Bücher mit dem Tag "diebin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "diebin" gekennzeichnet haben.

106 Bücher

  1. Cover des Buches Vier Farben der Magie (ISBN: 9783596296323)
    V. E. Schwab

    Vier Farben der Magie

     (355)
    Aktuelle Rezension von: AlinavanCalzone

    Habe die erste Hälfte war super spannend. Dann hat es sich sehr gezogen. Schade habe mir gleich die folgenden zwei Bücher der Trilogie geholt…

  2. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.512)
    Aktuelle Rezension von: lara_celina

    „Eine kurze Bemerkung am Rande: Ihr werdet sterben.“

     

    Einen besonders außergewöhnlichen Erzähler schaffte Markus Zusak in seinem 2005 erschienenen Roman Die Bücherdiebin (Orig.: The Book Thief). Niemand geringeres erzählt die Geschichte als der Tod selbst.

     

    Der Tod ist hierbei nicht der unheilvolle Sensenmann, den man sonst kennt, sondern ein äußerst sympathischer und mitfühlender Erzähler. Er erzählt die Geschichte der namensgebenden Bücherdiebin, Liesel Meminger, während des Zweiten Weltkriegs. Seine Geschichte beginnt damit, wie Liesel ihr erstes Buch stiehlt, denn der Tod ist anwesend, da es während der Beerdigung ihres Bruders passiert. Von da an erzählt er ihre Geschichte, über ihr Leben bei ihrer Pflegefamilie in der Himmelstraße in Molching und vor allem davon, wie sie zur Bücherdiebin wird und sich ihren Titel verdient.

     

    Das Buch ist ein Meisterwerk, vom Anfang bis zum Ende, und nicht umsonst ist es ein Bestseller geworden. Selten habe ich einen Roman so schnell durchgelesen und selten hat mich eine Geschichte so sehr berührt wie die von Liesel.

     

    Das Setting während des Zweiten Weltkriegs macht die ganze Geschichte unterschwellig sehr bedrückend, selbst die schönen Momente werden oftmals schnell wieder getrübt und das Buch hat mich sehr nachdenklich gestimmt. So freundlich wie der Tod in Zusaks Roman auch ist, seine Arbeit ist dennoch die allseits bekannte.

     

    Ich bin der Meinung, jeder sollte Die Bücherdiebin mindestens ein Mal gelesen haben. Zusak stellt die Zeit während des Zweiten Weltkriegs gut dar und schafft eine Geschichte, die ihresgleichen sucht. Die 2013 erschienene Verfilmung kommt nicht annähernd an die Buchvorlage heran und ich würde letztere wirklich jedem ans Herz legen. Es ist kein Buch, welches man nebenbei lesen kann, man sollte sich Zeit nehmen, sich ihm wirklich hinzugeben. Aber wenn man das tut, dann denke ich, entwickelt man genauso eine Schwäche für die Bücherdiebin, wie der Tod es tat.

     

    „Eine letzte Bemerkung eures Erzählers: Ich bin von Menschen verfolgt.“

  3. Cover des Buches Das dunkle Herz der Magie (ISBN: 9783492703567)
    Jennifer Estep

    Das dunkle Herz der Magie

     (618)
    Aktuelle Rezension von: Claudchen

    In diesem Buch erforschen Lila und Devon weitere Geheimnisse der Draconis, während sie an einem Turnier teilnehmen, welches keineswegs problemlos verläuft.

    Nachdem im letzten Buch die Magie eher verwirrend eingebracht wurde, wurde dies in diesem Teil verbessert und die Fähigkeiten wurden noch einmal verständlicher erklärt. Leider muss ich aber zugeben, dass bis auf einen kleinen Nebenhandlungsstrang der Plot eher schwach war. Die Spannung war zwar vorhanden, allerdings konnte ich überraschenderweise schon wieder recht schnell ahnen, wer was getan hat. Es gibt nicht wirklich eine schockierende Wendung und die Nebenbemerkungen, werden doch eher großzügig gestreut, sodass man sehr einfach herausfinden kann, was eigentlich passiert ist. Das ist für mich sehr ungewöhnlich, vor allem, da ich eigentlich nicht explizit auf dieses rätseln hinaus bin. Ich kann mir aber vorstellen, dass es für viele etwas Jüngere schon mehr Spaß macht und sie in die spannende Welt voller Intrigen mitreißt. Meiner Meinung nach blieb der Plot auf gleichem Niveau, wie der vorhergehende Teil, der mich leider was das angeht auch nicht wirklich überzeugen konnte. Wenigstens gab es aber eine kleine Nebengeschichte, die mich wirklich überraschen konnte und auf deren Fortführung ich mich schon freue.
    Die Charaktere bleiben für mich aber einfach perfekt. Lila bleibt ihrem furchtlosen Charakter und auch der Liebe zum Essen treu, während sie aber was ihre moralischen Vorstellungen angeht, immer mehr reift. Sie setzt sich des Öfteren auch für das gute ein und wenn die diebische Elster ans Licht kommt, ist es meistens aus guten Gründen. Und mal ehrlich, wäre es nicht so, würde ich sie trotzdem lieben, denn man kann schlichtweg nicht anders. Auch was Devon angeht kann ich sie verstehen, sie musste schon einmal zusehen, wie ihr etwas genommen wurde, dass sie geliebt hat. Sie möchte nicht, dass das wiederholt wird und deshalb kann ich ihren Wunsch auf Abstand verstehen, auch wenn er zum Glück nicht mehr lange anhält. Denn die Beiden sind zu süß um nicht zusammen zu sein. Sie sind immer füreinander da, retten sich gegenseitig und man merkt auf jeden Fall die Anziehungskraft. Da tut es umso mehr weh sich in Devon hineinzuversetzen, auch wenn Lila ihre Gründe hat. Doch egal wie verletzt sie sind, sie finden immer wieder einen Weg zueinander und retten sich jedes Mal erneut. Lila hat zumindest nicht mit einem Ego-Problem zu kämpfen, was man im Turnier sehr deutlich sieht. Sie ist zwar durchaus zielorientier, allerdings kommt auch hier ihre Charakter Entwicklung wieder ins Spiel, und so entscheidet sie sich für das Richtige. Das macht sie mir sehr sympathisch und zeigt, dass sie ein wirklich guter Mensch ist, der schon zu viel schlimme Dinge durchmachen musste und zu früh lernen musste, auf sich selber aufzupassen. Doch im Laufe der Zeit merkt man immer mehr, wie sie ihrer Mutter ähnelt. Lila ist natürlich nicht die einzige, die mit ihrem großartigen Charakter überzeugen kann, auch Felix und Deah machen sich gut. Vor allem im Viererpack mit Devon, sind sie unschlagbar. Von diesen Szenen kann man einfach nicht genug bekommen, sie wirken schon wie ein eingeschworenes Team. Ich hoffe sehr, dass sie im nächsten Teil ebenso weitermachen können und ihre Freundschaft sich noch verfestigt. Dabei können wir bestimmt auch noch ein paar süße, dramatische Szenen von Felix und Deah beobachten.
    Fazit: Auch wenn mich der Plot leider nicht überzeugen konnte, kann ich das Buch aufgrund der Charaktere nur weiterempfehlen. Eine gelungene Fortsetzung! 3,5/5 Sterne 

  4. Cover des Buches Bluthölle (ISBN: 9783548291925)
    Chris Carter

    Bluthölle

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Taschendiebin Angela stiehlt dem Falschen die Tasche und somit kommt sie in den Besitz eines grausigen Tagebuchs. Dieses schickt sie an die Polizei und über Umwege gelangt es zu Hunter & Garcia. Doch der Schreiber des Tagebuchs legt alles daran sein Eigentum zurück zu bekommen.

    Ich muss sagen gerade am Anfang war ich sehr von dieser Geschichte überrascht. Es ist schließlich schon der 11. Teil der Reihe und doch war die Geschichte im "Hunter & Garcia Universum" etwas neues. Hier gab es keinen gerade verübten Mord, sondern nur dieses Tagebuch und ein paar mal mehr mal weniger verweste Leichen.

    Angela fand ich anfangs auch spannend, aber zur Mitte des Buches hat sie mich nur noch genervt. Und auch Hunter ist mir am Ende der Geschichte ziemlich auf die Nerven gegangen. Das er in vielerlei Hinsicht immer so perfekt sein muss, verstehe ich nicht.

    Leider bisher einer der schwächeren Teile, obwohl die Idee und der Anfang echt gut waren, hat das Ende einiges für mich verdorben.

  5. Cover des Buches Die Seiten der Welt (ISBN: 9783596198528)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt

     (1.465)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Für Furia Salamandra Faerfax sind Bücher ihre ganze Welt. Die angehende Bibliomantin lebt mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf ihrem abgeschiedenen Landsitz. Furia wünscht sich nichts sehnlicher, als ihr Seelenbuch zu finden und die Macht der Worte entfesseln zu können. Doch ihre Familie birgt ein großes Geheimnis und als schließlich alles auseinanderfällt und ihr Bruder in Gefahr schwebt, muss sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden. Dort trifft sie auf Rebellen und muss feststellen, wie viel ihr bisher verschwiegen wurde. So auch der drohende Krieg gegen die Bibliomantik.


    Kai Meyer schreibt einfach wunderbare, fantastische Welten. Kann man nicht anders sagen. Was ich so an seinen Büchern liebe, ist, dass man nie irgendwelche 08/15-Fantasygeschichten bei ihm findet. Sie sind immer was ganz außergewöhnliches, besonderes – was nicht heißt, dass es nicht auch mal anderen Büchern ähnelt, aber er schafft es immer, ganz tolle, aufregende Welten zu erschaffen. So auch hier.

    Eine Geschichte, in der die Magie den Büchern innewohnt, in der es Bücherliebende gibt, die diese Magie nutzen können, und viele buchbezogene magische Dinge – das ist einfach zauberhaft und spannend. Es gibt Nachtrefugien, Lesebändchenbäume, Schnabelbücher und so vieles mehr. Das hat mich total überzeugt.
    Auch mag ich seinen Schreibstil einfach, seine Art, mit Worten umzugehen. Das hat er wirklich raus. Nur hab ich hier eine Weile gebraucht, um richtig ins Buch reinzukommen. Vielleicht war ich auch zu unkonzentriert oder woran auch immer es lag, aber ich hatte am Anfang Schwierigkeiten, zu verstehen, wie diese Welt funktioniert; die Erklärungen, was genau es damit auf sich hat, kamen für mich ein wenig zu langsam. Erst war ich etwas verwirrt. Das hat sich dann aber zum Glück auch wieder gelegt und ab da war ich drin in der Geschichte.

    Furia ist eine angenehme Protagonistin, die ich gern begleitet hab, aber so die letzte emotionale Verbindung hat mir zu ihr (oder auch zu anderen) gefehlt, ich hab mich teilweise etwas distanziert von den Ereignissen, die sie erlebt, gefühlt – was sie nicht weniger spannend gemacht hat, aber dadurch haben sie mich nicht so tief berührt. Liegt vielleicht an der überblickenden Erzählperspektive, die auch teilweise auf andere Charaktere umschwenkt. Andererseits fand ich das wieder cool, weil man so mehr Blickwinkel bekommen hat und auch andere Geschehnisse ein wenig verfolgen konnte, was gut gemacht war.

    Handlungstechnisch war es abwechslungsreich, es gab Action, aber auch ruhigere Szenen, und viele Überraschungsmomente. Gegen Ende, so die letzten 20 Seiten ca., ging es mir aber ein wenig zu schnell, zu Knall auf Fall, und es hat sich so einiges recht schnell und problemlos aufgelöst, was ich gerne noch größer und komplexer gehabt hätte. Das fand ich etwas schade. Gerade, weil es Band 1 einer Trilogie ist, hab ich gehofft, manches davon wird noch in die nächsten Bücher reingetragen (z.B. was Siebenstern angeht).


    Trotzdem hab ich das Buch super gern gelesen, die Welt ist fantastisch, gut geschrieben und die Handlung spannend. Ich bin so neugierig, wie es weitergeht (denn natürlich ist nicht alles am Ende aufgelöst und es gibt noch offene Probleme) und kann Band 1 definitiv empfehlen, wenn ihr Lust auf etwas außergewöhnlichere Fantasy habt (es ist übrigens ein Jugendbuch, Furia ist 15. Man kann es aber auch sehr gut lesen, wenn man älter ist). Gute 4 Sterne und ich sehe Tendenz nach oben für die kommenden Teile, ich freu mich schon.

  6. Cover des Buches Moonlight Touch (ISBN: 9783473401963)
    Jennifer Alice Jager

    Moonlight Touch

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Die Geschichte  von Sheera  und Lysander  hat mir ganz gut gefallen.  Sie  ist einw Nachtalbe ubd ee ein Mensch  und Prinz des Landes der Menschen.  Sheera  hingegen  wird von Menschen  und Alben bzw.  Hochalben verachtet  ubd als gefährlich  gesehen,  obwohl  sie Nichts  gemeinsam  hat mit den wilden Nachtalben  im tiefen  Wald.  Als sie dann plötzlich  Nachricht  bekommt eine Anwärterin auf den Thron  der Alben Königin  zu sein kann sie es nicht  glauben  und viele  Hochalben ebenso.  Ein Kampf  um Ruhm, Reichtum  und Anerkennung  nimmt seinen Lauf und Nichts  ist so wie es Anfangs  scheint. Tolles Setting und eine spannende Geschichte  mut vielseitigen  tollen und weniger  tollen Charakteren  in einer Welt  voll Unrecht,  Magie  und Hass.  Klare Lesemepfehlung  bin gespannt  wie es weitergeht.

  7. Cover des Buches Game of Gold (ISBN: 9783748800200)
    Shelby Mahurin

    Game of Gold

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Talja


    Es gibt eine Zeit der Trauer, und es gibt eine Zeit des Weitermachens.


     

    ! Spoiler Warnung !

    .

    .

    .


    So ein tolles Buch, ich habe es viel zu lange vor mir hergeschoben.

    Ich bin absolut kein Frankreich Fan und kein Fan der französischen Sprache und weil es in Frankreich spielt, beziehungsweise sehr viele Französische Begriffe und Namen hat, habe ich es lange vor mir hergeschoben und das war definitiv ein Fehler.

    Auch dieses Kirchending hat mich einfach nicht angesprochen.

    Kirche gegen Hexen, Hexenjäger gegen Hexen.

    Aber auch das ist wirklich toll umgesetzt.

    Der Schreibstil ist absolut grandios, schön zu lesen und die Seiten flogen nur so vorbei.

    Die Charaktere sind so toll und besonders Lou liebe ich. Ihre absolut freche vorlaute Art ist großartig. Der Humor ist genau meins.

    Die Grund Story ist jetzt nicht die beste, aber alles drum herum macht es toll.

    Das Cover finde ich super schön!

     

     


    » Du hast Seelenpein, das ist alles. 

    Nichts, was ein paar klebrige Zimtschnecken nicht wieder in Ordnung bringen könnten.«

    »Seelenpein?«, fragte ich verdutzt.

     »So ähnlich wie Kopf- oder Bauchschmerzen, nur viel schlimmer.


  8. Cover des Buches Der Klang der Täuschung (ISBN: 9783846600771)
    Mary E. Pearson

    Der Klang der Täuschung

     (191)
    Aktuelle Rezension von: JackieBrown

    Die Reihe "Die Chroniken der Hoffnung" ist eine Fortsetzung der Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen" und ein absolut würdiger Nachfolger!!!

    Wir lernen einen neuen Teil der Welt kennen, diesmal Höllenrachen und auch dieser Teil der Welt ist wieder absolut Bildgewaltig beschrieben. Es geht um Kazi, eine Rathan und als solche natürlich aus Venda stammend, die einen Auftrag zu erfüllen hat. Dabei, wie sollte es anders sein, gerät sie in Schwierigkeiten ihren Auftrag und ihr Herz betreffend. Nebenbei erfahren wir, wie "Die Chroniken der Verbliebenen" weitergehen. Lia ist inzwischen Königin von Venda und sie selbst hat Kazi ausgewählt und von der Straße aufgesammelt. Kaden, inzwischen mit Pauline verheiratet hat sie und ihre Freundinnen/Schwestern ausgebildet (gleiches Schicksaal verbindet eben).

    Die Geschichte geht ans Herz und ist spannend, blutig und kämpferisch.

  9. Cover des Buches Die Verzauberung der Schatten (ISBN: 9783596296330)
    Victoria Schwab

    Die Verzauberung der Schatten

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Anna_intergalaktisch

    4,5 ⭐️

    Im Vergleich zum ersten Teil, der nunmehr wie ein Warmlaufen wirkt, konnte dieser zweite Teil mich endlich richtig packen. 

    Neben Lila und Kell, treten auch neue und wirklich interessante Charaktere auf. Ich sage nur Alucard Emery 😋 unheimlich attraktiv!

    Die Spannung steigt gut an und endet in einem leichten Cliffhanger. Einige Fragen bleiben nach wie vor offen und ich hoffe, dass die Antworten in Band drei auf mich warten!

  10. Cover des Buches Catwoman - Diebin von Gotham City (ISBN: 9783423762274)
    Sarah J. Maas

    Catwoman - Diebin von Gotham City

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Leoh

    In Catwomen ist die "Böse" eher die "Gute" obwohl sie Überfälle und Raube durchführt und eher auf der dunklen Seite lebt. Ich fand es eigentlich ziemlich gut Mal alles aus der Seite der "Bösen" zu sehen und auch die Vorgänge der Überfälle und der Einbrüche miterlebt 

    Das Ende ist aber ziemlich entäuschend.



  11. Cover des Buches Indigo und Jade (ISBN: 9783931989934)
    Britta Strauß

    Indigo und Jade

     (122)
    Aktuelle Rezension von: jw3

    Auf 440 Seiten entführt Britta Strauß uns in eine ferne Welt. 

    Was mit der Gesichte um den Rückzug der Atlanter aus der Menschenwelt beginnt entwickelte sich nach einigen Zwischenstopps zu einer Gesichte auf Leben und Tod.

     

    Indigo ist einer dieser weißen Magier aus Atlantis die eigentlich die Menschenwelt vor sich selbst retten wollen. Nachdem das aber immer wieder fehl schlägt geben die Atlanter auf und kehren in ihre Welt zurück. Alle bis auf Indigo der durch einen dunklen Bann in dieser Welt an eine grausame Königin gebunden wird bevor er fliehen kann.

    In die tiefen seiner eigenen Seele gesperrt muss Indigo der grausamen und machtgierigen Frau gehorchen und erfüllt ihr jeden Wunsch, egal wie grausam und wie sehr es ihn erschüttert. Jahrzehnte vergehen in denen er eine willenlose Puppe ist, doch schließlich werden seine Ketten gesprengt und um nicht erneut in Gefangenschaft zu geraten greift er nach einen dünnen Strohhalm, doch dafür braucht er eine reine Seele.

     

    Britta Strauß entwirft eine wundervolle Fantasiewelt, alla eine Unendliche Geschichte, zunächst folgt man verschiedenen Spuren und weiß nicht so recht auf was die Geschichte abzielt. Doch der Knoten und die Fragen, die sich aufwerfen, lösen sich noch im zweiten Kapitel. Allerdings ist gerade das erste Kapitel gefühlt sehr lang und wirft gerade die Frage nach dem Weg der Geschichte auf.

     

    Indigos Gegenpol löst dann aber eine völlig neue Gefühlswelt aus, Jade ist eine wahre Kämpferin wie sie im Buche steht, die schon zu Beginn ihrer Geschichte mit einigen Hürden zu kämpfen hat. An ihrer Seite nimmt die Geschichte deutlich an Fahrt auf und bekommt einen besseren Fluss. Leider sind hier wohl auch in der Korrektur einige Namensfehler untergegangen, aus Hendrick wird eine Seite später Kendrick und aus Jehan wird zwischendurch mal Indigo, was doch zu etwas Verwirrung führt. 

     

    Natürlich gibt es auch ein paar schöne Twists für Herzschmerz und um die Geschichte zu fördern, zu viel möchte ich an der Stelle allerdings nicht verraten. Nur so viel sei gesagt es macht mehr als hungrig auf den zweiten Teil: Schnee und Orchidee.

     

  12. Cover des Buches Goldstein (ISBN: 9783462043235)
    Volker Kutscher

    Goldstein

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Dies ist der dritte Band um den Berliner Kommissar Gereon Rath, erschienen erstmals 2010, verfilmt unter dem Titel Babylon Berlin in 2020, was die die Serie berühmt machte. Die wesentliche Handlung beschränkt sich auf einen Zeitraum vom 27.06.1931 und dem 18.07.1931. Ein Tag im September wird dann am Ende noch angefügt. Zwischen den Ereignissen des zweiten und dieses dritten Bandes liegen also eineinhalb Jahre.

    Auch dieser Band ist in sich abgeschlossen, es wird aber immer wieder Bezug genommen auf Ereignisse aus den beiden Vorgängerbänden und die handelnden Personen entwickeln sich weiter. Es ist daher sinnvoll, die Bände in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Wie bereits in den Vorgängerbänden sind die historischen Details genau wiedergegeben, diesmal aber nicht so zahlreich. Es werden im Grunde nur die Unruhen und Auseinandersetzungen zwischen den Nazis und den Kommunisten sowie die gegenseitige Bekämpfung der Ringvereine erwähnt.

    Die erzählte Geschichte ist kompliziert mit sehr vielen handelnden Personen und auch die Zahl der Morde ist hoch. Doch es gelingt Kutscher alle gesponnenen Fäden am Ende auch logisch aufzuklären und zu einem Ende zu führen. Das Aufkommen der Nationalsozialisten ist in diesem Band deutlich zu spüren, die sogenannten Kurfürstendamm-Krawalle am 12.09.1931 sind historisch belegt und deuten bereits an, wie es weitergehen wird. Wie es Kutscher immer wieder schafft, historisch belegte Ereignisse elegant in seine Geschichten einzubinden ohne dass das bemüht wirkt, ist große Schriftstellerkunst.

    Mit gefällt auch gut, dass der Autor die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so dass man als Leser unterschiedliche Blicke auf die Handlung und die Gefühlswelt werfen kann, was insbesondere bei den Streitereien zwischen Charlotte und Gereon ganz erhellend ist.

     So manchen Schlenker im Fortgang der Geschichte hätte sich Kutscher allerdings sparen können, diese wirken deplatziert und wie Füllmaterial. Ich denke dabei z:B. an die Episode, als eine Hauswirtin ihren unschuldigen Mieter Fleming verdächtigt oder auch die Geschichte um den ermordeten Heinrich Beckmann.

    Insgesamt aber gut gelungen. Vier Sterne von mir.

  13. Cover des Buches Litersum - Musenkuss (ISBN: 9783959913331)
    Lisa Rosenbecker

    Litersum - Musenkuss

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieses Cover ist ein absoluter Traum und es passt einfach perfekt zur Geschichte! In dem Buch geht es um die 19 jährige Malou Winters, sie ist eine Anti-Muse und durch ihren Kuss werden die Ideen angehender Autoren ausgelöscht. Malou hat sich mit ihrer „Gabe“ abgefunden und versucht alles in ihrem Leben richtig zu machen. Als sie aber beschuldigt wird, zwei Autoren ermordet zu haben, muss sie mit dem jungen Detektive Chris Lansbury zusammenarbeiten. 

    Denn Malou ist unschuldig und sie will es um jeden Preis beweisen! Immer mehr decken die beiden viele Lügen und Intrigen auf und Malou weiß nicht mehr wer die Wahrheit sagt und wer nicht… 


    Der Schreibstil von der Autorin ist sehr bildlich und trotzdem locker und leicht. Man merkt gar nicht, wie die Seiten nur so dahinfliegen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Malou erzählt, was ich richtig toll fand den so hat man einfach das Gefühl in der Story zu sein. Die Charaktere und die Geschehnisse werden großartig beschrieben und ich mochte die Geschichte einfach total. 

    Man bekommt hier so viel geboten, vor allem viel Humor, Liebe, Freundschaft und Hoffnung. 

  14. Cover des Buches Der letzte Magier von Manhattan (ISBN: 9783426523674)
    Lisa Maxwell

    Der letzte Magier von Manhattan

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Mandthebooks

    Rezension: (kann Spoiler enthalten)

    Dieses Buch hat mich wirklich sehr überrascht. Ich mag Urban Fantasy, konnte mir aber nicht vorstellen, wie das nun zu Beginn des 20. Jahrhunderts aussehen soll. Und ich wusste nicht so ganz, ob mich diese Umsetzung dann auch überzeugen könnte. Aber das hat sie definitiv.
    Ich mochte das Setting im magischen abgegrenzten Manhattan zu dieser Zeit sehr. Und die Karte, die in meinem Taschenbuch enthalten war, konnte mir auch alle Orte etwas detailreicher präsentieren.
    Auch die Figuren mochte ich sehr, vor allem Harte und Dolph. Sie hatten alle ihre Stärken und Schwächen und waren jeder auf seine eigene Art detailreich und vielschichtig wiedergegeben. Sehr gut gefiel mir hier vor allem, dass gerade dadurch, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wurde, niemand "Böse" oder "Gut" war. Jeder hatte seine Motive und Ambitionen und hat diese auch mehr oder weniger vertreten und während man so Esta durch ihr neues Leben begleitet hat, bekam man noch ganz andere Sichten auf die Dinge gezeigt. Ich konnte bis zum Schluss mitfiebern und auch wenn ich bereits eine Ahnung hatte, ganz klar war trotzdessen nicht, wer sich gegen Esta stellt und wer nicht.
    Auch der Schreibstil hat es mir sehr einfach gemacht, ich musste mich regelrecht zusammenreißen, um nicht weiterzulesen, denn es ging so leicht von der Hand. Und da es an Spannung nicht gemangelt hat, war es nochmal schwerer, nicht zu dehydrieren oder zu verhungern, weil man unbedingt weiterlesen will;)


    5 Sterne
  15. Cover des Buches Das Hurenschiff (ISBN: 9783426513835)
    Martina Sahler

    Das Hurenschiff

     (118)
    Aktuelle Rezension von: YviG1974

    Im Genre historische Romane bin ich nicht so oft unterwegs und auch die Autorin kannte ich bisher noch nicht, daher war ich sehr neugierig, was mich erwartet. 

    Enttäuscht wurde ich nicht, das Buch hat mich von der ersten Seite an begeistert. 

    Das Cover spricht mich schon sehr an.Vorallem das Schiff gefällt mir sehr. 

    Molly,Hannah und die anderen Frauen auf der "Lady Juliana" wurden gut beschrieben und ich habe sie schnell ins Herz geschlossen und an ihrem Schicksal auf der Überfahrt teilgenommen.

    Auch der Schreibstil sagte mir zu.

    Nun bin ich auf den Folgeband gespannt 

  16. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783866048256)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (243)
    Aktuelle Rezension von: JustAli

    Wir mussten das Buch für die Schule lesen und ein Lesejournal dazu bearbeiten. Am Anfang klang es relativ langweilig, einfach nur ein Mädchen, das Bücher stiehlt. ich muss zugeben, ich hab mich zuerst für ein anderes Buch gemeldet. Aber die Mehrzahl in meiner Klasse wollte unbedingt dieses Buch lesen. Aber inzwischen bin ich froh darüber. Es ist eine echt schöne Geschichte, jedoch etwas gewöhnungsbedürftig geschrieben. Was aber bisschen mies war, war, das der Erzähler schon gesagt hat, das alle sterben würden am Ende. Alle außer Liesel Meminger. Das hat die Spannung etwas genommen.

  17. Cover des Buches Malou - Diebin von Geschichten (ISBN: 9783646602630)
    Lisa Rosenbecker

    Malou - Diebin von Geschichten

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Lubig2
    Genialer Plott!
    Das Universum - Verzeihung, das Litersum dieses Buches ist sehr ausgereift und sprüht nur so vor Ideen. Ich mag die Annahme, dass die diversen Buchwelten lebendig sind und besucht werden können. Auch finde ich es sehr spannend, wie die Autorin sich die Verbindungen zwischen realen Menschen und Buchcharakteren vorstellt.
    Diese Bureals haben unterschiedliche Kräfte und Malou ist als Anti-Muse eine davon.
    Malou ist mir sehr sympathisch. Sie macht ihren Job als Anti-Muse nur ungern und unter Gewissensbissen. Als dann die Leute, für die sie Aufträge erhalten hat, in Schwierigkeiten geraten, nimmt die Geschichte Fahrt auf.
    Durch einen dummen Zufall gerät sie ins Visier von Scottland Yard.
    Und schon bald überstürzen sich die Ereignisse. Ausgerechnet Lansbury, der sie erst als Verdächtige ins Spiel gebracht hat, soll sie beschützen.

    In sehr gut durchdachten Aktionen und in angenehmer Sprache zündet Lisa Rosenbecker ein Ideenfeuerwerk, das es in sich hat.
    Die Figuren sind liebenswert und bleiben glaubwürdig. Sich anbahnende Liebeleien entstehen nicht Hals über Kopf, sondern bekommen Raum sich langsam zu entwickeln.
    Der Krimi in der Geschichte ist von außen nicht lösbar und so lotst einen die Autorin von Kapitel zu Kapitel und man kann das Buch nicht weglegen, weil man immer denkt: nur noch eins, dann weiß ich bestimmt mehr ...
    So ging es mir auf jeden Fall. Die Autorin hatte mich am Gängelband, bis ich endlich durch war.
    Der Showdown hat es in sich und bleibt auf einem Level mit dem Rest der Geschichte.

    Fazit:
    Absolut lesenswertes, total verrücktes Buch über die Auswirkungen von Einmischungen von Buchcharakteren in unserer Welt.

    Es war übrigens nicht mein erstes Buch von Lisa Rosenbecker und es wird bestimmt nicht mein letztes sein:
  18. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt (ISBN: 9783958342415)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Steampunk ist ein Genre, das ich bisher noch nicht in größerem Umfang gelesen habe. Gerade Luzia Pfyl ist was dieses Genre anbelangt jedoch ein guter Gratmesser, denn sie ermöglicht es auch jenen, die bisher keinen Zugang zum Steampunk hatten damit auf Anhieb warm zu werden. Das liegt auch daran, dass die beiden Hauptprotagonisten Frost und Payn unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Frost, vormals von Madame Yueh als Kind von der Straße aufgelesen, will sich von den Dragons unabhängig machen und gründet ihre eigene Detektei. Problem ist jedoch, dass der Laden nicht recht in Schwung kommt und Madame Yueh scheint dieser Umstand keineswegs verborgen zu bleiben, denn sie bietet Frost ein lukratives Geschäft an. Bedrängt von der finanziellen Lage steigt Frost darauf ein, obwohl sie bei weitem kein gutes Gefühl hat, was sich schon sehr bald bewahrheitet. Hinzu kommt, das just in dem Moment Cecilia Payn vor ihrer Tür steht und nach ihrem verschwundenen Mann sucht. Kein Problem für Frost, immerhin sind es Einnahmen die sie dringend braucht. Allerdings hätte sie nicht damit gerechnet, was ihr dann wiederfährt als sie auf Herrn Payn trifft.




    Die Autorin schafft es hier geschickt zwei unabhängige Geschichten miteinander zu verbinden und somit zu einem großen Ganzen zu verweben. Die flotten Sprüche und die rasche Handlung lassen diesen ersten Band locker an einem Tag durchlesen. Zudem erfährt man die ersten Infos zu den beiden Hauptfiguren. Wobei ich sagen muss gegenwärtig ist Payn da mein Favorit.


    Der Anteil an Steampunk kommt aktuell noch nicht so ganz durch, wobei ich vermute, dass sich dies im 2. Band sicherlich ändern wird. Einen gewissen Ausblick darauf bietet gerade das letzte Kapitel mit seinem Schluss.


    Fazit: Ein rascher Steampunkroman, der sich gut weglesen lässt und den Leser, der neu in dieses Genre einsteigt nicht sofort mit zu viel gängigen Genreworten überhäuft. Dabei kommen die Figuren flott rüber und lassen so schon auf einigen Witz in den kommenden Büchern hoffen.

  19. Cover des Buches Four Dead Queens (ISBN: 9783492281713)
    Astrid Scholte

    Four Dead Queens

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Prinzera

    Wow, wow, wow... Dass fasst ziemlich gut zusammen wie sehr mich das Buch umgehauen hat. Ich hatte mir von diesem Buch gar nicht so viel erwartet, da ich den Klappentext vorher nicht gelesen hatte und es mir nur aufgrund des Covers geholt hatte. Schon das Cover hat mich dementsprechend umgehauen, da es so düster aber gleichzeitig auch super edel aussieht.

    Und genau so war das Buch auch. Edel, denn es spielt zu großen Teilen in dem Palat der Königinnen von Quadara, einem fiktiven Land, welches ich übrigens super gerne mal besuchen würde. In Quadara herrschen 4 Königinnen über 4 Bereiche des Landes, welche auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten. Jeder Bereich, Quadrant genannt, hat seine eigenen Lebensweisen und entsprechende Regeln und die Königinnen achten auf die Einhaltung dieser, sowie das Zusammenspiel der vier Bereiche. Und auch die Königinnen halten sich an vorgegebene Regeln, zumindest vordergründig, denn im Verlauf des Buches, stellt man fest, dass vieles nicht ganz so ist wie es scheint und die Regeln eben teilweise vielleicht doch etwas überholt sind.

    Das Buch hat mich sehr in seinen Bann gezogen, da immer wieder nach und nach neue Erkenntnisse und Geheimnisse ans Licht kamen. Zum Einen von Seiten der Königinnen aber auch von Seiten der anderen Hauptprotagonisten Keralie, Varin und Mackiel. Bei diesen 3 Personen handelt es sich grundsätzlich um ganz einfache Bürger, welche in eine Intrige hineingezogen werden und am Ende hängt das Leben der Königinnen und der Fortbestand von Quadara allein an ihnen. Keralie mocht ich von allen Protagonisten am Meisten, sie ist mutig, schlau und hat doch auch ein riesengroßes Herz. Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, als würde sie sich nur um sich selbst kümmern und sorgen, merkt man als Leser ziemlich schnell, dass es sich hierbei nur um ihre Fassade handelt, welche sie sich zum Selbstschutz aufgebaut hat. In Wirklichkeit stehen ihre Familie und Freunde für Keralie an allererster Stelle. Varin muss man einfach mögen. Er ist ein wenig naiv, will alles richtig machen und obwohl er wegen seiner Zugehörigkeit zum Quadranten Eonia, eigentlich gar keine Gefühle haben sollte, ist kaum zu übersehen, dass in ihm ganz viele Gefühle schlummern, welche aus ihm herausbrechen wollen. Dann gibt es noch die Königinnen und so unterschiedlich sie auch sind, hatte dennoch jede etwas für sich, was sie mir sympathisch machte. 

    Das Buch "Four Dead Queens" las sich teilweise schon ein bisschen wie ein Thriller, da es ein Wettrennen gegen die Zeit in dem Spiel um Leben und Tod bietet. Die Spannung innerhalb des Romans ist unglaublich! Ich war an den Seiten gehangen wie eine Süchtige und als ich einmal dachte, ich hätte alle Hintergründe verstanden, gab es einen Plottwist, der alles bisher Geahnte vollkommen aus der Bahn warf. Und gegen Ende kam dann noch einmal so eine krasse Wendung, dass ich im wahrsten Sinne mit Gänsehaut und offenem Mund gelesen habe! :D Für mich handelt es sich bei diesem Buch definitiv um ein Jahreshighlight und ich kann es aus vollster Überzeugung weiterempfehlen!

    Fazit:

    WOW! Einfach wow! "Four Dead Queens" bietet einen thrillerartigen Spannungsbogen mit unglaublichen Geheimnissen und unvorhersehbaren Plottwists. Ich kann das Buch jedem empfehlen! Es bietet eine perfekte Kombination aus sympathischen Charakteren, einer kleinen aber feinen Liebesromanze und actionreicher Spannung! Für mich ein Jahreshiglight. 

  20. Cover des Buches Der Schlüssel der Magie - Die Diebin (ISBN: 9783734162664)
    Robert Jackson Bennett

    Der Schlüssel der Magie - Die Diebin

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    „Der Schlüssel der Magie - Die Diebin“ war ein fantastischer Auftakt zu einer neuen Trilogie, die ich nur mit Mühe aus der Hand legen konnte. Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall jedem, der auf der Suche nach einem Fantasybuch mit wunderbaren Charakteren, einer faszinierenden Geschichte und einem komplizierten Magiesystem ist. Action, Magie, Abenteuer und Humor verbinden sich zu einem wahren Lesevergnügen nicht zuletzt auch wegen des lebendigen und flüssigen Schreibstils.

    Mir hat dieses Buch jedenfalls wirklich sehr gut gefallen und ich muss mir unbedingt nun auch den nächsten Band besorgen. Allen FantasyFans und denen die es werden wollen, kann ich diesen Auftaktband empfehlen. Ich bewerte ihn mit 5 von 5 Sternen.

  21. Cover des Buches Die Macht der Seelen - Saving Phoenix (ISBN: 9783423716093)
    Joss Stirling

    Die Macht der Seelen - Saving Phoenix

     (538)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    "Saving Phoenix" hat von der Spannung und ich würde sogar sagen, eher weniger von den Emotionen gelebt. Diese sind natürlich sehr intensiv vorhanden, rückten aber hinsichtlich Phoenix Vergangenheit und auch momentanen Situation, stark in den Hintergrund. Es war sehr angenehm, alte Charaktere wieder zu treffen, sie waren super in Szene gesetzt und ich mochte sehr das Zusammenspiel der Benedicts und es ergab sich für mich ein sehr authentisches Familien- Zusammenspiel. Besonders schön finde ich die Art der meisten Charaktere. Ich kann mir vorstellen das auch Phoenix bei vielen ein Stein im Brett hat, auch wenn ich sie etwas schwächer fand als beispielsweise Sky. Trotzdem, kann ich dieses Buch jeden ans Herz legen, der zwischen großen Gefühlen auch gerne Aktion, Spannung und etwas Magie bevorzugt.


    Um die komplette Rezension zu lesen, besucht mich gern auf einem Blog <3


    https://calipa.de/2021/04/20/saving-phoenix-bd-2-von-joss-stirling-buchrezension/

  22. Cover des Buches Asche und Phönix (ISBN: 9783551313560)
    Kai Meyer

    Asche und Phönix

     (588)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire

    Ash ist eine Taschendiebin und als sie das Hotelzimmer des Superstars Parker Cale hatte sie nicht erwartet, dass er dort auftaucht. Vorallem da er sich gerade von seinem Vater, seinem Ruhm und seiner Rolle "Phoenix Hawthorne" losgesagt hat. Diese Aktion weckt eine dunkle Macht welche ihn und nun auch Ash von London bis nach Frankreich bis ans Mittelmeer verfolgt. Den der Preis für den Ruhm hoch und fordert nun seinen Tribut ein.

    Ein richtig gutes Buch, welches einen nicht mehr loslässt. Zwei sehr gute Hauptpersonen, wobei ich finde, dass über Ash weniger erzählt wurde als über Parker. Auch das Ende war wirklich mehr als spektakulär.

  23. Cover des Buches Die Tochter des Uhrmachers (ISBN: 9783453360594)
    Kate Morton

    Die Tochter des Uhrmachers

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Monalisa73

    In Kate Mortons Buch "Die Tochter des Uhrenmachers" hat sie wieder einmal Vergangenheit mit der Gegenwart fantastisch verknüpft.

    Birchwood Manor ist ein verwunschenes Haus, dass gelegen in wunderschöner Natur mit Wald und Wiesen. Außerdem gelangt man unweit vom Grundstück zu einer  Flussbiegung der Themse. 

    Um dieses Haus ranken sich Mythen, Glaube, Freude und Schicksal. 

    Es kommt 1862 in den Besitz von Edward Radcliffe, ein sehr talentierter Maler seiner Zeit, der im gleichen Jahr seine Künstlerfreunde dort hin einlädt, den Sommer dort zu verbringen.

    Doch so verheißungsvoll es auch begonnen hatte endet alles in einer Tragödie. Seine Verlobte ist tot und sein Modell verschwunden.

    2017 entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses. Elodie kommt das Haus bekannt vor, doch sie kann sich zunächst keinen Reim darauf machen. Sie beginnt ihre Nachforschungen und hofft auch das Geheimnis der Frau auf dem Foto herauszubekommen....


    Es ist eine mitfühlende Geschichte, die in kleinere Geschichten geteilt ist. Es verzaubert einen beim Lesen, wie ein Märchen und doch spielen große Gefühle, großer Schmerz, Verluste, Ängste, Sehnsüchte, Leid und Schuldgefühle der Protagonisten. Dadurch bekommt man einen besonders intensiven Eindruck von den Menschen, um die es im Buch geht.  

    Ich bin bereits Fan der Autorin, weil ihre Bücher so spannend und interessant sind. 

      

  24. Cover des Buches Nocturna - Das Spiel des Fuchses (ISBN: 9783734161889)
    Maya Motayne

    Nocturna - Das Spiel des Fuchses

     (55)
    Aktuelle Rezension von: MaschaReadBooks

    „Ein Fuchs wartet nicht auf eine Einladung, sondern auf eine Lücke“

    .

    Worum geht’s?

    .

    Es geht um Prinz Alfie, dessen Bruder Dez - der Kronprinz - verschwunden ist, wobei das gesamte Königreich glaubt, dieser sei tot.

    Nun muss Prinz Alfie seinen Platz einnehmen, was ihm so gar nicht behagt. Er kann die Magie anderer kopieren. Sein einziges Streben ist es, seinen Bruder zu finden. Koste es was es wolle.. dabei entfacht er eine uralte dunkle Macht, die nicht aufzuhalten ist und das gesamte Königreich in den Abgrund reißen will.

    Dann haben wir noch Finn - die Gesichtsdiebin: sie kann jede Gestalt annehmen, die sie will. An ihr eigenes Gesicht erinnert sie sich inzwischen nicht mehr. Sie landet von einer Gefangenschaft in die nächste. Sie muss etwas aus dem Königspalast stehlen. Wenn sie scheitert, stirbt sie. 


    Und so kommt es, wie es kommen soll: die Gesichtsdiebin und der Kronprinz wider Willen treffen aufeinander und helfen sich gegenseitig: wenn Finn Alfie bei der Rettung seiner Königreiches hilft, hilft er ihr aus ihrer aktuellen Gefangenschaft.


    Eine waghalsige Reise mitten in die dunkle Vergangenheit des Landes beginnt.

    .

    Meine Meinung

    .

    Das Buch hat ein lateinamerikanisches Setting. Es werden zwischendurch viele spanische Ausdrücke verwendet, die jetzt einer Person, die nicht zwingend Spanisch kann, störend vorkommen können. 

    Jede*r Mensch in dieser Welt hat einen Hang zur Magie der vier Elemente. Diese Fähigkeiten sind angeboren, mal mehr ausgeprägt, mal weniger. Besondere Zweige der Magie, Propio genannt, sind individuell. Keine dieser speziellen Fähigkeiten gibt es zweimal.

    Was ich richtig gut fand, war, dass queere Charaktere als selbstverständlich dargestellt wurde und nicht als etwas Besonderes hervorgehoben wurden.

    Um das Dunkle aufzuhalten, müssen eine Diebin und ein Prinz zusammenarbeiten: ob das gut geht?

    Ich fand die Story nicht komplett schlecht, aber mir hat etwas gefehlt. Es passiert zwar immer etwas und die Handlung nimmt rapide an Geschwindigkeit zu, aber dennoch hat es mich nicht komplett gepackt, wie ich es mir erhofft habe. Ich konnte leider keine richtige Beziehung zu den Protagonisten herstellen. 

    Auch die anbahnende Lovestory war für mich nicht greifbar, ja eher unrealistisch. Die Handlung von 2/3 Tagen wurde in ein Buch gepackt, aber die Charaktere hatten keine Tiefe und das Ende war mir persönlich zuu einfach und vorhersehbar.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks