Bücher mit dem Tag "detailliert"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "detailliert" gekennzeichnet haben.

68 Bücher

  1. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.094)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Das Parfüm beschreibt ein Mensch, der seiner dunklen Seite nachgibt.. wir alle haben eine dunkle Seite, aber was passiert, wenn wir sie rauslassen? Das Buch beschreibt in einer ganz spannenden Weise die Folgen davon.

  2. Cover des Buches Olga (ISBN: 9783257070156)
    Bernhard Schlink

    Olga

     (200)
    Aktuelle Rezension von: lostinbooks

    Leider musste ich das Buch bei der Hälfte abbrechen. Mir persönlich hat das Buch gar nicht gefallen. Es war sehr langweilig und es ist nichts passiert.

    Die Charaktere wurden nur oberflächlich angekratzt, so dass es mir unmöglich war eine Bindung zu den Protagonisten herzustellen. 

    Die Zeitsprünge waren teilweise sehr schnell und unerklärt. Teilweise wusste man nicht in welchem Jahr man sich befand und Charaktere waren plötzlich wieder da, die Kapitel davor weg waren.
    Leider eine Enttäuschung, obwohl die Thematik sehr viel Potential hatte. 

  3. Cover des Buches Zerrspiegel (ISBN: 9783944264738)
    Katja Montejano

    Zerrspiegel

     (147)
    Aktuelle Rezension von: nadine_im

    Ein brutaler Überfall stürzt das Leben der neunzehnjährigen Jazz in einen Abgrund voller Angst und Grauen. Gleichzeitig verschwinden ihre Mutter und Schwester - die Polizei steht vor einem schier unlösbaren Rätsel. Wurde die Familie Zielscheibe eines perversen Serienkillers oder steckt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit hinter dem schrecklichen Geschehen? Ein gefährliches Katz- und Mausspiel zwischen Jazz und dem wahnsinnigen Mörder beginnt. Sein Plan ist Rache! Ihr Plan ist, zu überleben!


    Zum Aufbau, es wird abwechselnd aus der Sich von Jazz und dem Täter berichtet, dadurch schafft es die Autorin die Leser am Ball zu behalten, denn nur Jazz ihre Ansicht wäre für dieses Buch nicht mitreißend genug gewesen, da sie wirklich emotionslos dargestellt wird und eine lange Zeit im Buch auch nichts passiert bis am Ende wieder ein starker Höhepunkt folgt.

    Also haben wir Spannungen am Anfang und am Ende des Buches, in der Zwischenzeit liest man meiner Meinung schnell Jazz ihre Kapitel durch um schnell wieder zu den Gedanken des Täters zu gelangen. Dort ist die Emotionslosigkeit, oder ab und zu die Wut recht fesselnd.


    Jazz leidet am Asperger Syndrom, leider wird darauf nicht groß aufgebaut und teilweise widerspricht sich das auch in ihrer eigenen Sprache... zudem gibt es ein paar Textstellen wo Jazz Dinge erklärt die wie wortwörtlich aus dem Internet kopiert klingen, ich weis nicht ob das Teil des Syndroms ist, weil man die Dinge einfach übernimmt, oder ob es nicht anders geschrieben wurde.

    Man kann sich nicht wirklich mit ihr identifizieren, da sie ja nun wirklich nicht von Emotionen sprüht, also fehlt auch die Empathie.

    Und dann wird noch eine Liebesgeschichte reingeworfen, die entweder besser ausgebaut hätte werden sollen, oder eben nicht vorkommen sollte. Es ist so als würde man den Inhalt nur auffüllen wollen, trotzdem ist es schön, dass Jazz nicht mehr alleine ist und sich selbst überwinden kann!

    Leider war das Ende dann irgendwie nicht so brutal wie ich es mir vorgestellt habe und vor allem gegen Ende noch schnell mit Fakten aufgefüllt um die Geschichte besser zu erläutern...


    Trotz der paar Schreibfehler und den oben erwähnten Dingen ist das Buch an einigen Stellen spannend und für Zwischendurch nicht schlecht! Also von mir 2.5-3 Sterne!

  4. Cover des Buches Das Lied der Nacht (ISBN: 9783764532635)
    C. E. Bernard

    Das Lied der Nacht

     (146)
    Aktuelle Rezension von: IsaPhantastismus

    „Das Lied der Nacht“ ist der Auftakt der Wayfarer-Saga von C. E. Bernard. Neben der poetischen Erzählung, welche auf 386 Seiten beschrieben wird, befindet sich innerhalb des Buches eine Leseprobe zum zweiten Teil. Aber es gibt auch einige digitale Sonderinhalte zu entdecken, wie eine Hörprobe, ein Begrüßungsvideo der Autorin, die Playlist und das Moodboard auf Pinterest. 

    Die Erzählung an sich ist in Rahmen- und Binnenhandlung unterteilt, welche durch einen auktorialen Erzähler beschrieben werden. In der Rahmenhandlung wird eine Geschichte erzählt, in welcher es in der Binnenhandlung eigentlich geht. Es soll der Eindruck vermittelt werden, dass der Leser*in sich mitten im Geschehen befindet; als richte sich die Erzählung direkt an jene*n. 

    Verfolgt wird durchgängig eine Hauptgeschichte, die jedoch durch unterschwellige Perspektivenwechsel, die auch Mitten in der Handlung auftreten, unterstützt wird. Damit wird der Leser*in an mehrere Orte gleichzeitig geführt, um die Geschichte aus jeder Perspektive hören zu können.

    Die Geschichte handelt von einer Gruppe Entwurzelter, welche aus dem Wanderer Weyd, der Bardin Caer und ihren Freunden Bahr, Jori und Bellitas besteht. Jene wohnen in einem alten Posthaus, nicht weit von der eisernen Festung entfernt, in einem Land, in welchem es nicht erlaubt ist des Nachts zu singen oder ein Licht zu entzünden. Die Angst vor den schwarzen Schatten ist zu groß.
    Doch dass diese bereits wieder zurück sind, bereit alles und jeden in den Tod zu reißen, ahnen die Freunde noch nicht. Erst als ein Überlebender einer Siedlung sie aufsucht und ihnen davon berichtet, bleibt ihnen nichts Anderes, als zu fliehen. Alles, was sie mit auf den Weg bekommen, ist ein Teil eines alten Liedes, in einer Sprache, welche niemand mehr zu sprechen weiß – das Lied der Nacht.
    – Und außerdem die mysteriöse Botschaft, die Feuer wieder zu entzünden.
    Also begibt sich die ungleiche Truppe in die eiserne Festung um den grausamen eisernen Baron über die Geschehnisse in Kenntnis zu setzen. Doch er hat kein Interesse an dem Wohl seiner Bürger. Sondern viel eher an einem blutigen Krieg.

    Titel: „Das Lied der Nacht“ ist überaus passend gewählt. Es macht neugierig und gleichzeitig dient er als Bindeglied der Erzählung. Außerdem wird er sogar innerhalb der Geschichte wieder aufgegriffen und sogar zum leitenden Motiv.

    Cover: ist in mystischen Blautönen gehalten. Abgebildet ist ein Gebirge und eine schemenhafte Burg bei Vollmond, während in der Ferne Feuer zu brennen scheinen. Es ist glänzend und hat ein gewisses Gefühl bei der Berührung. Schwer zu beschreiben, es fühlt sich einfach ziemlich gut an! Außerdem ist es durch den Glanz wirklich hübsch und bekommt etwas noch Phantastischeres.
    Der Titel steht mitten im Gebirge. Ich mag aber die minimalistische, malerische Ausführung des Covers und finde es überaus passend. Schließlich spielt auch die Durchquerung des Gebirges eine wichtige Rolle, die damit aufgegriffen wird.

    Plot: war leicht zu verfolgen, da der auktoriale Erzähler die Binnenerzählung leitet. Der Schreibstil hat der ganzen Handlung etwas Poetisches verliehen und zumindest mich sogleich verzaubert. Ich konnte mich von der Geschichte gar nicht losreißen.
    Die Handlung dreht sich insbesondere um den Wanderer Weyd und dessen Bardin Caer. Nachdem sie von einem Überlebenden des Schattenangriffs aufgesucht werden, entscheiden sie sich zur eisernen Festung und dem eisernen Baron zu fliehen. Dort gibt es harte Regeln – des Nachts darf es nur geflüstert werden und kein Licht entzündet werden, aus Angst die unnachgiebigen Schatten anzulocken. Es wird klar: die umliegenden Dörfler müssen evakuiert werden, aber das schaffen sie nicht alleine. Ein Glück schließt sich ein Gardistentrupp an, der ihnen hilft die Flüchtigen in die Burg zu schaffen. Doch der Eiserne Baron hat Sorge, dass die Vorräte nicht reichen. Dass die Entwurzelten für alles Schlechte Schuld sind.
    Denn sie bringen das Lied der Nacht in die Stadt und auch wenn die Bardin einen gewissen Stand hat, lässt sie sich nicht davon abbringen, ihrem Wanderer zu helfen und ihre Stimme in der Nacht zu gebrauchen.
    Doch es scheint nur eine Sache zu geben, die wirklich funktioniert: „Entzündet die Lichter!“.
    – Während in der eisernen Stadt die Scheunen und Häuser brennen. Ihnen wird klar, dass sie über das Gebirge hinweg weiter reisen müssen, auch wenn es ein überaus gefährlicher Weg ist, um die vier Lichter zu entzünden.

    Die Charaktere sind vielfältig und interessant. Was mir jedoch zuerst aufgefallen ist: sie alle sprechen unterschiedliche Sprachen, welche ihnen wie Magie einige Vorteile bieten. Caer kann mit den Klängen sprechen, welche für sie lauter und leiser werden können; Jori mit den Tieren und Bahr mit dem Feuer. Ich finde diesen Aspekt sehr gut gelungen und mal eine andere Ansicht auf Magie.
    Die Hauptcharaktere, bestehend aus der Gruppe ungleicher Freunde, welche sich schon viele Jahre kennen, werden bereits im ersten Kapitel ausführlich vorgestellt. Man bekommt einen detaillierten Eindruck der einzelnen Personen und erfährt in kurzen Fassungen die Vorgeschichten von ihnen. Bahr lebte als Seefrau auf einem Schiff, Jori versuchte jede Sprache der Tiere zu erlernen, Weyd wanderte unablässig umher und Caer arbeitete stets als Bardin, auch beim Eisernen Baron.
    Dabei sind sie alle sehr unterschiedlich und werden durch die auktoriale Erzählinstanz in passenden Momenten noch weiter ausgeschmückt. So wurde vor allem die Liebe zwischen Weyd und Caer sehr deutlich, welche die ganze Handlung über begleitet. Jedoch nicht penetrant, sondern innerhalb des poetischen Ensembles.
    Während Weyd sehr ruhig und pessimistisch ist, am liebsten alles im Alleingang erledigen würde und sich nur gegenüber seiner Bardin Caer sanft gibt, ist jene aufmüpfig und steht als Kämpferin für sich und ihre Freunde ein, wobei sie auch sehr aufopferisch wirkt. Bahr und Jori sind beide etwas älter und besonnener; Jori verkörpert den guten Freund, auf den man besonders aufpassen muss, der jedoch in allem und jedem etwas Gutes sieht; Bahr ist die schroffe Seemansfrau, welche durch ihre Erfahrungen glänzt und gleichzeitig nicht ohne Furcht ist. Jeder Charakter hat eine eigene Haupteigenschaft, wodurch sie sich in der Gruppe sehr gut ergänzen und für gewitzte Dialoge und Handlungen dienen.

    Doch auch die Nebencharaktere, wie das Zwillingspaar Jelscha und Andrin, welche den Trupp früher oder später begleiten und ebenfalls nützliche Eigenschaften mit sich bringen oder Ealdre, der keinen Menschen verkörpert, gehüllt in seinen Sternenmantel, sind sehr schön ausgekleidet und werden innerhalb der Erzählung vertieft. Allgemein beschränkt sich die Autorin auf das Auskleiden der wichtigsten Charaktere und verweilt nicht lange mit eher unwichtigen. Das hat mir richtig gut gefallen!

    Fazit: fesselnd, besonders und ich denke heute noch oft an das Buch!

  5. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.165)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    In Sledwaya, der ungesundesten Stadt des Kontinentes Zamonien lebt Echo, das kleine Krätzchen. Krätzchen unterscheiden sich von Katzen nur dadurch, dass sie alle Sprachen aller Lebewesen sprechen können, zwei Lebern und ein nahezu perfektes Gedächtnis haben. Echo genoss ein bequemes Hauskrätzchen-Leben, bis seine Besitzerin starb. Ungefüttert und hungernd zieht Echo durch Sledwaya, auf der Suche nach jemanden der es füttert.,

    Schliesslich findet sie den gefürchteten Schreksenmeister Succubius Eißpin, der im geheimen über die Stadt herrscht und geht mit ihm in seiner Not einen Vertrag ein: Eißpin fütter Echo bis zum nächsten Vollmond mit den erlesensten und leckersten Speisen, dafür darf er das Krätzchen töten, um aus ihm das unsterblich machende Krätzchenfett zu gewinnen. Ausserdem weiht Eißpin das Krätzchen in sämtliche Geheimnisse seiner Kunst ein, denn durch das Auskochen von Echo's Fett enthält dieses auch das gesamte Wissen des Krätzchens.

    Anfänglich ist Echo froh, dem Hungertod entronnen zu sein. Als aber der Vollmond immer näher rückt, wächst seine Angst und er sucht nach einem Ausweg (den es denn auch findet, aber mehr soll hier nicht verraten werden.)

    Der Schreksenmeister ist der fünfte Band der Zamonien-Reihe, allerdings wiederum eine in sich geschlossene Geschichte, die unabhängig von den anderen Gelesen werden kann. Es ist angelehnt an Gottfried Keller's Spiegel das Kätzchen (das ich allerdings noch nicht gelesen habe).

    Das Buch hat mich fasziniert. Es liest sich leicht und flüssig. Witzig sind auch die vielen Illustrationen, die die verschiedenen Kreaturen, die im Buch vorkommen, veranschaulichen.

  6. Cover des Buches Vor dem Fest (ISBN: 9783442749898)
    Saša Stanišić

    Vor dem Fest

     (175)
    Aktuelle Rezension von: rica

    Fürstenfelde, ein kleiner Ort in der Uckermark, bereitet sich auf das jährliche Annenfest vor, dabei erleben verschiedene Personen und eine Füchsin die Nacht vor dem Fest sehr unterschiedlich. 

    Ich war mit dem Buch sehr schnell durch, da es sehr packend und flüssig geschrieben ist. 

    Die Kapitel wechseln zwischen den verschiedenen Protagonist*innen uns Schauplätzen, mit einer Ausnahme sind sie durch ein auktorial erzählendes lyrisches Wir formuliert. Zwar spielt der ganze Roman in einer Nacht (und teilweise dem Abend davor und dem Morgen danach) - mit Ausflügen in andere Zeiten durch Gedanken und Erinnerungen der Figuren.

    Diese sehr ungewöhnliche Art zu schreiben fand ich faszinierend!  

    Die Kritik Einiger, es gäbe keine Geschichte, teile ich nicht, kann sie aber verstehen. Die Figuren kreuzen teilweise ihre Wege oder kommen in Gedankengängen anderer vor, aber es gibt nicht den einen zentralen Spannungsbogen. Ich fand die Entwicklungen in den einzelnen Erzählungen schlüssig und mag Geschichten, die einfach das Leben unterhaltsam beschreiben - und nicht jede einzelne Handlung wird spätere als relevant für das Geschehen erkennbar. Aber das ist einfach Geschmackssache.


  7. Cover des Buches SCHWEIGEPFLICHT (ISBN: 9783442718191)
    Jens Lapidus

    SCHWEIGEPFLICHT

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Aitutaki

    Emelie Jansson hat eben die Anwaltsprüfung und ist auf dem Sprung, in einer grossen Wirtschaftskanzlei Karriere zu machen, als sie völlig überraschend von Benjamin als Strafverteidigerin ernannt wird. So gar nicht Kerngeschäft, doch sie nimmt das Mandat an zusammen mit Teddy, einem Ex-Sträfling und Mann für’s Grobe. Was zu Beginn noch nach einfachem Strafmandat aussieht, driftet schnell in immer tiefer werdende Abgründe ab. Glücksspiel, Drogen, Waffenhandel, Geldwäscherei, Kinderpornografie, Korruption und Gangsterkriege. Die unbedarfte Emelie ist auf die Hilfe von Teddy angewiesen, ebenso wie auf diejenige seines schrägen Neffen Nikola. Schnell werden auch unlautere Massnahmen ergriffen. 

    Für meinen Geschmack werden im Buch von Jens Lapidus zu viele schwerwiegende Themen aufgegriffen, aber keines davon «richtig» aufgearbeitet. Auch seine Sprache mit all den Kraftausdrücken, fand ich auf die Länge eher nervend, denn zum Buch passend. Ein Buch, nicht nach meinem Geschmack.

  8. Cover des Buches Lautlos (ISBN: 9783442459223)
    Frank Schätzing

    Lautlos

     (503)
    Aktuelle Rezension von: Bookreader34

    Lautlos von Frank Schätzing ist ein Thriller über ein geplantes Attentat auf ein Staatsoberhaupt während des G8-Gipfels im Juni 1999 in Köln nach dem Kosovo-Konflikt. 

    Das Buch ist in ein Vorwort über westliche Medien und ihre Konsumenten, einen in vier größere, Phasen genannte Abschnitte unterteilten Hauptteil, einen Epilog und einen Anhang geteilt. In letzterem sind genauere Informationen zu ein paar im Buch angesprochenen Themen wie dem Kosovo-Konflikt und Whisk(e)y enthalten.

    Die Hauptpersonen sind der irische Physiker und Autor Liam O'Connor, der eine Vorliebe für Whiskey hat, seine Presseagentin Kirsten-Katharina "Kika" Wagner, sein Lektor Franz Maria Kuhn und die Terroristen Mirko und Jana. 

    O'Connor will eigentlich nur sein neuestes Buch vorstellen, trifft aber auf einen alten Studienfreund. Das bringt ihn dazu, Nachforschungen anzustellen, durch die er, seine Presseagentin und sein Lektor ins Visier der Terroristen geraten.

    Eingeflochten in die Handlung erhält der Leser einige Informationen unter anderem über Köln und die damalige politische und gesellschaftliche Situation, verbunden mit Kritik daran. Vor allem bis etwa zum Ende von Phase 1 fand ich das teilweise aber übertrieben viel. 

    Dadurch und weil in diesem Teil des Buches noch nicht viel außer der Planung des Attentats und der Schilderung von O'Connors vorgesehenen Terminen in Köln passiert, fand ich die Handlung bis zum Ende von Phase 1 eher langweilig. Ab dem Beginn von Phase 2 wird sie aber immer spannender, bis zum wirklich fesselnden Finale.

    Positiv ist die ziemlich ausführliche Charakterisierung von O'Connor und Jana, durch die ihre Handlungen gut nachvollziehbar sind. Ich hätte sogar fast ein bisschen Mitgefühl und Sympathie für die Terroristin Jana empfunden, wenn sie nicht skrupellos den Tod von jedem in Kauf nehmen würde, der das Gelingen des Plans gefährdet.

    Insgesamt hat mir Lautlos recht gut gefallen. Ich weiß aber nicht, ob ich es noch einmal lesen werde.

  9. Cover des Buches Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär (ISBN: 9783328107682)
    Walter Moers

    Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

     (2.146)
    Aktuelle Rezension von: rica

    In 13 ½ Kapiteln erzählt Käpt`n Blaubär seine (halbe) Lebensgeschichte, die als in einer Nussschale im zamonischen Ozean treibender Findelbär beginnt.

    Das Buch ist so dermaßen genial geschrieben, dass mich  - in einer Zeit, in der ich nicht viel gelesen habe – nicht mal der Umfang von über 700 Seiten aufgehalten hat. Die phantastische Welt Zamoniens ist so wirr und trotzdem plausibel und vor allem lustig.

    Mit keinem anderen Buch bin ich so oft in der Bahn von begeisterten Leuten angesprochen worden, wie mit diesem.

  10. Cover des Buches Die Stadt der Träumenden Bücher (ISBN: 9783328107514)
    Walter Moers

    Die Stadt der Träumenden Bücher

     (3.355)
    Aktuelle Rezension von: Viviliebtlesen

    Ich hatte zunächst Zweifel, dieses Buch zu kaufen. Ich hatte ehrlich gesagt Angst davor, von einer Kinderbuch-Abenteuerreihe überrascht zu werden. Klare Aussage hierzu: Nein! dafür ist es zu brutal ( in weiteren Sinne), zu "voll" geschrieben. Diese Sprache, die Bilder, die Texte - alles lädt zum Mitfühlen ein! Mir fehlen einfach die Worte. Ich lese eigentlich sehr bodenständige Bücher, ohne Kitsch, ohne Fantasy. Aber das war überhaupt nicht komisch in diesem Buch. Es war eine neue Welt, die mich einsogen, wie ein Wirbel. Es war so fantastisch, die begeisternd, dass ich mich, nachdem ich es beendet habe, leer, einsam und alleingelassen fühlte. Ich hatte einen Regenbogen im Kopf, der mit dem letzten Satz erlosch. Mich für ein neues Buch zu motivieren, war nicht leicht. Dieses Buch, diese Geschichte - einfach perfekt. Danke !

  11. Cover des Buches Rabenschatten - Die Königin der Flammen (ISBN: 9783608949735)
    Anthony Ryan

    Rabenschatten - Die Königin der Flammen

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Finns_Fantasy

    📖 𝐑 𝐄 𝐙 𝐄 𝐍 𝐒 𝐈 𝐎 𝐍  📖


    𝐓𝐢𝐭𝐞𝐥: Die Königin der Flammen

    𝐀𝐮𝐭𝐨𝐫: Anthony Ryan Author Page

    𝐕𝐞𝐫𝐥𝐚𝐠: Hobbit Presse | Klett-Cotta Verlag

    𝐒𝐞𝐢𝐭𝐞𝐧: 875

    𝐏𝐫𝐞𝐢𝐬: 25€ HC | 15€ TB

    [unbezahlte Werbung]


    Ein großes Dankeschön an die liebe Berit die mir das schöne Foto gemacht hat ❤️


    Mit den großartigen Worten: 

    "Und sie brannte!" (Gänsehaut Pur!) ging der zweite Band "Herr des Turmes" zu Ende. Der dritte und abschließende Band "Königin der Flammen" geht direkt nahtlos weiter. 


    Es fühlte sich für mich so traurig an zu wissen das diese Reihe, die mich so unfassbar begeistert hat, nun zu Ende gehen wird. Und trotzdem habe ich mich direkt wieder gefreut als ich wieder zu Beginn "Verniers' Bericht"  zu lesen bekam.


    "𝑊𝑖𝑟 𝑓𝑎𝑛𝑑𝑒𝑛 𝑒𝑖𝑛 𝐽𝑢𝑤𝑒𝑙 𝑖𝑛 𝑑𝑒𝑟 𝑊ü𝑠𝑡𝑒. 𝑈𝑛𝑑 𝑣𝑒𝑟𝑏𝑟𝑎𝑛𝑛𝑡𝑒𝑛 𝑒𝑠 𝑧𝑢 𝐴𝑠𝑐ℎ𝑒." 


    Ich liebe diese Reihe so sehr und muss sagen, ich kann mich mit meiner Meinung auch nicht zurückhalten. Es gibt zwei, drei Stimmen die sich gerne in den Kommentaren negativ äußern dürfen. 

    Für mich ist diese Reihe jedoch, nach Das Rad der Zeit, meine absolute Lieblingsreihe. Ein episches Meisterwerk das ein wahres Feuerwerk an Bildern abliefert und eine Geschichte die mich so unglaublich tief hineingezogen hat und beinahe in den Olymp der High Fantasy einzieht. 


    Ich verstehe dass manche nach dem ersten Band enttäuscht den zweiten Teil lesen. Im ersten geht es nahezu nur um Vaelin al Sorna. Einem der größten Protagonisten die es in der Fantasy je gab. 


    "Loyalität ist unsere Stärke". 

    Der Leitspruch des Hauses al Sorna, hat Vaelin schon in jungen Jahren geprägt und er hat an diesem Spruch stets festgehalten. Wir erleben im ersten Band wie er im sechsten Orden ausgebildet wird. Wie er Freundschaften, die so stark und tiefgehend sind, mit seinen Kameraden schließt. Vaelin ist stets darauf bedacht für seine Freunde da zu sein, ihnen zu helfen. Er ist auch stets danach bestrebt das richtige zu tun…ganz gleich was dies für ihn selbst bedeutet. 


    Im zweiten Band geht es dann weniger um Vaelin, sondern Prinzessin Lyrna, Reva und Frentis spielen eine große Rolle. Letzter ist für mich der heimliche Star dieser Reihe. Frentis, der als Straßenbengel dank Vaelins Unterstützung im Orden aufgenommen wurde, hatte mich damals schon direkt gepackt. Ich fand die Figur sehr interessant und mochte ihn von Anfang an. Umso erfreuter war ich, dass er einen großen Teil im zweiten Band einnahm. Zumal die Geschichte um ihn absolut großartig wurde. Was habe ich mit ihm gelitten, gekämpft und gegen die Fesseln angekämpft. ❤️ 


    Das es im zweiten weniger um Vaelin geht, ist für mich die einzige Erklärung warum es manchen nicht mehr so gut gefiel. Denn vom Schreibstil her, ist die Rabenschatten Reihe ein absoluter Genuss und zurecht in dem für mich besten Verlag untergebracht. Daran kann es also nicht liegen. Auch die Erzählweise von Anthony Ryan ist super - spannend, hochinteressant und mit einem ordentlichen Tempo das einfach nie Langeweile aufkommen lässt. Die Geschichte an sich ist einfach atemberaubend! 


    Kommen wir zurück zum dritten Band. Nachdem es im zweiten Teil ordentlich zur Sache ging und sowohl Kämpfe als auch Schlachten, allen voran zum Ende hin, einen guten Teil einnahmen, geht es im letzten Band erstmal ein wenig ruhiger zu. Mir gefiel das richtig gut. 


    Wir erleben wie sie auf das Ende zusteuern. Wie die Rädchen sich ineinander fügen und der Weg fürs große Finale geebnet wird. Wir reisen mit Vaelin in den eiskalten Norden, durchstreifen das Packeis und bewundern bei Nacht die Polarlichter. Welch ein Anblick! ✨


    Man erfährt immer noch neues, trifft einen Wolf, der für einen schier unglaublich erhabenen Moment sorgt und begleiten Frentis auf einen Weg, dessen Ende nicht viel Hoffnung macht. Wir lernen Astorek kennen, einem Volarianer der beim Wolfsvolk auf dem Packeis lebt. Seine Geschichte, die er eines Abends am Feuer allen erzählt, zog mich ebenso in den Bann. Wir begleiten Reva, die zu einer beeindruckenden Frau geworden ist. Sie ist mein Mädchen! 


    Wenn ich etwas an dieser Reihe kritisieren müsste, dann, das mir die Bindungen der Ordensbrüder, der Freunde, nicht tief genug gehen bzw nicht tief genug erzählt werden. Sowas leidet dann leider an unter dem hohen Erzähltempo. 


    Ich möchte gar nicht zu viel vom letzten Band erzählen. Ich denke es ist hilfreich zu wissen das es ab Band 2 nicht mehr nur hauptsächlich um Vaelin gehen wird. Wenn man das weiß und sich darauf einlässt, bekommt man eines der wohl epischsten High Fantasy Werke zu lesen das es gibt. 


    Insgesamt war der abschließende dritte Band ein wahrer Hochgenuss. Man steuerte immer weiter auf den Showdown zu, es war super spannend und intensiv. Mir hat es vor allem gefallen dass man eigentlich bis zum Schluss keine Ahnung hat, wie das nun zu Ende gehen soll. So muss das sein. Ebenso zeigte Ryan wie man eine Reihe zu einem würdigen Ende bringt. Großartig! 


    Alle drei Teile sind, wie ich finde, beinahe ein wahres Meisterwerk. Wäre das Tempo nicht so hoch und das ganze noch etwas ausschweifender und tiefergehender, wäre diese Reihe ein großer Konkurrent zu Das Rad der Zeit. Lass ich aber meine persönlichen Vorlieben mal außen vor, stimmt hier einfach alles. Rabenschatten hat Tempo, eine hoch interessante, vielschichtige Geschichte die mich als Leser von der ersten bis zur letzten Seite gepackt hat. Außerdem sind die Namen alle perfekt. 

    Frentis. Vaelin al Sorna. Northa. Caenis. Dentos. Arlyn. Lyrna. Rensial. Reva Mustor. Arentes. Und viele weitere Namen sind einfach absolut stimmig und passen perfekt. Ebenso die Ländernamen wie Alpiranisches Reich, Volarianisches Kaiserreich und die Vereinigten Königslande. Es ist, für mich, nahezu perfekt. Habe ich erwähnt wie großartig Anthony Ryan schreibt? 🤔 Es gibt immer wieder Stellen die richtig poetisch sind und das ganze zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die Szene mit dem Wolf werde ich wohl nie vergessen, genau wie viele andere. Das ist ganz ganz große Kunst. Das reicht jetzt dann auch mal mit dem schwärmen, sonst sitz ich morgen noch hier 🤣


    Wer von euch kennt denn nun alle drei Teile? Oder wer hat angefangen und fand es nicht gut? 🤔 Lasst es mich sehr gerne wissen  🙃👇🏻


    Euer Finn 🤓

  12. Cover des Buches Unten am Fluss - 'Watership Down' (ISBN: 9783548290157)
    Richard Adams

    Unten am Fluss - 'Watership Down'

     (261)
    Aktuelle Rezension von: A_Kaiden

    Inhalt: Dunkle Visionen suchen den seherisch begabten Hasen Fiver heim - die große Kaninchenkolonie wird zerstört werden. Hazel, sein Bruder und bester Freund, rät zur Flucht. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem Ort, an dem sie ungestört leben können. Die Reise ist gefährlich und voller Hindernisse: Raubvögel und wilde Hunde, reißende Flüsse, ein despotischer Kaninchengeneral, Intrigen und Treuebruch - Die berühmte Sage vom langen Weg in die Freiheit.

    Ich kannte die Geschichte bereits aus Kindheitstagen - damals konnte ich mich an dem Film nicht sattsehen. Nun habe ich tatsächlich das Buch in einem Bücherschrank gefunden und musste es unbedingt mitnehmen. Das Buch begeistert mich noch mehr als der Film. Es wird mehr auf die Charaktere der Hasen eingegangen, man versteht das Handeln und Denken besser, und es wird viel auf das Naturell der Hasen eingegangen. Ganz große Klasse finde ich auch das Glossar am Ende der Kaninchensprache.

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut verständlich. Man sieht die Bilder und Abenteuer der Kaninchen direkt vor sich. Das Buch unterscheidet sich nur minimal, aber in schönen Details vom Film, was es umso besser macht. Wer den Film mag wird das Buch lieben. 



  13. Cover des Buches Edison (ISBN: 9783314104473)
    Torben Kuhlmann

    Edison

     (37)
    Aktuelle Rezension von: pukapuka

    Toben Kuhlmann hat eine grandiose Leidenschaft für das Zeichnen seiner Bücher, die auf jeder Seite zu spüren ist. 

    Da es nicht das erste Buch von ihm ist und er mich sowie meine kleine Mitleserin mit den anderen Büchern bereits beeindruckt hat, waren wir schon sehr neugierig auf dieses Buch und wir sind wieder mehr als überzeugt. Vor allem, weil immer wieder kleine Hinweise auf die anderen Bücher enthalten sind, die man nur findet, wenn man diese gelesen hat. 

    Dieses Buch enthält so wunderbare Zeichnungen, die wir sehr gerne und über einen längeren Zeitraum bewundert haben, da die Detailtreue auf jeder Seite ins Auge fällt und gerade Erwachsene hier einiges aus dem Alltag wiederfinden, was es auch für mich zu einem Erlebnis gemacht hat.

    Die kleine Maus ist wieder der absolute Traum: Sie ist neugierig, probiert Neues aus und gibt nicht auf, womit sie ein Vorbild für alle Kinder ist. 

    Dazu sind die physikalischen Erklärungen rund um die Glühbirne und auch die Technik, die immer wieder aufgegriffen werden, super, um ganz nebenbei etwas zu lernen. Meine kleine Mitleserin meinte zwischendurch, dass sie auch gerne eine Maus hätte, mit der sie Abenteuer erleben darf und das zeigt mir eindeutig, wie begeistert die Zielgruppe von diesem einzigartigen Buch ist.

    Genau deshalb kann ich es nur empfehlen, weil es herzerwärmend und gleichzeitig motivierend ist. Wir freuen uns sehr auf weitere Abenteuer des Autors und vergeben volle 5 von 5 Sternen. 

  14. Cover des Buches Und nie sollst du vergessen sein (ISBN: 9783827194466)
    Jörg Böhm

    Und nie sollst du vergessen sein

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Sonja_Schmitz1

    Nachdem ich mich durch die ersten 40 % gequält hatte, habe ich das Buch für mehr als 1 Jahr liegen lassen.

    Doch letztlich wurde es nicht besser.

    Viele Personen, Tote, Verschwundene und alles recht konfus. Dazu die privaten Probleme der Hauptfigur.

    Es war so überhaupt nicht meins. 

  15. Cover des Buches Rumo & die Wunder im Dunkeln (ISBN: 9783328601906)
    Walter Moers

    Rumo & die Wunder im Dunkeln

     (1.104)
    Aktuelle Rezension von: Eva-Marie_Kwade

    Im Buch begleitet man den Wolpertinger Rumo auf seinem Lebensweg. 

    Zuerst entdeckt er das Kämpfen für sich und befreit damit seine Freunde und andere Lebewesen von den Teufelsfelsen. Danach wird er von seinem neuen Freund Smeik ein Stück seines Weges begleitet, bis Rumo den "Silbernen Faden" entdeckt. Dieser führt ihn nach Wolperting, eine Stadt nur für Wolpertinger. Dort geht er zu Schule und lernt Rala, eine wunderschöne Wolpertingerin kennen. Sie ist sein silberner Faden. Um ihr seine Liebe zu beweisen, möchte er ihr eine selbstgemachte Schatulle aus dem gefährlichen Nurnenwald schenken. Nach seinem "Ausflug" dorthin sind jedoch alle Wolpertinger verschwunden. Rumo fackelt nicht lange und will seine neuen Freunde wieder finden und befreien. Auf dem Weg nach Hel, die Hauptstadt von Untenwelt erlebt er wieder eine Menge spannender Dinge und kann letzendlich seine Freunde (auch Smeik, der zufällig auch gekiddnaped wurde) aus den Fängen vom irren König Gaunab befreien. Natürlich befreit er auch seine Rala. In Wolperting zurück kommt es zu einem tollen Happy End.

    Ich fand es so schön Rumo zu begleiten und musste so manches Mal schmunzeln, dass Rumo zum Beispiel nicht wusste, dass es auch weibliche Geschöpfe gibt :) Manchmal ist es jedoch recht schwer die Zamonien-Bücher von Walter Moers zu lesen, da der Schreibstil ein wenig "gewöhnungsbedürftig" ist. 

    Die Handlung war sehr spannend. Manchmal konnte ich lachen und manches mal war es sehr herzzereißend. 

    Die Charaktere fand ich alle genial und vom Autor gut ausgearbeitet und beschrieben. 

    Das Buch würde ich jedem empfehlen, der mal wieder in eine fantastische, außergewöhnliche Welt abtauchen möchte. Jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass dies kein Kinderbuch ist.

  16. Cover des Buches Der Flug der Störche (ISBN: 9783404139019)
    Jean-Christophe Grangé

    Der Flug der Störche

     (113)
    Aktuelle Rezension von: RapsUndRuebe

    Inhalt:
    Der Inhalt lässt sich über den Klappentext oder andere Rezensionen herausfinden.

    Stil:
    Leicht zu lesen. Detailiert, aber nicht langatmig. Sehr spannend. Man will nicht mehr zu lesen aufhören.

    Fazit:
    Kleine Reise durch Europa und Afrika. Man erfährt sehr viel spannendes über die "Roma's", über Israel und Zentralafrika. Hinter der eigentlichen Geschichte mit den Störchen, verbirgt sich ein viel grösseres Geheimnis um einen sadistischen, brutalen Herz-Chirurg, der Herzen stiehlt und diese seinen Opfern auf perfideste Art bei lebendigem Leib entfernt.

    Sehr spannend, unbedingt empfehlenswert.

  17. Cover des Buches Früh am Morgen beginnt die Nacht (ISBN: 9783548610276)
    Wally Lamb

    Früh am Morgen beginnt die Nacht

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 893 Seiten

    Verlag: RM Buch und Medien (1999)

    Originaltitel: I Know This Much Is True

    Übersetzung: Heinrich Koop und Franca Fritz

    Preis: vergriffen


    Von Schuld und Vergebung, von Liebe und Hass


    Inhalt:

    Dominick und Thomas sind eineiige Zwillinge. Dominick fühlt sich einerseits ohne seinen Bruder nicht vollständig, andererseits leidet er darunter, dass ihre Mutter Thomas scheinbar mehr liebt. Der schizophrene Thomas entwickelt sich zu einer immer größeren Last für Dominick, der sich für ihn verantwortlich fühlt. Dass die beiden einen gewalttätigen Stiefvater ertragen müssen, macht die Sache auch nicht gerade besser …


    Meine Meinung:

    „Früh am Morgen beginnt die Nacht“ ist ein ganz schöner Brocken, sowohl was den Umfang des Romans betrifft als auch bezüglich des Inhalts. Womit die Zwillinge zu kämpfen haben, ist wirklich übel. Ich möchte hier nicht näher ins Detail gehen, aber es ist fast mehr, als ein Mensch ertragen kann.


    Erzählt wird aus der Ich-Perspektive von Dominick. So begleitet man diesen von der Kindheit bis in die Vierziger, zum Teil in Form von Rückblicken in psychiatrischen Sitzungen. Hier wird vieles hervorgeholt, was er lange Zeit verdrängt hat. Dabei geht Wally Lamb sehr einfühlsam vor. Ich konnte mich wirklich leicht in Dominick, aber auch in Thomas und die anderen Charaktere hineinversetzen. Die Figuren sind sehr tiefgründig angelegt und erwachen beim Lesen direkt zum Leben. 


    Mit einer Geschichte in der Geschichte, nämlich der Lebensgeschichte von Dominicks Großvater, wurde ich zuerst nicht warm. Im Nachhinein empfinde ich sie aber als genau richtig, so wie Lamb sie geschrieben hat.


    Mich hat das Schicksal beider Zwillinge und überhaupt ihrer ganzen Familie stark berührt und gefesselt. Durch die detaillierte Erzählweise kann man beim Lesen tief eintauchen und ist so mitten im Geschehen dabei. Immer wieder nimmt die Handlung eine überraschende Wendung und bleibt dadurch spannend und interessant. Besonders auch den Schluss fand ich sehr gelungen und befriedigend. 


    ★★★★★


  18. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783869522807)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    In diesem Band begeben wir uns in die wundersame und gruselige Welt der magischsten (und entrücktesten?) Lebewesen Zamoniens: den Schrecksen...

    Vornehmlich geht es aber um die kleine Kratze Echo (Kratzen sind Katzen, die alle [Tier-]Sprachen der Welt sprechen können), der nach dem Tod seines Frauchens auf den Straßen der "krankesten Stadt Zamoniens", Sledwaya, ein Bettlerdasein führt. Eines Tages findet ihn der Schrecksenmeister der Stadt (ein Schrecksenmeister reguliert die Schrecksen, damit Bürger keinem Scharlatan aufsitzen) und bietet ihm einen Deal an: Er, Succubius Eißpin, wird Echo einen Monat lang mit den deliziösesten und ausgefallensten Köstlichkeiten verwöhnen und ihn in die Geheimnisse seiner Alchimie einweihen. Wenn Echo dann schön fett und rund ist, bringt er ihn um und verwendet das wertvolle Kratzenfett für seine Experimente.

    Echo, kurz vorm Hungertod, willigt ein und die beiden erleben einen ereignisreichen Monat zusammen. Doch natürlich wacht Echos Überlebensinstinkt auf und so macht sich die kleine Kratze daran, ihr Leben zu retten...



    Ich hatte gehofft, dass die Flucht schnell gelingt und man noch etwas über Echos Leben außerhalb Sledwayas erfährt, aber Moers / Mythenmetz verwendet wie immer viel Zeit auf explizite Beschreibungen und diverse Beispiele - die Details der Zubereitung der Mahlzeiten, die Vorgänge in dem Labor, die Beschreibungen der Monstrositäten in Eißpins Schloss.

    Sollte ich die Zamonien-Romane nach Gefallen ordnen, so wäre der Schrecksenmeister an vorletzter Stelle (vor "Ensel und Krete"). Ich hatte mir aufgrund des Titels mehr über die Geschichte und Machenschaften der Schrecksen gewünscht, jene gehasst / gefürchtete Spezies, über die bisher immer nur Mythen und Andeutungen in den Büchern herrschen.

    Dennoch bietet auch "Der Schrecksenmeister" wieder wunderbare Stellen, die ich gerne in meinen Zitatenschatz aufnehmen und an die ich mich erinnern werde.
  19. Cover des Buches Die unbekannte Macht (ISBN: 9783492281416)
    Peter F. Hamilton

    Die unbekannte Macht

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Kurzbeschreibung

    Im Jahre 2600 ist alles möglich in den Weiten der Galaxie.
    Denn die verschiedensten Kolonien gibt es mittlerweile und auch genauso viele Kulturen die hier aufeinanderprallen. Aber auch der Handel blüht und die Konföderation versucht für den Frieden überall zu Sorgen.
    Allerdings ist dies nicht überall gewährleistet und es kommt zu Kämpfen die alles verändern können.
    Denn ein vergessener Planet taucht auf und mit ihm eine neue Lebensform.



    Cover

    Das Cover passt zum Inhalt wie die Weiten der Galaxie. Stimmig mit dem Schiff, das auf einer Mission zu sein scheint und passend zum Titel, denn wer weiß, was einen in fremden Galaxien erwartet.


    Schreibstil

    Der Autor  Peter F. Hamilton hat eine Welt erschaffen, in die ich leider nicht reingekommen bin. Denn schon am Anfang dachte ich, dass es ausführlich beschrieben wurde, aber dass mir die Zusammenhänge und auch die Geschehnisse nicht wirklich immer Stimmig vorkamen und ich immer wieder an dem Punkt war, wo ich mir die Frage stellte, was denn genau der Auslöser von dem Anfang war.
    Deshalb ist diese Geschichte leider nichts für mich und auch nicht mein Geschmack. Die Technik so fortschrittlich sie auch dargestellt wurde ließ mich irgendwann die Geschichte abbrechen und ich muss sagen, dass ich das selten habe und das ich hier nur von meiner Erfahrung des Lesens berichten kann. Denn vielen Stimmen hat es sehr gut gefallen und ich denke hier kommt es immer auf den Persönlichen Lesegeschmack an und wie man in einer Story hinein findet.


    Meinung

    Vergessene Planeten die mit einer Überraschung aufwarten ...

    Hier wird man mitgenommen ins Jahr 2600 wo die Menschen sich im All ausgebreitet haben und die Technologie weitere Fortschritte gemacht hat.
    Allerdings wie in jeder Zivilisation oder Zivilisationen, gibt es auch immer welche die nicht mit dem Frieden einverstanden sind, so auch in der Galaxie.

    Man wird gleich zu Anfang, in ein schweres Gefecht zwischen dem extra erbauten Schlachtkreuzer Beezling mitgenommen, das einen überaus wichtigen Gast an Bord hat, namens "Denn Alchimisten" wer oder was das ist, erfährt man erst später, denn er wurde erschaffen von Dr. Alkad Mzu.
    Ich verrate euch über den Alchemistin jetzt nicht mehr, außer dass die Beezling von Blackhawks angegriffen wird und dreißig Prozent des Schiffes zerstört werden. Was für den Captain Kyle Prager und seine Besatzung heißt, dass sie mitten im Nirgendwo des Alls gestrandet sind. Denn nur bei einer Beschädigung mit zehn Prozent wären sie noch mobil.
    Guter Rat wenn Hilfe sieben Lichtjahre entfernt ist..

    Dabei gibt es jeder Menge unbekannter Planeten, die auch manche eine Heimat sind für Ly-Cilph die einzigen Enitäten die in eine weitere Ebene der Existenz wechseln wollen.

    Wie das zusammenhängt erfahrt ihr, wenn ihr in die Geschichte abtaucht.

    Leider ist dieses Werk nichts für mich, da ich es abgebrochen habe und auch in der Mitte oder dem Ende konnte es mich nicht von einem gegenteil überzeugen.

    Fazit 

    Leider für mich nicht gelungen!
    Eine sehr fortschrittliche Technologie im Weltall mit einer unbekannten Macht erwartet den Leser.

    Die Reihe
    - Die unbekannte Macht: Der Armageddon-Zyklus 1
    - Fehlfunktion: Der Armageddon-Zyklus 2
    - Seelengesänge: Der Armageddon-Zyklus 3
    - Der Neutronium-Alchimist: Der Armageddon-Zyklus 4
    - Die Besessenen: Der Armageddon-Zyklus 5
    - Der nackte Gott: Der Armageddon-Zyklus 6
     

    2 von 5 Sternen

  20. Cover des Buches Seelengesänge (ISBN: 9783492281430)
    Peter F. Hamilton

    Seelengesänge

     (34)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Das einzige was dieser SciFi Reihe fehlt um wirklich absolut erstklassig zu sein ist ein kleiner Funken Witz. Ansonsten gibt es nichts zu meckern. Der unabdingbare rote Faden zieht sich humorfrei durch , die Welten rasen dem Untergang entgegen, der jugendliche Held wird ausgeschickt um gegen den "Drachen" des drohenden Weltenuntergangs anzutreten, die Technik ist vom Feinsten,man lebt in diesen Welten ...... Ich hoffe ja noch immer, wohl vergeblich, das Vater Horst samt überholter Religion endlich von der Bildfläche verschwindet , doch er ist zäh. Die Space Opera entwickelt sich, allein durch die Länge zur Soap Opera in Space Bei allen drängenden offenen Fragen, Problemen und Handlungssträngen kann man gar nicht anders als auf Band 4 hinzufiebern, Hintersinn und Esprit sind jedoch auch in diesem wohl kaum zu erwarten. Schade. Dafür einen Stern Abzug. Großartige Sci Fi ist es dennoch.
  21. Cover des Buches Die Besessenen (ISBN: 9783492281454)
    Peter F. Hamilton

    Die Besessenen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Der bisher beste Band des Armageddon Zyklus.
    Hamilton läuft "spaceoperatechnisch gesehen" gelinde gesagt zu Höchstform auf und verwöhnt den Leser mit allen denkbaren Inhalten einer Space Opera.
    Raumschlachten , Xeno Wesen , Einblicke in das Wesen der Kiint , Al Capone, Wissenschaftler, Politik, Intrigen, Abenteuer, endlich eine detaillierte Vorstellung der irdischen, Arkologien und Technik ......
    Eine großartige SciFi Welt.  Pures Genusslesen.
    Und tatsächlich Ansätze von Humor. Schwarzem natürlich, wie es angesichts des Titels zu erwarten ist.

  22. Cover des Buches Das Mädchen aus der Pentecost Alley (ISBN: 9783453151772)
    Anne Perry

    Das Mädchen aus der Pentecost Alley

     (16)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Fräulein Franzen besucht das Glück (ISBN: 9783784434445)
    Anne Rüffer

    Fräulein Franzen besucht das Glück

     (28)
    Aktuelle Rezension von: dieFlo
    "Fräulein Franzen" war so ganz anders als erwartet - aber was hat sie erwartet, werdet ihr fragen .... 

    Nun ich habe eine leichten Krimi, einen Roman, der einfach so wegzulesen ist erwartet und bekommen habe ich: einen Roman, wo man genauer hin lesen muss, der anspruchsvoll ist und ein wenig Drama mit Wortspiel und Sanftheit vereinigt. 

    Eva-Maria liegt mit einer Kopfwunde in ihrer Wohnung -ringsum sie: Aktenordner, Zettel, Fotos .... einfach nur Chaos und auf den Fotos sind Männer zu sehen, teils sehr eindeutig positioniert. Aber warum? Was macht eine Frau Ende 50 damit und was alles hat das mit ihrem Job als Traueranzeigenberaterin zu tun - fragt man sich und ich gebe zu: Die ersten Seiten haben es mir nicht leicht gemacht, denn irgendwie wollte ich nicht so ins Buch kommen.

    Doch dann wurden wir Freunde und bei einem guten Freund fällt es schwer loszulassen. So war das Ende dann doch zu schnell da! 

    Ein Debütroman aus 2014 den ich gern weiterempfehlen kann!



  24. Cover des Buches Der Armageddon Zyklus / Der Neutronium Alchimist (ISBN: 9783404232284)
    Peter F. Hamilton

    Der Armageddon Zyklus / Der Neutronium Alchimist

     (32)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Warnung!
    Einen derart fiesen Cliffhanger habe ich seit langem nicht gelesen. Hamilton übertrifft sogar noch George R.R. Martin.
    Ansonsten geht die Geschichte ihren aussergewöhnlich guterzählten Gang. Sprachliche Finessen sind nicht dazugekommen, waren aber auch nach den bisherigen Bänden nicht zu erwarten.
    Der Armaggeddon Zyklus ist eine solide Space Opera mit intelligent witzigen Anleihen bei Figuren der Literatur od. Weltgeschichte.
    Abgesehen vom Charakter Joshua Calverts der im Neutronium Alchimist Verstärkung bekommt bleibt Hamilton bei seiner nüchternen Erzählweise und umschifft jeglichen Humor weiträumig.
    Die Menschheit ist gezwungen sich spirituell weiterzuentwickeln und ihre gesamte Kreativität zu nutzen
    um dem drohenden Untergang auszuweichen. Nichts neues, aber fesselnd zu lesen, besonders seit der Alchimist gezeigt hat, zu was er imstande ist.
    Einzig die Darstellung des absolut Bösen mit der Figur Quinn Dexter hinkt etwas und hemmt den Lesefluss. Das mag aber auch Geschmackssache sein und beeiträchtigt nicht die Bewertung.
    Trockene 5 Sterne SciFi Empfehlung.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks