Bücher mit dem Tag "deich"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "deich" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Apfelblütenzauber (ISBN: 9783426515778)
    Gabriella Engelmann

    Apfelblütenzauber

     (182)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    So kann ich diesen Roman zusammenfassen. Den Vorgängerband „Eine Villa zum Verlieben“ habe ich bereits vor längerer Zeit mal gelesen, konnte mich aber noch gut an die drei Frauen erinnern.

    Hier geht es hauptsächlich um Leonie. Ihre Eltern spielen „verrückt“ und so kehrt Leonie, die auch fast gleichzeitig Ihren Job verloren hat, ins Alte Land zurück. Dazu kommt noch, dass sich auch die WG langsam aber sicher auflöst. Trotz allem beginnt für Leonie eine aufregende Zeit….

    Sehr schön die Beschreibungen dieser Landschaft ! Immer wieder nehme ich mir vor, wenn ich solche Romane lese, auch einmal dahin zu fahren.

     

     

  2. Cover des Buches Ostfriesenblut (ISBN: 9783596513017)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenblut

     (269)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm_Lara

    Ann-Kathrin Klaasen hat es dieses Mal mit einem außergewöhnlichen Mörder zu tun. Denn er wählt sie bewusst aus, indem er ihr die Leiche einer alten Dame vor die Haustür legt.

    Von da an beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel mit ihm, in dem er den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Und was ist seine Verbindung zu Ann-Kathrin Klaasen? Warum kriegt sie eine Leiche von ihm an die Türschwelle geliefert? Wie viele andere Morde hat er begangen? Und wie nah ist er der Hauptkommissarin tatsächlich?


    Dies ist der zweite Fall für Ann-Kathrin Klaasen und damit auch der zweite Krimi aus der Reihe der Ostfriesen-Krimis.


    Klaus-Peter Wolfs Schreibstil ist eher etwas einfacher, aber dadurch nicht schlecht, sondern macht das ganze sogar einfacher zugänglich. Auch verzichtet er auf übermäßige blutrünstige Beschreibungen.


    Besonders schön an diesen Krimis finde ich jedes Mal, dass man nicht nur die Sicht der Ermittler sieht, sondern eben auch die Sicht des Täters und eventuell sogar die der Opfer, ohne dabei zu viel zu verraten und dem ganzen die Spannung zu nehmen.


    Die Handlung hat mir auch gut gefallen. Es geht um persönliches, um alte Wunden und Ungerechtigkeiten. Um einen Menschen, der ganz offensichtlich Probleme hat, und eben um seine Psyche.
     Es ist einfach die einzelnen Schritte der Ermittler nachzuvollziehen, zu verstehen ohne dass man sich zurückgelassen fühlte. Gleichzeitig hatte ich aber auch nie das Gefühl, den Ermittlern weit voraus zu sein und viel mehr zu wissen als Ann-Kathrin und ihr Team. Es gab immer die Möglichkeit mitzufiebern und eben mit zu raten, welche Spuren und Wege sich als richtig, und welche nur als Irrfahrten erweisen würden.


    Im Gegensatz zum letzten Buch hatte ich hier weniger das Gefühl, dass Ann-Kathrins Privatleben, so gebeutelt es auch sein mag, die eigentliche Handlung erschlägt. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass dieses Mal eben diese Haupthandlung sehr eng mit dem Privatleben der Hauptkommissarin verknüpft zu sein scheint, daher ist vieles viel weniger störend als im Buch davor. Daher hatte ich auch das Gefühl, dass unsere Hauptermittlerin den anderen etwas weniger die Show stiehlt als noch im ersten Band. Sie haben etwas mehr Chancen auch mal etwas zu glänzen. Trotzdem dominiert, verständlicherweise, Ann-Kathrin Klaasen das Buch.


    Wie immer sehr gut gelungen ist auch dieses Mal der Nordsee-Flair. Hier fühlt man sich ins schöne Ostfriesland versetzt und bekommt ein kleines bisschen Sehnsucht.


    Insgesamt also eine schöne Fortsetzung zum ersten Band, einiges scheint etwas besser zu passen als noch im letzten Ostfriesenkrimi.


    Für mich also eine Empfehlung für Krimisfans und solche die das schöne Ostfriesland vermissen und lieben. Ich gebe mit gutem Gewissen 4/5 Sternen.

  3. Cover des Buches Körbchen mit Meerblick (ISBN: 9783956495762)
    Petra Schier

    Körbchen mit Meerblick

     (91)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Eine wunderbare Geschichte, nicht nur weil es um die Liebe zweier Menschen geht, nein weil es um die Liebe im allgemeinen geht. Das Cover deutet schon darauf hin, dass einer der Hauptprotagonisten ein Hund ist.
    Er und auch alle weiteren sind sehr bildhaft beschrieben und allesamt Sympathieträger.
    In diesem Roman wird unheimlich deutlich wie anonym und einsam das Großstadtleben sein kann und wie freundlich das Leben in einem kleinen Ort an der Küste, in dem sich jeder um jeden kümmert, man sich mit Empathie und Respekt begegnet und man für einander da ist. Man freut sich, trauert gemeinsam und feiert die Feste wie sie fallen.
    Für mich wäre eine Entscheidung, wo ich leben möchte, ganz klar und spontan gefallen.
    Wenn man jedoch aus Schutz die Anonymität und gefühlsarme Welt vorzieht, kann es schon einmal zu einem Drahtseilakt werden.
    Mit einem wunderbaren Schreibstil hat die Autorin hier eine sehr schöne Geschichte vor einer traumhaften Kulisse geschrieben, die ohne Frage für mich eine Heimat werden könnte, würde ich, wenn es das Schicksal denn wollte, dort ein Häuschen erben.
    Ich fand auch immer wieder die Gedankengänge von Schoki dem jungen Hund sehr amüsant, der in kurzer Zeit als erster das Herz von Mel erobert. Aber nicht nur er. Aber lest selbst, bevor ich beginne zu spoilern.
    Ich freue mich auf weitere Geschichten der Lichterhaven- Reihe, denn es ist eine wunderbare Auszeit und eine Reise in eine Welt, in der es noch ein Miteinander gibt, ja in der noch ein bisschen mehr in Ordnung ist, die zum Träumen aber auch Nachdenken anregt. Deshalb kann ich dieses Buch sehr empfehlen.



  4. Cover des Buches Die Liebe gibt Pfötchen (ISBN: 9783959674126)
    Petra Schier

    Die Liebe gibt Pfötchen

     (63)
    Aktuelle Rezension von: SummseBee

    In Lichterhaven hat Thorsten endlich ein Zuhause gefunden un zusammen mit seinem Halbbruder arbeitet er in der Familienwerft und baut Holzboote. Damit ist er sehr glücklich, doch ein Traum konnte er sich noch nicht erüllen: ein Date mit Martina. Seid ihrer ersten Begegnung weiß er, dass sie eine tolle Frau ist und er um sie kämpfen wird. Doch Martina hat ihn bisher immer einen Korb gegeben. Sie hat mit den Kindern und dem Hund Capone genug um die Ohren uns außerdem hat sie ihrem verstorbenem Mann einst ein Versprechen gegeben...

    Bereits zum vierten Mal entführt Petra Schier ihre Leser nach Lichterhaven und gibt einem Hund eine wichtige Rolle. In diesem Fall ist das der liebenswerte Capone, der Martina und Thorsten immer wieder zusammenbringt. Und genau das macht diese Geschichten auch so besonders und unterhaltsam.

    Ich mochte sowohl Martina und Thorsten als Figuren sofort und habe mit beiden mitgefiebert. Martina hat wirklich eine schwere Zeit hinter sich und kann mit ihrem verstorbenen Mann noch nicht so recht abschließen und auch wenn sie wohl merkt, dass ihr Thorsten gefällt gibt sie ihm immer wieder einen Korb. Und das dieser nicht aufgibt und um Martina kämpfen will ohne dabei zu aufdringlich zu werden, hat mir echt gut gefallen. Er hat Verständnis und weiß dennoch was er will. 

    Und nebenbei kann Thorsten auch noch echt gut kochen und man bekommt direkt Lust seine Rezepte auch zu probieren. Zum Glück befinden sich hinten im Buch einige Rezepte, die in der Geschichte angesprochen werden. 

    Wer toll erzählte Liebesgeschichten mag, muss dieses Buch unbedingt lesen.

  5. Cover des Buches Das Muschelhaus am Deich (ISBN: 9783745700107)
    Tanja Janz

    Das Muschelhaus am Deich

     (67)
    Aktuelle Rezension von: SusanneSH68

    Die drei Freundinnen Kinka, Jenni und Kirsten haben sich nach ihrer Schulzeit im Nordseeinternat in St. Peter-Ording aus den Augen verloren. Doch nun, zwanzig Jahre später, bekommen sie eine Einladung zum Abi-Treffen. Sie beschließen, ihre Freundschaft neu aufleben zu lassen und quartieren sich schon Tage vorher in dem gemütlichen Muschelhaus am Deich. Das Leben der drei Freundinnen hat sich sehr unterschiedlich entwickelt und so haben sie alle drei ganz unterschiedliche Sorgen und Nöte. Und da gibt es in der Auszeit an der Nordsee dann einige Überraschungen.

    Und auch dieser Roman von Tanja Janz spielt wieder in St.Peter-Ording und liefert eine schöne Prise Nordseeluft. Dazu ist die Geschichte der drei Freundinnen ganz wunderbar und warmherzig geschrieben und man kann sich in diesem Buch einfach nur wohlfühlen. Und es ist spannend zu erfahren, wie unterschiedlich sich die drei Freundinnen nach der gemeinsamen Zeit entwickelt haben. Insgesamt ein großes Lesevergnügen.

  6. Cover des Buches Deichmörder (ISBN: 9783442479917)
    Hendrik Berg

    Deichmörder

     (78)
    Aktuelle Rezension von: katrin_bohrer

    Ich gebe zu, bis zu Kapitel 5 wollte ich das Buch immer mal wieder zur Seite legen und beenden. Gut, dass ich es nicht getan habe, denn es wurde dann doch noch richtig spannend. 

  7. Cover des Buches Rote Grütze mit Schuss (ISBN: 9783423253741)
    Krischan Koch

    Rote Grütze mit Schuss

     (80)
    Aktuelle Rezension von: countrywoman

    Ich mag Regionalkrimi, da kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Der Schreibstil ist amüsant und leicht zu lesen. Und natürlich ist Dialekt enthalten, so muss es sein. 

    Jeder kennt jeden im Dorf, fast jeder hat was mit jedem, und jeder kennt irgendwelche Geheimnisse. Hier geht es rund. Die beiden Ermittler sind mit sehr sympathisch. Leichter Krimi, mit Witz, Spannung. So muss es für eine entspannende, leichte Unterhaltung sein.

    Band 2: ich komme

     

    Fazit: Gute, leichte Unterhaltung zum Entspannen und genießen.

  8. Cover des Buches Frische Brise auf dem Sommerdeich (ISBN: 9783959102124)
    Katja Just

    Frische Brise auf dem Sommerdeich

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Marakkaram

    ** Ich glaube aus tiefstem Herzen, dass man das alles ganz besonders auf einer Hallig wunderbar vereinen könnte. Das Bewahren der Traditionen, eine lebendige Gesellschaft und trotzdem ein fortschrittliches Leben in einem einzigartigen Lebensraum. **

    Erneut nimmt uns Katja Just mit auf die kleine Hallig Hooge, ihre Wahlheimat. Und wieder macht es einfach nur Spaß ihr zuzuhören, wenn sie über die Kühe, die absolute Dunkelheit, Landunter, dem sozialen Gefüge in so einer kleinen Gemeinschaft, aber auch von ihrem Urlaub von der Hallig usw. erzählt. Denn das tut sie frei heraus, sehr persönlich und auch ungeschönt. Man spürt ihre Liebe und Hingabe in jeder Zeile und das macht dieses Buch zu etwas besonderem. 

    Man erlebt ein faszinierendes, völlig anderes Leben, in das ich (wie bei "Bergsommer") unglaublich gerne eintauche und mich von der Autorin an die Hand nehmen lasse. Ihr Schreibstil ist dabei so herrlich bildhaft, dass man bei der Wattwanderung nach Rungholt, den Schlick zwischen den Zehen spürt. 

    Jedem Kapitel ist ein kleines s/w Foto vorangestellt - stattdessen eine kleine Fotostrecke im Innenteil wäre das I-Tüpfelchen gewesen.

    Mir gefällt nicht jedes Buch dieser an sich großartigen Reihe, aber "Frische Brise auf dem Sommerdeich" ist ein absoluter Volltreffer und ich würde mich gerne auch ein 3. Mal von Katja Just mit auf die Halligen nehmen lassen.  

  9. Cover des Buches Nach mir die Flut (ISBN: 9783847906513)
    Sarah Perry

    Nach mir die Flut

     (20)
    Aktuelle Rezension von: 0Soraya0

    Zum Inhalt (Klappentext):
    An einem heißen Sommertag beschließt John Cole sein Leben hinter sich zu lassen.
    Er sperrt seinen Buchladen zu, den nie jemand besuchte, und verlässt London. Nach einer Autopanne sucht er Hilfe, verirrt sich und gelangt zu einem herrschaftlichen, aber heruntergekommenen Anwesen.
    Dessen Bewohner empfangen ihn mit offenen Armen - aber hinter der seltsamen Wohngemeinschaft steckt ein Geheimnis. Sie alle kennen seinen Namen, haben ein Zimmer für ihn vorbereitet und beteuern, schon die ganze Zeit auf ihn gewartet zu haben. 

    Meine Meinung:
    Der Einstieg in das Buch war schon sehr seltsam, aber ich dachte das wird sich nach den ersten Seiten legen. Der Schreibstil ist sehr eigenwillig und so habe ich nicht wirklich Zugang zu der Geschichte gefunden. Es wurde jedoch nicht besser sondern mit der Zeit immer schlimmer. Der Inhalt wurde irgendwie wirr wiedergegeben. Dabei passiert noch nicht mal irgendwas spannendes oder auch nicht spannendes. Es passiert einfach gar nichts.
    Bis zum Ende habe ich nicht verstanden auf was die Autorin hinaus will und was das Ganze soll. Einfach nur sinnfrei.

    Fazit:
    Nachdem ich auch im Nachhinein nicht verstanden habe, worauf die Autorin hinaus will, würde ich vom Buch abraten. Der Klappentext verspricht viel, gehalten wird jedoch nichts.

  10. Cover des Buches Wintergäste (ISBN: 9783423216999)
    Sybil Volks

    Wintergäste

     (100)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81

    Ich liebe Romane, die im Winter spielen und noch mehr liebe ich Romane, die wie "Wintergäste", ihre Handlung an der rauen Nordsee spielen lassen. 

    Der Schreibstil ist poetisch, andererseits gleichzeitig aber auch unbeholfen und ohne klar erkennbare Linie. 

    Es sind einfach zu viele Personen (10 Stück), die leider alle ähnlich sowie seltsam klingende Namen haben (Berrit, Kerrin, Boy, Gesa, Inga, Inka), sodass man echt lange braucht, um zu schnallen, wer WER ist?! 

    Zudem kommt der häufige Perspektivenwechsel, der anfangs noch mit einem Symbol angekündigt wird und dann plötzlich ohne Vorwarnung, nicht mehr. 

    Der Plot ist genial, wenn er nicht so furchtbar unausgereift und in "Kuddelmuddel" Art geschrieben worden wäre. 

    Auf den Punkt gebracht, ist es ein langweiliger Familienroman ohne Spannungen, der nach dem ersten tollen Einstieg so vor sich hin dümpelt. 

    Die 3 Sterne gibt es für die tolle Setting-Beschreibung im Buch. 

    Es gibt noch eine Fortsetzung zu "Wintergäste", aber die werde ich mir ganz sicher nicht antun.

    Die Charaktere sind derart farblos beschrieben, dass man weder mitfühlt, noch wirklich wissen will, wie es mit ihnen weitergeht. Außerdem finde ich es mega unrealistisch, dass man mit sechsundvierzig noch einfach mir nichts, dir nichts schwanger wird!!! 

    Schade eigentlich! :( Das Cover, die Idee und die Klappentextbeschreibung haben erheblich mehr versprochen. 


  11. Cover des Buches Die Pension am Deich (ISBN: 9783839212745)
    Sigrid Hunold-Reime

    Die Pension am Deich

     (18)
    Aktuelle Rezension von: makama
    Im Tomkes Pension am Deich treffen drei Frauen aufeinander.....
    Das ist zum einen die Wirtin Tomke --- dann Anne, eine Autorin, die unter einem Pseudonym; Liebesromane schreibt udn letztendlich Monika. Letztere ist mit ihrem Mann da.
    Alle haben so ihre Probleme.....
    Tomke, verwitwet, ist wieder allein - ihr Liebhaber hat sich für seine Frau entschieden. Anne ist allein erziehend und kann den holländischen Vater ihrer pupertierenden Tochter nicht vergessen.
    Monika fehlt eine Aufgabe, nachdem ihre erwachsenen Zwillinge sich entschieden haben, fern der Heimat zu studieren. Daran droht ihre Ehe zu zerbrechen.....
    Und Tomke kann es mal wieder nicht lassen .... sie muss Schicksal spielen und daswäre diesmal fst in die Hose gegangen.....
    Fazit:
    Ein netter Roman, bestens zur Entspannung und für die Ferien geeignet. Nicht besonders anspruchsvoll, aber gut zu lesen und diesmal ganz ohne Tote.
    Von mir gibt es knappe 4 Sterne
  12. Cover des Buches Die vier Jahreszeiten des Sommers (ISBN: 9783455005677)
    Grégoire Delacourt

    Die vier Jahreszeiten des Sommers

     (93)
    Aktuelle Rezension von: nonostar

    Im Buch begleiten wir vier Paare, die sich unbemerkt alle am 14. Juli 1999 in einem kleinen Badeort in Nordfrankreich treffen. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und nichts ist zu Beginn so wie vermutet. Doch alle vereint die unglaubliche Liebe, die tiefen Gefühle, die in ihrem Innern verborgen liegen. Es sind nicht die vier Jahreszeiten des Sommers, sondern vielmehr die Jahreszeiten der Liebe, der wir begegnen. Die kurzen Episoden in denen die einzelnen Paare und Figuren vorgestellt werden erscheinen zu Beginn allein zu stehen doch nach und nach verwebt der Autor die Momente und Begegnungen miteinander und am Ende ergibt sich ein neues, ein großes Bild, das einem die Unvergänglichkeit der Liebe vor Augen führt, aber auch den Schmerz und die Trauer, die damit einhergehen können. Man lernt die verscheidenen Stadien der Liebe kennen, die Liebe bei Jung und Alt, Liebe die nicht erwidert wird, Liebe die man erst neu entdecken muss und Liebe, die ewig hält.

    Ich muss gestehen, es fiel mir recht schwer in die Geschichte zu finden. Der Schreibstil war unglaublich schön, aber hat es mir auch gleichzeitig erschwert. Die vermeintliche Abgrenzung der einzelnen Geschichten voneinander, die erst am Ende ein stimmiges Bild ergeben hat mich zunächst irritiert. Nach und nach hat mich die Sprache und das Zusammenspiel einiger Begegnungen jedoch zunehmend berührt. Die Gefühle und Gedanken sind sehr detailreich dargestellt und oft habe ich die Figuren im Vorfeld vorverurteilt, nur um am Ende eines besseren belehrt zu werden. Es fällt mir etwas schwer, meine Eindrücke in Worte zu fassen, da sie mitunter sehr widersprüchlich sind. Am Ende kann ich jedoch sagen, dass es mich neugierig gemacht hat auf den Autor und seine anderen Bücher.

  13. Cover des Buches Der Musentempel (ISBN: 9783442414512)
    John Maddox Roberts

    Der Musentempel

     (33)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Decius reist nach Alexandria und erhofft sich von dieser Reise ein wenig Ruhe und Ausgleich zu seinem ach so stressigen Leben im politischen Rom. Doch auch in Alexandria regiert Gewalt und Bestechung und sogleich stößt Decius auf den ersten Toten und seine Ermittlungen lassen nichts Gutes für Rom hoffen.... Ein weiteres spannendes Abenteuer mit Decius und seinem Sklaven Hermes....
  14. Cover des Buches Der Schimmelreiter / Immensee (ISBN: 9783596900367)
    Theodor Storm

    Der Schimmelreiter / Immensee

     (11)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Das Grab im Deich (ISBN: 9783426636398)
    Kari Köster-Lösche

    Das Grab im Deich

     (26)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Sönke Hansens ermittelt wieder. Sein dritter Fall macht ihm ganz schön zu schaffen und er gerät natürlich mal wieder zwischen die Fronten.

    Ausgerechnet ein toter Säugling stoppt den geplanten Bau des Deichs in Langeness.

    Die Spur führt Sönke ins Reichenbad nach Föhr.

    Ein spannendes Abenteuer über Sönke Hansens der 1896 für die Halligen und Inseln zuständig ist und feststellen muss, das Menschen zwar unterschiedlich sein können aber in jedem auch ein kleines Geheimnis steckt.


  16. Cover des Buches Unter den Menschen (ISBN: 9783866482807)
    Mathijs Deen

    Unter den Menschen

     (30)
    Aktuelle Rezension von: krimielse

    Matthijs Dien hat 1997 mit „Unter den Menschen“ eine sperrige ungewöhnliche Beziehungsgeschichte zweier Eigenbrötler vorgelegt, angesiedelt in der Einsamkeit der niederländischen Deiche wirkt der Roman noch schräger.


    Man denkt sofort an „Bauer sucht Frau“ und andere Klischees, wenn man die Inhaltszusammenfassung liest, doch das macht gar nichts. Denn mit diesem Stück guter und sehr unterhaltsamer Literatur werden alles andere als Klischees bedient, im Gegenteil. Voller Spott und mit schöner Lakonischer Sprache erzählt beginnt zwar die Beziehung auch hier via Kontaktanzeige, aber die leisen einsamen Töne spielen eine mindestens genauso große Rolle für die Atmosphäre wie die existenziellen hemmungslosen Passagen.


    Jan, der seit dem Unfalltod seiner Eltern allein auf dem Hof an der niederländischen Nordsee lebt, sehnt sich nach Gesellschaft, am liebsten die einer Frau. Wil antwortet auf seine Kontakt-Anzeige hin, doch sie sucht Ruhe vor dem Stadtleben und ihren vergangenen Enttäuschungen statt Liebe. Sie will unbedingt ans Meer. Die Beziehung ist alles andere als traute Zweisamkeit, Jan und Wil sind definitiv nicht füreinander geschaffen. Unausgesprochenes gepaart mit Erwartungen, alten und neuen Verletzungen, verschärft das Schweigen zwischen den beiden.



    Die Geschichte steckt voller tragisch-komischer Passagen, manches überspannt, manches fast zum Weinen schön. Sprachlich knapp und klar wird der Plot und das herrschende Schweigen sehr gut unterstrichen. Stimmungsvoll bekommt auch die Küstenlandschaft ihren Platz, bildlich in ihrer Weite und Einsamkeit. Und die Langsamkeit, mit der sich das spröde sperrige Paar annähert, wie Existenzielles, Hemmungen und Verletzungen hochkommen, ist manchmal anrührend und oft einfach nur schön.


  17. Cover des Buches Der Schimmelreiter (ISBN: 9783743175112)
    Theodor Storm

    Der Schimmelreiter

     (1.033)
    Aktuelle Rezension von: Saasmann01

    Musste ich in der Schule lesen. Aber nur weil ich gezwungen wurde, das hier zu Lesen, bewerte ich nicht aus Prinzip mit einem Stern. Das rührt nämlich von der einschläfernden Erzählweise her. Zäh, langwierig und vergessenswert. 

  18. Cover des Buches Mord im Watt (ISBN: 9783897058279)
    Christiane Franke

    Mord im Watt

     (5)
    Aktuelle Rezension von: DominikWOB

    Der dritte Fall bezieht diesmal die Insel Langeoog das erste mal ein. In nachfolgenden Bänden wird dies ebenfalls noch häufiger der Fall sen.

    Der Fall an sich ist einmal etwas anderes im Krimideutschland. Von zwei Handlungsstränge werden geschickt verbunden und auch die Kommissare und deren Beziehungen bekommen mehr Tiefe.

    Da auch die liebgewonnenen Charaktere mal als Opfer enden, weiß man nie was bei der letzten Seite noch alles steht - so auch diesmal.

    Sehr gelungen aber leider an der einen oder anderen Stelle dann doch nicht detailliert genug. 

  19. Cover des Buches Mein kleiner Wahnsinn (ISBN: 9783630621142)
    Jan Brokken

    Mein kleiner Wahnsinn

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Samtpfote
    Beschreibung:
    Eine ergreifende Reise durch das Land der Erinnerung, ein autobiographischer Roman, der ein halbes Jahrhundert holländische Geschichte umspannt.
    Nach Jahren kehrt Jan Brokken aus den Tropen in die Niederlande zurück. Ein reiches Land, in dem ein freier Geist herrscht - oder etwa nicht? Bald bereut er seine Heimkehr, entdeckt überall Zeichen der verhassten Einmischkultur, wegen der er damals sein Land verlassen hatte. Und er erinnert sich, wie alles begann.

    Inhalt:
    Jan ist ein Nachkriegskind. Den Krieg kennt er nur aus Erzählungen und Ermahnungen seiner Eltern und seiner Brüder. Und egal, wie viel Mühe er sich gibt, Zusammenhänge zu verstehen und sich zu informieren, so wird er immer ein Nachkriegskind bleiben. Ein Kind, welches nicht von seinen Eltern getrennt in Lagern aufgewachsen ist, sondern eines, welches seine Familie bewusst erlebt und eine vollkommen behütete und glückliche Kindheit verbracht hat. Dies sagen zumindest seine Brüder. Doch der erwachsene Jan Brokken blickt zurückt auf seine Kindheit. Die war zwar glücklich. Aber mit seinem Vater, der als Priester einige Gemüter gegen sich aufgehetzt und zur Ablenkung zu viel getrunken und zu viele Medikamente geschluckt hat, war es nicht immer einfach. Auch seine rätselhafte Krankheit, welche sich durch starken Jukreiz und schmerzhafte Quaddeln am ganzen Körper bemerkbar machte und ihn teilweise für Monate ans Bett fesselte, war wohl kein Zuckerschlecken. Er solle weit weg gehen, egal, wohin, hat ihm ein Arzt geraten. Und so ist Jan Brokken schliesslich in den Tropen gelandet. Auf der Spur seiner Geschichte und der Geschichte seiner Eltern und auf der Suche nach langfristiger Linderung und Genesung. So wundert es nicht, dass seine Rückkehr in die Niederlande - an dieser Stelle beginnt die Erzählung und rollt dann die Geschichte nicht immer chronologisch von hinten auf - alte Erinnerungen und Erlebnisse wachruft, die erzählt und beschrieben werden müssen.

    Meine Meinung:
    Brokken erzählt, was er weiss und was er selber erzählt bekommen hat und fasst dies zu einem Roman zusammen, der sowohl historisch, als auch sehr amüsasant und berührend ist. Gewisse Erinnerungen verkommen zu Anekdoten und andere werden ausführlich erklärt und beschrieben. So zum Beispiel die Angst und die Wut, als der kleine Jan seinen Vater zum ersten Mal leblos unter dem Tisch liegen sieht, ihn für tot hält und einen Arzt ruft.
    Auch die nicht immer leichte Beziehung zu seinen älteren Brüdern schildert Brokken in allen Facetten. Er sucht nach Erlärungen für ihr Verhalten und schreibt, wie er nach und nach versteht, was seine Familie erlebt hat und warum sie sich manchmal genau so verhalten, wie er sie kennt.
    Ausserdem werden sehr viele Freundschaften aus Kindheitstagen und einige Liebesabenteuer geschildert. Jan Brokken scheint eine für einen Pfarrerssohn eher untypische und freizügige Jugend gehabt zu haben. Dies ist auch der Grund, weshalb die Beziehung zu seinen Eltern mit den Jahren immer komplizierter wird.
    Seine Rückkehr in die Niederlande lässt ihn nicht gerade glücklich zurück. Die Einmischkultur und leider auch die fehlende Kultur und die Widersprüchlichkeit des Staates machen ihn nachdenklich und erinnern in daran, wie alles begonnen hat. So erzählt er eigentlich zuerst vom Jetzt, seiner Rückkehr und kehrt dann Schritt für Schritt und nicht immer chronologisch in verschiedenste Episoden seiner Kindheit und Jugend zurück, was dieses Buch zu einer sehr unterhaltsam gestrickten Erzählung macht.
    Trotzdem muss ich sagen, dass gewisse Längen und der nicht immer sehr flüssige Erzählstil das Lesevergnügen ein wenig gemindert haben.

    Fazit:
    Ein Roman voller Geschichte und Geschichten, der sich selber nicht immer ganz ernst zu nehmen scheint und manchmal einfach nur erzählen will.
      
    Zusätzliche Infos:
    Autor: Jan Brokken
    Taschenbuch kartoniert: 448 Seiten 
    Verlag: Luchterhand Literaturverlag
    Sprache: Deutsch
    Originalsprache: Niederländisch
    Übersetzt von: Helga van Beuningen
    ISBN  978-3-630-62114-2
  20. Cover des Buches Der wahre Schimmelreiter (ISBN: 9783548342719)
    Paul Barz

    Der wahre Schimmelreiter

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Mit der Flut kommt der Tod (ISBN: 9783426633533)
    Kari Köster-Lösche

    Mit der Flut kommt der Tod

     (40)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Die Sönke Hansen - Reihe von Kari Köster-Lösche gefällt mir total gut! Ich lese eigentlich eher selten Krimis, wenn überhaupt, am liebsten historische. Wenn diese dann auch noch, wie "Mit der Flut kommt der Tod", auf einer Insel oder einer Hallig spielen, schlägt mein Nordsee-verliebtes Herz höher! Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, vom kauzigen alten "Seebären" über den fröhlichen Jugendlichen, der selbst einmal anheuern will, bis hin zur patenten Frau, die gelernt hat, das harte Hallig-Leben selbstständig zu bestreiten, ist alles dabei. Die Entscheidung, einen Krimi auf einer Hallig spielen zu lassen, war genau richtig, weil das diese Reihe so besonders macht!  

  22. Cover des Buches Zweite Chance am Deich (ISBN: 9783839217238)
    Sigrid Hunold-Reime

    Zweite Chance am Deich

     (2)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Tomke Heinrichs kleines Ferienhaus in Horumersiel ist fast ausgebucht, da meldet sich ihre Freundin Anne Wilkens, die unter dem Namen Linda Loretta Liebesromane schreibt, um im hohen Norden zu sich selbst zu finden und vor allem ihre Schreibblockade zu beseitigen. Anne findet bei einem Fahrradausflug in einem Müllcontainer einen Karton mit alten Liebesbriefen und ein Tagebuch einer Frau: Sophie Regensdorf, Kellnerin im Restaurant "Leuchtfeuer". Als sich deren Ex bei ihr meldet, sucht sie Zuflucht bei Tomke und Anne und ihre Tagebuchbekanntschaft lernen sich kennen...

    Drei ganz unterschiedliche Frauen, nicht allein was die Größe betrifft, lerne ich in diesem Buch mit ihren Ängsten und Nöten, mit ihrer ganzen Gefühlswelt kennen. Da die Geschichte immer wieder aus der Sicht einer der Frauen erzählt wird, bin ich mitten in der Geschichte drin. Es geht aber nicht nur um Liebe oder die Angst das erwachsen werdende Kind zu verlieren. Es geht hauptsächlich um die Frage: Wann ist eine zweite Chance angesagt. Und es geht vor allem um die Freundschaft. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Der Spannungsbogen steigt von Anfang an ganz leicht immer höher. Am Schluss bin ich froh, dass alles doch so gut ausgegangen ist. Da ein paar Fragen offen geblieben sind, kann ich die Geschichte in meinen Gedanken weiter spinnen - was ich bei einem Buch sehr gerne mag.

    Wunderbare Landschaftsbeschreibungen runden das Bild ab. Ich bekomme Lust, die Nordseeküste und Friesland mal wieder zu besuchen. 

    Nicht nur ein Frauenroman, sondern auch eine Geschichte mit einem ganz gezielten Nervenkitzel. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. 

  23. Cover des Buches Ostfriesenwitze (ISBN: 9783442033621)
    Onno Freese

    Ostfriesenwitze

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Als Ostfriesenwitze noch der letzte Schrei waren....Einige Waeisheiten kannte ich aber noch nicht, zB daß Ostfriesen alles essen, was grün ist, und um alles Blaue einen Deich bauen. Und am Ende finden sich Bayern- und Schwabenwitze. Ganz gut so unterm Strich.
  24. Cover des Buches Hinter der Nebelwand (ISBN: 9783529045257)
    Jörgen Bracker

    Hinter der Nebelwand

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Arwen10
    Deutschland, 1911 an der Niederelbe. Der Jungfischer Karl Theodor Behr, genannt Flosse, hat den Bau seines Schiffes MARGA mit Hilfe des Fischkonservenfabrikanten Nonnenwort finanziert. Bei der Schiffstaufe erfährt er, dass er nun mit Marga, der Tochter des Fabrikanten verlobt sei. Dabei liebt Flosse die Polin Elsbeth. Es kommt zum Eklat und Flosse erfährt, dass sein Vater nicht unschuldig an der Situation ist. Wenig später ist Flosses MARGA verschwunden und mit Elsbeth gibt es auch Probleme. Von einer Suche nach seinem Schiff kommt Flosse tot zurück und Elsbeth ist verschwunden. Nun beginnt die Suche nach dem Mörder und dem Schiff, bei der sich Altfischer Jens Ohm und der dortige Arzt Dr.Wittenborg zusammentun. War es Elsbeth, die seit einer Auseinandersetzung verschwunden ist oder Anton Strobe mit dem Flosse beim letzten Treffen in Streit geriet ? Der Autor hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der einen direkt in die Nähe der Nordseeküste führt. Es bleibt die ganze Zeit interessant, man erfährt einiges über Schiffe und vor allem das Leben der Menschen dort. Die einzelnen Charaktere sind alle gut herrausgearbeitet, so dass man schnell einen Zugang zu ihnen findet. Es ist eher ein ruhiger Kriminalroman, der ja auf wahren Fakten beruht, die der Autor am Ende des Buches genau erklärt. Es wird jedoch nie langweilig, wenn man den Spuren Dr Wittenborgs folgt. Sehr gut gefallen haben mir auch die Fotos, die die einzelnen Kapitel eingeleitet haben. So kann man sich Zeit und Leute noch viel besser vorstellen. Dieses Buch ist nicht nur ein historischer Kriminalroman, auch das Thema Fremdenfeindlichkeit kommt zur Sprache. Wie schnell kommt es zu Verurteilungen und Vorurteile sind überall vorhanden. Wie gut, das nicht alle so denken, sonst gäbe es noch viel mehr Tote. Daneben finden sich eine breite Palette menschlicher Gefühle wie Liebe, Hass , Wahnsinn, Neid und andere, die diesem Buch noch mehr Authentizität verleihen. Ein rundherum gelungener Heimatkrimi oder auch eine Gesellschaftsstudie.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks