Bücher mit dem Tag "der kuss"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "der kuss" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches The Chase – Gegensätze ziehen sich an (ISBN: 9783492315371)
    Elle Kennedy

    The Chase – Gegensätze ziehen sich an

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Dieses Buch habe ich mir direkt vorbestellt, als ich mir zum ersten Mal den Klappentext durchgelesen habe. Die Story klang einfach genau nach meinem Geschmack - generell liebe ich Geschichten, in denen die Protagonisten gemeinsam in einer WG leben und aufs College gehen, und wenn dann auch noch Eishockey eine Rolle spielt, ist mein Interesse endgültig geweckt.


    Deshalb war ich beim Lesen einige Zeit erstmal etwas enttäuscht, weil ich irgendwie keinen Zugang zur Protagonistin gefunden habe. Summer wirkt am Anfang leider wirklich sehr wie ein oberflächliches Partygirl, weshalb man Fitzy auch keinen Vorwurf machen kann, dass er am Anfang auch genau das über sie denkt. Auch manche männlichen Charaktere wirkten auf mich irgendwie oberflächlich und hohl, sodass ich echt mit dem Gedanken gespielt habe, das Buch abzubrechen.


    Aber ich bin so froh, dass ich das nicht getan und durchgehalten habe. Denn auch wenn es einige Zeit braucht, macht das Buch schließlich doch noch sehr viel Spaß und man kann Summer immer mehr ins Herz schließen (bei Fitzy hatte ich da sowieso keine Bedenken). Wie Fitzy stellt man fest, dass hinter dem ersten selbstbewussten, oberflächlichen Eindruck von Summer doch mehr steckt. Ein verletzliches, unsicheres Mädchen, das sich für ihre Freunde und auch für Fremde einsetzt, wenn es darauf ankommt. Mir hat sie von Seite zu Seite mehr gefallen. Ihre Selbstzweifel und ihre verletzten Gefühle angesichts Fitzys anfänglicher Meinung über sie haben mich mit ihr mitfühlen lassen. 


    Fitzy war mir schon von Anfang an sympathisch, denn trotz seines verwegenen guten Aussehens ist er im Herzen doch eher ein introvertierter Nerd, der lieber Videospiele spielt, als auf Partys zu gehen, und nicht gerne im Mittelpunkt steht. Seine bescheidene, ruhige Art hat mir sofort imponiert und war mal etwas anderes. Umso interessanter war auch der Kontrast zwischen ihm und Summer, der letztendlich eine schöne Liebesgeschichte bereitgehalten hat. 


    Die Unterhaltungen - vor allem auch die hitzigen Unterhaltungen, manchmal voller verletzter Gefühle - zwischen den beiden haben mich sehr gut unterhalten. Die Gefühle, die sich zwischen ihnen aufgebaut haben, fand ich authentisch und haben zum Mitfiebern angeregt. Sehr erfrischend fand ich es, dass Summer zwar immer als Drama-Queen bezeichnet wird, letztendlich aber ihr Verhalten reflektiert und Fitzy gegen Ende auch entgegenkommt - in anderen Büchern wäre dies vermutlich zu einem riesengroßen Gefühlsdrama ausgeschlachtet worden, während dies hier sehr realistisch und angenehm gelöst wurde. Es entwickelt sich alles irgendwie natürlich, was es umso schöner macht.


    Neben dem Haupthandlungsstrang kommen noch ein paar andere „Probleme“ und Themen auf, die ich auch sehr interessant zu verfolgen fand. Nichtsdestotrotz darf man hier natürlich keine großen Plot Twists oder Überraschungen erwarten, die Handlung ist durch und durch vorhersehbar. Das hat mir persönlich aber nicht den Spaß am Lesen genommen.


    Abschließend hat mir auch das „Wiedersehen“ mit Charakteren aus der Off-Campus-Reihe gefallen, obwohl man bei mir streng genommen nicht von einem Wiedersehen sprechen kann, da ich noch keinen der Bände gelesen habe. Mir hat es aber Spaß gemacht, das Lesen immer mal kurz zu pausieren, um mir den Klappentext der Geschichten zu Figuren durchzulesen, die ich gerade kennenlerne. Es ist auch mal ganz interessant, Charaktere erstmal als Paar kennenzulernen, bevor man sich durchliest, wie sie überhaupt zu einem solchen geworden sind. Deshalb kann ich das Buch auch dann empfehlen, wenn man noch kein einziges aus diesem Universum gelesen hat.


    Fazit


    Ein unterhaltsamer Liebesroman für zwischendurch, dem man trotz eventuell vorhandener Skepsis zu Beginn eine Chance geben sollte, denn er weiß doch noch zu überzeugen. Für mich sind es 4 Sterne.

  2. Cover des Buches Just Friends (ISBN: 9783646601077)
    Jennifer Wolf

    Just Friends

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Buchvisionen
    Auch diese Novelle von Jennifer Wolf konnte mich überzeugen. Leider war man (nachdem man ihre andere gelesen hat) nicht ganz so überrascht von dem ein oder anderen Plotpoint, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan.

    Die Autorin versteht es sehr gut innerhalb kürzester Zeit Charaktere zum Leben zu erwecken und punktet mit seltsamen Eigenarten und Macken, die menschlich erscheinen . Gerade der stürmische "Highlander", der ab und an ins englische abdriftet, hat es mir angetan.

    Eine wirklich schöne Geschichte für zwischendurch, die ich empfehlen kann!
  3. Cover des Buches Der Kuss (ISBN: 9783455008593)
    Tina Harf

    Der Kuss

     (3)
    Aktuelle Rezension von: luisa_loves_literature

    Zu Kurzgeschichten haben viele Leser/innen (und auch ich) ein eher zwiegespaltenes Verhältnis: man muss sich auf die verdichtete Art der Erzählung einlassen und kaum ist man in der Geschichte und bei der Figur angekommen, naht auch schon das Ende. Dieses sollte den Leser im Idealfall nicht so schnell wieder loslassen und zum weiteren Nachdenken anregen. Genau diese Enden sind es, die den Reiz von Kurzgeschichten für mich ausmachen.

    Umso glücklicher bin ich, dass Tina Harf in Der Kuss dies in fast allen Fällen wirklich ausgezeichnet gelingt. Egal ob Pauline, Amelie, Marlene, Josephine oder Marie: wenn der letzte Satz der jeweiligen Geschichte gelesen ist, hat sich der Blick nicht nur für die Protagonistin, sondern auch für die Leserin geweitet.

    Alle in diesem Band veröffentlichten Geschichten befassen sich mit Aspekten weiblicher Liebeserfahrung, die sehr unterschiedlich sind, aber dennoch Anknüpfungspunkte für eigene Erfahrungen bieten und so zum Mitfühlen einladen. Meine Lieblingsgeschichten sind die erste und die letzte des Bandes, da in beiden Erzählungen etwas Märchenhaftes mitschwingt. Den stärksten Nachhall hat bei mir jedoch Amelies Liebe, ihr Lieben und ihre Gedanken bilden eine richtig gute Kurzgeschichte mit viel Diskussionspotential.

    Allen Geschichten gemeinsam ist, dass sie zeitweise Momente und Themen beschreiben, die mir unangenehm sind und ein Gefühl von „lieber nicht“ auslösen, aber wunderbarer Weise sind alle Erzählungen durch einen optimistischen Grundton verbunden, der nicht zuletzt durch Tina Harfs treffsichere und stilistisch ansprechende Prosa zur Geltung kommt. Hier wird eine wirklich gute Sprache passend eingesetzt.

    Der Kuss ist eine lohnenswerte und kurzweilige Geschichtensammlung über die Liebe aus der Sicht von Frauen für Frauen, die ich so schnell nicht vergessen werde. Das Cover gehört für mich jetzt schon zu den schönsten des Jahres und die Widmung der Sammlung ist die beste, stimmigste und klarste, die ich je gesehen habe. Ein Buch, das „Für die Liebe“ geschrieben wurde, sollte man lesen.

  4. Cover des Buches Der Kuss (ISBN: 9783955100544)
    Boris Meyn

    Der Kuss

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Rheinmaingirl

    Der Bildhauer Peter kommt nach 20 Jahren zurück nach Hamburg wo er studiert hat. Der Grund hierfür ist ein Scheck über 6 Millionen Euro, den er erhalten hat. Er möchte nun sehen, wie es seinen Kommilitonen von früher geht und ergangen ist und trifft diese wieder und die Veränderungen sind sehr unterschiedlich. Er erfährt wie es Ihnen in den letzten Jahren ergangen ist.

    Leider haben mir in diesem Roman die Dialoge gefehlt und nur Test war für mich leider nicht so angenehm und hat meinen Lesefluss gestoppt, aber das ist Geschmackssache. Der Schreibstil ist hochwertiger mit gewählten Ausdrücken und keinen Beschimpfungen oder anderen Ausflüchten. Mir ist es leider schwer gefallen mich mit den Charakteren zu identifizieren, denn waren mir einfach nicht sympathisch genug. Besonders Peter war mir zu selbstsicher und zu sehr von sich eingenommen.

    Insgesamt mal eine etwas andere Geschichte, die für Leser geeignet ist, die keinen Wert auf Dialoge legen und denen er Schreibstil des Autors gefällt, aber das muss Jeder für sich selbst entscheiden.
  5. Cover des Buches Belvedere Galerieführer (ISBN: 9783901508516)
    Sabine Grabner

    Belvedere Galerieführer

     (1)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Neben einer Einführung in die Historie des Barockschlosses Belvedere entführt der Galerieführer nochmals in die umfangreiche Kunstsammlung, deren Schwerpunkt in österreichischen Werken liegt. Beginnend im Mittelalter bis hin zur zeitgenössischen Kunst umfasst die Galerie unter anderem die größte Sammlung von Klimt, Schiele und Kokoschka Gemälden. Meine persönliche Neuentdeckung sind die Charakterköpfe von Franz Xaver Messerschmidt, die auf eindrucksvolle Art die physiognomische Vielfalt darstellen. Beeindruckend natürlich auch die Kraft und Intensität der Werke von Egon Schiele und Gustav Klimt. Das Gemälde "Markt in Kairo" von Leopold Carl Müller aus dem Jahr 1878 hat fotografische Qualiäten, die im Original atemberaubend wirken. Desweiteren zu empfehlen Johann Baptist Reiter, Caspar David Friedrich, Gustave Courbet, Giovanni Segantini, Adolf Hiremy-Hirschl...hach, am besten selbst hingehen!
  6. Cover des Buches Der Kuss (ISBN: 9783548261799)
    Danielle Steel

    Der Kuss

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Ein einziges Ereignis, ein winziger Moment und das Leben von zwei Menschen wird für immer verändert.

    „Der Kuss“ wird von Isabelle und Bill ausgetauscht und besiegelt nicht nur ihre außergewöhnliche Liebe; in diesem Moment passiert ein tragischer Unfall, wo sie beide fast ihr Leben verlieren. Bill Robinson kann auf eine erfolgreiche Karriere als Polit-Berater zurückblicken, doch sein Privatleben ist ein Scherbenhaufen. Die 30jährige Ehe mit Cynthia hat keinen Bestand mehr und die zwei Töchter sind längst erwachsen.

    Isabelle Forrester lebt in einem goldenen Käfig. Ihr Mann Gordon behandelt sie wie eine Aussätzige, nur weil sie sich schon seit 14 Jahren um ihren schwerkranken Sohn Teddy kümmert. Sie geht selten aus und gönnt sich kaum etwas. Nur die Telefongrspräche mit Bill geben ihr Mut, Hoffnung und die Kraft, weiter in einer lieblosen Ehe zu leben. Ohne ihren Mann könnte sie freilich nicht finanziell für Teddy aufkommen. Unter einem anderen Vorwand trifft sich Isabelle mit Bill in London, um ein paar unbeschwerte Tage miteinander zu genießen. Erst als Freunde! Doch an ihrem vermeintlich letzten gemeinsamen Abend gesteht Bill ihr seine Liebe und besiegelt dies mit einem Kuß.

    Als Bill nach dem Unfall aus dem Koma erwacht, weiß er nur eines: Er liebt Isabelle und gibt umgehend seine Ehe mit Cynthia auf. Doch er ist schwer verletzt worden und den Prognosen der Ärzte zu urteilen würde er nie wieder laufen. Isabelle kämpft härter um ihr Leben und nur mit Bills Hilfe kehrt sie unter die Lebenden zurück. Sie trägt keine bleibenden Schäden davon, jedoch muß sie trotz ihrer Liebe zu Bill in ihre freudlose Ehe mit Gordon zurück, denn Teddy kann sie eine Scheidung nicht zumuten.

    Was wird aus ihrer Liebe? Werden sie letztendlich doch alle Hürden nehmen können?

    Mein Fazit:

    Dies ist eine Liebesgeschichte nach meinem Geschmack! Zwar wurde die Freundschaft zwischen den Beiden etwas zu genau beschrieben (einfach zu langatmig), dennoch gab es einige Stellen im Buch, wo ich mit Isabelle gelitten und mit Bill inbrünstig gekämpft habe – mit eigenen kleinen Tränen. Ein echter Danielle Steel! Wärmstens zu empfehlen!!!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Mai 2002.

  7. Cover des Buches KLIMT - The Golden Painter (ISBN: 9783903307001)
    Nora Rath-Hodann

    KLIMT - The Golden Painter

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches KLIMT - erzählt für Kinder (ISBN: 9783950444698)
    Nora Rath-Hodann

    KLIMT - erzählt für Kinder

     (17)
    Aktuelle Rezension von: EmiliAna
    Wer die Reihe "Julie geht ins Museum" schon kennt, begegnet ihm nun wieder, dem neugierigen und lebhaften kleinen Mädchen, das in vorliegendem Büchlein mit Hilfe und unter der dozentenhaften Anleitung ihrer Mutter den österreichischen Jugendstilmaler Gustav Klimt kennenlernt.
    Für andere Leser mag "Klimt" eine erste Begegnung mit Julie und ihrer Mutter sein - aber trotz des oft sehr altklug daherkommenden Mädchens sicherlich nicht die letzte!

    Die liebevoll geschriebene und gestaltete kleine Biographie des großen Wiener Malers, dessen Bilder heutzutage auf dem Kunstmarkt Rekordpreise erzielen und nach dem im Jahre 2007 sogar der Asteroid "Klimt" benannt wurde, dessen Leben inzwischen vielfach verfilmt wurde und der zu den international wohl bekanntesten Malern und nicht nur des Jugendstils gehört, beschreibt sowohl in verständlichen Schritten sein Leben als auch seine berühmtesten Bilder und zum Teil auch deren Entstehungsgeschichte.
    All das ist durchaus kindgerecht gemacht, aber auch für in Kunstdingen nicht allzu bewanderte Erwachsene kann es interessant sein, einen ersten Einblick in Kunst und Leben des 1862 geborenen und 1918 gestorbenen Malers, der darüberhinaus auch über ein außergewöhnliches Zeichentalent verfügte, zu erhalten. Und dies durch Julies Augen, deren offener und unverstellter Blick, wie er wohl nur Kindern eigen ist, einen ganz anderen  und recht interessanten Blickwinkel eröffnet. Wobei ich sie schon gelegentlich ein wenig nervig fand und die Mutter obendrein, speziell dann, wenn beide ein Thema - Kunst - auf eine Weise diskutierten, wie man sie eher zwischen Erwachsenen findet als zwischen Eltern und Kindern.
    So staunt Julie, stets brennend interessiert und nie gelangweilt, immer wieder aufs Neue, als sie nicht nur die Bilder des Malers betrachtet, sondern dabei auch Wissenswertes, Erstaunliches und gelegentlich auch für sie Unverständliches über sein Leben, seine Zeit und die Menschen, die seinen Weg begleiteten, erfährt.
    Als Julie dann endlich, endlich im Museum als Höhepunkt der mütterlichen Erklärungen, an kleine Vorlesungen erinnernd, Klimts wohl bekanntestes Werk "Der Kuss" sehen darf, ist ihr Glück vollkommen - und der Leser staunt über dieses ungewöhnliche Mädchen....

    Im Anhang des Büchleins finden sich im übrigen neben einer Zeittafel mit den wichtigsten Daten zu Klimts Leben die Abbildungen aller Werke, die im Laufe der Erzählung Erwähnung finden.
    Somit bleiben keine Wünsche offen, weder für Julie nebst Mutter noch für den Leser, ob er denn jung oder alt ist. Und - so mancher mag jetzt selber neugierig geworden sein und noch mehr wissen wollen über den Maler, der die Frauen liebte und von ihnen ihrerseits glühend verehrt wurde, was allerdings kein Thema in dem kleinen Büchlein ist - klugerweise, denn es hätte auch die vorwitzige, oberschlaue Julie überfordert -  und der einer der umstrittensten, aber auch beliebtesten Künstlern seiner Zeit war. Und da hat Klein-Julie recht - seine "goldenen" Werke in Natura und in aller Lebensgröße zu bewundern lohnt sich allemal...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks