Bücher mit dem Tag "diabetes"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "diabetes" gekennzeichnet haben.

95 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.488)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Micah zieht in eine eigene Wohnung, da sie ihr Studium beginnen möchte. Kurz nach ihrem Einzug lernt sie ihren Nachbarn Julian kennen. Sie kennt ihn bereits von einer Feier ihrer Eltern, bei der er als Kellner gearbeitet hat. Micah fühlt sich sehr zu Julian hingezogen. Jedoch verbirgt dieser ein Geheimnis, von dem er nicht möchte, dass es jemand erfährt, weshalb er sich oft zurückzieht.

    Ich habe mich unglaublich auf dieses Buch gefreut. Und dieses Buch hat mich sehr überrascht, denn ich habe nicht mit dem Geheimnis von Julian gerechnet. Wenn ihr dieses Buch gelesen habt, werdet ihr mit ziemlicher Sicherheit wissen, dass dieses Thema sehr wichtig ist und ich es super finde, dass Laura Kneidl dieses Thema in eines ihrer Bücher miteingebaut hat. 

    Dieses Buch behandelt so wichtige Themen und Laura hat diese Themen auch sehr gut dargestellt. Sie hat ihnen Raum gegeben, um sich zu entfalten. Die gesellschaftlichen Themen die hier aufgegriffen werden, machen dieses Buch zu etwas besonderem. Außerdem merkt man auch klar, dass die Themen nicht gewollt wirken, sondern einfach zu der Geschichte dazu gehören.

    Micah war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist selbstbewusst und eine Frau, die ich sehr bewundere. Sie schafft es alles Mögliche und jede Situation zu meistern. Manchmal wirkt sie ein wenig naiv, was sie aber keinesfalls negativ darstellen lässt. Nebenbei kann ich auch ihre Gedanken und Gefühle zu Julian gegenüber sehr gut nachvollziehen. Außerdem gefällt mir das Verhältnis zu ihrem Zwillingsbruder Adrian sehr gut, dass Verhältnis zu ihren Eltern hingegen ist echt schade. 

    Julian ist auch als Protagonist echt toll. Mit seinem Geheimnis habe ich nicht gerechnet und dennoch konnte ich seine Handlungen sehr gut nachvollziehen und mich in ihn hineinversetzen. Da ich keine persönlichen Berührungspunkte mit seinem Geheimnis habe, kann ich schlecht beurteilen, wie realitätsnah alles ist. Trotzdem fand ich, dass die Gefühle und seine Gedanken sehr gut dargestellt wurden. Wenn man sein Geheimnis kennt, kann man verstehen, warum er so handelt.

    Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie sind individuell und einzigartig. Sehr gut gefallen haben mir Cassie und Aurie, weshalb ich mich umso mehr auf ihre eigene Geschichte im zweiten Band freue.

    Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach wundervoll. Ich habe bereits viele Bücher von ihr gelesen und jedes einzelne Buch konnte mich komplett überzeugen. Laura schreibt locker, leicht und flüssig. Sie versteht ihr Handwerk und schafft es immer wieder berührende und emotionale Geschichten zu schreiben.

    ,,Someone New‘‘ behandelt wichtige Themen, über die man unbedingt sprechen muss. Umso toller finde ich es, dass Laura über diese Themen spricht und Betroffenen eine Stimme gibt. Mit ,,Someone New‘‘ hat Laura Kneidl sich selbst übertroffen, denn dieses Buch hat es in sich. Diese Geschichte hatte ich innerhalb eines Tages verschlungen. Ihr solltet es lesen, ihr werdet es definitiv nicht bereuen.

  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.180)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    David Hunter zieht von der Großstadt aufs Land um dort als Allgemeinmediziner zu arbeiten. Nach einigen Jahren ist er dort immer noch ein Fremder und als dann auch noch Frauen entführt und ermordet werden, schlagen ihm Misstrauen und Anschuldigungen entgegen. Aber als ehemaliger Rechtsmediziner hilft er der Polizei.

    Bis zur Mitte hin fand ich die Geschichte recht spannend, würde sie aber eher als Krimi und nicht als Thriller betiteln. Zum Ende hin war ich mehr und mehr genervt, musste aber auch hin und wieder schmunzeln, weil das ganze irgendwie etwas klamaukiges hatte. Wie David Hunter wie so ein aufgescheuchtes Huhn durch das Dorf fährt und wahllos Leute beschuldigt und anschreit, hatte schon was lustiges.

    Und was den/die Täter/in angeht, so hatte ich von Beginn an drei Verdächtige und zum Ende hin auch einen ausgeschlossen. Und sagen wir mal so, ich lag richtig, auch mit dem Motiv.

    Irgendwie hatte ich mehr von diesem Buch versprochen, da so viele immer von dieser Reihe schwärmen. Ich werde ihr mit dem zweiten Teil noch mal eine Chance geben, sollte mich die Geschichte auch nicht umhauen, dann war es das mit David Hunter.

  3. Cover des Buches Die Sache mit Callie und Kayden (ISBN: 9783453417700)
    Jessica Sorensen

    Die Sache mit Callie und Kayden

     (616)
    Aktuelle Rezension von: Janine_Niggemeier

    Ich hatte mich schon sehr lange auf diesen Roman gefreut und mit viel Elan angefangen. Der Schreibstil ist unglaublich gut und ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit weggesuchtet.

    In meinen Augen sind Callie und Kayden füreinander geschaffen und es war wirklich schön zu lesen, wie die beiden zueinander finden. Leider hat es mich dann doch sehr irritiert, wieviele Probleme doch jede einzelne Person in diesem Buch mit sich herumschleppt und auch meine Hoffnung nach einem Happy End wurde mit einem fiesen Cliffhanger zerstört. Diese Buch konnte meine Erwartungen nicht komplett erfüllen, was ich sehr schade fand, weil der Erzählstil wirklich mitreißend war. Etwas weniger Drama hätte mir persönlich in diesem Fall besser gefallen.

  4. Cover des Buches Someone Else (ISBN: 9783736311213)
    Laura Kneidl

    Someone Else

     (450)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Cassie und Auri sind seit zwei Jahren beste Freunde, teilen viele Gemeinsamkeiten und könnten doch nicht unterschiedlicher sein. Auri möchte ein guter Football Spieler werden und ist gerne unter Menschen. Cassie hingegen ist eher ruhig, hat einen kleinen Freundeskreis und verliert sich gerne in Büchern. Dennoch teilen die beide zwei gemeinsame Hobbys: ihre Lieblingsfilme und das Cosplay. Doch nach und nach nähern sich die beiden und haben Angst, ihre Freundschaft dabei zu riskieren…

    Auf dieses Buch habe ich Ewigkeiten gewartet. Nachdem ich den ersten Band innerhalb eines Tages verschlungen habe, ging es mir mit dem zweiten Band recht ähnlich. Ich habe auch Band 2 geliebt und verschlungen. Denn auch in diesem Band greift Laura Kneidl wichtige Themen mit auf und gibt Betroffenen erneut eine Stimme. Und das nur mit ihren Büchern. 

    Auch wenn zwischen beiden Büchern ein wenig Abstand existiert, kommt man als Leser wieder sehr gut in die Geschichte rein und das Buch knüpft nahtlos an Band 1 an. Liebe Laura, danke dafür, dass du auch in diesem Band wieder Themen ansprichst, die oft noch tabuisiert sind. 

    Cassie war mit von Anfang sympathisch, bereits im ersten Band habe ich sie lieben gelernt. Cassie war eine Protagonistin, mit der ich mich sehr gut identifizieren konnte. Sie hatte viele Eigenschaften, die ich ebenfalls habe, weshalb ihre Handlungen für mich alle Sinn ergeben haben. Die Entwicklung von Cassie hat mir in diesem Buch sehr gut gefallen, es war wundervoll sie dabei begleiten zu dürfen. Cassie ist bisher meine Lieblingsprotagonistin aus der gesamten Reihe.

    Mit Auri musste ich erst noch ein wenig warm werden. Ich habe zuerst nicht wirklich verstanden, warum er so vieles geheim gehalten hat, aber das Rätsel löst sich noch im Laufe des Buches. Nach und nach konnte man sich gut in ihn hineinversetzen und ihn verstehen. Man kann gut verstehen warum und wieso er sich so verhält. Auch Auri hat eine tolle Entwicklung hinter sich und das macht ihn total authentisch.

    Die Geschichte der beiden hat mich unglaublich berühren können. Die beiden sind wundervolle Charaktere, die man nur lieben kann. Die Handlung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und das Thema Cosplay wurde sehr gut umgesetzt. Ich habe bisher noch kein Buch gelesen in dem dieses Thema mit aufgegriffen wurde, daher fand ich es umso interessanter. Außerdem fand ich es sehr schön, dass wir auch Julian und Micah in diesem Buch wieder treffen.

    Der Schreibstil von Laura Kneidl hat mich auch in diesem Buch wieder überzeugen können. Ich mag ihre Art zu schreiben total gerne und verliere mich sehr gerne in ihren Büchern. Sie schreibt sehr locker, leicht und flüssig. Sie versteht ihr Handwerk und weiß genau, was sie tut.

    ,,Someone Else‘‘ war ein wenig schwächer als ,,Someone New‘‘, dennoch war dieses Buch einfach wunderschön zu lesen. Es war so schön, die Geschichte von Auri und Cassie zu lesen. Diese Geschichte ist magisch und einfach zauberhaft. Laura Kneidl hat hier wundervolle und einzigartige Charaktere geschaffen, die man nur lieben kann. Ich freue mich nun umso mehr auf die Geschichte von Lucien und Aliza.

  5. Cover des Buches Füreinander bestimmt. Violet und Luke (ISBN: 9783453534582)
    Jessica Sorensen

    Füreinander bestimmt. Violet und Luke

     (197)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Die ersten zwei Teile der Reihe habe ich wirklich inhaliert und war super gespannt auf die Geschichte von Violet und Luke.

    Allerdings muss ich sagen, dass ich zum ersten Mal ein bisschen enttäuscht bin von einer Jessica Sorensen Geschichte.

    Das lag vor allem daran, dass ich etwas enttäuscht über Lukes Vergangenheit war, die zuvor sehr spannend angeteasert wurde. Im ersten Band der Reihe fand ich es toll, wie Jessica Sorensen einem immer nur kleine Puzzleteile über die Vergangenheit der Figuren hingeworfen hat. Deshalb war es sehr schade, wie platt Lukes und Violets Schicksale einem hier direkt auf den ersten Seiten hingeworfen wurden. Das half zwar, sie zu verstehen und zu begreifen, warum sie handeln wie sie es eben tun, aber es war echt unspektakulär. Auch das Schicksal an sich war völlig anders als erwartet und einige Aspekte seines Lebens (z.B. seine chronische Krankheit) wurden viel zu wenig beleuchtet.

    Violet, die man bisher kaum kannte, war jetzt nicht unbedingt ein Charakter zum liebhaben. Sie blieb sehr distanziert. Ihr Schicksal war sehr tragisch, fast schon zu krass, um es noch greifen zu können  - und der Twist, mit dem hier dann aufgewartet wird, dann doch zu weit hergeholt.

    Mir hat auch die Gruppendynamik und Freundschaft gefehlt, die mir in den anderen beiden Bänden so gut gefallen hat. Callie und Kayden haben nur einen Gastauftritt, was komisch scheint, da Luke sonst immer mit ihnen abgehangen hat. Dafür lernt man Seths Freund Greyson ein wenig besser kennen, was ich echt toll fand, aber das kam erst relativ spät.

    Was die Lovestory angeht, bin ich etwas zwiegespalten. Die beiden passen schon hervorragend zusammen, aber das ganz große Prickeln konnte ich noch nicht spüren.

    Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten. Jessica Sorensen schreibt einfach gut und man fliegt nur so durch die Seiten – auch, wenn die Geschichte nicht ganz überzeugend war.

    Und jetzt, wo man Violet und Luke ein wenig näher kennen gelernt hat, bin ich sehr auf den nächsten band gespannt, schließlich müssen die ganzen Probleme, die hier entstanden sind, wieder beseitigt werden und ich bin mir sicher, dass die Geschichte mir dann besser gefallen wird. 

  6. Cover des Buches Tote Augen (ISBN: 9783442374786)
    Karin Slaughter

    Tote Augen

     (476)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Mir hat dieser Teil bis jetzt am Besten gefallen.
    Man kann sich immer mehr in die Charaktere hineinversetzen und ihr handeln besser verstehen, auch die Verbindung zwischen den Charakteren wird immer tiefer.
    Die Story ist wieder mal sehr spannend und lässt sich sehr gut lesen.

  7. Cover des Buches Geisterfjord (ISBN: 9783596512683)
    Yrsa Sigurdardottir

    Geisterfjord

     (374)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte7

    Dieses Buch ist echt unheimlich. Der Grusel ist nicht so vordergründig und dick aufgetragen. Eher wohl dosiert und unterschwellig. Ich kannte die Autorin bis dahin nicht, habe aufgrund dieses Buches aber noch weiter Bücher von Yrsa Sigurdardottir gelesen. Dieses Buch war aber das Beste welches ich von dieser Autorin gelesen habe. 

  8. Cover des Buches Die tödliche Tugend der Madame Blandel (ISBN: 9783453357679)
    Marie Pellissier

    Die tödliche Tugend der Madame Blandel

     (100)
    Aktuelle Rezension von: hexe959753

    Lucie die Gardienne am Place de Vosges No.3 versieht seit 40 jahren Ihren Dienst in dem Haus. Einiige der Bewohner leben auch schon so lange in dem Haus. Sie ist die gute Seele des Hauses und jedem hilfreich zur Hand. Als in Ihrem Haus Unfriden einkehrt, Vanessa Blandel hat Justienne, den Sohn einer ehemaligen Bewohnerin des Hauses geheiratet und führt nun Ihren persönlichen Krieg. Gegen so ziemlich jeden, auch Lucie.

    Und da geschieht das undenkbare, erst vereschwindet sie und wird dann zwei Tage später in der Seine als Leiche gefunden.

    Lucie ist zutiefst getroffen und kann sich einfach nicht raushalten. Denn sie befürchtet, das sie tiefer in dem Mord drinsteckt als sie möchte. Sie war nämlich am letzten Tag, an dem Vanessa gesehen wurde, unerlaubterweise in der Wohnung einfach und hat die Spuren Vanessas Ehebruch beseitigt. Jetzt befürchtet Lucie natürlich, das sie Spuren eines Mordes beseitigt hat.

    Sie stellt daher eigene Nachforschungen in dem Fall an.

    Am Ende kommt sie dem Täter auf die Spur und dabei selbst fast um.

    Es ist schön mal wieder einen klassischen Krimi zu lesen, in dem so viele außergewöhliche Personen drin vorkommen, das man sie auf eine Fortsetzung freut.

    Absolut lesenswert, wenn man auf klassische Krimis im Stileder englischen Krimis steht. Mit dem Place des Vosges ist auch ein ungewöhnlicher Ort gefunden, an dem all die Geschichten stattfinden können.

     

  9. Cover des Buches Blinder König (ISBN: 9783453533509)
    J.R.Ward

    Blinder König

     (599)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Im 14. Teil der Reihe geht die Geschichte von Ehlena und Rhevenge weiter.
    Den zweiten Teil von Rhevenge und Ehlena fand ich sogar noch spannender als den ersten, gerade zum Schluss hin wurde es richtig nervenaufreibend.
    Jetzt freue ich mich aber darauf, dass in den nächsten beiden Bänden endlich John Matthew im Fordergrund stehen wird, denn auf seine Geschichte freue ich mich seitdem er zum ersten Mal in Band drei aufgetaucht ist.
    Nach wie vor kann ich jedem diese Reihe nur wärmstens empfehlen.

  10. Cover des Buches Luisa und die Stunde der Kraniche (ISBN: 9783734104190)
    Tania Krätschmar

    Luisa und die Stunde der Kraniche

     (45)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Luisa hat Schwierigkeiten, sich zu entscheiden. Sie hört zwar ihre Intuition, fühlt Gefühle, aber trotzdem ist sie wankelmütig. 

    Die wichtigste Entscheidung, die sie treffen muss ist, ob sie ihren langjährigen Freund Richard heiraten soll oder nicht. 

    Wozu ich selbst bereits nach dem ersten Eindruck von Richard ein klares NEIN, um Gottes Willen bloß nicht, gesagt hätte, braucht Luisa dann doch zwei Wochen. 

    Zwei Wochen, in denen sie alleine an die Ostsee fährt, um dort ihre Entscheidung zu treffen. 

    Wenn frau wenig selbstbewusst ist, die eigene Intuition ignoriert, dann kann man sich so manches schön reden, da wird die narzistische Abhängigkeitsbeziehung das, was man "akzeptieren" kann, wo man sich trotz aller innerer und äusserer Widerstände doch magisch hingezogen fühlt. 

    Da braucht es schon klare, sichere Worte der eigenen Familie, einen immerwiederkehrenden nagenden Schmerz der Enttäuschung über die Beziehung, es braucht eine negative Vision, wie das Leben weitergehen würde, was aus einem selbst werden würde, wenn man in dieser Beziehung bleiben würde UND last but not least es braucht eine POSITIVE Vision, eine absolut neue Erfahrung, die einen in die richtige Richtung schubst. 

    Manchmal braucht frau so richtig den Tritt in den Hintern, bis sie kapiert, welche Entscheidung die Richtige ist. Manchmal braucht frau erst wieder den Kontakt zu sich selbst, um Klarheit zu finden. Manchmal braucht es Mut, alte Wege zu verlassen. Einen Weg, den man zwar kennt und der einem vertraut ist, aber trotzdem NICHT gut ist. 

    Manchmal bietet Vertrautes keinen wirklichen Halt mehr, manchmal bietet das was man kennt keine Geborgenheit mehr, sondern nur die Erkenntnis, dass es absolut gegen die eigenen Werte verstösst. 

    Manchmal braucht frau waaaaahnsinnig lang, bis sie erkennt, dass eine Beziehung sie langfristig kaputt machen würde. 

    Ein Buch für alle Frauen, die in einer karmischen Beziehung stecken und nicht loskommen. Ein Buch für alle Frauen, die sich auf den Weg machen in neues Beziehungsterrain nach einer destruktiven Beziehung. Ein Buch für alle Frauen, die schneller entscheiden wollen, ob etwas gut ist oder schlecht. 

    Manchmal drängt die Zeit. Manchmal muss man erkennen, dass die Uhr des Lebens unaufhaltsam tickt und das Leben zwischen den Fingern verrinnt. Will man diese Zeit nutzen oder sich im alten Krempel im Kreis drehen? 


    (Nur ein Stern Abzug, weil mich die Kraniche gelangweilt haben...und mir zuweilen zwischendrin auch mal die Hutschnur riß, weil Luisa es nicht kapierte!)

  11. Cover des Buches Herbstzauber in Briar Creek (ISBN: 9783736301979)
    Olivia Miles

    Herbstzauber in Briar Creek

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Nach den zweiten hab ich gleich den dritten gelesen, somit sind alle drei Madison-Mädchen glücklich und verliebt. Tatsächlich ist es mir hier auch wieder schwer gefallen in die Geschichte zu finden, ich weiß nicht, warum das bei dieser Reihe so ist. Vielleicht brauch ich einfach Zeit um mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Trotzdem find ich die Geschichten entspannend und gut für zwischendurch. Briar Creek ist eine Kleinstadt in der viel geredet wird, aber in der auch viele zusammenhalten und in schweren Zeiten helfen. Ich mochte Henry und Jane und ich finde Sophie echt süß. 

    4 Sterne 

  12. Cover des Buches Mittsommermord (ISBN: 9783423212182)
    Henning Mankell

    Mittsommermord

     (737)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Drei Jugendliche, die ein vergnügliches Fest zur Mittsommernacht samt mittelalterlichen Verkleidungen feiern wollten, werden Wochen später ermordet in einem Waldstück aufgefunden. Der Täter hat sich alle Mühe gegeben, die Tat zu vertuschen, sind doch in regelmäßigen Abständen Grußkarten an die Familien versendet worden, die einen Urlaub der Teenager vortäuschen. Doch das ist nicht der einzige Fall, mit dem sich Kurt Wallander beschäftigen muss, auch der grausame Mord an seinem Kollegen Svedberg macht ihm zu schaffen – und offenbart einige Geheimnisse, die der Ermittler lange Zeit gehütet hat…

    Henning Mankells Romane um seinen depressiven Ermittler Kurt Wallander haben das Genre des Nordic Noir vielleicht nicht begründet, mit seinen unglaublich erfolgreichen Bänden aber sicherlich zum großen Durchbruch und die immer noch anhaltende Popularität essentiell beigetragen. Auch der achte Band der Reihe „Mittsommermord“ zeigt eindrucksvoll, wie geschickt der Autor verschiedene Fäden webt und diese dann nahtlos ineinanderfügen kann – von einem überzeugenden sprachlichen Anspruch mal ganz abgesehen. So ist es auch hier wieder die Figur des Kurt Wallander mit seinen verschrobenen Eigenheiten, der fast manischen Ermittlungsarbeit und den depressiven Stimmungen, der eine sehr eindringliche persönliche Ebene einbringt und dabei eine faszinierende Ausstrahlung hat – nicht immer sympathisch, nicht einmal sonderlich nahbar, aber genau deswegen umso facettenreicher. Auch die Nebenfiguren sind ausdrucksstark geschildert, wobei interessanterweise besonders der tote Svedberg ein sehr scharfes Profil bekommt. Die Atmosphäre des Romans ist sehr düster geprägt, bezieht die Landschaft und die Stimmung in Schweden gekonnt mit ein und sorgt so für eine sehr markante Wirkung.

    Der Verlauf der Handlung ist sehr spannend geraten und überzeugt mit seinen vielen Geheimnissen und Wendungen. Dabei werden von Anfang an zahlreiche Rätsel eingebaut, die auch nach und nach wieder aufgelöst werden, dann aber mit neuen Unstimmigkeiten und Verknüpfungen versehen werden. Das ist sehr clever aufgebaut, besonders da mehrere unterschiedliche Themen miteinander verbunden werden. Die Spannung ist schnell sehr dicht und packend, durch den steten Informationsfluss ist ein wahrer Pageturner entstanden. Überzeugend ist auch die Rolle der Presse, die die Ermittlungsarbeiten immer wieder behindert und so die Handlung entscheiden beeinflusst.

    „Mittsommermord“ ist ein packender Krimi, der mit vielen starken Bildern, markanten Charakteren und insbesondere einem spannenden und eindringlichen Verlauf überzeugt. Die Stimmung ist dicht und packend, die einzelnen Motive und Themen sehr stimmig miteinander verknüpft, sodass ein beeindruckendes Gesamtbild mit vielen spannenden Momenten entsteht. Sehr lesenswert, auch wegen des sehr stimmigen sprachlichen Ausdrucks.   

  13. Cover des Buches Someone Else: Special Edition (ISBN: 9783736312012)
    Laura Kneidl

    Someone Else: Special Edition

     (34)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn

    Cassandra King und Maurice Remington sind nicht nur beste Freunde, sondern wohnen auch zusammen und teilen ihre Leidenschaft für Cosplay, Fantasyliteratur und LARP (=Live Action Role Playing) miteinander. Zwar empfinden beide mehr für einander aber ihre Freundschaft zu gefährden, ist ihnen dann doch zu riskant. Aber wie lange kann man gegen seine Gefühle ankämpfen?

    "Wenn aus Freundschaft Liebe wird" - es gibt unzählige Romane, die sich mit der Thematik beschäftigen und daraus etwas Besonderes oder gar Neues zu machen, ist äußerst schwierig. Aufgrund der unterschiedlichen Hautfarben hätten Cassie und Auri ein Exempel dafür sein können, dass Liebe keine Grenzen kennt und sich über die Vorstellungen der Gesellschaft einer „perfekten Beziehung" hinwegsetzt - bedauerlicherweise wurde das Potenzial verschenkt. Rassismus, ein Thema, das aktueller denn je ist, wird leider nur oberflächlich behandelt - ich hätte mir weitaus mehr Tiefgang gewünscht! 

    • Wie viel Kraft und Mut kostet es ein Paar zu sich zu stehen, wenn es nicht der Norm entspricht? 

    • Wie geht man mit abwertenden Blicken und/oder Kommentaren um - fängt man an, an seiner Beziehung zu zweifeln oder macht es einen umso stärker?

    Diese Art von Konflikten habe ich erwartet! Die eingebauten "Probleme" haben damit nicht viel gemein, denn diese beruhen auf Missverständnissen und mangelnder Kommunikation der beiden Protagonisten. Cassie (anfänglich noch sympathisch) wird mit jeden Streit anstrengender - sie ist sehr schnell eingeschnappt, nimmt alles viel zu persönlich und macht aus einer Mücke einen Elefanten.

    Das klingt jetzt schlimmer als es tatsächlich ist - ich habe einfach etwas anderes erwartet, das ist alles. Auri und Cassie sind zuckersüß und man merkt bereits auf den ersten Seiten, dass die beiden zusammengehören. Sie sind ein Herz und eine Seele und auch wenn sie nicht unterschiedlicher hätten sein können, harmonisieren sie perfekt miteinander. Diversity spielt auch hier wieder eine zentrale Rolle und gibt Menschen eine Stimme, die meistens viel zu kurz kommen. Auf die liebgewonnenen Personen, die man aus den ersten Band der Reihe kennt, wurde nicht vergessen und finden einen Platz in der Geschichte. 

    Eine solide Fortsetzung mit erheblichen Schwächen, dennoch freue ich mich auf Alizas und Luciens Geschichte. :-)

  14. Cover des Buches Darkest Powers: Seelennacht (ISBN: 9783426507810)
    Kelley Armstrong

    Darkest Powers: Seelennacht

     (256)
    Aktuelle Rezension von: -Danni-
    Renn um dein Leben ....

    Chloe durchschaut schnell, dass Lyle House kein Heim für verhaltensauffällige Jugendliche ist. Hinter seinen Mauern lauert ein dunkles Geheimnis: Skrupellose Wissenschaftler haben vor Jahren Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten gezüchtet, darunter Chloe. Doch dabei ist etwas schiefgelaufen, und die Kräfte der Nekromantin geraten außer Kontrolle. Jetzt haben die Wissenschaftler Angst vor Chloe und nur noch ein Ziel: sie aus dem Weg zu räumen. Endgültig.

    Der zweite Band der Darkest Powers Trilogie strahlt wieder mit einem schön geheimnisvollen Cover. Das Buch umfasst an die 365 Seiten und ist in einem schön flüssigen Schreibstil geschrieben.

    Wahnsinnig spannend und gänsehautstiftend. Die Geschichte geht genau da weiter, wo Band 1 aufgehört hat und für mich war die Spannung sofort wieder vorhanden. Ich fand das Buch absolut fesselnd, nur in der Mitte hat mir kurzzeitig mal die Spannung gefehlt. Aber nach ein paar Seiten war ich wieder mega gefesselt und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch hielt für mich auch die ein oder andere Überraschung bereit. Ich liebe die Charaktere Chloe, Derek und Simon. Ich finde die drei sind einfach alle drei absolut toll. In diesem Teil durfte ich einige Geheimnisse aufdecken. Allerdings gibt es immer noch so viele neue Geheimnisse, welche ich lösen möchte. Das Ende macht definitiv Lust auf mehr. Zudem möchte ich die Frage lösen, wann merkt Chloe endlich, dass .... Findet es heraus und lest diese Reihe :P

    Für dieses wahnsinnig tolle Buch gebe ich 5 Sterne. Bis jetzt für mich eine absolut gelungene Trilogie, ich bin gespannt was mich in Band 3 erwartet und werde auch gleich damit starten.
  15. Cover des Buches Frühlingsgefühle in Briar Creek (ISBN: 9783736304413)
    Olivia Miles

    Frühlingsgefühle in Briar Creek

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Leider hat mich diese Serie ein bisschen enttäuscht. Ich habe mehr erwartet. Es sind gute Geschichten, aber leider konnte es mich nicht so catchen. Diesen Teil fand ich leider am schwächsten, ich habe mich von so vielen anderen Dingen ablenken lassen und das zeigt mir, dass mich ein Buch gar nicht richtig fesseln kann. Den 5. Band werde ich zu Weihnachten lesen und dann werde ich sie wieder verkaufen, denn nochmal werde ich es nicht lesen.

    3,5 Sterne

  16. Cover des Buches Zeig mir den Tod (ISBN: 9783426511244)
    Petra Busch

    Zeig mir den Tod

     (51)
    Aktuelle Rezension von: studiedslytherin
    Der Schauspieler Günther Assmann steht vor dem großen Durchbruch. Und dafür hat er viel getan: intrigiert, gelogen, betrogen. Als kurz vor der entscheidenden Premiere seine Kinder Marius und Rebecca verschwinden, zerbricht die schöne Welt von Schein und Sein. Ein Spiel auf Leben und Tod beginnt: Der Entführer will kein Geld, sondern stellt Rätselaufgaben. Die Lösung soll Assmann auf der Bühne darbieten, sonst sterben die Kiinder. Viel Zeit bleibt nicht: Rebecca benötigt dringend Medikamente. Um sie zu retten, muss Komissar Ehrlinspiel den Fall so schnell wie möglich lösen...

    Ein sehr gelungenes Buch, wenn auch nicht so wie erwartet...

    Aufgrund des Klappentextes habe ich zunächst erwartet, dass der Großteil des Buches im Theater spielt, doch ich durfte recht schnell feststellen, das dem nicht so ist. Schlimm fand ich es nicht, jedoch habe ich wie bereits erwähnt etwas anderes erwartet und war tatsächlich kurz etwas enttäuscht. Allerdings hat mich die Geschichte rund um Günther und Lene Assmann und Komissar Ehrlinspiel so in den Bann gezogen, dass meine Enttäuschung sehr schnell wieder verflogen ist.

    Während des Buches habe ich öfter gedacht ich wüsste wer die Kinder entführt hat, wurde jedoch immer wieder eines Besseren belehrt und ich habe bis zum Ende gerätselt wer es denn nun sein könnte. Dadurch wurde es auch nicht langweilig sondern war immer spannend.

    Das Ende selbst hat mich sehr überrascht und auch das fand ich sehr gut, denn ich denke, dass die Motivation, das Buch auch zuende zu lesen, sehr schnell verfliegt, wenn man schon am Anfang weiß, was am Ende steht.

    Insgesamt kriegt das Buch von mir vier Sterne, weil ich mir trotzdem etwas mehr Handlung im Theater gewünscht hätte.

  17. Cover des Buches Die Strömung (ISBN: 9783442715176)
    Cilla Börjlind

    Die Strömung

     (115)
    Aktuelle Rezension von: hanka81

    Leider immer noch aktuelle Thematik und Bezug zu Anders Breivik die hier aufgegriffen wird. Und es wird wohl immer aktuell bleiben.

    Sind rassistische Gedanken der Hintergrund für die Morde an zwei kleinen Kindern? Das ist die Frage die sich Mette und Olivia stellen. Doch die Morde passieren in unterschiedlichen Teilen Schwedens und es ist noch nicht einmal sicher, das es sich um den gleichen Täter handelt. Sind es vielleicht mehrere? Und gibt es eine Verbindung zwischen den Opfern. Als einziges scheint es da eine Kommune aus den 70er Jahren zu geben. Hat es was damit zu tun? Und wo liegt dann das Motiv?

    Gefallen hat mir, das es keine einfache Lösung gibt und es auch in den Ermittlungen immer wieder zu Fehleinschätzungen kommt und neue Wege verfolgt werden müssen.

    Viele verschiedene Themen werden hier aufgegriffen und mehrere Ermittlungen laufen parallel. Die Zusammenhänge sind hierbei nicht einfach zu durchschauen. Manchmal ist es mir ein bißchen zu viel, denn auch für Tom ergibt sich die Möglichkeit einen lange zurück liegenden ungelösten Fall doch noch aufzuklären.

    Und zufälliger/passender Weise decken dich letztendlich die Opfer sowohl mit fremdenfeindlichen Motiv, als auch der persönlichen Rache... Mmh...

  18. Cover des Buches Pechsträhnen färbt man pink (ISBN: 9783522505987)
    Mina Teichert

    Pechsträhnen färbt man pink

     (30)
    Aktuelle Rezension von: sparklybooksdream

        Titel: Pechsträhnen färbt man Pink

        Autor: Mina Teichert

        Verlag: Planet Verlag

        Seitenanzahl: 208 Seiten

       

    Klappentext:

    Winnis größter Wunsch ist es, bei diesem Tanzwettbewerb zu gewinnen. Deshalb färbt sie sich ihre Haare pink und verbringt jede freie Minute mit Tanzen. Da kommt ihr    Fiete alles andere als gelegen. Er ist zur Reha auf Winnis Heimat-Insel und hat in etwa die Coolness einer Wassermelone. Doch als einige Inseltiere verschwinden, machen sich die beiden zusammen    mit Winnies zahmer Möwe Chickenwing auf, um dem Übeltäter auf die Spur zu kommen. Fiete gerät bei dieser Aktion jedoch in Lebensgefahr und Winni muss feststellen, dass sie ihn lieber hat als    geplant. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit...

       

     Zum Cover:

     Mir gefällt das Cover ziemlich gut. Ich finde dieses Strand- und Meerfeeling was durch die kleinen Tierchen rüberkommt, sehr schön. Allgemein mag ich die    Illustrationen sehr gerne, vor allem für Kinder super ansprechend. Was ich irgendwie besonders finde, ist der Rand, der das Cover nochmal so umrandet, wenn ihr versteht was ich meine. Das habe    ich bisher nicht so oft gesehen und finde es sehr ansprechend. Die Schrift finde ich auch sehr gelungen und passend. Meiner Meinung nach wirkt das Cover verspielt, auch durch die Farben die gut    miteinander harmonieren. Obwohl das Cover nicht so voll mit Illustrationen ist, finde ich es wirklich gelungen.

       

    Meine Meinung:

    Wieder einmal konnte mich Mina's Buch überzeugen. Nicht nur das Cover ist verspielt, sondern die ganze Geschichte. Zuallererst finde ich es sehr schön das das Buch    am Meer spielt, denn ich hatte deswegen sofort ein Urlaubsfeeling. Mir hat aber natürlich auch die Story sehr gut gefallen, weil es mal was anderes war und außerdem Themen anschneidet, die ich   wichtig finde. Zum Beispiel das mit Fiete, also ich habe bisher kein Buch gelesen wo ein Charakter in die Reha muss. Kommen wir auch gleich mal zu den Charakteren. Ich finde diese nämlich    wirklich gelungen, sowohl Winni als auch Fiete und natürlich auch die restlichen. Am meisten konnte ich mich selbst mit Winni identifizieren, ich mochte sie sehr gern. Ich liebe es wie Winni sich    für die ganzen Tiere einsetzt und ich hätte wahrscheinlich genauso gehandelt. Der Schreibstil war wie immer mehr als gelungen. Ich liebe einfach den Schreibstil von Mina, irgendwie ist er   außergewöhnlich. Und was ich noch mag, ist das sie so schön locker und nicht kompliziert oder verwirrend schreibt und die Seiten somit vor sich hinfliegen. Mir hat das Buch wirklich sehr gut    gefallen, obwohl es relativ dünn ist und ich gerne nochmehr gelesen hätte, kann ich es meiner Meinung nach jedem empfehlen, egal ob groß oder klein. Ich denke alle die dieses Buch lesen werden    (und das müsst ihr einfach), werden hier definitiv ihr Spaß daran finden.

    ~ 5/5 Sterne

        


  19. Cover des Buches Mainschatten (ISBN: 9783954519774)
    Anja Mäderer

    Mainschatten

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Thea_Lehmann

    Ein gemütlicher Heimatkrimi, der niemandem den Schlaf raubt, aber dafür schöne Einblicke in die fränkische Seele und speziell Würzburg bietet. Mit viel Lust am Erzählen entführt uns die Autorin in die Gesellschaft einer Tanzschule und den Animositäten und Intrigen, die hinter den Kulissen stattfinden. Im Mittelpunkt steht Kommissarin Nadja Gontscharowa, die das K1 stellvertretend leitet. Sie und ihre Kollegen ermitteln im Fall eines toten Tanzlehrers, dessen Tod sich im Laufe der Ermittlungen als Mord herauskristallisiert. Die Kommissarin taucht als Tanzschülerin ein ins Milieu der Tänzer und Freunde der Tanzschule, um den Mörder zu entlarven. Dabei ist sie allerdings wenig erfolgreich. So liebevoll die einzelnen Szenen, vom Aussuchen eines Ballkleides bis zur Geburtstagsparty einer Tanzlehrerin geschildert werden, so wenig spannend wird die Ermittlungsarbeit beschrieben. Selbst als die Kommissarin im Zuge der verdeckten Ermittlung in Lebensgefahr kommt, als noch ein Mord passiert und als das Team zum Schluss auf der richtigen Fährte ist und dem Mörder eine Falle stellt, kommt keine echte Spannung auf. Den Fall lösen letzten Endes nicht Kommissarin Gontscharowa. und ihr Freund und Kollege Peter, sondern der beherzte Einsatz der psychisch angeschlagenen Mutter eines Verdächtigen. Interessant sind die Einblicke in die unterschiedlichen Mordmethoden, die angewendet werden. Gekonnt auch stellt Anja Mädler eine Reihe sehr unterschiedlicher Charaktere  vor, seien es Kollegen von Nadja Gontscharowa bei der Kripo, über den Staatsanwalt und  Gerichtsmediziner bis zum in seiner Freizeit tanzenden Pater. Das ist eine sehr bunte, weltoffene Mischung von Protagonisten, die viel Potential für weitere Fälle haben.

     Ich hoffe, es gibt bald mehr von dieser jungen Autorin.

     

  20. Cover des Buches Der stumme Tod (ISBN: 9783492316118)
    Volker Kutscher

    Der stumme Tod

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Bookstar

    Dieses Buch habe ich gelesen, als ich mir die Wartezeit auf Babylon Berlin verkürzen wollte, weil die dritte Staffel lose auf diesem Buch basiert. Gefallen hat es mir allerdings nicht so. 

    Die Story ist eigentlich vielversprechend: Kommissar Gereon Rath versucht 1929 in Berlin den Tod mehrerer Schauspielerinnen aufzuklären, die erste wurde Opfer eines sabotierten Scheinwerfers, der anderen wurden die Stimmbänder rausgeschnitten.

    Das Ganze spielt vor dem Hintergrund des Wechsels von Stumm- zu Tonfilm, eigentlich interessant, wird aber wenig beleuchtet. Mein Problem war, dass man zu früh wusste, wer die Schauspielerinnnen tötet und daher die ohnehin fehlende Spannung also ziemlich früh flöten geht. Es wird einfach zu viel Zeit auf anderes verschwendet und oft laufen die Handlungen sehr antiklimatisch. 

    Also nein, man muss es nicht gelesen haben. 

  21. Cover des Buches Schlaf ist die beste Medizin (ISBN: 9783959102308)
    Christian Benedict

    Schlaf ist die beste Medizin

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    „Schlaf ist die beste Medizin!“ hat schon Mama immer gesagt, und Oma und Uroma....und heute sag ich es mittlerweile auch. Also muss doch etwas dran sein.

    Dr. Christian Benedict ist der ganzen Thematik mal auf den Grund gegangen und dabei herausgekommen ist dieses Buch. Guter Schlaf macht klug und kreativ! Das hören wird doch alle gern ;-). Dr. Benedict ist ein sehr anerkannter Schlafforscher und gibt hier seine Erfahrungen bzw. Untersuchungen für den Laien weiter. Er hat einen sehr angenehmen Schreibstil und erläutert alles zwar sachlich aber auch mit einer gesunden Prise Humor. Das Thema wird sehr anschaulich behandelt und bleibt dadurch frisch und wirkt nie trocken oder langweilig. 

    Da ich selbst sehr gern schlafe und ich selbst weiß, wie gut mir der Schlaf tut, hat mich dieses Buch sehr gut in meiner Meinung unterstützt und mir viele Dinge näher gebracht. 

    Eine absolute Leseempfehlung und deshalb gibt es 5 von 5 Sterne dafür!

  22. Cover des Buches Das Marsprojekt - Die blauen Türme (ISBN: 9783404243891)
    Andreas Eschbach

    Das Marsprojekt - Die blauen Türme

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Die ganze Station sollte ja aufgelöst werden, aber die vier Freunde haben die blauen Türme entdeckt. Also kommen eine Menge neuer Siedler auf dem Mars an. Leider inklusive eines Saboteurs. Aber auch Urs der Sohn des gemiedenen Stationsleiters kommt ebenfalls an und wird von den anderen Jugendlichen ausgegrenzt. Aus gutem Grund, denn sie befürchten, dass Urs sie im Auftrag seines Vaters des Stationsleiters aushorchen könnte.

    Sein Vater versucht es tatsächlich, aber Urs blockt sofort ab.

    Ein Jugendroman mit Science-Fiction.

    Ich fand die Charaktere der jetzt fünf Jugendlichen sehr gut. Und mir hat auch die Gruppendynamik in der Gruppe der Jugendlichen gefallen. Das ist etwas aus dem richtigen Leben. Und natürlich nimmt niemand der Erwachsenen sie angemessen ernst, aber die Teenager finden immer einen Ausweg… genau wie im richtigen Leben. Elinn hat eine bewundernswerte Art, strahlt eine gewisse Naivität aus und strebt doch unaufhörlich ihren Zielen zu: die Mariander zu finden. Carl beschützt seine Schwester, auch wenn er selbst nicht daran glaubt. Die beiden sind einfach hinreißend.

    Zwischen Arianna und Urs knistert es.

    Mit den gefundenen Türmen  ist natürlich die Aufgabe der Marsstation endgültig vom Tisch, aber die Heimatbewegung bekommt immer mehr Gewicht. Und natürlich gibt es dann die Konsequenzen, dass ein Saboteur jetzt auf dem Mars ist.

    Andererseits werden immer mehr Artefakte gefunden, obwohl noch keiner genau weiß wofür die gut sind. Herrlich frisch geschrieben und nicht aus der Hand zu legen.

    Fazit:

    Tolles Abendteuer, einfach zu lesende und spannende Geschichte, die man schwer aus der Hand legen kann vier Sterne.

  23. Cover des Buches Letale Dosis (ISBN: 9783426511022)
    Andreas Franz

    Letale Dosis

     (244)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Bislang der beste der Reihe – leider mit so einigem, was nicht passt.

    In der (fiktiven) christlichen Religionsgemeinschaft „Kirche des Elohim“ stirbt einer der Amtsträger auf mysteriöse Weise nach seiner Insulindosis. Sie war mit Gift versetzt, einem exotischen noch dazu. Die Ermittlungen gestalten sich als schwierig: von seiner Familie und Gemeinschaft wird der ermordete Rosenzweig geradezu als Heiliger beschrieben, doch in seiner Firma hielt man in eher für einen Schürzenjäger und Tyrannen.
    HK Julia Durant und ihre Kollegen Kullmer und Hellmer dringen ein in eine sehr traditionelle Gemeinschaft, in der so einiges anders ist als es scheint. Der Tote wird nicht das einzige Opfer bleiben – doch wo liegt das Motiv?

    Tja. Wo liegt das Motiv. Letztlich bleibt diese Frage, wenn man über das Buch genau nachdenkt.
    Dieser dritte Band der Reihe ist nach meiner Meinung der erste, der wirklich recht spannend ist und auch die Thematik etwas variiert – nur etwas, die Folgen von Kindes- und Machtmissbrauch bleiben irgendwie kleben, der Autor erspart uns nur die große große Verschwörungs-Geheimorganisation, immerhin.

    Es gibt wieder sehr viel Fülltext, zum Beispiel, wie Julia Durant sich im Bad verhält (Deo, etwas Makeup, sie entleert ihre Blase), was sie frühstückt (Milch, Cornflakes, Zucker darauf, Kaffee, Zigarette), was es mittags gibt (häufig Currywurst, Bier, Zigarette), was abends (Brot, Salami, Gurke, Bier, Zigarette). Das zieht sich leider durch jedes Buch, mehrfach; es ist langweilig, banal. Wieder saufen und rauchen sich alle durch die Seiten – bis auf Hellmer, der ist jetzt mit Nadine verheiratet, die nach einer Fehlgeburt wieder schwanger ist. Seltsamerweise trinkt er bei der abendlichen Grillfeier, zu der er und seine Frau Julia eingeladen haben, ein Bier?! Klappt eigentlich nicht bei trockenen Alkoholikern, entweder oder. Chef Berger säuft heimlich aus der Flasche im Schreibtisch. Alle fahren Auto mit „Sprit extra“. Allerdings hat man das zu der Zeit tatsächlich auch getan, das ging, bis man dafür seinen Führerschein verlieren konnte. Die Raucherei ist ebenso zeitgemäß.

    Julia Durant erweist sich leider häufig als unhöflich oder zickig. Da fragt sie die Ärztin nach ihrer Meinung, lauscht der Antwort, fragt nach - und unterbricht sie dann. Ziemlich häufig steht da „sagte Durant kühl“ oder ähnliches. Dauernd unterbricht sie jemanden. Wohlgemerkt: einen nervigen Kollegen unterbrechen oder einen Wichtigtuer, meinetwegen; aber sie unterbricht auch Zeugen, auf deren Kooperation sie dringend angewiesen ist, für die sie eine angenehme Atmosphäre schaffen müsste. Auf der anderen Seite fragt sie sich häufiger (wie auch einige andere Frauen im Buch sich ähnliche Fragen stellen), was SIE denn getan habe – damit der Mann sich nicht bei ihr glücklich fühlt, um die Essenz der Zweifel wiederzugeben. Willkommen in den Fünfzigern?!

    Das bislang könnte man ja noch als persönliche Verlieben abtun. Dicke kommt es aber bei dem Fall. Wenn er geklärt ist, weiß man, dass eine Protagonistin aus dem Buch anscheinend ganz bewusst als Erwachsene eine sexuelle Beziehung mit ihrem eigenen Vater aufnahm – wobei er immerhin die Entschuldigung hatte, nicht zu wissen, dass sie seine Tochter ist. Sie wusste Bescheid. Sorry, das „kaufe“ ich nicht.
    Dazu passt es vom Ende der Geschichte her nicht, dass die Ärztin zu Beginn auf ihren Verdacht hinwies, noch dazu auf Gift.
    Dann stellt sich die Frage mit der Frau im Pflegeheim – warum war sie in einer Situation, von einem Mitglied der Gemeinschaft unter Druck gesetzt werden zu können, war sie selbst in der Kirche? „Einfach“ nur sehr halbwegs jung (17) schwanger, das ist nun zu der Zeit längst nicht mehr so ungewöhnlich.
    Und als letztes: kann mir jemand erklären, warum es nicht nur das zeitlich erste und letzte Mordopfer gab? Die anderen sind ja anscheinend mitnichten direkt für das Täter-Leid verantwortlich, selbst indirekt maximal sehr sehr sehr indirekt – eher im Sinne von „sie waren auch Schweine“ oder „sie haben ihrem Mitbruder bei der Vertuschung geholfen“. Das taten aber auch die Familien, die Mütter, die gesamte Gemeinschaft, die nichts kontrollierte, nicht einmal die Geldflüsse. Ach, und als allerletztes: Welche Bedeutung hatte der Bär aus dem Abschiedsbrief?

    Darüber hinaus ist hier etliches unprofessionell: Julia diskutiert ihren Fall mit ihrem Liebhaber, mit ihrem Vater, mit der Frau ihres Kollegen; darüber gibt sie weitere Informationen an diverse Mitglieder der Gemeinde. Ihr Chef Berger weiß, dass sie durch ihren Liebhaber persönlich involviert ist und er weiß zumindest, dass sie den Fall mit ihrem Vater diskutiert – das erzählt sie ihm nämlich. In der normalen Welt hätte man sie vom Fall abgezogen und sie hätte mindestens eine Abmahnung kassiert.

    3 Sterne. Guter Ansatz, da hätte besser lektoriert worden sein müssen.

    #1 Jung, blond, tot 1996: https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Jung-blond-tot-120834581-w/rezension/2681077832/

    #2: https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-achte-Opfer-120833824-w/rezension/2681389249/ 

    #3:  dieses hier

    #4 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Der-Jäger-120833829-w/rezension/2682539933/

    #5 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Syndikat-der-Spinne-120833825-w/rezension/2684935245/ 

    #6 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Kaltes-Blut-144037780-w/rezension/2687987773/

    #7 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Verlies-120833827-w/rezension/2693637878/ 

    #8 Teuflische Versprechen



  24. Cover des Buches Blut und Lüge (ISBN: 9783596174300)
    Andrew Gross

    Blut und Lüge

     (77)
    Aktuelle Rezension von: our-red-carpet-of-books

    Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder ein Buch beendet und dazu noch ein ganz verstaubtes Schätzchen.
    Blut und Lüge von Andrew Gross lag schon lange in meiner Schublade ungelesener Bücher und das absolut zu unrecht.
    Andrew Gross hat mich mit seinem temporeichen Schreibstil aus meiner tief sitzenden Leseflaute heraus katapultiert.
    Das Buch erzählt die Geschichte der Familie Raab. Sie haben alles -Familienzusammenhalt, Geld, ein schönes zu Hause und einen eigenen Lebensweg. Doch plötzlich wird der Vater der Familie festgenommen und sie befinden sich im Zeugenschutzprogramm. Kate kann nicht glauben was sie über ihren Vater hört, doch die saubere Fassade ihres Vaters bröckelt immer weiter ab, bis Kate nicht mehr zwischen richtig und falsch unterscheiden kann.
    Hochspannung bis zur letzten Seite! Eine absolute Leseempfehlung!
    4/5 ⭐️

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks