifft sie unverhofft auf einen alten Feind. Währenddessen gewinnt die neue Ordnung im Castillo weiterhin unbemerkt an Macht und Ellis zieht alle in seinen Bann. Im Hintergrund laufen die Fäden an einem Punkt zusammen und die Folgen werden verheerend sein.

    Die Lage in der sich Alex befindet, ist prekär und der Ausgang ungewiss und genau daraus ergeben sich einige spannende Situationen, gerade auch, weil niemand von ihrem Vorhaben erfahren darf und sie sich gezwungen sehen gegen ihre eigenen Leute zu kämpfen. Über all dem schwebt die Gefahr, die von Ellis ausgeht und auch wenn die Puzzleteile erst nach und nach das komplette Bild zusammensetzen, so vermute ich, dass es vielen nicht gefallen wird. Gespannt bin ich auf die Reaktion der Unsterblichen beider Seiten, die ihre eigenen Pläne verfolgen, denn Ellis wird sie garantiert durcheinander bringen. Eine neue Unsterbliche, die ein falsches Spiel spielt, taucht auf und bringt neuen Wind in das Castillo durch ihre unkonventionelle Art und sie konnte mich vollkommen überzeugen und für sich einnehmen. Von anderer Seite, quasi die "Feinde", kommt eine unerwartete Hilfe und die Person ist anders als ihre Artgenossen und bringt Rettung ins letzter Sekunde mit der ich nie gerechnet hätte. Das war ein klasse Ende und endlich können sie versuchen die allgegenwärtige Gefahr von Ellis einzudämmen.

    Überraschende, unvorhersehbare Twists, einige tolle neue Charaktere und über all dem übermächtige Pläne von Feinde. Spannung pur!

  18. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 16: Hexenholz (ISBN: 9783958343375)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 16: Hexenholz

     (43)
    Aktuelle Rezension von: MiraxD
    Das Erbe der Macht - Hexenholz ist der 4. Teil der zweiten Staffel und der insgesamt 16. Band der Erbe der Macht-Reihe aus der Feder von Andreas Suchanek. Wer es noch nicht weiß: Ich liebe diese Reihe abgöttisch, sie ist mit Abstand einer der besten Fantasyreihen, wenn es um Magie, Spannung, atemlose Wendungen und Intrigen geht. Und wieder einmal hat es mich wieder nur so gefesselt und ich habe es geliebt und verschlungen!

    Das Cover ist diesmal in einem satten rotbraun und erinnert schon ein bisschen an Holz, so geht es doch diesmal um das magische Material Hexenholz, das so einige Geheimnisse verbirgt. Als Motiv haben wir die Silhouette eines Mann, der im Schatten verborgen bleibt und magische Bäume. Es passt sehr gut zu den anderen Cover der zweiten Staffel! Nicole hat das mal wieder toll hinbekommen!

    Bran baut immer weiter seine Macht aus und weder Schatten-, noch die Lichtkämpfer merken, dass das größte Unheil bevorsteht. Nun wird auch noch bekannt, dass Bran einen wichtigen Verbündeten der Lichtkämpfer aus dem Weg geschafft hat, doch wer ist es? Und was für Folgen wird das für Johanna und ihr Team haben?
    Alex hatte großes Glück und konnte in die magische Welt zurückkehren. Gemeinsam mit Kyra verstecken sie sich an einem verschollenen Ort, der noch immer sehr viele Geheimnisse verbirgt. Welches erwartet die beiden dort?
    Alfie, Madison und Jason sind nun bereits ein festes Team und ein neuer Auftrag von Moriarty lässt die jungen Magier eine weite Reise unternehmen. Dabei kommen sie dem Geheimnis des Hexenholz gefährlich nahe und mischen die Karten nochmal neu...

    Der Schreibstil von Andreas bleibt wundervoll spannend, magisch und trotz der ganzen Magie einfach. Es zieht einen einfach unbarmherzig in den Band, sodass die gerade einmal über 100 Seiten rasch vorbeifliegen. Was für ein Glück, dass Band 17 bereits draußen ist. Ich kann es kaum erwarten, wieder so gefesselt zu werden! Der Autor scheint unermüdlich neue, sehr überraschende Wendungen aus der Tasche zu ziehen und eine neue Sichtweise herbeizuführen. Das ist unglaublich faszinierend!

    Auch die Charaktere sind einfach toll und total facettenreich. Und vor allem verliert man trotz der relativ großen Anzahl von Charakteren und Handlungssträngen nicht den Überblick und baut eine Verbindung zu ihnen auf, ganz egal, ob gut oder böse. Natürlich hat man seine Lieblinge, so habe ich Alex und seinen Humor echt vermisst, aber es bleibt immer spannend, bei allen! Auch das finde ich echt toll an der Reihe.

    Auch Band 16 kann mich auf glatter Linie überzeugen und ich fange bereits an zu bangen, denn nur noch ein Band trennt uns vom Halbfinale der zweiten Staffel und in Erinnerung an das erste, habe ich echt Angst davor, was der Autor diesmal vorhat. Gleichzeitig kann ich es aber auch kaum erwarten weiterzulesen, denn es ist viel zu spannend und fesselnd um nicht weiterzulesen! Das Dilemma kennt man als Leser sehr gut, nicht wahr? ;) Band 17 steht in den Startlöchern und Band 16 erhält von mir die vollverdienten 5*****!
  19. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 21: Schattentanz (ISBN: B07ZTP2V8P)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 21: Schattentanz

     (37)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen

    Magier und Unsterbliche im Kampf gegen das Böse. Aus Spoilergründen möchte ich nicht mehr zum Inhalt sagen (da Fortsetzung)

    Meine Meinung:
    - Gewohnt fesselnd und spannend!
    - Ich liebe diese Reihe so sehr, weil alle Teile aufeinander aufbauen und einem so die Figuren immer mehr ans Herz wachsen. Jeder von ihnen hat seine ganz eigene Geschichte, was ihr Denken und Handeln umso nachvollziehbarer macht.
    - Für mich ist Andreas Suchanek der Meister der Plottwists. So oft passieren Dinge, die habe ich einfach nicht kommen sehen. Das macht u. a. den Reiz an seinen Büchern aus.

    Top oder Flop?
    - Natürlich Top!

    Empfehlung?
    - Für Fans von Urbanfantasy, Magie... (Persönlichkeiten der Menschheitsgeschichte sind Unsterbliche, es gibt Parallelwelten, Zeitreisen, viele liebenswerte Figuren, Witz und Charme und viel Spannung)

  20. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 17: Seelenmosaik (ISBN: 9783958343405)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 17: Seelenmosaik

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Annette126

    Eliot sieht hier eine wunderbare Kiste. In der ein ganz grosses Geheimnis steckt.....🤔🤔🤔

    Welches Geheimnis ist in dieser Kiste???🤔

    Ich habe mir dieses ebook die Tage durchgelesen und finde es sehr cool. Sehr bewundere ich hierbei den Mut von Grace, sich gegenüber jemand anderem zu wehren. 

    Das zeigt eindeutige Frauenpower in dieser Richtung. Wir Frauen müssen es den Männern ja auch mal zeigen. ...

    Ich bin daher sehr gespannt, wie es in Band 21 weitergeht. Nun kehre ich auf die Erde zurück und gebe diesem Band die 5 Sterne, da dieser auch super spannend war. Plus ein grosses Lob dazu an den sehr lieben Autor und allen daran Beteiligten.

    ❤lichst empfehlen kann ich es jedem von Euch❤


  21. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 14: Chronikblut (ISBN: 9783958343184)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 14: Chronikblut

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze
    Jen und ihre Freunde versuchen Alex zu entführen, denn sie wissen die Zeit ist knapp. Unterdessen erfährt man was Leonardo und Clara entdecken. Etwas was noch weit führende Folgen haben wird, denn der neue Feind ist nicht irgendwer. Hier wurde nu jemand erschaffen wo ich schon gespannt bin wie das die Unsterblichen und Magier schaffen wieder gerade zu biegen, ob sie vielleicht sogar am ende mit den Schattenkrieger zusammen arbeiten. Denn ich finde die Bedrohung gilt für beide Seiten. Wieder jede Menge lose Enden, die noch nicht verknüpft sind.
    Ich hoffe Alex kann gerettet werden.
  22. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Schattenchronik 3 - Ascheatem (ISBN: 9783958342408)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Schattenchronik 3 - Ascheatem

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Cover und Schreibstil:

    Auch wenn ich die Cover der einzelnen Episoden definitiv viel schöner finde, macht aber auch das Cover des Hardcovers schon was her.

    An sich mag ich den Schreibstil von Andreas sehr gerne. Er kann auch eigentlich sehr fesselnd schreiben, aber irgendwie fand ich den dritten Sammelband insgesamt recht chaotisch. Zudem sind mir einige Logikfehler aufgefallen, wo ich mir aber aktuell nicht sicher bin, ob ich da was überlesen oder missverstanden habe.

    Inhalt:


    Chaotisch ist so ziemlich das Wort, was sich leider hier durchziehen wird. Die erste Episode des Sammelbandes war mir nämlich viel zu unübersichtlich. Die ständigen Wechsel der Szene haben dem diesmal nicht so gut getan. Vor allem, weil die meisten Szenen davon nur aus Kämpfen bestand. Dafür fand ich die Szenen über Clara als auch die über Kevin, Chris und Chloe sehr interessant. Besonders bei den beiden Zwillingen bin ich noch sehr gespannt, was da auf uns zu kommen wird.


    Auch von der achten Episode war ich nicht so begeistert. Während in der siebten unglaublich viel Geschehen ist, ist die achten sehr ruhig und bringt auch nur sehr wenige neue Erkenntnisse. Dennoch war es nach den ganzen Kämpfen in Episode 7 mal angenehm etwas zu Ruhe zu kommen.

    Wobei das wahrscheinlich die Ruhe vor dem Sturm war...

    Denn in der neunten ging es wieder recht chaotisch und kämpferisch daher. Schade finde ich hierbei aktuell, dass vieles davon sehr vorhersehbar ist.

    Allerdings konnte die Geschichte mich dann doch noch überraschen. Zum Ende des Sammelbandes gab es das ein oder andere Ereignis, was ich definitiv nicht kommen sehen habe und das ich insgesamt sehr genial gelöst fand. Ich wünsche mir daher, dass es hoffentlich in den nächsten Bänden weitere solcher Momente geben wird.



    Charaktere:

    So langsam aber sicher schaffe ich es mit Jen und Alex warm zu werden. Durch die Ereignisse im zweiten Sammelband ist Jen sehr verletzt und schockiert. Dennoch habe ich aktuell das Gefühl, dass man ihren Charakter dadurch endlich mal verstehen kann.  Auch Alex kann ich so langsam was abgewinnen. Manchmal sind seine Sprüche zwar etwas unpassend, aber mittlerweile finde ich sie dann doch ganz witzig. Bei ihm habe ich dennoch irgendwie auf Grund der ganzen Erkenntnisse ein ungutes Gefühl. Irgendwie kann ich mir gut vorstellen, dass auf ihn noch etwas zukommt, was ggf. nicht so gut verlaufen könnte.


    Um die Zwillinge Chris und Kevin wurden einige Andeutungen in den Raum geworfen, die mich sehr neugierig gemacht haben. Um die beiden gibt es noch ein größeres Geheimnis und ich bin sehr gespannt, was uns da noch so erwarten wird. Und allgemein habe ich die beiden total in mein Herz geschlossen.


    Auch Max finde ich immer interessanter. Obwohl er in Band 2, auf Grund der Ereignisse in Band 1, sehr verletzlich und in sich gekehrt wirkte, glaub ich dennoch, dass er verdammt viel drauf hat. Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass er eine Schlüsselrolle spielen könnte. Auf seine Entwicklung bin ich unfassbar gespannt.


    Fazit:

    Ich bin ein bisschen zwiegespalten wie ich diesen Band so recht einschätzen soll. Einerseits war er total chaotisch und hat einfach nur immer mehr Fragen aufgeworfen anstatt welche zu lösen und andererseits gab es eine Handvoll spannender Momente, wo ich mir dachte wow.

  23. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 18: Blutnacht (ISBN: 9783958343450)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 18: Blutnacht

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze

    Ich bin grad sehr unschlüssig was ich von diesen Band halte und seinen Geschehnissen.
    Auf der einen Seite super spannend, da man zum Teil nicht weis was aus einigen Charakteren nu geworden ist, als sich jetzt Bran erhebt. Zum anderen erfährt man jetzt mehr über den Pakt und was da mit Jen und Alex auf sich hat. Doch spielt hier auch eine andere Person eine Rolle, die ich dafür gar nicht auf den Schirm hatte. Das hat Auswirkungen auf weitere Erkenntnisse und ich bin da noch nicht sicher wie ich das finde.
    Ich werde den nächsten Band lesen, es jetzt doch sehr spannend geworden ist.
    Des weiteren mussten einige Freunde harte Rückschläge einstecken, eigentlich musste die gesamte magische Welt einen Rückschlag einstecken. Und die Wahrheit, die der Leser erfährt ist auch nicht ohne.
    Vom Schreibstil läßt sich nichts bemängeln, doch nimmt die Handlung eine Wendung an, die für mich vorerst nicht paßt. Mal sehen ob der nächste Band das Blatt wenden kann und das in vieler Hinsicht.

  24. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 20: Seelensplitter (ISBN: 9783958343733)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 20: Seelensplitter

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    Der Weg von Grace führt in ein Splitterreich, in das Merlin alle Gegner, derer er im Verlauf seiner Geschichte habhaft werden konnte sperrte und grausam foltert. Kann es ihr gelingen, zwei alte Weggefährten zu befreien und vielleicht noch etwas zu retten, mit dem man Merlin entgegentreten kann?
    Können die übrigen Freunde Kevin und die anderen, die in der Splitterwelt der Aquarianer festsitzen befreien?  Und kommen alle so zurück, wie sie gegangen sind?

    In diesem wirklich stark emotionalen Band gelingt es dem Autor erneut interessante Entwicklungen aufzulösen und zugleich neue vorder- und hintergründig ins Spiel zu bringen. Es scheint, als ob alle bisherigen Wahrheiten und Gesetzte der Handlung neu gemischt werden und damit ein für den Leser wunderbar unbeschriebenes Blatt Handlung entsteht, bei dem einfach alles passieren kann.

    Ich freue mich jedenfalls auf mehr und kann es kaum erwarten, den nächsten Teil zu lesen.

    Die Reihe Das Erbe der Macht ist für mich ein kleines „Must have“ für Urban-Fantasy-Liebhaber und Andreas Suchanek ein hervorragender Erzähler von Geschichten, die durch immer neue und unerwartete Entwicklungen hervorstechen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks