Bücher mit dem Tag "deborah harkness"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "deborah harkness" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.153)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    "Die Seelen der Nacht" ist das Debüt der Autorin Deborah Harkness gewesen und jetzt, wo ich es in wenigen Tagen ausgelesen habe frage ich mich, wie das ein Debüt sein kann!
    Um es mit wenigen Worten zu sagen, hat dieses Buch absolut alles für mich gehabt, dass es braucht, um mich stundenlang an sich zu binden, fast als stände ich unter einem Bann. Egal ob Haupt- oder Nebencharaktere haben mich alle abgeholt. Was ich besonders gut fand war die Entwicklung der Charaktere, die nicht nur logisch und konsequent vorgenommen wurde, sondern dabei auch irre spannend war.

    Aber auch die Geschichte war sehr gut. Da die Schreibe der Autorin sehr flüssig ist, hatte ich das Buch in kürzester Zeit durchgeschmökert und hatte mir auch direkt auf den letzten hundert Seiten den zweiten Teil bestellt.

    Ich würde das Buch allen Fans von Historienepen (vor allem wegen des 2. Teils), Mystery, Liebesschmökern und starken Frauencharakteren empfehlen.

  2. Cover des Buches Wo die Nacht beginnt (ISBN: 9783442381388)
    Deborah Harkness

    Wo die Nacht beginnt

     (478)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    Auch der zweite Teil der Reihe hat mich nach wenigen Seiten wieder in seinen Bann gezogen und ich habe ihn gelesen, als würde er noch zum ersten Band gehören. Generell hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass die Geschichte einfach konsequent weiter gedacht und weiter erzählt wurde, so dass man fast nicht mal auf den Gedanken kommt, dass es unterschiedliche Teile sind.
    Am Ende des ersten Teils entscheiden sich Diana und Matthew, den Reise in die Vergangenheit - in das London Elizabeth I. zu wagen, da sie in der Gegenwert scheinbar ihren Widersachern nichts entgegen zu setzen haben.
    Doch obwohl Diana Historikerin ist, hat sie zunächst große Anpassungsschwierigkeiten - Etikette, Tonfall und Aufführen einer Dame von Stand lassen sich nicht so ohne Weiteres aus Büchern erlernen. Und auch Matthew erscheint ihr verändert, gerade im Kreis seiner Freunde.

    Zu diesem Buch kann ich wirklich nur sagen - es war einfach nur gut, ich habe es geliebt, es wird mein Haus nicht mehr verlassen und ich werde es wieder lesen. Es gab Szenen, bei denen ich richtig schluchzen musste, vor allem wenn es um die Familie von Diana ging. Mir  beweist das einfach, dass die Geschichte mich absolut gefesselt hat und bisher ist der zweite Teil der Reihe mein Lese-Highlight des Jahres



  3. Cover des Buches Das Buch der Nacht (ISBN: 9783734100499)
    Deborah Harkness

    Das Buch der Nacht

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    "Das Buch der Seelen" ist der Abschlussband der All Souls Trilogy der US-amerikanischen Autorin Deborah Harkness und ich muss nach einer langen, wirklich sehr langen Nacht sagen, dass ich dieses Buch ebenso wie die beiden Bände davor liebe. Ich weiß einfach nicht mehr, wann ich das letzte Mal drei Bände einer Reihe in so kurzer Zeit weggeatmet habe, obwohl die Bücher alles andere als dünn sind. Oft ist es so, dass wenn ich einen neuen Teil einer Reihe lesen möchte, ich den Band davor noch einmal lesen muss, da zu viel Zeit vergangen ist und ich manche Zusammenhänge vergessen habe. Bei dieser Reihe war es mir zwischendurch kaum möglich, mich auf ein anderes Buch zu konzentrieren, da ich immer wissen wollte, was als nächstes passiert!


    Doch was ist es eigentlich, was mich so gefesselt hat?
    Zunächst einmal ist die Schreibe der Autorin sehr flüssig. Egal welche Situation beschrieben wird, ist man als Leser immer zu 100% mit dabei und sieht den Film sogar noch im Traum vor Augen. Das liegt vor allem daran, dass die Charaktere Schatten werfen und von der ersten Seite an eine Verbindung zum Leser knüpfen. Auch die Entwicklung der Charaktere wirkt nicht überzogen, sondern logisch und handwerklich gut gemacht.
    Man fiebert und leidet mit – bis zur letzten Seite. Darüber hinaus gibt es für mich keine Episode im Buch, die mich nicht gefesselt hat, oder die in irgendeiner Weise unlogisch oder konstruiert wirkt – ganz im Gegenteil hatte ich immer das Gefühl, dass die Geschichte konsequent zu Ende gedacht ist. Auch die Geschichte an sich ist wahnsinnig spannend.
    Empfehlen würde ich das Buch allen Fans der low fantasy, Historien-Schmökern, guten Liebesgeschichten und starken Frauencharakteren.

  4. Cover des Buches A Discovery of Witches (ISBN: 9780755374045)
    Deborah E. Harkness

    A Discovery of Witches

     (30)
    Aktuelle Rezension von: TinaLivia

    Inhalt

    In dieser Fantasy-Geschichte existieren neben den Menschen auch Hexen, Vampire und Dämonen. Sie dürfen den Normalsterblichen aber nicht auffallen und müssen sich wie normale Menschen verhalten. Ausserdem dürfen sich Hexen, Vampire und Dämonen nicht untereinander vermischen. Doch genau diese Regel bricht Diana Bishop, eine Hexe, als sie auf den Vampir Matthew trifft. Sie wollte nur Informationen für ihre Uniarbeit sammeln und stiess dabei auf eines der mächtigsten Bücher,welches Geheimisse der Hexen beinhaltet. Matthew Clairmont sah sie das Buch hervorrufen und ist selbst interessiert daran. Aber mit ihm kamen weitere Kreaturen, die nun auf Diana fixiert sind. Denn niemand sonst konnte bisher das Buch finden. Es kommt dazu, dass Diana's Eltern bereits gestorben sind und sie selbst nie zu ihren Kräften greiffen wollte. Sie wuchs mit ihren beiden Tanten auf, doch auch diese erzählten Diana nicht alles.


    Meine Meinung

    Für mich klang es nach einer Fantasy-Geschichte der oberen Klasse. Eine erfundene Welt, die mich fesseln wird . Auch die ersten paar Seiten versprachen mir sehr viel. Harkness baut in ihrer Geschichte ganz viel wissenschatliche Elemente mit hinein, sei es die Struktur von DNA oder die Biografien von längst verstorbenen Persönlichkeiten in der Erfindung.

    Dann habe ich in etwa der Mitte des Buches feststellen müssen, dass es mich bis jetzt noch nicht so gepackt hat und das zog sich bis zum Ende hin durch. Ich konnte mich nie mit den beiden Hauptpersonen Diana Bishop und Matthew Clairmont anfreunden. Auch jetzt habe ich kein Bild vor Augen, wenn es um die Charakteren geht, weil ich sie nicht einordnen kann. Sollen sie jetzt stark sein? Sollen sie eher schwach rüberkommen mit versteckten Überraschungen? Ich nervte mich viel zu oft über ihr Handeln, als dass ich mich mit ihnen anfreunden konnte.

    Ein weiterer Punkt war für mich, dass ich irgendwann, auch wenn ich es zuerst liebte, genug von dem ganzen Wissen im Buch hatte. Weil es hat für mich manchmal die Spannung weggenommen und zum Teil habe ich diese Stellen überflogen. Es hat es langatmig gemacht und ich habe seeehr lange gebraucht, dieses Buch zu Ende zu lesen.

    Es ist bestimmt nicht die typische Fantasy-Geschichte, aber ich weiss noch nicht, ob ich zum zweiten Band greiffen werde. Es ist nicht so, dass es mir gar nicht gefallen hat, es war eine schöne Abwechslung. 

  5. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783837109597)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Die Geschichte ist toll! Die junge Hexe Diana Bishop untersucht als Historikerin alte Schriften von Alchemisten und bekommt ein Manuskript in die Hände, das ihr viel mehr offenbart, als anderen Lesern und Leserinnen vor ihr. Es geht wohl nicht nur um Alchemie, sondern um den Ursprung und das Werden von Hexen, Dämonen und Vampiren auf unserer Welt. Sich dieser Tatsache noch gar nicht richtig bewusst, ist Diana verwundert, warum sie auf einmal von so vielen Geschöpfen umgeben ist: Vampire interessieren sich für sie, aber ebenso Hexer und sogar Dämonen. Auch der ernste Wissenschaftler Matthew Clairmont hat großes Interesse. Zunächst versucht Diana alle Versuche, ihr näherzutreten abzuwehren, doch nach und nach kann Matthew ihr Herz für sich gewinnen und sie kommen gemeinsam hinter das Geheimnis des Manuskripts. Doch durch ihre Verbindung wird die Kongregation auf den Plan gerufen: Hexen und Vampire dürfen keine Verbindung miteinander eingehen! Diana und Matthew kämpfen jedoch um ihr Recht, zu lieben, wen sie möchten. Aber der Gegner ist nicht zu unterschätzen. Es bleibt nur die Flucht. auf einen anderen Kontinent. Ob das weit genug weg ist?

    Ich mag romantische Fantasy. Die Kombination Hexen und Vampire ist natürlich nichts Neues, jedoch wird diese Geschichte durch viel Geschichte und Wissenschaft sehr lesenswert.

    Leider ist die Sprecherin nicht angemessen. Diana ist so eine starke und auch starrköpfige Frau. Hier wird ihr aber eine mädchenhafte, naive und fast zarte und zerbrechliche Charakterfärbung verpasst, was ich total daneben finde. Außerdem unterliefen der Sprecherin ein paar Mal Fehler, in dem sie die Sprechstimmme bei den Dialogen falsch besetzt hat, was dann schon mal für Verwirrung sorgen konnte.

    Vielleicht sollte man deswegen das Buch, trotz seiner über 800 Seiten, selbst lesen. Fesselnd ist es alle mal!

  6. Cover des Buches Book of Life (ISBN: 9780755384792)
    Deborah Harkness

    Book of Life

     (17)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Matthew de Clairmont und seine Frau Diana Bishop sind wieder im Sept Tours der Gegenwart angekommen. Doch lange währt ihre Ruhepause dort nicht, schnell wird klar, dass Baldwin, der nun das Haus Clairmont führt, nicht hinter ihnen steht. Sie beschließen daher, die Geburt ihrer Kinder in Dianas Heimat zu erwarten. Es ist als habe das Bishoph Haus sie erwartet. Unerwartet schneit auch Besuch ins Haus, Chris Roberts ein Freund Dianas und Professor macht ihr große Vorwürfe, weil sie wie verschwunden war. Matthew und Diana, die nach einem geeigneten Labor suchen, um ihre Forschungen über ihre unterschiedlichen Genome fortführen zu können, lassen sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Roberts erweist sich dabei als hilfreicher Freund und neugieriger Forscher.


    Eine Beschreibung kann diesem Buch nicht gerecht werden. Zu viele unterschiedliche Themen sind mit feinster Balance vermengt. Man könnte fast an einen Teig denken, der die Grundlage eines perfekten Gebäcks ist. Die große Liebe zwischen Diana und Matthew schwebt über allem, doch ebenso die Liebe zu ihren Häusern mit ihren zahlreichen Mitgliedern. Die Erhaltung des althergebrachten und die gleichzeitige Formung von etwas Neuem. Die Forschung nach dem Genom und dem gebannten Buch liest sich fast wie ein Thriller. Mächte, die gegen Diana und Matthew wirken im Kampf mit ihren treuen Verbündeten. Die Suche nachdem Ursprung, nach dem Geheimnis ihrer Kinder. Eine unendliche Vielfalt, in der man nie den Überblick verliert, die einen jede Seite mit Spannung umblättern lässt, in Erwartung weiterer Enthüllungen. 


    Dieser Abschluss der „All Souls“ Trilogie ist mehr als gelungen. Ein Buch, in dem man versinken kann. Man wandelt auf Dianas und Matthews Pfaden, erlebt mit, wie sie die Welt weben. Kreativ und mutig überwinden sie Wiederstände und Hindernisse und schaffen Neues, ohne das Alte völlig zu zerstören. Wenn es doch nur im wirklichen Leben manchmal so zuginge. Ein inspirierendes Werk, dass gleichzeitig fesselt wie ein Thriller und berührt wie ein Liebesroman. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks