Bücher mit dem Tag "depressionen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "depressionen" gekennzeichnet haben.

539 Bücher

  1. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.525)
    Aktuelle Rezension von: Nika0301

    "The Problem with fairy tales is that most of them begin with tragedy."

    Guten Abend liebe Bookies,

    heute habe ich dieses Hörbuch beendet und schwebe noch ganz auf einer kuscheligen Märchenwolke 🧚‍♂️

    Ich habe mich direkt in der Geschichte angekommen und wohl gefühlt. Obwohl es eigentlich absehbar war, worauf die gesamte Handlung hinaus läuft, war es ein so tolles Buch.

    Die Emotionen und die Protas waren für mich direkt greifbar und authentisch. Ich habe mich in der Welt so wohl gefühlt. Die Geschehnisse waren von grausam bis wundervoll und ich war total gefangen in der Geschichte. 💔💌

    Sehr gelungen fand ich die Rolle und Situation von Ella und wie sie damit umgegangen ist. Ich denke, dass viele Leser*innen sich anteilig darin wiederfinden, mit allen Wiedrigkeiten, die das Leben und Schicksal eines Teenies mit sich bringen.💎

    Ich fand die Beziehung von Cinder& Ella so passend und sympathisch, es war wirklich wie Die Faust aufs Auge.

    Auch die Rollen der anderen Protas waren so nah am waren Leben udn auch Cinders Rolle war gleichzeitig klischeehaft und doch so einzigartig. 👑

    Ich kann dieses Buch jedem wämstens empfehlen, der sich in eine einzigartige Liebesgeschichte entführen lassen möchte. Natürlich ist der Titel irgendwie Programm, aber eben nur irgendwie.👠

    Auch die beiden Stimmen der Sprecher für Cinder& Ella und ihre  beiden Perspektiven waren einfach nur grandiose Wohlfühl- Stimmen. ✨

    Für mich war es eines meiner Bücher für meine Arbeitsfahrten und es hat mich total entspannt und war die perfekte Begleitung.

    4/5 🌟

  2. Cover des Buches Die Mitternachtsbibliothek (ISBN: 9783426282564)
    Matt Haig

    Die Mitternachtsbibliothek

     (889)
    Aktuelle Rezension von: Primrose24

    Nora Seed hat genug vom Leben. Ihre Eltern sind bereits vor einiger Zeit gestorben, ihr Bruder redet nicht mehr mit ihr, aus ihrem Job wird sie gefeuert und nun wurde auch noch ihre Katze überfahren. In ihrer Verzweiflung entscheidet sich Nora dazu ihr Leben zu beenden und landet in der Mitternachtsbibliothek. Dieser Ort zwischen Leben und Tod beherbergt all die Leben die Nora nie gelebt hat.  An diesem Ort voller Möglichkeiten kann Nora nun endlich herausfinden, was passiert wäre, wenn sie andere Entscheidungen getroffen hätte. Auf der Suche nach dem perfekten Leben fängt Nora an zu begreifen, dass sie zu viel Zeit mit Reue verschwendet hat. Doch welches Leben ist wirklich perfekt und kann Nora wirklich im Leben einer anderen glücklich werden?

    Nora Seed ist eine sehr unsichere und ängstliche Protagonistin, die viele Entscheidungen ihres Lebens bereut und von Depressionen geplagt wird. In einer besonders düsteren Episode ihres Lebens beschließt sie sich umzubringen und landet in der Mitternachtsbibliothek, einem Ort voller Möglichkeiten. Die Geschichte behandelt ein sehr wichtiges Thema und vermittelt eine grundlegende Botschaft: Das man das Leben genießen sollte und es eben nicht perfekt ist. Die Geschichte ist insgesamt schon etwas vorhersehbar, vor allem deren Ausgang. Auch fand ich es schade, dass Noras verschiedene Leben sich schon drastisch voneinander unterscheiden und es keine wirklich wiederkehrenden Figuren außer Nora und Mrs. Elm gibt. Trotzdem finde den Umgang mit Depression und Selbstmord relativ gelungen, da es nicht verharmlost wird. Auch die zentrale Botschaft des Buches unterstützt dies. Es ist eine Geschichte, die das Leben feiert.

  3. Cover des Buches Flying High (ISBN: 9783736309890)
    Bianca Iosivoni

    Flying High

     (608)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Mit dem Buch setzt die Autorin die Geschichte von Hailee und Chase fort und beendet sie. Und das auf so emotionale, süße und umwerfende Art, wie sie sie im ersten Band der Reihe (Falling fast) begonnen hat. 

    Die Story, die am Ende des ersten Teiles so dramatisch endet, fesselt einen im zweiten von der ersten Seite an direkt wieder und auch die Charaktere haben nichts von ihrer tollen, perfekten, süßen und umwerfen Art verloren. Als Leser begleitet man sie gerne auf ihrem Weg und fühlt mit ihnen. 

    Gerade durch den ergreifen Schreibstil hat man auch gar keine andere Chance, als mit ihnen zu fühlen, zu lieben und zu leben. 

    Die tollen Beschreibungen, die vermittelten Emotionen, die weiterhin wunderschönen Freundschaften und Verbindungen der Charaktere, sowie die emotionale Geschichte und auch die humorvollen Zitate lassen den Leser nicht mehr los und machen das Buch zu einer wundervollen Fortsetzung einer perfekten Reihe.

  4. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520260)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.074)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.  

    Als Abraham unter mysteriösen Umständen stirbt, betritt der sechzehnjährigen Jacob eine abgelegene Insel vor der Küste von Wales, um mehr über die seltsamen Geschichten seines Großvaters zu erfahren. Bald findet er sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

  5. Cover des Buches Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch (ISBN: 9783736313262)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch

     (463)
    Aktuelle Rezension von: viovilou

    Shay und Landon hassen sich. Shay ist ein beliebter Sonnenschein, der ein perfektes Leben zu haben scheint und dazu noch wunderschön ist. Landon ist kaltherzig und ein Bad Boy der seine Probleme mit Alkohol, Parties und Drogen löst. 

    Sie können also verschiedener nicht sein 

    Doch dann schließen die beiden eine Wette ab und diese bringt die beiden näher zusammen…

    Ihre Geschichte ist sowohl aus Shays, als auch aus Landons Perspektive erzählt. 

    Beide Protagonisten werden durch den Schreibstil der Autorin unglaublich gut dargestellt und wirken sehr authentisch.

    Shay ist mehr, als alle von ihr sehen und halten. Sie muss viel durchmachen und strahlt nicht immer so hell, wie in der Öffentlichkeit. Sie ist eine starke junge Frau, welche gutherzig und klug ist. Ich konnte mich in vielen Punkte in ihr wiederfinden und finde sie wunderbar.

    Landon hat ebenfalls einiges an Schmerz in seinem Leben fühlen müssen und versucht diesen mit Alkohol, Parties und Beliebtheit zu verdrängen. Doch das gelingt ihm eher schlecht. Er wird von allen als kalter Bad Boy gesehen; kaum jemand blickt hinter die Fassade.

    Ich habe mit den Protagonisten so mitgefühlt und ihre Geschichte hat mich tief berührt. Sie halten zusammen und geben sich Halt.

    Der einzige kleine Kritikpunkt für mich ist, dass die Kapitel für meinen Geschmack etwas zu lang geraten sind.

    Die Autorin hat wieder einmal eine wunderbare und emotionale Geschichte erzählt und mir definitiv die ein oder andere Träne über die Wange laufen lassen.

    Shay und Landon haben mein Herz ganz schön strapaziert. ;)

  6. Cover des Buches Rette mich vor dir (ISBN: 9783442481712)
    Tahereh H. Mafi

    Rette mich vor dir

     (770)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Warner! Warner Warner Warner! Dieser Typ das dieses Buch für mich zu einem persönlichen Highlight gemacht. Ich mag diese Art. Wie er so vollkommen offen ist, was seine Gefühle an geht. Und doch irgendwie so verschlossen. Er stellt sich nicht in den Mittelpunkt und ist für mich aber genau da gewesen. Ein bisschen verloren, ein bisschen unmoralisch, ein bisschen düster. So ein perfekt unperfekter Typ. Ich mag ihn einfach richtig gern. 

    Man könnte nach diesen Worten meinen, das Buch besteht nur aus Warner. Tatsächlich ist er aber erst relativ spät wieder in der Handlung aufgetaucht. Ich habe einfach über die Hälfte des Buches auf ihn hingefiebert. Er ist einfach das, was diese Reihe so besonders macht für mich. 

    Juliette als Protagonistin hat meiner Meinung nach im 2. Band einige große Entwicklungsschritte gemacht. Der außergewöhnliche Schreibstil des Buches hat mich nochmal ein Stück näher an sie heran gebracht. Ich fühlte, was sie fühlte. Ich fand’s einfach richtig gelungen. Sie versucht und versucht und versucht sich einzufügen in diese neue Welt, in die sie hinein geworfen wurde. Das klappt mal mehr und mal weniger gut. Und auch die Entwicklung mit Adam war richtig gut durchdacht und dargestellt. 

    Ich habe einfach alle Charaktere sehr in mein Herz geschlossen. Sie sind so besonders in dieser zerrütteten Welt, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Eine Welt, die noch so viel zu bieten hat. Noch so viele Gefahren und Geheimnisse bereit hält. 

    Ich bin gespannt, auf alles was noch folgt.

  7. Cover des Buches Die tausend Teile meines Herzens (ISBN: 9783423740418)
    Colleen Hoover

    Die tausend Teile meines Herzens

     (470)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Leider war dies ein, und zwar das bisher einzige, Buch der Autorin, das mir nicht gefallen hat. Ich konnte mit allem einfach nichts anfangen und war nur genervt von der gesamten Handlung. Es fühlte sich gar nicht nach Colleen Hoover an, da emotionale Themen wie mit einer Dampfwalze überrollt und nicht sachte erzählt wurden.


    Das gesamte Buch liess sich grösstenteils als merkwürdig beschreiben. Die Geschichte war gespickt von komischen Verbindungen und Ereignissen zwischen den Protagonisten, die absolut absurd waren und über die ich irgendwann nur noch den Kopf schütteln konnte. Es war so merkwürdig und und steigerte sich immer weiter, bis ich dachte, dass es nicht mehr absurder geht. Dies war am Anfang noch lustig, hat meinen Humor aber einfach nicht getroffen. Es sollte wohl witzig sein, war es aber überhaupt nicht und hat alles eher lächerlich dargestellt. Mir fehlte die typische Colleen Hoover Art sehr, da hier eigentlich total traurige und wichtige Themen behandelt wurden, die aber auf eine merkwürdige Art erzählt wurden. Es war nicht wie üblich die sanfte und berührende Art, sondern wirkte viel zu gewollt und hat alle Emotionen überrollt und platt gewalzt. Damit konnte ich überhaupt nichts anfangen und war von der Geschichte irgendwann sehr abgestossen.


    Bei den Protagonisten wurde diese komische Geschichte noch weiter ausgeführt. Allein die Familienkonstellation war so speziell, dass es total verrückt war. Was am Anfang noch human startete, wurde mit jeder neu vorgestellten Person immer verwirrender. Alle waren irgendwie miteinander verbunden und hatten noch eine verrückte Eigenschaft, die diejenige des Vorgängers übertroffen hat. Natürlich war es aber auch hier so, dass die Geschichte aus Merits Sicht erzählt wurde und somit wahnsinnig subjektiv war. Dies hat sich am Ende auch geklärt, war aber trotzdem ziemlich übertrieben. Hinter allem gab es noch eine verrückte Geschichte, die auch erzählt wurde. Dies war eigentlich unterhaltsam, hat mir aber nicht das geboten, was ich gerne lesen wollte.


    Ein weiteres Problem, das ich mit dem Buch hatte, war die Protagonistin. Ich mochte Merit einfach nicht und fand keinen Zugang zu ihr und ihren Gefühlen. Merit war sehr speziell und wurde direkt auch mit ihrem aussergewöhnlichen Hobby, dem Sammeln von sämtlichen Pokalen fremder Leute, vorgestellt. Die Protagonistin war leider ziemlich verbittert, kratzbürstig und rebellisch. Dies waren alles Eigenschaften, die sie mir nicht wirklich sympathisch gemacht haben. Ihr merkwürdiges Verhalten hat sich immer wieder in der Geschichte gezeigt und ihre Handlungen waren einfach nicht nachvollziehbar. Sie hat immer wieder aus dem Effekt heraus ziemlich sprunghaft gehandelt. Sie war eine absolute Einzelgängerin, eine Rebellin und versank im Selbstmitleid. Auch andere konnten mich einfach nicht überzeugen. Die Schwester Honor, ihr Bruder Utah oder auch die beiden Mütter waren ziemlich spezielle Charaktere, die alle merkwürdige Vorlieben an den Tag legten. Am komischsten war aber vermutlich der Stiefonkel, der von Anfang bis Ende ein absolut schräges Verhalten zeigte. 


    Die sonst so starken Liebesgeschichten, die die Autorin gefühlvoll erzählt, fanden hier kein Erscheinen. Ich war mir zeitweilig gar nicht sicher, ob es überhaupt auf eine Liebesgeschichte hinauslaufen soll, so wenig, wie ich gefühlt habe. Sie hat mich überhaupt nicht gepackt und mit ihrer Oberflächlichkeit keinerlei Gefühle ausgelöst. Ich mochte weder den männlichen Gegenpart noch die Protagonistin und die beiden im Kombination somit auch nicht. Dies war leider nur enttäuschend und ziemlich langatmig. Ich wusste einfach nicht, worauf die Geschichte hinauslaufen soll und fand sie deshalb ziemlich planlos erzählt.

    Insgesamt war ich zwar manchmal unterhalten von den absurden und einfallsreichen Ideen und Wendungen der Geschichte, war meistens aber genervt von dieser merkwürdigen Konstellation. Ich bin enttäuscht von der Autorin und kann dieses Buch leider nicht empfehlen. Für mich war es ein Flop und erhält leider nur 2.5 Sterne.

  8. Cover des Buches Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch (ISBN: 9783736314856)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch

     (355)
    Aktuelle Rezension von: denisexreads

    Wow! Auch dieser Band hat mich wieder vollends überzeugt und ich habe einige Tränen vergossen! Die Geschichte von Landon und Shay ist für mich etwas ganz besonderes. Ich habe wieder alles gefühlt und die Autorin konnte mich komplett abholen. 

    Die Chances-Reihe ist eine der besten, die ich je gelesen habe. Ich liebe sie und ich liebe Shay und Landon. Ihre Geschichte ist schmerzhaft, aber auch wunderschön und verarbeitet viele wichtige Themen. Große Empfehlung für diese Bücher!

  9. Cover des Buches Nicht weg und nicht da (ISBN: 9783453271593)
    Anne Freytag

    Nicht weg und nicht da

     (335)
    Aktuelle Rezension von: reading_and_soccer

    Ich habe schon einigen Bücher von Anne Freytag gelesen, also nahm ich mir im Urlaub dieses Buch von ihr mit.

    Inhaltszusammenfassung: Luise trauert um ihren Bruder, der Suizid begangen hat. Dann lernt sie Jakob kennen, der von der ersten Sekunde an fasziniert von ihr ist. Er und die E-Mails ihres verstorbenen Bruders wollen ihr helfen, wieder glücklich zu werden.

    Sprache: Die Autorin pflegt einen lockeren und leicht verständlich Schreibstil, da das Buch eigentlich ein Jugendbuch ist. Dadurch aber liest sich das Buch sehr flüssig, der Lesefluss ist sehr angenehm.

    Charaktere: Luise ist sehr von ihrem Bruder geprägt, der auch eine interessante Randfigur darstellt. Ihr Charakter ist fein ausgearbeitet und man fühlt stark mit ihr mit. Einzig und allein hätte ich mir in der ersten Hälfte mehr Eindrücke über ihre Gefühle zu Jakob erhofft. Dieser war mir zwar sympathisch, jedoch war er nicht hundertprozentig nahbar, weil um seinen Hintergrund ein großes Geheimnis gemacht wurde. Die Randfiguren wirken alle sehr lebendig, die Autorin hat sich bei der Ausgestaltung dieser große Mühe gegeben.

    Storyline: Insgesamt bin gut durch das Buch gekommen. Auch hat die Story mich wirklich gecatcht und ich habe mich gefragt, wie sich die Spannungen zwischen den Charakteren lösen werden. Ich hätte mir teilweise mehr Fokus auf die  Liebe vorstellen können. Das Ende konnte mich jedoch leider nicht vollständig überzeugen.

    Besonderheiten: Musik spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle, es werden viele verschiedene Lieder erwähnt. Am Ende findet man sogar einen Soundtrack von Luise und Jakob. 

    Fazit: Für mich war es ein leicht zu lesendes Buch über schwierige Themen: Trauer, Suizid, Liebe und Familie. Ich persönlich hätte mir oft ein größeren Augenmerk auf die Liebe vorstellen können. 

    Insgesamt gebe ich 4 ⭐️


  10. Cover des Buches Idol – Gib mir die Welt (ISBN: 9783736306967)
    Kristen Callihan

    Idol – Gib mir die Welt

     (399)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Liberty lebt zurückgezogen in einem kleinen Ort, ohne großartige Verbindung zur Außenwelt. Anstatt richtigen Freunden gibt es in ihrem Leben nur flüchtige Bekannte. Eines Tages lernt sie den gutaussehenden Rockstar Killian kennen. Er steht im krassen Gegensatz zu ihr und lebt ein aufregendes Leben - getreu dem Motto "Sex, Drugs und Rock'n'Roll". ;-) Was kommt dabei heraus, wenn beide Welten aufeinanderprallen?

    Dieses Buch steckt voller Musik, Erotik und Dramatik. Das hat mir besonders gefallen.

    Die Geschichte hat mich gepackt und bewegt. Ich habe mit den sympathischen Charakteren mitgefiebert und gehofft, dass die völlig verschiedenen Welten zusammenpassen.

    Auch die erotischen Szenen sind gut geschrieben und kommen nicht irgendwie plump oder aufgesetzt daher. Es macht Spaß sie zu lesen und dadurch noch tiefer in die Gefühle der Protagonisten einzutauchen.

    Alles in allem, ein gelungenes Buch, das neugierig auf die Fortsetzung macht. :-)

  11. Cover des Buches Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (ISBN: 9783423280716)
    Matt Haig

    Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

     (267)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Matt Haig leidet seit Jahren an Depressionen und Panikattacken. Diese Themen werden immer wieder in seinen Büchern thematisiert, so wie auch in diesem Buch. Matt Haig wollte sich von einer Klippe stürzen, jedoch wurde er von dem Gedanken abgehalten, dass er überlebt und somit eine schwere Behinderung hat. Seitdem lebt er mit seiner Frau und den gemeinsamen Kindern zusammen. In diesem Buch nennt er viele Gründe, wofür es sich wirklich und wahrhaftig zu leben lohnt.

    Ich habe bereits einige Bücher von Matt Haig gelesen und gerade weil er über Themen wie Depressionen und Panikattacken schreibt, hat er sich in mein Herz geschrieben. Ich finde es richtig gut, wenn Menschen immer mehr solche sensiblen und wichtigen Themen mit in ihre Bücher einbauen und ihnen somit die Möglichkeit geben ein weiteres Tabuthema zu brechen. Egal, welche Bücher Matt Haig bisher geschrieben hat, bisher habe ich mich immer total von ihm verstanden gefühlt.

    Ich bin jemand, der selber mit Depressionen zu kämpfen hat und dadurch finde ich, dass ich sagen kann, dass dieses Buch total authentisch und realistisch geschrieben wurde. Er beschreibt, wie es ist, gegen diese Erkrankung zu kämpfen und was es heißt, immer wieder gegen diese anzukämpfen. Dieses Buch ist meiner Meinung nach für jeden etwas und gibt jedem Hoffnung. Wenn es einem mal nicht so gut gehen sollte, kann man sich durch dieses Buch eine Portion Motivation holen.

    Besonders toll finde ich auch die kleinen Kapitel, in denen er über Dinge wie ,,Wie man für jemanden mit Depressionen und Ängsten da ist‘‘ schreibt und somit auch Menschen, die nicht davon Betroffen sind, geholfen werden kann. Generell würde ich dieses Buch jedem Menschen empfehlen, egal, ob man von diesen Erkrankungen betroffen ist oder eben nicht. Jeder kann aus dem Buch etwas für sich mitnehmen.

    Bei diesem Buch hatte ich so viele Momente, in denen ich mich einfach wiedergefunden habe. In denen ich das Gefühl hatte, der Autor würde ein Buch über mich schreiben. Ich finde es so toll, dass so viele Gedanken auch von anderen mit in dieses Buch eingeflossen sind, da sie diese von so vielen Menschen wiederspiegeln. Durch dieses Buch fühlt man sich nicht mehr allein, man fühlt sich verstanden. Wenn ihr diese Krankheit ein wenig mehr verstehen wollt, solltet ihr euch das Buch zur Hand nehmen und euch damit intensiv auseinandersetzen. Es lohnt sich wirklich!

    Den Schreibstil von Matt Haig kenne ich bereits aus anderen Büchern, jedoch konnte er mich auch in diesem Buch wieder komplett mit seiner unglaublich tollen Schreibweise überzeugen. Matt Haig hat einen flüssigen, fesselnden und teilweise auch echt poetischen Schreibstil, der dafür sorgt, dass man regelrecht an den Seiten klebt. Das Buch lässt sich total angenehm lesen und man will es nicht aus der Hand legen. Auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört.

    ,,Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben‘‘ ist ein wahnsinnig tolles Buch, wofür sich jeder Euro lohnt. Dieses Buch hilft einem sich selber ein bisschen besser zu verstehen und für sich selbst Verständnis zu schaffen. Matt Haig schenkt uns mit diesem Buch eine große Portion Hoffnung und Mut und das brauchen auch wir Menschen, die an diesen unglaublich blöden Erkrankungen leiden müssen.

  12. Cover des Buches Die Tage, die ich dir verspreche (ISBN: 9783426516768)
    Lily Oliver

    Die Tage, die ich dir verspreche

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    Gwen hat ein Herz von einer anderen Person erhalten und wie alle behaupten, sollte sie doch nun glücklich sein, da alles wieder gut wird. Doch sie empfindet keine Lebensfreude, sondern Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Ihr kommt eine Idee und sie bietet ihr neues Herz in einem Internetforum an. Noah, der Moderator in diesem Forum ist, geht zum Schein darauf ein. Doch als Gwen vor ihm steht, merkt er, wie verzweifelt sie wirklich ist.


    Ein kaputtes Herz zu haben und auf eine Herztransplantation warten zu müssen, ist wahrscheinlich ein schreckliches Gefühl. Wenn man dann die Möglichkeit hat ein neues zu bekommen, muss man wohl unglaublich glücklich sein. Doch Gwens Gefühle sind anders, sie fühlt sich mit dem neuen Herz nicht wohl und hat Schuldgefühle gegenüber der Person, die dafür gestorben ist. Sie hat nicht das Gefühl, dass sie glücklich werden kann und sucht verzweifelt nach einer Person, die ihr neues Herz haben will.

    Die beiden Charaktere Gwen und Noah fand ich sehr authentisch und sympathisch. Gwen wirkte für mich am Anfang sehr kalt und depressiv, ich konnte nicht nachvollziehen, warum sie sich so sehr sträubt. Erst im Laufe des Buchs konnte ich Gwen und ihre Sichtweise besser verstehen, denn ich glaube für diejenigen, die sich damit noch nicht beschäftigen mussten ist es schwer nachzuvollziehen. In manchen Situationen musste ich mir auch in Erinnerung rufen, dass Gwen depressiv sind und sich darum jetzt vielleicht so verhält. Noah hingegen ist eigentlich sehr liebenswert und will nur das Beste für Gwen.

    Die Perspektiven wechseln sich immer zwischen Gwen und Noah ab und werden zusätzlich durch frühere Nachrichten aus dem Forum unterstützt. Der Perspektivenwechsel ist an einigen Stellen etwas anstrengender zu lesen, da er an einigen Stellen abschweifend ist und Gwen und Noah sich immer wieder auch missverstehen. Auch die Liebesgeschichte der Beiden hat mir an einigen Stellen zu viel Raum eingenommen. Emotional konnte mich die Geschichte an einigen Stellen packen, jedoch nicht komplett.


    Eine besondere Liebesgeschichte, die vor vielen Hürden steht. 

  13. Cover des Buches Scherbenseele (ISBN: 9783442483334)
    Erik Axl Sund

    Scherbenseele

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Immer mehr Jugendliche nehmen sich auf unterschiedlichste Weise und an unterschiedlichen Orten in Schweden das Leben. Eines haben sie jedoch gemeinsam, sie hören die Musik des gleichen Interpreten.
    Zur gleichen Zeit werden einflussreiche Männer ermordet. Jens Hurtig ermittelt in diesen Fällen und erkennt Zusammenhänge.

    Scherbenseele ist der erste Teil der Kronoberg-Reihe des Autorenduos Erik Axl Sund (Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist).

    Der Beginn des Buches hat mich einige Nerven gekostet. Der Schreibstil wirkt abgehakt und hat sehr starke philosophische Züge. Es geht um das Leben, den Tod und die Zeit. Dinge, die in einen Psychothriller passen und gerne erwähnt werden dürfen, aber über 2/3 des Buches hatte ich das Gefühl, dass es hier hauptsächlich ums philosophieren geht.
    Nach etwa 280 Seiten änderte sich der Schreibstil, die Sätze wirkten harmonischer und ließen sich flüssiger lesen. Der Fokus des Buches ändert sich indes auch und die (Selbst)Morde rücken in den Fokus. Hier steigt der Spannungsbogen deutlich und das obwohl ich das Ende vorhersehbar empfand.

    Diesem Buch hätte ich gerne 2,5* gegeben, am Ende habe ich mich hier für die 3* entschieden.

  14. Cover des Buches Das Geheimnis von Ella und Micha (ISBN: 9783453417724)
    Jessica Sorensen

    Das Geheimnis von Ella und Micha

     (756)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Ella & Micha sind beste Freunde seit immer, nun hat ein Ereignis in der Vergangenheit sie voneinander entfernt. Als sie zurück in ihre Heimatstadt kommt fühlt es sich an als wäre sie nie weg gewesen, ihre Freundschaft zu Micha und ihre Gefühle zu ihm, die sie vergebens versucht zu verdrängen...

    Wurde Zeit das ich diese SUB-Leiche lesen... und es hat sich gelohnt... ich habe mich zurück versetzt gefühlt, als ich mit diesem Genre angefangen habe und diese Art von Geschichten der Renner waren :) man muss ja sagen das sich in den letzten Jahren einiges getan hat.... trotzdem sehr unterhaltsam und schönes Buch. Ich hatte vergessen wie Kaputt die Charakteren von Jessica Sorensen sein können und in welche Settings sie den Leser schickt...

    Man startet quasi in der Geschichte als Ella vor 8 Monaten davongerannt ist und nun wieder in die Heimatstadt zurückkommt. Und man erfährt fortlaufend wie die Freundschaft zu Micha war und was alles passiert ist, dazu kommen sich die beiden näher...

    Sehr unterhaltsame Story guter Schreibstil und keine gewöhnliche Friends to Lover Geschichte, für alle die diese Bücher (wie ich) gefeiert haben, es fühlt sich an wie nach Hause zu kommen ;)

  15. Cover des Buches Tanz auf Glas (ISBN: 9783426512814)
    Ka Hancock

    Tanz auf Glas

     (422)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Tanz auf Glas* hat mir als Taschenbuch leider nur mittelmäßig gefallen. Es ist schön gestaltet und gut geschrieben, jedoch auch sehr schwermütig und wirkt zeitweise überlastet mit Problemen der Charaktere. 

    Zu Beginn hat mir die Geschichte recht gut gefallen, als dann jedoch die Vergangenheitskapitel hinzukamen, die meiner Meinung nach für den Verlauf der Geschichte völlig unerheblich waren, verlor ich die Lust an der Geschichte. 

    Auch die Hintergrundgeschichten der jeweiligen Charaktere waren mit etwas zu überladen mit gesundheitlichen Problemen und zogen sich wie ein dunkler Faden durch die ganze Geschichte. 

    Die Hauptidee und der Schreibstil haben mir gefallen, aber für die Fülle des Buches fanden sich leider zu viele, die Lücken füllenden Stellen, die leider kaum etwas für den Zauber der eigentlichen Geschichte getan haben. 

    Die Charaktere wirkten zeitweise sehr naiv auf mich und die Gespräche waren meist oberflächlich und zu ausgedacht. 

    Im Gesamten ist dieses Buch also nicht mein Fall, was jedoch eher an der Ausarbeitung, als an der Idee der Geschichte liegt. 


  16. Cover des Buches Mein Sommer auf dem Mond (ISBN: 9783570311981)
    Adriana Popescu

    Mein Sommer auf dem Mond

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    „Mein Sommer auf dem Mond“ gehört zu den Büchern, auf die ich mich in diesem Jahr mit am meisten gefreut habe. Da mir bereits das Prequel „Schöne Grüße vom Mond“ sehr zugesagt hat, hatte ich an die Geschichte sehr hohe Erwartungen und ich wurde nicht enttäuscht, denn Adriana Popescu hat hier eine Geschichte geschaffen, die nicht nur geradezu perfekt recherchiert ist, sondern auch mit interessanten Figuren und einem gelungenen Schreibstil auftrumpfen kann.

    Obwohl es hier um eine doch recht ernste Thematik geht, hat es die Autorin wieder einmal geschafft, die Geschichte locker und leicht zu erzählen, sodass man hier nicht nur viele Denkanstöße erhält, sondern auch gut unterhalten wird. Neben einigen ernsten Gesprächen geht es zwischen den Charakteren auch oftmals locker zu, sodass man zwar einen guten Einblick in ihre Therapie bekommt, aber auch gleichzeitig nicht vergessen wird, dass es sich hierbei um Teenager handelt, die neben ihrer Krankheit auch ganz normale Alltagsprobleme haben und mit diesen umgehen müssen.

    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Franziska, genannt Fritzi, und Basti erzählt. Beide verbringen den Sommer in einem Therapiezentrum für Jugendliche auf Rügen und haben mit ihren ganz eigenen Dämonen zu kämpfen. Während Fritzi u.a. mit der Trennung der Eltern zu kämpfen hat und dadurch unter Panikattacken leidet, hat Basti eine bipolare Störung und muss sich mit diversen Bösewichten herumschlagen, die ihn immer wieder auf die dunkle Seite zerren wollen. Gleichzeitig lernt man auch Sarah und Tim kennen, die ebenfalls den Sommer im Therapiezentrum verbringen müssen und ebenfalls dringend Hilfe in Anspruch nehmen müssen. So zieht sich Sarah, die Opfer von Mobbing ist, immer wieder zurück und lässt kaum Menschen an sich heran, während Tim auf den ersten Blick zunächst „normal“ erscheint, dann jedoch immer wieder aufgrund von Aggressionen auffällt.

    Alle vier bilden eine Therapiegruppe und werden „Die Astronauten“ genannt, was sie nach anfänglichen Schwierigkeiten im Laufe der Geschichte zusammenschweißt. In „Mein Sommer auf dem Mond“ geht es jedoch nicht nur um Therapiestunden, sondern auch um die Themen Freundschaft, die erste Liebe, sich selbst und anderen verzeihen und Selbstfindung.

    Hier fällt besonders positiv auf, dass die Geschichte perfekt recherchiert ist, sich mit den jeweiligen Krankheiten, Symptomen und Verläufen bestens auseinandersetzt, sodass man hier nicht nur einen ausführlichen Einblick in die Therapie erhält, sondern sich möglicherweise auch in gewisser Art und Weise verstanden fühlt. Besonders Jugendliche, die selbst unter psychischen Krankheiten leiden, diese aber nicht selbst deuten können, könnten hier viele Antworten und Hilfen vorfinden.

    Das Cover ist meiner Meinung nach super gestaltet, denn es strahlt eine gewisse Lebensfreude aus, die auch im Laufe der Geschichte immer mehr spürbar ist. Gleichzeitig sind auch die Filter toll gewählt, sodass das Cover insgesamt ein Eyecatcher ist. Auch die Kurzbeschreibung konnte mich direkt überzeugen, sodass „Mein Sommer auf dem Mond“ ein absolutes Muss war.

    Kurz gesagt: Mit „Mein Sommer auf dem Mond“ hat Adriana Popescu ein absolutes Wohlfühlbuch geschaffen, das nicht nur hervorragend recherchiert ist und sich leicht und flüssig lesen lässt, sondern sowohl mit ernsteren und nachdenklich stimmenden Themen, aber auch vielen unterhaltsamen Momenten daherkommt. Ich bin somit wieder einmal begeistert zähle das Buch bereits jetzt zu meinen absoluten Jahreshighlights.

  17. Cover des Buches Scorched (ISBN: 9783492310277)
    Jennifer L. Armentrout

    Scorched

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Ich fühlte mich wie ein Höhlenmensch, aber in diesen Augenblick wusste ich : Andrea gehörte mir. " - S. 135 Tanner

    Wir lieben doch alle unsere Höhlenmenschen oder? 

    Andy ist Syds beste Freundin und zutiefst verletzt, was sie auch sehr verschlossen gemacht hat - vor allem für Tanner. Sie ist ängstlich trotzdem verdammt witzig, definitiv mutig und sehr rücksichtsvoll und auch stark.

    Tanner ist Selbstbewusstsein in Person. Er ist sehr sexy, offen und vor allem ehrlich. Dabei aber auch immer liebevoll, verständnisvoll und sehr fürsorglich.

    Die beiden haben mich getroffen, ganz klar vor allem Andys Leben und ihre Probleme. Ich fand es klasse wie auch diese ernsten Themen angesprochen wurde und damit auch umgegangen wurde. Gerade das Ende, denn es war realistisch und absolut on point.

    Dennoch hat es an Spritzigkeit und Witz nicht gefehlt denn frech sind beide.

    Auch wie die Nebencharaktere, gerade Syd für Andy eingebaut wurde war wundervoll.

    Ich habe diese Geschichte geliebt für das was sie gezeigt hat, wie sie damit umgegangen ist. Ernst trifft auf süße heiße Story. Wieder mal eine große Empfehlung für meine Lieblings Autorin.


  18. Cover des Buches Der Steppenwolf (ISBN: 9783518463550)
    Hermann Hesse

    Der Steppenwolf

     (1.260)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Lange und flüssig zu lesende Sätze mit hoher Gedankendichte und geradezu verschwenderisch-pompösem Wortreichtum zieht man lesend über weite Teile des Werkes in sich hinein wie frische, belebende Frühlingsluft. Sollte diese Erzählung eine deutliche und erkennbare Botschaft haben, so ist sie mir ebenso deutlich und erkennbar entgangen. Für mich geht es in diesem Buch im Wesentlichen um die stets erwünschte, gewollte, erhoffte, mit vielen Hindernissen und Umwegen ausgestattete, kaum erreichbare Selbstfindung. Aber wie Hermann Hesse in seinem Nachwort selbst bemerkt: Möge jeder aus der Erzählung machen, was ihm entspricht und dienlich ist.

  19. Cover des Buches Atemnot (ISBN: 9783863960643)
    Ilsa J. Bick

    Atemnot

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina
    Jenna ist sechzehn und hat in ihrem Leben schon viel erlebt. Ihr Vater ist ein Neurotiker, ihre Mutter Alkoholikerin und ihr einziger Halt, ihr Bruder Matt, ist im Irak. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie beschließen ihre Eltern, sie wieder auf die Schule zu schicken. Dort lernt sie den attraktiven Chemielehrer Mitch Anderson kennen, der sofort merkt, dass auf ihr eine Last liegt und sich um sie kümmert.

    Mir fällt es noch immer schwer, dieses Buch so zu beschreiben, dass es ihm auch gerecht wird und trotzdem will ich es hiermit versuchen.
    Erstmal zum Schreibstil der Autorin. Dieser ist sehr einfach gehalten und dennoch passt er perfekt zum Buch, denn hier erzählt die Protagonistin selbst ihre Geschichte einem Kommissar namens Bob, der sie ganz am Anfang des Buches aus einer misslichen Lage befreit hat, von der man vorerst aber nicht erfährt, was geschehen ist.
    Wie man denken könnte, geht es bei der Geschichte um eine Schüler Lehrer Beziehung, die nicht sein darf. Doch weit gefehlt, denn es geht um viel mehr. In erster Linie geht es nämlich um die Gefühle einer Jugendlichen, um ihre inneren Dämonen und um das sinnbildliche Ertrinken, einer Metapher dafür, wie kaputt die Seele eines Mensch eigentlich sein kann. Dabei ist der Roman eher ruhig, ohne große Spannung, dafür aber sehr tiefgründig und melancholisch und selbst das Ende ist nicht dieses "und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". 
    Jenna ist ein Außenseiter, was man schon am Anfang sehr schnell mitbekommt und ihr fällt es schwer, mit der Welt um sich herum klar zu kommen. Sie ist gebrochen und man merkt ihr ihre Traurigkeit an, wenn man zwischen die Zeilen sieht. Sie war mir weder sympathisch, noch unsympathisch, sondern jemand, den es eher zu verstehen gilt, als zu mögen. Mr. Anderson hingegen ist ein sehr angenehmer Charakter, den ich von Anfang an mochte. Wer hätte nicht gern einen so verständnisvollen und hilfsbereiten Lehrer!? Jennas Eltern, vor allem ihre Mutter taten mir mehr leid, als dass ich sie nicht mochte. Warum sie sich so verhalten, wie sie es tun, versteht man erst im Laufe der Geschichte und lässt noch einmal ein ganz anderes Licht auf sie fallen. Trotzdem kann und darf man ihr Verhalten nicht gut heißen.
    Alles in Allem hat Ilsa J. Bick aber alle Charaktere sehr gut geschrieben und durchdacht. Man merkt, dass sie selbst Kinder- und Jugendpsychiaterin ist, denn sie hat wirklich Ahnung von dem, was sie da schreibt.
    Ich mochte dieses Buch wirklich sehr. Nicht nur dass ich "kaputte" Charaktere und melancholische Geschichten mag, die Autorin hat es auch noch geschafft, hier beides so realistisch zu verstricken, dass es Spaß gemacht hat, diesen Roman zu lesen. Ich bin mir auch sicher, dass mir die Geschichte noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 
  20. Cover des Buches Weil du bei mir bist (ISBN: 9783499271786)
    Anna McPartlin

    Weil du bei mir bist

     (386)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
    Ich habe bereits viel Positives von der Autorin gehört und habe dieses Buch als Mangelexemplar gefunden und habe es spontan mitgenommen :)

    Um was geht es?
    Emma verliert ihren Freund John bei einem tragischen Unfall. Sie und ihre Freunde leiden sehr darunter und gehen mit der Trauer anders um: Die einen betäuben ihre Schmerzen mit Alkohol, der andere wendet sich an Gott oder suchen Halt bei ihren Partnern. 
    Die Zeit vergeht und jeder versucht mit seinem Leben weiterzumachen: Emmas Bruder Noel und ihre Freunde Séan (Johns bester Freund), Anne und Richard (ein befreundetes Paar) und Clodagh. 
    Emmas Bruder Noel ist Priester mit Leib und Seele, was zur Folge hat, dass er nicht in den Genuss kommen darf, eine Frau zu lieben. Mit diesem Entschluss hat er hart zu kämpfen seit er Laura kennengelernt hat. Er beschließt, räumlichen Abstand zu nehmen und geht für mehrere Monate auf Weltreise.
    Séan ist Autor und hegt Gefühle für Emma, seit er sie das erste Mal gesehen hat. Er hat mit Gewissensbissen zu kämpfen, da es für ihn wie Betrug an seinen toten besten Freund ist, wenn er nun mit Emma zusammenkommt.
    Anne und Richard haben reich geerbt und ziehen in ein Haus aufs Land. Richard findet es toll, Anne jedoch ist todunglücklich. Hinzu kommt, dass das Paar nicht schwanger werden kann, egal wie oft sie es versuchen.
    Clodagh hat bisher immer Pech mit Männern gehabt, bis sie Tom kennengelernt hat. Sie heiraten und Clodagh wird schwanger, was der Karrierefrau überhaupt nicht passt.
    Und mittendrin ist Emma, die um John trauert und die Probleme ihrer Freunde miterlebt und sich nun dazu aufraffen muss, auch für sie da zu sein wie sie für sie in ihrer schweren Zeit da waren.

    Meine Meinung
    Ich fand das Buch sehr schön. 
    Am Anfang fand ich es jedoch verwirrend, die einzelnen Personen auseinanderzuhalten, da Emma zwar im Vordergrund war, sie aber noch ihre Freunde um sich herum hatte, die ebenfalls zur Geschichte gehören. Ich mochte alle Hauptpersonen auf ihre eigene Art und Weise.
    Das Buch verfolgt in dem Sinne keiner klaren Zeitabfolge; es werden kapitelweise Geschichten und Anekdoten aus Emmas Sicht erzählt, was ich sehr schön finde, da es wie mehrere Kurzgeschichten in einem Band sind.
    Manchmal fand ich, es hat sich etwas gezogen, vor allem beim Trauerprozess, was aber auch daran lag, dass ich so neugierig auf die weitere Handlung war.
    Das Buch behandelt sensible Themen wie Trauer, Tod, Liebe, Schwangerschaft und Glaube, also eine große Vielfalt.
    Das Ende fand ich sehr mitreißend, ich habe es gar nicht so kommen sehen! 
    Ein gelungener Roman mit Witz, Charme und vielen Emotionen!
  21. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.592)
    Aktuelle Rezension von: Lesefieber22

    Zugegebenermassen hatte ich erst etwas Mühe, in die Geschichte hineinzufinden. Gerri wirkt anfangs ganz schön eigenartig und die Handlung ziemlich abgedreht. Je weiter ich aber im Buch kam, desto sympathischer wurde Gerri. Noch immer ist sie etwas schrullig, gleichzeitig taucht aber auch eine liebenswerte Seite auf. Die Beschreibung von Gerris Familie wirkt teilweise arg überspitzt, entlockte mir aber doch auch hin und wieder ein Schmunzeln. Im Grossen und Ganzen ein lockerer Roman, ideal um im Urlaub nette Unterhaltung zu haben. Trotzdem wird ein ernstes Thema angesprochen, was mich doch auch einige Male zum nachdenken brachte. Für mich war der Umgang mit den Themen Selbstmord und Depression teilweise aber einfach zu locker, da es doch immer mal wieder fast ins Lächerliche gezogen wird. Das Buch liest sich aber leicht und sorgt immer mal wieder für Schmunzler oder für kleine "Kommt-mir-bekannt-vor-Momente", während man Gerri durch diese turbulente Lebensphase begleitet.

  22. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.207)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Mängelexemplar von Sarah Kuttner


    Ich habe gerade das Buch welches in der ich Perspektive geschrieben ist beendet. 

    Ich sortiere gerade noch meine Gefühle und Gedanken. 


    Erstmal vorweg, das Buch ist in seinem sehr flapsigen Schreibstil geschrieben. Voll gepackt mit ganz viel Selbstironie und etwas Situationskomik.


    Ich mochte das Buch sehr. Ganz viel von mir spiegelt sich in diesem Buch wieder. Ganz viele Gefühle und Emotionen sind mir nicht unbekannt. Es wird quasi Karo durch die Erkrankung begleitet. Und da ich selber betroffene bin kann ich sagen das das Buch sehr authentisch ist.

    Ich denke dieses Buch spiegelt die Komplexität einer Depression sehr gut wieder. 

    Jemanden der bisher noch keine Erfahrung mit der Thematik hatte, kann mit dem Buch vielleicht im Ansatz verstehen was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Wer zum Beispiel Angehörige hat die erkrankt sind, dafür finde ich es einen tollen Roman. 


    Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen und würde mir wünschen das noch ganz viele Menschen dieses wie ich finde sehr besondere Buch lesen.


    Klapptext:

    Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«

    Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

    Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

  23. Cover des Buches Morgen ist leider auch noch ein Tag (ISBN: 9783499629273)
    Tobi Katze

    Morgen ist leider auch noch ein Tag

     (135)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Tobi Katze beschreibt in diesem Buch von seinen Gedanken und Gefühlen mit Depressionen. Es handelt sich hierbei um eine ehrliche Autobiographie, die er schonungslos ehrlich schreibt. Man hat das Gefühl, als würde man ein Tagebuch lesen und die tiefsten Gedanken von ihm kommen zum Vorscheinen. Beim Lesen ist man ein Teil von ihm. Ein Teil von ihm und seinen Depressionen, während er im Bett liegt, ein Trinken geht oder wenn er an einer Therapiestunde teilnimmt.

    Ich habe mittlerweile viele Bücher gelesen in denen es um psychische Erkrankungen handelt. Gerade deshalb, weil ich selber unter einigen psychischen Erkrankungen leide. Daher ist es umso wichtiger, dass man über diese Themen schreibt und darüber redet. Außerdem sollte man sich dessen bewusst sein, dass dieses Buch einen triggern könnte, weshalb ihr dieses Buch nur dann lesen solltet, wenn ihr stabil genug seid. Also bitte achtet beim Lesen auf euch, das ist unglaublich wichtig!

    Tobi Katze beschreibt die Dinge so realistisch und authentisch, weshalb man das Gefühl hat, der Autor würde ein Buch über jemand anderen schreiben. Ich habe das Gefühl, dass man dieses Buch über mich geschrieben hätte. Die Depression ist eine fiese Erkrankung, die einen komplett in den Bann zieht. Auch wenn viele Dinge einer Depression bei vielen gleich ist, sollte man sich immer bewusst sein, dass sich psychische Erkrankungen bei wirklich jedem anders aussehen kann und auch wird.

    Ich finde auch, dass man dieses Buch nicht nur als Betroffene Person lesen sollte, sondern auch Angehörige oder Freunde sollten sich dieses Buch zu Herzen nehmen. Denn in diesem Buch wird einem bewusst, dass hinter dieser Erkrankung so viel mehr steckt und das all das nicht wieder mit einem ,,reiß dich mal zusammen‘‘ oder ,,mach doch mal mehr Sport‘‘ wieder verschwinden wird. Und all das bringt Tobi Katze perfekt auf den Punkt und beschreibt die Dinge so, wie sie eben sind. 

    Tobi Katze hat einen tollen Schreibstil, der mir wirklich gut gefällt. Er beschreibt die Dinge offen und ehrlich und beschönigt überhaupt nichts in diesem Buch. Andererseits bringt er auch ein wenig Humor und Witz mit in sein Buch rein, was das gesamte Buch ein wenig auflockert. Das Buch lässt sich total flüssig lesen und auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört, sondern auch positiv unterstützt.

    ,,Morgen ist leider auch noch ein Tag‘‘ ist ein richtig tolles und wichtiges Buch, was wirklich jeder Mal gelesen haben sollte. In diesem Buch handelt es sich um so eine ernstzunehmende Erkrankung über die sich viele Menschen mehr informieren sollten. Depressionen sind heutzutage leider immer noch ein Tabuthema, weshalb es umso wichtige ist, dass man über dieses Erkrankung spricht. Also vielen Dank an Tobi Katze, der das Tabu bricht und offen über seine Erkrankung erzählt.

  24. Cover des Buches Unsere verlorenen Herzen (ISBN: 9783570164976)
    Krystal Sutherland

    Unsere verlorenen Herzen

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Henry, 17, war noch nie verliebt, bis er auf Grace trifft. Grace sieht aus wie ein Junkie, steckt in übergroßen Jungsklamotten und hat ein kaputtes Bein. Das vermeidliche Glück ist aber nur von kurzer Dauer, denn Grace hat ein tragisches Geheimnis. 

    Das ist wirklich keine 0815-Lovestory, auch wenn dieser Einband das einem vielleicht sagt. Die Geschichte von Grace und Henry fesselt, auch wenn ich zu Grace erst spät Zugang gefunden haben. Sie fesselt auf die besondere Weise, da man immer weiß, dass wir nicht auf ein Happy End zusteuern. Bis dahin wird man aber Zeuge einer besonderen Entwicklung in einer Welt ohne Klischees und voller Personen, die man am liebsten alle persönlich kennen würde, wie Henrys Schwester Sadie, das böse Genie, die taffe Freundin Lola, die im Gegensatz zu ihren Kumpels auch über Vernunft verfügt und Henrys Kumpel Muz, der sich gerne als Australierklischee gibt und wahrscheinlich mein absoluter Liebling in diesem Buch ist. 

    Dazu der Schreibstil. Er steckt voller Ideen und Popkulturreferenzen und liest sich gerade für ein Debüt gut und flüssig. Vorallem aber auch persönlich, dadurch dass der Erzähler Henry seine Gedanken oft in Klammern wie persönliche Anmerkungen einwirft. Auch Chatnachrichten geben einen detaillierten Einblick und als absolutes Highlight natürlich steht in der Mitte des Buches die ultrawitzige PowerPoint-Präsentation, die Henry für Grace erstellt. 

    Dies ist eines dieser Bücher, bei denen man sowohl lacht als auch weint. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks