Bücher mit dem Tag "dinosaurier"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "dinosaurier" gekennzeichnet haben.

421 Bücher

  1. Cover des Buches Die Stadt der Träumenden Bücher (ISBN: 9783328107514)
    Walter Moers

    Die Stadt der Träumenden Bücher

     (3.451)
    Aktuelle Rezension von: Buesra

    Dieses Buch zieht einen in eine neue Welt.

    Der Kreativität in diesem Buch sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Zusammen mit den liebevollen Illustrationen, dem Schreibstil und den vielen kleinen Details wird man in eine atemberaubende Welt der Bücher gezogen. Für mich wurde es schnell zu einem meiner liebsten Bücher.

  2. Cover des Buches Eine kurze Geschichte von fast allem (ISBN: 9783442143061)
    Bill Bryson

    Eine kurze Geschichte von fast allem

     (405)
    Aktuelle Rezension von: Lina_Lo

    Das Universum, das Sonnensystem, unser Planet Erde; die Beschaffenheit und Geschichte der Erde, die Vorgänge in und auf ihr; die Entwicklung der Naturwissenschaften, die Geschichte der Chemie und die grossen Erkenntnisse der Physik; der Ursprung des Lebens und dessen Bausteine, Mikroorganismen und die Evolution des Lebendigen; rätselhafte Zweibeiner und unermüdliche Affen. Bill Bryson erzählt nicht nur, was wir wissen. Vor allem erzählt er, weshalb wir es wissen, wer es unter welchen Umständen - oder durch welche Zufälle - herausgefunden hat. Vor allem aber auch, wie wir es wissen können. Oder eben nicht.

    Das hört sich nach viel an. Und das ist es auch. Und nein, merken kann ich mir das nicht alles. Nicht in einem einzigen Durchgang. Deshalb lese ich das Buch auch schon seit Jahren immer mal wieder - und habe es mir letztlich als Audiobook angeschafft. Dank Brysons unterhaltsamen Stil und vieler spannender und witziger Anekdoten ist die Lektüre jedes Mal wieder sowohl interessant als auch unterhaltsam. Für mich ist es nicht nur lehrreich, sondern hält immer wieder Anhaltspunkte bereit, um mich mit Themen, die mich interessieren, weiter auseinanderzusetzen. Schon oft war dieses Buch für mich Sprungbrett in ein spezifisches Fachgebiet, auch dank der relevanten Literaturverweise.  

    In “Eine kurze Geschichte von fast allem” erzählt Bill Bryson genau das, was er mit dem Titel verspricht. Da das Buch aber bereits etwas älter ist, 2003 erschienen, schliesst es natürlich die Entdeckungen und Entwicklungen der letzten beiden Dekaden aus. Die Aktualität ist also nicht durchgehend gewährleistet und mit jedem weiteren Jahr steigt die Möglichkeit, dass gewisse Informationen nicht mehr ganz stimmen.

  3. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (636)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee


    Diese Reihe ist mir schon öfters positiv aufgefallen und ich freu mich sehr, dass ich sie jetzt endlich begonnen habe! Bestimmend von einem rasanten Tempo bin ich regelrecht durch die Handlung geflogen und jetzt mega neugierig wie es weitergeht!

    Schon der Anfang hält sich nicht lange mit Erklärungen auf. Während die 15jährige Sophie in der "Kaffeetasse" jobbt, hat ihr Zwillingsbruder Josh direkt gegenüber eine Anstellung in einer Buchhandlung bekommen. Perfekt für die beiden Geschwister, die eine sehr enge Bindung haben, da die Eltern durch ihre Arbeit als Archäologen oftmals verreisen und die beiden auf sich gestellt sind.
    Ein Überfall auf den Buchladen, der direkt schon auf den ersten Seiten stattfindet, lässt keine Zweifel aufkommen, dass wir es hier mit viel Magie und mythischen Wesen zu tun bekommen.

    Der Inhaber des Buchladens ist nämlich niemand anderer als Nicholas Flamel, dessen Name sicher jedem schon mal untergekommen ist, als Alchemist und Entdecker des Steins der Weisen - der Unsterblichkeit verleihen soll.
    Sophie und Josh werden direkt in die sich überschlagenden Ereignisse verwickelt und müssen plötzlich mit harten Veränderungen rechnen, Veränderungen die ihr gesamtes zukünftiges Leben betreffen!

    Der Autor versteht es wirklich, ein hohes Tempo aufkommen zu lassen. Natürlich gibts auch etwas ruhigere Passagen, aber auch hier passiert einiges, man lernt die Hintergründe besser kennen und erfährt so nebenbei auch einiges über alte Sagen. Gerade für das Lesealter der Bücher, Kinder und junge Jugendliche gibt es hier viel zu entdecken, und zwar auf spannende Weise!
    Im Nachwort erwähnt Michael Scott, dass bis auf die Zwillinge alle Figuren auf historischen Persönlichkeiten oder mythologischen Wesen fußen. Dr. John Dee, Perenelle, die Morrigan, Hekate, Bastet... um nur ein paar zu nennen - das macht auf jeden Fall Lust, sich über sie zu informieren!

    An ein paar Stellen gibt es zwar kleine Momente, bei denen ich mir gedacht habe, dass die Kids etwas naiv sind, zu gutgläubig, oder die Handlung etwas forciert wurde - aber hey, es ist ein Kinder/Jugendbuch und da sollte man das einfach nicht so eng sehen und einfach Spaß an diesem Abenteuer haben :)
    Die Zwillinge mochte ich und hoffe, dass ich noch einen besseren Draht zu ihnen in den Fortsetzungen aufbauen kann. Während Sophie etwas besonnener ist und mehr nachdenkt, ist Josh eher impulsiv und spricht Sachen aus, die er sich besser hätte überlegen sollen - und bringt sich dadurch in manche Schwierigkeiten. Die Verbundenheit der beiden wurde sehr schön dargestellt und auch ihre Reaktionen auf den Plot-Twist, auf den ich hier natürlich nicht näher eingehen werde.

    Die Kapitel sind relativ kurz und wechseln auch immer wieder die Erzählperspektive. So erhöhen kleine Cliffhanger durchgehend die Spannung, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann!
    Auch die originellen Ideen muss ich hervorheben, denn auch wenn sich der Autor hier vieler mythischer Vorbilder bedient, schenkt er ihnen hier eine ganz individuelle Note und beschreibt mit einer großartigen, ausdrucksstarken Note, so dass man jede Szene und jeden Charakter sehr bildhaft vor Augen hat! Dabei verliert er sich aber nicht zu sehr in Details, so dass es zügig weitergeht.

    Am Ende steigert sich das ganze noch, denn eine Entscheidung, die man schon erahnen kann, wird herausgefordert und bis zum Schluss weiß man nicht, wie sie getroffen werden wird! Ich freu mich auf den nächsten Band!



  4. Cover des Buches Nachrichten aus einem unbekannten Universum (ISBN: 9783596512867)
    Frank Schätzing

    Nachrichten aus einem unbekannten Universum

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Hoffe63

    Einfach nur toll geschrieben, glatte 1

  5. Cover des Buches Reise zum Mittelpunkt der Erde (ISBN: 9783867600651)
    Jules Verne

    Reise zum Mittelpunkt der Erde

     (417)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Da ich gerade ein wenig gefallen an Klassikern gefunden habe, konnte ich auch vor diesem Buch nicht halt machen.

    Der Schreibstil

    Ich fand den Schreibstil ganz in Ordnung, teilweise wurden aber auch Dinge beschrieben, die ich ein bisschen unnötig fand, ich konnte auch mit der Beschreibung von den Steinen nicht wirklich etwas anfangen, dafür fehlt mir die Begeisterung für Geologie.


    Die Charaktere

    Ich fand die Charaktere wirklich sehr interessant und fand die Entwicklung wirklich spannend. Die Entwicklung wurde auch durch den Schreibstil deutlich, was mich wirklich beeindruckt hat.


    Die Story

    Ich weiß nicht wirklich, was ich von der Geschichte halten soll. War ganz in Ordnung, hatte ein bisschen Spannung aber auch viele, meiner Meinung nach, unnötige Szenen.

  6. Cover des Buches Hamstersaurus Rex (ISBN: 9783845819877)
    Tom O'Donnell

    Hamstersaurus Rex

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Shanlira

    Meine Meinung

    Hamstersaurus Rex war wieder ein Projekt für meine Tochter und mir. Wir haben das Buch verschlungen. Es hatte so viel Humor und wir sind aus dem Lachen nicht rausgekommen. Meine Tochter fand die Geschichte so witzig, dass sie es später nochmal als Hörbuch gehört hat. Als Hörbuch ist es auch super herübergebracht worden. 

    Der kleine Hamster zusammen mit dem Protagonisten Sam, ein unschlagbares Team. Auch die Nebencharaktere haben überzeugt und uns amüsiert.

    Fazit

    Sehr humorvolle Kindergeschichte, die sich auch als Erwachsener lohnen, zu lesen oder zu hören. Man kommt aus dem Lachen nicht wieder raus. Hamstersaurus Rex macht unglaublich Spaß mit und auch ohne Kind zu lesen. Man brauch das Kind nicht als Alibi, um sich die Geschichte anzuhören.

  7. Cover des Buches Nico in Mirathasia (Sarah & Nico) (ISBN: B008ZNZ8E2)
    Veronika Aretz

    Nico in Mirathasia (Sarah & Nico)

     (19)
    Aktuelle Rezension von: kingofmusic

    Wünschen wir uns nicht alle ab und an in ein Land fernab der (zumeist) grauen Alltagsrealität, um dort all das ausleben und ausprobieren zu können, was uns sonst auf Grund von (gesellschaftlichen) Konventionen verwehrt bleibt oder wozu wir aus (körperlichen) Gründen nicht (mehr) in der Lage sind? Es gibt dieses Land. Es nennt sich „Mirathasia“ und der Held unserer Geschichte, Nico, darf dort hinein.

    Der 13-jährige Nico ist durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt und will sich mit dieser Situation nicht abfinden. Er zieht sich zurück, will von der „realen“ Welt nichts mehr wissen und steckt sprichwörtlich den Kopf in den Sand. Soweit der äußere Rahmen. Der innere Rahmen sieht ganz anders aus und verändert in Ansätzen auch den äußeren :-) Klingt kryptisch, ist es aber nicht. Denn nach anfänglicher Skepsis probiert Nico eine Internetseite aus, die ihn in das Land „Mirathasia“ katapultiert und wo er für jeweils eine Stunde (in der realen Welt gerade mal eine Minute) sein darf, wie er vor dem Unfall war: ein fröhlicher und aufgeweckter Junge mit funktionierenden Beinen. Hier erlebt er manches Abenteuer und er erkennt, dass mehr in ihm steckt, als er sich im Leben „außerhalb“ Mirathasias eingestehen will.

    Was sich wie ein schon bekanntes (literarisches) Motiv liest, ist in Wirklichkeit ein gut und schnell zu lesendes Werk über die Sorgen und Nöte eines pubertierendes Teenagers, der von einer Sekunde auf die andere lernen muss, wie es ist ein Handicap zu haben und es sich trotz der Einschränkung lohnt zu leben und an sich zu glauben.
    Parallel zu „Nico in Mirathasia“ gibt es auch das weibliche Pendant „Sarah in Mirathasia“, die man als Leser schon bei Nico kennenlernt und demnächst ebenfalls von mir rezensiert wird.

    Mich hat die Geschichte um Nico gepackt und ich konnte das Buch zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen. Die Vorschau auf Band 2 lässt auf weitere spannende Abenteuer in Mirathasia hoffen.

    Zum Schluss noch ein Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!!!

  8. Cover des Buches Die Liste der vergessenen Wünsche (ISBN: 9783734101014)
    Robin Gold

    Die Liste der vergessenen Wünsche

     (275)
    Aktuelle Rezension von: SchwarzeFee

    Die Liste der vergessenen Wünsche lag nun schon länger auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher.

    Hier geht es um Clara, die ihren Mann auf tragische Weise verliert und ihren Weg zurück ins Leben. Zu dieser Thematik gibt es natürlich schon einige Bücher und ich habe auch schon einige gelesen. Leider kann ich hier nicht davon sprechen, dass das Thema gut umgesetzt worden ist. Die Idee, dass Clara anhand einer Liste von Dingen, die sie als 10jährige immer machen wollte, wieder in die Gegenwart und zu sich selbst findet, ist sicherlich schön. Aber die Autorin schafft es leider nicht, mich für die Protagonistin einzunehmen.

    Sicherlich ein nettes Buch für einen Sonntag auf dem Sofa, aber auch keines, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. 

  9. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier (ISBN: 9783570401200)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier

     (332)
    Aktuelle Rezension von: Eule_I

    "Und als das letzte steinerne Ungeheuer zu Staub zerfallen war und die Auren der Zwillinge erloschen, fragte der Alchemist sich zum ersten Mal, ob die Entscheidung, ihre Kräfte zu wecken, richtig gewesen war." 

    Entscheidungen, die auf den ersten Blick richtig erscheinen, solange man die Konsequenzen nicht sieht, aber vielleicht doch nicht so richtig sind, begleiten den Leser nicht nur im eigenen Alltag, sondern auch in diesem Buch. Gibt es den einen richtigen Weg? Und wer will denn wirklich das, was für einen selbst das Beste ist? Das sind Fragen, die uns begleiten, aber bei uns steht nicht die Rettung oder der Untergang der ganzen Welt auf dem Spiel.

    Dies ist der zweite von sechs Bänden der Reihe "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel" des irischen Autors Michael Scott in der Übersetzung von Ursula Höfker. Alle sechs Bände sind zwischen 2007 und 2012 erschienen. Dem Durchsuchten der fesselnden und rasanten Geschichte steht also nichts im Weg.

    Während der erste Band noch in San Francisco spielte, befinden wir uns nun in Paris, der Geburtsstadt von Nicholas Flamel. Dort treffen die Zwillinge Sophie und Josh auf weitere unsterbliche Verbündete, aber nicht nur sie erhalten Unterstützung. Auf der Gegenseite (sind das überhaupt die Gegner?) gesellen sich weitere historische und mythische Figuren hinzu. Vor allem für Josh wird das Chaos immer größer und er weiß nicht mehr, wer es gut mit ihm und seiner Schwester meint. Wer steht wirklich auf ihrer Seite? Nicholas Flamel? Dr. John Dee? Oder der Italiener Niccolò Machiavelli? Und gleichzeitig plagt ihn der Neid: Alle um ihn herum (auch seine eigene Zwillingsschwester) haben Kräfte, die er sich nicht einmal vorstellen kann. Während Sophie diese Kräfte am liebsten wieder hergeben würde, will Josh sie sich selbst aneignen...

    Auch im zweiten Band verbindet Michael Scott auf faszinierende Weise die unterschiedlichsten Mythologien miteinander. Weitere Mythologien aus dem pazifischen Raum kommen hinzu und fügen sich nahtlos in das Geschehen ein. Obwohl die Geschichte ohnehin schon sehr rasant und spannend ist, schafft es Michael Scott immer wieder neue Spannungshöhepunkte aufzubauen und das Leserherz schneller schlagen zu lassen. Außerdem kann man in jeder Figur immer wieder sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften erkennen, was es dem Leser schwer macht, herauszufinden, wohin sich die Geschichte entwickelt. Sobald ein Geheimnis gelüftet ist, stellt man sich neue Fragen und will immer schneller weiterlesen - wie gut, dass diese Buchreihe bereits abgeschlossen ist und man nicht eine gefühlte Ewigkeit auf den nächsten Band warten muss!

  10. Cover des Buches Jurassic Park (ISBN: 9783453811508)
    Michael Crichton

    Jurassic Park

     (356)
    Aktuelle Rezension von: TheFox

    Ich habe jahrelang nie gewusst, dass die Filmreihe Jurassic Park eine Buchvorlage hat. Aus Interesse und weil ich die Filme sehr mag, habe ich mich an die Bücher von Crichton gewagt. Und ich muss sagen, dass ich echt begeistert von Crichtons Schreibstil, seinen Figuren und vor allem der (pseudo)wissenschaftlichen Erklärungen für die Experimente bin! Er schafft es gekonnt, die Wage zwischen Spannung und Horror zu halten, ohne dass es zu viel wird oder langweilt. 

    Die Bucheinführung ist - wie oft bei Crichton - zunächst eine Art wissenschaftliche Grundlagenschilderung für den Leser, denn die Hintergründe für die Experimente etc. sind kaum nachzuvollziehen für einen Laien. Dabei bleibt Crichton jedoch immer gerade so auf der Romanebene, sodass man sich immer fragt, ab wann man in den Bereich der Phantastik / Erfindung wechselt.
    die Figuren sind alle vielseitig, jedoch nicht übermäßig ausgebaut, was aber nicht stört, weil es grundsätzlich nicht um die Charakterentwicklung sondern um den Handlungsverlauf geht. Außerdem lässt C. deutlich, aber auch unterschwellig Kritik an der menschlichen Tendenz zur gottgleichen Erschaffung von Leben und allgemein der Einmischung des Menschen in natürliche Vorgänge einfließen.

    Das Buch macht Freude auf mehr, weshalb ich auch den Folgeband sehr empfehlen kann, der ebenso spannend ist, jedoch nicht ganz an den Charme des ersten Teils herankommt.

  11. Cover des Buches Civilization of Carnivores (ISBN: 9783752989106)
    Marcel Kuiper

    Civilization of Carnivores

     (12)
    Aktuelle Rezension von: PeterGaida

    Dinosaurier beherrschen die Erde. 

    Menschen sind nur eine Fleischquelle der Dinosaurier. 

    Teile der Bevölkerung werden unterdrückt. 

    In dieser Welt hinterfragt ein einfacher, beruflich ausgebrannter, Angestellter das System. 

    Seine Entwicklung und die Geschichte sind spannend. 

  12. Cover des Buches Dunkle Materie und Dinosaurier (ISBN: 9783596030521)
    Lisa Randall

    Dunkle Materie und Dinosaurier

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Raven
    Das Buch "Dunkle Materie und Dinosaurier" von Lisa Randall ist beim Fischerverlag erschienen und hat einen Umfang von 460 Seiten.

    Das Buch gibt es als Softcover- Hardcover- und Ebookausgabe. In der Ebookausgabe ist es gut strukturiert und übersichtlich. Es sind Schwarz-Weiß-Illustrationen enthalten.

    Welche Rolle hat die dunkle Materie bei der Entstehung der Galaxie, des Sonnensystems und der Entstehung des Lebens gespielt? Was hat die dunkle Materie mit dem Aussterben der Dinosaurier zu tun?

    Komplexe Zusammenhänge werden anschaulich dargelegt, allerdings wäre es gut doch schon ein Vorwissen mitzubringen. Es ist alles sehr trocken und bis ins kleinste Detail widergegeben. Dabei schweift mir die Autorin zu stark vom Wesentlichen ab und verliert sich in Nebensächlichkeiten, die das Buch ins Endlose ziehen und einem Neuling auf dem Gebiet schon mal Kopfschmerzen bereiten können. Bis sie zum Kern vordringt, ist über die Hälfte des Buches an Erklärungen und Zusammenhängen und Abschweifungen gelesen. Es geht hier natürlich auch um viele spekulative Theorien, die sehr interessant sind, aber wissenschaftlich noch nicht belegbar. Die Physikerin beschäftigt sich schließlich mit der dunklen Materie und Energie, die zwar 85% des Universums ausmacht, aber über die kaum noch einer wirklich etwas weiß.

    Fazit: Ein interessantes Thema und Werk, welches sich jedoch in zu vielen Abschweifungen und Details verliert und lange braucht bis es zum Kern vordringt. Dabei sind die Theorie und der Schreibstil ziemlich trocken. Dennoch ist alles anschaulich widergegeben, auch mit passenden Illustrationen. Neulingen würde ich das Buch nicht unbedingt raten. Kann man lesen, muss man aber nicht!
  13. Cover des Buches Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe (ISBN: 9783570314289)
    Tom Fletcher

    Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe

     (85)
    Aktuelle Rezension von: buecherwuermchen_lau

    Wow, dieses Buch war echt toll! Ich habe es aufgeschlagen und war direkt in Weihnachtsstimmung. Und genau dass, macht das Buch auch so besonders. Ich habe es in vollen Zügen genossen, das Buch zu lesen. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet und die Spannung in dem Buch war auch da sodass ich es kaum aus den Händen legen konnte. 

    Und nicht nur das. Da war auch der kleine William, mit dem ich mich direkt wieder verstanden habe. Habe ich schon erwähnt, dass ich seinen Vater (Bob) liebe? Ich liebe es, wie sehr er sich auf Weihnachten freut und seine Weihnachtspullis nicht zu vergessen :)

    Brenda ist mir auch sehr ins Herz gewachsen, was ich im ersten Band nicht wirklich empfand. Aber jetzt, verstehe ich Brenda komplett. 

    In diesem Buch geht es definitiv um den Zusammenhalt sowie auch um Freundschaft. Ich lieb die Art wie sich William um Brenda sorgt und das ist wirkliche Geschwisterliebe. 

    Nicht zu vergessen, den Weihnachtosaurus den ich am meisten liebe. Er verteilt eine Priese Magie einfach überall! Er ist einfach so süß und freue mich jetzt schon wieder auf unser erneutes wiedersehen- 

    Dieses Buch wird eine ganze Weile, in meinem Herzen sein, da ich noch nicht bereit dazu bin, sie alle zu verlassen 

    Ich freue mich jetzt schon RIESIG auf Band 3

  14. Cover des Buches Lost Project (ISBN: 9783947900039)
    Robert Rittermann

    Lost Project

     (14)
    Aktuelle Rezension von: anuleiko

    Auch im zweiten Teil der Lost Project Reihe geht es spannend weiter!

    Ich bin jemand, bei dem oft seeehr viel Zeit zwischen dem Lesen zweiter Bände einer Reihe vergeht. Ich weiß, shame on me.Viele Bücherwürmer scheinen das genaue Gegenteil zu sein und es gar nicht abwarten zu können, alle Teile einer Reihe direkt nacheinander zu lesen.

    Ich mag es wohl einfach, zwischen verschiedenen Welten zu wechseln. Obwohl ich also wirklich mit einiger Verzörgerung "Lost Project: Appalachia" gelesen habe, war ich sofort wieder in der Geschichte drin.

    Trotz der Vielzahl an Charakteren konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und habe mich wieder an ihre Persönlichkeiten erinnert. Wie schon in der Rezi zum ersten Teil erwähnt sind sie einfach unglaublich ausdrucksstark. Man behält sie im Kopf.

    Die Hintergrundinfos zu den verschiedensten Sauriern haben mir wieder richtig gut gefallen. Obwohl ich wahrscheinlich die Namen nicht mal richtig aussprechen könnte XD Ich bin einfach in die Welt vernarrt!


    Ich bin ein Fan von rasanten, spannenden Geschichten, auch der oft technisch-nüchterne Ton hat Eindruck bei mir hinterlassen. Alles liest sich locker und flüßig, dabei war das Spinnen der Geschichte, der Charaktere (jeder mit eigenem Charakter, eigener Redensart, Beziehungen zu anderen, usw), technisches Know-How sicher nicht einfach.

    Kurzum, mich überzeugt die Lost Project Reihe weiterhin.

    Bei mir geht es gleich weiter mit Teil 3! :)

  15. Cover des Buches Der Weihnachtosaurus (ISBN: 9783570313114)
    Tom Fletcher

    Der Weihnachtosaurus

     (267)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Eine Weihnachtsgeschichte über einen Jungen im Rollstuhl und einen Dinosaurier? Klingt eher untypisch und nach einem Buch, welches nicht viel gibt. Doch tatsächlich ist dieses Buch ein genau besonderes! Die Geschichte um William und seinen Weihnachtosaurus ist bezaubernd und besticht durch eine niedliche Geschichte mit charmanten und doch stereotypischen Charakteren und wunderschönen Illustrationen. 

    William und sein Vater Herr Trudel sind einfach herzliche Charaktere. Direkt sympathisch durch ihre Liebe zu Weihnachten oder auch Dinosauriern. Beide sind einfach gestrickt und doch gut zu verstehen. Man kann mit beiden mitfühlen und dabei muss man auch mal lachen. Brenda dagegen ist extra so gestrickt, dass man sie anfangs nicht mag. Dann ist da noch Weihnachtsmann mit seinen Wichteln. Wunderbar, wie die üblichen Weihnachtsvorstellungen einfach auf den Kopf gestellt werden. Nichts ist so, wie man es meint zu kennen und das war einfach herrlich erfrischend!  Der Weihnachtosaurus ist einfach zum Knuddeln und man wünscht sich einfach, man könnte ebenfalls mit ihm befreundet sein und mit ihm durch die Luft fliegen! 

    Der Stil ist leicht und locker flockig. Einfach perfekt und zwar nicht nur für Kinder. Die passenden Illustrationen dazu und die manchmal verschrieben Schriftarten und -größen machen die Geschichte noch besser und es passt einfach alles. 

    Insgesamt eine wunderbare Geschichten über einen Jungen mit Mut und Liebe, einen Dinosaurier voller Hoffnung und Freundschaft und einer Tonne Weihnachtsstimmung! Eine klare Leseempfehlung, insbesondere zur Weihnachtszeit! 💕

  16. Cover des Buches Leontin und das Geheimnis der Vulkaninsel (ISBN: 9783948409043)
    Thomas Sterr

    Leontin und das Geheimnis der Vulkaninsel

     (16)
    Aktuelle Rezension von: V_Buecherwurm

    Inhalt: Im Pangaland herrscht große Aufregung. Es wird immer kälter und die Tiere drängeln sich in den warmen Sand. Warum sinkt die Temperatur und weshalb raucht der Vulkan nicht mehr? Mutig machen sich der Langhalsdinosaurier Leontin und seine Freunde auf die Suche. Schaffen sie es alle Tiere zu retten? Können sie die Wärme wieder zurückholen? Wer treibt auf der Vulkaninsel sein Unwesen? Und was hat es mit den roten und blauen Nüssen auf sich?
    Meinung: Mir hat das Buch gut gefallen. Die Bilder sind farbenfroh und sehr ansprechend. Außerdem finde ich, dass das Thema sehr gut passt, da sich das Klima auf der Erde tatsächlich verändert – allerdings wird es bei uns immer wärmer. Im Buch ist es lustigerweise anders herum, was ich komisch fand, allerdings im positiven Sinne. Die Sprachfehler der Tiere haben meine Familie und mich zum Schmunzeln gebracht. Ich empfehle es Lesern, die gerne etwas über Freundschaft, Mut und Zusammenhalt lesen oder kleine Dino-Fans sind. Die Bücher der Serie können problemlos einzeln gelesen werden, da sie in sich abgeschlossen sind.

  17. Cover des Buches Minus Drei und die wilde Lucy - Das Große Dunkel (ISBN: 9783570173459)
  18. Cover des Buches Menschenjagd – Running Man (ISBN: 9783453435803)
    Stephen King

    Menschenjagd – Running Man

     (373)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Um das Leben seiner kleinen Tochter zu retten, nimmt Ben Richards an der Gameshow Menschenjagd teil. Er muss versuchen 30 Tage am Leben zu bleiben um zu gewinnen. Das ist gar nicht so einfach, wenn die ganze Nation hinter einem her ist.

    Obwohl das eines der kürzeren King Bücher war, war es dafür an mancher Stelle etwas langatmig. 

    Die Geschichte spielt so ungefähr zu unserer Zeit und ich fand es höchst interessant zu lesen, was der Autor sich für die Zukunft so ausgedacht hatte. Besonders erschreckend fand ich wie die Menschlichkeit auf der Strecke geblieben ist.

  19. Cover des Buches Handbuch für Zeitreisende (ISBN: 9783844540543)
    Kathrin Passig

    Handbuch für Zeitreisende

     (3)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Ich bin eher durch Zufall zu diesem Hörbuch gelangt: Als ich einen Auszug hörte und einfach nur lachen musste, beschloss ich, dass es sich lohnen würde, einmal eine Zeitreise zu machen. Und schon konnte ich dem Bau von Stonehenge ebenso beiwohnen, wie dem Untergang der Dinosaurier. Wer kann das schon von sich behaupten? Die Autoren nimmt hier vieles ein wenig auf die Schippe. Ich weiß zwar nicht, ob ein Zeitreisender aus der (meiner) fernen Zukunft diese Anspielungen verstehen würde, mir jedenfalls hat es gefallen.  

    Dieses Hörbuch bietet einen netten Zeitvertreib, ist jedoch weder wirklich gut für eine lange, noch Tiefgründe Unterhaltung. Immerhin: Der Stimme zu lauschen ist mehr als angenehm und für Lacher sorgen eine Sequenzen auch immer wieder. Wobei einige andere leider ein wenig gezwungen komisch wirken und damit irgendwie fehl am Platz. 

    Insgesamt hat es mir jedoch gut gefallen. Wer daher einfach etwas „für nebenbei“ / „zur Zerstreuung“ sucht, ist mit dem „Handbuch für Zeitreisende“ gut bedient. Von mir bekommt dieses (Hör)Buch daher 4 Sterne.

  20. Cover des Buches Zwei bemerkenswerte Frauen (ISBN: 9783328102540)
    Tracy Chevalier

    Zwei bemerkenswerte Frauen

     (83)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    Zwei bemerkenswerte Frauen beschreibt nun, mit einigen künstlerischen Freiheiten, die Freundschaft der beiden sehr unterschiedlichen Frauen. Der Vergleich mit Jane Austen liegt nahe, doch unterscheidet sich Chevaliers Werk von der Autorin, obwohl … Jane Austen und Fossilien, wäre fast schon treffend. Wobei auch die Anmerkung erlaubt sein darf, dass die angedeutete Liebesgeschichte nicht vorhanden ist, sondern nur Beiwerk ist und die beiden Frauen und ihre Faszination für Kuris (Fossilien) im Vordergrund stehen.
    Chevalier versetzt uns in eine vergangene Zeit, aber so detailorientiert, dass man glauben könnte selbst auf Fossiliensuche am Strand zu sein.
    Chevalier lässt beide Protagonistinnen zu Wort kommen und man erkennt schnell welches Kapitel welchen Charakter beschreibt. So erhält die Geschichte durch ihre beiden Protagonisten Tiefgang.
    Zwei bemerkenswerte Frauen ist eine interessante, nie langweilig werdende Geschichte, die vielleicht nur dann enttäuscht, wenn man ein kleines Liebesdrama erwartet. Gefühle spielen natürlich eine Rolle, aber Fossilien ebenso und natürlich das Lebenswerk zweier wirklich bemerkenswerter Frauen.

  21. Cover des Buches LEGO® Jurassic World™ – Gefahr in Jurassic World™ (ISBN: 9783960806028)

    LEGO® Jurassic World™ – Gefahr in Jurassic World™

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Willkommen in Jurassic World!

    Erlebe drei Abenteuer an der Seite von Owen Grady und Claire Dearing:

    - ausgebüxte Flugsaurier und tollkühne Flugkünste,

    - eine junge Schauspielerin auf Abwegen sorgt für Trubel,

    - eine Entdeckung im Park, die auch berüchtigte Schatzsucher auf den Plan ruft.


    Altersempfehlung:

    ab 7 Jahre bzw. für geübte Erstleser

    (sehr große Fibelschrift, Blocksatz, kurze Kapitel sowie überwiegend einfache Sätze) 

    Auf komplizierte Wörter wird - soweit möglich - verzichtet. Bei Dinosaurier- und Eigennamen wie "Sinjin Prescott" sind jedoch Geduld oder Vorwissen gefragt.


    Illustrationen:

    Zahlreiche große und farbenfrohe Zeichnungen ergänzen und unterstreichen die Handlung.

    Die Dinosaurier wie auch die Kulissen sind sehr detailliert gestaltet.


    Mein Eindruck:

    Nach einer kurzen Einleitung unter anderem mit Inhaltsangaben zu den folgenden Abenteuern kann es losgehen.

    Für alle, die Owen und Clair noch nicht kennen, gibt es zusätzlich eine kleine Vorstellungsrunde am Ende des Buches. Leider ohne passende Illustrationen und im Gegensatz zu anderen Büchern der Reihe auch ohne weitere Informationen zu den verschiedenen Dinoarten.

    Da wir die handelnden Personen bereits kannten, hatten wir hier einen kleinen Vorteil. 

    Die drei Geschichten sind unterhaltsam und spannend erzählt. Dass nicht zu viel Handlung hineingepackt ist, kommt dem Leseverständnis sehr zu Gute. Die Texte sind etwas länger als bei den vorherigen Büchern. Dennoch für geübte Erstleser gut zu bewältigen.

    Nicht alle der drei Abenteuer konnten vollständig überzeugen, insbesondere die Geschichte der Schauspielerin war langatmig und unspektakulär.

    Auch kann dieses Büchlein mit seinen Vorgängern (speziell für Erstleser mit Quiz, Leseurkunde usw.) nicht ganz mithalten. Daher 3,5 von 5 Sterne.


    Fazit:

    Drei spannende Abenteuer für Lego-Fans und Jurassic-World-Fans. Nicht ganz so gut, wie die vorherigen Bände.

    Dank großer Fibelschrift und kurzer Geschichten sehr gut für geübte Erstleser geeignet.


    ... 

    Rezensiertes Buch: "Lego Jurassic World - Gefahr in Jurassic World" aus dem Jahr 2021

  22. Cover des Buches Verwandtschaft ist ein Knochenjob (ISBN: 9783499632150)
    Kai Jäger

    Verwandtschaft ist ein Knochenjob

     (3)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Am Ende des Tages war jeder glücklich und zufrieden, denn auch wenn man als Paläontologe normalerweise die meiste Zeit am Rechner verbringt, ist man in solchen Momenten, in denen man sich auf Fossilienjagd Wind und Wetter aussetzt und sich die Hände schmutzig macht, ganz in seinem Element.*


    Kai Jäger ist einer der „Fossilienjäger“. Als leidenschaftlicher Paläontologe nimmt er den Leser nicht nur mit auf die ein oder andere interessante Grabung, sondern bringt ihm auch leicht verständlich die Grundlagen dieser Wissenschaft bei. Ganz nebenbei erklärt er damit nicht nur Grundzüge der Geologie und Biologie, sondern erklärt die wichtigsten Begriffe zum Thema Fossilien, zur Evolution und dem Stammbaum des Lebens und des Menschen.



    Der Autor bedient sich eines leichten Schreibstils. Um die Faszination für seinen Beruf zu wecken steigt er gleich schon mit einer außergewöhnlichen Anekdote von einer seiner Grabungen ein. Danach stellt er die Paläontologie durch seine eigene Person und Erfahrung vor. Immer wieder geht er im Lauf des Buches sowohl auf einige Anekdoten als auch auf seinen Forschungszweig ein. So werden informationsreiche Kapitel mit unterhaltenderen abgewechselt, sodass sich ein lockeres Lesen anbietet.


    Zum Verständnis der Paläontologie werden so manche Grundlagen erklärt. Während manche (z.B. die Gesteinsbildung) kürzer abgehandelt werden befasst sich das Buch mit anderen näher. So werden die unterschiedlichsten Formen von Fossilien vorgestellt und diese in Verbindung mit der Arbeit der Paläontologen gebracht. Dabei wechselt der Autor zwischen Passagen, die sich der Information widmen und solchen, die humorvolle Vergleiche aus dem Alltag und immer wieder ironische Anspielungen beinhalten. An diesen Aspekt des Buches musste ich mich allerdings erst gewöhnen.


    Die leicht verständlichen und immer auch der Unterhaltung dienenden Texte fand ich ansprechend. Wie nebenbei werden dabei Informationen und auch das ein oder andere Fachwort weitergegeben. Im Laufe des Buches ändert sich aber auch der Schreibstil und der Sachbuchcharakter tritt in den Vordergrund. So wird die Evolution aber auch (als Beispiel auf Grund ihrer Beliebtheit) die Stammesgeschichte der Dinosaurier und der Säugetiere – mit besonderem Fokus auf uns Menschen – sehr sachlich betrachtet. Das Ganze ergab ein stimmiges Bild der Paläontologie, die sich immer wieder mit den Ergebnissen der Biologie überlappt. Abgerundet wird das Buch über eine Reihe an Fotografien der vorgestellten Fossilien aus dem Goldfuß-Museum der Universität Bonn.


    Fazit: Wer reine Sachtexte sucht ist hier an der falschen Stelle. Auch ich musste mich erst einmal daran gewöhnen Informationen durchmischt mit Humor und Anekdoten geboten zu bekommen. Aber dann hat mir die unterhaltende Form doch sehr zugesagt und das Buch auch andere Seiten an sich gezeigt.

  23. Cover des Buches Supersaurier - Kampf der Raptoren (ISBN: 9783833907098)
    Jay Jay Burridge

    Supersaurier - Kampf der Raptoren

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Sportloewe
    Ein Mädchen namens Bea segelte mit ihrer Tante Bunty und ihrem Onkel Theodore um die Welt um nach ihren Eltern zu suchen.

    Als sie in Timor Laut mit dem Schiff ankamen, sprang Bea fröhlich vom Schiff und lief zum Strand. Als sie da ankam, sah sie einen Jungen namens Sammy der neben sich einen Ankylosaurus stehen hatte.
    Bunty ging mit Theodore ins Dorf und schauten sich um. In einem Haus hörten sie gereusche. Was war das? Was spielte sich da ab?
    Als alle wieder zusammen waren brachte Sammy alle zu seiner Familie. Als Sammies Familie erfur, dass Beas Familie in den Dschungle wollte, erzählten sie ihnen, wie gefährlich es dort war.
    Sie gingen in den Dschungle. Was passiert im Dschungle? Wem begegnen sie?


    Ich finde das ist ein super spannendes Buch für Abenteuerverrückte und ich finde das Leben mit den verschiedenartigen Dinosauriern sehr schön.
  24. Cover des Buches Dino Wheelies: Der Ritterschreck (ISBN: 9783737340243)
    Matthias Weinert

    Dino Wheelies: Der Ritterschreck

     (4)
    Aktuelle Rezension von: lehmas

    Bo, Pukki, Tanka und Pooni proben in einer alten Burgruine ein Theaterstück (das Märchen Rapunzel) für das bevorstehende Sommerfest ein. Als Major Hix und Mama Tu die vier Freunde bitten, auf den Dosendackel Anton aufzupassen, nehmen die Freunde das als eine willkommene Abwechslung. Schneller ist Anton allerdings entwischt und von einer allesverschlingenden Pflanze geschluckt worden. Eine Lösung für das Problem ist scheinbar schnell gefunden. Der Erfinder Major Hix hat einmal einen Omelettomaten (eine Maschine, die Omeletts herstellen soll) erfunden. Diese produzierte allerdings nur ungeniesbare Omeletts, dafür entstand durch Zufall eine Zeitmaschine. Mit dieser wollen die Freunde 30 Minuten zurückreisen, um Anton vor dem sicheren Tod zu bewahren. Und natürlich geht hier einiges schief und am Ende landen sie im Mittelalter und die Burg ist natürlich noch bewohnt. Da die Zeitmaschine kaputt ist, wollen die Freunde ein Ersatzteil aus der Burg beschaffen, aber das ist nicht so leicht, denn ausgerechnet an diesem Tag soll ein Ritterturnier stattfinden.

    Auch dieser Band von den Dino Wheelies konnte uns wieder voll und ganz überzeugen. Mein Sohn liebt die vielen Bilder, die spannenden Geschichten und die Charaktere, Aufgrund der Mischung von Comic und Roman ist das Buch auch super für Kinder geeignet, die nicht so gerne lesen. Am Ende ist noch ein Teil mit interessanten Sachwissen sowie ein Quiz zum gelesenen Buch. Wir sind absolute Fans dieser Serie und bleiben weiter treu. Wir freuen uns schon auf das nächste Abenteuer mit den Dino Wheelies!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks