Bücher mit dem Tag "die buchfluesterin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "die buchfluesterin" gekennzeichnet haben.

56 Bücher

  1. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.167)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Das Buch hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht und manchmal auch beides gleichzeitig. Ein herzzerreißendes Buch !


    Die Geschichte handelt von Mia (Rabbit) Hayes, die ihre zweite Krebserkrankung erleidet und diese leider nicht übersteht. Ihre letzten Tage im Hospiz mit ihrer Familie und ihren Freunden werden in diesem Buch gezeigt. 


    Ich habe mich sofort in ihre komplette Familie verliebt, vor allem in ihre gläubige irische Mutter. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund aber ist eine eine liebevolle Mutter, die für ihre Kinder alles tun würde. Ich kann gar nicht mehr über das Buch sagen ohne zu Spoilern, ausser dass man es unbedingt lesen sollte und es einfach eine schöne Geschichte über Familie und Krankheit ist.

  2. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.145)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Auch dieses Buch hat mich sehr überzeugt. Ich glaube ich habe einen neuen Lieblingsautor gefunden. Weitere Bücher lese ich definitiv. 

  3. Cover des Buches 1793 (ISBN: 9783492061315)
    Niklas Natt och Dag

    1793

     (374)
    Aktuelle Rezension von: wacaha

    Wir schreiben das Jahr 1793 in Stockholm: Jean Michael Cardell, ein Kriegsveteran, der die schrecklichen Erlebnisse seiner Zeit bei der Marine noch in sich trägt, schlägt sich mehr schlecht als Recht als Stadtknecht durchs Leben. Doch wer zu dieser Zeit überleben will muss egoistisch und rücksichtslos sein – was Cardell zunehmend schwer fällt und nur mit jeder Menge Alkohol erträgt. So lässt sich der Stadtknecht eines kalten Abends dazu überreden, in die stinkende Stadtkloake zu steigen, um die Überreste eines menschlichen Leichnams zu bergen. Dieser ist fast bis zur Unmenschlichkeit erstellt und schnell ist klar, dass ihm etwas Grausames wiederfahren sein muss. Gemeinsam mit Cecil Winge, dem tuberkulosekranken, aber immer noch nach Gerechtigkeit strebenden zuständigen Juristen möchte Cardell den Fall aufklären.

    „1793“ des schwedischen Krimipreisträgers Niklas Natt och Dag stand auf der Liste der Spiegel Literatur-Bestseller und wird auf der Rückseite als „Meisterwerk“ bezeichnet. Diese Beschreibung gemeinsam mit der sehr ansprechenden Optik hat das Buch für mich interessant gemacht: Das Cover ziert die große Jahreszahl in Gold geprägt, in welcher kunstvoll sowohl das alte Stockholm, als auch Blutstropfen eingearbeitet wurde. Das Ganze auf schwarzem Hintergrund wirkt sehr edel und schafft bereits das passende Setting für die Story. Ebenfalls gelungen ist der historische Stadtplan in der vorderen Buchklappe, auf dem die wichtigsten Stationen der Story eingezeichnet sind. Interessant war auch das Interview mit dem Autor in der hinteren Buchklappe, in welcher dieser von seiner Recherche zum Stockholm des 18. Jahrhunderts berichtet.

    Leider war es das für mich aber auch schon mit den positiven Aspekten des Buches, denn die Hauptsache – das Werk an sich – hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Sicherlich war das Leben im 18. Jahrhundert hart, aber wenn es in Stockholm zuging wie im Buch beschrieben hätte wohl jeder lieber den Freitod gesucht, als sich durch die beschriebene Hölle zu schleppen. Viele Szenen waren von einer Brutalität, Grausamkeit und Blutrünstigkeit geprägt, die für mich an die Grenze des guten Geschmacks ging. Über diese Grenze hinaus gingen die ekelerregenden Beschreibungen von z.B. Fäkalien und unmenschlichem Verhalten, die mich teilweise würgen ließen – und ich bin wirklich nicht zart besaitet. Das Ganze noch in einem Detailierungsgrad, den ich wirklich nicht lesen möchte. Dazu noch absolut unsympathische Figuren, deren Handeln und Denken ich nicht nachvollziehen konnte und eine verwirrende Geschichte, deren Ende alles oder nichts bedeuten kann und mich als Leser mehr als unbefriedigt und verwirrt zurück gelassen hat. Nein danke, ich werde definitiv kein anderes Buch des Autors mehr lesen wollen.

  4. Cover des Buches Nachtjagd (ISBN: 9783453532717)
    J.R.Ward

    Nachtjagd

     (1.855)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Beth führt ein ruhiges Leben, investiert viel Zeit für ihren schlecht bezahlten Job und wohnt in einer kleinen Wohnung mit ihrer Katze, bis sie eines Tages auf einen mysteriösen Mann trifft. Wrath, der ein Vampir ist und ihr bei ihrer Verwandlung helfen möchte, denn sie steht anscheinend kurz davor...

    Okay... Ich weiss nicht ob es mir gefällt oder ob ich es in die Schublade völliger Blödsinn stecken soll.

    Zum einen ist der Schreibstil etwas Gewöhnungsbedürftig was sicher auch damit zusammenhängt, dass es in der erzählerperspektive ist zum anderen brauchte ich eine weile bis ich in der Geschichte war, aber als ich dann herausgefunden hatte wer was ist und wie wer zu wem steht gings dann ganz gut ich war gespannt wie die Geschichte ausgeht.

    Mir gefiel auch der Charakter Beth, sie versucht ihren Kopf in dieser Männerwelt durchzustieren und nicht völlig den Verstand zu verlieren.

    Nun zu den weniger guten Sachen: zum einen Wrath, die Art und weise wie der Protagonist beschrieben wurde... ich musste zwischendurch laut auflachen, es stammte wie aus einer schlechten Fantasie... und  dann die Sexszenen... von " ihrem Leib" zu "mein hartes Glied" da bekommt man alles... Normalerweise mag ich Sexy-time sehr gerne aber hier dachte ich nur bitte verschone mich und war froh dass es nur ein bis zwei beschrieben Szenen gab... 

    Trotzdem hatte die ganze Geschichte irgendwas und ich möchte wissen wie es weiter geht, ich werden der Autorin sicher nochmals ne Chance geben evtl. wirds ja besser.

    Ich weiss echt nicht für wen das was wäre XD


  5. Cover des Buches Der Weihnachtosaurus (ISBN: 9783570164990)
    Tom Fletcher

    Der Weihnachtosaurus

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Kurz-Meinung:

    Kurz vor Weihnachten habe ich auf einem anderen Blog dieses Buch gesehen und bin sofort neugierig geworden. Also noch schnell für die Weihnachtszeit gekauft und los ging es.

    Ich war von Anfang an begeistert. Die lockere und unglaublich witzige Art des Erzählens, zog mich sofort in seinen Bann. Ein kleiner Junge, der sich einen Dinosaurier zu Weihnachten wünscht und sein Glück gar nicht fassen kann, als dieser Wunsch ( aus Versehen ) in Erfüllung geht. Selbstredend, das diese Story jede Menge Irrungen und Wirrungen, Action, Abenteuer und Humor beinhaltet.

    Diese Geschichte bietet jede Menge Witz, hat aber auch seine traurigen Momente. Wobei die lustigen schon sehr überwiegen. Die Illustrationen sind in schwarz-weiß gehalten und hervorragend in die Geschichte eingearbeitet worden. 


    Fazit:

    Eine Geschichte voller Abenteuer, Fantasie mit viel Charme und Witz für groß und klein.

    Empfehlung:

    Für alle Kinder ab 8 Jahren 😁


    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne

  6. Cover des Buches Das Seelenhaus (ISBN: 9783426304846)
    Hannah Kent

    Das Seelenhaus

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    Wir begeben uns mit diesem Roman, der auf eine wahre Begebenheit beruht, ins Jahr 1828 zurück. Es ist die Geschichte über Agnes Magnúsdóttir, einer Magd, die als letzte zum Tode verurteilte Frau Islands gilt. Die Enthauptung wurde auf den 12.01.1930 festgesetzt. 

    Die Strafsache richtete sich u.a. gegen Agnes Magnúsdóttir und Friðrik Sigurðsson, da sie die Bauern Natan Ketilsson von Illugastaðir und Pétur Jónsson von Geitaskarð ermordet haben sollen. Bis zur Urteilsvollstreckung lebte und arbeitete sie auf einem Hof, auf dem sie ihre Kindheit verbrachte. Die Besonderheit ist, dass es sich um den Haushalt einer isländischen Familie handelte. 

    Die Autorin hat sich auf Spurensuche begeben und einen Roman erschaffen, der sich zweier Erzählperspektiven bedient, was sich als gewinnbringend herausstellt, denn so kann der Leser in Agnes Gedankenwelt eintauchen. Nach und nach erfahren wir etwas über die Charaktere, den Tathergang, das Motiv und die recht einseitige Verhandlung. Alles wurde geschickt miteinander verwoben. Dennoch empfand ich den Schreibstil manchmal etwas zu hart und leicht sprunghaft, weniger flüssig. 

    Sowohl die landschaftlichen Beschreibungen als auch die des bäuerlichen Alltags im rauen Island haben mir gut gefallen. Es ist aufgrund seiner wahren Begebenheit ein Roman erschaffen worden, der, gepaart mit dem eisigen Klima Islands, nicht viel Zutun benötigte, um ihn düster wirken zu lassen. 

    Das Cover ist ganz gut geworden, den Titel finde ich weniger passend. Es wird zwar im Laufe der Geschichte erwähnt, was es mit dem „Seelenhaus“ auf sich hat, aber irgendwie auch nur „nebenbei“. Die Bedeutung des Titels bzw. die Verbindung zu diesem war mir nicht stark und bedeutend genug. 

  7. Cover des Buches Die Tinktur des Todes (ISBN: 9783866124721)
    Ambrose Parry

    Die Tinktur des Todes

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Ines23

    Ich war bei diesem Roman zu Beginn vor allem auf die Mordfälle in Edinburgh im 19. Jahrhundert gespannt. Allerdings wurde ich sehr positiv überrascht, als es um den medizinischen Inhalt der Geschichte ging. Es war super spannend zu erfahren, wie die Zustände damals waren, unter deren Frauen Kinder gebären mussten, und welche Methoden in der Geburtshilfe üblich waren. Auch wenn die Geschichte eine eher düstere ist, kommt immer wieder ein bisschen Humor durch und auch die Hauptcharaktere sind sympathisch.

  8. Cover des Buches Das Kreuz des Pilgers (ISBN: 9783749901586)
    Petra Schier

    Das Kreuz des Pilgers

     (139)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Petra Schier - man kennt sie als Autorin aus dem Bereich des historischen Romans.

    "Das Kreuz des Pilgers" ist im Jahr 1379 angesiedelt. Im Schutz einer Handelskarawane haben Reinhild und ihr Mann vor, in die Heimat nach Koblenz zurückkehren. Die Vier - so auch Conlin und Palmiro - werden aber von einer schrecklichen Räuberbande überfallen. Reinhild wäre bald zu Tode gekommen, Gottfried allerdings kommt ums Leben. Diese schrecklichen Ereignisse kann sie lange nicht verkraften, sie muss aber sich und ihren Sohn durchbringen, ihr ist klar, dass sie wieder heiraten muss, obwohl sie das nicht möchte. Einer käme für eine Heirat in Frage, aber ob Vater Johann damit einverstanden ist ... ???

     

    Super finde ich, dass Leser/innen der bekannten Kreuz-Trilogie Charaktere im ersten Band dieser neuen Trilogie wiederfinden. Man kann aber problemlos dieses Buch separat lesen. Das Buch kann praktisch als vierter Band der Kreuz-Reihe, gleichzeitig aber als erster Band der Pilger-Reihe betrachtet werden.

     

    Man beginnt mit diesem Buch mit einigen erhellenden Erklärungen zu den Vorgängern - das finde ich gut gemacht. Man kann sich sofort - auch aufgrund der Charaktere-Liste sehr gut in die Handlung hineindenken und die Zusammenhänge begreifen. Palmiros Kreuz spielt eine Rolle, da möchte ich garnicht mehr verraten. Die Charaktere haben allesamt ihre unterschiedlichen Sorgen und Nöte, sodass das Buch neben der historischen Handlung eine abwechslungsreiche Geschichte bietet, die sich flüssig und spannend lesen lässt.

     

    Die mehr als 500 Seiten sind sehr lesenswert, fesselten mich als Leserin sehr an die Handlung und haben mich hinein gezogen - ich war kurzweilig unterhalten und konnte die historischen Zusammenhänge sehr gut nachvollziehen. Wie immer ein sehr lesenswerter historischer Leckerbissen, habe ich von der Autorin ehrlich gesagt auch nicht anders erwartet, es gab keine langatmigen Passagen, es war immer etwas los und man fühlte sich wohl in der Handlung. Bin gespannt, wie es im Sommer weiter geht.

     

    Leseprobe:
     ========

     

    "Die Menschen heiraten aber nicht aus Liebe, Herr, sondern weil sie es müssen."

    Zustimmend neigte Palmiro den Kopf, schüttelte ihn aber gleich darauf. "Das mag ganz oft der Fall sein, ...

     

    Rundherum gelungen - Empfehlung !!!

  9. Cover des Buches MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal - Band 2 (ISBN: 9783958352308)
    Robert R. McCammon

    MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal - Band 2

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal, Band 2

    von

    Robert McCammon

     
    Meinung:

    Nachdem ich den 1. Teil durchgesuchtet hatte, hat es nicht lange gedauert, bis ich mir den 2. Teil gegriffen hatte. Denn ich wollte nun endlich wissen, wer hinter den ganzen Machenschaften steckt.
    So einfach macht Robert McCammon einem das aber nicht. :-)

    Der Autor schreibt in einer atmosphärisch dichten Art und Weise.
    Auch seine bildhaften Beschreibungen der Umgebungen und der Figuren seiner Geschichte, machen es dem Leser leicht, sämtlichen Örtlichkeiten und Charakteren Leben einzuhauchen.

    Der Protagonist Matthew Corbett war mir ja schon in Band 1 ans Herz gewachsen und das hat sich in Band 2 auch weiterhin so fortgesetzt.
    Unbeirrt von Drohungen, Aberglauben, körperlichen Angriffen und Verleumdungen setzt er seine Ermittlungen fort, um der Wahrheit auf den Grund zu gehen und Rachel vielleicht doch noch zu retten.

    Der Autor nimmt sich sehr viel Zeit für jeden seiner Charaktere, auch die Nebencharaktere werden in Optik, Wesen und Gehabe genau unter die Lupe genommen. Dabei tritt das ein oder andere Geheimnis oder edie ein oder andere Unart der Dorfbewohner zu Tage ( Öhm … der Schmied, beispielsweise :-D ).

    Mir gefiel die Auflösung des Falls. Sie war unglaublich einfallsreich und aber auch sehr abgebrüht und somit erschütternd.


      

     
    Fazit:

    Ich muss gestehen, das ich bei Band 2 ein wenig ungeduldig wurde und wissen wollte ,wer hinter allem steckt. Das hatte zur Folge, dass mir das Buch an manchen Stellen zu langatmig vorkam.
    Wenn Szenen ellenlang beschrieben wurden ( wie eine gewisses Abendessen bei einer sehr unsympathischen Familie), die aber zu nichts führten und für die Geschichte nicht relevant waren, habe ich aber tapfer weitergelesen, ohne weiter zu blättern.
    Ich denke, dass ich da aber eher mit meiner Ungeduld zu kämpfen hatte.
    Denn ich bin nach wie vor sehr angetan von beiden Teilen und von der komplexen und hervorragend durchdachten Story. Ich habe mir auch schon den nächsten Fall von Matthew Corbett zugelegt.
      

     
    Empfehlung:

    Ich kann diese beiden Bücher allen Fans von historischen Krimis nur an Herz legen.
      

     
    Von mir gibts:

    5 von 5 Sterne

  10. Cover des Buches Kolyma (ISBN: 9783442472352)
    Tom Rob Smith

    Kolyma

     (279)
    Aktuelle Rezension von: nord_zeilen

    Bereits ab der ersten Szene des Buches, baut der Autor Spannung auf. Diese Spannung wird immer wieder durch kleine Verfolgungsjagden oder anderen Zwischenereignissen gesteigert. Die Atmosphäre ist detailreich beschrieben, sodass mir das Buch an manchen Stellen sogar zu brutal war. Ab und zu musste ich es weglegen, um die Geschehnisse im Buch zu verarbeiten. Grundlegende Geschichtskenntnisse sind in diesem Fall sinnvoll, um den Geschichtsstrang zu verstehen.

    Der Hauptcharakter Leo Demidow ist mir zu Anfang sehr sympathisch, allerdings ändert sich das im Laufe des Buches. Leo setzt sein Leben auf`s Spiel, um seine Tochter zu retten, die ihn hasst und seine Liebe nicht erwidert. Dieses Verhalten erscheint mir naiv und ich kann seine Handlungen nicht immer nachvollziehen.

    Obwohl das Buch immer wieder in Zeitabschnitte gegliedert ist, gehen mir manche Geschehnisse zu schnell. Dabei geht es nicht um fehlendes Verständnis, sondern darum, dass die Ereignisse in der Realität nicht so schnell ablaufen können.

    Insgesamt kann das Buch den Leser durch die durchgehende Spannung sowie den lebhaften und detailreichen Schreibstil fesseln, weshalb ich das Buch mit vier Sternen bewerte.

  11. Cover des Buches DER ZEHNTE HEILIGE (ISBN: 9783958350656)
    Daphne Niko

    DER ZEHNTE HEILIGE

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Meinung:
    Der Klappentext klingt wie an den Haaren herbeigezogen? Jau, ist es auch. Ganz so , wie es bei Abenteuerromanen a la Indiana Jones üblich ist und genau so mag ich es auch. Eine unglaubliche Entdeckung und je näher Sarah Weston dem eigentlichen Geheimnis auf die Spur kommt, um so gefährlicher werden ihre unbekannten Gegner.
    Die Protagonistin Sarah Weston gefiel mir als ehrgeizige Archäologin anfangs sehr. Leider übernimmt dann doch der männliche Teil des Duos , nämlich ihr amerikanischer Kollege Daniel Madigan, dann die Rolle des vernünftigen Erwachsenen. Da Sarah sich ständig beweisen will und blauäugig überall hin-und reinläuft, um zu beweisen, dass sie mindesten so gut ist wie Daniel; wenn nicht sogar besser, Hilfe braucht sie von ihm auch nicht, muss Daniel dann doch recht häufig den Retter in strahlender Rüstung geben.
    Das fand ich sehr schade, das diese gestandene Archäologin letztendlich nur ein trotziges, zickiges Biest wurde. Das tat dem eigentlichen Abenteuer aber keinen Abbruch. Sehr spannend und teilweise sehr temporeich kam diese Geschichte daher und ich hatte meinen Spaß.
    Der Schreibstil ist simpel gehalten und daher recht fix zu lesen. Der Erzählstil ist unterhaltsam, teilweise amüsant und spannend.
    Was will man mehr?

    Fazit:
    Ein sehr einfallsreiches, spannendes Abenteuer, das den Leser um die halbe Welt führt.
    Ich werde mir den 2.Band auf jeden Fall auch vorknöpfen und hoffe auf eine positive Charakterentwicklung von Sarah Weston.

    Empfehlung:
    Kann ich allen Abenteuerfans empfehlen.

    Von mir gibt’s:
    4 von 5 Sterne

  12. Cover des Buches Verfolgt bis aufs Blut (ISBN: 9783401063607)
    Rachel Caine

    Verfolgt bis aufs Blut

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Haus der Vampire - Rachel Caine

    Band1: Verfolgt bis aufs Blut


    Kurz-Meinung:


    Dieses Buch ist die Nr. 5 aus meinem #21für21 ( #21für2021) SuB-Stapel und hat mich mehr als überrascht. Die Protagonistin schliesst man sofort ins Herz, die Story ist nicht zu schmalzig. Die Atmosphäre und das Setting haben mir auch sehr gefallen. Der Erzählstil ist schnell und die Story sehr actionlastig. Der Schreibstil ist sehr schlicht und flapsig gehalten und damit schnell und flüssig zu lesen. Obwohl das Buch eher für ( weibliche) Jugendliche angelegt ist, hatte auch ich meinen Spaß. Band 2 liegt schon bereit und da die Reihe 10 Bände hat, werde ich mich wohl noch ein wenig in Morganville aufhalten.


    Fazit:

    Man sieht mal wieder, das es sich lohnt, mal über den Tellerrand zu schauen und Bücher zu lesen, um die man für gewöhnlich einen Bogen macht. Hier wurde ich kurzweilig gut unterhalten. Allerdings Reihe ist schon etwas älter und die meisten Bände gibt es nur noch gebraucht.


    Empfehlung:

    Für alle Fans von Jugend-Fantasy geeignet. 


    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne

  13. Cover des Buches Das Wunder (ISBN: 9783442489053)
    Emma Donoghue

    Das Wunder

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Rezension


    Das Wunder

    von

    Emma Donaghue


    Erhältlich als

    Gebundenes Buch für 13,99 €

    TB für 11,00 €

    eBook für 9,99 €

    416 Seiten


    Herausgeber :

    Goldmann Verlag


    Genre:

    Roman


    Klappentext:

    Irland Mitte des 19. Jahrhunderts: In einem kleinen Dorf, dessen Bewohner tief im katholischen Glauben verwurzelt sind, staunt man über ein leibhaftiges Wunder. Seit vier Monaten hat die kleine Anna O'Donnell keine Nahrung zu sich genommen und ist doch durch Gottes Gnade gesund und munter. Die unglaubliche Geschichte lockt viele Gläubige an, aber es gibt auch Zweifler. Schließlich beauftragt man die resolute englische Krankenschwester Lib Wright, das elfjährige Mädchen zu überwachen. Auch ein Journalist reist an, um über den Fall zu berichten. Werden sie Zeugen eines ausgeklügelten Schwindels oder einer Offenbarung göttlicher Macht?


    Meinung:

    Mit dem wichtigen Auftrag einen Schwindel zu überführen, steigt man mit der resoluten Krankenschwester Lib Wright in die Geschichte um das Fastenmädchen Anna, ein. Denn das es ein Schwindel ist, davon ist Lib überzeugt und das sie ihn in kürzester Zeit aufdecken wird. So kommt die ausgebildete englische Nightingale Krankenschwester in ein ein verschrobenes irisches Dorf (1859) und ist entsetzt über die Lebensumstände dort, des überall und in jeder Kleinigkeit keimenden religiösen Fanatismus und dem tief sitzenden Aberglauben der Bewohner. 

    Man begegnet dieser modernen englischen alleinstehenden und arbeitenden Frau mit viel Argwohn und Aggression.


    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer, da mich das Thema sehr interessierte und man mit der Protagonistin Lib einen sehr sympathischen Charakter hat, in den man sich voll und ganz hinein versetzen kann. 

    Zudem gefiel mir das Setting ,Irland Mitte des 19. Jahrhunderts sehr, denn die Autorin hat durch ihre Beschreibungen der Lebensumstände zur damaligen Zeit, eine einmalige Atmosphäre geschaffen. 

    Die Geschichte ist sehr ruhig und unaufgeregt erzählt. Ab Mitte des Buches empfand ich diesen Erzählstil aber doch als etwas zu langatmig.

    Die Charaktere sind allesamt sehr gut ausgearbeitet worden und wirkten auf mich sehr authentisch.

    Die religiöse Blindheit, mit der viele der Figuren behaftete waren, machten mich genauso wütend, wie die Habgier und die Mitleidlosigkeit vieler, die sich an diesem angeblichen Wunder versuchten zu bereichern.

    Das Ende allerdings wirkte auf mich arg konstruiert und sehr auf ein Happy End getrimmt. 


    Fazit:

    Ein sehr gut recherchierter Roman um das Thema "Fastenmädchen", der sehr gut lesbar ist, allerdings ein paar Längen aufweist. 


    Empfehlung:

    Hier kann ich eine Leseempfehlung geben, für alle mal etwas über dieses Thema wissen und lesen möchten.


    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne


  14. Cover des Buches Eisenkind (ISBN: 9783753147864)
    Arne M. Boehler

    Eisenkind

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Leseknopf

    Ich fand das Buch sehr spannend. Es gabe einige Wendungen die die Spannung bis zum überraschenden Ende hochhielten. Ich mochte Thälmann, er war sympathisch und irgendwie hatte ich beim lesen immer die Gruppe Accept im Kopf:-) Ich habe mit Thälman gelitten und hab echt gehofft das er gut aus dieser Geschichte kommt.  Ich war mir auch während dem lesen nicht immer sicher wer denn nun der Böse ist und was es mit dem Nagelmörder auf sich hat. Wie es sich zum Schluss aufgelöst hat fand ich sehr überraschend. Zwischendurch wurde es dann mal etwas brutal, aber auch nicht übertrieben. Alles in allem ein unglaublich spannender Thriller, eine absolute Leseempfehlung!


  15. Cover des Buches Naglfar (ISBN: 9783753498027)
    Mikael Lundt

    Naglfar

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Sasset

    The story starts with a flashback: an amoc run of a member of miners which is killing the most of the miner team in Svalbard, an old cole mine which is now a gold mine. 

    At next we learn about Anika. She is a researcher, an expert of early european history and viking time and contracted by Harry. Harry is one of the bosses of the research team located in Svalbard which is now a research center. He had told Anika only the necessary parts to get her to the team and was making a secret about the whole facts. So she is now really pry and is starting to this adventure. 

    I have expected a story about nordic mythology like we know from other books... going back in time; hard, strong men; a bit love story; all that mixed with a lot of facts about nordic mythology... a bit that way. 

    This book and his story was really surprising me. The story is original and written really good. I could feel the cold and storms during reading that book. 

    I really give a clear recommendation to read this book. 


  16. Cover des Buches Elsy Moore und der Teetassenmörder (ISBN: 9783753477855)
    Miri Smith

    Elsy Moore und der Teetassenmörder

     (29)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Zum Buch:
    Elsy Moore arbeiten als Hauswirtschafterin für den Baron von Faun.
    Eines Tages findet sie den Küster tot in seinem Wohnzimmer auf. Als fleißige Krimi-Leserin und Hobbydetektiven, stellt sie zusammen mit dem Baron und ihre extravaganten Freundin Imelda Nachforschungen an, denn der fesche Inspektor braucht doch ein wenig Hilfe, meint Elsy.

    Meine Meinung:
    Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Elsy, der Baron und auch Freundin Imelda sind sympathische Gestalten, die mit Witz und Charme auf Verbrecherjagd gehen. Der brummelige, aber gut aussehende Inspektor (da geht noch was!) ist nicht so angetan von der Unterstützung, muss aber zugeben, dass sie auch hilfreich ist.
    Der Kriminalfall selbst war ein wenig vorhersehbar, aber gut geschrieben und gestaltet. Mal sehen, was noch so alles in Stricktony und Umgebung passiert.

    Fazit:
    Kurzweilige, leicht vorhersehbare Unterhaltung. Erwarte die Fortsetzung!

  17. Cover des Buches Eternal Riders - Ares (ISBN: 9783802585500)
    Larissa Ione

    Eternal Riders - Ares

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Eternal Riders - Ares von Larissa Ione aus dem Hause Lyx.

    Nachdem ich den 1. Teil der Demonica- Reihe gelesen habe, habe ich gedacht, das ich mal die Eternal-Riders-Reihe ausprobiere ... was eine doofe Idee war, denn diese Reihe ist ein Spin Off der Demonica - Reihe 🙄
    Und daher spielt Eternal Riders auch in der gleichen Welt und einige altbekannte Figuren tauchen darin auf.
    Schon bei Demonica war ich von dem Weltenbau der Autorin ganz angetan. Eine wirklich komplex angelegte Welt mit eigenen Regeln.
    Obwohl ich von vorn herein wusste, dass es sich um Erotic Fantasy handelt und der Sex Gott sei Dank, nicht ganz so häufig vorkommt, wie bei Demonica, sind die einzelnen Sexszenen über so viele Seiten detailreich beschrieben, dass ich sie nur noch genervt überflogen habe, weil ich endlich wissen wollte, wie die Story weitergeht.
    Auch Eternal Riders ist sehr actionreich und sehr einfallsreich geschrieben und lässt sich locker runter lesen. Für mich könnte es echt weniger detailliert bei den Sexszenen zugehen, zumal sie jedes Mal die Story enorm ausgebremsen.
    Aber Erotik-Fans kommen da natürlich ganz auf ihre Kosten 😉 

    Von mir gibts:

    4 von 5 Sterne

  18. Cover des Buches Ich bin nicht Sam (ISBN: 9783865527981)
    Jack Ketchum

    Ich bin nicht Sam

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Ich bin nicht Sam 

    Autoren: Jack Ketchum / Lucky McKee 

    *Meine Rezension!*

    Kurzmeinung:
    Cover: 5 / 5
    Schreibstil: 5 / 5
    Charaktere: 5 / 5
    Lesefluss: 5 / 5
    Handlung: 4 / 5
    Sternevergabe: 5 / 5 


    Meinung:
    Ich musste diese Geschichte erstmal ein paar Minuten sacken lassen bevor ich diese Rezension schreiben konnte. Zunächst muss ich gestehen, dass ich das Ende sehr verwirrend finde und nicht wirklich verstehe. Ich habe zwei Theorien, doch diese solltest Du Dir beim Lesen selbst aufstellen.

    Aber beginnen wir mal von Anfang an:
    Der Protagonist Patrick ist seit acht Jahren glücklich mit seiner Frau Sam verheiratet. Doch eines Nachts wird er vom Wimmern seiner Frau geweckt, welche mit der Stimme eines kleinen Mädchens sagt: „Ich bin nicht Sam“. Von diesem Moment an muss Patrick miterleben, wie seine Frau sich innerlich zu einem Kind entwickelt, das von sich behauptet „Lily“ zu heißen... 

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und verständlich. Ich habe direkt gemerkt, dass die Autoren viel Wert darauf legen, mit Worten zu spielen und sich von anderen abzuheben. Das ist definitiv gelungen! Manchmal hat es sogar etwas leicht poetisches, was mir sehr gut gefallen hat!
    Auch die Gestaltung des gesamten Buches ist super! Die Seiten sind am Rand schwarz gehalten, was der Geschichte einen extra Hauch Düsternis gibt. Zum Cover muss ich nicht viel sagen: Es sieht einfach klasse aus! 

    Die Charaktere sind super beschrieben, mit Patrick habe ich oft mitgefühlt, und mitgerätselt was mit Sam passiert sein könnte. Es gibt Stellen, an denen ich Patrick komplett verstanden habe und aber auch solche, die ich nicht nachvollziehen konnte. 

    Die Auflösung, warum Sam sich in die kleine Lily „verwandelt“ hat wirft in mir weiterhin Fragen auf. Im Buch wird vom Arzt dazu zwar eine These aufgestellt, doch am Ende des Buches habe ich für mich selbst noch zwei weitere Gründe ermittelt. Daher stehe ich gerade mit mehreren Fragezeichen im Kopf dar.
    Wenn Du das Buch gelesen hast schreib mir gerne eine Nachricht, wie du Dir das Ende erschlossen hast! 

    Noch eine weitere Frage:
    Was genau hat es mit Zoey auf sich? Die Katze wird so oft erwähnt, dass ich teilweise dachte, sie hätte etwas mit dem Rätsel um Sam und Lily zu tun. Ist dem vielleicht sogar so? Ich habe keine Ahnung. 

    Was ich besonders positiv finde ist, dass die Geschichte in zwei Teile gegliedert ist:
    Teil 1 erzählt aus Patricks Sicht und Teil 2 berichtet aus der Sicht von Sam. Außerdem finde ich es gut, dass dieses Buch durchweg spannend ist, obwohl keinerlei Schockmomente oder gruselige Szenen herrschen. Es ist einfach ein Buch ohne Gewalt, Folter und Blut und es ist für mich wahre Kunst, trotz dessen so viel Spannung zu vermitteln. 

    *Mein Fazit*
    Spannendes Buch, das mich mit vielen Fragen zurückgelassen hat und dennoch einen sehr positiven, verrückten Eindruck hinterlassen hat! 

    Bitte lesen!

  19. Cover des Buches Der Vampyr (ISBN: 9783802581335)
    Wolfgang Hohlbein

    Der Vampyr

     (277)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    In diesem Teil des Buches geht es weiter mit Andrejs und Abu Uns Geschichte. Sie finden sich in Draculs Reich wieder und kämpfen gegen den Pfähler.


    Ich mag die Dynamik zwischen Andrej und Abu Dun, aber Andrej beginnt mir richtig auf den Keks zu gehen, da er immer und immer wieder seinem Unterbewusstsein nicht vertraut. Jedes Mal ist er derjenige, der seine Freunde und Mitmenschen, meiner Meinung nach, in unnötig gefährliche Situationen bringt. Er würde auch jedes Mal sterben, wären da nicht seine Mitmenschen. Die Naivität die er an den Tag legt, ist schrecklich.

  20. Cover des Buches Opus Eins (ISBN: 9783959575713)
    Simon Lokarno

    Opus Eins

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Alexa_Koser

    Zum Buch: Im Jahr 2200 ist die Welt nicht mehr so, wie wir sie kennen. Wir Menschen haben sie zugrunde gerichtet. Überleben kann die Menschheit nur noch mit der rosaroten Brille, der „Augmented Reality“, die über alles gelegt wird und die Welt erträglich macht. So können sich die Menschen ihre eigene Umwelt und ihr Aussehen erschaffen. Der Realitätsdesigner Link wird plötzlich aus seinem Alltagstrott herausgerissen, als ihm eine wichtige Aufgabe bevorsteht. Denn die künstliche Intelligenz namens Archon droht die Menschheit zu vernichten… Der Countdown läuft!

    Meine Meinung: Ich muss sagen, dass mir das Buch echt gut gefallen hat, auch wenn es nicht zu meinen bevorzugten Genres gehört! Der Autor schafft es einfach mit seiner absolut bildgewaltigen Sprache, jeden Leser irgendwie mitzureißen! Denn hier benötigt der Leser natürlich viel Phantasie, um sich die Welt so vorzustellen, wie sie eigentlich ist und wie sie schöngezeichnet wird! Dabei hilft der Schreibstil des Autors auf jeden Fall! Für solche Leser wie mich, die sich nicht so oft in der Science-Fiction-Szene bewegen, hat der Autor im Glossar die wichtigsten Begriffe gut zusammengefasst! 

    Und die Geschichte ist wirklich spannend! Die Charaktere werden gut gezeichnet und sind allesamt sehr unterschiedlich! Schwierig wird es halt für die Menschen, wenn man nicht mehr weiß, wem man eigentlich vertrauen kann. Denn wenn sogar ganz gewöhnliche Haushaltsdroiden eine beliebige Gestalt annehmen können und sich einfach so eine fremde Realität überstülpen können, hat man wirklich ein Problem! 

    Schade, dass die Charaktere, die einem im Laufe des Buches so ans Herz wachsen, leider nur eine relativ kurze Rolle spielen dürfen… kurzum, es gibt ziemlich viele Verluste! Aber es ist ja ein Buch aus dem Redrum Verlag, da darf das so sein! 

    Das Ende hat mich dann doch überrascht und mich erst einmal mit offenem Mund dasitzen lassen! Also, ich wäre wirklich erleichtert, wenn ich diese ganze Geschichte so nicht mehr miterleben muss!

    Mein Fazit: Ich bin froh, dass ich hier einmal aus meiner Komfortzone herausgetreten bin und mich an dieses Buch gewagt habe! Ich mag die bildhafte Sprache des Autors sehr gerne, der Vorgänger hat mich auch durchweg überzeugt, so musste dieses Buch einfach auch gelesen werden! Und das war wirklich gut! Von mir gibt es dafür 4 Sterne und eine Leseempfehlung auch an die, die sonst nicht Science-Fiction lesen. Und an die Fans natürlich sowieso!

  21. Cover des Buches Elfenfeuer (ISBN: 9783492291910)
    Monika Felten

    Elfenfeuer

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books


    Meinung:
    Die Trilogie lag schon unglaublich lang auf meinem SuB. Nun hatte ich mir den 1. Teil gegriffen  und endlich mal gelesen.
    Öööhm … tja … wie oder besser wo fange ich an?
     Äääääh, also …das Buch ist vor allem eins: unglaublich langweilig. Obwohl sehr viel gekämpft wird und sich die Protagonistin immer auf Reisen befindet, kam in mir nur gähnende Langeweile auf. Woran lag das? Zum einem wahrscheinlich am Erzähltempo. Anfangs folgen wir der Mutter der Protagonistin, nämlich Ilahja. 
    Denn die Protagonistin Sunnivah wird nämlich erst so auf Seite ca. 120 geboren. Diese ersten 120 Seiten nutzt die Autorin um ihre kreierte Welt zu erklären und was dort die letzten drei Jahre in Thale vorgefallen war.
    Das war schon mal das erste Mal, dass mich die Geschichte nach 30 Seiten anödete, denn von nun an begleiten wir Sunnivahs Mutter durch ihre Schwangerschaft, in der sie erfährt das ihre Tochter von der "Gütigen Göttin" auserwählt wurde.
    Warum? Keine Ahnung. Das wird nie erklärt, denn das Mädchen kann eigentlich … nichts. Sie ist keine gute Kriegerin (aus einem mir unbegreiflichen Grund wird sie trotzdem Schwertpriesterin, dabei benutzt sie nie ein Schwert), sie wirkt keine Magie ( kann sie nämlich nicht) und weiß selbst nicht, was und warum sie eigentlich ist. Am Anfang einer Geschichte wär das ja okay, aber dieser Charakter entwickelt sich kaum. 
    In allen Kämpfen kommt ihr die Magie der "Gütigen Göttin" zur Hilfe ( eigentlich kämpft Sunnivah nicht, das dürfen ihre armen Mitstreiter aber dafür ständig ), ein Wolf taucht immer mal wieder auf und rettet sie, ein Riesenalp taucht auf und rettet sie und ihre Weggefährten tauchten auf und  …retten sie. 
    Eigentlich hätte das Buch "Rettet Sunnivah" heißen müssen. 
    Sämtlich Charaktere bleiben blass. Selbst der Antagonist bleibt farblos, irgendwie sind alle nicht greifbar. Nicht unsympathisch, aber mir waren sie einerlei.
    Der einzig nette Part war der Riesenalp Bankhivar. Der letzte seiner Art. Alle seine Brüder und Schwestern wurden in dem letzten großen Krieg vernichtet, als sie den Druiden zur Hilfe eilen wollten. Ein trauriges Geschöpf, das seinem Dasein keine Bedeutung mehr beimisst. Warum dieser riesige Vogel von der "Gütigen Göttin" ( Ich kann diese Bezeichnung schon nicht leiden ), ständig Visionen von der noch nicht geborenen Sunnivah geschickt bekommt, ist schon klar. Nur habe ich nicht verstanden, warum der Vogel dann den Tod Ilahjas erleben darf ( er verwechselt sie mit Sunnivah), nicht bemerkt das Sunnivah gerade geboren wurde ( und sie ja diejenige ist, die er sucht und wieder einen Sinn in seinem Leben sieht und  neuen Lebensmut schöpft) und ihr dann quasi kurz vor Ende  der Geschichte dann auch mal begegnen darf, und ihr das Leben rettet (was auch sonst? Ich sag nur :Rettet Sunnivah!), Geschichte Ende, Vogel alt, Vogel stirbt und steigt zu seinen Verwandten auf. Und in meinem Kopf: ??????????



    Fazit:
    Das war ein Satz mit X. Ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass ich den 2. und den 3. Band garantiert nicht lesen werde. Meine Herren ( und Damen ), war das eine langatmige belanglose Geschichte, reingepackt wurde jegliches Fantasy-Klischee, keinerlei Charaktertiefe, geschweige denn Charakterentwicklung. 
    Eine riesige Enttäuschung.



    Empfehlung: 
    Nö! Aber wenn euch die Rezension neugierig gemacht hat, nur zu.



    Von mir gibt’s:
    2 von 5 Sterne 


  22. Cover des Buches Ich hole dir die Vögel vom Himmel (ISBN: 9783865528285)
    Brian Hodge

    Ich hole dir die Vögel vom Himmel

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books
    Ich hole dir die Vögel vom Himmel


    von


    Brian Hodge


    Erhältlich als 


    Kindle ebook für 4,99 €
    Gebundenes Buch für 16,99€
    ( aus der Reihe: "Festa Special", Band 3. Nur direkt beim Verlag bestellbar.)
    68 Seiten


    Herausgeber:
    Festa Verlag


    Genre:
    Übersinnlicher Horror / Okkulte Romane


    Inhalt:

    Nona findet in der kleinen Hütte ihres verstorbenen Urgroßvaters Cecil Conklin zufällig seine vielen Gemälde. Er muss die unheimlichen Werke selbst gemalt haben. Nona kommen sie vor wie der fiebrige Versuch eines Irren, etwas darzustellen, was nicht dargestellt werden kann ...
    Aber offenbar fehlt ein entscheidendes Bild. Ist es vielleicht der Schlüssel, um Conklin und seine bizarre Kunst zu verstehen?
    Die Suche führt Nona nach Broadwater Hollow, einem verlassenen Dorf in den Bergen. Seit Jahren hat es kein Mensch mehr betreten – aus Angst!
    Eine Geschichte über Kunst und Leidenschaft, voller kosmischem Schrecken in der Tradition eines H. P. Lovecraft.


    Cover:
    Das Cover ist schon ein ziemlicher Knaller und hat mich sofort magisch angezogen. Wenn man einige Lovecraft-Geschichten kennt, unter anderem DIE FARBE AUS DEM ALL, macht das Cover erst richtig Sinn.😉


    Meinung:
    Ich war unglaublich gespannt auf dieses kleine, aber feine Büchlein.
    Zu Anfang brauchte ich ein wenig, um in die Geschichte rein zu kommen, aber dann konnte ich mich so richtig von ihr einlullen lassen und mit jeder weiteren Seite wuchs meine Begeisterung.
    Denn mit jeder weiteren Seite wuchs diese dicht gewobene Atmosphäre
    aus feinem Grusel, mystischem Schauer und dem nicht ganz greifbaren Horror und übte bei mir eine Faszination aus, die mich bis zum Ende fesselte.
    Der Schreibstil anfangs noch locker-unterhaltsam, wandelt sich zunehmend und nimmt zum Ende hin schon fast poetische Züge an.
    Der Erzählstil zu Anfang noch etwas träge, steigert sich bis hin in detailreiche, teils mytische Beschreibungen der Emotionen des Protagonisten über das Gesehene oder Wahrgenommene, als ihm das große Ganze gewahr wird.
    Ganz in Lovecraft-Manier wird auch hier nichts Großartiges erklärt. Die Fragen Warum? und Wieso? und Was? verschwinden in der Bildgewalt, die Hodge zum Ende hin wirklich auf die Spitze treibt.


    Fazit:
    Eine Kurzgeschichte in Lovecraft-Manier und doch hat Brian Hodge etwas sehr Eigenes daraus gemacht und ich glaube , euch ist bestimmt schon aufgefallen, das ich verliebt darin bin.


    Empfehlung:
    Ich kann es vorbehaltlos, allen Lovecraft-Fans, aber auch Lesern empfehlen, die mal etwas anderes zwischendurch lesen möchten.


    Von mir gibt es:
    5 von 5 Sterne












  23. Cover des Buches Der Weg in die Schatten (ISBN: 9783453053700)
    Jordan Weisman

    Der Weg in die Schatten

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    Shadowrun – Der Weg in die Schatten


    Erhältlich als


    Taschenbuch ( gebraucht ) ab 8,00 €

    425 Seiten


    Herausgeber:

    Heyne Verlag


    Genre:

    Science Fiction / Fantasy / Cyberpunk


    Klappentext:


    Magie, High Tech, Horror und Cyberpunk bilden die faszinierende Mischung der Welt des SHADOWRUN.


    Das Jahr 2050

    Die Verschmelzung von Technologie und menschlichem Fleisch begann um die Jahrhundertwende, dichtauf gefolgt von Interface zwischen menschlichen Gehirn und elektronischen Systemen. Und nachdem sich 5000 Jahre lang nirgends ein Fließen der Magie feststellen ließ – funktionieren plötzlich die Zauberkräfte wieder.

    Ein Schub in der Evolution und die sogenannte Goblinisierung setzte ein: Menschen verwandeln sich in Fabelwesen. Elfen, Trolle und Orks betreten die Bühne und ein gewaltiges Geschöpf, welches man längst ausgestorben glaubte, erwacht aus seinem zehntausendjährigen Schlaf: der Drache.


    Diese Anthologie enthält folgende 9 Kurzgeschichten:

    1.:Dämonenpack von Tom Dowd

    2.: Grabräuber von Elizabeth T. Danforth

    3.: Blindgänger von Paul R. Hume

    4.: Striper von Nyx Smith

    5.: Whitechapel Rose Lorelei Shannon

    6.: Turtle im Turm von Ken St. Andre

    7.: Free Fall Tom Dowd

    8.: Hilft es, wenn ich sag, es tut mir leid? Michael A. Stackpole

    9.: Spiegelfechtereien von Michael A.Stackpole


    Meinung: 

    Ich habe nun schon einige Romane aus der Shadowrun-Welt gelesen und habe lange nach den Anfängen dieser Romanreihe gesucht. Irgendwann stieß ich dann auf diese Anthologie, herausgegeben von Jordan K. Weisman. Wie in den meisten Anthologien , sind nicht alle Kurzgeschichten von gleicher Qualität, wie auch in diesem Fall. Meine Lieblingsgeschichten waren Dämonenpack und Whitechapel Rose. Während ich anfangs dachte, dass die KG´s für sich allein stehen und lediglich in der Shadowrun-Welt tummeln, habe ich spätestens in der 2. Story gemerkt, dass die Geschichten alle miteinander verbunden sind und jeweils einen anderen Teil der Hauptgeschichte mit einem anderen Runner-Team beleuchtet. Die Idee fand ich auch richtig gut, wenn auch nicht wirklich gut mit jeder Geschichte umgesetzt. Manche lasen sich sehr zäh und der Zusammenhang ließ sich nicht wirklich, sondern nur mit viel Fantasie erkennen. Auch war ( natürlich ) die Shadowrun-Welt für mich noch nicht so richtig greifbar. 


    Fazit:

    Das war ein netter Ausflug in die Shadowrun-Welt, wie man sie sich im Jahr 1990 erdachte. Manche Dinge wirkten, daher ( trotz High Tech) etwas altbacken und ich musste häufig schmunzeln. Im Großen und Ganzen war es recht amüsant, bis auf zwei drei KG´s in die ich einfach nicht reinkam.


    Empfehlung:

    Ich würde sagen, dass dieses Buch wirklich nur Fans ist. Es wäre schön gewesen, dieses Buch uneingeschränkt empfehlen zu können, um neue Leser für diese langlebige Reihe zu begeistern. 


    Von mir gibt´s:

    3 von 5 Sterne

  24. Cover des Buches Sag Mami Good-bye (ISBN: 9783442491148)
    Joy Fielding

    Sag Mami Good-bye

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books

    SAG MAMI GOOD-BYE -JOY FIELDING 


    Meinung:

    Also, nach wir vor gefällt mir ihr Schreibstil sehr. Man kann unglaublich leicht in das Geschehen eintauchen, mit der Protagonistin vor Gericht mitfiebern, mit ihr in Erinnerungen schwelgen und ihre Ängste verstehen.

    Auch empfindet man mehr als eine geringe Abneigung ihrem Mann gegenüber. Gott, während des Lesens wurde ich so wütend auf sein Verhalten. Solche toxischen Menschen sind mir nicht unbekannt, deshalb litt ich bei bestimmten Szenen auch sehr mit. 

    Leider werden ab Mitte des Buches, die Dialoge immer länger. Ständig wurden die gleichen ergebnislosen Gespräche durchgekaut. Das hat leider den Drive aus der Story rausgenommen und die Protagonistin wurde auch immer weinerlicher, bevor sie dann am Ende wieder in wildem Aktionismus verfiel. 

    Fazit:

    Toller Schreibstil, ein gutes Thema, aber ab der Mitte flaut die Geschichte arg ab und das war ein wenig enttäuschend. Das Ende war actionreich und passend und ließ mich im Großen und Ganzen zufrieden zurück. 

    ⭐⭐⭐⭐ von ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks