Bücher mit dem Tag "die drei fragezeichen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "die drei fragezeichen" gekennzeichnet haben.

163 Bücher

  1. Cover des Buches Die Welt der Drei Fragezeichen (ISBN: 9783742301239)
    C. R. Rodenwald

    Die Welt der Drei Fragezeichen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Die drei ??? sind ein echtes Phänomen! Diese Serie hält sich nun schon über ein halbes Jahrhundert und die Fans bleiben ihr meist bis ins Erwachsenenalter treu. Ursprünglich kam sie aus den USA, war dort aber längst nicht so erfolgreich und wurde irgendwann eingestellt, sodass nun schon seit vielen Jahren deutsche Autor'innen die Geschichten schreiben. In den USA gab es auch gar keine Hörspielfassung. Diese Kulturform ist dort ja eher ausgestorben, während es in Deutschland eine ganze Generation von Kassettenkindern gab und auch heute viele Kinder Hörspiele auf CDs anhören. Die Sprecher der drei Fragezeichen sind zwar längst erwachsen, hauchen aber Justus, Peter und Bob noch immer mit ihren unverwechselbaren Stimmen Leben ein. Ich finde das faszinierend!

    Meine erste Begegnung mit den drei ??? war in der Grundschule. Am letzten Tag vor den Ferien haben wir keinen Unterricht gemacht, stattdessen durften ausgewählte Kinder ihr Musikinstrument mitbringen und etwas vorspielen, aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen oder ihre liebste Hörspielkassette vorstellen. Jemand brachte also "Die drei ??? und der Ameisenmensch" mit und die ganze Klasse lauschte gebannt. Wahrscheinlich endete die Stunde mit einem Cliffhanger, weil sie ja nur 45 Minuten lang war, genauso wie das Hörspiel und da wir ja nicht genau bei Stundenbeginn angefangen hatten, wurden wir nicht ganz fertig. Jedenfalls schrieb ich die Folge auf meinen Wunschzettel und bekam sie zum nächsten Geburtstag. Seitdem habe ich diese Reihe mal mehr, mal weniger gehört. Den Rechtsstreit zwischen Europa und dem Kosmos Verlag habe ich noch mitbekommen und fand die Übergangslösung "Die DR3i" sehr elegant und witzig, vor allem wenn Justus die legendäre Visitenkarte zücken wollte, aber der potentielle Kunde nur müde abwinkte und sagt: "Ach, lass mal stecken."

    Danach blieb ich nicht mehr so am Ball mit den neuen Folgen, aber die alten höre ich nach wie vor gern, inzwischen auch mit meinen Kindern zusammen. Von den Büchern habe ich auch einige gelesen, sie stehen hier im Regal und meine Kinder haben sie auch schon verschlungen. Nachdem ich das Buch "Die Welt der drei Fragezeichen" jetzt ausgelesen habe, stelle ich es dazu, mal sehen, ob sie es auch lesen werden.

    Nur eins verstehe ich nicht: Warum ist da auf dem Buchcover die Pfaueninsel abgebildet???

  2. Cover des Buches Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf (ISBN: 9783440141236)
    John Beckmann

    Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien


    Inhalt:

    Der Horror-Regisseur James Kushing erwacht eines Morgens mit einer soderbaren Tätowierung:


    Ein dreiäugiger Totenkopf ziert seinen Arm!


    Die drei Detektive Justus, Peter und Bob ermitteln in diesem Fall und machen sich auf die Suche nach der Wahrheit hinter diesem Rätsel...


    Covergestaltung und Illustrationen:



    Das Cover gefällt mir sehr gut, die Zeichenart und Farbgestaltung macht neugierig auf die Umsetzung des Detektivtrios.


    Hinsichtlich der Illustrationen bin ich zunächst davon ausgegangen, dass sich die rote Farbgebung des Covers hier fortsetzt. Der Band ist jedoch ausschließlich in schwarz-weiß-blau gehalten.

    Der Zeichenstil sagt mir persönlich nicht zu. Die Figuren wirken lieblos und verwaschen.



    Altersempfehlung:

    ab 10 Jahren


    Mein Eindruck:

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Obwohl ich zunächst der Umsetzung als Graphic Novel skeptisch gegenüberstand, habe ich mich trotzdem an diese Neuerung herangewagt.

    Das Besondere bei den drei Fragezeichen im Hinblick auf die deutschen Ausgaben ist, dass die drei Detektive nie gezeigt werden. Anhand der Beschreibungen im Buch kann sich jeder selbst ausmalen, wie Justus, Peter und Bob wohl aussehen.

    Bei der Umsetzung für die drei ??? Kids wurde eine Ausnahme gemacht, denn diese Buchreihe für die jüngeren Leser ist illustriert und auch bei einem Comic werden die drei Junior-Detektive natürlich zeichnerisch dargestellt.

    Wie oben bereits geschrieben, sind die Illustrationen gar nicht mein Fall.

    Leider ist auch der Fall selbst nichts Besonderes, es gibt kaum etwas zum Miträtseln, das Problem selbst ist nur zu Beginn mysteriös.

    Was mir jedoch gefallen hat, sind die einleitenden Worte Alfred Hitchcocks und die Steckbriefe der kreativen Köpfe hinter dem Comic (im Klappentext).

    Zusätzlich gibt es noch ein "Making of" mit verschiedenen Skizzen als Blick hinter die Kullissen.

    Für Hardcore-Fans wahrscheinlich ein Muss, mich konnte dieser Comic leider nicht überzeugen.


    Fazit:

    Ein Novum, leider sagen mir weder Illustrationen noch Handlung besonders zu.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der dreiäugige Totenkopf" aus dem Jahr 2015


  3. Cover des Buches Die drei ??? und das Gespensterschloss (ISBN: 9783440119211)
    Robert Arthur

    Die drei ??? und das Gespensterschloss

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Da Alfred Hitchcock auf der Suche nach einem Geisterschloss für sein nächstes Filmprojekt ist, bieten die drei Fragezeichen Justus, Peter und Bob ihm ihre Hilfe an.

    Ein sagenumwobenes Schloss ist schnell gefunden, es muss jedoch noch auf Echtheit getestet werden.

    Eine ganze Nacht wollen die drei Detektive im Schloss verbringen.

    Ob das blaue Phantom ihnen einen Besuch abstatten wird?


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gezeichneten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt das besagte Schloss inkl. einem freundlich winkenden, gespenstisch leuchtenden Geist. 

    Das Cover weckt die Neugier des Lesers, wirkt jedoch nicht allzu gruselig.


    Altersempfehlung:

    ab 9 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum "Gespensterschloss":

    Bei den wenigsten Bücher weiß ich noch so genau, wo und wann ich sie zum ersten Mal gelesen habe.

    Als mein Kinderzimmer renoviert wurde, habe ich ein paar Nächte im spielzimmer auf dem ausgebauten Dachboden geschlafen. Natürlich hat man dann nichts besseres zu tun, als vor dem Einschlafen ein Grusel-Buch zu lesen ;-)

    Die schaurige Atmosphäre, die diese Geschichte ausmacht, ist mir derart in Erinnerung geblieben und auch heute noch, wenn ich das Buch lese/das Hörspiel höre jagt spätestens beim Auftritt des blauen Phantoms ein kalter Schauer über den Rücken.

    Obwohl anfänglich noch nichts geschieht, während die Detektive im Schloss ihre Erkundungen anstellen, erzeugt allein die Beschreibung des gruseligen Ortes und die Vorstellung, was passieren könnte, eine Gänsehaut.

    Justus, Peter und Bob sind nie in Gefahr (hierauf weist Justus explizit hin), denn weder Nebel noch Orgelmusik haben je einer Person Schaden zugefügt.

    Neben der Atmosphäre hat mir die Hintergrundgeschichte des Schlossbesitzers Stephan Terril "der Mann mit den tausend Gesichtern" sehr gut gefallen. Dessen zurückgezogenes Leben und plötzlicher, mysteriöser Tod regt weitere Spekulationen an.

    Die Neben-Charaktere sind wie immer großartig: z.B. bekommt der Chauffeur Morton einen größeren Auftritt und unterstützt die drei Detektive.

    Einer der Klassiker und einer meiner Lieblingsfälle!


    Für Nerds: Dies ist der erste Fall der drei Fragezeichen (auch wenn das Hörspiel erst an elfter Stelle erschienen ist) und beinhaltet daher die erste Begegnung mit Alfred Hitchcock und die Hintergründe dafür, warum er jeden Fall der drei Detektive begleitet. Zusätzlich erklärt sich, warum die drei von Morton in einem Rolls Royce chauffiert werden.



    Fazit:

    Der Klassiker schlechthin: schaurig schöne Gruselatmosphäre, Geistererscheinungen und ein verfluchtes Schloss.

    Spannend mit Gänsehautgarantie bis zum Schluss!


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und das Gespensterschloss" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1987

  4. Cover des Buches Die drei ??? und der schwarze Tag (ISBN: 9783440142264)
    Kari Erlhoff

    Die drei ??? und der schwarze Tag

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt

    Sechs Kurzgeschichten zum Thema "schwarz"

    - Ein schwarzer Tag für Mr. Kingstone

    Der Besitzer eines Dunkel-Restaurants wird erpresst und bittet die drei Detektive um Hilfe.

    - Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

    Die Kinder der Eichhörnchen-Gruppe haben plötzlich Angst vor einem mysteriösen schwarzen Mann. Ob die Murmeln hierbei eine Rolle spielen? Peters Freundin Kelly ist auch wieder mit von der Partie.

    - Schwarze Seelen

    Zwei Erbschleicherinnen spielen ein gefährliches Psychospiel mit den drei Detektiven. Behält Justus hierbei den Durchblick?

    - Die schwarze PhantOma

    Dieser Fall ist die Fortführung einer Nebenhandlung aus „Der Hexengarten".

    - Das schwarze Verlies

    Eingesperrt in einem dunklen Verlies. Wie sind die drei Detektive dort nun wieder hereingeraten?! Kann Kelly sie retten?

    - Das schwarze Nest

    Ein Fall, der so ganz anders läuft als alle bisherigen! Mynah Blacky rebelliert und krempelt in der Zentrale alles um.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren 


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Auch Bücher außerhalb der Reihe, d.h. beispielweise Sonderbände mit Kurzgeschichten, lese ich immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen. Wenn aber seine Freunde in Gefahr geraten, ist er sofort zur Stelle.

    Bob Andrews ist der kleinste im Bunde, zuständig für Recherchen und die Aktenführung und ein Frauenmagnet. 


    Meine Meinung zum "schwarzen Tag":

    Jede der sechs Geschichten wurde von einem anderen ???-Autor verfasst.

    Hierbei müssen diese mit weniger Seiten auskommen und trotzdem in kurzer Zeit eine packende Story und Atmosphäre erschaffen, d. h. mithilfe bekannter Charaktere, die nicht lang und breit eingeführt werden müssen.

    Aber sie können außerhalb der "normalen" Buchserie ihrer Kreativität viel freieren Lauf lassen und wie wild mit Stilrichtungen und Story-Aufbau experimentieren.

    Bei der Geschichte "Das schwarze Nest" kommt dies besonders gut zur Geltung:

    Die Erzählweise ist ungewohnt, abstrus und trieft vor Ironie (im positiven Sinne), Blacky kann sprechen und rebelliert. Die Auflösung ist irrsinnig lustig!

    Zudem ist diese Kurzgeschichte voller Nostalgie und besonders für Fans der ersten Stunde ein Hochgenuss. Von allen Kurzgeschichten ist diese daher mein Favorit. Allerdings gehört sie bei Fans in die Kategorie "Man liebt oder hasst sie!".

    Gar nicht gefallen hat mir dagegen "Das schwarze Verlies", obwohl die Atmosphäre sehr gut geschaffen wurde fehlt es an Spannung und Inhalt.

    Auch mit der "PhantOma" konnte ich gar nicht warm werden und beim "schwarzen Mann" ist die Story langweilig und konstruiert.

    Übrigens gibt es bei allen Kurzgeschichten bis auf das Thema "schwarz" keinerlei Gemeinsamkeiten.

    Die typischen Sätze wie "Darf ich Ihnen unsere Karte geben?" sucht man vergebens, mit Ausnahme der Kurzgeschichte "Ein schwarzer Tag für Mr. Kingstone". Hier wird dank Peter eine kreative Neufassung geboten, wo wir wieder bei der Ironie wären.

    Wer also klassische Ermittlungen wie in den "normalen" Abenteuern der drei ??? erwartet, wird von diesem Buch sehr wahrscheinlich enttäuscht. Wer aber mit der Erwartung auf Verrücktheit und abstruse Erzählweisen an die Lektüre herangeht, wird an den Kurzgeschichten oder zumindest an einigen seine Freunde haben.


    Fazit:

    Sechs Autoren haben sich kreativ ausgetobt und hierbei sind humorvolle, experimentelle, ironische und skurrile Kurzgeschichten entstanden.

    Wer jedoch klassische Ermittlungen erwartet, wird bei diesem Buch enttäuscht werden!

    Auch wenn mir nicht alle Geschichten gefallen, die bunte Mischung ist kurzweilig und interessant gestaltet.

    Ein oder zwei Ausreißer in der Wahl der Storys werden dadurch beinahe aufgewogen.

    Highlight und meine Lieblingsgeschichte ist mit Abstand Blackys großer Auftritt!

    Wären alle sechs Geschichtliche derart abstrus, hätte ich fünf Sterne für das Buch vergeben.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der schwarze Tag" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 2017

  5. Cover des Buches Die drei ??? und die schwarze Katze (ISBN: 9783865364326)
    William Arden

    Die drei ??? und die schwarze Katze

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Zwillingsmama2015

    Im vierten Fall der drei Juniordetektive geht es um den Diebstahl einer schwarzen Plüschkatze. Wer klaut Stofftiere und warum? 

    Die drei Fragezeichen ermitteln diesmal auf dem Jahrmarkt/ Wanderzirkus, immer wieder scheint ihnen jemand in die Quere zu kommen und ihre Ermittlungen zu stören und sie ermitteln dabei Zusammenhänge, die auf einen ungeklärten Bankraub hinweisen. 

    Eine interessante Folge, bei der man ständig grübelt, was es wohl damit auf sich hat und warum dieses Katze so wertvoll ist! Eine wirklich gelungene Auflösung!

  6. Cover des Buches Die drei ??? Das Dorf der Teufel (ISBN: 9783440154717)
    Ivar Leon Menger

    Die drei ??? Das Dorf der Teufel

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Die drei Detektive Justus, Peter und Bob sind mit dem Chauffeur Morton im Rolls Royce auf der Suche nach einem vermissten Freund.


    Die Spur führ nach Redwood Falls.

    Es wirkt als wäre dort die Zeit stehengeblieben: Fortschritt und modernen Technologie? Fehlanzeige!

    Und dies ist nicht die einzige Überraschung, die das Dorf der Teufel bereithält ..


    Covergestaltung und Illustrationen:



    Das Cover gefällt mir sehr gut, das verschneite Dort und die darauf herabblickende mysteriöse Gestalt machen neugierig auf die Handlung.


    Hinsichtlich der Illustrationen ist der Band ist ausschließlich in schwarz-weiß-blau gehalten.


    Der Zeichenstil sagt mir persönlich nicht zu. Die Figuren wirken lieblos und verwaschen. Mit der Gestaltung Alfred Hitchcocks und Mortons kann ich mich noch am meisten anfreunden, wobei letzterer Mal kantige und mal runde Gesichtszüge hat.



    Altersempfehlung:

    ab 10 Jahren


    Mein Eindruck:

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Obwohl ich zunächst der Umsetzung als Graphic Novel skeptisch gegenüberstand, habe ich mich trotzdem an diese Neuerung herangewagt.

    Das Besondere bei den drei Fragezeichen im Hinblick auf die deutschen Ausgaben ist, dass die drei Detektive nie gezeigt werden. Anhand der Beschreibungen im Buch kann sich jeder selbst ausmalen, wie Justus, Peter und Bob wohl aussehen.

    Bei der Umsetzung für die drei ??? Kids wurde eine Ausnahme gemacht, denn diese Buchreihe für die jüngeren Leser ist illustriert und auch bei einem Comic werden die drei Junior-Detektive natürlich zeichnerisch dargestellt.

    Wie oben bereits geschrieben, sind die Illustrationen gar nicht mein Fall.

    Leider ist auch der Fall selbst nichts Besonderes, d.h. so mysterös wie sich der Klappentext liest, ist es nur zu Beginn mysteriös.

    Die Auflösung wirkt recht holprig und plump.

    Was mir jedoch gefallen hat, sind die einleitenden Worte Alfred Hitchcocks und die Steckbriefe der kreativen Köpfe hinter dem Comic (im Klappentext).

    Zusätzlich gibt es noch ein "Making of" mit verschiedenen Skizzen als Blick hinter die Kullissen. Mein Favorit ist hier ganz klar der Chauffeur Morton!

    Für Hardcore-Fans wahrscheinlich ein Muss, mich konnte dieser Comic leider nicht überzeugen.


    Fazit:

    Auch beim zweiten Comic wirkt die Story holprig und kurz. Nach wie vor kann ich mich mit dem Zeichenstil nicht anfreunden.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und das Dorf der Teufel" aus dem Jahr 2017


  7. Cover des Buches Die drei ???, und der Super-Papagei (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440129241)
    Robert Arthur

    Die drei ???, und der Super-Papagei (drei Fragezeichen)

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Ein verschwundenener Papagei gibt den drei Detektiven Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews Rätsel auf.

    Und als später noch weitere Papageien ins Spiel kommen, häufen sich mehr Fragen als Antworten: Warum zitieren die Papageien seltsame Sprüche? Und weshalb zitieren sie diese stellenweise falsch?

    Welche Bedeutung hat der schwarze Papagei Blackbeard?

    Eine harte Rätselnuss gilt es zu knacken!


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover ziert einen buntschillernden Papagei mit einem Grabstein daneben und einem weiteren im Hintergrund im Hintergrund. 

    Es weckt die Neugier und verrät dem Leser im Vorfeld nicht zuviel.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus (Superhirn) Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter (der Schisser) Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss.

    Bob (Vierauge) Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum spezialgelagerten Sonderfall "Super-Papagei":

    Das Rätsel um die Papageien ist eine besonders harte Nuss:

    Jeder Papagei zitiert einen speziellen Rätseltext, den es nicht nur in die richtige Reihenfolge zu bringen sondern anschließend auch zu lösen gilt.

    Mein Favorit bei drei ??? sind die Fälle, in denen geknobelt wird. Die Rätsel sind (im Nachhinein betrachtet) gar nicht so schwer zu lösen.

    Die Bücher haben zusätzlich den Vorteil, dass sie ungekürzt wiedergeben, wie die drei Detektive auf des Rätsels Lösung kommen.

    Der Fall des Superpapageis ist zudem spannend und abwechslungsreich erzählt. 

    Die Nebenakteure wie z.B. der herzensgute Carlos oder der aufbrausende Mr. Claudius runden die Geschichte sehr gut ab.

    Das Miträtseln und Knobeln hat mir besonders viel Spaß gemacht, obwohl ich nicht auf die Lösung gekommen bin.

    Das Finale und des Rätsels Auflösung auf dem Friedhof bei Nacht und Nebel habe ich als Kind als gruselig empfunden. Auch heute noch jagt es beim Lesen einen leichten Schauer über den Rücken.


    Fazit:

    Ein spannender, spezialgelagerter Sonderfall voller Rätsel für die drei Detektive.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Super-Papagei" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1978

  8. Cover des Buches Die drei ??? und die Welt der Hörspiele (ISBN: 9783784435541)
    C.R. Rodenwald

    Die drei ??? und die Welt der Hörspiele

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Wow! Nach der Lektüre dieses wirklich umfassend recherchierten Buchs bin ich noch viel mehr von dieser Hörspielserie und allen, die an ihrer Produktion beteiligt sind, beeindruckt!

  9. Cover des Buches Die drei ??? und der Zeitgeist (ISBN: 9783440135914)
    Ben Nevis

    Die drei ??? und der Zeitgeist

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Sechs Kurzgeschichten zum Thema "Zeit"

    - Immer und immer wieder ...

    Peter steckt in einer Zeitschleife fest. Wie soll er den Bann durchbrechen?

    - Der Raub der Zehntausend

    Die drei ??? verpassen ganz knapp das Glück auf den Hauptgewinn bei einer Tombola. Aber wer ist der unbekannte Besitzer des Gewinnloses?

    - Der verschwundene Zeitgeist

    Ein Serienautor mit dem Auftrag, eine Kurzgeschichte zum Thema Zeit zu verfassen, steckt in einer Schaffenskrise.

    - Leaving Nineteen Sixty-Four

    Professor Shelby hat ohne das Wissen der drei Detektive die Zentrale in eine Zeitmaschine verwandelt.

    - Rückwärtsgang

    Justus ist in Gefahr! Um zu erfahren warum, legt die Geschichte einen Rückwärtsgang ein.

    - Zeit der Opfer, Zeit der Wunder

    Für einen Schulaufsatz versetzen sich die drei Fragezeichen gedanklich in eine andere Zeit. Peter als Wikinger und Bob als holografischer Archivar in der Zukunft.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren 


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Auch Bücher außerhalb der Reihe, d.h. beispielweise Kurzgeschichten, lese ich immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen. Wenn aber seine Freunde in Gefahr geraten, ist er sofort zur Stelle.

    Bob Andrews ist der kleinste im Bunde, zuständig für Recherchen und die Aktenführung und ein Frauenmagnet. 


    Meine Meinung zum "Zeitgeist":

    Bei den Kurzgeschichten müssen die Autoren (jede Geschichte wurde von einem anderen ???-Autor verfasst) mit weniger Seiten auskommen und trotzdem in kurzer Zeit eine packende Story und Atmosphäre erschaffen, d. h. mithilfe bekannter und weniger Charaktere, die nicht lang und breit eingeführt werden müssen.

    Aber sie können außerhalb der "normalen" Buchserie ihrer Kreativität viel freieren Lauf lassen.

    Bei der Geschichte "Leaving Nineteen Sixty-Four" kommt dies besonders gut zur Geltung, da die drei Fragezeichen unverhofft zu Zeitreisenden werden aus dem Jahr 1964 in die "Zukunft".

    Oder in "Rückwärtsgang" wird die gewöhnliche Erzählweise völlig über den Haufen geworfen und sie beginnt fast mit dem Ende (ohne sofort den Schluss/die Auflösung zu verraten). Diese Geschichte zu lesen ist übrigens einfacher als sie zu hören. Ich musste mehrfach vor- und zurückblättern. Am Hörspiel, welches ich zuerst gehört hatte, bin ich fast verzweifelt.

    Außer, dass es sich bei allen Kurzgeschichten um die Zeit dreht, gibt es keine Gemeinsamkeiten.

    Beispielsweise wird es in "Immer und immer wieder ..." nostalgisch. Sehr zur Freude der Ur-Fans.

    Die typischen Sätze wie "Darf ich Ihnen unsere Karte geben?" sucht man in einigen Kurzgeschichten jedoch vergebens.

    Wer klassische Ermittlungen erwartet, wird bei diesem Buch enttäuscht werden. Wer aber mit der Erwartung auf Verrücktheit und abstruse Erzählweisen an die Lektüre herangeht, wird an den Kurzgeschichten seine Freunde haben.


    Fazit:

    Sechs Autoren haben sich kreativ ausgetobt und hierbei sind sechs humorvolle, spannende, nostalgische und skurrile Kurzgeschichten entstanden.

    Nicht alle Geschichten haben mir gleich gut gefallen, aber die bunte Mischung ist kurzweilig und interessant gestaltet, so dass ein oder zwei Ausreißer in der Wahl der Story aufgewogen werden.


    ...

    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Zeitgeist" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 2014

  10. Cover des Buches Die drei ??? und der Phantomsee (ISBN: 9783440124369)
    William Arden

    Die drei ??? und der Phantomsee

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Onkel Titus Jonas ersteht eine geheimnisvollen alte Schiffstruhe, die damals auf der "Argyll Queen" mitsegelte, bis das Schiff vor etwa 100 Jahren vor der kalifornischen Küste sank.

    Die drei Detektive Justus, Peter und Bob sind sofort Feuer und Flamme:

    Was hat es mit der alten Truhe des Angus Gunn auf sich?  Versteckt sich in dem alten Tagebuch des Seefahrers tatsächlich eine geheime Botschaft?

    Plötzlich stecken die drei Fragezeichen mitten in einer turbulenten Schatzsuche.


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover ist nur in Blautönen gehalten und skizziert einen Wassergeist.

    Es weckt die Neugier und verrät dem Leser im Vorfeld nicht zuviel.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus (Superhirn) Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter (der Schisser) Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss.

    Bob (Brillenschlange) Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum Fall "Phantomsee":

    Herausragend ist der mysteriöse Gegenspieler der drei Jungs genannt Java-Jim, dessen Identität zunächst unbekannt ist und der viele Rätsel aufwirft.

    Auch Professor Shay, der beim historischen Forschungsinstitut arbeitet lässt sich nicht recht einordnen.

    Neben den Grübeleien ob Freund oder Feind, hat mir auch dasi Mitknobeln Spaß gemacht.

    Die Reise in die Vergangenheit und die abenteuerliche Schatzsuche sind stimmig und spannend gestaltet. Man fiebert mit den Detektiven mit.

    Noch dazu führt die abwechslungsreiche Spurensuche die drei Fragezeichen an sonderbare Orte. Beispielsweise die Goldgräberstadt hat mir aufgrund der geheimnisvollen Atmosphäre besonders gut gefallen. 

    Überhaupt sind die Beschreibungen derart gut gelungen, dass man beim Lesen vor seinem geistigen Auge geradezu den im Nebel liegenden Phantomsee mit einer kleinen Zypresseninsel in seiner Mitte sehen kann.

    Die Atmosphäre liegt irgendwo zwischen Grusel-Abenteuer und aufregender Schatzsuche.


    Fazit:
    Ein spannender Fall voller Rätsel für die drei Detektive mit einer stimmungsvollen Atmosphäre und mysteriösen Gegenspielern.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Phantomsee" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1982

  11. Cover des Buches Die drei ??? Feuriges Auge (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440502808)
    André Marx

    Die drei ??? Feuriges Auge (drei Fragezeichen)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: buecherGott

    Auf geht es .ins nächste Abenteuer der drei ❓❓❓ mal wieder sehr spannend. . Gelungener Teil📚


    Im Jahr 1968 erschien in Deutschland der erste Fall der drei ???. Genau 50 Jahre und 199 Bände später geraten Justus, Peter und Bob in ein packendes Abenteuer, das sie an die Anfangstage ihrer Detektivkarriere zurückführt.

    Justus Jonas ist verschwunden! Während Peter und Bob den Ersten Detektiv verzweifelt suchen, stolpern sie über Spuren aus ihrer eigenen Vergangenheit: Der "Fluch des Rubins" – hat Justus' Verschwinden etwas mit diesem längst zu den Akten gelegten Fall zu tun? Ist das Rätsel um den mysteriösen Edelstein damals wirklich gelöst worden? Bei ihrer Suche ahnen sie nicht, dass sie damit dunkle Mächte heraufbeschwören. Denn das Feurige Auge birgt mehr Geheimnisse, als die drei ??? ahnen können ...

  12. Cover des Buches Die drei ??? und der verschwundene Schatz (ISBN: 9783440052105)
    Alfred Hitchcock

    Die drei ??? und der verschwundene Schatz

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Ein juwelenbesetzter Gürtel wird aus der Ausstellung japanischer Kunstgegenstände gestohlen. 

    Obwohl die drei Juniordetektive Justus, Peter und Bob hautnah dabei waren und daher dem japanischen Sicherheitsbeamten Mr. Togati ihre Hilfe bei der Ermittlung anbieten, möchte dieser die drei Jungen nicht bei der Aufklärung des dreisten Diebstahls beauftragen.

    Stattdessen liefert Alfred Hitchcock ihnen einen neuen und mysteriösen Fall:

    Tag und Nacht wird die alte Mrs. Agawam von kleinen "Gnomen" belästigt. 

    Auch wenn die drei Detektive die Existenz dieser Märchengestalten anzweifeln, legen sie sich bei Mrs. Agawam nachts auf die Lauer.

    Sie staunen nicht schlecht, als sie merkwürdige kleine Gestalten beobachten, die Radschlagen und im Garten Bockspringen ...


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt unspektakulär einen Mann mit asiatischen Zügen, der einen Sack über der Schulter trägt.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen. Die Existenz von Übernatürlichem und Mysteriösem zweifelt er zwar (nach außen hin) an, ist allerdings übervorsichtig bei solchen Ermittlungen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum "verschwundenen Schatz":

    Diese Geschichte scheint zunächst vielversprechend. Ein im Beisein der drei Detektive gestohlener Wertgegenstand klingt vielversprechend und man ist - ebenso wie Justus Jonas - schwer enttäuscht, dass nicht offiziell ermittelt werden darf.

    Zum Glück liefert Alfred Hitchcock gleich den nächsten Fall: sonderbare Gestalten, die die alte Mrs. Agawam belästigen.

    Natürlich ermitteln die drei Detektive parallel und so laufen die Aufklärung des Diebstahls und die des Gnomen-Mysteriums lange Zeit nebeneinander her.

    Mir hat der Fall "Gnome" immer am besten gefallen. Bei fast alles Abenteurern der drei ??? schwingt etwas Übernatürliches oder Mysteriöses mit. Auch wenn am Ende alles banal aufgeklärt wird.

    Der Kriminalfall "gestohlener Gürtel" und die Handlung rund um Mr. Togati und seinen Sohn Taro läuft irgendwie nebenher.

    Spannend wird es, sobald sich die Fälle kreuzen.

    Besonders mitreißend ist das Finale, welches dank Bobs Hilfe während der Verfolgungsjagd für seine Freunden Justus und Peter ein gutes Ende nimmt.


    Fazit:

    Ein solider Kriminalfall und mysteriöse Gnome: perfekte Kombination führt zu einem spannenden und unterhaltsamen Lesevergnügen!



    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der verschwundene Schatz" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1984


  13. Cover des Buches Die drei ??? und das Gold der Wikinger (ISBN: 9783865365149)
    William Arden

    Die drei ??? und das Gold der Wikinger

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Als die drei Jungs Fotos für den Vater schießen sollen, werden sie unfreiwillig Zeugen von etwas, was sie nicht sehen sollten. Während sie verfolgen, werden sie ebenso verfolgt.

    Mein Fazit: Ich mag die Hörspielverarbeitung der ???. Die Sprecher sind wirklich einmalig und die Spannung ist wunderbar :)
  14. Cover des Buches Die drei ???: Der namenlose Gegner (ISBN: 9783551312303)
    Kari Erlhoff

    Die drei ???: Der namenlose Gegner

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein etwas anderer Fall für die drei ???... Doch zunächst beginnt alles ganz harmlos. Ein Nachbarschaftskrieg in Seven Pines steht kurz vor der Eskalation. Justus, Peter und Bob sollen Beweise finden und somit dem Ganzen endlich ein Ende bereiten. Da Bob mit seinen Eltern verreisen muss, sind Justus und Peter dieses Mal auf sich allein gestellt. Schnell kommt es zu einem Zusammenstoß mit den vermeintlichen Übeltätern, doch noch ahnt keiner, wer ihm da eigentlich gegenüber steht. Kari Erlhoff hat sich mit "Der namenlose Gegner" mal auf unbekanntes Terrain gewagt. Was erst so klassisch beginnt, wandelt sich schließlich zu einer nie dagewesenen Situation im Drei-???-Kosmos. Gegner werden zu Verbündeten, Verbündete zu Gegnern. Man könnte nun empört aufschreien, auf alte Regeln pochen und sich beleidigt abwenden, doch wenn man sich auf die Story einlässt, kann man auch viel Spaß haben. ;-) Wer hätte je gedacht, dass sich zwei der Fragezeichen mal ernsthaft prügeln könnten? Dass einer von Ihnen zum Rocker mutiert oder dass ein Erzfeind sich freundschaftlich verhalten könnte? Ich jedenfalls nicht und gerade deshalb finde ich diese Geschichte von Kari Erlhoff mal sehr erfrischend. Mir gefällt ihr Schreibstil, immer steckt Witz in ihren Worten und sie traut sich eben auch mal, was Neues auszuprobieren. Ich freue mich auf weitere Drei ??? -Bücher aus ihrer Feder. :-)
  15. Cover des Buches Die drei ??? und der grüne Geist (ISBN: 9783440041529)
    Robert Arthur

    Die drei ??? und der grüne Geist

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Die beiden Detektive Peter und Bob geraten durch Zufall an eine Gruppe Spaziergänger und beobachten eine geisterhafte Erscheinung im alten Anwesen des Matthias Green. Spukt der verstorbene Hausherr dort umher?

    Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den unscheinbar wirkenden Geisterperlen?

    Als der grüne Geist auch auf dem Weingut der Nachfahren von Matthias Green erscheint, ermitteln zwei der Detektive vor Ort.


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gezeichneten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt eine durchsichtiggrüne und geisterhaft schwebende Gestalt mit asiatischen Gesichtszügen.

    Das Cover weckt die Neugier des Lesers ohne zuviel zu verraten. Dass es um einen Geist geht, zeigt schließlich bereits der Buchtitel.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum Fall "grüner Geist":

    Der grüne Geist zählt definitiv nicht zu meinen Lieblingsfolgen.

    Justus spielt hier nur eine Nebenrolle, denn da Peter und Bob die Geistererscheinung gesehen haben, werden nur die beiden von Lydia Green nach Verdand Valley eingeladen.

    Obwohl Justus von zu Hause aus ermittelt, ist er sm Ende derjenige, der den Fall löst, wohingegen Peter und Bob vor Ort gefühlt gar nichts tun.

    Helfershelfer - quasi das vierte Fragezeichen - ist in dieser Folge Chang der Neffe von Lydia Green. Auch er trägt zur Lösung des Falles nichts bei.

    Zusätzlich empfinde ich die Geschichte über Changs Vorfahren als langatmig.

    Das Hauptthema schwankt zwischen grünem Geist, Geisterperlen und Sabotage auf dem Weingut. Ein roter Faden fehlt in der Geschichte.


    Fazit:
    Rätselhafte Geisterperlen und einen grüne Geistererscheinung sowie getrennt ermittelnde drei Fragezeichen.

    Nicht der beste Fall der drei Detektive.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der grüne Geist" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1986

  16. Cover des Buches Die drei ??? und das Bergmonster (ISBN: 9783865364524)
    M. V. Carey

    Die drei ??? und das Bergmonster

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Gemeinsam mit den Gehilfen des Schrottplatzes Kenneth und Patrick reisen die drei Detektive Justus, Peter und Bob in die Berge, um die Cousine der beiden Iren zu besuchen.

    Dort sind alle in Aufruhr: verschwundene Schlüsse sorgen für Aufregung und mysteriöse Hotelgäste für Verwirrung.

    Die große Frage: Verbirgt sich in den Bergen tatsächlich ein sonderbares Monster?



    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren


    Mein Eindruck zur Reihe (Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann. Stimmlich kann man die drei ebenfalls gut auseinander halten und obwohl die Stimmen der drei Detektive mit den Jahren altern, haben sie ihren typischen Klang beibehalten. Ohne die Original-Besetzung aus Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich wären vierzig Hörspieljahre vermutlich undenkbar gewesen.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Dank seines Dietrich-Sets knackt er jedes Schloss.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei (es gab ja noch kein Google) und die Aktenführung.

    Alfred Hitchcock (gesprochen von Peter Passeti) taucht bei den Hörspielen ebenfalls auf:
    Er übernimmt die Rolle des Erzählers und während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Hörer.

    Abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.


    Meine Meinung zum "Bergmonster":


    Dieser Fall ist einer der schwächeren, obwohl ich mit Stolz behaupten kann, vor den drei Detektiven eines der Rätsel gelöst zu haben ;-)

    Hauptgeschichte ist die Suche nach Cousine Kathleens verlorenem Schlüssel und die Umgestaltung (Schwimmbecken) des Hotels.

    Das Titelgebende Bergmonster wird zur Randfigur und letztlich wird dieses Rätsel nicht vollständig gelöst, aber es scheint, als gebe es dieses Wesen tatsächlich.

    Somit ist dies der erste und einzige Fall in der Karriere der drei Fragezeichen bei dem das Mysterium nicht durch menschliches Zutun (Projektion bzw. Trick oder Verkleidung) erklärt werden kann.

    Was mir zusätzlich nicht gefallen hat, ist, dass die sonst so liebevoll ausgearbeiteten Neben-Charaktere keinen bleibenden Eindruck hinterlassen und sonderbar zusammengestückelt wirken:

    - Mr. Smathers, Hotelgast und vegetrarischer Naturfreund,

    - Mr. Jensen, Hotelgast, leidenschaftlicher Fleischesser und Berufsfotograf,

    - der undurchsichtige Ehemann, Mr. Joe Hammond,

    - Cousine Kathleen Hammond (ehemals O'Hara) verwirrt und fahrig.

    Da nicht jeder der zu sein scheint, der er vorgibt zu sein, muss man sehr genau aufpassen, um die Personen nicht durcheinander zu werfen: Mr. Smathers und Mr. Jensen sind gefühlt eine Person.

    Positiv zu bewerten sind die beiden Iren Patrick und Kenneth, die sonst nur als Randerscheinung auf dem Schrottplatz oder im Lieferwagen auftreten dürfen.
    Sie bekommen hier eine größere Rolle zugewiesen und deren Sprecher (z. B. Wolfgang Kubach als Patrick) bleiben im Ohr.


    Fazit:

    Eine der schwächeren Detektiv-Geschichten dieser Reihe: Titelfigur ist eigentlich nur eine Randfigur, das Rätsel selbst nichts besonderes.

    Da können auch die tollen Charaktere und Sprecher nicht mehr viel retten!


    ...
    Rezensiertes Hörspiel "Die drei Fragezeichen und das Bergmonster"





  17. Cover des Buches Die drei ??? Das Ritual der Schlangen (ISBN: 9783440162989)
    Christopher Tauber

    Die drei ??? Das Ritual der Schlangen

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Wenn "Die Drei ???" eines für mich sind, dann ganz klar ein Stück Kindheitserinnerung. Ihre normalen Bücher habe ich mir im Akkord in der Bücherei ausgeliehen und war begeistert, was die 3 Jungs so alles erlebten. 

     

    Um so größer war meine Aufregung, als ich nun meine erste Graphic Novel der Detektive in den Händen halten durfte. Das Cover haute mich förmlich vom Hocker, da es nicht nur mystisch, sondern auch noch leicht unheimlich aussah. Dabei half besonders der schwarz/weiß-Look, welcher toll mit dem Buchtitel kombiniert wurde. 

     

    Natürlich konnte ich es nicht erwarten los zu lesen, musste aber beim Aufschlagen des Buches einen äußerst penetranten Geruch feststellen. Bis jetzt kann ich nicht sagen, ob dieser Duft vom Papier kommt oder vom Druck, denn nachgelassen hat er selbst nach einem Monat noch nicht. 

     

    Das hielt mich natürlich nicht davon ab in die Geschichte eintauchen, denn meine Neugier war immer noch ungebremst. Schon die erste Seite haute mich dann ein 2. Mal um, denn sowohl der Zeichenstil, als auch die Farbgestaltung sagten mir sofort zu. Alles wirkten leicht düster, da man den Farben die Sättigung genommen hatte und diese dadurch nur blass erschienen. Dabei gab es jedoch auch Ausnahmen, denn schwarz, weiß und gelb und waren leuchtender denn je. Ich mochte das total, da mein Auge so sofort wusste, wo gerade die Action ist. 

    Trotz des gelobten Zeichenstils, musste ich jedoch feststellen, das die Gestaltung von Justus, Bob und Peter mir weniger zusagte. Im Buch wirkten diese sehr kindlich und gaben mir eher den Eindruck die Graphic Novel von "Die Drei ??? kids" zu lesen. Wer die Bücher kennt, weiß das die 3 Jungs eindeutig Teenager sind, zumal sie bereits Auto fahren dürfen. So sahen sie aber nicht aus. 

     

    Der Fall war wiederum spannend und passte gut in die Serie, da er nicht nur deutlich detailreicher, sondern auch mystischer war, als z.B. bei TKKG. Trotzdem blieb ein herber Beigeschmack, da der Fall nicht darüber hinwegtäuschen konnte, dass die Charaktere viel zu jung gestaltet wurden. Hätte man sich hier mehr an die wirklichen Alter der Drei gehalten, wäre ich deutlich glücklicher damit gewesen. 

     

    Es ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht so herausragend wie ich es mir gewünscht hätte. Trotz viel Charme und Humor, merkte ich einfach, dass die Darstellung der Charaktere für mich, nicht für das übliche Publikum der Buchreihe gedacht war.

  18. Cover des Buches Die drei ??? und der dunkle Taipan (ISBN: 9783440154960)
    Hendrik Buchna

    Die drei ??? und der dunkle Taipan

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Im Detektivalltag von Justus, Peter und Bob herrscht gerade eine Flaute.

    Ein überraschender Besuch von Allie Jamisons scheint zunächst Abwechslung zu verschaffen. Doch leider hat Allie die drei Fragezeichen nicht aufgesucht, um sie mit einem neuen Fall zu beauftragen.

    Stattdessen benötigt sie dringend einen Hundesitter, weil sie als Praktikant bei der Rocky Beach Today einer interessanten Story auf der Spur ist.

    Zerknirscht sagen die drei Detektive Justus, Peter und Bob ihre Hilfe zu.

    Ein unerwarteter Anruf aus dem Gefängnis katapultiert sie kurze Zeit später in einen mysteriösen Fall:

    Geheimnisvolle Orte, rätselhafte Botschaften, sonderbaren Diebstähle und ein Grauen erregendes Monster!

    Plötzlich schweben die drei Freunde selbst in größter Gefahr!


    Altersempfehlung:

    ab 10 Jahre


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich groß geworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört. Gleiches gilt auch für Sonderbände.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen. Obwohl er nicht an Geister, Hexen und andere übernatürliche Erscheinungen glaubt, steht er ihnen immer sehr vorsichtig gegenüber.

    Bob Andrews ist der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen und die Aktenführung. 

    Fast alle ihre Fälle beinhalten sonderbare Phänomene und mysteriöse Ereignisse.


    Meine Meinung zum "dunklen Taipan":

    Die Geschichte ist Vorlage zur Live Tour im Jahr 2019. Buch und Umsetzung in ein Live-Hörspiel stimmen zum großen Teil überein. Wer bereits die Tour oder den Live-Mitschnitt kennt, wird bei der Lektüre des Buches wenige Überraschungen erleben. 

    Die Handlung ist durchschnittlich und das Abenteuer wird nur durch die vielen Anspielungen auf alte Fälle und die verrückten Nebencharaktere gerettet:

    - Allie Jamison, die wie üblich kein Blatt vor den Mund nimmt und Justus Jonas immer wieder die Stirn bietet. Sie ist mutig und handelt auf eigene Faust. Bei diesem Charakter schwanke ich - auch nach Jahren noch - zwischen Sympathie (wegen ihrer großen Klappe) und genervt sein (stellenweise ist sie einfach nur anstrengend). 

    - Queeny, Allies Zwergpinscher, der zwar kaum zu Wort kommt, aber an Peter einen Narren gefressen hat (oder vielleicht auch umgekehrt) und dessen - stille - Anwesenheit immer wieder für witzige Situationen sorgt.

    - Mr. Torsvan der Inhaber vom gruseligen Morley House, der sehr überzogen dargestellt und aufgrund seiner verrückten Art wiederum herrlich witzig und schräg ist.

    Die Handlung ist stellenweise langatmig und unspektakulär und besteht hauptsächlich aus der mit Gruselelementen gespickten Schnitzeljagd bzw. missglückten Vereitelungen weiterer Diebstähle. 

    Auf konkrete Anspielungen, alte Fälle oder weitere alte Bekannte der drei Detektive möchte ich an dieser Stelle nicht näher eingehen, um nicht zu spoilern. Denn natürlich liegt die Ursache des ganzen Spuks irgendwo tief in der Vergangenheit der drei Fragezeichen.

    Wem die Story gefällt und wer eine Extraportion Gänsehaut liebt, dem empfehle ich den Live-Mitschnitt der Tour.


    Fazit:

    Ein Abenteuer mit Gruselelementen, welches jedoch nur aufgrund seiner vielen nostalgischen Andeutungen und skurrilen Charaktere funktioniert.

    Die Handlung selbst ist leider nur guter Durchschnitt.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der dunkle Taipan" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 2019

  19. Cover des Buches Die drei ??? und der Teufelsberg (ISBN: 9783440124352)
    William Arden

    Die drei ??? und der Teufelsberg

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Jeden Abend klingt ein grausiges Heulen durch das Tal der Wehklagen.

    Treibt sich in den Höhlen des Teufelsberges ein todgesagter Bandit El Diablo oder gar sein Geist herum?

    Die drei Jungdetektive Justus, Peter und Bob gehen der Ursache des Heulens auf den Grund ...


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gezeichneten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt einen roten Berg und darauf den Schatten eines Teufelskopfes.

    Titel und Buchcover passen perfekt zusammen.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei aber nicht der mutigste. Denn um unnötige gefährliche Aktionen macht er gerne einen großen Bogen. 

    Bob Andrews ist der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen und die Aktenführung. 

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum Fall "Teufelsberg":

    Dieser Fall ist lange an mir vorbei gegangen und hat sich in der Erinnerung irgendwie mit der "Geisterinsel" vermischt. Optisch ähneln sich die Bücher und auch inhaltlich insoweit, dass in beiden Fällen die drei Detektive auf einem Außeneinsatz unterwegs sind.

    Die Atmosphäre ist - gegen alle Erwartung - nicht gruselig oder gespenstisch sondern spannend. Besonders die Expeditionen in den Höhlen ist kurzweilig und abenteuerreich gestaltet.

    Bei den Ermittlungen kommt Justus' Superhirn ordentlich ins Schwitzen.

    Auch wenn der das Gruselelement oder das Mysteriöse in dem Abenteuer (wie auch bei der Geisterinsel) unerwartet zu kurz kommt und die Lösung wenig realistisch erscheint, ist es ein interessanter Fall.

    Jedoch gibt es bessere und mitreißendere Abenteuer der drei ???


    Fazit:
    Weniger Grusel als erwartet und trotzdem ein kurzweiliges Abenteuer.

    Wenn auch nicht mein Favorit der Reihe.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Teufelsberg" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1989

  20. Cover des Buches Die drei ??? und der Zauberspiegel (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440140628)
    M.V. Carey

    Die drei ??? und der Zauberspiegel (drei Fragezeichen)

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Die drei Detektive Justus, Peter und Bob werden Zeuge eines missglückten Diebstahls.

    Welches Geheimnis verbirgt sich hinter dem gruselig aussehenden Spiegel, der einst dem großen Chiavo gehörte?

    Ging er tatsächlich in den Spiegel?


    Covergestaltung:

    Die von Aiga Rasch gestalteten Cover sind inzwischen Kult und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Das Buch ist schwarz eingebunden und das Cover zeigt den betitelten Spiegel, welcher umrahmt ist von Gnomen und anderen Gruselgestalten.

    Die düstere Atmosphäre wird verstärkt durch die geisterhaft grüne Erscheinung im Spiegel parallel zur davorstehenden schwarzen Schattengestat.


    Altersempfehlung:

    ab 8 Jahren (zum selbstlesen)


    Mein Eindruck zur Buchreihe (Buchaufbau und Charaktere):

    Mit den drei Detektiven bin ich großgeworden und habe mittlerweile all ihre Fälle gelesen und gehört.

    Die ersten sind mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich lese/höre sie immer wieder gerne.

    Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder der drei Fragezeichen hat seine Stärken und Schwächen. Bei ihren Ermittlungen ergänzen sie sich perfekt. Auch findet jeder Leser mindestens einen Detektiv, mit dem er sich identifizieren und so beim Fall mitfiebern kann.

    Justus Jonas ist der erste Detektiv und der Kopf des Trios. Auch wenn er wie ein wandelndes Lexikon (gerne altklug) erscheint, ist auch er hin und wieder mit seinem Latein am Ende.

    Peter Shaw ist der zweite Detektiv und der sportlichste der drei. Flink wie er ist, bringt er entlaufene Diebe kinderleicht zur Strecke. Um unnötige halsbrecherische Aktionen macht er gerne einen großen Bogen.

    Bob Andrews der kleinste im Bunde und zuständig für Recherchen in der Bücherei und die Aktenführung.

    Im Vorwort werden die drei Jungs aus Rocky Beach und ihr Detektivbüro (ein ausgedienter Campinganhänger vollgestopft mit Technik und Detektivausrüstung) von Alfred Hitchcock vorgestellt für all jene, die sie (noch) nicht kennen. Es ist somit nicht ausschlaggebend mit welchem Buch man beginnt.

    Wie ein Rahmen legt sich dies um die Geschichte, denn abschließen erläutern Justus, Peter und Bob die letzten offen gebliebenen Fragen mit Alfred Hitchcock und legen ihm ein Protokoll des Falles vor.

    Auch während der Ermittlungen meldet sich der Meister des Suspens immer wieder mit Fingerzeig und hilfreichen Tipps und Hinweisen an den Leser.


    Meine Meinung zum "Zauberspiegel":

    Die erwartete gruselige Atmosphäre beschränkt sich tatsächlich nur auf eine Szene in der Bibliothek, denn hier tritt die geisterhafte Gestalt in Erscheinung.

    Suverän wird dieses Rätsel kurzerhand von Justus aufgelöst.

    Was mit einem missglückten Diebstahl des Spiegels beginnt wandelt sich im Laufe der Geschichte in eine brisante politische Affäre eines (fiktiven) spanischen Zwergstaates in der Erpressung und Bauernfängerei eine große Rolle spielen.

    An den Themen erkennt man, dass die drei Fragezeichen mit ihren Fällen wachsen und erwachsen werden. 

    Die Neben-Charaktere wie Mrs. Darnley und Señor Santora sind detailreich und herrlich amüsant ausgearbeitet.

    Eine meiner lieben Szenen ist die, in der der Lieferant für Backwaren die Detektive bei ihrer Rettungsaktion tatkräftig unterstützt, grandios in seine Rolle schlüpft und den Gegenspieler und Kleinganoven Gomez gekonnt in die Irre führt.

    Das spannende und aufregende Finale gibt dem Fall einen perfekten Abschluss. 


    Fazit:

    Weniger Grusel als gedacht dafür ein anspruchsvoller Kriminalfall mit Erpressung, politischen Intrigen und einer spektakulären Rettungsaktion.


    ...
    Rezensiertes Buch "Die drei Fragezeichen und der Zauberspiegel" gebundene Ausgabe aus dem Jahr 1989

  21. Cover des Buches Die drei ???, Stimmen aus dem Nichts (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440128701)
    André Minninger

    Die drei ???, Stimmen aus dem Nichts (drei Fragezeichen)

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Mrs. Holligan, eine alte Dame um die 70, hört in der Toilette ihres Arztes die Stimme ihrer toten Schwester. Während die Ärzte und auch Peter und Bob die alte Dame einfach für senil und psychotisch halten, vermutet Justus (zu Recht), dass jemand ein sadistisches Spiel mit der Frau spielt... Schließlich ermitteln die drei ??? und kommen einer fiesen Sache auf die Spur.

    Die Geschichte ist wirklich gut, spannend und dramatisch. Leider versaut es der Autor durch einen sehr unpassenden und aggressiven Schreibstil. Die Kommentare der alten Dame passen nicht, die übrigen Figuren werden überzeichnet aggressiv dargestellt und die Handlung kommt nicht so recht in Schwung, dafür werden zuviele Nebenhandlungsstränge aufgemacht.

    Hier kann ich eher das Hörspiel empfehlen: es ist atmosphärisch dicht und gut gelungen, die Sprecherin der alten Dame ist super und die Nebenhandlungen sind weitestgehend gestrichen worden, so dass die Geschichte umso dramatischer und spannender erzählt wird.

    Das Hörspiel hat daher 5 Sterne verdient, das Buch nur 3.

  22. Cover des Buches Die drei ??? - Tal des Schreckens (ISBN: 9783440116784)
    Ben Nevis

    Die drei ??? - Tal des Schreckens

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Mrs. Sullivan, Sektretärin bei Sundown TV, gibt den drei ??? den Auftrag, einige Stunden ihres Lebens, an welche sie sich nicht mehr erinnern kann, zu ermitteln. Sie fuhr an besagtem Tag durch die Berge und hat von diesem Ausflug nur noch Fetzen von einem Adlerkopffelsen und Indianern in der Erinnerung. Die drei ??? ermitteln und fahren selbst in die Berge, wo sie tatsächlich auf eine üble Geschichte stoßen...

    Die Geschichte an sich ist super. Leider fehlt es etwas an Spannung und der Schreibstil von Ben Nevis ist auch nicht so toll (im Vergleich zu Henkel-Waidhofer und Andre Minninger aber noch oberes Mittelmaß).

    Das Buch ist genau wie das Hörspiel. Man kann sich also entscheiden, ob man die Geschichte lieber hören oder lesen möchte. In der Textfassung gibt es jedenfalls keine weiteren Infos oder Nebenhandlungen, wie sonst häufig in den Büchern zu den drei ???, dafür ist die Atmosphäre im Hörspiel deutlich besser und die Handlung spannender, da sie ohne den langatmigen Schreibstil des Buches auskommt.

  23. Cover des Buches Die drei ??? - Die Villa der Toten (ISBN: 9783570217153)
    André Marx

    Die drei ??? - Die Villa der Toten

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee
    Das ich das Buch gelesen habe liegt schon eine ganze weile zurück doch ich kann mich noch gut dran erinnern.

    Die drei ??? haben mal wider einen Auftrag doch die Anruferin scheint reichlich merkwürdig und doch scheint er leicht zu erfüllen sein.

    Und zwar sollen Justus Peter und Bob beweisen das es in der Villa einer berühmten und verstorbenen Opernsängerin nicht spukt.
    Doch es kommt wie es kommen muss. Bei dem halbherzigen Versuch dem nicht vorhandenen Geist während einer Séance zu rufen antwortet dieser doch tatsächlich!

    Und dann erklärt die tote Sängerin auch noch das ihr Tod kein Unfall war sondern dass sie ermordet wurde. Der spukende Geist spielt ein gefährliches Intrigenspiel verwickelt. Doch die drei Detektive fragen sich jetzt ob sie diesen Fall nicht doch lieber an die Polizei abgeben sollen?

    Mit diesem Buch hab ich damals angefangen die drei Detektive zu lesen und zu hören und kann es jedem der auf solche Bücher oder CD´s steht auch im hohem alter noch hörenswerd ist.
  24. Cover des Buches Die drei ??? und das Geisterschiff (ISBN: 9783423709378)
    André Marx

    Die drei ??? und das Geisterschiff

     (25)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Die Bücher sind ja schon etwas älter. 

    Der Schreibstil ist gut und die Kapitel sind nicht allzu lange. Was mich immer irritiert sind die Beschreibungen " der erste Dedektiv ...). Irgendwie finde ich das seltsam. 

    Dieser Band war leider nur mäßig spannend. Das Ende war schon früh ersichtlich. Gefährlich wurde es dann zum Glück am Ende aber doch noch, sodass das Buch nicht ganz enttäuschte. Dabei hätte es wirklich gut werden können - was gibt es denn spannenderes als ein Geisterschiff? 

    Von mir gibt es hierfür aber nur mittelmäßige 3 Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks