Bücher mit dem Tag "detektiv"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "detektiv" gekennzeichnet haben.

1.283 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.792)
    Aktuelle Rezension von: DasWappentier

    Peter muss sich mit Vampiren und Flussgöttinnen rumschlagen, dabei ist er blutiger Anfänger in Sachen Magie. 

    Mir gefällt die Art, wie der Ich-Erzähler uns an seinem Leben teilhaben lässt. Auch wenn nie erklärt wird, wie Magie wirklich funktioniert, ist es doch schlüssig. Die Figuren sind originell und divers, es gibt etliche unerwartete Wendungen und magisches Personal, das von den üblichen Klischees abweicht. 

    Peter misst die Stärke von Magie in "Wuffs", Flussgöttinnen werden mit Bier bestochen und auch sonst hat er Lösungen, die mehr als nur originell sind.

    Habe inzwischen die ganze Reihe gelesen und bin immer noch Fan.

  2. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.593)
    Aktuelle Rezension von: FunkensBuecherwelt

    Gemeinsam mit Gwendolyn (kurz Gwen) entdeckt man eine Welt voller Krieger, leid und Tod aber auch Magie und Götter spielen eine sehr wichtige Rolle. Wichtiger als es den Anschein vermag.

    Gwen ist eine Gypsy, sie berührt dinge und sieht Visionen oder Spürt die damit verbunden Emotionen. Während alle anderen auf Ihrer neune, ungewollten, Schule starke Krieger, Spartaner , Amazonen oder sonstiges sind. Sie fühlt sich schlichtweg fehl am Platz, sie ist ein Niemand im Vergleich zu den andern und dass lassen sie Gwen auch fühlen. 

    Doch dann passiert etwas, etwas großes, böses - doch für die anderen Scheint es normal zu sein. Also nimmt das junge Mädchen sich der Aufgabe an, das große Wieso herauszufinden und erfährt dabei mehr als sie möchte.


    Die Gefühle der Protagonistinnen werden Perfekt rüber gebracht. Man kann, trotz der speziellen Thematik, leicht mitlesen und muss nicht erst Nachschlagen wer welche Gott ist, da es oftmals direkt erklärt wird oder man ahnungslos sein soll.

    Die Spannung im Buch ist an manchen Stellen sehr stark und an anderen wieder etwas schwächer, dennoch hab ich das Buch kaum aus der Hand gelegt. Sehr Schade fand ich das gewissen Sätze sehr oft wiederholt wurden, so das es schon leicht nervig wurde, während andere sehr interessante Themen nur einmal kurz angeschnitten wurden. Eventuell werden diese aber in den weiteren Teilen weiter beleuchtet, das kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.


    Alles in allem ein tolles Buch für Fantasy Beginner und ein gut gelungener Auftakt für die Reihe. Daher 3/5 Sternen

  3. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.396)
    Aktuelle Rezension von: bvboehnchen

    Der erste Fall von Hunter und García hat mich direkt zu Beginn abgeholt.

    Dass man direkt als erstes mit der Situation konfrontiert wird, die sich zum Finale hin anbahnt, finde ich absolut gelungen. Zumal man anfangs vielleicht noch nicht mitfühlt, mit kennenlernen der Charaktere jedoch absolut. Vor allem ist die ganze Zeit die zu Beginn beschriebene Szene im Hinterkopf.

    Ich hatte zu keinen Zeitpunkt das Gefühl, dass irgendwas zu schnell von statten ging, oder dass sich irgendwas unnötig gezogen hat.

    Interessant war auch die quasi zweite Story, die sich nebenbei abspielte. Machte irgendwie den Reiz, dass man nicht genau wusste, ob der Kruzifix-Killer jetzt doch wahllos mordet, bzw aus sexuellem Trieb, oder ob doch ein größerer Plan dahinter steckt.

    Bei der Auflösung war ich absolut überrascht. Ich hatte nicht einmal den Punkt, dass ich dachte, es wäre klar, wer der Killer ist. Und daher war die Überraschung am Ende umso größer.

    Ein rundum gelungenes Buch, einer der besten Thriller, die ich seit langem gelesen habe.

    Ich beginne gleich mal mit dem nächsten Teil der Reihe, da mich die Charaktere komplett abgeholt haben.

    Kann das Buch absolut empfehlen. 

  4. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.599)
    Aktuelle Rezension von: lulu_liest

    Ein besorgter Vater geht mit seiner kranken Tochter zum Arzt - und als er sie einen Moment aus den Augen lässt, ist sie weg. 

    Wohin sie verschwand und was ihr zugestoßen sein muss bleibt ungeklärt - denn eine Leiche wurde nie gefunden.


    Die eigentliche Handlung spielt jedoch 4 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden, als der Vater, seines Zeichens Psychiater, sich in seiner Trauer in ein Ferienhaus zurückzieht und dort eine eigenartige Bekanntschaft macht.


    Viel mehr möchte ich an der Stelle zum Inhalt gar nicht sagen, um für alle, die es noch lesen möchten, nicht zu viel zu verraten.

    Was ich aber sagen kann, ist dass mich sowohl beim ersten, als auch bei jedem weiteren Mal des Lesens eine regelrechte Flut der Gedanken & Emotionen überkam, insbesondere in Bezug auf die Unbekannte, die den Vater aufsucht und ihn um seinen fachlichen Rat bittet.


    Wer Fitzek Werke kennt, kennt auch die unvorhersehbaren Enden, die seine Thriller oft nehmen. 

    Weil ich vor diesem schon einige andere Exemplare aus seiner Feder las habe ich mit allem gerechnet - aber nicht damit, wie es tatsächlich ausging. Die letzten Seiten ließen mich buchstäblich sprachlos zurück.

  5. Cover des Buches Plötzlich Banshee (ISBN: 9783492703932)
    Nina MacKay

    Plötzlich Banshee

     (498)
    Aktuelle Rezension von: Mia_J_Risleg

    Was hat mich zum Kauf dieses Buches bewegt?

    Ganz klar: das Cover ist mir ins Auge gestochen. Zudem hat mich der Titel ›Plötzlich Banshee‹ neugierig gemacht und der Klappentext hat mich zu guter Letzt vollständig animiert, mehr über die Geschichte zu erfahren.

    ›Plötzlich Banshee‹ ist eindeutig eine Geschichte für Jugendliche (Altersempfehlung 14 Jahre). Wer eine düstere und nervenkitzelnde Story erwartet, ist mit diesem Buch womöglich nicht ganz so gut bedient.

    Die Handlung ist unterhaltsam und gut verständlich. Die Autorin erzählt in einem angenehmen leichten Schreibstill mit viel Humor, Sarkasmus und Charme.

    Lediglich bei den Figuren bin ich mir unschlüssig, was ich von ihnen halten soll. Einerseits wirken sie auf mich wie überdrehte Teenager, deren Verhalten irgendwie nicht ganz zu ihrem Alter passen will – und andererseits habe ich mich teilweise weggeschmissen vor Lachen, besonders über die starrköpfige Hauptperson und ihre Tollpatschigkeit, welche nervig und witzig zugleich ist.

    Fazit

    Ein amüsantes und unterhaltsames Buch, das sich sehr flüssig lesen lässt und perfekt ist für ein gemütliches Wochenende auf dem Sofa.

    Geeignet für Jugendliche oder Personen, die zwischendurch gerne auch mal eine „leichtere“ und humorvolle Story lesen möchten.

     

     

     

  6. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (687)
    Aktuelle Rezension von: EMHobbs

    Als jemand, der nie einen Harry Potter gelesen hat, ging ich recht unvoreingenommen an das buch heran. Hinter dem Pseudonym Robert Galbraith verbirgt sich ja niemand geringerer als J K Rowling.
    Was soll ich sagen: Ich wurde angenehm überrascht, auch wenn mir die deutlich über 600 Seiten einiges an Sitzfleisch abverlangt haben (Normalerweise mag ich 3-maximal 400 Seiten).
    Der mürrische, manchmal ungehobelte Privatdetektiv Cormoran und seine blitzgescheite Aushilfssekretärin Robin haben mich allerdings bereits nach weinigen Seiten so in ihren Bann gezogen, dass ein Entkommen nicht mehr möglich war.

    Galbraith/Rowling entführt in die Welt der Schönen und Reichen, aber ohne Schwärmerei, sondern mit unverstelltem Blick auf ein Verhalten, das allen Menschen innewohnt: Machtstreben, Habgier, Sehnsucht nach Liebe, Anerkennung, Geld. Ein wenig zu dick aufgetragen war mir, dass am Ende die POC's als die strahlenden Moralapostel übrig blieben, im Gegensatz zu ihren bösartigen weißen Mitbewerbern. Aber das ist ja seit längerem in Film und Fernsehen ein Muss: White People Bashing erleichtert scheinbar das Gewissen ;-).

    In Summe ein sehr gut ausgearbeiteter Plot, detaillierte Beschreibungen sowie ein ausgefeilter Stil machten das Buch für mich zu einem Lesegenuss.

  7. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (502)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.!

    Es ist viel zu lange her wo ich den ersten Band der Reihe gelesen habe. Doch auch nach der Zeit bin ich super leicht wieder in die Story reingekommen. Es war total schön wieder in der Agentur zu sein. Die drei waren mir wieder so sympathisch und ich musste immer wieder schmunzeln. Das Buch hat einen tollen Humor. 

    Das Buch konnte mich wieder super unterhalten und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. Es war super leicht zu lesen und ich war recht schnell durch uns freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Diesmal will ich nicht so lange warten. 4/5 Sterne. 

  8. Cover des Buches Zerschunden (ISBN: 9783426517895)
    Andreas Gößling

    Zerschunden

     (366)
    Aktuelle Rezension von: kaffeequeen98

    Das Buch war mein erster Tsokos...und sicherlich nicht mein letzter. Einfach super 😱😱. Der Schreibstil, die Spannungsbögen, ... einfach genial.

    Dieses Buch hält alles bereit, was ich mir von einem guten Thriller wünsche.

    Der Protagonist Fred Abel gefällt mir sehr gut und wird sehr authentisch und echt beschrieben. Ich bin super schnell mit ihm warm geworden und habe mit ihm gefiebert 📖🙈.

    Die Story ist von der ersten Seite an spannend und hat mich wirklich gefesselt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Durch einige Wendungen und kurze Kapitel wurden schöne Spannungsbögen erzeugt 😱🙊. Dadurch, dass immer wieder das Setting und die Sichtweise der einzelnen Kapitel gewechselt wurde, wurde noch mehr Spannung erzeugt. Ich musste schnell weiter lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert 🙈😱.

    "Zerschunden" stellt den ersten Teil einer Reihe dar. Ich werde die anderen Teile auf jeden Fall auch lesen und freue mich schon sehr darauf. Ich möchte wissen, wie es mit Fred Abel weiter geht und bin generell von dem Schreibstil von Michael Tsokos begeistert.

    Eine klare Empfehlung für alle die gerne Thriller lesen. Ihr werdet sicherlich nicht enttäuscht werden 😉🤗.

    Meine Bewertung: 📚 📚 📚 📚 📚/5

  9. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.365)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Ein vernachlässigtes, manipulatives und altkluges kleines Genie, gemeine Schwestern und ein Mord. 

    Die 11jährige eigenbrödlerische Flavia lebt in ihrer eigenen Welt. Sie ist hochintelligent, gelangweilt und einsam. Ihre Mutter früh verstorben, ihre Schwestern pubertär grausam und ihr Vater kaum greifbar. Flavias  Vertrauter ist der liebevolle, aber traumatisierte und dadurch unzuverlässige Bedienstete der Familie, der sie als einziger ernst nimmt. Eines Tages stolpert sie über einen Sterbenden und ihre morbide Rätselfreude ist geweckt. In dem ermittelnden Kriminalkommissar findet sie Vorbild und Vaterfigur. Der ist zwar clever, kann sich aber in den höheren Kreisen nicht so selbstverständlich und unscheinbar bewegen wie die unterschätzte Göre. Flavia ermittelt mithilfe ihres unschuldigen Aussehens, ihrer Chemiekenntnisse und grenzwertigen Freude. Sie hat keinerlei Mitleid mit dem Toten, es geht ihr um den Spaß an der Lösung des Rätsels, das sie ihrer Tristesse entrinnen lässt.

    Flavia lässt den Leser an ihrer Gedankenwelt teilhaben, die oft an der eines klassischen Psychopathen kratzt, aber nie überschreitet. Vielmehr sucht sie ihren Platz in der Welt und versucht, nicht an ihrer unglücklichen Kindheit zu verzweifeln. Und das macht Spaß!

    Und: Es waren keine Rechtschreibfehler zu finden.

  10. Cover des Buches Schwarzer Mond über Soho (ISBN: 9783423213806)
    Ben Aaronovitch

    Schwarzer Mond über Soho

     (723)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Den ersten Band hatte ich gehört, war aber nicht ganz zufrieden und hatte den Eindruck, dass einiges verloren gegangen ist. Der Eindruck hatte sich nach dem Lesen von Band 1 bestätigt. Da ich aber nun einmal in der Geschichte drin war, wollte ich auch gleich noch den zweiten Band hinterher lesen.

    Die Handlung hat mir prinzipiell gut gefallen. Dieses Mal dreht sich alles um zwei verschiedene Fälle und ich hab immer wieder versucht, ein bisschen mitzudenken und den Protas zuvor zukommen. Hat nicht wirklich funktioniert, aber ich hatte meinen Spaß dabei. Am Ende überschlägt sich alles ein bisschen und ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dann auch alles richtig zugeordnet hatte. Aber gänzlich abgeschlossen ist es noch nicht, also werde ich da sicher noch mehr Infos bekommen und durchsehen können. Die Entwicklungen um die magische Welt finde ich sehr spannend, zumal ich immer noch nicht richtig einschätzen kann, was eigentlich alles möglich ist.

    Allerdings muss ich gestehen, dass man hier beim lesen wirklich aufpassen muss, dass man die beiden Fälle und ihre Opfer nicht durcheinander bringt. Sie haben nämlich nichts miteinander zu tun und manchmal war es ein bisschen durcheinander, woran gerade gearbeitet wird. Zudem ist die Informationsdichte in den Büchern wirklich sehr hoch - aber es wird auch gerne mal ein paar Seiten lang über eine Person oder eine Gebäude geredet, was meines Erachtens nach nur Füllmaterial ist. Manchmal fand ich es nicht einfach, das Füllmaterial von den wichtigen Infos zu trennen. Da muss man beim lesen wirklich aufpassen. Ein bisschen weniger Füllmaterial wäre aber sicherlich auch hilfreicher.

    Peter Grant hat mir gut gefallen, ich mag seinen Humor ganz gerne. Für meinen Geschmack könnte er den Frauen ein bisschen weniger hinterher schauen, aber damit werde ich wohl leben müssen. Man merkt, dass er sich magisch weiterentwickelt.

    Ansonsten haben mir die Charaktere auch gut gefallen, so langsam bekommt man zu einigen auch mehr Hintergrundwissen und versteht ihre Beweggründe ein bisschen besser. Aber ich bin auch neugierig, was es da noch zu erfahren gibt. Gerade bei Nightingale bin ich mir sicher, dass wir noch lange nicht alles wissen.

    Mein Fazit
     Der zweite Band um den magischen Constable Peter Grant hat mir gut gefallen. Die Handlung hatte spannende Momente, auch wenn ich manchmal Mühe hatte, die beiden Fälle auseinander zu halten. Durch viele Füllinformationen wurde es auch nicht gerade einfacher, man muss da schon sehr genau lesen, um alles mitzubekommen. Gefreut habe ich mich über mehr Hintergrundwissen zu einigen Charakteren, so kann man ihre Handlungen auch besser nachvollziehen.

  11. Cover des Buches Ich bin der Zorn (ISBN: 9783404174218)
    Ethan Cross

    Ich bin der Zorn

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Heinrich

    Meinung

    Der vierte Band hat mir sehr gut gefallen. Das Cover sieht auch wieder richtig gut aus. Es erinnert an Rost und fühlt sich auch rau an.
    Ich liebe ja die Charaktere, vorallem Francis Ackerman hat es mir angetan. Er ist meine Lieblingsfigur und hat sich seit dem ersten Buch so toll weiterentwickelt. Ich komme immer noch nicht so ganz mit Marcus zurecht. Er hat was, was mir so gar nicht gefällt und wir werden auch wohl in den letzten beiden Büchern, keine Freunde mehr.
    Der Schreibstil ist wieder schön flüssig und leicht zu lesen. Es gibt immer wieder tolle Spannungsmomente und natürlich einige Actionszenen, die sich wohl super in einem Film machen würden. Die Idee mit dem Gefängnis fand ich richtig gut und auch die Ideen von Francis, wie er permanent das System umgeht, waren toll beschrieben.
    Das Ende war etwas vorhersehbar, also was den Täter angeht, aber der richtige Ausgang habe ich so nicht erwartet.

    Fazit
    Ein toller Thriller mit vielen Spannungsmomenten und einen Francis Ackerman der wieder tolle Momente hat. Die Kampfszenen mit ihm sind einfach toll beschrieben.
    Klare Leseempfehlung für diese Reihe.

  12. Cover des Buches Schändung (ISBN: 9783423214278)
    Jussi Adler-Olsen

    Schändung

     (1.498)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Der zweite Fall für Karl Morck, Sonderdezernat Q


    Ein Doppelmord in einem Sommerhaus lenkt den Verdacht auf eine Gruppe Internatsschüler, doch waren sie es wirklich. Jahre nach dem Morden landet der Fall auf Karls Tisch, dieser rollt ihn wieder auf und stößt auf viele verschiedene Taten die vom selben Täter stammen könnten.


    Der zweite Teil hat mich zwar wieder gepackt, aber leider hat er mir nicht so gut gefallen wie der Erste. Zwar war der Fall wieder wirklich spannend, aber mir eindeutig etwas gefehlt. Ich weiß zwar, dass manche Menschen Lust empfinden wenn sie andere Menschen quälen, aber als einziger Grund war es in diesem Buch zu wenig. Es haben die Hintergründe gefehlt, oder die Details oder das gewisse etwas. Ich kann es nicht genau sagen, nur das es zu wenig für mich. Nichtsdestotrotz hat es mir gut gefallen, vor allem wegen Karl und Assad, und ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil.

    Das Buch ist nichts für schwache Nerven, unteranderem die Verwaltigungsszene war wirklich sehr heftig, aber es gab auch noch andere sehr schlimme Themen.


  13. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (732)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Zu Beginn des Buches war ich zum einen unschlüssig, wie es wohl enden wird und zum anderen unsicher, inwieweit mir der Erzählstil zusagt. Ich kam beim Lesen schnell voran, denn durch den Wechsel zwischen Textpassagen, SMS-Nachrichten und Dialogen, flogen die Seiten nur so dahin. Der Spannungsbogen begann frühestens ab Mitte des Buches, denn im ersten Teil wurde die Vergangenheit der beiden Hauptcharaktere detailreich beschrieben. Dies ist leider auch notwendig, um den weiteren Handlungsverlauf nachvollziehen zu können.

    Insgesamt beschreibe ich die Geschichte als märchenhaft, da die Verwechslung der Handys und dann noch ein gemeinsames Ereignis in der Vergangenheit der beiden Protagonisten keine natürliche Verkettung von Zufällen sein kann. Dies ist eher unrealitsisch.

    Dennoch ist es eine schöne Geschichte, die den Alltag vergessen lässt und mit einem Happy End gute Laune zaubert.

  14. Cover des Buches Die Ernte des Bösen (ISBN: 9783764505745)
    Robert Galbraith

    Die Ernte des Bösen

     (234)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    In diesem Band geht es wieder um den Privatermittler Cormoran Strike und seine Assistentin Robin. Es ist zu empfehlen,  die Bücher der Reihe nach zu lesen, da das Privatleben der beiden aufeinanderaufbaut. Der Fall ist in sich abgeschlossen und war sehr spannend von Anfang bis zum Ende. Beide haben wieder viel einzustecken, gerade diesmal auch Robin. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und auch die Darstellung der beiden Hauptpersonen. Ich kann diese Reihe sehr empfehlen.

  15. Cover des Buches Erbe und Schicksal (ISBN: 9783453471368)
    Jeffrey Archer

    Erbe und Schicksal

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    England im Jahr 1945. Harry und Emma scheinen ihr Glück gefunden zu haben. Harry hat weiter Erfolg mit seinen Romanen und Emma kommt endlich in den Vorstand der Barrington Gesellschaft. Giles beschreitet seinen Weg weiter in der Politik. Doch alte und neue Feinde spinnen sich um die Familie, besonders um Sebastian Clifton. Die Familie hat mit einem Schicksalsschlag zu rechnen.


    Bei diesem Buch handelt es sich um Teil 3 der Clifton-Saga. Diesen Teil kann man zwar unabhängig der anderen Teile lesen, dennoch empfiehlt es sich die anderen Teile zum besseren Verständnis vorab zu lesen. 


    Das Buch umfasst 510 Seiten und ist, wie aus den vorherigen Büchern bereits bekannt, aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere geschrieben. Dadurch erhält man viele gute Einblicke. Es wird dadurch jedoch nicht langweilig, es bleibt spannend. Die Charaktere wirken sehr authentisch und sie sind mir zum Großteil auch sehr sympathisch. 


    Das Buch beginnt da, wo Teil 2 aufgehört hat. Dadurch konnte ich sehr gut in die Geschichte starten. 


    Die Geschichte hat wieder einige Höhen, Tiefen und überraschende Wendungen parat. Die Entwicklung von Sebastian wird hier gut beschrieben. Er spielt in diesem Buch gerade zur Mitte und gegen Ende eine bedeutsame Rolle. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es mit ihm weitergeht und welche Überraschungen der Autor mit ihm noch parat hat. 


    Das Ende war sehr spannend gestaltet, sodass ich es kaum abwarten kann, den nächsten Band zu lesen.

  16. Cover des Buches Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe (ISBN: 9783570403099)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe

     (910)
    Aktuelle Rezension von: New_York_25

    Inhalt:

    London wird von einer Geisterepidemie geplagt und überall im Land arbeiten Kinder und Jugendliche mit besonderen Gaben für sogenannte Agenturen die die Geister vertreiben. Eine dieser Argenturen ist auch Lookwood & Co, bestehend aus Namensgeber Antony Lookwood, dem Bücherwurm George Cubbins und dem Neuzugang Lucy Carleyl. Das Besondere: Die Agentur hat keinen Erwachsenen Mitarbeiter. Schon gleich zu Anfang schaffen es die drei das Haus eines Klienten abzufakeln und müssen, um den Schaden wieder gut zumachen einen sehr suspekten Auftrag annehmen. Doch schon bald zeigt sich, dass hinter dem Auftrag viel mehr steckt als zu Anfang gedacht....

    Meinung:

    Das Buch ist von Lucy aus der Ich-Perspektive geschrieben und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die Charaktere sind sehr sympathisch und man kann Lucy's Gedanken und Gefühle gut nachempfinden. Die Welt an sich ist sehr düster und bedrohlich, trotzdem schaft es Jonathan Strout mit jeder Menge Humor ein angenehmes Leseerlebnis zu gestalten und so einen Ausgleich zu schaffen. Die Geister sind auch nicht ohne und ich empfehle es auch niemandem mit schwachen Nerven. Trotzdem, mich hat es vollkommen begeistert! Eine ganz klare EMPFEHLUNG. 

    Fazit:

    Unbedingt lesen! 


  17. Cover des Buches Der Fall Moriarty (ISBN: 9783458176121)
    Anthony Horowitz

    Der Fall Moriarty

     (211)
    Aktuelle Rezension von: Darkkeyy

    Der Fall Moriarty ist sehr spannend und hat einen tollen Schreibstil. Zur Story kann ich nur sagen, dass es gelungen ist, den Leser an das Buch zu fesseln und wird - leider - an spannenden Stellen hingehalten. Die Protagonisten sind ausführlich beschrieben und Inspektor Jones ist ein sehr sympathischer Kerl mit leichtem Drang zur Selbstüberschätzung. Das Ende ist meiner Meinung nach sehr gelungen und hat mir am Ende nochmal sehr deutlich gezeigt, wie sehr man sich doch irren kann. 


    Der Anfang fiel mir etwas schwer, da es meiner Meinung nach etwas schleppend beginnt. 


    Buchempfehlung für Fans der Sherlock Holmes Romane. 

  18. Cover des Buches Jackaby (ISBN: 9783570310885)
    William Ritter

    Jackaby

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Dieses Buch habe ich per Zufall entdeckt. Das Cover hat mich auch sehr angesprochen. Als ich den Klappentext las, hab ich sofort an Sherlock Holmes gedacht.Gepaart mit dem Übernatürlichen, was ich wirklich sehr gerne lese, musste daher das Buch mitkommen. Es lag allerdings ziemlich lange auf meinem Sub, und nun hab ich es endlich zur Hand gegriffen und war so ziemlich baff beim Lesen.

    Abigail Rock flüchtet aus ihrer Universität, um endlich echte Abenteuer zu erleben. Doch diese erwiesen sich als Reinfall. Um ihren Eltern nicht begegnen zu müssen, begibt sie sich stattdessen mit einem Schiff nach Amerika. Schlussendlich ist sie nach New Fiddleham gelandet und versucht gleich einen Job zu finden. Nach langem Suchen findet sie ein Ausschreiben, dass ein gewisser Jackaby eine Assistentin suche. Schnell begibt sie sich dorthin trifft sogleich auf ihn. Sie haben nur kurz die wichtigsten Formalitäten ausgetauscht, als Jackaby sie schliesslich gleich zu einem Fall mitnimmt. Dort erfährt Abigail, dass Jackaby nicht nur ein Detektiv ist, sondern, dass er über eine Gabe verfügt, die es ihm ermöglicht, übernatürliches wahrzunehmen. Natürlich ist sie zuerst sehr skeptisch, denn Jackaby wirkt auf sie eher verwirrt und herablassend, doch schnell zeigt sich, dass sie ihm doch lieber glauben sollte. Zu ihrer eigenen Sicherheit.

    Jackaby wird genau so wie Sherlock Holmes dargestellt: schlaksig, unfreundlich (natürlich weiss er das nicht), herablassend, brilliant, überheblich, aber mit einem gewissen Charme. Ich mochte ihn von Anfang an, einfach weil man nicht weiss, was er nun denkt und wie er vorgehen will. Abigail ist hingegeben sehr bodenständig und sieht Dinge, die für Jackaby eher als "banal und unwichtig" abgestempelt werden, jedoch von Bedeutung sind. Die beiden passen wie die Faust aufs Auge. Ihre Skepsis ist natürlich gerechtfertigt, denn sie kann ja diese Dinge nicht sehen. Bis sie auf ihrem ersten Fall mit ihm doch Zeugin wird, dass auf dieser Welt übernatürliche Wesen existieren. Auch die Polizei nimmt ihn nicht Ernst, obwohl der Inspector sehr wohl weiss, dass er eigentlich nützlich ist. Die beiden können sich nicht ausstehen, aber Jackaby kümmert es nicht, was ich einfach nur witzig fand. Seine Methoden sind sehr interessant und dadurch, dass er Auren sehen kann,  macht es das Ganze noch etwas interessanter. Die Art und Weise, wie er die Wesen erkennt, ist schon cool. Als Leser fragt man sich die ganze Zeit, wie er nun darauf kommt. Die Erklärungen folgen aber sogleich nach dem Geschehen, so ist man immer im Bilde. Die genannten Wesen waren für mich zum Teill unbekannt. Die Klassiker kenne ich natürlich "Vampire, Werwölfe, Gestaltwandler, Kobolde...", aber von einem Redcap hab ich zum Beispiel noch nie gehört. Da hat sich der Autor ziemlich ins Zeug gelegt.

    Meiner Meinung nach ein ziemlich gelungener Auftakt einer Reihe. Wir haben nicht nur Krimi und Action dabei, sondern auch eine grosse Portion Mystik und Geschichte. Das macht es ziemlich interessant und die Seiten sind nur geflogen. Ausserdem sind die beiden Charaktere super ausgearbeitet und ich will gerne noch mehr Abenteuer mit ihnen erleben.


  19. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.175)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    Ein Freund hat mir die Millennium-Reihe empfohlen. Ich wusste vorher nicht viel darüber, obwohl die Reihe schon sehr bekannt ist. Am Anfang ist die Geschichte relativ langsam. Die Geschichte beginnt zunächst mit irgendwelchen Wirtschaftsintrigen, was mich persönlich jetzt nicht so wirklich interessiert. Aber dann hat die Geschichte richtig angezogen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Sowohl Lisbeth Salander als auch Mikael Blomkvist sind interessante Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. :) 


  20. Cover des Buches Die unsichtbare Bibliothek (ISBN: 9783404208708)
    Genevieve Cogman

    Die unsichtbare Bibliothek

     (381)
    Aktuelle Rezension von: Benjie

    Ein sehr vielversprechender Klappentext... ein sehr enttäuschendes Leseerlebnis! Noch nie hat mich Geld für ein Buch so gereut.

    Der Schreibstil langweilig und nicht flüssig, die ständigen eingeklammerten Texte und die fettgedruckten Wörter sind von Anfang an störend. 

    Der Inhalt des Romans aus meiner Sicht ein völliger Blödsinn und sehr ermüdend. Wie von dieser Reihe inzwischen 6 Bücher enstehen konnten, für mich ein völliges Rätsel.

    War von einem Buch noch nie dermaßen enttäuscht und verärgert. Sehr schade!


  21. Cover des Buches Young Sherlock Holmes (ISBN: 9783596193004)
    Andrew Lane

    Young Sherlock Holmes

     (337)
    Aktuelle Rezension von: gedankengarten

    Sherlock Holmes ist 14 Jahre alt und soll die Sommerferien bei seiner Tante und seinem Onkel verbringen. Seine Ferien versprechen langweilig und einsam zu werden. Doch rasch findet er einen Freund und ist in seinen ersten Todesfall verwickelt. In Farnham geschehen mysteriöse Todesfälle, die Sherlock versucht aufzuklären und einem bösen Baron das Handwerk zu legen.

     

    Young Sherlock Holmes hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Das Buch ist unfassbar spannend geschrieben und es geschieht sehr viel Unerwartetes. Der Schreibstil von Andrew Lane gefällt mir wirklich gut und ich finde, er hat den jungen Sherlock überzeugend und meisterhaft dargestellt. Als Sherlock-Fan kenne ich natürlich den erwachsenen Sherlock mit all seinen Eigenschaften sehr gut. Spannend ist es nun zu erfahren, wie Sherlock zu all seinen Vorlieben, Abneigungen und eigentümlichen Eigenschaften gekommen ist. Die Charaktere in Young Sherlock Holmes sind vielfältig, ins kleinste Detail ausgearbeitet und entweder absolut liebenswert oder abscheulich. So ist mir die Haushälterin überhaupt nicht geheuer, während ich größte Achtung vor Sherlocks zugeteiltem Lehrer und Mentor, Mr. Amyus Cowe, habe. Ich habe mit Sherlock mitgefiebert, gekämpft, um sein Leben gebangt, gelacht und mitgedacht. Die Lösung des Falls ist faszinierend, durchdacht und absolut logisch. Trotzdem habe ich den Fall erst mit Sherlock am Ende lösen können. Ich freue mich sehr auf Band 2 und kann dieses Buch jedem Krimi-, Rätsel- und Sherlock-Fan ans Herz legen.

  22. Cover des Buches Drei (ISBN: 9783257070842)
    Dror Mishani

    Drei

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Insider2199

    Da das Buch in meiner Voting-Challenge empfohlen wurde, ging ich dementsprechend mit hohen Erwartungen an das Werk ran.

    Und anfangs wurde ich auch nicht enttäuscht, denn der Plot fängt unterhaltsam an und endet natürlich mit einem Cliffhanger. Der ist auch bitter nötig, denn die Spannung flacht im zweiten Teil leider sehr stark ab.

    Der dritte Teil ist dann sehr rasant erzählt, aber das Ende dennoch leider etwas vorhersehbar. Gestört haben mich hier auch die vielen Wiederholungen, wobei ich mir aber nicht ganz sicher bin wie man die hätte vermeiden sollen, da der Leser über den jeweiligen Ermittlungsstand informiert sein muss.

    Es hätte zwar die dreier Erzählstruktur durchbrochen, aber statt dem eher etwas zähen zweiten Teil, der im Grunde die "gleiche Story" von eins in neuer Perspektive wiederholt, hätte ich mir lieber gewünscht über die Motivation von Gil aufgeklärt zu werden, denn die habe ich bis zum Ende einfach nicht verstanden. Sicher ihn reizt das "Sich-Annähern", und er verliert dann schnell das Interesse, aber muss man dann gleich so weit gehen?

    Auch verstehe ich leider nicht, warum der Autor ständig und ohne ersichtlichen Grund die Erzählzeit (Präsens-Vergangenheit) wechselte. Ich kenne dieses Stilmittel nur in dem Zusammenhang, wenn man eine bestimmte Szene hervorheben will. Hier kam der Wechsel zu oft vor, um diese Absicht zu rechtfertigen.

    Fazit: Nach so vielen Kritikpunkten hätte ich eigentlich 3 Sterne vergeben müssen. Ich habe deswegen "aufgerundet", weil ich den Roman trotz allem gern gelesen habe. Vielleicht auch, weil der Krimi einfach anders ist und dadurch den Leser überrascht.


  23. Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Schatten der Vergangenheit (ISBN: 9783958340329)
    Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Schatten der Vergangenheit

     (194)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Ariadne ist Tod und das durch Joanne. Jess kann es nicht glauben. Jaydee muss sich Detektive Benjamin Walker stellen und er ist selbst kein normaler Mensch.

    Wow, die Spannung und Action konnte ja eigentlich nicht getopt werden. Aus dem letzten Band, weit gefehlt. Noch mehr Mysterien gibt es zu Entdecken. Die Emotionen kochen hoch und man weiß nie was einen auf der anderen Seite erwartet. Voller Spannung folgt man der Geschichte und wundert sich, wenn man am Ende angelangt ist. Zum Glück gibt es schon sehr viele Bänder der Geschichte so kann man gleich weiterlesen. Oder auch nicht, denn man weiß das man so schnell nicht erfährt was es mit Jess´s Mutter auf sich hat. Oder wer Jaydee wirklich ist? Ahhhhh, einfach weiterlesen, irgendwann erfahre ich die Geheimnisse der Seelenwächter, Jess und Jaydee, einfach von allen.

  24. Cover des Buches Das Mädchen mit den blauen Augen (ISBN: 9783352008764)
    Michel Bussi

    Das Mädchen mit den blauen Augen

     (199)
    Aktuelle Rezension von: TheCoon

    Im Jahr 1980 stürzt ein Flugzeug über Frankreich ab und alle Passagiere bis auf ein dreimonatiges Baby sterben. Doch an Bord waren zwei Babys in diesem Alter. Um wen handelt es sich also? In einer Zeit, in der DNA Tests noch nicht an der Tagesordnung sind, stellt diese Tatsache die Hinterbliebenen vor ein großes Problem und ein Streit um das Sorgerecht des Kindes bricht los. Ein Detektiv wird engagiert, der Licht ins Dunkle bringen soll. Zum 18. Geburtstag des Mädchens will er ihr seine Ergebnisse präsentieren.

    Ein Fall voller Rätsel, Fragen und verdrehter Tatsachen. Denn die Familien beider Babys wollen daran glauben, dass ausgerechnet ihr Schützling überlebt hat. Während der Spurensuche bekleckert sich niemand mit Ruhm, jeder wird zur Schachfigur. Das Mädchen wächst währenddessen mit dem Zweifel an ihrer eigenen Identität auf, was ihr Leben logischerweise bestimmt und schwierig gestaltet.

    Obwohl die Ängste und Konflikte der Protagonisten ausführlich beschrieben werden, fehlt es mir doch an Tiefe und Charakter. Die Verteilung, wer nun der Böse und wer der Gute ist, ist offensichtlich und nicht sehr einfallsreich gestaltet.

    Wie man es sich von Thrillern erhofft, kommt es zu Wendungen und Enthüllungen, die gleichermaßen spannend und unvorhersehbar sind. Bis zum Schluss ist man hin- und hergerissen um welches der beiden Mädchen es sich nun handeln soll. Der flüssige Schreibstil trägt außerdem dazu bei, dass Seite für Seite dahinfließt bis man plötzlich des Rätsel Lösung gegenübersteht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks