Bücher mit dem Tag "dating"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dating" gekennzeichnet haben.

164 Bücher

  1. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.200)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen! Man glaubt gar nicht, das e-mails soooooo viele Gefühle und sooo viel Liebe wecken können. Dem Autor ist hier ein Buch gelungen, das wirklich fasst alle Leser begeistern kann, da es so romantisch und toll geschrieben ist.

    Nur ein kleiner Stern abzug, da mir der erste Teil "Gut gegen Nordwind" noch einen Tick besser gefallen hat...

  2. Cover des Buches Die Bücherfreundinnen (ISBN: 9783499268861)
    Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

     (181)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Ein Buchclub aus 6 Freundinnen, ins Leben gerufen von Lydia. Doch dann stirbt Lydia, ihr einziger Wunsch: Ihr Mann Jon soll ebenfalls in den Club aufgenommen werden. Und so treffen sich die Freundinnen und Jon zu ihren Buchbesprechungen. Irgendwie scheinen alle im Leben zu stehen, selbst Jon, außer Alice. Kein Mann scheint für sie passend zu sein. Höchste Zeit, dass ihre besten Freundinnen einschreiten!

    Ein wunderbares Buch, absolut Lesenswert!

  3. Cover des Buches Ich will es doch auch! (ISBN: 9783746630762)
    Ellen Berg

    Ich will es doch auch!

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Duweisstschonwer

    Das Buch an sich sucht mich sehr an.


    Charlotte wird den Lesern gut vorgestellt und sie durchlebt in dem Buch eine beachtliche Wandlung ihrer Persönlichkeit. Man kann sicher geteilter Meinung darüber sein, ob sie sich zu ihrem Vorteil verwandelt hat, doch ich denke schon.


    Es gibt viele interessante Personen in dem Buch, mit ab spannendsten ist sicherlich Uwe, der Installateur, denn auch er deckt eine große Bandbreite ab. So locker und forsch er sich gibt, so feinsinnig humorvoll kann er sich in der Gehobenen Gesellschaft bewegen.

    Charlottes Eltern stellt das Buch sehr negativ dar, stark überzeichnet, doch vielleicht ändern auch sie Ihre Haltung, seien Sie gespannt.

    Beruflich gibt Charlotte etwas von ihrer professionellen Haltung auf, sie baut eine Beziehung zu Patienten auf, zeigt Mitgefühl und startet eine Hilfsaktion. Im Zuge derer kommt es zu einem schwerwiegenden Irrtum.

    Der Handlungsfaden um den Einbruch und die Verwüstung von Charlottes Wohnung ist mir etwas zu dünn, viel zu dünn. Natürlich wird der Leser in eine Richtung gesteuert, gute Dramaturgie, doch letztlich bleibt die Auflösung offen? Habe ich etwas überlesen?

    Auch die Sache um den Finanzbetrug der Stiftung ist mir etwas zu oberflächlich, hier hätte Ellen Berg die Szene etwas präzisieren können.

    Dennoch, kleine Mängel an einem sonst sehr spannenden und unterhaltsamen Buch. Ich habe  das Buch in langen Blöcken gelesen und es hat mich zu keiner Zeit gelangweilt.


  4. Cover des Buches Ausgerechnet wir (ISBN: 9783462049398)
    Monika Peetz

    Ausgerechnet wir

     (113)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    In dem Buch geht es um Tom, der auf einem mathematischen Dating Portal seine große Liebe sucht. Dabei wird ihm Lisa vorgeschlagen, von der er sofort begeistert ist. Er nimmt sich vor, 28 Tage lang anderen Menschen Gefallen zu tun, um damit vielleicht auch Glück bei seiner Lisa zu haben.

    Ich finde das Cover, ein Herz aus Blütenblättern, romantisch; Der Schreibstil liest sich angenehm. Die Geschichte selbst hat einige humorvolle Stellen zum Schmunzeln. Tom, der sein Leben nach der Mathematik lebt, wird zu schubkasten-klischeemäßig vorgestellt und durchläuft nicht wirklich eine Verwandlung. Ich war überrascht, dass sich die Geschichte hauptsächlich um Tom´s missglückte Eroberungsversuche handelt. Durch zahlreiche Nebenhandlungen verliert die Geschichte leider ihren roten Faden. Es gab überraschende Wendungen, die ich überhaupt nicht so kommen gesehen habe und ich als gelungen empfand. Dennoch war manches Verhalten der Charaktere sehr plötzlich und unlogisch im Hinblick auf den zuvor gelesenen Informationen. Aus diesen Gründen habe ich dann nur noch jede 2. Seite überfliegend gelesen. Das letzte Kapitel bzw. Ende fand ich letztendlich sehr gut gelungen, da dies alles enthielt, was dem restlichen Buch fehlte.

    Ich würde das Buch nicht unbedingt weiterempfehlen.

  5. Cover des Buches Die Blütensammlerin (ISBN: 9783734100123)
    Petra Durst-Benning

    Die Blütensammlerin

     (90)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox

    Hinter der Blütensammlerin erwartet man alles andere als eine Frau die von ihrem Mann verlassen wurde und auf die Idee kommt aus dem gemeinsamen Haus eine Ferienpension zu machen, da ihr Ex Geld sehen will für das Haus. Dannn kommt sie auf die Idee für einen Kochwettbewerb Singles zu suchen die dort mitmachen wollen. Daraus hätte man wirklich eine humorvolle Geschichte machen können. Aber so lernt man nur die Probleme von jeden einzelnen Teilnehmers kennen und sehr viel Kochinput. Nach und nach kommen dann die Päärchen zusammen. Eine Friede Freude Eierkuchengeschichte, ohne jede Spannung, die mich gelangweilt hat. Die Autorin kanns besser.

  6. Cover des Buches Sommer in Bloomsbury (ISBN: 9783328101116)
    Annie Darling

    Sommer in Bloomsbury

     (76)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Bloomsbury, Band 2: Verity Love ist Single, hat aber ihren Freunden erzählt, dass sie mit Peter Hardy, dem Ozeanografen, liiert ist, um weitere Verkupplungsversuche zu unterbinden. Verity ist sehr introvertiert und mit fremden und lauten Menschen hat sie Probleme. Ihre Kollegen aus der Buchhandlung wollen ihren Freund unbedingt kennenlernen. Es kommt, wie es kommen musste: ihr Lügenkonstrukt droht aufzufliegen! In der Not springt ein gutaussehender Fremder ein und ab da wird es kompliziert…

    Erster Eindruck: Das Cover wirkt idyllisch, fröhlich, ein bisschen retro – gefällt mir.

    Dies ist Band 2 einer Reihe, kann jedoch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes gelesen werden. Ich habe jedoch – wie es sich gehört *lach* – mit Band 1 begonnen, war aber leider nicht so begeistert (nur 2 Sterne). Da ich aber bereits die komplette Reihe mit 4 Büchern zu Hause liegen hatte, wollte ich zumindest noch Band 2 lesen. Und? Viel besser! Aber nun von vorne:

    Im ersten Band war Posy die weibliche Hauptperson, hier nun Verity. Ich empfand sie im ersten Band als sehr eigen (um es mal diplomatisch zu formulieren): ich konnte mir nicht vorstellen, dass eine stellvertretende Geschäftsführerin einer Buchhandlung sich weigert, zu telefonieren oder im Laden zu bedienen. Aber im vorliegenden Buch wirkte sie plötzlich ganz anders auf mich. Veritys Kolleginnen aus der Buchhandlung haben sie zum Restaurant verfolgt, um endlich den ominösen Peter Hardy kennenzulernen. Der ihr bis dahin unbekannte Fremde, den sie in ihrem Lieblingsrestaurant in der Not angesprochen hat, ist Johnny True, ein erfolgreicher und unverschämt gutaussehender Mann. Als sie ihm ihre Problematik erklärt hat, antwortet er, dass er in der gleichen Situation steckt. Sie schmieden daher einen Pakt: sie sind Schein-Freunde, die zusammen Hochzeiten und sonstige Events besuchen. Liebe ist ausgeschlossen. Klar, logisch, versteht sich von selbst.

    Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und war sehr unterhaltsam, insbesondere, da Verity noch vier Schwestern hat, wovon eine kurz vor der Hochzeit stand (es gäbe tausend Dinge zu entscheiden, aber die Braut ist sehr, sehr unentschlossen!). Merkwürdig fand ich, dass Veritys Vater stets mit „der Herr Pfarrer“ erwähnt wurde. Das hätte nicht sein müssen. Johnnys Freunde sind leider etwas blasiert und vor allem auf Äusserlichkeiten und Statussymbole fokussiert – nicht sehr angenehm. Von mir gibt es 4 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung.

  7. Cover des Buches Meine beste Freundin (ISBN: 9783442489503)
    Sarah Alderson

    Meine beste Freundin

     (78)
    Aktuelle Rezension von: katiandbooks

    Als Lizzie ein Tinder-Date mit dem Exfreund ihrer ehemaligen Arbeitskollegin Becca vorgeschlagen wird, schaut sie sich auf deren Facebookprofil um. Dort inszeniert sie sich als glückliche Ehefrau und Mutter. Kein Problem für das Date, also. Zumindest, solange Becca nicht mitbekommt, dass Lizzie sie im Internet aufgespürt hat.

    Und das ist so so gut! Allein der erste Plottwist, in den ich völlig blauäugig reingerasselt bin, hat mich komplett umgehauen. Mit den einfachsten Mitteln schafft Sarah Alderson es, dass mir fast das Herz stehenbleibt. Abgesehen davon, dass sie bis dahin bereits eine so dichte Atmosphäre geschaffen hat, dass man beim Lesen völlig gefangen ist.

    Die Geschichte wird zunächst nur aus Lizzies Sicht erzählt, eine Frau mit nicht wirklich sympathischen Eigenschaften: sie ist neidisch, lästert über andere, trinkt zu viel. Trotzdem mochte ich sie sehr gerne, weil sie sich echt und lebendig angefühlt hat und den Anfang der Geschichte mühelos tragen kann.

    Ich war so begeistert, dass ich erstmal rausgesucht habe, was Sarah Alderson noch so alles geschrieben hat, um damit meine Wunschliste zu füttern.

    Schließlich lesen wir die Geschichte aus zwei Perspektiven, und damit kommt ein Bruch. Plötzlich sackt das Ganze ab. Dinge, die man schon kennt, werden nochmal erzählt. Die Neigung bei Geschichten, die in der Ich-Perspektive und im Präsens erzählt werden, zur spontanen Selbstanalyse („Ich bin ja heute so-und-so, weil ich damals das-und-das erlebt habe“) kommt durch. Alles wird auf einmal zu offensichtlich. Ich sah schon die Überschrift zu meiner Rezension:

    „Bis Seite 159 genial, danach sackt es ins Bodenlose“

    Doch nein, es fängt sich wieder, rappelt sich auf und bleibt weiterhin spannend und sehr gut erzählt. Die Wunschliste freut's.

    Als schließlich klar ist, worauf alles hinausläuft, stolpert die Geschichte noch einmal ein bisschen. Die Auflösung ist gut und auch gut gemacht, gerät in einigen Teilen aber etwas unlogisch und unrealistisch, vor allem die Rolle der Polizei. Trotzdem mochte ich das Ende, und vor allem der Epilog macht nochmal richtig Spaß.

    Fazit: Ich kann „Meine beste Freundin“ absolut empfehlen, wenn man auf sogenannte Domestic Thriller steht, die also im häuslichen Bereich spielen, wo sich (üblicherweise) kein Serienkiller durch diverse Eingeweide wühlt und die Hauptfiguren keine Ermittler sind, sondern Menschen wie Du und ich. Manchmal mehr, manchmal weniger irre. Von mir gibt’s insgesamt 4****. 

  8. Cover des Buches Lügen, die von Herzen kommen (ISBN: 9783404169566)
    Kerstin Gier

    Lügen, die von Herzen kommen

     (592)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Schon seit längeren habe ich dieses Buch in meinem Regal stehen. Da ich etwas lockeres, leichtes und kurzes für zwischendurch brauchte, griff ich dazu.

    Schon nach wenigen Seiten habe ich gelacht ohne Ende. In Hannas Schwester Antonia konnte ich mich vor allem sehr gut hineinversetzen. Ich selbst weiß, wie man sich als Mutter fühlt, wenn die Kinder noch im Baby- bzw Kleinkindalter sind.

    Hanna mochte ich von Anfang an. Sie hat mich an meine erste Zeit im Tennageralter erinnert, wie das mit dem Chats lief. Das dauert natürlich eine Weile, bis man die Kniffe kannte.

    Auch wenn ich nach gut einem Drittel wusste, was in etwa auf mich zukommen würde, hatte mich das Buch doch sehr mitgenommen und mich den Alltag vergessen lassen. Witz und Humor hat Kerstin Gier auf alle Fälle.

  9. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.552)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Eigentlich will Emmi Rothner nur ein Zeitschriften-Abo kündigen, aber aufgrund eines Tippfehlers landen die E-Mails nicht beim Verlag, sondern bei Leo Leike. Um den Irrtum aufzuklären, antwortet Leo trotzdem und so beginnt ein lustiger, immer persönlicher werdender Austausch. Um ihre digitale Freundschaft, die immer mehr zu einer Liebesgeschichte wird, nicht aufs Spiel zu setzen, wollen sie sich dennoch nicht treffen… 

    Die ganze Geschichte kommt nur mit den E-Mail-Verläufen zwischen Emmi und Leo aus und obwohl es auch keine genaue (äußerliche) Beschreibung der Charaktere gibt, hat man trotzdem das Gefühl sie bildlich vor Augen zu haben.

     Damit kann man als Leser noch mehr nachvollziehen, wie es Emmi und Leo geht, die ihr Gegenüber noch nie getroffen haben und sich nur durchs Schreiben ein Bild des jeweils anderen machen können. 

    Der Schreibstil ist sehr leicht und locker und das Buch ist die perfekte Lektüre für zwischendurch, um sich damit in seine Lieblingsleseecke zu verkrümeln. 

    „Gut gegen Nordwind“ hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und da das Ende relativ offen bleibt, bin ich froh über die Fortsetzung der Geschichte („Alle sieben Wellen“), die ich sicher auch zeitnah lesen werde.

  10. Cover des Buches Naschmarkt (ISBN: 9783426511206)
    Anna Koschka

    Naschmarkt

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Anna Koschka ist ein Pseudonym der Autorin Claudia Toman. „Naschmarkt“ ist ihr erster Roman und ich fand das Buch super! Der ideale Roman für verregnete Nachmittage auf dem Sofa. Dotti ist witzig und schreibt sehr bissig über das Thema Internetdating. Ich war sehr gefesselt von dieser Geschichte. Natürlich hofft man, dass Dotti sich so richtig verliebt und die große Liebe findet. Ob dieser Fall eintrifft müsst ihr selbst herausfinden!! Die Seiten flogen nur so dahin und ich war sehr neugierig, wer sich hinter „djfleming“ verbirgt.  Ich hoffe es gibt schon bald noch mehr Abenteuer mit Dotti.

  11. Cover des Buches Blind Date (ISBN: 9783442491179)
    Joy Fielding

    Blind Date

     (123)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Joan, Chloe und Paige mochte ich alle ziemlich gern, Heather fand ich an einigen Stellen einfach nur lustig. Ihren Charakter sollte man hassen, aber durch ihre legendären Auftritte und ihre naive Art war sie für mich wohl die beste Figur des Buches. Matt war ein weiterer Antagonist und – wenn er auch nicht so lustig wie Heather war – zähle ich ihn ebenfalls zu den besten Charakteren. (SPOILER) Besonders im Kopf geblieben ist mir die Szene mit der Kellnerin, als er Chloe erzählt, dass sie auch sein Handy kontrollieren darf und sie dann prompt die Nummer der Kellnerin findet. Da fand ich auch Chloe iconic. (SPOILER ENDE) Dieses Buch war nicht der erste Thriller über Online-Dating, den ich gelesen habe, und generell ist es auch nichts Besonderes. Die Kapitel des Täters fand ich teilweise ganz gut, manchmal gab es allerdings auch gewisse Längen. (SPOILER) Dass Heather am Ende plötzlich alles verlor, fand ich wirklich sehr vorhersehbar. Da sie als Rivalin vorgestellt worden war und am Anfang vieles gehabt hatte, das sie ihrer Cousine Paige gestohlen hatte, war es für mich klar gewesen, dass diese Wendung kommen musste und ich hatte darauf hingefiebert, aber als sie dann fast nichts mehr hatte, tat sie mir irgendwo auch leid. (SPOILER ENDE) Was am Ende dann passierte, konnte mich tatsächlich überraschen, (SPOILER) denn ich hatte nicht damit gerechnet, dass Matt wirklich eine körperliche Gefahr für Matt sein würde oder Chloe überhaupt etwas passieren würde. (SPOILER ENDE) Nun zur Aussage des Buches, denn hier gibt es tatsächlich eine Moral: (SPOILER) Heather möchte Paige am Ende erneut ihren potenziell zukünftigen Freund klauen und nimmt so das Treffen mit Mister Right Now wahr. Dieser ist aber ja ein Serienmörder und so geriet sie damit in seine Falle. Das zeigt eben, dass man nicht zu gierig sein sollte, da das sonst schnell zum Verhängnis werden kann. (SPOILER ENDE) Das wirkliche Ende war mir dann aber für meinen Geschmack ein bisschen zu offen. (SPOILER) Ich hätte mir gewünscht, noch zu erfahren, was mit Heather nun wirklich passiert war, gern über das „Date“ in Mister Right Nows Wohnung gelesen, und erfahren, ob er schlussendlich noch herausgefunden hatte, dass vor ihm Paiges Cousine und nicht sie selbst saß. (SPOILER ENDE) Noch eine kleine Anmerkung: Auf Seite hundertfünfundvierzig steht im Satz „Er erinnert sich, dass ihn ihr Schmerz erregt hat und dass er mehr sehen und hörten wollte“ statt „hören“ „hörten“ und auf Seite zweihundertzwölf müsste im Satz „Das du über Magenbeschwerden geklagt und dich vielleicht oben hingelegt hast“ statt „das“ „dass“ stehen.

  12. Cover des Buches Bonuskind (ISBN: 9783958903913)
    Saskia Noort

    Bonuskind

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Blaxys_little_book_corner

    Ich bin ja mit den schlimmsten Erwartungen an "Bonuskind" herangetreten; es wurde mittlerweile in so einigen Rezensionen zerrissen.. Das war für mich Grund genug, dem Buch von seinem Dasein als Subleiche zu erlösen und mir zu Gemüte zu führen, wie gut oder schlecht das Buch tatsächlich ist.. 

    ..und wurde tatsächlich positiv überrascht! 


    Ich kann nicht nachvollziehen, warum die Geschichte um die 15-jährige Lies, deren Mutter plötzlich eines nachts verschwindet, so negativen Anklang gefunden hat. 


    War es der Schreibstil? Den fand ich flüssig zu lesen; für eine schnelle Lektüre zwischendurch durchaus an- und einnehmbar. 


    War es der Gesamtplot? Ja, der ist im Groben nicht neu. Dass jemand von null auf hundert verschwindet, ist jetzt nichts bahnbrechendes.  Aber dass die eigene Teenagertochter ihre Perspektive preisgibt - Teilweise auch die Mutter in einzelnen Kapiteln oder auch in Schriftform durch eine gefundene Datei - das fand ich durchaus ansprechend. 

    Luft nach oben gibt es fast immer, hier auch, weil sich in meinen Augen zu schnell Lies' Mutter "gefunden" wird, worauf viel Dramatik folgt.. Aber eben auch das Mysterium, was wirklich geschah. An manchen Stellen wird sogar gut mit dem Leser gespielt. ✌


    Haben vielleicht die Charaktere nicht gestimmt? Da verziehe ich selbst ein wenig meine Schnute, denn viel Sympathie konnte auch ich nicht für Lies aufbringen. Im Gegenteil, das Mädchen ist ziemlich anstrengend.. Doch ist 15 nicht ein anstrengendes Alter? 

    - Hier liegt wahrscheinlich auch mein größter Kritikpunkt: Ich kann nicht einordnen, für welche Zielgruppe Saskia Noort "Bonuskind" geschrieben hat. Für einen Erwachsenen ist zu viel Teenagerangst dabei. Das Thema der ersten Liebe hätte hier zB getrost weggekonnt. Aber für junge Erwachsene ist das Buch auch nichts - nicht jeder Teenager ist vorzeitig gereift, wie es hier die Protagonistin durch den Rosenkrieg ihrer Eltern ist. Und Lies' Mutter erlebt einige heftige Sexszenen in ihrer dokumentierten toxischen Beziehung. 

    Beim Lesen wandelt man auf einem schmalen Grad, der in meinen Augen nicht ganz getroffen wurde. 


    Vielleicht hätte man "Bonuskind" nicht als Thriller bezeichnen dürfen. Es ist ein Drama. Ein Familiendrama. Ein Jugendtrauma. Alles andere als ein feel-good Buch. Auch, wenn ich es durchaus spannend fand - aber es ist eben kein Thriller. 


    Unterm Strich kann ich die schlechten Rezensionen nicht unterstreichen. 

    Und das, wo ich mich schon auf der ersten Seite tierisch aufgeregt habe: Wenn mir der Satz: "Ich habe vor vielen Dingen Angst. .... ...dass ich wieder Blasenentzündung habe; ..." . EINE Blasenentzündung, bitte. Und das tritt hier mehrmals auf, sowohl die Blasenentzündung, als auch das Fehlen vom unbestimmten Artikel.

  13. Cover des Buches The Plus One - Sie baut sich Mr. Right einfach selbst (ISBN: 9783453320338)
    Sarah Archer

    The Plus One - Sie baut sich Mr. Right einfach selbst

     (68)
    Aktuelle Rezension von: _medizinliebe_

    Rezensionsexemplar!


    Ich weiß nicht wie oft ich versucht habe, dieses Buch ganz durchzulesen…Aber es ging einfach nicht. Dieses Buch ist irgendwie total fragwürdig. 

    Meine Erwartung war, dass Kelly durch das Bauen von Ethan einen richtigen Mann kennenlernt. Doch dem war nicht so…

    Die Familie von Kelly ist wirklich nervig, dass Kelly langsam keinen Ausweg mehr sieht ist da verständlich. Wie kann man als Mutter folgenden Satz zur eigenen Tochter sagen: „Eines Tages wirst du im Büro mit Eierstöcken wie Rosinen aufwachen und erkennen, dass du alleine sterben wirst.“. Das Frauenbild und auch das Beziehungsbild der Familie ist wirklich nur zum Ausrasten…

    Kelly ist für mich überhaupt nicht authentisch. Sie arbeitet den ganzen Tag mit KI, aber hat sonst kein wirkliches technisches Grundverständnis? Irgendwie komisch!

    Wie schafft sie es bitte einen lebensechten männlichen Roboter zu bauen, aber der Pflegeroboter ist nicht möglich? Wie eigenartig!

    Auch Ethan kann so nicht funktionieren! Wie soll ein Roboter essen können und normal die Toilette benutzen.

    Mal ehrlich, wie soll Kelly mit dem Roboter bitte schlafen und dann auch noch sooo toll, wie die Autorin das beschreibt??? Wenn man das mal weiterspinnt, was soll da raus werden? Nach der Hochzeit mit dem Roboter dann das gemeinsame Kind, oder wie soll man das verstehen?

    Die ganze Idee ist moralisch einfach fragwürdig.



  14. Cover des Buches Die Netten schlafen allein (ISBN: 9783499272646)
    Steffen Weinert

    Die Netten schlafen allein

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Blubbl
    Da ich vom Beruf her auch mit Kindern arbeite fand ich die Sicht von christoph auf die Kinder sehr lustig und konnte gut seine Probleme mit den Eltern verstehen. Die Freunde von Christoph waren mir auch gleich sympathisch. Die Handlungen sowohl als auch das Ende haben mir wirklich gut gefallen :)
  15. Cover des Buches Wen immer wir lieben (Immer-Trilogie, Band 1) (ISBN: 9783743211643)
    Michelle Schrenk

    Wen immer wir lieben (Immer-Trilogie, Band 1)

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Pinay

    ✨ Rezension ✨


    Wen immer wir lieben

    𝗔𝘂𝘁𝗼𝗿/𝗶𝗻: Michelle Schrenk
    𝗦𝗲𝗶𝘁𝗲𝗻𝗮𝗻𝘇𝗮𝗵𝗹: 416 (Print Ausgabe)
    𝗕𝗲𝘄𝗲𝗿𝘁𝘂𝗻𝗴: 3⭐

    𝗠𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗠𝗲𝗶𝗻𝘂𝗻𝗴:

    "Wen immer wir lieben", habe ich Zufull bei Kindle Unlimited entdeckt und dort subte es eine Zeit lang rum. Eigentlich wollte ich es schon lange lesen, aber wie ihr wisst kommt immwr etwas dazwischen.
    Der Schreibstil ist leicht und verständlich, dadurch ist mir der Einstieg in die Handlung relativ leicht gefallen.
    Doch leider konnte mich die Thematik nicht so überzeugen, wie ich es mir erhofft hatte. Auch wenn die Idee "Badboys und deren Masche" auffliegen zu lassen eigentlich interessant ist.
    Mit Lina als Protagonistin wurde ich überhaupt nicht warm, ihre zynische Art ging mir oft auf die Nerven, genauso wie ihre rechthaberische Art. Leider machte Lina auch mit ihrer starsinnigen Art so manche knisternde Szene kaputt.
    Ben als Protagonist hätte noch ein wenig mehr Tiefe vertragen können, er ist vom Charakter her echt süß und hat eine tolle Lebenseinstellung, trotzdem fehlte mir bei ihm etwas.
    Das Ende ist passend, doch leider auch vorhersehbar.

    Macht's fein
    eure Scarlett

  16. Cover des Buches Wir kennen uns doch kaum (ISBN: 9783499269349)
    Max Küng

    Wir kennen uns doch kaum

     (44)
    Aktuelle Rezension von: dot
    Im Roman "Wir kennen uns doch kaum" von Max Küng geht es um Moritz, dem Journalist und Meta, der Künstlerin, die Julchen, eine gemeinsame Freundin der beiden, einander vorstellen wollte. Ohne Julchen sind sie beide auf der Party, treffen sich jedoch nicht. Stattdessen schreibt er ihr, als er ihren Namen in einer Verteilermail liest. Sie schreiben sich zwei Jahre - Mails, Briefe, SMS, bis ihre Gespräche schließlich zum Alltag gehören, aus dem sie zunächst nicht auszubrechen wagen. Schließlich treffen sich die beiden in einem Hotelzimmer in Berlin. [...]


    "Wir kennen uns doch kaum" ist eine anfangs etwas langatmige aber authentische Geschichte mit liebenswerten Charakteren, die auf mich aber nicht ganz vollendet wirkte.
  17. Cover des Buches Den lass ich gleich an (ISBN: 9783746626390)
    Ellen Berg

    Den lass ich gleich an

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Leicht zu lesen, vorhersehbar. Etwas leichtes für den Urlaub oder zwischendurch.

    Nimm zwei … Die alleinerziehende Fotografin Lulu hat völlig vergessen, wie es sich anfühlt, nicht nur Mutter, sondern Frau zu sein. Und dann mischt sich auch noch ihre Mutter ein und bucht für Lulu und ihre Tochter Lotte ungefragt einen Urlaub in einem Pauschalparadies auf Mallorca: für Familien ein Traum, für eine Mutter mit Kind ohne Mann leider die Hölle. Hier lernt sie Alex kennen, der es wert scheint, der Männerwelt noch eine letzte Chance zu geben – und dem sie sicherheitshalber vorenthält, dass es sie nur im Paket mit Lotte gibt. Aber was stimmt nicht mit Alex, dass er in den besten Momenten immer verschwindet? Verbirgt er etwas vor ihr? Und wie zum Teufel verheimlicht man eine achtjährige Tochter?

  18. Cover des Buches Das Glück in vollen Zügen (ISBN: 9783596700295)
    Lisa Kirsch

    Das Glück in vollen Zügen

     (92)
    Aktuelle Rezension von: maedchenausberlinliest

    Kennt ihr das, wenn ihr nicht wollt, dass ein Buch endet?

    So erging es mir mir Das Glück in vollen Zügen von Lisa Kirsch.

    Der Roman hatte alles was er braucht um stimmig zu sein.

    Tolle Hauptprotagonisten, tolle Nebencharaktere die eine schöne Charakterentwicklung haben, außerdem ein klasse Schreibstil, der einfach so flott und angenehm zu lesen ist. Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen und hat auch wichtige Themen wie Demenz und

    Endometriose. 

    Es ist ein Hin und Her zwischen Marie und Jo, und das Ende hat mich dann auch echt gerührt weil ichs einfach so cool aber auch kitschig fand und es mit der Location so stimmig war.

    Ach, echt ein tolles Buch und ich bin froh es endlich vom #22für2022 befreit zu haben und ärgere mich etwas, dass ich es nicht früher gelesen habe.

  19. Cover des Buches Arschkarte (ISBN: 9783492307956)
    Heiko Thieß

    Arschkarte

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Christinagirl

    Timo Winter wohnt in Hamburg. Vor fast 1,5 Jahren hat ihn seine Freundin betrogen und zwar mit dem Nachbarn Frank. Jetzt lebt sie bei ihm. Timo hört jede Nacht wie sich die Beiden vergnügen. Das geht Timo auf den Geist. Da hat er eine Idee und recht sich bei den Beiden.                                     Irgendwann will Timo auch andere Frauen kennen lernen und meldet sich bei verschiedenen Singlebörsen an ABER manchmal ist die Liebe näher als man denkt.

    Der Autor hat das Buch in der Ich- Erzählung geschrieben. Es ist einfach zu lesen, ohne irgendwelche Fachausdrücke. Man kann die beschriebenen Situationen im Buch leicht nach verfolgen. An manchen Stellen habe ich auch geschmunzelt aber ich hätte mir das Buch lustiger vorgestellt. Das Buch kann man gut lesen, wenn man einfach mal abschalten will. 

  20. Cover des Buches Willst du Blumen, kauf dir welche (ISBN: 9783746635873)
    Ellen Berg

    Willst du Blumen, kauf dir welche

     (62)
    Aktuelle Rezension von: zauberblume

    Ich bin ja ein großer Fan der Bestsellerautorin Ellen Berg und habe mich wieder voller Freude auf das neue Buch, das ja (k)ein Romantik-Roman ist gestürzt. Dieses Mal entführt sie uns in die Welt des Online-Dating.

    Der Inhalt: Buchhändlerin Lena glaubt an Romantik – und an die Liebe auf den ersten Blick. Statt sich der harten Dating-Realität auszusetzen, schwelgt sie lieber in romantischen Liebesromanen. Als der Erfolgsautor Benjamin Floros behauptet, er habe den ultimativen Algorithmus für die Liebe per Online-Dating gefunden, gibt sie erbittert Kontra. Daraufhin wettet Benjamin, dass er mit seiner Liebesformel den perfekten Mann für Lena finden wird. Trotzig lässt sie sich auf das Dating-Experiment ein – und muss bald schon feststellen, dass ihr Herz ins Schlingern gerät.

    Ich finde, diese Lektüre ist der perfekte Lesestoff für diese außergewöhnlichen Tage. Noch jetzt habe ich ein Grinsen im Gesicht, wenn ich mir gewisse Szenen (und dabei spielen die Zusammenkünfte mit den Dating-App Bekanntschaften eine Rolle) vor Augen führe. Aber zuerst zu unseren bezaubernden Protagonistin Lena, die sich ihren Traum vom eigenen Buchladen verwirklichen konnte. Und „Lenas Leseparadies“ ist ein wirklich ein Paradies. Sie hat den Laden liebevoll gestaltet und eine gemütliche Leseecke lädt zum Verweilen ein. Selbstverständlich hält sie auch Lesungen ab, u.a. mit dem Erfolgsautor Benjamin Floros, der doch tatsächlich behauptet, für jede Frau den passenden Partner mit seiner App zu finden. Lena lässt sich auf das Abenteuer ein und erlebt die eine oder andere Überraschung. Alle Charaktere sind wirklich so wunderbar beschrieben, ich kann mir wirklich jeden einzelnen super vorstellen. Auch Lenas Tante Hilde, in dessen Haus sich Lenas Buchladen befindet, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Begeistert war ich auch über den Schlagabtausch, den sich Lena mit Benjamin geliefert hat und dabei haben Buchttitel und auch Jane Austen eine Rolle gespielt. Lena ist einfach eine große Romantikerin und am Ende der Geschichte gibt es ja doch noch eine Überraschung.

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe.

    Eine gefühlvolle Lektüre, die mir Traumlesestunden beschert hat. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse 5 Sterne.

  21. Cover des Buches Erobere mich im Sturm (ISBN: 9783442487912)
    Sophie Kinsella

    Erobere mich im Sturm

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Alice9

    Inhalt

    Ava hat viele Interessen und folgt ihrem Bauchgefühl. Bei Männern hat sie das leider aber immer in eine Sackgasse gebracht, da sie beim Onlinedating immer enttäuscht wurde. Kurzerhand beschließt sie ihrem neusten Interesse nachzugeben und nimmt an einem Schreibworkshop in Italien statt. Wie es der Zufall so will, verliebt sie sich dort in einen der Teilnehmer. Um den Zauber lange aufrecht zu erhalten, erzählen sie sich nichts übereinander und kennen so noch nicht einmal ihre Namen. Zurück in London erfährt sie endlich, dass er Matt heißt und sie ihn komplett falsch eingeschätzt hatte und ihre Leben überhaupt nicht zusammen passen...


    Meine Meinung

    Sophie Kinsella schafft es mit jedem ihrer Bücher mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ihre skurrilen Protagonist:innen und die humorvollen Handlungen sorgen einfach für gute Laune und überzeugen mich immer wieder aufs Neue. So auch dieses Buch, auch wenn man hier starke Nerven für Ava beweisen, da sie einen schier in den Wahnsinn treibt.


    Die Handlung beginnt schon sehr interessant und unterhaltsam. Sie ist spritzig, witzig und sorgt somit für eine tolle, sommerliche und leichte Lektüre dar.

    Die Ausgangslage ist interessant und konnte meine Neugier wecken. Ich war gespannt darauf, worauf das Ganze hinauslaufen wird und bin dadurch auch komplett in die Geschichte und Avas Leben eingetaucht. Nach dem die Neugier hinsichtlich der einen Handlungsentwicklung gestillt war, entwickelte sich die Handlung weiter, stellte Ava vor ein neues Problem, was wiederum erneut meine Neugier weckte. So wurde das Buch nie langweilig und die Spannung wurde stets aufrecht gehalten. Letztlich war ich natürlich gespannt darauf, wie die Geschichte ausgehen wird. Ich hatte dahingehend überhaupt keine Idee, weil ich hier mit einer Handlung und Protagonisten konfrontiert war, die so Ausweglos erschien, dass ich wirklich nervlich am Ende war – aber eben im positiven und unterhaltsamen Sinn.

    Besonders toll fand ich auch, dass die Witze und Anekdoten sich über das ganze Geschichte zogen und manche Dinge erst Seiten später noch einmal aufgegriffen wurden und so eine runde Sache draus wurde.

    Ebenso gut hat mir aber auch gefallen, dass es auch ernstere Momente und Themen gab, die ihren Raum bekommen haben.


    Ava als Hauptfigur war einfach nur herrlich. Sie war ein ganz besonderer Charakter, individuell und einzigartig. Sie hat ganz besondere Ansichten und ist einfach eine lebensfrohe Person, dass es Spaß gemacht hat, sie zu begleiten. Allerdings hat sie mich auch mehr als einmal in den Wahnsinn getrieben, weil sie eben manchmal ganz spezielle Gedankengänge und Ansichten hat. Da hätte ich sie am liebsten mal geschüttelt (oder einfach ins Buch gebissen, weil sie mich so verrückt gemacht hat). Dadurch kam sie aber umso liebenswerter rüber und sorgt auch für viel Humor, Witz und Leichtigkeit in der Geschichte. Auch die anderen Protagonisten haben ihre Eigenheiten, waren individuell und kamen allesamt lebendig und authentisch rüber. Es gab sogar einen tierischen Protagonisten, der sich ebenfalls in mein Herz geschlichen oder eher gestürmt hat. 


    Der Schreibstil war locker, leicht und einfach gehalten und strotzte nur so vor Witz und Charme. Das sorgte natürlich auch für eine lockere und leichte Atmosphäre, die aber an den richtigen Stellen einen ernsteren Ton angeschlagen hat. Das Setting war ebenfalls einfach nur traumhaft. Nicht nur London hat es mir hier angetan, sondern auch die Stimmung in Italien war einfach nur großartig und sorgte in vielerlei Hinsicht für einen Kontrast zu der Handlung in London. 


    Insgesamt eine wirklich unterhaltsame, lebensfrohe und tolle Geschichte, die perfekt in den Sommer passt und gute Laune macht.

  22. Cover des Buches Ringelpietz mit Abmurksen (ISBN: 9783770021246)
    Lotte Minck

    Ringelpietz mit Abmurksen

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Ramgardia

    In meinem Umfeld gibt es drei glücklich verheiratete Paare, die sich im Internet kennengelernt haben. Es scheint also durchaus möglich zu sein einen Partner in den Weiten des Internets zu finden. Ob Speeddating auch zum Erfolg führt, weiß ich nicht. Aber sich ist es eine Möglichkeit erste Kontakte z knüpfen. 

    Lorettas Freunde helfen ihr auf diese Art einen neuen Partner zu finden. Sie selbst findet sich zu alt, um in Diskos selbst auf die Suche zu gehen. Natürlich trifft sie im Café, in der das Speeddating stattfindet, auf besondere Typen. Allerdings auch auf eine Leiche. Kommissarin Küpper ist nicht verwundert Loretta dort zu treffen. Dank zweier netter alter Damen, kann Loretta Mappe mit Bildern der möglichen Tatverdächtigen anlegen.

    Chef Dennis ist hat immer mehr Interesse an Lorettas Ermittlungen und unterstützt sie wo er kann. Dazu verzichtet er sogar auf seine Glamouroutfits. 

    Diesmal geht es etwas ernster zu, wenn Loretta den Täter ermittelt, aber Frank darf doch noch "anderkawer" dabei sein. Wieder ein lesenswertes, spannendes Buch, das ich sehr empfehlen kann.

  23. Cover des Buches Darf ich dich jetzt behalten? (ISBN: 9783328104513)
    Sophia Money-Coutts

    Darf ich dich jetzt behalten?

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Tini2006

    "Darf ich dich jetzt behalten?" ist zwar ein wirklich seltsamer Titel, der aus meiner Sicht auch nicht ganz so passt, aber ich werde dieses Buch definitiv behalten. Es ist witzig geschrieben, mit spritzigen Dialogen bestückt und es gibt äußerst liebenswerte, sympathische ProtagonistInnen! Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten gefühlt und werde mir sicher noch weitere Bücher dieser Autorin kaufen.

    Oft frage ich mich beim Lesen von Thrillern oder Chicklit-Romanen: wie kann frau dämlich sein?  - Hierzu kam es bei diesem Roman nie. Ich konnte Lils Denkweise und ihr Handeln nahezu immer nachvollziehen, sie wurde mir nie fremd.  Dass der One Night Stand zum Traummann mutiert, ist das übliche Strickmuster dieser Geschichten und gehört dazu. Lils Freiunde waren sehr authentisch und das emotionale Entgegenkommen der potenziellen Schwiegermutter zeigt, dass die Autorin nicht an Klischees klammert.

    Kurz und gut: eine nette Lektüre.

  24. Cover des Buches Weiter geht es nach der Werbung (ISBN: 9783956492778)
    Susan Mallery

    Weiter geht es nach der Werbung

     (54)
    Aktuelle Rezension von: MalliMou1706
    Ich mag ja Susan Mallery sehr. Sie hat so ein wunderbar leichten Schreibstil.

    Mich hat sofort der Klappentext in den Bann gezogen. Es geht um zwei Teenager, die sich schnell verliebten. Doch so hitzig und leidenschaftlich die beiden sich auch liebten, so trennte sich Jonathan von Taylor aber auch wieder. Dumm nur, dass Taylor erst Monate später bemerkte, dass sie schwanger ist.

    Beide sind 17 Jahre später Psychologen geworden. Während Jonathan sich voll und ganz auf die Karriere gestürzt hat und mittlerweile einmal geschieden ist, versucht Taylor weiterhin an ihren Erfolg als Autorin im Genre Psychologie Fuß zu fassen.

    Doch wie es der Zufall so will, begegnen sich beide in einer Fernsehsendung. Das wäre ja nicht so dramatisch, würde nicht Jonathan mitten in der Sendung - selbst davon überrascht - ein Experiment vorschlagen. Denn beide sind unterschiedlicher Ansicht, auf welcher Basis die Liebe funktioniert. Taylor kommt nicht umhin, diesem Experiment zuzustimmen.

    Das Experiment gestaltet sich folgendermaßen: Jonathan betreut eine Gruppe von 20 freiwilliger, durch Zufall generierter, Paare, die einen Monat zusammenleben werden. Die Gruppe von Jonathan ist die Gruppe der "Gegensätze". Taylor wiederum betreut eine Gruppe von 20 Personen unter der Rubrik "Gemeinsamkeiten". Das Gewinnerpärchen, dass weiterhin zusammenbleiben möchte, hat die Chance 1 Million Dollar zu gewinnen.

    Ich fand diese Geschichte bis jetzt am besten. Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass Susan auch mal einen Abstecher in andere Leben gemacht hat. Als sie das Experiment mit einigen Paaren beschreibt, driftet sie auch mal tiefgründiger in deren Leben ab. 

    Der Schreibstil von Susan, wie schon erwähnt, ist immer so leicht, als schwebe man auf einer Wolke. Mit viel Romantik, einiger Erotik und doch wieder so lustigen Stellen, hat mich Susan voll überzeugt.

    Ich hätte wirklich gern mehr erfahren über die anderen Geschichten. Ich könnte mir sogar eine Fortsetzung für jede angedeutete Geschichte vorstellen. 

    Am süßesten fand ich das Siegerpaar!!! Aber wer das ist, verrate ich nicht!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks