Bücher mit dem Tag "deanna troi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "deanna troi" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Gespensterschiff. STAR TREK. Ein Star Trek Roman. (ISBN: 9783453128125)
    Diane Carey

    Gespensterschiff. STAR TREK. Ein Star Trek Roman.

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Urs_SK

    Vorweg!: Wer ein gutes TNG-Buch erwartet, welches mit den vertrauten Charakteren um und mit Picard aufwartet, „Finger weg!“ von diesem Werk!!!

    Der Ausgangs-Plot an sich ist klassisch Star Trek: Ein unbekanntes Energie-Wesen, bei welchem nicht klar wird/ist, ob natürlichen oder künstlichen Ursprungs, assimiliert Lebensformen. Darunter die Crew eines sowjetischen Flugzeugträgers (aus dem Jahr 1995...). Als die Enterprise-D fernab der Erde auf dieses unbekannte Wesen trifft, tritt zunächst Deanna Troi telepathischen in Kontakt, und später auch andere Besatzungsmitglieder. Das Wesen absorbiert (in einem Angriff?) Energie aus den technischen Einrichtungen des Sternenflottenschiffes und macht dieses manövrierunfähig. Es ist klar, dass die Enterprise einen zweiten Angriff nicht überstehen könnte und Gefahr läuft, zerstört zu werden und die Besatzung in der Lebensform aufgeht, um innerhalb des Wesens als reine Geisteswesen auf ewige Zeit zu existieren. Es beginnt ein Versteckspiel und es wird überlegt, wie die NCC 1701-D dieser Situation entkommen kann.

    Soweit so gut...!

    Die Lösung zum Ende der Geschichte hat nicht viel mit einer Entscheidungsfindung wie man sie von Jean-Luc Picard kennt gemein. Er handelt entgegen seiner sonstigen Ideale, wirft die Erste Direktive über Bord und handelt so emotional, wie man es sonst erst später bzgl der Borg kennt... Auch sein sonstiges Benehmen während des Buches ist nicht der Captain, wie man ihn kennt. Er misstraut seinem Ersten Offizier, legt einen sehr rauen Ton an den Tag, wird immer wieder sehr laut und regiert patriarchisch über die Enterprise. Besonders Wesley Crusher hat unter ihm zu leiden.
    Auch der Rest der Crew zeigt unbekannte Verhaltensweisen und Emotionen. Data ist sehr emotional und verletzlich. Er wirkt immer wieder beleidigt und besitzt ein Herz, einen Blutkreislauf und weitere natürliche Komponenten. Geordi fühlt sich hingegen auf seine technischen Bestandteile (Visor) reduziert und sieht sich als Außenseiter der Mannschaft. Tasha Yar ist extrem abweisend und geradewegs zickig. Will Ryker wäre am Liebsten selbst der Captain und hat große Probleme seine Rolle als Erster Offizier anzunehmen und sich Picard unterzuordnen. Wesley überschätzt sich komplett in seinem Können und die gesamte Crew befindet sich nahezu die gesamte Geschichte über in Streitigkeiten und Uneinigkeit.

    Dieser Roman hat leider nicht viel mit den Personen der TNG—Crew gemeinsam, außer einer groben Charakterisierung und den äußeren Merkmalen. Alles was das Miteinander und das Familiengefühl der Enterprise-D ausmacht ist nicht vorhanden. Die Geschehnisse könnten eher in einem Spiegeluniversum angesiedelt sein oder auf einem anderen Schiff der Sternenflotte mit einer anderen Besatzung.

    Das Buch ist natürlich aus den Anfängen der Next Generation, was einige Ungereimtheiten aufweisen darf, welche in der Geschichte noch nicht entwickelt waren, aber dieses Werk ist soweit von der eigentlichen Crew der Enterprise entfernt, dass es eher in einer weit entfernten Galaxis vor unserer Zeit spielen könnte.

    Daher, wirklich nur ein Roman für hartgesottene Fans, die sich vorgenommen haben möglichst alle Bücher der Heyne-TNG-Crew gelesen zu haben. Sonst nicht empfehlenswert!

  2. Cover des Buches Star Trek. The Next Generation (30). Imzadi. (ISBN: 9783453133075)
    Peter David

    Star Trek. The Next Generation (30). Imzadi.

     (18)
    Aktuelle Rezension von: FoxMulder
    Das wohl beste ST-TNG Buch, das ich je gelesen habe.
  3. Cover des Buches Star Trek - Titan 1: Eine neue Ära (ISBN: 9783942649896)
    Michael A. Martin

    Star Trek - Titan 1: Eine neue Ära

     (41)
    Aktuelle Rezension von: VickyGmuend

    Ich kenne dieses Buch in der geschriebenen Form ebenso wie als Audiobook, wobei letzteres eine echte Empfehlung ist, denn hier wurde die Stimme des echten Commander Riker verwendet. Als ich mit dem Buch begonnen habe, war es mein liebstes Star Trek Buch und ich würde ihm gerne 5 Sterne geben weil die Ausgangslage perfekt ist und geradezu nach einer Verfilmung schreit. Leider dauert die Einführung dann etwas gar lange und es gibt so viele Figuren, dass es für mich unmöglich war mich zu erinnern, wer wer war. Das wäre im Film einfacher, weil man sie vor sich sieht, aber im Buch ist man dann, besonders wenn man es auf einige Teile liest einfach nur verwirrt. Klare Empfehlung für Trekkies, die über dieses Manko hinwegsehen können!

  4. Cover des Buches Die Friedenswächter. Star Trek (ISBN: 9783453039094)
    Gene DeWeese

    Die Friedenswächter. Star Trek

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Urs_SK

    In einem unbekannten Raumsektor trifft die NCC 1701-D unter dem Kommando ihres Captains Jean-Luc Picard auf ein unbekanntes Raumschiff. Das Objekt weißt weder Schotts noch Antriebsagregate auf. Bei Erkundung durch Geordi LaForge und Data kommt es zu einem Energieanstieg und die beiden Offiziere werden mehrere Parsec fortteleportiert.

    Während die Besatzung der Enterprise sich auf die Suche nach dem Verbleib der Zwei macht, geraten diese zwischen die Parteien eines Planeten, welcher durch die Gaben einer fremden Spezies, „die Konstrukteure“, der Zerstörung entgangen ist.

    Die Geschichte ist zwar typisch für Star Trek, das Thema der nuklearen Gefahr durch Atommächte doch sehr plakativ... (plump)... Die Erzählung schafft es nicht Fahrt aufzunehmen und plätschert so dahin. Der Versuch, große Teile der Geschehnisse aus Sicht durch den Visor LaForges darzustellen führt zu langen Passagen von Erläuterungen, welche den Erzählfluss noch verlangsamen und nicht so richtig passen wollen... und misslingt gewaltig!
    Für mich war das Leseerlebnis wirklich zäh und langwierig, da ich für mich keinen Zugang zu diesem zweiten Roman der TNG-Saga fand. Zum Glück weiß ich, dass es hier auch Erzählungen gibt, welche 4 oder 5 Sterne in der Bewertung verdienen.

  5. Cover des Buches Eine Lektion in Liebe. STAR TREK. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation. (ISBN: 9783453072411)
    Peter David

    Eine Lektion in Liebe. STAR TREK. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation.

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Ameise
    Beim Lesen dieses Romans stellte ich wiederholt fest, dass mir das Gesicht wehtat - vom vielen Grinsen. Kein Witz, ich bekam das Grinsen einfach nicht mehr weg! Ich habe in der Zwischenzeit eine Menge Star Trek-Romane gelesen, und "Eine Lektion in Liebe" ist vielleicht der lustigste von allen. Wenn es zwei Personen gibt, die Jean-Luc Picard so richtig aus der Fassung bringen können, dann sind das Q und Lwaxana Troi. Leider waren das allmächtige Superwesen und Deannas überkandidelte Mutter nie in einer gemeinsamen TV-Episode zu sehen. Umso schöner also, dass es diesen Roman gibt! Kurz zur Handlung: Zwischen zwei mächtigen Händlerfamilien besteht seit vielen Jahrzehnten eine erbitterte Rivalität. Diese soll nun endlich ein Ende finden, als der Sohn und die Tochter der beiden verfeindeten Patriarchen sich ineinander verlieben und heiraten wollen. Die Hochzeit soll an einem neutralen Ort gefeiert werden: der Enterprise. Es wurden verschiedene Föderationsbotschafter eingeladen, unter ihnen auch Lwaxana Troi von Betazed. Diese befindet sich nach wie vor in der "Phase", einem Zustand, den man salopp als "Notgeilheit" bezeichnen könnte. Natürlich ist sie sofort wieder hinter Picard her. Als wäre das für den armen Captain nicht schon schlimm genug, taucht plötzlich auch noch Q auf, woraufhin Lwaxana sofort ihr Interesse an Picard verliert: Nun ist Q das Objekt ihrer Begierde, und dieser scheint gar nicht mal abgeneigt zu sein. Deanna und Picard befürchten eine Katastrophe, und tatsächlich laufen die Hochzeitsvorbereitungen bald darauf völlig aus dem Ruder... Dieser Roman ist von Anfang bis Ende eine reine Komödie und lebt von der wunderbaren Situationskomik und den herrlichen Dialogen. Einen Picard zu erleben, der der Situation eindeutig nicht gewachsen ist und dem die Zügel immer mehr aus den Händen gleiten, bereitet einfach ein enormes Vergnügen. Der arme Kerl kann einem hier schon leid tun. Eigentlich verspürte ich im Laufe der Geschichte mit jeder einzelnen Person hier Mitleid, aber trotzdem macht der Roman einfach nur Spaß. Das Duo Q/Lwaxana ist sowieso grandios, aber auch die anderen Figuren haben denkwürdige Auftritte. Die lustigste Nebengeschichte dreht sich um Wesley Crusher, der ein ganz besonderes Geschenk erhält. Im Gegensatz zu vielen anderen Star Trek-Romanen braucht man hier kein besonders großes Vorwissen, was auch mal ganz angenehm ist. Die ganze Grundstimmung des Romans ist heiter, federleicht und...süß, irgendwie. Peter David wird seinem Ruf als wohl bester Autor von Star Trek-Romanen wieder mal gerecht. Fazit: Jeder, der Star Trek auch nur ein bisschen abgewinnen kann, sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen! Wenn jetzt bloß das verdammte Grinsen verschwinden würde...
  6. Cover des Buches Dark Mirror (ISBN: 9780743420648)
    Diane Duane

    Dark Mirror

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Dunkler Spiegel" enthält eine Geschichte, die auf einer TOS-Folge Mirror, Mirror (Ein Parallel-Universum) beruht. In dieser TOS-Folge werden durch einen Transporterunfall Kirk, Uhura, McCoy und Scotty in ein Paralleluniversum gebeamt, in dem eine identische Enterprise existiert. Doch ist die Kultur, die sich hier entwickelt hat, bösartig und beruht auf Gewalt. Die Enterprise NCC 1701-D unter der Führung von Captain Picard ist auf Forschungsmission am Rande der Galaxis. Sie unterstützen den Forscher Hwiii, der die Hyperstrings im Raum untersucht. Dann wird die Enterprise in ein Paralleluniversum gezogen und ein Spion dringt in den Computerkern ein. Ein Wettlauf mit der Zeit und gegen einen gewalttätigen Gegner mit dem eigenen Gesicht beginnt, um wieder in das eigene Universum zurück zu kommen. An sich ist das Buch spannend, nur durch die ganzen Technodaten zieht es sich teilweise. Aber auf jeden Fall empfehlenswert.
  7. Cover des Buches Star Trek, The Next Generation, Die Rache des Dominion (ISBN: 9783453870598)
    Charlotte Douglas

    Star Trek, The Next Generation, Die Rache des Dominion

     (10)
    Aktuelle Rezension von: artphilia
    Hab das Buch nach Jahren mal wieder gelesen. Irgendwie hatte ich es etwas spannender in Erinnerung. Nichtsdestotrotz füllt der Roman eine schöne Lücke für mich, da ich mich immer gefragt habe, was wohl die TNG Crew während des großen Domionkriegs erlebt hat. Dass diesmal die Betazoiden im Mittelpunkt standen und man noch etwas mehr über ihre Kultur und Geheimnisse erfährt, fand ich super. Letztlich löst sich die Handlung für mich aber zu schnell und zu seicht auf und der spannende Teil, auf den ich mich anfangs freute, wird einfach in wenigen Seiten beinahe belanglos abgehandelt. Die Auflösung der Story fand ich enttäuschend, daher 'nur' Sterne.
  8. Cover des Buches Star Trek.The Next Generation (67). Imzadi 2. (ISBN: 9783453171053)
    Peter David

    Star Trek.The Next Generation (67). Imzadi 2.

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ameise
    Armer Will Riker: Nicht genug, dass die stolze Enterprise D beim Absturz auf Veridian III zerstört wurde. Gerade als ihm klar wird, dass er nach all den Jahren immer noch Deanna Troi liebt, gibt sie ihre Verlobung mit Worf bekannt! Das glückliche Paar nutzt die Zwangspause für einen Familienbesuch, zuerst bei Worfs Adoptiveltern, dann bei Lwaxana Troi. Kurzentschlossen beschließt Riker, die letzte Gelegenheit zu nutzen, um Deanna doch noch umzustimmen, und reist auf eigene Faust nach Betazed. Dort findet er eine haarsträubende Situation vor: Deanna und Worfs Sohn Alexander wurden entführt, und die Halbromulanerin Sela plant einen Vernichtungsschlag gegen die Klingonen. Als Instrument für ihren finsteren Plan soll Wills Doppelgänger Thomas Riker dienen... Nicht kleckern, sondern klotzen war wieder einmal Peter Davids Devise bei diesem Roman. Und so treffen hier mit den Romulanern, Klingonen und Cardassianern nicht nur einige der interessantesten Star Trek-Spezies aufeinander, "Imzadi II" kann auch mit einer Fülle von Gaststars wie Sela, Lwaxana Troi, Alexander, Gowron, Jellico und Odo aufwarten. Auch bei diesem Roman wird einmal mehr Davids Talent deutlich, komplizierte Situationen leichtfüßig und verständlich rüberzubringen. Es mangelt nicht an Humor, Spannung und Action, nur leider... irgendwie wollte, zumindest bei mir, der Funke nicht so recht überspringen. Wie der Titel bereits vermuten lässt, handelt es sich bei "Imzadi II" um eine Fortsetzung, nämlich von "Imzadi", der völlig zu Recht einer der beliebtesten Star Trek-Romane ist. Im ersten Teil können wir den Beginn der Beziehung von Will Riker und Deanna Troi erleben, die TROTZ ihrer Unterschiede füreinander geschaffen sind. Der Nachfolger dreht sich um Worf und Deanna, die AUF GRUND ihrer Unterschiede nicht zueinander passen. Klingt für mich eigentlich nicht sehr Star Trek-typisch... Die Ausgangssituation ist im Grunde sehr interessant: Zwischen dem Absturz der Enterprise D und dem Film "Der erste Kontakt" klafft eine große Lücke, die hier zumindest teilweise geschlossen wird. Mich hat es sowieso schon lange interessiert, warum die Beziehung zwischen Worf und Deanna in den TNG-Filmen einfach unter den Tisch gekehrt wurde, auch wenn die beiden tatsächlich ein seltsames Paar waren. In diesem Roman wird uns immer und immer wieder vor Augen geführt, dass Worf und Deanna nicht das perfekte Paar sind. Während Deanna noch ganz gut wegkommt, macht Worf in diesem Roman leider keine gute Figur, so dass sich sogar sein Sohn Alexander von ihm abwendet (was aber wieder gut zum Kanon passt!) Die endlosen Dialoge drehen sich irgendwann nur noch im Kreis und gingen mir ziemlich auf die Nerven. Ein wenig Abwechslung verspricht die Nebengeschichte um Tom Riker, die zwar ganz nett zu lesen ist, aber zu konstruiert wirkt, um richtig zünden zu können. Mit der spannenden Zeitreisestory aus dem ersten Band kommt sie noch nicht mal annähernd heran. Auch Lwaxana nervt diesmal mit ihren albernen Prüfungen für Worf, so dass ich ganz froh war, als sie endlich ins Koma fiel. Die einzigen Szenen, die mich wirklich berühren konnten, waren der Anfang und das Ende, als Worf um seine wahre Liebe Jadzia Dax trauert. Mehr Glück hatten da Will und Deanna, die im Film "Der Aufstand" endlich wieder zusammenkamen, kurze Zeit nach dem Erscheinen des Romans. So bestätigte sich also auch offiziell, was sich in "Imzadi II" schon andeutete. Fazit: "Imzadi II" ist ein Roman mit guten Ansätzen, aber das ist leider viel zu wenig, um mit dem tollen Vorgänger mithalten zu können.
  9. Cover des Buches Star Trek special: Ein Ruf in die Dunkelheit / Gullivers Flüchtlinge. Zwei Weltraumabenteuer. (ISBN: 9783453115927)
    Keith Sharee

    Star Trek special: Ein Ruf in die Dunkelheit / Gullivers Flüchtlinge. Zwei Weltraumabenteuer.

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire
    Beide Romane in diesem Doppelband sind sich sehr ähnlich: die Enterprise sucht nach einem verschollenem Forschungsschiff, landen auf einem Planeten mit sehr strengen Regeln und ablehenenden verhalten. In beiden Fällen werden Captain Picard und einige Crewmitglieder gefangen genommen und sowie sie als auch die Enterprise geraten in höchste Gefahr. Auch kommt es in beiden Fällen zu einer Gedächtnislöschung bzw. -veränderung. Beide Romane waren nicht so spannend wie erhofft.
  10. Cover des Buches Die Macht der Former. Star Trek. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation. (ISBN: 9783453072602)
    Howard Weinstein

    Die Macht der Former. Star Trek. Raumschiff 'Enterprise'. Die nächste Generation.

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire
    Das Shuttle Onizuka vom Raumschiff Enterprise untersucht den unbewohnten Planeten Domarus IV. Auf dem Rückweg zum Schiff, wird das Shuttle von einem Traktorstahl gefangen gehalten. Die heimatlosen Teniraner wollen den Planeten besiedeln und bedrohen das Leben von Commander Data, Counselor Troi und Fänrich Wesley Crusher an Bord der Onizuka. Als das Shuttle plötzlich verschwindet, macht Captain Picard die teniranische Kommandantin Arit verantwortlich. Als es zum Konflikt kommt, werden beide Kommandanten von der gleichen Energie weg transportiert. Was löst diese Anomalien aus und ist Domarus IV wirklich unbewohnt?
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks